Katalog Frühjahr 2013 aufrufen - Ch. Links Verlag

christoph.links.verlag.de

Katalog Frühjahr 2013 aufrufen - Ch. Links Verlag

Ch. Links Verlag

Frühjahr 2013


2 Politik und Zeitgeschichte

Foto: Matthias Lüdecke

Das von Beate Zschäpe in Brand gesteckte Haus der Terrororganisation Nationalsozialistischer

Untergrund (NSU) in Zwickau; Abrissarbeiten im Herbst 2011

Foto: Freywald

Bergung der Opfer nach dem Brandanschlag auf das Asylbewerberheim in der Lübecker

Hafenstraße im Januar 1996

Weitere lieferbare Titel von Andrea Röpke und Andreas Speit:

3. Aufl. 3. Aufl.

Mädelsache!

Frauen in der Neonazi-Szene

248 Seiten 18 Abbildungen Broschur

ISBN 978-3-86153-615-4

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Neonazis in Nadelstreifen

Die NPD auf dem Weg

in die Mitte der Gesellschaft

224 Seiten 21 Abbildungen Broschur

ISBN 978-3-86153-564-5

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Coverfoto Vorschau: bigstock/Lucian Milasan


Der Rechtsterrorismus seit 1949 im aktuellen Kontext

Politik und Zeitgeschichte 3

Kein weiterer »NSU-Schnellschuss«, sondern

eine kenntnisreiche Analyse zu Struktur und

Wirkung des braunen Netzwerks

Geschrieben von Andrea Röpke und Andreas

Speit, den beiden profiliertesten Autoren zu

diesem Thema

Die Autoren stehen für Veranstaltungen zur

Verfügung

Große Medienresonanz garantiert

Andrea Röpke Andreas Speit (Hg.)

Blut und Ehre

Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt

in Deutschland

ca. 250 Seiten

Festeinband mit Schutzumschlag 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-707-6

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Auslieferung im Mai 2013

9 783861 537076

Auch alsE-Book

Die rassistisch motivierten Verbrechen des Nationalsozialistischen

Untergrunds (NSU) mit insgesamt 10 Morden und mehreren

Bombenanschlägen offenbaren eine neue Dimension rechter

Gewalt. Seit 1945 haben Rechtsextremisten immer wieder

Terrorgruppen gebildet, die nach ähnlichem Muster agierten:

konspirative Kleinstzellen, Raubüberfälle zur Geld- und Waffenbeschaffung,

Anschläge gegen Migranten, politische Gegner

und gesellschaftliche Einrichtungen. Der Blick hinter die Kulissen

offenbart, dass die rechten Gewalttäter keineswegs isoliert

tätig sind und dass die von ihnen ausgehende Gefahr von den

Behörden jahrzehntelang unterschätzt wurde.

Andrea Röpke und Andreas Speit haben die Szene über viele Jahre

beobachtet und frühzeitig auf diese Gefahr hingewiesen. Sie

legen nun in ihrer bewährt reportageartigen Darstellungsform

einen Überblick zu den jüngsten Verbrechen und zur gesamten

Geschichte des rechten Terrors in der Bundesrepublik vor.

Andrea Röpke

Jahrgang 1965, Politologin und freie Journalistin; Spezialgebiet:

Nationalsozialismus und Rechtsextremismus; Veröffentlichung ihrer

aufwendigen Inside-Recherchen im Neonazi-Milieu in Fernsehmagazinen

wie Monitor, Panorama und Spiegel-TV, in der taz und bei

Süddeutsche online sowie in Fachportalen wie Blick nach rechts; zahlreiche

Auszeichnungen, darunter »Das unerschrockene Wort« (2009),

»Internatio nal Women of Courage Award« (2010) und »Journalistin des

Jahres« (Kategorie Politik, 2011).

Andreas Speit

Jahrgang 1966, Diplom Sozialökonom und freier Journalist, Kolumnist

der taz-Nord, regelmäßige Beiträge für Freitag, Blick nach rechts und

Der Rechte Rand; mehrere Auszeichnungen, u. a. durch das Medium-

Magazin und den Deutschen Journalistenverband; Autor und Herausgeber

diverser Bücher zum Thema Rechtsextremismus, darunter

gemeinsam mit Andrea Röpke: »Braune Kameradschaften« (2005);

»Neonazis in Nadelstreifen« (2009); »Mädelsache! – Frauen in der

Neonazi-Szene« (2011).


4 Politik und Zeitgeschichte

Foto: picture-alliance/dpa Foto: Archiv Drautzburg

Günter Guillaume (2. v. r.) bei einem Treffen der Sozialdemokratischen Wählerinitiative 1972 mit Günter Grass,

Willy Brandt und Friedhelm Drautzburg (v. l. n. r.)

Günter Guillaume als Zeuge im Prozess gegen seinen früheren Chef, den Leiter der Hauptverwaltung Aufklärung

des Ministeriums für Staatssicherheit, Markus Wolf (2. v. r.), vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht 1993


Erste Biografie des legendären »Kanzleramtsspiones«

Politik und Zeitgeschichte 5

Biografie und zugleich fesselnde Agenten-Story

vor deutsch-deutschem Hintergrund

Bis dato gesperrte Akten konnten erstmals

eingesehen und verwendet werden

Aufschlussreiche Einblicke in die Westarbeit des

Ministeriums für Staatssicherheit

100. Geburtstag von Willy Brandt am 18.12.2013

Buch + E-Book

E-Book-Code im Buch

enthalten (Gratis-Download)

Eckard Michels

Guillaume, der Spion

Eine deutsch-deutsche Karriere

ca. 350 Seiten ca. 20 Abbildungen

Festeinband mit Schutzumschlag 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-708-3

24,90 € (D) 25,60 € (A)

Auslieferung im Februar 2013

9 783861 537083

Im Jahr 1956 inszenierte die Stasi die »Flucht« des Ehepaars Guillaume

aus der DDR nach Frankfurt am Main. Günter Guillaume

machte dort Karriere in der SPD und fand sich 1970 unverhofft

im Kanzleramt wieder, wo er von 1972 bis zu seiner Enttarnung

und Festnahme 1974 persönlicher Referent von Bundeskanzler

Willy Brandt war. Als »Kanzleramtsspion« ist Guillaume weltweit

berühmt geworden.

Eckard Michels legt nun erstmals eine ausführlich recherchierte

Lebensbeschreibung Guillaumes vor: von der Kindheit und Jugend

im Dritten Reich, der Rekrutierung und Ausbildung durch

die Stasi, der Übersiedlung in die BRD, seinem geradezu irrwitzigen

Aufstieg zum Kanzler-Referenten bis hin zur Festnahme,

dem Prozess und dem Leben nach der Rückkehr in die DDR.

Basierend auf teilweise erstmals freigegebenen Akten, entsteht

am Beispiel des Falls Guillaume ein facettenreiches Bild vom

Wirken der Stasi-Agenten in der Bundesrepublik.

Foto: Sven Gatter

Eckard Michels

Jahrgang 1962, Studium der Geschichte

in Hamburg, 1993 Promotion, 2007

Habilitation; nach Tätigkeiten an der Universität

der Bundeswehr in Hamburg, am

Bonner Haus der Geschichte und bei der

OSZE-Mission in Bosnien-Herzegowina

lehrt er seit 1997 deutsche Geschichte

am Birkbeck College der University of

London; zahlreiche Veröffentlichungen,

zuletzt: »›Der Held von Deutsch-Ostafrika‹:

Paul von Lettow-Vorbeck – ein preußischer Kolonialoffizier«

(Paderborn, 2008).


6 Politik und Zeitgeschichte

Ein unbekanntes Kapitel des Kalten Krieges

Menschliche Schicksale im Spannungsfeld von

Desertion, Spionage und Verrat

Erzählerisch brillante Darstellung, spannend wie

ein Krimi

Der Autor steht für Veranstaltungen zur Verfügung

Peter Köpf

Wo ist Lieutenant Adkins?

Das Schicksal desertierter Nato-Soldaten in der DDR

ca. 200 Seiten

Festeinband 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-709-0

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Auslieferung im Februar 2013

9 783861 537090

Auch alsE-Book

Dass Soldaten aus der DDR in den Westen flüchteten, weiß jeder.

Dass Nato-Soldaten in die DDR überliefen, ist weitgehend

unbekannt. Dabei hatten die Deserteure oft gute Gründe. Da ist

der überzeugte Sozialist William D. Adkins aus Indianapolis,

der sich willig in die Arme der Stasi begibt, Karriere macht und

am Ende spurlos verschwindet. Richard Coffman sucht in der

DDR Asyl, um dem Kriegsgemetzel in Korea zu entgehen – und

kehrt dennoch in einem Zinnsarg in die USA zurück. Der Afroamerikaner

Charles Lucas will dem Rassismus in der US Army

entkommen – und nimmt ein unglückliches Ende.

Peter Köpf widmet sich in seinem packend erzählten Sachbuch

dieser bisher kaum beachteten Episode der deutsch-deutschen

Geschichte und beleuchtet zehn Schicksale von Deserteuren, die

die Stasi »Freunde« nannte, aber wie Feinde behandelte. Es sind

private Geschichten des Kalten Krieges aus einer ungewohnten,

neuen Perspektive.

Peter Köpf

Jahrgang 1960, Studium der Politik- und

Kommunikationswissenschaften sowie

Germanistik in München; von 1984 bis

1992 Mitarbeiter der Münchner Abendzeitung,

1992 bis 1994 TV-Redakteur;

derzeit Chefredakteur der Monatszeitung

The Atlantic Times; zahlreiche Buchveröffentlichungen,

davon im Ch. Links Verlag

u.a.: »Der Königsplatz in München. Ein

deutscher Ort« (2005).


Politik und Zeitgeschichte 7

Ein Blick hinter die Kulissen des globalen Rohstoffpokers

Einzige populäre Übersichtsdarstellung zum

Thema

Wie Weltmächte und Schwellenländer knapp

werdende Ressourcen für sich sichern – und

Europa abhängen

Spannende Reportage, die sich phasenweise wie

ein Wirtschaftsthriller liest

Große Medienresonanz in Deutschland, Österreich

und der Schweiz erwartet

Der Autor steht für Veranstaltungen zur Verfügung

Dieter Eich

Der geplünderte Planet

Wie die Rohstoffmärkte funktionieren

und wer davon profitiert

ca. 220 Seiten ca. 20 Abbildungen

Broschur 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-710-6

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Auslieferung im März 2013

9 783861 537106

Auch alsE-Book

Bei anhaltendem Rohstoffverbrauch benötigen wir in 25 Jahren

drei (3!) Erden, um den Bedarf zu decken. In einigen Industriezweigen

gibt es bereits jetzt einen deutlichen Mangel an »seltenen

Erden«, denn Förderländer wie China und Brasilien begrenzen

ihre Exporte und orientieren sich verstärkt an Eigeninteressen.

Für die bei Rohstoffen extrem importabhängige deutsche Industrie

sind schwerwiegende Auswirkungen absehbar, wenn keine

Alternativen erschlossen werden. Doch die Politik hat eine

gezielte ressourcenschonende Wirtschaftsstrategie verschlafen

und setzt weiterhin nur auf höheres Wachstum. An den Märkten

hat eine Schlacht begonnen.

Dieter Eich stellt die drei großen Akteure und die Mechanismen

des Handels auf den Rohstoffmärkten vor, analysiert die Rolle der

Händler, Spekulanten und Hedgers und erklärt, wer dort mit welchen

Mitteln das große Geld verdient. Abschließend stellt er alternative

Nachhaltigkeitsmodelle vor und fordert politische Regelungen.

Dieter Eich

Schlosser, Dipl. Ing., Soziologe, Dr. phil.,

Tätigkeiten in der Industrie und in verschiedenen

Ländern Lateinamerikas im Rahmen

der Entwicklungspolitik, zwei Jahrzehnte

Geschäftsführer eines bundesweiten

Bildungsträgers; Mitarbeit in einem Ressourceneffi

zienzprojekt der Fachhochschule

Aachen; zahlreiche Veröffentlichungen,

darunter mit K.-L. Hübener: »Die strategischen

Rohstoffe« (Wuppertal, 1988).


8 Politik und Zeitgeschichte

Authentische Innensicht auf den Alltag der DDR-Armee

Briefform ermöglicht hohe Identifikation und

Emotionalität

Große Zielgruppe bestehend aus ehemaligen

NVA-Soldaten und militärgeschichtlich interessierten

Lesern

Autor steht für Lesungen und Gespräche zur

Verfügung

In Kooperation mit dem Militärgeschichtlichen

Forschungsamt Potsdam

Eckhard Ullrich

Kulturschock NVA

Briefe eines Wehrpflichtigen 1971 – 1973

ca. 200 Seiten

Festeinband 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-711-3

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Auslieferung im Februar 2013

9 783861 537113

Auch alsE-Book

Die hier versammelten Briefe eines Wehrpflichtigen während

seiner 18-monatigen Dienstzeit in der Nationalen Volksarmee

ermöglichen einen authentischen und überraschend offenen

Einblick in den militärischen Alltag der DDR an der Wende der

Ulbricht-Ära zur Honecker-Zeit. Sie belegen, was für einen Kulturschock

der Dienst in einer Mot.-Schützen-Einheit für einen

sensiblen Abiturienten bedeutete, der eben mit eigenen literarischen

Arbeiten begonnen hatte – vergleichbar mit der Beschreibung

in Uwe Tellkamps Roman »Der Turm«. In der NVA-internen

Hierarchie standen die Mot.-Schützen auf der untersten Stufe, der

Versorgungssatz für das Essen betrug lediglich vier Mark am Tag.

Es fehlte zudem an geeignetem Führungspersonal, funktionstüchtiger

Technik und zumutbaren hygienischen Bedingungen.

Aus den Briefen wird deutlich, dass nach einer solchen Dienstzeit

eine vorbehaltlose Identifikation mit der DDR und ihrem

politischen System kaum noch möglich war.

Eckhard Ullrich

Jahrgang 1953, Studium der Philosophie an

der Humboldt-Universität zu Berlin, 1986

Promotion, bis 1989 wissenschaftlicher

Mitarbeiter der Technischen Hochschule

Ilmenau, freiberufl icher Literaturkritiker,

1990 bis 2003 Lokaljournalist und Redaktionsleiter,

danach freier Autor, Publizist

und Kritiker; zahlreiche Vorträge und Publikationen;

seit 2011 Betreiber des Internet-

Feuilletons www.eckhard-ullrich.de.


Der DDR-Literaturbetrieb aus amerikanischer Sicht

Politik und Zeitgeschichte 9

Ein US-Germanist trifft auf die wichtigsten

DDR-Autoren

Persönliche und private Einblicke in Leben und

Denken namhafter Literaten wie Christa Wolf,

Jurek Becker, Ulrich Plenzdorf u. v. m.

Aufschlussreiche Details über die Behandlung

eines westlichen Wissenschaftlers durch das

Ministerium für Staatssicherheit

Richard A. Zipser

Von Oberlin nach Ostberlin

Als Amerikaner unterwegs in der DDR-Literaturszene

Mit einem Vorwort von Heinz-Uwe Haus

ca. 300 Seiten ca. 20 Abbildungen

Festeinband mit Schutzumschlag 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-712-0

29,90 € (D) 30,80 € (A)

Auslieferung im März 2013

9 783861 537120

Auch alsE-Book

Seine Recherchen für das Buch »DDR-Literatur im Tauwetter«

führten den Germanisten Richard Zipser im Sommer 1975 von

Oberlin im US-Bundesstaat Ohio nach Ostberlin, Hauptstadt der

DDR. Zeitgleich wurde seine Stasi-Akte angelegt, die bis 1988 auf

396 Seiten anwuchs. Rund um diese Geheimdienstberichte ranken

sich nun Zipsers Erinnerungen an die Literaturszene und den Alltag

in der DDR. Aus den Interviews mit 45 DDR-Schriftstellern

wurden mitunter Freundschaften wie die mit Jurek Becker, Elke

Erb, Karl-Heinz Jakobs, Bernd Jentzsch, Sarah Kirsch, Ulrich

Plenzdorf, Klaus Schlesinger und Christa Wolf. Zu denen, die über

Zipser berichteten, zählen die Schriftsteller Uwe Berger, Fritz Rudolf

Fries und Paul Wiens, der Verleger Konrad Reich und Stefan

Heyms Haushälterin. Durch genaue Beobachtung, spannende Episoden

und prägnante Zitate lässt Zipser seine damaligen Erlebnisse

auf beinahe literarische Weise wiederauferstehen. Entstanden ist

ein spannendes, höchst persönliches Werk der Literaturgeschichte.

Richard A. Zipser

Jahrgang 1943, US-Germanist mit dem Forschungsschwerpunkt

DDR-Literatur, in den

1970er und 80er Jahren Professur am Oberlin

College, Ohio, seit 1986 an der University

of Delaware, Newark; zahlreiche Veröffentlichungen

u.a.: »DDR-Literatur im Tauwetter.

Wandel – Wunsch – Wirklichkeit« (3 Bände,

New York/Bern/Frankfurt a.M., 1986); »Fragebogen:

Zensur – Zur Literatur vor und nach

dem Ende der DDR« (Leipzig, 1995).


10 Länderporträts

Auf Platz vier der beliebtesten Auswandererziele Europas

Mehr als 10 000 deutsche Aussiedler leben

dauerhaft in Norwegen

Die Veränderungen in Politik, Gesellschaft und

Alltag nach den Breivik-Morden werden geschildert

Norwegen liegt hinter Dänemark auf Platz 2 der

beliebtesten skandinavischen Reiseziele mit über

1,6 Millionen Übernachtungen deutscher Touristen

pro Jahr

Bereits mehr als 185 000 verkaufte Bücher dieser

Reihe

Rasso Knoller

Norwegen

Ein Länderporträt

ca. 200 Seiten

Klappenbroschur 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-713-7

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Auslieferung im März 2013

9 783861 537137

Auch alsE-Book

Fjorde und Berge, Wasserfälle und Gletscher, freundliche Menschen

und hinter jeder Straßenecke ein Elch. Jeder hat ein Eigenheim

und davor steht ein großes Auto. So stellt man sich das

Paradies vor … oder Norwegen. Seit vor der Küste des Landes Öl

entdeckt wurde, ist das Paradies zudem schuldenfrei. Während

andere Länder gegen den Staatsbankrott ankämpfen, überlegt

man in Norwegen, wie man das viele Ölgeld gewinnbringend

für zukünftige Generationen anlegen kann.

Doch im Paradies ist nicht alles perfekt. Die Preise sind so hoch wie

die Steuern, und weil in der Ölindustrie so viel Geld verdient werden

kann, fehlt in sozialen Berufen der Nachwuchs. Ausländerfeindliche

Parteien finden auch hier ihre Wähler. Seit im Sommer

2011 Anders Breivik, ein Wirrkopf mit kruden rechtsradikalen

Ansichten, 77 Menschen getötet hat, sind dicke Schrammen am

norwegischen Glanzbild nicht zu übersehen. Rasso Knoller zeigt

das Land jenseits der Klischees und schaut hinter die Fassaden.

Rasso Knoller

Jahrgang 1959, Studium der Anglistik,

Politikwissenschaften und Skandinavistik

u.a. in Stockholm; arbeitete mehrere Jahre

beim Finnischen Rundfunk in Helsinki und

als freier Journalist in Oslo; Mit betreiber

des Internetreisemagazins

www.weltreisejournal.de; zahlreiche Buchveröffentlichungen

zu Nordeuropa, darunter

zuletzt im Ch. Links Verlag: »Finnland –

Ein L änderporträt« (2011).


Länderporträts 11

Das alltägliche Leben in einem unruhigen Land

Kein aktueller Konkurrenztitel auf dem deutschen

Buchmarkt

Aufschlussreiche Erkenntnisse über eine fragmentierte

Gesellschaft

Sachkundige Hintergrundinformationen jenseits der

täglichen Schlagzeilen und gängiger Stereotype

Ausgewogene Darstellung – ideal geeignet für die

politische Bildungsarbeit!

Ruth Kinet

Israel

Ein Länderporträt

ca. 200 Seiten

Klappenbroschur 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-714-4

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Auslieferung im April 2013

9 783861 537144

Auch alsE-Book

Israel steht im Fokus des öffentlichen Interesses. Täglich füttern

die Nachrichtensender ihre Zuschauer mit Berichten aus dem Nahen

Osten. Die Auseinandersetzungen Israels mit seinen Nachbarn

und der ungelöste Konflikt zwischen Juden und Palästinensern

überblenden viele andere Themen – vor allem den Alltag der

Israelis. Auch kurze touristische Ausflüge ins »Heilige Land«, bei

denen Felsendom, Klagemauer, die Geburtskirche in Jerusalem,

das Tote Meer und der See Genezareth besucht werden, eröffnen

nicht unbedingt den Zugang zur Lebenswelt der Israelis. Das

Land hat unzählige Facetten. Schlichte Schablonen wie »säkular«

und »ultra-orthodox«, »links« oder »rechts« reichen nicht aus, will

man die dort lebenden Menschen wirklich verstehen.

Ruth Kinet geht der Frage nach, was das Dasein der Menschen

in diesem Land ausmacht. Was bewegt sie? Was hält die Israelis

zusammen? Was hoffen und was fürchten sie, und wie gestalten

sie ihr Leben?

Ruth Kinet

Jahrgang 1972, Studium der Geschichte,

Politik und Philosophie in Augsburg und

Berlin, Promotion über das koloniale

Unternehmen Belgiens im Kongo; freie

Journalistin für weltreporter.net; lebte von

2008 bis Ende 2012 in Tel Aviv und berichtete

aus Israel und den Palästinensergebieten

für Hörfunk- und Fernsehsender,

Zeitungen und Zeitschriften; mehrere

Buchveröffentlichungen.


12 Länderporträts: Das lieferbare Programm

Die perfekte Ergänzung zu jedem Reiseführer

2. Aufl.

Marcus Hernig

China

Ein Länderporträt

2. Aufl.

Bernd Kretschmer

Dänemark

Eine Nachbarschaftskunde





2. Aufl. 2. Aufl.

Rasso Knoller

Finnland

Ein Länderporträt

Günter Liehr

Frankreich

Eine Nachbarschaftskunde

9 783861 533894

9 783861 536895

9 783861 535102

9 783861 535478

9 783861 536468

9 783861 537281

Eberhard Rondholz

Griechenland

Ein Länderporträt

2. Aufl.

Marie Krüger

Island

Ein Länderporträt

Gianluca Falanga

Italien

Ein Länderporträt

2. Aufl. NEU

Marcus Funck

Kanada

Ein Länderporträt

Ingrid Laurien

Kenia

Ostafrika

für Neugierige




2. Aufl.

9 783861 536307

9 783861 536451

9 783861 535744

9 783861 536901

9 783861 536017

9 783861 536598

Jürgen Neubauer

Mexiko

Ein Länderporträt

Dik Linthout

Niederlande

Ein Länderporträt

7. Aufl.

5. Aufl.

Norbert Mappes-Niediek

Österreich

für Deutsche

Einblicke in ein fremdes Land

Brigitte Jäger-Dabek

Polen

Ein Länderporträt

3. Aufl. 3. Aufl. 6. Aufl.

Hilke Gerdes

Rumänien

Ein Länderporträt






9 783861 536673

9 783861 536994

9 783861 536826

9 783861 537014

9 783861 537007

9 783861 536611

Martin Dahms

Spanien

Ein Länderporträt

Hans-Jörg Schmidt

Tschechien

Eine Nachbarschaftskunde

für Deutsche

3. Aufl.

Viktor Timtschenko

Ukraine

Einblicke in den

neuen Osten Europas




Ute Mehnert

USA

Vertraute Bilder,

fremdes Land

Susann Sitzler

Überleben

in Zürich

365 Dinge, die man

über diese Stadt wissen sollte

3. Aufl.

3., aktualisierte und

erweiterte Auflage

3., aktualisierte Auflage

9 783861 536314

9 783861 535911

9 783861 534884

9 783861 536680

9 783861 536024

9 783861 535874

Alle Länderporträts: ca. 200 Seiten Klappenbroschur 16,90 € (D) 17,40 € (A)


Länderporträts 13

Wie ein Land mit Wirtschafts- und Naturkatastrophen umgeht

Kein aktueller Vergleichstitel auf dem deutschen

Buchmarkt

Kenntnisreicher und differenzierter Blick auf

Geschichte und Gesellschaft eines faszinierendexotischen

Landes

Kompakter und doch informativer Überblick –

auch für erfahrene Japan-Touristen empfohlen!

Mit einem Augenzeugenbericht von der Zeit nach

der Fukushima-Katastrophe

Christian Tagsold

Japan

Ein Länderporträt

ca. 200 Seiten

Klappenbroschur 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-715-1

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Auslieferung im März 2013

9 783861 537151

Auch alsE-Book

Japan – kaum ein Land wirkt so exotisch und doch vertraut:

Wir denken an ultraschnelle Züge, die vor majestätischer Fuji-

Kulisse durch das Land rasen, Tempel, Pagoden und modernste

Technik. Wurde es oft als das völlig andere Land beschrieben,

so fern von Europa und so fremd für Europäer, ist es doch tief

in unseren Alltag eingedrungen – sei es mit Elektronikgeräten,

Autos oder dem weltweit gefragten Sushi. Die Tsunami-Katastrophe

vom März 2011 hat noch einmal verstörende Bilder zu

uns gebracht.

Christian Tagsold zeigt ein Land, das vielschichtig und uns oft

näher ist, als sich ahnen lässt. Er erzählt von der alternden Gesellschaft,

dem langen Schatten des Zweiten Weltkrieges und dem

oft nicht einfachen Leben nach dem großen Wirtschaftscrash

vor zwei Jahrzehnten. Herausgekommen ist ein Buch, das ohne

die stereotype Gegenüberstellung von Tradition und Moderne

auskommt, mit der Japan gerne belegt wird.

Christian Tagsold

Jahrgang 1971, Studium der Japanologie,

Neueren und Neuesten Geschichte sowie

Soziologie in Erlangen und Tsu (Japan);

1998 Promotion, 2011 Habilitation;

Betreuer der japanischen Nationalmannschaft

bei der Fußball-WM 2006 und der

Frauen-WM 2011; seit 2006 wissenschaftlicher

Mitarbeiter am Institut für Modernes

Japan der Heinrich-Heine-Universität

Düsseldorf.


14 Historische Reiseführer: Das lieferbare Programm

Praktische Begleiter zu wichtigen Orten deutscher Geschichte

Maik Kopleck

Berlin 1933 – 1945

Stadtführer zu den Spuren

der Vergangenheit

7. Aufl.

Oliver Boyn

Das geteilte

BERLIN

1945–1990

Oliver Boyn

Das geteilte Berlin

1945 – 1990

Der historische Reiseführer

Helga Grebing, Siegfried Heimann (Hg.)

Arbeiterbewegung

in Berlin

NEU!

Helga Grebing

Siegfried Heimann (Hg.)

Arbeiterbewegung in Berlin

Der historische Reiseführer

96 Seiten 183, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-326-9

12,90 € (D) 13,30 € (A)

ISBN 978-3-86153-363-4

Der historische

Reiseführer

128 Seiten 172, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-612-3

12,90 € (D) 13,30 € (A)

ISBN 978-3-86153-613-0

Der historische

Reiseführer

136 Seiten 161, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-691-8

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Weitere Sprachen: Französisch, Spanisch, Italienisch

Christian Halbrock

Stasi-Stadt

Die MfS-Zentrale in

Berlin-Lichtenberg

Ein historischer

Rundgang

Christian Halbrock

Stasi-Stadt –

Die MfS-Zen trale in

Berlin-Lichtenberg

Ein historischer Rundgang

80 Seiten 98, teils farb. Abb.

Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-520-1

12,90 € (D) 13,30 € (A)

2. Aufl.

Martin Kaule

Brandenburg

1933–1945

Der historische

Reiseführer

Martin Kaule

Brandenburg 1933 – 1945

Der historische Reiseführer

112 Seiten 132, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-669-7

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Hartmut Ellrich

Dresden

1933 –1945

Der historische

Reiseführer

Hartmut Ellrich

Dresden 1933 – 1945

Der historische Reiseführer

128 Seiten 158, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-498-3

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Bruno Fischer

Köln

und

Umgebung

1933-1945

Der historische

Reiseführer

Bruno Fischer

Köln und Umgebung

1933 – 1945

Der historische Reiseführer

112 Seiten 140, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-692-5

14,90 € (D) 15,40 € (A)

NEU!

Sabine Knopf

Buchstadt

Leipzig

Der historische

Reiseführer

Sabine Knopf

Buchstadt Leipzig

Der historische Reiseführer

112 Seiten 119, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-634-5

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Maik Kopleck

München 1933 – 1945

Stadtführer zu den Spuren

der Vergangenheit

4. Aufl.

112 Seiten 180, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-354-2

12,90 € (D) 13,30 € (A)

ISBN 978-3-86153-410-5

Weitere Sprachen: Spanisch, Italienisch

Martin Kaule

Nordseeküste

1933 – 1945

Mit Hamburg und Bremen

Der historische

Reiseführer

Martin Kaule

Nordseeküste 1933 – 1945

Mit Hamburg und Bremen

Der historische Reiseführer

128 Seiten 189, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-633-8

14,90 € (D) 15,40 € (A)

4. Aufl. 3. Aufl.

Martin Kaule

Maik Kopleck

Martin Kaule

Obersalzberg 1933 – 1945 Ostseeküste Ostseeküste 1933 – 1945

1933 – 1945

Ortsführer zu den Spuren

Mit Polen und Baltikum Mit Polen und Baltikum

der Vergangenheit

Der historische Reiseführer

64 Seiten 114, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-355-9

12,90 € (D) 13,30 € (A)

ISBN 978-3-86153-422-8

Der historische

Reiseführer

160 Seiten 221, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-611-6

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Bruno Fischer

Ruhrgebiet

1933 –1945

Der historische

Reiseführer

Bruno Fischer

Ruhrgebiet 1933 – 1945

Der historische Reiseführer

128 Seiten 162, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-552-2

14,90 € (D) 15,40 € (A)

»Dieser Gesamtüberblick im praktischen Brief taschenformat ist politische

Bildung vom Feinsten.« F. A. Z.

Hans-Hermann Hertle

Die Berliner Mauer

Biografi e eines Bauwerkes

248 Seiten 169, teils farb. Abbildungen

Broschur Pocketformat

ISBN 978-3-86153-649-9

4,90 € (D) 5,10 € (A)

ISBN 978-3-86153-650-5


Stätten der NS-Herrschaft und des Widerstandes

Historische Reiseführer 15

Historische Spurensuche im Herzen Deutschlands

Unterstützt von der Stiftung Gedenkstätten in

Sachsen-Anhalt und der Landeszentrale für

politische Bildung Sachsen-Anhalt

Bereits über 180 000 verkaufte Bücher dieser

Reihe

Willy Schilling

Sachsen-Anhalt 1933 – 1945

Der historische Reiseführer

ca. 120 Seiten ca. 150 Abbildungen 2 Karten

Klappenbroschur 10,5 x 23,5 cm

ISBN 978-3-86153-716-8

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Auslieferung im März 2013

9 783861 537168

Das heutige Land Sachsen-Anhalt umfasste von 1933 bis 1945 die

preußischen Regierungsbezirke Magdeburg und Merseburg sowie

das Land Anhalt. Hier befand sich traditionell das hochentwickelte

mitteldeutsche Industriegebiet mit Großunternehmen

des Fahrzeug- und Maschinenbaus (Magdeburg, Dessau), des

Flugzeugbaus (Dessau, Halle), der chemischen Industrie (Merseburg,

Bitterfeld, Wolfen) sowie der Rüstungs- und Kriegsgüterindustrie,

unter anderem mit dem größten Sprengstoffwerk

Europas in Reinsdorf, den Buna-Werken in Schkopau und dem

Hydrierwerk Tröglitz bei Zeitz.

Willy Schilling behandelt neben markanten Orten der NS-Herrschaft

und NS-Wirtschaft die Zentren des Widerstandes sowie

die Stätten der grausamen Ausbeutung von Zwangsarbeitern,

Kriegsgefangenen und KZ-Häftlingen. Er dokumentiert die

noch heute sichtbaren Relikte jener Zeit und verweist auf Museen

und Orte der Erinnerungskultur.

Willy Schilling

Thüringen

1933 –1945

Der historische

Reiseführer

Willy Schilling

Jahrgang 1949, Historiker, Dr. phil.; Studium

in Berlin, Promotion in Jena; mehrjährige

Tätigkeit als wissenschaftlicher

Mitarbeiter im Museumswesen der DDR;

anschließend Leiter eines Stadtarchivs;

seit 1996 freischaffender Sachbuchautor;

zahlreiche Veröffentlichungen zur NS-

Geschichte, darunter im Ch. Links Verlag:

»Thüringen 1933 – 1945 – Der historische

Reiseführer« (2010).

128 Seiten 168, teils farb.

Abbildungen Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-576-8

14,90 € (D) 15,40 € (A)


16 Lebenswelten: Das lieferbare Programm

Maja Roedenbeck

Und wer

küsst mich?

Absolute Beginners –

Wenn die Liebe auf sich warten lässt

Maja Roedenbeck

Und wer küsst mich?

Absolute Beginners –

Wenn die Liebe auf sich warten lässt

200 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-688-8

16,90 € (D) 17,40 € (A)

NEU!

Leseprobe

Magdalena Köster

Den letzten Abschied

selbst gestalten

Alternative Bestattungsformen

Magdalena Köster

Den letzten Abschied

selbst gestalten

Alternative Bestattungsformen

192 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-687-1

16,90 € (D) 17,40 € (A)

2. Aufl.

Ch. Links Verlag

Maja Roedenbeck hat mit vielen Absolute

Beginners gesprochen, trägt Tipps von Ehemaligen

und Experten zusammen und geht

dabei immer wieder der Frage nach, warum

es die Liebe heutzutage so schwer hat.

Ch. Links Verlag

Es geht auch ohne verstaubte Traditionen –

Ein Leitfaden für den letzten Weg

Eric Breitinger

Vertraute

Fremdheit

Adoptierte erzählen

Eric Breitinger

Vertraute Fremdheit

Adoptierte erzählen

208 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-642-0

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Bettina von Kleist

Das Jahr danach

Wenn Paare sich trennen

Bettina von Kleist

Das Jahr danach

Wenn Paare sich trennen

256 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-628-4

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Ch. Links Verlag

»Breitingers Stärke liegt nicht nur in seinen

empathischen Interviews und klugen

Porträts, sondern auch in den aktuellen Hintergrundinformationen

zum Thema Adoption.

Insgesamt ist ihm ein komplexes Bild dessen

gelungen, was es heißt, adoptiert zu sein.«

Psychlogie heute

Alles auf Anfang – für das schwierige erste

Jahr nach der Trennung, in dem nichts

mehr gilt und das viele Entscheidungen

verlangt, gibt Bettina von Kleist den

Betroffenen einen klugen Begleiter an die

Hand.

Adelheid Müller-Lissner

Verzeihen

können

Adelheid Müller-Lissner

Verzeihen können –

sich selbst und anderen

184 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-629-1

14,90 € (D) 15,40 € (A)

Helga Boschitz

Es fühlt sich

endlich richtig an!

Erfahrungen mit dem

späten Coming-out

Helga Boschitz

Es fühlt sich endlich richtig an!

Erfahrungen mit dem

späten Coming-out

200 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-596-6

14,90 € (D) 15,40 € (A)

sich

selbst

und

anderen

Wer noch nie erfahren hat, wie gut verzeihen

tut, hat mit dem Buch von Adelheid Müller-

Lissner die Chance dazu. Diese nicht zu

nutzen, wäre unverzeihlich!

»Ein Buch, das aufklärt, Verständnis

fördert – und all jenen Mut machen kann,

die Unterstützung beim späten Coming-out

brauchen.«

DU & ICH

Millay Hyatt

Ungestillte

Sehnsucht

Wenn der Kinderwunsch uns umtreibt

Millay Hyatt

Ungestillte Sehnsucht

Wenn der Kinderwunsch

uns umtreibt

224 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-665-9

14,90 € (D) 15,40 € (A)

NEU!

»Ein kluges, philosophisches Buch, das weit über die eigene Betroffenheit

hinausgeht. Millay Hyatt stellt Fragen, an die sich andere

nicht herantrauen – und das Gute: Sie gibt auch Antworten darauf.«

Berliner Zeitung

»Ein intelligentes und einfühlsames Buch, nicht nur für Betroffene.«

Philosophie Magazin

Leseprobe:

»Eine kluge Erkundung der Frage, wie der unerfüllte Kinderwunsch

unser Leben verändert. Eine Frage, die scheinbar nur eine Minderheit

betrifft, aber uns alle angeht.«

RBB, Kulturmagazin »Stilbruch«

facebook.com/UngestillteSehnsucht

Auch als E-Book


Hat Deutschland nicht mehr alle Tassen im Schrank?

Lebenswelten 17

Milliardenschwere Geschäfte mit der Esoterik –

nicht durch die Glaskugel betrachtet

Ein Insider-Bericht aus einer »spirituellen Parallelgesellschaft«

Der Autor versucht sich als Guru – mit überraschendem

Erfolg

Spirituelle Beratung, Hellsehen, Aura-Reinigung,

Geist-Heilung – ein Streifzug durch den Psycho-

Markt

Bernd Kramer

Erleuchtung gefällig?

Ein esoterischer Selbstversuch

ca. 200 Seiten

Broschur 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-717-5

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Auslieferung im Mai 2013

9 783861 537175

Auch alsE-Book

Pendeln, Tarot, Rutengehen und Geistheilerei – es gibt kaum etwas,

das nicht geglaubt wird. Fast 40 Prozent der Deutschen sind

laut Umfragen der Astrologie gegenüber aufgeschlossen. Jeder

Vierte glaubt an die Wiedergeburt. Nach Schätzungen werden

mit dem Übersinnlichen jährlich bis zu 25 Milliarden Euro in

Deutschland umgesetzt – beinahe das Dreifache des gesamten

Buchmarktes. Tendenz steigend. Die Esoterik ist in der Mitte der

Gesellschaft angekommen. Aber warum schwören so viele Menschen

auf offensichtlichen Unsinn? Was für Folgen hat das für

den Einzelnen und die Gesellschaft?

Bernd Kramer geht diesen Fragen nach und ist dafür in einem

esoterischen Selbstversuch in die Szene eingestiegen – als Konsument

und als vermeintlicher Guru. Er beleuchtet das Milieu

mit all seinen Skurrilitäten und Widersprüchen aus intimer

Kenntnis. Nach dem Lesen seiner Reportagen freut man sich

wieder auf den gesunden Menschenverstand.

Bernd Kramer

Jahrgang 1984, Studium der Volkswirtschaftslehre,

Soziologie und Politik an

der Universität Köln, Absolvent der Kölner

Journalistenschule; schreibt als Journalist

unter anderem für die taz, Spiegel online,

Süddeutsche Zeitung, Neon und die ZEIT;

arbeitete undercover bei einer Astro-Hotline

und auf Esoterik-Messen.


18 Geschichte in Bild und Text – lieferbare Titel entlang der Ostsee

Markante Orte deutscher Geschichte an der Ostseeküste

Volkhard Bode

Gerhard Kaiser

RAKETENSPUREN

Waffenschmiede und

Militärstandort Peenemünde

Volkhard Bode Gerhard Kaiser

Raketenspuren

Waffenschmiede und Militärstandort Peenemünde

212 Seiten 266 Abbildungen Broschur 21 x 25 cm

ISBN 978-3-86153-345-0

19,90 € (D) 20,50 € (A)

8. Auflage im März 2013

8. Auflage

Building Hitler’s Missiles

ISBN 978-3-86153-483-9

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Ch.Links Verlag

Peenemünde auf der Ostseeinsel Usedom gilt vielen als die Wiege der

Raumfahrt. Volkhard Bode und Gerhard Kaiser dokumentieren die

Entwicklung der V1 und V2, die sowjetische Besatzungszeit und den

Ausbau Peenemündes als Flottenbasis und Jagdfliegerstandort der NVA.

Sie verfolgen dabei auch die aktuellen Entwicklungen, insbesondere die

Diskussionen um die künftige Nutzung des teilweise noch immer gesperrten

Geländes.

Jürgen Rostock Franz Zadniček

PARADIES RUINEN

Das KdF-Seebad der Zwanzigtausend auf Rügen

9., aktualisierte Auflage

9. Aufl.

Jürgen Rostock, Franz Zadniček

Paradiesruinen

Das KdF-Seebad der Zwanzigtausend

auf Rügen

152 Seiten 143 Abbildungen Festeinband

ISBN 978-3-86153-414-3

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Wolfgang Klietz

Ostseefähren

im Kalten Krieg

NEU

Wolfgang Klietz

Ostseefähren im Kalten Krieg

192 Seiten 112 Abbildungen

Festeinband

ISBN 978-3-86153-673-4

29,90 € (D) 30,80 € (A)

Edelgard und Klaus Feiler

Die verbotene

Halbinsel Wustrow

Flakschule · Militärbasis · Spionagevorposten

Ch. Links

5. Aufl.

Edelgard und Klaus Feiler

Die verbotene Halbinsel Wustrow

Flakschule – Militärbasis – Spionagevorposten

144 Seiten 210 Abbildungen Broschur

ISBN 978-3-86153-323-8

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Marten Schmidt

Rügens geheime

Landzunge

Die Verschlußsache Bug

Ch.Links

3. Aufl.

Marten Schmidt

Rügens geheime Landzunge

Die Verschlußsache Bug

184 Seiten 177 Abbildungen

Festeinband

ISBN 978-3-86153-482-2

29,90 € (D) 30,80 € (A)

Götz Thomas Wenzel

Geheimobjekt Atombunker

Die Troposphären-Funkstation Eichenthal

Götz Thomas Wenzel

Geheimobjekt Atombunker

Die Troposphären-Funkstation Eichenthal

112 Seiten 110, teils farb. Abbildungen Broschur

ISBN 978-3-86153-388-7

16,90 € (D) 17,40 € (A)

3. Aufl.

Martin Kaule

Ostseeküste

1933 – 1945

Mit Polen und Baltikum

3. Aufl.

Martin Kaule

Ostseeküste 1933 – 1945

Mit Polen und Baltikum

Der historische Reiseführer

3. Aufl age

Atomic Bunker Eichenthal

ISBN 978-3-86153-677-2

16,90 € (D) 17,40 € (A)

Der historische

Reiseführer

160 Seiten 221, teils farb. Abbildungen

Klappenbroschur

ISBN 978-3-86153-611-6

14,90 € (D) 15,40 € (A)


Geschichte in Bild und Text 19

Wie geht man angemessen mit einem unbequemen Ort um?

Eine wissenschaftlich differenzierte Auseinandersetzung

mit einem ambi valenten

Ort

Ideale Ergänzung zu unserem Erfolgstitel

»Raketenspuren – Waffenschmiede und

Militärstandort Peenemünde«

Entstanden in Kooperation mit der Brandenburgischen

Technischen Universität Cottbus

und dem Historisch-Technischen Museum in

Peenemünde

Leo Schmidt Uta Mense (Hg.)

Denkmallandschaft Peenemünde

Eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme –

Conservation Management Plan

ca. 200 Seiten ca. 150 Abbildungen zahlreiche Karten

Broschur 21 x 25 cm

ISBN 978-3-86153-718-2

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Auslieferung im April 2013

9 783861 537182

Peenemünde ist unbequem. Der Ort ist kontaminiert – im wörtlichen

wie im übertragenen Sinn. Im Boden befinden sich Munition und

Chemikalien, in der Wahrnehmung dominiert bei vielen noch die

Technikfaszination, werden Kriegsforschung und Zwangsarbeit ausgeblendet.

Dem will der über viele Jahre wissenschaftlich erarbeitete

Plan für eine Erschließung und Nutzung des teilweise immer noch

gesperrten Areals etwas Konstruktives entgegensetzen. Dabei geht

es nicht nur um die NS-Zeit mit dem Start der ersten Raketen, die

das Weltall erreichten, und der Knechtung Tausender Menschen in

Zwangsarbeitslagern, sondern auch um die Zeit nach 1945, als hier

die Nationale Volksarmee der DDR Marine-Einheiten und Jagdflieger

stationiert hatte.

Die Autoren von der Brandenburgischen Technischen Universität

Cottbus sprechen sich für die Erhaltung der verbliebenen baulichen

Reste im vollen »Reichtum ihrer Authentizität« aus und plädieren für

eine Dokumentation aller Zeit- und Bedeutungsebenen. Sie schlagen

die Erschließung der bisher gesperrten Gebiete vor.

Leo Schmidt

Jahrgang 1953, Kunsthistoriker; seit

1996 Professor für Denkmalpfl ege an

der Brandenburgischen Technischen

Universität Cottbus; Arbeitsschwerpunkte:

Denkmale der politischen

und militärischen Geschichte des

20. Jahrhunderts; 2007 – 2011 Leiter

eines interdisziplinären Forschungsprojekts

zur Berliner Mauer; zahlreiche Veröffentlichungen.

Uta Mense

Jahrgang 1970, Architektin; nach

einem von der UNESCO geförderten

Aufbaustudium zum Erhalt kulturellen

Erbes Tätigkeit als wissenschaftliche

Mitarbeiterin am Lehrstuhl Denkmalpfl

ege der Brandenburgischen

Technischen Universität Cottbus; zur

Zeit Arbeit an einer Promotion zum

militärhistorischen Erbe des 20. Jahrhunderts.


20 Zeitgeschichte

Erste systematische Dokumentation der Bombardierungen Berlins

Herausgegeben von Prof. Laurenz Demps,

einem der profiliertesten Kenner der Berliner

Stadt geschichte

Umfassende Rekonstruktion der Luftkriegsstrategie

gegen die deutsche Hauptstadt

Ausführliche Dokumentation der Kriegsschäden

Umfangreiches Archivmaterial auf beigefügter

Daten-CD

Laurenz Demps (Hg.)

Luftangriffe auf Berlin

Die Berichte der Hauptluftschutzstelle 1940 – 1945

Mit einem Spezialinventar auf CD-ROM

von Kerstin Bötticher

Eine Veröffentlichung des Landesarchivs Berlin

ca. 360 Seiten ca. 20 Abbildungen

Festeinband mit Schutzumschlag 16 x 23,8 cm

ISBN 978-3-86153-706-9

29,90 € (D) 30,80 € (A)

Auslieferung im Januar 2013

9 783861 537069

Obwohl der Luftkrieg gegen das Deutsche Reich bereits mehrfach

in Filmen und Büchern behandelt wurde, sind die Luftangriffe

auf Berlin bisher nicht systematisch untersucht worden.

Nunmehr legt der renommierte Stadthistoriker Prof. Laurenz

Demps eine Darstellung dieses Gesamtkomplexes vor. Dabei

geht er im ersten Teil des Buches detailliert auf Ablauf, Umfang

und Wirkung der Bombardements ein, analysiert die Londoner

Zielplanungen, behandelt die militärischen und zivilen Abwehrmaßnahmen

und legt eine genaue Bilanz vor, die sowohl

die menschlichen Opfer als auch die materiellen Schäden umfasst.

Im zweiten Teil des Werkes werden in 16 thematisch gegliederten

Kapiteln ausgewählte Dokumente präsentiert, die

beispielsweise den Einsatz der NSDAP, die Befehle der Schutzpolizei

und den Einsatz von KZ-Häftlingen betreffen.

Auf einer beigefügten CD sind auf knapp 1200 Seiten die Berichte

der Hauptluftschutzstelle enthalten, die nicht nur die

Kriegshandlungen, sondern auch die Kriegsfolgen umfassen.

Laurenz Demps

Jahrgang 1940, Lehre bei der Eisenbahn,

Studium der Geschichte und Kunstgeschichte

an der Humboldt-Universität

zu Berlin, dort 1970 Promotion, 1981

Habilitation zur Innenpolitik der NS-Zeit,

bis 2005 Professor für Geschichte, Forschungen

zur Landesgeschichte Berlins

und Brandenburgs; zahlreiche Veröffentlichungen,

darunter im Ch. Links Verlag:

»Berlin-Wilhelmstraße« (1994/2010).


Geschichte in Bild und Text 21

Ein Ort der deutschen Teilung voller spannender Geschichten

Bild-Text-Reportage eines Grenzübergangs,

der zugleich Tummelplatz für Agenten aus

aller Welt war

Enthält zahlreiche, bisher unveröffentlichte

Fotos

Bereits mehr als 340 000 verkaufte Bücher

dieser Reihe

Philipp Springer

Bahnhof der Tränen

Die Grenzübergangsstelle Berlin-Friedrichstraße

ca. 200 Seiten ca. 150 Abbildungen

Broschur 21 x 25 cm

ISBN 978-3-86153-719-9

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Auslieferung im April 2013

9 783861 537199

Der »absurdeste Bahnhof Berlins« (Jens Sparschuh) war spätestens seit

dem Mauerbau 1961 ein einzigartiger Zwischenraum im Spannungsfeld

von Ost und West. Hier manifestierte sich das nahezu perfekte

Grenzregime von Staatssicherheit und Nationaler Volksarmee genauso

wie das Gefühl der Zusammengehörigkeit der Deutschen über die

Mauer hinweg. Diejenigen, die den Bahnhof als Teil des Westberliner

Nahverkehrssystems zum Umsteigen oder zum Einkaufen im Intershop

nutzten, hatten die Grenze hier genauso vor Augen wie diejenigen,

die nur den Ostteil betreten durften und die Züge gen Westen

hinter einer Sperrwand hörten.

Am Grenzübergang mit seiner angebauten Abfertigungshalle aus Glas

kam es zu tränenreichen Abschiedsszenen, weshalb sich der Begriff

»Tränenpalast« einbürgerte. Heute befindet sich in diesen Räumlichkeiten

eine Ausstellung des Hauses der Geschichte zum Alltag der

deutschen Teilung.

Philipp Springer präsentiert die spannende Geschichte des Gebäudes

anschaulich in Bild und Text.

Philipp Springer

Jahrgang 1970, Studium der

Geschichte und Religionswissenschaft,

2005 Promotion, seit

1995 wiss. Mitarbeiter und Ausstellungskurator

u. a. bei der Stiftung

Topographie des Terrors, am

Deutschen Historischen Museum,

am Deutsch-Russischen Museum

und am Haus der Geschichte

(Dauerausstellung im »Tränenpalast«);

seit 2012 wiss. Mitarbeiter beim Bundesbeauftragten

für die Stasi-Unterlagen.


Gerade wenig los am Brandenburger Tor

22 Reiseführer

»Fakt oder Fake?« – Wat is’n neu an dit Janze?

Die Autoren führen den Leser in sieben Motto-Touren durch die deutsche Hauptstadt. Die Themen: Kultur, Regierungsviertel,

Mauer, Fußball, Nachtleben, Currywurst und der Berliner Untergrund. Dabei werden immer wieder kurze, zum

Motto passende Geschichten aus der Berliner Stadtgeschichte eingestreut, die wahr oder falsch sein können. Auf einer buchbegleitenden

Internetseite werden schließlich die Lösungen präsentiert, Links geteilt, Hintergründe erklärt u. v. m. Außerdem

können die Leser via Facebook Kommentare zu den Geschichten posten. Hier ein Beispiel aus dem Buch:

Fakt oder Fake? – Viel zu schnell! Wie Oma Jablonski mit ihrem Elektro-Rollstuhl geblitzt wurde (Friedrichshain)

Manche Geschichten sind fast zu schön um wahr zu sein (wenn sie es denn sind …). In der Hildegard-Jadamowitz-Straße in

Friedrichshain gilt bis auf weiteres Tempo 5. Ja, Ihr habt richtig gelesen: 5 km/h! Und es kommt noch besser: Ein fest installierter

»Starenkasten« soll die Einhaltung der neuen Höchstgeschwindigkeitsgrenze überwachen. Mit diesem machte auch die

82-jährige Erna Jablonski aus der angrenzenden Gubener Straße Bekanntschaft. In ihrem Elektro-Rollstuhl »kachelte« Oma

Erna mal wieder durch Friedrichshain und wurde prompt in der Jadamowitz-Straße vom Blitz(er) getroffen. Seitdem machen

sich Fußgänger und Radfahrer einen Spaß daraus, kurz vor dem Messgerät Schritt bzw. Tritt zu beschleunigen. Das Ergebnis:

Ein kurzer, sauberer, greller Lichtblitz! Würde das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg pro Spaßbild 5 Euro verlangen, die

Kosten für die Ausbesserungsarbeiten des Straßenbelages, dessen anerkannt miese Qualität für die drastische Reduzierung

der Geschwindigkeitsgrenze von 50 auf 5 km/h verantwortlich ist, wären schnell beisammen.

Oma Jablonski nimmt’s derweil gelassen: »Die Betreiber von det Blitzdings wissen ja jar nich wo ick wohne. Da kann mer

nüscht passieren!«

Fakt oder Fake? Stimme jetzt ab: www.fakt-oder-fake.de:

Die korrekte Antwort lautet »Fake«, wobei in der

Hildegard-Jadamowitz-Straße tatsächlich Tempo 5

gilt. Da die BVG-Busse auf der desolaten Fahrbahn

selbst bei dieser Geschwindigkeit aufsetzen, wird die

Linie 347 seit Monaten umgeleitet. Auf einen Blitzer

hat das Bezirksamt jedoch verzichtet. Anders in

Siegburg bei Köln. Dort ist ein solches Gerät im Einsatz

und verrichtet in der Fußgängerzone bei höchstens

erlaubten 7 km/h beharrlich seinen Dienst. Sehr

zur Freude des ein oder anderen nicht motorisierten

Verkehrsteilnehmers, wie ein Video beweist.

... dafür umso mehr vor Berlins härtester Tür,

dem Eingang zum Techno-Club »Berghain«

Einen Videobeweis

zum Siegburger Blitzer

findest Du z. B. hier:


Reiseführer 23

Ein völlig neues, interaktives Reiseführerkonzept

Sieben Motto-Touren durch die Hauptstadt

Schnäppchenjäger aufgepasst: Für nur 9,90 €

gibt’s Gutscheine im Wert von über 40 €!

24 witzige »Fakt oder Fake«-Geschichten ermöglichen

völlig neue Perspektiven auf Berlins

Geschichte und seine Promis

GPS-Unterstützung sämtlicher Touren

Buchbegleitende Website plus Social-Media-

Kampagnen

Persönliches Leseexemplar jetzt bestellen!

Martin Kaule Benjamin Liebhäuser

Fakt oder Fake?

Berlin – Dein Tour-Guide durch die Hauptstadt

ca. 100 Seiten ca. 100 Abbildungen 7 Karten

Klappenbroschur 11 x 18 cm

ISBN 978-3-86153-720-5

9,90 € (D) 10,20 € (A)

Auslieferung im April 2013

9 783861 537205

Englische Ausgabe

Auslieferung im Juni 2013

9 783861 537274

Braucht es wirklich einen weiteren Berlin-Reiseführer? Ja, diesen

unbedingt! Denn bei »Fakt oder Fake?« handelt es sich um ein

völlig neues, interaktives Reiseführerkonzept für die junge bzw.

jung gebliebene Zielgruppe. Die Autoren begleiten Touristen,

Zugezogene und alteingesessene Berliner auf sieben Motto-

Touren durch die coolste Stadt der Welt. Sie besuchen Clubs und

Szene-Kneipen, steigen hinab in den faszinierenden Berliner Untergrund,

feiern mit Hertha und Union, flanieren durchs Regierungsviertel,

begeben sich mit dem Rad auf »Mauer-Tour«, stellen

ein weiteres Mal fest, dass die Currywurst auf gar keinen Fall in

Hamburg erfunden wurde und besuchen schließlich die Philharmoniker

sowie das ein oder andere Independent-Theater der

Stadt. Auch Berlin-Profis werden neue Orte in der Stadt kennenlernen.

Als Extra gibt’s neben tollen Fotos und eigens gezeichneten

Karten diverse Gutscheine für Eintritte, Drinks und (bestes)

Fast Food im Wert von 40 Euro – unbedingt (ein)kaufen!

Martin Kaule (links)

Jahrgang 1979, seit 2001 Fotodokumentation von Orten der

Geschichte, seit 2005 Organisation von Exkursionen sowie

Studien- und Forschungsreisen durch ganz Europa, seit 2008

im Ch. Links Verlag zuständig für digitale Projekte.

Benjamin Liebhäuser (rechts)

Jahrgang 1975, Buchhändler, Amateurhornist, leidenschaftlicher

Nachtschwärmer, Currywurst-Liebhaber und Fußballfan

– seit 2011 als Vertriebsleiter und kaufmännischer

Geschäfts führer im Ch. Links Verlag beschäftigt.


24 Veröffentlichungen der Stiftung Berliner Mauer

Geschichte einmal anders: Tunnelflucht als Comic

Jugendgemäße Art der Geschichtsvermittlung

Interviews mit zwei Fluchthelfern eröffnen neue

Perspektiven

Begleitmaterialien für die Arbeit mit Schülern

Thomas Henseler Susanne Buddenberg

Tunnel 57

Eine Fluchtgeschichte als Comic

Mit Beiträgen von Maria Nooke sowie René Mounajed

und Stefan Semel

Auslieferung

ca. 70 Seiten, davon 26 Comic-Seiten im März 2013

Broschur 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-721-2

9,90 € (D) 10,20 € (A) 9 783861 537212

Englische Ausgabe

32 Seiten, davon 26 Comic-Seiten

Broschur 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-729-8

4,90 € (D) 5,10 € (A)

Auslieferung

im März 2013

9 783861 537298

Dieser Geschichtscomic erzählt aus der Perspektive eines

Fluchthelfers vom Bau eines Fluchttunnels 1964 im geteilten

Berlin: von den Vorbereitungen auf West-Berliner Seite, vom

Graben des 145 Meter langen Tunnels nach Ost-Berlin, von der

Tunnelöffnung und der glücklich verlaufenden Flucht am ersten

Tag sowie von den dramatischen Ereignissen am zweiten

Tag, die schwerwiegende Folgen haben sollten.

Anhand von Zeitzeugeninterviews, Originalfotos und Dokumenten

haben die Comic-Autoren Thomas Henseler und

Susanne Buddenberg die Ereignisse um den Tunnel 57 detailgetreu

und authentisch rekonstruiert.

Die historischen Hintergründe werden in einem Beitrag von

Maria Nooke dargestellt, Interviews mit einem Fluchthelfer

und seiner geflüchteten Freundin veranschaulichen die Ereignisse

aus deren Perspektive. Ergänzende Materialien für den

Schulunterricht von René Mounajed und Stefan Semel vertiefen

die Thematik.

Fotos: Anna Schmelz

Thomas Henseler Susanne Buddenberg

Die Comicautoren studierten Design an der Fachhochschule Aachen

sowie Film an der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf«

in Potsdam-Babelsberg. Nach dem Studium gründeten sie die »Zoom

und Tinte – Buddenberg und Henseler GbR«, die auf Film und Illustrationen

spezialisiert ist. Sie arbeiten in den Bereichen Comics, Illustration

und Storyboards und sind Dozenten in den Fachbereichen Design,

Film und Game.

Mit »Grenzfall« und »BERLIN – Geteilte Stadt« veröffentlichten sie zwei

Geschichtscomics.


Veröffentlichungen der Stiftung Berliner Mauer 25

Deutsche Teilungsgeschichte im Untergrund von Berlin

Ideale Ergänzung zu unserem Erfolgstitel

»Geisterbahnhöfe – Westlinien unter

Ostberlin« (in 7. Auflage lieferbar)

Neue Details zu den Überwachungsmechanismen

im Berliner Untergrund

Zahlreiche bisher noch nicht veröffentlichte

Fotos

Begleitband zur Ausstellung im Berliner

Nordbahnhof

Gerhard Sälter Tina Schaller (Hg.)

Grenz- und Geisterbahnhöfe

im geteilten Berlin

Begleitband zur Ausstellung im Nordbahnhof

ca. 160 Seiten ca. 70 Abbildungen

Broschur 19,5 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-723-6

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Auslieferung im März 2013

9 783861 537236

Die mit dem Mauerbau eingeleitete endgültige Teilung Berlins führte

auch zur Aufteilung des städtischen Schienenverkehrs. Allerdings entsprachen

die Schienennetze nicht den 1945 in Potsdam von den vier

Siegermächten festgelegten Grenzen. Daraus entstanden absonderliche

Situationen, wozu vor allem zwei U-Bahn-Linien und eine S-Bahn-Linie

beitrugen, die zwischen West-Berlin und West-Berlin verkehrten,

aber jeweils in einem Teilstück unter Ost-Berlin hindurchführten.

Die dortigen Bahnhöfe waren fortan weder den Ost- noch den West-

Berlinern zugänglich, sondern nur der Polizei, den Grenztruppen und

der Staatssicherheit, die sich alle Mühe gaben, sie gegen Fluchtversuche

abzusichern und aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwinden zu

lassen.

In 15 Beiträgen werden die unterschiedlichsten Aspekte des unterirdischen

Grenzgeschehens behandelt und mit eindrucksvollen, seltenen

Fotos in Erinnerung gerufen. Der Band versteht sich als Begleitbuch zur

Ausstellung »Grenz- und Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin«, die als

Dauerausstellung im Berliner Nordbahnhof zu sehen ist.

Gerhard Sälter

Jahrgang 1962, Historiker, Dr. phil., Leiter

des Arbeitsbereichs Forschung und

Dokumentation in der Gedenkstätte

Berliner Mauer; zahlreiche Veröffentlichungen

zur Geschichte von Herrschaft,

abweichendem Verhalten, Inhaftierung

und Polizei, zur Geschichte der deutschen

Teilung und der Berliner Mauer.

Tina Schaller

Jahrgang 1981, Historikerin, Studium

der Neueren und Neuesten Geschichte

und Klassischen Archäologie an

der Humboldt-Universität zu Berlin;

Mitarbeit an mehreren Ausstellungen,

2010 – 2012 wiss. Volontärin bei der

Stiftung Berliner Mauer.


26 Beiträge zur Geschichte von Mauer und Flucht

DDR-Flüchtlinge im Spannungsfeld westlicher Geheimdienste

Das hürdenreiche Anerkennungsverfahren

für Flüchtlinge aus der DDR

Aufschlussreiche Analyse zur Bedeutung antikommunistischer

Gruppierungen im West-Berlin der

1950er Jahre

Einblicke in die westliche Einbürgerungspraxis

während des Kalten Krieges

Keith R. Allen

Befragung – Überprüfung – Kontrolle

Die Aufnahme von DDR-Flüchtlingen

in West-Berlin bis 1961

ca. 240 Seiten ca. 15 Abbildungen

Festeinband 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-722-9

24,90 € (D) 25,60 € (A)

Auslieferung im April 2013

9 783861 537229

Zwischen 1949 und 1961 drängten knapp drei Millionen Menschen

aus der DDR in die Bundesrepublik. Viele wählten den Weg über

West-Berlin. Die prekäre Lage der Teilstadt eröffnete den westlichen

Besatzungsmächten und ihren Geheimdiensten besondere

Handlungsspielräume im Kalten Krieg. Jeder Flüchtling wurde im

Westen der Stadt registriert, eingehenden politischen Befragungen

unterzogen und musste ein Anerkennungsverfahren durchlaufen.

Wie dies im Detail geschah, ist das Thema des Buches. Dargelegt

wird auch, warum nicht allein West-Berliner und Bundesbehörden

sowie die westlichen Besatzungsmächte die hoheitliche Aufgabe

der politischen Befragung von Flüchtlingen wahrnahmen, sondern

auch eine Vielzahl von nichtstaatlichen, antikommunistischen

Organisationen, wie etwa die Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit

(KgU) und der Untersuchungsausschuss freiheitlicher Juristen

(UfJ). Dies erschließt eine neue, akteursbezogene Perspektive auf

das Thema Flucht im geteilten Deutschland.

Keith R. Allen

Jahrgang 1967, Studium der Volkswirtschaft

und Geschichte, 1997 Promotion

(Ph.D.), 1998 – 2001 Abteilungsleiter am

U.S. Holocaust Memorial Museum, 2002

Robert Bosch Fellow, 2003/04 Public Policy

Scholar am Cold War International History

Project, seit 2005 Senior Consultant

von History Associates Incorporated und

seit 2010 Gastprofessor an der Berliner

Dependance des Dartmouth College (USA).


Forschungen zur DDR-Gesellschaft 27

Matthias Judt

Der Bereich Kommerzielle Koordinierung

Das DDR-Wirtschaftsimperium des

Alexander Schalck-Golodkowski – Mythos und Realität

Inga Emmerling

Die DDR und Chile

Außenpolitik, Außenhandel und Solidarität

ca. 300 Seiten

Broschur 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-724-3

29,90 € (D) 30,80 € (A)

Auslieferung

im März 2013

9 783861 537243

ca. 540 Seiten

Broschur 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-725-0

49,90 € (D) 51,30 € (A)

Auslieferung

im Februar 2013

9 783861 537250

Im Gegensatz zum Medienbild von Alexander Schalck-

Golodkowski, das vor allem auf skandalträchtige Vorgänge

wie die Beschaffung embargobewehrter Güter aus dem

Wes ten, den Handel mit Kunstgegenständen und Antiquitäten

sowie die Versorgung der SED-Spitze mit Westprodukten

ausgerichtet war, analysiert Matthias Judt vor allem

das alltägliche Geschäft der Unternehmen des Verbundes

Kommerzielle Koordinierung (KoKo), die im Wesentlichen

außerhalb des Plans des DDR-Außenhandels abgewickelt

wurden. KoKo wird dabei als Instrument beschrieben, mit

dem die DDR versuchte, systemimmanente Defizite der

Planwirtschaft (unzureichende Wachstumsdynamik, Mangelwirtschaft,

permanenter Devisenhunger) zu mildern.

In der vorliegenden Dissertation wird zunächst die Außenpolitik

der DDR gegenüber der Republik Chile mit ihren

Entwicklungschancen und ihrem abrupten Ende untersucht.

Ein zweiter Abschnitt widmet sich den Wirtschaftsbeziehungen

und ihren Grenzen durch die jeweiligen

Wirtschaftssysteme. Den dritten Schwerpunkt bildet die

internationale Solidarität und hierbei besonders die chilenische

Emigration in die DDR. Dabei wird auch die Rolle

der Staatssicherheit bei der Aufnahme der Chilenen und bei

der Einrichtung der zentralen Leitung der Sozialistischen

Partei Chiles in Ost-Berlin beleuchtet. Um nicht eine einseitige

Darstellung der Beziehungen zu erhalten, wurde die

chilenische Sichtweise in die Untersuchung mit einbezogen.

Matthias Judt

Jahrgang 1962, Studium der Wirtschaftsgeschichte

in Berlin, 1989 Promotion zum Dr.

oec.; 1990/91 wiss. Mitarbeiter am Institut für

Wirtschaftsgeschichte Berlin, 1992 – 95 wiss.

Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut

in den USA, 1997 – 2001 wiss. Mitarbeiter an der

Universität Halle-Wittenberg, 2002 – 04 wiss. Mitarbeiter

der Gedenkstätte Sachsenhausen, seit

2005 Wissenschaftler am Zentrum für Zeithistorische

Forschung Potsdam.

Inga Emmerling

Jahrgang 1973, 1992 – 1999 Studium der Geschichte,

Theologie und Romanistik in Marburg,

Alicante (Spanien) und Halle (Saale),

1999 – 2006 wiss. Mitarbeiterin der Universität

Halle, 2006 – 2008 Aufbau einer Eliteförderung

an der Hochschule Coburg, 2008 – 2011 Mitarbeiterin

für Marketing und Personal bei SensAction,

2011 Promotion an der Universität Halle mit der

vorliegenden Arbeit, derzeit Projektkoordinatorin

in Coburg.


28 Forschungen zur DDR-Gesellschaft

2. Auflage

Yvonne Fiedler

Kunst im Korridor

Private Galerien in der DDR

zwischen Autonomie und Illegalität

ca. 350 Seiten ca. 20 Abbildungen

Broschur 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-726-7

39,90 € (D) 41,10 € (A)

Auslieferung

im März 2013

9 783861 537267

Rüdiger Wenzke

Ab nach Schwedt!

Die Geschichte des DDR-Militärstrafvollzugs

492 Seiten 83 Abbildungen

Broschur 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-638-3

39,90 € (D) 41,10 € (A)

Auslieferung im Mai 2013

In der Zeit von 1949 bis 1989 existierten in der DDR mindestens

43 private Galerien – in Wohnungen, Ateliers, Abrisshäusern

oder anderen nicht musealen Orten. Wie waren

die Gründung und der teilweise jahrelange Betrieb solcher

Projekte überhaupt möglich? Wie wurden Spielräume sowie

Grenzen zwischen den Galeristen auf der einen und

staatlichen und Parteifunktionären auf der anderen Seite

immer wieder neu und individuell ausgehandelt?

Anhand dieser Fragen zeichnet die Autorin in ihrer Dissertation

die Geschichte der privaten Galerien zwischen Wismar

und Erfurt, Magdeburg und Dresden im Spannungsfeld

von Autonomie und herrschaftlichem Einfluss nach. In

einer Dokumentation sind zentrale Daten für alle Galerien

zusammengefasst.

6. Auflage

Yvonne Fiedler

Jahrgang 1976, Studium der Geschichte, Journalistik

und Kunstgeschichte an der Universität

Leipzig und Kulturmanagement in Dresden,

Mitarbeiterin der Tageszeitung Freie Presse, des

Museums in der Runden Ecke in Leipzig; Lehrauftrag

am Deutschen Literaturinstitut Leipzig;

seit 2010 freie Mitarbeiterin des Leipziger Stadtmagazins

Kreuzer sowie des Zeitgeschichtlichen

Forums Leipzig der Stiftung Haus der Geschichte

der Bundesrepublik Deutschland.

Thomas Auerbach

Einsatzkommandos an der unsichtbaren Front

Terror- und Sabotagevorbereitungen des MfS

gegen die Bundesrepublik Deutschland

192 Seiten

Broschur 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-183-8

19,90 € (D) 20,50 € (A)

Auslieferung im Dezember 2012


Unser Partnerprogramm für den Buchhandel!

Werden Sie Teil unseres Partnerprogramms

29

Mit über 130 Buchhandlungen arbeiten wir seit Frühjahr 2012 noch intensiver als bislang zusammen. Von

Hamburg bis Konstanz präsentieren »unsere« Partnerbuchhandlungen ca. 10 Prozent unseres lieferbaren

Programms und erhalten im Gegenzug unschlagbare Vorzugskonditionen.

Die ersten Ergebnisse sind ausnahmslos positiv – weitere Partner sind uns daher jederzeit willkommen! Dabei

spielt es überhaupt keine Rolle, ob Ihre Buchhandlung 60 oder 600 Quadratmeter groß ist. Wenn Sie Ihr

Sortiment in den Bereichen Politik, Geschichte, Reise, Lebenshilfe oder Wissenschaft schärfen möchten und

dabei nicht zuletzt auch kaufmännische Aspekte eine Rolle spielen, sollten wir unbedingt in Kontakt treten.

Neugierig geworden? Benjamin Liebhäuser freut sich auf Ihren Anruf. Sie werden sehen, es lohnt sich für

beide Seiten …

Einige unserer Partnerbuchhandlungen sind auch im

Verein BUY LOCAL engagiert, z. B. die Buchhandlungen

RavensBuch, Graff, Scheuermann, Backhaus,

Tucholsky (Berlin) sowie Die andere

Buchhandlung in Rostock.

Kontakt:

Ch. Links Verlag

Benjamin Liebhäuser

Kaufmännische Geschäftsführung

Schönhauser Allee 36

10435 Berlin

Telefon 030 – 44 02 32-12

vertrieb@christoph-links-verlag.de

www.christoph-links-verlag.de

Achtung,

engagierter

Buchhändler!


30 Rückblick und Ausblick

Rückblick und Ausblick

Das Herbstprogramm hielt gleich drei Überraschungen für

uns bereit. Da war zunächst der Selbstverständigungsband

der »Dritten Generation Ost«, der bereits kurz nach Erscheinen

ausverkauft war und nachgedruckt werden musste, und

dann Norbert Mappes-Niedieks Faktencheck »Arme Roma,

böse Zigeuner – Was an den Vorurteilen über die Zuwanderer

stimmt«. Dieses Buch erschien genau im richtigen

Moment, als der verstärkte Zuzug von Roma aus Serbien

und Montenegro nach Deutschland – speziell ins Ruhrgebiet

– einsetzte, und kurz vor der Eröffnung des Berliner

Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti

und Roma Europas. Zu diesem Ereignis konnten wir bereits

die zweite Auflage ausliefern. Und schließlich war da noch

der großformatige Farbband »Naturschutz in Deutschland«,

den wir auf der Frankfurter Buchmesse Bundespräsident

Joachim Gauck präsentieren konnten und der eine

Woche später von der Redaktion des Jahrbuchs Ökologie

zum Umweltbuch des Monats Oktober gewählt wurde. Wir

sind sicher, dass es auch ein erfolgreiches Geschenkbuch im

Weihnachtsgeschäft wird.

Derart gestärkt haben wir nun ein umfangreiches Frühjahrsprogramm

2013 mit mehr als 20 Titeln zusammengestellt,

mit dem alle wichtigen Bereiche unseres Sachbuchprofils

abgedeckt werden. Wir hoffen, dass wieder für alle Interessenten

etwas dabei ist, und freuen uns auf thematische Hinweise

und Anregungen.

Dr. Christoph Links, Verleger

Auftritt »Dritte Generation Ost«: Herausgeber und Autoren des gleichnamigen

Buches nahmen in der KulturBrauerei die ersten Exemplare

in Empfang und nutzten das Ambiente für ein Fotoshooting.

Bundespräsident Joachim Gauck traf beim Buchmesse-Rundgang

in Frankfurt auf alte Bekannte: 1995 hatte er mit Verleger Christoph

Links die Buchreihe »Analysen und Dokumente« gestartet.

Norbert Mappes-Niediek präsentierte Mitte November 2012 in der

Berliner Urania vor einem vollen Saal seinen viel diskutierten Band

»Arme Roma, böse Zigeuner«.

Lektorin Annika Bach (M.) stellte mit den beiden Herausgebern

Michael Succow (r.) und Hans Dieter Knapp den prachtvollen Bild-

Text-Band »Naturschutz in Deutschland« in Berlin vor.


Ansprechpartner – Vertreter, Auslieferung, Verlag 31

Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen

(PLZ-Gebiete 21 und 27)

Martin Goldberg

Freys Bücherdienste

Weidenallee 51

20357 Hamburg

Telefon (040) 52 55 01 42

Fax (040) 52 55 02 47

mail@freysbuecherdienste.de

Bremen, Bremerhaven, Niedersachsen

(außer PLZ-Gebiete 21 und 27)

Jürgen vom Hoff

Freys Bücherdienste

Weidenallee 51

20357 Hamburg

Telefon (040) 52 55 01 42

Fax (040) 52 55 02 47

mail@freysbuecherdienste.de

Berlin, Brandenburg (Nord),

Mecklenburg-Vorpommern,

Sachsen-Anhalt (Nord)

Dagmar Matthiesen

Liselotte-Hermann-Straße 2

10407 Berlin

Telefon (030) 421 22 45

Fax (030) 421 22 46

berliner-verlagsvertretungen@t-online.de

Bayern

Cornelia und Stefan Beyerle

Vorm Holz 1

82380 Peißenberg

Telefon (088 03) 48 91 13

Fax (088 03) 609 05

beyerle-vv@t-online.de

Brandenburg (Süd), Sachsen,

Thüringen, Sachsen-Anhalt (Süd)

Lothar Bader

Schandauer Straße 25

01277 Dresden

Telefon (03 51) 317 90 50

Fax (03 51) 317 90 48

bader@vertreter.aufbau-verlag.de

Hessen, Rheinland-Pfalz,

Saarland, Luxemburg

Raphael Pfaff

An den Drei Hohen 51

60435 Frankfurt / M.

Telefon (069) 54 89 03 66

Fax (069) 54 90 24

raphael.pfaff@web.de

www.raphaelpfaff.de

Baden-Württemberg

Tilmann Eberhardt

Ludwigstraße 93

70197 Stuttgart

Telefon (07 11) 615 28 20

Fax (07 11) 615 31 01

tilmanneberhardt@aol.com

Nordrhein-Westfalen

Nach dem frühen Tod unseres

langjährigen Vertreters Georg

Leifels wird das Reisegebiet

vorübergehend von unserem Vertriebsleiter

Benjamin Liebhäuser

mitbetreut (siehe unten).

Auslieferung Schweiz

AVA Verlagsauslieferung

Centralweg 16

CH-8910 Affoltern a. A.

Telefon (044) 762 42 50

Fax (044) 762 42 10

verlagsservice@ava.ch

Vertreter Schweiz

Richard Bhend

b+i buch und information ag

Hofackerstraße 13

CH-8032 Zürich

Telefon (044) 422 12 17

Fax (044) 381 43 10

r.bhend@ava.ch

Auslieferung Österreich

Mohr-Morawa

Buchvertrieb GmbH

Sulzengasse 2

A-1230 Wien

Telefon (01) 680 14-0

Fax (01) 689 68-00

bestellung@mohrmorawa.at

Vertreter Österreich West

Günter Thiel

guenter.thiel@mohrmorawa.at

Vertreter Österreich Ost

Günther Raunjak

guenther.raunjak@mohrmorawa.at

Fachhandel

Jutta Bussmann

jutta.bussmann@mohrmorawa.at

Auslieferung Deutschland

Prolit Verlagsauslieferung

Siemensstraße 16

35463 Fernwald

Besuchen Sie uns auf facebook oder twitter, wir freuen uns über Ihr Interesse:

facebook.com/Christoph.Links.Verlag

twitter.com/ChLinksVerlag

Verlags betreuer:

Martin Jenne

Telefon (06 41) 943 93-27

Fax (06 41) 943 93-29

m.jenne@prolit.de

Ch. Links Verlag GmbH, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. (030) 44 02 32-0, www.christoph-links-verlag.de

Programm / Geschäftsführung Dr. Christoph Links verleger@christoph-links-verlag.de (030) 440232-0

Vertrieb / Kaufm. Geschäftsführung Benjamin Liebhäuser vertrieb@christoph-links-verlag.de (030) 440232-12

Vertriebsassistenz Patricia Bohnstedt vertriebsassistenz@christoph-links-verlag.de (030) 440232-35

Presse / Veranstaltungen Edda Fensch presse@christoph-links-verlag.de (030) 440232-10

Lektorat Burkard Miltenberger lektorat@christoph-links-verlag.de (030) 440232-13

Herstellung Nadja Caspar herstellung@christoph-links-verlag.de (030) 440232-17

Finanzen / Honorare Kerstin Ortscheid mail@christoph-links-verlag.de (030) 440232-0

Auslandsrechte Margit Stragies foreign-rights@christoph-links-verlag.de (030) 440232-0

Digitale Projekte Martin Kaule webmaster@christoph-links-verlag.de (030) 440232-14


Erfolgstitel der letzten beiden Programme

Norbert Mappes-Niediek

Arme Roma, böse Zigeuner

Was an den Vorurteilen über die Zuwanderer stimmt

2. Auflage

2. Auflage 208 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-684-0

16,90 € (D) 17,40 € (A)

»Wahrscheinlich wäre es am besten, man würde alles, was man über die Roma zu wissen

glaubt, einfach vergessen und dieses nichts beschönigende, aber vieles plausibel erklärende

Buch lesen – zumal es auch noch gut geschrieben ist.«

Kölner Stadt-Anzeiger

Warum kommen die Roma in Osteuropa aus ihrem Elend nicht heraus? Sind sie arm, weil sie diskriminiert werden, oder

werden sie diskriminiert, weil sie arm sind? Sind sie arbeitsscheu, kriminell und womöglich dümmer als andere? So wird oft

gefragt, wenn auch meistens hinter vorgehaltener Hand. Und die Antwort kennt man natürlich: »Typisch Roma«.

Der langjährige Balkan-Korrespondent Norbert Mappes-Niediek unternimmt einen Faktencheck und kommt zu überraschenden

Befunden. Zugleich kritisiert er die europäische Roma-Politik und die von ihr beförderte »Gypsy industry« fundamental

und zeigt alternative Wege auf.

Hermannus Pfeiffer

Der profitable Irrsinn

Was auf den Finanzmärkten geschieht

und wer dabei gewinnt

Bestsellerliste

256 Seiten Broschur

ISBN 978-3-86153-662-8

16,90 € (D) 17,40 € (A)

»Solide, von hohem Erkenntnisgewinn und vor allem ohne Vorkenntnisse zu lesen. Ein Buch

für den mündigen Bürger, der gerne verstehen will, worüber da in seinem Namen in den Parlamenten

derzeit diskutiert wird.«

Märkische Allgemeine

Die Finanzkrise ist ein Dauerbrenner in den Nachrichten. Da wird munter »gehebelt« und von »den Märkten« schwadroniert,

die man nicht verärgern dürfe. Es geht um Tausende Milliarden Euro. Aber wo kommen sie her, wo verschwinden sie hin?

Wer die tagesschau wirklich verstehen und sich nicht mit Worthülsen abspeisen lassen will, der wird in diesem Buch fündig.

Arbeitskreis der

Kurt-Wolff-Stiftung

Ch. Links Verlag GmbH

Schönhauser Allee 36

10435 Berlin

Tel.: (030) 44 02 32-0

Fax: (030) 44 02 32-29

www.christoph-links-verlag.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine