PDF Download

einkaufsstrassen.at

PDF Download

hernalser

schaufenster

Hernalser Schaufenster - Die Zeitung der IG Kaufleute Hernalser Hauptstraße

in Kooperation mit der IG der Kaufleute Kalvarienberggasse-Dornerplatz

0913

26. AUSGABE

Charity

Wege gegen

Krebs

Geschichte

Die Geschichte

des Weins

Jubiläen

Unternehmer in

Hernals mit Tradition


Hernalser Schaufenster

editorial

Medieninhaber und Herausgeber IG Kaufleute Hernalser Hauptstraße, 1170 Wien, www.hernalserhauptstrasse.at

Redaktion IG Kaufleute Hernalser Hauptstraße, Mag. a Theresia Walter-Fend, Einkaufsstraßen-Managerin, BOFM Tomek Gmbh

Marketing & Koordination Mag. a Theresia Walter-Fend, Einkaufsstraßen-Managerin, 1130 Wien, Hietzinger Kai 133, Tel.: 514 50 - 6719, theresia.walter-fend@wkw.at

Konzept, Layout, Satz BOFM Tomek Gmbh, Florianigasse 50, 1080 Wien, eMail: bofm_tomek@outlook.com

Grundlegende Richtung lt. § 25 MedienG Das Hernalser Schaufenster ist ein unab hän giges Medium, dass sich zu 100% im Besitz des Vereins befindet.

Es dient der Infor ma tion über Aktionen & Veranstaltungen des Vereins und dessen Mitglieder sowie über das gesellschaftliche und wirtschaft liche Leben in Hernals.

Auflage Hernalser Schaufenster: 41.000 Stück

02

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Der Wahlkampf geht in seine

heiße Phase, das merken wir

nicht nur an vielen Plakaten in

allen Farben und mit unterschiedlich

schmissigen Slogans.

In der Zwischenzeit arbeiten wir

alle weiter, Arbeitnehmer wie Arbeitgeber

– dafür, dass wir unsere

Familien ernähren können,

unsere Miete und die Steuern

zahlen, ab und zu mal in Urlaub

fahren können und unseren Kindern

zu Schulanfang das notwendige

Herbstgewand und

vielleicht eine neue Schultasche

kaufen können.

Auch wenn das Christkind erst in

ein paar Monaten kommen

sollte, so will ich mir schon jetzt

etwas wünschen dürfen. Von unseren

Staatsmännern und –

frauen zum Beispiel. Ich wünsche

mir eine ver antwortungsvolle

Bildungspolitik. Dass die

Kinder in den Mittelpunkt der Bildungspolitik

gerückt werden und

damit eine erfolgreiche Zukunft

am (globalen) Arbeitsmarkt.

Editorial

Lasst uns den Kindern und Jugendlichen

eine optimale Ausbildung

schenken.

Ich wünsche mir, dass sich Arbeit

lohnt, und zwar für alle. Ich

wünsche mir mehr Geld im

Lohnsackerl durch weniger Abgaben,

Steuern, Misswirtschaft.

Nur wenn der Staat seine Schuldenpolitik

ändert, können wir für

unsere Arbeit auch faires Geld

bekommen. Immerhin müssen

Arbeitnehmer heute, wenn sie

€ 1.000,- netto bekommen, insgesamt

€ 545,50 an Steuern,

und Abgaben mitverdienen.

Ich wünsche mir, dass mit unserem

Geld verantwortungsvoll gewirtschaftet

wird. Wir müssen

alle sparen und das ist auch ok.

Aber auch der Staat muss sparen,

so wie Herr und Frau Österreicher

das in Zeiten der Krise

auch tun.

Ich wünsche mir, dass unsere

Verwaltung endlich reformiert

Gefördert aus Mitteln der Stadt Wien durch die Wirtschaftsagentur Wien.

Ein Fonds der Stadt Wien. mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Wien

wird, denn keiner kann es sich

leisten, so zu arbeiten wie es vor

100 Jahren eingeführt wurde.

Warum sollte dies für den Staat

und seine Verwaltung schlau

sein?

Wünschen wird man sich´s ja

wohl noch dürfen… In diesem

Sinne wünsche ich Ihnen einen

schönen Start ins neue Schuljahr

und einen auch politisch goldenen

Herbst.

Herzlichst Ihr

Mag. Dieter Holzhammer

Obmann IG Kaufleute

Hernalser Hauptstraße


Hernalser Schaufenster

Wege gegen Krebs

Hernals hilft Yvonne Rueff beim

Kampf für die Krebshilfe

Wir kennen Yvonne Rueff aus

den Society-Nachrichten und von

ihrer Tanzschule. Ihr bekanntes

Gesicht und ihr Talent als Tänzerin

setzt sie für die Österreichische

Krebshilfe ein. Der

Obmann des Grätzl Hernals, Dieter

Holzhammer, tanzte heuer

am Frühlingsball „Dancer against

Cancer“ und lernte dabei Yvonne

persönlich kennen. Beeindruckt

von ihrem Engagement dachten

die Kaufleute Hernals darüber

nach, was Hernals zum Kampf

gegen Krebs beitragen kann.

Seit 2006 tanzen die prominente

Tanzlehrerin Yvonne Rueff und

der Tänzer und Art Director

Matthias Urrisk gemeinsam für

die österreichische Krebshilfe.

Mit dem Frühlingsball „Dancer

A gainst Cancer“ sammeln sie seit

Jahren mit Hilfe von Prominenten

Spendengelder und haben

bereits über 350.000,- Euro für

die Krebshilfe ertanzt. Dancer

against Cancer tritt für drei

Grundsätze ein: Helfen, Aufklären,

Vorbeugen.

Das neueste Projekt von Yvonne

Rueff sind die Wege gegen

Krebs. Der Extremläufer Thomas

Wacha läuft in 14 Tagen 800 km

quer durch Österreich und sucht

Unterstützer für jeden einzelnen

Kilometer. Yvonne Rueff und Matthias

Urrisk haben Dieter Holzhammer,

Obmann des Grätzl

Hernals, besucht. Das Interview

mit den beiden Organisatoren finden

Sie auf Seite 11.

medial

Foto: Weinwurm

Hausgemachte Qualität

seit 58 Jahren!

Seit nunmehr 58 Jahren verwöhnen wir unsere Gäste in

Hernals mit köstlichen Konditorwaren. Suchen Sie sich

„Ihre“ Stücke aus und genießen Sie diese in unserer

traditionellen Konditorei, oder von Frühling bis Herbst

im lauschigen Schanigarten!

Täglich erwarten Sie köstliche Frühstücksvariationen,

ganztägig unsere hausgemachten Spezialitäten nach

Ihrem Geschmack – Süßes oder Pikantes. Besonders

die selbstgemachten Brötchenkreationen erfreuen sich

größter Beliebtheit!

Lassen Sie sich von uns verwöhnen – Famile Hübler

und Team freuen sich auf Ihren Besuch!

Unsere Öffnungszeiten:

Montag - Samstag 6.30 - 19.00 Uhr,

Sonntag und Feiertag 8.00 – 19.00 Uhr

Konditorei Hübler, Lorenz-Bayerplatz 19, 1170 Wien, Tel. 01-486 46 40

www.huebler-wien.at,

Charity

03


Hernalser Schaufenster

Es wird ein Wein sein

Die Geschichte des Weins

04 Life & Style


Hernalser Schaufenster

Der Genuss von Weintrauben und in der Folge die

Erzeugung von Wein, ist so alt wie die Menschheit

selbst. Rebpflanzen hingegen sind bedeutend älter,

nach letzten Forschungen gab es sie bereits

80 Millionen Jahre vor Christi.

Aus der Zeit des Tertiärs wurden

zahl reiche versteinerte Reste von

Reb pflanzen in Ge steins schich -

ten gefunden. Schon damals

haben verschiedene Reb sorten

existiert. 1 Million Jahre v. Chr.

verdrängte die Eiszeit die Rebe

in den Mittelmeerraum; danach

wan der te sie er neut in Mittel eu -

ro pa ein. Letzte Exem pla re dieser

Wild reben finden sich heute

noch in den Au wäldern des

Oberrheins. In den Abfallhaufen

der Höhlen und in Siedlungen

der Steinzeit um 10.000 v.

Chr., finden sich Trauben kerne in

großer Zahl, was darauf hinweist,

dass die Stein zeitmenschen

regelmäßig Trau ben zu

sich genommen haben. Nach

neuen Funden dürften die Chinesen

— nicht wie ursprünglich

an ge nommen orien talische Völker

— das erste weinähnliche

Getränk gekeltert haben. Wissenschaftler

entdeckten in 9000

Jahre alten Tongefäßen der chinesischen

Provinz Henan Reste

eines vergorenen Getränks, das

nicht nur Reis und Honig, sondern

auch Trau ben rück stände

enthielt.

Grabkammer des Nebamun,

Szene: Weinlese, The Yorck Project

Um 7000 v. Chr. schließlich, wird

im Niltal erstmals ein Presssaft

aus Trau ben gewonnen und durch

Gärung konserviert. Neben den

Ägyptern, die mit ihrem „Thebener

Wein“ bekannt wurden, und

den Assy rern, gelten Indogermanische

Völkerstämme, die in

den Flusstälern Vorderasiens die

Weinbereitung aus Trauben der

Wild rebe entwickelten, als Begründer

des Weinbaus. Für die

Weiterentwicklung des Weinbaus

und die Kultivierung der

Reben sind in der Folge die Griechen

verantwortlich. Ab 2000 v.

Chr. wird der Wein anbau durch

die Phönizier in Griechenland

eingeführt. Von da an beginnt

eine rasante Entwicklung. Wein

wird erstmals zum Volks ge tränk,

Homer und andere griechische

Dichter erwähnen Wein und

Reben in ihren Werken, und man

schreibt den Rebensaft den Göttern

zu: Dionysos wird als Weingott

verherrlicht.

Athene füllt Wein in den Kantharos des

Herakles, um 480 v. Chr.

700 v. Chr. brachten die Griechen

den Weinbau nach Gallien,

in die Gegend von Marssalia

(Marseille). Mit der Gründung

des Hafens Marseillles beginnt

die Rebenkultur Westeuropas

und die Veredelung der vorhandenen

Wildreben durch die Griechen.

In etwa zu diesem

Zeit punkt setzt auch die Geschichte

des Weinbaus in Österreich

ein. Im heutigen Österreich

wurde schon von Kelten und Illyrern

eine einfache Form des

Weinbaus betrieben. Die Kelten

ziehen bereits Kulturreben in

einer sehr einfachen Form des

Weinbaues; so werden in einem

keltischen Grabhügel aus der

Hallstattzeit im burgenländischen

Weinbauort Zagersdorf eindeutig

Traubenkerne der Kulturrebe Vitis

vinifera gefunden. Bronzezeitliche

Traubenkernfunde belegen

eine jahrtausendealte Weinbautradition

auch im Traisental und

im Weinviertler Ort Stillfried an

der March.

Für die weitere Verbreitung in

Europa sorgten dann um Christi

Geburt die Römer auf ihren Feldzügen

ins nördliche Europa.

Unter den Römern kam es dann

auch zur ersten Hochblüte des

organisierten Weinbaus; 280 n.

Chr. hob der Soldatenkaiser Probus

das von Kaiser Domitian verfügte

Anbauverbot für Wein -

gärten nördlich der Alpen auf.

Entlang der Donau, in der Umgebung

der damaligen Siedlungen

Carnuntum, Vindobona, Aquae

(Baden), Augustiana (Trais mauer)

und Favianis (Mautern), aber

auch um den Neusiedler See, in

Eisenberg (Südburgenland) und

in der Steiermark entstanden

Wein kulturen. Nach dem Rückzug

der Römer gegen Ende des

5. Jahrhunderts n. Chr. gerät

der Weinanbau bedingt durch

die Völkerwan de run gen weitgehend

in Vergessenheit und erleidet

so große Rückschläge.

Life & Style

Unter Karl dem Großen (768-814

n. Chr.) wird die Anbau fläche im

deutschsprachigen Raum jedoch

wieder beträchtlich ausgedehnt.

Er war ein bedeutender För de rer

des Weinbaus, ließ verschiedene

Musteranlagen pflanzen, suchte

nach neuen Rebsorten und bebacchanal

05


Hernalser Schaufenster

bacchanal

fahl umfangreiche Neuanlagen

von Weinbergen. Der Wein dieser

Zeit war aber eher von bescheidener

Qualität. Oft war er

dünn und sauer, da man das Verbessern

des Weins vor der Vergärung

durch Zucker oder die

Minderung der Säure durch kohlensauren

Kalk noch nicht

kannte. Obwohl keiner der damals

gekelterten Weine nach

heutigem Geschmacksempfinden

wirk lich genießbar war, stellten

sie eine Alternative zum oft

verunreinigten Trinkwasser dar.

Durch die Klöster, die die Anbauflächen

in fachlich fundierter

Weise pflegen und die Qualität

des Weines verbessern, erlebt

der Anbau in der frühen Neuzeit

seine erste große Zeit. Vom Einfluss

der Klöster, die ihr Wissen

und ihre Erfahrungen weitergaben,

profitierten in der Folge

auch die Winzer, die dadurch die

Qualität des Weines weiter steigern

konnten.

Das 17. Jahrhundert dann sollte

nicht das Jahrhundert des Weines

werden. Das Aufkommen

des Bieres, Miß ernten, hohe Abgabenbelas

tun gen und die Fol-

Mittelalterliche Weinpressen im Kloster

gen des Dreißigjährigen Krieges

waren für den Untergang der

Weinkultur verantwortlich. Doch

der Weinbau nahm im 18. und

Anfang des 19. Jahrhunderts

einen erneuten Aufschwung, der

aber nur kurz währte.

Äußere Einflüsse setzten dem

Wein im 19. Jahrhundert schwer

zu. Um 1850 werden im Zuge

fortschreitender Industrialisierung

- mitbedingt durch bessere

Reisemöglichkeiten für eine größere

Anzahl von Menschen -

ganze Weinbaugebiete durch

eingeschleppte Krankheiten aus

Amerika und die Reblauskatastrophe

verwüstet. Erst durch

die Umstellung auf Propfreben

auf resistenten amerikanischen

Wurzeln konnte die Plage erfolgreich

bekämpft werden.

Seit dieser Zeit wachsen die Anbau

flächen in Europa und auf der

ganzen Welt fast unaufhörlich,

denn Wein ist eines der großen

Konsumgüter unserer Zeit geworden.

Wiener Metropol

Hernalser Hauptstraße

55, 1170 Wien

Tel. 407 77 407

Web: www.

wiener-metropol.at

Rosen in Tirol

Ein neues Metropol- Musical -

sehr frei nach Carl Zellers

„Vogelhändler“.

In einem Tiroler Nobelhotel gibt

sich die Haute-Volée ihr jährliches

Stelldichein. Am meisten

freut sich der medienbewusste

Kaspar Hofer, der aus diesem

Anlass seinen Freund und Finanzpartner

Florian von Wertheimstein

bei sich beherbergt, in

dessen Ehe es wieder einmal

kriselt. Kein Wunder, dass Florians

Frau Marie Luise wieder einmal

eingeschnappt ist, hat es ihr

umtriebiger Göttergatte doch

diesmal auf die Aushilfskellnerin

Christl abgesehen. Er will sie

sogar zur „Rosenkönigin“ machen

und erweckt damit die Eifersucht

von Christls Verlobtem

Adam, der als Heilmasseur auch

Marie Luise Wertheimstein zu

seinen Kunden zählt. Und schon

wird eine Art Liebes- Karussell in

Gang gesetzt…

Premiere 2. Oktober 2013

Vorstellungen bis

6. November 2013

Email: tickets@wiener-metropol.at

06 Life & Style


Hernalser Schaufenster

Wo der Alsbach rauscht -

25 Jahre Pizzeria da Annalisa

Tatsächlich hört man ihn im

Schanigarten der Lacknergasse

der Pizzeria/Ristorante da Anna -

lisa, wo er unterirdisch vorbeifließt,

rauschen... Und das schon

seit Anneliese und Karl Knesz

1988 eröffnet haben.

Aber Gastronomie gab es hier

schon viel länger. 1961 haben

die Eltern von Karl Knesz das

Gasthaus Hicker übernommen

und es bis 1987 geführt. Es gab,

wie damals üblich, einen Sparverein

und einen Vogelzuchtverein.

Auch eine Stemmerrunde

war dort zuhause. Nun ist es 25

Jahre her, dass Anneliese und

Karl Knesz mit dem Schwerpunkt:

„Unsere Gäste sollen sich

in familiärer Atmosphäre wohlfühlen“,

liebevoll ihre Gäste betreuen.

Ihnen zur Seite stehen seit über

20 Jahren Dana, die Spitzenkö-

v.l.n.r. Dana, die Köchin,

Aki, der Pizzakoch, Karl Knesz,

Anneliese Knesz, Michael Knesz

chin und Aki, der Pizzakoch und

Kinderverwöhner. Dadurch ist

das Restaurant 2011 und 2012

zum kinderfreundlichsten Betrieb

in Hernals gewählt worden.

Gerne kommen auch Gäste von

anderen Bezirken, die sich an

den Speisen und der Hernalser

Gastfreundlichkeit erfreuen. Gäs -

te bekommen regelmäßig die

Menükarte für das Mittagessen

zugesandt und auch Einladungen

für besondere Anlässe, wie z.B.

wenn frische Krusten- und Schalentiere

eingelangt sind. Parkplätze

sind nunmehr kein Pro -

blem; ein Stammgast meinte „Ich

habe schon das Einparken verlernt“.

Eine der vielen Attraktionen

war das Foto „America Girl in

Italy“ von 1951 nachzustellen.

Wie gut das gelungen ist, davon

kann man sich bei einem Besuch

überzeugen.

lokal

Pizzeria Da Annalisa

Rötzergasse 40

Tel. 486 51 73

Foto Holub -

Das Neueste

erhalten Sie bei uns

als Erster!

Wir führen auch Filme (Negativ, Dia, s/w, Kleinbild und Mittelformat),

Zeitschriften, Taschen und Rucksäcke. Wir entwickeln natürlich auch

Ihre Filme, Dia oder Diafilme.

Zusätzlich erhalten Sie bei uns den Sofortdruck von Ihren Speichermedien

(Tablet, Handy, Stick, Speicherkarten).

Kosten der Bilder: 10x15: 39 Cent und 20x30: 2,90 Euro

OHNE BEARBEITUNGSGEBÜHR!

Jubiläum

Grätzl-News

07


Hernalser Schaufenster

lokal

MILLET friseure -

Immer einen

Schnitt voraus

Seit der Eröffnung vor 15 Jahren,

hat sich im Frisiersalon Millet einiges

verändert! Nicht nur die

Geschäftsfläche ist nach mehreren

Umbauten größer geworden,

auch die Anzahl der Mitarbeiter

wuchs ständig. Mittlerweile be-

Tipps vom Profi

für sonnenstrapaziertes

Haar

mühen sich 7 gelernte Friseure

und 3 Lehrlinge um Sie!

In modernem und sehr gemütlichem

Ambiente werden Sie bald

die Philosophie und Annehmlichkeiten

von Millet friseure schätzen

lernen!

Höchste Qualität, sowohl bei der

Dienstleistung als auch bei der

Auswahl der Produkte, top geschulte,

kreative und motivierte

Mitarbeiter, welche sichtlich Freu -

de bei der Arbeit haben, Haarverlängerungen

und Verdichtungen

auf höchstem Niveau, keine Wartezeiten,

professionelles und

doch sehr familiäres Klima, angenehme

Musikuntermalung, eigener

Männerbereich, klimati -

sierte Räume, u.v.m.! Erleben

auch Sie einen Friseurbesuch frei

nach dem Motto:

„MILLET friseure - immer einen

Schnitt voraus“

Millet Friseure

Hernalser Haupt -

straße 180, 1170 Wien

Tel. 485 83 46

www.milletfriseure.at

08

1. Waschen Sie die Haare nicht zu

heiß, das lässt sie stumpf wirken.

2. Nach dem Waschen Haare

vorsichtig trocken tupfen, aber

nicht frottieren!

3. Feuchtes Haar grundsätzlich

nicht kämmen, weil es besonders

empfindlich ist. Am besten

unter der Dusche Pflegeprodukte

auftragen, mit einem grobzinkigen

Kamm verteilen und dann

ausspülen. So sind die Haare

nach dem Ausspülen der Pflegeprodukte

schon gut vorgekämmt.

4. Auch getrocknetes Haar we -

nig bis gar nicht bürsten, das

reißt die Oberfläche auf.

5. Prozeduren wie Föhnen und

Färben aber vor allem Sonne

und Meer, strapazieren das Haar.

Oft reicht dann die Do-it-your -

self-Pflege zu Hause nicht aus,

um es wieder geschmeidig zu

machen.

Eine besondere Profi-Behandlung

(z.B. bei MILLET friseure) kann

dann kleine Wunder bewirken,

wie z.B. das Thermo-Treatment.

Life & Style

Das Keratin Pflegeaufbauritual

hilft bei trockenem, rebellischem

oder geschädigtem Haar. Zuerst

wird Strähne für Strähne mit

einem strukturaufbauenden

Serum eingestrichen, dann mit

einer pflgenden Nano-Emulsion

(mit Avocado- und Jojobaöl). Die

Besonderheit der Behandlung:

Jede einzelne Haarpartie wird

durch ein Glätteisen gezogen.

Durch die Wärme dringen die

Wirkstoffe tief in das Haar ein.

Darauf folgt eine reichhaltige

Feuchtigkeitsmaske.

Fazit: Haar, das vorher strohig

war, fühlt sich nach der Behandlung

weich an, der Glanz ist sensationell.

Schwer entwirrbares

Haar lässt sich super durchkämmen.

Der Effekt hält 2 bis 3 Monate!


Hernalser Schaufenster

Ein Plädoyer für

die Nahversorgung

Wir leben in einer wunderbaren

Zeit. Egal, was wir wir uns wünschen,

das Internet macht uns

die Suche und das Finden von

Dingen aller Art kinderleicht: Elektronische

Bauteile aus Asien,

Exotische Samen aus Australien,

Soft ware direkt aus den USA, Indio-Handwerk

aus Lateinamerika

u.v.a.m. lässt sich heute online

bestellen, per Paypal mit drei

weiteren Klicks bezahlen und ein

internationaler Transporteur sorgt

dafür, dass das Objekt unserer

Begierde oft nur wenige Stunden

(!) später auf unserem Tisch

liegt.

Wie schön, dass es das beim

Fachhändler ums Eck in der

Regel nicht gibt. Er ist für den

Käufer keine anonyme Web-

Adresse, die bei Bedarf leicht gewechselt

werden kann. Er ist

und bleibt langfristig greifbar, er

steht mit seiner Reputation für

das Gesagte ein, bei der Beratung

bringt er sein Fachwissen

ein, beim Kauf gibt es eine Rechnung

und Anspruch auf gesetzlich

abgesicherte Gewährleis -

tung. Und selbst nach dem Kauf

wird er den Käufer weiterhin beraten.

Einen zufriedenen Kunden

zu behalten ist leichter, als einen

neuen zu gewinnen!

festival

Und welch’„einmalige Okkasionen“

bieten sich uns oft an! Leider

hält die Freude in vielen Fällen

nicht lange an. Nicht eindeutige

Spezifikationen - bewusst oder

unbewusst - seitens des Anbieters,

nicht ausreichende Fachkenntnis

beim Besteller, manch -

mal auch nur fehlendes Wissen

über die Handelsusancen vor

Ort, wie auch immer, das

„Super-Schnäppchen“ befriedigt

letztlich den ursprünglichen

Wunsch nicht und eine Rückabwicklung

des Geschäfts ist in

vielen Fällen kaum sinnvoll,

manchmal sogar überhaupt unmöglich.

Egal, ob man den Kauf

als„außerordentliche Erfahrung“

oder simpel unter „eingefahren“

ver bucht, der Ärger bleibt und

man erinnert sich plötzlich an die

Weisheit: Wer billig kauft, kauft

teuer!

GUTSCHEIN

15 Euro

für einen Einkauf bei TUREK ab 30 Euro, nicht mit

anderen Aktionen/Rabatten kombinierbar, nicht in bar

ablösbar, gültig bis 19. Oktober 2013

Statement

Turek Moden

Elterleinplatz 12

1170 Wien

Tel. 408 70 24

office@turek.at

www.turek.at

Turek Moden

Hernalser Hauptstraße

42-48

1170 Wien

Tel. 405 52 15

office@turek.at

www.turek.at

09


Hernalser Schaufenster

operational

Sofortdruck Püsche

Weißgasse 41

1170 Wien

Tel. 01/485 38 41

www.puesche.com

Wir machen

Druck!

Ing. Wolfgang und Inge Püsche

gründeten 1976 den Familienbetrieb

im 6. Wiener Gemeindebezirk.

1980 erfolgte die Übersied -

lung in das Haus in Hernals, dem

17. Bezirk, welches seit mehr als

140 Jahren im Familienbesitz ist.

1995 trat dann Ing. Mathias Püsche

in den Betrieb ein, wie sein

Vater nach Matura auf der Grafischen.

Seit 2011 und dem wohlverdienten

Ruhestand seiner

Eltern übernahm er den Betrieb.

Die Firma bedient sowohl Geschäftskunden,

als auch Privatkunden.

So werden individuelle

Visitenkarten, Briefpapier, Flyer,

Kuverts und vieles mehr genauso

angeboten wie Hochzeitseinladungen,

Sponsionsanzeigen,

Tauf- oder Geburtskarten oder

Bücher. Speziell im Klein- und

Kleinstauflagenbereich. Dienstleistung

steht im Vordergrund!

Der Betrieb bietet ausführliche

Beratungsgespräche. Produktionsmethoden

und Bedruckstoffe

werden sorgfältig ausgesucht, je

nach Bedürfnis und Geschmack

des Kunden. Anhand vieler Muster

kann das auch veranschaulicht

werden.

Produziert wird mit Offsetdruck,

Digitaldruck oder Buchdruck (Letterpress),

ganz nach Wunsch

oder technischer Notwendigkeit.

Dadurch können verschiedenste

Effekte erreicht werden. Unterstützt

wird das mit professioneller

Weiterverarbeitung. Prägung,

Folienprägung, Letterpress, Stan -

zungen, Rillungen und Falzungen

erzielen nicht nur optische, sondern

vor allem auch haptische

Wahrnehmungen. Bedruckstoffe

wie zum Beispiel Echt Bütten,

Struktur- oder Effektpapier unterstützen

das weiter. Der Chef hat

hier umfassende Erfahrung.

Ein weiteres Standbein ist seit

1978 die Zusammenarbeit mit

UNICEF. Mit dem Österreichischen

Komitee für UNICEF, beziehungsweise

der Grußkartenund

Geschenkartikelabteilung

wird seit mittlerweile 35 Jahren

der individuelle Eindruck in die

Weihnachtskarten abgewickelt.

Qualität und Logistik sind hier in

perfektem Zusammenspiel. Firmen

können sich mit den hochwertigen

UNICEF-Grußkarten

präsentieren und leisten zusätzlich

einen humanitären Beitrag.

Firma Püsche führt die Produktion

durch und geht dabei auf

drucktechnische und logistische

Wünsche ein. Und das österreichweit!

Nähecke

Hernalser Hauptstraße

123, 1170 Wien

Tel. 486 21 18

eMail:

gertraud@me.com

Am 1. August wurde von Frau

Gertraud Dolinar die Nähecke in

der Hernalser Hauptstraße/ Ecke

Wich telgasse eröffnet. Sie ist eine

Hobbyschneiderin aus Leidenschaft

und beantwortet alle Fragen

rund ums Nähen, bietet aber

auch Schnallen für Jacken, BH-

Verlängerungen uvm. im neu umgebauten

Geschäft an. Gertraud

Dolinar hat als Jugendliche eine

kaufmännische Ausbildung abgeschlossen

und wollte immer die

Modeschule in Wien besuchen.

Das Geld dafür musste sie sich

selbst erarbeiten und als sie es

gespart hatte und ihren Traum in

die Modeschule zu gehen, umsetzten

wollte, kam ihre jetzige

10 Grätzl-News

Liebe ins Spiel. Thomas Dolinar

ist gelernter Maschinenschlosser

und aus Liebe zu ihm reiste Gertraud

mit Thomas nach Nigeria/Westafrika

und arbeitete dort

ca. 30 Jahre im kaufmännischen

Bereich und verzichtete auf die

Modeschule. Die Nähmaschine

reiste immer und überall hin mit.

So gibt es jetzt auch die Möglichkeit

im Geschäft Leinenstoffe aus

Mauritius zu erwerben wo Gertraud

und Thomas ein halbes Jahr

ihren Ruhestand genossen.

„Mit dem Ausstieg aus dem

Nichtstun beginnt der Wiedereinstieg

ins aktive Leben“, so die

Worte von Gertraud und Thomas

Dolinar. Besuchen Sie die Hernalser

Nähecke in der Hernalser

Hauptstraße 123, 1170 Wien, Öffnungszeiten:

MO-DO: 10 bis 18

Uhr, FR: 10 bis 16 Uhr, SA: 10 bis

13 Uhr, E-Mail: gertraud@me.com

Neue Mitglieder


Hernalser Schaufenster

Interview mit Yvonne Rueff

und Matthias Urrisk

Neustes Projekt von Yvonne Rueff

sind die Wege gegen Krebs. Der

Extremläufer Thomas Wacha läuft

in 14 Tagen 800 km quer durch

Österreich und sucht Unterstützer

für jeden einzelnen Kilometer.

Rueff und Urrisk haben Dieter

Holzhammer, Obmann des Grätzl

Hernals, besucht.

Hernalser Schaufenster:

Yvonne, Du tanzt seit Jahren für

die Krebshilfe und verbringst

Deine ohnehin knappe Freizeit

mit der Organisation von „Dancer

against Cancer“. Was treibt Dich

dazu, Dich so einzusetzen?

Yvonne Rueff: Ich habe 2006

eine sehr gute Freundin an den

Krebs verloren. Katharina starb

wenige Monate nach der Diagnose

des Hautkrebses und niemand

konnte mehr etwas für sie

tun. Sie war in meinem Alter, der

Krebs kam völlig überraschend

und es ging so schnell. Zusammen

mit Katharinas Bruder Matthias

Urrisk, meinem Kollegen,

haben wir uns dann entschlossen,

etwas gegen unsere Ohnmacht

zu unternehmen.

Matthias Urrisk: Wir beschlossen

einfach das Naheliegendste,

nämlich mit unserem Beruf und

unserer Berufung eine professionelle

Organisation beim Kampf

gegen Krebs zu unterstützen. Wir

wollten für die Österreichische

Krebshilfe tanzen. Aus einem

Tanz wurden viele, die Idee zum

Frühlingsball „Dancer against

Cancer“ war geboren.

Hernalser Schaufenster: Ihr

könnt ja immer wieder viele Prominente

motivieren, bei Euch

mitzutanzen. Wie kommt es jetzt

zum Lauf durch Österreich?

Yvonne Rueff: Thomas Wacha

verbindet auch ein sehr persönliches

Schicksal mit dem Krebs,

erst vor kurzem starb sein Vater

an Lungenkrebs. Und auch er tut

wie wir das, was er am besten

kann, um der Krebshilfe beim

Helfen zu helfen. Bei ihm ist es

das Laufen.

Interview

Hernalser Schaufenster:

Wie läuft das ab, Matthias?

Matthias Urrisk: Am 15. Oktober

startet Thomas in Bregenz

und wird von dort aus pro Tag 50

km quer durch Österreich laufen.

Bis er in Wien ankommt, wird er

800km geschafft haben.

Yvonne Rueff: Einzelpersonen,

Firmen, Gemeinden und Vereine

sponsern pro Kilometer 5,- Euro

an die Österreichische Krebshilfe.

Hernalser Schaufenster:

Und was hat das Grätzl Hernals

damit zu tun?

Dieter Holzhammer: Die Kaufleute

vom Grätzl Hernals sponsern

den Lauf durch ganz Hernals

und verdoppeln die Kilometer

dafür kurzerhand. Außerdem machen

wir in unseren Geschäften

und hier in unserer Zeitschrift auf

die Aktion aufmerksam. Am 29.

Oktober heißen wir Thomas

Wacha in Hernals willkommen.

Hernalser Schaufenster:

Unsere Leser wollen sicher auch

helfen, was können sie tun?

Yvonne Rueff: Bitte sponsern

auch Sie Kilometer! Geben Sie

einfach bei der Überweisung die

Anzahl der Kilometer die Sie unterstützen

wollen an, und wenn

Sie möchten Ihren Namen.

Dieter Holzhammer: In der

näch sten Ausgabe vom Hernalser

Schaufenster werden wir wieder

berichten. Außerdem kaufen wir

2 Eintrittskarten zum Frühlingsball

„Dancer Against Cancer“ am

5. April 2014 in der Wiener Hofburg

und werden diese bei

einem Hernalser Gewinnspiel

verlosen.

Hernalser Schaufenster: Wir

wünschen Euch und Thomas

Wacha viel Erfolg auf allen

Wegen gegen Krebs!

Helfen sie uns und Extremläufer Thomas

Wacha für die Österreichische Krebshilfe Geld

zu sammeln – schenken sie uns Kilometer und

spenden sie zumindest einen

Kilometer dieses Laufes mit 5€.

SPENDENKONTO - DANCER AGAINST CANCER

BA-CA Kontonummer: 50316 013 343

Bankleitzahl: 12000

IBAN: AT04 1200 0503 1601 3343

BIC: BKAUATWW

yvonne.rueff@myaid.at matthias.urrisk@myaid.at

Telefon: 06991 402 01 21

www.MyAidAustria.com

www.Danceragainstcancer.com

Life & Style

verbal

11


Hernalser Schaufenster

Areal

APOTHEKEN

Apotheke St. Martin

Martinstraße 2 / Jörgerstraße 16

Tel. 405 23 35

info@gesundheitsapotheke.at

www.gesundheitsapotheke.at

Apotheke zum weißen Kreuz

Dr. Mag. pharm. Gernot Kiss

Hernalser Hauptstraße 99

Tel. 486 33 86

apoweisseskreuz@hotmail.com

Bartholomäus - Apotheke

Elterleinplatz 12, Tel. 402 24 00

info@bartholomaeus-apotheke.at

Friedrichs Apotheke

Kalvarienberggasse 66, Tel. 408 17 60

apo@friedrichsapotheke.at

BANK & FINANZ

Bank Austria UniCredit Group

Hernalser Hauptstraße 72-74

Tel. 050505-34802

gabriele.monschein@unicreditgroup.at

Hernalser Hauptstraße 127

Tel. 050505-39525

petra.schmidt@unicreditgroup.at

www.bankaustria.at

Turek

Hernalser Hauptstraße 42, Tel. 405 52 15 - 0

office@turek.at, www.turek.at

Turek

Elterleinplatz 12, Tel. 408 70 24

office@turek.at, www.turek.at

ESSEN & TRINKEN

Appolon Spezialitäten Restaurant

Hernalser Hauptstraße 171

Tel. 480 30 88

www. restaurant-apollon.at

info@restaurant-apollon.at

Cafeteria Tempo Tempo

Hernalser Hauptstraße 93, Tel. 485 98 65

office@tempotempo.at

www.tempotempo.at

Cafe Pepi

Kalvarienberggasse 48,

Tel. 0664/337 38 79

Cafe Stern

Kalvarienberggasse 41

Tel. 0664/197 35 84

Eissalon Arnoldo

Hernalser Hauptstraße 145, Tel. 486 68 94

www.arnoldo.at

GÄRTNER & FLORISTEN

Blumenharmonie Wilma

Hernalser Hauptstraße 217, Tel. 489 02 62

wilma@blumenharmonie.at

www.blumenharmonie.at

Gärtnerei Ziegler

Alszeile 32, Tel. 486 01 44

gaertnerei.ziegler@aon.at

www.gaertnereiziegler.at

GESUNDHEIT, SCHÖNHEIT,

FITNESS & FREIZEIT

Baumgarten Kinderwagen

und Spielwaren

Hernalser Hauptstraße 110, Tel. 486 53 53

www.baumgarten-wien.at

Blue Style Haarstudio

Weidmanngasse 44, Tel. 0664/376 37 39

office@bluestyle.at

www.bluestyle.at

bookpoint

Kalvarienberggasse 30, Tel. 407 31 69

office@bookpoint.at

www.bookpoint.at

Coiffeur Krug

Rötzergasse 38, Tel. 485 65 55

Bawag PSK

Elterleinplatz 12, Tel. 403 46 24

gs017@bawagpsk.com, www.bawag.com

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG

Jörgerstraße 24, 1170 Wien

Tel. 05 1 700-62611

Volksbank Wien AG

Hernalser Hauptstraße 97, Tel. 484 86 68

wolfgang.sohm@volksbankwien.at

www.volksbankwien.at

BEKLEIDUNG & SCHUHE

Boutique Vilma

Jörgerstraße 12, Tel. 406 86 69

dessous-vilma@a1.net

Gwand vom Land

Jörgerstraße 55, Tel. 905 20 32

gwandvomland@aon.at

www.gwandvomland.at

Herrenausstatter Pölzelbauer

Kalvarienberggasse 49, Tel. 406 36 55

herrenausstatter-poelzelbauer@aon.at

Kürschnermeister Komm.-Rat Egghart

Dornbacher Straße 4/1, Tel. 480 39 98

www.egghart-pelze.at

Lederwaren Krestan

Kalarienberggasse 52, Tel. 405 64 33

Schuhmoden Mary Heinrich E. Buresch

Hernalser Hauptstraße 151

Tel. 486 46 49, www.schuhmodenmary.at

Heuriger auf der Als

Alszeile 34, Tel. 486 22 14

Hühnerparadies

Hernalser Hauptstraße 95, Tel. 486 33 13

www.huehnerparadies-17.at

K. U. K. Hofzuckerbäcker L. Heiner

Hernalser Hauptstraße 161

Tel. 486 52 85, kontakt@heiner.co.at,

www.heiner.co.at

Kaffee Konditorei Hübler Lorenz

Bayerplatz 19, 1170 Wien

tel. 01 486 46 40, www.huebler-wien.at

Mc Donalds Restaurant McDrive

Hernalser Gürtel 82A-87,

el. 408 29 00

www.mcdonalds.at

Pizzeria Da Annalisa

Rötzergasse 40

Tel. 486 51 73

Retsina Griechisches Restaurant

Hernalser Hauptstraße 68

Tel. 405 79 79, www.retsina.at

Ristorante Caorle Pizzeria

Güpferlingstraße 7

Tel. 489 43 14, info@pizzeria-caorle.at

www.pizzeria-caorle.at

Stepans Schrammelbeisl

Kalvarienberggasse 51, Tel. 402 58 00

reservierung@schrammelbeisl.at

www.schrammelbeisl.at

Columbus Ihr Reisebüro

Hernalser Hauptstraße 172,

Tel. 481 65 00

hernals@columbus-reisen.at

www.columbus-reisen.at

Creative Natalie, Frisör

Hernalser Hauptstraße 141

Tel. 484 04 43

Frisiersalon Christina bei Natalie

Hernalser Hauptstraße 84,

Tel. 480 20 34

Frisur Agentur Nora

Kalvarienberggasse 64, Tel. 405 47 25

www.frisur-agentur-nora.at

office@frisur-agentur-nora.at

MILLET friseure

Hernalser Hauptstraße 180, 1170 Wien

Tel. 01 485 83 46

www.milletfriseure.at

Parfumerie Pipsi

Kalvarienberggasse 30

Tel. 406 82 19

Salon Denise, Podologische Fußpflege

Hernalser Hauptstraße 166

Tel. 485 63 43

office@fusspflegesalon-denise.at

www.fusspflegesalon-denise.at

Sport Nora

Hernalser Gürtel 33, Tel. 403 44 93

nora@norasports.at

www.sportnora.at

12 Ihre Kaufleute in Hernals


Hernalser Schaufenster

Tanzschule Hernals Grossmann

Kalvarienberggasse 28a

Tel.: 409 55 50

office@tanzschule-hernals.at

www.tanzschule-hernals.at

Tennis Hrubesch

Rosensteingasse 93, Tel. 409 82 01

tennishrubesch@hotmail.com

www.tennishrubesch.at

Theaterverein Wiener Metropol

Hernalser Hauptstraße 55, Tel. 407 77 407

www.wiener-metropol.at

tickets@wiener-metropol.at

WorkOut Fitnessclub

Rötzergasse 41, Tel. 485 35 73

office@workout.co.at, www.workout.co.at

HANDARBEITEN & BASTELN

Hernalser Nähecke

Hernalser Hauptstraße 123, 1170 Wien

Tel.: 486 21 18, gertraud@me.com

Papier Büro Basteln Bugkel

Kalvarienberggasse 32. Tel. 408 93 88

office@bugkel.at, www.bugkel.at

Perlenhexe

Hernalser Hauptstraße 45

Tel. 0660/31 42 171, www.perlenhexe.at

petra.doppermann@chello.at

Wollstube Beck Brigitta

Kalvarienberggasse 32, Tel. 403 72 11

HANDWERK

Bau- Portal und Möbeltischlerei

Heinz Steiner GmbH

Römergasse 81, Tel. 486 89 58

heinz.steiner@tischler-steiner.at

www.tischler-steiner.at

Bauspenglerei Franz Hutterer GmbH

Dachdecker, Pezzlgasse 41

Tel. 408 28 14

office@hutterer.at, www.hutterer.at

Bodenleger Maler

Raumausstatter Bugkel

Kalvarienberggasse 32, Tel. 408 93 88

office@bugkel.at, www.bugkel.at

Elektroinstallationen

Ing. Leopold Schmid

Beheimgasse 45, Tel. 402 65 68

office@elektroschmid.at

www.elektroschmid.at

Gas-, Wasser - Installationen

Karl Simscha

Hernalser Hauptstraße 54

Tel. 405 64 82, office@simscha.at

www.simscha.at

Glas Denk

Jörgerstraße 29, Tel. 405 92 80

office@glasdenk.at, www.glasdenk.at

Glaserei Steininger

Hernalser Hauptstraße 214

Tel. 485 46 97

office@glaserei-steininger.at

Installateur Hekel GmbH

Beheimgasse 48, Tel. 402 10 97

hekel@aon.at, www.hekel.net

Kfz Härtel

Blumengasse 27

Tel. 405 03 95 , haertel.kfz@chello.at

Mai - Einrichtungsstudio

Hernalser Hauptstraße 92, 1170 Wien

01 890 74 16, www.mai-einrichtung.at

Rauchfangkehrermeister Walter Stejrits

Beheimgasse 15, Tel. 486 22 71

office@stejrits.at

Rauchfangkehrer Kavalir

Balderichgasse 25/, Tel. 485 95 35

office@urbanides.eu

Tischlerei Ferdinand Kittinger

Kalvarienberggasse 42

Tel. 406 52 42,

service@kittinger.at

www.kittinger.at

JUWELIERE

Goldschmiede Michael Kub

Hernalser Hauptstraße 47

Tel. 402 44 30

werkstatt@goldschmiede-kub.at

www.goldschmiede-kub.at

Juwelier Holzhammer

Hernalser Hauptstraße 78

Tel. 485 38 28

office@juwelier-holzhammer.at

www.juwelier-holzhammer.at

Juwelier Scherzer-Becker

Kalvarienberggasse 36

Tel. 405 44 60

juwelier-ilse.becker@aon.at

OPTIK, FOTO, ELEKTRO & COMPUTER

Electro Treff’s PowerElectro

Kalvarienberggasse 46

Tel. 403 75 08, mail@powerelectro.at

www.powerelectro.at

Foto Holub

Jörgerstraße 39

Tel. 408 95 31, foto.holub@aon.at

www.fotoholub.at

Emberger Optik

Elterleinplatz 15, Tel. 403 18 44,

elterleinplatz@embergeroptik.at

www.embergeroptik.at

Optiker Niebauer & Co

Hernalser Hauptstraße 9

Tel. 408 61 40

optik@niebauer.at, www.niebauer.at

refillprofi

Kalvarienberggasse 72

Tel. 944 93 38

office@refillprofi.at, www.refillprofi.at

WOHNEN

bianco nero

Hernalser Hauptstraße 57

Tel. 0699/181 42 006

bianco-nero@ gmx.at

www.bianco-nero.at

Mai - Einrichtungsstudio

Hernalser Hauptstraße 92, 1170 Wien

01 890 74 16, www.mai-einrichtung.at

Ferdinand Kittinger Wohnraumplanung

Kalvarienberggasse 42

Tel. 406 52 42,

service@kittinger.at

www.kittinger.at

Sefra Farben

Hernalser Hauptstraße 170

Tel. 485 58 16

sefra.wien17@sefra.at

www.sefra.at

DIVERSE UNTERNEHMEN

Buchhaltungsbüro E. Neuhold

Selbständige Bilanzbuchhalterin

Lascygasse 29/2/2/11

Tel. 408 09 71

gbh-neuhold@aon.at

Fahrzeugsattlerei Harm

Hernalser Hauptstraße 90

Tel. 486 21 54

office@autosattlerei-harm.at

www.autosattlerei-harm.at

Lichtblick-Esoterik

Hernalser Hauptstraße 167

Tel. 890 31 15,

www.lichtblick-esoterik.at

office@lichtblick-esoterik.at

Nachbarschaftszentrum 17

Hernals - Wiener Hilfswerk

Hernalser Hauptstraße 53

Tel. 403 94 33

nz17@wiener.hilfswerk.at

Printshop

Kalvarienberggasse 34

Tel. 406 47 68

1170@printshop.at, www.printshop.at

Putzerei Kreisler

Kalvarienberggasse 45

Tel. 405 81 74

kreisler.peter@aon.at

Sofortdruck Püsche

Weissgasse 41, 1170 Wien

Tel. 01 485 38 41, www.puesche.com

in einer kurzen Übersicht

13


Hernalser Schaufenster

125g Puderzucker

250 g Butter

375 g Mehl

lokal

Hübler´s Zwetschken-

Royal Tarte

2 Torten a 24 ø cm

Was Sie dazu brauchen:

Mürbteig:

50g Eier ( 1 Stück)

Prise Salz/ Vanillezucker

geriebene Zitronenschale

Fülle:

1,5 kg entkernte Zwetschken

und Powidl

Royal-Creme:

300 g Milch

300 g Obers

160 g Kristallzucker

300 g Eier ( 6 Stück)

20 g Cremepulver

Salz / Vanillezucker

So wird's gemacht:

Mürbteig:

Ei mit Vanillezucker; Zitronenschale

und Salz verrühren; mit

Butter und Puderzucker mischen

und Mehl zugeben und kurz mischen

zu einem kompakten Teig.

Mürbteig ausrollen auf 2,5 mm

und mit einem 24ø cm Tortenreifen

ausstechen und umstellen!!

Mürbteig bei 170 °C leicht vorbacken

Fülle:

Mürbteig bodenbedeckt mit Powidl

bestreichen, Entkernte

Zwetschken schräg aufgestellt

einordnen. Nochmals bei 170°C

15 min. Vorbacken.

Royal-Creme:

Milch mit Obers und Zucker aufkochen!

Die restlichen Zutaten

mit ein wenig heißer Flüssigkeit

zuerst vermischen und dann in

die kochende Milch-Obers Mischung

einrühren und zu einer

Creme abziehen!

Royal-Creme auf die Zwetschken

Tarte verteilen und nochmals

30 min bei 165°C backen

Fertigstellung:

Wenn die Torte ausgekühlt ist

mit Tortengelee abglänzen!!

Tipp: Die Torte nicht kühlen sondern

temperiert servieren

Ihr Konditormeister wünscht viel

Spaß beim nach backen!

Konditorei Hübler

Lorenz Bayerplatz 19 A

1170 Wien

Tel: 486 464 - 0

www.huebler-wien.at

14

Kulinarik

Koch- & Backtipps


Hernalser Schaufenster

Wohne deinen Traum -

Mit den schönsten Einrichtungen

österreichischer Produzenten!

Nicht in der Innenstadt sondern

mitten in Hernals eröffnete Anfang

Februar dieses Jahres

Wiens erstes Einrichtungsstudio,

das sich auf die schönsten Einrichtungsgegenstände

heimscher

Möbel-Marken spezialisiert hat.

Vom kleinen Accessoire bis hin

zur Komplettlösung. Mit diesem

Studiokonzept haben die Kunden

die Möglichkeit zu erleben welch

schöne Dinge in unser aller Heimatland

gefertigt werden, und

wie traumhaft Wohnräume gestaltet

werden können. Natürlich

gibt es auch Dinge, die nicht in

Österreich hergestellt werden,

aber Räume schöner machen.

Diese wie z.B. edle Stoffe für Vorhänge

und Möbeltapezierungen,

sowie Tapeten, besorgt Herr

Ing. Manuel Irendorfer (Innenarchitekt

und Inhaber von MAI-Einrichtungsstudio)

für seine Kunden

in den Ländern, die für diese

Dinge bekannt sind, wie Frankreich

und England.

Warum ein derartiges Einrichtungsstudio

nicht in der Innenstadt,

sondern in der Vorstadt

(Hernalser Hauptstraße 92) zu

finden ist, hat einen einfachen

Grund. Hier sind die Wege für

die Kunden aus den Wienerwaldregionen

einfach kürzer und

die Erreichbarkeit viel einfacher.

Als Fullservice-Betrieb bietet

Ihnen dieses Studio nicht nur die

Produkte sondern in Zusammenarbeit

mit ausgewählten

Partnern wie Tapezierern, Näherein,

Monteuren und natürlich

Österreichs führenden Möbelherstellern

wie Anrei, Sedda und

Fauth, die Möglichkeit, mit nur

einem Ansprechpartner die Gestaltung

Ihrer Räume komplett

durchzuführen.

Kompetente Beratung und

höchste Planungsqualität sichern

perfekte Lösungen. Lösungen

die Sie Ihrem Wohntraum in

Ihrem Wohnraum näher bringen.

verbal

Möbelstoffe Koll. MOMENTUM von

Harlequin

Neue Mitglieder

Grätzl-News

Mai - Einrichtungsstudio,

Hernalser

Hauptstraße 92

1170 Wien

Tel. 01 890 74 16,

www.maieinrichtung.at

15


Ihr Eheringspezialist

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine