Optik in Thüringen - Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH

invest.in.thuringia.de

Optik in Thüringen - Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH

Optik

in Thüringen

Stand 08/2007

Branchenprofil

Arbeitskräfte

Forschung und

Entwicklung

Netzwerke

Erfolg made in

Thüringen

Unsere Beratung ist

kostenlos.

Vereinbaren Sie einfach

einen Termin mit unserem

Investorenteam.

Einzigartiges Know-how

In Thüringen treffen Sie auf einen der international führenden Opto-

Cluster, der auf eine lange Tradition aufbauen kann. Weltbekannte

Unternehmen wie Carl Zeiss, Schott oder Jenoptik haben in Thüringen

ihren Ursprung und setzen heute internationale Maßstäbe im Bereich

optische Technologien. Carl Zeiss Jena ist weltweit Vorreiter in der Entwicklung

von Laser Scanning Mikroskopen sowie in der Ophthalmologie.

Die Schott Lithotec AG ist führender Hersteller von optischen

Hightech-Materialien und -Komponenten für die Mikrolithographie.

Unter der Regie der Jenoptik AG wird in Thüringen das Laserfernsehen

weiterentwickelt. Es erlaubt, auf nicht ebenem Grund gestochen scharf

zu projizieren – eine fernsehtechnische Revolution. Ebenfalls in

Thüringen haben Physiker den stärksten Laser der Welt mit einer

Leistung von einem Petawatt entwickelt. Der Friedrich-Schiller-

Universität Jena bescheinigt die Deutsche Forschungsgesellschaft

einen führenden Ruf in der Plasma- und Laserphysik. Über weltweit

einzigartiges Know-how für klebstofffreie Optik verfügt eine Gruppe

aus Thüringer Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Das sind

nur einige wenige Beispiele für die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft

der Thüringer Optikbranche.

Profitieren auch Sie von der engen und fruchtbaren Zusammenarbeit

von Industrie und Forschung. Nutzen Sie die Kompetenzen branchenübergreifender

Netzwerke. Akquirieren Sie Ihre zukünftigen Mitarbeiter

aus einem Pool exzellent ausgebildeter Fachkräfte. Erstklassige, nahe

gelegene Universitäten und Fachhochschulen mit relevanten Spezialstudiengängen

und Lehrstühlen bieten beste Voraussetzungen dafür.

Investieren Sie an einem Standort, an dem Zukunft gelebt wird.

Dabei unterstützt Sie die Landesentwicklungsgesellschaft

Thüringen mbH. Wir begleiten Ihr Unternehmen von der Idee bis

zur Ansiedlung diskret, fachkompetent und serviceorientiert.

Branchenprofil

Auf kurzem Wege können Sie

Kontakte zu mehr als 160 Unternehmen

aus der Optischen Industrie

aufbauen – ob als Abnehmer,

Zulieferer oder Kooperationspartner.

Etwa 12.500 Mitarbeiter arbeiten

in den meist mittelständischen

Betrieben, durchschnittlich sind

es 72 Mitarbeiter. Im Jahr 2006

erzielten die Unternehmen

der Optischen Technologien in

Thüringen einen Umsatz von rund

2 Milliarden Euro. Die Exportquote

beträgt 59 Prozent.

Fast drei Viertel der Unternehmen

finden Sie im Technologiedreieck

Jena-Erfurt-Ilmenau. Hier können

Sie in unmittelbarer Nachbarschaft

zu international renommierten

Unternehmen wie Carl Zeiss

oder Jenoptik arbeiten oder

Kompetenzen einer Vielzahl hoch

innovativer Hidden Champions

nutzen. Der wichtigste Standort

der Branche ist Jena. Ein breit

gefächertes Spektrum an

Kompetenzen besteht auf nahezu

allen Feldern der Optischen Technologien.

Engste Verknüpfungen

ergeben sich mit der Biotechnologie

sowie der Mess-, Kontrollund

Medizintechnik.

Vom Bauelemente- und

Komponenten-Anbieter

über den Spezialisten

für Optik-Design bis zum

Systemlieferanten treffen

Sie in Thüringen garantiert

auf den richtigen Partner.


Produkt- und

Technologieschwerpunkte

der

Unternehmen

(Anteil der Unternehmen

in %, n=162)

Arbeitskräfte

35,0

29,0

17,0

8,0

7,0

4,0

(Quelle: OptoNet e.V., 2007)

Messtechnik/Sensorik

Optik/Mechanik

Laser/Strahlquellen

Optoelektronik/Elektronik

Mikro-/Faseroptik

Sonstige

Das Know-how unserer Menschen

ist Garant für Ihre Innovationsund

Wettbewerbsfähigkeit.

Allein in Jena haben ein Drittel der

Beschäftigten einen akademischen

Abschluss. Dies entspricht dem

höchsten Anteil unter Deutschlands

Städten. Bedingt durch die

gewachsene Tradition als Optik-

Standort besteht ein großes und

attraktives Fachkräftepotenzial.

Eine Vielzahl von berufsbegleitenden

Weiterbildungsangeboten sorgt

dafür, das hohe Ausbildungsniveau

auf dem Gebiet der Optischen

Technologien zu halten.

Facharbeiter

In Thüringen gibt es heute weit

über 1.000 Auszubildende in optikrelevanten

Berufen. Dazu gehören

unter anderem Feinoptiker und

-mechaniker, Augenoptiker, Mikrotechnologen,

Mechatroniker und

Physiklaboranten. Das Schott-Zeiss-

Bildungszentrum in Jena ist Ausbildungspartner

vieler Optikunternehmen.

Hoch qualifizierter Nachwuchs

an Fachkräften wird hier in enger

Abstimmung mit den Partnern in

traditionellen und neuen Berufen

der Optischen Industrie ausgebildet.

Akademische Ausbildung

Rund 3.500 in passenden Studiengängen

eingeschriebene Studenten

sind für Sie ein interessantes Potenzial

für die Gewinnung zukünftiger

Mitarbeiter. Die Friedrich-Schiller-

Universität (FSU) Jena bildet

Akademiker in allen Naturwissenschaften

sowie den Studiengängen

Physik und Technische Physik aus.

An der Technischen Universität

Ilmenau wird ebenfalls Technische

Physik gelehrt. Daneben werden

Mechatronik, Technische Optik und

Lichttechnik als Spezialisierungen

des Maschinenbaustudiums

angeboten. Den Studiengang

Optronik haben die FSU und die

TU Ilmenau gemeinsam ins Leben

gerufen und an den Anforderungen

der Industrie ausgerichtet. An der

Fachhochschule Jena gehören

Optik-Design, Laser- und Optotechnologien

sowie Augenoptik und

Physikalische Technik zum Ausbildungsangebot.

Weiterbildung

Um die hohe Ausbildungsqualität

zu erhalten und mit der rasanten

technischen Entwicklung Schritt

halten zu können, legen Thüringer

Unternehmen großen Wert auf

die kontinuierliche Weiterbildung

ihrer Fachkräfte. Neben dem

Schott-Zeiss-Bildungszentrum

bieten die Friedrich-Schiller-

Universität Jena, die TU Ilmenau

und die FH Jena verschiedene

Weiterbildungsstudiengänge

sowie wissenschaftliche

Kolloquien wie das Jenaer

Carl-Zeiss-Kolloquium an.

In Thüringen ist das Netzwerk

aus Wissenschaft, Forschung

und Wirtschaft eine wichtige

Grundlage für den Ausbau

unserer Marktstellung im

internationalen Wettbewerb.

Ulrich Hermann Krauss,

Vorstandsvorsitzender

Carl Zeiss Meditec AG


Netzwerke

Forschung und Entwicklung

In Thüringen sorgen spezialisierte

Netzwerke dafür,

dass Sie die Vorteile der

räumlichen Nähe zu einer

Vielzahl von branchen- und

technologieverwandten

Akteuren für Ihre

Arbeit nutzen können.

Das Kompetenznetz

OptoNet e.V. bündelt die

Interessen von mehr als 80

Unternehmen, Forschungsund

Bildungseinrichtungen,

Kapitalgebern, regionalen

Institutionen und Einrichtungen

des Technologietransfers.

Erfolgreich

gestaltet der OptoNet e.V.

die nationale und internationale

Entwicklung auf dem

Gebiet der Optischen Technologien

mit. Weitere etablierte

Netzwerke und Initiativen

wie „Ophtalmo-

Innovation Thüringen“

oder „Bildverarbeitung

Thüringen“ unterstützen

Sie ebenso bei der

Suche nach geeigneten

Innovationspartnern.

Für Ihre Innovationsvorhaben steht

Ihnen eine breit gefächerte F&E-

Landschaft offen, die das Spektrum

der Optischen Technologien nahezu

umfassend abdeckt – mit einer

Vielzahl an Einrichtungen mit

internationalem Ruf. Die Friedrich-

Schiller-Universität und die

FH Jena bilden zusammen mit der

TU Ilmenau einen wichtigen Kern

der Forschungstätigkeit für Optische

Technologien in Thüringen. Von

den Instituten dieser Wissenschaftseinrichtungen

seien beispielhaft

genannt:

• Institut für angewandte Physik

(FSU Jena)

• Institut für angewandte Optik

(FSU Jena)

• Institut für Optik und

Quantenelektronik

(FSU Jena)

• Otto-Schott-Institut für

Glaschemie

(FSU Jena)

• Institut für Festkörpertheorie

und -optik

(FSU Jena)

• Institut für Lichttechnik

und technische Optik

Fachgebiet Lichttechnik

(TU Ilmenau)

• Institut für Lichttechnik

und technische Optik

Fachgebiet technische Optik

(TU Ilmenau)

• Institut für Werkstofftechnik

Fachgebiet Glas- und

Keramiktechnologie

(TU Ilmenau)

Am Fraunhofer-Institut für angewandte

Optik und Feinmechanik

(IOF) arbeiten Wissenschaftler an

optischen Systemen und Komponenten,

die neue Anwendungen

und Produkte ermöglichen.

Jüngster Zuwachs des Instituts: das

Zentrum Innovationskompetenz

Ultra Optics. Eingebettet in den

Wissenschaftscampus Beutenberg

in Jena führt das Institut für Physikalische

Hochtechnologie (IPHT)

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

auf den Gebieten

Magnetik/Quantenelektronik,

Optik, Mikrosysteme und Lasertechnik

durch. Das wirtschaftsnahe

Institut für Fügetechnik und

Werkstoffprüfung in Jena setzt

u.a. Forschungsschwerpunkte im

Bereich Laserschweißen und -löten.

Weitere wichtige außeruniversitäre

Forschungseinrichtungen sind das

Institut für Mikroelektronikund

Mechatronik-Systeme

(IMMS) mit Standorten in Ilmenau

und Erfurt sowie das Institut für

Mikrosensorik (CiS) in Erfurt.

Darüber hinaus arbeiten in allen

Regionen Thüringens viele weitere

Forschungseinrichtungen und

Unternehmen im Umfeld der

Optischen Technologien.

Einsatzgebiete für die Produkte der Optischen Industrie Thüringens

(Mehrfachnennungen möglich, Anteil der Unternehmen in %, n=162)

Medizin und

Biotechnologie

60,0

Automobil- und

Maschinenbau

51,0

Informations- und

Kommunikationstechnik

33,0

Umwelt- und

Energietechnologie

25,0

Sonstige

37,0

(Quelle: OptoNet e.V., 2007)


Ausgewählte

Unternehmen mit Sitz

in Thüringen

ADAV AG

Optical Networking

Allied Vision

Technologies GmbH

Biolitec AG

Carl Zeiss Jena GmbH

Carl Zeiss Meditec AG

Cross Match Technologies

GmbH

Docter Optics GmbH

Fresnel Optics GmbH

GÖPEL electronic GmbH

HELLMA Optik GmbH Jena

Jena-Optronik GmbH

JENOPTIK AG

LASOS Lasertechnik GmbH

Leica Microsystems Jena

GmbH

MAZet GmbH

Newsight GmbH

Photonic Sense GmbH

POG Präzisionsoptik Gera

GmbH

WAHL optoparts GmbH

Erfolg made in Thüringen

Die Carl Zeiss Jena GmbH, die

Schott Lithotec AG und die

JENOPTIK AG sind international

bekannte Namen in der Optik

und Optoelektronik. Carl Zeiss ist

weltweit Technologieführer bei

hochwertigen Mikroskopsystemen.

Erfolgreich produziert das Unternehmen

neben Mikroskopen

Geräte für die Augenheilkunde,

Planetarien, optische Systeme und

Optikmodule für Digitalprojektoren

und Rückprojektionsfernseher.

Die Schott Lithotec AG ist weltweit

das einzige Unternehmen, das über

das gesamte Spektrum an optischen

Materialien und Komponenten

für derzeitige und zukünftige

Lithographie-Technologien der

Halbleiterindustrie verfügt. Die

JENOPTIK AG ist international

als Technologiekonzern anerkannt.

Die Produktpalette des

Bereichs Photonics umfasst u.a.

präzisionsoptische Komponenten,

Hochleistungsdiodenlaser und

hochauflösende Spezialobjektive.

Die Carl Zeiss Meditec AG bietet

ein einzigartiges Produktportfolio

in der Ophtalmologie und ist Weltmarktführer

für Operationsmikroskope

und Visualisierungslösungen

in der Neuro- und HNO-Chirurgie.

Ebenfalls auf die Herstellung von

optischen Präzisionsgeräten,

Komponenten und Kameratechnik

spezialisiert sind die Docter Optics

GmbH und die Leica Microsystems

Jena GmbH. Als Komplettanbieter

für kundenspezifische

Präzisionsoptik ist POG Präzisionsoptik

Gera GmbH am Markt

aktiv. Ein führendes Unternehmen

der Infrarotoptik ist die Photonic

Sense GmbH in Eisenach. Das

Unternehmen produziert u.a.

optische Komponenten und

Photovoltaik-Wafer für Raumfahrtanwendungen.

Die Firma Vision & Control aus

Suhl ist eine treibende Kraft der

Machine Vision Szene Deutschlands.

Die 1991 mit Stammsitz

in Jena gegründete GÖPEL

electronic GmbH ist heute weltweit

führender Anbieter von

elektrischen und optischen Testund

Inspektionssystemen. Die

Fresnel Optics GmbH beschäftigt

sich in Apolda erfolgreich mit der

Entwicklung und Fertigung von

mikrostrukturierten optischen Oberflächen.

Der Technologieführer

auf dem Gebiet der räumlichen

Darstellung, die Newsight GmbH,

produziert in Jena dreidimensionale

Flachbildschirme, die den Betrachtern

unmittelbar einen räumlichen

Eindruck verschaffen. Die Allied

Vision Technologies GmbH

bringt u.a. die Entwicklung digitaler

Kameras voran. Optoelektronische

Geräte für die Aufnahme von

Finger- und Handflächenabdrücken

(Livescanner) stellt die Cross Match

Technologies GmbH her. Ein

Fingerscanner des Unternehmens

sicherte den Zutritt zum deutschen

Haus bei den Olympischen Spielen

2006 in Turin.

Auch die Raumfahrtechnik hat

ihren Platz in Thüringen. Für die

wissenschaftliche Satellitenmission

GLAST der NASA entwickelte

und fertigte die Jena-Optronik

GmbH, ein Tochterunternehmen

der JENOPTIK AG, in deutschamerikanischer

Kooperation

die Hauptbestandteile des

Glast Burst Monitors GBM, der

einen wesentlichen Beitrag zur

Erforschung von Struktur und

Entwicklung des Universums liefern

wird.

Landesentwicklungsgesellschaft

Thüringen mbH (LEG Thüringen)

Abteilung Akquisition und

internationale Kontakte

Mainzerhofstraße 12, 99084 Erfurt

Ansprechpartner: Jörg Dreyer

Telefon: ++49 (0) 361-5603-457

Fax: ++49 (0) 361-5603-328

E-Mail: invest@leg-thueringen.de

www.standort-thueringen.de

Innovative optoelektronische

Lösungen bietet die Biolitec AG.

Zu ihrem Leistungsspektrum gehört

die Herstellung von Lasern für

ambulante Operationen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns

auf. Lassen Sie sich beraten,

kompetent und kostenfrei!

Bildnachweis:

Carl Zeiss Jena, Jenoptik

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine