Unterweisungsunterlagen für Verwaltungen - Bistum

bistum.eichstaett.de

Unterweisungsunterlagen für Verwaltungen - Bistum

BISCHÖFLICHES ORDINARIAT EICHSTÄTT

Diözesanbauamt

Unterweisungsunterlage (Muster)

für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

in Verwaltungsgebäuden

Die Unterweisung erfolgt durch den Abteilungsleiter bzw. dessen

Bevollmächtigten mindestens 1x jährlich, grundsätzlich bei Neueinstellung

von Personal

Leonrodplatz 4

85072 Eichstätt

Tel. 08421 50-276

Fax 08421 50-269

bauamt@bistum-eichstaett.de

www.dioezesanbauamt.de

ja

nein entf.

Erledigung durch (Person)

bis zum (Datum)

1.0 Erste-Hilfe-Organisation

- Ein aktuelles Notfalltelefonverzeichnis

hängt aus

- Die Lage des Notfalltelefonverzeichnisses

und der Inhalt ist allen Mitarbeitern bekannt

- Ein Verbandkasten wird vorgehalten

- Die Lage des Verbandkastens ist allen

bekannt

- Ein Verbandbuch wird geführt

- Ausgebildete Ersthelfer (8 Doppelstunden)

sind vorhanden

- Ersthelferfortbildungen werden alle 2 Jahre

durchgeführt (4 Doppelstunden)

- Bei Arbeits- oder Wegeunfall wird der

Durchgangsarzt aufgesucht

- Bei Arbeits- oder Wegeunfall mit mehr als

3 Tagen Arbeitsunfähigkeit wird eine Unfallanzeige

an die VBG der Region erstattet

(innerhalb von 3 Tagen nach Kenntnis)

- Schwere Unfälle werden umgehend telefonisch

bei der VBG gemeldet

2.0 Brandschutzorganisation

- Ein aktueller Alarmplan mit den wichtigen

Rufnummern hängt aus

- Die Lage des Alarmplans ist allen Mitarbeitern

bekannt

- Feuerlöscher sind gut sichtbar und gut

erreichbar in ausreichender Zahl montiert

- Die Lage der Feuerlöscher ist allen Mitarbeitern

bekannt

- Die Feuerlöscher werden alle 2 Jahre hinsichtlich

Funktionstüchtigkeit überprüft

- Mitarbeiter sind in die Bedienung der Feuerlöscher

eingewiesen

Seite 1/4


- Flucht-/Rettungswege sind allen Mitarbeitern

bekannt

- Flucht-/Rettungswege sind gekennzeichnet

- Flucht- und Rettungswege bzw. Notausgänge

sind immer frei zugänglich und

nicht verstellt

- Brand- oder Rauchschutztüren sind ständig

geschlossen

- Brennbare Materialien werden von Leuchten

ausreichend entfernt gehalten

- Kerzen stehen auf nicht brennbarem Untergrund

und brennen nur unter Aufsicht

- Kaffeemaschinen stehen auf nicht brennbarem

Untergrund

- Brandschutzhelfer sind benannt

- Bei Aufenthalt von Personen mit Behinderung

erfolgt als erstes deren Transport in

gesicherten Bereich

- Ein Flucht- und Rettungsplan ist vorhanden

in großen Bürogebäuden bzw. Gebäuden

mit unübersichtlichen Verkehrswegen

- Aufzüge werden im Brandfall nicht benutzt

- Nach einem Brand wird die Schadstofffreisetzung

überprüft

ja

nein entf.

Erledigung durch (Person)

bis zum (Datum)

3.0 Elektrische Anlagen

- Die elektrischen Anlagen werden von einer

Elektrofachkraft mind. alle 4 Jahre ü-

berprüft (Dokumentation)

- Die Elektrischen Anlagen (Verteilerkästen)

sind ständig frei zugänglich

- Steckdosenkreise sind mit FI-

Schutzschaltern (RCD) abgesichert

- Die FI-Schutzschalter werden hinsichtlich

Funktionstüchtigkeit regelmäßig getestet

- Die ortsveränderlichen elektrischen Geräte

werden alle 2 Jahre überprüft (Dokumentation)

- Kabel mit Isolationsfehlern sind beseitigt

4.0 Räumlichkeiten

- Gefahrstoffe sind in besonderen Räumen

bzw. Schränken unter Verschluss gelagert

- Regale und Schränke sind gegen Kippen

gesichert

- Böden im Bereich von Verkehrswegen

sind frei von Stolperstellen (z.B. Kabel,

Teppiche, etc.)

Seite 2/4


- Kabel in Verkehrswegen sind mit Kabelbrücken

gesichert

- Aktenschränke haben Ausziehsperren

ja

nein entf.

Erledigung durch (Person)

bis zum (Datum)

5.0 PC-Arbeitsplätze

- Am PC-Arbeitsplatz wird eine ergonomische

Haltung eingenommen (keine Verdrehung

der Wirbelsäule, symmetrische

Sitzhaltung, rechter Winkel der großen

Gelenke)

- Die Sitzposition wird öfters variiert (dynamisches

Sitzen)

- Die Wirbelsäule wird möglichst lange und

so oft wie möglich durch die Rückenlehne

abgestützt

- Die Entfernung der Augen zum Bildschirm

beträgt mindestens 50 cm und höchstens

80 cm

- Die Oberkante des Bildschirms ist in Augenhöhe

- Nach 50 Minuten ununterbrochener Bildschirmarbeit

wird eine 10-minütige Pause

eingelegt

- Die Tastatur ist 10 bis 15 cm von der

Tischkante entfernt, damit die Handballen

aufgelegt werden können

6.0 Außenanlagen/Plätze/Wege

- Der Winterdienst ist organisiert und wird

protokolliert

- Streumaterial wird bereitgehalten

- Baumkontrolle im Verkehrsbereich ist organisiert

und protokolliert

- Bäume werden halbjährlich (1x im belaubten

und 1x im unbelaubten Zustand) überprüft

7.0 Benutzung der Dienstautos

- Die Funktionstüchtigkeit des Fahrzeuges

wird vor der Fahrt überprüft

- Das Vorhandensein von Warndreieck,

Verbandkasten und Warnweste wird überprüft

- Bei Pannen wird die Warnweste angelegt

- Im PKW wird nicht geraucht

Seite 3/4


8.0 Unterweisung vorgenannter Punkte 1 bis 7

Teilnehmer/innen

Name, Vorname

Unterschrift

Unterweisender

Name, Vorname

Unterschrift

Ort, Datum

Seite 4/4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine