Ausgabe Nr. 7 vom 14. Februar 2014 - Hirschhorn

hirschhorn.de

Ausgabe Nr. 7 vom 14. Februar 2014 - Hirschhorn

Jahrgang 53 Freitag, den 14. Februar 2014 Nummer 7

Einladung zu den

Kampagnesitzungen

des HCV Lachsbachperle Hirschhorn

Unter dem Motto „Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsre Fastnacht

nicht“, prunkt der HCV Lachsbachperle am

15. und 22. Februar um 19:11 Uhr im Bürgersaal in Hirschhorn.

Freuen Sie sich auf ein tolles närrisches Programm, dass Sie nur

in Hirschhorn bei unserer Saalfastnacht erleben können. Feiern Sie

mit uns, die Fastnacht von Hirschhorn für Hirschhorn mit Herz, Spaß

und Verstand.

Es erwartet sie auch in diesem Jahr wieder ein tolles Programm. Unser neues Kinderprinzenpaar mit

Funkenmariechen und Funken, Show- und Gardetanz von klein bis groß, männlich, weiblich, Büttenredner

- alle stehen in den Startlöchern und sind bereit, Sie bei uns in der Fastnacht zu begeistern.

Bitte tragen Sie aktiv zu einem guten Gelingen bei, verkleiden Sie sich und bringen Sie gute Laune

mit - die drei besten Kostüme werden wie immer prämiert!


Hirschhorn - 2 - Nr. 7/14

Amtliche Bekanntmachungen

Verkauf städtisches Grundstück

in Langenthal

Die Stadt Hirschhorn verkauft eine Gesamtfläche von 1.158

m 2 als Bauerwartungsland in einem noch zu erschließenden

Baugebiet in Langenthal. Nach Abzug der anteiligen Erschließungsflächen

ergeben sich daraus ca. 889 m 2 Baugrundstück

bebaubar mit einem Einfamilienhaus. Das Mindestgebot für

das Grundstück wird auf 49.260 € festgelegt. Bei mehreren

Bietern erfolgt die Vergabe nach folgendem System:

Kategorie A - Familie

Es zählen leibliche Kinder mindestens einer der Partner, adoptierte

Kinder, dauerhaft betreute Pflegekinder. Für Pflegekinder

müssen Bescheinigungen des Jugendamts vorgelegt werden!

Bestehende Schwangerschaften können durch ärztliches Attest

nachgewiesen werden und werden wie ein Kleinkind berücksichtigt.

Für jedes im Haushalt lebende Kind bis zum vollendeten

14. Lebensjahr 15 Punkte, vom 14-18 Lebensjahr 10 Punkte

und vom 19-25 Lebensjahr 5 Punkte.

Kategorie B - Der gebotene Preis

Wir bitten um Abgabe eines Angebots bei der Stadt Hirschhorn,

Hauptstraße 17, 69434 Hirschhorn, bis zum 16. Februar

2014 per Post in einem verschlossenen Umschlag, später

eingehende Angebote können nicht gewertet werden. Der

Umschlag ist deutlich mit dem Text: „Angebot bitte erst am 17.

Februar 2014 öffnen“ zu versehen.

Info zur SEPA-Lastschrift

am 17. Februar

Das Rechenzentrum teilte der Stadtverwaltung Hirschhorn

mit, dass die neu eingeführte Niederschlagswassergebühr

versehentlich als eigenständiger Posten am 17. Februar

2014 abgebucht wird.

Dadurch haben die Hirschhorner Bürger, die uns eine Einzugsermächtigung

erteilt haben, mindestens zwei Posten

der Stadtkasse Hirschhorn auf ihrem Kontoauszug. Der

Umstand wurde für künftige Einzüge behoben.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Stadtkasse Hirschhorn,

Tel. 06272 / 923 135 oder 923 144, gerne auch per

Email Lothar.Zink@Hirschhorn.de oder Juergen.Morr@

Hirschhorn.de.

Unkrautbekämpfung

auf städtischen Grundstücken

Die Mitarbeiter des Bauhofes werden in den nächsten

Wochen die Unkrautbekämpfung auf städtischen Wegen

durchführen. Die Genehmigung des Pflanzenschutzdienstes

Hessen für definierte Teilflächen liegt vor.

Bei Einsatz von Streugranulat wird es nach Vorgaben der

Genehmigungsbehörde erforderlich, die bearbeiteten Wege

für mindestens 48 Stunden nach Einsatz der Mittel zu sperren.

Hierdurch kann es im Bereich der Friedhöfe und öffentlichen

Anlagen zu kurzfristigen Einschränkungen kommen. Wir bitten

um Beachtung und danken für ihr Verständnis.

Sperrmüllabfuhr

Die nächste Sperrmüllabfuhr wird im Bezirk 1 (linkes Neckarufer

und Langenthal) am Mittwoch, 26. Februar und im

Bezirk 2 (rechtes Neckarufer, Igelsbach und Unter-Hainbrunn)

am Donnerstag, 27. Februar durchgeführt.

Mit der Abfuhr wird um 6.00 Uhr begonnen. Dabei sollte der

Sperrmüll erst am späten Nachmittag vor dem Abfuhrtag

bereitgestellt werden. Die Kosten sind in der Jahresrechnung

enthalten.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei

Sperrmüll um sperrigen Hausmüll handelt, der wegen seiner

Größe nicht in die Müllgefäße passt (z.B. Matratzen, Teppiche,

Linoleum u.ä.).

Dabei sind folgende Hinweise zu beachten:

1. Es werden nur feste Gegenstände mitgenommen, d.h. in

Ölöfen dürfen keine Ölreste mehr vorhanden sein

2. Geschäftsmüll ist ausgeschlossen

3. Die Höchstmenge je Haushalt darf 1 cbm nicht überschreiten.

Die Beseitigung von größeren Mengen Sperrmüll und

mehreren Möbelstücken (Hausentrümpelung) ist Sache des

privaten Fuhrgewerbes

4. Die Gegenstände sind so bereitzustellen, dass sie schnell

aufgeladen werden können und den Verkehr nicht behindern.

Anwohner von nicht befahrbaren Straßen und Gassen

(Klostergasse usw.) müssen ihren Sperrmüll wie bisher an

die Hauptstraße bringen

5. Soweit unvermeidlich der Gehweg oder die Straße verunreinigt

wird, muss - sobald der Sperrmüll abgeholt ist - eine

sofortige Reinigung erfolgen

6. Sollte bis zum angegebenen Zeitpunkt das Sperrgut nicht

bereitgestellt und die Abfuhr in dieser Straße bereits erfolgt

sein, besteht kein Anspruch, das Sperrgut noch besonders

abzuholen

7. Es sind nur solche Behälter bereitzustellen, die auch abgefahren

werden sollen. Für evtl. mitabgefahrene Gefäße, die

zum Umleeren vorgesehen waren, können keine Ersatzansprüche

geltend gemacht werden

8. Die für die Abfuhr bereitgestellten Gegenstände dürfen in

keiner Weise die Sicherheit und Leichtigkeit des Fußgänger-

und Fahrzeugverkehrs beeinträchtigen

Zum Sperrmüll gehören nicht:

Kühlschränke, Fernsehgeräte, Elektrogeräte aller Art, Flüssigkeiten

aller Art, Bauschutt, Steine, explosions- und zündfähige

Stoffe, Erde, Straßenkehricht, Laub, Gartenabfälle, Autowracks,

Autoreifen und Autoteile, Fäkalien, ekelerregende Stoffe, Tierleichen,

Hausmüll (unterliegt der herkömmlichen Abfuhr), Papier

und Kartonage, gewerbliche Abfälle aller Art aus Fabriken,

Werkstätten und sonstigen Gewerbebetrieben.

Noch ein Hinweis:

Elektro- und Elektronikschrott wird getrennt entsorgt. Dabei

werden Großgeräte nach Anmeldung, Tel. 06256 / 851 888)

abgeholt. Kleingeräte können jeweils an ersten Donnerstag

eines Monats im Bauhof in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr

abgegeben werden. Diese Gegenstände gehören daher nicht

zur Sperrmüllabfuhr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung,

Herr Wann, Tel. 06272 / 923 114 oder per e-mail adolf.

wann@hirschhorn.de.

Kostenlose Friedhofsfahrten

für die Monate Februar und März 2014

Dank großzügiger Spende

der Erna und Oskar Kind Stiftung,

sind auch in diesem

Jahr die Friedhofsfahrten wieder

gesichert. Unten aufgeführt

entnehmen sie bitte die

Termine für die kostenlosen

Friedhofsfahrten, organisiert

vom Kommunalen Seniorenbeirat

Hirschhorn.

Haltestellen sind jeweils

Boni-Haus, Schlössel, Feuerwehrhaus,

Neckarsteinacher

Straße (früheres Café Trach),

Michelberg Ecke Bahnbrücke,

Sportheim, ehemaliges


Hirschhorn - 3 - Nr. 7/14

Gasthaus „Linde“ an der Wehrbrücke, Schule, Ecke Klingenstraße

- Schönbrunner Straße, Friedhof.

Abfahrt jeweils 15.30 Uhr - Rückfahrt 16.40 Uhr. Die Friedhofsfahrten

sind an kein Alter gebunden, machen sie bitte regen

Gebrauch davon!

Februar

Freitag 21. Februar

März

Freitag 7. März

Freitag 21. März

Freiwilligentag

in der Metropolregion Rhein-Neckar

Am 20. September 2014 heißt es wieder: „wir-schaffen-was“

und eine ganze Region engagiert sich. Denn da geht der alle

zwei Jahre stattfindende Freiwilligentag der Metropolregion

Rhein-Neckar in die vierte Runde. Erneut haben Vereine, Firmen,

Schulen, Kindergärten und weitere Einrichtungen die

Möglichkeit, an diesem Tag gemeinnützige Projekte mit Hilfe

von Freiwilligen umzusetzen.

Der Freiwilligentag zeichnet sich durch folgende Attribute aus:

• Aktivierung der Bürger durch Erfassung von Meinungen

und Einschätzungen

• Beteiligung der Bürger durch Einbindung ihrer Interessen,

Ideen und Bedürfnisse

• Mobilisierung der Bürger mit konkreten Gestaltungsangeboten

in der Region und in den Kommunen

• Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in der

gemeinschaftlichen Regionalentwicklung

Neugierig geworden oder haben sie Interesse? Gleich informieren

beim Hauptamt der Stadt Hirschhorn, Tel. 06272 / 923 132.

Festsetzung nach dem

Hessischen Ladenöffnungsgesetz

Gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 und 3 des Hessischen Ladenöffnungsgesetzes

(HLöG) dürfen im Kreis Bergstrasse abweichend

von § 3 Abs. 2 dieses Gesetzes in einzelnen vom

Kreisausschuss des Kreises Bergstrasse zu bestimmenden

Ausflugs-, Erholungs- und Wallfahrtsorten die Verkaufsstellen in

Bereichen, in denen ein besonderes Besucheraufkommen festzustellen

ist, an jährlich höchstens 40 Sonn- und gesetzlichen

Feiertagen bis zur Dauer von 8 Stunden für die Abgabe von

Reisebedarf, Sportartikeln, Devotionalien, Waren, die für den

Ort kennzeichnend sind und von Gegenständen des touristischen

Bedarfs geöffnet sein.

Aufgrund eines entsprechenden Antrags der Stadtverwaltung

Hirschhorn (Neckar) erging vom Kreisausschuss des Kreises

Bergstrasse folgende Festsetzung:

Gemäß § 5 Abs. 1 Ziffer 2, Abs. 2 und 3 HLöG dürfen abweichend

von § 3 Abs. 2 HLöG in der Stadt Hirschhorn, Stadtteil Hirschhorn,

Verkaufsstellen an allen Sonn- und gesetzlichen Feiertagen mit

Ausnahme des Karfreitags und der Osterfeiertage, der Pfingstfeiertage

und Fronleichnam ab dem Kalenderjahr 2010 vom 1. März

bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres in der Zeit von 9.00 Uhr

bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr für die Abgabe von

Reisebedarf, Sportartikeln, Devotionalien, Waren, die für diesen

Ort kennzeichnend sind und von Gegenständen des touristischen

Bedarfs offengehalten werden.

Fahren Sie dieses Jahr in Urlaub?

Sind ihre Ausweispapiere und/oder die ihrer Familie noch in

Ordnung und sind diese noch gültig?

Beantragen Sie rechtzeitig ihren Personalausweis oder ihren Reisepass

und bringen dazu ein biometrisches Bild mit. Der neue

Personalausweis kostet 28,80 € und der Reisepass 59,00 €.

Neuer Fachkräfte-Service für Unternehmen

aus der Rhein-Neckar-Region

Die Bundesagentur für Arbeit und die Metropolregion Rhein-

Neckar GmbH arbeiten enger zusammen, um dem drohenden

Fachkräftemangel mit vereinten Kräften zu begegnen. Gemeinsame

Aktivitäten in den Bereichen „Dual Career“ und am Übergang

von der Schule in den Beruf wurden bei einem Treffen

in Mannheim beschlossen, an dem die Regionaldirektion

Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, die

Geschäftsführung der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

und die Leiter aller sieben Arbeitsagenturen in der Rhein-

Neckar-Region teilnahmen.

„Länder- und Zuständigkeitsgrenzen spielen im Alltag der Menschen

und Unternehmen kaum eine Rolle. Deshalb müssen

auch die zuständigen Arbeitsagenturen in Nordbaden, Hessen

und der Pfalz eng zusammenarbeiten“, so Heidrun Schulz, Vorsitzende

der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland,

die die Kooperation koordiniert.

Beschlossen wurde bei dem Treffen ein neuer Dual-Career-

Service für Unternehmen aus der Region. Ab sofort steht Firmen

ein direkter Ansprechpartner bei der zuständigen Arbeitsagentur

zur Verfügung, der sich um solche sogenannten

Doppelkarriere-Fälle kümmert. Hierunter fallen häufig gut ausgebildete

Paare, die aufgrund des Jobwechsels eines Partners

in die Region kommen. Durch einen Umzug wird es in vielen

Fällen notwendig, auch für den Partner oder die Partnerin

eine neue Arbeitsstelle zu suchen. Damit beide in der neuen

Heimat ihrem Beruf nachgehen können, unterstützt der zentrale

Ansprechpartner die begleitende Fachkraft bei der Stellensuche

oder vermittelt Maßnahmen, die den Einstieg in den

deutschen Arbeitsmarkt erleichtern (z.B. Sprachkurse).

„In Folge des demografischen Wandels werden Unternehmen

künftig verstärkt im Ausland auf die Suche nach Fachkräften

gehen“, so Schulz. „Ausschlaggebend für den Erfolg ist, ob

auch der Partner oder die Partnerin Aussicht auf einen adäquaten

Job hat. Mit dem neuen Dual-Career-Service wollen wir den

hiesigen Firmen einen Vorteil im Wettbewerb um die besten

Köpfe verschaffen.“

Durch einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zwischen

Unternehmen und Arbeitsagenturen soll das Angebot stetig

verbessert werden.

Bei dem Treffen wurde zudem der Aufbau des „Netzwerks

Übergang Schule-Beruf“ beschlossen. Es soll alle Akteure

in den Dialog bringen, die Jugendliche beim Schritt von der

Schule ins Berufsleben unterstützen – angefangen bei den

Kammern über Unternehmen, Schulen und Arbeitsagenturen

bis hin zu lokalen Beschäftigungsinitiativen. Hauptaufgabe

des Netzwerkes, das von der Metropolregion Rhein-Neckar

GmbH und dem Kompetenz Center der Arbeitsagenturen in

der Region koordiniert wird, ist es zunächst, die Aktivitäten

und Maßnahmen zu erfassen, die am Übergang Schule/Beruf

in der Region bereits durchgeführt werden. Aufgabe des Netzwerks

ist es, die strategische Zusammenarbeit aller Akteure zu

verbessern, um vorhandene Maßnahmen besser aufeinander

abzustimmen und Synergien zu nutzen. Dazu ist für 2014 eine

große Netzwerkkonferenz geplant, zu der alle Netzwerker in der

Metropolregion Rhein-Neckar eingeladen werden, die im Übergangsbereich

Schule/Beruf aktiv sind.

Kontakt für „Dual Career“ und das Netzwerk Übergang

Schule-Beruf:

KompetenzCenter für Demografie und Beschäftigung der

Agenturen für Arbeit in der Metropolregion, Jürgen Dillmann,

Juergen.Dillmann@arbeitsagentur.de, Telefon 0621-5993-402,

Fax 0621-5993-444 und die Metropolregion Rhein-Neckar

GmbH, Maria Lauxen-Ulbrich, Telefon 0621-12987-14,

maria.lauxen-ulbrich@m-r-n.com.

Anzeigenservice wird bei uns

ganz GROSS geschrieben!


Hirschhorn - 4 - Nr. 7/14

Hessentag in Bensheim - Festumzug

Die Hessische Staatskanzlei hat zur Teilnahme am Festzug

des Hessentages am Sonntag, 15. Juni eingeladen. Aus dem

Kreis Bergstraße dürfen höchstens 15 Gruppen daran teilnehmen.

Sollte die Anzahl höher liegen, entscheidet der Kreis in

eigener Zuständigkeit.

Informationen sowie die Anmeldevordrucke erhalten interessierte

Vereine oder Gruppierungen bei der Stadtverwaltung,

Hauptamt, Tel. 923-132, Anmeldeschluss ist der 20. Februar.

Nachrichten

aus dem Landratsamt Heppenheim

Zahl der Langzeitarbeitslosen leicht steigend

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der Langzeitarbeitslosen

im Kreis Bergstraße von 3.776 auf 3.849 (+73 Personen).

Ein leichter Anstieg im Monat Januar ist auch bei den Bedarfsgemeinschaften

zu verzeichnen. Hier sind aktuell 6.633 statistisch

erfasst, im Dezember 2013 waren es 6.609. Die Zahl der

arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren ging hingegen von

39 Personen im Vormonat auf 37 zurück.

„Die leichte Stagnation bei der Vermittlung ist saisonal bedingt.

Wir gehen davon aus, dass sich die Beschäftigungschancen

zum Frühjahr hin verbessern und dann wieder mehr Menschen

einen Arbeitsplatz finden können“ teilt der Betriebsleiter Stefan

Rechmann mit.

Sitzung des Jugendhilfeausschusses

Hierdurch gebe ich bekannt, dass am Donnerstag, 20.

Februar um 14:30 Uhr im Sitzungssaal „Bergstraße“, im Verwaltungsneubau

der Kreisverwaltung in 64646 Heppenheim,

Graben 15, 3. Stock, eine öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses

des Kreises Bergstraße stattfindet.

Tagesordnung:

Punkt 1: Verabschiedung der Niederschrift vom 9. Oktober

2013

Punkt 2: Präsentation über den Abschlussbericht zum Heppenheimer

Schul- und Jugendhilfemodell

Punkt 3: Information zur Kinderschutz-App - Testphase

Punkt 4: Informationsvorlage zu den geänderten Richtlinien

zur Förderung der Jugendarbeit im Kreis Bergstraße

Punkt 5: Bericht des Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses

Punkt 6: Bericht der Verwaltung

Punkt 7: Verschiedenes, Anfragen und Mitteilungen

Heppenheim, 6. Februar 2014

gez. Stefan Ringer, Vorsitzender

Sprechtage in und um Hirschhorn

Dementen-Gruppe

19.02.2014 13 bis 16.30 Uhr

Ökumenische Sozialstation, Hauptstraße 16-18,

Hirschhorn

Versorgungsamt

20.02.2014 14 bis 17 Uhr

Rathaus Wald-Michelbach, Sprechtagehalter

Frau Bormuth. Es wird gebeten, den beabsichtigten

Besuch des Sprechtages dem Versorgungsamt

rechtzeitig mitzuteilen. Entweder Tel.

06151 / 738-0 oder benutzen sie eine Postkarte,

die auf der Stadtverwaltung Hirschhorn vorrätig

ist

DGB Info-Büro

20.02.2014 16 bis 17 Uhr

Hauptstraße 34, Tel. 928 981, Fax 928 983,

eMail: infobuero.hirschhorn@dgb.eu. Es können

auch individuelle Termine vereinbart werden

Sperrmüllbörse zu verschenken

Recamiere, TV-Regal und ein weiteres Regal

Tel. 06272 / 39355

Büroschreibtisch 150x75 cm mit zwei Containern, 2 Lattenroste

1x2m

Tel. 06272 / 513 217

Couch mit Ottomane terracotta, Glastisch oval mit Ornamenten

Tel. 06272 / 912 122

Interessenten an den o.g. Gegenständen, die selbstverständlich

vor Ort abgeholt werden müssen, wenden sich direkt an

den Schenker.

Für eine Veröffentlichung werden die Objekte nur telefonisch

(923 132) oder per E-Mail (arne.endress@hirschhorn.de) angenommen.

Die Meldungen müssen spätestens kommenden

Dienstag der Stadtverwaltung vorliegen.

Geburten

Einwohnermeldeamt

Tim Lars Albert, geb. am 22. November 2013 in Heidelberg,

Sohn von Frank Klaus Albert und Tina Albert, geb. Neidig;

beide wohnhaft in 69434 Hirschhorn (Neckar), Zur Schönen

Aussicht 16

Theo Pau Schäfer, geb. am 29. November 2013 in Heidelberg,

Sohn von Claus Christoph Schäfer und Rebecca Brettel-Schäfer,

geb. Brettel; beide wohnhaft in 69434 Hirschhorn (Neckar),

Brentanostraße 10a

An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass wir von den

Geburtsstandesämtern keine Mitteilung mehr bekommen, ob

eine Veröffentlichung der Geburt gewünscht wird oder nicht.

Sollten Sie die Veröffentlichung der Geburt ihres Kindes /

ihrer Kinder wünschen, so reicht ein kurzer Anruf im Einwohnermeldeamt

unter der Tel. 06272 / 923 110 oder 923 112.

Zum Geburtstag

Wir gratulieren

17. Februar

Helmut Schäfer, Ritterweg 11

85 Jahre

Erna Schütze, Alter Brombacher Weg 27

78 Jahre

22. Februar

Ernst Ludwig Laick, Forstweg 9

77 Jahre

Die Stadt Hirschhorn (Neckar) gratuliert den Jubilaren recht

herzlich und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute, vor allem

Gesundheit.

Wassermeister

Bereitschaftsdienste

In dringenden Fällen: Tel. 0174 / 3439 168


Hirschhorn - 5 - Nr. 7/14

DRK Hirschhorn

Kreisverband Bergstraße, Außenstelle Hirschhorn, Neckarsteinacher

Str. 82, Tag und Nacht einsatzbereit, Krankentransport-

Rettungsdienst, Tel. 06252 / 19222, Notruf 112

Ökumenische Sozialstation

Hessisches Neckartal

Hauptstraße 16-18, 69434 Hirschhorn

Telefon: 06272 / 912 080, Fax: 06272 / 39133

Bürozeiten: montags bis freitags von 8.30 bis 15.00 Uhr, Termine

nach Vereinbarung.

Pflegedienst Regenbogen

Neckarsteinach, Tel. 06229 / 930 551, 24 Stunden erreichbar,

Büroräume Hirschhorn, Hauptstr. 1, Tel. 06272 / 920 5031

Notdienst der Apotheken

Die Dienstbereitschaft der Apotheken beginnt jeweils um 8.30

Uhr. Für die Zeit vom kommenden Samstag bis zum Freitag

nächster Woche haben Dienstbereitschaften:

Datum Apotheke

15.02. Hirsch-Apotheke, Hauptstr. 15, Hirschhorn, Tel. 1317

16.02. Kloster-Apotheke, Neckarsteinacher Str. 18,

Schönau Tel. 06228 / 412

17.02. Steinach-Apotheke, Hauptstr. 12a, Neckarsteinach,

Tel. 06229 / 444

18.02. Adler-Apotheke, Hauptstr. 58, Neckargemünd,

Tel. 06223 / 2222

19.02. Itter-Apotheke, Itterstr. 8, Eberbach Tel. 06271 / 7576

20.02. Markt-Apotheke, Marktplatz 10, Neckargemünd, T

el. 06223 / 3919

21.02. Stadt-Apotheke, Hauptstr. 12, Schönau,

Tel. 06228 / 8241

Kirchliche Nachrichten

Ärztlicher Notfalldienst

Patienten können an den Wochenenden und den Feiertagen

zwischen 8 und 7 Uhr ohne Voranmeldung in eine der beiden

Notfallpraxen kommen:

Notfallpraxis Neckargemünd, Bahnhofstraße 58, 69151 Neckargemünd

Notfallpraxis Eberbach, GRN-Klinik Eberbach, Scheuerbergstraße

3, 69412 Eberbach

Für dringend erforderliche Hausbesuche können Patienten zu

dieser Zeit den diensthabenden Arzt in Eberbach unter Tel.

06271 / 19292 und in Neckargemünd unter Tel. 06223 / 19292

erreichen. Unter der Woche wird der ärztliche Bereitschaftsdienst

von den Ärzten vor Ort geleistet.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist nicht mit dem Rettungsdienst

oder dem Notarzt zu verwechseln! Vor allem bei Verdacht

auf Herzinfarkt oder Schlaganfall, bei Vergiftungen,

Atemnot oder Bewusstlosigkeit, muss der Rettungsdienst unter

der 112 kontaktiert werden.

Zahnärztlicher Notfalldienst

(jeweils 10 bis 11 Uhr, bitte vorher unbedingt anmelden):

15./16.02.2014

Dr. Lutz, Hauptstraße 12, Schönau, Tel. 06228 / 8559

Alternativ barrierefreier Notfalldienst in Heidelberg, Sofienstraße

29, 1. OG, täglich von 19.00 Uhr bis 6.00 Uhr, an Wochenenden

Freitag von 19.00 Uhr bis Montag 6.00 Uhr (durchgehend),

gesetzliche Feiertage rund um die Uhr, Tel. 06221 / 354 4917

Notfalldienst Hessen

Forst Beerfelden

15./16.02.2014

Herr Quaschning, Tel. 0160 / 53 39 860 oder 06207 / 605 307

Hebammenbereitschaftsdienst

Hebamme Michaela Falter, Tel. 06272/ 2699 oder Handy 0173

/ 6879 668

Hebamme Anne Müller, Tel. 06272 / 922 658 oder Handy 0177

/ 9619 271

Evangelische Kirchengemeinde

Hirschhorn

Wochenspruch:

Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und vertrauen nicht auf

unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.

Daniel 9,18

Sonntag, 16. Februar 2014 Septuagesimae

9.30 Uhr Gottesdienst in Hirschhorn (Vikar Roland

Bahre)

Die Kollekte des Gottesdienstes wird für

die vielfältigen Aufgaben in der eigenen

Gemeinde erbeten.

Dienstag, 18. Februar 2014

19.00 Uhr Erstes Vorbereitungstreffen zum Weltgebetstag

der Frauen in Hirschhorn im evangelischen

Gemeindehaus

Alle Frauen sind herzlich dazu eingeladen.

Mitten im arabischen Frühling verfassten die

Frauen des ägyptischen Weltgebetstagskommitees

ihren Gottesdienst. So sind ihre Visionen

nach (Jes.41): Alle Menschen in Ägypten,

christlich und muslimisch, sollen erleben,

dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn

brechen, wie Wasserströme in der Wüste!

Diese Hoffnung wollen wir mit ihnen teilen.

Öffnungszeiten im evangelischen Pfarramt

Dienstag: 9.00 Uhr - 12.00 Uhr

Freitag: 9.00 Uhr - 11.00 Uhr

Tel. 06272-2225

E-Mail: ev.kirchengemeinde.hirschhorn@ekhn-net.de

Termine des Ev. Dekanat

16. Februar, Neckarsteinach, Kirche, 17 Uhr: „Atem, Klang

der Seele“: Konzert mit Clemens Bittlinger

21. - 23. Februar, Kloster Höchst: Werkkurs Biblische Figuren.

Anmeldung unter Tel. 069 / 713 790

Katholische Pfarrgruppe

Neckartal

Samstag, 15.02.

Hi 7.30 Uhr Täglich (außer Montag) Laudes in der Klosterkirche

16.30 Uhr Beichtgelegenheit


Hirschhorn - 6 - Nr. 7/14

17.00 Uhr Vorabendmesse; + Walter Dennl, + Karl Brettel;

+ Bernd Jakob; + Heinz Lange und verstorbene

Angehörige; + Stefan Wohletz und

Angehörige; + Josef Rudolf

Nst 14.00 Uhr Tauffeier

Sonntag, 16.02., 6. Sonntag im Jahreskreis

Nst 9.30 Uhr Messfeier

Hi 11.00 Uhr Messfeier

Dienstag, 18.02.

Hi 9.00 Uhr Messfeier; + Willi Weber; + Horst Peter Flachs

17.00 Uhr Rosenkranz

19.00 Uhr Vorbereitungstreffen zum Weltgebetstag im

Ev. Gemeindehaus

Nst 19.00 Uhr Pfarrgemeinderat lädt ein: Informationen zur

Fusion unserer Pfarrgemeinden im Pfarrheim

20.00 Uhr Sitzung des gemeinsamen Pfarrgemeinderats

Mittwoch, 19.02.

Nst 18.00 Uhr Messfeier

Donnerstag, 20.02.

Hi 10.00 Uhr Gottesdienst im Haus Cordula

14.30 Uhr Seniorenkaffee im Bonifatiushaus

Freitag, 21.02.

Hi 9.00 Uhr Messfeier

14.00 Uhr Requiem in Ersheim; + Helene Baumgarten,

anschl. Beisetzung

Nst 19.00 Uhr Ruhepunkt in der Darsberger Kapelle

Hi = Hirschhorn

Nst = Neckarsteinach

Romwallfahrt der Ministranten

Vom 2. - 9. August 2014 findet die Romwallfahrt der Ministranten

statt. Aus unserer Pfarrgruppe werden 12 Ministranten

(10 aus Hirschhorn und 2 aus Neckarsteinach) und 3 Betreuer

dabei sein. Zur finanziellen Unterstützung ihrer Wallfahrt planen

unsere Ministranten verschiedene Aktionen, so möchten sie

am Sonntag 23. Februar das Kirchencafé ausrichten. Der Erlös

des Verkaufes von Waffeln und Kuchen und die Kollekten am

Wochenende 22./23. Februar gehen in die Kasse „Ministrantenwallfahrt“.

Haben Sie Fragen zur Fusion?

Für 2015 ist die Fusion unserer beider Pfarrgemeinden geplant.

Das heißt, die Pfarreien Hirschhorn und Neckarsteinach

werden zu einer Pfarrgemeinde. Wie wird sich das auf unser

Gemeindeleben auswirken? Wieviel Räte gibt es dann noch,

wie sieht die finanzielle Situation aus? Fragen, die Ihnen der

Pfarrgemeinderat beim Informationsabend am Dienstag 25.

Februar 2014 um 18 Uhr im Pfarrhaus gerne beantworten wird.

Willkommen beim Katholikentag

Vom 28. Mai bis zum 1. Juni 2014 findet der 99. Deutsche

Katholikentag in Regensburg statt, einer der ältesten Städte

Deutschlands mit reichem geistlichen und kulturellen Erbe.

Zehntausende wollen hier gemeinsam diskutieren, Gottesdienste

feiern, das Evangelium leben, singen, träumen, hoffen

und gemäß dem diesjährigen Leitwort Brücken zu neuen Ufern

in Kirche und Welt errichten. Lassen Sie sich ein auf Diskurs

und Begegnung in Fragen, die Gesellschaft und Kirche heute

bewegen: Sie sind herzlich eingeladen.

Aus unserer Pfarrgruppe wird mit dem Zug eine Gruppe nach

Regensburg fahren, der man sich gerne anschließen kann. Da

die Hotels ausgebucht sind, stehen nur noch kostenlose Privatzimmer

zur Verfügung (Vermittlungspauschale 15 €/ Person

bzw. 30 €/ Familie). Preise: Dauerkarte 69 €, ermäßigt 49

€, Familienkarte 105 €, Frühbucherrabatt bis 31. März. Haben

Sie Interesse? Wer mitfahren möchte, kann sich im Pfarrbüro

anmelden, Tel. 06272/2234.

Öffnungszeiten und Daten Pfarramt

Kath. Pfarramt Hirschhorn, Pater Joshy und Pater Cyril

Telefon 06272 / 2234, Fax 06272 / 2532

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Dienstag, Donnerstag und Freitag 8-11 Uhr

Mail: Kath.Kirche-Neckartal@t-online.de

Homepage: www.pfarrgruppe-neckartal.de

Aus unserer Stadt

Besuchen Sie die Stadtbücherei

Hirschhorn

Viele Menschen, auch in Hirschhorn, lesen leidenschaftlich

gerne Bücher. Sie erlauben es uns,

aus dem Alltag auszubrechen, den Trott zu verlassen und die

Fantasie anzuregen. Gerade bei Kindern die lesen, entwickelt

sich diese Fantasie sehr ausgeprägt, sie fangen an, Fragen zu

stellen, sie erleben etwas, was außerhalb der Reichweite ihrer

Eltern geschieht.

Dies zeigt sich auch in der Jahresstatistik der Stadtbücherei

Hirschhorn mit ihren knapp 5.000 Medien, denn es ist sehr

erfreulich, dass gerade die Altersgruppe der Leser bis 11 Jahre

(73) annähernd so viele Nutzer hat, wie die Altersgruppe der

Erwachsenen (79). Nimmt man die Altersgruppe der Jugendlichen

von 12 bis 17 Jahren dazu (16), wird die Zahl sogar

übertroffen. Ein sehr erfreuliches Ergebnis für Hirschhorn.

Die meisten Entleihungen vielen somit nicht überraschend auf

die Kinder- und Jugendbücher, gefolgt von den Romanen und

den Krimis. Zum Schluss noch eine Hitliste der Gesamtentleihungen

im Berichtsjahr. Spitzenreiter wurde ein Jugendlicher

mit 181 Entleihungen, danach platzierten sich zwei Erwachsene

mit 149 und 126 Entleihungen. Die top Drei der meist entliehenen

Bücher waren „Harry Potter 7 und die Heiligtümer des

Todes“ von Joanne K. Rowling (81), „Tintenherz“ von Cornelia

Funke (54) und „Gregs Tagebuch 5 - Geht´s noch?“ von Jeff

Kinney.

Resümee: Was können Eltern ihren Kindern besseres mitgeben

als die Liebe dazu, Bücher zu lesen? Studien beweisen, dass

Menschen, die lesen, den nicht-lesenden Mitmenschen gegenüber

deutliche Vorteile haben. Inspirieren sie also ihre Kinder

zum Lesen und gehen mit gutem Beispiel voran und besuchen

die Stadtbibliothek im „Café am Rathaus“ zu den Öffnungszeiten

von Montag bis Freitag von 10-18 Uhr und am Samstag

von 10-13 Uhr. Eine fachliche Betreuung erhalten sie zusätzlich

am Dienstag und Donnerstag von 16-18 Uhr.

Veranstaltungskalender

für das Fastnachtswochenende

Wie auch in den Vorjahren möchten wir gerne die Termine der

Fastnachtsveranstaltungen ab dem Faschingsfreitag in Form

eines „Närrischen Terminkalenders“ im Hirschhorner Stadtanzeiger

abdrucken.

Wir rufen daher alle Vereine und die Gastronomie auf, uns Termine

der närrischen Tage zu übermitteln, damit eine kostenlose

Veröffentlichung im Stadtanzeiger Nr. 9, Erscheinungsdatum

28. Februar erfolgen kann. Rufen sie daher bis spätestens

Montag 24. Februar das Hauptamt (Tel. 923 132) an oder senden

eine E-Mail (arne.endress@hirschhorn.de) und teilen den

Termin, den Ort und die Art der Veranstaltung mit.


Hirschhorn - 7 - Nr. 7/14

Veranstaltungen

Was ist los in Hirschhorn?

15.02.2014 Erste Kampagnesitzung des HCV-Lachsbachperle

um 19.11 Uhr im Bürgersaal ‚Zum Naturalisten’

18.02.2014 „Skifit“ mit dem Skiclub für Jedermann um 20.15

Uhr, Treffpunkt: Sporthalle in der Jahnstraße

19.02.2014 Geführter Walking und Nordic-Walking-Rundgang

um 9 Uhr, Treffpunkt: Château-Landon-

Platz

Öffnungszeiten

Tourist-Information und Alterthümer-Kabinett im Alleeweg 2

Oktober bis April

Montag.................................................................... geschlossen

Dienstag bis Freitag............................ 10-12 Uhr und 14-17 Uhr

Eberbach

Am Freitag, 21. Februar erwartet die Zuhörer um 19.30 Uhr

ein wahrer Ohrenschmaus in der Michaelskirche in Eberbach.

Der Bläserkreis der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg

gibt unter dem Titel „Musica Festiva“ ein Konzert mit festlicher

Musik für Blechbläser und Orgel. Die neu renovierte Weißenborn-Lenter-Orgel

wird gespielt von Bezirkskantor Achim

Plagge. Die Leitung und Moderation des Konzertes liegt in den

Händen von Landesposaunenwart Armin Schaefer und Dr. Stefan

Hübsch. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, am Ausgang

wird eine Spende zu Gunsten der ehrenamtlichen Arbeit des

Bläserkreises erbeten.

Vereine und Verbände

Freiwillige Feuerwehr

Langenthal

Spendenaufruf

Stadtbücherei

Hauptstraße 17 in der Kaffeemanufaktur

Montag bis Freitag 10-18 Uhr, Samstag 10-13 Uhr

8. HSD Night des HCV Lachsbachperle

Nach der Saalfastnacht findet am Donnerstag, 27. Februar die

8. HSD Night statt. Ab 21.00 Uhr steigt die traditionelle Party im

Bürgersaal in Hirschhorn. In tollen Kostümen und m super Stimmung

möchten wir mit euch die schönste Zeit im Jahr feiern.

Vom DJ ordentlich eingeheizt wird bis in die frühen Morgenstunden

getanzt und gefeiert. Einlass ist ab 18 Jahren, Achtung

es besteht Ausweiskontrolle.

Seniorenresidenz am Michelberg

Jede Woche dienstags findet in der Seniorenresidenz ab 15

Uhr ein „Kaffeeklatsch“ statt, zu dem Bewohner, Freunde,

Bekannte und die Seniorinnen und Senioren der Stadt Hirschhorn

recht herzlich eingeladen sind. Auch für diese Veranstaltung,

kann der kostenlose Bring- und Abholdienst der beiden

örtlichen Taxiunternehmen in Anspruch genommen werden.

Veranstaltungen aus unserer

Nachbarschaft

Heidelberg

Bei dem Coaching-Walkshop „Februar - Zeit der Reinigung

und des Übergangs“ am Samstag, 15. Februar nutzen Sie

die Qualitäten des Monats Februar für Ihr Vorankommen. Die

systemische Coach, Erlebnispädagogin und Geopark-vor-Ort-

Begleiterin Katja Dienemann lädt zu bereichernden Stunden

rund um die Heidelberger Arboreten ein. Der Walkshop beginnt

um 10.00 und dauert bis 13.00 Uhr. Anschließend besteht die

Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr im „Bierhelderhof“. Die

Teilnahmegebühr beträgt € 35. Den genauen Treffpunkt erfahren

Sie bei der Anmeldung. Infos und Anmeldung: Katja Dienemann,

Tel. 06220 / 9228 908,

E-Mail dialog@katja-dienemann.de.

Das vor 22 Jahren gebraucht übernommene Mannschaftstransportfahrzeug

(MTW) muss ersetzt und entsprechend den Anforderungen

der Langenthal ausgestattet werden, da es wegen

diverser Mängel nicht mehr einsatzfähig ist.

Spenden können über das Konto der FFW Langenthal bei der

Sparkasse Starkenburg, K.-Nr. 160 18 749, BLZ 509 514 69,

erfolgen.

Der Verein garantiert, dass jeder gespendete Euro zu 100%

nur für die Spendenaktion und somit für den Ausbau des neuen

MTW verwendet wird. Eine Spendenquittung ist möglich.

Die Vertreter der FFW Langenthal bedanken sich schon jetzt für

ihre Spende. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der

Internetseite www.Feuerwehr-Langenthal.de.

Internationales Frauentreffen

Hirschhorn

Einladung

Am Samstag, 22. Februar findet die nächste internationale

Frauenbegegnung statt und zwar um 15.00 Uhr im Evangelischen

Gemeindehaus.

Programm:

a) Wer war Anne Frank? Wir erfahren durch das Tagebuch der

Anne Frank, wie sich eine jüdische Familie in Amsterdam vor

dem Terror der Nationalsozialisten versteckt und schließlich

1945 im Konzentrationslager ums Leben kommt.


Hirschhorn - 8 - Nr. 7/14

b) Informationen zum Weltgebetstag am 7. März 2014. Dieser

Tag wird jährlich in 170 Ländern begangen. Diesmal haben die

Frauen aus Ägypten die Gebetsordnung entworfen: „Wasserströme

in der Wüste Ägypten“.

Alle Frauen, die Interesse an diesen Themen haben, die teilhaben

möchten an unserer bunten Gemeinschaft, die einen

bereichernden Nachmittag erleben wollen, sind ganz herzlich

zu diesem Treffen eingeladen.

Katholische Kirchenmusik

Hirschhorn

Einladung zur Generalverssammlung

Unsere diesjährige Generalversammlung findet am Freitag,

21. Februar um 20 Uhr im Pfarrhaus statt. Eingeladen sind alle

Musiker, Ehrenmitglieder und Jugendlichen, welche ins Orchester

aufgenommen werden.

In diesem Jahr stehen wieder Vorstandswahlen an, deshalb

sollten alle der Einladung folgen. Nur ein starker Vorstand,

getragen von einer breiten Mehrheit, kann die künftigen Aufgaben

angehen und den Verein weiterbringen.

C.G. Hirschhorner Ritter e.V.

Kleine Narren feierten Fasching

im Königreich

Pünktlich um 14.31 Uhr öffnete sich am Sonntag, 26. Januar

der Bühnenvorhang im vollbesetzten Bürgersaal zum traditionellen

Kindermaskenball der C.G. Hirschhorner Ritter e.V. Dort

konnte Vizepräsident Peter Layer sehr viele schöne und phantasievoll

kostümierte Kinder sowie deren Eltern und auch Großeltern

begrüßen. Gleich darauf übergab er das Programm an

das Kindermaskenballteam Ronja Layer, den Till und Forscher,

und Stefanie Mölle, den Herold.

Plötzlich ertönte Musik und die Fahnenschwinger marschierten

auf und eröffneten offiziell das Programm. Jedoch fehlte

das Prinzenpaar und da man ohne Prinzenpaar kein Fasching

feiern kann, schickte der Till die Fahnenschwinger los das

Prinzenpaar zu suchen.

Ein Forscher kam auf die Bühne geeilt und berichtete, dass

er in der Küche eine seltene Insektenart entdeckt habe, man

müsse sofort die Bühne verlassen. Schon kamen auch die

niedlichen Wonneproppen als Eintagsfliegen auf die Bühne, die

sich mit viel Begeisterung in die Herzen der Zuschauer tanzten.

Da der Till das Tanzen immer noch nicht beherrschte, ließ er

nun noch die Minigarde, die ihren schmissigen und perfekten

Gardetanz zeigte, herschicken.

Nun gab der Till endlich auf das Tanzen zu lernen und suchte

zusammen mit dem Herold das Fotoalbum, in dem es Bilder

gab, wie sich der Prinz und die Prinzessin kennenlernten. Den

kleinen Narren zeigten sie nun wirklich die Geschichte mit dem

Prinzen und der Prinzessin, nämlich den Showtanz des Showblocks,

der das Märchen „Cinderella“ lebendig werden ließ.

Auch wussten die kleinen Wachen des Showblocks, wo das

Prinzenpaar geblieben war und ließen als Highlight des Nachmittags

das Prinzenpaar Marion I. und Axel I. mit Funkenmariechen

Madeleine und der Minigarde durch den Saal auf die

Bühne ziehen.

Zusammen mit allen kleinen und großen Narren im Saal spielten,

tanzten und lachten sie den ganzen Nachmittag. Es gab

eine Tanzrunde, bei der sich die Kinder mit ihrer Lieblichkeit

Marion I. und Prinz Axel I. austoben konnten. Bei fetziger Musik

der „King Brothers“ war die Stimmung im Bürgersaal nicht

mehr zu bremsen.

Natürlich hatte sich das Kindermaskenballteam auch noch

viele lustige Spiele ausgedacht, wie z.B. das Segeltuch-Spiel,

einen „Hula-Hup-Reifen-Wettbewerb“, die „Reise nach Jerusalem“

„Turm, Burg, Schloss“, eine „Löwenjagd“, Tauziehen und

Schubkarrenrennen.

Aus Langeweile ließ der Till ein paar Kinder aus dem Dorf

kommen, die ihnen gerne etwas zeigen würden und zwar

den Solistenblock. Drei Tanzmariechen und ein Tanzpaar wirbelten

mit viel Akrobatik über die Bühne und sogar der Till versuchte

mitzutanzen. Da er das aber nicht hinbekam, nahm der

Solistenblock ihn mit zum Üben.

Der Herold wusste nun ohne den Till nichts anzufangen und

zeigte den kleinen Narren eine Gruppe aus seinem Lande, die

Rasselbande. Diese begeisterten alle Narren im Königreich mit

ihrem atemberaubenden Gardetanz, bei dem Röckchen und

Beine gleichmäßig hochflogen.

Nach einem 3-stündigen Programm bedankte sich Vizepräsident

Peter Layer bei dem Team Ronja und Stefanie, den King

Brothers, den Helfern an der Kasse und natürlich bei allen, die

dazu beitrugen, dass die Bewirtung so toll funktionierte. Es

wäre schön, wenn wir uns im nächsten Jahr wieder beim Kindermaskenball

der Ritter treffen würden.

Herzlich bedanken möchten wir uns auch noch bei allen, die

uns für den Kindermaskenball einen oder mehrere Kuchen

gespendet haben und wir so wieder ein reichhaltiges Kuchen-

Buffet aufbauen konnten.

Tennisclub Rot-Weiß Hirschhorn

e.V.

Allgemeine Informationen

Die Vorbereitungen auf die Tennissaison sind bereits im Gange.

Die Firma, die die beiden Plätze herrichten soll, ist damit beauftragt

und wird Mitte April diese Arbeit erledigen.


Hirschhorn - 9 - Nr. 7/14

Die diesjährige Generalversammlung ist für Freitag, 21. März

um 20 Uhr im Gasthaus „Zur Goldenen Pfanne“ vorgesehen.

Achtung! Für das Tennisgelände in der Langenthaler Straße

sucht der Verein für kommende Saison 2014 (Anfang April bis

Ende Oktober) einen Platzwart (gegen Bezahlung). Interessenten

wenden sich bitte an E. Brettel, Tel. 06272/ 2435.

Schulnachrichten

Freunde der Neckartalschule spendieren

„Wasser für alle“

Endlich hieß es an Hirschhorns Grundschule wieder: Mitsingen,

Klatschen, Zirpen und Krabbeln ausdrücklich erlaubt und

erwünscht!

Beim vierten Teil des musikalischen Mitmachmärchens von

Frank Ströber und Toni Tanner durften die Schülerinnen und

Schüler der ersten bis vierten Klassen in Hirschhorn wieder

in die Welt der kleinen Insektenkinder eintauchen und sogar

selbst Teil des Geschehens werden.

Dieses Mal wurden die Themen „Umwelt, Nachhaltigkeit und

Verantwortung“ aufgegriffen und im Rahmen einer Geschichte

rund um die bereits bekannten Insektenkinder sowie in Form

von eingängigen Liedern dargeboten. Alle Kinder der Neckartalschule

hatten diese Lieder bereits während der vergangenen

Wochen einstudiert und in jeder denkbaren Minute während

des Unterrichts gehört, so dass die Begeisterung bei allen groß

war und jeder textsicher mitsingen konnte.

Irgendetwas stimmt mit dem Lilienteich nicht - die Quelle ist auf

einmal ganz verschmutzt! Und das finden die Insektenkinder

überhaupt nicht gut. Also wollen sie herausfinden, wieso das

Wasser so anders aussieht als sonst. Sie machen sich auf die

Suche und klettern am Fluss entlang auf den Berg. Dort ist ein

Rohr, aus ihm kommt ekliges Zeug hinaus, es stinkt. Der Dreck

läuft in das Quellwasser und verschmutzt es.

Da kommt auf einmal der Ameisenoberst und sagt: „Verschwindet

von hier! Es ist streng verboten, irgendjemandem davon

zu erzählen, dass hier Rohre verlegt wurden.“ Doch die Kinder

erzählen wenigstens ihren Eltern was davon, dass die Honigtau-Limo-Fabrik

dem Bach das Wasser mopst und verdreckt.

Die Kinder wollen die Verschmutzung verhindern und starten

eine Unterschriftenaktion. Das Tausendfüßlermädchen Erna

bittet die anderen Insekten, dass sie die Unterschriftenliste

unterschreiben sollen. Schließlich sind alle Zeilen voll. Alle halten

zusammen und demonstrieren mit Schildern. Der Wasserläufer

schreibt: „Rettet den Lilienteich!“. Rita Raupe schreibt:

„Honigtau = Wasserklau“ und Gustav schreibt: „Wir brauchen

sauberes Wasser!“.

Der Inhalt der Geschichte „Wasser für alle“ wird von den

Klassen 2a und 2b wie folgt zusammengefasst:

„Wasser für alle“ oder „Lilienteich der Veränderung“

Im Bergwald gehen die kleinen Insektenkinder gemeinsam in

die Insektenschule. Auf dem Weg dorthin kommen sie immer

an einer frischen Bergquelle vorbei. Jeden Tag füllen der Wasserläufer

Jens und der Tauchkäfer Gustav ihre Wasserflaschen

am Lilienteich, damit sie in der Schule etwas zu trinken haben.

Eines Tages holen die Insektenkinder ihre Wasserflaschen

heraus und wollen daraus trinken. Doch Jenny, die Tochter der

Ameisenkönigin, hat etwas Neues zu trinken dabei. Gerade,

als die anderen Kinder ihre Flaschen öffnen wollen, sagt sie:

„Moment! Ihr könnt eure Flasche stecken lassen, ich habe

was viel Besseres dabei! Probiert doch lieber mal die leckere

Honigtau-Limo!“ Die Limo wird vom Ameisenvolk hergestellt.

Sie schmeckt den Insektenkindern sehr gut, aber schon bald

wollen sie doch lieber wieder reines Wasser aus ihrer Quelle.

Plötzlich passiert etwas ganz Merkwürdiges: Die Kinder bemerken,

dass das Wasser in ihren Flaschen ganz trüb und krank

ist. Gustav taucht den Teich runter und erzählt: „Die Fische

sehen ganz blass aus und die Wasserpflanzen hängen.“

Und dann marschieren sie alle zum Ameisenbau. Sogar die

Ameise Jenny macht mit, obwohl sie ja die Tochter der Ameisenkönigin

ist. Sie hält ein Schild, auf dem steht: „Wasser für

alle!“

Dort öffnet sich ein riesiges Tor, an dem der Ameisenoberst

und eine riesige Armee von Ameisensoldaten stehen. Ein

anderes Tor geht auf und da kommt die Ameisenkönigin raus.

Sie sieht alle Schilder, die Unterschriften und ihre Tochter. Die

Ameisenkönigin versteht das Problem und sagt zu den Insektenkindern:

„Ja, ich wandle das Schmutzwasser in frisches

Wasser um. Aber der Honigtau wird teurer, weil wir eine Kläranlage

bauen.“ Damit sind alle einverstanden. Die Insektenkinder

freuen sich, dass sie nun wieder frisches Bergwasser haben

und alle sind wieder zufrieden.

Im Namen aller Kinder dankt das Team der Neckartalschule

ganz herzlich dem Förderverein „Freunde der Neckartalschule“

für die (mittlerweile vierte) Finanzierung eines Mitmachtheaters.

Freunde der Neckartalschule

Hirschhorn

Anmeldung zum Flohmarkt

Unser nächster Kindersachen-Flohmarkt findet statt am 22.

März von 13.30 - 15.30 Uhr. Anmeldung für Verkäufer nur am

Freitag, 21. Februar per E-Mail hmtjhuehn@t-online.de oder

Telefon 06272 / 3508 (ab 8 Uhr).

Anzeigenservice wird bei uns

ganz GROSS geschrieben!


Hirschhorn - 10 - Nr. 7/14

Informationen

Einladung zu drei Workshops

„Afrika Calling“

Der Sängerbund 1860 Neckarsteinach e.V. lädt herzlich zu

drei Workshops unter dem Motto „Afrika Calling“ ein. Die Workshops

finden jeweils freitags 21. Februar, 27. Juni und 26.

September von jeweils 18.30 Uhr bis 22.00 Uhr im Bürgerhaus

„Zum Schwanen“ (Neckarstraße 42) statt.

Unter der Leitung des Dirigenten Thomas Brost werden afrikanische

Lieder erarbeitet, die dann in einem Konzert am 8. November

aufgeführt werden. Weitere Informationen gibt es im Internet

unter der Adresse www.saengerbund-neckarsteinach.de.

Gesetzlicher Versicherungsschutz

für Blutspender

Wer Blut spendet, tut Gutes für die Allgemeinheit. Deshalb

auch stehen Blutspender unter dem besonderen Schutz der

gesetzlichen Unfallversicherung - ebenso wie Spender von

Organen und Gewebe (Beispiele: Knochenmark, Niere, Haut).

Für die Spender selbst ist dieser Versicherungsschutz beitragsfrei,

darauf weist die Unfallkasse Hessen hin.

Wegeunfälle sind auch versichert

Passiert bei der Spende selbst oder bei vorbereitenden Untersuchungen

ein Unfall, bezahlt die gesetzliche Unfallversicherung

die medizinisch notwendigen Heil- und Rehabilitationsmaßnahmen.

Versichert sind auch Komplikationen während der

Spende, etwa eine Infektion, und Unfälle auf Wegen, die mit

der Spende verbunden sind. Der Versicherungsschutz besteht

unabhängig davon, ob der Blut- oder Organspender für seine

Spende Geld bekommt oder nicht. Es spielt auch keine Rolle,

ob die Spende bei einem gemeinnützigen oder gewerblichen

Unternehmen erbracht wird. Eine Ausnahme sind Eigenblutspenden:

Sie dienen nicht der Allgemeinheit, sondern dem

eigenen Bedarf des Spenders. Eigenblutspender stehen daher

nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Was müssen Spender im Falle eines Unfalls tun?

Der behandelnde Arzt oder Zahnarzt muss wissen, dass der

Unfall im Zusammenhang mit einer Blut- oder Organspende

passiert ist. Die Krankenversicherungskarte muss nicht abgegeben

werden, denn Ärzte und Krankenhäuser rechnen mit

dem Unfallversicherungsträger direkt ab. Der Spender muss

zudem die Einrichtung informieren, bei der er gespendet hat,

damit sie die Unfallanzeige weiterleiten kann.

Impressum

Hirschhorner

Stadtanzeiger

Mit den amtlichen Mitteilungen der Gemeinde

Rothenberg

Wochenzeitung für die Stadt Hirschhorn/Neckar

und für die Gemeinde Rothenberg

Der Hirschhorner Stadtanzeiger erscheint wöchentlich jeweils freitags.

– Herausgeber, Druck und Verlag:

Verlag + Druck LINUS WITTICH KG,

Peter-Henlein-Straße 1, 91301 Forchheim, Telefon 09191/7232-0

P.h.G.: E. Wittich

– Verantwortlich für den redaktionellen Teil der Stadt Hirschhorn/Neckar:

Der Bürgermeister der Stadt Hirschhorn/Neckar Rainer Sens,

Hauptstr. 17, 69434 Hirschhorn/Neckar

für den amtlichen Teil der Gemeinde Rothenberg:

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Rothenberg Hans Heinz Keursten,

Hauptstraße 23, 64757 Rothenberg/Odw.

für den sonstigen redaktionellen Inhalt und den Anzeigenteil:

Peter Menne in Verlag + Druck LINUS WITTICH KG.

– Kostenlose Verteilung an alle erreichbaren Haushalte im Bereich der Stadt

Hirschhorn, im Bereich der Gemeinde Rothenberg nur im Abonnement über

den Verlag zum Preis von € 21,00 im Jahr erhältlich.

– Im Bedarfsfall Einzelexemplare durch den Verlag zum Preis von € 0,40

zzgl. Versandkostenanteil.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder.

Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten die allgemeinen

Geschäftsbedingungen und die z. Z. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte

Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz

des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche,

insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine