Amtsblatt 05-13 erschienen am 08.03.2013.pdf - Stadt Bitterfeld ...

bitterfeld.wolfen.de

Amtsblatt 05-13 erschienen am 08.03.2013.pdf - Stadt Bitterfeld ...

Bitterfeld-Wolfener

Amtsblatt

Amateurtheater begeistert mit dem

„Froschkönig“

mehr auf Seite 11

Ausgabe Nr. 5

März 2013

7. Jahrgang

Erschienen am

8. März 2013

Aus dem Inhalt

Wirtschaft und Aktuelles Seite 2

Veranstaltungen und Termine Seite 6

Soziales und Sport Seite 9

Glückwünsche Seite 12

Informationen Seite 13

Amtliche Bekanntmachungen Seite 15

Bitterfeld-

Wolfen


Seite 2

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

Wirtschaft und Aktuelles

Zauberhafte „Messe der Feste“

Bereits zum fünften Mal

hatten Schneidermeisterin

Conny Rasenberger, die Organisatorin

der Messe, und

16 weitere Aussteller alle

Heirats- und Feierwilligen

zur „Messe der Feste“ eingeladen.

Im Wasserzentrum

im Ortsteil Bitterfeld fanden

am 20.01.2013 nicht nur

zukünftige Hochzeitspaare

alles für den großen Tag,

auch für andere Feierlichkeiten

gab es viele Anregungen

und Tipps von den

Fachausstellern. So war zum

Beispiel die Interessenvereinigung

Jugendweihe e. V.

auch in diesem Jahr wieder

vor Ort, um die Jugendlichen

über ihren besonderen

Tag zu informieren und

ihnen die neuesten Trends

vorzustellen.

Die Angebotspalette der

„Messe der Feste“ war groß:

von aktueller Braut- und

Festmode, Trendfrisuren

und Kosmetik über Floristik,

einzigartigen Schmuck, Fotografie,

attraktive Räumlichkeiten,

unterhaltsame

Show-Acts bis hin zu individuellen

Einladungskarten,

Hochzeitstorte, Geschenktipps

und Dekorationen

blieben keine Fragen rund

um das Heiraten und Feiern

offen.

Höhepunkte der Messe waren

wie immer die traditionell

beliebten Braut- und

Festmodenschauen sowie

die Präsentation der Jugendweihemoden.

Ein abwechslungsreiches

Rahmenprogramm mit

Schau-Frisieren, Vorher-

Nachher-Make-up, Tanzvorführungen

und dem Anschnitt

der Hochzeitstorte

sorgten bei den mehr als

400 Besuchern für einen unterhaltsamen

und informativen

Tag.

SB Wirtschaft/Beteiligungen

In einem wundervollen Ambiente wurden die Braut- und Festmoden vorgeführt.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

System-Instandsetzung und Service GmbH (SIS)

zwanzig Jahre erfolgreich am Markt

Die Firma System-Instandsetzung

und Service GmbH

kann nunmehr auf ein weiteres

Jahrzehnt erfolgreicher

Firmenhistorie zurückblicken.

Die Anfang 1993 als sogenanntes

Management-buyout

durch drei Mitarbeiter

der Instandhaltungsabteilung

des energetischen Bereiches

des früheren Chemiekombinates

gegründete

Firma hat sich inzwischen in

der Industriedienstleistungsbranche

etabliert.

Heute ist man als Spezial-

und Nischenanbieter für

Industriemontagen, Rohrleitungsbau,

Maschinenanlagen

und im Metall- und Sonderanlagenbau

tätig.

Jahrzehntelange Erfahrungen

bei der Lösung immer neuer

komplizierter technischer

Aufgabenstellungen zeichnen

das Unternehmen aus.

So können die Kunden auf

eine individuelle und unbürokratische

Lösung ihrer häufig

komplexen und schwierigen

Anforderungen durch die SIS

setzen. Dies weiß mittlerweile

eine große Stammkundenzahl

- vorwiegend aus dem

ChemiePark Bitterfeld-Wolfen

- zu schätzen, für die zum

Teil seit langem Dauervertragsverhältnisse

bestehen.

Dabei ist auch der 24-Stunden

und 365-Tage-Bereitschaftsdienst

des 55 Arbeitnehmer

zählenden Betriebes

ein wichtiges Argument für

viele Firmen.

Der geschäftsführende Gesellschafter

Gerhard Hyna

weiß über die Schwierigkeiten

der Anfangsjahre

ebenso zu berichten, wie

über die Herausforderungen

der Zukunft.

Dabei setzt die SIS als wichtigste

Säule seit jeher auf die

Aus- und Weiterbildung ihrer

Mitarbeiter. Bisher erhielt

jeder erfolgreich abschließende

Auszubildende die

Chance auf eine Mitarbeit in

der Firma und eine Vielzahl

haben sie genutzt. Aber auch

speziell Menschen mit Behinderungen

werden bei der SIS

vorbildlich integriert. Dieser

Einsatz wurde im Oktober

2012 mit dem Preis „Pro Engagement“

des Landes Sachsen-Anhalt

gewürdigt.

So spielt Teamwork und

soziales Engagement eine

wichtige Rolle in der Firmenphilosophie,

die auch mit

der Verjüngung in der Geschäftsführung

durch André

Parchwitz auf dem Weg in

die nächsten 20 Jahre weitergeführt

werden soll.

Die Stadt Bitterfeld-Wolfen

gratuliert ganz herzlich und

wünscht weiterhin gutes

Gelingen.

SB Wirtschaft/Beteiligungen

Sitz der Firma System-Instandsetzung und Service GmbH.


BWA 05-13 vom 08.03.2013

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 3

Fachhandelskette „Frick für Wand & Boden“

in Bitterfeld-Wolfen eröffnet

Am 14. Februar 2013 eröffnete

Frick für Wand &

Boden im Ortsteil Bitterfeld

einen Fachmarkt für

Raumausstattung. Das Ladenlokal

liegt in der Anhaltstraße

70b zwischen

Real und dem Dänischen

Bettenlager. Auf über 1600

qm Geschäftsfläche erwartet

den Kunden ein breites

Sortiment rund um Schönes

Wohnen: Vom Teppichboden

und Teppichen

über Laminat, Parkett, CV-

Beläge bis hin zu Gardinen,

Vorhängen, Sonnenschutzsystemen

und Tapeten,

Farben oder Lacken. Im

Frühjahr und Sommer wird

das Angebot mit hochwertigen

Gartenmöbeln bereichert.

Aktuell zu den Neueröffnungswochen

bietet das

Team um Verkaufsleiter

Thomas Botzki tolle Eröffnungsangebote

in allen Sortimenten.

Botzki möchte mit

einem modernen und innovativen

Fachmarktkonzept in

Bitterfeld-Wolfen neue Maßstäbe

setzen:

„Unser Sortiment richtet

sich gleichermaßen an Kunden

mit preisbewusstem

und großzügigem Budget.

Wir wissen, dass die Entscheidung

für einen neuen

Bodenbelag oder für eine

neue Fensterdekoration oft

schwer fällt. Deshalb können

unsere Kunden in Wohn- und

Erlebniswelten verschiedene

Raum- und Fensterlösungen

erfahren. Wir bieten als Fachmarkt

für Raumausstattung

ein umfangreiches Sortiment

für alle Wohnbereiche

und darüber hinaus beste

Servicelösungen. Zum Beispiel

beraten wir mit einer

riesigen Musterkollektion

auch gerne zuhause oder

wir messen Fenster und

Räume aus. So kann sich

kein Fehlerteufel bei den

Raumangaben für Bodenbeläge,

Fensterdekorationen

oder Tapeten einschleichen“,

so Botzki.

Frick für Wand und Boden

ist eine Tochtergesellschaft

der Unternehmensgruppe

Goldkuhle, die sich in Familienbesitz

befindet und auf

über 100 Jahre Unternehmensgeschichte

zurückblicken

kann. Das Unternehmen

betreibt bundesweit

Fachmärkte für Raumausstattung.

Karin Steinkühler, Sprecherin

der Unternehmensgruppe,

hebt hervor: „Der Name

Frick für Wand & Boden

steht seit vielen Jahren für

Qualität, Preiswürdigkeit,

Kundenorientierung und

besten Service bei allen Fragen

und Lösungen rund um

die Wohnraumgestaltung.

Daran wollen wir jetzt auch

in Bitterfeld gemessen werden.“

Frick für Wand und Boden

Das freundliche und kompetente Team der neuen Fachhandelskette steht den Kunden beratend

zur Seite.

Aufruf zur Teilnahme am Seniorenmarkt

der Stadt Bitterfeld-Wolfen am 07.05.2013

Der Seniorenmarkt, der

in den Vorjahren mit Unterhaltung

und Informationen

gut besucht wurde,

wird auch in diesem Jahr

am 7. Mai 2013 in der Zeit

von 10 bis 16 Uhr auf dem

Marktplatz im Ortsteil Bitterfeld

stattfinden.

Die Stadt Bitterfeld-Wolfen

und der Seniorenbeirat des

Ortsteiles Bitterfeld möchten

mit den Firmen und Institutionen,

den Vereinen,

Verbänden und Selbsthilfegruppen

diese Veranstaltung

gemeinsam gestalten.

Wir rufen Interessierte auf,

sich an diesem Tag zu präsentieren

und ihr Angebot

vorzustellen.

Im Vordergrund sollen Informationen

zum Thema

des „Älterwerdens“, insbesondere

Angebote zur

Förderung und dem Erhalt

der Gesundheit, der gesunden

Lebensweise und der

Freizeitgestaltung stehen.

Besondere Aktionen bereichern

das Angebotsspektrum

und können gern offeriert

werden.

Ein tolles Programm mit

großen und kleinen Künstlern

aus der Region ist auch

wieder geplant.

Anmeldungen zur Teilnahme

am Seniorenmarkt nimmt

der Sachbereich Jugend und

Soziales der Stadt Bitterfeld-

Wolfen unter der Rufnummer

0 34 93/3 01 71 25 bis spätestens

zum 15.03.2013

entgegen.

Eine Informationsveranstaltung

zur Vorbereitung

des Seniorenmarktes

findet am

Montag, dem 11.03.2013,

10 Uhr im Ratssaal des

historischen Rathauses

im Ortsteil Bitterfeld

statt, zu der Interessierte

herzlich eingeladen

sind.


Seite 4

690 Jahre Holzweißig und

mehr

Der Ortsteil Holzweißig

wird in diesem Jahr 690

Jahre alt. Wir feiern vom

05.07. bis 07.07.2013 den

60. Bergmannstag und

die Grundschule feiert ihr

100-jähriges Bestehen.

Auch unsere Kita wird in

diesem Jahr 45. Grund genug,

um den diesjährigen

Bergmannstag zum Anlass

zu nehmen, all diese Jubiläen

gemeinsam zu feiern.

Für die Planung der Veranstaltung

haben sich Ortsbürgermeisterin

Geyer und

der Heimatverein Holzweißig

e. V. professionelle Hilfe

ins Boot geholt. DJ Marko

(Roye) plant und organisiert

den künstlerischen Teil.

Und es wird ein tempogeladenes

Programm mit vielen

Überraschungen.

Nach dem Fackelumzug am

Freitagabend werden drei

Nachwuchsbands den Park

Holzweißig rocken und insbesondere

unsere Jugend

ansprechen.

Weiter geht es am Sonnabend

ab 11 Uhr mit einem

bunten Bühnenprogramm.

Zahlreiche Händler werden

den Park Holzweißig mit

ihren Angeboten zu einer

kleinen Einkaufmeile gestalten

und zum Bummeln einladen.

Über das spannungsgeladene

Abendprogramm

hüllt sich noch der Mantel

des Schweigens.

Den Sonntag soll ein Umzug

aller Vereine, Gewerbetreibenden

und Bürger

durch Holzweißig krönen.

In historischen Kostümen

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

wollen wir die 690 Jahre

Holzweißig Revue passieren

lassen und im Anschluss

die kulinarischen Köstlichkeiten

im Park zum Mittag

genießen. Ein kleines Nachmittagsprogramm

sorgt für

den Ausklang der „drei tollen

Tage“.

Und hier, werte Bürgerinnen

und Bürger von Holzweißig

bitten wir um Ihre Unterstützung:

Wir sind noch auf der Suche

nach Gewerbetreibenden

und Händlern, die die Einkaufsmeile

im Park mitgestalten

und zum Leben erwecken.

Auch für den Umzug suchen

wir noch Teilnehmer und

Kostüme, sei es die Schürze

von „Tante Erna“, den Hut

von „Opa Paul“ oder aber

auch das Pionierhemd vom

„kleinen Klaus“. Auch alte

Utensilien sind leihweise

von großem Interesse.

Vorschläge und Anregungen

oder Anmeldungen

bitte an den Heimatverein

Holzweißig e. V. oder an

Marko Roye.

Heimatverein

Holzweißig e. V:

Tel.: 0 34 93/35 20 26

heimatvereinholzweissig

@web.de

Mobil: 01 75/8 30 34 00

Marko Roye:

Tel.: 0 34 94/72 06 11

discodjmarko@gmx.de

Mobil:

01 77/2 16 12 75

Heimatverein Holzweißig e. V.

www.hvhholz.kilu.de

Entgegen der Ankündigung im BWA, Nr. 4, S. 22, über

die Teilnahme von Oberbürgermeisterin Petra Wust an

der Ortschaftsratssitzung Bobbau, teilen wir hiermit

mit, dass die Sitzung am 21.03.2013 ausfällt.

Aktuelle Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Wichtige Information des

Sachbereichs Bürgerservice

Am Montag, dem 11. März

2013, bleibt der Sachbereich

Bürgerservice (Bereich

Meldeangelegenheiten) in

der Stadt Bitterfeld-Wolfen

an beiden Standorten (Rathaus

Bitterfeld und Rathaus

Wolfen) aus technischen

Impressum

Gründen geschlossen.

An diesem Tag können

keine Pass- und Meldeangelegenheiten

bearbeitet

werden.

Wir bitten um Verständnis.

Bürgerservice

Amtsblatt Stadt Bitterfeld-Wolfen OT Wolfen, Rathausplatz 1,

06766 Bitterfeld-Wolfen,

Tel.: 0 34 94/66 60-1 21, Fax: 0 34 94/66 60-11,

presse@bitterfeld-wolfen.de, www.bitterfeld-wolfen.de

Sprechzeiten Stadt Bitterfeld-Wolfen:

Mo: 8 - 12 u. 13 - 16 Uhr

Di.: 8 - 12 u. 13 - 18 Uhr

Mi: geschlossen

Do: 8 - 12 u. 13 - 18 Uhr

Fr: 8 - 12 Uhr

Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt:

Die Oberbürgermeisterin

Redaktion: Katrin Kuhnt, Annett Vogel

Satz, Layout und Druck:

Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, An den Steinenden 10,

04916 Herzberg (Elster), www.wittich.de

vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Barschtipan

Anzeigen: Funk: 01 71/3 14 76 21,

E-Mail: annett.brunner@wittich-herzberg.de


BWA 05-13 vom 08.03.2013

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 5

Aufruf an die Vereine zur Vorbereitung des

22. Vereins- und Familienfestes

Vom 31.05. bis zum

02.06.2013 wollen wir im

Ortsteil Wolfen das 22. Vereins-

und Familienfest

durchführen. Wie bereits

im vergangenen Jahr soll

das Fest auf und an der

Freilichtbühne Fuhneaue

stattfinden. Dabei soll an

den Erfolg des vergangenen

Jahres angeknüpft werden.

Gemeinsam wollen wir so


das traditionsreiche Fest

noch vielfältiger und bunter

gestalten.

Dabei ist die Mitarbeit aller

Vereine und Interessengruppen

gefragt.

Wir würden uns daher freuen,

die Vertreter der Vereine

zu einer Informationsveranstaltung

am Donnerstag, dem

21.03.2013

Stadt Bitterfeld-Wolfen Tel.Nr.: 0 34 94/66 60 -3 01

Sachbereich Kultur und Tourismus oder 66 60 -3 03

Frau Hielscher/Herr Burkert Fax: 0 34 94/66 60 -4 44

OT Wolfen

E-Mail:

06766 Bitterfeld-Wolfen iris.hielscher@bitterfeld-wolfen.de

dieter.burkert@bitterfeld-wolfen.de

Anmeldung zum 22. Vereins- und Familienfest 2013

im OT Wolfen, Fuhneaue

um 18.00 Uhr

im Städtischen Kulturhaus,

kleiner Saal

begrüßen zu dürfen, um Einzelheiten

und Details zu klären.

Zur besseren Vorbereitung

des Festes werden die

Verantwortlichen der Vereine

gebeten, die folgende Anmeldung

bis zum 15.03.2013

an den Sachbereich Kultur/

Tourismus der Stadt Bitterfeld-Wolfen

zurückzusenden.

Gemeinsam werden wir zum

Gelingen des Festes beitragen.

Bei eventuell auftretende

Fragen steht Marion Schöne,

Tel. 0 34 94/6 66 03 14

als Ansprechpartnerin zur

Verfügung.

Sachbereich Kultur/Tourismus

Verein:

Ansprechpartner:

Telefon:

_____________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________

Teilnahme bitte ankreuzen: Freitag, 31.05.2013 (19.00 - 24.00 Uhr) O

Samstag, 01.06.2013 (10.00 - 24.00 Uhr) O

Sonntag, 02.06.2013 (10.00 - 18.00 Uhr) O

(diese Zeiten sind Maximalzeiten)

Art der Präsentation: ____________________________________________________________________________________________

- Teilnahme am

Bühnenprogramm:

____________________________________________________________________________________________

- Vereinspräsentation: ____________________________________________________________________________________________

Welche Versorgungsanschlüsse werden benötigt? Verlängerungsleitungen bitte mitbringen!

Energie:

Wasser:

Sonstiges:

____________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________

Anmeldung einer Hütte: O ja O nein

Es ist zu beachten, dass beim Verkauf von Speisen und Getränken eine Standgebühr erhoben wird. Des Weiteren weisen

wir darauf hin, dass beim Ausschank alkoholischer Getränke auch eine Gestattungsgebühr zu entrichten ist. Bei ausschließlichen

Vereinspräsentationen ist keine Standgebühr zu entrichten.

Bitte Rückmeldung bis zum 15.03.2013!


Seite 6

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

Veranstaltungen und Termine

Städtisches Kulturhaus, OT Wolfen

Puschkinstraße 3, 06766 Bitterfeld-Wolfen

Tel.: 0 34 94/66 60 -3 01 oder 66 60 -3 03

Fax: 0 34 94/66 60 -4 44

E-Mail: kulturhaus@bitterfeld-wolfen.de

Homepage: www.kuIturhaus-bitterfeld-wolfen.de

Stadtbibliothek:

Tel.: 0 34 94/66 60 -3 10 oder 66 60 -3 11

Theaterkasse

Öffnungszeiten

Montag

geschlossen

Dienstag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr

und

13.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch und Freitag 10.00 - 12.00 Uhr

und

13.00 - 16.00 Uhr

sowie 1 Stunde vor jeder Veranstaltung.

Telefon: 0 34 94/66 60 -6 66

Veranstaltungen März - April 2013

Sonntag, 10.03.2013

15.00 - 18.00 Uhr, Saal 063

„Kaffee im Takt“

Tanz für jung und alt mit der

Gruppe „Wolkenlos“.

Eintritt: 7,00 Euro und im

Vorverkauf: 5,00 Euro

Mittwoch, 13.03.2013,

19.30 Uhr, Saal 063

Lesung mit Wladimir Kaminer

„Worüber die Fische schweigen“.

Eintritt: 17,00 Euro und ermäßigt

15,00 Euro

Sonntag, 17.03.2013,

10.00 Uhr, Saal 063

Sonntagsmärchen

„Schneeweißchen & Rosenrot“

Puppenspiel dargeboten vom

Marionettentheater Dombrowsky

für Kinder ab 4 Jahren.

Eintritt: 3,00 Euro für Kinder

und 5,00 Euro für Erwachsene

Mittwoch, 20.03.2013,

19.30 Uhr, Großer Saal

„The International Magical

Tenors“

Best of Pop - Rock - Classic.

Eintritt: 42,90 Euro; 38,90 Euro;

34,90 Euro und 29,90 Euro

Sonntag, 24.03.2013,

16.00 Uhr, Großer Saal

„Die großen 4 des deutschen

Schlagers“ - Die

Schlagertour des Jahres

Mit dabei: Die Paldauer, Charly

Brunner, Mary Roos und

G.G. Anderson, präsentiert

von Franz Griesbacher.

Eintritt: 49,90 Euro; 47,90 Euro

und 39,90 Euro

Freitag, 05.04.2013,

20.00 Uhr, Saal 063

„Hört, wie es humort!“

Kabarett mit der „Leipziger

THE INTERNATIONAL MAGIC TENORS

Funzel“. Ein Witzeabend, bei

dem kein Auge trocken bleibt!

Eintritt: 15,00 Euro

Sonntag, 07.04.2013,

15.00 - 18.00 Uhr, Saal 063

„Kaffee im Takt“

Tanz für jung und alt mit „Reiners

Musike“.

Eintritt: 7,00 Euro und im

Vorverkauf: 5,00 Euro

Freitag, 12.04.2013,

19.30 Uhr, Saal 063

„Namibia - Der Diamant

Afrikas“

Live-Dia-Show von und mit

Kai-Uwe Küchler

Eintritt: 9,00 Euro; Ermäßigt

7,00 Euro für Schüler, Studenten,

Arbeitslose und Behinderte

Sonntag, 14.04.2013,

10.00 Uhr, Saal 063

Sonntagsmärchen

„Aschenputtel“

Puppenspiel frei nach dem

Märchen der Brüder Grimm

für Kinder ab 3 Jahre und Erwachsene,

dargeboten vom Theater

Wi&Wo.

Eintritt: 3,00 Euro für Kinder

und 5,00 Euro für Erwachsene

Samstag, 20.04.2013,

17.00 Uhr, Großer Saal

„Frühjahrskonzert“

der Musikschule „Gottfried

Kirchhof“ Bitterfeld-Wolfen.

Eintritt: Frei

Freitag, 26.04.2013,

18.00 Uhr, Großer Saal

Chris Doerk & Frank Schöbel

mit Band

„Hautnah - Die Abschiedstournee“

Eintritt: 33,00 EUR; 28,60 Euro

und 24,20 Euro

Live 2013: Welcome Back! Best of Pop - Rock - Classic

Das sind Stimmen! Das

ist Leidenschaft! Das

ist echte Begeisterung!

Die acht Tenöre sind ab

Ende Dezember wieder in

Deutschland unterwegs -

verpassen Sie nicht diese

rasante musikalische Bühnenshow!

Die letzte Tour war ein voller

Erfolg - die charmanten

Gentlemen rissen das Publikum

in Deutschland von

den Stühlen: Die gelungene

Mischung aus erstklassigem

Live-Gesang, witzigen Moderationen,

Tanzeinlagen und

Bühnenshow faszinierte die

Liebhaber verschiedenster

Musikrichtungen gleichermaßen.

Stimmgewaltig und voller

Lebenslust präsentieren die

INTERNATIONAL MAGIC TE-

NORS jetzt wieder musikalische

Highlights nonstop:

Von deutschen Schlagern

über Pophymnen und großen

Rocksongs bis hin zu klassischen

Arien punktet die

Show mit einem überaus vielseitigen

Programm.

Mit ihren einzigartigen Stimmen

interpretieren die INTER-

NATIONAL MAGIC TENORS

ihre Songs manchmal traditionell

- manchmal neu und

schenken dem Publikum ein

hochkarätiges Showerlebnis.

Mit dynamischer Bühnenpräsenz

und einem sagenhaften

Repertoire liefern

die jungen Darsteller über

zwei Stunden mitreißende

Unterhaltung.

Der irische Produzent Michael

Durkan arbeitet mit den temperamentvollen,

internationalen

Künstlern schon seit

Jahren begeistert zusammen

- die Liebe zur Musik und die

Leidenschaft für die Show

sind die Funken, die sofort

überspringen und das Publikum

entflammen.

Jeder der Tenöre, die neben

der Gesangsausbildung auch

professionell das Schauspielfach

studiert haben, steht

während der temporeichen

Show auch solistisch im Rampenlicht.

Duett, Quartett oder

mehrstimmige A-Capella-

Songs dürfen im Programm

auch nicht fehlen.

Und damit nicht genug: Das

attraktive Äußere dieser Jungstars

ist quasi „das Sahnehäubchen“

des Events: Ohren

und Augen finden gleichermaßen

Gefallen an den charmanten

Sängern.

Diese furiose Sanges-

Show erobert die Herzen

des Publikums im Sturm -

eine magische Nacht zum

Staunen und Genießen!

Eine Gala, die Jung und

Alt gleichermaßen verzaubert,

Mittwoch, den

20.03.2013, 19.30 Uhr, im

Städtischen Kulturhaus

Bitterfeld-Wolfen. Tickets

unter Tel.-Nr.: 0 34 94/

6 66 06 66 oder www.kulturhaus-bitterfeld-wolfen.de


BWA 05-13 vom 08.03.2013

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 7

sprühen. („Die Sonne von

San Angelo“, „Santa Lucia“,

„Sommernacht in Rom“, „am

weißen Strand von San Angelo“...)

Eine Augen- und Ohrenweide

sind die sympathischen

Jungs der „PALDAUER“.

Seit über 40 Jahren sind die

Paldauer ihrem typischen

Paldauer Sound und Schlager

treu geblieben. Mit Hits

wie „tanz mit mir Corinna“,

„Düsseldorfer Girl“, „Na endlich

Du“, belegten sie Platz 1

der ZDF Hitparade. Bei diese

wunderschönen Melodien

werden sich die Schlagerfreunde

nicht mehr ruhig auf

den Plätzen halten können.

Dann heißt es, den Gefühlen

zu folgen und aufstehen, mittanzen,

mitsingen, träumen,

einfach den Alltag entfliehen

und die gute Stimmung und

Laune zu genießen.

Diese unvergesslichen Schlagerstunden

garantieren Balsam

für das Herz und die

Seele.

Erleben Sie eine harmonische

Schlagerfamilie bei der alle

ihren Ego außen vor lassen

und das Beste geben für Ihr

Publikum.

Franz Griesbacher fügt hinzu:

„Wenn nach jedem Konzert

die Fans im Foyer auf

Autogramme oder einen persönlichen

Moment mit ihren

Künstlern warten, dann ist

dies für uns die schönste Bestätigung.

Es ist die Freude

des Abends zu wissen, dass

wir die Herzen der Besucher

getroffen haben.“

Freuen Sie sich also auf einen

unverwechselbaren Konzertabend

und lassen Sie sich

von den Geschichten und

Liedern entführen am So.,

24.03.13 im Kulturhaus

Bitterfeld-Wolfen.

Beginn: 16.00 Uhr, Einlass:

15.00 Uhr

Karten: 0 34 94/6 66 06 66

oder www.kulturhaus-bitterfeld-wolfen.de

Die großen 4 des deutschen

Schlagers

- 40 Jahre Schlagergeschichte -

THOMANN Management aus

dem fränkischen Burgebrach

wird mit der Tour 2013 „Die

großen 4 des dt. Schlagers“

einen farbenreichen

Fächer voller Glanzlichter

ankündigen und ein einzigartiges

musikalisches Feuer

entzünden.

Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen

mit den großen

Stars der Schlagerwelt.

Franz Griesbacher, Bandleader

der beliebten Paldauer,

wird mit seinen österreichischen

Charme, viel Herzblut

und Humor und ganz sicher

voller Leidenschaft durch das

Programm führen. Erleben

Sie eine einmalige musikalische

Reise mit appetitlichen

Zwischenstopps, garniert mit

heiteren Anekdoten, persönlichen

Neuigkeiten und Informationen

über die Künstler.

Charly Brunner, über zwei

Jahrzehnte erfolgreich mit

dem Duo „Brunner & Brunner“

tritt erstmals bei dieser Tour

als Solointerpret auf. Neben

den alten Hits wie „bis in alle

Ewigkeit“, „wir sind alle über

40“ präsentiert der Frauenschwarm

mit seiner markanten

Stimme auch Kostproben

aus seinem neuen Album

„Ich glaub‘ an die Ewigkeit“.

Internationale Beachtung

fand die Sängerin „Mary

Roos“ mit dem Grand Prix

Siegertitel „Arizona man“

und schaffte es bis auf den

2. Platz der deutschen Verkaufscharts.

Mit ihrer sehr

sympathischen und fröhlichen

Ausstrahlung wurde

Mary zur zweit beliebtesten

deutschsprachigen Sängerin

nach Mirelle Mathieu gekürt.

Mary Roos versteht es, den

Liedern ihren Stempel aufzudrücken

und gewinnt damit

eine eigene Identität.

Seit über 30 Jahren eine

feste Größe im Schlagergeschäft

ist der gelernte Elektriker,

Vater von 2 Söhnen,

im Sternzeichen des Krebs

geborene „G. G. Anderson“.

Gerd, millionenfach verkaufte

Alben, Komponist für Roland

Kaiser, Semino Rossi

u. v. a., könnte alleine mit

seinen Stimmungshits jede

Halle zum „Kochen“ bringen

und pure Lebensfreude ver-


Seite 8

Veranstaltungen im

Mehrgenerationenhaus

Regelmäßige Veranstaltungen

Montag:

10 - 18 Uhr Töpferwerkstatt

16.00 Uhr Elternkreis und Hausaufgabenhilfe

Ein Gesprächsangebot für junge Eltern.

Dienstag:

14.00 Uhr Tischtennis für Jung und Alt

14.00 Uhr Handarbeitsgruppe

16.00 Uhr Allstyle-Jutsu für Kinder ab 5 Jahre

17.30 Uhr Flexi-Bar mit Liane Brucke

„Einfach gut aussehen und sich wohl fühlen“

18.30 Uhr ZUMBA ® mit Liane Brucke

19.45 Uhr ZUMBA ® mit Liane Brucke

Mittwoch:

10.00 Uhr Deutsch-Selbsthilfe für Aussiedler

14.00 Uhr Computerkurs

15.00 Uhr Vorlesespaß mit den Lesewölfen

15.00 Uhr Rommee-Treff

alternativ: Skat und „Mensch ärgere dich nicht“

17.00 Uhr Rückenschule Physiotherapiepraxis Nitz

18.00 Uhr Töpferkurs mit Daniela Frank

„Töpferhöhle“ Quellendorf

18.00 Uhr Trommelkurs mit Orlando Garcia (14-täglich)

Donnerstag:

09.00 Uhr Hausmusikzirkel

in Kooperation mit dem Musikverein Sandersdorf

1981 e. V.

Für interessierte Leute jeden Alters, die Freude an

der Musik und Lust zum Musizieren haben.

14.00 Uhr Treffen der Selbsthilfegruppe II Psychisch Erkrankter

(14-täglich)

15.00, 16.30 und

17.30 Uhr Gymnastik für Senioren mit Sabine

15.30 Uhr „JungeGruppeKunst“

Zeichen- und Gestaltungskurs

für kreative Kinder und Jugendliche

im Alter zwischen 8 und 14 Jahren

unter Anleitung der Künstlerin Pauline Ullrich

Freitag: Nähstube

12.00 Uhr -

14.00 Uhr Kleidung unter Anleitung ändern

17.30 Uhr YOGA

mit Alida Kossack

Computern für Jung und Alt

Montag - Freitag:

10.00 - 18.00 Uhr Hilfestellung bei einfachen Anwendungsprogrammen,

Samstag:

Internetrecherchen, Bewerbungen

14.00 - 17.00 Uhr Anmeldung erbeten.

BürgerCafé

Dienstag - Samstag:

14.00 - 17.00 Uhr Ein Ort für anregende Gespräche und gute

Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen. Jeden

Dienstag treffen sich Handarbeitsinteressierte,

die sich immer über Zuwachs in ihrer

Runde freuen

„Lesewölfe“

Eure Themen für den gemeinsamen Vorlesespaß, jeden Mittwoch,

15.00 Uhr:

13.03.2013 Frühlingsgeschichten - Wir pflanzen einen

Wunderbaum

20.03.2013 „Ben und Lena sagen NEIN!“ - Wie sich Kinder

vor Gewalt schützen können

27.03.2013 Osterbräuche - Wir schmücken

einen Osterstrauß

Kriminalpräventive Sonderausstellung

für Kinder, Eltern und Pädagogen

18.03.2013 - 28.03.2013

„Tatü- tata - die Kinderpolizei ist da“

Die eng mit dem Kinderschutzbund und dem „Weißen Ring“

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

kooperierende „Agentur Schutzengel“ stellt sich vor und präsentiert

vielfältige Veranstaltungsangebote für Kids, Eltern und

Pädagogen.

Montag, 18.03.2013, 14 Uhr Eröffnung der Ausstellung

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, jeweils 9.00 - 11.00 Uhr und 15.00 -

17.00 Uhr

20.03.2013 15.00 Uhr „Ben und Lena sagen NEIN!“

Wie sich Kinder vor Gewalt schützen können.

Eine Kooperationsveranstaltung des „WEIS-

SER RING“ e. V. und den Lesewölfen

21.03.2013 19.00 Uhr Lesung/Vortrag zu regionalen

Kriminalfällen mit Kindern/Jugendlichen

als Opfer

26.03.2013 16.00 - 18.00 Uhr Sprechstunde mit Meisterdetektiv

„Sherlock Holmes“ unter dem

Motto „Wir suchen den Ostereierfingerabdruck“

Beratung und kriminalpräventive Gespräche

vor Ort für Eltern mit Kind und andere Interessierte.

19.00 Uhr Vortrag für Eltern, Erzieher/

innen und Pädagogen „Damit Kinder nicht

Opfer werden“

Der „WEISSER RING“ e. V. hilft Opfern von

Kriminalität und ist mit einem Informationsstand

an den Aktionstagen präsent.

März

09.03.2013 Workshop Hatha-Yoga

14.00 - 17.00 Uhr Sie erleben Ihren Energiekörper, erlernen

Atemtechniken, Tiefenentspannungstechniken,

eine Meditationstechnik sowie die

Grundlagen der bewährten Rishikesh-Yogareihe.

Anmeldung erforderlich

Gesundheitsberatung Alida Kossack 03 49 56/

58 97 71

13.03.2013 Unternehmerinnenstammtisch UNS e. V.

18.00 Uhr Thema: Soziales Engagement

14.03.2013 Kurs Babymassage

10.00 Uhr Vermittlung von Massagetechniken, Information

und Babyzeichensprache

Ein Angebot des DRK-Kreisverbandes Bitterfeld-Zerbst/Anhalt

e. V.

Info und Anmeldung unter 0 34 94/2 08 19

14.03.2013 Ausstellungseröffnung “JungeGruppe-

Kunst“

17.30 Uhr mit Künstlerin Pauline Ullrich

16.03 21013 Ostereierei für Groß und Klein

14.00-17.00 Uhr Hühner, Hasen und Eier im MGH

Ausstellung Rassehühner

mit Geflügel- und Kleintierzüchterverein

Bobbau e.V .

Streichelhäschen, Osterbäckerei, Basteln

und Eier färben

15.00 Uhr Vortrag: Ostermythen und Osterbräuche

Referent: Lothar Herbst

22.03.2013 DEMENZ NETZWERK REGIONAL

16.00 Uhr informiert

Der Facharbeitskreis bietet Auskunft über

Angebote für betroffene Angehörige, die

Hilfe und Rat suchen.

Ansprechpartner: Norbert Dege und Roland

Liepold

25.03.2013 „Kochen mit Spaß“ für Kinder im Alter

16.00 - 19.00 Uhr zwischen 6 und 16 Jahren

Heute: Ostermenü - Fit in den Frühling

Eine Initiative des Unternehmerinnenstammtisch

UNS e. V.

Anmeldung erforderlich bis 20.03.2013

Weitere Informationen sind unter der Telefonnummer 0 34 94/

3 68 94 98 erhältlich.


BWA 05-13 vom 08.03.2013

Poetische Fotografie von

Harald Franke im Industrieund

Filmmuseum Wolfen

Wörlitz - Landschaften

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 9

Kinder- und Jugendtreff des

DRK-Ortsvereins

Lindenstraße 35

Programm für März 2013

Wir sind jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr für euch da.

23. Februar bis 18. April

2013

Die Faszination, die der

Wörlitzer Park seit Generationen

auf seine Betrachter

ausübt, wurde vielfach

beschrieben. Der Fotograf

Harald Franke fühlt sich

ebenfalls seit Jahren von

diesem besonderen Stück

Landschaft angezogen

und hat mit seiner Kamera

alle Tages- und Jahreszeiten

hindurch die Stimmung

dieser Landschaft

eingefangen.

Die digitalen Bilder, die bei

seinen Streifzügen durch

die Parklandschaft entstanden

sind stellenweise

nachbearbeitet, um das

Zauberhafte, Mythische,

Wunderbare des Ortes zu

betonen.

Zwischen den zum Teil

großformatigen Fotografien

eingestreute poetische

Texte verstärken

diesen Eindruck des Wunderbaren

und entrücken

diesen Fleck Erde an der

Elbe aus der Wirklichkeit

hinein ins Zeitlose.

Die Ausstellung entstand

mit freundlicher Unterstützung

des Bilderdienstes

ORWONet.

Lesung über die Goitzsche

zur Leipziger Buchmesse

Autorin Marion Lange ist

auch in diesem Jahr wieder

auf der Buchmesse in Leipzig

bei „Leipzig liest“ vertreten.

Sie wird am Sonntag,

dem 17. März 2013,

als Leineliese gemeinsam

mit dem Goitzschetoffel

Gedichte und Geschichten

aus der Anthologie „Die

Goitzsche - Heimat und

Reiseziel“ lesen und unsere

Heimat präsentieren.

Die Lesung findet in der

Messehalle 4, im Literaturcafé,

Stand B 600 statt.

Veranstalter ist Edition

Freiberg aus Dresden

Moderation: Heinz Freiberg

Alle sind herzlich eingeladen.

08.03.13 Fr. Eier marmorieren

11.03.13 Mo. Seidenmalerei

12.03.13 Di. Kartenspiele

13.03.13 Mi. Stoffmalerei

14.03.13 Do. Windlichter aus Glas

15.03.13 Fr. Spielenachmittag

18.03.13 Mo. Malen und basteln

19.03.13 Di. Lesezeichen bemalen

20.03.13 Mi. Kreatives Gestalten

21.03.13 Do. Spielenachmittag

22.03.13 Fr. Videotag

25.03.13 Mo. Spielenachmittag

26.03.13 Di. Kreatives Gestalten

27.03.13 Mi. Osteranhänger bemalen

28.03.13 Do. Eier marmorieren

29.03.13 Fr. Feiertag

Männerchor 1863 Bobbau e. V.

feiert am 8. September 2013 sein

150-jähriges Jubiläum

Der Termin für das Festkonzert zum

150-jährigen Bestehen des Männerchores

1863 Bobbau e. V.; Wasserturm

OT Bobbau ist der 8. September. Es

handelt sich dabei um eine Schirmherrschaftsveranstaltung

von Oberbürgermeisterin

Petra Wust.

In der Ausgabe des Bitterfeld-Wolfener Amtsblattes Nr. 4

wurde ein falscher Termin genannt. Wir bitten, den Fehler

zu entschuldigen.

Soziales und Sport

Terminänderung Jägerprüfung 2013

Die untere Jagdbehörde des

Landkreises Anhalt-Bitterfeld

gibt gemäß Verordnung

zur Durchführung des Landesjagdgesetzes

für Sachsen-Anhalt

(LJagdG-DVO)

vom 25. Juli 2005 in der zuletzt

gültigen Fassung bekannt,

dass der Termin für

eine Jägerprüfung im Landkreis

Anhalt-Bitterfeld aus

organisatorischen Gründen

auf den Zeitraum vom 14.

bis 16. Juni 2013 verschoben

wurde.

Bis zum 17. Mai 2013

nimmt die untere Jagdbehörde

(Landkreis Anhalt-

Bitterfeld, Am Flugplatz

1, 06366 Köthen (Anhalt),

Röhrenstr. 33 in 06749

Bitterfeld-Wolfen, OT Bitterfeld

oder Fritz-Brandt-

Str. 16 in 39261 Zerbst)

die entsprechenden Antragsformulare

mit dem

Nachweis der Haftpflichtversicherung

für den Waffengebrauch

entgegen.

Dazu ist die Prüfungsgebühr

in Höhe von 125,00 €

zu entrichten.

Zur Jägerprüfung können

sich Bewerberinnen und

Bewerber gemäß Verordnung

zur Durchführung

des Landesjagdgesetzes

bewerben, welche spätestens

sechs Monate vor

der Prüfung 15 Jahre alt

geworden sind. Die untere

Jagdbehörde beschränkt

gemäß § 4 Abs.1a der

LJagdG-DVO die Teilnehmerzahl

auf 30 Prüflinge.

Mit der Zulassung zur Prüfung

erhalten die Bewerberinnen

und Bewerber die

Ladung zur Prüfung.

Weitere Auskünfte können der

Kreisjägermeister und Vorsitzende

der Prüfungskommission,

Herr Wolfgang Mengel,

Tel. 01 77/3 81 29 53, und

Herr Rüdiger Rochlitzer von

der unteren Jagdbehörde des

Landkreises Anhalt-Bitterfeld,

Tel. 0 34 96/60 15 23, erteilen.


Seite 10

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

8. Goitzsche-Marathon lockt mit zahlreichen Angeboten

In bewährter Tradition lud

die Kreissparkasse Anhalt-

Bitterfeld als Hauptsponsor

des traditionellen Goitzsche-Marathons

zur Frühjahrs-Pressekonferenz

ein,

um über den Stand der Vorbereitung

des sportlichen

Glanzpunktes in Bitterfeld-

Wolfen zu berichten. Mit

dabei waren Organisatoren,

Vertreter von Politik und

Wirtschaft sowie der Doppelolympiasieger

im Marathon,

Waldemar Cierpinski.

Nach der Begrüßung der

Teilnehmer durch den Vorstandsvorsitzenden

der

Kreissparkasse, Markus

Klatte, überbrachte der Geschäftsbereichsleiter

Hauptund

Sozialverwaltung,

Joachim Teichmann, die

besten Grüße von Oberbürgermeisterin

Petra Wust. Er

bezeichnete die Organisation

des Sportereignisses

mit der positiven Ausstrahlung

auf Bitterfeld-Wolfen

als Kraftakt und bedankte

sich bei den Organisatoren,

Partnern und Sponsoren.

„Die Vorbereitungen laufen

wirklich das ganze Jahr

über“, bestätigte Waldemar

Cierpinski und berichtete

von der Werbung, den

Flyern, Plakaten und den

vielen Veranstaltungen

und Informationsständen

zum Thema Marathon an

der Goitzsche. Und immer

wieder wären es die Teilnehmer

selbst, die von

den Vorzügen des einmalig

schönen Landschaftslaufes

berichten und neue

Laufbegeisterte animieren

würden. Dem konnte der

bei der Pressekonferenz

ebenfalls anwesende Läufer

Frank Harbrecht nur zustimmen.

Er sei begeistert vom

Marathon, habe nur positive

Erinnerungen an alle sieben

Goitzsche-Marathonläufe

und wisse besonders die

freundliche und familiäre

Atmosphäre, aber auch den

professionellen und reibungslosen

Ablauf der Veranstaltung

zu schätzen. „Ich

mache Reklame für den Marathon

rund um die Goitzsche,

wo immer ich bin“, so

der Läufer aus dem Harz.

Auf Veränderungen, die man

in diesem Jahr eingeführt

habe, um die Attraktivität

zu steigern, kam Stephan

Brausch, Vorstandsvorsitzender

des run e. V. zu

sprechen. Dazu zählen der

Bernsteinlauf über 24,5 km

und die Halbmarathonstaffel

für Teams mit fünf bis

sieben Startern. Der Verein

sei von Anfang an dabei gewesen,

um den Marathon

zu organisieren. Als Hauptverantwortlicher

für den

8. Goitzsche-Marathon, der

am 5. Mai 2013 stattfindet,

könne man sich nun auf die

Zusammenarbeit mit erfahrenen

Kräften verlassen.

„Wir schaffen das“, gab sich

Brausch optimistisch. Birgit

Wielonk, Geschäftsführerin

der Neubi, hob die Vorfreude

ihrer Mitarbeiter, Mieter

und Partner auf die sportlichen

Wettkämpfe hervor.

„Es ist nicht nur die einfache

Teilnahme am Marathon

und den anderen Läufern,

sondern auch die Lebensfreude

und Identifikation

mit der Goitzsche, der Heimat,

mit Bitterfeld-Wolfen,

die zählen. Und so bringt

sich unser Unternehmen als

Sponsor und treuer Begleiter

selbstverständlich auch

wieder aktiv in diesem Jahr

mit ein“, so Wielonek.

Wer Näheres zum Lauf

an und um die Goitzsche

erfahren und sich anmelden

möchte, kann sich

an den Veranstalter wenden:

run e. V., Talamstr. 7,

06108 Halle (Saale),

Tel. 03 45/1 33 76 52 12,

Fax 03 45/1 33 76 52 19,

E-Mail: info@run-ev.de.

Pressestelle

Markus Klatte (3. v. l.) und Waldemar Cierpinski (4. v. l.) unterschrieben den Vertrag zur

Unterstützung des 8. Goitzsche-Marathons, zu dem wieder über 2 000 Teilnehmer erwartet

werden. Im Laufe des Gesprächs wurden auch die T-Shirts, die Urkunden und das

Bernsteinband präsentiert. Mitmachen lohnt sich.

Die nächste Ausgabe

erscheint am

Freitag, dem 22. März 2013

Annahmeschluss für

redaktionelle Beiträge

erfragen Sie unter

Tel.: 0 34 94/6 66 01 21


BWA 05-13 vom 08.03.2013

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 11

Kevin Leithold beim US Grand Prix Meeting

in Orlando erfolgreich

Der zur Zeit durch ein erworbenes

Stipendium an

der University of South Caroline

studierende Bitterfelder

Athlet Kevin Leithold

erreichte bei der Teilnahme

mit seinem Uni-Team bei den

US Grand Prix Meeting in Orlando

am 17.02.2013 sehr

gute Leistungen. Über 200 m

und 100 m Schmetterling

erreichte er am 1. Tag das

C-Finale. Über 200 m Freistil

gewann er das C-Finale mit

einer Zeit von 1:53,3.

Am 2. Tag steigerte er seine

Leistung über 50m Freistil

und belegte im B-Finale den

3. Platz.

Am 3. Wettkampftag konnte

er seine Form weiter verbessern

und zog durch einen

sehr guten Vorlauf über

Fortsetzung von der Titelseite

„Der Froschkönig“

100 m Freistil ins A-Finale

ein, wo er einen ausgezeichneten

3. Platz mit einer Zeit

von 50,83 holte. Lediglich

dem Olympiasieger von

2000 über 50 m Freistil,

Anthony Ervin (49,85) und

dem britischen Olympiateilnehmer

Robbie Renwieck

(50,36) musste Kevin den

Vortritt lassen.

Bei diesem Grand Prix konnte

sich Kevin mit weiteren

Weltklasseschwimmern

wie Ryan Lochte und Missy

Franklin messen, was für

ihn (so wörtlich) eine „coole

Erfahrung“ war.

Der Bitterfelder Schwimmverein

als sein Heimatverein

ist sehr stolz auf Kevin,

dessen Laufbahn über viele

Jahre in unserem Schwimmbecken

begann und am

Sportgymnasium Halle fortgesetzt

wurde.

Herzlichen Glückwunsch

an Kevin im Namen aller

Sportler und Fans unseres

Vereins.

Elke Gatter

Kevin Leithold (r.) startete seine Laufbahn in Bitterfeld-Wolfen.

Gemeinsam mit Anthony Ervin (Mitte) und Robbie Renwick

(l.) holte er beim US Grand Prix Medaillen. Foto: privat

Amateurtheater begeistert zum 20. Mal vor ausverkauftem Haus

Erwartungsvoll und gespannt

blickten zahlreiche

Augenpaare zur Bühne als

sich die Vorhänge öffneten

und eine fantasievolle und

bezaubernde Dekoration

sichtbar wurde. Und gemeinsam

fieberten alle Besucher

mit der Prinzessin,

als diese ihre goldene Kugel

in den Brunnen fallen ließ.

Die Geschichte vom „Froschkönig“

ist überall bekannt

und doch gelang es den Mitgliedern

des Amateurtheaters

Wolfen dieses klassische

Märchen im neuen Gewand

zu präsentieren. Bereits zum

20. Mal zeigten die Mitglieder

des Amateurtheaters das

Stück auf der kleinen Bühne

im Städtischen Kulturhaus

und auch dieses Mal wussten

sie zu begeistern. Dabei

endet das Märchen nicht mit

dem Wurf an die Wand und

der Verwandlung des Frosches,

vielmehr beginnt an

dieser Stelle die eigentliche

Geschichte einer Prinzessin,

die auf der Suche nach

ihrem Froschkönig allerlei

Abenteuer bestehen muss.

Gemeinsam machen sich die

Schwestern aus königlichem

Hause auf den beschwerlichen

Weg zur „Burg der

Lieblosigkeit“, wo der König

mit eiserner Hand regiert.

Enttäuscht von der Prinzessin,

weil diese ihr Wort

nicht halten wollte, regieren

Trostlosigkeit und Gram.

Der Weg führt die Schwestern

schließlich durch die

Reiche des Feuers, des Wassers

und des Windes und

langsam vollziehen die Prinzessinnen

einen Wandel. Sie

beweisen Willensstärke und

Mut und auch das gruselige

Domizil des Königs sowie

dessen schauriger Burgwart

Finn können die Entschlossenheit

der Königstochter

nicht aufhalten. Mit viel List

und Geschick gelingt es Prinzessin

Henriette, verkleidet

als Bursche, das gegebene

Versprechen einzulösen und

so isst sie mit dem König

von einem Teller, trinkt mit

ihm aus einem Becher und

schläft in einem Bett mit

ihm. Schließlich führt der

König, der längst weiß, wer

der Bursche ist, seine Braut

in ihr Königreich, wo beide

glücklich vereint sind bis an

ihr Lebensende ...

Traditionell lädt das Amateurtheater

Wolfen mit seinen

25 Mitgliedern zum Ende

des Jahres alle Interessierten

und Theaterliebhaber zu

einer Märchenvorstellung

ein. Mit dem „Froschkönig“,

dessen Premiere am 24. November

2012 war, ist eine

Inszenierung gelungen, die

den Witz und Charme der

Darsteller mit klassischen

Elementen vereint. Verantwortlich

zeichnete Antje

Schubert, die bereits das

dritte Märchen für das Theaterensemble

gestaltet hat.

Nahezu alle Mitglieder der

Gruppe kamen vor und hinter

der Bühne zum Einsatz.

Neben den Märchenaufführungen,

deren Inszenierungen

bereits Monate

vorher geprobt und einstudiert

werden, nehmen die

Mitglieder des Amateurtheaters

auch an literarischen

Open-Air-Leseabenden teil

und fördern die städtepartnerschaftlichen

Beziehungen.

Eine Einladung der

französischen Partnerstadt

Villefontaine liegt für das

Jahr 2014 bereits vor. Wir

dürfen gespannt sein, welcher

Märchenklassiker dann

präsentiert wird.

Pressestelle


Seite 12

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

Glückwünsche

Wir gratulieren den Jubilaren des Monats März recht herzlich

OT Bitterfeld

Frau Annemarie Kregel

zum 87. Geburtstag

Frau Liesbeth Kuhnert

zum 94. Geburtstag Frau Irene Richter

zum 86. Geburtstag

Frau Magdalena Renner

zum 94. Geburtstag OT Reuden

Frau Hilda Scharsig

zum 94. Geburtstag Frau Irene Remmling

zum 89. Geburtstag

Frau Herta May

zum 93. Geburtstag OT Thalheim

Frau Ilse Walter

zum 93. Geburtstag Herrn Otto Hammer

zum 93. Geburtstag

Herrn Heinz Schmelzer

zum 92. Geburtstag Frau Elisabeth Liesche

zum 92. Geburtstag

Frau Cäcilia Albl

zum 92. Geburtstag Frau Erna Ratka

zum 91. Geburtstag

Frau Waltraud Bierwirth

zum 91. Geburtstag Herrn Heinz Berger

zum 85. Geburtstag

Frau Martha Dettke

zum 91. Geburtstag Herrn Günter Klose

zum 85. Geburtstag

Herrn Wilhelm Oberhack

zum 91. Geburtstag Herrn Helmut Otte

zum 85. Geburtstag

Frau Erika Knodel

zum 91. Geburtstag OT Wolfen

Frau Marie Otto

zum 91. Geburtstag Frau Lieselotte Schmidt

zum 103. Geburtstag

Frau Gertrud Ludwig

zum 91. Geburtstag Frau Elli Kanzler

zum 99. Geburtstag

Frau Anna Klötzig

zum 90. Geburtstag Frau Dora Keller

zum 98. Geburtstag

Frau Lieselotte Prosowsky

zum 90. Geburtstag Frau Margot Weihe

zum 97. Geburtstag

Frau Eva-Maria Ritter

zum 90. Geburtstag Frau Hildegard Schrödter

zum 96. Geburtstag

Frau Irmgard De Gendt

zum 90. Geburtstag Frau Margarete Wasilauski

zum 94. Geburtstag

Herrn Dr. Djanko Zankow-Mintschew zum 90. Geburtstag Frau Gertrud Wieland

zum 93. Geburtstag

Frau Marianne Gschwind

zum 90. Geburtstag Herrn Gerhard Voigt

zum 93. Geburtstag

Frau Annerose Megel

zum 89. Geburtstag Frau Ida Biedermann

zum 93. Geburtstag

Herrn Horst Fuchs

zum 89. Geburtstag Frau Gertrud Laske

zum 93. Geburtstag

Frau Hildegard Lott

zum 89. Geburtstag Frau Herta Jans

zum 92. Geburtstag

Frau Emma Mensdorf

zum 89. Geburtstag Herrn Dr. Heinz Müller

zum 92. Geburtstag

Frau Ilse Weise

zum 89. Geburtstag Frau Emma Jansa

zum 92. Geburtstag

Frau Gertrud Wernicke

zum 89. Geburtstag Herrn Herbert Jendra

zum 92. Geburtstag

Frau Charlotte Bielefeldt

zum 88. Geburtstag Frau Emmy Krahmer

zum 92. Geburtstag

Frau Stefanie Ertelt

zum 88. Geburtstag Frau Margaretha Lingner

zum 92. Geburtstag

Frau Lotte Seifert

zum 88. Geburtstag Frau Ursula Stolze

zum 91. Geburtstag

Herrn Helmut Finger

zum 88. Geburtstag Frau Marianne Becher

zum 91. Geburtstag

Frau Ursula Gärtner

zum 88. Geburtstag Herrn Hans Große

zum 91. Geburtstag

Frau Elisabeth Kramer

zum 87. Geburtstag Frau Meta Hartmann

zum 91. Geburtstag

Herrn Werner Hoffmann

zum 87. Geburtstag Frau Margarete Rettel

zum 91. Geburtstag

Herrn Titus Kissinger

zum 87. Geburtstag Frau Hildegard Pfund

zum 91. Geburtstag

Frau Ute Ebert

zum 87. Geburtstag Herrn Fritz Höppner

zum 91. Geburtstag

Frau Ruth Funke

zum 87. Geburtstag Frau Charlotte Hubrich

zum 91. Geburtstag

Frau Erika Meier

zum 87. Geburtstag Frau Erika Pasch

zum 90. Geburtstag

Herrn Josef Libossek

zum 87. Geburtstag Frau Gertrud Albrecht

zum 90. Geburtstag

Herrn Dr. Günther Schiemann zum 87. Geburtstag Frau Elfriede Madei

zum 90. Geburtstag

Frau Waltraud Busse

zum 87. Geburtstag Frau Maria Böckel

zum 90. Geburtstag

Herrn Horst Hennig

zum 87. Geburtstag Frau Lieselotte George

zum 89. Geburtstag

Frau Helene Schmidt

zum 87. Geburtstag Frau Gertrud Dreger

zum 89. Geburtstag

Frau Klara Hopfner

zum 87. Geburtstag Herrn Fritz Hüttenrauch

zum 89. Geburtstag

Herrn Kurt Lange

zum 87. Geburtstag Frau Klara Vater

zum 88. Geburtstag

Frau Waltraud Schubert

zum 86. Geburtstag Frau Elfriede Sachse

zum 88. Geburtstag

Frau Gertrud Schumann

zum 86. Geburtstag Frau Ilse Kühnert

zum 88. Geburtstag

Herrn Gerhard Pannier

zum 86. Geburtstag Herrn Josef Schnerch

zum 88. Geburtstag

Frau Loni Engler

zum 86. Geburtstag Frau Johanna Schug

zum 88. Geburtstag

Frau Margarete Kirchhof

zum 86. Geburtstag Frau Liddy Becker

zum 88. Geburtstag

Herrn Bruno Bürgermeister

zum 85. Geburtstag Frau Ilse Durynek

zum 87. Geburtstag

Herrn Gerhard Thronicker

zum 85. Geburtstag Herrn Rolf Stein

zum 87. Geburtstag

Herrn Werner Juppe

zum 85. Geburtstag Frau Annemarie Glaser

zum 87. Geburtstag

Frau Helene Volkmer

zum 85. Geburtstag Frau Ilse Schlichtenberg

zum 87. Geburtstag

Frau Elly Boose

zum 85. Geburtstag Frau Lidia Kerbel

zum 87. Geburtstag

Frau Hildegard Friebe

zum 85. Geburtstag Frau Margot Junghans

zum 87. Geburtstag

Frau Traute Rosner

zum 85. Geburtstag Frau Amalia Grigoriev

zum 87. Geburtstag

Frau Ilse Steinke

zum 85. Geburtstag Herrn Gotthardt Becker

zum 87. Geburtstag

Herrn Walter Hennemann

zum 85. Geburtstag Frau Hildegard Strzybny

zum 87. Geburtstag

Frau Irma Dießner

zum 85. Geburtstag Herrn Heinrich Rösler

zum 87. Geburtstag

Herrn Dr. Günter Pannier

zum 85. Geburtstag Herrn Wolfgang Worbs

zum 87. Geburtstag

Frau Irene Paul

zum 85. Geburtstag Frau Ruth Petzsche

zum 87. Geburtstag

Herrn Johann Zampach

zum 85. Geburtstag Herrn Walter Lehmann

zum 86. Geburtstag

OT Bobbau

Herrn Helmut Münch

zum 86. Geburtstag

Frau Charlotte Halang

zum 93. Geburtstag Frau Margarete Thienel

zum 86. Geburtstag

Frau Johanna Pfeil

zum 87. Geburtstag Frau Irmgard Tretner

zum 86. Geburtstag

Frau Ingeborg Gröber

zum 86. Geburtstag Frau Gerda Jänicke

zum 86. Geburtstag

OT Greppin

Herrn Erich Heinzel

zum 86. Geburtstag

Frau Gertrud Grobe

zum 93. Geburtstag Frau Irma Zieger

zum 86. Geburtstag

Frau Ilse Zschorn

zum 90. Geburtstag Frau Gertraude Dreyer

zum 86. Geburtstag

Frau Charlotte Hartmann

zum 87. Geburtstag Frau Hildegard Körner

zum 86. Geburtstag

Frau Gerda Hausmann

zum 87. Geburtstag Frau Elfriede Rehsack

zum 85. Geburtstag

Herrn Gerhard Brose

zum 85. Geburtstag Frau Gisela Völker

zum 85. Geburtstag

OT Holzweißig

Frau Maria Gorgas

zum 85. Geburtstag

Frau Gertrud Poltersdorf

zum 93. Geburtstag Frau Regina Jachade

zum 85. Geburtstag

Herrn Rudolf Schmidt

zum 90. Geburtstag Frau Christa Behnke

zum 85. Geburtstag

Frau Walburga Meißner

zum 89. Geburtstag Herrn Friedrich Davidis

zum 85. Geburtstag

Frau Charlotte Hentschel

zum 89. Geburtstag Frau Ilse Schüler

zum 85. Geburtstag

Frau Annelies Hildebrandt

zum 88. Geburtstag Frau Irmgard Dohnisch

zum 85. Geburtstag

Frau Anita Baumbach

zum 88. Geburtstag Frau Gerda Steiner

zum 85. Geburtstag

Herrn Rolf Grünewald

zum 88. Geburtstag Frau Angela Oppel

zum 85. Geburtstag


BWA 05-13 vom 08.03.2013

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 13

Herzlichen Glückwunsch dem Ehepaar Rogall

zur „Goldenen Hochzeit“

Mit ganz besonderer Herzlichkeit

begrüßten die Eheleute

Christa und Dietmar

Rogall am 12. Februar liebe

Gäste. Oberbürgermeisterin

Petra Wust und die

stellvertretende Ortsbürgermeisterin

der Ortschaft

Wolfen, Regina Netzband,

hatten sich zu einer kleinen

Nachfeier anlässlich

der Goldenen Hochzeit des

Jubelpaares eingefunden.

Alles strömte Festtagsstimmung

und Harmonie

aus: das Haus, die liebevoll

arrangierte Dekoration,

sogar die schicke Festtagsrobe

des Jubelpaars.

Sofort kam man ins Plaudern.

Von der einstigen

Arbeit im Chemiekombinat

und in der Filmfabrik war

die Rede, aber auch von

vielen Umzügen innerhalb

Wolfens. Bis dann im Jahr

2000 der größte Wunsch

der Eheleute Rogall in Erfüllung

ging und sie ihr

Traumhaus in Reuden - mit

Garten und netten Nachbarn

- bezogen. Dort besuchen

sie ihre Kinder und

die beiden längst erwachsenen

Enkelsöhne gerne

und oft. Auch Urlaube verbringt

die Familie gemeinsam.

Zum Wassersport hat das

Goldpaar jedoch eine ganz

besondere Beziehung.

Denn beim Kanusport in

Jeßnitz entdeckten sie,

die einst gemeinsam die

Grundschule in Jeßnitz

besuchten, ihre Liebe zueinander.

Es liegt auf der

Hand, dass sie dem Verein

bis heute treu geblieben

sind. Und vielleicht sind es

auch die riesigen Kois, die

sie im Teich ihres gepflegten

Gartens halten und die

allgemein als Glücksbringer

gelten, die auf ihr Leben

ausstrahlen ...

Auf alle Fälle wünscht die

Stadt Bitterfeld-Wolfen

dem Ehepaar Rogall weiterhin

viel Glück, Gesundheit

und Lebensfreude.

Pressestelle

Zwei Tage vor dem Valentinstag feierten Christa und

Dietmar Rogall ihre „Goldene Hochzeit“.

Informationen

Wie groß ist ein durchschnittlicher Haushalt in Sachsen-Anhalt?

Mikrozensus 2013 hat begonnen

Bereits seit Jahresbeginn

2013 erhalten Haushalte

Sachsen-Anhalts Post vom

Statistischen Landesamt. Mit

diesen Briefen wird der Besuch

eines Erhebungsbeauftragten

angekündigt. Dieser

unterstützt im Auftrag des

Statistischen Landesamtes

die auch als „kleine Volkszählung“

(Mikrozensus) benannte

jährliche Haushaltsbefragung.

Der Mikrozensus wird ganzjährig

von Januar bis Dezember

im gesamten Bundesgebiet

durchgeführt.

Es werden Daten über die

Bevölkerungsstruktur, die

wirtschaftliche und soziale

Lage der Bevölkerung sowie

über Familien, Haushalte

und den Arbeitsmarkt erhoben,

2013 auch wieder Fragen

zur Gesundheit.

Integriert in den Mikrozensus

ist die Erhebung über

den Arbeitsmarkt für alle

Mitgliedstaaten der EU.

Die Informationen sind

Grundlage für viele gesetzliche

und politische Entscheidungen.

Der Mikrozensus

ist für viele Sachfragen im

Bereich Haushalt und Familie

die einzige statistische Informationsquelle.

Rechtsgrundlage der Erhebung

ist das vom Deutschen

Bundestag am 24. Juni 2004

beschlossene Mikrozensusgesetz

(BGBl. I S.1350), zuletzt

geändert durch Artikel

1 des Gesetzes vom 14. Dezember

2012 (BGBI I S. 2578).

Beim Mikrozensus handelt es

sich um eine Flächenstichprobe

für bewohnte Gebäude.

Sie umfasst ein Prozent

der Bevölkerung. Die Stichprobenziehung

erfolgt nach

einem mathematischen Zufallsverfahren

und ist im

Mikrozensusgesetz vorgeschrieben.

Da die Qualität der

zu berechnenden Ergebnisse

entscheidend von der Einhaltung

der repräsentativen

Auswahl abhängt, besteht

für alle betreffenden Haushalte

und Personen nach § 7

des Mikrozensusgesetzes in

Verbindung mit § 15 Bundesstatistikgesetz

für den überwiegenden

Teil der Fragen

Auskunftspflicht. Die in den

ausgewählten Wohnungen

lebenden Haushalte werden

4 aufeinander folgende Jahre

befragt. Pflicht ist auch die

vollständige und wahrheitsgemäße

Beantwortung der

Fragen.

Die vom Statistischen Landesamt

geschulten und zuverlässigen

Erhebungsbeauftragten

kündigen ihren Besuch

bei rund 12 000 Haushalten

schriftlich an und können

sich durch einen amtlichen

Ausweis legitimieren. Sie

sind zu strikter Verschwiegenheit

und Geheimhaltung

verpflichtet. Alle erhobenen

Einzelangaben unterliegen

nach den gesetzlichen Bestimmungen

der Geheimhaltungspflicht

und werden

weder an Dritte weitergegeben

noch veröffentlicht. Sie

dienen ausschließlich der

Hochrechnung zu Landes-

bzw. Regionalergebnissen.

Die Auskünfte werden nach

Eingang der Unterlagen im

Statistischen Landesamt anonymisiert.

Der geringste Zeitaufwand

entsteht, wenn die Fragen

gegenüber dem Erhebungsbeauftragten

mündlich beantwortet

werden.

Der Haushalt kann den Erhebungsbogen

auch selbst

ausfüllen und direkt an das

Statistische Landesamt senden

oder die Auskünfte telefonisch

erteilen.

Das Statistische Landesamt

bittet alle Haushalte, die im

Verlaufe des Jahres 2013 ein

Schreiben des Amtes in ihren

Briefkästen finden, die Arbeit

der Erhebungsbeauftragten

und des Statistischen Landesamtes

zu unterstützen.


Seite 14

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

Aufstellung der Vorschlaglisten für die Wahl der Schöffen

Im ersten Halbjahr 2013 werden

bundesweit die Schöffen

und Jugendschöffen für die

Amtszeit von 2014 bis 2018

gewählt. Gesucht werden

in unserer Stadt Frauen und

Männer, die am Amtsgericht

Bitterfeld-Wolfen und am

Landgericht Dessau-Roßlau

als Vertreter des Volkes an

der Rechtsprechung in Strafsachen

teilnehmen. Die Stadt

schlägt dem Schöffenwahlausschuss

beim Amtsgericht

Kandidaten vor, welcher

in der zweiten Jahreshälfte

2013 aus diesen Vorschlägen

die Haupt- und Hilfsschöffen

wählen wird. Gesucht werden

Bewerberinnen und Bewerber,

die in der Stadt Bitterfeld-Wolfen

wohnen und

am 01.01.2014 zwischen

25 und 69 Jahre alt sein werden.

Wählbar sind deutsche

Staatsangehörige, die die

deutsche Sprache ausreichend

beherrschen müssen.

Wer zu einer Freiheitsstrafe

von mehr als sechs Monaten

verurteilt wurde oder gegen

wen ein Ermittlungsverfahren

wegen einer schweren Straftat

schwebt, die zum Verlust

der Übernahme von Ehrenämtern

führen kann, ist von

der Wahl ausgeschlossen.

Auch hauptamtlich in oder

für die Justiz Tätige (Richter,

Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte,

Bewährungshelfer,

Strafvollzugsbedienstete

usw.) und Religionsdiener

sollen nicht zu Schöffen gewählt

werden.

Schöffen sollten über soziale

Kompetenz verfügen, d.

h. das Handeln eines Menschen

in seinem sozialen

Umfeld beurteilen können.

Von ihnen werden Lebenserfahrung

und Menschenkenntnis

erwartet. Die ehrenamtlichen

Richter müssen

Beweise würdigen, d. h. die

Wahrscheinlichkeit, dass sich

ein bestimmtes Geschehen

so ereignet hat oder nicht,

aus den vorgelegten Zeugenaussagen,

Gutachten oder

Urkunden ableiten können.

Die Lebenserfahrung, die ein

Schöffe mitbringen muss,

kann sich aus beruflicher

Erfahrung und/oder gesellschaftlichem

Engagement

rekrutieren. Dabei steht

nicht der berufliche Erfolg

im Mittelpunkt, sondern die

Erfahrung, die im Umgang

mit Menschen erworben

wurde. Schöffen in Jugendstrafsachen

sollten in der

Jugenderziehung über besondere

Erfahrung verfügen.

Das verantwortungsvolle

Amt eines Schöffen verlangt

in hohem Maße Unparteilichkeit,

Selbstständigkeit und

Reife des Urteils, aber auch

geistige Beweglichkeit und

- wegen des anstrengenden

Sitzungsdienstes - gesundheitliche

Eignung. Schöffen

Mitteilung der Friedhofsverwaltung

Bitterfelder Friedhof

müssen ihre Rolle im Strafverfahren

kennen, über Rechte

und Pflichten informiert sein

und sich über die Ursachen

von Kriminalität und den

Sinn und Zweck von Strafe

Gedanken gemacht haben.

Sie müssen bereit sein, Zeit

zu investieren, um sich über

ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten

weiterzubilden.

Wer zum Richten

über Menschen berufen ist,

braucht ein großes Verantwortungsbewusstsein

für

den Eingriff in das Leben anderer

Menschen. Objektivität

und Unvoreingenommenheit

müssen auch in schwierigen

Situationen bewahrt werden,

etwa wenn der Angeklagte

auf Grund seines Verhaltens

oder wegen der vorgeworfenen

Tat zutiefst unsympathisch

ist oder die veröffentlichte

Meinung bereits eine

Vorverurteilung ausgesprochen

hat. Schöffen sind mit

den Berufsrichtern gleichberechtigt.

Für jede Verurteilung

und jedes Strafmaß ist eine

Zwei-Drittel-Mehrheit in dem

Gericht erforderlich. Gegen

beide Schöffen kann niemand

verurteilt werden. Jedes Urteil

- gleichgültig ob Verurteilung

oder Freispruch - haben die

Schöffen daher mit zu verantworten.

Wer die persönliche

Verantwortung für eine mehrjährige

Freiheitsstrafe, für die

Versagung von Bewährung

oder für einen Freispruch

wegen mangelnder Beweislage

gegen die öffentliche

Meinung nicht übernehmen

kann, sollte das Schöffenamt

nicht anstreben.

In der Beratung mit den Berufsrichtern

müssen Schöffen

ihren Urteilsvorschlag

standhaft vertreten können,

ohne besserwisserisch zu

sein, und sich von besseren

Argumenten überzeugen lassen,

ohne opportunistisch

zu sein. Ihnen steht in der

Hauptverhandlung das Fragerecht

zu. Sie müssen sich

entsprechend verständlich

machen, auf den Angeklagten

wie andere Prozessbeteiligte

eingehen können und

an der Beratung argumentativ

teilnehmen. Ihnen wird

daher Kommunikations- und

Dialogfähigkeit abverlangt.

Interessenten bewerben

sich für das Schöffenamt

in Erwachsenenstrafsachen

bis zum 31.03.2013 bei

der Stadt Bitterfeld-Wolfen,

Sachbereich Recht, Tel.: 0

34 94/6 66 02 81. Ein Formular

(Bereitschaftserklärung)

kann im Sachbereich

Recht abgefordert oder von

der Internetseite der Stadt

Bitterfeld-Wolfen herunter

geladen werden. Interessenten

für das Amt eines Jugendschöffen

wenden sich

bitte an den Landkreis Anhalt-Bitterfeld.

Die Friedhofsverwaltung OT Bitterfeld bittet darum, dass

sich Angehörige, Verwandte oder Bekannte der nachfolgend

aufgeführten Verstorbenen melden:

Friedhof OT Bitterfeld

Grabstelle: U-Parkstelle I/5

Verstorben: Müller, Walter 1986 Müller, Elise 1989

Boege, Karl 1965 Boege, Anna 1944

Albrecht, Rolf 1992

Friedhof OT Holzweißig

Grabstelle: OF IX 03 EG

Verstorben: Galli, Magdalena 1964

Grabstelle: UF IX 08 EG

Verstorben: Böhnke, Marta 1972

Grabstelle: UF XII 42 UG

Verstorben: Kaiser, Emilie 1979

Die Angehörigen, Verwandten oder Bekannten werden

gebeten, sich spätestens 3 Monate nach dieser Bekanntmachung

bei der Friedhofsverwaltung OT Bitterfeld zu

melden.

Friedhofsverwaltung

OT Bitterfeld

Friedensstraße 43

06749 Bitterfeld-Wolfen

Tel./Fax: 0 34 93/2 30 04

Öffnungszeiten:

Montag 8.00 Uhr - 12.00 Uhr/13.00 Uhr - 16.00 Uhr

Di./Do. 8.00 Uhr - 12.00 Uhr/13.00 Uhr - 18.00 Uhr

Freitag 8.00 Uhr - 12.00 Uhr


BWA 05-13 vom 08.03.2013

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 15

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Bitterfeld-Wolfen

Öffentliche Bekanntmachung des Jahresabschluss

2011 des Freizeitforum

Bitterfeld-Wolfen gem. § 118 (1) GO

LSA

Auf der Grundlage des nachfolgenden Bestätigungsvermerks

hat der Stadtrat der Stadt Bitterfeld-Wolfen in seiner

Sitzung am 23.01.2013 mit Beschluss 260-2012 den Jahresabschluss

zum 31.12.2011 des Freizeitforum Bitterfeld-

Wolfen, den Lagebericht und den Bericht über die Prüfung

des Jahresabschlusses 2011 festgestellt und die Betriebsleitung

für das Geschäftsjahr 2011 entlastet.

Der Jahresabschluss wird mit einer Bilanzsumme in Höhe

von 14.898.804,99 Euro und einem ausgewiesenem Jahresverlust

in Höhe von 30.263,82 Euro festgestellt.

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

An das Freizeitforum Bitterfeld-Wolfen

Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz,

Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang - unter Einbeziehung

der Buchführung und den Lagebericht des

Freizeitforum Bitterfeld-Wolfen, Eigenbetrieb der Stadt

Bitterfeld-Wolfen, für das Geschäftsjahr vom 01. Januar

bis zum 31. Dezember 2011 geprüft. Die Buchführung

und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht

nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und

den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in

der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Unternehmens.

Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der

von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den

Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und

über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB

unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer

(IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger

Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die

Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten

und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch

den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger

Buchführung und durch den Lagebericht

vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt

werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen

werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und

über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Unternehmens

sowie die Erwartungen über mögliche Fehler

berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit

des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems

sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung.

Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf

der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst

die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze

und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen

Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des

Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung,

dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere

Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung

gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss

den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen

der Satzung und vermittelt unter Beachtung

der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den

tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-,

Finanz- und Ertragslage des Unternehmens. Der

Lagebericht steht im Einklang mit dem Jahresabschluss,

vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage

des Unternehmens und stellt die Chancen und Risiken der

zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

Wolfen/Stuttgart, 19. November 2012

TESTIS Revisionsgesellschaft GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Franz Longin

Wirtschaftsprüfer

Der Jahresverlust 2011 in Höhe von 30.263,82 EUR soll

aus dem Gewinnvortrag getilgt werden.

Der Bestätigungsvermerk des FB Rechnungsprüfung der

Stadt Bitterfeld-Wolfen wurde gleichfalls ohne Einschränkungen

erteilt.

Der Jahresabschluss 2011 ist im Familien- und Freizeitbad

„Woliday“, OT Wolfen, Reudener Str. 87, in 06766 Bitterfeld-Wolfen

im Zeitraum vom 11. März bis einschließlich

22. März 2013 öffentlich ausgelegt und in dieser Zeit zwischen

10.00 Uhr bis 16.00 Uhr bei der Betriebsleitung einsehbar.

H. Landskron

Freizeitforum Bitterfeld-Wolfen

Betriebsleiter

Öffentliche Bekanntmachung

Der Wirtschafts- und Umweltausschuss des Stadtrates

der Stadt Bitterfeld-Wolfen führt seine 65. öffentliche/

nichtöffentliche Sitzung am Dienstag, dem 12.03.2013,

in Bitterfeld-Wolfen, Ortsteil Wolfen, Puschkinstraße 3,

Städtisches Kulturhaus, Konferenzraum um 18.00 Uhr,

durch, zu der hiermit eingeladen wird.

Die Beratung zum Tagesordnungspunkt 3 „Projekte zur

Kommunikationsstrategie“ erfolgt gemeinsam mit dem

Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur, Jugend und Sport.

Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil

1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit

der Einladung und der Beschlussfähigkeit

2 Änderungsanträge zur Tagesordnung und Feststellung

der Tagesordnung

3 Projekte zur Kommunikationsstrategie

4 Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

vom 12.02.2013

5 Gesellschaftsvertragsänderung der IPG-Stadtentwicklungsgesellschaft

mbH

Beschlussantrag

253-2012

6 Bericht des Sonderarbeitskreises Stadtsanierung

7 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

8 Schließung des öffentlichen Teils

II. Nichtöffentlicher Teil

9 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

10 Schließung des nichtöffentlichen Teils

gez. Dr. Wolfgang Baronius

Ausschussvorsitzender


Seite 16

Öffentliche Bekanntmachung

Der Betriebsausschuss des EB „Stadthof“ des Stadtrates

der Stadt Bitterfeld-Wolfen führt seine 29. öffentliche/

nichtöffentliche Sitzung am Dienstag, dem 19.03.2013,

in Bitterfeld-Wolfen, Ortsteil Wolfen, Am Mühlfeld 7, Stadthof

um 18.00 Uhr, durch, zu der hiermit eingeladen wird.

Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil

1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit

der Einladung und der Beschlussfähigkeit

2 Änderungsanträge zur Tagesordnung und Feststellung

der Tagesordnung

3 Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

vom 13.12.2012

4 Berichterstattung der Betriebsleitung zur aktuellen

Betriebssituation

5 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

6 Schließung des öffentlichen Teils

II. Nichtöffentlicher Teil

7 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

8 Vergabeangelegenheit Beschlussantrag

014-2013

9 Sachstandsbericht

10 Schließung des nichtöffentlichen Teils

gez. Petra Wust

Ausschussvorsitzende

Öffentliche Bekanntmachung

Der Ortschaftsrat Greppin führt seine 61. öffentliche/

nichtöffentliche Sitzung am Montag, dem 11.03.2013, in

Bitterfeld-Wolfen, Ortsteil Greppin, Mehrzweckgebäude,

Schrebergartenstraße 10, Veteranenclub um 18.00 Uhr,

durch, zu der hiermit eingeladen wird.

Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil

1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit

der Einladung und der Beschlussfähigkeit

2 Änderungsanträge zur Tagesordnung und Feststellung

der Tagesordnung

3 Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

des Ortschaftsrates vom 17.01.2013

4 Bericht des Ortsbürgermeisters zur Ausführung gefasster

Beschlüsse und aktuelle Mitteilungen aus

Dienstberatungen mit der Oberbürgermeisterin

5 Anregungen und Anfragen durch die Mitglieder des

Ortschaftsrates

6 Einwohnerfragestunde für die in der Ortschaft wohnenden

Einwohner/innen der Stadt

7 7. Änderung der Satzung über die Entschädigung

für ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger der

Stadt Bitterfeld-Wolfen vom 18.07.2007

Beschlussantrag

007-2013

8 Brauchtumsmittel

9 Schließung des öffentlichen Teils

II. Nichtöffentlicher Teil

10 Mitteilungen, Berichte, Anfragen

11 Schließung des nichtöffentlichen Teils

gez. Joachim Schunke

Ortsbürgermeister

Öffentliche Bekanntmachung

Der Bau- und Vergabeausschuss des Stadtrates der

Stadt Bitterfeld-Wolfen führt seine 107. öffentliche/nichtöffentliche

Sitzung am Mittwoch, dem 20.03.2013 in

Bitterfeld-Wolfen, Ortsteil Bitterfeld, Markt 7, Historisches

Stadt Bitterfeld-Wolfen

BWA 05-13 vom 08.03.2013

Rathaus, Sitzungssaal um 18.00 Uhr durch, zu der hiermit

eingeladen wird.

Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil

1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit

der Einladung und der Beschlussfähigkeit

2 Änderungsanträge zur Tagesordnung und Feststellung

der Tagesordnung

3 Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

vom 06.03.2013

4 Informationen zum Fortgang der Erschließungsarbeiten

in Bitterfeld-Süd

5 Informationen zur Entwicklung der Parkplatzsituation

an der Goitzsche

6 Informationen zur möglichen Stilllegung der Fuhnerandstraße

im OT Wolfen

7 Informationen zu beabsichtigten öffentlichen Beteiligungen

im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes

8 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

9 Schließung des öffentlichen Teils

II. Nichtöffentlicher Teil

10 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

11 Vergabeangelegenheit Beschlussantrag

023-2013

12 Sachstandsbericht

13 Sachstandsbericht

14 Schließung des nichtöffentlichen Teils

gez. Armin Schenk

Ausschussvorsitzender

Öffentliche Bekanntmachung

Der Stadtrat der Stadt Bitterfeld-Wolfen führt seine

62. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung am Mittwoch, dem

13.03.2013, in Bitterfeld-Wolfen, Ortsteil Wolfen, Rathausplatz

1, Rathaus, Ratssaal um 18.00 Uhr, durch, zu

der hiermit eingeladen wird.

Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil

1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit

der Einladung und der Beschlussfähigkeit

2 Änderungsanträge zur Tagesordnung und Feststellung

der Tagesordnung

3 Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

des Stadtrates vom 23.01.2013

4 Einwohnerfragestunde

5 Berichterstattung zum Projekt „Stadt ohne Rassismus

- Stadt mit Courage“

6 „Bebauungsplan zur Erhaltung und Entwicklung zentraler

Versorgungsbereiche der Stadt Bitterfeld -Wolfen“

Nr. 02-2009 Abwägung der Stellungnahmen

Beschlussantrag

089-2012

7 2. Entwurf des B-Planes Nr. 02-2009 „Bebauungsplan

zur Erhaltung und Entwicklung zentraler Versorgungsbereiche

der Stadt Bitterfeld-Wolfen“ Nr.

02-2009 Beschlussantrag

092-2012

8 Bebauungsplan Nr. 1/2009 „Am Brehnaer Überbau/

Ostseite“, hier: Billigung des Planentwurfs und Beschluss

zur öffentlichen Auslegung

Beschlussantrag

235-2012

9 Bebauungsplan Nr. 01/06 „Wohnpark am Stadthafen“

im OT Bitterfeld; hier: 3. Entwurf - Billigung und

Auslegung

Beschlussantrag

267-2012


BWA 05-13 vom 08.03.2013

10 Verlängerung der Geltungsdauer des Satzungsbeschlusses

über eine Veränderungssperre nach §§ 14

und 16 BauGB für den Bebauungsplan Nr. 002 „Einkaufszentrum

Anhaltstraße“ (alt: „Anhaltssiedlung“)

Ortsteil Bitterfeld um ein weiteres Jahr

Beschlussantrag

011-2013

11 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Wasserzentrum“

als Bebauungsplan der Innenentwicklung (§

13a BauGB) im OT Bitterfeld - Abwägung

Beschlussantrag

009-2013

12 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Wasserzentrum“

als Bebauungsplan der Innenentwicklung (§

13a BauGB) im OT Bitterfeld - Satzung

Beschlussantrag

010-2013

13 Einbeziehungssatzung Nr. 01-2012 ho „Zscherndorfer

Straße“ im OT Holzweißig, hier: Billigung und

Auslegung des Entwurfs. Beschlussantrag

016-2013

14 Gesellschaftsvertragsänderung der IPG -Stadtentwicklungsgesellschaft

mbH

Beschlussantrag

253-2012

15 5. Änderungssatzung zur Verbandssatzung vom

16.09.2005 des Zweckverbandes TechnologiePark

Mitteldeutschland

Beschlussantrag

006-2013

16 Besetzung des Aufsichtsrates der Regionalverkehr

Bitterfeld-Wolfen GmbH (RVB)

Stadt Bitterfeld-Wolfen

Seite 17

Beschlussantrag

018-2013

17 7. Änderung der Satzung über die Entschädigung

für ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger der

Stadt Bitterfeld-Wolfen vom 18.07.2007

Beschlussantrag

007-2013

18 Übertragung von Ermächtigungen für Auszahlungen

vom Jahr 2012 auf das Jahr 2013

Mitteilungsvorlage

M003-2013

19 Bericht der Oberbürgermeisterin zur Ausführung gefasster

Beschlüsse

20 Mitteilungen, Berichte, Anfragen

21 Schließung des öffentlichen Teils

II. Nichtöffentlicher Teil

22 Sachstandsbericht

23 Grundstücksangelegenheit Beschlussantrag

002-2013

24 Mitteilungen, Berichte, Anfragen

25 Schließung des nichtöffentlichen Teils

gez. Armin Schenk

Vorsitzender des Stadtrates

Öffentliche Bekanntmachung

Der Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur, Jugend

und Sport des Stadtrates der Stadt Bitterfeld-Wolfen führt

seine 62. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung am Dienstag,

dem 12.03.2013 in Bitterfeld-Wolfen, Ortsteil Wolfen,

Puschkinstraße 3, Städtisches Kulturhaus, Vereinszimmer

um 18.00 Uhr durch, zu der hiermit eingeladen wird.

Die Beratung zum Tagesordnungspunkt 3 „Projekte zur

Kommunikationsstrategie“ erfolgt gemeinsam mit dem

Wirtschafts- und Umweltausschuss im Konferenzraum des

Kulturhauses.

Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil

1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit

der Einladung und der Beschlussfähigkeit

2 Änderungsanträge zur Tagesordnung und Feststellung

der Tagesordnung

3 Projekte zur Kommunikationsstrategie

4 Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

vom 12.02.13

5 Informationen zum neuen Sportgesetz im Land Sachsen-Anhalt

und dessen Auswirkungen

6 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

7 Schließung des öffentlichen Teils

II. Nichtöffentlicher Teil

8 Mitteilungen, Anfragen, Anregungen, Berichte

9 Schließung des nichtöffentlichen Teils

gez. Klaus-Ari Gatter

Ausschussvorsitzender

Info

für unsere Leser

Ihre persönliche Ansprechpartnerin für:

Anzeigen

Geschäftsanzeigen

Infobroschüren

Beilagen-Werbung

Flyer

Kontakt

Annett Brunner

Mobil: (01 71) 3 14 76 21

Telefon: (03 64 21) 2 44 07

Telefax: (03 64 21) 2 44 08

annett.brunner@wittich-herzberg.de

Verlag + Druck LINUS WITTICH KG

An den Steinenden 10 · 04916 Herzberg (Elster)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine