Abo I - Iserlohn

iserlohn.de

Abo I - Iserlohn

Sehr erfrischendes

Ensemble.

Frisch gemacht.


Vorwort

Sehr geehrte treue und neue Freundinnen und Freunde

des Parktheaters Iserlohn! Hoch verehrtes Publikum!

Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der

Freiheit der Mut.

Perikles

Herzlichen Glückwunsch! Wir dürfen feiern.

50 Jahre Parktheater und 10 Jahre Förderverein Parktheater.

Das Parktheater hat einen bedeutsamen roten Faden. Dieser rote

Faden heißt: großes Programm, große Namen, große Stücke –

zeitgenössisch, engagiert, klassisch, kritisch, komödiantisch und

unterhaltsam.

Nach vierjähriger Bauzeit wurde am 4. April 1964 das Parktheater

Iserlohn mit Shakespeares „Was ihr wollt“ in einer Inszenierung

des Deutschen Theaters Göttingen eröffnet. Das Parktheater war

im allerbesten Sinne ein Bürgertheater, ermöglicht durch das

große Engagement vieler Bürger, gesellschaftlicher Gruppen,

Vereine und durch den Verein der Freunde der Alexanderhöhe.

Die erforderlichen Mittel flossen auch dank einer „Kulturlotterie“.

Damals wie heute waren die programmbestimmenden Kriterien

Vielfalt, Qualität und Internationalität.

Auf alten Erfolgen darf man sich nicht ausruhen. Wir sind fest davon

überzeugt: Das unmittelbare lebendige Theatererlebnis wird

immer seinen Stellenwert behalten – trotz Fernsehen, DVD, Internet

und vieler weiterer technischer Medien. Die beste Werbung

für Theater ist gutes Theater. Dennoch muss sich Theater auch den

veränderten Bedingungen anpassen. Die Zeit ist vorbei, als der

Theaterbesuch ein kulturelles Grundnahrungsmittel war. Früher

musste man die Internationalität nach Iserlohn holen. Der heutige

Mensch ist international unterwegs und gönnt sich Kulturerlebnisse

auch an weit entfernten Orten.

Ein roter Faden heute wie gestern ist, dass die Künstler gern nach

Iserlohn kamen und kommen, weil sie hier auf ein begeisterungsfähiges

Publikum treffen. „Nein, Iserlohn ist nicht Provinz. Provinz

findet in den Köpfen der Menschen statt“, sagte die große Schauspielerin

Elisabeth Flickenschildt bei einem Gespräch während

eines Gastspiels im Parktheater.

Nach wie vor ist das Publikum der größte Sponsor. Sie, liebe

Freundinnen und Freunde des Parktheaters Iserlohn, sind gehalten,

das reiche selbstbestimmte Programm zu verteidigen. Unser

Wunsch zum Jubiläum ist es, dass Sie Ihre Freunde, Ihre Familie,

Ihre Nachbarn und Kollegen mitnehmen in unser Parktheater

Iserlohn. Geben Sie den Staffelstab weiter!

Vorhang auf zur Jubiläums-Spielzeit!

Auf Wiedersehen im Parktheater Iserlohn!

Inhalt

Vorverkauf / VVK-Stellen in der Region / Jede Menge Vorteile! . . . . 4

Auf die Abos, fertig, los! Abo-Vorteile /Schnupper-Abos / Gewinnaktion 5

Abonnenten werben Abonnenten - Gewinnaktion geht weiter! . . . . . 6

Abos I (Musiktheater) und II und 7+3 Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Abos III und Meisterkonzerte, Schauspiel-Abo Übersicht . . . . . . . 8

Boulevard, Boulevard-Extra, Kabarett, Mixed Pickles Übersicht . . . 9

Vorstellungen Jubiläums-Spielzeit „Freiheit aushalten!“. . . . . . 10-23

Festliche Silvester-Gala 2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24-25

Kinder- und Familientheater „Dies und das und noch etwas!“ . . . 26-31

Kalendarium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32-35

Jugendtheater „Echt krass - Theater4You“ . . . . . . . . . . . . . . . . . .36-39

Vorstellungen Jubiläums-Spielzeit „Freiheit aushalten!“. . . . . .40-56

Jubiläums-Gala 50 Jahre Parktheater Iserlohn. . . . . . . . . . . . . .57

Vorstellungen Jubiläums-Spielzeit „Freiheit aushalten!“. . . . . . 58-61

Nutzen Sie das Theater für Ihre Feierlichkeiten - Vermietungen . . 62

Förderverein des Parktheaters Iserlohn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

Ausstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .64

Tischgespräche 2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Fremdsprachiges Theaterangebot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36/38

Abo-Neuanmelde-Coupon / Abo-Wechsel, Einzugsermächtigung . . 64

Abo-Kategorien / Freier Verkauf / AGB / Ermäßigung / Impressum . . 65

Saalplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

Die Abo-Bedingungen und unsere Service-Seite für Sie mit

Infomationen über Anfahrt / Taxi / Hörgeräte / Rollstuhlfahrer /

Ticketsservice an der Abendkasse / Garderoben / Service für

Verspätete finden Sie auf unserer Internet-Seite

www.parktheater-iserlohn.de

Noch nie war es so vorteilhaft, Abonnent im Parktheater Iserlohn zu

sein! Sichern Sie sich Ihre vielen Vorteile jetzt! Von Anfang an!

Auf die Abos, fertig, los!

Die Geschenkidee:

Ob Abo, Schnupper-Abo, Mini- und Maxi-Abo im Kindertheater,

Eintrittskarte oder Geschenk-Gutschein!

Kulturelle Live-Erlebnisse im Parktheater Iserlohn.

Der IBSV ist Mitglied im Förderverein Parktheater, weil

Schützen auch unterstützen.

Georg Fischer, H.-D. Petereit, Jörg Ellermann

Mitglied Kulturpartner NRW e.V. - www.kulturpartner.net

Das Parktheater Iserlohn ist Mitglied

der Interessengemeinschaft der

Städte mit Theatergastspielen

Bürgermeister und Kulturdezernent

Theaterdirektor

5

Kulturpartner des Parktheaters Iserlohn


Vorverkauf

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen der gesamten Spielzeit

2013/2014 „Freiheit aushalten!“ hat bereits begonnen!

STADTINFORMATION ISERLOHN

Bahnhofsplatz 2, Telefon: 0 23 71 / 2 17 18 19

Öffnungszeiten: Mo-Mi und Fr 10-17 Uhr / Do 10-18 Uhr / Sa 10-13 Uhr

KASSE PARKTHEATER ISERLOHN

Alexanderhöhe/Südstraße, Telefon: 0 23 71 / 2 17 18 19

Öffnungszeiten: jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

ONLINE-TICKETS - NUR FÜR VERANSTALTUNGEN IM GROSSEN HAUS:

www.parktheater-iserlohn.de

Vorverkaufsstellen in der Region

ISERLOHN

IKZ/WR-Geschäftsstelle

Theodor-Heuss-Ring 4-6

Telefon: 02371/822-0

Wochenkurier

Friedrichstraße 22

Telefon: 02371/26 477

Bürgerbüro Letmathe

Von-der-Kuhlen-Straße 14

Telefon: 02374/93 09 50

IKZ/WR-Geschäftsstelle

Hagener Straße 61

Telefon: 02374/27 23

Bürgerservice Hennen

Hennener Bahnhofstraße 20a

Telefon: 02304/940 82 86

ALTENA

Reisebüro Zöller

Kirchstraße 27

Telefon: 02352/92 890

HAGEN

HAGENinfo

Körnerstraße 27

Telefon: 02331/80 99 980

HAGEN-HOHENLIMBURG

Reisebüro Sikorski

Herrenstraße 6

Telefon: 02334/35 35

HEMER

IKZ/WR-Geschäftstelle

Poststraße 4

Telefon: 02372/94 77 50

MENDEN

Buchhandlung Daub

Unnaer Straße 7

Telefon: 02373/30 65

SCHWERTE

Wochenkurier Schwerte

Friedensstraße 36

Telefon: 02304/24 42 00

Parktheater Iserlohn: Jede Menge Vorteile!

Das Service-Plus im Parktheater Iserlohn:

• Keine Park-Gebühren auf der Alexanderhöhe

• Keine Garderoben-Gebühr bei eigenen Veranstaltungen

• Keine Vorverkaufs-Gebühr bei städtischen Vorverkaufs-Stellen

(Abendkasse Parktheater, Stadtinformation, Bürgerbüros)

• Keine System-Gebühr für Karten des Parktheaters

• Bargeldlose Zahlung

• Zusendung von Eintrittskarten und Abbuchung per

Lastschrift gegen eine Systemgebühr von 3 €

Erlebnis-Abende als Geschenk

Die Geschenkidee:

Abo, Eintrittskarte oder Geschenk-Gutschein!

Kulturelle Live-Erlebnisse im Parktheater Iserlohn

- als Dankeschön für Nachbarn, Freunde, Mitarbeiter, Jubilare

- als Geburtstagsüberraschung

- als Aufmerksamkeit

- als Geschenkidee zu Weihnachten im schönen Präsent-Umschlag!

6

PS: Runden Sie Ihr Geschenk ab mit einem Getränke-Gutschein!


Vorhang auf für Schnupper-Abos!

Auf die Abos, fertig, los! Vorteile sichern!

Sparen Sie mit der Kultur! Gewinnen Sie im Abo!

Entdecken Sie die überzeugenden Argumente für ein Abo!

Noch nie war es so vorteilhaft, Abonnent im Parktheater Iserlohn

zu sein! Sichern Sie sich Ihre vielen Vorteile jetzt!

• Verkaufsstart eine Woche vor allen anderen

• Vergünstigung bei Sonderveranstaltungen

• ca. 14 % Preis-Rabatt und mehr (zum Teil

über 50 %) auf den Preis im freien Verkauf

• 10 % Preis-Rabatt auf Veranstaltungen

anderer Abos und Reihen

Unsere Empfehlung für Sparfüchse: Mini-Abo wählen und sich

(fast) alle Abo-Vorteile erschließen! Pfiffiger geht‘s nicht!

Die Schnupper-Abos bieten Ihnen die Chance zu einem kleinen

Einstieg in die facettenreiche Welt des Theaters. Sie haben eine

überschaubare Veranstaltungszahl zum besten Fest-Preis, der für

jeweils drei Veranstaltungen gilt, selbst wenn wir Ihnen jeweils

nur noch die beste Preiskategorie anbieten können! Sie haben

(fast) alle Vorteile des Abonnements. Kleine Ein schränkung: Leider

können wir Ihnen keine festen Stammplätze garantieren.

Ein Umtausch ist ausgeschlossen!

Schnuppern Sie, und finden Geschmack daran!

Tipp:

Unsere Schnupper-Abos, auch Eintrittskarten oder Gutscheine

- auf Wunsch verbunden mit einem Getränke-Gutschein für die

Theaterpause - sind ein originelles Geschenk zu vielen Anlässen.

Schnupper-Abos sind nur direkt im Abo-Büro buchbar!

Abo-Büro Parktheater Iserlohn

Theodor-Heuss-Ring 24, 58636 Iserlohn, Telefon: 02371 / 217-1916

Fax: 02371 / 217-1914, E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de

Weihnachts-Abo 70,00 €

Sie sparen bis zu 38,00 €

19.01.2014 West Side Story

01.03.2014 All you need is love!

23.03.2014 Bodo Wartke

Schnupper-Abo A 65,00 €

Sie sparen bis zu 33,00 €

17.10.2013 Maybebop - A-cappella

29.11.2013 Familie Flöz - Hotel Paradiso

20.02.2014 Shadowland

Schnupper-Abo B 56,00 €

Sie sparen bis zu 28,00 €

10.11.2013 The Ghetto Swinger

17.12.2013 The Harlem Gospel Singers

08.03.2014 Alle sieben Wellen

Schnupper-Abo C 59,00 €

Sie sparen bis zu 32,00 €

09.11.2013 Il Trovatore (Der Troubadour)

04.12.2013 My Fair Lady

12.01.2014 Beethovens 9. Symphonie

Musical-Abo 69,00 €

Sie sparen bis zu 32,30 €

25.09.2013 Motown - Die Legende

04.12.2013 My Fair Lady

19.01.2014 West Side Story

Schnupper-Abo Entertainment 69,00 €

Sie sparen bis zu 38,00 €

03.10.2013 360 Grad Adrenalin

30.11.2013 Alpin Drums

20.02.2014 Shadowland

IM ABO

35%

ERSPARNIS

IM ABO

34%

ERSPARNIS

IM ABO

32%

ERSPARNIS

IM ABO

35%

ERSPARNIS

IM ABO

32%

ERSPARNIS

IM ABO

36%

ERSPARNIS

Angebote für Sparfüchse!

7

• Ihr Stammplatz für die ganze Saison ist reserviert

• Kein Anstehen an der Kasse

• Problemloser Kartenumtausch

• Abbuchung in zwei Raten

• Übertragbare Abo-Ausweise

• Automatische Reservierung für die nächste Spielzeit

Die Vergünstigung bei fast allen Sonderveranstaltungen ist ein

besonders wertvolles Abo-Plus: So erhalten Abonnenten z. B. für

die Veranstaltungen „Shadowland“, „Erwin Pelzig“ oder „Wien bleibt

Wien“ 10 % Preis-Rabatt auf den Kartenpreis im freien Verkauf.

Abonnements können - soweit verfügbar - noch bis zum Tag vor

der ersten Veranstaltung des jeweiligen Abonnements gebucht

werden!

Informieren Sie sich über alle Vorteile und Vergünstigungen!

Nutzen Sie alle Vorteile von Anfang an!

Abo-Büro Parktheater Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, 58636

Iserlohn, Telefon: 0 23 71 / 2 17 19 16, Fax: 0 23 71 / 2 17 19 14

www.parktheater-iserlohn.de, E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de

Abonnenten werben Abonnenten

Das Parktheater Iserlohn setzt auf „Mundpropaganda“ und

Empfehlungen! Da Abonnenten die besten und überzeugendsten

Argumente aus erster Hand für das Programm und für ein Abo des

Parktheaters Iserlohn haben, geht nach dem Erfolg der Vorjahre

natürlich der Wettbewerb „Abonnenten werben Abonnenten“ für

die Parktheater-Jubiläums-Spielzeit „Freiheit aushalten!“ weiter!

Nur wer mitmacht, kann auch gewinnen! (siehe Seite 6)

Denn: Es gibt überzeugende Gründe für ein Abonnement im

Parktheater Iserlohn. Neben kulturellen Live-Erlebnissen können

Abonnenten gleich alle Vorteile von Anfang an nutzen! Mit der

Aktion „Abonnenten werben Abonnenten“ sagt das Parktheater

Iserlohn Dankeschön für die Werbung und Empfehlung von neuen

Abonnenten. Als Präsent gibt es Eintrittskarten zu kulturellen

Glanzlichtern in der Region.

Informationen und Anmeldung im Abo-Büro, Tel: 0 23 71 /2 17 19 16.


Abonennten werben Abonennten

Erkältet, grippaler Infekt?

Jetzt Meditonsin ® .

Eine Empfehlung für ein

Kultur-Abo des Parktheaters

Iserlohn kann sich lohnen:

Bei der Aktion „Abonnenten

werben Abonnenten“ kann

aber nur der gewinnen, der

auch mitmacht! Also: Auf die

Abos, fertig, los! Abonnenten

haben überzeugende Argumente!

Mitmachen!

Hagen. Im Vergleich zu 48 Jahren Ehe ist die Marietta Köchling mit

4 Abo-Jahren eine „Neue“. Aber sowohl nach 48 als auch nach 4

Jahren ist sie immer noch restlos begeistert. Frau Köchling hat die

Iserlohner Theaterzukunft von Schwiegersohn Sebastian Schmidt

in die Hand genommen und ihn geworben. Sie machte Theaterdirektor

Jostmann darüber hinaus Hoffnung: „Ich mache weiter! Ich

habe 5 Kinder und 5 Enkelkinder!“ Als Dankeschön kann sie beim

Musical „We will rock you“ in Essen alles geben.

Hagen-Halden. Christiane Bause und ihr Mann Conrad-Joachim

müssen eine gute Sternenkonstellation gehabt haben: Beide sind

Sternzeichen Jungfrau und seit 33 Jahren verheiratet. Seit 6 Jahren

genießen sie Abo III. Sie konnten Freunde für das Parktheater-

Programm gewinnen und hatten selber Glück.

Schwerte. Eheleute Helga

und Werner Tschuschke

haben das Abo Kabarett;

aber spielen auch den Abo-

Vorteil 10 % Ermäßigung

aus: Im Freiverkauf haben

sie sich Karten für „Der

letzte Vorhang“ mit Suzanne

von Borsody gesichert.

Sie haben Horst Tiemann geworben. Dafür sagte das Parktheater

„Dankeschön“ mit zwei Karten für Irish Celtic in Dortmund.

Meditonsin ® . Von Anfang an

in guten Händen.

Bekämpft die Entzündung

Lindert die Beschwerden

Fördert die Heilung


Meditonsin ® . Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern

ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes.

Enthält 6 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage

und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 12/2010.

MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.

8

Iserlohn. Welch eine

wunderbare Fügung: Die

eine liebt Musik, die andere

Tanz! Was haben beide

noch gemeinsam: „Fortuna“

schickt sie in die Kölner

Philharmonie zu „Tanguera“,

dem Tanzmusical

direkt aus Buenos Aires. Die

musikbegeisterte Bettina Barbezahn (Abo Musiktheater) hat ihre

Hohenlimburger Arbeitskollegin für das Kabarett-Abo geworben.

Mit drei Freundinnen erlebt die leidenschaftlich tanzbegeisterte

Sabine Halfmann die Aufführungen im Abo II. Neu-Abonnenten-

Werberin Halfmann findet ein Abo unter dem Motto „Überraschen

lassen“ toll! Das gilt auch für ihre beiden Abo-Begleiterinnen: Die

lernen sich bei der ersten Veranstaltung kennen. Parktheater als

Treffpunkt und Ort der

Begegnung - toll!

Altena-Dahle. War das

ein Feuer der guten

Abo-Argumente: Mit

Siegfried Scholz aus

Altena-Dahle und Edeltraut

Eggbringhoff aus

Altena hat das Parktheater

Iserlohn treue Fürsprecher und Werber für sein attraktives

Programm. Mit guten Argumenten kann man auch Freunde und

Neu-Abonnenten gewinnen: Als Dankeschön gab es Karten für die

spektualären Shows „Bolero Flamenco“ und „Yamato”!


Abo I Musiktheater

Abo II

Mittwoch, 25. September 2013, 20 Uhr

Motown – Die Legende

Revue mit den Welthits des berühmten Labels

Mit Alvin Le-Bass, DMJ, Marion Campbell

Theater im Rathaus Essen/Euro-Studio Landgraf

Samstag, 9. November 2013, 18 Uhr

Il Trovatore (Der Troubadour)

Zum Verdi-Jahr: Oper von Verdi in italienischer Sprache

mit deutschen Übertiteln

Libretto von Salvatore Cammarano nach dem gleichnamigen

Schauspiel von Antonio García Gutiérre

Orchester und Ensemble Landestheater Detmold

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20 Uhr

My Fair Lady

Das weltberühmte Musical von Frederick Loewe

Ensemble: Kammeroper Köln

Dienstag, 17. Dezember 2013, 20 Uhr

Queen Esther Marrow star. The Harlem Gospel Singers

Samstag, 1. März 2014, 20 Uhr

All you need is love

Die Geschichte der Beatles – als Musical verpackt

Bernhard Kurz in Zusammenarbeit mit

COFO Concertbüro Oliver Forster, Passau

Dienstag, 25. März 2014, 20 Uhr

Die Schöpfung

Ballett von Uwe Scholz/Musik von Joseph Haydn

Corps de Ballett des Nationaltheaters Brünn

Abo 7+3

Mittwoch, 25. September 2013, 20 Uhr

Motown – Die Legende

Revue mit den Welthits des berühmten Labels

Samstag, 9. November 2013, 18 Uhr

Il Trovatore (Der Troubadour)

Oper von Verdi in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 19 Uhr

360° Adrenalin

Dance Entertainment

Onyx Productions, Australien

Freitag, 11. Oktober 2013, 20 Uhr

Rain Man

Schauspiel von Dan Gordon nach dem gleichnamigen

MGM-Spielfilm, 1. Platz INTHEGA-Preis 2012

Regie: Manfred Langner

Mit Karl Walter Sprungala

Altes Schauspielhaus Stuttgart

Mittwoch, 20. November 2013, 20 Uhr

Rot

Schauspiel von John Logan

Theaterpreise in New York u.a. „Tony“ als bestes Stück

Mit Dominique Horwitz und Benno Lehmann

Renaissance-Theater Berlin

Samstag, 30. November 2013, 20 Uhr

Alpin Drums

Tournee-Premiere

Cross-Over-Musik-Ereignis

Künstlerische Leitung, Idee & Konzept, Regie: Toni Bartl;

Lichtdesign: Chris Schatz; Video: Reinhold Lamprech

Produktion: Hannsla Entertainment, Garmisch-Partenkirchen

Samstag, 18. Januar 2014, 20 Uhr

West Side Story

Musical von Leonard Bernstein

Gesangstexte von Stephen Sondheim/Buch von Arthur Laurents

Orchester und Ensemble Landestheater Detmold

Dienstag, 4. Februar 2014, 20 Uhr

Limón Dance Company

New York, USA

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20 Uhr

Der große Gatsby

Uraufführung/Tournee-Premiere

Schauspiel von Gerold Theobald nach dem Roman

„The Great Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald,

Kempf Theatergastspiele

Dienstag, 25. März 2014, 20 Uhr

Die Schöpfung

Ballett von Uwe Scholz/Musik von Joseph Haydn

9


Abo III

Samstag, 5. Oktober 2013, 20 Uhr

Pasión de Buena Vista

Music & Dance Experience Show - Live from Cuba

Freitag, 15. November 2013, 20 Uhr

Licht im Dunkel

Tournee-Premiere - Schauspiel von William Gibson über das

Schicksal von Helen Keller

Ausgezeichnet mit dem 3. INTHEGA-Preis ,,Neuberin” 2012

Theater im Rathaus Essen/Co-Produktion: Stadttheater Fürth

Montag, 2. Dezember 2013, 20 Uhr

Frau Müller muss weg

Komödie von Lutz Hübner

Euro-Studio Landgraf

Sonntag 19. Januar 2014, 19 Uhr

West Side Story

Musical von Leonard Bernstein/Gesangstexte von Stephen Sondheim

Landestheater Detmold

Freitag, 14. Februar 2014, 20 Uhr

Der letzte Vorhang

Schauspiel von Maria Goos, zum ersten Mal auf Tournee

Renaissance-Theater, Berlin

Freitag, 21. März 2014, 20 Uhr

Oliver Steller spielt und spricht Christian Morgenstern

Montag, 5. Mai 2014, 20 Uhr

Beatles Tanzabend

Ballett von Peter Breuer zur Geschichte der Pilzköpfe -

als Tanzereignis

Salzburg-Ballett des Landestheaters Salzburg

Abo Meisterkonzerte

Sonntag, 13. Oktober 2013, 11 Uhr

Matinee „Internationale Herbsttage für Musik“

Philharmonisches Orchester Hagen

Solist: Reinhold Friedrich, Trompete

Leitung: GMD Florian Ludwig

Freitag, 8. November 2013, 20 Uhr

Salut Salon

Die Nacht des Schicksals - Neues Programm

Samstag, 7. Dezember 2013, 20 Uhr

Nigel Kennedy - Violine

„Das Enfant terrible unter den klassischen Geigern“

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

Leitung: Juri Gilbo

Sonntag, 12. Januar 2014, 19 Uhr

Beethovens 9. Symphonie

Philharmonisches Orchester Hagen

Leitung: GMD Florian Ludwig

Samstag, 15. Februar 2014, 20 Uhr

WDR Sinfonieorchester Köln

Leitung: Bernard Labadie

Mittwoch, 9. April 2014, 20 Uhr

Cappella Istropolitana

Leitung: Volker Schmidt-Gertenbach

Solist: Kuang Jun Hong, Gitarre

Das unglaubliche Talent aus China

Ungestörter Hörgenuss mit Ricola

Ob Reiz-, Sommer- oder Winterhusten: Hustenanfälle stören den

Hör genuss! Besuchern von Klassik-Konzerten und Musiktheater‐

Veranstal tungen können wir auch in dieser Spielzeit zur Linderung

und zur Beruhigung Ricola-Kräuterbonbons - von Natur aus gut,

natürlich aus der Schweiz - als kostenlose Geste an den Theater-

Eingängen anbieten. Wir wünschen allen unseren Besuchern

einen ungestörten Kulturgenuss im Parktheater Iserlohn!

Wir sind Mitglied im Förderverein Parktheater, weil

Blumen immer gute Laune versprühen.

- weil Blumen den Abend abrunden.

- weil auch Blumen Geschichten erzählen.

- weil auch Blumen eine Seele haben.

- weil Blumen so lebendig sind wie das Theater.

Martin Asbeck, Floristik AsbeckDüllberg

Schauspiel-Abo

Freitag, 11. Oktober 2013, 20 Uhr

Rain Man (siehe Seite 13)

Schauspiel von Dan Gordon nach dem weltberühmten Spielfilm

Freitag, 15. November 2013, 20 Uhr

Licht im Dunkel (siehe Seite 16)

Tournee-Premiere

Donnerstag, 21. November 2013, 19 Uhr

Kabale und Liebe (siehe Seite 18)

Schauspiel von Friedrich Schiller

Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

10

Montag, 2. Dezember 2013, 20 Uhr

Frau Müller muss weg (siehe Seite 20)

Komödie von Lutz Hübner

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20 Uhr

Der große Gatsby (siehe Seite 47)

Uraufführung/Tournee-Premiere

Schauspiel von Gerold Theobald nach dem Roman

„The Great Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald,

Kempf Theatergastspiele

Kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen jeweils 30 Minuten

vor Beginn der Vorstellungen im Löbbecke-Saal!


Boulevard-Reihe

Samstag, 21. September 2013, 20 Uhr

Machos auf Eis

Karaoke-Komödie von Christian Kuhn

Mit Mathias Schlung, Bürger Lars Dietrich, Tim Sander u.a.

Co-Produktion Theatergastspiele Kempf und Comödie Dresden

Samstag, 16. November 2013, 20 Uhr

Der Eiserne Gustav

Berliner Familiensaga nach dem Roman von Hans Fallada

Mit Walter Plathe, Dagmar Biener u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Samstag, 22. Februar 2014, 20 Uhr

Diskretion Ehrensache

Mit Kalle Pohl, Katrin Filzen u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Freitag, 7. März 2014, 20 Uhr

Alle sieben Wellen

Schauspiel von Daniel Glattauer

Mit Ann-Cathrin Sudhoff und Ralf Bauer

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof, München

Samstag, 22. März 2014, 20 Uhr

Die Lokomotive

Schauspiel von André Roussin

Mit Anita Kupsch, Peter Fricke, Gisbert P. Terhorst u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Mittwoch, 7. Mai 2014, 20 Uhr

Loriots dramatische Werke

Das Beste von Vicco von Bülow

Mit Hans Peter Korff, Christiane Leuchtmann u.a.

Münchner Tournee

Boulevard - Extra

Freitag, 24. Januar 2014, 20 Uhr

Der Vorname

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

Mit Martin Lindow, Julia Hansen, Benjamin Kernen u.a.

Euro-Studio Landgraf

Samstag, 8. März 2014, 20 Uhr

Alle sieben Wellen

Schauspiel von Daniel Glattauer

Mit Ann-Cathrin Sudhoff und Ralf Bauer

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Sonntag, 11. Mai 2014, 19 Uhr

Heiße Zeiten - Weiblich, 45plus – na und?!?

Wechseljahre. Ein musikalisches Hormonical

Euro-Studio Landgraf

Kabarett

Sonntag, 6. Oktober 2013, 19 Uhr

Frau Jahnke lädt ein, ...mal gucken wer kommt!

Neues Programm!

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20 Uhr

Christoph Sieber

Neues Programm! Alles ist nie genug

Sonntag, 26. Januar 2014, 19 Uhr

Jochen Malmsheimer

Wenn Worte reden könnten!

Freitag, 14. März 2014, 20 Uhr

Wilfried Schmickler

Neues Programm! Ich weiß es doch auch nicht

Mittwoch, 2. April 2014, 20 Uhr

Erstes Deutsches Zwangsensemble

Neues Programm! Die Zeit der Bescheidenheit ist vorbei

Mixed Pickles - Die Kleinkunstreihe

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20 Uhr

Maybebop

Die Senkrechtstarter-A-Cappella-Gruppe

Sonntag, 10. November 2013, 19 Uhr

Der Ghetto Swinger

Aus dem Leben des Jazzmusikers Coco Schumann

Freitag, 29. November 2013, 20 Uhr

Hotel Paradiso

Familie Flöz

Dienstag, 14. Januar 2014, 20 Uhr

A Spectacular Night of Queen

Die aufwendigste Freddy-Mercury-Tribute-Show Deutschlands

Sonntag, 23. März 2014, 19 Uhr

Bodo Wartke

Klavier-Comedy

Samstag, 29. März 2014, 20 Uhr

Hubbard Street 2

Modern Dance voller Poesie

Samstag, 24. Mai 2014, 20 Uhr - WortKlang-Festival Mai 2014

Rock meets Classic

Rockgruppe „Fernsucht“ & Philharmonisches Orchester Hagen

11


Machos auf Eis

Motown - Die Legende

Samstag, 21. September 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

Reihe Boulevard & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Mittwoch, 25. September 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 26,30 / 23,70 / 21,30

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

Abo I, Abo 7+3 & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Karaoke-Komödie von Christian Kühn

Co-Produktion Theatergastspiele Kempf und Comödie Dresden

In einer Sommernacht sitzen vier Männer im Kühllager eines

Restaurants fest. Die gute Nachricht: Die Kühlung funktioniert

schon seit Monaten nicht. Die schlechte Nachricht: Die Klinke ist

von innen abgebrochen, null Handy-Empfang. Und das Restaurant

ist ab morgen geschlossen.

So hatte sich Adrian seine Hochzeitsnacht sicher nicht vorgestellt.

Erst seit wenigen Stunden im Hafen der Ehe, gab es schon den

ersten Streit mit der frisch Angetrauten. Und nun muss er auch

noch feststellen, dass er von der noch vor kurzem im Restaurant

feiernden Hochzeitsgesellschaft einfach vergessen wurde: Sie sind

ohne ihn heimgetorkelt. Mit ihm im Boot bzw. im Lager zwischen

sauren Gurken und Dosenwürstchen sitzen der ab morgen

arbeitslose Restaurantkoch Sven, Alleinunterhalter DJ Sandro und

Frauenheld Oliver.

Die Männer glauben noch, die Nacht hätte ihren Tiefpunkt erreicht,

als DJ Sandro seine Karaoke-Maschine anwirft, da springt

plötzlich die Kühlung an, und es wird kalt, sehr kalt.

Pressestimmen

Zum Brüllen komisch! Bombastische Stimmung!

Ein Riesenspaß für beide Geschlechter!

Coolste Aufführung des Jahres!

Die Dialoge sind frech und witzig, der Slapstick ist zum Brüllen

komisch. Die Akteure erweisen sich als hinreißend aufspielende

Rampensäue, die gekonnt auf plakative Komik setzen.

„Machos auf Eis“ ist ein Riesenspaß - für beide Geschlechter

Das Premierenpublikum lässt sich zu rhythmischem Klatschen

hinreißen und genießt die Darbietung sichtlich.

Kühns „Machos auf Eis“ ist Entertainment pur, das jede Menge

Kurzweil verspricht.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

Eine musikalische Begegnung

Revue mit den Welthits des berühmten Labels

Mit Alvin Le-Bass, DMJ, Marion Campbell

Produktion: Theater im Rathaus Essen/Euro-Studio Landgraf

Musik von The Jackson 5, Diana Ross & The Supremes,

Marvin Gaye, The Temptations, Four Tops, Smokey Robinson & The

Miracles, Stevie Wonder, Gladys Knight, Michael Jackson, Lionel

Richie u.a.

Mit Welt-Hits wie „My Girl“, „Dancing In The Street“, „Stop! In

The Name Of Love”, „Upside Down”, „Ain’t No Mountain High

Enough”, „Please Mr. Postman”, „I Heard It Through The Grapevine”,

„You Are the Sunshine of My Life”

Zwischen 1961 und 1971, in den 10 erfolgreichsten Jahren des Labels,

veröffentlichte Motown 537 Singles. 357 kamen in die

US-Charts, 110 davon in die Top Ten, 28 waren Nummer-1-Hits.

Keine Plattenfirma war jemals wieder so erfolgreich!

Die USA der 1960er: Berry Gordy und Martin Luther King haben

einen Traum. Der eine träumt von einer schwarzen Musikfabrik,

die Hits ohne Ende produziert, der andere vom Ende der Diskriminierung

der Schwarzen. Während es Martin Luther King gelingt,

die Bürgerrechtsbewegung voranzubringen, gründet Gordy, ehemaliger

Boxer und Fabrikarbeiter, mit 800 Dollar das Plattenlabel

Motown, das zum erfolgreichsten der Welt werden sollte.

Pressestimmen

Das Ensemble nebst Band legte bei der Interpretation der

schmissigen Hits aus der bekannten Soul-Schmiede so viel Elan an

den Tag, dass es das Publikum nur schwer auf ihren Stühlen hielt.

Die Kombination aus Kraft und Gefühl, die die Soulhits dieser Ära

ausmacht, wird mühelos transportiert. Dazu tragen natürlich auch

die exzellenten Stimmen bei, die sich prima ergänzen.

Grandiose Leistung.

Die Show rockt so sehr, dass es zum Ende hin das Premierenpublikum

schlicht mitreißt.

Mit freundlicher Unterstützung:

12

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!


Justus Frantz

360° Adrenalin

Samstag, 28. September 2013, 18 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preis: € 28,00

ERSPARNIS

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 29,00 / 27,00 / 26,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo II & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 38%

ERSPARNIS

Beethovens eigene Klangwelt

Rilke schreibt in seinem „Malte Laurids Brigge“ über Beethoven,

ein Gott habe ihm sein Gehör verschlossen, auf dass er nur noch

seine eigenen Klänge höre. Tatsächlich spricht Beethoven eine

Sprache, die zwischen direkter Realität und ahnender Vision

wechselt, die unerhört und ungehört die Menschen elektrisierte

oder verstörte.

Schon der Anfang der d-moll Sonate op. 31 ist von irisierenden

Klängen geprägt. Immer wieder erleben wir die Kunst des Pedals,

die aus dem eben noch so Direkten eine transzendente Vision

macht.

In dem zweiten Stück, den c-moll-Variationen, zeigt sich

Beethovens Direktheit, Kühnheit und Knappheit, uns zu fesseln.

Über die wenigen Takte einer Passacaglia, schreibt er 32, wenn

man genau hinhört, sogar 34 Variationen. Sie erfordern höchste

technische Gewandtheit. Beethoven zeigt sich als Meister der

Kontraste: Meißelnde Klavierklänge und verschwimmendes Ahnen

wechseln sich ab.

Im zweiten Teil dann Beethovens großartige Waldstein-Sonate.

Graf Waldstein war schon für den heranwachsenden

Beethoven ein rettender Förderer, der ihm die Chance gab, die

Großen wie Mozart und Haydn in Wien zu erleben. Wahrscheinlich

hat keiner seiner aristokratischen Gönner Beethoven so

fundamental künstlerisch und finanziell unterstützt – aber auch

gefordert – wie Waldstein. Auch hier erleben wir wieder, wie die

Vordergründigkeit einer Klavierübung zugunsten eines fast jenseitigen

Chorals weicht. Ahnung und Gegenwart. Gegenwart der 1.

Satz, der 2. eine Ahnung wie ein großes Fragezeichen, das sich im

letzten Satz auflöst in Poesie, die wiederum durch eine Pedalisierung

gefördert wird, die nichts Triviales zurücklässt. Dieser Satz ist

einer der anspruchvollsten, die Beethoven geschrieben hat.

Zum Schluss dann die Sonate „Les Adieux“. Beethoven schreibt

über die Flucht seines Gönners, Förderers und Schülers Erzherzog

Rudolf am 4. Mai 1809. Der 1. Satz ist das Lebewohl, der 2. Satz

die Abwesenheit, und der 3. Satz kulminiert in Passagen, die an

sein 5. Klavierkonzert erinnern und das Wiedersehen beschreiben.

Kulturpartner:

13

Urbaner Zirkus um Rotation

Künstlerische und musikalische Leitung: Gene Peterson

Onyx Productions Australien

Nach der aufregenden Show von „360° Adrenalin” wissen Sie

nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht! Denn in diesem urbanen

Zirkus geht es um alle möglichen Formen von Rotation und

Drehung, 360° eben. Bei „360° Adrenalin” erwartet Sie Unglaubliches

in punkto Rotation: Der US-amerikanische „Basketballman“

zeigt mit seinen Bällen geradezu Unfassbares mit viel Humor,

Tempo und einer Geschicklichkeit, die jeden Jongleur erblassen

lässt. Auch der mehrfache Weltmeister, Olympiasieger und

Gewinner der australischen BMX-Spiele, Simon O’Brien, dessen

Name seit zehn Jahren Synonym für den Sport mit dem BMX-Rad

ist, präsentiert gewagte „Acts“, die Sie besser nicht nachmachen!

Der englische Cyr-Rad-Profi Rhys Miller und die Breakdancer

BBoy Blond und BBoy Yogi sind absolute Profis auf ihrem Gebiet

und bringen geniale Tricks auf die Bühne. Während der Koreaner

Blond schon am Broadway begeisterte und mehrere Meisterschaften

im Breakdance gewann, trat der Engländer Rhys Miller in

dem Musical „Jesus Christ Superstar“ auf und wechselte später als

Artist zum australischen Kultzirkus „Circa“.

Der künstlerische und musikalische Leiter von „360° Adrenalin”,

Gene Peterson, ist ein phänomenaler Schlagzeuger, Pianist und

Komponist und macht den unverwechselbaren Sound. Die jungen

Ausnahme-Talente aus Australien, USA, Asien und Europa bieten

eine explosive „coole“ Show und eine völlig neue Dimension von

„Zirkus“!

Pressestimmen

Die jungen Ausnahmetalente aus Australien, USA, Asien und

Europa: Frech, jung, akrobatisch genau und sehr, sehr dynamisch!

Mit freundlicher Unterstützung:

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!


Pasión de Buena Vista

Frau Jahnke lädt ein...

Samstag, 5. Oktober 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 38,00 / 36,00 / 34,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo III & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 53 %

ERSPARNIS

Sonntag, 6. Oktober 2013, 19 Uhr (ausverkauft!)

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20 / 18,10 / 17,10

Reihe Kabarett & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Music & Dance Experience Show - Live from Cuba

New Star Management

Heiße Rhythmen, mitreißende Tänze, exotische Schönheiten und

unvergessliche Melodien werden Sie auf eine Reise durch die

aufregenden Nächte Kubas entführen.

Lassen Sie die eindrucksvollen Stimmen von Mariela Stiven und

dem legendären Pachin Inocente auf sich wirken - begleitet von

einer elf-köpfigen Band, acht großartigen

Tänzerinnen und Tänzern, drei talentierten Background-Sängern –

einschließlich rund 150 maßgeschneiderten Kostümen!

„Pasión de buena vista“ wird Sie einen Blick auf die Straßen der

karibischen Trauminsel erhaschen lassen und Ihnen die pure

kubanische Lebensfreude vermitteln.

Die Mischung aus einzigartigen Persönlichkeiten aus dem Herzen

Kubas, fantastischen Performances, einem authentischen

Bühnenbild und eindrucksvollen Video-Projektionen wird Sie mit

dem unwiderstehlichen kubanischen Charme, Temperament und

Humor anstecken.

Mit insgesamt mehr als 250.000 begeisterten Besuchern gastierte

die Produktion bisher in 25 verschiedenen Ländern Europas. Die

Show wurde mit dem Radio-Regenbogen-Award in der Kategorie

„Show 2008” ausgezeichnet.

Pressestimmen

Kubanische Lebenslust, mitreißende Salsarhythmen, sanfte

Rumbaklänge, aufreizende Boleromelodien.

Pasión de Buena Vista strahlt wahrhaft kubanisches Flair aus. Ein

Stück Seele Kubas.

Pasión de Buena Vista rocks London with Cuban magic.

The very best in Cuban and Latin music.

Exotic costumes, incredible dancers.

Der Duft Kubas in vollem kubanischem Feuer.

Begeistertes Publikum empfängt die kubanischen Musiker und

Tänzer.

Heftig und leidenschaftlich. Kubanischer Genuss!

...mal gucken, wer kommt! Neues Programm!

Kabarett-Abend mit Fee Badenius, Frieda Braun, Daphne de Luxe,

Dagmar Schönleber, Gerburg Jahnke

Frau Jahnke hat mal wieder eingeladen. Kolleginnen aus Kabarett,

Comedy, Entertainment. Die Damen scheren sich nicht um die

mitunter engen Grenzen des Genres Kabarett. Sie machen, was

gut ist. Weiblicher Humor knallt. Heftiger. Schneller. Unanständiger.

Und. Macht. Spaß. „Frauen sind die Juwelen der Schöpfung”,

sagte einst Heinz Erhardt, „man muss sie mit Fassung tragen.”

Ich bin Mitglied im Förderverein, weil ich in Gesellschaft

im gepflegten, schönen Ambiente Kultur erleben kann.

Marianne Jansen

präsentiert von:

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!

14

Ich bin Mitglied im Förderverein, weil ich nach

überstandener Krankheit das kulturelle Angebot des

Parktheaters besonders genieße.

Thomas Glaser


Rain Man

Internationale Herbsttage für Musik

Freitag, 11. Oktober 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo II, Abo Schauspiel & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Sonntag, 13. Oktober 2013, 11 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

Abo Meisterkonzerte & freier Verkauf

Veranstalter: Musikschule Iserlohn

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Schauspiel von Dan Gordon nach dem gleichnamigen

MGM-Spielfilm, 1. Platz INTHEGA-Preis 2012

Mit Karl Walter Sprungala, Birte Wentzeck u.a.

Aus der Begründung INTHEGA-Preis Neuberin 2012:

„Rain Man – wer denkt bei diesem Titel nicht an den mehrfach

preisgekrönten Film mit Tom Cruise und Dustin Hoffman? Ist es

nicht ein großes Wagnis diesen Stoff mit dieser Vorlage auf die

Bühne bringen zu wollen? Zum Plot des Stücks: Ein karrierebewusster

Yuppie erfährt nach dem Tod seines Vaters, dass er

einen Bruder hat, der in einer Klinik lebt und das Vermögen des

Vaters erbt. Charlie Babbitt entführt daraufhin seinen autistischen

Bruder Raymond. Auf der Fahrt von Cincinnatti nach Los Angeles

nähern sich diese ungleichen Menschen auf ebenso witzige wie

berührende Weise einander an. Dem Tourneetheater Thespiskarren

ist es gelungen, dem Film ein ganz eigenes und bestechendes

Theatererlebnis entgegenzusetzen. Dazu trägt die tiefgründige und

temporeiche Inszenierung des Schauspielhauses Stuttgart

unter der Regie von Manfred Langner bei. Es ist nicht selbstverständlich,

dass aus einem guten Film, auch ein gutes Theaterstück

wird, und dann auch noch in einer kongenialen Umsetzung!”

Pressestimmen

Publikum liebt „Rain Man“.

Regisseur Manfred Langner lässt seine Protagonisten ohne tränenreiche

Sentimentalität, ohne Pathos agieren, gestattet verhaltene

heitere Momente, achtet sorgsam darauf, die Figur des Autisten

Raymond nicht vorzuführen. Und diesem, gespielt von Karl Walter

Sprungala, gehört dann auch der Abend. Stark seine Körpersprache,

anrührend, manch-mal erschreckend der Blick in seine

eigene, besondere Welt.

Schauspielerisch bestechend! Grandios und temporeich!

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Inszenierung ist ein grandioser,

temporeicher Erfolg. Trotz vieler lustiger Momente wird hier

eine psychische Krankheit nicht zur Schau gestellt, eher werden

die Potenziale ausgelotet. Sehens- und erlebenswertes Stück, das

mit tosendem Applaus bedacht wurde.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

Festliches Abschlusskonzert

Reinhold Friedrich, Trompete

Philharmonisches Orchester Hagen und das Sinfonieorchester der

Musikschule der Stadt Iserlohn, Leitung: GMD Florian Ludwig

Camille Saint-Saens (1835-1921):

Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78 Orgelsinfonie

Johann Nepomuk Hummel (1778-1837):

Konzert Es-Dur für Trompete und Orchester, 1. Satz

mit dem Sinfonieorchester der Musikschule Iserlohn

Alexander Arutjunjan (1920-2012): Trompetenkonzert As-Dur

Reinhold Friedrich ist seit seinem Erfolg beim ARD-Wettbewerb

1986 auf allen wichtigen Podien der Welt zu Gast. Sein Debüt bei

den Berliner Festwochen von 1982 mit der Sequenza X von Luciano

Berio und das Debüt im Wiener Musikvereinssaal 1994 mit dem

Trompetenkonzert von Joseph Haydn, gespielt mit der Klappentrompete,

umreißen das weite Spektrum seiner Aktivitäten.

Er ist Professor für Trompete an der Hochschule für Musik in

Karlsruhe, Honorarprofessor an der Royal Academy of Music in

London und Gastprofessor an der Royal Academy of Music in

Aarhus/Dänemark.

Für Reinhold Friedrich gehören Neue und Alte Musik in der

Auseinandersetzung mit dem Werk zusammen und bilden keinen

Gegensatz. So musizierte er mit Capriccio Basel, dem Orchestre

des Champs-Élysées oder der Wiener Akademie auf historischen

Instrumenten. Auf der anderen Seite stehen Uraufführungen von

Wolfgang Rihm, Sir Peter Maxwell Davies, Rebecca Saunders,

Hans Werner Henze, Christian Wolff, Herbert Willi, Benedict

Mason, Luca Lombardi, Nicolaus A. Huber, Hilda Paredes, Adriana

Hölszky und Caspar J. Walter. Dabei sind ihm Solokonzerte wie

„Irene“ von Herbert Willi oder „Nobody knows the trouble I see“

von Bernd Alois Zimmermann (CD-Einspielung ausgezeichnet mit

dem Echo-Klassik) besonders wichtige Bestandteile seines breitgefächerten

Repertoires.

Er konzertiert als Solist mit bedeutenden Ensembles in ganz

Europa und spielte unter den namhaftesten Dirigenten. Seit der

Gründung im Jahr 2003 ist Reinhold Friedrich ständiger Solo-

Trompeter des Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von

Claudio Abbado.

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:

15


Maybebop

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 18,80 / 12,90 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

Reihe Mixed Pickles & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Von von´s und zu´s

und anderen Stars und Sternchen II

Freitag, 1. November 2013, 19 Uhr (ausverkauft!)

Samstag, 2. November 2013, 19 Uhr

Hotel Restaurant Neuhaus, Iserlohn-Lössel

Freier Verkauf

Preis: € 59,00 inkl. Wasser und Tischwein

Tischgespräche 2013

Weniger sind wir mehr!

Die Senkrechtstarter-A-Cappella-Gruppe

Neues, aktuelles Programm!

Vier gute Freunde, zehn erfolgreiche Jahre, ein neues Album –

das ist Maybebop, vier Stimmcharaktere vom Countertenor bis

zum Kellerbass, vier Bühnentypen, vier kommunikative Talente

mit einem hohen Spaßfaktor. Ihr Stil ist leichtfüßig, kurzweilig.

Die Gruppe wechselt laufend das Genre, da trifft Besinnliches

auf Irrwitziges, Pop zeigt ganz neues Facetten, Jazz hat plötzlich

seine eigene Qualität, Klassik und Volkslied zeigen sich im neuen

Gewand, dazu schon fast legendäre Cover-Versionen.

Maybebop singt deutsch. Die Eigenkompositionen greifen Themen

des Alltags auf, Skurriles und Berührendes, mal witzig, mal böse

– mal hitzig und mal unheimlich sanft, aber immer rhythmisch

präzise und stilsicher.

Internationale Auszeichnungen dokumentieren die Qualität der

Formation: Gold in den Kategorien „Pop“, „Jazz“ und „Comedy“

bei der wichtigsten internationalen A-cappella-Competition in

Graz, erste Plätze bei Jury und Publikum beim A-cappella-Award

Baden-Württemberg. Und die CD-Produktion „Weihnacht“ wurde

in den USA als beste A-cappella- Xmas-CD der Welt prämiert.

Pressestimmen

Für den Erfolg der Band wohl genauso wichtig wie ihr hochklassiger

Gesang ist die charmante und selbstironisch-witzige

Show. Die Vorstellung ist zwar perfekt durchchoreografiert, jedoch

in einer absichtlich so lässigen Weise, dass man sich der Ernsthaftigkeit

ihres Auftritts nie ganz sicher ist.

Aber nein, die Klangvielfalt, die perfekten Imitationen von

Instrumenten sind alle „echt nur mit dem Mund”.

Mikros

haben die vier dabei, auch manchen Halleffekt vom mitgebrachten

Tontechniker - aber das sind keine Manipulateure der vier

Ausnahmestimmen, lediglich Verstärker einer A-cappella-Kunst,

die ihresgleichen zwar suchen mag, aber nicht finden wird.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Tischgespräch

Die Schönen und Reichen, die richtigen Prominenten und die

noch nicht – oder nicht mehr so ganz – Prominenten aus dem

Showgeschäft und der Flitter-Glitter-Branche, die Hoch-Adeligen

und auch die etwas flacheren Ableger, die sich ständig und gern

vermehrenden Royals und die unerschütterlich auf Nachwuchs

wartenden Fürsten – sie alle leben bekanntlich in einer ganz

eigenen, für gewöhnlich auch ziemlich abgeschotteten Welt.

Aber es gibt zum Glück die berühmten Guck-Löcher, die den ganz

besonderen Blick von außen ermöglichen. Und eben diese „Gucklöcher“

stehen im Mittelpunkt, wenn das Kulturbüro Iserlohn und

das Romantik-Hotel Neuhaus im November zu einem neuerlichen

Tischgespräch einladen. Das ewig junge und inhaltlich alles ermöglichende

Thema: „Von ,von und zu´ und anderen…“

Moderator Thomas Reunert trifft sich mit der Klatsch- und

Kaffeetante der Nation und Promi-Fachmann Ralph Morgenstern,

um endlich wieder einmal über Dinge zu sprechen, die von Starts

und Sternchen, Königen und Prinzessinnen so nun nicht bekannt

sind und waren. Oder es auch nicht werden sollten.

Damit das bei aller fröhlichen Spekulation auch wirklich sachlichst

fundiert über die Bühne im Neuhaus-Saal geht, haben die beiden

fachlich beste Unterstützung an ihrer Seite. Mit Intim-Kennerin

des deutschen und internationalen Adels, Dagmar Prinzessin zu

Hohenlohe-Oehringen, kommt eine echte Hintergrund-Expertin

nach Lössel.

Es darf also einmal mehr ein frecher Blick hinter die Glamour-

Kulisse erwartet werden. Und natürlich ein überschäumender

Tratschabend.

Menü: Herbstliche Impressionen aus der heimischen Region

- Begrüßungs-Aperitif

- Tartar von der Lachsforelle

- Maronenschaumsuppe mit Klößchen

- Zarte Filets auf Kartoffelschaum mit Zuckermöhren an

Morchel-Calvados-Rahm

- Pflaumenstrudel auf Zimt-Sabayon

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!

16


Salut Salon - Ganz neu!

Il Trovatore (Der Troubadour)

Freitag, 8. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 32,00 / 30,00 / 28,00

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

Abo Meisterkonzerte & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 42

ERSPARNIS

Samstag, 9. November 2013, 18 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 26,30 / 23,70 / 21,30

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

Abo I, Abo 7+3 & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Die Nacht des Schicksals - Neues Programm!

Wer hat davon nicht schon geträumt – Schicksal spielen!

Salut Salon werden es tun – auf zwei Geigen, Cello und Klavier.

„Die Nacht des Schicksals“ heißt ihr neues Programm. Und darin

werden die vier Ausnahmemusikerinnen – nach ihrem

erfolgreichen Best-Of-Programm zum 10. Bühnenjubiläum die

magischen Mächte der Musik beschwören.

Angelika Bachmann (Violine), Iris Siegfried (Violine und Gesang),

Sonja Lena Schmid (Cello) und Anne-Monika von Twardowski

(Klavier) verbünden sich dafür mit den passenden Gestalten aus

der Musikgeschichte, mit Antonin Dvorak etwa und seinem

„Slawischen Tanz“, mit Franz Liszt und seinem „Mephisto-Walzer“

oder Claude Debussys „Clair de lune“. Sie erkunden mit Camille

Saint-Saëns und seinem furiosen „Danse Macabre“ das Schattenreich

zwischen Leben und Tod und erzählen musikalisch

Schicksalsgeschichten – von virtuosen Klassikern bis hin

zu den melancholischen Melodien von Tango und Milonga.

Auch Maskottchen Oskar, sonst ein Meister an Klavier und Cello,

lässt sich in der „Nacht des Schicksals“ verzaubern – und wird

selbst zum Magier.

Salut Salon werden auch im neuen Programm selbstironischcharmant,

klassisch-furios und virtuos-akrobatisch gegen alle

musikalischen Konventionen anspielen, Klassik mit Filmmusik

kombinieren, mit Volksweisen und selbst geschriebenen

Chansons. Und dabei so manchen ins Grübeln bringen: Was ist

wirklich, was nur ein Traum?

Pressestimme IKZ

Man kann den klassischen Musikbetrieb nur erobern und

gleichsam aufmischen und entsteifen, wenn die Qualität stimmt;

allein mit musikakrobatischen Kunststücken und witzigen Liedern

und Moderationen wird das niemandem gelingen.

„Salut Salon”, dem Damenquartett aus Hamburg ist das gelungen.

Das Quartett Salut Salon präsentiert sich gereifter und gewitzter

denn je.

Ihre Instrumente beherrschen Schmid, Siegfried, ihre Geigenfreundin

Angelika Bachmann sowie Anne von Twardowski am

Klavier virtuos. Doch auch gesangs- und humortechnisch ist das

Quartett noch einmal gereift. Zwei Zugaben und „Bravo!“-Rufe!

Oper von Guiseppe Verdi in italienischer Sprache mit Übertiteln

Orchester und Ensemble des Landestheaters Detmold

Im Streit verfeinden sich Manrico und Graf Luna, erst zu spät

erkennend, dass sie durch Blutsbande Brüder sind. Gemeinsam

ist ihnen nur die Liebe zu Leonora, so dass sich der gesellschaftliche

Konflikt der beiden in der Rivalität der Liebe wiederholt.

Und immer wieder taucht die alte Geschichte von der Zigeunerin

auf, die einen Sohn des alten Grafen Luna verhext haben soll und

deshalb auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Die Tochter

der Zigeunerin habe dann Rache genommen. Auf tragische Weise

hat diese alte Geschichte das Leben Manricos, seiner Ziehmutter

Azucena, des Grafen Luna und sogar Leonores bestimmt.

Verdi verdichtet in „Der Troubadour“ alle klassischen Elemente

der italienischen Oper – Arien, Duette, Terzette und Ensembles

– und integriert sie in einem visionären Gesamtzusammenhang.

Das Kollektiv bestimmt das feurige Temperament der Musik. Der

Zigeunerchor mit den Amboss-Schlägen ist eine der berühmtesten

Chornummern Verdis, denn soziales Milieu und die realistische

Welt der Arbeit prägen den Ton der Musik.

Pressestimmen

Eine Aufführung wie aus einem Guss: Zum Beispiel wenn

Marianne Kienbaum-Nasrawi als Leonore im graublauen Kleid

vor einer graublauen Wand steht und ihren verzweifelten Abgang

plant, gibt sie ein ergreifendes Bild in Figur, Spiel und Stimme ab.

Überhaupt sind die vier Personen, deren Schicksal so eng durch

Hass und Rache verbunden ist, eine Klasse für sich. Verdi hat diese

Oper mit Melodien auf verschwenderische Weise rhythmisch,

mitreißend und plakativer Wucht angelegt. Das symphonische

Orchester des Landestheaters, unter der bewährten Leitung von

GMD Erich Wächter, erfüllt diese Aufgabe mit Bravour und stürmt

leidenschaftlich und energisch knapp formuliert dahin.

Demolder Landestheater präsentiert rundum überzeugende

Verdi-Oper. Der Erfolg eines „Trovatore“ steht und fällt mit der

Besetzung der Titelrollen. Und das Detmolder Quartett ist eine

Traumbesetzung.

Um 17.15 Uhr kostenlose Einführung mit Dr. Walter Ossenkop

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:

17


Der Ghetto Swinger

Licht im Dunkel

Sonntag, 10. November 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 25,00 / 20,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

Reihe Mixed Pickles & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 35 %

ERSPARNIS

Freitag, 15. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo III, Abo Schauspiel & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Aus dem Leben des Jazzmusikers Coco Schumann

Nach der Autobiografie von Coco Schumann

Fassung mit Musik von Gil Mehmert - Inszenierung: Gil Mehmert

Mit Helen Schneider u.a.

Hamburger Kammerspiele

Coco Schumann wurde 1924 geboren und wuchs in Berlin auf.

Immer schon war er fasziniert vom Glanz der Unterhaltungsmusik.

Er gerät früh in die Szene der „Swing-Kids“, Jugendliche, die den

Jazz als ihre anarchische Ausdrucksform gegen die Unkultur der

Nazis stellten.

Plötzlich findet Coco sich in Theresienstadt wieder. Ein perfides

Spiel beginnt, denn auf einmal wird die Musik, die ihn nicht zuletzt

hierher brachte, gleichzeitig die Möglichkeit, das

Konzentrationslager zu überleben. Chuzpe, Glück, Zufälle, Musik,

Überlebenskampf?

Als Coco Schumann zum Kriegsende wieder in Berlin landet,

steht er plötzlich in einem improvisierten Lokal im Kreis der alten

Kollegen, die längst wieder spielen, und er nimmt ein Instrument

und beginnt zu spielen.

Pressestimmen

Gil Mehmert inszeniert die Geschichte zu Cocos Leben. Eine

Besonderheit seiner Arbeit ist die musikalisch-choreografische

Erzählweise, für die er mit mehreren Preisen ausgezeichnet

wurde. Seit langem ist er von der Geschichte Coco Schumanns

fasziniert und suchte nach einer theatralen Umsetzung. Nun hat

er die Chance, und begibt sich mit seinen Schauspielern auf eine

musikalische, emotionale und historische Reise.

Der Applaus hielt lange an. Und er kam von Herzen. Denn was das

Publikum sah, konnte niemanden kalt lassen.

Mehr als gelungenes Stück.

Das Stück geht unter die Haut. Umjubelte Premiere.

Genauso muss Theater sein.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Tournee-Premiere - Schauspiel von William Gibson

Ausgezeichnet mit dem 3. INTHEGA-Preis ,,Neuberin” 2012

Euro-Studio Landgraf - Regie: Volker Hesse

Gegenwehr ist zwecklos! Dieses Schauspiel nach einer wahren

Begebenheit lässt einen einfach nicht kalt.

Aus der Begründung für den INTHEGA-Preis 2012:

Mit dem Broadway-Klassiker „Licht im Dunkel“ von William

Gibson hat das Euro-Studio Landgraf für einen intensiven, ja

herausragenden Theaterabend gesorgt. Die wahre Geschichte

der tauben und blinden Helen Keller führt in die amerikanische

Provinz des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Das junge Mädchen

wird von der jungen Blindenlehrerin Annie Sullivan unterrichtet.

Die zunächst komplizierte, widerstrebende und dann doch

zunehmend innige Verbindung der Beiden führt am Ende dazu,

Licht ins Dunkel von Helens trostloser Existenz zu bringen. Ein

Wunder nimmt seinen Anfang, von dem bald die ganze Welt

sprechen wird.

Regisseur Volker Hesse hat mit seiner Inszenierung eine kluge,

dichte, einfühlsame Arbeit abgeliefert. Da stimmt jede Bewegung,

jede Geste, alles ist intelligent und plausibel aufeinander bezogen

und fein abgestimmt. Stephan Mannteuffels Bühnenbild tut ein

Übriges um die Strategie der Regie zu

unterstützen. In äußerst wandelbaren Räumen werden

Verschlossenheit und Verweigerung wie auch das Aufbegehren

gegen die bedrückende Situtation und ihre schließliche Überwindung

plausibel in Szene gesetzt. Und dann stehen mit Laia

Sanmartin und Birge Schade zwei Schauspielerinnen auf der

Bühne, wie man sie sich nicht besser für diese Rollen wünschen

kann. Sie sind der große Glücksfall dieser Inszenierung. Ihr Spiel

erregt und bewegt dergestalt, dass das Publikum allabendlich zu

stürmischem Applaus hingerissen wurde. Darüber dürfen aber

die weiteren Akteure nicht vergessen werden. Noch die kleinste

Rolle ist stimmig besetzt, so dass man am Ende von einer hervorragenden

Ensemble-Leistung sprechen darf.

Pressestimmen

Ein Glückstreffer. Ein anrührendes Bühnenerlebnis!

Diese Aufführung wird das Publikum im Sturm erobern.

Großes Theater! Publikum mit Beifallstürmen und Jubelrufen. Tief

bewegende Schauspielkunst! Intensiver Theaterabend! Ergreifend!

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

18


Der Eiserne Gustav

Rot

Samstag, 16. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

Reihe Boulevard & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Mittwoch, 20. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo II & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Stück nach dem Roman von Hans Fallada

in einer Fassung von Peter Lund

Mit Walter Plathe, Dagmar Biener u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Mit nur einer Droschkenfahrt wurde der Eiserne Gustav 1928 weltberühmt.

Zehn Jahre nach Ende des großen Krieges kutschierten

er und sein Schimmel Grasmus nach Paris, und ganz Deutschland

jubelte dem alten Mann zu. Da fuhr es hin, das alte Preußen, und

kaum einer ahnte, was schon bald statt seiner kommen würde.

Hans Fallada hat dem Eisernen Gustav mit seinem gleichnamigen

Roman ein literarisches Denkmal gesetzt. Wobei die Fahrt nach

Paris nur Schluss- und Höhepunkt einer deutschen Familiengeschichte

ist, die beispielhaft ist für eine ganze Nation. In ihrer

Treue zum Kaiser, im Leid des Krieges und in der Inflation verliert

die Familie Hackendahls nicht nur ihr Geld und ihre Kinder, sie

verliert vor allem ihren Glauben an eine anständige Welt.

Immer wieder hat Fallada in seinen Büchern diesen Kampf um

ein anständiges Leben beschrieben. Im „Eisernen Gustav” wird

daraus eine Liebeserklärung an die Generation der Väter, die aus

Arroganz und falschem Gehorsam einen Krieg beginnt, den die

Generation der Kinder nicht gewinnen kann.

Peter Lund hat für das Theater am Kurfürstendamm aus diesem

Roman ein tragikomisches Theaterstück gemacht, ganz in der

Tradition des naturalistischen Volkstheaters der damaligen Zeit.

Eine packende und berührende Familiensaga, vor allem aber eine

Paraderolle für den großen Volksschauspieler Walter Plathe als

„Der Eiserne Gustav“.

Pressestimmen

Vom Publikum gab’s für den „Eisernen Gustav” Standing Ovation!

Riesen-Applaus für den kleinen Droschkenkutscher.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

Schauspiel von John Logan

Mit Dominique Horwitz, Benno Lehmann

Renaissance-Theater, Berlin

„Rot“ wurde im Dezember 2009 mit großem Erfolg in London

uraufgeführt. Bereits im März 2010 feierte es seine Broadway-

Premiere und gewann sechs Tony Awards, zwei Drama Desk

Awards und viele weitere Auszeichnungen. Der amerikanische

Autor John Logan ist vor allem durch seine Oscar-nominierten

Drehbücher von Blockbuster-Filmen bekannt geworden u. a. für

„Gladiator“ und „Aviator“ „Rot“ ist ein überzeugendes Beispiel

dafür, wie intelligentes Theater sein kann: gleichzeitig unterhaltend

und lehrreich.

Mark Rothko auf dem Höhepunkt seiner Karriere: 1958 erhält

der amerikanische Maler seinen bisher höchstdotierten Auftrag:

Für das New Yorker Luxus-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ soll er

einen Zyklus von Wandbildern malen. Für die aufwendige Arbeit

braucht er einen Assistenten: Ken, ein junger Maler, soll Rahmen

aufziehen, Farben anmischen, Pinsel auswaschen, aber auch

Essen und Zigaretten ins Atelier schaffen. Und er muss den

Kunst-Reflexionen des Maestros zuhören und dessen exzentrische

Verhaltensweisen ertragen. In diesem Schüler-Lehrer-Verhältnis

gewinnt Ken bald Sicherheit und entwickelt sich zu einem ernstzunehmenden

Gesprächspartner, der Rothko mit kritischen Fragen

provoziert. Verkauft Rothko mit dem hoch bezahlten Auftrag nicht

seine Seele? Aber auch Ken wird an den Rand seiner Kraft

getrieben. Was will Rothko von ihm? Ist er für ihn nur ein

austauschbarer Zuhörer? Oder will er ihn tatsächlich fördern?

Pressestimmen

Ein brillanter Horwitz verkörpert den Maler Mark Rothko.

Das Stück ist gut gebaut, ebenso witzig wie hintergründig,

unterhaltsam und zugleich intellektuell anspruchsvoll. Eine riesige

Begeisterung!

Dominique Horwitz ist einfach umwerfend. Immer in

Hochspannung ist er ein Bündel unterschiedlichster Emotionen.

Aus jedem Gedanken blitzt Leidenschaft auf. Euphorischer

Schluss-Applaus. Ein temporeiches Spiel mit beeindruckenden

Rhythmuswechseln. Ein sensationeller Theaterabend.

19

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

Mit freundlicher Unterstützung:


Kabale und Liebe

Malediva

Donnerstag, 21. November 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00 (9,00 Jugendliche)

Preise im Abo: € 17,10 / 15,40 / 13,90

Abo Schauspiel & freier Verkauf

IM ABO

ca. 21

ERSPARNIS

Sonntag, 24. November 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 20,00 / 15,00 (ermäßigt)

ERSPARNIS

Schauspiel von Friedrich Schiller

Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Pressestimmen

Regisseur Ralf Ebeling kürzt kräftig, streicht den religiösen Überbau.

Die Tragik der Liebenden steht im Zentrum. Der vergebliche

Versuch, Gefühle gegen die Erwartungen von Familie und

sozialem Stand zu behaupten, kommt knapp und dicht auf die

Bretter.

Ein stilvoller Billie-Holiday-Blues, gesungen von Luise, steht

programmatisch am Beginn. Wie bedrohliche Geister erscheinen

dazu die Figuren im Halbdunkel auf der Einheitsbühne. Sie

tragen heutige Kostüme, nicht modisch, eher zeitlos, wie es die

Hemmnisse der Liebe sind.

Sophie Schmidt und Bülent Özdil spielen Luise und Ferdinand

intensiv zwischen körperlichem Begehren, jugendlichem Aufbegehren

und selbstmordsüchtiger Resignation.

Diese „Kabale und Liebe” bieten eine klug verschlankte Fassung

und finden für die Schiller-Sprache einen klaren direkten Ton.

Es geht um eine Schlacht, angereichert mit Intrigen, Verrat und

Misstrauen, eine Szenerie, in der die unschuldige Liebe keine

Chance hat und im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke

bleibt. Friedrich Schillers „Kabale und Liebe“ trägt die Action im

Namen und ist Stoff in der Reifeprüfung der 2014er Abiturienten.

Um 18.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

Neues Programm: Schnee auf Tahiti

Ihre Anti-Weihnachts-Show „Lebkuchen“ bewahrt das deutsche

Publikum seit Jahren vor familiären Weihnachtsdesastern und

christabendlichen Depressionen. Die Kultivierung von Streit, Zank,

Mord und Totschlag, welche zu Heiligabend besonders hoch im

Kurs stehen, rettet seit Jahren eheliche und außereheliche

Beziehungen, die Patchwork-Familie ebenso wie die heilige.

Malediva sei Dank konnte die stets ansteigende Kurve von

Selbstmord im Dezember und die Scheidungsquote im Januar

entscheidend gesenkt werden.

Nun also die Fortsetzung mit ihrer neuen Produktion! In „Schnee

auf Tahiti“ ziehen Lo Malinke und Tetta Müller die Konsequenzen

als modernes Pärchen: Sie begeben sich auf die Flucht vor dem

Geschenk-Horror, ihren Familien und dem Weihnachtstrubel in die

Südsee! Ein Stewardessen-Streik zwingt sie unerwartet, den Heiligabend

in der Wartehalle des Flughafens zu verbringen. Als sie

doch noch auf Tahiti landen, gestalten sich die Feiertage für unser

schwules Lieblingspärchen ganz anders, als es gedacht hatte.

Eine mitreißende Geschichte, erzählt von zwei witzigen und zu

allem bereiten Bühnen-Diven, mit berührenden Balladen und

fetzigen Musical-Einlagen. Müller und Malinke zeigen sich wieder

einmal als liebenswerte Experten für zwischenmenschliche

Beziehungen.

ACHTUNG: Ersatz-Vorstellung für 12. April und 24. Mai 2013!

Gekaufte Karten für diese geplanten und abgesagten

Vorstellungstermine behalten für die Aufführung von

„Schnee auf Thaiti“ ihre Gültigkeit!

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Ich bin Mitglied im Förderverein, weil das Parktheater

ein Ort von Menschen für Menschen ist. In dieser

hektischen Zeit kann man mit Gleichgesinnten neben

guter Kultur auch kommunizieren.

Claudia Fischer

Mengler

SAP-Nr.: 7576911

90 x60

sw

20


Familie Flöz: Hotel Paradiso

Alpin Drums

Freitag, 29. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 24,00 / 18,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

Reihe „Mixed Pickles“ & freier Verkauf

Top-Zuschlag

ABO

ABO

IM

ca. 33 %

ERSPARNIS

Samstag, 30. November 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 33,00 / 31,00 / 29,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo II & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 45 %

ERSPARNIS

Eine Produktion von Familie Flöz

Theaterhaus Stuttgart / Theater Duisburg

Der Weg in den Himmel führt durch die Hölle. Bizarres

geschieht im traditionsreichen Hotel Paradiso, dem kleinen, von

der Seniorchefin mühsam zusammengehaltenen Familienbetrieb

in den Bergen. Eine Heilquelle verspricht Linderung seelischer

und körperlicher Nöte. Über der Eingangstür glänzen vier Sterne.

Doch es ziehen dunkle Wolken auf. Der Sohn träumt von der

großen Liebe, während er sich mit seiner Schwester einen Kampf

um die Führung des Hotels liefert. Das Dienstmädchen bestiehlt

die Gäste, und der Koch zersägt nicht nur Schweinehälften.

Nie war die Familie Flöz böser und abgründiger. Ein Alpen-Traum

voll von schwarzem Humor, stürmischen Gefühlen und einem

Hauch Melancholie.

Pressestimmen

Das Publikum quiekt vor Begeisterung, es trampelt mit den Füßen

und steht am Ende von den Stühlen auf, als wolle es sich für ein

Geschenk bedanken.

Theater kann großartig sein. Ohne Worte und doch so ausdrucksstark,

ergreifend und voller Freude, das ist eine meisterhafte

Komödie. Am Ende könnte man schwören, die Darsteller

hätten gesprochen, gelacht und geweint.

Familie Flöz erzählt Geschichten mit einem Witz, einem Charme,

einem Furor, der die Leute süchtig zu machen scheint.

Ein Werk mit großer poetischer Kraft, das in Erinnerung bleibt.

Die Mitglieder der Familie Flöz bringen die Zuschauer zum Lachen

und rühren sie zugleich zu Tränen.

Die Theatergruppe Familie Flöz wurde in London begeistert

gefeiert. „Hotel Paradiso“ erntete auf dem renommierten

Londoner „Mime Festival“ in der ausverkauften Queen Elizabeth

Hall minutenlangen Applaus. Ein magischer Abend, gekrönt von

Standing Ovation des Publikums.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!

21

Tournee-Premiere - Die Trommelsensation aus den Alpen

Der neue Clou des „Yellow-Hands”-Erfinders

Künstlerische Leitung, Idee & Konzept, Regie: Toni Bartl

Mit Hans Mühlegg, Simon Zieger, Jörg Regenbogen,

Bodo Matzkeit, Sebastian Sieber, Daniel Neuner

Wenn sechs virtuose Profi-Schlagzeuger sich der Arbeit eines

alpinen Bergbauern widmen, entsteht durch den Takt der Axt,

das Zischen der Sense und das Scheppern der Milchkannen ein

mehrdimensionales, urkomisches Klangspektakel. Die Bühne wird

zur faszinierenden Gebirgskulisse, deren Herzstück eine rekordverdächtige

Trommel ist. Wie auch bei „Yellow Hands”, Toni Bartls

Kultband mit den originellen, aus Alltagsgegenständen gefertigten

Instrumenten, gibt es kurze unterhaltsame Einspielfilme.

Der Musiker und Regisseur Toni Bartl hat mit seinen Produktionen

bereits einige Preise gewonnen: das „Passauer Scharfrichterbeil”,

den Künstlerpreis des internationalen Tollwood-Festivals München

sowie Crossover-Preis der Inthega.

Den ersten Kontakt zur Musik hatte Toni Bartl als 10-Jähriger, als

ihm sein Vater beibrachte, auf dem Diatonischen Akkordeon zu

spielen. Als Kind interessierte ihn auch das Innenleben eines

Instrumentes – und so wurde das Akkordeon von ihm zerlegt und

wieder zusammengebaut. 1996 gewann der junge Musiker die

Weltmeisterschaft der Diatonischen Harmonika – und sein Weg

war vorgezeichnet: Tüftler und Musikus in einer Person schuf der

gelernte Kfz-Mechaniker aus den unterschiedlichsten Materialien

die aberwitzigsten Fantasie-Instrumente.

Pressestimmen

„Alpin Drums“ legten ein kraftvolles und aberwitziges Klangspektakel

hin, wobei es fast unglaublich erschien, was die Musiker

an Klängen aus einer Axt, einer Sense, Melkeimer, ja sogar einer

Nachtschüssel an Tönen herausholten. Das Publikum war

begeistert.

Sechs Mann setzen Bartls kindlich unbefangenen Einfallsreichtum

auf der Bühne um, und kindlich ist die Begeisterung, die sie

damit beim Publikum auslösen. Es bleibt also dabei: Die Freude

an Schlaginstrumenten und allem, was dazu werden kann, ist tief

verwurzelt.

präsentiert von:


Frau Müller muss weg

My Fair Lady

Montag, 2. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00 (9,00 Jugendliche)

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo III, Abo Schauspiel & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 36,00 / 34,00 / 32,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

Abo I & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 40 %

ERSPARNIS

Komödie von Lutz Hübner

Mit Gerit Kling, Wolfgang Seidenberg, Claudia Rieschel u.a.

Produktion: Euro-Studio Landgraf

Lutz Hübner ist der meistgespielte deutschsprachige Gegenwartsdramatiker.

„Lutz vor Bert“ kommentierte der Spiegel, als Hübner

nach der Werkstatistik des Deutschen Bühnenvereins 1999/2000

Brecht überrundet hatte.

Lutz Hübner: Warum Frau Müller weg muss

„Die Drei in Mathematik hat nichts damit zu tun, dass das eigene

Kind ein Spätzünder ist, faul, unkonzentriert oder einfach

mathematisch unbegabt (obwohl man dunkel ahnt, dass es daran

liegen könnte). Nein! Es ist ein Angriff, eine Kränkung oder ein

Zusammenspiel von Schicksalsmächten, die bei der Notenvergabe

nicht berücksichtigt wurden. Warum hat die Lehrerin

nicht bedacht, dass am Tag vor der Mathearbeit das Meerschweinchen

verstarb? Das muss man merken als Pädagogin.”

In seinem neuen Spielplan-Hit haben fünf Elternvertreter einer

vierten Grundschulklasse die Lehrerin Frau Müller um eine

Unterredung gebeten, um ihr zu sagen, was sie von ihr halten:

nämlich nichts. Mütter wie Väter sind sich einig: Nicht die eigenen

Sprösslinge sind Schuld an dem miserablen Leistungsstand der

Klasse, sondern allein die unfähige Lehrerin. Deshalb heißt die

Parole: Frau Müller muss weg. Und zwar so schnell wie möglich!

Die Viertklässler sollen mit einer anderen Klassenlehrerin noch

eine Chance haben, den Wechsel ans Gymnasium zu schaffen.

Sachlich und fair soll das Gespräch geführt werden – das haben

die Eltern sich vorgenommen. Aber schon nach kurzer Zeit spielt

Objektivität keine Rolle mehr; es geht ans Eingemachte. Vorwürfe,

Beleidigungen, Beschimpfungen bringen die Stimmung auf den

Nullpunkt. Unverrückbar vertreten die ehrgeizigen Eltern die

Überzeugung, dass ihre Kinder ganz besonders begabte Persönlichkeiten

sind, die zwar ab und zu spezieller Förderung bedürfen,

aber jede Chance verdienen. Aber das sieht die Müller alles nicht!

Im Gegenteil. Ihre Liste über die Defizite der Schüler ist lang…

Pressestimmen

Das Thema aktuell, der Spaß riesengroß. Das Stück hat das

Publikum unisono erobert.

Unterhaltsamer Klassen(zimmer)-Kampf begeistert das Publikum.

Jubelnd nimmt das Publikum „Frau Müller muss weg“ auf.

Musical von Frederick Loewe

Ensemble und Orchester der Kammeroper Köln

Seit der Verfilmung des Broadway-Klassikers mit Audrey Hepburn

gehört Frederick Loewes Musical nach George Bernard Shaws

Komödie „Pygmalion” zu den meist gespielten und populärsten

Bühnenwerken des 20. Jahrhunderts. Unvergessliche Evergreens

wie „Wär’ das nicht wunderschön”, „In der Straße wohnst du”,

„Bringt mich pünktlich zum Altar” und „Ich hätt’ getanzt heut’

Nacht” machen „My Fair Lady” zu einem echten Klassiker.

Die Inszenierung der Kammeroper Köln legt, neben musikalisch

und choreografischer Finesse, vor allem einen Blick auf die

genialen Dialoge und eine genaue Personenführung, aus der

heraus sich Situationskomik, Konflikte und Gefühle entwickeln.

Ein Schwelgen in Spiel, Kostümen und bekannten, scheinbar

einfachen, aber genialen Melodien.

Pressestimmen

Noch besser als auf dem Broadway.

Die Aufführung überzeugt mit ihrem Schwung und viel

Leidenschaft.

Produktion abseits des Tourneetheater-Einheitsbreis.

Tosender Applaus für einen „wunderscheenen“ Musical-Abend.

Unbedingt hingehen!

Wir sind Mitglieder im Förderverein, weil das Theater das

Entdecken von neuen Blickwinkeln und die Fantasie fordert

und fördert.

Andrea und Harald Dodt

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

22


Christoph Sieber

Nigel Kennedy - Violine

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

Reihe Kabarett & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Samstag, 7. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 59,00 / 57,00 / 55,00

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

Abo Meisterkonzerte & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 69 %

ERSPARNIS

Das aktuelle Programm: Alles ist nie genug!

Christoph Sieber erhielt u.a. den Bayerischen Kabrettpreis 2012,

Mindener Stichling, den Preis der Lachmesse „Leipziger Löwenzahn”

2011, den nordrhein-westfälischen Kleinkunstpreis 2009,

den baden-württembergischen Kleinkunstpreis 2010 und den

Jurypreis beim Berliner-Kleinkunstfestival „Die Wühlmäuse”.

„Alles ist nie genug!“ ist ein Versprechen, das der studierte

Pantomime und Kabarettist der Extraklasse zum Ansporn nimmt,

seine überragenden Fähigkeiten erneut auf die Bühne zu bringen:

überraschende Wortspielereien, bitterböse Satire, Tanz,

Pantomime, Jonglage, Parodie und musikalische Leckerbissen.

In Zeiten, in denen nicht nur Politikverdrossenheit immer weiter

um sich greift, sondern auch die Politiker genug vom Bürger haben,

zeigt Sieber, dass in jeder Aussage, in jeder Tat eine wundervolle

Komik steckt.

„Alles ist nie genug!“ zeigt das Leben in seinem ganzen Irrsinn

– und das so unterhaltsam und abwechslungsreich, dass der

Zuschauer zum Schluss kommt: Aber es lohnt sich trotzdem.

Mit messerscharfem Witz und Verstand durchleuchtet der mehrfach

ausgezeichnete Kabarettist in geradezu halsbrecherischem

Tempo die Nischen des Alltags und zieht dabei sämtliche Register

seiner komödiantischen Kunst.

Pressestimmen

Trotz all der bösen Wahrheiten - es gab auch was zu lachen.

Christoph Sieber versteht es, sein Publikum kurz vor dem Absturz

in Schuldgefühle und Trauer wieder aufzufangen, die Spannung

zu lösen und das Gefühl zu vermitteln: Es wird doch noch ein

lustiger Abend. Denn der 43-Jährige kratzt nicht an der Oberfläche,

macht keinen harmlosen Klamauk. Er bohrt seine Worte

tief in offene Wunden.

Christoph Sieber ist erfrischend anders als viele seiner Kollegen,

bringt unangenehme Wahrheiten auf den Punkt, kann Missstände

auch bitterböse kommentieren und spricht dem kritischen

Menschen aus der Seele. Begeisterte Zuhörer!

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

Leitung: Jiri Gilbo

Ludwig van Beethoven (1770-1827):

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847):

Sinfonie Nr. 3 a-moll („Schottische“)

Nigel Kennedy ist seit mehr als 25 Jahren einer der gefragtesten

und weltweit führenden Violinvirtuosen. 1977 gab er mit Mendelssohns

e-moll-Violinkonzert sein sensationelles Debüt in der

Londoner Royal Festival Hall mit dem Philharmonia Orchestra

unter Riccardo Muti. Der wandlungsfähige Künstler versteht sich

als Grenzgänger zwischen verschiedensten Musikstilen. Seine

einzigartige musikalische Begabung und seine sprühende Energie

haben sowohl dem klassischen als auch dem zeitgenössischen

Repertoire neue Impulse verliehen und einen wichtigen Beitrag

zur Aufhebung der Trennung zwischen U- und E-Musik geleistet.

Im Alter von sieben Jahren erhielt Nigel Kennedy das allererste

Stipendium, das von der Yehudi Menuhin School vergeben wurde.

Wiederholt erhielt Kennedy auch beim Meister der Jazz-Geige,

Stéphane Grappelli, Unterricht in Jazz-Improvisation. Seine

Leidenschaft für den Jazz brachte Nigel Kennedy 2006 sogar auf

das legendäre Label Blue Note. Das Album „Blue Note Sessions“

entstand in Zusammenarbeit mit Stars der Szene wie Ron Carter

und Jack DeJohnette.

So vielfältig wie seine Konzertprogramme ist auch seine

Diskografie, die mit zahlreichen Auszeichnungen aufwarten

kann. Außer seiner legendären „Jahreszeiten“-Aufnahme, die als

meistverkauftes Klassik-Album Eingang ins Guinness-Buch der

Rekorde fand, sind etwa die Violinkonzerte von Elgar und Sibelius

(mit Sir Simon Rattle), Brahms (mit Klaus Tennstedt), Tschaikowsky

(mit Okko Kamu), Mendelssohn sowie Bruch (mit Jeffrey Tate) zu

nennen.

Um 19.15 Uhr kostenlose Einführung mit Dr. Walter Ossenkop

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:

23


Die Fledermaus

Montag, 9. Dezember 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 36,00 / 34,00 / 32,00 inkl. Garderobe

Veranstalter: K-Promotion GmbH, Kiel

ERSPARNIS

Der Nussknacker

Dienstag, 10. Dezember 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 45,00 / 38,00 / 32,00 inkl. VVK-Gebühr zzgl. Garderobe

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH

Die unvergängliche Operette von Johann Strauß

Musiktheater Prag mit den Solisten der Berliner Operettenbühne

Gipfelpunkt der klassischen Operette, nie versiegende Fülle von

köstlichen musikalischen Einfällen, ein hochgradiges Kunstwerk,

Unterhaltung im besten Sinne, Unterhaltung für jedermann - das

alles ist „Die Fledermaus”. Die Popularität so bekannter Lieder

wie „Trinke, Liebchen, trinke schnell”, „S’ ist mal bei mir so Sitte”

oder „Oje, oje, wie rührt mich dies” ist und bleibt ungebrochen.

Schon die schwungvolle Ouvertüre führt geradewegs hinein in die

ungetrübte heitere Atmosphäre der „Fledermaus”.

Die Berliner Operettenbühne zusammen mit dem Chor,

Solistenballett und Orchester des bekannten Musiktheaters

Prag, eines der letzten ausschließlich auf Operette und

Musical spezialisierten Musiktheater Europas, versprechen

einen unvergesslichen Abend, der weder an Eleganz noch an

Temperament Wünsche offen lässt. Der Chor verzaubert mit

stimmlicher Prägnanz; das Solistenballett entfacht ein regelrechtes

Tanzfeuerwerk voller abwechslungsreicher und anspruchsvoller

Choreografien. Das Orchester des Musiktheaters Prag bringt die

unvergesslichen Melodien des Walzerkönigs Johann Strauß zum

Strahlen.

Ich bin Mitglied im Förderverein, weil Konzerte und

Theateraufführungen der Seele gut tun.

Klassisches Ballett in 2. Akten

Musik von P. I. Tschaikowsky

Das Russische Klassische Staatsballett

Leitung: Konstantin Iwanow

Der Nussknacker ist Weihnachten!

Seit über hundert Jahren nimmt dieses Ballettmärchen einen

festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein.

Eine Generation folgt der anderen, die Idole wechseln, die Mode

kommt und geht, aber in jedem Winter führen Eltern ihre Kinder

ins Theater und freuen sich über die Gelegenheit, noch einmal in

die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.

Nur in der Kindheit sind Traum und Wirklichkeit so untrennbar

miteinander verbunden. Allein in dieser Zeit ist es möglich, sich

von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt

zu begeben und in den schönen Prinzen zu verlieben. Nur

in der Kindheit verspricht der Weihnachtsbaum ungewöhnliche

Abenteuer, und der mitternächtliche Stundenschlag kündigt die

Erfüllung der unglaublichsten Wünsche an.

1892 komponiert, hat „Der Nussknacker“ sofort die Herzen des

Publikums erobert. Die einzigartige Partitur, die bis in unsere Tage

ihren Zauber bewahrt hat, gilt wohl zu Recht als das populärste

Werk, das Tschaikowsky für die Ballettbühne schrieb.

Seit Jahren ist das Russische Klassische Staatsballett erfolgreich

in deutschen Städten unterwegs und hat bereits die Liebe und

Zuneigung des anspruchsvollen Publikums gewonnen. Dank

seiner einzigartigen Kunst gelangen die Zuschauer in eine

wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen,

die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-

Armee zurückweichen, und am Ende natürlich das Gute und die

Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das

tänzerische Können des Ensembles sowie die exquisite klassische

Choreografie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des

klassischen Balletts, sondern auch den kleinen Anfängern ein

wahres Fest.

Ursula Köster

24


Weihnacht auf See II

Samstag, 14. Dezember 2013, 19 Uhr

Sonntag, 15. Dezember 2013, 18 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preis: € 25,00

Queen Esther Abo Marrow I star.

The Harlem Gospel Singers

Dienstag, 17. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 39,00 / 37,00 / 35,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

Abo I & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 45 %

ERSPARNIS

Rückenwind mit Godewind - erfrischende Brise im Parktheater!

Seemännisch-traditionell werden sie unterstützt vom Shanty-

Chor des Marine-Vereins Iserlohn, den „Romantik Sailors“.

Mit Überraschungsgästen

Moderation: Jochen Wiegandt

Was soll man sagen über eine Band wie „Godewind“, die seit

mehr als 30 Jahren auf der Bühne steht, über 700 Songs auf mehr

als 40 CDs veröffentlicht hat, über Musiker, die vermutlich mehr

Konzerte gegeben haben als die Rolling Stones?

Die fünf Piraten aus dem hohen Norden setzen im Dezember 2013,

mit einer bewährte Mischung aus Weihnachts- und Winterliedern,

im Parktheater Iserlohn ihren Anker. „Leinen los“ ist das Motto des

Abends, bei dem die Shanty-Formation aus Schleswig-Holstein,

mal auf Hochdeutsch, mal op Platt, för en goode Wind sorgt.

Einfühlsam, lebenslustig, melancholisch und romantisch singen

sie vom Reich am Deich, von Wind, Sturm und Meer und vom

nordischen Lebensgefühl.

Mit ihrer erdigen Musik mit Anleihen bei traditionellen Volksliedern,

Rock’n’Roll bis hin zum Folk, gewinnen Godewind die

Herzen und Ohren aller Generationen. Godewind ist eine starke

Mannschaft voller Leidenschaft, die das Iserlohner Publikum im

Dezember 2013 auf der Bühne überraschen und begeistern wird.

An beiden Abenden werden u.a. die schönsten weihnachtlichen

Lieder von Godewind erklingen.

Queen Esther Marrow & The Harlem Gospel Singers Show

Special Guest: Ron Williams

Ihr unverwechselbarer Sound hat Queen Esther Marrow und

die Harlem Gospel Singers zur erfolgreichsten Produktion ihres

Genres gemacht. Ihr ganz spezieller Groove liefert den perfekten

Sound aus Aufbruch, Hoffnung und Lebensfreude: erhebend,

spirituell und explosiv wie kein anderer. Zehntausende Fans von

Zürich über Paris, Oslo, Hamburg und München bis Berlin haben

begeistert ihre frohe musikalische Botschaft erlebt.

Im Dezember 2013 kehrt Queen Esther Marrow’s The Harlem

Gospel Singers Show mit einer neuen, aufwendig inszenierten

Produktion zurück auf die Bühne des Parktheaters Iserlohn, wo

sie 2008 vor ausverkauftem Haus begeisterte. Freuen Sie sich auf

mitreißenden Gospel und eine funkensprühende Hommage an

Klassiker des R&B, Soul, Jazz und Blues!

Iserlohner Pressestimme (IKZ)

Sensationelle Arien der leidenschaftlichen Gospel-Diva.

Whow. Welch ein energiegeladener und virtuoser Chor.

Und was für eine fantastische Band, die an der Seite von Power-

Lady Esther Marrow das Parktheater aufmischte.

Die Harlem Gospel Singers und die begnadete Gospel-Diva entfachten

echtes Gospel-Feeling: Das begeisterte Publikum klatschte

rhythmisch mit oder riss die Arme hoch und wiegte sich im Takt

der mitreißenden modernen Gospelmusik.

Ihre lebensbejahenden Lieder handelten von Brüderlichkeit,

Ermutigung, Frieden, Spiritualität, Geist, Seele und Glauben. Ihr

Halleluja kam absolut glaubwürdig rüber. Die wunderschönen

blauen Talare unterstrichen den geistlichen Charakter dieser

Musik.

Sensationell waren die souligen Arien der leidenschaftlichen

Gospel-Diva Esther Marrow. Sie hatte nicht minder hochkarätige

Solisten an ihrer Seite, die das Parktheater zum Grooven brachten.

Die ausgeklügelte Choreografie mit der optimalen Mischung aus

weltlichen und geistlichen Liedern, die perfekt abwechselnden

Rhythm’n’Blues-, Jazz- und Gospel-Songs machten das Konzert zu

einem echten Erlebnis.

Erst nach dem Klassiker „O Happy Day” als großartige Zugabe

entließ das restlos begeisterte Publikum die starke Gospel-Truppe.

Mit freundlicher Unterstützung:

25

präsentiert von:


Silvester-Gala im Parktheater

Berlin Comedian Harmonists

Silvester, Dienstag, 31. Dezember 2013, 21 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 49,00 / 46,00 / 43,00 inkl. Welcome-Cocktail,

festlichem Brillant-Feuerwerk, Tanz-Musik bis in die

frühen Morgenstunden hinein

Feiern Sie mit uns gemeinsam Abschied von 2013!

Zu Silvester verwandelt sich das Parktheater in einen großen

festlichen Ballsaal mit atemberaubend schöner Dekoration!

Begrüßt werden Sie mit einem Welcome-Cocktail - gern auch

alkoholfrei. Gemeinsam begrüßen wir bei einem Glas Sekt

das neue Jahr. Anschließend ist Zeit für gute Wünsche beim

prachtvollen Brillant-Feuerwerk vor dem Parktheater! Bis in den

frühen Morgen können Sie mit Kenneth King & Band (Bühne),

DJ Christoph Mangelsdorff (Löbbecke-Saal) ein rauschendes Fest

in allen Räumen des Parktheaters feiern und das neue Jahr bei

Musik tanzend begrüßen.

Ab 22 Uhr in der Galerie: „Die Up-Town-Four featuring

Beverly Daley, Jamaika” mit Saxofonisten Stefan Aschenbrenner

(Wien). Die jamaikanische Sängerin mit der international

besetzten Band Up-Town-Four um den Iserlohner Jazzpianisten

Werner Geck serviert Swing-, Mainstream- und Latinstandards

aus den 30er und 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Das war eine Zeit, in der der Jazz in besonderer Blüte stand

und in den Konzertsälen und Tanzpalästen Amerikas für Furore

sorgte. Zum Programm der Band gehören jazzige Evergreens

und Swingklassiker ebenso wie die bekannten Kompositionen

von George Gershwin, Cole Porter oder Duke Ellington.

Pressestimme

Welch ein wunderbares Konzert! Künstler und Publikum

schienen ein Herz und eine Seele zu sein. Spontane Beverly

Daley begeisterte! Ein swingender Auftakt nach Maß.

Preis: Lounge-/Tanz-Karte € 22,00

Für alle Besucher der anderen Veranstaltungen inklusive.

Mit freundlicher Unterstützung:

Verrückte Zeiten - Umjubelte Neu-Produktion!

Mit Welthits u.a. der Beatles, von ABBA und Michael Jackson;

exklusiv arrangiert von Franz Wittenbrink

Das Programm ist ein Renner! Einhellige Begeisterung bei allen

Vorstellungen - nur selten hat man einen auf Anhieb so geglückten

Wurf. Zehn Jahre Berlin Comedian Harmonists. Das ist ein

Grund zum Feiern, die Champagnerkorken knallen zu lassen und

dem treuen Publikum mit einem besonderen Jubiläumsprogramm

zu danken.

In einer turbulenten Mischung aus Theater- und Musikprogramm

lassen die sechs Herren im Frack nicht nur ihre vergangenen

zehn Jahre mit über tausend Vorstellungen Revue passieren. Sie

präsentieren nicht nur die schönsten Evergreens der Comedian

Harmonists wie „Veronika der Lenz ist da”, „Mein kleiner grüner

Kaktus”. Nein, die Zuschauer werden zudem noch Zeugen der

Geburtsstunde eines ganz neuen Kapitels dieses Sextetts.

Neue Lieder und neue Arrangements aus der bewährten Feder

von Franz Wittenbrink im typischen Klang der Comedian

Harmonists führen die Truppe in „die nächste Dekade“. Man

darf gespannt sein, wie Lieder von Nena oder Michael Jackson

als Berlin-Comedian-Harmonists-Lieder klingen werden. Ebenso

aufregend sind die Interpretationen von Songs der Beatles, von

ABBA oder Glenn Miller. Vorhang auf für „Verrückte Zeiten“!

Pressestimmen

Als das Sextett Songs von Glenn Miller, den Beatles, von ABBA,

Nena und Michael Jackson auf den Stil der Comedian

Harmonists adaptierte, gelang es ihm, einen Mythos weiterleben

zu lassen. Die Berliner Erstaufführung riss die Zuschauer zu

Begeisterungsstürmen hin.

Grandiose A-cappella-Versionen von Beatles, Nena bis Michael

Jackson.

Die unvergleichliche Atmosphäre der Auftritte der Berlin

Comedian Harmonists ist geprägt durch ihr großartiges

Zusammenspiel, die hohe Virtuosität und Musikalität ihres

Vortrages mit einem geradezu perfekten Ensembleklang und

einem Hauch von Melancholie.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:


Heinz und Heinz und andere

Dienstag, 31. Dezember 2013, 19 Uhr + 21.30 Uhr

Löbbeckesaal des Parktheaters Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: 19-Uhr-Vorstellung € 28,00 / 21.30-Uhr-Vorstellung € 33,00

inklusive Welcome-Cocktail, Brillant-

Feuerwerk und Tanzmusik in allen Räumen

Die Tugend will nicht immer passen!

Dienstag, 31. Dezember 2013, 19.30 Uhr

Studio des Parktheaters Iserlohn

Freier Verkauf

Preis: € 28,00

inklusive Welcome-Cocktail, Brillant-

Feuerwerk und Tanzmusik in allen Räumen

Silvestercocktail der Parodie

Andreas Neumann - der Parodist

Pressestimmen

Was bin ich doch heute wieder für ein Schelm. Wer die Augen für

einen Moment schließt, hat ihn leibhaftig vor sich: Heinz Erhardt,

den großen und großartigen Komiker mit der unverwechselbaren

Stimme und den verlegenen Gesten.

Wenn Heinz Erhardt heute auf einer deutschen Bühne zu erleben

ist, dann ist Andreas Neumann nicht weit. Heinz Erhardt ist

Neumanns Paraderolle - vom Tonfall über den Sprachwitz bis zu

den verlegenen Gesten, mit denen sich Heinz Erhardt für seinen

schelmischen Ulk scheinbar entschuldigen wollte.

Andeas Neumann hat in Iserlohn längst eine große Fan-Gemeinde.

Kein Wunder also, dass das Parktheater total ausverkauft war.

Denn Neumann kommt nicht nur mit Heinz Erhardt. Er bringt

noch andere Bühnengrößen mit. Und die treffen plötzlich in

unterschiedlichen Situationen aufeinander. Inge Meysel trifft Didi

Hallervorden, Theo Lingen kommt dazu, Hans Moser nuschelt,

Heinz Rühmann meldet sich, Marcel Reich-Ranicki motzt dazwischen,

Adolf Tegtmeier gibt seinen Senf dazu, Ekel Alfred

schimpft wie immer auf die dusslige Kuh, und Loriots Wum und

Wendelin schauen ebenfalls mal vorbei. Heinz Erhardt versucht,

die Gespräche zwischen den Gästen zu moderieren. Doch die

fallen ihm immer wieder ins Wort.

Es ist absolut genial, wie Andreas Neumann übergangslos von

einer Persönlichkeit zur anderen wechselt. Das geht mitunter

rascher, als die Besucher im Saal hinhören können. Sicherheitshalber

verständigen sich Nachbarn gelegentlich darüber, wer

denn nun gerade spricht. Zuhörer, die sich nicht nur aufs Hinhören

verlassen, sondern auch ein Auge riskieren, haben ihre helle

Freude daran, wie Neumann die von ihm herbeizitierten Figuren

auch in der Körpersprache lebendig werden lässt. (IKZ)

Das Publikum quietscht, kichert und kringelt sich vor Vergnügen.

Es klatscht sich die Finger wund und wird schließlich mit mehreren

Zugaben belohnt.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Wilhelm Busch - Was er reimte und wie er lebte

Ein literarisch-musikalisches Programm

mit Peter Bochynek und Werner Geck

Wilhelm Busch wurde durch „Max und Moritz“ und andere Bildgeschichten

beliebt, berühmt und letztendlich auch reich. Er war

ein Meister der prägnanten Zeichnung und der pointierten Sätze,

mit denen er aufdeckte, was er an menschlichen Unarten und

Schwächen beobachtete.

Aber er war nicht nur Schöpfer dieses „Papiertheaters“, sondern

auch Verfasser von Gedichten, die ohne Illustration auskommen.

Busch lässt schmunzeln, lachen und nachdenklich werden – auch

über uns selber. Das ist wahrscheinlich der Grund, weshalb er uns

heute noch immer in seinen Bann zieht. Nicht umsonst wird er

fast genau so oft zitiert wie Goethe oder die Bibel.

Peter Bochynek und Werner Geck widmen ihm ein gemeinsames

Programm.

Peter Bochynek rezitiert nuancenreich eine Auswahl aus der Fülle

von Buschs Kleinkunstwerken. Unter anderem aus den

Sammlungen „Kritik des Herzens“ und „Zu guter Letzt“, in denen

Busch sich zu vielen Lebensbereichen wie Liebe, Ehe, Erziehung,

Kunst und Sinn des Lebens äußert – manchmal mit weisem

Humor, oft auch witzig-satirisch oder ironisch-skeptisch.

Und all das wird verbunden mit biografischen Notizen und

Informationen über Busch selbst. So kann der Zuhörer Neues

erfahren und vielleicht Bekanntes wiederentdecken.

Werner Geck begleitet Peter Bochynek dabei am Piano und gibt

dem Ganzen die musikalische Note. Zwischendurch stellt der

erfahrene Musiker mit viel Geschmack und professionellem

Können bekannte Melodien aus der Swing-Ära vor. Damals war

diese Musik die Tanzmusik der amerikanischen und später der

europäischen Jugend schlechthin. Songs von George Gershwin

und Cole Porter gehören ebenso zu seinem Repertoire wie

Kompositionen von Duke Ellington, Fats Waller und anderen Größen“

der Jazzgeschichte.

Die Busch-Texte und die Musik sind aufeinander abgestimmt. Sie

verbinden sich zu einem kurzweiligen Kleinkunst-Programm. So

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:


14 themenstarke und formenreiche Stücke

„Das Dschungelbuch“, „Ritter Rost“„Bibi Blocksberg“ oder „Der kleine

Drache Kokosnuss“ könnten die Stars im Kindertheater-Programm des

Parktheater Iserlohn werden. Wieder präsentiert das Parktheater Iserlohn

ein formenreiches, themenstarkes und vielfältiges Angebot zu unverändert

familienfreundlichen Preisen, auch dank der Unterstützung des Fördervereins

Parktheater Iserlohn, der McDonald’s Iserlohn - Hagen - Schwerte

- Menden - Hemer und dem Kultursekretariat Gütersloh.

Das Foto oben zeigt Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann, die Brüder

Grimm, die im Oktober die Besucher in die Welt der Märchen entführen

werden, Stefan Thielemann vom Förderverein des Parktheaters Iserlohn und

die St.-Marien-Käfer, die sich schon auf die Kindertheater-Reihe „Dies und

das und noch etwas" freuen.

Kinder ABO CLUB! JETZT ALLE VORTEILE SICHERN!

Mitmachen lohnt sich! Hagener Familie gewinnt bei „Abonnenten werben

Abonnenten“ Karten für „Der Ölprinz“ bei den Karl-May-Festspielen.

Alex Westermann und seiner Schwester Melanie kann man die Freunde ansehen!

Seit mehreren Jahren ist der aufgeweckte Hagener treuer Abonnent

des Mini-Kinderclubs im Parktheater Iserlohn. In diesem Jahr hat Alex, der

nach dem Sommer in die erste Klasse kommt, teilgenommen an der Aktion

Abonnenten werben Abonnenten“ und seinen Freund Alessio Fiedler und

dessen Mutter für ein Kinder-Abo gewonnen. Beide Familien freuen sich

nun gemeinsam auf spannende Stunden im Parktheater Iserlohn. Für die

Werbung und Empfehlung sagte das Parktheater Iserlohn Alex Dankeschön

und verschenkte an die Familie Westermann vier Karten für „Der Ölprinz“

bei den Karl-May-Festspielen. Selbstverständlich geht auch die Abo-Aktion

Abonnenten werben Abonnenten“ bei den Kinderclubs weiter. Auch hier gilt:

Nur wer mitmacht, kann gewinnen!

Lili, das Maskottchen des Iserlohner Kindertheaters, freut sich auf viele

Minis und Maxis! Auf die Abos, fertig, los! Mitmachen beim Wettbewerb

Abonnenten werben Abonnenten“! Als Dankeschön für eine Empfehlung

winken tolle Gewinne! Nur wer mitmacht, kann auch gewinnen!

Ein Kinder-Club-Abo lohnt sich!

Im Preis inbegriffen ist eine exklusive Einladung zum Kinderfest 2014 nur

für Kinderclub-Mitglieder plus Begleitperson!

Kinder-Club-Abo Mini ( Preise: € 20,50 Kind / 28,00 Erwachsene)

Sonntag, 29. September 2013 Oliver Steller

Sonntag, 1. Dezember 2013

Ritter Rost feiert Weihnachten

Sonntag, 9. Februar 2014

Der kleine Drache Kokosnuss

Sonntag, 25. Mai 2014

Vom kleinen Maulwurf...

Kinder-Club-Abo Maxi ( Preise: € 22,50 Kind /28,00 Erwachsene)

Sonntag, 6. Oktober 2013

Brüder Grimm

Sonntag, 24. November 2013 Die kleine Entführung

Sonntag, 26. Januar 2014

Die Chroniken von Narnia

Sonntag, 23. Februar 2014

Circus Santa Sangre

Die Abo-Aufführungen finden in der Regel um 15 Uhr statt.

Mini-Club-Mitglieder können alle Kinder im Vorschulalter werden.

Der Maxi-Club ist für Schulkinder reserviert!

Abo-Vorteil für Abonnenten der Clubs „Mini“ und „Maxi“:

Alle Club-Mitglieder erhalten zusätzlich eine Einladung mit Begleitperson

zum nächsten Kinderfest 2014 exklusiv für unsere Club-Mitglieder!

Weiterer Abo-Vorteil: Kein Anstehen an der Kasse! Abos jetzt noch buchen!

Information, Beratung zum Kinder-Club-Abo im „Lili“-Abo-Büro des

Parktheaters Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, 58636 Iserlohn, oder

telefonisch unter 0 23 71 / 2 17 19 16. Schriftliche Anmeldung per Fax:

0 23 71 / 2 17 19 14 oder per E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de.

Der Einzel-Kartenvorverkauf für alle Vorstellungen hat begonnen!

Deine

Geburtstagsparty

im Parktheater!

Besuche mit Deinen Freunden eine unserer tollen Kindertheater-

Vorstellungen und feier in der Pause Deinen Geburtstag mit Euren

Lieblingsgetränken und einer Waffel am schön dekorierten Tisch!

Als Erinnerung erhalten Du und Deine Gäste die neue „Lili“-CD

„Ein Nilpferd namens Lili“ und ein Foto, das wir mit Euch und allen

Darstellern auf der Bühne machen! Hast Du Lust?

Weitere Informationen und Buchung: 0 23 71 - 2 17 19 16

McDonald‘s

Iserlohn - Hagen - Schwerte - Menden - Hemer

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

28


Oliver Steller spricht & singt Gedichte für Kinder. Vol. 4

Sonntag, 29. September 2013, 15 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Lieder • Geschichten • Zaubereien

mit Thomas Diemer am Schlagzeug

„Das wurde aber auch Zeit!“, riefen die begeisterten Olli-Fans, als Oliver Steller sein

viertes Kinderprogramm ankündigte. Diesmal hat der Kölner Gitarrist, Sänger und

Rezitator einen singenden Steh-Schlagzeuger dabei.

Eine unterhaltsame Mischung aus Gedichten, Liedern und Zaubereien, die es auch auf

CD gibt. Oliver Steller und Thomas Diemer spielen mit Gedichten von Johann Wolfgang

Goethe, Ernst Jandel, Peter Maiwald und vielen anderen. Gedichte zum Zuhören, Lieder

zum Mitsingen und Zaubertricks zum Staunen - das alles haben Oliver Steller und

Thomas Diemer im Gepäck.

Sonntag, 6. Oktober 2013, 15 Uhr

Montag, 7. Oktober 2013, 11 Uhr

Preise: € 4,00 Kinder / € 5,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Grimm Trifft Grimm

Für Zuschauer ab 5 Jahren

Stückdauer: ca. 85 Minuten inklusive Pause

KicoMedia - Markus und Michael Grimm

„Grimm trifft Grimm“ ist das wohl historischste Comeback aller Zeiten. Den

Grimms ist gelungen, was kaum jemand für möglich gehalten hätte: Märchen

werden wieder populär. Das Bühnenstück entführt die Zuschauer in die Welt der

bekanntesten Grimm-Märchen wie „Rotkäppchen“, „Hänsel und Gretel“ oder der

„Froschkönig“. Markus und Michael Grimm schlüpfenin die Rolle ihrer Vorfahren

und hauchen den Märchen neues Leben ein.

Kannst du pfeifen, Johanna?

Sonntag, 13. Oktober 2013, 15 Uhr

Preise: € 4,00 Kinder / € 5,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Ein Stück für Puppen und Menschen nach dem preisgekrönten Buch von Ulf Stark

Für Menschen ab 5

Stückdauer: 55 Minuten

Das Weite Theater für Menschen und Puppen Berlin

Ulf und Bertil sind dicke Freunde. Eines Tages erzählt Ulf von seinem tollen Opa. Bertil

hätte auch gern einen Großvater, und zusammen machen sie sich auf die Suche. Ein

Stück über Leben, Freundschaft, Verlust, Jung und Alt mit Puppen, Menschen und viel

Humor, ganz einfach erzählt.

Pressestimmen:

So vergnüglich wie berührend erzählt die Inszenierung mit einfachen Mitteln, die

genügend Raum für die Fantasie der Zuschauer lassen. Nicht von ungefähr erhielt

der Buchautor Ulf Stark 1994 dafür den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte

Kinderbuch.

29


Die Kleine Entfuhrung

Sonntag, 24. November 2013, 11 Uhr

Montag, 25. November 2013, 11 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

oder „Die abenteuerliche Reise ins Morgenland“

Familien-Musical nach der berühmten Oper von W. A. Mozart

Kleine Oper Bad Homburg, Orchester der Musikschule Hemer

Altersempfehlung: ab 7 Jahren

Stückdauer: 70 Minuten

„Die Kleine Entführung“ heißt die kindgerechte Bearbeitung der Oper „Die Entführung

aus dem Serail“ von Mozart. In faszinierender Weise wird der komplizierte

Opernstoff für Kinder verkürzt, vereinfacht und zu einem Fantasie-Märchen wie

aus 1001 Nacht gestaltet - mit farbenfrohen Kostümen und einer aufwendigen

Bühnenausstattung, Lichtdesign und Pyrotechnik. Echte Opernsänger laden das

jüngste Publikum ein zu einem lustigen Ausflug in dieklassische Musik.

Ein Konzertpianist begleitet sie dazu am Flügel. Selbstverständlich live. Und dazu

gibt es Popmusik und fetzige Tänze.

Das Dschungelbuch

Sonntag, 17. November 2013, 15 Uhr

Montag, 18. November 2013, 11 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

von Rudyard Kipling

Für Zuschauer ab 5 Jahren

Stückdauer: 105 Minuten inklusive Pause

Junges Theater Bonn

Rudyard Kiplings Erzählung hat durch die inzwischen legendäre Zeichentrick-Verfilmung

von Walt Disney weltweite Berühmtheit erlangt und ist heute praktisch in jedem

Kinderzimmer vertreten.

Im indischen Dschungel ist der Tiger los. Shir-Khan hat ein Menschenjunges geraubt,

aber auf der Flucht verloren. Ein Wolfsrudel nimmt sich seiner an und beschließt, den

Kleinen aufzunehmen und so wächst Mowgli unter den Tieren auf. Der schlaue Panther

Baghira und der tollpatschige Bär Balou nehmen seine Erziehung in ihre Pfoten

und Tatzen....

Ritter Rost feiert Weihnachten

Sonntag, 1. Dezember 2013, 15 Uhr

Montag, 2. Dezember 2013, 11 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Das erfolgreiche Weihnachts-Musical für Zuschauer ab 6 Jahren

Stückdauer: 120 Minuten inklusive Pause

Leuchtende Augen Produktion Hamburg

„Ritter Rost feiert Weihnachten“, das Musical nach dem gleichnamigen Buch, geht

nunmehr im zehnten Jahr auf Tournee.

Pressestimmen:

Ein mitreißendes, schräges Musical, das absolut den Geschmack der jungen Zuschauer

trifft. Tolle Kostüme, Schauspieler, dere enorme Spielfreide ansteckend wirkt, und

nicht zuletzt fetzig vorgetragene Lieder, Ohrwürmer, die nicht nur

geistrich und witzig sind, sorgen für ausgelasse

Stimmung im Publikum. Ein rostig gutes

Weihnachsmärchen.

30


Sonntag, 8. Dezember 2013, 15 Uhr

Montag, 9. Dezember 2013, 11 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Bibi Blocksberg

Das Familien-Musical für Zuschauer ab 4 Jahren

Stückdauer: 110 Minuten inklusive Pause

Bibi Blocksberg, die beliebsteste Hexe Deutschlands ist wieder da!

Viele Lieder lassen die Geschichte um das Schloss Klunkerburg, dass der Bürgermeister

von Neustadt abreißen will, zu einer heiteren Revue werden. Das wandlungsfähige

Bühnennbild, das bezaubernde Ensemble, tolle Kostüme, freche Lieder und die spannende

Geschichte lassen die Besucher sofort eintauchen in die vehexte Geschichte.

Bibi Blocksberg ist inzwischen das erfolgreichste Kindermusical in Deutschland und

Cocomico der größte Musical-Produzent!

Die Drachenprobe

Sonntag, 15. Dezember 2013, 15 Uhr

Preise: € 4,00 Kinder / € 5,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Ein Figurentheaterstück von Tine Krieg und Rudolf Schmid

Für Zuschauer ab 6 Jahren

Stückdauer: 55 Minuten

Fliegendes Theater Berlin / Fundus Theater Hamburg

In dem Märchen geht es um eine Stadt, die von einem Drachen bedroht wird. Die Bewohner

müssen dem Untier jedes Jahr ein Mädchen opfern, damit es sie in Ruhe lässt.

In diesem Jahr fordert es die Tochter des Königs... Das besondere ist: Die Aufführung

geht wie eine Theaterprobe vor sich. Anhand des Märchens erleben die Zuschauer,

wie Figuren entstehen, wie sie sprechen lernen und einen Charakter bekommen. Die

Kinder erleben, wie die Szenen der Geschichte auf der Bühne umgesetzt werden. Ein

Stück für alle, die schon immer wissen wollten, wie Theater gemacht wird.

Die Chroniken von Narnia

Sonntag, 26.Januar 2014, 15 Uhr

Montag, 27. Januar 2014, 11 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Für Zuschauer ab 8 Jahren

Stückdauer: ca. 120 Minuten inklusive Pause

Junges Theater Bonn

Menschen in aller Welt lieben die fantastischen Geschichten des Epos „Die Chroniken

von Narnia“ von C.S. Lewis. Seit der aufwendigen Disney-Verfilmung ist das Werk, ein

internationaler Bestseller. Ein überwältigendes Epos über vier Kinder im Kampf um

Gut und Böse in einer atemberaubenden Welt.

Beim Versteckspiel entdeckt Lucy, in einem leeren Zimmer einen seltsamen Schrank.

Er ist das Tor zu einem magischen Land: Narnia! Von mythischen Kreaturen bewohnt,

war Narnia einst ein friedliches Paradies. Doch die Weiße Hexe hat das Land mit

einem Fluch belegt...

31


Circus Santa Sangre

Sonntag, 23. Februar 2014, 15 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Ein Zirkus-Tanz-Stück

Für Zuschauer ab 6 Jahren

Stückdauer: 1 Stunde

plan d Amsterdam / Koproduktion SchauBurg München, Szene Bunte Wähne und

Grand Theatre Groningen

Hereinspaziert, hereinspaziert! Eine Seiltänzerin mit Höhenangst, ein Messerwerfer

mit Lampenfieber, eine Frau mit vier Beinen und der längste Mensch der Welt: Diese

Vorstellung nimmt die Kinder mit in die farbenfrohe Welt von Varieté, Zirkus und

Straßentheater.

Der kleine Drache Kokosnuss

Sonntag, 9. Februar 2014, 15 Uhr

Montag, 10. Februar 2014, 11 Uhr

Preise: € 5,50 Kinder / € 7,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Von Ingo Siegner

Für Zuschauer ab 5 Jahren

Stückdauer: 105 Minuten inklusive Pause

Junges Theater Bonn

Zehn Jahre gibt es den kleinen Drachen Kokosnuss jetzt schon, und eigentlich kann

man sich überhaupt nicht mehr vorstellen, wie es ohne ihn wäre. Jedenfalls ginge es

ohne ihn sicher nur halb so lustig zu in den vielen Kinderzimmern, in denen Kokosnuss

inzwischen zuhause ist. Unzählige Abenteuer hat der kleine, knuffige Drache

mit der türkisfarbenen Mütze erlebt - zusammen mit seinen Freunden, dem Stachelschwein

Matilda und Oskar, dem Fressdrachen.

Sonntag, 16. März 2014, 15 Uhr

Preise: € 4,00 Kinder / € 5,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Nach dem Kinderbuch von Jon Fosse

Für Zuschauer ab 6 Jahren

Stückdauer. 50 Minuten

Theater Marabu Bonn

Schwester

Ein kleiner Junge verlässt am frühen Morgen, als alle noch schlafen, das Haus und

geht auf Entdeckungsreise. Staunend erlebt er seine Umwelt. Doch seine Mutter

schimpft mit ihm, als sie ihn schlafend im Gras findet. Sie hat sich Sorgen gemacht.

Schließlich ist er noch ein kleiner Junge und darf nicht einfach rausgehen und schon

gar nicht allein und im Schlafanzug. Der kindlichen Unbekümmertheit stellt der norwegische

Autor Jon Fosse die elterlichen Ängste und Sorgen gegenüber.

Ausgezeichnet mit dem Jugendliteraturpreis 2007.

32


Vollpfosten

Sonntag, 6. April 2014, 15 Uhr

Preise: € 4,00 Kinder / € 5,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

Eine famose Geschichte über Freundschaft, Ballverliebtheit und das Zaudern des

Torwarts beim Elfmeter von Esther Steinbrecher

Für Zuschauer ab 6 Jahren

Stückdauer: ca. 50 Minuten

flunker produktionen

Wenn Mütze nur nicht so ein Vollpfosten wäre!

Seit der Sache mit dem vergeigten Kopfball läuft bei ihm nichts mehr rund. Nur Mützes

beste Freundin Molle, Star-Stürmerin der Mannschaft, hält noch zu ihm. Die anderen

wollen ihn mitsamt seinem ausgemachten Dachschaden lieber heute als morgen

aus dem Team schmeißen. Es sieht also schon mächtig nach einem endgültigen

Abpfiff für Mütze aus, doch dann erscheint unverhofft die Rettung in letzter Sekunde.

Ein Theaterstück mit drei Bällen, 16 Puppen und einem Spieler!

Vom kleinen Maulwurf,...

Sonntag, 25. Mai 2014, 15 Uhr (ausverkauft!) + 17 Uhr

Preise: € 4,00 Kinder / € 5,50 Erwachsene

Parktheater Iserlohn

...der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hatte

Eine Detektivgeschichte mit viel Musik

nach dem Kinderbuch von W. Holzwarth und W. Erlbruch

Ein gutgelauntes Theater-Erlebnis für Menschen ab 4 Jahren

Spielzeit ca. 50 Minuten

Krokodil Theater Tecklenburg

Als der kleine Maulwurf eines Tages seinen Kopf aus der Erde streckte, um zu sehen,

ob die Sonne schon aufgegangen war, passierte es. Platsch! Etwas Rundes, Braunes

landete direkt auf seinem Kopf. „So eine Gemeinheit!“, rief der kleine Maulwurf – aber

kurzsichtig, wie er war, konnte er niemanden mehr entdecken. Und so beginnt eine

turbulente Suche nach dem Schuldigen.

Regionale Kinder- und Jugendärzte verschreiben kostenfrei „Theater auf Rezept“! Das Kultur-Projekt lädt kostenlos ins Parktheater Iserlohn

ein! Initiatoren: Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK und das Parktheater

Iserlohn! Gültig in Iserlohn und der Region für alle Kinder unter der Schirmherrschaft von Peter Maffay. In der Praxis funktioniert

„Theater für Rezept“ wie folgt: Bei den Vorsorgeuntersuchungen U10 (zum ersten Schuljahr) und U 11 (zum dritten Schuljahr) erhalten

alle Kinder von ihrem Kinderarzt Theatergutscheine für einen kostenfreien Besuch des Iserlohner Parktheaters.

Mehr Infos unter www.theateraufrezept.de

33


2013 - Freiheit aushalten! - 2014

Tag Datum Titel Ort Uhrzeit Veranstalter Abo/Freier Verkauf

Fr. 13.09.13 Tutti fratelli - Revue Parktheater Iserlohn 20.00 DRK Iserlohn freier Verkauf

Sa. 14.09.13 Living Gospel Parktheater Iserlohn 20.00 Versöhnungsgemeinde freier Verkauf

Sa. 14.09.13 Rock in Barendorf Barendorf 18.00 Kulturbüro Partner freier Verkauf (Krug)

So. 15.09.13 Singendes, klingendes Barendorf Barendorf 11.00 Kulturbüro Partner Eintritt frei

Sa. 21.09.13 Machos auf Eis - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

So. 22.09.13 Vernissage Isa Dahl: eben still Parktheater Iserlohn 11.30 Bengelsträter Eintritt frei

Mi. 25.09.13 Motown - Revue Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/7+3/fr. Vk.

Sa. 28.09.13 Justus Frantz - Konzert Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro freier Verkauf

So. 29.09.13 Oliver Steller spricht und singt Gedichte für Kinder Vol. 4 Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Kinder Mini/fr. Vk

Do. 03.10.13 360° Adrenalin-Show Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

Sa. 05.10.13 Pasión de Buena Vista - Kubanische Musik Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

So. 06.10.13 Rheingold - Benefizkonzert Löbbecke-Saal 11.00 Gesellschaft Harmonie freier Verkauf

So. 06.10.13 Grimm trifft Grimm Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Kinder Maxi/fr. Vk.

So. 06.10.13 Frau Jahnke lädt ein - Kabarett Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Mo. 07.10.13 Grimm trifft Grimm ParktheaterIserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 08.10.13 Eröffnungskonzert Int. Herbsttage für Musik Parktheater Iserlohn 20.00 Musikschule freier Verkauf

Do. 10.10.13 The Wave Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Fr. 11.10.13 Rain Man - Einführung mit Gunther Kingreen Löbbecke-Saal 19.30 Kulturbüro Eintritt frei

Fr. 11.10.13 Rain Man - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/Schauspiel/fr. Vk.

So. 13.10.13 Int. Herbsttage für Musik - Konzert Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

So. 13.10.13 Kannst du pfeifen, Johanna? Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro freier Verkauf

Do. 17.10.13 Maybebop - A Cappella Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Fr. 01.11.13 Tischgespräche 2013 - Von von’s und zu’s Hotel Neuhaus, Lössel 19.00 Kulturbüro Ausverkauft!

Sa. 02.11.13 Tischgespräche 2013 - Von von`s und zu`s Hotel Neuhaus, Lössel 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 05.11.13 Alk. Ausser Kontrolle Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 05.11.13 Rotary Berufsberatung Parktheater Iserlohn 19.00 Rotary-Club Iserlohn Eintritt frei

Do. 07.11.13 Urban Priol - Neues Programm Parktheater Iserlohn 20.00 Phono Forum freier Verkauf

Fr. 08.11.13 Salut Salon - Neues Programm Klassik und Crossover Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Bitte den AlltAg

drAussen ABlegen

Mit uns hören Sie

so gut, als säßen Sie

überall in der

ersten Reihe.

Wir haben genau das Richtige gegen Stress und

Hektik. In unseren abwechslungsreichen Saunalandschaften

können Sie u. a. wählen zwischen 0°C

am Eis brunnen, 45°C im Dampfbad und 90°C in der

Finnsauna. Lassen Sie es sich gut gehen! Mehr unter

www.seilerseebad.de und www.aquamathe.de.

Hesselbach Hörakustik

Schwerte • Hemer • Iserlohn • Fröndenberg

34


2013 - Freiheit aushalten! - 2014

Tag Datum Titel Ort Uhrzeit Veranstalter Abo/Freier Verkauf

Do. 07.-17.11.13 37 Ansichtskarten Studio 20.00 PurVu freier Verkauf

Sa. 09.11.13 Il Trovatore - Einführung mit Dr. Walter Ossenkop Löbbecke Saal 17.15 Kulturbüro Eintritt frei

Sa. 09.11.13 Il Trovatore - Oper in italienischer Sprache Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro Abo I/7+3/fr. Vk.

So. 10.11.13 Ghetto Swinger Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Fr. 15.11.13 Licht im Dunkel - Einführung mit Gunther Kingreen Löbbecke-Saal 19.30 Kulturbüro Eintritt frei

Fr. 15.11.13 Licht im Dunkel - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/Schauspiel/fr. Vk.

Sa. 16.11.13 Der Eiserne Gustav - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

So. 17.11.13 Das Dschungelbuch Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mo. 18.11.13 Das Dschungelbuch Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mi. 20.11.13 Rot - Einführung mit Gunther Kingreen Löbbecke-Saal 19.30 Kulturbüro Eintritt frei

Mi. 20.11.13 Rot - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

Do. 21.11.13 Kabale und Liebe - Einführung mit Gunther Kingreen Löbbecke-Saal 18.30 Kulturbüro Eintritt frei

Do. 21.11.13 Kabale und Liebe - Schauspiel Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Schauspiel/fr. Vk.

So. 24.11.13 Die kleine Entführung Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro Kinder Maxi/fr. Vk.

So. 24.11.13 Malediva - Schnee auf Tahiti Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mo. 25.11.13 Die kleine Entführung Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Fr. 29.11.13 Hotel Paradiso - Familie Flöz Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. VK.

Sa. 30.11.13 Alpin Drums - Crossover Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

So. 01.12.13 Ritter Rost feiert Weihnachten Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Kinder Mini/fr. Vk.

Mo. 02.12.13 Ritter Rost feiert Weihnachten Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mo. 02.12.13 Frau Müller muss weg - Einführung mit Gunter Kingreen Löbbecke-Saal 19.30 Kulturbüro Eintritt frei

Mo. 02.12.13 Frau Müller muss weg - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/Schauspiel/fr. Vk.

Mi. 04.12.13 My fair Lady - Musical Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/fr. Vk.

Do. 05.12.13 Christoph Sieber - Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Sa. 07.12.13 Nigel Kennedy - Konzerteinführung mit Dr. Ossenkop Löbbeckesaal 19.15 Kulturbüro Eintritt frei

Sa. 07.12.13 Nigel Kennedy - Violin-Konzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

So. 08.12.13 Bibi Blocksberg - Das Musical Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mo. 09.12.13 Bibi Blocksberg - Das Musical Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

35


2013 - Freiheit aushalten! - 2014

Tag Datum Titel Ort Uhrzeit Veranstalter Abo/Freier Verkauf

Mo. 09.12.13 Die Fledermaus - Operette Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 10.12.13 Der Nussknacker - Ballett Parktheater Iserlohn 19.00 P.T.F. Kulturförderung freier Verkauf

Sa. 14.12.13 Weihnacht auf See - Godewind und Shanty-Chor Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

So. 15.12.13 Die Drachenprobe Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro freier Verkauf

So. 15.12.13 Weihnacht auf See - Godewind und Shanty-Chor Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 17.12.13 The Harlem Gospel Singers Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 31.12.13 Silvester - Heinz und Heinz und Andreas Neumann Löbbecke Saal 19+21.30 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 31.12.13 Silvester - Die Tugend will nicht immer passen! Parktheater Iserlohn 19.30 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 31.12.13 Silvester-Gala - Berlin Comedian Harmonists Parktheater Iserlohn 21.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 31.12.13 Die Up-Town-Four feat. Beverly Daley- Loungekarten Parktheater Galerie ab 22.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mo. 06.01.14 Marinechor der Schwarzmeerflotte Parktheater Iserlohn 19.00 P.T.F. Kulturförderung freier Verkauf

Fr. 10.01.14 Festliches Neujahrskonzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 11.01.14 Neujahrsempfang der Stadt Iserlohn Parktheater Iserlohn 11.00 Stadt Iserlohn Eintritt frei

So. 12.01.14 Konzert-Einführung mit Dr. Walter Ossenkop Löbbecke-Saal 18.15 Kulturbüro Eintritt frei

So. 12.01.14 Beethovens 9. Symphonie Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Di. 14.01.14 A Spectacular Night of Queen Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Do. 16.01.14 Spätlese Parktheater Iserlohn 16.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 18.01.14 West Side Story - Musical Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

So. 19.01.14 West Side Story - Musical Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

Mi. 22.01.14 Dr. Stratmann Abschiedstournee Parktheater Iserlohn 20.00 Lampenfieber VA GmbH freier Verkauf

Do. 23.01.14 Nigth of the Dance Parktheater Iserlohn 20.00 ASA-Event GmbH freier Verkauf

Fr. 24.01.14 Der Vorname - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard-Extra/fr. Vk.

So. 26.01.14 Die Chroniken von Narnia Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Kinder Maxi/fr. Vk.

So. 26.01.14 Jochen Malmsheimer - Kabarett Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Mo. 27.01.14 Die Chroniken von Narnia Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Do. 30.01.14 Klasse Tour Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 04.02.14 Limón Dance Company - Tanz Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/fr. Vk.

Mi. 05.02.14 Bullemänner Löbbecke-Saal 20.00 Lampenfieber VA GmbH freier Verkauf

Mi. 05.02.14 Chinesischer Nationalcircus - Shanghai Nights Parktheater Iserlohn 20.00 PR Büro Schoregge freier Verkauf

Sa. 08.02.14 Die Nacht der Musicals Parktheater Iserlohn 20.00 ASA-Event GmbH freier Verkauf

So. 09.02.14 Der kleine Drache Kokosnuss Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Kinder Mini/ fr. Vk.

Mo. 10.02.14 Der kleine Drache Kokosnuss Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Do. 13.02.14 Der große Gatsby - Einführung mit Gunther Kingreen Löbbecke-Saal 19.30 Kulturbüro Eintritt frei

Do. 13.02.14 Der große Gatsby - Uraufführung Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo II/Schauspiel/fr. Vk.

Fr. 14.02.14 Der letzte Vorhang - Einführung mit Gunther Kingreen Löbbecke-Saaal 19.30 Kulturbüro Eintritt frei

Fr. 14.02.14 Der letzte Vorhang - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

Sa. 15.02.14 WDR Sinfonieorchester - Konzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Do. 20.02.14 Shadowland - Die Showsensation Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Fr. 21.02.14 Hagen Rether - Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 22.02.14 Diskretion Ehrensache - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

So. 23.02.14 Abschlusspräsentation KulturRucksack Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro Eintritt frei

So. 23.02.14 Vernissage: Landschaft & Landschaft Parktheater Iserlohn 11.30 Bengelsträter Eintritt frei

So. 23.02.14 Circus Santa Sangre Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro Kinder Maxi/ fr. Vk.

Mi. 26.02.14 Das Phantom der Oper Parktheater Iserlohn 20.00 ASA-Event GmbH freier Verkauf

Fr. 28.02.14 Menachem Har-Zahav - Perlen der Klavierliteratur Löbbecke-Saal 19.30 Weston Management freier Verkauf

Sa. 01.03.14 All you need is love - Beatles-Musical Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/fr. Vk.

Fr. 07.03.14 Alle sieben Wellen - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

Sa. 08.03.14 Alle sieben Wellen - Schauspiel Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard-Extra/fr. Vk.

Fr. 14.03.14 Wilfried Schmickler - Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Sa. 15.03.14 9. Iserlohner Gesundheitstag Parktheater Iserlohn 9.30-17 Kulturbüro/Partner Eintritt frei

So. 16.03.14 Schwester Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mo. 17.03.14 Nach-Sitz!-en mit Martin Rütter Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mi. 19.03.14 Massachusetts - Das Bee Gees Musical Parktheater Iserlohn 19.30 Reset Production freier Verkauf

Do. 20.03.14 Romeo and Juliet - Drama in Englisch Parktheater Iserlohn 18.00 Kulturbüro freier Verkauf

Fr. 21.03.14 Oliver Steller - Morgenstern-Programm Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

36


2013 - Freiheit aushalten! - 2014

Tag Datum Titel Ort Uhrzeit Veranstalter Abo/Freier Verkauf

Sa. 22.03.14 Die Lokomotive - Komödie Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Boulevard/fr. Vk.

So. 23.03.14 Bodo Wartke - Musik-Kabarett Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

Di. 25.03.14 Schöpfung - Einführung mit Dr. Walter Ossenkop Löbbecke-Saal 19.15 Kulturbüro Eintritt frei

Di. 25.03.14 Die Schöpfung - Ballett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo I/7+3/fr. Vk.

Sa. 29.03.14 Hubbart Street 2 - Tanz Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/fr. Vk.

So. 30.03.14 Mazowsze Parktheater Iserlohn 16.00 K-Promotion Kiel freier Verkauf

Mi. 02.04.14 Erstes Deutsches Zwangsensemble Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Kabarett/fr. Vk.

Do. 03.04.14 Horst Evers Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 05.04.14 Veröffentlichung Abo-Spielplan 2014/2015 Tageszeitungen

Sa. 05.04.14 Jubiläums-Gala - Rock4 Löbbecke Saal 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 05.04.14 Jubiläums-Gala - Rock meets Classic Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 05.04.14 Jubiläums-Gala - Feuerwerk, Musik und Tanz Parktheater Iserlohn 21.30 Kulturbüro Eintritt frei

So. 06.04.14 Vollpfosten Parktheater Iserlohn 15.00 Kulturbüro freier Verkauf

Di. 08.04.14 Tschick Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Mi. 09.04.14 Cappella Istropolitana - Konzert Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Meisterkonzerte/fr. Vk.

Sa 03.05.14 Johann König - Kabarett Parktheater Iserlohn 20.00 Phono Forum freier Verkauf

Mo. 05.05.14 Beatles Tanzabend - Ballett Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro Abo III/fr. Vk.

Do. 08.05.14 Erwin Pelzig - Pelzig stellt sich Parktheater Iserlohn 20.00 Kulturbüro freier Verkauf

So. 11.05.14 Heiße Zeiten Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro Boulevard-Extra/ fr. Vk.

Do. 15.05.14 Ich bin ein Kunstwerk!? Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Fr. 16.05.14 Ich bin ein Kunstwerk!? Parktheater Iserlohn 11.00 Kulturbüro freier Verkauf

Fr. 23.05.14 Christa Platzer singt Edith Piaf - WortKlang Konzert Parktheater Iserlohn 19.00 Kulturbüro freier Verkauf

Sa. 24.05.14 Rock meets Classic - WortKlang-Konzert Parktheater iserlohn 20.00 Kulturbüro Mixed Pickles/ fr.Vk.

So. 25.05.14 Vom kleinen Maulwurf... Löbbecke Saal 15.00 Kulturbüro Kinder Mini/Ausverkauft!

So. 25.05.14 Vom kleinen Maulwurf... Löbbecke-Saal 17.00 Kulturbüro freier Verkauf

Änderungen und Irrtümer vorbehalten! (Stand: 21.08.2013)

37


Echt Krass! Theater4you - Sonderprospekt anfordern

Liebes Publikum, liebe Besucher der Reihe „Echt krass! Theater 4You“,

die Sehnsucht nach FREIHEIT gehört zum Jungsein wie das Verknallt-

Sein oder Klamotten, aus denen man herauswächst. Noch nie waren

Jugendliche freier als hier und heute. Sie leben in einer Welt scheinbar

unbegrenzter Möglichkeiten. Die Erlangung von Bildung, Karriere und

Wohlstand steht Ihnen offen. Sie dürfen politisch aktiv sein und ihre

Meinung frei äußern. Sie haben Zugang zu einer Unmenge von Informationen

und können mit Menschen auf der ganzen Welt kommunizieren.

Für viele wird die Chance jedoch gar zum Fluch. Die Band „Wir

sind Helden“ bringt das Dilemma auf den Punkt: „Muss ich immer

alles müssen, was ich kann? Aber wenn ich könnte, wie ich wollte,

würde ich gar nichts wollen. Ich weiß aber, dass alle etwas wollen

soll’n.“

Bringen die unbegrenzten Möglichkeiten vor allem die Unmöglichkeit,

sich zu entscheiden? Was soll man noch wollen, wenn die Sehnsucht

nach freier Entfaltung längst ersatzbefriedigt wurde durch die

Pseudofreiheit, sich zwischen zwei Elektronikmärkten oder 30 Sorten

Zahnpasta zu entscheiden, und alle Freizeit bereits verplant ist?

Vielleicht wollen sie doch noch etwas ganz anderes? Wir jedenfalls

wollen mit dem Programm in dieser Spielzeit unsere Freiheit auf den

Prüfstand stellen, sie neu begreifen und neu in Anspruch nehmen. Wir

freuen uns auf viele neue Erfahrungen mit unseren jungen Zeitgenossen

vor und auf der Bühne und auf die Freiheit, die Welt im Theater

immer wieder mit neuen Augen sehen zu dürfen.

Pressekonferenz: Vorstellung des neuen Jugendtheater-Programms

mit Mando, mehrfacher deutscher

und europäischer Beatboxmeister, der in dem Stück

Klasse Tour in Iserlohn zu sehen ist, Theaterdirektor

Johannes Josef Jostmann, Barbara Brühl (Schulleiterin

Gesamtschule Iserlohn), Gudrun Reichelt (Präsidentin

Lions Club Iserlohn-Hemendis) und Renate Brunswicker

(Förderverein Parktheater Iserlohn).

The Wave (Die Welle)

TNT Theatre London - The American Drama Group

Fremdsprachiges Theater - in englischer Sprache

nach dem Roman von Morton Rhue

Für Zuschauer ab 12 Jahren

Stückdauer: ca. 120 Minuten inklusive Pause

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 9,00 Jugendliche / € 15,00 Erwachsene

„The Wave“ ist eine beklemmende Geschichte über Gruppendynamik

und Indoktrinierung. Der amerikanische Geschichtslehrer Ben Ross

möchte mit seiner Klasse einer Frage auf den Grund gehen: Wie

konnte es passieren, dass fast das gesamte deutsche Volk in den

Bann des Nationalsozialismus geriet? Er startet zu diesem Zweck

mit seinen Schülern einen Versuch. Gemeinsam erschaffen sie eine

Bewegung, die sie „Die Welle“ nennen.

Alk. Ausser Kontrolle

Westfälisches Landestheater

Ab 13 Jahren

Stückdauer: 60 Minuten ohne Pause

Dienstag, 5. November 2013, 11 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 7,00 / € 6,00 Gruppen

Der Alltag von Marx und seinen Freunden gestaltet sich nicht besonders

spannend: Abhängen, routiniertes Saufen, Ärger mit Polizei,

Lehrern und Eltern. Doch keiner versteht, was wirklich in Marx vor

sich geht. Seine Kumpels Krawinski und Alex liefern sich nur dämliche

Mutproben, die Eltern halten ihm Moralpredigten wegen seines

Alkoholkonsums.

38


Echt Krass! Theater4you - Sonderprospekt anfordern

Kabale und Liebe

Schauspiel von Friedrich Schiller

Ab 16 Jahren

Westfälisches Landestheater

Stückdauer: 115 Minuten

Unterrichtsinhalt

2014

Zentralabitur

Liebt er sie? Der Ferdinand die Luise Miller? Kann das gut gehen?

Trotz des Standesunterschiedes erkennt er in ihr das Besondere,

aus dem alles Schöne entsteht. Doch sein Vater, der Präsident, hat

andere Pläne mit ihm. Um seinen Einfluss bei Hofe zu vergrößern,

muss es für Ferdinand die Lady Milford sein. Ferdinand wehrt sich.

Er kämpft um seine Liebe. Doch die zu erbringenden Opfer werden

immer größer. Eine Schlacht voller Intrigen, Verrat, Misstrauen, in

der die Liebe keine Chance hat. Oder doch?

Donnerstag, 21. November 2013, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 9,00 Jugendliche / € 22,00 / 20,00 Erwachsene

Gruppen € ab 8,00 pro Person

Frau Muller muss weg

Produktion: Euro-Studio Landgraf

Komödie von Lutz Hübner

Mit Claudia Rieschel, Wolfgang Seidenberg, Gerit Kling u.a.

Für Zuschauer ab 14 Jahren empfohlen

Wieder einmal bestätigt Erfolgsdamatiker Lutz Hübner seinen Ruf,

ein äußerst amüsanter wie nachdenklicher Autos zu sein. In seinem

neuen Hit haben fünf Elternvertreter einer vierten Grundschulklasse

die Lehrerin Frau Müller um eine Unterredung gebeten, um ihr

zu sagen, was sie von ihr halten: nämlich nichts. Deshalb heißt die

Parole: Frau Müller muss weg. Und zwar so schnell wie möglich!

Klasse Tour

Theater Strahl Berlin in Koproduktion mit Theater Duisburg

Masken-Beatbox-Theater

Für Zuschauer ab 13 Jahren empfohlen!

Stückdauer: 90 Minuten ohne Pause

Raus aus der Schule, rein ins Vergnügen! Sie gehen gemeinsam

auf Klassenfahrt, die Masken-Typen aus „Klasse Klasse“. In einer

turbulenten Collage aus Komik, Fantasie und Gruppendynamik ist

eins sicher: Nichts ist, wie es scheint. Hinter 14 Masken wandeln sich

die Charaktere: Aus Schlafmützen werden Traumtänzer. Aus Stillschweigern

werden Unruhestifter. Aus Mode-Püppchen werden böse

Mädchen. Mando, mehrfacher Deutscher Meister im Beatboxen,

leistet ganze Arbeit.

Pressestimme

Die temporeiche Inszenierung strotzte nur so vor Situationskomik.

Doch bei allem Spaß, Scharfsinn und Ironie schreckte das Theater

auch vor sensiblen Themen nicht zurück, ohne jedoch den belehrenden

Zeigefinger zu heben.

Montag, 2. Dezember 2013, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 9,00 für Jugendliche /

€ 21,40 / 19,60 / 18,00 Erwachsene

Donnerstag, 30. Januar 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 9,00 für Jugendliche / € 14,00 Erwachsene

39


Echt Krass! Theater4you - Sonderprospekt anfordern

Romeo and Juliet

Unterrichtsinhalt

2014

Zentralabitur

TNT Theatre London/The American Drama Group Europe

Fremdsprachiges Theater - in englischer Sprache

Empfohlen ab 16 Jahren

Stückdauer: ca. 160 Minuten inklusive 20 Minuten Pause

Donnerstag, 20. März 2014, 18 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 9,00 für Jugendliche / € 15,00 Erwachsene

Dienstag, 8. April 2014, 11 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 9,00 für Jugendliche / € 14,00 Erwachsene

Gruppen € 8,00 pro Person

Donnerstag, 15. Mai 2014, 19 Uhr

Freitag, 16. Mai 2014, 11 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 6,00 / € 5,00 Gruppen

40

„West Side Story“ und die sehr moderne Kinoversion mit Leonardo

Di Caprio erreichten ein großes Publikum. Dies ist jedoch weder eine

Geschichte über arme Straßenbanden, noch über Rassenkonflikte. Die

Capulets und Montagues gehören derselben sozialen Schicht an und

teilen dieselben Werte. Ihre Gefolgsleute tragen die Kämpfe in den

Straßen aus. Shakespeare kritisiert ihre gemeinsamen Werte, die Werte

mächtiger Familien. Und genau dies ist der Anlass der Tragödie: Wenn

die Mächtigen sündigen, wird der Staat erschüttert. Der Tod der beiden

jungen Menschen zeigt, wie unsinnig dieser bösartige Kampf ihrer

Familien ist. Die beiden Familien gelangen schließlich zur Einsicht und

versöhnen sich. All diese Dinge machen keinen Sinn, wenn Romeo als

ein Straßenkind ohne Geld dargestellt wird.

Tschick

Westfälisches Landestheater

Ab 13 Jahren

Stückdauer: 80 Minuten ohne Pause

Letzter Schultag vor den großen Ferien. Zwei Achtklässler, ein klappriges,

geknacktes Auto und eine Reise ohne Karte und Kompass. Maik

Klingenberg wird die Sommerferien wohl wieder alleine am Pool der

elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf, der neue Mitschüler

Andrej Tschichatschow, ein Musterbeispiel der Integration. Er ist

unterwegs auf dem Weg in die Walachei, um seine Familie zu besuchen.

Schon bald fahren die beiden Jungs einfach los, durch Orte irgendwo

im Nirgendwo, bevölkert von seltsamen Menschen, wie den Risi-Pisi

essenden Friedmanns oder der verdreckten Isa. Eine Heldenreise durch

die sommerliche deutsche Provinz, mit dem Wind im Rücken und dem

Geruch von Abenteuer in der Nase.

Ein literarisches Roadmovie über eine ungewöhnlich Freundschaft, die

erste Liebe und grenzenlose Freiheit eines Sommers; voll Wehmut, weil

er nicht ewig dauern kann.

KulturRucksack 2013

„Ich bin ein Kunstwerk” - multimediales Spektakel

Das multimediale Projekt „Ich bin ein Kunstwerk“, das im Rahmen

des Iserlohner KulturRucksack-Jahrs 2013 entwickelt wird, arbeitet mit

Theaterszenen, Tanzszenen, Musikcollagen, Film- und Diaprojektionen

und dreht sich um den großen Themenkomplex „Ich und mein Körper”.

Gerade im Prozess der Pubertät und der ständigen Suche nach Selbstfindung

vermitteln sich innere psychische

Prozesse durch das optische Erscheinungsbild. Körperbewusstsein und

Persönlichkeitsentwicklung sollen durch die Schülerinnen und Schüler

des Wahlpflichtfachs Darstellen und Gestalten des Jahrgangs 8 der

Gesamtschule Iserlohn thematisiert werden.

Die Leitung haben Werner Hahn (Regisseur, Schauspieler und Leiter des

Kinder- und Jugendtheaters LUTZ Hagen) und die Diplom-Bühnentänzerin

und Tanzpädagogin Diana Ivancic (Hagen).


Lions-Club Iserlohn-Hemendis unterstützt „Echt krass! Theater 4You“ mit 4000 €

Echt Krass! Theater4you - Sonderprospekt anfordern

Als regionales Projekt unterstützt der Service-Club der Lions-Damen

wieder die Jugendtheater-Reihe des Parktheaters Iserlohn im

Rahmen des Lions-Quest-Programms „Erwachsen werden“.

Das Programm „Erwachsen werden“ ist folgenden Zielen verpflichtet:

Förderung von Lebenskompetenzen und Prävention vor

Sucht, Gewalt und Intoleranz durch Stärkung der Persönlichkeit. Zu

den wichtigsten Kompetenzen, die herausgebildet werden sollen,

gehören die Selbst- und Fremdwahrnehmung, der angemessene

Umgang mit Gefühlen, das Einfühlungsvermögen, die Beziehungsund

Entscheidungskompetenz, kritisches und kreatives Denken aber

auch die Fähigkeit zu Problemlösung und Stressbewältigung.

Infos unter www.lions-iserlohn-hemendis.de

Diese Ziele verfolgt auch die Jugendtheater-Reihe „Echt krass!”

Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, Charakter und Haltung

stärken, gegenüber Gruppendruck bestehen und mutig zu sich selbst

sein, das war von Anfang an Absicht der Jugendtheater-Reihe „Echt

krass - Theater 4You“. Sie will einen Akzent setzen gegen die oft in

der Öffentlichkeit vermittelte Perspektivlosigkeit, will Mut machen

zu Mut. Im Theater steht der Mensch im Mittelpunkt. Theater will

innere Werte, Meinung, Haltung und Verhalten provozieren, vermitteln,

bilden, prägen. Mut ist auch die Überwindung von Zweifeln

und Angst. Mut zu haben ist auf Entwicklung und Veränderung

ausgerichtet. Und im Theater begegnen wir vielen - auch unvertrauten

- Gedanken, Entwicklungen, Sichtweisen, Standpunkten.

Wir können im Erleben und Austausch mit anderen unsere eigene

Haltung finden. Mut dazu machen möchte „Echt krass“ - auch

2013/14. Infos unter www.parktheater-iserlohn.de

v.l.n.r: Gudrun Reichelt (Präsidentin Lions Club Iserlohn-Hemendis), Dr. Elke Fiebig-Bauer (Activity Beauftragte

Lions Club Iserlohn-Hemendis), Werner Isenberg (Vorsitzender des Fördervereins Parktheater Iserlohn), Bettina

Schotte (Schatzmeisterin Förderverein der Freunde Lions Iserlohn-Hemendis e.V.), Johannes Josef Jostmann (Direktor

Parktheater Iserlohn)

Theaterpädagogisches Angebot / Gruppen / Führungen / Kontakt

Unterrichtsmaterialien / Programmhefte / Texthefte

Gerne lassen wir Ihnen Unterrichtsmaterial sowie eventuell vorhandene Programmund

Texthefte für Ihre Vorbereitung zukommen! Fragen Sie uns!

Diskussionen mit Regisseuren, Schauspielern, Theaterpädagogen

Nach den Aufführungen besteht die Möglichkeit, über das Stück zu diskutieren,

Eindrücke auszutauschen sowie offene Fragen über Inszenierungen, Absichten,

Inhalte usw. im Gespräch zu klären.

Die Diskussion ist kostenfrei und dauert ca. 30 Minuten.

Führungen / Blick hinter die Kulissen

Sie können den Besuch eines Jugendtheater-Stückes mit einer Führung im

Parktheater lserlohn kombinieren (Dauer: ca. 90 Minuten). Dieser Blick hinter die

Kulissen mit vielen Informationen über Technik, Programm, Theatergeschichte,

Theaterberufe, und ungeschriebene Theater-Gesetze etc. ist kostenfrei. Bitte

anmelden!

Ansprechpartner / Kontakt

Kulturbüro Iserlohn - „Echt krass“,

Theodor-Heuss-Ring 24, 58636 Iserlohn, Tel.: 0 23 71/2 17 19 11

Fax: 0 23 71/2 17 19 14, E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de

Gruppenbestellungen / Ermäßigungen / Eintrittspreise

Für alle Jugendtheater-Stücke hat der Vorverkauf begonnen. Der Gruppen-Preis liegt

bei 5,00 Euro pro Person, falls in den Stückbeschreibungen nicht anders angegeben.

Gruppen ab 20 Personen erhalten eine Freikarte. Schüler und Schülerinnen

sowie Jugendliche bekommen zudem zu den meisten Aufführungen des Parktheaters

eine 50-%ige Preisermäßigung! Gruppenbestellungen werden schriftlich an das

Kulturbüro Iserlohn erbeten. Die Anmeldung bestätigen wir Ihnen kurzfristig schriftlich

oder geben Ihnen Bescheid, wenn die Karten nicht mehr erhältlich sind.

Kartenvorverkauf

Einzelkarten sind in der Stadtinformation lserlohn, Bahnhofsplatz 2, 58644 Iserlohn,

Telefon: 0 23 71/2 17 18 19, erhältlich.

,,Echt krass -Theater4You“ wird begleitet von der ZEUS-Jugendredaktion.

ZEUS - Zeitung und Schule - jeden Samstag im Iserlohner Kreisanzeiger!

Förderverein der Freunde

Lions Iserlohn Hemendis e.V.

www.lions-iserlohn-hemendis.de

Regionale Kinder- und Jugendärzte verschreiben kostenfrei „Theater auf Rezept“ für das Parktheater Iserlohn!

Initiatoren: Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK und das Parktheater

Iserlohn. Gültig in Iserlohn und der Region unter der Schirmherrschaft von Peter Maffay. Ermöglicht durch die SBK gilt „Theater auf

Rezept“ für alle Kinder - nicht nur für SBK-Versicherte! In der Praxis funktioniert „Theater auf Rezept“ wie folgt: Bei der Vorsorge-

Untersuchung J1 (für Teenies um 13 Jahre) erhalten alle Jugendlichen von ihrem Kinder- und Jugendarzt Theatergutscheine für einen

kostenfreien Besuch des Iserlohner Parktheaters. Infos: www.theateraufrezept.de

41


Marinechor der Schwarzmeerflotte

Wundervolle Wiener Melodien

Montag, 6. Januar 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 45,00 / 38,00 / 32,00 / 25,00 inkl. VVK-Gebühr

zzgl. Garderobe

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH

Freitag, 10. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 41,00 /38,00 / 35,00

10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten!

Veranstalter: K-Promotion GmbH, Kiel

ERSPARNIS

Der weltberühmte Marinechor der Schwarzmeerflotte

mit einem festlichen Programm

Mit dem großen Chor, Ballett und Orchester

Eine unvergessliche Show!

Die „Blauen Jungs“ vom Schwarzen Meer sind nach langer Zeit

wieder auf großer Deutschland-Tournee. Tourneestart ist im November

2013 in einer großen TV-Abendsendung. Der Marinechor

der Schwarzmeerflotte mit über 60 Mitwirkenden – Solisten,

Orchester, Tänzern und Tänzerinnen – zählt zu den berühmtesten

Gesangs- und Tanzensembles der Welt. In Deutschland hat das

Ensemble schon triumphale Erfolge gefeiert.

Es gastierte in vielen TV Shows, u. a. „Nase vorn”, „Superhitparade

der Volksmusik“, „Lustige Musikanten”, „ Musikantenstadl”,

„Herbstfest der Volksmusik”, „Musik liegt in der Luft”, „Die Goldene

Eins”, „ARD-Wunschkonzert”, „Aktuelle Schaubude“, „Volkstümliche

Hitparade“ oder „Verstehen Sie Spaß?”.

Die „Blauen Jungs” gewannen viele Preise und begeisterten ein

Millionenpublikum in über 500 Auftritten.

Dank großer Publikumsnachfrage sind sie wieder da mit einem

neuen, grandiosen Programm. Das Publikum erwartet eine

mitreißende, perfekt inszenierte Vorstellung mit vielen

artistischen Glanznummern, ständig wechselnden Kostümen und

akrobatischen Höchstleistungen.

Begegnung mit Meisterwerken der leichten Klassik

Seit über 120 Jahren gibt es eine feste musikalische Tradition für

die ersten Tage des Neuen Jahres: Walzer, Polkas und die wunderbare

Musik von Johann Strauß. Einen bunten Strauß beliebter

Walzer, Polkas und Operettenarien des goldenen Operettenzeitalters

präsentiert das Musiktheater Prag bei seinem traditionellen

Neujahrskonzert mit einer Hommage an die schönsten Melodien

des unbestrittenen Meisters der leichten Klassik.

Warum schlagen unsere Herzen in einer Zeit voller Tanztrends von

Salsa bis Hip Hop immer noch so gerne im Dreivierteltakt? Große,

festliche Bälle - speziell beim großen gesellschaftlichen Ereignis

Wiener Opernball - wer denkt da nicht an den Walzer, vor allem

den Wiener Walzer? Weil der Walzer seit jeher der Tanz der

körperlichen Nähe, der Tanz der Berührung, der Tanz der

Sinnlichkeit ist. Er ist der Tanz der Verliebten schlechthin.

Johann Strauß war der Vollender des „Goldenen” Zeitalters der

Wiener Operette. Zeugnisse seiner reifen Harmonik, seines unerschöpflichen

melodischen Einfallsreichtums und der mitreißenden

Rhythmik seines unverwechselbaren Stils erleben wir in heiteren

Polkas sowie in mehreren großartigen Arien und Chören aus

seinen beiden Meisterwerken „Die Fledermaus“ und „Der Zigeunerbaron“.

Auch Klänge von anderen Meistern der leichten Muse

bereichern den Abend: Offenbach, Millöcker, Zeller und andere.

Vor allem aber steht der in Wien seit fast 200 Jahren so überaus

beliebte und gefeierte Walzer im Mittelpunkt des Programms.

Das Musiktheater Prag hat sich ganz auf beliebte Musical- und

Operettenproduktionen spezialisiert. Mit stimmlicher Prägnanz

und schauspielerischem Talent verzaubern Solisten und Chor das

Publikum. Das temperamentvolle Ballett entfacht ein regelrechtes

Tanzfeuerwerk: mal farbig, mal in einem Traum von Weiß.

Schmelzende Stimmen und ein Orchester vom höchsten Niveau

versprechen einen unvergesslichen Abend voller Eleganz, Leidenschaft

und Walzer-Seligkeit.

Ich bin Mitglied im Förderverein, weil ich Freiheit wagen,

leben und genießen möchte mit kulturellen

Live-Erlebnissen!

Bärbel Borg

42

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:


Beethovens 9. Symphonie

A Spectacular Night of Queen

Sonntag, 12. Januar 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

Abo Meisterkonzerte & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Dienstag, 14. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 38,00 / ermäßigt 33,00

Preis im Abo: € 16,14

Reihe Mixed Pickles & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 57 %

ERSPARNIS

Devin Miles, www.devin-miles.de

Philharmonisches Orchester Hagen

Leitung: GMD Florian Ludwig

Philharmonischer Chor Hagen, Opern- und Extrachor

des Theater Hagen

Solisten: Kelly God, Sopran; Kristine larissa Funkhauser,

Mezzosopran; Mirko Roschkowski, Tenor; NN., Bass

Sie setzte Maßstäbe und ließ alle nachfolgenden Komponisten

an ihrer Gattung verzweifeln: Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie.

Als Beethoven sie schrieb, war er bereits ertaubt, und es grenzt

an ein Wunder, dass er trotzdem komponierte und mit der 9.

Sinfonie eines seiner bedeutendsten Werke schuf. Instrumentalmusik

scheint Beethoven nicht mehr genügt zu haben, und so

erfährt die Sinfonie eine finale Steigerung durch den Einsatz von

vier Gesangssolisten und Chor. Mit der Vertonung von Friedrich

Schillers Ode „An die Freude“ wagt der Komponist den Bruch mit

der Tradition der Sinfonie, indem nun auch die Stimme und damit

inhaltliche Aussagen Eingang in das Werk finden: „Alle Menschen

werden Brüder“ verkündet der von den Idealen der Französischen

Revolution begeisterte Komponist mit Schillers Worten. 1972

wurde dieses Werk zur Europa-Hymne ernannt und wird heute als

Manifest der Völkerverständigung aufgefasst.

Seit der Spielzeit 2008/09 ist Florian Ludwig Generalmusikdirektor.

Mit ihm musiziert das Philharmonische Orchester ein

außergewöhnlich breites Repertoire, das auch Crossover-Projekte

mit Bands aus dem Jazz-, Rock- und Popbereich mit einschließt.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden musikvermittelnde Projekte

mit Kindern und Jugendlichen.

Um 18.15 Uhr kostenlose Einführung mit Dr. Walter Ossenkop

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:

Die aufwendigste Freddy-Mercury-Tribute-Show Deutschlands

Mit exzellenten Bandmusikern, Sinfonieorchester, Sopranistin und

herausragendem Background-Chor

Iserlohner Pressestimme (IKZ):

„Thank you guys, brilliant!!“, soll sogar Brian May höchstselbst

seine Wertschätzung kund getan haben, als der Queen-Gitarrist

einen Auftritt von „The Bohemians“ erlebt hatte. Die 1996 gegründete

Band gilt heute als eine der besten, wenn nicht gar als die

beste Coverband, die den musikalischen Nachlass des Weltrock-

Kulturerbes der legendären Band um den charismatischen Frontmann

Freddie Mercury verwaltet.

Die Band „Queen“ hatte von Beginn ihrer sagenhaften Karriere

an immer schon den Hang zum Bombast, zur ganz großen Geste,

zum Monumentalen. Dass die „Bohemians“ im ausverkauften

Parktheater mit einem Orchester auftraten, passte da nur zu gut

ins Bild und verlieh dem Abend eine besondere Art von Magie.

Mercury, der kürzlich 65 geworden wäre, gilt als unerreicht –

sowohl als Sänger, aber auch als Entertainer. Jener Rob Comber

aber, der es da wagt, in die Haut des Frontmanns zu schlüpfen,

kommt dem Original so nah wie nur irgendwie möglich. „Killer

Queen“ ist eine echte Sternstunde schon zu Beginn des Konzerts.

Überhaupt: Für eine handwerklich so begabte Coverband muss es

das Paradies auf Erden sein, aus diesem gewaltigen Fundus an

unsterblichen Klassikern schöpfen zu können.

Bei „Queen“ drehte sich fast alles um Mercury, bei den

„Bohemians“ ist Comber der logische Fixpunkt. Das aber

schmälerte nicht die Leistung der Band. Christopher Gregory an

der „Red Special“ lässt seine Gitarre ebenso markant jaulen und

kreischen wie es Brian May tat. Wayne Bourne (Drums) und Kevin

Goodwin (Fender Bass) legen ein knochentrockenes Rhythmus-

Fundament. „We will rock you“, das Motto des Abends, ist einer

der finalen Songs, zu denen sich die Zuhörer erheben.

„Bohemian Rhapsody“, natürlich, „We are the Champions“ – dann

der umjubelte Abgang am Ende der Krönungsmesse. Großes Kino

für Augen und Ohren.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

43


Spätlese

West Side Story

Donnerstag, 16. Januar 2014, 16 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

inkl. Tasse Kaffee und Stück Kuchen

Bewirtung von 15 bis 16 Uhr im Parktheater

10 % Ermäßigung bei Gruppen ab 10 Personen

ERSPARNIS

Samstag, 18. Januar 2014, 20 Uhr (Abo II + fr.V.)

Sonntag, 19. Januar 2014, 19 Uhr (Abo III + fr.V.

Parktheater Iserlohn

Preise: € 39,00 / 37,00 / 35,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 54 %

ERSPARNIS

Komödie von Folke Braband

Mit Judy Winter, Chariklia Baxevanos, Achim Wolff, Hannelore

Cremer, Mohamed El-Asmer, Astrid Kohrs

Regie: Jürgen Woelffer

Komödie Winterhuder Fährhaus, Theater & Komödie Berlin

Maria, Agnes und Josefine, drei nicht mehr ganz taufrische, aber

umso schlagfertigere alte Damen, verbringen den Herbst ihres

Lebens in der Seniorenresidenz „Abendrot“. Bridgepartien, kleine

Sticheleien und regelmäßig Trauerfeiern zu Ehren eines

Mitbewohners zählen zu den Höhepunkten ihres Daseins. Das

ändert sich, als eines Tages nicht nur der junge Pfleger Tarek,

sondern auch der charmante Witwentröster Bruno erscheinen und

die Herzen der Damen höher schlagen lassen. Als eine mysteriöse

Unbekannte ihren Besuch ankündigt, gerät die Welt der „Golden

Girls“ endgültig außer Kontrolle.

„Mir ging es nicht in erster Linie darum, eine Geschichte von

A bis Z zu erzählen, sondern Geschichten von Menschen zu erzählen“,

erläutert Autor Braband. „Wichtig war mir beim

Schreiben, zwischen den Zeilen Schicksale sichtbar werden zu

lassen, die man auf den ersten Blick so nicht erwartet hätte.

Ich wollte die Sicht auf ältere Menschen schärfen, Vorurteile

entschärfen und Lebensentwürfe präsentieren, die das Publikum

interessieren und mit denen es sich identifizieren kann. Meine

Protagonistinnen sind Frauen, die das Herz auf dem rechten Fleck

haben.”

Mit freundlicher Unterstützung:

Musical von Leonard Bernstein

Gesangstexte von Stephen Sondheim, Buch von Arthur Laurents

Orchester und Ensemble des Landestheaters Detmold

Wem gehört die (neue) Welt? Die einen sind schon etwas länger

da, die anderen sind die ‚Fremden’: „West Side Story“ erzählt

als neue Version des Romeo-und-Julia-Themas vom Konflikt

zwischen Einwanderern unterschiedlicher Ethnien. Die Jets,

bereits in Amerika geborene Jugendliche, bekämpfen die Sharks,

eine Gruppe von nach New York eingewanderten Puertorikanern.

Jet Tony liebt Maria von den Sharks. Als Tony von einem Shark

erschossen wird, bringt Maria ungeachtet ihrer Trauer die Gangs

dazu, Frieden zu schließen. 1957 in New York uraufgeführt, vereint

das Musical Elemente von Jazz und Tanzmusik mit solchen der

italienischen Oper. Songs wie „Tonight“, „Maria“, „America“,

„I Feel Pretty“ und „Somewhere“ begründeten neben der

eindrücklichen Geschichte der Überwindung von Gewalt und Hass

den Erfolg des Werks.

Die Erfolgsgeschichte von „West Side Story“, eines der größten

Werke des amerikanischen Musiktheaters, begann als neue

Version des Romeo-und-Julia-Themas zunächst mit der Idee einer

Story der Liebe eines jüdischen Mädchen zu einem katholischen

Jungen. In der endgültigen Bühnenfassung, die 1957 in New York

uraufgeführt wurde, trat an die Stelle der Religion das

Einwanderungsproblem zwischen den „Jets” und den „Sharks”.

Die Musik benutzt Elemente des Jazz sowie der Tanzmusik und

macht Anleihen beim italienischen Opernstil. Die Songs gehören

zu den Legenden des amerikanischen Musiktheaters.

präsentiert von:

Schroter

SAP-Nr: 7571355

90 x 50

4c Farben

44

Mit freundlicher Unterstützung:

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!


Doktor Stratmann: „Dat Schönste!“

Mittwoch, 22. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: 26,00 / 23,00 / 21,00 zzgl. VVK-Gebühr und Garderobe

Veranstalter: Lampenfieber-Veranstaltungen GmbH

Night of the Dance

Donnerstag, 23. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 57,90 / 47,90 / 37,90 inkl. VVK-Gebühr zzgl. Garderobe

Veranstalter: ASA Event GmbH

Auf Hausbesuch in Iserlohn: Doktor Stratmann mit „Dat Schönste!“

Fast zwei Jahrzehnte konnte Doktor Stratmann durch seine Hausbesuche

in den Stadthallen, Theatern und auf Kleinkunstbühnen

dieser Republik seine treuen „Patienten“, insgesamt knapp

zwei Millionen Livezuschauer, begeistern. Nach dieser großen

deutschlandweiten Abschiedstournee wird er nur noch in seinem

eigenen Stratmannstheater in Essen auftreten.

Doktor Stratmanns Programme wurden mehrfach vom WDR

aufgezeichnet und erzielten sensationelle Quoten von jeweils

deutlich über eine Million Zuschauer bundesweit.

„Dat Schönste” hat er bereits in seinem Stratmannstheater 100

Mal mit großem Erfolg vor immer ausverkauftem Haus aufgeführt.

Dieser Streifzug durch die Programme „Hauptsache, ich werde

geholfen“ über „Heut komm ich mal mit mein Bein“ bis hin zum

„Kunstfehler“ wird kein trauriger, sondern ein heilsamer und vor

allen Dingen lustiger Abschied.

Doktor Stratmann: „Keine Hotels, keine Bahnhöfe, keine

Autobahnen mehr. Nach einem Schlaganfall vor 10 Jahren und

Herzschrittmacher-Implantation im letzten Jahr musste ich nun

für mich selbst erkennen, dass die eigene Gesundheit und ein

reizfreies soziales Umfeld ein wichtiges Gut sind. Eine seltene

Erkenntnis bei uns Hausärzten. Im übrigen habe ich meine

Patienten in den letzten 20 Jahren so gut betreut, dass sie nun

wieder in der Lage sind, eigenständig in meine Praxis nach Essen

ins Stratmannstheater zu kommen, also die wenigen, die sich

nicht totgelacht haben. Mit oder ohne Gehwägelchen!

Lachtherapie inklusive! Sogar ohne Chipkarte!

Meine Familie wird mich nach Jahren der intermittierenden

Abwesenheit wieder in ihre Arme nehmen, ohne zu ahnen, dass

ich meine Aktivitäten wahrscheinlich auf Möbelrücken, Gartenarbeiten

und regelmäßige medizinische, hauswirtschaftliche und

psychiatrische Kontrollen der Familienangehörigen ausdehne. Ich

versuche das aber konsequent mit Ritalin, Alkohol, Nikotin und

meinen Hochdrucktabletten, meinen Magentabletten, meinen

Durchblutungstabletten, meinen Herztabletten, meinen

Wassertabletten, meinen Antirheumatika, meinen Psychopharmaka,

den kleinen gelben runden und den kleinen roten

länglichen Tabletten und regelmässigen physiotherapeutischen

Anwendungen, wie viel Sitzen, Liegen und Fernsehkucken, zu

bekämpfen.“

Irish Dance reloaded 2014

Die Broadway Dance Company & Dublin Dance Factory

präsentieren: Night of the Dance

Perfektion, Leidenschaft und pure Energie!

Mit Musik von Riverdance, Celtic Woman, Lord of the Dance, U2,

Feet of Flames, Celtic Tiger, Robbie Williams, Michael Jackson,

Gaelforce Dance u.v.m.

Nach großen Erfolgen auf der ganzen Welt und Millionen von

Besuchern kommt Night of the Dance mit dem Programm „Irish

Dance reloaded 2014” endlich nach Europa. Diese Show erobert

die Herzen der Zuschauer im Sturm. Der beeindruckende irische

Stepptanz, der sich durch Riverdance über Nacht zum weltweiten

Publikumsmagneten entwickelt hat, zieht sich wie ein roter Faden

durch das 100-minütige Programm. Das Ensemble präsentiert

neben den klassischen Choreografien auch völlig Neues und

Einzigartiges.

Erstmalig in einer europäischen Bühnenfassung werden

schwindelerregende Akrobatikeinlagen der südamerikanischen

Artisten „Pura Vida“ mit klassischen Tanzstilen kombiniert. Das

Publikum erlebt live und zum Greifen nah, wenn in explosiven

Stepp-bewegungen und unter höchster Konzentration unzählige

Fußpaare völlig synchron auf den Boden donnern und die Erde

zum Beben bringen. Die internationale Truppe, bestehend aus 20

der weltbesten Profitänzer, brilliert mit Perfektion und geht bei

jedem Auftritt bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Höhepunkt ist ohne Zweifel das Duell der Giganten. Im großen

Finale treffen „Princess of Ireland“ und „The Wrestler“ auf den

derzeit schnellsten Stepptänzer der Welt - Liam C. Die

Kombination dieser unterschiedlichen Charaktere spiegelt die

große Vielfalt von Night of the Dance. Irischer Stepptanz und

südamerikanische Akrobatik, vereint zu einer rasanten Mischung

aus Perfektion, Leidenschaft und purer Energie. Ein Garant für

eine grandiose Show!

45


Der Vorname

Jochen Malmsheimer

Freitag, 24. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 20,67 / 19,00 / 17,33

Reihe Boulevard-Extra & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Sonntag, 26. Januar 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

Reihe Kabarett & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

Nominiert für den „Prix Molière“

Mit Martin Lindow, Julia Hansen, Benjamin Kernen u.a.

Euro-Studio Landgraf

Pressestimmen

Ein prachtvolles neues Boulevard-Baby. Großes Gelächter und

Standing Ovations. Die Premiere der urkomischen, manchmal

scharfzüngigen Komödie wurde enthusiastisch aufgenommen.

Eine umwerfende Komödie – zurzeit in Paris die beste Unterhaltung.

Theater für jedermann! Die jüngere Generation wird über

„Der Vorname“ genauso lachen wie wir. Solche Stücke locken das

Publikum ins Theater. Die beiden Autoren haben das Genre genial

bedient. Die Komödie ist meisterhaft. Ausgezeichnetes großes

Theater – unterhaltsam, wirkungsvoll, bitterböse. Mit ihrem

scharfzüngigen Humor entfesseln die Autoren Heiterkeitstürme

Man lacht und lacht – den ganzen Abend über.

Schon wieder gibt es einen Überraschungs-Hit aus Paris!

Ein gemütlicher Abend soll es werden in der stilvoll eingerichteten

Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Frau

Elisabeth. Außer Elisabeths Bruder Vincent und seiner

schwangeren Frau Anna haben sie ihren besten Freund Claude

eingeladen. Um für „Stimmung“ zu sorgen, enthüllt Vincent den

Freunden den geplanten Vornamen seines ungeborenen Sohnes:

Adolphe. Allgemeine Fassungslosigkeit!

Die Debatte um die Frage, ob man sein Kind so nennen darf, führt

dazu, dass unausgesprochene Konflikte ans Licht kommen und die

Jugendfreunde wie Kampfhähne aufeinander losgehen.

Die Contenance verlieren die Alphatiere völlig, als Elisabeths und

Vincents Mutter auf unerwartete Weise ins Spiel kommt.

Charaktere, Wortwitz und Dialoge in der besten Tradition der

französischen kritischen Gesellschaftskomödie treiben die Handlung

voran, die bei aller Komik auch die Abgründe der Figuren

spürbar macht. Ein Fest für Schauspieler wie Zuschauer.

Wenn Worte reden könnten!

Jochen Malmsheimer, der vielfach preisgekrönte Kabarettist und

„König der Komiker“ (Nürnberger Zeitung), ist der Meister des

epischen Kabaretts. Sein leidenschaftlicher Vortrag ist unverwechselbar,

lustvoll. Und in immer wieder neuen Formen hebt er die

Grenzen zwischen Unsinn und Poesie auf.

So wird gleich zu Beginn des Programms „Wenn Worte reden

könnten oder: 14 Tage im Leben einer Stunde“ schonungslose

Offenheit in allen Punkten vereinbart: Endlich, über fünfzig Jahre

nach Kriegsende in Deutschland, kommt der Zusammenhang

zwischen Bahnhof und Leim zur Sprache.

Auch danach ereignet sich eine ganze Menge, selbst die zurecht

in Vergessenheit geratene Bärbel Höhn kommt zu ungeahnten

Ehren. Bis schließlich ausgeführt wird, was geschähe, „wenn

Worte reden könnten“. Denn das Geschäft des Sprechens, von fast

jedermann schamfrei in einer jeglichen Lebenslage schwunghaft

betrieben, ist ein komplizierteres, als man gemeinhin ahnen

möchte. Wie soll es da erst den Worten ergehen? Genau das

erfahren die Zuschauer von Jochen Malmsheimer am Ende dieses

hoch unterhaltsamen Programms in einem fulminanten Finale.

Man wird sich hernach vielleicht nicht besser fühlen, aber wissen,

wo der Gegner sitzt und vor allem: wie lange noch.

Jochen Malmsheimer erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a.

Deutscher Kleinkunstpreis (2009), Deutscher Kabarettpreis (2009)

und Bayerischer Kabarettpreis (2012).

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

46


Wien, Wien, nur du allein

Limón Dance Company

Dienstag, 28. Januar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 26,30 / 23,70 / 21,30

Veranstalter: Konzertdirektion Claudius Schutte

ERSPARNIS

Dienstag, 4. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 28,00 / 26,00 / 24,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo II & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 35 %

ERSPARNIS

Große Gala der Operette mit Heinz Hellberg als Dirigent und

Moderator

Mit „originalen“ Heurigenszenen und den beliebtesten Sketches

Musik von Johann Strauß Vater & Sohn, Robert Stolz,

Emmerich Kálmán und Carl Zeller

Was macht das Wesen einer Operette aus? Wunderschöne

Melodien, die zu Ohrwürmern geworden sind, spritzige und

humorvolle Dialoge, Tanzeinlagen und selbstverständlich das

beliebte Buffopaar! Heinz Hellberg greift in die Schatzkiste der

Operetten- und Walzermelodien von Johann Strauß bis Robert

Stolz und zaubert daraus eine wunderschöne Gala der Operette.

Hochkarätige Solisten mit herrlichen Stimmen und das Orchester

der Operettenbühne Wien lassen die Herzen der Operettenfreunde

höher schlagen.

Die herrlichen Melodien als Lieder, Couplets, Duette mit Walzereinlagen

und Ensembles bilden den Rahmen für diesen Abend.

Das Orchester der Operettenbühne Wien ist den gesamten Abend

über auf der Bühne zu erleben und wird im zweiten Teil zum

Schrammelensemble, wenn Heinz Hellberg mit seinen legendären

Wiener Sketches oder seiner hinreißenden Interpretation des

Fiakerliedes die Stimmung im Publikum zum Kochen bringt. Wien

und Johann Strauß – ein Gala-Abend, ein Operettenfeuerwerk mit

Heinz Hellberg als Sänger, Dirigent und Moderator mit Wiener

„Schmäh“!

Im Jahr 2012 feiert Heinz Hellberg 15. Jubiläum mit seiner

Operettenbühne Wien. Als ehemaliger Wiener Sängerknabe und

langjähriger Solist der Wiener Volksoper ist er tief in der Tradition

der Operette verwurzelt und hat mit seinen Inszenierungen für die

Operettenbühne Wien immer wieder Höhepunkte gesetzt.

Erfolgreiche Tourneen führen das Ensemble durch Europa, nach

Japan und China sowie regelmäßig auch zu mehreren Festivals.

Heinz Hellberg hat einfach das Händchen, alles mit echtem

Wiener Charme auf die Bühne zu zaubern und die Spielfreude

seines exzellenten österreichischen Solistenensembles zu

entfachen. Und nicht zuletzt das glänzende Orchester und die

wunderschönen Kostüme der Österreichischen Bundestheater

runden einen Abend mit der Operettenbühne Wien auf

unvergleichliche Weise ab.

Modern Dance - Gründer: José Limón, Doris Humphrey

Künstlerische Leiterin: Carla Maxwell

Choreografien: José Limón, Rodrigo Pederneiras, Carla Maxwell

Die 1946 gegründete Company wurde durch José Limóns bahnbrechende

Choreografien und die hochrangigen Solisten in

kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Ballett-Ensembles.

Als erste amerikanische Company trat Limón Dance 1948 in Europa

auf. Gastspiele bei Tanzfestivals und Tourneen trugen den

innovativen Tanzstil Limóns rund um den Globus. Als Limón 1972

starb, übernahmen Mitglieder seiner Company das künstlerische

Erbe. Erst Ruth Currier, dann Carla Maxwell – einst selbst eine

brillante Tänzerin, die sieben Jahre mit Limón gearbeitet hatte.

Das Repertoire der Company bilden balletthistorische Schlüsselwerke

von Limón, Martha Graham und anderen Ballett-

Revolutionären. Gleichzeitig werden von Gast-Choreografen neue

Akzente gesetzt, die der Company ihren hohen Stellenwert

innerhalb der internationalen Tanzszene sichert.

Für seine wegweisende Formensprache musste Limón den

strengen Bewegungskodex des klassischen Balletts aufbrechen.

Nachdem Jose Limón den deutschen Ausdruckstänzer Harald

Kreutzberg bei dessen New-York-Gastspiel erlebt hatte, wusste

Limón, dass „ich bis zu diesem Augenblick nicht wirklich gelebt

hatte – oder besser: dass ich nicht weiterleben wollte, ohne das zu

lernen, was dieser Mann gerade gezeigt hatte“.

Pressestimmen

Formvollendet und doch mit Gefühl und starkem Ausdruck.

Die Limón Dance Company aus New York begeisterte!

Eine faszinierend anzuschauende Lehrstunde.

Die berühmte Truppe aus New York trat mit einem wahrlich

opulenten Programm auf.

Sie stehen für die zwei Seiten im Werk Limóns, der neben

abstrakten Tanzstücken, die menschliche Gefühlswelten

ausdrücken, auch erzählerische Arbeiten geschaffen hat.

Gemeinsam sind allen Choreografien aber eine beeindruckende

Formstrenge und ein virtuoses Bewegungsvokabular, das dem

Ensemble ein Höchstmaß an Technik und Kondition abverlangt.

47


Chinesischer Nationalcircus

Die Nacht der Musicals

Mittwoch, 5. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: 38,00 € / 30,00 € / 21,00 €

zzgl. Vorverkaufsgebühr und Garderobengebühr

Veranstalter: PR Büro Schoregge

ERSPARNIS

Samstag, 8. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 57,90 / 47,90 / 37,90 inkl. VVK-Gebühr zzgl. Garderobe

Veranstalter: ASA Event GmbH

Shanghai Nights

Der Zauber Chinas zwischen Gestern & Heute

Zum 25. Jubiläum des Chinesischen Nationalcircus wartet das

Ausnahme-Ensemble aus dem Reich der Mitte unter Führung

des deutschen Produzenten Raoul Schoregge mit einem neuen

Programm auf. Im Mittelpunkt steht die Weltmetropole Shanghai

als Inbegriff des Wandels Chinas zur Neuzeit.

Das Shanghai der 30er und 40er Jahre im 20. Jahrhundert, auch

Paris des Orients genannt, war ein boomender Schmelztiegel

verschiedenster Kulturen, Nationalitäten und globaler Modeerscheinungen.

Als aufstrebende Hafenstadt an den Herzschlag

der sich neu ordnenden Welt angeschlossen öffnete sich hier

schrittweise die über Jahrtausende unberührte chinesische Kultur.

Noch tief verankert in Tradition und Konvention passte sich hier

zum ersten Mal die alte Kultur einer neuen Weltanschauung an.

„East meets West“ – Alt trifft Neu – und so entstand ein ganz

neuer Zauber, der in seiner Vielfalt auch wegweisend für Chinas

„langen Marsch“ in die Neuzeit war.

Diese besondere chinesische Geschichtsepisode machte natürlich

auch nicht vor der Akrobatik halt. In den zahlreichen Teehäusern,

den großen Theatern und den teilweise anrüchigen Varietés wurden

Tradition und Innovation kombiniert, und es entstand so auf

dem Fundament des Altbewährten und Herkömmlichen eine neue

Darstellungsform, die neben den Einblicken in eine fremde reiche

Kultur auch den neuen kulturellen Freiheitsdrang der Menschen

wiedergab.

Das junge Ensemble der Ausnahme-Artisten aus dem Reich der

Mitte stellt diese Wandlung auch in der aktuellen Show durch

seine bewährten und einmaligen Akrobatikversionen dar.

Weiterhin werden so Kultur und Geschichte Chinas greifbar durch

atemberaubende Akrobatik, poetische Momente und die

artistische Aufhebung der Schwerkraft interpretiert.

„Menschen müssen sich verändern, um sich selber treu zu sein.“

Das alte China öffnet sich an diesem Punkt und hebt dadurch

seine eigene kulturelle Basis als Stärke und Eigenständigkeit

hervor.

Wandeln Sie also mit den besten Akrobaten Asiens durch die

Impressionen einer fremden Kultur, und lassen Sie sich zwischen

den verschiedensten Zeiten und Welten verzaubern.

Die erfolgreichste Musicalgala: über 1 Million Zuschauer!

Tanz der Vampire, Sister Act, Tarzan, König der Löwen, Les

Misérables, Dirty Dancing, Mamma Mia, Elisabeth, Das Phantom

der Oper, Cats uvm.

Kraftvolle Stimmen gepaart mit gefühlvollen Balladen. In „Die

Nacht der Musicals” werden die bekanntesten Songs aus den

erfolgreichsten Musicals zu einer atemberaubenden und

abwechslungsreichen Show zusammengefasst. Das herausragende

Ensemble verbindet Tanz- und Gesangseinlagen zu einem

grandiosen Bühnenfeuerwerk. Ein ausgefeiltes Licht- und Soundkonzept

sowie ausgefallene Kostüme machen dieses Event zur beliebtesten

Musicalgala mit bereits weit über 1 Million Besuchern.

In ausgewählten Solo-, Duett- und Ensemblenummern zeigen

Stars aus den Originalproduktionen eine faszinierende Reise

durch die Welt der Musicals. „Les Misérables” ist eine der berühmtesten

und meistausgezeichneten Inszenierungen der Welt.

Die Geschichte um den ehemaligen Strafgefangenen Jean Valjean

hat schon Millionen von Zuschauern in ihren Bann gezogen. Durch

den Oscar-prämierten Kinoerfolg ist „Les Misérables” wieder

brandaktuell. Dies wurde zum Anlass genommen, die Höhepunkte

in das neue Programm von „Nacht der Musicals” aufzunehmen.

Besinnliche Balladen aus „Tanz der Vampire“ und „Evita“ fehlen

ebenso wenig wie die geheimnisvollen Rhythmen Afrikas aus

„König der Löwen“. Auch die schönsten Ausschnitte aus weltbekannten

Klassikern wie „Dirty Dancing“, „We Will Rock You“

oder „Tarzan“ sind dabei.

Die Romantik kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz. Man

kann förmlich das Knistern zwischen Elisabeth und dem Tod oder

Christine und dem Phantom der Oper spüren. Ebenfalls ein

Highlight sind die Ausschnitte aus dem weltweit gefeierten

Bühnenerfolg von „Sister Act“. Die Originallieder aus dem

gleichnamigen Film mit Whoopi Goldberg laden das Publikum

zum Mitklatschen ein.

Wie schon in den vergangenen Jahren garantiert diese vielfältige

Musicalgala auch diesmal einen unvergesslichen Abend.

48


Der große Gatsby

Der letzte Vorhang

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo II, Abo Schauspiel & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Freitag, 14. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo III & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Uraufführung und Tournee-Premiere

Schauspiel von Gerold Theobald nach dem Roman „The Great

Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald, zum ersten Mal auf Tournee

Regie: Silvia Armbruster

Mit Thorsten Nindel, Ursula Buschorn, Hans Piesbergen, Nicole

Lohfink, Stephanie Marin

Kempf Theatergastspiele

New York Anfang der 20er Jahre. Gatsby hat sich auf Long Island

niedergelassen, um seine Jugendliebe Daisy, Nicks Cousine, wiederzugewinnen.

Diese hat inzwischen den reichen und reichlich

ungehobelten Tom Buchanan geheiratet, der sich eine Geliebte

hält, die Frau eines Tankwarts. Der Machtkampf zwischen

Buchanan und Gatsby mündet in eine Katastrophe: Nach einem

Aufenthalt in New York fährt Daisy am Steuer von Gatsbys gelbem

Wagen die Geliebte ihres Mannes zu Tode.

„Der große Gatsby“ lässt sich als ein Spiegel der Ära der

„Goldenen Zwanziger” verstehen: Verherrlichung des Materialismus

auf der einen und bittere Armut auf der anderen Seite

prallen aufeinander. Genusssucht und Langeweile, Verführungskraft

und Verderbtheit, „leichtfertige Menschen” gefallen sich im

schillernden Reichtum obskurer Herkunft.

Hier wird die mondäne High-Society-Welt kurz vor ihrem

wirtschaftlichen Niedergang gezeigt.

F. Scott Fitzgeralds Meisterwerk führt in eine Welt des atemlosen

Amüsements auf brüchigem Grund und kann in einer Welt, in der

alles dem Götzen Geld geopfert wird, als Menetekel verstanden

werden.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

Schauspiel von Maria Goos

Mit Suzanne von Borsody, Guntbert Warns

Deutschsprachige Erstaufführung

Renaissance-Theater Berlin

„Der letzte Vorhang“ ist ein Geschenk für zwei Vollblut-

Schauspieler, die übergangslos in verschiedene Rollen schlüpfen.

Raffiniert springt die Autorin Maria Goos in verschiedene

Lebensalter ihrer Figuren und kombiniert diese amüsant mit

Szenen aus dem an Albees „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“

erinnernden Stück im Stück. Urkomische Wortgefechte werden

von anrührenden Momenten abgelöst. Goos’ Stück gleicht einer

Achterbahnfahrt der Gefühle, und oft ist nicht mehr ganz klar: Was

ist Fiktion, was ist Realität? Was war gestern, was ist heute, und

was passiert als nächstes?

Maria Goos wurde 2008 mit dem Biennale-Preis und 2011 mit dem

Lifetime-Achievement-Award geehrt.

Pressestimmen

Es ist ein tolles und mitreißendes Fest für Schauspieler, die zu

Recht euphorischen Premierenapplaus bekamen.

Suzanne von Borsody und Guntbert Warns zelebrieren diesen

geistreichen Schlagabtausch über das richtige Leben als ein

wunderbares Theaterfest zwischen Übermut und Wehmut,

Nostalgie und Euphorie. Sie lassen ihre Figuren großartig

miteinander und gegeneinander spielen und machen sie auf

so unsentimentale Weise zu unverwüstlichen Sympathieträgern

des Theaters, die, wie es im Stück heißt, die „Kinderherzen der

Menschen“ erreichen. Suzanne von Borsody und Guntbert Warns

gelingt dies ganz und gar und glanzvoll.

Dort glänzen Suzanne von Borsody und Guntbert Warns: Sie zeigt

Lies als an machen Brüchen gereifte Frau, die sich, bei aller Liebe,

keine Illusionen mehr macht – und Warns gibt den Richard als

Gescheiterten, den es zusehends Anstrengungen kostet, sich den

eigenen Narzissmus mit Hochprozentigem zu erhalten.

Es macht riesig Spaß, Suzanne von Borsody und Gunbert Warns

zu beobachten, wie sie sich verkeilen – auf der Bühne und im

richtigen Leben. Tolles Stück, ein Fest für Theaterkämpen.

Um 19.30 Uhr kostenlose Einführung mit Gunther Kingreen

49


WDR Sinfonieorchester Köln

Shadowland - Die Showsensation

Samstag, 15. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

Abo Meisterkonzerte & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Donnerstag, 20. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 45,00 / 42,00 / 39,00

ERSPARNIS

Christiane Karg, Sopran - Maximilian Schmitt, Tenor

WDR Sinfonieorchester Köln - Leitung: Bernard Labadie

Christoph Willibald Gluck:

Ausschnitte aus der Oper „Die Pilger von Mekka”

Wolfgang Amadeus Mozart:

Ausschnitte aus der Oper „Die Entführung aus dem Serail”

Das Genre der „Türkenoper” mit exotischem Dekor und säbelrasselnder

Janitscharenmusik hat nicht etwa Mozart erfunden. Von

einer „Entführung aus dem Serail” erzählen schon Glucks „Pilger

von Mekka” – samt Alkoholmissbrauch, vereitelter Flucht und finaler

Sultansgroßmut. Eine ebenso reizvolle wie aufschlussreiche

Gegenüberstellung der beiden Werke unternimmt der kanadische

Originalklang-Experte Bernard Labadie.

In seinen 65 Jahren hat sich das WDR Sinfonieorchester als

Orchester von Weltformat in und für NRW etabliert. Zusammen

mit großen Dirigenten, Solisten und Komponisten und in Partnerschaft

mit den wichtigsten Konzerthäusern und Festivals prägt und

repräsentiert das WDR Sinfonieorchester die Musiklandschaft im

Sendegebiet des WDR in besonderer Weise.

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:

Der Förderverein liegt uns am Herzen, weil Gastronomie

und Kultur unmittelbar und in gleichem Maße die

Lebensqualität einer Stadt prägen!

Pilobolus präsentiert Shadowland

Die faszinierende Traumgeschichte aus dem Schattenreich

Die Beliebtheit der poetischen Geschichte „Shadowland“ des

Pilobolus Dance Theaters aus den USA ist ungebrochen. Seit 2007

faszinierte die amerikanische Tanzkompanie Pilobolus die ganze

Welt. Die Fernsehbilder ihrer spektakulären Performances im

Rahmen der Oscar-Verleihung gingen rund um den Globus. So

etwas hatte man noch nie gesehen. Das Publikum war

hingerissen. Im April 2011 konnten erstmals die deutschen

Fernsehzuschauer eine faszinierende Schatten-Performance der

Kompanie bei „Wetten, dass..?!” sehen.

Pressestimmen

Wie gesagt, das Fazit ist einfach: „Shadowland“ ist genial und

einmalig. So leicht, so schwebend, so berückend.

„Shadowland“ stellt Dagewesenes mit Leichtigkeit in den

Schatten. Phänomenal.

Kunstfertigkeit, ungebrochene Energie und eine Freude an

Perfektion, die einem ungeteilte Bewunderung abnötigen. Eine

unglaubliche 90-Minuten-Show, die vom Publikum bejubelt wird.

Zu Recht!

Ein bezauberndes Spiel mit Körperlichkeit und Illusion in einer

völlig eigenen Optik und Ästhetik.

Außergewöhnlich ist, wie hier Körper zu Bildern werden und

Emotionen wecken, wie es großes Kino vermag.

Dass es immer noch etwas gibt, das es zu erfinden und

bestaunen lohnt, beweist „Shadowland“ auf die schönste

poetische Weise.

Diese Show vermengt Varietékünste und Theaterelemente,

Artistik und Tanz, Pop und Poesie zu einem hinreißenden

Gesamtkunstwerk.

Wenn man „Shadowland“ gesehen hat, ist man sprachlos. Weil

man so was noch nie gesehen hat. Weil man eigentlich die

Kompanie umarmen möchte, dafür, dass sie einem so etwas

Schönes, Anrührendes und völlig Unerwartetes beschert hat.

Aber sagen? Sagen möchte man nichts. Außer vielleicht: „Toll!“

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Denise Bauß und Alexander Duling

50


Hagen Rether

Diskretion Ehrensache

Freitag, 21. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 24,00 / 22,00 / 20,00

ERSPARNIS

Samstag, 22. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

Reihe Boulevard & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Liebe - ständig aktualisierte Fassung!

Die Welt wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen

und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig:

Vor diesem Hintergrund lässt Rether Strippenzieher und

Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen, versucht

den oft absichtsvoll verborgenen Nutzen von Klischees und

Drohkulissen aufzudecken und so genannte Sensationen als

mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen. Während er die Fäden

entwirrt und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet

und vermeintlich Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die

Eitelkeit der (Ohn-)Mächtigen und hinter eitlen Politikergefechten

der Lobbyismus – Verkäufer und Verkaufte erkennen sich für

einen kurzen Moment im Spiegel.

Sein bis zu dreistündiges, ständig mutierendes Programm

infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der

Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis,

dass nicht nur „die da oben“, sondern wir alle die Protagonisten

dieses Spiels sind. Liebe, so der seit Jahren konstante Titel des

Programms, kommt darin nicht vor – und romantisch kommt

allenfalls einmal die Musik des vielseitigen Pianisten daher.

Sichtbar wird jedoch die Menschenliebe eines Kabarettisten,

der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am

Abgrund glaubt.

Neben vielen anderen Preisen wurde ihm 2011 der „Deutsche

Kabarettpreis“ verliehen.

Pressestimmen

Er deckt die wahren Beweggründe hinter lancierten Schlagzeilen

auf, macht sich Gedanken über kollektive Schizophrenien und

gesellschaftliche Paradoxa, offen zur Schau gestellten Zynismus

und perfide Propaganda, schaut dem Volk in die Seele und

geißelt Traditionsborniertheit, Gutmenschen- und Mitläufertum

ebenso wie die ewige Debatte um die vermeintlich korrekte

öffentliche Meinung. Sprachlich so geschliffen und knallhart

wie kein anderer wehrt sich da ein von der Welt enttäuschter

Intellektueller, betreibt eine verletzte Seele Aufklärung in

ihrer furiosesten Form, mit allem, was das Arsenal an Ironie,

Sarkasmus und Zynismus hergibt.

Schwank von Lewis Eastermann

Mit Kalle Pohl, Katrin Filzen u.a.

Regie: Helmuth Fuschl

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Bei dieser turbulenten Komödie kann sich der Zuschauer auf

nichts verlassen - außer auf die Tatsache, dass hinter jeder Türe

schon die nächste komische Katastrophe lauert.

Das Opfer all der unliebsamen Überraschungen ist ein scheinbar

seriöser Regierungsrat, der von der Diskretion eines First-Class-

Hotels profitieren will, um nicht nur einen Koffer mit

Bestechungsgeld entgegenzunehmen, sondern sich auch noch

mit seiner Domina zu einem „fesselnden Schäferstündchen” zu

treffen. Aber dann ist die Domina gar keine Domina, der

Geldkoffer taucht im falschen Moment auf, und eine Journalistin

wittert einen schlagzeilenträchtigen Skandal.

Zum Glück gibt’s da den Zimmerkellner, der dem Regierungsrat

sehr ähnlich sieht - und dann hilft nur noch Lügen, Verstellen,

Verkleiden und immer neue Ausreden erfinden - bis dem

Zuschauer vor Lachen schwindlig ist.

Pressestimmen

Ovationen für den kleinen Straps-Kalle.

Typen sorgen für Heiterkeitsausbrüchen im Publikum.

Absolut Weltklasse.

Pohl liefert eine Meisterleistung der Verwandlungskunst ab.

Ein brillanter Theaterabend mit einem Hauch des Verruchten.

Viel Gelächter und Jubel für exzellente Schauspieler und Regie.

Sie sorgen für schwerelose, lachintensive Unterhaltung.

Das Ensemble erntet am Ende viel Jubel.

Juchzen, Schenkelklopfen - die Zuschauer lachten sich kaputt.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

51

Halfmann

SAP-Nr.: 7571356

90 x 15

4c Farben


Das Phantom der Oper

All you need is love!

Mittwoch, 26. Februar 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 66,90 / 55,90 / 44,90 inkl. VVK-Gebühr zzgl. Garderobe

Veranstalter: ASA Event GmbH

Samstag, 1. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 46,00 / 44,00 / 42,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

Abo I Musiktheater & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 54 %

ERSPARNIS

Die Central Musical Company präsentiert

Das Phantom der Oper - Jubiläumstournee: 15 Jahre

Die große Originalproduktion von Arndt Gerber (Musik) und Paul

Wilhelm (Text) über den Mann mit der Maske begeistert schon in

der 15. Wiederholungstournee ihr treues Publikum. Die Geschichte

um das Phantom der Oper ist weltbekannt. Gaston Leroux hat mit

seinem Roman Literaturgeschichte geschrieben. Arndt Gerber und

Paul Wilhelm haben diesen als Grundlage genommen, um daraus

eine grandiose Musicalinszenierung zu schaffen. Das hervorragend

besetzte Ensemble begeistert die Zuschauer mit Leidenschaft

und Spannung. In der zweistündigen Inszenierung wird die

Geschichte um die junge aufstrebende Opernsängerin Christine

und das geheimnisvolle, in den Katakomben der Pariser Oper lebende

Phantom durch namhafte Solisten und ein grandioses Ballett

wiedergegeben. Live begleitet wird das Ensemble von einem

großen Orchester. Schauplatz der Geschichte ist die Pariser Oper

um das Jahr 1900. Seit geraumer Zeit passieren seltsame Dinge.

Bei der Gala zur Einführung des neuen Direktors findet man die

Leiche eines Bühnenarbeiters und macht hierfür das Phantom verantwortlich.

Am selben Abend feiert die bislang noch unbekannte

Sängerin Christine ihre Premiere. Sie kann zu diesem Zeitpunkt

noch nicht ahnen, dass dies ihr Leben von Grund auf verändert.

Denn das Phantom verliebt sich in Christine und entführt sie in

seine Welt.

Gerne verwöhnen wir Sie

mit besonderen Angeboten

vor und nach ihrem Theaterbesuch!

Die Geschichte der Beatles – als Musical verpackt

Mit Tony Kishman, John Brosnan, Carmine Francis Grippo,

Jim Owen, Matthew Cutts, Frank Kessler

Produktion: Bernhard Kurz in Zusammenarbeit mit

COFO Concertbüro Oliver Forster, Passau

Die „Beatles“ sind die berühmteste Band aller Zeiten. Und auch

wenn ihre Ära nur zehn Jahre währte, ist die Begeisterung für ihre

Musik auch nach mehr als 40 Jahren ungebrochen. Es treten zwar

nicht die Original-Pilzköpfe auf, dafür aber das nicht weniger

bravouröse, perfekt aufeinander eingespielte Quartett „Twist &

Shout“. Nicht nur optisch hat man bei den Beatles-Darstellern den

Eindruck, dass John, Paul, George und Ringo leibhaftig auf der

Bühne stehen, denn die Künstler singen live. Mit der Show „All

you need is love!“ setzt Produzent Bernhard Kurz den Fab Four ein

Denkmal und bringt eine musikalische Biografie auf die Bühne,

die viel mehr ist als nur ein Tribute-Konzert. Für sein gelungenes

Werk wurde Kurz in Las Vegas mit dem „Artist Choice Award“ als

„Best Producer“ ausgezeichnet.

Pressestimmen

Beifall, Zugaben - am Ende Nostalgie pur.

Die Doubles spielen fast 30 Songs - in einem wirklich

authentischen Sound. Alle großen Hits sind dabei.

Das begeisterte Publikum zwischen sieben und siebzig Jahren

erklatschte sich stehend noch vier Bonus-Songs.

Beatles-Musical ohne Pilzkopfweh!

Ein Besuch dieses Nostalgie-Trips lohnt sich nicht nur für

(Ex-)Beatles-Fans, sondern für alle, die hier eindrucksvoll ahnen

wollen, was die „Greates Show on Earth” war.

Es gibt Show-Abende, die lässt man über sich ergehen. Und es

gibt welche, nach denen man beseelt und total heiser vom

Mitsingen einfach noch nicht nach Hause gehen will.

Nicht nur optisch hat man bei den Beatles-Darstellern den

Eindruck, dass John, Paul, George und Ringo leibhaftig auf der

Bühne stehen – vor allem die stimmliche Ähnlichkeit fasziniert

immer wieder. Wer die Augen schließt, kann kaum glauben, dass

es sich nicht um die echten Fab Four handelt.

Die vier Ersatz-Pilzköpfe auf der Bühne kamen ihren Vorbildern

ziemlich nahe.

Mit freundlicher Unterstützung:

52


Alle sieben Wellen

Wilfried Schmickler

Freitag, 7. März 2014, 20 Uhr (Boulevard + fr.Vk.)

Samstag, 8. März 2014, 20 Uhr (Boulevard-Extra + fr.Vk.)

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 20,67 / 19,00 / 17,33

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Freitag, 14. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

Reihe Kabarett & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Schauspiel von Daniel Glattauer

Nachfolgestück von „Gut gegen Nordwind”

Mit Ann-Cathrin Sudhoff und Ralf Bauer

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof, München

Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben Sie also

„Gut gegen Nordwind” bereits gesehen, jene ungewöhnliche

Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie

gesehen haben, per E-Mail rettungslos ineinander verlieben -

allerdings ohne Happy End. Und Sie sind der Ansicht, dass die

Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung und die

Geschichte eine Chance auf ein anderes Ende verdient hätten?

Bitteschön: Hier kommt die Fortsetzung!

Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Sie steigen

ohne „Nordwind“-Kenntnisse in „Alle sieben ‚Wellen“ ein? Auch

kein Problem: Sie erfahren alles, was Sie wissen müssen.

Leo Leike kehrt nach knapp einem Jahr aus Boston zurück. Daheim

erwarten ihn Nachrichten von Emmi Rothner, und beide merken

schnell, dass sie die Gefühle füreinander nicht losgeworden sind.

Vielleicht sollten sie sich wirklich einmal treffen. Doch Leo ist

mittlerweile liiert, und Emmi ist noch immer verheiratet. Doch

wenn einmal sechs Wellen ans Ufer geschwappt sind, dann

kommt die siebte. Und die ist immer für eine Überraschung gut.

Der spritzige, zauberhafte Liebesdialog geht also weiter. Wie

Emmi es ausdrückt: „Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben.

Und den Rest leben wir gemeinsam.“

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!

53

Das aktuelle Programm: Ich weiß es doch auch nicht!

Wilfried Schmickler ist der Scharfrichter unter den deutschen

Kabarettisten, seine satirisch brillante Analyse der bundesdeutschen

Wirklichkeit weist ihn als kompromisslosen

Moralisten aus. Seine Opfer sind immer Täter. Allemal die Großen

in Wirtschaft und Politik, Kirche und Medien. Auch die Kleinen, vor

allem die Kleinen im Geiste. Und wenn man ihn fragt, wie lange

die alle noch so weitermachen dürfen, dann sagt er: „Ich weiß es

doch auch nicht“.

Aber Schmickler macht weiter und feuert in seinem neuen

Solo-Programm wieder sein charakteristisches Feuerwerk

punktgenauer Pointen ab, mal grob und bitterböse, oft wütend

und grimmig, fast immer schreiend komisch.

Der Mann leidet am Burn-Over-Syndrom, und diese Eigendiagnose

erscheint sehr glaubwürdig angesichts der zahllosen

offenen Fragen, die sich dem überforderten Zeitgenossen stellen.

„Ich kümmer mich drum“, verspricht Wilfried Schmickler zu

Beginn seines zweistündigen Querfeldein-Rennens.

„Aber ich sage Ihnen gleich: Ich kann mich nicht um alles

kümmern.“ Da ist es, das Dilemma. Es gibt eben zu viele Aufreger.

Und Schmickler regt sich auf. In seinem aktuellen

Programm erweckt das kabarettistische Schwergewicht erneut den

Eindruck, als habe man einem kompromisslosen, scharf

analysierenden, mitunter cholerischen Moralisten vor dem Auftritt

noch eine Adrenalin-Spritze in den Brustkorb gerammt.

Mit anderen Worten: Schmickler ist umwerfend gut, wieder

einmal. Aber hat er uns jemals enttäuscht? Wie auch – so

leidenschaftlich wie er geht kaum jemand zur Sache.

Seit 2001 hat Schmickler alle wichtigen Auszeichnungen erhalten:

Deutscher Kleinkunstpreis, Prix Pantheon, Deutscher Kabarett-

Preis, Salzburger Stier. Die Laudatoren sehen ihn als

„Überzeugungstäter“, finden ihn blitzschnell, gnadenlos, genau,

subtil, perfide, provokant, spitzfindig, direkt, derb, rotzfrech und

poetisch. Kurzum: Es wird ein höchst unterhaltsamer Abend.

„Wilfried Schmickler ist ein politischer Satiriker, der in seinen

Kommentaren kompromisslos an die Schmerzgrenze und

manchmal auch darüber hinaus geht.”

(Laudatio Deutscher Kabarettpreis)


Nach-Sitz!-en mit Martin Rütter

Das Bee Gees Musical

Montag, 17. März 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preis: € 18,00

Mittwoch, 19. März 2014, 19.30 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 59,90 / 54,90 /49,90

inkl. VVK-Gebühr, zzgl. Garderobe

Veranstalter: RESET Production, Gera

ERSPARNIS

Sprechstunde für Menschen mit Hund

Moderation IKZ-Redaktionsleiter Thomas Reunert

Wenn Martin Rütter in der Jubiläums-Spielzeit des Parktheaters

die Bühne betritt, dann bedeutet das auch für ihn ein kleines

Jubiläum. Ziemlich genau vor zehn Jahren stand er zum ersten

Mal im Scheinwerferlicht vor den dicht besetzten Reihen des

Großen Hauses und staunte (heimlich) nicht schlecht, dass so viele

Menschen seine Ratschläge für die richtige Hundeerziehung, seine

ganz persönlichen Übersetzungen für die manchmal

komplizierte Sprache Deutsch-Hund und Hund-Deutsch hören

wollten. „Natürlich hatte ich vorher auch schon Vorträge gehalten,

aber alles war viel kleiner, Iserlohn war schon der Auftakt für

meine heutige Bühnen-Präsenz.“

Daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Und wird sich auch

bei seinem nächsten Besuch nichts ändern. Unter dem Motto

„Nach-Sitz!-en“ möchte Martin Rütter wieder zusammen mit

Thomas Reunert mit diversen tierischen Mythen und Vorurteilen

aufräumen. Und natürlich jede Menge Tipps zum gemeinsamen,

genussvollen Leben von Mensch und Mensch, Mensch und Hund,

Hund und Hund geben. „Vielleicht werden wir diesmal ja über die

Langeweile beim Hund sprechen. Vielleicht aber auch über etwas

ganz anderes. Das Schöne in Iserlohn ist, dass das Publikum den

Abend im Grunde genommen selbst an der Leine hat.“

Mit freundlicher Unterstützung:

Massachusetts - Das Bee Gees Musical

Music Performed by The Italian Bee Gees

In Memoriam to Robin & Maurice Gibb

Das Musical lässt sein Publikum mit einer mitreißenden Show

teilhaben an den wichtigsten Stationen dieser Ausnahme-Band.

Von den Anfängen mit „To Love Somebody“ und „Massachusetts“

über die heiße Saturday Night Fever-Zeit bis zu ihrem letzten

großen Album „You Win Again“ Ende der 80er Jahre.

„Die erfolgreichste Familienband aller Zeiten“ stellt das Guinness-

Buch der Rekorde fest! Die Gibb-Brüder gründen sich als Pop-

Band 1958 in Australien und landen ihre ersten Hits. 1966 geht es

gemeinsam zurück nach Großbritannien – die Teenie-Stars sind

jetzt schon mächtig populär. Aber das ist nur der Anfang: In den

70er Jahren jagt ein Welthit den nächsten. 1978 haben die Bee

Gees zeitgleich fünf Songs in den Top Ten der US-Charts, die

ersten drei Plätze waren für Wochen in fester Hand von Barry,

Robin + Maurice Gibb.

Musikalisch sehr authentisch und auch optisch ganz nah dran

am Original – das ist diese Reise durch die Geschichte der Bee

Gees. Alle großen Hits werden zu hören sein, die frühen Songs

ebenso wie die späten. Den musikalischen Part übernehmen

(selbstverständlich live) The Italian Bee Gees. Die ambitionierten

italienischen Egiziano-Brüder (wirklich drei Brüder!) sind seit

Jahren auf den Spuren ihrer großen Vorbilder unterwegs, stehen

in engem Kontakt mit der Familie Gibb und haben sich weltweit

eine eingeschworene Fangemeinde ersungen und erspielt.

Wir sind Mitglieder im Förderverein, weil wir Genuss,

Anregungen und Widersprüche erleben.

Bärbel und Dr. Reinhard Veit

54


Oliver Steller - Morgenstern

Die Lokomotive

Freitag, 21. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 21,40 / 19,60 / 18,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo III & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Samstag, 22. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

Reihe Boulevard & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Oliver Steller spricht und singt Morgenstern

„Frag nicht lang” - Gedichte, Briefe, Leben zum 100. Todestag

von Christian Morgenstern

„Oliver Steller ist ein Meister der Rezitation - Die Stimme

deutscher Lyrik”, wie die FAZ schrieb.

Kein Kostüm, kein Requisit, keine Schminke - der Stellersche

Aktionsradius beschränkt sich auf die Größe einer Fußmatte -

seine Stimme erzeugt Bilder, seine Musik koloriert. Der

musikalische Rezitator verwandelt sich in die vielen Charaktere,

die Morgenstern geschaffen hat: Palmström und Korf, Palma Kunkel,

Gingganz und Nasobem. „Fraǵnicht lang” ist ein Programm

voller Leben mit viel Musik und von Sentimentalität gereinigt.

Geboren wird Morgenstern am Ende des deutsch-französischen

Krieges 1871, er lebt in der bis dahin längsten konfliktfreien Zeit

bis 1914. Gerade mal 43 Jahre sind diesem Dichter vergönnt, um

mit seiner komischen Lyrik im literarischen Gedächtnis zu bleiben.

Die Erinnerung an einen Dichter, den man nur halb kennt, wenn

man sich einzig an seine humorvoll-spielerischen Gedichte erinnert.

Der größere Teil seines Werkes gleicht Rainer Maria Rilke,

Franz Kafka und Hermann Hesse, die ebenfalls in den 70er Jahren

des 19. Jahrhunderts geboren wurden. Als neuromantisch werden

die Germanisten die Epoche später bezeichnen, Morgenstern selber

bezeichnete sich als „Gelegenheitsdichter und nichts weiter”.

Pressestimmen

Oliver Steller, ein Chamäleon der deutschen Lyrik! Ein gelungener

Abend für Seele und Verstand. Man wohnt einer speziellen Show

bei, deren anspruchsvolles, doch lebendiges literarisches

Fundament von ihrer hochklassigen musikalischen Ebene noch

überragt wird.

Wer nur einen Besuch beim Dichter beabsichtigt hatte, hat ihn

ganz sicher als neue Größe, Erfahrung und literarische Lust mit

nach Hause und in sein Leben genommen. So stimmig, so echt,

so eindrucksvoll, als hätten Text und Ton schon immer zusammen

gehört: Stellers einfühlsame Stimme übersetzt die Gedanken und

Gefühle der Poeten von damals ins Hier und Jetzt, als wären ihre

Texte erst gestern entstanden.

Mit freundlicher Unterstützung:

Komödie von André Roussin

Bearbeitung und Regie: Jürgen Woelffer

Mit Anita Kupsch, Peter Fricke, Gisbert P. Terhorst u.a.

Theater am Kurfürstendamm, Berlin

Paris, Ende der fünfziger Jahre – Sonja, eine nach der russischen

Revolution in der französischen Hauptstadt gestrandete Frau aus

Baku, lebt hier mit ihrem Ehemann, einem Buchhändler. Dessen

Laden hat die resolute Dame zum beliebtesten seiner Art in der

ganzen Stadt gemacht.

Doch mit ihrer russischen Seele und ihrem Herzen hängt sie

immer noch an ihrer großen Liebe Kostja, „dem besten Reiter und

dem allerschönsten Mann der Gegend”.

Die beiden haben sich vor 40 Jahren auf der Flucht im Rauch einer

Lokomotive verloren. Sonjas Mann bleibt nichts anderes übrig, als

großzügig darüber hinwegzusehen, dass seine Frau anscheinend

ihr ganzes Leben einer alten großen Liebe nachtrauert.

Eines Tages taucht der verschollene Kostja in Paris auf, und Sonja

muss sich zwischen dem Franzosen mit seiner liebenswürdigen

Toleranz und dem russischen Seelenverwandten entscheiden.

Gleichzeitig löst die agile Großmutter, Spezialistin in Sachen Liebe,

ganz nebenbei noch die Probleme ihrer Enkel und anderer

Familienmitglieder.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

55


Bodo Wartke

Die Schöpfung

Sonntag, 23. März 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 19,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

Reihe Mixed Pickles & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 30 %

ERSPARNIS

Dienstag, 25. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 30,00 / 28,00 / 26,00

Preise im Abo: € 22,50 / 20,33 / 18,25

Abo I, Abo 7+3 & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 27 %

ERSPARNIS

Klaviersdelikte

In seinem jüngsten Programm beweist Bodo Wartke einmal mehr

seine vielfältigen Qualitäten als Gentleman-Entertainer am Flügel.

Sein Klavierkabarett in Reimkultur ist unterhaltsam, mitreißend

und immer auf den Punkt. Mit augenzwinkernder Leichtigkeit

führt der Sprachjongleur das Publikum singend durch den Abend

und erzählt seine Geschichten, die sich in einem rauschenden

Bilderbogen entfalten. Seine Klaviersdelikte sind charmante

Beobachtungen unseres Alltags und jener Komplikationen, die das

zwischenmenschliche Miteinander aufwirft.

So bietet das turbulente Leben in einer WG ebenso Stoff für

eine Ballade wie die akustische Umweltverschmutzung und die

lieben Nachbarn, die, statt Stille zu zelebrieren, einen konstanten

Lärmpegel um die Wohnung des dichtenden Künstlers aufrecht

erhalten.

Und die Liebe? Mit einer Dame aus Konstanz verbindet den

Lateintänzer eine rasante Tanzromanze. Und mit „Christine” ist

dem Dichter ein zutiefst berührendes Lied gelungen, mit dem er

sich als Meister der leisen, nachdenklichen Töne empfiehlt.

Preise und Auszeichnungen

(Auswahl)

- Publikumspreis des Großen Kleinkunstfestivals der Wühlmäuse,

- Internet-Kabarettpreis „Sound Zeck“

- „Emser Pastillchen für zwei Stimmbänder“, Bad Ems

- Deutscher Kleinkunstpreis Chanson, Mainzer Unterhaus

- „Mindener Stichling”

- „Jugend kulturell”-Förderpreis Sparte Kabarett, 2. Preis

- „Stuttgarter Besen”, Publikumspreis

- „Thüringer Kleinkunstpreis” der Stadt Meiningen

- „Tuttlinger Krähe”

- Publikumspreis „Das Schwarze Schaf vom Niederrhein”

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Ballett von Uwe Scholz / Musik von Joseph Haydn

Ballett des Nationaltheaters Brünn

Analog zur neu erschaffenen Erde ist in der „Schöpfung” von

Uwe Scholz auch die Bühnenwelt „im Anfange” wüst und leer,

muss auch hier erst Ordnung in das Chaos gebracht werden. Nur

langsam wird der Blick auf das Corps de Ballet freigegeben,

dessen Mitglieder im Hintergrund stereotype Wiederholungen

ausführen. Die erste Ordnung entsteht auf der Bühne zeitgleich

zum donnernden Höhepunkt des Vorspiels. Auf den Prospekt

werden dunkle, sich nur langsam verändernde und allmählich

verblassende Gebilde projiziert, darunter Aquarelle Francesco

Clementes, die sich abstrahiert mit dem Schöpfungsmythos

auseinandersetzen und eine stimmige Impression geben.

In dieses Arrangement schreiten die Tänzer während der ersten

Takte von Raphaels Rezitativ über die Schaffung des Himmels

und der Erde mechanisch herein, finden sich langsam zu einem

(Welten)-Kreis und erwachen, die Arme dem Himmel entgegen

streckend, erst vollends zum Leben, als der Chor den Durchbruch

des Lichtes verkündet. Die metaphorisch-choreografische

Umsetzung des Werdens der Welt entfaltet hier eine stark affektive

Kraft, die sich frei von falschem Pathos unmittelbar auf das Publikum

überträgt: der gewaltigste Moment in Scholz’ „Schöpfung”.

Uwe Scholz wurde in Stuttgart bei John Cranko und Marcia Haydée

ausgebildet und bekam dort 1980 auch seinen ersten festen

Choreografie-Vertrag. Nach dem Tode Crankos wurde er zum

ersten „Ständigen Choreografen“ berufen. 1985 wurde er der

bis dahin jüngste Leiter eines europäischen Tanzensembles am

Opernhaus Zürich. Von 1991 bis zu seinem Tod war er Chef-

Choreograf der Oper Leipzig. Uwe Scholz schuf Ballette von

internationalem Rang.

Pressestimmen

Das Niveau der Brünner Tänzer ist sehr hoch.

Die Balletttruppe ist bestens einstudiert und offensichtlich sehr

motiviert.

Es war jedenfalls einer der größten Premierenerfolge.

Begeisterung im Haus, mit zahlreichen Bravi. Empfehlenswert.

Um 19.15 Uhr kostenlose Einführung mit Dr. Walter Ossenkop

56


Hubbard Street 2

Samstag, 29. März 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 24,00 / 18,00 (ermäßigt)

Preis im Abo: € 16,14

Reihe Mixed Pickles & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 33 %

ERSPARNIS

Mazowsze

Sonntag, 30. März 2014, 16 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 37,00 / 35,00 / 33,00

Veranstalter: K-Promotion GmbH, Kiel

Tanzen ist Poesie des Fußes

Staatliches Tanz- und Gesangsensemble Mazowsze

Hubbard Street 2, gegründet 1997, ist die Tochter des legendären

Hubbard Street Dance Chicago (HSDC) und Ausbildungsstätte für

die späteren HSDC-Tänzer. Das Repertoire umfasst Werke der

größten Talente der USA. Hubbard Street 2 steht für die Förderung

junger Choreografen. Seit 1999 findet jedes Jahr ein Wettbewerb

statt, bei dem junge Künstler die Chance haben, Kreationen für die

Compagnie zu schaffen. Nur die besten Werke werden in das

ständige Repertoire aufgenommen. Es ist ein Anliegen von

Hubbard Street 2, den Tanz in alle Winkel der Welt zu bringen.

HS2 ist an keinen Tanzstil gebunden, es verbindet jede Form des

modernen Tanzes vom Hiphop über Streetdance zu Jazzdance und

Contemporary Dance.

Alle Tänzer der Compagnie wurden jedoch, bevor sie zu HS2

kamen, klassisch trainiert, so dass den Choreografen die

Möglichkeit gegeben wird, für ihre Arbeit auf jede Tanzform

zurückzugreifen und neue Ausdrucksformen zu entwickeln. Diese

Mischung macht die Einzigartigkeit der Compagnie aus.

Pressestimmen

Technisch auf höchstem Niveau, immer synchron, jedoch nie

uniform.

...das durch die Ausdruckskraft und eine menschliche, dynamisch

interessante Bewegungssprache überzeugt.

Die unterschiedlichsten Bewegungsmuster und aus der

Bewegung heraus erstarrten Posen verlangen von den Tänzern

perfekte Körperbeherrschung.

Der anregende Ausflug in die Welt zeitgenössischen Tanzes wurde

vom Publikum gut aufgenommen.

Tanzen ist die Poesie des Fußes, hat der englische Dichter John

Dryden einmal gesagt. Wenn dem so ist, dann müssen wohl die

Tänzer von Hubbard Street 2 aus Chicago die Schöpfer der Poesie

sein.

Sie verzauberten die Zuschauer.

Wenn heute von den besten Tanz- und Gesangsshows der Welt

die Rede ist, zählt Polens Mazowsze zu denen, die stets ganz weit

vorne genannt werden. Mazowsze: Das sind rund 100 Tänzer,

Sänger und Orchestermusiker, die in einem mitreißenden Tempo,

einer Fülle an Farben und gewaltiger Dynamik ihr Publikum

in den Bann polnischer Tradition ziehen, die einen nicht wieder

loslässt. Seit der Gründung 1948 haben über 30 Millionen

Zuschauer in mehr als 8000 Vorstellungen Mazowsze live erlebt.

Heute ist das Ensemble ein weltberühmtes lebendiges Monument

für Polens facettenreiche Kultur und das Erbe seiner Volkskunst.

Aufgrund seiner enormen Popularität in aller Welt wird Mazowsze

auch als „Botschafter der polnischen Kultur“ bezeichnet. Trotz

ausgebuchter Terminpläne dank weltweiter Engagements ist es

nun wieder gelungen, Mazowsze nach 10-jähriger Abwesenheit

auf Deutschlands Bühnen zu holen.

Pressestimme Iserlohner Kreisanzeiger

Das Parktheater bis fast auf den letzten Platz besetzt, die

Zuschauer in bester Stimmung und auf der Bühne ein furioses

Spektakel- so sieht ein gelungener Abend aus.

Auch wenn man der polnischen Sprache nicht mächtig war,

bekam man doch ein Gefühl dafür, was einen Abend mit

„Mazowsze” so besonders macht und was die vielen Zuschauer

ins Theater gelockt hatte: das Gefühl purer Lebensfreude.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Wir sind Mitglieder im Förderverein, um nette Menschen

kennen zu lernen.

57

Ellen Stawicki und Kurt Balkow


1. Deutsches Zwangsensemble

Horst Evers

Mittwoch, 2. April 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 22,40/ 21,10 / 19,90

Preise im Abo: € 19,20/ 18,10 / 17,10

Reihe Kabarett & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Donnerstag, 3. April 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 17,00 / 14,00 (Mitglieder Förderverein)

ERSPARNIS

Ein Ort für das Wort

Das aktuelle Programm: Die Zeit der Bescheidenheit ist vorbei

Das Erste Deutsche Zwangsensemble – Claus von Wagner, Philipp

Weber und Mathias Tretter, zusammen Träger von 37 Kleinkunst-

Preisen – kehrt mit nicht gekannter Intensität zurück

In Internet-Foren diskutierten Fans monatelang die bangen

Fragen: Wird es wieder Bombendrohungen von Islamisten geben?

Wer ist diesmal der Schwule? Und: Ist den drei blutjungen Aufsteigern

der Ruhm zu Kopfe gestiegen? Die Antwort ist: Ja.

Sicherlich, man kann Globalisierung besonnener beschreiben,

subtiler, exakter, engagierter, ja, auch menschenfreundlicher –

aber niemals lustiger! Wenn die Welt wirklich ein Dorf geworden

ist, dann kommen hier drei junge Großstädter zum Schützenfest.

Sie legen an auf alles, was sich noch bewegt. Ein Arztkind, ein

Anwaltssprössling und der Sohn eines Ingenieurs für Tiefbau,

Sicherheits- und Verfahrenstechnik, die eigentlich wissen: Gewalt

ist die Fortsetzung des Kabaretts mit anderen Mitteln. Aber noch

stehen sie auf der Bühne. Und sie meinen es ernst: „Unser Ziel ist

nicht das Fernsehen, unser Ziel sind die Schulbücher.“

Pressestimmen

Ebenso wilde wie unterhaltsame Tour durch den Widersinn der

Politik. Wagners schauspielerisches Talent, Webers Spritzigkeit

und Tretters fein gesponnene Bissigkeit führen die Behauptung

ad absurdum, die junge Generation sei maulfaul und unkritisch.

Sie klopfen laut vernehmbar an die Tür zum Kleinkunst-Olymp.

Da wird nicht an der Oberfläche gekratzt. Politische und soziale

Fakten werden schonungslos ans Licht gezerrt, verbal geschliffen

und zerlegt.

Ein Breitbandtonikum zur Therapie der Unzulänglichkeiten!

Den Branchen-Altvorderen haben sie sogar noch etwas voraus:

eine erfrischende Respektlosigkeit, mit der sie politisch Schwergewichtiges

und deftige Albernheiten vermischen und treffsicher

in bitterböse Gesellschaftskritik verwandeln.

Malträtiert von dem sonstigen Einheitsbrei inhaltloser

Programme, erholt sich beim Zwangsensemble die geplagte Seele

des Liebhabers politischen Kabaretts im Minutentakt.

Mutig, unkonventionell und wunderbar komisch. Zusammen sind

sie wirklich unschlagbar.

58

Neues Programm! Hinterher hat man’s meist vorher gewusst

„Seine Bühnenshows sind Legende, seine paillettierten Roben,

seine ausladenden Hüte, die reichverzierten Brillen, die

atemberaubend hohen Schuhe, sein ausgefeiltes Klavierspiel, die

bravourösen Tanzeinlagen, allesamt choreografische

Spitzenleistungen. Das Effektfeuerwerk, das seine Auftritte

regelmäßig begleitet, macht in eindrucksvoller Weise deutlich,

was Pyrotechnik heute in geschlossenen Räumen zu leisten im

Stande ist, und lässt nicht selten die Nachbarschaft des jeweiligen

Theaters glauben, der Verteidigungsfall sei eingetreten. Seine Big

Band mit 25 Spitzenmusikern aus über 40 Ländern gehört zum

Besten, was momentan auf den Bühnen Europas anzutreffen ist,

die Kraftteile seiner Kür haben Eberhard Gienger beeindruckt

und Florian Hambüchen einen Weinkrampf beschert, sein Beitrag

zum deutschen Kunstlied ließ Peter Schreier verstummen, und

der Deutschland-Achter wäre ohne ihn nur irgendein Siebener

unter vielen. Martin Walser und Günther Grass holen sich bei ihm

regelmäßig Tipps für ihr literarisches Schaffen und schlagen diese

dann ebenso regelmäßig wie ungezogene Kinder in den Wind,

was ihre altersmürben Beiträge zur deutschen Literatur erklärt.

Er ist überall ein gern gesehener Gast, ein geschätzter Ratgeber,

ein erfolgreicher Trainer, ein lieber Freund, ein ernster Gatte, ein

gutes Herrchen. Doch immer wieder einmal besinnt er sich

darauf, wie alles anfing, damals. Irgendwo in Berlin. Eine Bühne.

Ein Mann. Ein Text. Mehr hat es eigentlich noch nie gebraucht.

Dann kommt der ganze Rest von selbst. Ein Mann. Ein Text. Wir

haben beides hier. Freuen Sie sich auf Horst Evers!“ (Zitat Jochen

Malmsheimer)

Horst Evers präsentiert in diesem neuen Programm in bewährter

Form als „Vorleseshow” fast alltägliche, aber immer sehr

pointierte Geschichten aus eigener Feder.

Auszeichnungen (Auswahl):

Deutscher Kleinkunstpreis 2008 - Salzburger Stier 2001

Prix Pantheon 2001 - Tuttlinger Krähe 2002 - 2002 Deutscher

Kabarettpreis (Nürnberg) - Paulaner Solo 2000

Pressestimme

Evers kreiert so entwaffnend wie fatalistisch mit verbalem

Slapstick ein aberwitziges Alltags-Universum. Ein federleichtes

Bravourstück lakonischen Humors. Wie weiland Ernst Jandl bringt

Horst Evers die Sprache zum Tanzen. Er verleitet mit seinen

absurden Kurzgeschichten zu wahren Lachkrämpfen.

Einfach klasse. Eins mit Stern! Ein Glücksfall für das Kabarett.


Rock4 - A-Cappella vom Feinsten

Rock4 - A-Cappella vom Feinsten

Festliche Jubiläums-Gala 5.4.2014

Liebe Theaterbegeisterte aus der Region!

Wir feiern ein Fest! Einmalig außergewöhnlich und vielfältig -

voller farbiger Lebensfreude! in einem berauschenden

dekorativen Ambiente.

- ab 19 Uhr Begrüßung mit Welcome-Cocktail

- Jubiläums-Tombola

- ca. 22 Jubiläums-Brillant-Feuerwerk

- ca. 22.30 Uhr Tanz in allen Räumen

zu festlichen Walzerklängen von Strauß & Co.

- Das Philharmonischen Orchester Hagen spielt zum Tanz

auf der Bühne bis ca. 23.00 Uhr.

- Danach Tanz- und Party-Musik mit „A.B. and the Balls“. Sie

covern Musik von Robbie Williams, PUR, Sportfreunde Stiller,

Nena, Culcha Candela, Tina Turner. Hits für alle Altersklassen!

- Thomas Weber mit der weißen Böhm-Orgel - Showkonzert mit

Party-Krachern bis hin zum Schlager (Galerie)

Classic meets Rock - Special

Samstag, 5. April 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Großes Haus

Preise: € 33,00

10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten

und Mitglieder des Fördervereins Parktheater Iserlohn!

Samstag, 5. April 2013, 20 Uhr

Löbbecke-Saal des Parktheaters Iserlohn

Preis: 28,00

€ 10 % Ermäßigung für Parktheater-Abonnenten und

Mitglieder des Fördervereins Parktheater Iserlohn

„Rock4“ waren mit ihrem Show-Act die Endeckung von

„Stimmflut“ 2013: Ein frenetisch jubelndes Iserlohner Publikum!

Junge und alte Rockklassiker von „Stairway to Heaven“ über

„Hotel California“ von den Eagles bis zu „Crazy“ von Gnarls

Barkley und „Rolling in the Deep“ von Adele. Ein Abend voller

Emotionalität, Kraft, Witz und makelloser Darbietung.

Pressestimmen

Was zählt ist das Gefühl, die Stimmung.

Ein wahres Meisterstück liefern die vier mit „Private

Investigations“ der Dire Straits aus den 80-er Jahren ab. Wer es

von damals noch kennt, wird sich der Gänsehaut nicht erwehren

können, wenn Nico Jacobs den Text von Mark Knopfler spricht.

Jeder der vier hat eine Stimme, die allein eine ganze Band tragen

könnte.

Sternstunden! Die Stimme so kompromisslos zum Instrument zu

machen, das hat seit 2000 tatsächlich einzigartige Qualität.

Für jeden ihrer Zuhörer mag ein anderes Stück der ultimative

Gradmesser sein. „Rock4“ wissen darum. Und verstehen

gleichermaßen zu überraschen wie zu überzeugen.

Schlicht und einfach genial.

Mit freundlicher Unterstützung:

Musikalisches Feuerwerk

Kultur-Highlights live mit dem Philharmonischen Orchester Hagen

und „Fernsucht“ - ein Special der beliebten Iserlohner Reihe

„Classic meets Rock“.

10 Jahre Förderverein

Craig Lees & mit seiner Band „Ambiance“

ist vermutlich der meistgefragte Musiker Berlins. Seine Show und

sein Können ließen ihn in die Spitzenklasse der Berliner Künstler

aufsteigen. Seine Genialität zeigt sich insbesondere, wenn er

gleichzeitig Klavier und Keyboard spielt, zwei Drumsynthesizer

bedient, den Bass mit den Füßen spielt und auch noch singt.

Sollte jemand denken, dass es sich dabei um eine Zirkusnummer

handelt, dem empfehlen wir dringend, Craig Lees live kennenzulernen.

Er bietet ein musikalisches Feuerwerk mit seinem

Repertoire von über 800 internationalen Hits aus Rock, Pop, Soul,

Rhythm & Blues, Swing, Jazz, Latin und Broadway-klassikern.

59


Cappella Istropolitana

Beatles Tanzabend

Mittwoch, 9. April 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00/ 20,40/ 17,90

Preise im Abo: € 19,67 / 17,50 / 15,42

Abo Meisterkonzerte & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Montag, 5. Mai 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 29,00 / 27,00 / 25,00

Preise im Abo: € 18,43 / 16,86 / 15,36

Abo III & freier Verkauf

Top-Zuschlag

IM ABO

ca. 37 %

ERSPARNIS

Leitung: Volker Schmidt-Gertenbach

Solist: Kuang Jun Hong, Gitarre

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788) Sinfonie h-moll 182 Nr. 5

Mauro Giuliani (1781 – 1829) Konzert für Gitarre und Orchester

A-dur op. 30

Wolfgang A. Mozart (1756 – 1791) Sinfonie Nr. 17 G-Dur KV 129

Antonio Vivaldi (1678 – 1741) Konzert für Gitarre und Orchester

D-Dur

Joseph Haydn (1732 – 1809) Sinfonie Nr. 44 e-moll

Pressestimmen

Eine Weltsensation! - Iserlohner Kreisanzeiger nach dem Konzert

am 18. 8. 2012

Unglaubliche musikalische Reife bei perfekter Beherrschung des

Instruments - Westfalenpost am 14. 8. 2012 nach Gewinn des

Spezialpreises beim Internationalen Gitarrenwettbewerb Iserlohn

A Centurytalent - China Daily

„Das geht um die Welt“, sagte Thomas Kirchhoff kopfschüttelnd,

nachdem Kuang Jun Hong das Festival-Publikum mit nur einem

Stück zu Jubelstürmen hingerissen hatte. Was da in dieser Woche

mit dem kleinen Chinesen passiert ist und was er alles geboten

hat, konnte er selbst immer noch nicht so recht fassen. Mehrmals

wiederholte Kirchhoff, dass er so etwas noch nie gesehen und

auch nie für möglich gehalten habe. In einem sei er sich aber

sicher: Via Twitter und Facebook ist das längst alles um die

Gitarrenwelt gegangen – vom Bachpreis vor einer Woche bis zu

diesem Sensationsauftritt. Ein Paukenschlag aus Iserlohn, der die

Welt der klassischen Gitarre mit Sicherheit erschüttert.

Erschütternd ist viel mehr, dass kein einziger der besten

Studenten, die solistisch ran durften, aus Westeuropa, geschweige

denn aus Deutschland kommt. Dafür wimmelt es auf der Seite

derer, die etwas können, von Chinesen. Kuang Jun Hongs Spiel

grenzt an ein Wunder. - Iserlohner Kreisanzeiger am 20.08.2012

Ballett von Peter Breuer

Salzburg Ballett - Eine Produktion des Salzburger Landestheaters

In den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts eroberte eine

Gruppe von vier jungen, langhaarigen Männern die Welt – die

Beatles. Sie sangen Rock- und Pop-Songs, wie man sie nie vorher

gehört hatte, trugen Frisuren, wie man sie nie vorher gesehen

hatte, und erregten Aufsehen, wie man es nicht für möglich

gehalten hätte. Sie trugen bei zu einem völlig neuen, befreiten

Lebensgefühl. Die Melodien von „Yesterday“, „Yellow Submarine“

oder „I Want to Hold Your Hand“ sind längst musikalisches

Allgemeingut und werden heute noch von den Kindern gepfiffen.

Ob in tiefer Melancholie oder im überschäumenden Glücksgefühl,

für jede Gefühlslage haben die Beatles einen Song parat. Jeder

Song schafft einen kleinen Kosmos, erzählt eine Geschichte in

Miniaturformat, die es zu erkunden gilt.

Für diese Geschichten interessiert sich Peter Breuer, der die überwältigenden

Emotionen wie die subtilen Zwischentöne in Tanz

auszudrücken versteht.

Pressestimmen

Tosender Applaus und Standing Ovations

Der Erfolg ist programmiert. Die Aufführung wird nicht nur den

eingefleischten Beatles-Fan bezaubern (den dafür vollständig). Die

Tänzer füllen die Musik nicht nur aus, das Verhältnis von Körper

und Klangkonserve ist symbiotisch, der Ausdruck geschmackvoll

und das Engagement hingebungsvoll.

Bemerkenswert, wie Breuer seine Tänzerinnen und Tänzer immer

wieder in akrobatische Kunststücke treibt. Das lässt den Applauspegel

des Publikums von Anfang an in die Höhe schnellen.

In die Welt der 1960er Jahre taucht das technisch brillante

Ballett-Ensemble des Salzburger Landestheaters mit Peter Breuers

kurzweiligem „Beatles Tanzabend“ ein.

Passt Tanz auf Spitze zu Beatles-Hits? Klare Antwort: „Ja!“ Wahre

Begeisterungsstürme erntete das gesamte Team des Salzburger

Landestheaters mit seinem „Beatles Tanzabend“.

Das Ballett-Ensemble brillierte in der Choreografie von Peter

Breuer mit höchster klassischer Ballett-Kunst.

präsentiert von:

Mit freundlicher Unterstützung:

Kulturpartner:

60

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!


Loriots dramatische Werke

Erwin Pelzig

Mittwoch, 7. Mai 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 19,67 / 18,08 / 16,42

Reihe Boulevard & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Donnerstag, 8. Mai 2014, 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 24,00 / 22,00 / 20,00

ERSPARNIS

In Erinnerung an Vicco von Bülow die berühmtesten seiner

dramatischen Werke

Mit Hans Peter Korff, Christiane Leuchtmann u.a.

Münchner Tournee

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

Pelzig stellt sich - Neues Programm von Frank-Markus Barwasser

Erwin Pelzig geht auf Tournee. Nach mehreren Jahren Abstinenz

schickt Frank-Markus Barwasser sein Alter Ego wieder dorthin, wo

es am schönsten ist: auf die Bühne. „Pelzig stellt sich“ ist der Titel

des Programms, das dort ansetzt, wo in „Neues aus der Anstalt“

oder bei „Pelzig hält sich“ oft keine Zeit mehr bleibt.

„Die Dinge sind im Sattel und reiten uns“ sagte der amerikanische

Philosoph Ralph Waldo Emerson. Zeit für einen wie Pelzig, die

Dinge näher zu betrachten. Dabei ist er nicht allein. Mit Hartmut

und Dr. Göbel fließen Zuversicht und Verzweiflung in die

Betrachtung der Dinge. Angst schadet dabei durchaus nicht, denn:

Nur wer die Hosen voll hat, sucht den frischen Wind.

Diakonie

SAP-Nr.: 7577083

Auszeichnungen:

Deutscher Comedypreis (2011) „Beste Late-Night-Show“,

Ernst-Hoferichter-Preis der Stadt München (2010)

Friedrich-Baur-Preis (2009), Premio Satira Politica (Italien/2009),

Prix Pantheon Kategorie „Reif & Bekloppt“ (2008),

Unterhaltungs-Journalist des Jahres („MediumMagazin“, 2008)

AZ-Stern des Jahres (2007), Sigi-Sommer-Taler (2007, Otto Grau-

Kulturpreis (2006), Bayerischer Fernsehpreis (2006), Bayerischer

Kabarettpreis (2004) Deutscher Kleinkunstpreis (2004),

Salzburger Stier (2002)

90 x 145

4C Farben

Ich bin Mitglied im Förderverein, um den kulturellen

Leuchtturm der Region - das Parktheater - zu unterstützen.

61

Michael Wieczorek


Heiße Zeiten - Wechseljahre

Piaf - Non, je ne regrette rien

Sonntag, 11. Mai 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 23,00 / 21,10 / 19,10

Preise im Abo: € 20,67 / 19,00 / 17,33

Reihe Boulevard-Extra & freier Verkauf

IM ABO

ca. 14 %

ERSPARNIS

Freitag, 23. Mai 2014, 19 Uhr

Parktheater Iserlohn

Freier Verkauf

Preise: € 18,00 / 14,00 Mitglieder Förderverein

Veranstalter: Förderverein Parktheater Iserlohn

Weiblich - 45plus - na und?!

Ein musikalisches Hormonical von Tilmann von Blomberg

Euro-Studio Landgraf

Piaf - Non, je ne regrette rien - Ein literarisches Konzert

Christa Platzer & Band

Im Rahmen des Liedermacher-Festivals WortKlang 2014

Am Flughafen treffen die Karrierefrau, die Vornehme, die Hausfrau

und die Dauerverlobte aufeinander. Sie eint ein Schicksal;

denn sie befinden sich in den Wechseljahren oder kurz davor. Kein

Frauen-Thema bleibt mehr tabu! Zu legendären Songs mit viel

Humor gespickten, neuen deutschen Texten rocken die Ladys im

Hormonrausch über die Bühne. Für die überwältigende

Stimmung sorgt auch die Flugbegleiterinnen-Liveband. Ein

unwiderstehlicher Spaß - auch für männliche Besucher.

Pressestimmen

Mit dem „Klimakteriumskracher“ glückt ein temperamentvoller

Start, und die Wechseljahre haben ihren Schrecken verloren.

Musical treibt das Publikum zu Lachtränen; Das eine oder andere

nachdenkliche „Da erkennt man sich schon wieder“, war beim

Rausgehen zu hören – doch erst, nachdem die Lachtränen versiegt

waren; Resümee: Schwieriges Thema, einfühlsam umgesetzt mit

tollen Darstellern, guter Musik, munterer Choreografie und feiner

Ausstattung; Musical holt Tabu-Thema ans Tageslicht – Publikum

begeistert. Ein knalliges und äußerst witziges Spektakel, das die

Besucher auch wegen der musikalischen Glanzleistung mitriss.

Großartig! Tolle Unterhaltung von der ersten bis zur letzten

Sekunde. Dass „diese Damen in den Wechseljahren“ nicht ohne

Zugaben davonkamen, war klar; Publikum tobte; Gelächter und

Jubel ohne Ende. Standing Ovation; Das hormonelle Auf und Ab

kommt in der peppigen Inszenierung von Katja Wolff voller Witz,

Trotz und Ironie rüber, vor allem, weil ein blendend aufgelegtes

Ensemble an Musicaldarstellerinnen für stimmstarke Frauenpower

sorgt. Das Publikum ist begeistert und bejubelt das Quartett

enthusiastisch.

präsentiert von Privatbrauerei Iserlohn,

Iserlohner Kreisanzeiger und Kulturbüro Iserlohn

Spezial-Angebot:

Fünf Freundinnen (oder Freunde)

erhalten bei gemeinsamer Buchung

eine Flasche Sekt gratis!

62

Am 19. Dezember 2015 würde Edith Piaf 100 Jahre alt. Sie sang

von Liebe, Lebensfreude, Sehnsucht, aber auch von Krieg und dem

Leben in der Gosse: Edith Piaf war die Meisterin der ganz großen

Gefühle. Ihr Leben: eine Gratwanderung zwischen Genie und

Wahnsinn.

Christa Platzer leiht Edith Piaf nun ihre Stimme. Oder ist es

umgekehrt? Zusammen mit ihrer großartigen Band wandert sie

musikalisch auf den Spuren der Grande Dame des französischen

Chansons. Die charismatische Sängerin will dabei ihr Vorbild nicht

imitieren, sondern schafft eine ganz eigene Interpretation. In dem

wunderbaren literarischen Konzert interpretiert sie alle großen

Hits (Milord, La vie en rose, Non, je ne regrette rien, Padam

Padam, Sous le ciel de Paris, L’accordeoniste u.a.) verbunden mit

kleinen Erzählungen und Anekdoten über das Leben des „Kleinen

Spatz von Paris”. Die Besetzung besteht aus Christa Platzer alias

Edith Piaf sowie fünf Musikern am Akkordeon, Klavier, Kontrabass

und Schlagzeug. Die Arrangements sind sehr durchsichtig und fast

kammermusikalisch. Ein emotionaler Abend!

Pressestimmen

Christa Platzers phänomenaler Edith-Piaf-Abend. Brillant war das,

und man mag behaupten: Für zwei Stunden war diese Sängerin

Edith Piaf.

Wenn Platzer die Chansons der Piaf sang wie Milord, La vie en

rose, Padam Padam oder das unvergessliche Non je ne regrette

rien – mit dem typischen rollenden „R“, dem charakteristischen

Timbre und der großen Stimmkraft, dann war es, als sei die

unvergessene Chansonette wieder auferstanden. Ein Abend der

großen Gefühle.

Aber die wahre Gefühlstiefe von Edith Piaf offenbarte sich auch in

den introvertierten Chansons wie „Mon Dieu“. In solchen

Momenten schenkten Christa Platzer und ihre Musiker dem

begeisterten Publikum faszinierende Momente an einem Abend

der großen Gefühle. Sie traf das unverwechselbare Timbre des

Vorbilds mit großer emotionaler Ausstrahlung.


Rock meets classic

Samstag, 24. Mai 2014, 20 Uhr

Top-Zuschlag

Parktheater Iserlohn

Preise: € 29,00 / 32,00 (Abendkasse)/ 22,00 Mitglieder

Förderverein Parktheater / Preis im Abo: € 16,14

Reihe Mixed Pickles & freier Verkauf

Veranstalter: Förderverein Parktheater Iserlohn

IM ABO

ca. 35 %

ERSPARNIS

Ein Sommernachtstraum

7., 8. und 9. Juni 2014, jeweils 20 Uhr

Parktheater Iserlohn

Preise: € 15,00 /12,00 (ermäßigt)

Rockgruppe „Fernsucht“ & Philharmonisches Orchester Hagen

Leitung GMD Florian Ludwig

Die Gewinner beim Deutschen Rock & Pop Preis 2012!

Gleich in vier Kategorien hat die Band je einen Preis erhalten:

1. Platz: Beste Pop-Band

1. Platz: Bester Song deutsch

1. Platz: Bester Text deutsch

2. Platz: Bestes CD-Album deutsch

„Fernsucht” ist feinster Rock-Pop aus Deutschland. Texte, wie sie

das Leben schreibt, und Musik, die zu Reisen im eigenen Kopf

animiert.

„Fernsucht” ist das, was du willst – Musik, die dich erreicht, und

Texte, die du verstehst und fühlst. „Fernsucht” ist so nah, dass

du Freude und Melancholie schmecken, die Kraft spüren und die

gemalten Bilder betreten kannst.

Ein Geheimtipp für alle Fans deutschsprachiger Rock-Pop-Musik!

präsentiert von:

Komödie von William Shakespeare

Inszenierung des Schauspielensemble Iserlohn e. V.

in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro Iserlohn

Regie: Felicitas Störmann

2014 feiert nicht nur das Parktheater Iserlohn sein 50. Jubiläum.

Das Schauspielensemble Iserlohn kann auf 25 erfolgreiche Jahre

zurückblicken. Aus diesem Anlass und um diese beiden Jubiläen

gebührend zu feiern, macht das Schaspielensemble dem

Parktheater, seinen Zuschauern und sich selbst die besondere

Freude, den „Sommernachtstraum“ seines Lieblingsautors William

Shakespeare zu inszenieren.

Der „Sommernachtstraum” ist sicherlich Shakespeares zauberhaftestes

und fantasievollstes Stück, mit dem das Schauspielensemble

Iserlohn die Zuschauer auf der großen Bühne an den

Hof des Herzogs von Athen und in den verwunschenen Elfen-Wald

entführt. In dieser fantastischen Welt entspinnt sich ein magischer

Reigen, der auch Sie in seinen Bann ziehen wird.

Die Geschichte ist voller Irrungen und Wirrungen; doch am Ende

sind alle Betroffenen froh, nur einen „Sommernachtstraum“

geträumt zu haben.

Mit freundlicher Unterstützung:

Wir sind Mitglieder im Förderverein, weil wir schon lange

begeisterte Abonnenten sind und uns außerdem das

Kinder- und Jugendtheater am Herzen liegt.

Gabriele und Egon Grabski

63


Alles außer gewöhnlich: Vermietungen

Feierlichkeiten im Parktheater Iserlohn

Sie können das Parktheater Iserlohn mieten!

Das Parktheater Iserlohn verbindet eine einzigartige Atmosphäre mit

einer unvergleichlichen Vielfalt. Mit vier eleganten Räumen und dem

großzügigen Foyer bieten wir Ihnen Platz für Veranstaltungen mit bis

zu 800 Personen, die an Tischen Platz finden können.

Sei es das Mitarbeitertreffen mit wenigen Gästen, der große Kundenempfang,

Ihre Hochzeitsfeier, eine Geburtstagsparty, eine Messe, Ihre

Betriebsversammlung oder die Weihnachtsfeier – in den individuell

einzurichtenden Räumlichkeiten der Galerie, des Löbbecke-Saals und

des Foyers ermöglichen wir für Ihre Anlässe den richtigen Rahmen

und realisieren für Sie ein maßgeschneidertes Rahmenprogramm.

Beeindrucken Sie Ihre Gäste mit einem eleganten Ambiente - die Vielfalt

der Möglichkeiten ist unbegrenzt. Der Löbbecke-Saal beeindruckt

mit seiner Stuckdecke, den großen Kronleuchtern und dem stilvollen

Parkett. Ein heller Fliesenboden und die großzügige Fensterfront

machen die Galerie aus. Das große Foyer bietet mit dem Barbereich

ebenfalls viel Gestaltungsspielraum für Ihre Ideen. Moderne Tagungstechnik

auf dem aktuellsten Stand, variable Bestuhlungsvarianten

sowie erstklassige Ton- und Lichttechnik runden das professionelle

Angebot ab. Gleich, ob Sie für Ihren Vortrag nur eine Leinwand mit

Beamer oder für Ihre aufwendige Gala-Veranstaltung ein abendfüllendes

Bühnenprogramm wünschen - wir sind mit unseren ausgebildeten

Mitarbeitern für Sie da und zaubern nach allen Regeln der Kunst

mit den Möglichkeiten des Theaters. Ehrlich und fair kalkuliert.

Unser Gastronomie-Partner verwöhnt Sie und Ihre Gäste auf hohem

kulinarischem Niveau und rundet Ihre Veranstaltung mit vorzüglichen

Speisen und Getränken ab. Vom Sektempfang bis zum Dreigang-

Menü, vom Flying Buffet bis zum Gala-Dinner sind Ihren Wünschen

keine Grenzen gesetzt.

Das Parktheater Iserlohn ist dank bester Ausschilderung in der gesamten

Stadt Iserlohn ohne Umwege zu finden und liegt nur fünf Minuten

von der A 46 entfernt. Direkt am Haus stehen Ihnen und Ihren Gästen

rund 350 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Selbstverständlich ist

das Parktheater Iserlohn behindertengerecht.

Wir beraten Sie gerne.

Gastro-Service für die Theaterpause

Gerne nimmt das Team vom Gastro-Service Hegemann Ihre Getränke-

Wünsche für die Theaterpause als Reservierung entgegen. Bitte sprechen

Sie die Mitarbeiter im Barbereich vor der Vorstellung an, damit

in der Pause an einem reservierten Tisch Ihre bestellten Getränke und

der Pausensnack für Sie bereit stehen.

Wir laden Sie herzlich zum Verweilen ein.

Gastro-Service Bernd Hegemann Tel.: 0171 - 4 17 33 60

Nähere Informationen im Kulturbüro Iserlohn

Theodor-Heuss-Ring 24 • 58636 Iserlohn • Telefon: 0 23 71 / 2 17 19 16 • Fax: 0 23 71 / 2 17 19 14

E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de • Internet: www.parktheater-iserlohn.de

64


Förderverein Parktheater

Jubiläum 10 Jahre

„Kultur ist das Brot der Seele.“

Gemeinsam machen wir es möglich:

Theater für uns, Theater für Iserlohn

Theater für die Region, Theater fürs Leben

Theater voller Leben, Theater voller Emotionen

Theater voller Freude, Theater voller Gefühle

Theater zum Staunen, Theater zum Anfassen

Theater zum Hinschauen, Theater zum Zuhören

Theater zum Lernen, Theater zum Genießen

Gemeinsam machen wir es möglich!

André Heller

Wir

unterstützen

Kultur

Das Parktheater Iserlohn hat mit dem Förderverein eine starke

Lobby und einen verlässlichen Partner.

Aber wir brauchen noch mehr Freunde und Förderer, um der

Zukunft unseres Parktheaters eine breite Basis zu geben.

Wir warten auf Sie! Wir setzen auf Sie! Sie fehlen uns noch!

Der Förderverein des Parktheaters Iserlohn möchte das Besondere,

das Außergewöhnliche ermöglichen und vor allem das Kinder- und

Jugendtheater fördern.

Ein profiliertes, niveauvolles Programmspektrum ist keine

Selbstverständlichkeit. Wir setzen uns ein für ein kritisches,

engagiertes zeitgenössisches aber auch unterhaltsames

komödiantisches Theater, das Programm für das Publikum macht.

Wir haben viel zu bieten! Sie fehlen uns noch!

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen über die Ziele, Vorteile, Förder-Aktivitäten,

Veranstaltungsprogramm, Neuigkeiten, Mitglieder, Satzung,

Beitrittserklärung etc. unter www.parktheater-iserlohn.de oder

Tel.: 0 23 71/2 17 19 08.

Der Förderverein des Parktheaters Iserlohn ist als gemeinnützig

anerkannt und berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

Wir suchen das 500. Mitglied!

Passend zur Jubiläums-Spielzeit 50 Jahre Parktheater Iserlohn feiert

der Förderverein im April 2014 sein 10. Gründungsfest!

Vieles wurde ermöglicht, gefördert, beflügelt, unterstützt. Damit

konnte das Parktheater Iserlohn den Anspruch „Einmalig Vielfältig“

einlösen. Der Förderverein des Parktheaters Iserlohn hat bei vielen

Wagnissen, Versuchen, Experimenten geholfen!

Es lohnt sich, Mitglied im Förderverein zu sein! Er ist größter

Kulturverein Iserlohns. Aber auch er kann und will sich nicht auf

Erfolgen ausruhen.

Wir möchten gerne in der Spielzeit 2013/14 das 5oo. Mitglied

begrüßen! Neben den vielen Vorteilen und der Teilnahme an

internen Veranstaltungen lockt ein besonderer Anreiz.

Das 500. Mitglied gewinnt ein Kultur-Wochende in Berlin für

zwei Personen mit exklusiven Theaterbesuchen und einem Aufenthalt

in einem 5-Sterne-Hotel. Für die Beförderung sorgt eine

BMW-Limousine!

Der Countdown läuft!

05.10.13 Pasión de Buena Vista

Samstag, 20 Uhr

Music & Dance Experience - Live from Cuba mit

kubanischen Charme, Temperament und Humor!

30.11.13 Alpin Drums

Samstag, 20 Uhr

Kraftvolle, aberwitzige Trommelsensation aus den Alpen

07.12.13 Nigel Kennedy – Violine

Samstag, 20 Uhr

Russische Kammerphilharmonie St. Ptersburg

Leitung: Jiri Gilbo

17.12.13 Queen Esther Marrow star.

The Harlem Gospel Singers

Dienstag, 20 Uhr

31.12.13 Berlin Comedian Harmonists

Dienstag, 21 Uhr

Festliche Silvester Gala mit Welthits u.a. der Beatles,

von ABBA, und Michael Jackson

10.01.14 Wundervolle Wiener Melodien

Freitag, 20 Uhr

Festliches Neujahrskonzert 2014 Musiktheater Prag

18.01.14 West Side Story

19.01.14 Samstag, 20 Uhr und Sonntag 19 Uhr

Orchester und Ensemble des Landestheaters Detmold

20.02.14 Shadowland

Donnerstag, 20 Uhr

Die Showsensation aus den USA

05.05.14 Beatles Tanzabend

Montag, 20 Uhr

In die Welt der 1960er Jahre taucht das technisch brillante

Ballettensemble des Salzburger Landestheaters mit Peter

Breuers kurzweiligem „Beatles Tanzabend“ ein.

Mixed Pickles

Maybebop

Donnerstag,

17. Oktober 2013, 20 Uhr

Die A-Cappella-Gruppe mit

ihrem aktuellen Programm

Familie Flöz: Hotel Paradiso

Freitag, 29. November 2013, 20 Uhr

Eine Produkion von der

Theatergruppe Familie Flöz

Hubbard Street 2

Samstag,

29. März 2014, 20 Uhr

Moderner Tanz von jungen

Choreografen

Die Lokalzeitungen, Ihr täglicher Vorteil.

Bodo Wartke

Sonntag,

23. März 2014, 19 Uhr

Der Gentleman am Flügel

präsentiert sein Klavierkabarett

in Reimkultur

A spectacular Night of Queen

Dienstag, 14. Januar 2014, 20 Uhr

Die aufwendigste Freddy-Mercury-

Tribute-Show Deutschlands

Rock meets classik

Die

Kleinkunst-

Reihe

Der Ghetto Swinger

Sonntag, 10. November 2013, 19 Uhr

Aus dem Leben des Jazzmusikers

Coco Schumann

Samstag, 24. Mai 2014, 20 Uhr

Rockgruppe „Fernsucht“ & Philharmonisches Orchester Hagen

65


Abo-Neuanmeldung, Abo-Wechsel, Einzugsermächtigung

Bitte diesen Anmelde-Coupon vollständig und leserlich ausgefüllt

in einem Umschlag an das Kulturbüro Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24,

58636 Iserlohn, senden oder dort abgeben.

Name: __________________________________________________________________________

Ausstellungen

eben still

Vernissage Sonntag, 22. September 2013, 11.30 Uhr

Parktheater Iserlohn - In Kooperation mit Galerie Bengelstreter

Vorname: ______________________________________________________________________

Straße / Nr.: ___________________________________________________________________

PLZ / Wohnort: ______________________________________________________________

Tel. priv./tagsüber (dienstl.): _______________________________________________

Handy: ______________________________ E-Mail: _______________________________

Hiermit bestelle ich ab der Spielzeit 2013/2014 folgende Reihen:

Abo Bezeichung Preiskategorie: 1 2 3 davon ermäßigt*

Musiktheater-Abo I

Abo II

Abo III

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Meisterkonzert-Abo

Abo 7+3

Kabarett-Reihe

Schauspiel-Abo

Boulevard

Boulevard Extra

Mixed Pickles

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Anzahl

Schnupper-Abo:

A B C Musical Weihnachts-Abo Entertainment

(bitte ankreuzen)

*entsprechende Ausweise in Kopie bitte beilegen

(siehe „Ermäßigung“ bei Eintrittspreisen)

Ich bevorzuge Karten in Reihe Nr.: _______________________________________

Links Rechts Mitte (bitte ankreuzen)

Die Abo-Bedingungen senden wir Ihnen gerne zu. Sie sind auf der

Internet-Seite www.parktheater-iserlohn.de hinterlegt und liegen

zum Download bereit.

Die veröffentlichten Abo-Bedingungen erkenne ich an.

(bitte ankreuzen)

Datum, Unterschrift ____________________________________________________________

Bei Nutzung des Lastschriftverfahrens:

Achten Sie bitte auf die Richtigkeit Ihrer Bankverbindung und auf

Deckung Ihres Kontos, da sonst entstehende Gebühren zu Ihren Lasten

gehen. Ich ermächtige die Stadtkasse Iserlohn, das Entgelt für die oben

stehende Abonnementbestellung (gemäß Spielplan) bei Fälligkeit zu

Lasten meines Girokontos in zwei Raten einzuziehen.

Bankinstitut ____________________________________________________________________

BLZ _____________________________________________________________________________

Kontonummer _________________________________________________________________

Name Kontoinhaber/in ________________________________________________________

Mir ist bekannt, dass diese Bestellung verbindlich ist und dass eine

Zahlungspflicht gegenüber dem Kulturbüro Iserlohn besteht,

auch wenn das Abonnement nicht genutzt wird.

Datum, Unterschrift Kontoinhaber/in

___________________________________________________________________________________

Ich wurde geworben von

___________________________________________________________________________________

66

Isa Dahl, 1965 geboren in Ravensburg, Studium an der Staatlichen

Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Studium an der

Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschülerin von Dieter Krieg.

1999 Stipendium Herrenhaus Edenkoben und Förderpreis Künstlerbund

BW; 1992 Reisestipendium der Kunstakademie Düsseldorf

für die USA, 1. Preis „Neue Malerei“; 1993 Förderpreis beim 11.

Bundeswettbewerb „Kunststudenten stellen aus“; 1993/94 Graduiertenstipendium

des Landes NRW; 1995 Villa Romana-Preis, einjähriger

Aufenthalt in Florenz; 1996 Stipendium der Kunststiftung

Baden-Württemberg; 1996/98 Karl Schmidt-Rottluff Stipendium;

1998 Atelier der Karl-Hofer-Gesellschaft in Berlin; 2000 Aufnahme

in das Förderprojekt der Columbus Art Foundation.

14.11. bis 23.12.2013 während der Vorstellungen im Großen Haus

Einmal werden wir noch wach... Türchen auf

Eine historische Zeitreise mit dem Adventskalender

Das Parktheater zeigt in einer repräsentativen Ausstellung zahlreiche

Exponate aus 110 Jahren Adventskalender-Geschichte.

Leihgeber ist der Wuppertaler Sammler Peter Nicolaus.

Seit über 100 Jahre schenken Erwachsene den Kindern einen

Adventskalender. Und Kinder lieben Adventskalender mit ihren

geheimnisvollen Fensterchen und Türchen. Fast jedes Kind besitzt

einen; und es ist herrlich aufregend, jeden Morgen ein Kläppchen

zu öffnen, jeden Morgen etwas Neues zu entdecken und jeden

Morgen dem Weihnachtsfest sichtbar näher zu kommen.

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 23. Februar 2014, 11.30 Uhr

Die Ausstellung endet am 25. Mai 2014

Landschaft & Landschaft - Künstlerische Positionen zum Thema

Landschaft von Astrid Hübbe, Siegrid Nienstedt, Fernand Roda,

Folkert Rasch

In unzähligen Facetten interpretieren Künstler unsere Landschaft.

Ob mit wenigen Horizontstrichen oder in fotorealistischer

Darstellung - alle Ausdrucksweisen haben ihren eigenen

Charme. Goethe: „Indem der Künstler einen Gegenstand der

Natur ergreift, gehört dieser der Natur eigentlich nicht mehr an,

sondern genau in diesem Augenblick erschafft ihn der Künstler,

indem er ihm das Bedeutende, das Charakteristische abgewinnt,

beziehungsweise vielmehr erst den höheren Gegenstand hineinlegt.“

Galerie Bengelsträter

Kurt-Schumacher-Ring 20

58636 Iserlohn, Tel.: 02371 14741

info@galerie-bengelstraeter.de

www.galerie-bengelstraeter.de


Abo I. II, III, Boulevard, Kabarett

(tlw. bestuhlter Orchestergraben)

A

B

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Kategorie I

Kategorie I

Kategorie II

Kategorie III

Kategorie II

Kategorie III

Parkett

Balkon

A

B

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Abo-Kategorien und freier Verkauf

Preisübersicht Spielzeit 2013 / 2014

Abo I (6 Veranstaltungen)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 135,00 € 203,60 € 68,60 €

Kategorie II 122,00 € 190,40 € 68,40 €

Kategorie III 109,50 € 177,60 € 68,10 €

Abo II (7 Veranstaltungen)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 129,00 € 193,20 € 64,20 €

Kategorie II 118,00 € 179,80 € 61,80 €

Kategorie III 107,50 € 168,00 € 60,50 €

Abo III (7 Veranstaltungen)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 129,00 € 191,60 € 62,60 €

Kategorie II 118,00 € 178,40 € 60,40 €

Kategorie III 107,50 € 166,00 € 58,50 €

Boulevard-Reihe (6 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 118,00 € 138,00 € 20,00 €

Kategorie II 108,50 € 126,60 € 18,10 €

Kategorie III 98,50 € 114,60 € 16,10 €

Kabarett-Reihe (5 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 96,00 € 112,00 € 16,00 €

Kategorie II 90,50 € 105,50 € 15,00 €

Kategorie III 85,50 € 99,50 € 14,00 €

Mixed Pickles (7 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

einheitl. Preiskategorie 113,00 € 181,80 € 68,80 €

Abo Meisterkonzerte (6 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 118,00 € 183,00 € 65,00 €

Kategorie II 105,00 € 168,60 € 63,60 €

Kategorie III 92,50 € 154,60 € 62,10 €

Kindertheater Großes Haus Studio/Bühne

Kinder 5,50 € 4,00 €

Erwachsene 7,50 € 5,50 €

Abo Schauspiel (5 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 85,50 € 107,00 € 21,50 €

Kategorie II 77,00 € 98,00 € 21,00 €

Kategorie III 69,50 € 90,00 € 20,50 €

Boulevard Extra (3 Veranst.)

Alle Veranstalt.

im Abo

Alle Veranstalt.

im fr. Verkauf Ersparnis im Abo

Kategorie I 62,00 € 69,00 € 7,00 €

Kategorie II 57,00 € 63,30 € 6,30 €

Kategorie III 52,00 € 57,30 € 5,30 €

Im Abo die besten Plätze zum besten Preis! Auf die Abos, fertig, los!

Jetzt noch schnell alle 10 Abo-Vorteile von Anfang an sichern!

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Preisermäßigungen

Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwillige (BFD und FSJ) sowie

Sozialpass-Inhaber und Leistungsempfänger im Sinne des SGB II

erhalten bei Vorlage des entsprechenden Ausweises eine Ermäßigung

von 50 % auf den Kartenpreis. Inhaber von Ehrenamtskarten

erhalten eine Ermäßigung von 10 % auf den Kartenpreis. Eine

Ermäßigung auf die im Kartenpreis enthaltene Garderoben-Gebühr

wird nicht gewährt. Die Vergünstigungen gelten auch für die Kinder-

und Jugendtheater-Veranstaltungen, jedoch nicht für Sonder-

Veranstaltungen, Veranstaltungen mit Top-Zuschlag, Vemietungen

und nicht für die Reihen Kabarett, Boulevard, Boulevard Extra und

Mixed Pickles. Die obigen Personengruppen erhalten eine Stunde vor

Beginn der jeweiligen Veranstaltung - soweit noch verfügbar - ein

Last-Minute-Ticket für 10 € für die Vorstellungen des Kulturbüros der

Impressum: Verlags-Sonderveröffentlichung der Zeitungen IKZ/WR/WP - Verantwortlich für Anzeigen: Leo Plattes/IKZ-AV.

Gesamtherstellung: IKZ-AV Iserlohn; Redaktion: Kulturbüro Iserlohn; Gestaltung: Stadtwerbung Iserlohn, Sandra Hartwig / Jennifer Münke;

Programm-Titel: © www.richard-rogler.de, Titelbild: Foto-Studio Tölle, Iserlohn. Fotos: Chris Gonz, Dietrich Dettmann, Onyx Productions, S.Stuezner, MDrignat, Sabine Haymann, Axel

Hess, Wolfgang Michalowski, Tino Crisó, Bernd Böhner, Thomas Grünholz, Barbara Braun/DRAMA-Berlin, Volker Beushausen, Robert Recker, Silke Meyer, Philip Akuffo, Rolf Franke,

Nigel Kennedy, Frank Stefan Kimmel, Limón Dance Company, Emmanuel-Donny, IKZ, Todd Rosenberg, Adi Polti-Augenblickkontakt, Devin Miles, www.devin-miles.de Davin Miles, Doug

Cody, Landestheater/Lefebvre, Gabriele Zucca, Thomas Brill, Wolfgang Fuhrmannek, Bowie Verschuren, Rainer Böhme, Metzner, Michael May, Alan Ovaska, dpa-PA

Auflage: 59.000. Stand: 22. August 2013.

Angaben ohne Gewähr! Änderungen und Irrtümer vorbehalten!

67

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Meisterkonzerte

Kategorie II

Kategorie I

(Orchestergraben

unbestuhlt)

Kategorie III

Kategorie II

Kategorie III

Parkett

Balkon

Stadt Iserlohn an der Parktheater-Kasse.

Die Aktion Last-Minute-Ticket gilt auch für Veranstaltungen mit Top-

Zuschlag, nicht aber für Vermietungen oder Beteiligungen.

Schwerbehinderte erhalten für die Begleitperson freien Eintritt,

wenn sie auf eine Begleitung angewiesen sind und dieses im Ausweis

mit einem „B“ vermerkt ist.

Gruppen erhalten ab 20 Personen 10 % Preisermäßigung auf den

Kartenpreis im freien Verkauf. Mehrere Ermäßigungen können

nicht gleichzeitig in Anspruch genommen werden. Keine Gruppen-

Ermäßigung bei Terminen mit TOP-Zuschlag und zu den Sonder-

Veranstaltungen. Bei Veranstaltungen aus der Reihe Mixed Pickles

erhalten Gruppen ab 20 Personen eine Freikarte.

Gekaufte Karten können leider nicht zurückgenommen werden!

Reihe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

Reihe

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30


Saalplan

Plätze mit

Sichtbehinderung

Foto-, Film- und Video-Aufnahmen sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Bitte schalten Sie Ihr Handy aus!

68


Hanno Grundmann

Markus Duda

Radio MK „Am Morgen“ – gut gelaunt in den Tag!

Montag bis Freitag von 6-10 Uhr. Alle Infos auch unter www.radio-mk.de und auf

Sparkassen-Finanzgruppe

Vorhang auf für ein vielseitiges und entspannendes Programm.

Sich ab und zu Zeit gönnen für schöne Stunden, für einen entspannenden Abend und gute Unterhaltung. Lassen Sie sich dann auch von uns überraschen. Wir

präsentieren Ihnen ein abwechslungsreiches Programm für alle Ihre finanziellen Belange – von Sparen bis Geldanlage, Vermögens- und Vorsorgeberatung

... und vieles mehr. Sprechen Sie mit uns. Wir bringen alle Ihre Wünsche nach Ihren Vorstellungen über die Bühne. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine