Pfarrblatt Winter 2013 - Diözese Graz-Seckau

dekanat.at

Pfarrblatt Winter 2013 - Diözese Graz-Seckau

GROSSWILFERSDORF

ILZ

PFARRVERBAND

HAINERSDORF

OTTENDORF

GRÜSS

GOTT

GESEGNETE

WEIHNACHTEN!

GOTT HAT UNS EIN

KIND GESCHENKT.

NR. 12/WINTER 2013 - 3. JG.

Foto: M. Rauchenberger


Wort des Pfarrers

Wir beginnen das Jahr

der Hoffnung. Das

Kind in der Krippe ist

der Grund dafür. Vieles

im Leben trägt die

Kennzeichen der Hoffnungslosigkeit.

Diese gilt

es zu entdecken. Ihren

Schrecken überwinden

hilft uns der Glaube. Er

schenkt uns eine göttliche

Mitte, durch die wir

miteinander, in Einheit,

der Hoffnung zum Durchbruch verhelfen können.

Bitte, stehen wir alle zusammen! Ich spreche diese

Bitte aus und trage gleichzeitig in mir eine ganz große

Dankbarkeit für so viel Gutes, das durch Sie alle geschieht

– Tag für Tag.

Als Pfarrer glaube ich um meine Verantwortung zu

wissen. Aber ich erinnere immer auch daran, dass jeder

Getaufte ein priesterliches Amt hat, die Berufung,

mitzuwirken, dass Gottes Heiligkeit unter uns wohnen

kann. Wir sind nicht für uns selber da. Eine Pfarre

ist kein Selbstzweck. Gottes Stimme hören wir nicht

nur in der Kirche, sondern sie begegnet uns in unserer

Welt mit ihrer ganzen Vielfalt. Und dort leben Sie,

dort sind Sie Christ! Leben Sie, leben wir alle, unsere

kostbare Berufung.

Der Priestermangel ist Ihnen noch kaum spürbar geworden.

Vielleicht ist er auch ein Wort Gottes an uns,

dass wir alle mehr Verantwortung übernehmen.

Für mich persönlich ändert sich in diesen Tagen doch

einiges: Ab Neujahr 2014 habe ich im Auftrag des Bischofs

die Verantwortung für den Pfarrverband Burgau,

Neudau und Wörth. Sie gilt bis Ende August. Zu

uns wird der Aushilfspriester Dragan Juric kommen,

der im Pfarrverband an den Wochenenden mithilft.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und möchte mich Ihrem

Gebet anvertrauen.

Für den Advent und für Weihnachten sage ich allen

meine guten Wünsche!

Pfarrer Peter Rosenberger

WEIHNACHTS-

SYMBOLE

Herkunft und Bedeutung

ENGEL

Die Boten des Himmels

In der Weihnachtserzählung der Bibel (Lukas 2) erscheint

den Hirten auf den Feldern vor Betlehem ein

Engel, der ihnen die Geburt Christi verkündet. Unser

Wort „Engel“ kommt vom griechischen „Angelos“,

was schlicht „Bote“ bedeutet. Engel, sehr oft als geflügelte

Wesen dargestellt, sind in vielen Religionen Boten

des Himmels. Manche geistliche Schriftsteller schließen

aus verschiedenen Bibelstellen, es gebe neun Chöre der

Engel.

STERN

von Betlehem

Der Stern wurde zum Weihnachtssymbol, weil die Bibel

(Matthäus 2, 1-12) erzählt, dass Sterndeuter aus

dem Osten (die „Weisen aus dem Morgenland“) von

einem Stern zum neugeborenen Jesus nach Betlehem

geführt werden. Durch lange Zeit hielt man den Stern

von Betlehem für einen Kometen, weshalb der Weihnachtsstern

häufig mit einem Schweif dargestellt wird.

Heute sehen manche Astronomen im biblischen Stern

von Betlehem eine für die Zeit Jesu nachweisbare Jupiter-Saturn-Konjunktion.

Ob es sich beim biblischen Stern um ein astronomisches

Phänomen oder um ein religiös-literarisches Symbol

handelt, Sterne aller Art dominieren jedenfalls die

moderne Weihnachtsdekoration.

Weihnachtswunsch

Die Seelsorger des Pfarrverbandes wünschen

ihnen gesegnete Weihnachten und

ein friedvolles, gesundes Neues Jahr.

KRIPPE

mit dem Jesuskind

Ursprünglich ist mit „Krippe“ nur der Futtertrog, in

den Jesus nach seiner Geburt gelegt wurde (Lukas

2,7), gemeint. Angebliche Überreste dieser Krippe

werden in der römischen Basilika Santa Maria Maggiore

aufbewahrt.

Später ging der Name „Krippe“ auf figürliche Darstellungen

des Weihnachtsgeschehens (Kind in der Krippe,

Maria und Josef, Hirten, Ochs und Esel, die drei Könige

usw.) über. Erstmals soll der hl. Franziskus im Jahr

1223 im Wald von Greccio das Weihnachtsgeschehen

auf diese Art und Weise veranschaulicht haben.

In den meisten katholischen Kirchen wird in der Weihnachtszeit

eine Krippe aufgestellt. Auch Hauskrippen

sind in Österreich sehr beliebt. „Mechanische Krippen“,

in denen die Figuren sich bewegen, erfreuten sich früher

ebenfalls großer Beliebtheit (Altötting, Mariazell).

2014

DAS JAHR

DER HOFFNUNG

Nach dem Jahr des Glaubens, welches die Kirche

im letzten Jahr begangen hat, und vor dem Jahr der

Liebe, welches im nächsten Kirchenjahr die Jahre

der drei göttlichen Tugenden abschließen wird, hat

Papst Franziskus für dieses Kirchenjahr das Jahr der

Hoffnung für die Weltkirche ausgerufen.

Wir greifen dieses Anliegen für unser Pfarrblatt

gerne auf und laden durch kleine Impulse ein, sich

diese zentrale christliche Tugend zu verinnerlichen

und selbst zu Hoffnungsträgern für die Menschen

zu werden.

Was bedeutet für Sie Hoffnung?

Wann spüren Sie Hoffnung?

Wer gibt Ihnen Hoffnung?

Wort des Kaplans

Advent: Kommen, ankommen.

Advent führt uns hin zur

Erinnerung an die erste

Ankunft des Sohnes

Gottes. Unsere Gedanken

wollen wir aber auch

auf die zweite Ankunft

des Herrn am Ende der

Zeiten richten. Bin ich

schon bereit für Sein

Kommen in Herrlichkeit?

Was tun wir mit dem Samenkorn des Glaubens, das in

der Taufe eingepflanzt wurde? Der Advent hilft uns

den Boden zu bereiten.

Samenkorn der Ewigkeit: Interessiert uns die ewige

Heimat bei Gott?

Johannes der Täufer rüttelt uns auf: Teilt miteinander!

Wonach hungern wir?

Welche Sehnsüchte habe ich für das Weihnachtsfest?

Advent: Zeit, sich in Erinnerung zu rufen, dass ich ein

schwacher Mensch bin, hilflos wie das Jesuskind. Zeit,

sich neu der Barmherzigkeit Gottes anzuvertrauen.

Advent: Zeit der Veränderung – auch in meinem

Leben. Zeit der Reinigung, auch im Sakrament der

Beichte.

Maria hat ihr Herz, ihren Leib bereitet für die Entfaltung

des Sohnes Gottes. Möge sie uns Hilfe und

Fürsprecherin sein.

Möge Jesus sich freuen, wenn er kommt und sieht,

dass wir unsere Talente entfalten – zum Heil und zur

Freude der Welt!

Pater Bruno Vicente Heberle SVD

Hoffnung

ist nicht die Überzeugung, dass

etwas gut ausgeht, sondern die

Gewissheit, dass etwas Sinn hat,

egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel

Fotos&Text: D. Baronigg, P. Rosenberger, B. Heberle

2 Pfarrblatt - Grüss Gott Fotos&Text: Sonntagsblatt , Artikelbörse, Diözese Graz-Seckau, P. Rosenberger, B. Heberle

Pfarrblatt - Grüss Gott 3


Auf dem Weg zur

FIRMUNG

SCHULEN UND PFARRE

pflegen das Miteinander

Seit dem Christkönigsonntag beziehungsweise

1. Adventsonntag bereiten sich 68

Jugendliche in unseren vier Pfarren auf das

Sakrament der Firmung vor.

Durch das Erleben von Gemeinschaft in

regelmäßigen Gruppenstunden, durch das

Mitfeiern des Kirchenjahres und durch

verschiedene gemeinsame Aktionen sollen

sie in diesen Wochen mit hinein genommen

werden in das Leben der Pfarre.

Dankbar sind wir für jene Frauen, Männer

und Jugendliche, die sie dabei begleiten.

ELTERN- UND PATENABEND:

12. Februar 2014, um 19.00 Uhr , Kultursaal Ilz

Heidi und Klaus Guttmann (Großwilfersdorf), Josef Weissl, Hermine Papst, Elisabeth Bauer, Lukas Pfeifer, Lisa Wiener,

Iris Reisenhofer, Roman Toth (alle Ilz), Jacqueline Schiefer, Marlene Lorenzer (Ottendorf), Tanja Schickhofer

u. Romana Pußwald (Hainersdorf).

FIRMUNG:

24. Mai 2014, 9.30 Uhr Ilz, durch Firmspender

Dechant Mag. Johann Schrei

Es gehört zur guten Tradition, dass

am Beginn des neuen Arbeitsjahres

die Schulleiter, Religionslehrer und

Seelsorger des Pfarrverbandes sich

treffen, um voneinander zu erfahren

und das Miteinander zu stärken.

V.l.: Veronika Grabner (HS/NMS Ilz), Melanie Kulmer

(VS Nestelbach), Christine Wilfling (VS Ilz), Dechant

Peter Rosenberger, Josefa Egger (VS Ottendorf),

Wolfgang Weiß (HS/NMS Ilz), Christine Deutsch-Bloder

(VS Ilz), Pater Bruno Heberle, Zita Freiberger (VS

Großwilfersdorf), Maria Donner (VS Hainersdorf),

Franz Maurer (VS Großwilfersdorf), Maria Lugitsch

(VS Hainersdorf und Ilz), Pastoralassistent Gerhard

Lafer; nicht im Bild: Ulrike Hofer-Turek (VS Ottendorf),

Simon Kajetan (HS/NMS Ilz), Ingrid Lederer (VS Nestelbach)

WALTRAUD PENDL

Was sie schon kocht hat Joahr für Joahr,

in da Suppn niemals war a Hoar,

der Hauf´n tat zum Spitz h´nauf reichen,

der Herrgott tuat va durt her weichen.

So geht´s dahin, zwoanzg Joahr lang schon,

sitzt a schon auf dem Fuchzgathron.

Koa Winkl da, wo sie nit putzt,

koa Graserl draußt, das sie nit stutzt.

Um siebn kommt sie eh schon wieder.

A Wunder! Ihr is nia was z´wieda.

Hiatz tuan ma fleißig gratuliern –

So a Waltraud wern ma neamma krieg´n.

Das gesamte Pfarr-

Team gratuliert Waltraud

Pendl, unserer

Wirtschafterin, zu

Ihrem 50er und

wünscht Ihr alles

Gute!

WIR GRATULIEREN

MARIA GUTL

Pfarrer, Pfarrgemeinderat und die

Pfarrgemeinde gratulieren Frau Maria

Gutl recht herzlich zu ihrem 50igsten

Geburtstag.

Verbunden damit ist auch der Dank für

die sorgsame und tatkräftige Tätigkeit

als Raumpflegerin für die Pfarre Großwilferdorf.

Viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen

mögen das Geburtstagskind auch

in den kommenden Jahren begleiten.

PETER HEINRICH

Die Pfarrgemeinde Großwilfersdorf gratuliert

ihrem Organisten DI Peter Heinrich

recht herzlich zu seiner bestandenen

Baumeisterprüfung.

Wir wünschen

dem neuen

Baumeister

alles Gute und

viel Erfolg

auf seinem

weiteren beruflichen

Lebensweg.

KATHOLISCHE

JUNGSCHAR –

KOMM AUCH DU, DENN...

...es ist schön, solche Freunde zu haben…

JUNGSCHARSTUNDEN – ILZ

Sa., jeweils 14.00 Uhr – 15.30 Uhr, im Pfarrhof Ilz

14.12. / 21.12. / 11.01. / 25.01. / 08.02. / 01.03. / 15.03.

– GROSSWILFERSDORF

Sa., jeweils 10.00 Uhr –11.00 Uhr,

im Jugendheim Großwilfersdorf

14.12. / 18.01. / 08.02. / 01.03.

MAG. DIETMAR KRAUSNEKER,

Fachinspektor für den katholischen

Religionsunterricht der

Berufsbildenden Höheren und

Mittleren Schulen in der Steiermark,

wurde vor wenigen Wochen

für seine persönlichen und fachlichen

Kompetenzen sowie für

sein überdurchschnittliches Engagement

von Bundespräsident

Dr. Heinz Fischer der Berufstitel

Hofrat verliehen.

Seine Heimatpfarre Ilz gratuliert

herzlich und dankt ihm gleichzeitig

für sein vielfältiges, ehrenamtliches

Engagement in seiner

Wohnpfarre.

Hofrat Mag. Dietmar Krausneker, flankiert von der amtsführenden Landesschulratspräsidentin

Dipl.- Päd. Elisabeth Meixner und dem stellvertretenden Präsidenten Mag. Wolfgang Erlitz.

4 Pfarrblatt - Grüss Gott Fotos&Text: Sonntagsblatt - Medienkiste-Diözese Graz Sekau: Neuhold, U. Hofer-Turek, S. Bialkowski, G. Lafer, A. Weiler, K. Guttmann

Pfarrblatt - Grüss Gott 5


PFARRE GROSSWILFERSDORF

MINISTRANTENVERABSCHIEDUNG

Am Erntedanksonntag haben drei Ministranten

ihren Dienst beendet und

wurden von unserem Pfarrer Peter Rosenberger

mit einem kleinen Geschenk

herzlich verabschiedet. Mary Ritter,

Melanie Weber und Jakob Guttmann

wurden für mehr als sechs Jahre treuen

und verlässlichen Ministrantendienst

aufrichtig bedankt und mit einem ordentlichen

Applaus für ihren Dienst von der

Pfarrgemeinde gewürdigt. Wir wünschen

ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles

Gute und Gottes Segen.

Ebenso freuen wir uns, dass am 1. Adventsonntag

Jil Schnalzer, Lena Tulok,

Julia Kohl und Lena Rindler neu in die

Schar der Ministranten aufgenommen

werden konnten.

EHRENAMTLICHEN-TREFFEN

Danke sagte Herr Dechant Peter Rosenberger

beim Gottesdienst am

30. Oktober 2013 und bei der anschlie-

Wir wünschen den neuen Minis

viel Freude und Ausdauer in ihrem

wertvollen Dienst.

ßenden Einladung zu einem gemütlichen

Beisammensein beim Buschenschank

Gutl allen Jugendlichen, Frauen

und Männern, die durch ihren Dienst

bzw. ihre Arbeit unsere Pfarre während

des ganzen Jahres immer wieder

unterstützen, egal ob sie als Messner,

Lektor, Vorbeter, bei der Sakramentenvorbereitung,

beim Pfarrfest oder bei

der Jungschar bzw. Caritas mitarbeiten,

beim Kirchenputz mithelfen, Mitglied

des Kirchenchores oder Pfarrgemeinderates

sind oder die Kollekte sonntags

durchführen bzw. bei der Sing- und

Spielgruppe usw. mitwirken.

SENIOREN-

NACHMITTAG

Die Kath. Frauenbewegung und der Pfarrgemeinderat

haben alle Frauen und Männer

im Alter von 70 plus zum Seniorennachmittag

am 10. November 2013 ins Jugendheim

eingeladen. 40 Personen sind der Einladung

gefolgt und wurden an diesem Nachmittag

von den Damen der kath. Frauenbewegung

und des Pfarrgemeinderates etwas verwöhnt-

LIMA heißt

Lebensqualität

im Alter

und ist ein

Trainingsprogramm

für Menschen ab 55 Jahren.

LIMA umfasst die vier Säulen – Gedächtnistraining,

Bewegung, Kompetenztraining,

Sinn- und Lebensfragen.

Im Rahmen meiner Ausbildung habe

ich bereits eine Schnuppereinheit in

unserer Pfarre mit 13 TeilnehmerInnen

durchgeführt. (Foto unter dem

Artikel)

Habe ich Ihr Interesse geweckt?

In Zusammenarbeit mit dem Kath.

Bildungswerk biete ich Ihnen daher

nochmals die Gelegenheit an, LIMA

kennenzulernen.

Freitag, 10. Jänner 2014,

von 08.30 – 10.00 Uhr

Bei Interesse besteht die Möglichkeit,

ein LIMA-Seminar mit 10 Einheiten

zu besuchen.

Ihre LIMA-Referentin

Roswitha Maurer

Anmeldungen telefonisch:

03385/442 oder 0664/88699156

und genossen den Nachmittag beim gemeinsamen

Gespräch. Als Ehrengäste konnten

Herr Bürgermeister RR Johann Urschler,

Herr Pfarrer Dechant Peter Rosenberger

und Herr Kaplan Pater Bruno Hebele begrüßt

werden. Einen herzlichen Dank an

alle Frauen, die zum guten Gelingen dieser

Veranstaltung beigetragen haben.

WEINSEGNUNG

Am 3. November fand durch Pfarrer Peter

Rosenberger verbunden mit der Familienmesse

gestaltet durch die Sing- und

Spielgruppe unter der Leitung von Peter

Baumann die feierliche Segnung des Jungen

Weines des Jahrganges 2013 statt.

Anschließend an den Gottesdienst lud

der Weinbauverein Großwilfersdorf zu

einer Verkostung auf dem Kirchplatz

ein. Dabei konnte man sich bereits über

die ausgezeichnete Qualität des Jahrganges

2013 vergewissern, der in der Menge

jedoch kleiner als in den Vorjahren ausgefallen

ist

Beichtgelegenheit jeden Adventsamstag, ab 17 Uhr

12.12. 19.00 Adventabend mit Pater Bruno Heberle

13.12. 06.00 Rorate, anschl. Frühstück im Jugendheim

(Pfarrhof)

18.12. 07.50 Rorate mit der Volksschule

24.12. 17.00 Christmette, Heiliger Abend

25.12. 09.45 Feierliches Hochamt, Christtag

26.12. 09.45 Hl. Messe mit Stefaniwasser- und

Pferdesegnung

28.12. 18.00 Hl. Messe mit Johanniweinsegnung

29.12. 09.45 Hl. Messe mit Kindersegnung

31.12. 18.00 Jahresabschlussgottesdienst, Silvester

01.01. 18.00 Hl. Messe, Neujahrtag

02.01.

03.01.

Sternsingen in der Pfarre

Großwilfersdorf

ERNTEDANK-

FEST

Unser diesjähriges Erntedankfest

wurde am 29. September gefeiert. Die

von der Landjugend Großwilfersdorf

ideenreich mit vielen

Früchten der Erde gestaltete

Erntedankkrone, wurde

von den in fescher Tracht

gekleideten Landjugendmitgliedern

in die Kirche getragen.

TERMINE DER PFARRE

PFARRE GROSSWILFERSDORF

Der Gottesdienst wurde

dann gemeinsam von un-

06.01. 09.45 Familiengottesdienst mit den Sternsingern,

Heilige drei Könige

02.02. 09.45 Familiengottesdienst mit Vorstellung der

Erstkommunionkinder, Maria Lichtmess –

Kerzensegnung und Blasiussegen

04.02. 17.00

18.00

serem Pfarrer Dechant Peter Rosenberger,

den Volksschulkindern und

dem Kirchenchor festlich gestaltet.

Nach dem Gottesdienst lud der Pfarrgemeinderat

zu einer Agape mit Aufstrichbroten,

Apfelsaft und Wein.

Dabei konnte auch der leichte Regen

die zahlreich erschienene Pfarrbevölkerung

nicht von einem gemütlichen

Zusammenstehen am Kirchplatz abhalten.

Anbetung

Hl. Messe

08.02. 20.00 Pfarrball im GH Großschädl

05.03. 18.00 Hl. Messe, Aschermittwoch

Eucharistische Anbetung:

Am letzten Samstag des Monats nach der Abendmesse

Ministrantenstunden: jeweils um 15.30 Uhr

10.12. / 17.12. / 14.01. / 28.01. / 11.02. / 25.02. / 11.03.

STANDESBEWEGUNGEN

GETAUFT

Katharina Christina Unger, Großwilfersdorf

6 Pfarrblatt - Grüss Gott Fotos&Text: R. Maurer, G. Lafer, R. Maurer

Pfarrblatt - Grüss Gott 7


PFARRE HAINERSDORF

SENIOREN-

SONNTAG

Auch heuer folgten viele SeniorInnen

der Einladung des Pfarrgemeinderates

und feierten gemeinsam

mit Herrn Dechant Peter

Rosenberger einen Gottesdienst

und im Anschluss luden Pfarrgemeinderat

und Frauenbewegung zu

einem gemütlichen Beisammensein

im Pfarrhof ein.

Hermi und Rupert

sorgten

für die musikalische

Umrahmung.

Ein herzliches Dankeschön den beiden Musikanten sowie der

Frauenbewegung für die tolle Unterstützung!

ERNTEDANKFEST

Am 29.09.2013 feierten wir gemeinsam

das Erntedankfest. Die Kindergartenkinder

zogen mit ihren prächtig geschmückten

Traktoren und Anhängern

gemeinsam mit der Landjugend Hainersdorf,

welche die Erntekrone geflechtet

hat, feierlich in die Kirche ein.

Viele PfarrbewohnerInnen folgten der

Im Anschluss an

die Heilige Messe

lud die Landjugend

Hainersdorf

zur Agape

ein. Ein großes

Dankeschön an

alle Mitwirkenden!

An dieser Stelle möchten wir uns aber

auch für das Spenden der Erntegaben

sowie das Schmücken der Kirche bedanken.

PFARRE HAINERSDORF

Die Kindergartenkinder bereiten sich auf den Einzug in die Kirche vor.

Die Erntegaben wurden im heurigen

Jahr ans Vinzidorf Graz St. Leonhard

gespendet.

Einladung zum gemeinsamen Feiern.

Herr Pater Bruno Heberle feierte mit

uns die Heilige Messe, welche von den

Jagdhornbläsern gestaltet wurde.

Auch die Volksschulkinder sowie die

Kindergartenkinder haben diese Feierlichkeit

sehr toll mitgestaltet.

Ein Dankeschön an die Landjugend Hainersdorf für diese tolle Erntekrone!

TERMINE DER PFARRE

13.12. 19.00 Konzert mit Männervocalquartett „tin men“ in der Pfarrkirche

15.12. 8.30 Hl. Messe gestaltet von der VS

18.12. 10.15 Wortgottesdienst der VS in der Pfarrkirche

24.12. 21.30 Christmette, Heiliger Abend

25.12. 08.30 Hl. Messe, Christtag

01.01. 08.30 Hl. Messe, Neujahr, danach Sekt & Sauschädl

03.01.

04.01.

Sternsingen in der Pfarre Hainersdorf/Riegersdorf/Obgrün

Kontakt: Herbert Pendl 0676/87427648 oder Eva Pichelhofer

0664/4518594, eva.pichelhofer@aon.at

06.01. 08.30 Sternsingermesse, Heilige drei Könige

Eucharistische Anbetung: Am 1. Mittwoch des Monats um 19.00 Uhr

PFARRGARTEN SUCHT

NEUE BETREUUNG!

Wir danken Elisabeth Wegscheider und den Frauen, die sie

unterstützt haben, für die Betreuung des Pfarrgartens in

den letzten zwei Jahren!

Ab Frühjahr 2014 suchen wir eine neue Hauptverantwortliche

bzw. Hauptverantwortlichen für diesen

Dienst.

Interessierte melden sich bitte bei Herbert Pendl,

Stefan Wegscheider oder einem Pfarrgemeinderat „vor Ort“.

Es wäre wirklich schade, wenn wir die Blumenbeete

in Rasenflächen umwandeln müssten.

Bild vom Pfarrgarten 2013

8 Pfarrblatt - Grüss Gott Fotos&Text: A. Brugner, E. Pichelhofer

Pfarrblatt - Grüss Gott 9


PFARRE ILZ

PFARRE ILZ

HEILIGE

Die Erinnerungen an Heilige sind wertvolle

Schätze im Jahreskreis. Aus den Geschichten

und dem Leben dieser „besonderen“

Menschen, die viel und vor allem

Gutes für das Leben mit der Frohbotschaft

des Herrn getan haben, können wir lernen

und Mut und Kraft für unser tägliches Leben

damit erhalten. Am Fest des heiligen

Martin (11.11.) durften wir in der Kirche

VORBILDER

„Das Erhrenamt“ ist ein besonderer Dienst

und ein Geschenk im täglichen Pfarrleben.

Ohne die Hilfe von vielen freiwilligen Händen

wäre es nicht möglich, unser Gotteshaus

sauber zu halten, Pfarrblätter in die

Haushalte zu bringen, Gottesdienste zu

gestalten, das Wort Gottes besser durch

die Bibel zu verstehen, Pfarrfeste zu feiern,

Sammlungen für Notleidende zu organisieren,

gemeinsam zu beten und vieles andere.

Beim Festgottesdienst Ende November

dankte unser Pfarrer allen für diesen großen,

oft stillen, unauffälligen Einsatz im

Hintergrund. Beim gemütlichen Zusam-

mit unseren Kindergartenkindern eine

dieser „wertvollen“ Begegnungen erleben.

Es ist und war einfach erwärmend, wenn

die brennenden Kerzen in den Laternen

die finstere Kirche erhellen und wir mit

den Kindern Brücken bauen dürfen – als

Weg zu einem einfachen, aber erfüllten

Sein. „Gott kommt manchmal ganz leise,

Gott kommt manchmal ganz still“ – und

einfach – nur das Tun ist wichtig – sehen

und handeln - teilen (wie der hl. Martin den

Mantel).

Danke für diesen Abend.

mensitzen anschließend im Kulturhaus

durften wir zwei dieser „Helfer“ besonders

hervorheben und als Vorbilder im

Einsatz ihrer Möglich- und Fähigkeiten

danken:

– Franz Wagner aus Ilz – für viel Gutes

vom Kirchenputz bis zum Schnitzelbacken

– Otto Janisch aus Walkersdorf

– für Ruhe, besonnene Schritte in der

Friedhofsverwaltung und Bauplanung.

Halten wir diese Schätze hoch und nehmen

wir diese als Vorbilder.

Information der

FRIEDHOFS-

VERWALTUNG

Aus gegebenem Anlass möchten wir

auf folgende Dinge hinweisen:

Bei der Errichtung bzw. Abänderung

von Grabstätten (Grabstein,

Grabumrandung) ist unbedingt die

vorherige Genehmigung bzw. Kommissionierung

anhand von Plan und

Skizze (Steinmetz oder privat) in der

Pfarrkanzlei einzuholen. Die Maße

sind gemäß Friedhofsordnung einzuhalten

Diese ist am Friedhofseingang

ersichtlich, (auch in der Pfarrkanzlei).

Die Friedhofsordnung für den neuen

Friedhof besagt, dass bei Grabstätten

nur mehr Erdhügel mit vorgegebenem

Ausmaß, ohne jegliche Umrandungen

(Stein, Holz etc.) gestattet sind. Wir

bitten um Einhaltung bzw. Änderung

bei den bestehenden Grabstätten.

Grabbesitzer wurden diesbezüglich

bereits aufmerksam gemacht. Beim bestehenden

ersten, zweiten und dritten

Friedhof wurden bei freien Grabstätten

(dzt. nur Grünfläche) Hinweisschilder

„Grabstätte frei“ aufgestellt.

Diese sind zu erwerben.

„Vermeiden sie zu große Müllansammlungen

an den Müllplätzen. Helfen sie

Kosten sparen und nehmen sie auch

Müll nach Hause mit!“

Zur Erinnerung: Hunde dürfen nicht

in den Friedhof. Entsprechende Hinweisschilder

wurden an den Eingängen

angebracht.

Für die Friedhofsverwaltung Ilz-

Dechant Peter Rosenberger, Tanja

Orthofer-König, Gottfried Maurer.

BILDUNGSWERK-

VORTRÄGE 2014

Termine bitte vormerken:

Donnerstag

13., 20. & 27. März 2013

jeweils 19.30 Uhr im Kulturhaus

THEMEN

„Hoffnung und Berufung“

mit Schwester Elisabeth Deifel,

„Volle Tanks und leere Teller“

mit Markus Meister und

„Texte und Musik“ mit Hans Schwarzl

ADVENT, ADVENT

– EIN LICHTLEIN…

..in wärmendem Grün strahlt in diesem Monat wieder unsere

Pfarrkirche und lädt uns ein, ruhiger und bewusster auf das

Kommen des Herrn zu warten.

Täglich wird um 17.00 Uhr „Wachet auf“, ein Glockenspiel von

Mag. Hans Grabner, zu hören sein (besonders meditativ in der

dunklen Pfarrkirche)und zu Gebet und Begegnungen einladen.

Dankenswerterweise konnten wir mit der Gemeinde Ilz wieder einen Folder

erstellen und verteilen, mit den Angeboten unseres Pfarr- und Gemeindelebens.

Besonders einladen und hinweisen wollen wir hier auf den „Einkehrtag“

am Sa., 14. Dezember. Ab 14.30 Uhr wird uns Pfarrer Walter Hübler

einstimmen in das „Jahr der Hoffnung – Geben-Leben-Feiern“.

Anschließend ist Beichtgelegenheit, um 18.30 Uhr Abschlussgottesdienst.

Ein wertvoller Wegweiser in einer oft nicht mehr

ruhigen und besonnen Zeit.

ERNTEDANK

Bei einem Besuch einer Familie in Ilz durften

wir das Erntedankfest mit der Pfarrgemeinde

mitfeiern.

Noch vor dem Beginn des Gottesdienstes,

auf dem Kirchenvorplatz, konnten wir uns

bereits von der Lebendigkeit der Pfarre

überzeugen. Wir waren beeindruckt von

den vielen verschiedenen Gruppen von

Klein bis Groß (Kindergarten, Volksschule,

Pfarrjugend,...) die zur wunderschönen

Gestaltung der Erntedankfeier beigetragen

haben. Sei es durch Gesang, die musikalische

Umrahmung u.a. der steirischen Ziehharmonika

oder das Einbinden der Kinder

während der Messe.

Auch durch die Predigt wurde das Bewusstsein

unseres eigentlichen Wohlstandes wieder

aufs Neue geschärft und unsere Herzen

angerührt.

STANDESBEWEGUNGEN

GETAUFT

Lena Marie Liendl,

Gersdorf a. d. Feistritz

Carina Braun, Pöngraben

Jonas Raphael Grabner,

Markt Hartmannsdorf

Lia Erkenger, Reigersberg

Anna Bernadette Katschner, Ilz

Sebastian Peritsch, Ilz

Tobias Strempfl, Ilz

Tim Schefer, Neudorf

Hannah Pfeifer, Hochenegg

Katharina Monika-Maria Huber,

Neudorf

Tauftermine: So., 11.15 Uhr

08.12. / 22.12. / 12.01. / 26.01. / 09.02. /

23.02. / 09.03. / 23.03.

Jungscharstunden: Sa., 14.00 Uhr

Ministrantenstunden: 15.30 Uhr

14.12. / 21.12. / 11.01. / 25.01. / 08.02. / 01.03./ 15.03.

Eucharistische Anbetung:

Am 1. Samstag des Monats nach der Abendmesse

Die uns unbekannte Tradition,

dass die Erntekrone vor

aller Augen im Kirchenschiff

hochgezogen wird, gefiel uns

besonders gut. Wir sahen

es als lebendigen Ausdruck,

Gott unseren Dank darzubringen

durch das Emporheben

der Krone.

Als sehr nette Begegnung der

Menschen und krönenden

Abschluss empfanden wir

die anschließende Agape bei

Brot und steirischen Äpfeln.

Danke für die schöne Gottesdienstfeier

mit der Pfarrgemeinde

Ilz.

Margarete, Brigitta u. Alois Luger

VERSTORBEN

Anna Janisch, Ilz, 79 Jahre

Anna Lehr, Sinabelkirchen, 89 Jahre

Alois Zöhrer, Hofing, 65 Jahre

Josef Thir, Hainfeld, 80 Jahre

Engelbert Hirmann,

Ziegenberg, 82 Jahre

Johanna Stern, Hainfeld, 87 Jahre

Elfriede Hoschka, Ilz, 77 Jahre

Ernst Lorenzer, Walkersdorf, 54 Jahre

Weltbasar: 11.00 Uhr

15.12. / 05.01. / 19.01. / 02.02. / 16.02. /

02.03. / 16.03.

TERMINE DER PFARRE

04.12. 05.45 Rorate mit Orgel,

anschließend Frühstück

08.12. 10:00 Hl. Messe, Messe bréve in C

no. 4 von Charles Gounod

Irmgard Bloder (Sopran), Christine Bloder-Deutsch

(Alt), Judit Òcsai (Orgel)

11.12. 05.45 Rorate mit Kirchenchor, anschließend

Frühstück

14.12. 14.30

17.00

18.30

Einkehrtag der Pfarre:

Mit Pfarrer Walter Hübler

Beichtgelegenheit und Anbetung

Hl. Messe

15.12. 10.00 Familiengottesdienst mit Vorstellung

der Erstkommunionkinder

anschließend Pfarrcafé

17.12. 12.00 Weihnachtsgottedienst

der HS/NMS Ilz

18.12. 05.45 Rorate mit Ilzer Saxaphonquartett,

anschließend Frühstück

19.12. 10.30 Weihnachtsgottesdienst der VS Ilz

20.12. 11.00 Hl. Messe VS Nestelbach

24.12. 15.00

21.30

22.00

25.12. 07.00

10.00

Kinderandacht, Heiliger Abend

Turmblasen und musik. Einstimmung

Christmette

Hirtenamt, Christtag

Weihnachtsgottesdienst mit

Kirchenchor und Gesangsverein

26.12. 10.00 Hl. Messe, Stefanitag

27.12. 18.30 Hl. Messe mit Johanniweinsegnung

28.12. 18.30 Vorabendgottesdienst,

Unschuldiger Kindertag

27.12.

28.12.

Sternsingen in der Pfarre Ilz

31.12. 18.30 Dankgottesdienst zum

Jahresabschluss, Silvester

01.01. 10.00 Hl. Messe, Neujahr

Hochfest der Gottesmutter Maria

04.01. 09.00

18.30

Hl. Messe, Anbetungstag bis

11.30 Uhr

Abschlussgottesdienst,

Abschluss mit Anbetung

06.01. 10.00 Hl. Messe, Heilige Drei Könige

19.01. 10.00 Familiengottesdienst,

mit Segnung der Kinder der

3. Kl. VS. anschließend Pfarrcafé

01.02. Pfarrkränzchen im Kulturhaus Ilz

02.02. 07.00

10.00

Hl. Messe, Maria Lichtmess

08.02. 12. 30 Jugend- und Firmlingsschitag,

Hebalm

16.02. 10.00 Familiengottesdienst,

anschließend Pfarrcafe

05. 03. 18.30 Hl. Messe, Aschermittwoch

10 Pfarrblatt - Grüss Gott Fotos&Text: F. Wagner, O. Janisch, G. Lafer, J. Prenner

Pfarrblatt - Grüss Gott 11


PFARRE OTTENDORF

PFARRE OTTENDORF

HELDEN-

EHRUNG

HOCHZEITSJUBILÄEN

ERNTE-

DANK

Zu Allerheiligen wird in Ottendorf im Besonderen

auch für die Gefallenen der Weltkriege

gedacht.

Obmann Manfred Schaller brachte einen

Bericht von den Kriegserlebnissen des Ehrenobmann

Franz Knittelfelder. Die Trachtenmusikkapelle

Ottendorf untermalte

musikalisch diese Feier.

Kürzlich feierten die Ehepaare

Gerti und DI Karl Orthofer ihre

Silberhochzeit (25 Jahre) sowie

Maria und Anton Wagner ihre

Rubinhochzeit (40 Jahre).

Der Pfarrgemeinderat gratuliert

recht herzlich und wünscht ihnen

alles Gute und Gottes Segen.

Der Kindergarten unter der Leitung von

Fr. Anita Maierhofer und der Kulturkreis

Ottendorf (gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle

Ottendorf) sorgten für einen

stimmungsvollen Erntedankgottesdienst.

Ein großer Dank gilt auch Hrn. Wolfgang

Schwarz mit den vielen Erntekronenflechterinnen.

Rubinhochzeit: Maria und Anton Wagner

Silberhochzeit: Gerti und DI Karl Orthofer

DANKSAGUNG

Die Pfarre bedankt sich herzlich bei der

Familie Nast für den Adventkranz

und bei Hr. Manfred Kager für den

Christbaum in der Pfarrkirche.

ANTONIUSFEST

17. Jänner 2014

09.00 Uhr Festgottesdienst zu Ehren

des Hl. Antonius

Musikalische Gestaltung: Trachtenmusikkapelle

Ottendorf

Anschl. Tiersegnung im Schulhof und gemütliches

Beisammensein in der Kultursporthalle

(Veranstaltung der Gemeinde).

Ausstellung und Verkauf regionaler Produkte

Wer will fleißige

Handwerker seh’n,

der muss wohl

nach Ottendorf

geh’n…!

An dieses Liedchen habe ich denken

müssen, als ich an vier Samstagen im

heurigen Herbst miterleben durfte, wie

hochmotivierte, fröhliche Helfer die

Wärmedämmung unseres Pfarrheim-

Dachbodens in Angriff nahmen. Trotz

der neuen modernen Pelletsöfen war

es in den vergangenen Wintermonaten

nahezu unmöglich gewesen, bei einer

Außentemperatur

im Minusbereich

die Räumlichkeiten

einigermaßen

auf Zimmertemperatur

zu heizen.

Die Wärme

ging postwendend

durch die dünne

Decke nach

oben und bei den

Gruppenstunden

mussten die Kinder

manchmal die Winterjacken anbehalten.

So wurde kurzerhand beschlossen,

Abhilfe zu schaffen und die Decke

zu isolieren.

Ich freue mich sehr und bin mit großer

Dankbarkeit erfüllt, dass unser Aufruf

zur Zusammenarbeit spontan und tatkräftig

beantwortet wurde! Die Finanzierung

wurde von Seiten des Pfarrgemeinderates

gerne zugesichert und

Herbert Lorenser jun. hat die „Vorar-

Allen, die ihre Freizeit und Arbeitskraft

der Pfarre unentgeltlich dafür zur Verfügung

gestellt haben, sei hiermit auch

noch einmal ein herzliches „Vergelt’s

Gott“ ausgesprochen!

beiterrolle“ mit Bravour übernommen.

So konnte dieses Gemeinschaftswerk

zügig vorangehen und innerhalb eines

Monats zu Ende gebracht werden.

Diese Qualitätssteigerung wird vielen

verschiedenen Gruppen zugutekommen,

angefangen von den älteren Menschen

beim Seniorennachmittag über

die Firmgruppe und die Minis bis hin

zu den Kleinsten, die sich in der EKI-

Gruppe treffen. Wir freuen uns schon

darauf, im kommenden Winter das

Pfarrheim um ein Stück wohnlicher

zu erleben und bitten Gott, die Früchte

dieser Arbeit in Form eines regen

Pfarrlebens wachsen zu lassen.

Silvia Teuschler

Mit großem Eifer backen die Ministranten bei Familie Schölnast

Lebkuchen. Gegen eine freie Spende bieten sie diese am

1. Adventsonntag am Kirchplatz an. Den Erlös übergeben

sie dem SOS Kinderdorf in Stübing und Licht ins Dunkel.

Danke für dieses vorbildliche Zeichen der Nächstenliebe!

GETAUFT

Michael Hartner,

Ottendorf

STANDESBEWEGUNGEN

VERSTORBEN

Aloisia Gollowitsch, Ottendorf, 89 Jahre

Gerald Gußmack, Neustift 39 Jahre

Ministrantenstunden: 15.30 Uhr

13.12. / 20.12. / 17.01. / 31.01. / 14.02. / 28.02. / 14.03.

Eucharistische Anbetung: Jeden 2. Freitag im Monat nach der Abendmesse

TERMINE DER PFARRE

15.12. 17.00 Adventkonzert des Kulturkreises Ottendorf

20.12. 08.00 VS Hl. Messe in der Pfarrkirche

24.12. 15.00

21.30

22.00

Kindermette, Heiliger Abend

Turmblasen

Christmette

25.12. 08.30 Weihnachtsmesse, Christtag,

musikalische Gestaltung durch Kulturkreis

Ottendorf

26.12. 08.30 Hl. Messe, Stefanitag mit Weihwasserweihe,

27.12. 18.30 Hl. Messe mit Weinsegnung

29.12. 08.30 Hl. Messe (Fest der hl. Familie)

01.01. 18.30 Hl. Messe, Neujahr

04.01. Sternsingen in der Pfarre Ottendorf

06.01. 08.30 Sternsingermesse, Heilige drei Könige

17.01. 09.00 Antoniustag, Heilige Messe zu Ehren des

Hl. Antonius (musik. Gestaltung: TMK Ottendorf),

danach Tiersegnung im Schulhof,

gemütliches Beisammensein in der Kultursporthalle

(Gemeindeveranstaltung)

02.02. 08.30 Hl. Messe mit Kerzenweihe und

Blasiussegen

17.02. 09.00

18.30

Hl. Messe (tridentinisch), Anbetungstag

Abschlussgottesdienst mit eucharistischem

Segen

05.03. 08.00 Hl. Messe in Ziegenberg, Aschermittwoch

12 Pfarrblatt - Grüss Gott Fotos&Text: E. Lafer, M. Schanes, A. Teuschler, S. Teuschler

Pfarrblatt - Grüss Gott 13


GOTTESDIENSTORDNUNG IM PFARRVERBAND

Wochentag Ort Sommer-Zeit Winter-Zeit

Montag Pfarrkirche Ilz 06.30 Uhr 06.30 Uhr

Dienstag Pfarrkirche Ilz 06.30 Uhr 06.30 Uhr

Mittwoch Kapelle Ziegenberg (jeden 1. Mittwoch im Monat)

Abwechselnd in den Kapellen Walkersdorf, Gschmaier, Pöngraben

Pfarrkirche Großwilfersdorf (nicht in den Sommerferien)

08.00 Uhr

19.00 Uhr

18.30 Uhr

08.00 Uhr

18.30 Uhr

18.00 Uhr

Donnerstag Pfarrkirche Ilz 19.00 Uhr 18.30 Uhr

Freitag

Samstag

Sonntag

IMPRESSUM:

Pfarrkirche Ilz

Pfarrkirche Ottendorf

Pfarrkirche Ilz

Pfarrkirche Großwilfersdorf

Pfarrkirche Ilz

Pfarrkirche Ottendorf

Pfarrkirche Hainersdorf

Pfarrkirche Großwilfersdorf

Pfarrkirche Ilz

PFARRKANZLEI

DIENSTAG UND DONNERSTAG

von 08.30 bis 12.00 Uhr

Pfarrer Peter Rosenberger

Tel.: 0676/87426881

Mo., 17.00 – 19.00 Uhr

Kaplan Pater Bruno Heberle SVD

Tel.: 0676/87426353

Do., 17.30 – 18.30 Uhr (Sommerzeit),

bzw.17.00 – 18.00 Uhr (Winterzeit)

Pfarrkanzlei-Telefon:

03385-378, Fax: DW 14

ilz@graz-seckau.at

Herausgeber: Pfarrverband

Großwilfersdorf, Hainersdorf,

Ilz, Ottendorf

Layout & Druck:

Steiermärkische Landesdruckerei

GmbH, 8020 Graz,

Dreihackengasse 20,

Tel.: 0316/8095-0

Großwilfersdorf: Klaus Guttmann,

Roswitha Maurer

Hainersdorf: Eva Pichelhofer,

Stefan Wegscheider

Ottendorf: Engelbert Lafer

Ilz: Johann Prenner

Gesamtverantwortung:

Peter Rosenberger, Gerhard

Lafer

E-Mail: ilz@graz-seckau.at

Redaktionsschluss:

Donnerstag, 13. März 2014

Gedruckt nach der Richtlinie

„Druckerzeugnisse“ des

Österreichischen Umweltzeichens,

Medienfabrik Graz, UW-Nr. 812

SIE SIND GEFRAGT!

Die Buntheit unserer vier Pfarren soll sich

auch im Pfarrblatt widerspiegeln. Deshalb

bitten wir:

Gestalten Sie mit!

Lassen Sie uns Ihre Gedanken, Beiträge oder

Fotos zukommen, welche Pfarrleben sichtbar

machen und für eine breitere Öffentlichkeit

interessant sein könnten. Wir sind auch

für Kritik, Anregungen, Lob… dankbar.

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:

13. März 2014. Senden Sie die Beiträge an

die Pfarrverantwortlichen oder an:

gerhard.lafer@graz-seckau.at.

19.00 Uhr

19.00 Uhr

19.00 Uhr

18.30 Uhr

07.00 Uhr

08.30 Uhr

08.30 Uhr

09.45 Uhr

10.00 Uhr

18.30 Uhr

18.30 Uhr

18.30 Uhr

18.00 Uhr

Gottesdienstzeiten

Umstellung auf

Winterzeit mit

Allerheiligen

VORANKÜNDIGUNG

Mit dem 1. Fastensonntag 2014 (9. März 2014)

übernehmen auch unsere Pfarren die neue Ausgabe

des Gotteslob, welches nach zehnjähriger

Vorbereitungszeit mit einer Auflagenzahl von

3,6 Millionen Stück in den deutschsprachigen

Diözesen erscheinen wird. Damit löst es das jetzige

Gotteslob, das aus dem Jahr 1975 stammt,

ab. Eine genauere Vorstellung erfolgt im nächsten

Pfarrblatt.

Einführung ins neue Gotteslob:

Freitag

28. Februar 2014

Kulturhaus Ilz

Wir laden herzlich ein!

HL. KOMMUNION FÜR KRANKE

UND ÄLTERE VOR WEIHNACHTEN

Gerne kommen unsere Priester zu Ihnen nach Hause, wenn Sie die Möglichkeit zur Aussprache, Beichte und zum Empfang der

Hl. Eucharistie wahrnehmen wollen. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin in der Pfarrkanzlei.

Sternsingen

60 Jahre Hilfe unter einem guten Stern

27. Dezember 2013 - 06. Jänner 2014

Von 27. Dezember bis 6. Jänner sind heuer zum 60. Mal

13.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Steiermark

als Sternsinger unterwegs.

Als Caspar, Melchior

und Balthasar bringen sie

den Segen für das kommende

Jahr und sammeln Spenden

für rund 500 Projekte

in Lateinamerika, Asien und

Afrika. Öffnen wir den königlichen

Gästen unsere

Türen und Geldtaschen

und danken wir allen, die

zum Gelingen dieser guten

Sache beitragen.

DKA2014_Plakate_A4_5mm.indd 1 12.08.13 18:37

Was wäre ein Graz Marathon ohne die run-

4unity Familie? Die 500 unübersehbaren LäuferInnen

in den gelben Shirts setzen Jahr für

Jahr unübersehbare Zeichen: seit Beginn der

Idee vor 9 Jahren immer große Beteiligung

* Bewegung für Kinder, Jugendliche und

Erwachsene * Gemeinschaft, die trägt

und gemeinsam Ziele erreicht * und das

Wichtigste: die konkrete Hilfe für benachteiligte

Menschen durch die erlaufenen

Kilometer zugunsten eines humanitären

Projektes!

Heuer sind es über 7.000 Euro für die Flüchtlingshilfe

in Syrien!

Das Ereignis in

Graz ist zweifelsohne

DER emotionale

Höhepunkt des Jahres

für unsere Ilzer

Gruppe:

„Wir sind zusammen

gelaufen,

haben jeden Kilometer

gefeiert,

uns gegenseitig

unterstützt und jede

Menge Spaß gehabt!“

Natürlich bin ich glücklich darüber, dass wir

durch unsere buntgemischte Laufgruppe

rund um die Pfarre Ilz seit 4 Jahren zu den

Fixstartern in Graz zählen. In dieser Zeit

haben über 70 Sportbegeisterte aus der Umgebung

an unseren Lauftreffs oder am Marathon

teilgenommen!

Wer hätte sich das in unseren Anfängen jemals

träumen lassen?!

Einige Jugendliche

sind mitt-

„Laufen, neue Herausforderungen,

tolle Gruppendynamik, klasse

lerweile von

organisierter Bustransfer und

den 10,5 km das auch noch für einen guten Zweck?

auf den Halbmarathon

um-

etwas Unvergessliches entgehen.“

Wer da nicht mitmacht, lässt sich

gestiegen und

auch ein echter Marathonläufer stellt sich in den

Dienst der guten Sache. Manche begleiten uns

zur Unterstützung und feuern uns enthusiastisch

am Straßenrand an! Vielen

Dank!

Dass heuer alle „Ilzer“

schneller waren als ich,

erfüllt mich ebenso mit

Freude wie jene Zeilen

aus dem Sonntagsblatt

(20.Okt.13):

„Auch das Schlusslicht kommt mit Freude

ins Ziel und stellt sein Licht nicht unter den

Scheffel, wovor schon Jesus gewarnt hat.

Beim run4unity geht es nicht darum, ganz

vorne zu sein, sondern denen zu helfen, die

an den Rand gedrängt werden.

Dass Menschen

in Syrien nicht

zu „Schlusslichtern“

werden,

dazu haben

beim run4unity

alle beigetragen,

von

der schnellsten

Laufzeit

bis zum

Schlusslicht.“

STERNSINGEN IM PFARRVERBAND

PFARRE

Großwilfersdorf

Hainersdorf

Ilz

Ottendorf

PFARRVER-

ANTWORTLICHE/R

Julia Rauchenberger

0664/3419417

Herbert Pendl

0676/8742-7648

Eva Pichelhofer

0664/4518594

PA Gerhard Lafer

0676/8742-6642

Rel. Päd. Josefa Egger

0664/3752508

PROBEN

Fr., 06. Dez., 17.00 Uhr

Fr., 20. Dez., 17.00 Uhr

Termine werden

in Hainersdorf

bekannt gegeben

So., 08. Dez., 11.00 Uhr

So., 22. Dez., 11.00 Uhr

Mo., 30. Dez., 17.00 Uhr

Fr., 03. Jän., 17.00 Uhr

Dies als Ansporn für jene, die noch nicht wissen,

dass ein run4unity Talent in ihnen steckt… herzliche

Einladung! ;-)

Mein Dank gilt nicht nur den Aktiven,

sondern ebenso allen Gemeinden und

Pfarren, die uns mit dem Bustransfer-

Sponsoring alljährlich unterstützen!

Das letzte Wort aber soll einer unserer

Jugendlichen haben, denn besser könnte ich

auch nicht für unser Jubiläumsjahr, run4unity

zehn Jahre in Graz und fünf Jahre in Ilz,

„Es war nicht einmal ein ganzer Tag, den wir

gemeinsam erlebt haben und doch habe

ich viele Run4unity LäuferInnen, die ich zuvor noch

nicht kannte, so kennen gelernt, wie wenn ich

mehrere Tage mit ihnen

verbracht hätte. Schön, so viele neue

Menschen kennen gelernt zu haben bzw. wieder

gesehen zu haben.“

werben: „Wie immer

super Wetter,

super Stimmung

und eine tolle

Gemeinschaft!

Freue mich schon

auf den Graz Marathon

2014!“

In Bewegung bleiben und gemeinsam

Großes bewirken!

Run4unity!

Lieben Gruß, Peter Baumann

STERNSINGER-

TAGE

Do., 02. Jän.

Fr., 03. Jän.

Fr., 03. Jän.

Sa., 04. Jän.

Fr., 27. Dez.

Sa., 28. Dez.

Sa., 04. Jän.

A N M E L D U N G

für Sternsingen / Begleitung

Mittagessen bitte bei den jeweiligen Pfarrverantwortlichen!

VIELEN DANK!

14 Pfarrblatt - Grüss Gott Pfarrblatt - Grüss Gott 15


Adventkranzbinden der Jungschar in Großwilfersdorf

(Foto: Bettina Hammerlindl)

Vorstellung Firmkandidaten Großwilfersdorf

(Foto: Pfarre Großwilfersdorf)

Eröffnung der Gruftkapelle am Ilzer Friedhof

(Foto: Fam. Baronigg)

Adventkranzweihe in

Ottendorf (Foto: E. Lafer)

Weinsegnung Großwilfersdorf

(Foto: Pfarre Großwilfersdorf)

Vorstellung Vorstellung neue Ministranten

Großwilfersdorf (Foto: Pfarre Großwilfersdorf)

Eröffnung der Gruftkapelle am Ilzer Friedhof

(Foto: Fam. Baronigg)

Eröffnung der Gruft am Ilzer Friedhof

(Foto: Fam. Baronigg)

Erntedankfest Hainersdorf (Foto: Pfarre Hainersdorf)

Treffen der Ehrenamtlichen in Ilz (Foto: Pfarre Ilz)

Sing- und Spielgruppe Großwilfersdorf

(Foto: K. Guttmann)

Treffen der Ehrenamtlichen in Ilz

(Foto: Pfarre Ilz)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine