Publikationen - Jugendberufshilfe Thüringen e.V.

jbhth.de

Publikationen - Jugendberufshilfe Thüringen e.V.

Jugendberufshilfe Thüringen e.V.

Fachberatung für Integrationsbegleitung U25 im LAP

Publikationen

1 Zusammenarbeit mit Jugendlichen gestalten

Bauer, Christiane; Hegemann, Thomas (2008): Ich schaff´s! – Cool ans Ziel. Das lösungsorientierte

Programm für die Arbeit mit Jugendlichen. Verlag: Carl-Auer-Systeme.

Beschreibung

Ich schaffs! Cool ans Ziel ist ein spielerisches und lösungsorientiertes

Programm für die Arbeit mit 12- bis 18-jährigen, das sich die Vitalität,

Neugier und Begeisterungsfähigkeit der Jugendlichen zu Nutze macht.

Das Programm unterstützt professionelle Helfer in Therapie und

Beratung, Eltern und Jugendliche darin, selbst gesteckte Ziele zu

erreichen und Probleme hinter sich zu lassen.

Die Leitidee: Lernen und Veränderung gelingen besser mit Zuversicht,

Spass und gemeinsam mit anderen. Nach Ben Furmans erfolgreichem

Buch 'Ich schaffs!' für die Arbeit mit Kindern führt dieses Buch praxisnah

durch die speziell für Jugendliche neu konzipierten 15 Schritte des

Programms. Praktische Beispiele zeigen die Vielfalt der

Anwendungsmöglichkeiten in Pädagogik und Therapie auf.

2 Berufliche Integration/Strategien

Heike Förster; Ralf Kuhnke; Jan Skrobanek (Hrsg.) (2006): Am Individuum ansetzen. Strategien und

Effekte der beruflichen Förderung von benachteiligten Jugendlichen. Verlag: Vs Verlag.

Beschreibung

Wie können Jugendliche mit schlechten Startchancen auf dem Weg von

der Schule in Ausbildung und Erwerbsarbeit optimal gefördert werden?

Das Deutsche Jugendinstitut hat einen Förderansatz untersucht, der

Arbeitserfahrungen mit Ernstcharakter mit für die Jugendlichen

attraktiven Qualifizierungselementen verbindet und dabei an der jeweils

individuellen Ausgangslage der Jugendlichen anzusetzen sucht.

Die Untersuchung, deren Ergebnisse hier vorgestellt werden, ging den

Fragen nach: Was sind die Merkmale von Jugendlichen mit schlechten

Startchancen, wie sind die Motive und Orientierungen, die

Lebensumstände und Lebensverläufe dieser Jugendlichen? Wie sehen

Strategien aus, die Arbeit und Lernen bei der Förderung der

Jugendlichen systematisch zu verbinden suchen? Welche Effekte haben

solche Förderstrategien für die Stabilisierung der Jugendlichen, für den

Abbau von Problembelastungen, für das Gelingen der Einmündung in

Ausbildung und Arbeit? Das Buch liefert differenzierte Informationen

über die Lebenssituation von Jugendlichen mit schlechten Startchancen.

Es gibt Auskunft über die Effekte unterschiedlicher Förderstrategien und

zeigt, wie durch Verfahren einer empirischen Evaluationsforschung das

Wissen über die Wirkung von Förderprogrammen verbessert werden

kann.

Publikationen zum Thema:

Arbeit mit und berufliche Integration von (benachteiligten) Jugendlichen

Stand: Januar 2011 1


Jugendberufshilfe Thüringen e.V.

Fachberatung für Integrationsbegleitung U25 im LAP

3 Alleinerziehende und junge Eltern

Marianne Friese (2008): Kompetenzentwicklung für junge Mütter. Förderansätze der beruflichen

Bildung. Verlag: Bertelsmann.

„Junge Frauen, die zeitgleich mit der Mutterschaft auch

den Einstieg ins Berufsleben bewältigen müssen,

benötigen ganzheitliche Unterstützung. Diese

Untersuchung dokumentiert dabei entstehende Probleme

und entwickelt Lösungsansätze. Am Beispiel der Bremer

Förderkette junge Mütter wird gezeigt, wie Frauen sich

sowohl als Mutter als auch für den ersten Arbeitsmarkt

qualifizieren. Das Projekt MOSAIK hat spezifische

Instrumente für den Wissens-, Beratungs- und

Weiterbildungstransfer zur bundesweiten Implementierung

entwickelt.“

Bundesverbandes „Verband alleinerziehender Mütter und Väter“ (VAMV) (2010): Allein erziehend -

Tipps und Informationen. 19. Auflage, Berlin.

„Wo bekomme ich finanzielle Unterstützung? Was sind

meine Ansprüche? Welche Rechte hat mein Kind?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie

im Taschenbuch: Alleinerziehend - Tipps und

Informationen.“

Publikationen zum Thema:

Arbeit mit und berufliche Integration von (benachteiligten) Jugendlichen

Stand: Januar 2011 2


Jugendberufshilfe Thüringen e.V.

Fachberatung für Integrationsbegleitung U25 im LAP

3 Ausbildung

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) (Hrsg.) (2010): Die anerkannten Ausbildungsberufe 2010. Verlag

Bertelsmann, Bielefeld.

Kurzbeschreibung

Das offizielle Nachschlagewerk zur nichtschulischen Berufsausbildung in

Deutschland. Mit allen Ausbildungsberufen, statistischen Angaben und

Verweisen zur rechtlichen Regelung.

Beschreibung

Dieses jährlich neu erscheinende Nachschlagewerk der Berufsausbildung

dokumentiert die Arbeiten zur Ordnung der beruflichen Bildung im

nichtschulischen Bereich. nennt die anerkannten Ausbildungsberufe, die

in Erprobung befindlichen Berufe sowie alle aufgehobenen und geänderten

Berufe. informiert über die Dauer von Ausbildungsgängen. führt

Rechtsgrundlagen auf und benennt Ausbildungsordnungen. Ergänzend

finden sich in dem Band Angaben über Ausbildungsregelungen für Berufe

im Gesundheitswesen sowie die landesrechtlichen Ausbildungsregelungen

für sozialpflegerische und pädagogische Berufe.

Manfred Eberhardt; Ralf Papke; Alexander vom Grafen (2008): Ratgeber für Auszubildende. Azubi, und

jetzt? 2. aktualisierte Auflage, Verlag: Kiehl.

Mit dem Abschluss eines Ausbildungsvertrags und der Aufnahme einer

betrieblichen Ausbildung beginnt für junge Azubis ein neuer

Lebensabschnitt. Sie verlassen die gewohnte Umgebung der Schule und

treten in die Arbeitswelt ein. Dabei stellen sich viele Fragen z.B.:

? Welche Rechte und Pflichten ergeben sich aus dem Ausbildungsvertrag?

? Welche Besonderheiten gelten während der Probezeit?

? Muss ich nach dem Blockunterricht in der Berufsschule noch in den

Ausbildungsbetrieb?

? Welche Bedeutung hat die Zwischenprüfung?

? Muss ich meinen Urlaub in die Ferienzeit legen?

? Was heißt private Vermögensbildung?

? Was sind vermögenswirksame Leistungen?

? Welche Vorteile hat ein Bausparvertrag?

? Was bedeutet"Riester-Rente"?

? Welche Versicherungen sollte ich abschließen?

? Was muss ich bei meiner Steuererklärung beachten?

? An wen kann ich mich wenden, wenn es Probleme während der

Ausbildung gibt?

? Wann muss ich mich zur Prüfung anmelden?

? Was passiert, wenn ich die Prüfung nicht auf Anhieb bestehe?

? Welche Karrierechancen habe ich nach der Ausbildung?

Publikationen zum Thema:

Arbeit mit und berufliche Integration von (benachteiligten) Jugendlichen

Stand: Januar 2011 3


Jugendberufshilfe Thüringen e.V.

Fachberatung für Integrationsbegleitung U25 im LAP

4 Sucht

Ralf Schneider (2010): Die Suchtfibel. Wie Abhängigkeit entsteht und wie man sich daraus befreit. 15.

korrigierte Auflage, Verlag: Schneider Hohengehren GmbH.

„Alkohol und psychoaktive Medikamente sind unter den

Drogen "Die Wölfe im Schafspelz". Der Konsument fühlt

sich normal, der "Verweigerer" steht unter

Begründungsdruck. Wenn sich aus der scheinbaren

Normalität heraus Störungen entwickeln, ist man oft

fassungs- und hilflos. Die Lösung scheint so einfach und ist

doch schwer. Die Suchtfibel will Betroffenen, deren

Angehörigen und Interessierten helfen.

Die Suchtfibel will mit gleichermaßen verständlichen wie

fachlich korrekten Informationen Betroffenen, deren

Angehörigen und allen Interessierten helfen,

sich Grundwissen über Sucht und Abhängigkeit

anzueignen

Das wesentliche über die am weitesten

verbreiteten Suchtmittel zu erfahren,

…“

Frietsch/Holbach/Link (Hrsg.) (2010): Handbuch Sucht und Arbeit. Arbeitshilfe für das

Schnittstellenmanagement. 2. überarbeitete Ausgabe, IWS Koblenz.

„Das Handbuch Sucht & Arbeit liefert differenziertes fachliches Handlungswissen zur nachhaltigen

Arbeitsmarktintegration suchtgefährdeter und suchtkranker Menschen. Es richtet sich sowohl an die Fachkräfte der

Suchtkrankenhilfe als auch der ARGEn/Agenturen. Um die unterschiedlichen methodischen Ansätze besser zu

koordinieren und den fachlichen Austausch zwischen den Fachkräften der Arbeitsmarktintegration und der

Suchtkrankenhilfe zu fördern, wird das 2009 neu eingeführte "4-Phasen-Modell der Integrationsarbeit" der

Agenturen/ARGEn, für die Kooperation mit der Suchtkrankenhilfe kompatibel gestaltet. Die Schnittstellen zwischen

Suchtkrankenhilfe und den verschiedenen Trägern der Arbeitsmarktintegration werden differenziert beschrieben.

Anforderungen an die Fachlichkeit der Beratungsarbeit zu den Themen Datenschutz und Case Management werden

vorgestellt und daraus modellhaftes Handeln für die Praxis in der Integrationsarbeit aufgezeigt. Erklärungsansätze zu

Suchtentstehung und Aufrechterhaltung des Substanzmissbrauchs werden prägnant erläutert und die Hilfestrukturen

sowie methodischen Ansätze des komplexen Verbundsystems der Suchtkrankenhilfe dargestellt. Darüber hinaus

werden zentrale Fragen der Fachkräfte in den ARGEn/Agenturen zum Umgang mit suchtgefährdeten und suchtkranken

Klienten/Kunden praxisnah beantwortet. Weiterhin werden "Best-Practice" Modelle vorgestellt. Hinweise zu

grundlegender und weiterführender Literatur und ein Mustervertrag zur Leistungsvereinbarung mit den Trägern der

Suchtkrankenhilfe ist angefügt.“

Das Handbuch ist für einen Kostenbeitrag von € 3,50 bei FAIRE –Fachstelle für Arbeitsmarktintegration und

Reintegration Suchtkranker erhältlich (zzgl. Versandkosten):

Konrad-Zuse-Straße 1, 56075 Koblenz www.fachstelle-faire.de

Publikationen zum Thema:

Arbeit mit und berufliche Integration von (benachteiligten) Jugendlichen

Stand: Januar 2011 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine