Download - IBA Hamburg

iba.hamburg.de

Download - IBA Hamburg

FAKTEN ZUM PROJEKT

Projektpartner

Otto Wulff Bauunternehmung mit Strategic Science Consult GmbH

Projektkosten

5 Mio. Euro (gefördert aus dem Hamburger Klimaschutzkonzept)

Grundstücksgröße

839 m 2


1.600 m 2

Größe der Nutzungseinheiten

50 bis 120 m 2

Architektur

SPLITTERWERK, Arup GmbH, B+G Ingenieure, Immosolar

Baubeginn

Dezember 2011

Fertigstellung

März 2013

Energiestandard

Passivhaus

Energieversorgung

Solarthermie an der Außenfassade, Geothermie mit Wärmepumpe

Energieverbund Wilhelmsburg Mitte

BAUAUSSTELLUNG IN DER BAUAUSSTELLUNG

In Wilhelmsburg Mitte entstehen Modellhäuser, die Antworten auf die Frage geben,

wie wir im 21. Jahrhundert wohnen und arbeiten. Bis 2013 werden insgesamt

zwölf Projekte realisiert, die sich modellhaft den Herausforderungen unserer Zeit

in Bezug auf die Nachhaltigkeit des Bauens und Zusammenlebens stellen. Unter

dem Claim „Bauausstellung in der Bauausstellung“ sind vier Themenfelder für

die Modellvorhaben zusammengefasst:

Hybrid Houses, Smart Material Houses, Smart Price Houses und WaterHouses.

BIQ - Das Algenhaus




INTERNATIONALE

BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG











Eine Stadt – Drei Leitthemen


K



M



S


FÜHRUNGEN IN WILHELMSBURG MITTE

In zahlreichen Touren können Sie

vom 24.3. bis 3.11. das Quartier

Wilhelmsburg Mitte kennenlernen:

Die IBA für Leute vom Fach:

Wilhelmsburg Mitte

Jeden Donnerstag, 15–16.30 Uhr und

17–18.30 Uhr, 10 / 5 Euro

Wilhelmsburg Mitte entdecken

Jeden Fr, Sa und So, 15–16.30 Uhr

Neue Architektur entdecken

Jeden Sa und So, 11–12.30 Uhr und

12.30-14.00 Uhr

Start: IBA-Infopoint Wilhelmsburg Mitte

Anmeldung erforderlich:

www.iba-hamburg.de/touren

IBA & igs entdecken:

Ein Spaziergang durch Wilhelmsburg Mitte

4.5.–12.10., jeden Samstag, 12.30–15 Uhr

Start: igs-Infopoint, 4 / 1,50 Euro, igs-Ticket

erforderlich

www.coltgroup.com

Kontakt

IBA Hamburg GmbH

Am Zollhafen 12

20539 Hamburg

www.iba-hamburg.de

Projektkoordinator

Hubert Lakenbrink

hubert.lakenbrink@iba-hamburg.de

+49 (0)40.226 227-125


Umfassende Informationen zur

IBA Hamburg, Treffpunkt für

Touren und Café.

Haus der InselAkademie

Kurt-Emmerich Platz 2

Öffnungszeiten (bis 3.11.2013)

Täglich: 9 - 19 Uhr

Anfahrt

HVV: S Wilhelmsburg

Haltepunkt IBA-Bus

Mit einem

QR-Code-Reader

gelangen Sie

an weitere

Informationen.

V.i.S.d.P: Anke Hansing Red.: Nina Dukart Gestaltung: Embassy Druck: Dürmeyer GmbH Titel: Martin Kunze / IBA Hamburg GmbH Stand: Juni 2013

INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG

METROZONEN

BIQ - Das Algenhaus


BIQ

EINSATZ INNOVATIVER MATERIALIEN

Das BIQ ist ein kubisches Passivhaus nach einem Entwurf des

Architekturbüros SPLITTERWERK, Graz, mit zwei unterschiedlich

gestalteten Fassaden. Im Südwesten und -osten wird dem Gebäude

eine zweite, die Bioreaktorfassade, vorgestellt.

ENERGIEKONZEPT

BIQ ist weltweit das erste Gebäude mit einer Bioreaktorfassade als

Teil eines ganzheitlich regenerativen Energiekonzepts: In plattenförmigen,

an Südwest- und Südostfassade angeordneten permanent

durchströmten Glaselementen werden Mikroalgen gezüchtet,

FLEXIBLE WOHNUNGSGRUNDRISSE


BIQ seine zeitgemäße Weiterentwicklung. Es werden nicht mehr

Räume miteinander verschränkt, sondern Funktionen wechselnd

oder gleichzeitig zu einer ‘neutralen’ Zone dazugeschaltet.

GLASELEMENTE MIT MIKROALGEN


INNENRAUMFOTOGRAFIE




Hier werden Algen gezüchtet – zur Energieerzeugung, aber auch

zur Lichtsteuerung und Beschattung des Gebäudes. Durch das

stetige Wachstum der Algen ist die Fassade ständig in Bewegung

und verändert ihre Farbe.


in einer unsichtbaren Energiezentrale statt, sondern wird ausdrücklicher

Teil des architektonischen Konzepts.

Im Kontrast stehen die Nordwest- und Nordostfassaden, die durch

eine gestaltete Putzfassade eingefasst sind. Großzügige Loggien

mit Ausblick bilden für jede der 15 Wohnungen einen hochwertigen

Platz im Freien. Hier werden die zukünftigen Bewohner die Bioreaktorfassade

aus der Nähe erleben.

die durch Photosynthese und Solarthermie Biomasse und Wärme

produzieren.

Die Wärme steht dem Haus als Heizenergie durch Wärmetauscher

direkt zur Verfügung, die Biomasse wird an anderer Stelle energetisch

verwertet und zu Biogas konvertiert.

Geothermie und der Anschluss an den Energieverbund Wilhelmsburg

Mitte sichern die Wärmeversorgung und dienen gleichzeitig

als langfristige Speicher für die im Sommer erzeugte Wärme. Das

extensiv begrünte Dach bietet zudem die Möglichkeit zur Ernte von

Strom über Photovoltaik.

den

sich in Einbaumöbeln, die innerhalb des neutralen Raumes verteilt

stehen. Der zeitliche Wohnablauf, das wechselnde Programm

des Alltags prägen so das Erscheinungsbild der Wohnung.

Im Zusammenspiel von Möbelelementen, Nutzerverhalten und der

drücke

und funktionale Beziehungen möglich.

INNENRAUMFOTOGRAFIE

IBA EXZELLENZ

K

S

M



Das Projekt zeigt die Etablierung innovativer Energie-




MEINUNG

VON DR. MARTIN KERNER,

SSC Hamburg


-



-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine