Groebenzell im Blick April 2013.pdf - Gröbenzell

groebenzell.de

Groebenzell im Blick April 2013.pdf - Gröbenzell

www.groebenzell.de

im Blick

Herausgegeben von der Gemeindeverwaltung Gröbenzell in Zusammenarbeit mit dem Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Eine Sonderinformation des Fürstenfeldbrucker Tagblatt | Nr. 78 vom 4. April 2013

IN DIESER

AUSGABE

Die Gröbenzeller laufen beim Familienlauf auch heuer wieder für einen guten Zweck.

Familienlauf: Laufend Gutes tun

icht mehr wegzudenken aus

em sportlichen Leben der Geeinde

ist der Gröbenzeller Failienlauf

des 1. SC Gröbenzell

nter bewährter Leitung von

laus Coy. Unter dem Motto

laufend Gutes tun“ startet der

auf heuer am 9. Juni. Der Erlös

er Veranstaltung kommt zu

00 Prozent der Jugendsozialtiftung

Rieder zu Gute.

Die kleinen Läuferinnen und

äufern ab vier Jahren gehen

m 10 Uhr über einen Kilome-

ter und über zwei Kilometer an

den Start. Ebenfalls um 10 Uhr

startet seit dem Beginn des Familienlaufes

immer eine Gruppe

von Menschen mit Behinderungen,

die über verschiedene

Distanzen antreten. Die meisten

sind seit dem ersten Start

dabei und das Organisationsteam

will in diesem Jahr das

Hauptaugenmerk auf Menschen

mit Behinderungen legen.

Mit dem Aufwärmtraining

Fairtrade-Gemeinde

unter der bewährten Leitung

von Saskia Max geht es dann

Richtung Hauptlauf, der um 11

Uhr gestartet wird. Auf vielfachen

Wunsch wird dieses Jahr

erstmals auch ein Lauf über die

3,3 Kilometer angeboten. Alle

anderen Strecken, wie die 6,7

Kilometer für die Läuferinnen

und Läufer und die 6,7 Kilometer

für die Walkerinnen und

Walker werden wieder angeboten.

Die zehn Kilometer können

alleine gelaufen werden

FOTO: TB

oder auch als Staffel. Im letzten

Jahr war gerade der Hauptlauf

gut besetzt und es wurden einige

sehr gute Zeiten gelaufen.

Der Hauptsponsor ist wie

schon in den vergangenen Jahren

die Sparkasse Fürstenfeldbruck,

die Startnummern werden

in diesem Jahr von der Barmer/GEK

gestellt. Laufen Sie

mit, wir freuen uns auf Sie.

Weitere Informationen erhalten

sie unter www.groebenzeller-familienlauf.de.

GEMEINDE

Erfolgreiche

Sportler geehrt

Die Gemeinde hat vier

Gröbenzeller Sportler für

ihre herausragenden Leistungen

geehrt. Bürgermeister

Dieter Rubenbauer

empfing die Geehrten

im Rathaus.

Seite 3

NACHRUF

Trauer um Sabine

Gramer-Muck

Plötzlich und unerwartet

ist die Gemeinderätin Sabine

Gramer-Muck verstorben.

Die Mitglieder

des Grünen-Ortsvereins

trauern um ihre engagierte

Mitstreiterin.

Seite 4

SPORT

Handball-Frauen sind

bayerischer Meister

Der HCD Gröbenzell hat

mit einem Sieg gegen

Nürnberg die bayerische

Meisterschaft errungen.

Die Handball-Frauen feiern

damit den Aufstieg in

die 3. Liga.

Seite 15

Als erste Gemeinde im Landkreis

Fürstenfeldbruck wird Gröbenzell

nun Fairtrade Gemeinde. Ende

Februar hat Transfair, die Vertretung

des Fairen Handels in

Deutschland, bestätigt, dass Gröbenzell

alle fünf Kriterien für diesen

Titel erfüllt. Die offizielle

Verleihung erfolgt im Juli dieses

Jahres im Bürgerhaus.

Als Einstimmung auf dieses Ereignis

organisiert die Agenda 21,

zusammen mit der „Steuerungsgruppe

Fairtrade Gemeinde“, eine

Ausstellung in der Galerie im

Bürgerhaus. Unter dem Titel

Gröbenzell FAIRbessern“ werden

vom 22. Mai bis 2. Juni Informationen

zum fairen Handel vermittelt.

Ergänzt wird die Ausstellung

durch die Präsentation von

„Fairen“ Projekten welche in

Gröbenzell bereits bestehen oder

in der Entwicklung sind.

Zur Ausstellungseröffnung am

22. Mai wird der Grünen Bundestagsabgeordnete

Uwe Kekeritz

einen Vortrag zum Thema

Fairer Handel halten.

JOACHIM NIEHOFF

Kosmetikstudio

für SIE und IHN

Conny Brunnengräber

Schubertstraße 4

82194 Gröbenzell

Telefon 081 42/6528858

Telefax 08142/6528859

Internet:

www.beautycare-kosmetik.de

Baumarbeiten vom Profi

Pflege·Fällung·Sicherung·Schutz

Augsburger Str. 16·82194 Gröbenzell

www.gruenwerk-baumarbeiten.de

Tel. 08142/6 52 62 38


2 Gemeinde Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Orientierungskurs

IMPRESSUM ............................................................................................

Das Mitteilungsblatt der Gemeinde

Gröbenzell erscheint

alle zwei Monate als Beilage

zum Fürstenfeldbrucker Tagblatt

und wird an alle Haushalte

in der Gemeinde verteilt.

Zeitungsverlag Oberbayern,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt,

Stockmeierweg 1,

82256 Fürstenfeldbruck

Verantwortlich im Sinne des

Presserechts ist der 1. Bürgermeister

der Gemeinde Gröbenzell,

Dieter Rubenbauer.

Redaktion im Rathaus:

Gabriele Paal,

In einem Motivations- und Orientierungskurs

für Frauen nach

der Familienzeit werden unter

Anleitung von fünf Dozentinnen

Entscheidungshilfen für eine

neue Lebensgestaltung gegeben.

Durch das Entdecken vorhandener

Fähigkeiten werden die Teilnehmerinnen

in ihrer Persönlichkeit

gestärkt. Der Kurs des

Vereins Temperamente wendet

sich an alle Frauen, die über einen

längeren Zeitraum vorwiegend

Familienarbeit geleistet haben,

die sich durch Haushalt

und Familie nicht mehr ausgefüllt

fühlen, die nach neuen Aufgaben

und Lebensperspektiven

suchen, die einen Überblick

über ihre Stärken und Schwächen

erfahren möchten, die

neue Impulse und Informationen

benötigen, die wieder arbeiten

müssen, um ihren Lebensunterhalt

zu verdienen.

Dauer des Seminars: vom 8.

April bis 11. Juli 2013 (Ferien

sind frei), Montag bis Donnerstag,

von 8.30 bis 12 Uhr; Freitags

Einzelberatung. Einschließlich

3-wöchigem Praktikum. Seminarleitung:

Viola Lombard,

Sozial- und Kunstpädagogin.

Die Kursgebühr beträgt 460

Euro. Frauen, die die Kursgebühr

nicht aufbringen können,

werden gebeten, bei dem Verein

Temperamente, Tel. 0 81 42/

1 46 12 oder der Gleichstellungsstelle

Gröbenzell, Tel.

0 81 42/5 05 54, nachzufragen.

Anmeldungen ab sofort bei,

Viola Lombard, Tel. 0 81 42/

1 46 12 und 01 63/7 51 16 85.

Telefon 0 81 42/5 05 42,

E-Mail:

gabriele.paal@groebenzell.de

Redaktionelle Betreuung

und Layout:

Andreas Daschner.

Anzeigen:

Horst Greiner-Mai,

Telefon 08141/400138,

Fax 08141/44170,

E-Mail:

anzeigen.ffb-tagblatt@merkur-online.de

Druck:

Dessauerstraße, München

Anzeigen-Preisliste Nr. 31,

gültig ab 1. Oktober 2012

GRUSSWORT DES 1. BÜRGERMEISTERS .........................................................................................

Dieter Rubenbauer

Neubürger herzlich begrüßt

FOTO: TB

Liebe Gröbenzellerinnen,

liebe Gröbenzeller,

wie jedes Jahr lud die Gemeinde

Gröbenzell auch dieses

Jahr wieder alle im letzten Jahr

neu zugezogenen Bürgerinnen

und Bürger Gröbenzells zum

Neubürgerempfang ein. Am 22.

März fanden sich rund 80 neue

Gröbenzellerinnen und Gröbenzeller

im Café am Gröbenbach

ein, um sich von Herrn 3.

Bürgermeister Michael Leonbacher

als Vertreter der Gemeinde

Gröbenzell durch den Abend

führen zu lassen. Empfangen

wurden die Gäste mit einem

Gläschen Sekt, welches, wie

auch schon im vorangegangenen

Jahr, von der Sparkasse gesponsert

wurde. Für diese Beteiligung

ein großes Dankeschön!

Nach herzlichen Begrüßungsworten

durch Herrn Leonbacher

bekamen die zahlreich

vertretenen Vereine und Institutionen

die Möglichkeit, sich

vorzustellen und den Anwesenden

einen Einblick in die Gröbenzeller

Vereinsvielfalt zu geben.

Nach dem offiziellen Teil

konnten die Gäste das Angebot

in Anspruch nehmen, persönlich

mit den Vertretern der Vereine

ins Gespräch zu kommen

und sich am Infostand mit Informationsmaterial

auszurüsten.

Auf diesem Wege auch von

meiner Seite allen Neubürgerinnen

und Neubürgern ein

herzliches Willkommen in Gröbenzell.

Bis zur nächsten Ausgabe

von Gröbenzell im Blick wünsche

ich allen Gröbenzellerinnen

und Gröbenzellern einige

Plusgrade und Sonnenschein,

damit der Frühling nicht nur kalendarisch

Einzug hält, sondern

sich auch in unser aller Gemüt

verbreitet.

Rund 80 Neubürger kamen ins Café am Gröbenbach.

DIETER RUBENBAUER

1. BÜRGERMEISTER

FOTO: TB

Farben

Heinz

Raum

Dekor

Ambiente

Bahnhofstr. 2A · 82194 Gröbenzell

Tel. 0 81 42/92 16 · Fax 081 42/57 04 91

info@farbenheinz.de · www.farbenheinz.de

Das Mitteilungsblatt der

Gemeinde Gröbenzell

Gröbenzell im Blick

erscheint das nächste Mal am

13. Juni 2013

Anzeigenschluss: 1. Juni

Sie möchten mit einer Anzeige Ihrer Firma dabei sein?

Anruf genügt – wir beraten Sie gerne und

unverbindlich!

Michael Haimerl

Telefon 08141/40 01 32

oder Telefax 08141/44170

von Ihrem:

Im Rahmen von „Apotheke ist Klasse“ bekamen

Besuch aus der Apotheke die Kinder der 2. Klassen der Bernhard-Rößner-

Schule am 25. Januar Besuch von Dr. Sonja Mayer von der Johannisapotheke. Die Schüler

erfuhren, woraus unser Essen besteht und wie die Essensauswahl dazu beitragen kann,

den Körper gesund und fit zu halten. Viele Übungen mit der Ernährungspyramide brachten

den Kindern das Thema nahe. Anschließend bereiteten die Zweitklässler ein Powerfrühstück

vor. Am Ende bekamen die kleinen „Vitamindetektive“ eine Urkunde. FOTO: TB

Hinweise zum Mitteilungsblatt

w Das nächste Mitteilungsblatt

der Gemeinde Gröbenzell erscheint

am Donnerstag, 13. Juni

2013. Redaktionsschluss ist

am Montag, 27. Mai 2013.

w Sämtliche Berichte und Fotos

der Gröbenzeller Vereine, Verbände

und Organisationen

müssen bis zu diesem Zeitpunkt

bei der Gemeindeverwaltung

(gabriele.paal@groebenzell.de)

eingegangen sein. Später eingehende

Unterlagen können gegebenenfalls

nicht mehr berücksichtigt

werden.

w Die Länge der Texte ist auf

50 Zeilen (bei 30 Anschlägen

pro Zeile) begrenzt. Die Autoren

werden gebeten, sich in

der gegebenen Kürze zu halten.

Die Redaktion ist stets bemüht,

alle Texte vollständig

abzudrucken, behält sich aber

Kürzungen vor.

w Kürzungen werden in der Regel

von hinten vorgenommen.

Das bedeutet, dass die Beiträge

nach der Wichtigkeit der Informationen

aufgebaut sein sollten:

Wichtiges am Anfang, Ausschmückendes

am Ende. Die

Redaktion behält sich zudem

kleine redaktionelle, nicht sinnverändernde

Änderungen vor.

w Bei der Übermittlung von Fotos

per E-Mail ist zu beachten,

dass jedes Bild als eigene JPG-

Datei abgespeichert sein muss.

Die Auflösung muss aus technischen

Gründen mindestens 200

dpi bei 20 Zentimetern Breite

betragen. Andernfalls kann kein

Abdruck erfolgen.

w Die Bildzugehörigkeit zum

jeweiligen Text ist deutlich zu

kennzeichnen. Zudem sind immer

die abgebildeten Personen

mit Vor- und Zunamen, sowie

Titel eindeutig zuzuordnen.

w Das Mitteilungsblatt erscheint

heuer außerdem noch

an folgenden Terminen: 1. August,

10. Oktober und 5. Dezember.


Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Gemeinde Gröbenzell 3

NOTRUFE ....................................................................................................

Vier erfolgreiche Sportler aus Gröbenzell wurden jüngst im Rathaus für ihre Leistungen von

Bürgermeister Dieter Rubenbauer (2. v. r.), 2. Bürgermeister Walter Strauch (l.) und Sportreferent

Klaus Coy (r.) ausgezeichnet.

FOTO: TB

Erfolgreiche Sportler geehrt

Die Gemeinde Gröbenzell

zeichnete am 12. März vier herausragende

Gröbenzeller

Sportler aus. Der achtjährige

Jan Henrik Metze begeistert

sich für das Schwimmen. In

seiner Altersklasse führt er die

deutsche Jahrgangsbestenliste

über 100 Meter Freistil sowie

100 Meter Rücken an. Da eine

Teilnahme an höheren Wettkämpfe

aufgrund seines Alters

noch nicht möglich ist, erzielte

er in 2012 bei den höchstmög-

Wasserzähler werden getauscht

Wasserzähler, die zur Ermittlung

von Wasser- und Abwassergebühren

verwendet werden,

sind nach § 12 der Eichordnung

regelmäßig durch

neu geeichte Zähler zu ersetzen.

Den Austausch führt im

Auftrag des Amperverbandes

die Firma VMH aus Eichenau

lichen Wettkämpfen, den

oberbayerischen Meisterschaften,

in allen Lagen den 1.

Platz.

Matthias Holleis ist ein erfolgreicher

Leichtathlet. Als

Allrounder tritt er bei Neunkämpfen

an. 2012 stellte er bei

den Deutschen Meisterschaften

einen bayerischen Neunkampfrekord

auf und erzielte

damit einen hervorragenden 6.

Platz. Zudem wurde er in seiner

Disziplin Bayerischer Einzel-

und Mannschaftsmeister.

Das Steckenpferd von Familie

Selle ist der Radsport. Speziell

fahren beide Mountainbike

in Stunden-Rennen und Marathons.

2012 gewannen Sonja

und Alrik Selle unter anderem

als Zweier-Mixed-Team die 24

Stunden-Weltmeisterschaft.

Die Leidenschaft zum Fahrradfahren

ließ das Ehepaar vor einem

Jahr die Radsport-Abteilung

beim 1. SC Gröbenzell

gründen.

von Mai bis August 2013 in

verschiedenen Straßen von

Gröbenzell durch.

Der Amperverband bittet

daher, den Mitarbeitern der

Firma VMH, die sich auf Verlangen

ausweisen, den Zutritt

zum Wasserzähler zu gewähren.

Da die Firma auch außerhalb

der regulären Arbeitszeit

tätig ist, kann es vorkommen

dass einige Zähler auch samstags

gewechselt werden. Die

Maßnahme nimmt etwa 20

Minuten in Anspruch, Kosten

entstehen den Kunden des

Amperverbandes durch den

Austausch nicht.

Polizei: Tel. 110.

Polizeiinspektion Gröbenzell:

Tel. 0 81 42/5 95 20.

Feuerwehr, Rettungsdienst und

Notarzt: Tel. 112.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst/

Kassenärztliche Vereinigung –

Apothekennotdienst: Tel.

0 18 05/19 12 12.

Kreiskrankenhaus Fürstenfeldbruck:

Tel. 0 81 41/9 90.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

in der Kreisklinik Fürstenfeldbruck:

Telefon 0 81 41/

99 37 00, Fax 99 37 09; Öffnungszeiten:

Mittwoch und

Freitag von 18 bis 21 Uhr,

Samstag, Sonntag, Feiertag von

9 bis 21 Uhr.

Kinderärztlicher Notdienst:

Samstag, Sonntag und Feiertage

Kinderärzte (Praxis) Tel.

0 81 41/1 92 22, von 8 bis 12

Uhr und von 15 bis 19 Uhr.

Tierrettung München:

0 81 05/84 37 73 (14 Cent/Min.

aus dem Festnetz, maximal 42

Cent/Min. mobil).

Giftnotrufzentrale München:

Tel. 089/1 92 40, Fax 089/

41 40 24 67.

FFB-Kummertelefon: Montag,

Dienstag, Donnerstag von 15

bis 18 Uhr mit Ansage für Kinder

und Jugendliche, Tel.

0 81 41/51 25 25; für Eltern

Tel. 0 81 41/51 25 26.

Frauennotruf: Tel. 0 81 41/

29 08 50.

Frauenhaus: Tel. 0 81 41/

3 57 35 65.

Moses-Projekt: Anonyme Beratung

– Hilfe für verzweifelte,

werdende Mütter: Notruf-Tel.

08 00/00 667 37 rund um die

Uhr erreichbar.

SuchtHotline: Beratung rund

um die Uhr, anonym Tel. 089/

28 28 22; online Beratung über

www.suchthotline.info.

Erdgas Südbayern GmbH: ServiceCenter

Fürstenfeldbruck,

Tel. 0 81 41/5 02 20.

Störungsdienst Strom (Gröbenzell,

Eichenau, Puchheim):

08 00/0 20 21 20. Amperverband

außerhalb der Dienstzeiten

(7 bis 16 Uhr): Trinkwasserversorgung

– 01 72/

8 99 12 72; Kanalisation und

Pumpwerk – 01 72/ 8 30 59 75;

Kläranlage – 01 72/ 8 15 18 39.

Die Olchinger Tafel braucht Verstärkung: Gesucht wird ein Beifahrer,

der einmal im Monat am Montag von 10 bis 17 Uhr ehrenamtlich

mit dem Tafelauto für die Tafel Lebensmittel bei Supermärkten

abholt. Beim Be- und Entladen des Tafelautos wird er von

zwei Mitfahrern unterstützt. Interessenten können sich beim Leiter

des Fahrdienstes unter Tel. 0 81 42/1 46 52 informieren.

…alles für:

Hunde Nager

Katzen Vögel

Olchinger Str. 96 • 82194 Gröbenzell • Tel. 08142/3058742

Kranverleih

s

Seit über

30

Jahren

BEDACHUNGEN GMBH

SPENGLEREI · STEILDACH · FLACHDACH

Liegnitzer Straße 7 · 82194 Gröbenzell

Telefon 08142/59 73 93

Internet: www.dach-gierl.de

Im Februar veranstaltete die Gröbenbachschule

den alljährlichen Wintersporttag bei

Alljährlicher Wintersporttag

gutem Wetter und viel Schnee. Viele Schüler der dritten bis neunten Klassen fuhren zum

Ski- oder Snowboardfahren nach Lenggries. Zusammen mit der ortsansässige Ski- und

Snowboardschule Kloyer wurde der Ski- beziehungsweise Snowboardtag durchgeführt.

Bei guten Pistenverhältnissen hatten alle viel Spaß. Die anderen Schüler vergnügten sich

beim Schlittschuhlaufen in Dachau.

FOTO: TB

• Sträuße, Gestecke

• Schalen aller Art

• Brautsträuße, Hochzeitsdekoration

• Trauerbinderei


4 Gemeinde Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

NACHRUF ...................................................................................................

Gemeinderätin verstorben

Die tragische Nachricht vom

plötzlichen und völlig unerwarteten

Tod unserer Freundin,

Gemeinderätin und Mitstreiterin

Sabine Gramer-Muck hat

uns kürzlich erreicht. Sie ist ohne

erkennbare Vorzeichen verstorben.

Eine wertvolle und

warmherzige Freundin und wackere

Verfechterin grüner Ideale

hat uns damit aus heiterem

Himmel für immer verlassen.

Sabine Gramer-Muck war diplomierte

Volkswirtin, über

Jahre hinweg als wissenschaftliche

Mitarbeiterin bei Martin

Runge im Landtag tätig, zuletzt

arbeitete sie in der Hochschule

für Politik. Seit den 80er Jahren

war sie Mitglied der Grünen,

zunächst in Freiburg. Nach

dem Umzug nach Gröbenzell

gehörte sie seit 2003 zu den Engagiertesten

bei den Gröbenzeller

Grünen.

2008 wurde sie Gemeinderätin

in der grünen Fraktion und

hat sich dort vor allem für einen

menschen- statt autogerechten

Verkehr eingesetzt. Die Verbesserung

des Fahrradverkehrs in

Ihr direkter Draht zu uns

08142 / 504944

schnell · günstig · zuverlässig

Sabine Gramer-Muck

Gröbenzell war ihr sehr am

Herz gelegen, daher hat sie sich

besonders gefreut, als auf ihren

Antrag hin der Sonnenweg in

Gröbenzell zur ersten Fahrradstraße

im Landkreis erklärt wurde

und ihre Idee vom „Shared

Space“ durch den Gemeinderat

als Grundlage eines Verkehrskonzeptes

für die künftige

Bahnhofstraße übernommen

wurde. Wir hätten gern mit ihr

noch viele Ideen diskutiert und

umgesetzt, ihr Lachen wird uns

dauerhaft fehlen. DIE GRÜNEN

OV GRÖBENZELL

www.waske-elektrotechnik.com Ihr Spezialist im Landkreis


FOTO: TB

Oekumenischer Sozialdienst Gröbenzell e.V.

1. Vorsitzender Dr. Winfried Bauer – Begegnungs- u. Sozialzentrum

Ambulante Alten-, Kranken-,

Behindertenpflege

Claudia Wildmoser/Cornelia Groß

Tel. 08142-5 93 96-10

Tagespflege

Siglinde Haberl/Karin Windisch

Tel. 08142-5 93 96-30

Gesprächskreise:

• für Menschen mit seelischen

Problemen Yvonne Damhuis

• Eltern behinderter Menschen

Christa Roseman

• Cafe für die Seele

Martina Seeger

Kinderpark

Lidia Eisele

Tel. 08142-5 93 96-0

Essen auf Rädern

Juliane Gallasch

Tel. 08142-5 93 96-21

WIR SIND FÜR SIE DA!

Begegnungsstätte

Roswitha Fischer/

Claudia Weihgold-Schmidt

Tel. 08142-5 93 96-40

Betreutes Wohnen am Gröbenbach

Elisabeth Rieger/Silvia Puscher

Tel. 08142-4 10 03 50

Sozial- und Seniorenberatung und

Betreutes Wohnen zu Hause

Gundel Krumpholz

Vormerkung für Caritas-

Seniorenheim St. Anton

Tel. 08142-5 93 96-20

Familienpflege und Altenhilfe

Angelika Baudis

Tel. 08142-5 93 96-0

Kleiderkammer

Evelyn Häusler

Tel. 08142-5 93 96-22

Geschäftsführung

Martina Seeger

Tel. 08142-5 93 96-0

Wir suchen Interessenten für ein Sozialpraktikum

oder den Bundesfreiwilligendienst

Beginn: nach Absprache

Es erwartet Sie eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit

in der ambulanten Pflege, bei Essen auf Rädern

und bei der Betreuung von Menschen.

Sprechen Sie uns an! Tel.: 0 81 42-5 93 96-0


AUS DER CSU-GEMEINDERATSFRAKTION ....................................................................................

Drei selbstständige Grundschulen

Nach einiger Diskussion um

die Zukunft der Gröbenzeller

Grundschulen hat der Gemeinderat

in seiner Sitzung vom 14.

März nahezu einstimmig die

Weichen für die nächsten Jahre

gestellt. Demnach soll der

Sprengel – also die Zuordnung

von Schülern zu einer Schule –

dahingehend geändert werden,

dass die Gröbenbachschule im

Norden Gröbenzells künftig

über mehr Schülerinnen und

Schüler verfügt; dadurch soll

der langfristige Erhalt der Schule

gesichert werden, zumal die

Gröbenbachschule über die

meisten Räume verfügt.

In der Gröbenbachschule

soll es daher mittelfristig pro

Jahrgang drei Schulklassen geben,

wovon ab dem Schuljahr

2014/2015 eine als gebundene

Ganztagsklasse ausgestaltet

wird. Bereits ein Jahr früher,

nämlich ab dem kommenden

Schuljahr, startet die Ährenfeldschule

mit einer gebundenen

Ganztagsklasse – der ersten in

der Geschichte Gröbenzells.

Damit wird die Wahlmöglichkeit

für die Gröbenzeller Eltern

konsequent erweitert – im Übrigen

auf Vorschlag der CSU

Gröbenzell, die die Einführung

der Ganztagsschule bei der

Kommunalwahl 2008 als einzige

Partei in ihrem Programm

verankert hatte. Darüber hinaus

hat sich der Gemeinderat klar

für den Erhalt der Grundschule

an der Bernhard-Rößner-Schule

ausgesprochen und sich dem

Ansinnen vieler Bürgerinnen

und Bürger angeschlossen. Somit

bleiben alle drei Gröbenzeller

Grundschulen selbständig.

Für die CSU bleibt es das erklärte

Ziel, die Infrastruktur für

junge Familien weiter zu verbessern,

damit junge Frauen

und Männer Beruf und Familie

möglichst gut miteinander vereinbaren

können.

Neben der Einführung von

Ganztagsklassen werden Mittagsbetreuung

und Hortangebote

weiter kontinuierlich ausgebaut.

Darüber hinaus wird

die ohnehin schon überdurchschnittliche

Versorgung mit

Kindergarten- und Krippenplätzen

weiter dem rasant steigenden

Bedarf angepasst.

Trotz angespannter Haushaltslage

errichtet die Gemeinde in

der Freilandstraße eine neue

Kinderkrippe mit vier Gruppen.

Gröbenzell investiert in

die Zukunft, Gröbenzell investiert

in seinen Nachwuchs –

und behauptet damit seine Position

als eine der kinderfreundlichsten

Kommunen in

der Region.

THOMAS BREITENFELLNER

FRAKTIONSVORSITZENDER

AUS DER GRÜNEN-GEMEINDERATSFRAKTION .........................................................................

Zukunft der Schulen in Gröbenzell

Die grüne Fraktion im Gemeinderat

hat sich immer dafür eingesetzt,

dass in Gröbenzell ab

dem Schuljahr 2013/14 an Gröbenbach-

und Ährenfeld-Schule

je eine Ganztagsklasse eingerichtet

wird, zu denen dann alle

Gröbenzeller Erstklässler

gleichberechtigten Zugang erhalten.

Außerdem war und ist

uns wichtig, die Gröbenbachschule

und den Schulstandort

Bernhard-Rössner-Schule dauerhaft

zu sichern.

Das dafür notwendige Umsprengelungsverfahren

wurde

durch die Regierung von Oberbayern

aufgrund der Unterschriftensammlung

für das Bürgerbegehren

„Rettet unsere

Schule“ auf Eis gelegt, so dass

zum Schuljahr 2013/14 nur eine

Ganztagsklasse, und zwar

an der Ährenfeldschule, eingerichtet

werden kann. Die grüne

Fraktion bedauert dies sehr,

weil bereits zwischen 35 und

39 Anmeldungen für Ganztagsunterricht

vorliegen, so dass die

Einrichtung von zwei Klassen

notwendig wäre. Nach derzeitigen

Zahlen werden also mindestens

zehn, eher 15 Kinder

keinen Platz in der Ganztagsklasse

finden, obwohl ihre Eltern

sich dies wünschen.

Wer wie die SPD über den

vermeintlichen „Erfolg“ des

Bürgerbegehrens jubelt, sollte

sich dieser Konsequenz bewusst

sein. Ab dem Schuljahr

2014/15 sollen nach dem einstimmigen

Beschluss des Gemeinderats

an Ährenfeld- und

Gröbenbachschule jeweils eine

Ganztagsklasse für die jeweiligen

ersten Klassen eingerichtet

werden. Voraussetzung hierfür

ist jedoch aus organisatorischen

und pädagogischen

Gründen, dass an jeder dieser

Schulen zusätzlich noch zwei

Halbtagsklassen existieren. Es

wird daher an Gröbenbachund

Ährenfeldschule ab dem

Schuljahr 2014/15 dauerhaft jeweils

drei Klassen pro Jahrgangsstufe

(„Züge“) geben.

Solange es acht Züge pro

Schuljahr in Gröbenzell gibt, ist

dies kein Problem, weil dann

an Gröbenbach- und Ährenfeldschule

jeweils drei und an

der Bernhard-Rössner-Schule

zwei Züge unterrichtet werden.

Wenn die Schülerzahl in Gröbenzell

jedoch weiter sinkt und

irgendwann nur noch sieben

Züge insgesamt gebildet werden

können, wird dies dazu

führen, dass die Bernhard-Rössner-Schule

einzügig sein wird.

Dies bedeutet ganz erheblich

Nachteile für die Schule, weil

beispielsweise weniger Wahlunterricht

angeboten werden

kann und die Vertretungssituation

erheblich erschwert wird.

Außerdem wird die jetzige Situation

im Schuljahr 2013/14

dazu führen, dass die derzeit in

der Ährenfeldschule angebotene

Nachmittagsbetreuung aus

Platzgründen in die Gröbenbachschule

verlagert werden

muss, weil die entsprechende

Räume in der Ährenfeldschule

für die Ganztagsschule benötigt

werden.

Dies bedeutet, dass die Kinder

aus dem Bernhard-Rössner-

Sprengel, die ganztags betreut

werden sollen, einen weiteren

Weg zum Hort haben werden

als bisher. Auch dies ist eine

Konsequenz aus der Entscheidung

der Regierung von Oberbayern,

das Sprengeländerungsverfahren

aufgrund des

Bürgerbegehrens auf Eis zu legen.

MARKUS RAINER

FRAKTIONSVORSITZENDER

Öffnungszeiten den Sozialdienstes

Ab 1. April 2013 sind die Öffnungszeiten

des Oekumenischen

Sozialdienstes in Gröbenzell

wie folgt:

Montag, Dienstag, Donnerstag

und Freitag von 8.30 bis 12

Uhr und am Donnerstagnachmittag

von 16 bis 18 Uhr. Die

Sozial- und Seniorenberatung

ist montags, dienstags und

donnerstags von 9 bis 12 Uhr,

sowie zusätzlich jeden ersten

Donnerstag im Monat von 16

bis 18 Uhr geöffnet.

An die Sozial- und Seniorenberatung

können sich Interessenten

zum Beispiel bei Fragen

zu den Pflegeleistungen, zu

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung,

wegen einer Anmeldung

im örtlichen Altenheim

St. Anton, sowie bei diversen

anderen Anliegen wenden.


Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Gemeinde Gröbenzell 5

AUS DER SPD-GEMEINDERATSFRAKTION ....................................................................................

Ein Gewinn der direkten Demokratie

RETTE MEINE SCHULE – BÜRGER-

BEGEHREN SETZT SICH DURCH

Engagierte Eltern haben ein

ürgerbegehren gestartet, alle

rei Grundschulstandorte in

röbenzell selbständig zu eralten.

Die Gemeinderatsmehreit

(CSU, FW und die Mehreit

der Grünen) stellten dageen

bei der Regierung von

berbayern den Antrag, die

ernhard-Rößner-Schule als

elbständige Schule aufzulöen.

Die drei Gröbenzeller

chulsprengel wollte man auf

wei vermindern. Die SPD setzt

ich dagegen dafür ein, alle

röbenzeller Schulstandorte

elbständig zu erhalten und

ndlich unbürokratisch Ganzagsklassen

bedarfsgerecht einurichten.

Daher hat die SPD

as Bürgerbegehren von Anang

an unterstützt. In kürzester

eit konnten fast 2500 Unterchriften

im Rathaus eingeeicht

werden. Der Gemeindeat

hat jetzt endlich und sehr

pät die Schulkonzeption des

ürgerbegehrens übernommen.

ereits dies ist ein Gewinn der

irekten Demokratie. Ziel des

ürgerbegehrens war es weiterin,

die Regelklassen möglichst

lein zu halten und Ganztagslassen

an der Ährenfeldschule

und der Gröbenbachschule

einzurichten.

Wirklich ärgerlich sind die von

Rathausspitze und Gemeinderatsmehrheit

zu verantwortenden

Verzögerungen: Obwohl

der Gemeinderat bereits 2008

(!) beschlossen hat, Ganztagsklassen

anzubieten, wurde die

rechtlich vorgeschriebene Elternumfrage

erst 2012 (!) durchgeführt.

Stattdessen führte man

eine Schulschließungsdiskussion

im Rathaus. Der notwendige

Ganztagsantrag der Ährenfeldschule

ging erst März 2013 ans

Rathaus. Das die Gröbenbachschule

keinen Antrag gestellt

hat, verwundert, dürfte aber

auch an den von der Ratsmehrheit

durch ihren Schulsprengelreduktionantrag

herbeigeführten

Rechtsunsicherheiten liegen.

Die SPD fordert, dass nun

endlich die technisch-räumlichen

Voraussetzungen des

Ganztagsbetriebs geschaffen

werden und die Gemeinde die

entsprechenden Haushaltsmittel

bereitstellt. Für die Zukunft

verlangen wir, das vorausschauender

und vor allem zeitnäher

die erforderlichen Vorarbeiten

getroffen werden. Wenn

das endlich klappen könnte,

wäre dies ein weiterer Erfolg

des Bürgerbegehrens. (weitere

UWG wird zu groß

Liebe Leserinnen und Leser von

Gröbenzell im Blick. Die UWG

wird sich im Mitteilungsblatt

zukünftig nicht mehr ganz so

groß präsentieren können. Bei

einer Diskussion im Fipa Ausschuss

am. 7. Februar um den

Redaktionsschluss für das Mitteilungsblatt,

wurde unter anderem

von dem Fraktionsvorsitzenden

der csu bemängelt, dass

die kleinste Wählergemeinschaft

(derzeit noch die UWG)

den größten Artikel verfasste.

Dies ist richtig. Um die Chancengleichheit

zur csu wiederherzustellen

werden wir uns in

Zukunft an die Spielregeln halten

und nicht mehr als 50 Zeilen

mit 27 Anschlägen verwenden.

Dies bedeutet allerdings

eine überschaubare Informationsmöglichkeit

für uns. Deshalb

Nutzen sie auch unser

Bürgertelefon und rufen Sie uns

an. Jeden Mittwoch sind wir für

Sie von 9 bis 11 Uhr unter der

Telefonnummer 6 69 77 16 erreichbar.

Wir gratulieren Christine

Thurner und Martin Hoblesberger

vom Bio Markt Tagwerk

Infos: www.buergerbegehrengoebenzell.de)

PROBLEMATISCHER HOTELBAU

BAHNHOFSTRASSE

Die Gemeinderatsmehrheit,

namentlich die Fraktionen von

CSU, FW und Grünen wollen

einen hohen Hotelbau an der

Bahnhofstraße durchsetzen. Als

wirtschaftlich werden 120 Betten

angesehen. Dies ist verkehrlich

äußerst problematisch. Erst

auf Nachfrage der SPD teilte

der Bürgermeister mit, das es

jetzt Gespräche seitens der Rathausverwaltung

mit Investoren

für einen Hotelbau in der Bahnhofstraße

gibt.

Die SPD warnt vor in den Ort

gezogenen zusätzlichen Verkehr,

insbesondere Busse, die

ein Hotel anfahren müssen. Außerdem

käme ein ziemlicher

Klotz heraus. Einen wirtschaftlichen

Nutzen für unser Gröbenzell

hat dergleichen ohnehin

nicht. Stattdessen tritt die SPD

für den Bau von bezahlbarem

Wohnraum, und die Einplanung

einer Kindertagesstätte

ein. Bei beidem besteht nämlich

in unserer Gemeinde tatsächlich

dringender Bedarf.

PETER FALK

FRAKTIONSVORSITZENDER

VOM UWG-GEMEINDERAT ..........................................................................................................................

zur Auszeichnung bester Bio

Supermarkt in Deutschland

2013. Die von Schrot und Korn

durchgeführte Kundenbefragung

ergab das hervorragende

Ergebnis mit viermal Gold einmal

Silber und einmal Bronze.

Am 14. Februar wurde auf der

BioFach in Nürnberg der Preis

überreicht. Leider neigt sich

meine zu Verfügung stehende

Zeilenanzahl dem Ende zu,

wundern sie sich nicht, wenn

der Satz plötzlich abbric

MARTIN SCHÄFER

GEMEINDERAT

Intensivstation

fertig gestellt

Seit Anfang des Jahres verfügt

das Matema Hospital in

Tansania über eine neue Intensivstation.

Diese wurde

durch das Projekt Andi Fürch

House finanziert. In dem

neuen Gebäude befinden

sich vier Intensiv-Pflegebetten,

wodurch frisch operierte

Patienten und Schwerstkranke

eine größere Überlebenschance

haben. FOTO: TB

Haushaltsgeräte (Kühl-/Gefrierschränke),

die den ganzen Tag laufen,

Gröby rät:

bitte immer nur als A+++ Version kaufen.

FOTO: TB

Volksradeln mit dem IVG

Abbrüche

Grundwasserabsenkung

Erdarbeiten

Kies und Humus

Kanal- und Regenentwässerung

Wärmepumpenschächte

Am 16. Juni bietet der Interessenverein

Gröbenzell die Möglichkeit,

die Umgebung von

Gröbenzell bei einer gut ausgeschilderten

Radltour zu erkunden.

Startpunkt der Tour ist die

Rathausstraße in Gröbenzell

von 9 bis 11 Uhr bei jedem

Wetter. Dort gibt es die Teilnehmerkarte,

mit der die Radler

am Ende an der Verlosung von

tollen Sachpreisen teilnehmen.

Unter anderem werden hochwertige

Fahrräder verlost. Auch

dieses Jahr gibt es eine sportliche,

30 Kilometer lange und eine

kinderfreundliche, 20 Kilometer

lange Strecke. Beide Touren

sind sehr gut ausgeschildert

und unterwegs kann kostenlos

der Durst gestillt werden. Nähere

Informationen über die Strecke

gibt es zeitnah über die

Presse oder auf der Homepage

des IVG unter der Adresse

www.ivg-groebenzell.de.

Sturm Erdbau GmbH

Liegnitzer Straße 13 · 82194 Gröbenzell

Telefon 08142/83 70 · www.erdbau-sturm.de

E-mail: fm-masswannen@t-online.de

MASSWANNEN

Ihr Bad aus einer Hand

• Eigene Herstellung von:

• Acryleinsätzen

• Bade- und Duschwannen

• Whirl- und Airpools

• Sonderanfertigungen

Am Weidegrund 1 a · 82194 Gröbenzell

Tel. 08142-5 30 75/530 76 · Fax 08142-68 58

Steuerkanzlei Sandner & Margreiter

Augsburger Straße 17, 82194 Gröbenzell

Telefon 0 8142/6 50 57 42

Telefax 0 8142/6 50 57 44

E-Mail: Margreiter.Robert@T-Online.de

Internet: www.steuerlex.de/margreiter-sandner

Unsere Steuerberaterprofis sind für Sie da!

Unser Portfolio umfasst:

• klassische Steuerberatung

• Finanzbuchhaltung

• Lohn- und Gehaltsabrechnung

• Steuererklärungen

• Jahresabschlüsse

• Bewertungsleistungen

Wir beraten bei:

• Existenzgründungen

• Umstrukturierungen in der

Körperschaft

• Sanierungen

• Finanzgerichtliche Verfahren

• Unternehmensnachfolge


6 Gemeinde Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

BUND NATURSCHUTZ ......................................................................

Erde ohne Torf kaufen

Wie in jedem Frühjahr werden

wieder säckeweise Erde zum Bepflanzen

der Beete, Balkonkästen

und Töpfe gekauft. Kaum jemand

macht sich Gedanken, was

für wertvolles Gut in diesem Sack

steckt: Drei bis vier Millionen Kubikmeter

Torf werden für Blumenerden

verwendet.

Die Verwendung von Torf für

Blumenbeete, Balkonkästen und

Kübelpflanzen hat zur hochgradigen

Gefährdung der Tier- und

Pflanzenwelt der Moore geführt.

In Bayern ist der Abbau weitgehend

beendet, aber in Norddeutschland

erfolgt noch großflächiger

Torfabbau. Zum Teil

kommt der Torf auch aus dem

Baltikum und aus Russland. 95

Prozent der deutschen Moore

wurden durch Entwässerung,

landwirtschaftliche Nutzung und

Torfabbau zerstört. In unseren

Mooren laufen aufwändige Renaturierungsmaßnahmen,

in anderen

Ländern wird weiterhin

Torf abgebaut. Alle handelsüblichen

Pflanzen wachsen auch ohne

Torf oder torfhaltige Erdsubstrate.

Nutzen Sie die Erde aus ihren

Kompostern. Die Torfnutzung

ist nicht nachhaltig, da wesentlich

mehr verbraucht wird als

nachwachsen kann.

Torf entsteht aus dem Wachstum

von Torfmoosen in intakten

Mooren. Torf wächst sehr langsam:

rund einen Millimeter pro

Jahr. Ein kleines Rechenbeispiel

zeigt: Auf einem Quadratmeter

Moor wächst erst in 1000 Jahren

wieder ein Kubikmeter Torf

nach. Sie betreiben auch Artenschutz,

wenn Sie nur Erde ohne

Torf nutzen. Von 209 höheren

Pflanzenarten, die im Moor vorkommen,

sind fast 60 Prozent

vom Aussterben bedroht, wenn

weiterhin so exzessiv abgetorft

wird. Intakte Moore binden

durch Torfbildung Kohlenstoff

und klimawirksame Gase. Fragen

Sie nach torffreien Erden.

Der BN berät auch zum Thema

Kompostierung, Tel. 0 81 42/

5 35 76 oder E-Mail an die

Adresse zuber@abiszreisen.de.

Torfmoose im Hochmoorbereich des Murnauer Moors. FOTO: TB

20

Jahre

seit

80

JAHREN

• Türen und Fenster • Treppenbau

• Möbel nach Maß • INNENAUSBAU

Beratung • Planung • Ausführung

Erikastraße 3a · 82194 Gröbenzell

Tel. 081 42/89 84 · Fax 65045 99 · Mobil 01 79/7 88 61 99

MALEREIBETRIEB

GmbH

Geschäftsführer Konrad Meier

Inh. A. Lohmann

Repräsentanz

KIRCHENSTR. 18 · 82194 GRÖBENZELL · TEL. (08142) 54 07 40

Ausführung sämtlicher Maler- und

Lackierarbeiten, Fassadengestaltung,

Wärmedämmverbundsysteme

Augsburger Straße 5 · 82194 Gröbenzell

Telefon 0 81 42/59 71 74 · Telefax 0 81 42/59 71 75

Zur Entlastung der Eltern verbrachten Omas,

Kolping-Großeltern-Tage Opas mit ihren Enkeln (auch Nichtmitglieder)

ein Wochenende im Kolping-Familienhotel in Teisendorf. Gemeinsam wurde gesungen,

gebastelt, gerätselt, gewandert, Fußball gespielt und eine Olympiade in der eigenen

Turnhalle durchgeführt. Eine selbstgestaltete Andacht in der Hauskapelle rundete das

Wochenende ab. Für die Organisation sorgten die Kolpingmitglieder Karin Schromm

(Oberhaching) und Manfred Meier (Gröbenzell).

FOTO: TB

Forum: Sinn und Orientierung

Das Forum Gröbenzell, Verein

für katholische Erwachsenenbildung,

lädt den Pastor der

Evangelisch-Freikirchlichen

Gemeinde (Baptisten) in Puchheim,

Karsten Weinand, ein.

Sein Vortrag „Kann die Kirche

Jesu Christi wachsen?“ findet

am Donnerstag, 25. April, um

19 Uhr im Begegnungs- und Sozialzentrum,

Rathausstraße 5,

statt.

In der Vortragsreihe „50 Jahre

II. Vatikanisches Konzil“

zeigt Prof. Dr. Roman Siebenrock

(Theologische Fakultät der

Universität Innsbruck), dass

dieses eine Absage an jeglichen

Fundamentalismus ist und uns

in die Spur eines unsichtbaren

Gottes ruft, der „aus dem Übermaß

seiner Liebe die Menschen

als Freunde“ anspricht. Zeit

und Ort: Dienstag, 7. Mai, 20

Uhr, Roncalli-Haus, Kirchenstraße

16b, Gröbenzell.

Auf den ersten Blick erscheint

es schwer, in der

Münchner Peterskirche unter

den Darstellungen imposanter

Männer auch Frauen zu entdecken.

In der Exkursion „Heilige

Frauen in der Münchner Peterskirche“

begibt sich Irmgard Huber

(Frauenseelsorge München)

auf deren Spuren. Am Ende soll

ein Innehalten in einer der Kapellen

helfen zu spüren, dass

weibliche Spiritualität auch

dort ihren Platz hat, wo man sie

nicht vermutet. Zeit: Donnerstag,

11. April, von 14 bis 16

Uhr.

Zu Vorträgen ist keine Anmeldung

erforderlich, für Exkursionen

hingegen schon (Tel.

0 81 42/5 08 58 oder www.forum-gröbenzell.de).

ADFC: In Radverkehr investieren

Ähnlich wie bereits 2005 konnte

Gröbenzell im Rahmen des Fahrradklimatests

2013, bei dem das

Radfahrklima in den Städten und

Gemeinden deutschlandweit abgefragt

wurde, sehr beachtliche

Platzierungen bei den Kommunen

unter 100.000 Einwohnern

erreichen: Platz 1 im Landkreis

Fürstenfeldbruck und Oberbayern,

Platz 3 von 29 in Bayern hinter

Herzogenaurach und Memmingen

und Platz 30 von 252

bundesweit.

Ähnlich wie 2005 wurden von

den teilnehmenden Radfahrern

die gute Erreichbarkeit des Ortszentrum,

das angenehme und sichere

Fahren in den temporeduzierten

Zonen besonders positiv

beurteilt. Trotz guter Platzierung

ist aber die Stimmung der Radfahrer

in Gröbenzell gesunken,

denn mit der Gesamtnote von

3,25 steht keine 2 mehr vor dem

Komma (Noten 1 bis 6). Insbesondere

die Fragen zu den Gröbenzeller

Radwegen wurden nur

mit ausreichend bewertet, und

das mit gutem Grund. Leider passieren

auf Gröbenzells Radwegen

noch viel zu viele Konfliktsituationen

und sogar Unfälle. Die

Führung der Radwege und Radstreifen

über Kreuzungen und an

Ausfahrten ist ungenügend, teilweise

nicht mal vorhanden und

somit höchst gefährlich. Die

Empfehlungen des bayerischen

Innenministeriums zur innerörtlichen

Aufhebung der Benutzungspflicht

auf Radwegen wurden

in Gröbenzell unverständlicherweise

abgelehnt. Zudem

werden die Mindestbreiten für

Radwege nicht eingehalten, was

nicht nur die Gefahrensituationen

bei Begegnungen und Überholvorgängen

erhöht, sondern

auch Fußgänger beim Überqueren

oder Ausweichen beeinträchtigt.

Besonders weh tut, dass die

unzureichenden Fahrradabstellanlagen

am Freizeitzentrum in

der Wildmoosstraße aus Kostengründen

doch nicht ausgetauscht

und verbessert wurden. Für den

Ausbau des Autoparkplatzes nebenan

wurden aber Geldbeträge

in mehr als tausendfacher Höhe

bewilligt. In den „Felgenkillern“

erleiden Fahrräder Schäden an

Reifen und Lichtanlagen, die den

Benutzern viel Geld kosten oder

Fahrräder unbrauchbar machen.

Als Fazit des Fahrradklimatests

lassen sich die Bedingungen für

Radfahrer grundsätzlich als vergleichsweise

gut bezeichnen.

Die Gröbenzeller Bürger fahren

ausgesprochen gerne und viel

Fahrrad. Eine guter Grund, dass

die Gemeinde weiter in die Verbesserung

des Radverkehrs investiert.

Leider wurde die Zeit

nach dem letzten Fahrradklimatest

2005 nicht genutzt, um zusätzliche

Maßnahmen zur Verbesserung

der Radverkehrsinfrastruktur

in Gröbenzell umzusetzen.

Im Rahmen der Energiewende

sollte es für die Gemeinde

Pflicht werden, den Radverkehrsanteil

weiter zu steigern. Die vorhandene

Infrastruktur ist für eine

weitere Zunahme der Radfahrer

noch nicht ausreichend.

Die Ergebnisse des Fahrradklimatests

sind im Internet nachzulesen

unter: http://fahrradklimatest.de.

MARTIN OETJEN

ADFC


Vereinsnachrichten

des 1. SC Gröbenzell

SPORTNACHRICHTEN AUS ALLEN SPARTEN

APRIL 2013

Tel. 0 81 42/86 93 | Fax 0 81 42/6 52 95 79 | info@sc-groebenzell.de | www.sc-groebenzell.de | Postfach 1237 | 82180 Gröbenzell

HAUPTVEREIN .........................................................................................................................................................................................................................

Eine neue Führungsriege ist am Start

in neuer Vorstand hat in der

ahreshauptversammlung des

. SC Gröbenzell am 21. März

ie Führung des Vereins überommen:

Thomas Baumüller

ls Vorsitzender und Wilhelm

chowalter als Stellvertreter haen

die langjährigen bisherigen

orstandsmitglieder abgelöst.

21 Jahre lang hat Gerhard

umeder als 1. Vorsitzender

en Verein geleitet, sein Stellertreter

Gerhard Kolbe hat die-

und als Mitbegründer und ehemaliger

Leiter von Koronar/Gesundheitssport

ebenfalls bestens.

Die neuen Vorsitzenden

übernehmen einen Verein in

bester Verfassung, finanziell geordnet

und mit einer bewährten

Mannschaft. Denn die bisherige

Stammbesetzung aus Schriftführerin

Jacquie Herbst, Kassiererin

Anita Rieger und Jugendleiter

Daniel Ebner sind ebenses

Amt 18 Jahre ausgeübt.

Neulinge sind die beiden neuen

Vorsitzenden keineswegs.

Thomas Baumüller ist von Kindesbeinen

an Mitglied in der

Abteilung Turnen und ist in vielen

Funktionen und mit mannigfachen

Aufgaben mit dem

1. SC und seinen inzwischen

20 Sparten vertraut. Willi Schowalter

schließlich, der Senior,

kennt den Verein als früherer

Abteilungsleiter in Bergsport

falls wieder gewählt worden.

Bei den Beiräten sind zu den

bewährten Ratgebern Ursula

Bauer und Helmut Kleineberg

als Berater Renate Müller, die

von Tennis TC Weiß-Blau

kommt, Klaus Kries von der Abteilung

Judo und Gerhard Berlig

von Fußball dazu gestoßen.

Der neuen Vorstandschaft

wünsche ich einen guten Start

und gutes Gelingen!

DR. GERHARD BUMEDER

BASKETBALL .............................................................................................................................................................................................................................

U14 spielt um die bayerische Meisterschaft

bwohl die Saison 2012/2013

ereits mit großen Schritten dem

nde entgegen geht, warten in

en nächsten Wochen noch eiige

Highlights auf die Gröbeneller

Basketballer von Slama Jaa

Gröbenzell. So wird die Bayrnligamannschaft

der U14

ännlich – eine Kooperation

nter Federführung von Gröbenell

mit Doppellizenzspielern

us Dachau und Germering –

m Wochenende 20./21. April

013 in Bamberg um die bayeriche

Meisterschaft spielen.

Härtester Konkurrent ist der

BL-Nachwuchs aus Bamberg.

ber auch die Teams von Jahn

ünchen und vom BBC Bayeuth

sind nicht zu unterschäten.

Neben dem Meistertitel

erden insgesamt zwei Plätze

ür die Vorrunde zur deutschen

eisterschaft in dieser Alterslasse

vergeben. Der Slama-Jaa-Nachwuchs

hatte die Südruppe

der Bayernliga mit zehn

iegen aus zehn Spielen im Saionverlauf

dominiert und hielt

ich auch in der Playoffrunde

ur bayerischen Meisterschaft

it drei Siegen aus drei Spielen

chadlos. Jetzt möchte das Team

on Coach Mike Kargl auf jeden

all die Qualifikation für die

ächste Runde schaffen. Der

ayerische Meistertitel dazu wäe

der größte Erfolg in der Verinsgeschichte

der Gröbenzeller

asketballer.

Auch die Herren 1 sorgten in

er 2. Regionalliga für Furore

nd schlossen die Spielzeit als

izemeister ab. Dies ist vor alem

angesichts der Tatsache ertaunlich,

dass die Gröbenzeller

erren durch Verletzungsproleme

geschwächt die ersten

ier Saisonbegegnungen verloen.

Seitdem gab es in 18 Partien

7 Siege. Lediglich die Aus-

Starker Nachwuchs: Die U14-Buben kämpfen in Bamberg um die bayerische Meisterschaft.

wärtsbegegnung beim Tabellenfünften

Regensburg wurde verloren.

Die elf Rückrundenbegegnungen

konnten die Slama-

Herren allesamt gewinnen. Der

Tabellenführer und spätere

Meister aus Schwabing wurde in

München mit 74:56 besiegt am

letzten Spieltag errangen die

Gröbenzeller mit einem

102:90-Heimsieg gegen Regensburg

schließlich die Vizemeisterschaft.

Und auch die übrigen Mannschaften

liefern eine sehr gute

Saison ab. So werden beide

U12-Mannschaften in ihrer Liga

die Meisterschaft feiern können.

Auch die U10 ist in Ihrer Liga

gut im Rennen und kämpft aktuell

noch um den 2. Tabellenplatz.

Bei den Jugendteams hat

die U16 männlich einen hervorragenden

5. Platz in der Bezirksoberliga,

der höchsten Spielklasse

in diesem Altersbereich auf

bayerischer Ebene, erreicht.

Auch die U14 männlich 2 und

die U18 männlich sind in der

Rekordverdächtig: Die Regionalliga-Herren spielten die beste

Saison der Vereinsgeschichte.

FOTOS (2): TB

Bezirksliga gut im Rennen.

Während die U18 männlich

durch Verletzungsprobleme gebeutelt

im Saisonverlauf etwas

abgerutscht ist und aktuell um

den vierten Platz kämpft, hat die

U14 männlich 2, die überwiegend

auf Spieler des jüngeren

Jahrgangs zurückgreift, noch gute

Chancen sich den 6. Tabellenplatz

zu sichern.

Last but not least eilten die

Damen in der Bayernliga von

Sieg zu Sieg und haben sich am

letzten Spieltag zu Hause mit

dem fünften Sieg in Serie den 3.

Tabellenplatz gesichert. Und

auch die zweite Herrenmannschaft

kann mit dem Saisonverlauf

durchaus zufrieden sein.

Nach dem Aufstieg in der vergangenen

Saison belegen die

Jungs derzeit den fünften Tabellenplatz

und konnten den Klassenerhalt

frühzeitig sichern.

MICHAEL KNECHTSKERN-BOTZ

Aikido

www.aikidogroebenzell.de

Badminton

www.badminton.

sc-groebenzell.de

Baseball

www.banditsbaseball.de

Basketball

www.

slamajama.de

Bergsport

www.

sc-bergsport.de

Bogenschützen

bogensport.scgroebenzell.de

Fußball

www.

sc-fussball.de

Gesundheitssport

koronarsport.scgroebenzell.de

Handball

www.

scg-handball.de

Judo

www.judogroebenzell.de

Kegeln

kegeln.scgroebenzell.de

Leichtathletik

www.leichtathletikgroebenzell.de

Radsport

www.

sc-radsport.de

Rugby

www.sc-rugby.de

Schach

www.schachclubgroebenzell.de

Tennis

www.tennisgroebenzell.de

Tischtennis

www.

tt-groebenzell.de

Turnen

www.turnengroebenzell.de

Volleyball

www.volleyballgroebenzell.de


8 1. SC Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

HANDBALL ...................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Sofortigen Wiederaufstieg souverän gemeistert

– HSG Kempten-Kottern. Wer

die Spiele unserer Mannschaft

regelmäßig besucht hat, dem

musste schon auffallen, dass die

Leistungen nicht immer konstant

waren, d.h. wirklich beeindruckende

Phasen wurden nicht

selten durch durch mangelhaftes

Abwehrverhalten oder schludrige

Chancenauswertung abgelöst.

Daran wird man bis zum

nächsten Herbst arbeiten müssen,

will man sich nicht wieder

in den unteren Etagen der Bezirksoberliga

wiederfinden. Rein

spielerisch hat das Team zweifellos

das Zeug, in der oberen

Tabellenhälfte mitzumischen,

geht man einmal von einem

sportlicheren Ende als in der Saison

2011/12 aus.

Beigetragen zum Aufstieg in

dieser Saison haben folgende

Spieler: Lukas Scholze (T), Daniel

Holmer (T), Robert Wendler

(T), Lukas Peschke (T), Max Holas

geplant war und auch als

rwartungshaltung zum Ausruck

kam, ist bereits jetzt Realiät:

Die 1. Mannschaft, gecoacht

on Maic Wohlmut, hat den unittelbaren

Wiederaufstieg in

ie Bezirksoberliga geschafft

nd kann schon vier Spieltage

or Saisonschluss mit überraenden

36:2 Punkten und

77:448 Toren nicht mehr vom

. Platz verdrängt werden.

Dafür verdienen die Mannchaft

und ihr Trainer hohe Anrkennung.

Zwar hörte und hört

an immer wieder Stimmen,

ie von einer eklatanten Unterorderung

des SC in der Bezirksiga

sprechen, doch ganz so

eicht war es wohl doch nicht,

an denke nur an die bisher

inzige Niederlage in Kempten

der die hart erkämpften Siege

egen SG Würm-Mitte II, TSV

ttobeuren II, TSV Sonthofen,

V Pullach oder – im Rückspiel

das Team mit 16:14 Punkten

und 415:406 Toren auf dem 3.

Tabellenplatz, das ist angesichts

der unglücklichen Voraussetzungen

noch ganz ordentlich.

Auf eine insgesamt sehr erfreuliche

Saison kann die von

Daniel Holmer und Bastian Carow

trainierte B-Jugend (Übergreifende

Bezirksoberliga) zurückblicken.

Mit 22.10 Punkten

und 459:377 Toren gelang ein

sehr respektabler 3. Tabellenplatz.

Das konnte angesichts der

Tatsache, dass der beste Spieler

ja nicht mehr zur Verfügung

stand, keinesfalls erwartet werden.

Wegen sich ankündigender

Aufstellungsprobleme in der

nächsten Saison wird es möglicherweise

zu einer Spielgemeinschaft

mit dem TSV Olching

kommen. Das ist aber noch

nicht endgültig beschlossen.

Die A-Jugend (Landesliga

Süd) begann sehr gut und bemer,

Niko Putz, Tobias Löbel, Jo

Holtz, Sebastian Vetter, Marius

Holmer, Bastian Carow, Daniel

Eldersch, Tobias Riesinger, Steve

Huber, Christian Beck, Benno

Gnan, Moritz Klanner, Fabian

Arzt und Benny März. Als

Langzeit-verletzter konnte Thomas

Martin die Mannschaft leider

nur moralisch unterstützen.

Verletzungspech in

der 2. Mannschaft

Nicht ganz so gut lief es bei

der 2. Mannschaft (Bezirksklasse):

Weitgehend bedingt durch

großes Verletzungspech (von

dem auch der Trainer Thomas

Lukauer erfasst wurde), hatte das

Team häufig Probleme, komplett

anzutreten. Schlussendlich

gelang dies aber doch immer –

einmal musste sogar Oldboy Peter

Peschke als Torwart aushelfen.

Kurz vor Saisonende steht

hauptete sich lange Zeit im oberen

Drittel der Tabelle. Mit zunehmender

Dauer der Saison

verlor das Team von Gerald

Pauly und Christian Beck aber

den Faden, bezog eine Niederlage

nach der anderen, manche

davon auch sehr knapp, und

steht kurz vor Schluss der Saison

mit 14:20 Punkten und 480:488

Toren nur auf dem 6. Tabellenplatz.

Von den spielerischen Fähigkeiten

her wäre wesentlich

mehr drin gewesen.

Abschließend sei noch auf

das am 7. April stattfindende Benefizspiel

der „Alten Recken“

des TSV Milbertshofen (Saison

91/93) gegen jene des TuS Fürstenfeldbruck

(Saison 90/92) hingewiesen.

Der Erlös aus den Einnahmen

geht an ein Integrationsprojekt

für Jugendliche. Wir

möchten sehr herzlich zu diesem

Spiel (Beginn 16 Uhr) einladen.

DR. KLAUS GLADIATOR

RADSPORT .................................................................................................................................................................

Viele Kurse und Touren im Angebot

Radsportfreunde dürfen sich

freuen: Die Radsportabteilung

des 1. SC Gröbenzell bietet

auch in der neuen Saison wieder

viele Kurse und Touren

an. In Kooperation mit der

VHS Gröbenzell können Kinder,

Jugendliche und Frauen

ab April in den Kursen „Kids

on Bike“, „Trail Rocker“ und

„Ladies on Bike“ ihre Fahrkünste

auf dem Rad verbessern.

Ruhiger, und mit einem kultivierten

Rahmen gehen es die

Die Radsportler treten wieder

in die Pedale.

FOTO: TB

Genussradler an. Für Senioren

geht es bei Tagestouren von

Gröbenzell aus ins schöne

Umland. Nach der winterlichen

Laufsaison geht es nun

wieder mit dem Mountainbike

jeden Freitag um 18 Uhr von

Gröbenzell aus in die umliegenden

Wälder. Hier sind

Mountainbiker/innen ab zwölf

Jahren herzlich willkommen.

Alle Termine und weitere Infos

sind auf der Internetseite

www.sc-radsport.de einzusehen.

ALRIK SELLE

TENNIS .........................................................................................................

Tag der

offenen Tür

Alle Tennisspieler, Wiedereinsteiger,

Tennisneulinge, Kinder

und Jugendliche sind eingeladen,

beim Tennisclub Weiß-Blau

ihr Können auszuprobieren. Am

Sonntag, 14. April, findet zwischen

11 und 15 Uhr auf die Anlage

des Clubs am Zillerhof 24

ein Tag der offenen Tür statt. Die

Besucher erwarten viele interessante

Schnupper- und Kennenlern-Angebote.

Weitere Informationen

gibt es unter Tel. 0 81 42/

5 49 93.

Jugendcamps in

den Pfingstferien

Der TC Weiß-Blau Gröbenzell

bietet für Kinder und Jugendliche

zwei Tenniscamps in den Pfingstferien

an: Camp 1: 20. bis 24.

Mai, Camp 2: 27. bis 31. Mai,

von 10 bis 15 Uhr jeweils mit

Ballschule, Konditions-Koordination

und Tennis. Die Kosten

inclusive Mittagessen und Getränk

betragen 145 Euro für Mitglieder

und 155 Euro für Nichtmitglieder

Anmeldungen unter

Tel. 01 70/6 27 51 84 oder hyda@tennisschule-banjska.de.

BOGENSPORT .........................................................................................

Lorenz Kapfer GmbH

Föhrenstr. 2

82194 Gröbenzell

Tel.: (08142) 65 00 68

Fax: (08142) 65 00 69

85

Jahre

Sanitäre Installation

Heizungstechnik

Solaranlagen

Kundendienst

Direktverkauf

Laden-Öffnungszeiten:

Montag-Freitag 9 00 -12 00 und 14 00 -18 00 Uhr

Mittwoch 9 00 -12 00 Uhr · Samstag 10 00 -12 00 Uhr

Die Faschingsferien und die

Eiskalt getroffen damit geschlossene Sporthalle

haben die Bogenschützen zu einem Zusammentreffen

auf dem Außengelände am Fischerweg genützt. Bei

Kinderpunsch, Glühwein und Bratwürsten konnten auch

die Minusgrade nicht abschrecken. Die modernen Recurvebögen

vertragen leider keine niedrigen Temperaturen,

so dass nur wenige Schützen dann tatsächlich zum

Bogen gegriffen und ein paar Pfeile fliegen haben lassen.

Wenn es das Wetter zulässt, werden die Bogenschützen

ihr Training nach den Osterferien auf das Außengelände

verlegen.

SABINE REITER/FOTO: TB


Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

1. SC Gröbenzell 9

JUDO ...............................................................................................................................................................................

Erneut oberbayerischer Meister

Bei den oberbayerischen Mannschaftsmeisterschaften

der

MU15 trat die männliche Judomannschaft

des 1. SC Gröbenzell

in nahezu derselben Aufstellung

auf, die bereits im Vorjahr überraschend

den Titel in der MU14

geholt hatte. Trotz des Erfolgsdruckes,

unter den sich die jungen

Jubel über die Meisterschaft: Die MU15-Judoka.

FOTO: TB

Athleten zum Teil setzten, schaffte

die Mannschaft in der Aufstellung

Andi Dippold, Simon Vogelmeier,

Moritz Felser, Jonas Federl,

Basti Vogel, Moritz Thun,

Basti Vogel, Andi Keim, Tobi

Binder, David Kuttalek, Salvador

Wasner und Lukas Bieringer das

fast Unmögliche. Der 2012 erstmals

erkämpfte Titel wurde erfolgreich

verteidigt.

2013 sind zwar „nur“ vier

Mannschaften aus Oberbayern

angetreten, diese waren aber alle

stark besetzt und nicht zu unterschätzen.

Aber schon in der ersten

Begegnung gegen die Jungs

von SG Moosburg zeigten die

Gröbenzeller mit einem Endstand

von 5:3, dass sie siegen

können. Überraschend war, dass

den Gröbenzellern schon nach

dem fünften Kampf der Sieg nicht

mehr zu nehmen war. Ebenso

eindeutig war auch der zweite

Sieg gegen die Kampfgemeinschaft

aus Bad Reichenhall und

Palling mit einem 5:2. Der dritte

und letzte Kampf kam einem Finale

gleich, da der ESV Ingolstadt

die beiden anderen Mannschaften

ebenfalls sehr hoch besiegt

hatte. Mit dem folgenden klaren

4:1-Sieg hatte niemand gerechnet.

MARGIT DIPPOLD

Unter Deutschlands Besten

Johannes Wendlinger

FOTO: TB

Die besten Judokämpfer

Deutschlands waren nach

Frankfurt an der Oder gereist,

um bei den Deutschen Meisterschaften

der Junioren U21 die

Meistertitel auszukämpfen. Unter

den 23 Judoka, die in der Gewichtsklasse

bis 60 Kilogramm

antraten, war auch der Gröbenzeller

Johannes Wendlinger, der

zum ersten Mal auf dieser Ebene

kämpfen durfte.

Das Los stellte Wendlinger

gleich zu Beginn vor eine schwere

Aufgabe: Hessenmeister Paul

Hardt vom JC Hünfelden dominierte

den Griffkampf und siegte

vorzeitig. Dass Hardt im nächsten

Kampf unterlag bedeutete

durch den Wettkampfmodus bedingt

für den Gröbenzeller das

Turnier-Aus.

Auch wenn es im starken Teilnehmerfeld

nicht zu einem Sieg

reichte, ist der 19-Jährige mit seiner

Leistung zufrieden: „Dass ich

heuer nicht nur die Süddeutsche

sondern sogar die Deutsche erreicht

habe, hat meine Erwartungen

weit übertroffen. Im ersten

Kampf auszuscheiden ist natürlich

bitter, aber es war ein tolles

Erlebnis, hier auf der Deutschen

Meisterschaft kämpfen zu dürfen

und das ganze Drumherum mitzuerleben.“

NICK CARISS

FECHTEN ......................................................................................................................................................................

Jung-Fechter erringt Silbermedaille

Der Fecht-Club Gröbenzell kann

auf ein erfolgreiches Wochenende

bei den Bayerischen Degen

Meisterschaften in Augsburg zurückblicken.

Die fünf Gröbenzeller

mussten sich über 200 Fechterinnen

und Fechter aus acht

Nationen in den verschiedenen

Altersklassen stellen.

Nach spannenden und dramatischen

Gefechten unter der hervorragenden

Betreuung des Gröbenzeller

Trainers, Fechtmeister

Arkadi Shalman aus Russland,

konnte sich Christina von Szentpetery

die Bronze-Medaille in

der Klasse der Aktiven sichern.

Besonders belohnt wurde die

Gröbenzeller Jugendarbeit durch

den Gewinn der Silber-Medaille

von Lionel Keilhack in seiner Altersklasse,

der sich nur einem

Fechter des TV Kaufbeuren geschlagen

geben musste.

Toller Erfolg: Lionel Keilhack (l.) strahlt über Silber.

FOTO: TB

Der Fecht-Club will weiter

wachsen um noch erfolgreicher

zu werden. Deshalb werden

schon heute die Bayerischen

Meister der Zukunft gesucht.

Sportliche Mädchen und Jungen

sind herzlich willkommen. Wer

Interesse an einer faszinierenden

Sportart hat, bei der Schnelligkeit,

Konzentration und Intelligenz

im Zusammenspiel mit Körperbeherrschung

steht, dem bietet

der Fecht-Club Gröbenzell

ein kostenfreies Schnuppertraining

an (nach Absprache Dienstag

und Donnerstag ab 17 Uhr in

der Wildmooshalle). Fragen an

info@fechtengroebenzell.de.

TENNIS .........................................................................................................

Die Sieger des Mixed-Winterturniers.

Erfolgreich gemixt

Am Samstag, 2. Februar, fand

heuer wieder das alljährliche

Mixed-Winterturnier des TC

Weiß-Blau Gröbenzell im Tennispark

am Zillerhof statt. Gespielt

wurden je fünf Runden à

eine halbe Stunde im Mixed

mit wechselnden Partnern, die

nach einem vorher festgelegten

Plan zugeteilt wurden.

Am Ende haben bei den Damen

Silvia Eickelmann, Siglinde

Steinherr und Tilly Knauer

und bei den Herren der jüngste

Wir freuen uns auf Sie

und beraten Sie gerne.

TB-FOTO: ERNST BAUMANN

Teilnehmer Ferdinand Heinz,

Hans Deierl und Uwe Lenhart

die ersten drei Plätze belegt.

Da das Turnier in erster Linie

dem gemütlichen Beisammensein

im Winter gewidmet ist,

wurden die Preise für die ersten

Plätze am Ende unter den

Teilnehmern verlost.

Unser Siegerfoto oben zeigt

(v. l.): Uwe Lenhart, Ferdi

Heinz, Siglinde Steinherr, Silvia

Eickelmann, Tilly Knauer und

Hans Deierl. RENATE MÜLLER

F E N S T E R

CLASSIX

Attraktive Bademoden

mit höchstem

Tragekomfort für

die weibliche Figur

auch in großen Größen.

Sanitätshaus Müller

Hauptstraße 8 • 82140 Olching

Tel. 08142/490 64 · Fax 08142/490 63

E-Mail: AGM-Sani@sani-muenchen.de · www.sani-muenchen.de

mit U w = 0,75 W/m 2 K

Stibi Fenstertechnik GmbH + Co. KG

Bahnhofstraße 27 · 86857 Hurlach

Tel. (08248) 9698-0 · Fax -20

info@stibi-fenster.de · www.stibi-fenster.de

Bitte kontaktieren Sie uns oder unsere Partnerbetriebe


10 Gemeinde Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Frühjahrs-Flohmarkt

TERMINE IN DER GEMEINDE GRÖBENZELL .................................................................................

Nachdem der letztjährige

Nachmittagsflohmarkt sowohl

vom Wetter, als auch von den

Besuchern ein voller Erfolg war,

findet auch der diesjährige

Frühjahrsflohmarkt am Nachmittag

statt. Am 4. Mai können

ab 12 Uhr die Stände auf dem

Forumsplatz des Freizeitheimes

aufgebaut werden.

Die offizielle Verkaufszeit ist

von 13 bis 18 Uhr. Vor 12 Uhr

ist der Platz gesperrt, da die Linien

für die Rettungswege gezogen

werden müssen. Natürlich

sorgt der Interessenverein

auch bei diesem Flohmarkt für

ihr leibliches Wohl. Neben den

üblichen Wienern und Popcorn

gibt es auch selbstgemachte Kuchen.

Der Verein freut sich auf ein

reges Treiben und hofft auf gute

Wetterverhältnisse. Sollte dieser

Wunsch nicht in Erfüllung

gehen, wird der Markt um etwa

9 Uhr des gleichen Tages abgesagt.

Dies erfahren Sie auf der

Internetseite des IVG unter

www.ivg-groebenzell.de.

Das umfangreiche Programm der Erwachsenenbildungsträger

entnehmen sie bitte deren Internetseiten:

Volkshochschule Gröbenzell: www.vhs-groebenzell.de

Gröbenzeller Treffpunkte: www.zachaeuskirche.de/treffp

Forum Gröbenzell: www.forum-groebenzell.de

Engagement im sozialen Bereich

Der Oekumenische Sozialdienst

Gröbenzell sucht engagierte

und neugierige Menschen,

die sich im sozialen

Bereich betätigen möchten

und bietet ein Sozialpraktikum

oder den Bundesfreiwilligendienst

an.

Das Sozialpraktikum mit einer

Dauer von neun bis zwölf

Monaten richtet sich an junge

Menschen zwischen 18 und

24 Jahren, die Interesse an sozialer

Arbeit oder noch keinen

Studienplatz haben, die eine

Möglichkeit der beruflichen

Orientierung oder zur Überbrückung

bis zur endgültigen

Berufswahl suchen, oder die

sich für einen Beruf im sozialen

Bereich vorbereiten wollen.

Der Bundesfreiwilligendienst

richtet sich an Menschen

jeden Alters, die sich für

die Allgemeinheit engagieren

wollen. Der Einsatz soll mindestens

6 und höchstens 24

Monate dauern. Interessenten

melden sich beim Oekumenischen

Sozialdienst Gröbenzell,

Rathausstraße 5, Tel.

0 81 42/59 39 60


Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Wohnmöglichkeiten im Alter

Vor kurzem fand im Bürgerhaus

eine Gemeinschaftsveranstaltung

der Erwachsenenbildungsträger

des ASiG, des Ökumenischen

Sozialdienstes und der

Volkshochschule mit dem Thema

„Wohnmöglichkeiten im

Alter in Gröbenzell“ statt. Bürgermeister

Dieter Rubenbauer

erklärte in diesem Rahmen,

dass bereits heute 30 Prozent

der Bewohner Gröbenzells

über 60 Jahre alt sind. Anhand

einer grafischen Darstellung

der Alterspyramide erläuterte er

die zukünftige Einwohnerstruktur.

Martine Seeger, Leiterin des

Ökumenischen Sozialdienstes,

stellte die Angebote wie zum

Beispiel die Tagespflege vor.

Dazu gehören auch gemeinschaftliches

Kochen und Mittagessen

und eine große Auswahl

von Beschäftigungen und

Spielen. Für ältere Personen,

die nicht mehr aus dem Haus

gehen, wurde das Angebot Essen

auf Rädern gemacht, wobei

die Helferinnen auch beim

Fleischschneiden behilflich

sind. Ehrenamtliche des Sozialdienstes

unterstützen bei Behördengängen

und beim Besorgen

von Pflegeplätzen.

Auch im Seniorenwohnpark

am Gröbenbach „Betreutes

Wohnen“ ist der Sozialdienst

sechs Stunden am Tag präsent.

Christa Kurzlechner vom Diakonischen

Werk für „Wohnanpassung“

stellte die Möglichkeit

vor, durch einige Umbauarbeiten

– zum Beispiel Treppenlifte

oder den Ausbau einer Gästetoilette

in eine Nasszelle – weiterhin

im gewohnten Eigenheim

zu bleiben.

Brigitte Herkert von der Koordinationsstelle

„Wohnen im

Alter“ präsentierte Wohnformen

für Senioren: Ein älterer

Hausbesitzer nimmt beispielsweise

einen jüngeren Mieter in

seinem Haus auf, und dieser

hilft ihm als Gegenleistung im

Alltag. Es wurde auch über ein

Wohnmodell gesprochen, bei

dem mehrere ältere Mitbürger

zusammen ziehen oder Jung

und Alt ein Haus gemeinsam

bewohnen.

Harald Hengesbach, Vorsitzender

des ASiG, Arbeitskreis

der Senioren in Gröbenzell,

mahnte seniorengerechte, barrierefreie

Wohnungen an, die

auch bezahlbar seien. Außerdem

müsse auch für Einkaufsmöglichkeiten

im Zentrum gesorgt

werden, wo sich Ältere

mit Rollatoren noch am gesellschaftlichen

Leben beteiligen

können.

Bürgermeister Rubenbauer

erinnerte daran, dass die Gemeinde

bereits sehr viel in diesem

Sinne getan hat. Als Beispiel

nannte er das „Betreute

Wohnen am Gröbenbach“.

Auch entstehe ein großes Mehrfamilienhaus

an der Olchinger

Straße, das jedoch von den

Gröbenzellern leider nicht so

angenommen werde, wie geplant.

Es solle demnächst mit

dem Bauen in der Bahnhofsstraße

begonnen werden. Dort

werde auch ein Seniorenwohnheim

entstehen.

Zum Abschluss erklärte Dr.

Reinhard Paesler, als Umweltreferent,

dass man im Gespräch

mit dem Landratsamt sei, um eine

Omnibuslinie für Kleinbusse

vom Schwaigfeld kommend,

am Olchinger See vorbei, über

die Birkenstraße bis ins Einkaufszentrum

einzurichten.

Gemeinde Gröbenzell 11

Ein Schuss mit dem Zimmerstutzen

auf der Adlerscheibe

Königsschießen

war für das beste Blattl beim Königsschießen der Almrauschschützen

entscheidend. Der erste Schützenmeister

Thomas Hölzl gab mit einem 185 Teiler den besten Schuss

ab und errang damit den Königstitel. Bei den Damen gewann

Hilde Hörl-Stredak, Jugendkönig wurde zum zweiten

Mal in Folge Armin Reinhardt. SIEGFRIED SIMONEIT/FOTO: TB


Audi

Top-Service-Partner

2010

2011

2012

2013

Mit Luftgewehr und Luftpistole wurde die Vereinsmeisterschaft

2013 bei den Almrauschschützen ausge-

Vereinsmeisterschaft

tragen. Unser Foto zeigt die Erstplatzierten der einzelnen Altersklassen (v. l.): Jürgen Stedak,

Michael Kaunzinger sen., Alexander Burkard, Benedikt Schafflhuber, Yvonne Hölzl,

Manfred Hauser, Michael Kaunzinger jun., Kerstin Hesselbarth, Thomas Hölzl und Amin

Reinhardt.

SIEGFRIED SIMONEIT/FOTO: TB

Nostalgie und Literatur beim VdK

ßer Kaffeepause und einem

Kurzbesuch bei „de oidn Rittersleut“.

2. Ein besonderer, literarischer

Tagesausflug: Am Mittwoch,

12. Juni, geht es in die

Tegernseer Ecke „Auf den Spuren

von Ludwig Thoma“. Besucht

wird zunächst das „Thoma-

Haus auf der Tuft’n“ (Führung

und erste Texteindrücke),

dann geht’s zur Moni-Alm in

schöner Bergkulisse, und anschließend

liest das VdK-Mitglied

Albert Donhauser „Bekanntes

und Unbekanntes, Gereimtes

und Ungereimtes“ aus

der Feder des großen Heimatschriftstellers.

Dann geht es

nach Rottach-Egern mit Kurz-

Die Jahreshauptversammlung

des VdK mit Neuwahl zur Vorstandschaft

findet am Samstag,

20. April, um 14.30 Uhr statt.

Alle Mitglieder sind hierzu in

die „Alte Schule“ im 1. Stock

(barrierefrei) eingeladen.

Der VdK bietet in nächster

Zeit zwei besondere Veranstaltungen

an:

1. Nostalgie und Zukunft zugleich:

Unter dem Motto „Auf

den Spuren der Münchner

Tram“ erfolgt am 15. Mai ein

Halbtagsausflug ins MVG

Trambahn- Museum in Ramersdorf.

Eine Zeitreise in die Geschichte

des Münchner Nahverkehrs

mit anschließender Linienfahrt

nach Grünwald, grobesuch

des Promi-Friedhofes

und kleinem Seespaziergang.

Ausführliche Infos gibt es

über die Schaukästen am

S-Bahnhof Gröbenzell und neu

am Friedhof (Parkplätze vor

dem Kinderspielplatz) sowie

beim monatlichen VdK-

Stammtisch-Cafè an jedem ersten

Donnerstag im Monat. Die

Einzelheiten zu den Ausflügen

und das VdK-Jahresprogramm

2013 kann auch auf dem Postweg

zugeschickt werden oder

ist im Internet unter

www.vdk.de/ov-groebenzell

abrufbar. Anmeldungen unter

Tel. 0 81 42/85 10 oder 77 13.

Auch Gäste und Nichtmitglieder

sind willkommen.







Partner

2010, 2011, 2012 und 2013 ernannt.


12 Gemeinde Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Hilfsgüter für

Osteuropa

Die nächste ORA Hilfsgütersammlung

für Osteuropa findet

am am Samstag, 13. April, von

10 bis 12.30 Uhr statt. Sammelstelle

ist in der Von-Branca-

Straße 58 - 60, (Parkbucht), Nähe

Lena-Christ-Straße in Gröbenzell.

Die Sachen bitte in Bananenkisten,

festen Kartons

oder stabilen blauen Säcken

verpacken. Rückfragen an Steffy

Hertenstein, Tel. 0 81 42/

56 33 oder Christine Kurz, Tel.

0 81 42/5 13 49. Ora ist dankbar,

wenn die Spender pro Kiste

und/oder Sack 2,50 Euro für die

Arbeit der Hilfsorganisation

beisteuern können. Gesammelt

werden: intakte Kleidung, gewaschen,

in gutem Zustand;

gute, saubere Schuhe; Spielsachen;

Babyartikel; Hausrat: Geschirr,

Lampen, funktionierende

Elektrogeräte: bitte Karton

mit „Flohmarkt“ beschriften;

gut erhaltene Matratzen, Decken,

Kissen, Tisch- und Bettwäsche,

Handtücher, zerlegbare

Betten, Lattenroste, Stühle,

fahrbereite Fahrräder.

Agenda 21-Sprecher ziehen ein positives Fazit

Für zwei Jahre waren Karin

Schwarzbauer und Dr. Klaus

Müller das Sprecherteam der

Agenda 21 Gruppe Gröbenzell.

Am Ende ihrer Amtszeit ziehen

sie ein sehr positives Resümee.

Zur strukturellen Verankerung

der lokalen Agenda 21 in Gröbenzell

wurde zum einen 2011

die Zusammenarbeit mit der politischen

Gemeinde und der Verwaltung

in einer Vereinbarung

verbindlich festgelegt. Zum anderen

wurde ein „Organisatorischer

Leitfaden für die Lokale

Agenda 21 Gröbenzell“, der die

inneren Strukturen und Aufgaben

regelt, verabschiedet.

Stark ausgebaut wurde zudem

die Öffentlichkeitsarbeit. Seit Juni

2011 informiert die Lokale Agenda

21 unter www.a21-groebenzell.de

über ihre Aktivitäten, Aufgaben

und Ziele. Ein neuer Flyer

stellt in knapper Form die Grundanliegen

der Lokalen Agenda 21

vor. Das Wachstum zeigt sich

auch im Terminkalender. Das

Sprecherteam war viel unterwegs

und nahm an Veranstaltungen

teil. Gespräche mit dem Bürgermeister,

der kommunalen Verwaltung

und den Gemeinderäten

verstärkten die gute Zusammenarbeit.

Zwei neue Arbeitskreise

„Fairer Handel“ und „Siedlungsökologie“

kamen hinzu. So wurden

zahlreiche Aktionen und

Die alte und neue Agenda 21-Sprecherin Karin Schwarzbauer

(r.) und ihre neue Stellvertreterin Andrea Gummert. FOTO: TB

Projekte durchgeführt. Sehr erfolgreich

wurde in den letzten

zwei Jahren die Idee verfolgt,

Gröbenzell als Fairtrade-Gemeinde

zertifizieren zu lassen.

Die 2012 durch Joachim Niehoff

ins Leben gerufene Gröbenzeller

Steuerungsgruppe ist besonders

breit aufgestellt und umfasst

derzeit elf Verbände, Vereine

und Organisationen. Der Gemeinderat

hat das Vorhaben befürwortet.

Gröbenzell erfüllt inzwischen

die Kriterien und wird

im Juli das entsprechende Siegel

erhalten. Vom Arbeitskreis Verkehr

wurde neben der traditionellen

Neubürgerradtour mit der

Gemeinde auch spezielle Routen

für Radfahrer vom Landkreis

Fürstenfeldbruck nach München

abseits der Hauptverkehrsadern

erarbeitet. Um die Unfallgefahr

an der Kreuzung Industriestraße/

Zillerhofstraße zu minimieren,

wurde über den zuständigen

Verkehrsreferenten der Antrag für

ein neues Dialogdisplay-Verkehrszeichen

in den Gemeinderat

eingebracht und mehrheitlich

angenommen. Das Landratsamt

hat im Moment allerdings der

Aufstellung widersprochen.

Kernanliegen des neuen Arbeitskreises

Siedlungsökologie ist

es, die zunehmende Versiegelung

der Grundstücke mit seinen

negativen Auswirkungen auf den

Wasserkreislauf und die Lebensräume

von Tieren und Pflanzen

zu stoppen, damit der „Gartenstadt-Charakter“

des Ortes erhal-

ten bleibt. Bei der Podiumsdiskussion

„Energiewende – ja bitte“

berichtete Karin Schwarzbauer

über die Agenda-Aktivitäten

und diskutierte über die – angeblich

durch die Energiewende verursachten

– teuren Strompreise.

Kurz vor dem Abschluss steht

auch das Projekt Hochzeitsbäume:

Die Idee, Gröbenzeller

Brautpaaren die Möglichkeit zu

geben, ihren Lebensbund mit der

Schenkung eines Baumes zu unterstreichen,

ist von der Agenda

21 entwickelt worden und

wurde im Gemeinderat angenommen.

Die Umsetzung soll

2013 beginnen, ein Pflanzplan

wurde bereits erstellt.

Im Rahmen des Ferienprogramms

konnten Kinder Bienenzucht

und Schafhaltung kennen

lernen. Für die 60-Jahrfeier der

Gemeinde holte die Agenda 21

die Multivisionsshow „Europas

wilde Wälder“ nach Gröbenzell.

Die Neuwahl der Agenda

21 Sprecher fand am Montag,

25. Februar, auf Einladung

des Bürgermeisters im Rathaus

statt. Dabei wurde Karin

Schwarzbauer einstimmig als

Sprecherin bestätigt. Als zweite

Sprecherin wurde Andrea Gummert

gewählt. Sie ist langjähriges

Mitglied der Agenda 21 und

freiberufliche Sozialpädagogin

im Bereich Bildung.

Anzeige mitbringen und

2013 die Aufnahmegebühr

von 10,– sparen!

Barbara Olapinski

Feldstraße 18

82140 Olching

Tel. 0 81 42/6 52 47 84

Barbara.Olapinski@vlh.de

Großzügige Ministranten Eine Gruppe

von über zehn

ehemaligen Ministranten und Ministrantinnen der katholischen

Pfarrei Gröbenzell leistet seit nun schon acht

Jahren ehrenamtlich Kellnerdienste bei jeder Art von

Festen und Jubiläen. Den freiwillig entrichteten Erlös –

dieses Mal in Höhe von 450 Euro – spendeten sie der Riederstiftung

in der Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck.

Mit diesem Betrag werden Kinder und Jugendliche

in sozialer Not und soziale Jugendprojekte im

Landkreis Fürstenfeldbruck unterstützt. Unser Foto zeigt

Dr. Bernd Rieder (l.) und Lucas Schulte-Vorwick. FOTO: TB

Aus dem Reinerlös

Spendable Pfadfinder der Glühweinaktion

am Heiligen Abend haben die Gröbenzeller Pfadfinder

500 Euro der Jugendsozialstiftung der Familie Rieder gespendet.

Die Pfadfinder unterstützen seit vielen Jahren

schwerpunktmäßig im sozialen und Umweltbereich im

Landkreis Fürstenfeldbruck. Dieser örtliche Bezug gilt

auch für die Riederstiftung, die Kinder und Jugendliche

sowie soziale Jugendprojekte im Landkreis Fürstenfeldbruck

fördert.“ Unser Foto zeigt (v. l.): Dominik Dumler,

Simon Dankerl, Florian Kuscha, Phillip Tugemann, Annika

Müller und Dr. Bernd Rieder.

FOTO: TB

Der neue Esstisch?

www.moebel-feicht.de

Frühlingserwachen!

Tulpen-Sträuße aus

eigener Gärtnerei

Tag der offenen Gärtnerei

am Sa., 20. 4. + So., 21. 4.

Maistraße 14 14

82194 Gröbenzell

Tel. 08142/57 04-63

Fax 08142/57 42/5704-65 04-65

www.blumen-beck-online.de

www.gaertner-beck.de

FAHRRAD-REPARATUR

fachgerecht, günstig, schnell

HOL- und BRINGSERVICE

EXPRESSDIENST

G’s-Radl-Service, Gröbenzell/Puchheim

Gernot Dunkel 0 89/89 02 03 48


Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Geglückte Überraschung

Die Fahrt nach Unterschleißheim

war kurz und die Erwartungen

nicht allzu groß, mussten die

Gröbenzeller Volleyballerinnen

des Gymnasiums doch unter anderem

gegen das Gymnasium

Unterschleißheim – identisch mit

Spielerinnen des SV Lohhof –

und gegen die Realschule Wasserburg

antreten, bei der die gesamte

Eiselfinger Mannschaft

vertreten ist. Beide Mannschaften

sind auf Vereinsebene bayerische

Spitzenteams.

Losglück bescherte in der Vorrunde

zwei leichte Gegner, die

Spiele gegen Ingolstadt und Rosenheim

wurden deutlich und

klar gewonnen, während sich in

as Semester der Volkshochchule

(vhs) hat schon einige

öhepunkte erlebt. Zu der Verissage

der Ausstellung „Meine

nnere Stimme – Aquarelle und

aiku“ im März kamen viele

eilnehmer, Freunde und Mitlieder

der Volkshochschule

nd bewunderten die Aquarele,

Haikus und Raku-Keramik.

ür eine ganze Reihe von Besuhern

eine neue Welt.

Auch die kleine Kinoreihe

Neuland entdecken“ – eine

ooperation der vhs mit den

röbenlichtspielen ist ganz auf

as aktuelle Schwerpunktthea

„Neuland“ abgestimmt. Die

rsten beiden Filme waren gut

esucht, der dritte Film „Die

ermessung der Welt“ läuft am

0. April um 20 Uhr. Am 9.

pril stellt Peter Hofmann dann

eine weithin unbekannte Welt

or: Bilder aus Höhlen vieler

änder. Bei einer Höhlenfühung

am 29. Juni besucht er mit

nteressierten Teilnehmern

öhlen rund um Oberaudorf.

eicht erreichbare, ungewöhniche

Höhlen werden begangen

der zweiten Gruppe Wasserburg

gegen Unterschleißheim knapp

durchsetzte. Das Endspiel hieß

Gröbenzell gegen Wasserburg,

bei dem Wasserburg nicht auf allen

Positionen gleichmäßig besetzt

war. Riskante Aufschläge

und beherzte Angriffe sollten die

Gegner unter Druck setzen, und

die Rechnung ging auf. Die Mädchen,

die mit Ausnahme von

Diana Ittlinger (SV Lohhof) bei

der TSG Maisach spielen, übertrafen

sich selbst, kämpften um

jeden Ball und griffen sehr clever

an. Überglücklich konnten sie

nach zwei gewonnenen Sätzen

die Goldmedaille in Empfang

nehmen.

Gemeinde Gröbenzell 13

Überraschende Siegerinnen: Die Volleyballerinnen des Gymnasiums

mit Trainerin Petra Engelmann. TB-FOTO: ANDREAS PAGEL

Frühjahrssemester läuft auf vollen Touren

Gut besucht war die Ausstellung „Meine innere Stimme –

Aquarelle und Haiku“.

FOTO: TB

Für ein freiwilliges Engagement

gibt es viele gute Gründe: Sie

helfen Menschen, denen es

nicht so gut geht wie Ihnen, Sie

knüpfen neue Kontakte. Aber es

ist nicht immer leicht, eine geeignete

Tätigkeit zu finden.

Deshalb stellen sich die Freiwilligen-Agentur

Tatendrang

München und die Aktivsenioren

Bayern am 16. April um 20

Uhr vor.

Im Laufe des Frühjahrs und

Frühsommers gibt es jeweils um

20 Uhr Vorträge über Tibet (23.

April), St. Petersburg (7. Mai),

Nordlaos (14. Mai), Martin Luund

mit landschaftlichen Höhepunkten

verbunden. Eine Anmeldung

– auch mit der ganzen

Familie – ist noch möglich.

Sicherlich ist auch die Lesung

von Susanne Seethaler am

16. April „Von einer, die auszog

ein besserer Mensch zu

werden“ von Interesse. Sie beschreibt

wie sie ein Jahr lang

neue Lebensentwürfe testet und

versucht ein „besseres“ Leben

zu führen als Sennerin, Küchenhilfe

bei einem Zen-Meister,

im buddhistischen Schweigeretreat

oder aber mit TV- und

Internet-Abstinenz zu Hause.

Offener Mittagstisch

Einen offenen Mittagstisch für Senioren

gibt es jeden Dienstag,

Donnerstag und Freitag um

12.15 Uhr in der Begegnungsstätte

des Oekumenischen Sozialdienstes.

Es gibt ein frisch zubereitetes

Hauptgericht mit Suppe

oder Nachtisch für 5,80 Euro. Eine

vorherige Anmeldung ist unter

Tel. 0 81 42/5 93 96 40 (Dienstag/Donnerstag/Freitag

von 10

bis 12 Uhr) erforderlich. Für weitere

Informationen steht der Sozialdienst

im Büro der Begegnungsstätte,

Rathausstraße 5, zur

Verfügung. Nähere Informationen

sowie einen Musterspeiseplan

gibt es auch im Internet unter

der Adresse www.oeksdgroebenzell.de.

ther (7. Mai) oder Faust (23.

April), aber auch über das

Glück- Strategien für ein erfülltes

Leben (11. Juni). Besonders

in der wärmeren Jahreszeit bietet

die vhs viele Führungen, Exkursionen

in die Natur und kulturelle

oder literarische Spaziergänge

durch Städte und

Parks – zu finden im Programmheft

auf Seite 24: „Führungen

und Exkursionen“ oder im Internet.

Weitere Kurse fangen im

Laufe des Semesters an, und es

besteht jederzeit die Möglichkeit

sich anzumelden bei berufsbildenden

Kursen, Malkursen,

Fotokursen und vielem

mehr. Kinder und Jugendliche

können malen, basteln oder mit

Holz arbeiten. Am Freitag, den

2. August wird eine lustige Kugelbahn

gebaut und am 7. Juni

„Lustiges und Nützliches für

Garten und Balkon getöpfert“

und am 4. Mai mit Speckstein

gearbeitet. Anmelden und Infos

unter Tel. 0 81 42/54 05 29

oder im Internet unter

www.vhs-groebenzell.de.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und die Lokale

Agenda21 bieten in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gröbenzell

für Neuzugezogene und Interessierte eine Fahrradtour zum

Kennenlernen von Gröbenzell an. Mit Gröbenzells erstem Bürgermeister

Dieter Rubenbauer radeln wir gemeinsam durch die Gemeinde

und zeigen Wichtiges und Interessantes und erklären so

manches zu dem Leben in der Gemeinde Gröbenzell. Natürlich gibt

es auch Tipps zum Radfahren auf verkehrsarmen Strecken und

Schleichwegen innerhalb Gröbenzells. Die Tour in moderatem

Tempo ist etwa zehn Kilometer lang und dauert ein bis zwei Stunden.

Treffpunkt ist am Samstag, 27. April, um 14 Uhr am Rathaus.

Preußler-Klassiker

im Filmclub

Der katholische Filmclub präsentiert

im April zum Tode von

Otfried Preußler im Vortragsraum

des Freizeitheims Gröbenzell

einen seiner schönsten

Kinderfilme.

Das kleine Gespenst – BRD

1992, farbiger Zeichentrickfilm,

90 Min.; FSK: ohne Altersbeschränkung.

Termine: Samstag,

13. April, Beginn: 15 Uhr

und Sonntag, 14. April, Beginn:

15 Uhr. Der Eintritt kostet fünf

Euro. Das Team des Filmclubs

hofft, dass möglichst viele Kinder

diesen wunderbaren Preußler-Kinderfilm

ansehen werden,

denn er zählt zu den schönsten

Preußler-Verfilmungen überhaupt.

Zeit für ein neues Bad

•FLIESEN •VERKAUF & BERATUNG

•BÄDER •KOMPLETTBADSANIERUNG

•SANITÄR •GARDINEN & WOHNEN

www.fliesen-ffb.de

J.-G.-Gutenberg-Str. 28 • 82140 Olching • Tel. 081 42/47780

Mehr als 25 Jahre Ihre

Polsterei in Puchheim

Polsterei Haupt

Raumausstattermeister

• Neubeziehen von Polstermöbeln •

• Gardinen •

Gröbenzeller Straße 7a · 82178 Puchheim

Telefon & Fax 0 89/80 44 83

www.polsterei-haupt.de


14 Gemeinde Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

KULTURTERMINE IN DER GEMEINDE GRÖBENZELL ...............................................................................................................................................................................................

Gröbenzell. Veranstaltungsort:

Saal im Bürgerhaus. Termin:

19. April, 20 Uhr. Eintritt: 13

Euro. Informationen unter:

www.senkrecht-pusch.de.

Gröbenzeller

Konzertreihe

Senkrecht & Pusch

Ausstellung:

Struktur und Farbe

Enkaustik: Bilder und Objeke.

Die Künstlerin Gerlinde Burard-Bießle

arbeitet in der Traition

der Enkaustik, also unter

erwendung von flüssigem

achs, das sie mit Pigmenten

ischt und schichtweise aufrägt.

So entstehen weitgehend

bstrakte farblich leuchtende

ilder, die jedoch einen gegentändlich

bestimmbaren Hinterrund

haben können. Allen

erken gemeinsam ist eine

aptisch-sinnliche Oberfläche,

eprägt von Rissen, Brüchen

nd Verdichtungen. Veranstaler:

Gemeinde Gröbenzell. Vernstaltungsort:

Galerie im Bür-

Kunstausstellung „arts“

gerhaus. Vernissage: 12. April,

19.30 Uhr. Öffnungszeiten:

Dienstag: 10 bis 12 Uhr, Donnerstag:

16 bis 18 Uhr, Freitag:

10 bis 12.30 Uhr und 16 bis 18

Uhr, Samstag: 10 bis 12 Uhr,

Sonntag: 10.30 bis 12.30 Uhr

und 15.30 bis 17.30 Uhr.

Senkrecht & Pusch

Erfolg für alle

Zwei Männer, ein Klavier,

keine Frau: In ihrem vierten

Programm kommen die beiden

streitverliebten Extremkomiker

Arthur Senkrecht und Bastian

Pusch direkt von einer zweijährigen

Paartherapie auf die Bühne.

Streit war gestern, jetzt sprechen

sie sogar wieder miteinander.

Doch der

neu erlernte

respektvolle

Umgang miteinander

schmilzt während

der Bühnenshow

minütlich

wie Eis

in der Sonne –

und das hochkomische

Slapstick-Psychodrama

ist nicht

mehr aufzuhalten.

Veranstalter:

Gemeinde

Fauré Klavierquartett und

Wolfgang Güttler, Kontrabass;

R. Strauss und F. Schubert (Forellenquintett);

Dirk Mommertz,

Klavier; Erika Geldsetzer,

Violine; Sascha Frömbling,

Viola; Konstantin Heidrich,

Cello. „Wer das Fauré Quartett

hört, möchte es wieder hören“,

sagte einst die berühmte Pianistin

Martha Argerich. Mit ihren

„geradezu beglückenden Interpretationen“

begeistern die vier

Musiker nun seit über 15 Jahren

tausende Musikliebhaber aus

aller Welt. Mit ihrem Brahms-

Album von 2008 erlangten sie

einen Echo-Preis und sogar einen

Spitzenplatz in den Klassik-

Charts. Als erstes Kammermusik-Ensemble

erhielt das Fauré

Quartett 2012 den Brahms-

Preis. In Gröbenzell wird das

Fauré Quartett von Wolfgang

Güttler begleitet, einem der

vielseitigsten Kontrabassisten

unserer Zeit. Veranstalter: Gemeinde

Gröbenzell. Veranstaltungsort:

Rudolf-Steiner-Schule,

Spechtweg 5. Termin: 27.

April, 20 Uhr, Einlass: 19.30

Uhr. Eintritt: 25 Euro/10 Euro

(Ermäßigung Schüler/Studenten).

Karten im Abonnement

und an der Abendkasse, Kinder

bis 14 Jahre mit KKP ein Euro.

Ausstellung:

Arts

Informationen unter:

08142/505-46 oder www.groebenzeller-konzertreihe.de.

Die Gemeinschaftsausstellung

„arts“ zeigt die Werke verschiedener

Künstler und ihre

unterschiedlichen Techniken.

Es stellen aus: Elfie Bilger, Inge

Döllner, Christoph Kunzmann,

Else Lenz, Karin Mosbauer,

Sieglinde Nunn und Margit Saller.

Veranstalter: Gemeinde

Gröbenzell. Veranstaltungsort:

Galerie im Bürgerhaus. Vernissage:

3. Mai, 19.30 Uhr. Öffnungszeiten:

Donnerstag: 16

bis 19 Uhr, Freitag: 10 bis 13

Uhr und 16 bis 19 Uhr, Samstag,

Sonntag: 10 bis 18 Uhr.

Das Fauré Klavierquartett und Wolfgang Güttler

Ausstellung: Alte

Dampfmaschinen

Ein absolutes „Muss“ für jeden

Freund der Dampfmaschinen

ist die Sonderausstellung

der Gröbenhüter im Heimatund

Torfmuseum Gröbenzell.

Kinder- und auch Väteraugen

leuchteten, als sie unter dem

Christbaum eine solche Maschine

entdeckten. Der absolute

Höhepunkt der Ausstellung

ist eine von Sigi Rescher in siebenjähriger

Bauzeit naturgetreu

im Maßstab 1:6 nachgebaute

Dampfmaschine (Durham

& North Yorkshire). Veranstalter:

Die Gröbenhüter.

Veranstaltungsort: Heimatund

Torfmuseum. Vernissage:

12. Mai, 11.30 Uhr. Öffnungszeiten:

Sonntag 10 bis 12 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung

mit Albert Donhauser

unter Tel. 0 81 42/96 39.

Lesung: Bücher

aus dem Feuer

Anlässlich des Jahrestages

der Bücherverbrennung vom

10. Mai 1933 findet in der Gemeindebücherei

traditionell die

Lesung „Bücher aus dem Feuer“

statt. Es werden Textpassagen

vorgelesen aus verschiedenen

Werken von Autoren deren

Werke in der NS-Zeit verboten

und verbrannt wurden, um ein

deutliches Zeichen gegen das

erneute Aufkommen tiefbraunen

Gedankenguts in Deutschland

zu setzen. Viele Autoren

und Dichter gehören heute zu

den bedeutendsten Autoren der

deutschen Literatur. Im Rahmen

der Lesung hat das Publikum

die Chance, diese Dichter

und Schriftsteller unter einem

anderen Blickwinkel kennen zu

lernen. Der Abend soll aufrütteln

und den heute fast vergessenen

Wahnsinn der Bücherverbrennung

von 1933 deutlich

machen. Es lesen vor: 1. Bür-

germeister Dieter Rubenbauer,

der Vorsitzende des Vereins

„Die Gröbenhüter“, Rudolf Ulrich,

der Gröbenzeller Schauspieler

Wolf Euba und für

Amnesty International Anje

Eibl. Veranstalter: Gemeindebücherei.

Veranstaltungsort:

Gemeindebücherei, Rathausstr.

1, Tel.: 50570. Termin: 13. Mai,

19 Uhr.

Ausstellung:

Blickwerke

FOTOS (3): TB

Sanne Blessing ist eine

Künstlerin, die aus ihren Fotografien

„Objekte“ entwickelt.

Mehrgliedrigkeit ist ein zentrales

Instrument um ihre „Blickwerke“

zu schaffen. Sie nimmt

selten einzelne Eindrücke und

hängt sie eins zu eins auf, sondern

verdichtet das Material

und komponiert daraus eine

neue Bildeinheit. Die künstlerische

Absicht liegt im Wecken

von Skepsis gegenüber dem

was wir sehen. Das vermeintlich

Schöne wird eine Anfrage

an unser Sehen und unser Verstehen.

Veranstalter: Gemeinde

Gröbenzell. Veranstaltungsort:

Galerie im Bürgerhaus. Vernissage:

7. Juni, 19.30 Uhr. Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch,

Donnerstag, Freitag:

16.30 bis 19 Uhr, Samstag,

Sonntag: 14 bis 18 Uhr.

Karten-Vorverkauf

Karten für gemeindliche Veranstaltungen

gibt es im Vorverkauf

bei:

Schlangenbergs Spielwaren,

Schubertstraße 2, Tel. 0 81 42 /

3 05 77 62

Buchhandlung litera, Puchheimer

Straße 15 c, Tel. 0 81 42 / 5

30 81

Bürgerservice im Foyer des Rathauses,

Tel. 0 81 42 / 50 50.

Bereits zum siebten Mal veranstalten die Gröbenzeller Grünen ihr alljährliches Maifest auf dem Rathausplatz.

Bei hoffentlich ebenso gutem Wetter wie im vergangenen Jahr, als etwa 3.500 Besucher

über den Tag verteilt das Fest besuchten, ist für den 1. Mai auch wieder ein großer Infomarkt in der

Rathausstraße geplant. Wie bereits im Vorjahr liegt auch in diesem Jahr, passend zur bevorstehenden

Ernennung der Gemeinde Gröbenzell als „Fairtrade-Kommune“, wieder ein Schwerpunkt auf dem

Thema „Fairer Handel“. Weiterhin werden diverse Anbieter die Besucher zu Themen wie Mobilität,

energetische Sanierung und ökologische Stromerzeugung beraten und informieren. Am Nachmittag

wird wie in den letzten die Band „Big Bad Wolf“ bei den Besuchern für Stimmung sorgen. Auch für Essen

und Getränke ist gesorgt, wobei in diesem Jahr zum ersten Mal ausschließlich ökologisch erzeugtes

Bier ausgeschenkt wird. Voraussichtlich wird die grüne Bundesvorsitzende das Fest besuchen, um

sich einen Eindruck von diesem wohl größten grünen Fest Bayerns zu machen. DANIEL HOLMER


Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Gemeinde Gröbenzell 15

Wissenswertes beim Wandern erfahren

eit wann hat Gröbenzell eine eiene

Haltestelle? Diese und anere

spannende Antworten gab

s auf der Winterwanderung des

VG. 60 Leute, nicht nur aus Gröenzell,

kamen zusammen, um

ber die Gröbenbachgemeinde

ehr zu erfahren. In der Rathaustraße

gab es gleich einiges zu erahren.

Viermal wechselte sie beeits

ihren Namen, aus einer Beelfskirche

entstand die Katholiche

Kirche und zeitgleich wurde

nnerhalb von vier Monaten Gröenzells

erste Schule dort errichet.

Das jetzige Einwohnermeldemt

wurde als Postgebäude ge-

baut, nachdem sie zuerst beim

Krämerladen in der Kirchenstraße

untergebracht war. Weiter

ging es die Zweigstraße entlang,

an der früher ein Weiher lag.

Höhepunkt war der Besuch des

Russenfriedhofs in Puchheim.

Dieser ist normalerweise nur

durch das Tor zu besichtigen,

doch für die Führung wurde er

aufgesperrt.

Weiter ging es Richtung Gröbenzeller

Hof. Die ursprünglichste

Stelle von Gröbenzell, da

hier das Gründerhaus stand. Leider

wurde dies nicht erhalten, da

erst nach dem Abriss festgestellt

wurde, um welches bedeutende

Feucht-fröhlich: Der HCD begießt den Aufstieg.

TB-FOTO: FRANKE

HCD feiert Meisterschaft

Vier Spieltage vor Abschluss der

Saison machten die Handball-

Damen des HCD die Meisterschaft

und den Aufstieg in die

dritte Liga perfekt. Vor einer regionalligareifen

Kulisse von über

500 Zuschauern ließ man gegen

Nürnberg nichts mehr anbrennen

und holte sich die fehlenden

Punkte in meisterlicher Manier.

Anschließend durfte gefeiert werden.

Getränke und Konfetti regneten

auf Spielerinnen und Verantwortliche

herab. Endlich wieder

einmal ein großes Fest in der

Wildmooshalle. Auch am

nächsten Tag beschlossen die

Damen, nicht zu verlieren und

zogen gegen Bayreuth in das Final

4 Finale des bayerischen Pokals

ein.

Aber auch die Jugendmannschaften

ließen sich nicht lumpen

und beendeten die Saison

mit Siegen. Die B und die A ließen

die Landesligasaison versöhnlich

ausklingen, die D steht

in der Bezirksliga nach dem Sieg

gegen Herrsching an der Spitze

und darf von der Bezirksmeisterschaft

träumen.

Wissenswertes über Gröbenzell erfuhren die vielen Teilnehmer

der Winterwanderung des IVG.

FOTO: TB

Polizei gibt

Benefizkonzert

Am Freitag, 12. April, wird der

Chor der Polizei München und

das Orchester der Polizei Bayern

ein Benefizkonzert zugunsten

der Bürgerstiftung Fürstenfeldbruck

geben. Beide Ensembles,

professionell ausgebildet

und geschult,national wie international

gastierend und unter

hochkarätigem Dirigat werden

vor der atemberaubenden Kulisse

der Fürstenfelder Klosterkirche

mit ihrer Musik begeistern.

Der Chor wurde im Jahr 1911

als „Sängerrunde der königlich

bayerischen Schutzmannschaft“

gegründet. Das Polizeiorchester

Bayern, gegründet

1951, ist ein professionelles

symphonisches Blasorchester.

Wie Schirmherr, Staatsminister

Joachim Herrmann, in seinem

Grußwort schreibt, unterstützen

Chor und Orchester mit

diesem Benefizkonzert das bürgerschaftliche

Engagement der

Stiftung zum Wohl der Menschen

im Landkreis.

Kurs für kesse Eltern

Der Arbeitskreis Familie der

Pfarrei St. Johann Baptist bietet

bereits zum dritten Mal einen

Elternkurs für kesse Eltern an.

„Kess“ steht dabei für kooperativ,

ermutigend, sozial und situationsorientiert.

Hier können

Eltern von drei bis zwölfjährigen

Kindern an praxisorientierten

Beispielen lernen, die Bedürfnisse

ihrer Kinder besser zu

erkennen, Konfliktsituationen

zu meistern, Probleme zu lösen,

die Selbständigkeit der

Kinder zu fördern und vieles

mehr.

Das Kurskonzept sieht vor,

dass die teilnehmenden Eltern

Bauwerk es sich handelt. Der

Gröbenzeller Hof ist unter diesem

Namen bereits seit etwa

1890 bekannt. Die eigene Haltestelle

hat Gröbenzell seit 1898.

Lange Zeit sind die Gröbenzeller

auf die langsam fahrenden Züge

einfach auf- und abgesprungen.

Nach einem tödlichen Unfall

setzte sich unter anderem der

IVG dafür ein, dass die Züge

auch anhalten. Es war ein äußerst

aufschlussreicher Nachmitag

und alle waren sich einig, dass

sie sich schon aufs nächste Jahr

freuen. Dann wird der IVG aufbrechen,

um den Gröbenzeller

Norden zu erkunden.

in den Wochen zwischen den

Kursabenden das neu Erlernte

in der Praxis mit ihren Kindern

anwenden und testen, sowie im

Kurs reflektieren.

Den beiden Kursleiterinnen

Elisabeth Eßing und Renate

Brunner ist die praxisnahe Umsetzung

besonders wichtig. Termine

sind montags, 8., 15., 22.

und 29. April sowie 6. Mai. Beginn

ist immer um 20 Uhr. Anmeldung

und Infos bei Renate

Brunner, Tel. 0 81 42/32 48,

E-Mail: rbolching@gmx.de und

Elisabeth Eßing, Tel. 0 81 42/

4 55 38, E-Mail: elisabeth.essing@web.de.

NATURSTEINE MOISES

Inhaber: Bernhard Moises

Grabdenkmäler, Inschriften, Reparaturen

Obere Lagerstr. 16 · Puchheim · Tel. 089/81 89 20 72 ·Fax 0 89/81 89 20 74

Hilfe…

DIE VERBRAUCHERZENTRALE INFORMIERT ................................................................................

Stromheizung spart nicht immer

Beworben werden Elektro-Direktstromheizungen

in Anzeigen

als kostensparend und umweltfreundlich.

Das Gegenteil ist

aber allzu häufig der Fall, kritisiert

Hanno Lang-Berens, Energieberater

der Verbraucherzentrale

in Gröbenzell. „Statt zu sparen,

treibt eine Stromheizung die

Energiekosten in ungeahnte Höhen,

wenn das Haus schlecht gedämmt

ist“, erklärt der Fachmann.

„Immer wieder kommen

Verbraucher zur Beratung, die

sich ihre astronomische Stromrechnung

nicht erklären können.“

Besonders teuer sind nach Erfahrung

des Energieexperten Heizungen,

die vorwiegend tagsüber

Strom verbrauchen wie zum Beispiel

Infrarot-Flächenheizungen.

Im Gegensatz zum etwas günstigeren

Nachtstrom kostet der

Heizstrom tagsüber erheblich

mehr. Auch wenn man Wartungskosten

und Verteilverluste

berücksichtigt, sind die Energiekosten

einer Elektroheizung bis

zu zwei- oder dreimal so hoch

wie bei anderen Energieträgern.

„Damit sind Einsparungen, die

Anbieter aufgrund vergleichsweise

niedriger Investitionskosten

versprechen, in kurzer Zeit

wieder aufgezehrt“, erklärt Lang-

Berens.

Und auch für den Klimaschutz

ist die Elektroheizung nur dann

ein Gewinn, wenn der Strom

konsequent über einen zertifizierten

Ökostromtarif bezogen

wird. Den gibt es allerdings nur

sehr selten als Nachtstromtarif.

Wenn Strom zum Heizen verwendet

werden soll, ist eine

Wärmepumpe in Verbindung

mit einem Niedertemperaturheizsystem

ratsam, so der Energieexperte.

Ökologisch am sinnvollsten

erfolgt dies in Kombination

mit Solarenergienutzung.

Bei Fragen zur Auswahl eines

Heizungssystems hilft die Energieberatung

der Verbraucherzentrale

Bayern weiter. Diese findet

in Gröbenzell jeden Donnerstag

von 14 bis 18.30 Uhr im Rathaus,

Rathausstraße 4 statt und

kostet 7,50 Euro. Eine Terminvereinbarung

ist erforderlich unter

Tel. 0 81 42/5 05 36. Telefonische

Beratung und Terminvereinbarung

sind auch möglich unter

08 00/809 802 400 (kostenfrei).

im Trauerfall

hat einen Namen

Tel.: 0 81 41 - 6 31 37

www.hanrieder.de

Ihr Partner auf allen Friedhöfen

Herzliche Einladung in unsere Gärtnerei:

Tage der offenen Gärtnerei am 20. und 21. April


16 Gemeinde Gröbenzell

Nr. 78 | Donnerstag, 4. April 2013

Singen mit dem MGV

„Tierisch gut“ - Kleine und große, laute und leise Tiere sorgen für tierisch

musikalische Stunden beim diesjährigen Konzert des Frauen-

Tiersich gut

chors Gröbenzell. Begleitet wird der Chor am Klavier von David Xu, mehrmaliger Preisträger

beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Des weiteren tragen die „Wittelsbacher

SalonSinnPhoniker“ zu einem kurzweiligen und genussvollen Abend bei. Das Konzert

findet am Samstag, 4. Mai, um 19.30 im Freizeitheim Wildmoosstraße statt. Der Chor unterstützt

mit einem Euro des Eintrittspreises den gemeinnützigen Verein „Kinder werden

Freunde“ von Wolfgang Kloyer und Christian Kistler.

FOTO: TB

ADFC legt Tourenprogramm vor

Langsam meldet sich der Frühling

an, wenn auch die Wetterprognosen

nicht danach aussehen.

Viele Radler warten schon

mit Ungeduld, endlich wieder

mit dem Fahrrad unterwegs sein

zu können. Damit Ihnen die Zeit

nicht zu lang wird, sollten Sie

sich schon ein paar Anregungen

aus dem ADFC-Radtourenprogramm

2013 holen.

Die Tourenleiter des Allgemeinen

Deutschen Fahrradclub

(ADFC) waren in den letzten Monaten

sehr aktiv und haben ein

umfangreiches Programm für

den Landkreis Fürstenfeldbruck

auf die Beine gestellt. 101 Tagesbeziehungsweise

Halbtagestouren

und eine Mehrtagestour nach

Berlin bieten für alle Radler ein

breit gefächertes Angebot verschiedenster

Schwierigkeitsgrade.

Wie in den Jahren zuvor hat

der ADFC bei den Touren versucht,

Kultur und Natur in Einklang

zu bringen. Der Schwerpunkt

der Touren liegt auf der Erkundung

unseres und benachbarter

Landkreise. Aber auch entferntere

Ziele werden angesteuert.

Wen es in die Ferne zieht,

dem sei die Broschüre

„Deutschland per Rad entdecken“

(DpR) empfohlen. Als Ergänzung

hierzu ist der Katalog

„Bett+Bike“ neu aufgelegt worden.

Das Tourenprogramm sowie

die Broschüre DpR und

kompetente Beratung rund um

das Fahrrad gibt es in der ADFC

Geschäftsstelle, Niederbronnerweg

5, in Fürstenfeldbruck (Öffnungszeiten:

jeden Dienstag

von 18.30 bis 19.30 Uhr) oder

auf den ADFC-Infoständen in

Gröbenzell am Marktsonntag,

dem 14. April, und am Maifest,

dem 1. Mai, im Gröbenzeller

Zentrum. An diesen Terminen

bietet der ADFC Ihnen zudem

die Möglichkeit Ihr Fahrrad zu

codieren, um sich besser gegen

Fahrraddiebstahl zu schützen.

Des weiteren können Sie die

Tourenprogramme auch im

Gröbenzeller Rathaus oder den

örtlichen Fahrradläden abholen.

Alle Touren und wichtige Hinweise

rund um das Fahrrad gibt

es auch auf der Homepage des

ADFC unter www.adfc-ffb.de.

WINTERWANDERUNG

Wie in jedem Jahr erwanderte

der Chor des Männergesangvereins

samt Anhang im Januar die

schöne Umgebung Münchens.

Diesmal ging es vom S-Bahnhof

Kreuzstraße über Hohendilching

durch das Mangfalltal.

Dabei wurde auch die St.-Andreas-Kirche

von Hohendilching,

deren ältester Teil aus

dem 12./13. Jahrhundert

stammt, besucht. Hier stimmte

der Chor das „Vater Unser“ und

ein „Ave Maria“ an. Auf dem

Weg durch das Mangfalltal unterquerte

der Chor eine Wasserleitungsbrücke,

über die das

Wasser für die Stadt München

aus dem Gebirge geleitet wird.

Einige kannten dieses Bauwerk

aus der Presse, aber nur wenige

hatten diese imposante Brücke

vorher gesehen. Nach der Wanderung

durch die verschneite

Landschaft ließ die Reisegruppe,

den Tag bei Speis und Trank im

„Bartewirt“ in Kreuzstraße ausklingen.

SINGT MIT UNS

Am Sonntag, 2. Juni, veranstaltet

der Männergesangverein

Gröbenzell im Saal des Bürgerhauses

wieder sein Offenes Singen.

Diese Veranstaltung erfreut

sich seit Jahren größter Beliebtheit,

kann man doch in einer

vergnüglichen Stunde aus vollem

Herzen bekannte und beliebte

Volkslieder anstimmen.

Aber auch bei Liedern, die nicht

mehr so ganz geläufig sind,

kann Jung und Alt fröhlich mitsingen,

da die Liedtexte verteilt

werden. Beginn ist um 11.50

Uhr, der Eintritt ist frei

KIRCHENKONZERT

Das diesjährige Konzert des

MGV Gröbenzell am 27. September

ist ganz der sakralen Musik

gewidmet und findet daher

in der katholischen Kirche St

Baptist in Gröbenzell statt. Das

abwechslungsreiche Programm

dieses Konzerts wird vom MGV

Gröbenzell gemeinsam mit dem

MGV Emmering, sowie einem

Organisten gestaltet. Näheres

über das Kirchenkonzert erfahren

Sie in der nächsten Ausgabe

von „Gröbenzell im Blick“.

Damit der Verein auch in Zukunft

als einer der Kulturträger

der Gemeinde Gröbenzell wirken

kann, werden laufend neue

Sänger gesucht. Jeder der Interesse

hat ist herzlich eingeladen,

einmal die Proben (jeden

Dienstag 19.30 Uhr in der Alten

Schule) unverbindlich zu besuchen.

Die optimale Pflege

an Ihrem Wohnort.

Pflegebedürftigkeit kann jeden

von uns treffen. Damit Sie sich

auch mit zunehmenden Alter geborgen

fühlen können, bieten

wir in unserer familiären Einrichtung

Räume zum Leben und

Wohlfühlen an.

Der Mensch steht im Mittelpunkt

unserer Arbeit. Unsere Bewohner

werden in familiärer

Atmosphäre liebe- und rücksichtsvoll

von uns gepflegt und

betreut.

Aufgenommen werden Senioren,

die rüstig sind, sowie Menschen

mit Pflegestufen 0 bis 3.

Betreuung, Verpflegung und Versorgung

durch qualifiziertes

Pflegepersonal rund um die Uhr

ist gewährleistet. Es besteht freie

Artzauswahl.

Besucher sind jederzeit herzlich

willkommen. Wir sind ein offenes

Haus, daher gibt es bei uns

auch keine festen Besuchszeiten.

Wir freuen uns, wenn unsere Senioren

Besuch bekommen.

Leitung:

Pflege in familiärer Atmosphäre

Für weitere Informationen fragen Sie uns

oder kommen Sie einfach vorbei!

Prem Batra, Arzt

Petra Batra, Dipl. Kauffrau

Seniorenresidenz „Haus am Gröbenbach“ GmbH

Alten- und Pflegeheim

Gröbenbachstraße 2, 82194 Gröbenzell

Tel. 08142/501030, Fax 08142/50103-28

e-mail: seniorenresidenz-groebenbach@t-online.de

www.seniorenresidenz-groebenbach.de

Am Freitag, 22. Februar,

veranstaltete

Ludwig-Thoma-Abend

der Verein „Die Gröbenhüter“ im gut besuchten Cafe am

Gröbenbach einen Ludwig-Thoma-Abend zugunsten der

Familienstiftung Rieder. Albert Donhauser las Bekanntes

und Unbekanntes aus den Werken Thomas, musikalisch

begleitet von Fredl Burkhart auf der Ziach. Es wurde für

alle ein rundum vergnüglicher Abend und die Gäste zeigten

sich sehr spendierfreudig. Insgesamt wurden 365 Euro

für die Stiftung von Dr. Bernd Rieder erlöst, die von

der Vorstandschaft der Gröbenhüter auf 500 Euro aufgerundet

wurden. Diese Summe wird nun für bedürftige

Jugendliche im Landkreis Fürstenfeldbruck verwendet.

Unser Foto zeigt (hinten v. l.) Rudi Ulrich, Vorsitzender

der Gröbenhüter, Dr. Bernd Rieder, Albert Donhauser

und (vorne) Fredl Burkhart mit der Ziach.

FOTO: TB

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine