Gemeindebrief Oktober/November 2013 - Evangelische ...

ev.kirche.bad.krozingen.de

Gemeindebrief Oktober/November 2013 - Evangelische ...

Gemeindebrief

der Evangelischen

Kirchengemeinde

Bad Krozingen

Herbstzeit

ist

Erntezeit

Oktober | November 2013


Adressen und Telefon-Nummern

Anschrift des

Evangelischen Pfarramts

Schwarzwaldstraße 7

79189 Bad Krozingen

( 0 76 33 / 32 42

Fax 0 76 33 / 15 01 01

ev.kirche.bad.krozingen@

t-online.de

www.ev-kirche-bad-krozingen.de

Evangelisches Pfarramt I Pfarrer Rolf Kruse Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 32 42

Evangelisches Pfarramt II

(Kurseelsorge)

Seelsorge am Herzzentrum

und in der Theresienklinik

Evangelisches Gemeindebüro

Pfarrer Peter Widdess Thürachstraße 1

( 0 76 33 / 1 49 69 und 32 42

Hardtstraße 27, BK-Schlatt

( 0 76 33 / 9 38 68 60

Pfarrerin

Hardtstraße 27, BK-Schlatt

Gerhild Widdess ( 0 76 33 / 9 38 68 60

Ines Oehler und

Gabriele Thiel

Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 32 42

Gemeindediakonin Gabi Groß Merowingerstraße 6

( 0 76 33 / 32 42 und 15 07 11

Bezirkskantorin Susanne Konnerth Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 93 81 86

Kirchendiener/Hausmeister Tobias Urban Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 32 42 + 0176/21143 628

Evang. Kindergarten

„Sonnenstrahl“

Evang. Kindergarten

„Regenbogen“

Sozialabeit

Heike Bangerter Kolpingstraße 2

( 0 76 33 / 39 35

Regina

Merkel-Teschner

Am Alamannenfeld 16

( 0 76 33 / 80 65 75

Diakonisches Werk in 79379 Müllheim, Hebelstraße 1a, Frau

Faller: Tel.: 0 76 31 / 17 77 43. Di / Mi und Fr. von 9.00 bis 12.00

Uhr und Mo / Do von 14.00 bis 16.00 Uhr.

Öffnungszeiten des Evangelische Gemeindebüros

Vormittags Montag 9.00 bis 12.00 Uhr

Dienstag geschlossen

Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr

Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr

Nachmittag Dienstag 14.00 bis 17.00 Uhr

2 Oktober | November 2013


Inhalt

Gemeindebrief Oktober/November 2013

Adressen und Telefon-Nummern 2

Öffnungszeiten des Evangelischen 2

Das Wort für Sie 4

Terminkalender Oktober / November 2013 6

Regelmäßige Termine und Veranstaltungen 10

Taufen im Neumagen 11

Gottesdienste zu Gedenk-, Fest- und Feiertagen

Familiengottesdienst zu Erntedank 13

Reformationstag 13

Buß- und Bettag 14

Gottesdienste in Biengen 14

Gottesdienst in Tunsel 14

Gottesdienste in den Häusern der Stadtmission 15

Kleine Kirche am 22. September 15

Ökumenische Taizé-Gebete 16

Verabschiedung in den Ruhestand: Gerhild Widdess 16

Kirchencafé 17

Gemeinsames Mittagessen 17

Nachmittag der Älteren Generation 17

Spielenachmittage im Gemeindehaus 18

Herzliche Glückwünsche … 18

Kinder- und Jugendarbeit

Kinder und Kirche am Sonntagmorgen 19

Krabbel- und Spielgruppe 19

Impressionen: Kinderzeltlager Hasel 2013 20

Treffpunkt für Jugendliche 23

Ortskirchgeld 23

Wahl de neuen Kirchengemeinderats 24

Gemeindeversammlung 25

Gottesdienste in den Kliniken 25

Kirchenmusik

Cantate Domino: Chorkonzert 26

Familiengottesdienst zum Erntedanktag 27

Kammerkonzert 27

Chorfest unseres Kirchenbezirks 28

S’is gut … Klezmerkonzert 28

... immer wieder

Verabschiedung Gerhild Widdess 30

Klavier- und Liederabend 30

Gottesdienst zum Buß- und Bettag 31

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag 31

Unsere Kindergartenseite 32

Ökumenische Kur- und Rehaseelsorge 33

Gesprächsabende: Oktober und November 33

Pilgerreise nach Busan 33

Kranke Menschen besuchen 34

Ausstellungen im Haus der Kurseelsorge

6. Ausstellung der KunstBande 35

Nahtod-erlebnis – Malerei in Acryl 35

Farb(t)räume 36

Klavierkonzert 38

Weltweite Ökumene – Kirchen und Korea 40

Freud und Leid in unserer Kirchengemeinde 42

Dringende Suche: 2-Zimmer-Wohnungen 43

Bibelgesprächskreis 43

Impressum 13

Hausbibelkreis 41

Gottesdienste in den Kliniken 25

Freud und Leid in unserer Gemeinde 42

© Bildnachweise 41

Spendenkonten unserer Gemeinde 18

Oktober | November 2013 3


Das Wort für Sie

ie Ernte ist groß ...

M t 9 , 3 7

Herbstzeit ist Erntezeit – auch

dieses Jahr wieder.

Die Nüsse fallen, die Äpfel sind

rot, die Trauben reif und neuer

Wein fließt in Strömen. Zwar

ist der Sommer unwiderruflich

vorbei, und mit etwas Wehmut

– wie immer - stellen wir fest:

Die Tage werden wieder kürzer

... Aber wer wollte auf die

phantastischen Farbspiele verzichten,

mit der die Schöpfung

dieser Tage aufwartet!?

Herbstzeit ist Erntezeit.

Was ist da nicht alles gewachsen

und geworden, seit Narzissus

und die Tulipan, Krokusse

und Primeln, Forsytien und

Streuobstwiesen die Umgebung

in ein Blütenmeer verwandelten

im Frühjahr?

Kostbare Begegnungen. Neue

Erfahrungen. Wichtige Einsichten.

Türen, die sich öffneten.

Probleme, die sich lösten. Geschenkte

Zeit. Freie Zeit. Erfüllte

Zeit.

Sicher, nicht alles neu machte

der Mai - wie auch. Aber wer

meint, die Ernte sei nicht der

Rede wert, könnte Manches

übersehen haben ...

Zu meiner persönlichen reichen

Ernte diesen Herbst zählen

die Früchte meines ersten

(Kirchen-)Jahres als Pfarrer dieser

Gemeinde seit dem vergangenen

Erntedankfest: geteilter

Glaube, geteilte Hoffnung, lebendige

Gemeinschaft im Namen

Christi und immer wieder

Trost, Orientierung und Herausforderung

aus Gottes Wort

– in den Gottesdiensten an

Sonn- und Feiertagen ebenso

wie bei bei unzähligen Begegnungen

und Gesprächen übers

Jahr und immer wieder auch

auf dem Friedhof. So ist ein

Stück Verbundenheit gewachsen,

die Gemeinde hat mittlerweile

viele bekannte Gesichter

für mich, die Liebe auf den ersten

Blick zur Christuskirche hat

sich deutlich vertieft und erste

Wurzeln haben sich ausgebildet

hier im Markgräflerland.

Fruchtbar war zweifellos auch

die Zusammenarbeit im Gruppenamt

mit Pfarrer Peter Widdess

und Gemeindediakonin

Gabi Groß sowie mit Kantorin

Susanne Konnerth und im Kirchengemeinderat.

Auch dafür

bin ich sehr dankbar.

4 Oktober | November 2013


Glanzlichter gab’s auch.

Noch nie war ich mit einer Magnolie

auf Du und Du wie mit

der wunderschönen vor dem

Pfarrhaus und habe mich dermaßen

an ihren Blüten und

Blättern gefreut. Und noch nie

zuvor hatte ich Gelegenheit,

im Rahmen eines Patrozinums

die Festpredigt zu halten – dieser

Gottesdienst war eine bewegende

ökumenische Erfahrung.

Herbstzeit ist Erntezeit.

Die dabei waren, werden mir

zustimmen: Das diesjährige

Fest im Grün war ein voller Erfolg,

hat viele im Feiern miteinander

verbunden und die ökumenische

Gemeinschaft weiter

gestärkt.

Dass es viele Bereiche gibt, in

denen unsere Kirchengemeinde

mit der katholischen Seelsorgeeinheit

noch enger zusammenarbeiten

kann, zeigte

ein Treffen der hauptamtlich

kirchlich Tätigen diesseits und

jenseits des Neumagen, das

diesen Herbst seine Fortsetzung

findet; man darf gespannt

sein.

Auch konnten in diesem Jahr

die Weichen für den Neubau

des Dekanats neben unserem

Gemeindehaus gestellt werden,

sodass zu Anfang des

kommenden Jahres mit dem

Baubeginn zu rechnen ist.

Eine weitere Frucht der vergangenen

Monate ist, dass sich

– Stand 3. September – 15 Menschen

gefunden haben, die

entweder erstmalig oder zum

wiederholten Male bereit sind,

für den Kirchengemeinderat,

unser ehrenamtliches Leitungsgremium,

zu kandidieren, der

am 1. Advent neu gewählt wird.

Gemeinde Jesu Christi lebt von

denen, die bereit sind, sich einzubringen

und mitzumachen –

an welcher Stelle auch immer.

Eins jedenfalls steht fest: Auch

dieses Erntedankfest, das wir

am 6. Oktober feiern, werden

wir unserem Gott eine Menge

zu danken haben. Seien Sie

dazu herzlich eingeladen.

Mit herbstlichen Grüßen

Rolf Kruse

Oktober | November 2013 5


Konfirmation

Terminkalender

Oktober 2013

Samstag 05.10. 19.00 Uhr Gottesdienst in der katholischen Kirche in Biengen

mit Pfarrer Rolf Kruse

Sonntag 06.10. 10.00 Uhr Familiengottesdienst zum Erntedankfest mit

Erntedank

Abendmahl in der Christuskirche mit Pfarrer Rolf

Kruse, Gemeindediakonin Gabi Groß sowie dem Kinderchor

und dem Bläserkreis

Kollekte für Hungernde in der Welt

16.30 Uhr Vernissage im Haus der Kurseelsorge zur Ausstellung

der Gruppe „KunstBande“ mit Laudatio und Musik

Dienstag 08.10. 19.00 Uhr Kranke Menschen besuchen

Informationsabend zur Ausbildung der ehrenamtlich

Mitarbeitenden in der Reha-Seelsorge im Haus der

Kurseelsorge

Donnerstag 10.10. 14.30 Uhr Spielenachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Freitag 11.10. 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich mit Pfarrer

Peter Widdess

17.00 Uhr Beginn der Konfirmanden-Freizeit im Münstertal

(bis Sonntag)

Samstag 12.10. 19.00 Uhr Gottesdienst in der katholischen Kirche in Tunsel

mit Pfarrer Peter Widdess

Sonntag 13.10. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen in der Christuskirche

20. Sonntag nach Trinitatis

mit Pfarrer Peter Widdess

2 0 14

Konfirmation

2 0 14

Montag

Dienstag

Freitag

parallel Kinderbetreuung

anschließend Kirchencafé im Gemeindehaus

14.10. 19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfarrer Peter Widdess im

Haus der Kurseelsorge. Thema: „Bis hierher! Aufrecht

gehen und ihr werdet leben ...“

15.10. 19.30 Uhr Konfirmanden-Elternabend im Gemeindesaal

18.10. 15.00 Uhr Nachmittag der Älteren Generation im Gemeindesaal

6 Oktober | November 2013


Sonntag 20.10. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst in der Christuskirche mit

21. Sonntag nach Trinitatis

Pfarrer Rolf Kruse

parallel Kinderbetreuung

11.00 Uhr Gemeindeversammlung mit Vorstellung der

Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl des Kirchengemeinderates

17.00 Uhr Abendserenade im Haus der Kurseelsorge

19.30 Uhr Ökumenisches Taizé-Gebet in der Christuskirche

Donnerstag 24.10. 14.30 Uhr Spielenachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Freitag 25.10 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich mit Pfarrer

Peter Widdess

Samstag 26.10. 15.15 Uhr Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus mit Pfarrer

Peter Widdess

16.15 Uhr Gottesdienst im Altenpflegeheim Siloah mit Pfarrer

Peter Widdess

Sonntag 27.10. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst in der Christuskirche mit

22. Sonntag nach Trinitatis

Pfarrer Peter Widdess

heute keine Kinderbetreuung

Kollekte für die Notfallseelsorge, den Kirchlichen

Dienst in der Arbeitswelt sowie den Kirchlichen

Dienst auf dem Lande

Montag 28.10. 16.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Gemeindehaus mit Peter

Horn, Prediger der Evangelischen Gemeinschaft A.B.

19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfarrer Peter Widdess im

Haus der Kurseelsorge. Thema: Lieder aus dem Liturgie-

und Liederworkshop des Ökumenischen Rates

der Kirchen

Donnerstag 31.10. 19.00 Uhr Gottesdienst der Region zum Reformationstag in

Reformationstag

der Evangelischen Kirche in Müllheim. Predigt: OKR

Matthias Kreplin, Karlsruhe

19.00 Uhr Benefizkonzert zugunsten des Flügels im Haus der

Kurseelsorge

Oktober | November 2013 7


November 2013

Samstag 02.11. 19.00 Uhr Gottesdienst in der katholischen Kirche in Biengen

mit Pfarrer Peter Widdess

Sonntag 03.11. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst in der Christuskirche mit

23. Sonntag nach Trinitatis

Pfarrer Peter Widdess

heute keine Kinderbetreuung

Kollekte für die Arbeit des Gustav-Adolf-Werkes

13.30 Uhr Vernissage im Haus der Kurseelsorge Ausstellung

„Nahtod-Erlebnis – Malerei in Acryl“

Montag 04.11. 19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfarrer Peter Widdess im

Haus der Kurseelsorge. Thema: „Die Einheit der

Christen“

Donnerstag 07.11. 14.30 Uhr Spielenachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Freitag 08.11. 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich mit Prädikant

Klaus-Peter Prenzlin

Samstag 09.11. 19.00 Uhr „S ís gut ...“ Klezmerkonzert anlässlich des

Gedenkens an die Reichspogromnacht in der

Christuskirche mit der Gruppe „Jontef“, Tübingen

Sonntag 10.11. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Verabschie-

Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres

dung von Pfarrerin Gerhild Widdess unter Mitwirkung

von Kirchenrätin Sabine Kast-Streib sowie Dekan

Achim Zobel

parallel Kinderbetreuung

anschließend Kirchencafé im Gemeindehaus

Montag 11.11. 16.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Gemeindehaus mit Peter

Horn, Prediger der Evangelischen Gemeinschaft A.B.

19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfarrer Peter Widdess im

Haus der Kurseelsorge. Thema: „Zum Zeugnis berufen“

Donnerstag 14.11. 19.00 Uhr Taizé-Gebet im Haus der Kurseelsorge anlässlich

der Friedensdekade

8 Oktober | November 2013


Sonntag 17.11. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst mit Taufen in der Christus-

Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr

kirche mit Pfarrer Rolf Kruse

parallel Kinderbetreuung

anschließend Gemeinsames Mittagessen im Gemeindesaal

Kollekte für Zeichen des Friedens

14.30 Uhr Vernissage im Haus der Kurseelsorge zur Ausstellung

der Malwerkstatt Farb(t)räume unter Leitung

von Christina Hanser

17.00 Uhr Abendserenade im Haus der Kurseelsorge

19.30 Uhr Ökumenisches Taizé-Gebet in der katholischen

Kirche St. Alban

Montag 18.11. 19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfarrer Peter Widdess im

Haus der Kurseelsorge. Thema: „Mit Menschen anderen

Glauben erleben“

Mittwoch 20.11. 19.00 Uhr Gottesdienst zur Friedensdekade in der Christus-

Buß- und Bettag

kirche mit Pfarrer Rolf Kruse unter Mitwirkung des

Bläserkreises

Donnerstag 21.11. 14.30 Uhr Spielenachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Freitag 22.11. 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich mit Pfarrer

Peter Widdess

Sonntag 24.11. 10.00 Uhr Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Gedenken

Letzter Sonntag im Kirchenjahr

Verstorbenen in der Christuskirche mit Pfarrer Rolf

Kruse, Pfarrer Peter Widdess und der Kantorei

parallel Kinderbetreuung

17.00 Uhr Kleine Kirche in der Christuskirche

Montag 25.11. 16.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Gemeindehaus mit Peter

Horn, Prediger der Evangelischen Gemeinschaft A.B.

19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfarrer Peter Widdess im

Haus der Kurseelsorge. Thema: „Engagement für Gottes

Gerechtigkeit“

Freitag 29.11. 15.00 Uhr Nachmittag der Älteren Generation im Gemeindesaal

Samstag 30.11. 15.15 Uhr Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus mit Pfarrer

Peter Widdess

Oktober | November 2013 9


Dezember 2013

16.15 Uhr Gottesdienst im Altenpflegeheim Siloah mit Pfarrer

Peter Widdess

Sonntag 01.12. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst in der Christuskirche mit

1. Advent

Pfarrer Peter Widdess

Kollekte für Brot für die Welt

Allgemeine Kirchenwahlen

... die weiteren Termine für den Dezember 2013 und Januar 2014 entnehmen Sie bitte

unserem nächsten Gemeindebrief

Regelmäßige Termine und Veranstaltungen …

… in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Krozingen

Montags 9.30 – 11.00 Uhr Krabbel- und Spielgruppe im Gemeindehaus

18.00 Uhr Sitzen in der Stille. Kontemplation im Haus der

Kurseelsorge

19.30 Uhr Gesprächsabend im Haus der Kurseelsorge

Dienstags 9.00 –11.00 Uhr Mediathek im Gemeindehaus (Herr Mauthe)

Mittwochs 18.30–19.30 Uhr Jugendband im Jugendpavillon (Bandraum)*

20.00 Uhr Kantoreiprobe der Kantorei im Gemeindehaus*

Donnerstags 14.30 Uhr Spielenachmittag des Helferkreises im Gemeindehaus

an jedem ersten und dritten Donnerstag im

Monat

15.00 –17.00 Uhr Mediathek im Gemeindehaus (Herr Bauschlicher)

15.45 Uhr Kinderchorgruppe 1 (ab 4 Jahre)*

16.15 Uhr Kinderchorgruppe 2 (ab 1. Klasse)*

18.00 Uhr Treffpunkt der Jugend im Jugendpavillon*

20.00 Uhr Bläserkreisprobe im Gemeindehaus

Samstags 15.15 Uhr Wochenschlussgottesdienst

im Altenpflegeheim „Dietrich-Bonhoeffer-Haus“

16.15 Uhr Wochenschlussgottesdienst im Altenpflegeheim

Siloah

Sonntags 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche

parallel dazu Kinderbetreuung*

* außer in den Ferien

10 Oktober | November 2013


Taufen im Neumagen

Wer am Morgen des

7. Juli 2013, einem

herrlichen Sonn(en)tag,

unsere Christuskirche betrat,

hatte die Quelle des Lebens

vor Augen: Sie entsprang

am Altar und ergoss sich von

dort die Altarstufen hinunter

über das Taufbecken hinein

ins Kirchenschiff in vielfältigem

Blau. Und wer

genauer hinsah, fand

in diesem Strom gute

Worte – alle aus der

Bibel.

Oktober | November 2013 11


Sie entfalteten, was ein Beter

aus dem Volk Israel einmal zu

Gott gesagt hatte: „Du bist die

Quelle des Lebens!“ (Ps 36,10).

Da war dann etwa zu lesen:

„Gott ernst nehmen ist eine

Quelle des Lebens.“ Oder: „Wie

ein Hirsch lechzt nach frischem

Wasser, so schreit meine Seele,

Gott zu dir.“ Oder: „Er führet

mich zum frischen Wasser ...“

Aber nicht nur Zuhören war gefragt,

denn alle waren eingeladen,

eigene Worte des Vertrauens

zu finden.

Auf Wassertropfen stand anschließend

u.a.: „Wenn Gott

die Quelle des Lebens ist, dann

können wir ihm vertrauen und

Hoffnung haben ... Dann bin

ich sein Geschöpf und mein

Leben liegt in seiner Hand ...

Dann darf es keinen Krieg und

Streit mehr unter den Menschen

geben, sondern Frieden

und Verständnis.“

Nach etwas einer halben Stunde

setzten sich die Gemeinde

in Bewegung und zog Pfarrer

Kruse, Pfarrer Widdess, Gemeindediakonin

Groß und der

Osterkerze hinterher ins Freie.

Das Ziel der kleinen Prozession

war im Nu erreicht.

Dort, wo das lebendige Wasser

selber weiter predigte von

der Quelle des Lebens und der

Bläserkreis musikalisch grüßte,

dort am Ufer des Neumagen

stiegen die beiden Pfarrer ins

Wasser und tauften unter großer

Anteilnahme der ganzen

Gemeinde und mancher Zaungäste

drei Kinder. Ein historischer

Augenblick, könnte man

sagen, denn Taufen im Neumagen

gab’s bis dato noch nie.

Doch der Kirchengemeinderat

fand, der Neumagen im Schatten

der Christuskirche eigne

sich bestens dafür.

Viele aus der Gemeinde nahmen

schließlich die Einladung

gerne an, sich vor Ort ausdrücklich

an die eigene Taufe zu erinnern

– mit Neumagenwasser,

versteht sich, und einem Kreuz

auf der Stirn.

Nach dem Segen meinten viele,

dieser besondere Taufgottesdienst

drinnen und draußen

sei sehr bereichernd gewesen,

und ermutigten die Verantwortlichen,

im nächsten Sommer

wieder dazu einzuladen.

R o l f K r u s e

12 Oktober | November 2013


Gottesdienste zu Gedenk-, Fest- und Feiertage

Familiengottesdienst zu Erntedank

Zum Erntedankfest am Sonntag,

den 6. Oktober 2013 feiern

wir in der Christuskirche um

10.00 Uhr wieder einen fröhlichen

Familiengottesdienst.

Diesmal wird die Feier des

Abendmahls Kleine und Große

besonders miteinander verbinden

und Musik gibt’s reichlich

vom Kinderchor und unserem

Bläserkreis.

Der reich geschmückte Altar

soll auch dieses Jahr wieder

Ausdruck unserer Dankbarkeit

Gott gegenüber sein.

Erntegaben können am Freitag,

den 4. Oktober bis abends

18.00 Uhr in der Kirche abge-

Erntedank 2013

Sonntag,

6. Oktober 2013

10 Uhr in der Christuskirche

geben werden. Auch haltbare

Lebensmittel wie Nudeln, Konserven,

Kaffee oder Zucker

sind willkommen.

Die Erntegaben, die uns vor

aber auch während des Gottesdienstes

zugekommen sind,

leiten wir in der Woche, die mit

Erntedank beginnt, an den Tafelladen

in Bad Krozingen weiter.

Herzlichen Dank schon jetzt

für alles!

© 2013 für die Gestaltung/dtp-Aufbau bei Johannes Klatt TypoGrafik, www.johannesklatt.de

Reformationstag

Impressum

Am 31. Oktober 1517 schlug

Martin Luther bekanntlich

seine 95 Thesen gegen den

Ablasshandel an die Türe der

Schlosskirche zu Wittenberg.

Als Beginn der Reformation

hat dieses Datum seinen festen

Platz im Kalender.

Seien Sie deshalb herzlich

eingeladen zu einem Gottesdienst

der Region am Mitt-

Reformationstag 2013

Sonntag,

31. Oktober 2013

19 Uhr in der Evangelischen

Kirche in Müllheim

woch, den 31. Oktober um

19.00 Uhr in der Evangelischen

Kirche Müllheim.

Die Predigt hält Oberkirchenrat

Matthias Kreplin, Karlsruhe.

V.i.S.d.P und V.i.S.d.M.S.:

Diakonin Gabi Groß, Pfarrer Rolf Kruse, Pfarrer Peter Widdess

Schwarzwaldstraße 7 · 79189 Bad Krozingen

Oktober | November 2013 13


Buß- und Bettag

Schon lange ist der Buß- und

Bettag kein staatlich geschützter

Feiertag mehr. Der Wichtigkeit

der Sache, an die dieser

Tag von jeher erinnert, tut das

aber keinen Abbruch. So vergegenwärtigt

er zum einen, was

Gott uns schenkt mit der Möglichkeit,

jederzeit umzukehren,

zum anderen, wozu wir aufgefordert

sind: uns immer wieder

neu ausdrücklich hinzuwenden

zu Gott, dem Vater Jesu

Christi, und nach seiner guten

Gottesdienste in Biengen

Seien Sie herzlich eingeladen

zu den nächsten Abendgottesdiensten

in der katholischen

Kirche in Biengen. Am Samstag,

den 5. Oktober und 2.

November beginnen sie jeweils

um 19.00 Uhr – im Oktober

zusammen mit Pfarrer

Rolf Kruse, im November mit

Pfarrer Peter Widdess.

Gottesdienst in Tunsel

Am Samstag, den 12. Oktober

findet um 19.00 Uhr der

nächste Gottesdienst in der katholischen

Pfarrkirche Tunsel

statt. Pfarrer Widdess freut sich,

diesen Gottesdienst mit Ihnen

feiern zu dürfen.

Buß- und Bettag 2013

Sonntag,

20. Oktober 2013

19 Uhr in der Christuskirche

Weisung für uns und alle Menschen

zu fragen. Das tun wir im

Gottesdienst am Buß- und

Bettag um 19.00 Uhr in der

Christuskirche. Für Predigt

und Liturgie sorgt Pfarrer Rolf

Kruse, für die Musik unser Bläserkreis

unter Leitung von Joachim

Fischer.

Gottesdienste Biengen

Samstag, 5. Oktober und

Samstag, 2. November 2013

19 Uhr in der katholischen

Kirche Biengen

Gottesdienst Tunsel

Samstag, 12. Oktober 2013

19 Uhr in der katholischen

Pfarrkirche St. Michael Tunsel

14 Oktober | November 2013


Gottesdienste in den Häusern der Stadtmission

Gottesdienste

Samstag, 26. Oktober

Samstag, 30. November

15.15 Uhr Dietrich-Bonhoeffer

16.15 Uhr Haus Siloah

Jeweils am letzten Samstag eines

jeden Monats feiern wir mit

den Bewohnerinnen und Bewohnern

der Häuser der Stadtmission

einen Gottesdienst.

Am 26. Oktober und 30. November

leitet Pfarrer Peter

Widdess den Gottesdienst und

Ulrike Fabian sorgt für die Musik

– jeweils 15.15 Uhr im Dietrich-Bonhoefferf-Haus

(Herbert-Hellmann-Allee

30) und

16.15 Uhr im Altenpflegeheim

Haus Siloah (Wichernweg 2).

Kleine Kirche am 22. September

Am Sonntag, den 22. September

laden wir alle Familien

mit kleineren Kindern wieder

sehr herzlich ein zu unserer

„Kleinen Kirche“. Wir beginnen

um 17.00 Uhr in der Christuskirche.

Der Gottesdienst

dauert ca. 30 Minuten.

Die Gottesdienste in diesem

Jahr stehen unter dem Thema

„Schau … unsere Kirche“. In dieser

Kleinen Kirche gehen wir

gemeinsam der spannenden

Frage nach: „Wozu brauchen

wir eigentlich den Altar?“

Im Anschluss an den Gottesdienst

gibt es wieder ein

Abendessen im Gemeindesaal,

zu dem wir ebenfalls sehr herzlich

einladen.

Wir freuen uns auf ganz kleine

und schon große Menschen,

die mit uns Gottesdienst feiern!

Kleine Kirche

Sonntag, den

22. September 2013

17.00 Uhr

in der Christuskirche

Oktober | November 2013 15


Ökumenische Taizé-Gebete

Verabschiedung in den Ruhestand

Pfarrerin Gerhild Widdess,

Krankenhausseelsorgerin in der

Universitätsklinik-Herzzentrum

Freiburg · Bad Krozingen

am Standort Bad Krozingen

seit fast 5 Jahren, wird den Gottesdienst

in der Christuskirche

am Sonntag, 10. November

um 10.00 Uhr mit der

Gemeinde feiern. In diesem

Gottesdienst wird sie durch

Kirchenrätin Sabine Kast-Streib

und Dekan Achim Zobel in den

Ruhestand verabschiedet.

Taizé-Gebete

Sonntag, den

20. Oktober 2013

in der Christuskirche und

17. November 2013

in der Pfarrkirche St. Alban

jeweils 19.30 Uhr

Herzlich laden wir Sie ein zum

Atemholen bei einer Stunde

der Ruhe und Besinnung,

beim gemeinsamen Singen

von Taizé-Liedern, beim Hören

auf biblische Texte, bei Stille

und Gebet. Unseren nächsten

ökumenischen Taizé-Gottesdienste

feiern wir am Sonntag,

den 20. Oktober um

19.30 Uhr in der Christuskirche

und am 17. November

um 19.30 Uhr in der katholischen

Kirche St. Alban.

Wir freuen uns auf Sie!

Verabschiedung

Sonntag, den

10. November 2013

im Gottesdienst

in der Christuskirche

Als langjährige Gemeindepfarrerin

in sehr unterschiedlichen

Kirchengemeinden wie

Tauberbsichofsheim, die reformierte

Kirchengemeinde

in Darlington (UK), Markdorf,

Freiburg und zuletzt Dossenbach,

wo sie auch Dekanin des

Kirchenbezirks Schopfheim

war, ist es ein Anliegen von

Gerhild Widdess, dass ihre Verabschiedung

aus dem aktiven

Pfarrdienst in einem Gemeinde-Gottesdienst

stattfindet.

Sie bleibt Bad Krozingen weiterhin

verbunden, wo ihr Mann

Peter Widdess noch einige Jahre

als Pfarrer für die Kur- und

Rehaseelsorge in der Kirchengemeinde

bleibt.

16 Oktober | November 2013


Kirchencafé

An jedem zweiten Sonntag im

Monat laden wir Sie nach dem

Gottesdienst zu Kaffee, Tee

und ein wenig Gebäck oder

Kuchen ein. Wir treffen uns

im Foyer, um über die Predigt

zu reden oder anderweitig ins

Gespräch zu kommen. Auf diese

Weise lernen wir uns näher

Kirchencafé

Sonntag, den

13. Oktober 2013 und

10. November 2013

jeweils nach dem Gottesdienst

kennen und wachsen als Gemeinde

zusammen.

Gemeinsames Mittagessen

In der Regel an jedem dritten

Sonntag im Monat nach dem

Gottesdienst sind die Tische

im Gemeindesaal für alle Gemeindeglieder

liebevoll gedeckt.

Jeweils eine Gruppe der

Gemeinde kocht ein preiswertes,

schmackhaftes Essen. Der

Erlös des Mittagessens kommt

bedürftigen Menschen zugute.

… gemeinsames

Mittagessen

Sonntag, den

17. November 2013

im Gemeindesaal

nach dem Gottesdienst

Nachmittag der Älteren Generation

Die ältere Generation unserer

Gemeinde trifft sich in der Regel

am letzten Freitag eines Monats.

Jeder und jede, der/die

sich angeprochen fühlt, darf

kommen – selbstverständlich

auch ohne Einladung! Jubilarinen

und Jubilare ab dem 70.

Geburtstag werden schriftlich

zu diesem Nachmittag bei Kaffee,

Tee, Kuchen und Begegnungen

eingeladen.

Auf Ihr Kommen freut sich

Pfarrer Rolf Kruse!

Nachmittage der

Älteren Generation

… jeweils Freitag, den

18. Oktober und

29. November 2013

im Gemeindesaal

Die nächsten Termine mit den

Jubilarinnen und Jubilaren

sind am Freitag, den 18. Oktober

und am Freitag, den

29. November.

Herzliche Einladung!

Oktober | November 2013 17


Spielenachmittage im Gemeindehaus

An den nebenstehenden Nachmittagen

findet im Evangelischen

Gemeindehaus der Spiele-Nachmittag

statt. Es ist eine

gemütliche Runde von netten

Menschen, es werden Brettund

Kartenspiele gespielt. Sie

werden bewirtet mit Kaffee

und Gebäck.

Herzliche Glückwünsche …

Allen Gemeindegliedern, die

in den Monaten Oktober und

November Geburtstag feiern,

gratulieren wir ganz herzlich

und wünschen Ihnen Gottes

Mein sind die Jahre nicht ...

Spielenachmittage

Donnerstags

10. und 24. Oktober 2013

7. und 21. November 2013

ab 14.30 Uhr im Gemeindesaal

Segen. Möge Gott Sie geleiten

auf allen Wegen, die vor Ihnen

liegen, den leichten und den

schweren.

Mein sind die Jahre nicht / die mir die Zeit genommen.

Mein sind die Jahre nicht / die etwa möchten kommen.

Der Augenblick ist mein / und nehm ich den in acht /

so ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

A n d r e a s G r y p h i u s

Spendenkonten der Kirchengemeinde

Geldinstitut Zielgruppe Konto-Nr. BLZ

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen 10.645.3 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen 17.855.1 680 615 05

(Jugendarbeit)

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde (Menschen in Not) 10.113.3 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Kindergarten „Regenbogen“ 35 06 45 08 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Alten- und Krankenhausseelsorge 35 65 06 01 680 615 05

Volksbank Staufen Ev. Kirchengemeinde (Gemeindefest) 11.295.11 680 923 00

Volksbank Staufen Ökumenischer Helferkreis 11.721.40 680 923 00

Volksbank Staufen Kurseelsorgezentrum 3711.43784.2 680 923 00

Sparkasse Staufen Kindergarten „Sonnenstrahl“ 90.1175.0 680 523 28

Sparkasse Staufen Förderverein für Kirchenmusik 9.425.489 680 523 28

Volksbank Breisgau Süd Förder- und Hilfsfonds der Evangelischen

Kirchengemeinde Bad Krozingen e.V. 16 55 73 680 615 05

18 Oktober | November 2013


Kinder- und Jugendarbeit

Kinder und Kirche am Sonntagmorgen

Wir freuen uns, wenn am Sonntag

Vormittag Familien zum

Gottesdienst kommen – sie

sind herzlich eingeladen. Gemeinsam

mit den Erwachsenen

beginnen die Kinder den

Gottesdienst in der Kirche.

Vor der Predigt gehen sie dann

in den Jugendpavillon, wo

Krabbel- und Spielgruppe

sie miteinander Geschichten

hören, singen, malen, spielen

oder basteln. Am 27. Oktober

und 3. November gibt es wegen

der Herbstferien allerdings keine

Kinderbetreuung.

Wie immer steht auch an diesen

Sonntagen die Bücher- und

Malkiste bereit.

Wir treffen uns jeden Montag

(außer in den Ferien) von 10.00

bis 11.30 Uhr im Jugendpavillon

des Gemeindehauses.

Herzlich willkommen sind Mütter

und Väter mit ihren Kindern

von 0 Jahren an, bis sie in den

Kindergarten kommen. Während

sich die Eltern unterhalten,

haben die Kinder Gelegenheit,

miteinander zu spielen.

Wenn Sie Interesse haben,

kommen Sie doch einfach mal

vorbei. Ansprechpartnerin ist

Conny Illner, Telefon 07633

9252635.

Oktober | November 2013 19


Kinderzeltlager Hasel 2013

unter dem Thema

Mittelalter

20 Oktober | November 2013


Impressionen vom Kinderzeltlager

Hasel 2013 vom

29. Juli bis 7. August 2013

rund um den „Begegnungsbahnhof“

unter dem Thema

„Mittelalter“.

Immer wieder verkleideten

sich die 60 Kinder und

20 (meist jugendliche) Betreuer

und Betreuerinnen

in ihre bunten Gewänder, um

im Burgfräulein-Kostümen,

der Ritterrüstung, als Gaukler,

Handwerker oder Jägerin,

als Magd, Köchin, Burgherrin

oder König sich in die Zeit

des Mittelalters zu versetzen.

Mit mittelalterlichen

Spielen, durch Schauspiel,

mit Musik, Tanz und leckerem

Essen erlebten die Kinder vor

allem die abenteuerlichen und

schönen Seiten dieser Zeit. Immer

wieder gab es Höhepunkte

zu erleben: das rauschende

Burgfest, das in der selbstgebauten

Burg mit Rittermahl,

Ritterspielen, Festschmaus

und mittelalterlicher Musik

begangen wurde.

Höhepunkt und Abschluss

des Abends

bildete eine

großartige Feuershow.

Auf dem mittelalterlichen

Markt gab es

neben vielen Spielen

auch Waffeln und selbstgebackenes

Brot aus dem Holzofen

zu probieren. In ihren Verkleidungen

machten

sich die Kindergruppen

im Rahmen einer

Tauschrallye mit

einem Apfel als

Tauschgut auf

den Weg

ins Dorf.

Unglaublich,

mit welch bunten

und vielseitigen Tauschobjekten

und vielen Erzählungen

von netten Begegnungen

und lustigen Erlebnissen

sie am Abend zurück kamen!

Das größte Tauschobjekt

hatten am Ende die

kleinsten Jungs bekommen:

ein Fahrrad! Daneben gab es

wieder viele verschiedene

Oktober | November 2013 21


Spiel- und Bastelangebote, Geschichten,

einen Ausflug ins

Wehrer Schwimmbad, den Besuch

in der Hasler Höhle sowie

einen Nachmittag im Wald

oder in den Bächen rings um

den Lagerplatz.

Das Wetter meinte es größtenteils

sehr gut mit uns. Als am

Sonntag Morgen – da waren

wir nach dem Gottesdienst gerade

im Dorf auf den Rückweg

zum Lagerplatz – ein heftiges

Gewitter nieder ging, bekamen

wir kurzerhand „Kirchenasyl“

in der Hasler Kirche. Dort sangen

wir – gemeinsam mit den

Haslern, die auch noch auf das

Nachlassen des Gewitters warteten

– eine dreiviertel Stunde

lang unser halbes Liederbuch

durch und tanzten Hawa Nagila

um den Altar und durch

die ganze Kirche, während es

draußen blitzte, krachte und

prasselte. Ein besonderes und

schönes Erlebnis!

Vielen Dank allen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern, die

durch ihren Einsatz und ihre

Ideen dieses Ferienlager ermöglicht

haben! Und vielen

Dank allen Eltern, die uns ihre

Kinder anvertraut haben.

22 Oktober | November 2013


Treffpunkt für Jugendliche

WANN? … jeden Donnerstag,

zwischen 18.00 – 19.30

Uhr

WER kommt? Jugendliche zwischen

14 und 19 Jahren

WAS geht? Sich treffen zum

Schwätzen und buntes Freizeitprogramm:

Billard oder Dart

spielen, Kickern, Kochen und Essen,

Filme schauen, Diskutieren

über Gott und die Welt, Ausflüge

machen und planen und vorbereiten

von Aktionen, Gottesdiensten,

Freizeiten und vielem

mehr! Schaut doch mal rein – wir

freuen uns auf Euch!

Ortskirchgeld

Zu einer wichtigen ergänzenden

Einnahmequelle unserer

Kirchengemeinde gehört das

Ortskirchgeld, mit dem Gemeindeglieder,

die keine Kirchensteuer

zahlen, einen aktiven

Beitrag zur Finanzierung

des Gemeindelebens leisten.

Das Ortskirchgeld macht Projekte

möglich, die sonst nur

schwer zu finanzieren wären.

Der Kirchengemeinderat erbittet

das kommende Ortskirchgeld

für die folgenden drei Projekte

bzw. Aufgaben:

1. Immer wieder suchen

durchwandernde, obdachlose

oder in Not geratene Menschen

in unserem Pfarramt

Hilfe und Unterstützung.

Durch Beiträge aus dem

Ortskirchgeld können unsere

Möglichkeiten zu helfen

vergrößert werden. (Vermerk:

Menschen in Not)

ansprechender sind. Von

den Kosten in Höhe von €

9.000,– hat die Kirchengemeinde

€ 3.000,– zu tragen.

Danke, wenn Sie uns mit

dem Ortskirchgeld dabei unterstützen.

(Vermerk: Kita)

3. Die Steuerung der Heizung

in Kirche und Gemeindesaal

ist veraltet und muss

dringend optimiert werden.

So können wir einen wichtigen

Beitrag zur Energieeinspraung

und damit zum

Klimaschutz leisten. Ihr Ortskirchgeld

wäre bestens angelegt.

(Vermerk: Heizung)

Herzlichen Dank schon jetzt

für alles, was Sie übrig haben!

2. Unsere Kita „Sonnenstrahl“

muss dringend renoviert

werden, damit die Räume

hinterher wieder umso

Oktober | November 2013 23


Wahl des neuen Kirchengemeinderats

Verantwortung wahrnehmen

und mitgestalten:

Sie, liebe Gemeindeglieder,

wählen den neuen Kirchengemeinderat

Noch im September wurde die

Liste der Vorschläge für die

Kandidatinnen und Kandidaten

für den Kirchengemeinderat

vervollständigt und von

dem Gemeindewahlausschuss

geprüft. Am Sonntag, 13. Oktober

wird der Vorsitzende des

Gemeindewahlausschusses,

Klaus Kasse, die Namen in der

Wahlvorschlagsliste bekanntgeben.

Dann sind Sie gefragt:

Sie haben das Recht, die Vorschlagsliste

im Pfarramt vom 14.

Oktober bis 18. Oktober zu den

gewöhnlichen Öffnungszeiten

einzusehen und Einspruch gegen

die Wählbarkeit der Kandidierenden

zu erheben.

Am Sonntag, den 20. Oktober,

laden wir zu einer Gemeindeversammlung

in die

Kirche im Anschluss an den

Gottesdienst ein (Beginn ca.

11.00 Uhr). In dieser Gemeindeversammlung,

unter der Leitung

des Vorsitzenden, Horst

Paschke, werden die Kandidaten

und Kandidatinnen die

Möglichkeit haben, sich vorzustellen.

In der Woche danach wird im

Pfarramt mit Nachdruck der

Versand der Wahlunterlagen

an alle wahlberechtigte Gemeindeglieder

vorbereitet und

durchgezogen. Die Wahlen finden

in der ganzen Landeskirche

in Form einer allgemeinen

Briefwahl statt. Das heißt alle

wahlberechtigten Gemeindeglieder

erhalten nicht nur einen

Stimmzettel und Infos über die

Kandidierenden, sondern auch

alles, was benötigt wird, um die

Stimmzettel in den folgenden

Wochen im Pfarramt abzugeben

oder per Post zu schicken.

Wenn Sie bis Ende der ersten

Novemberwoche nichts erhalten

haben, fragen Sie bitte im

Pfarramt nach.

Die Wahl schließt am Sonntag,

1. Dezember. Nach dem Gottesdienst

an diesem Sonntag

ist die Abgabe von Stimmen im

Gemeindehaus bis 16.00 Uhr

möglich. Danach werden die

Stimmen ausgezählt und die

Ergebnisse bei einem Empfang

im Gemeindehaus gegen 18.00

Uhr bekanntgegeben.

Auch wenn Sie selber nicht

kandidieren, nehmen Sie mit

Ihrer Stimme eine wichtige Verantwortung

im Leben unserer

Kirchengemeinde wahr.

Für den Gemeindewahlausschuss:

Pfarrer Peter Widdess

und Klaus Kasse

24 Oktober | November 2013


Gemeindeversammlung

Hiermit lade ich alle Gemeindeglieder

zu einer Gemeindeversammlung

am Sonntag,, 20.

Oktober um 11.00 Uhr in die

Christuskirche (im Anschluss

an den Gottesdienst um 10.00

Uhr) sehr herzlich ein.

Auf der Tagesordnung stehen

folgende Punkte:

Tagesordnungspunkte:

1. Begrüßung

2. Vorstellung der Kandidatinnen

und Kandidaten

für die Neuwahl des

Kirchengemeinderates.

Es gibt die Möglichkeit,

Fragen an die Kandidatinnen

und Kandidaten

zu stellen.

3. Verschiedenes

Gemeindeversammlung

Sonntag, den

20. Oktober 2013

um 11 Uhr

nach dem Gottesdienst

Kirchengemeinde treffen. Deshalb

freue ich mich, wenn Sie,

liebe Gemeindeglieder, die

Möglichkeit wahrnehmen, die

Kandidaten und Kandidatinnen

kennen zu lernen.

Unter dem Tagesordnungspunkt

„Verschiedenes“ haben

Sie die Möglichkeit, Ideen und

Kritik am Leben der Kirchengemeinde

ins Gespräch zu bringen.

Ich freue mich auf Ihren Besuch

der Gemeindeversammlung.

Der neue Kirchengemeinderat

wird in den kommenden

Jahren wichtige Entscheidungen

für die Zukunft unserer

Ihr

Horst Paschke

Vorsitzender der Gemeindeversammlung

Evangelische Gottesdienste …

in der Schwarzwaldklinik

in der Theresienklinik

in der Rheintalklinik

Gottesdienste in den Kliniken

mittwochs (außer 2. Oktober)

16.15 Uhr in der Geriatrie,

18.30 Uhr im Andachtsraum

der Neurologie

montags 18.30 Uhr

in der Steinkapelle

dienstags um 16.30 Uhr (Raum

wird noch bekannt gegeben)

Oktober | November 2013 25


Kirchenmusik

Samstag · 5. Oktober 2013 · 19.30 Uhr · Christuskirche

„Cantate Domino“ – Chorkonzert

Motetten von Jan Pieterszoon

Sweelinck, Heinrich Schütz,

Johann Sebastian Bach, Hugo

Distler, Felix Mendelssohn

Bartholdy und Benjamin Britten

Chor: „Carmina Viva” München

Leitung: Barbara Hennicke

In diesem Konzert kommt die

Anrufung und Lobpreisung

Gottes in vielen Ausprägungen

zum Ausdruck, angefangen

von der flehentlichen Bitte um

Hilfe bis zum jubelnden Dank.

Komponisten aller Epochen

haben sich dieses Themas angenommen.

Das findet seinen

Niederschlag im Konzertprogramm:

J.P. Sweelinck mit

dem beschwörenden „De Profundis“,

Heinrich Schütz mit

dem tröstlichen „Wenn ich nur

dich habe“ bis zum jubelnden

„Jauchzet dem Herrn“, dazu Johann

Sebastian Bachs interessante

Motette „Unser Leben ist

26 Oktober | November 2013


ein Schatten“ und weitere Kompositionen

u.a. von F. Mendelsohn-Bartholdy,

H. Distler und

B. Britten.

Das Ensemble Carmina Viva,

bestehend aus ca. 25 Sängerinnen

und Sängern, hat durch

sein hohes sängerisches Niveau

und eine differenzierte

musikalische Gestaltung schon

viele Freunde gewonnen. Neben

Konzerten in München

unternimmt der Chor regelmäßig

Reisen ins europäische

Ausland.

Barbara Hennicke ist Gründerin

und Leiterin des Ensembles.

Sie studierte an der Staatlichen

Hochschule für Musik in Freiburg

Schulmusik mit Schwerpunkt

Chorleitung. Sie nahm

bald ihr Dirigierstudium wieder

auf und besuchte Dirigierkurse

bei Sergiu Celibidache

und Konrad von Abel in Mainz,

Paris und München.

Der Eintritt ist frei. Um eine

Spende wird gebeten.

Sonntag · 6. Oktober 2013 · 10.00 Uhr · Christuskirche

Familiengottesdienst zum Erntedanktag

Auf dem Programm stehen

Werke von C.Ph.E. Bach, W.A.

Mozart und C.M. von Weber.

Es musizieren:

Wiebke Schuler, Flöte

Julia Richtberg, Violine

Anne Larsen, Viola

Hans-Peter Bestehorn,

Violoncello

Ulrike Fabian, Klavier

Der Eintritt ist frei. Um Spenden

für die Renovierung des

Grotrian-Steinweg-Flügels im

Haus der Kurseelsorge wird gebeten.

mit dem Kinderchor und dem

Bläserkreis der Ev. Kirchengemeinde

Bad Krozingen.

Lieder aus dem Singspiel „Himmel

und Erde“ von Birgit Pape.

Leitung: Susanne Konnerth

und Joachim Fischer

Sonntag · 20. Oktober 2013 · 17.00 Uhr · Haus der Kurseelsorge

Kammerkonzert

Mit der Triosonate a-moll für

Flöte, Violine und Basso Contnuo

von Carl Philipp Emanuel

Bach erklingt eine Musik, geistreich

und voller Überraschungen,

aus dem Geist der „Empfindsamkeit“

und des „Sturm

und Drang“.

Mit seinem meisterlichen Quartett

in Es für Violine, Viola, Violoncello

und Klavier aus dem

Jahr 1786 schuf Wolfgang Amadeus

Mozart eines der ersten

Klavierquartette überhaupt

und eröffnete dieser seinerzeit

eher ungebräuchlichen Ensemblegattung

eine bedeutsame

Oktober | November 2013 27


Zukunft. Und schließlich das

ganz und gar der romantischen

Poetik zugehörige Trio in g-

moll für Flöte, Cello und Klavier

von Carl Maria von Weber

– eine Perle der romantischen

Flötenmusik.

EVANGELISCHER

KIRCHENBEZIRK

BREISGAU

HOCHSCHWARZWALD

RZWALD

© Oktober 2007 bei Johannes Klatt_Bad Krozingen|Tunsel

Sonntag · 27. Oktober 2013

Chorfest unseres Kirchenbezirks

Breisgau-Hochschwarzwald:

Sängerinnen und Sänger sind

herzlich eingeladen mitzusingen!

Es werden vier- bis achtstimmige

Werke von Felix Mendelssohn

Bartholdy, Zolt Gardonyi,

Johann Sebastian Bach u.a. gesungen.

Leitung: Susanne Konnerth

Anmeldung:

bezirkskantorin@evbeka.de

Proben:

Freitag 18.10. 19.30 bis Ev. Gemeindehaus Bad Krozingen

21.30 Uhr

Freitag 25.10. 19.30 bis Ev. Gemeindehaus / Ev. Kirche Ihringen

21.30 Uhr

Samstag 26.10. 10.30 bis Ev. Kirche Ihringen

12.30 Uhr

Sonntag 27.10. 9.45 Uhr Festlicher Gottesdienst in der Ev. Kirche

Ihringen

11.00 Uhr Offenes Singen im Ev. Gemeindehaus Ihringen

11.45 Uhr Gemeinsames Essen

Abschluss

Samstag · 9. November 2013 · 19.00 Uhr · Christuskirche

„S’is gut …“

Klezmerkonzert mit der Gruppe

„Jontef“, Tübingen

Michael Chaim Langer (Gesang,

Schauspiel), Joachim Günther

(Klarinette, Akkordeon, Komposition),

Wolfram Ströle (Violine,

Gitarre), Peter Falk (Bass)

Vorverkauf: € 10, Schüler und

Studenten € 5, Abendkasse: €

11 / € 6, Kinder bis 14 Jahre frei.

Jontef heißt auf jiddisch soviel

wie Festtag. Gegründet wurde

das Trio 1989 am Landestheater

Tübingen durch den aus

Israel gebürtigen Schauspieler

Michael Chaim Langer, den

Komponisten Joachim Günther

und den Musiker Wolfram

Ströle. 1999 erweiterte das Trio

sich zum Quartett mit dem Mu-

28 Oktober | November 2013


siker Peter Falk. Kleinkunstförderpreis

Baden-Württemberg,

Preis der Internationalen Bodensee-Künstlerbegegnung,

Auftritte in Rundfunk und

Fernsehen, 1999 Aufnahme der

CD „Hej Klezmorim“ und 2001

„Si’s gut!“ in den Katalog der

Büchergilde Gutenberg, 2000

Musik zum Ballett „Stetl“ des

BerlinBalletts der Komischen

Oper Berlin (Choreographie

Richard Wherlock).

Aus der Presse:

„Jontef“ ist ein Quartett aus Tübingen,

das nicht nur auf eine

fabelhaft unspektakuläre natürliche

Art jiddische Klezmermusik

interpretiert, sondern

auch mit hinreißend erzählten

Geschichten ein ganz eigenes

Lebensgefühl vermittelt.

Zu den herausragenden Vertretern

der europäischen Klezmer-Szene

gehört Jontef aus

Tübingen.

S ü d d e u t s c h e Z e i t u n g

Oktober | November 2013 29


Sonntag · 10. November 2013 · 10.00 Uhr · Christuskirche

Verabschiedung Gerhild Widdess

Programm:

Johannes Brahms: Vier ernste

Gesänge

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate

Nr. 8 in c-Moll („Pathétique“)

op. 13

Franz Schubert: Impromptu

As-Dur op. 142 Nr. 2 und Impromptu

As-Dur op. 90 Nr. 4

Es musizieren:

Matthias Ratzel, Bass,

Bad Krozingen

Susanne Konnerth,

Klavier, Bad Krozingen

Der Eintritt ist frei. Um Spenden

für die Renovierung des

Grotrian-Steinweg-Flügels im

Haus der Kurseelsorge wird gebeten.

Gottesdienst zur Verabschiedung

von Gerhild Widdess

(Seelsorgerin im Herzzentrum)

Die Kantorei der Ev. Kirchengemeinde

singt Werke von Joseph

Haydn u.a.

Leitung: Susanne Konnerth

Sonntag · 17. November 2013 · 17.00 Ihr · Haus der Kurseelsorge

Klavier- und Liederabend

Die Texte der „Vier ernsten Gesänge“

von Johannes Brahms

stammen überwiegend aus

dem Alten Testament (Prediger

Salomo, Buch Jesus Sirach). Sie

sprechen von dem Menschen,

dem Unrecht und Leid widerfährt

und dem es „ergehet wie

dem Vieh“; sie klagen schmerzerfüllt

an: „O Tod, o Tod, wie

bitter bist du“; sie spenden aber

auch Trost: „O Tod, wie wohl

tust du dem Dürftigen, der da

schwach und alt ist“ und vermitteln

Zuversicht: „Nun aber

bleibet Glaube, Hoffnung, Liebe,

diese drei.“

Ludwig van Beethoven schuf

mit der „Grande Sonate pathétique“,

wie er selbst sein Werk

nannte, ein erstes sehr persönliches,

von seinen Vorbildern

(Haydn, Mozart, Salieri) unabhängiges

Werk. Das Wort „Pathos“

(gr. „Leiden“) steht im

direkten Sinne für leidenschaftlich-bewegten

Ausdruck, feierliche

Ergriffenheit, aber auch

für Gefühlsüberschwang. Zu

der Zeit Beethovens bedeutete

„Pathos“ auch den Widerstand

des Menschlichen gegen das

Tragische des Leidens. So war

die „Grande Sonate Pathétique“

auch ein wenig Programmmusik

und damit Ausdruck der im

Inneren des Menschen gegensätzlichen

Empfindungen.

30 Oktober | November 2013


Mittwoch · 20. November 2013 · 19.00 Ihr · Christuskirche

Gottesdienst zum Buß- und Bettag

mit dem Bläserkreis der Ev.

Kirchengemeinde Bad Krozingen

unter Leitung von Joachim

Fischer. Liturgie und Predigt:

Pfarrer Rolf Kruse

Sonntag · 24. November 2013 · 10.00 Ihr · Christuskirche

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag

mit der Kantorei

Werke für Chor, Solo-Sopran

und Orchester:

Felix Mendelssohn Bartholdy:

Hymne „Hör mein Bitten“

Wolfgang Amadeus Mozart:

„Laudate Dominum“

Svea Schildknecht,

Sopran, Freiburg

Leitung: Susanne Konnerth

Mendelssohn schrieb diese

Hymne aus einem tiefen, religiösen

Bedürfnis heraus. 1831

schrieb er seinem Freund Eduard

Devrient aus Mailand: »Und

dass ich grade jetzt mehrere

geistliche Musiken geschrieben

habe, das ist mir ebenso Bedürfnis

gewesen, wie’s einen

manchmal treibt, grad ein bestimmtes

Buch, die Bibel oder

sonst was, zu lesen, und wie

es einem nur dabei recht wohl

wird.«

Der Text stammt aus dem 55.

Psalm. Die Komposition beginnt

mit dem verinnerlichten

Klageruf des Solo-Soprans: »Hör

mein Bitten, Herr, neige dich zu

mir«. Im zweiten Teil, als von

den drohenden Feinden die

Rede ist, tritt die Solostimme in

Dialog mit dem Chor, der klangliche

Charakter verdunkelt und

beschleunigt sich.

Nach einem kurzen Rezitativ,

dessen verzweifelter Ruf »Gott,

hör mein Flehn!« noch einmal

vom Chor aufgenommen wird,

kehrt im dreiteiligen Schusssatz

Zuversicht ein: Der Text

lautet: »O könnt ich fliegen wie

Tauben dahin / weit hinweg

vor dem Feinde zu fliehn«. Der

Hymnus endet in zauberhafter,

entrückter Schwerelosigkeit.

Oktober | November 2013 31


Kita „Sonnenstrahl“

Das neue Kindergartenjahr begann

mit einem Abschied und

einer Begrüßung.

Unsere „Großen“ gehen jetzt in

die Schule und verbunden mit

diesem Abschied besuchen seit

September wieder viele neue

Kinder unsere Kita. Vor den

Sommerferien haben wir unser

Schulanfängerkinder symbolisch

aus dem Kindergarten

„hinausgeworfen“.

Bei einem gemeinsamen Abschiedsfest

in den jeweiligen

Gruppen genossen alle noch

einmal das altvertraute Zusammensein.

Dann warteten

die Eltern vor der Eingangstüre

der Kita, um ihre Kinder in

Empfang zunehmen, die von

zwei Erzieherinnen mit viel

Schwung aus dem Kindergarten

„geworfen“ worden.

Jetzt sind sie Schulkinder. Doch

wir freuen uns immer, wenn

das ein oder andere Kind mal

wieder seine Nase zu uns in die

Sonnenstrahlkita hineinstreckt.

In den Wochen nach den Sommerferien

ist die Eingewöhnungszeit

der neuen Kinder.

Im September durften wir einige

von ihnen schon begrüßen

und heißen sie und ihre Familien

hier noch einmal sehr herzlich

willkommen. Die neuen

Kinder müssen sich im Neuen,

noch Unbekannten zurechtfinden

und brauchen viel Zuwendung

und Aufmerksamkeit.

89 Kinder, 11 Erzieherinnen,

4 Gruppen und drei weitere

Funktionsbereiche – dies alles

müssen die Kinder erst einmal

kennen lernen. Aus diesem

Grund ist es wichtig, dass

sich die Erzieherinnen viel

Zeit besonders für die neuen

Kinder nehmen. Doch Schritt

für Schritt erobern sie sich ihr

neues Umfeld und fühlen sich

zunehmend sicherer. Somit fallen

ihnen die weiteren Schritte

leichter und sie sind mehr und

mehr bereit, Neues in unserer

Kita zu entdecken.

Wir wünschen allen Kindern

mit ihren Familien für diesen

neuen Lebensabschnitt alles

Gute und Gottes Segen.

In den letzen Wochen stand

neben der Eingewöhnung der

neuen Kinder auch das Thema

„Erntedank“ in den jeweiligen

Gruppen im Mittelpunkt. Mit

Liedern und Gebeten dankten

wir Gott für all die reichen Gaben

an denen wir uns erfreuen

können.

Nun freuen wir uns alle auf eine

bunten Herbst und wünschen

auch Ihnen, liebe Leserinnen

und Leser, schöne Herbsttage.

Heike Bangerter, Leiterin

32 Oktober | November 2013


Ökumenische Kur- und Rehaseelsorge

Der Quellgarten beim Haus

der Kurseelsorge (Thürachstraße)

lädt ein zu wohtuenden

Momenten für Geist

und Seele im Sinne des

Psalmworts: Bei dir, Gott, ist

die Quelle des Lebens.

Für Kurgäste, Patienten

der Rehakliniken,

Urlauber, Gemeindeglieder

und Mitbürger

in Bad Krozingen

Gesprächsabende: Oktober und November

Gesprächsabend am 14. Oktober

2013

Bis hierher! Aufrecht gehen

und ihr werdet leben …

Das Motto des diesjährigen

„Männersonntag“ lädt Männer

und Frauen ein, sich Zeit zu

nehmen und nachzudenken.

Kann ich Druck widerstehen

Pilgerreise nach Busan

Eine ökumenische Reise durch

das Christentum weltweit.

Die Mitgliedskirchen des Ökumenischen

Rates der Kirchen

(ÖRK) treffen sich im Südkoreanischen

Busan im November

zur 10. Vollversammlung des

ÖRK. Die Vollversammlung

steht unter dem Thema „Gott

des Lebens, weise uns den Weg

zu Gerechtigkeit und Frieden“.

In den Gesprächsabenden im

und mir Zeit für mich selbst

nehmen? Wie gestalte ich meine

eigene Zeit?

Diese und weitere Fragen werden

wir im Gesprächsabend

am Montag, 14. Oktober um

19.30 Uhr im Haus der Kurseelsorge

nachgehen.

Dazu wird sehr herzlich eingeladen.

November werden wir gedanklich

auf die Pilgerreise nach

Busan mitgehen. Wir werden

an den einzelnen Abenden

Schwerpunkte der Vollversammlung

mit Hilfe von

Texten, Bildern und Liedern

aufnehmen und darüber ins

Gespräch kommen. Dabei werden

wir lernen, uns aus dem

Blickwinkel von anderen zu sehen

und wie unsere Glaube bei

anderen wirkt.

Oktober | November 2013 33


Jeder Gesprächsabend kann

allein für sich stehen und setzt

die Teilnahme an den anderen

Abenden nicht voraus.

Die Gesprächsabende sind

montags um 19.30 Uhr im Haus

der Kurseelsorge.

29. Oktober: Lieder aus dem

Liturgie- und Liederworkshop

des Ökumenischen

Rates der Kirchen

4. November: Die Einheit der

Christen

11. November: Zum Zeugnis

berufen

18. November: Mit Menschen

anderen Glauben erleben

25. November: Engagement

für Gottes Gerechtigkeit

Kranke Menschen besuchen

Ein Patient in einer Rehaklinik

erzählte mir vor kurzem: Ich

wusste nicht, wie wichtig Mahlzeiten

sind. Sie geben mir eine

Struktur in einem sonst so langen

Tag. Ich kann kaum essen,

aber der Gedanke, dass eine

Mahlzeit kommt, tut so gut.

Noch besser als eine Mahlzeit

ist, wenn ein Mensch einen Besuch

bei einem anderen Mensch

machen kann. Es ist nicht leicht,

einen Menschen zu besuchen,

den ich nicht kenne, der möglicherweise

eine schwere Lebenskrise

als Folge von Krankheit

durchmachen muss.

Seit vielen Jahren gibt es das

Team der Ehrenamtlichen in

der Ökumenischen Kurseelsorge,

die Woche für Woche genau

dies tun – Kranke Menschen

besuchen.

Weil es keine einfache Aufgabe

ist, werden die ehrenamtlichen

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

vom Team der Ökumenischen

Kur- und Rehaseelsorge

ausgebildet und begleitet.

Das Team bereitet eine

neue Ausbildungsgruppe für

den Herbst vor.

Vielleicht wollen Sie mitmachen,

wissen aber nicht, ob

kranke Menschen zu besuchen

wirklich das ist, was Sie

tun wollen, was es bei Ihnen

bewirkt, ob Ihre Lust, anderen

zu helfen, mehr mit Ihrer eigenen

Situation zu tun hat als mit

den Bedürfnissen der kranken

Menschen.

In einem Informationsabend

zum Projekt „Kranke Menschen

besuchen“ am Dienstag 8. Oktober

um 19.00 Uhr im Haus

der Kurseelsorge werden wir

das Projekt vorstellen und auf

Ihre Fragen und Sorgen eingehen.

Zu diesem Informationsabend

sind Sie sehr herzlich

eingeladen.

Das Team der Ökumenischen

Kur- und Rehaseelsorge:

Pfarrer Peter Widdess, Pfarrerin

Gerhild Widdess, Pastoralreferent

Michael Mayr,

Pater Heinz Faller

34 Oktober | November 2013


Ausstellungen im Haus der Kurseelsorge

6. Ausstellung der KunstBande

Vernissage mit Musik und

Laudatio:

Sonntag, den 6. Oktober um

16.30 Uhr in das Haus der

Kurseelsorge

Öffnungszeiten vom 6. bis

31. Oktober:

werktags von 8.00 bis 17.00

Uhr, zu den Abendveranstaltungen

sowie sonntags von

15.00 bis 17.30 Uhr.

Es ist eine gute Sitte geworden,

dass die „KunstBande“, eine

Gruppe von Künstlern aus der

Umgebung, im Oktober eine

Ausstellung im Haus der Kurseelsorge

organisiert. Durch

die Vielfalt der Blickwinkel der

verschiedenen Künstler wird

der Betrachtende eingeladen,

neue Perspektiven des Schauens

für sich zu entdecken.

Seit 2008 präsentiert sich die

KunstBande mit jährlichen Ausstellungen

in teils beständigen,

teils wechselnden Besetzungen

um die Initiatoren Alain Scorb

und Max Heinke, immer mit einem

oder mehreren Gästen aus

der Welt der Kunst: sei es Malerei,

Zeichnung, Holzschnitt,

Scherenschnitt, Illustration,

Druck, Skulptur oder Photografie.

Alain Scorb stellt seit den 80er

Jahren aus und möchte unterschiedliche

Perspektiven, Kulturen

und Sprachen in Verbindung

bringen. Die Grundidee

ist eine Verflechtung mit anderen

Künstlern, um Dialoge und

Austausch zu schaffen, eine

Verbundenheit trotz verschiedener

Sichtweisen.

Die Künstler werden bei der

Vernissage anwesend sein, und

die Ausstellung an allen vier

Sonntagen betreuen.

„Nahtod-Erlebnis – Malerei in Acryl“

von VinzenzH

Vernissage:

Sonntag, 3. November 2013

um 13.30 Uhr im Haus der

Kurseelsorge

Öffnungszeiten vom

3. bis 15. November 2013:

werktags von 14.00 bis 17.00

Uhr und sonntags von 13.00

bis 17.00 Uhr

„Wo bin ich? Bin ich tot? Was ist

das? ... Ich habe keine Schmerzen!

Ich bin zufrieden! Es ist

schön!“

Im Juni 2011 bin ich mit meinem

Weinbergschlepper schwer

verunglückt. Während meines

REHA-Aufenthaltes in der

Schwarzwaldklinik Bad Krozingen

habe ich zum ersten Mal in

meinem Leben ein Bild gemalt.

Das Bild und die dazugehö-

Oktober | November 2013 35


enden Erinnerungen und Vorgänge

haben mir zu Beginn der

Malerei große Angst bereitet.

Aber bald spürte ich, dass es

mir gut tut.

Die Worte „Bestimmung“ und

„Berufung“ haben in meinem

einfachem Leben eine neue Bedeutung

erfahren.

Farb(t)räume

Vernissage:

Sonntag, 17. November 2013

um 14.30 Uhr im Haus der

Kurseelsorge

Musikalische Begleitung: Ulrike

Fabian

Die Ausstellung ist geöffnet

vom 17. November bis 7. Dezember

2013.

Die Mitglieder der Malwerkstatt

Farb(t)räume unter der Leitung

von Christina Hanser treffen

sich jede Woche im Haus der

Kurseelsorge. Jetzt stellen sie

die Werke aus, die sie im verganenen

Jahr gemalt haben.

Farb(t)räume

… von Teilnehmerinnen und

Teilnehmern der Malwerkstatt

Farb(t)räume von Christina

Hanser mit Werken von

Richard Fritz, Wilhelm Fröhlich,

Dieter Kamien, Regina Kreutz,

Christina Ruhde, Bettina Samlenski

und Günther Wiese

36 Oktober | November 2013


Regina Kreutz

Oktober | November 2013 37


Klavierkonzert

… zugunsten des Flügels im

Haus der Kurseelsorge

Donnerstag, 31. Oktober 2013

um 20.00 Uhr

Alfonso Gómez, Freiburg, spielt

Werke von Domenico Scarlatti,

Clara und Robert Schumann

und Ludwig van Beethoven.

Der spanische Pianist Alfonso

Gomez (geb. 1978 in Vitoria-Gasteiz)

bekam im Alter von

fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht,

studierte unter

anderem in den Niederlanden

und an der Freiburger Musikhochschule.

Seit 2001 lebt er in Freiburg. Er

tritt weltweit als Solist mit anerkannten

Orchestern auf und

ist vielfach bei nationalen und

internationalen Wettbewerben

ausgezeichnet. Außerdem hat

er mehrere CDs eingespielt

(bei „Erol“, „Ad Libitum“, Sinkro

Records“). Einspielungen

und Aufführungen von ihm

wurden in Europa und Asien

durch Radio und Fernsehen gesendet.

38 Oktober | November 2013


Programm:

Domenico Scarlatti

(1685-1757)

Sonate h-moll, K 87: Moderato

Sonate h-moll, K 27: Allegro

Sonate E-Dur, K 380: Andante

Sonate F-Dur, K 82: Fuga

Sonate g-moll, K 30: Fuga.

Moderato

Sonate G-Dur, K 455: Allegro

Clara Schumann (1819-1896)

Nocturne Op. 6, n. 2

Robert Schumann

(1810-1856)

Novelette Op. 21, n. 8

Ludwig van Beethoven

(1770-1827)

Sonate c-moll, Op. 111

Maestoso – Allegro con brio ed

appassionato

Arietta. Adagio molto semplice

e cantabile

Der Eintritt ist frei mit Dank

für eine Spende!

Oktober | November 2013 39


Weltweite Ökumene – Kirchen und Korea

In der südkoreanischen Millionenstadt

Busan wird im

Herbst die „weltweite Ökumene“

zusammen kommen – Vertreter

und Vertreterinnen von

349 Mitgliedskirchen des Ökumenischen

Rates der Kirchen.

Die Kirchen der Welt in Korea?

Warum das?

Die koreanische Halbinsel

stand im Frühjahr diesen Jahres

im Focus der Medien, und es

wurde neu bewusst: Zwischen

Nord- und Südkorea gibt es

keinen Friedensvertrag, hier

wirken die Mechanismen des

Kalten Kriegs weiter - und immer

wieder geht die Angst um,

dass der Waffenstillstand an

einer der am meisten militarisierten

Grenzen der Welt nicht

halten könnte.

Und so waren es gerade die koreanischen

Kirchen, die sich für

das Thema der Vollversammlung:

„Gott des Lebens, weise

uns den Weg zu Gerechtigkeit

und Frieden“ stark gemacht

haben. Ihnen brennt das Thema

Frieden und Versöhnung

unter den Nägeln. Immer wieder

schauen sie dabei auch voller

Hoffnung auf Deutschland,

wo die Wiedervereinigung geglückt

ist.

Die Geschichte des Christentums

in Korea ist relativ jung

– erst gut 200 Jahre für die Katholische

Kirche und gut 100

Jahre bei den protestantischen

Kirchen. Es waren jeweils Koreaner

selbst, die in China mit

dem Christentum in Berührung

gekommen waren und

begannen, ihre Landsleute dafür

zu interessieren.

Die Zahl der Christen ist seither

stetig gewachsen und liegt

heute bei rund 30% der Bevölkerung.

Sie gehören sehr vielen

unterschiedlichen Kirchen und

Denominationen an. Und so ist

die „ökumenische Grundfrage“

nach der „Einheit“ der Christinnen

und Christen im Kontext

Korea sehr aktuell, aber auch

das Ringen um ein gemeinsames

Verständnis von „Mission“.

Ebenso prägt die Frage nach

dem Zusammenleben von

Menschen verschiedener Re-

40 Oktober | November 2013


ligionen den Alltag und das

kirchliche Leben.

Schließlich ist uns Südkorea ja

als einer der Tigerstaaten ein

Begriff und die ganze Region

gewinnt nicht nur wirtschaftlich,

sondern auch politisch

schnell an Gewicht, aber auch

Umweltprobleme und der Gegensatz

zwischen Armut und

Reichtum nehmen zu.

Was bedeutet das für das gemeinsame

ökumenische Zeugnis

vom Gott des Lebens, von

seinem Frieden und seiner

Gerechtigkeit – überall auf der

Welt – für jede Kirche, für jede

Gemeinde? Darum wird es bei

der Vollversammlung gehen.

Als Gemeinden vor Ort können

wir die Vollversammlung

beobachten und im Gebet und

im Gottesdienst begleiten. Der

weite ökumenische Horizont,

den ein solches Ereignis eröffnet,

gibt uns auch hier vor Ort

neue Impulse, denn der Glaube

und das Zeugnis der Geschwister

in aller Welt kann unserem

eigenen Glauben und Handeln

Kraft geben.

Anregungen zur Begleitung

der Vollversammlung:

www.Busan2013.de;

www.ekiba.de/317.php

Weitere Informationen und Berichte:

www.wcc2013.info/de

© Bildnachweise

…u.a. cc vision,

und Johannes Klatt

Unsere Hausbibelkreise

Art Ansprechpartner Uhrzeit und Tag Telefon

Frauenbibelgesprächskreis

im Gemeindehaus

Frau H. Albrecht

Amselweg 4

9.30 Uhr mittwochs

im Gemeindehaus

vierzehntägig

1 41 28

Oktober | November 2013 41


Freud und Leid in unserer Kirchengemeinde

Getauft wurden …

Jule Laura Binnemann am 11. August

Lia Juliane Marie Kammerer am 11. August

Paul Stehr am 8. September

Getraut wurden …

Thomas und Stephanie Füller am 3. August

Jan und Sarah Reisch geb. Bügler am 31. August

Christoph und Daniela Sutter geb. Schmalz am 7. September

Kirchlich bestattet wurden …

Sibylle Schmolski (88 Jahre) am 26. Juli

Kurt Fräßle (88 Jahre) am 26. Juli

Gerda Schäfer (97 Jahre) am 16. August

Paula Steven geb. Salewska (93 Jahre) am 21. August

Eleonore Hermann geb. Derenbach (82 Jahre) am 23. August

Margarete Kern geb. Vonarb (87 Jahre) am 24. August

Klaus Sahm (79 Jahre) am 27. August

Willy Paul Erdmann (92 Jahre) am 6. September

42 Oktober | November 2013


Dringende Suche!

Die Evangelische Kirchengemeinde sucht

2-Zimmer-Wohnungen

für die Bewohner des Wohnhauses der Kirchengemeinde im Melanchthonweg

in Bad Krozingen. Im Rahmen des Neubaus des Evangelischen

Dekanats im Melanchthonweg wird das Haus weichen müssen.

Hinweise auf Wohnungen können Sie im Evangelischen Pfarramt –

zu Händen von Pfarrer Kruse oder Pfarrer Widdess – geben.

Wir danken herzlich für Ihre Mithilfe.

Herzliche Einladung zum Bibelgesprächskreis

Es erwarten Sie:

Persönliche Begegnungen

Auslegung und Gespräch

über einen Bibeltext zur

geistlichen Stärkung und Ermutigung

Gemeinsames Singen bekannter

und auch etwas neuerer

Lieder mit Gitarrenbegleitung.

Auf Ihr Kommen würden wir

uns sehr freuen.

Im Auftrag der Teilnehmer des

Bibelgesprächskreises grüße

ich Sie ganz herzlich mit dem

Bibelwort aus Psalm 119, 105:

Bibelgesprächskreis

Montag, 28. Oktober

Montag, 11. November

Montag, 25. November

jeweils um 16.00 Uhr

im Gemeindehaus

Ihr

Peter Horn

Prediger der Evangelischen

Gemeinschaft A.B.

Telefon 07631 9361287

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte

und ein Licht auf meinem Wege.

Oktober | November 2013 43


Wir wünschen allen

Gemeindegliedern

in Bad Krozingen,

Biengen, Hausen,

Schlatt, Schmidhofen

und Tunsel eine

H erbstzeit

schöne

Die Aufnahme stammt vom

diesjährigen Kinderzeltlager

in Hasel. Lesen Sie hierzu

unseren Artikel ab Seite 20.

44 Oktober | November 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine