Mentoren - Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung ...

li.hamburg.de

Mentoren - Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung ...

Mentoren

Fortbildungen für Mentorinnen und

Mentoren im Schuljahr 2012/2013

Hamburg


Inhalt

Impressum

Editorial .......................................................................................3

Begleitung im Referendariat

Baustein 1: Haltung und Rolle klären ...................................4

Baustein 2: Gespräche trainieren und reflektieren ..............5

Baustein 3: Unterricht beobachten und besprechen ...........6

Von Mentoren für Mentoren .................................................7

Ausbildungsgespräche üben ................................................8

Berichte anfertigen und besprechen ....................................9

Begleitung im Praktikum

Studierende im Integrierten Schulpraktikum (ISP) ..........11

Studierende im Kernpraktikum begleiten ..........................12

Studierende im Orientierungspraktikum begleiten ...........14

Anmeldung & Kontakt .............................................................15

Herausgeber:

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

Abteilung Ausbildung

Weidenstieg 29, 20259 Hamburg

Redaktion:

Barbara Fahland, Vanessa Menzel, Sabine Wesling

Layout & Gestaltung:

Anna Rieger, Medienpädagogik & Publikationsmanagement

Titelmotiv: Anna Rieger, 2012

Hamburg: 2012

Download: www.li.hamburg.de/mentoren


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

auch im Schuljahr 2012/2013 laden wir Sie herzlich ein, unsere

Fortbildungs angebote für Mentorinnen und Mentoren zu

nutzen.

Es gibt im neuen Programm wieder drei Bausteine, die das

Herzstück der Mentorenqualifizierung bilden und in denen

sich „Gesprächsführung“ und „Reflexion“ wie ein roter Faden

durch alle Veranstaltungen ziehen.

� Baustein 1: Haltung und Rolle klären

� Baustein 2: Mit Gesprächen beraten und begleiten

� Baustein 3: Unterricht beobachten und besprechen

Diese Bausteine werden durch kürzere, rahmende Angebote

er gänzt und vertieft. Für Fragen rund um die Praktika im

Studium bieten wir wieder die bewährten Veranstaltungen an.

Unser Konzept von Lehrerausbildung orientiert sich an einem

erwachsenengerechten und subjektorientierten Lern verständ

nis. Die Referendarinnen und Referendare wie auch die

Studierenden steuern und gestalten ihre Ausbildung selbst

und aktiv. Deshalb bieten wir Ihnen in unseren Veranstaltungen

Metho den an, um individuelle Lernwege zu begleiten.

Zurzeit wird in der Abteilung Ausbildung an einer Reform des

Vor berei tungs dienstes gearbeitet, die sich u. a. auf eine größere

Praxisnähe und eine Entlastung im Bereich der Prüfungen

konzentriert. Wir erwarten die ersten Absolventen der neuen

Bachelor-Master-Studiengänge, die in Hamburg das Kernpraktikum

durchlaufen haben.

Die Einstellungstermine für Referendare werden sich ändern

(1. Februar und 1. August eines jeden Jahres). Die Referendare

werden vom ersten Tag an unterrichten – und auf die gesamte

Aus bildungszeit berechnet auch in höherem Umfang

als bislang. Damit gewinnt die Arbeit der Mentorinnen und

Mentoren an den Schulen eine noch größere Bedeutung.

Wir wünschen Ihnen ertragreiche Fortbildungen und freuen

uns auch weiterhin auf Ihre Rückmeldungen!

Mit einem großen Dank für Ihre engagierte Arbeit in der

Lehrerausbildung

Dr. Gabriele Kandzora

Leitung Abteilung Ausbildung

EDITORIAL

3


BEGLEITUNG IM REFERENDARIAT

4

1

Baustein 1

Haltung und Rolle klären

In dieser Veranstaltung reflektieren und erweitern Men to rinnen

und Mentoren ihre Rollenspielräume sowie ihre Be ratungs

kompetenz. Dabei wird die für die Beratung hilfreiche

Haltung des Coach besonders in den Blick gerückt.

Themen der Veranstaltung:

� Funktion und Rollen von Mentorinnen und Mentoren

klären

� Das TZI-Modell als Instrument der Problemanalyse und

Problembearbeitung kennen lernen und nutzen

� Kommunikations- und Konfliktkompetenz überprüfen und

ausbauen

� Inhalte und Methoden aus dem Coaching kennen lernen

� Coachingsituationen in Rollenspielen durchführen und

auswerten

Leitung:

Renate Dewitz

Thomas Jung

Sabine Wesling

Claudia Wetterhahn

Termine und Zeiten:

Mo, 17. 09. 2012, 9:00 bis 17:00 Uhr

Mo, 22. 10. 2012, 9:00 bis 17:00 Uhr

Fr, 07. 12. 2012,14:00 bis 18:00 Uhr

& Sa, 08. 12. 2012, 9:00 bis 13:00 Uhr

Fr, 22. 02. 2013, 14:00 bis 18:00 Uhr

& Sa, 23. 02. 2013, 9:00 bis 13:00 Uhr

Mo, 25. 03. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Mo, 15. 04. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Landesinstitut

Umfang: jeweils 8 Stunden


Baustein 2

Gespräche trainieren und reflektieren

BEGLEITUNG IM REFERENDARIAT

Auch außerhalb von Unterrichtshospitationen entstehen Gesprächssituationen

zwischen Mentorinnen und Mentoren und

ihren Referendarinnen und Referendaren. In dieser Ver anstaltung

werden ausgewählte Ge sprächs situa tionen erprobt,

geübt und reflektiert. Das Zwischenbilanzgespräch und ein

Fallbeispiel dienen als roter Faden.

Themen der Veranstaltung:

� Grundlagen, Inhalte und Ablauf von Zwischen bilanzgesprächen

kennen lernen

� Selbst- und Fremdwahrnehmung zum Stand der

Ausbildung konstruktiv gestalten und abgleichen

� Ziele formulieren und vereinbaren

� Konflikte in Problemgesprächen konstruktiv und

professionell ansprechen

Leitung:

Christian Bahnsen

Swentje Baumgarten

Renate Dewitz

Helga Kruse-Moosmayer

Angela Nitschkowski

Claudia Wetterhahn

Umfang: jeweils 8 Stunden

Termine und Zeiten:

2

Di, 13. 11. 2012, 9:00 bis 17:00 Uhr

Fr, 30. 11. 2012, 14:00 bis 18:00 Uhr

& Sa, 01. 12. 2012, 9:00 bis 13:00 Uhr

Di, 19. 02. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Di, 26. 02. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Di, 26. 03. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Di, 09. 04. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Landesinstitut

5


BEGLEITUNG IM REFERENDARIAT

6

3

Termine und Zeiten:

Baustein 3

Unterricht beobachten und besprechen

In dieser Veranstaltung steht die kriteriengeleitete Unter richtsbeobachtung

unter Beachtung der Kompetenz orien tierung im

Mittelpunkt. Es wird differenziert zwischen „Beobachtung“

und „Deutung“. So können Mentorinnen und Mentoren ihre

Kompetenzen zur Unterrichtsanalyse und zur Rück mel dung

von Beobachtungen bzw. Interpretationen an ihre Referendarinnen

und Referen dare weiter entwickeln.

Themen der Veranstaltung:

� Das eigene Bild von „gutem“ Unterricht klären

� Grundlegende Kriterien des „guten“ Unterrichts

thematisieren

� Merkmale erarbeiten, an denen „guter“ Unterricht konkret

erkennbar ist

� Kriterien einer „guten“ Nachbesprechung gemeinsam

kennzeichnen

� Beobachtungsbögen (aus dem Landesinstitut und der

Schulinspektion) thematisieren

� Unterricht auf der Grundlage dieser Kriterien beobachten

� Unterrichtsnachbesprechungen vorbereiten, durchführen,

reflektieren

Leitung:

Dr. Thomas Borau, Stephan Ritter, Sabine Wesling

Umfang: jeweils 8 Stunden

Di, 23. 10. 2012, 14:00 bis 18:00 Uhr

& Mi, 24. 10. 2012, 14:00 bis 18:00 Uhr

Do, 22. 11. 2012, 9:00 bis 17:00 Uhr

Do, 29. 11. 2012, 9:00 bis 17:00 Uhr

Do, 21. 02. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Landesinstitut

Mo, 25. 02. 2013, 14:00 bis 18:00 Uhr

& Di, 26. 02. 2013, 14:00 bis 18:00 Uhr

Do, 30. 05. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Fr, 31. 05. 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Fr, 07. 06. 2013, 14:00 bis 18:00 Uhr

& Sa, 08. 06. 2013, 9:00 bis 13:00 Uhr


Von Mentoren für Mentoren

BEGLEITUNG IM REFERENDARIAT

Diese Veranstaltung ermöglicht es, sich einen Nachmittag mit

anderen Mentorinnen und Mentoren der gleichen Schulform

anliegenbezogen auszutauschen.

Zentrale Themen sind, wie ausbildungsförderliche Strukturen

geschaffen und die Ausbildungsarbeit an der Schule gestaltet

werden können.

Die Themen werden in kompakter Form bearbeitet, in den

Bau steinen 1 bis 3 und den weiteren Angeboten vertieft.

Erfahrene Mentorinnen und Mentoren der jeweiligen Schulform

leiten diese Veranstaltung.

Leitung:

Birte de Lorent, Stadtteilschule am Hafen

Lisa Heitmann, Stadtteilschule am Hafen

N.N., Sonderschule

N.N., Sonderschule

Dr. Martina Heindorf, Gymnasium Kirchdorf-Wilhelmsburg

Martin Kölln, Stadtteilschule Bergedorf

Hanna Durasso, Staatliche Gewerbeschule Bautechnik

Ilona Gerlach, Fachschule für Sozialpädagogik II

Umfang: 3 Stunden, jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr

Termine:

Grundschulen &

Stadtteilschulen Sek. I

Mi, 28. 11. 2012

Mi, 27. 02. 2013

Sonderschulen

Mi, 28. 11. 2012

Mi, 20. 02. 2013

Gymnasien &

Stadtteilschulen Sek. II

Di, 27. 11. 2012

Di, 26. 02. 2013

Berufsbildende Schule

Mi, 28. 11. 2012

Mi, 27. 02. 2013

Ort: Landesinstitut

7


BEGLEITUNG IM REFERENDARIAT

8

Termine:

Do, 08. 11. 2012

Di, 19. 03. 2013

Ort:

Landesinstitut

Ausbildungsgespräche üben

In diesem Zusatzangebot werden wichtige Gesprächsphasen

be leuchtet, um Ausbildungsgespräche ergebnis- und ziel orientiert

führen zu können.

Dies wird an eigenen oder fremden Beispielen modellhaft erprobt

und reflektiert.

Themen der Veranstaltung:

� Essentials der Gesprächsführung aufgreifen und

vertiefend trainieren

� Bestärkende, herausfordernde und schwierige Gespräche

im Rollenspiel üben

� Gewonnene Gesprächskompetenzen reflektieren

Teilnahmevoraussetzung:

Grundkompetenzen in Gesprächs führung

Leitung:

Thomas Jung

Sabine Wesling

Claudia Wetterhahn

Umfang: 4 Stunden, jeweils 14:00 bis 18:00 Uhr


Berichte anfertigen und besprechen

BEGLEITUNG IM REFERENDARIAT

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht der „kompetenzorientierte

Bericht“, der zum Ab schluss des Vor bereitungsdienstes

zu erstellen ist. Es werden Hinweise zur Funktion der

Berichte, zum Verständ nis der Kriterien und zum Ausfüllen

des Berichtsformulars ge geben.

An fiktiven Fallbeispielen soll geprüft werden, wie die Einschätzung

eines erreichten Kompetenzstandes mithilfe des zu

verwendenden Rasters dargestellt werden kann. „Muster berichte“

sollen Anregungen geben.

Es besteht die Möglichkeit, eine fiktive Beurteilerkonferenz

durch zuführen, um die Anwendung gesetzter Kriterien zu

er proben.

Themen der Veranstaltung:

� Funktion der Berichte aus Sicht der verschiedenen

Beteiligten klären

� Beurteilungskriterien einordnen und anwenden

� Beurteilungen kommunizieren

Leitung:

Christian Bahnsen

Dr. Thomas Borau

Sönke Törper

Umfang: 4 Stunden, jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr

Termine:

Di, 27. 11. 2012

Mi, 05. 12. 2012

Do, 17. 01. 2013

Di, 19. 02. 2013

Ort:

Landesinstitut

9


BEGLEITUNG IM PRAKTIKUM

10

Austausch mit Hauptseminarleitungen

Ziel der Veranstaltung ist es, eine konstruktive Kooperation

zwischen Mentorinnen und Mentoren und Seminarleitungen

zu institutionalisieren und durch einen Erfahrungsaustausch

abzusichern.

Da die Rahmenbedingungen in den drei Unterabteilungen unterschiedlich

sind, variieren auch die Veranstaltungsformen.

Die Einladung zu der Veranstaltung erfolgt durch die zuständige

Hauptseminarleitung.

Themen der Veranstaltung:

� Rahmenbedingungen des Referendariats (inkl. Prüfungen)

� Hospitations- und Beratungsmodalitäten

� Anforderungen an Berichte

Leitung:

Hauptseminarleitungen der verschiedenen Unterabteilungen

Umfang: 3 Stunden

Termin: ein Angebot pro Halbjahr

Ort: Landesinstitut oder Ausbildungsschulen


Studierende im Integrierten Schulpraktikum (ISP)

an Allgemeinbildenden Schulen begleiten

BEGLEITUNG IM PRAKTIKUM

Diese Veranstaltung richtet sich an Mentorinnen und Mento

ren, die Studierende im Integrierten Schulpraktikum (ISP)

be gleiten.

Aufgrund der neuen Bachelor-/Master-Studienstruktur gibt es

neue Anforderungen an diese Praxisphase, die von den Lehramtsstudierenden

im 5. Semester absolviert wird.

Seit dem Wintersemester 2009/2010 ist mit dem ISP eine

Eignungsberatung der Studierenden durch die begleitenden

Mentorinnen und Mentoren verbunden.

Dazu wird der Frage bogen „Fit für den Lehrerberuf“ eingesetzt,

der relevante Kompetenzbereiche im Lehrerberuf aufzeigt.

Auf dieser Basis führen die Studierenden und die Mentorin

bzw. der Mentor am Ende des Praktikums separat eine

Selbst- bzw. Fremdeinschätzung durch. Die Ergebnisse werden

in einem Profilbild zusammengeführt und erörtert.

Ziel ist, dass die Studierenden ihre Stärken und Schwächen

besser einschätzen lernen und einen konkreten An for derungsrahmen

für die Beurteilung der Eignung zum Lehrer beruf erhalten.

Themen der Veranstaltung:

� Intention des ISP kennen lernen

� Aufgaben von Mentoren im ISP kennen lernen

� Entstehung und Konzeption des Instrumentes „Fit für den

Lehrerberuf“ kennen lernen

� Den Fragebogen erproben und reflektieren

Leitung:

Prof. Dr. Norbert Breier, Universität Hamburg

Prof Dr. Reiner Lehberger, Universität Hamburg

Peter Bade, Landesinstitut

Umfang: 2 ½ Stunden

Termin:

ISP

Mi, 06. 02. 2013, 16:00 bis 18:30 Uhr

Ort: Landesinstitut

11


BEGLEITUNG IM PRAKTIKUM

12

KP

Studierende im Kernpraktikum begleiten

Das Kernpraktikum ist ein relativ neues Praxisformat im Rahmen

der lehramtsbezogenen Masterstudiengänge in Ham burg.

Es wird seit April 2011 in Kooperation von Universität und

Landesinstitut durchgeführt, um eine Vernetzung zwischen

Theorie und Praxis zu intensivieren und die Anschluss fähigkeit

zwischen den beiden Ausbildungsphasen zu ver bessern.

Das Praktikum erstreckt sich über zwei Semester. Die Studierenden

sind dabei durchgängig an einem Tag pro Woche sowie

anschließend in einer Blockphase in den Aus bildungsschulen

und werden von Mentorinnen und Mentoren begleitet.

Mit dem Kernpraktikum werden folgende Ziele angestrebt:

� Die Studierenden eignen sich vertiefte Kenntnisse des

„Systems Schule“ an.

� Die Studierenden setzen sich mit den Anforderungen an

den Lehrerberuf auseinander und entwickeln die eigene

Berufsrolle weiter.

� Die Studierenden erwerben Grundfähigkeiten in der

Planung, Durchführung und Auswertung von Unter richtsstunden

und Unterrichtssequenzen.

� Die Studierenden erproben unterschiedliche Formen des

Lernens und motivieren Schülerinnen und Schüler zu

eigen verantwortlichem Lernen.

� Die Studierenden arbeiten in dem jeweiligen Unterrichtsfach

daran, die Fähigkeiten, Stärken und Schwächen

ihrer Schülerinnen und Schüler zu erkennen.

� Die Studierenden entwickeln ihre Fähigkeit weiter, eigene

Forschungsfragen zu Schule und Unterricht in ihren

Fächern zu bearbeiten.

Themen der Veranstaltung sind:

� Die Einordnung des Kernpraktikums im Studiengang

kennen

� Intention, Struktur und Organisation des Kernpraktikums

kennen

� Aufgaben von Mentorinnen und Mentoren kennen


Leitung:

Anbieterteams aus Universität, Landesinstitut und Zentrum

für Lehrerbildung Hamburg

Ort: Landesinstitut

Angebote für Allgemeinbildende

Schulen:

Im ersten Kernpraktikum-Semester (KP I)

absolvieren alle Studie renden ihre Praxisphase

an einer Schule in der Se kun darstufe

I im Fach A. Danach erfolgt ein

Schul wechsel.

Das zweite Kernpraktikum-Semester (KP II)

wird schulformspezifisch durchgeführt:

� im Förderschwerpunkt an einer

Sonderschule oder inklusiven Schule

� im Lernbereich oder Mathematik

oder Deutsch an einer Grundschule

� im Fach B in der Se kun dar stufe II an

einem Gym na sium oder einer Stadtteil

schule

Angebote für Berufsbildende Schulen:

Die Studierenden werden einer Schule

zu geteilt, an der sie beide Semester

ihres Kernpraktikums verbringen.

Für die Mentorinnen und Mentoren wird

eine Fortbildungssequenz mit einer Auftakt-,

zwei Aufbau- und einer Ab schlussveranstaltung

angeboten.

BEGLEITUNG IM PRAKTIKUM

Termine und Zeiten:

Veranstaltung 2013 für Fach A (KP I):

Mo, 25. 03. 2013, 14:30 bis 17:30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht

erforderlich.

Veranstaltung 2012 für Fach B (KP II):

Di, 23. 10. 2012, 14:30 bis 17:30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht

erforderlich.

Termine und Zeiten:

Kernpraktikum 2012/2013

Aufbauveranstaltungen:

I: Mi, 22. 08. 2012, 14:00 bis 18:00 Uhr

II: Mi, 24. 10. 2012, 14:00 bis 18:00 Uhr

Abschlussveranstaltung:

Di, 09. 04. 2013, 14:00 bis 18:00 Uhr

Kernpraktikum 2013/2014

Auftaktveranstaltung:

Mi, 27. 03. 2013, 14:00 bis 18:00 Uhr

13


BEGLEITUNG IM PRAKTIKUM

14

OP

Termin:

Mi, 17. 04. 2013, 14:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Landes institut

Studierende im Orientierungspraktikum

an Berufsbildenden Schulen begleiten

Diese Veranstaltung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer

an einer Berufsbildenden Schule, die Studierende im Orientierungspraktikum

begleiten.

Dieses Praktikum findet am Ende des zweiten Semesters statt.

Im Mittelpunkt des Praktikums steht die Wahrnehmung und

Analyse der beruflichen Schule als pädagogisches Handlungs

feld von Lehrenden und Lernenden.

Der bewusste Rollenwechsel von der Schüler- zur Lehrerper

spektive sowie die Auseinandersetzung mit dem Lehrerberuf

und seinen spezifischen Anforderungen, Anreizen und

Be lastungen sind zentrale Aufgaben der Studierenden im

Prak tikum.

Die Studierenden sammeln erste Erfahrungen mit ausgewählten

Unterrichtsvorhaben. Die Frage der eigenen Nei gung und

Befähigung für den Lehrerberuf wird reflexiv be ar beitet.

Als Praktikumsbegleitung sind Mentorinnen und Mentoren

für die Studierenden Ansprechpartner zu Fragen im System

Schule, Anleiter in unterrichtlichen Praxissituationen und

Be rater bei der Eignungsüberprüfung der Studierenden im

Lehrer beruf.

Themen der Veranstaltung:

� Das Praktikum in den Studiengang einordnen

� Intention, Akzentsetzung, organisatorischen Rahmen des

Orientierungspraktikums kennen lernen

� Struktur, Ziele und Inhalte des Vor- und Nachbereitungsseminars

kennen lernen

� Aufgaben von Begleitern im Orientierungspraktikum

kennen lernen

� Zu Studien- und Lebenssituation der Studierenden,

Motiven und Studienstrategien informiert werden

Leitung:

Prof. Dr. Thomas Vollmer,

Universität Hamburg

Prof Dr. Karin Wirth, Universität Hamburg

Umfang: 4 Stunden


Anmeldung

Auf unserer Website www.li.hamburg.de/mentoren steht ein

Anmeldeformular zum Download bereit, das Sie elek tronisch

ausfüllen und uns per Fax oder Mail zusenden können:

� mentorenfortbildung@li-hamburg.de

Ihre Anmeldung wird im Geschäftszimmer der Abteilung Ausbildung

bearbeitet. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

(Eine Anmeldung über TIS ist nicht möglich.)

Alle Informationen, aktuelle Ergänzungen und Formulare zu

den Mentorenfortbildungen finden Sie auf der Website:

� www.li.hamburg.de/mentoren

Qualifizierungsnachweis

Wenn Sie an allen drei Bausteinen teilgenommen haben,

erhalten Sie einen Qualifizierungsnachweis.

Kontakt

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

Abteilung Ausbildung

Weidenstieg 29

20259 Hamburg

LZ: 745/5026

��040 | 42 88 42-442/-443

��040 | 42 88 42-444

ANMELDUNG & KONTAKT

15


Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung � www.li.hamburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine