Jahresrückblick 2013 als PDF herunterladen - Bistum

bistum.eichstaett.de

Jahresrückblick 2013 als PDF herunterladen - Bistum

8

Noch knapp eine Woche bis zur

großen bundesweiten Sozialaktion

des Bundes der Deutschen

Katholischen Jugend (BDKJ). „Wir

freuen uns, dass sich im Bistum

Eichstätt über 50 Aktionsgruppen

mit mehr als eintausend Teilnehmenden

angemeldet haben“,

stellt Christoph Raithel vom Eichstätter

BDKJ-Diözesanvorstand fest.

„Was uns besonders begeistert, ist

die Vielfältigkeit der Projekte. In

vielen Gemeinden wird richtig

‘Hand angelegt’, renoviert und

neugebaut, was das Zeug hergibt.

Es gibt aber auch viele Projekte,

bei denen sich Jugendliche mit

anderen Menschen beschäftigen.“

Dass sich in den einzelnen Gruppen

nicht nur katholische Jugendliche

engagieren, zeige, „dass die Aktion

breit aufgestellt ist“. Und das ist

wahrlich nicht übertrieben. Die KiZ

hat sich im Vorfeld bei beteiligten

Gruppen nach ihren Plänen für den

13. bis 16. Juni erkundigt.

„Schenke Senioren deine Zeit

und erfahre ihre Lebensgeschichte“,

so lautet zum Beispiel

der Auftrag der Dekanatsjugend

Herrieden für die drei Aktionstage.

Zwei Gruppen werden dabei im

Plausch mit alten Menschen die

Ohren spitzen: zum einen ein Team

des BDKJ-Dekanatsvorstands, zum

anderen eine etwas jüngere Truppe

aus Neuendettelsau, die überwiegend

aus Ministranten besteht.

Ihre Gesprächspartner finden die

Jugendlichen in Altenheimen, aber

auch in der eigenen Familie. Wie

haben die alten Leute einst ihre

Schul- und Lehrzeit oder ihre erste

große Liebe erlebt? Welche Rolle

spielte der Glaube, der Kirchgang?

Wie verbrachten sie ihre Freizeit

A U S D E M B I S T U M Nr. 23 · 9. Juni 2013

Mit Pinsel, Kochtopf und Notizblock

Was sich Jugendgruppen im Bistum zur 72-Stunden-Aktion einfallen lassen / Start am 13. Juni

S E R V I C E

Zum Auftakt-Gottesdienst

der 72-Stunden-Aktion im

Bistum Eichstätt sind alle

Interessierten eingeladen. Er

findet am Sonntag, 9. Juni,

um 10.30 Uhr im Eichstätter

Dom statt und wird zelebriert

vom jüngst ernannten Diözesanjugendpfarrer

Christoph

Witczak. Die Feier wird von der

BDKJ-Band umrahmt, die zum

Einzug den offiziellen Song

zu der bundesweiten Jugendaktion

spielen wird. red

Probekochen in

Ornbau (Abb. o.).

Die Pfarrjugend lädt

Senioren zum dreigängigen

italienischen Menü ein.

Julia Oppel vom BDKJ-

Vorstand Herrieden

(Abb. r.) wird ihre

Oma Anna interviewen,

wie sich deren Leben als

Jugendliche gestaltete.

Sie schließt sich damit

einer Erzähl-Aktion

der Dekanatsjugend

Herrieden an.

und wie konnten sie sich überhaupt

verabreden, wo es doch damals

weder Handys noch Internet gab?

Auch die Gruppe „Kirchenmäuse“

aus Gaimersheim, bestehend

aus elf- und zwölfjährigen

Ministrantinnen, findet „dass Jung

und Alt zusammengehören und dass

es keine Berührungsängste und Vorurteile

vor dem jeweils anderen

geben darf“. Deshalb haben die

Mädels sich mit Gemeindereferentin

Pia Lang vorgenommen, die 72-

Stunden-Aktion im Caritas-Seniorenheim

St. Elisabeth zu verbringen.

Rekordverdächtig ist die Altersspanne

einer Teilnehmergruppe aus

Winkelhaid-Burgthann: „Wir sind

zwischen 15 und 65 Jahren,

vom Schüler bis zum Rentner“,

informiert Julia Wolf, die sich

als Gruppenleiterin in der Pfarrei

engagiert. Zusammen möchte das

Team ein kleines Waldgrundstück

hinter dem Pfarrheim zum Freiluft-

Treff mit Grillmöglichkeit machen.

Wo kann man im Altmühltal

Produkte aus dem fairen Handel

erwerben? Darüber möchte die

Kolpingjugend im Diözesanverband

Eichstätt informieren. Ein zehnköpfiges

Team hat dazu eine Broschüre

zusammengestellt, die es

während der Aktionstage unter die

Leute bringen möchte. „Wir haben

uns bereits in den vergangenen

zwei Jahren sehr viel mit dem

Thema Fair Trade auseinandergesetzt“,

berichtet Julia Mayer von

der Diözesanleitung. Vom 13. bis

zum 16. Juni wollen die Kolping-

Mitglieder in die Diözese ausschwärmen

und regionale und fair

gehandelte Produkte mitnehmen.

„Wir bringen Essen mit und Kaffee

und stellen uns auf die Marktplätze“,

kündigt Mayerhöfer die

Fotos: vb

Aktion an, die von Sponsoren

unterstützt wird.

Nicht ganz uneigennützig ist die

geplante Aktion der Pfadfinder aus

Gunzenhausen. Die Mitglieder des

Stammes St. Marien wollen ihren

Lagerraum auf dem Zeltplatz Altmühlsee

Pavillon renovieren und

den Außenwänden ein wenig neue

Farbe verpassen. Ebenfalls zu Pinsel

und Farbeimer greifern die Ministranten

aus Röttenbach. Wie Oberministrantin

Annika Pflock erklärt,

soll im Rahmen der 72-Stunden

Aktion das Jugendhaus Fiegenstall

auf Vordermann gebracht werden.

Unterstützt werden die Minis dabei

von rund 20 Mitgliedern der Jugendgruppe

Power On aus Röttenbach

und der Katholischen Landjugendbewegung

Nassenfels.

Alleinerziehenden Müttern unter

die Arme zu greifen, das hat sich

die Pfarrjugend St. Anton in Ingolstadt

vorgenommen. Fünf Familien

wollen die 25 Jugendlichen und

jungen Erwachsenen unterstützen:

hier kleine Renovierungsarbeiten

übernehmen, dort ein Kinderbett

zusammenbauen. Auch einen

Ausflug mit den Kindern in den Zoo

soll es geben, kündigt Ansprechpartnerin

Heidi Stachel an. Mit

einem Kuchenverkauf hatte sich

die Gruppe bereits ein finanzielles

dafür Polster geschaffen.

In Ornbau soll ein Hauch von

Bella Italia wehen. Das zumindest

erhoffen sich die rund 20 Jugendlichen

aus der Pfarrei die ein

italienisches Mittagsmenü kochen

wollen. Zum Essen haben sie rund

30 Senioren eingeladen. Gekocht

wird im Pfarrheim und nach dem

Essen sind noch eine Bilderpräsentation

zu Italien, Sketche sowie

Kaffee und Kuchen vorgesehen.

Gut möglich, dass die eine

oder andere Gruppe während

der 72-Stunden-Aktion Lob von

prominenter Seite erfährt: In Eichstätt

startet am Samstagmorgen

(15. Juni) ein Bus, der den ganzen

Tag im Bistum unterwegs ist.

An Bord sind – zumindest zeitweise

– die Schirmherren der

Aktion, Sozialministerin Christine

Haderthauer, Dompropst em.

Johann Limbacher und Bischof

Dr. Gregor Maria Hanke OSB.

Einladung erging auch an die

Mitglieder des Domkapitels, informiert

BDKJ-Referentin Stephanie

Bernreuther.

af/gg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine