Greenpeace in der Hafencity: Das Energiekonzept

greenpeace.de

Greenpeace in der Hafencity: Das Energiekonzept

Gree

enpeace

in der Hafencity:

Das Energiekonzept

Höchste ökologische Standards im neuen Bürogebäude

Greenpeace

e e.V. mietett seit Ende

September

2013 zusammen mit

Greenpeace

e Energy ein

neues Büro

in der

Hamburger

Hafencity. Sowohl unsere

eigenen Wünsche und Vorstellungen als

auch die der anderen Mieter des

Gebäudes sind in die Planung der

Energievers

orgung mit eingeflossen. Eine

Besonderhe

eit des Energiekonzepts

ist,

dass der Bedarf an Strom und Wärme

deutlich unter den geltenden gesetzlichen

Vorgaben für energieffiziente Gebäude

liegt. Aufgrund des Energiekonzepts

konnte das Gebäude außerdem von der

Anschlusspf

flicht für das

Fernwärmenetz in

der Hafencity befreit werden. Mit dem

geplanten Wert von 34 Gramm CO2 pro

erzeugter Kilowattstunde wird der örtliche

Fernwärmev

versorger, der einen Wert von

89 Gramm CO2 hat, deutlich unterboten.

Sichtbarstes

s Merkmal des

Energiekonz

zeptes sind die drei

Windenergie

eanlagen auf dem Dach

des

Gebäudes,

die größten Windräder auf

einem Bürogebäude im

innerstädtischen

Bereich von

Hamburg. Jede Anlage hat

eine Leistung von 12,5 Kilowatt.

Gemeinsam

m mit der 420

Quadratmeter

großen Photovoltaikanlage liefern sie

Strom für zwei Wärmepumpen, die

im

Winter Wärme und im Sommer Kühle aus

dem Erdreich ins Gebäude bringen. Die

prognostizie

erte Jahresstromerzeugung

liegt bei rund

80 Megawatt-Stunden.

Die Leistung

der Windenergieanlagen und

der PV-Anlage ist für eine 100%ige

Versorgung

der Wärmepumpen mit Strom

ausgelegt. Die Wärmepumpen liefern den

Großteil der

benötigten Wärme. In sehr

kalten Wintern kann eine Holzpelletheizung

im Keller dazu geschaltet werden.

Ziel ist es, sämtlichen Strom, S der vor Ort

– also auf dem Dach des Gebäudes –

produziert wird, auch zu z verbrauchen,

und zwar für die Wärmepumpen sowie

als Hausstrom für Fahrstühle,

Treppenhausbeleuchtung und die

Lüftung. Greenpeace e.V. e und

Greenpeacee Energy beziehen in Ihren

Büroräumen Strom vonn Greenpeace

Energy.

Das Energiekonzept imm Überblick:

Wärmeversorgung

Wärmeversorgung basiert auf

Nutzung der Erdwärme mittels

zwei Wärmepumpen

die Wärmepum

mpen werdenn über

die Windenergie

e- und

Photovoltaikanlagen auf dem

Gebäudedach

mit Strom versorgt

über Energiesonden (22 Stück, 82

Meter tief) und Erdpfähle (68

Stück, 16 Meter tief) wird dem

Erdreich Erdwärme entzogen, die

Wärmepumpenn heben diese bei

niedriger Temperatur vorliegende

Energie aus der Erde auf ein für

die Heizung nutzbares

Temperaturniveau an

reicht dies nicht aus, kann

zusätzlich auf Wärme aus einer

Holzpelletheizung zurückgegriffen

werden

außerdem:

o optimierter Baukörper

(Kompaktheit und

Tageslichtnutzung)

o sehr gute Außendämmung

Spendenkonto

GLS Gemeinschaftsbank eG, KTO: 33 400, BLZ: 430 609 67

Greenpeace ist vom Finanzamt als gemeinnützigg anerkannt. Spenden sind steuerabzugsfähig.


o sehr hohe thermische

Qualität der Verglasungen

o hocheffizientes

Lüftungssystem mit

Wärmerückgewinnung

o Verringerung des

Wärmebedarfs, indem zum

Beispiel auf Warmwasser in

den Toilettenräumen

verzichtet wird

Ergebnis: 100 Prozent erneuerbare

Wärmeversorgung

Kühlung

Minimierung der Kühllasten durch

hocheffizienten außen anliegenden

Sonnenschutz

Nutzung des Erdreichs zur

Kühlung

Beleuchtung

tageslichtoptimierte Baukörperund

Grundrissgestaltung

Verwendung von energieeffizienten

Beleuchtungssystem

Rahmen des EnOB – Forschung

für energieoptimiertes Bauen –

verliehen)

Greenpeace e.V. ist weder Besitzer noch

Bauherr des neuen Bürogebäudes in der

Hamburger Hafencity, sondern lediglich

Mieter der Büroflächen. Für die

Umsetzung des Energiekonzepts, das

heißt konkrete Produktentscheidung bei

den Kleinwindkraftanlagen, der

Solaranlage und der Geothermie, ist die

Projektleitung für das Energiekonzept, die

Technik Air GmbH, zuständig.

Kontakt Technik Air GmbH:

Technic Air GmbH

Ingenieurbüro für Gebäudetechnik

Fahrenkrön 116, 22179 Hamburg

Eckhard Loheide

Telefon: +49 40 645894-11

Strom

Nutzung energieeffizienter Geräte

Erzeugung von Strom über drei

Windenergieanlagen und eine

Photovoltaikanlage auf dem Dach

des Gebäudes (wird zur

Versorgung der Wärmepumpen

genutzt)

Greenpeace e.V. und Greenpeace

Energy beziehenin ihren

Büroeinheiten Strom von

Greenpeace Energy

Auszeichnungen und Zertifizierungen



Vorzertifiziert mit „Hafencity Gold“

und

Vorzertifiziert mit „DGNB Gold“

(Deutsche Gesellschaft für

Nachhaltiges Bauen)

BMWi-Preis „Architektur mit

Energie“ (vom Bundesministerium

für Wirtschaft und Technologie im

V.i.S.d.P.: Niklas Schinerl, Greenpeace e.V., Große Elbstrasse 39, 22767 Hamburg 9/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine