CinemaxX Augsburg - JuFinale

jufinale.de

CinemaxX Augsburg - JuFinale

11. - 13.06.2010

CinemaxX Augsburg


Seite 3

Das Projekt In eigener Regie ist eine Gemeinschaftsinitiative von:

Ihr sucht eine

Förderung für eure

Video-, Audio- oder

Multimediaproduktion?

Ihr kommt aus

Bayern und seid

unter 23 Jahre alt?

www.ineigenerregie.de

Einsendeschluss:

31. März

Organisationsbüro

Medienzentrum München des JFF

Rupprechtstraße 29

80636 München

089-126653-0

info@jufinale.de

Medienpartner

afk – Aus- und Fortbildungskanal

Augsburger Allgemeine Zeitung

augsburg.tv

Radio Fantasy

Fan-Seite JuFinale Bayern auf Facebook

Veranstalter In Zusammenarbeit mit Gefördert und unterstützt von

Das Sonderthema „Alles öko?!“ wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit


Seite 4 Seite 5

Herzlich Willkommen zur 11. JuFinale

1989 fand das bayerische Jugendfilmfestival

unter dem Titel JuFinale zum ersten Mal

statt. Zu Gast waren wir damals in Augsburg.

Gut 20 Jahre später kehren wir mit

der 11. JuFinale nach Augsburg zurück und

finden ideale Festivalbedingungen vor. Der

CinemaxX Filmpalast, das große Multiplexkino,

ist seit Jahren Austragungsstätte der

schwäbischen JuFinale und stellt auch der

bayernweiten JuFinale seine Räume zur

Verfügung. Wir freuen uns hier mit allen

jungen Filmemacherinnen und Filmemachern

drei wunderbare Festivaltage zu verbringen.

Mit 56 nominierten Filmen aus ganz Bayern

verbuchen wir einen Rekord. Er zeigt, wie

rege die junge Filmszene in Bayern ist und

verspricht ein wirklich volles Programm. Das

Spektrum der Filme reicht von spannenden

Dokumentationen, über klassische Kurzspielfilme

bis hin zu humorvollen Heimatfilmen.

Ein Schwerpunkt ist das Sonderthema der 11.

JuFinale „Alles öko?!“. Kreativ und kenntnisreich

setzen sich Jugendliche in ihren Filmen

mit diesem zeitlos aktuellen Thema auseinander.

Das Sonderthema „Alles öko?!“ wird

gefördert vom Bayerischen Staatsministerium

für Umwelt und Gesundheit.

Neben den Filmen selbst gibt es auf der 11.

JuFinale weitere Highlights: Die künstlerische

Patin, Rosalie Thomass, wird dem

Filmfest Glamour verleihen und den jungen

Filmemacherinnen und Filmemachern für

ihre Fragen zur Verfügung stehen. Rosalie

Thomass, bekannt aus zahlreichen Kinoproduktionen,

wie „Räuber Kneissl“ oder „Beste

Zeit“, „Beste Gegend“, wird ausreichend

Zeit mitbringen und sich möglichst viele der

nominierten Filme ansehen. Vor der Preisverleihung

finden dann am Sonntag noch

interessante Workshops mit namhaften Profis

aus dem Film- und Fernsehbereich statt. Hier

könnt Ihr euch über Licht- und Kameragestaltung

ebenso informieren, wie über die Kunst

des Drehbuchschreibens. Diese Workshops

können wir dank der Unterstützung durch die

Bayerische Staatskanzlei anbieten.

Am Sonntag um 15.30 Uhr ist es dann soweit

und es heißt: „der bayerische Jugendfilmpreis

geht an ...“. Bis dahin habt Ihr 857 Minuten

oder knapp 15 Stunden Filmprogramm gesehen,

im Festivalcafé und Talkstudio gefachsimpelt

und die Gastfreundschaft der

Stadt Augsburg genossen. Aber nicht nur ihr

habt all die Filme angeschaut. Auch die Live-

Jury war von Freitag Nachmittag bis Sonntag

Mittag im Kino, hat die Filme gesehen, euch

kennengelernt und nach Ende des Filmprogramms

eure Filme diskutiert und sich

schließlich auf die neun Jugendfilmpreise

geeinigt. Der Bayerische Ministerpräsident

und das Kultusministerium stiften drei

Jugendfilmpreise und den Sonderpreis. Die

Preisverleihung wird der Staatssekretär des

Kultusministeriums Dr. Marcel Huber vornehmen.

Weitere fünf Preise werden von den

Veranstaltern und Partnern gestiftet. Ein ganz

besonderer Preis kommt noch dazu: der Publikumspreis,

über den ihr selbst abstimmen

werdet. Überreichen wird den Publikumspreis

2010 der Präsident der BLM, Prof. Dr.

Wolf-Dieter Ring. Für einen reibungslosen

Ablauf des Festivals sorgen das Team von JFF

und BJR und die jungen Moderatorinnen und

Moderatoren aus unseren Jugendradios afk

Störfunk und egoFM junge Talente.

Immer wieder mussten wir in den vergangenen

Jahren viel Engagement aufbringen,

um mit oft sehr knappem Budget die

JuFinale zu realisieren. Dass uns dies nun

bereits zum elften Mal gelingt, freut uns sehr

und wir möchten uns dafür bei allen, die das

Foto: Johann Hinrichs

Festival mit vorbereitet haben und jenen, die

es finanziell unterstützen, herzlich bedanken.

Unser Dank gilt in diesem Jahr insbesondere

dem Bezirk Schwaben, dem Bezirksjugendring

Schwaben, dem Landkreis Augsburg,

dem Kreisjugendring Augsburg-Land, der

Stadt Augsburg und dem Stadtjugendring

Augsburg. Gefördert und unterstützt wird die

JuFinale 2010 außerdem von der Bayerischen

Landeszentrale für neue Medien (BLM), vom

Bayerischen Rundfunk, dem CinemaxX Augsburg,

der DJH Jugendherberge Augsburg, der

Kreissparkasse Augsburg, den LEW Lechwerken,

Müller Medien, der Neuen Welle und

Radio Fantasy.

Wichtig für die JuFinale und die jungen Filmemacherinnen

und Filmemacher ist natürlich

auch die Berichterstattung in den Medien.

Dafür werden vor allem die Medienpartner sorgen.

In diesem Jahr sind das der afk aus- und

fortbildungskanal, die Augsburger Allgemeine

Zeitung, augsburg.tv und Radio Fantasy.


Seite 6 Seite 7

Beirat der JuFinale 2009/2010 Festivalteam Herzlichen Dank an

All das wäre nichts, ohne die vielen Filme

von Jugendlichen aus ganz Bayern! Alle

bayerischen Regierungsbezirke tragen mit

ihren Nominierungsfestivals und der zugrunde

liegenden Filmförderstruktur zum Erfolg des

Festivals und zur Qualität der Jugendfilme bei.

Dafür möchten wir den Medienfachberaterinnen

und -beratern in den Bezirken und den

Bezirksjugendringen ganz herzlich danken.

Martina Kobriger

Präsidentin des Bayerischen Jugendring (BJR)

Wir wünschen allen Gästen ein spannendes

Filmwochenende mit interessanten Gesprächen

und Eindrücken und allen Filmemacherinnern

und -machern sprechen wir

schon jetzt unsere Anerkennung aus.

Prof. Dr. Helga Theunert

Direktorin des JFF – Institut für Medienpädagogik

Günther Anfang (JFF)

Kathrin Demmler (JFF)

Winfried Dumberger-Babiel

(Bezirksjugendring Schwaben)

Karin Fleissner (BJR)

Thomas Freund (BJR)

Beate Kegel (Vorstand BJR)

Klaus Lutz (Medienzentrum Parabaol)

Michaela Regele

(Bezirksjugendring Schwaben)

Impressum

Herausgeber/V.i.S.d.P.:

Bayerischer Jugendring (BJR) und

JFF – Institut für Medienpädagogik

in Forschung und Praxis

Redaktion:

Günther Anfang, Kathrin Demmler,

Christopher Dillig, Elke Stolzenburg

Günther Anfang, Markus Bayrle, Michaela

Binner, Michael Bloech, Kathrin Demmler,

Christopher Dillig, Gabi Fella, Fabian

Fiedler, Jo Graue, Frederike Guggemos,

Barbara Hörmann, Beate Kegel, Thomas

Kupser, Jo Leitenmeier, Jochen Mack,

Elke Michaelis, Julia Mohnicke, Silvia

Möhrstadt, Martin Noweck, Katharina

Rau, Sebastian Ring, Jürgen Schultheis,

Elke Stolzenburg, Kati Struckmeyer, Ben

Vehling, Birgit Weichenrieder, Nik Wimmer

Anschrift der Redaktion:

JuFinale/Organisationsbüro

im Medienzentrum München des JFF

Rupprechtstraße 29

80636 München

www.jufinale.de

info@jufinale.de

Satz & Layout: L_O_W – Oliver Wick

Jugendradio afk Störfunk, Jugendradio egoFM

junge Talente, Jugendfernsehen afk maTz,

allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und

den Schülerinnen und Schülern der Fachakademie

für Hauswirtschaft der Stadt Augsburg,

den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des

CinemaxX und den Zuständigen bei dem Bezirk

Schwaben, dem Bezirksjugendring Schwaben,

dem Landkreis Augsburg, dem Kreisjugendring

Augsburg-Land und Stadtjugendring

Augsburg und insbesondere auch der Stadt

Ausgburg selbst. Ein großes Dankeschön

gilt allen, die uns bei den Vorbereitungen

und den Bemühungen

um Patenschaft und Finanzierung

helfen konnten oder uns Räume

zur Verfügung gestellt haben, wie

der Volkshochschule Augsburg!

Den Bezirksjugendringen für die unermüdliche,

hervorragende und tolle Durchführung

der Bezirks-JuFinalen! Allen Workshop-

Leiterinnen und Leitern, den Moderatorinnen

und Moderatoren und Helga Schuster und

Spieltrieb96. Ein besonderer Dank geht an die

Mitglieder der Live-Jury für ihre Bereitschaft,

nach langen Filmtagen noch die Nächte

mit intensiven Diskussionen zu verbringen

sowie Fabian Fiedler für die hervorragende

Juryleitung!


Seite 8 Seite 9

Inhalt

Programmüberblick

Rosalie Thomass

Grußwort ............................... Seite 4

Beirat ................................ Seite 6

Impressum ......................... Seite 6

Festivalteam & Dank .......... Seite 7

Künstlerische Patin ............. Seite 9

Live-Jury 2010 ................ Seite 10

Moderatoren ................... Seite 12

Bezirks-JuFinalen ............. Seite 14

Talkbühne ........................ Seite 22

Filmprogramm ................. Seite 23

Eröffnung ........................ Seite 27

Filmindex ........................ Seite 30

Workshops ...................... Seite 56

Preisverleihung ................ Seite 58

Freitag, 11.06.2010

17:00 Uhr Programm 1 (Kino 9)

19:00 Uhr Talk 1

(Zwischengeschoss)

20:00 Uhr Eröffnung der 11. JuFinale

20:30 Uhr Programm 2 (Kino 9)

22:00 Uhr Talk 2 (Zwischengeschoss)

22:30 Uhr Programm 3 (Kino 9)

Sonntag, 13.06.2010

09:30 Uhr Programm 10 (Kino 9)

12:00 Uhr Mittagessen in der Schule

13:30 Uhr Workshops (VHS und MSA)

15:00 Uhr Talk 5 (Zwischengeschoss)

15:30 Uhr Preisverleihung

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Samstag, 12.06.2010

09:30 Uhr Programm 4 (Kino 9)

11:30 Uhr Programm 5 (Kino 9)

13:00 Uhr Mittagessen in der Schule

14:30 Uhr Programm 6 (Kino 9)

16:30 Uhr Programm 7 (Kino 9)

19:30 Uhr Talk 3 (Zwischengeschoss)

20:00 Uhr Programm 8 (Kino 9)

21:30 Uhr Talk 4 (Zwischengeschoss)

22:00 Uhr Programm 9 (Kino 9)

Mit Rosalie Thomass hat die JuFinale 2010

eine der erfolgreichsten und aufstrebendsten

Jungdarstellerinnen Deutschlands als künstlerische

Patin gewonnen.

Rosalie Thomass sammelte ihre ersten

schauspielerischen Erfahrungen am Münchner

Volkstheater und im Jugendclub der

Münchner Kammerspiele. Bereits während

ihrer Schulzeit übernimmt sie Hauptrollen

in den Hochschulfilmen „Emily will sterben“

(2003) und „Gefühlte Temperatur“ (2004).

Es folgen Fernsehproduktionen wie Tim Tragesers

Zweiteiler „Emilia“ und Vivian Naefes

schwarze Komödie „Leo“. Mit ihrer Darstellung

als selbstzerstörerische Prostituierte in

Dominik Grafs „Polizeiruf 110 - Er sollte tot“

feiert die 1987 geborene Münchnerin ihren

Durchbruch, und erhält für diese Rolle den

Förderpreis Deutscher Film, den Deutschen

Fernsehpreis, den Grimme-Preis und den

Bayerischen Fernsehpreis als beste Nachwuchsschauspielerin.

2006/2007 folgt ihr Kinodebüt mit Marcus

H. Rosenmüllers vielgelobten Filmen „Beste

Zeit“ und „Beste Gegend“. Für ihre darstellerische

Leistung in beiden Filmen wird sie

für den New Faces Award 2008 nominiert.

Weitere Filme mit der Schauspielerin sind

Tim Tragesers „Einer bleibt sitzen“, Marcus

H. Rosenmüllers „Räuber Kneissl“ und Max

Fäberböcks „Anonyma - Eine Frau in Berlin“.

2009 sieht man Rosalie Thomass in den

Tatort-Folgen „Herz aus Eis“ und „Tempelräuber“.

In dem Doku-Drama „Der Mann aus der

Pfalz“ über Helmut Kohl von Thomas Schadt

verkörpert sie die junge Hannelore Kohl.

Aktuelle Projekte der Wahlberlinerin sind:

Florian Eichingers „Bergfest“ und Michael

Gutmanns „Die letzten 30 Jahre“ (AT).

Rosalie Thomass arbeitet neben ihren Filmund

Fernsehprojekten als Sprecherin für

Hörspielproduktionen, u.a. „19 Minuten“

nach dem Roman von Jodi Picoult.

Rosalie Thomass (Foto: Ruth Kappus)


Seite 10 Seite 11

Live-Jury

Fabian

Fiedler

Medienpädagoge

im

Nürnberger

Medienzentrum

Parabol,

ist Mitglied der

Jury des “Deutschen Menschenrechts-

Filmpreises” und leitet bereits seit

2002 die Jurys der JuFinale. Neben

der Durchführung zahlreicher medienpädagogischer

Projekte und einem

Lehrauftrag an der Georg-Simon-

Ohm-Fachhochschule zeichnet er sich

auch verantwortlich für die Organisation

verschiedener Filmfestivals, so

beispielsweise für das "Mittelfränkische

Jugendfilmfestival" oder das "Bundesfestival

Video".

Florian Puchert

begann seine

filmische Laufbahn

über Praktika im Produktionsbereich.

Es

folgte ein Volontariat

als Dramaturg bei

der Drehbuchagentur

Free X, sowie eine mehrjährige Tätigkeit bei

der Münchner Produktionsfirma K5 Film, in

deren Rahmen er die Produktionskoordination

für Vanessa Jopps „Komm Näher“ übernahm,

sowie als Junior Producer die englischsprachigen

Horror-Thriller „Blood Trails“

und „Steel Trap“ betreute. Nebenbei war er

als Autor und Regie-Assistent tätig. 2009

realisierte er seinen ersten eigenen Kurzfilm,

„König der Herzen“. Momentan arbeitet er

als fester Autor für die Firma Tinstream und

entwickelt eigene Buchprojekte.

Michael Gurt,

Jahrgang 1970, hat

von 1997 bis 2000 ein

Magisterstudium mit dem

Hauptfach Medienpädagogik

und den Nebenfächern

Neuere Deutsche

Literaturwissenschaft und

Psychologie absolviert. Seit Januar 2001 ist er

wissenschaftlicher Mitarbeiter am JFF – Institut für

Medienpädagogik und verantwortlicher Redakteur

der Programmberatung "FLIMMO – Fernsehen mit

Kinderaugen". Im Zuge dieser Tätigkeit hat er unter

anderem die medienpädagogische Beratungsplattform

www.zappen-klicken-surfen.de und www.

flimmo-Fachportal.de konzipiert und erarbeitet.

Seine Arbeitsschwerpunkte am JFF liegen in den

Bereichen Forschung, medienpädagogische Beratung

und Wissenstransfer. Neben seinen Jurytätigkeiten

bei diversen Jugendfilmfesten in Bayern und

beim "Medienpädagogischen Preis der TLM" ist er

Mitglied im Siegelausschuss des "Erfurter Netcode".

Michaela Regele

studiert Politikwissenschaften

in

München. Sie ist

in der Sportjugend

engagiert und

vertritt diese auch

im Bezirksjugendring

Schwaben. Dort ist sie mittlerweile

Stellvertretende Vorsitzende. Sie kommt

ursprünglich aus der Leichtathletik. Ein besonderes

Interesse hat sie für Internationale

Maßnahmen. Nach ihrem Studium würde sie

gerne als Sportjournalistin arbeiten. Sie geht

oft und gerne ins Kino und mag besonders

ungewöhnliche und unbekanntere Filme.

„Ich hoffe ein paar schöne Ideen und Filme

von den jungen Filmemachern zu Gesicht zu

bekommen.“

Barbara Mörig

nimmt als Referentin

für Medienpädagogik

am Staatsinstitut für

Schulqualität und

Bildungsforschung

(ISB) - neben der

Redaktion einiger

Mediendatenbanken - vielfältige Auf gaben im

Bereich Mediendidaktik und Medienerziehung

wahr. Die Mitbetreuung des Internetportals

www.medieninfo.bayern.de ist ein weiteres

Betätigungsfeld. Besonders am Herzen liegt

ihr die Empfehlung von Kurz- und Spielfilmen

für den Einsatz im Unterricht und in der

außerschulischen Jugendarbeit.

Antje Harries

studierte Neuere

deutsche Literatur,

Kunstgeschichte

und Philosophie

in Göttingen und

München. Sie ist seit

1993 Autorin beim

Bayerischen Rundfunk für die Redaktionen

Kino Kino, Lesezeichen und Capriccio und

produzierte u.a. Features über Maria Schrader,

Günter Rohrbach und Michael Haneke.


Seite 12 Seite 13

Moderation

Alexandra

Reinsberg

Ben

Vehling

Sebastian

Leidecker

Loretta

Holmeier

Narin

Dogan

Matthias

Kamps

ist 23 Jahre alt

und hat sich

schon früh in

Theatergruppen,

dem Chor und

der Big Band der

Humboldtschule Bad Homburg engagiert.

Nach dem Abitur im Jahr 2006 begann sie ihr

Studium der Medien und Kommunikation an

der Universität Duisburg-Essen. Nach ihrem

Wechsel an die Universität Augsburg beendete

sie ihr Studium mit dem Bachelor of Arts

im April 2010. Seit Mai 2008 engagiert sich

Alexandra Reinsberg als Moderatorin und

Redakteurin beim studentischen Aus- und

Fortbildungsradio Kanal C. Seit 2009 ist sie

außerdem Redakteurin bei den egoFM Jungen

Talenten Augsburg.

macht mit 22

Jahren sein

Freiwilliges

Soziales Jahr

Kultur im

Medienzentrum

München (MZM). Er ist schon seit längerem

als Moderator und Redakteur für das Störfunk-Magazin

auf M94.5 tätig und moderiert

auch mal das Münchner Jugendfernsehmagazin

maTzTV. Wenn er nicht gerade arbeitet ist

er meistens auf Reisen oder gibt Snowboardkurse.

Trotzdem wird es ab Oktober ernst,

wenn das Studium beginnt und er hoffentlich

eine anstrengende aber steile Karriere als

Medienmanager startet.

ist 22 Jahre alt und

nach einem Studium

an der Bayerischen

Akademie für

Fernsehen nun in

der Redaktion einer

Produktionsfirma tätig. Als Moderator kann

er auf Erfahrungen in Funk und Fernsehen

zurückblicken. Er war bereits Moderator

beim Bayerischen Rundfunk, ist seit einigen

Jahren in der Jugendradioredaktion des

Störfunk-Magazins auf M94.5 aktiv. Sebastian

moderiert dieses Jahr zum zweiten Mal die

bayernweite JuFinale.

ist 19 Jahre alt

und kam vor

drei Jahren zur

Jugendradiosendung

Störfunk

und damit

auch zur Moderation im Radio. Seit mittlerweile

zwei Jahren moderiert die Neunzehnjährige

regelmäßig eine Störfunk-Sendung. Hier

und auch in ihrer Freizeit beschäftigt sie sich

vor allem mit ihren beiden großen Leidenschaften:

Musik und Literatur.

Ist 16 Jahre alt und

Schülerin. Sie ist

als Moderatorin

und Redakteurin

bei der Jugendradiosendung

Störfunk aktiv und hat 2010 bereits beim

Münchner Jugendfilmfest „flimmern &

rauschen“ als Moderatorin auf der Bühne

gestanden. Beim Münchner FestSpielHaus

war sie schon als Schauspielerin auf der

Bühne zu sehen.

Narin tanzt gern, besonders kurdischen

Volkstanz und spielt Klavier. Sie interessiert

sich sehr für Politik und diskutiert leidenschaftlich.

Später will sie Journalistin werden.

ist 26 Jahre alt

und studiert an

der Ruhr Universität

Bochum

Erziehungswissenschaften

und

Biologie. Seit 2008 arbeitet er beim Bochumer

Campussender „CT das radio“. Hier ist

er bevorzugt als Musik- und Kinoredakteur

unterwegs, scheut sich aber auch nicht, ab

6.30 Uhr morgens als Nachrichtensprecher

im Studio zu stehen. Im September 2009

verschlug es Matthias wegen eines Praktikums

ins Medienzentrum München. Um auch

mal andere Radioluft zu schnuppern, mischte

er im Störfunk und bei egoFM Junge Talente

mit. Erste Erfahrungen in der On-Stage Moderation

machte er beim flimmern & rauschen

Festival 2010.


Seite 14 Seite 15

flimmern&rauschen 2009/2010 in München

In den sieben

Regierungsbezirken

und in München

finden jeweils

jährlich

oder alle zwei Jahre

Jugendfilmfeste

statt.

Aus den Gewinnern

dieser regionalen

JuFinalen

werden Beiträge

zur Teilnahme

am landesweiten

Wettbewerb

nominiert.

Veranstaltungstermine und -orte:

30. - 31. Januar 2009, Muffathalle München

04. - 05. Februar 2010, Muffathalle München

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

flimmern&rauschen ist eine Veranstaltung

des Medienzentrum München in Zusammenarbeit

mit dem Stadtjugendamt München.

Gefördert von:

Stadtjugendamt München,

Filmstadt München,

Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Filme im Wettbewerb:

72 (2009), 85 (2010)

Nominierungen 2009 für die JuFinale 2010:

Sunny Rose (Kai Sitter), May Be (Mariko Minoguchi),

Wo wohnt der Wal? (Max Mayer),

The Afghan Dream (Christoph Völkl), … und

dann stolperte Anna (Daniel Adam), Zankapfel

Müll (Daniel Anton Kunzelmann)

Nominierungen 2010 für die JuFinale 2010:

Scuola Diaz (Johannes Kagerer), Requiem für

eine Krämerseele (Michael Koßmehl), Servus

Anderl (Gymnasium Ottobrunn), Ich halt dich

fest (Melanie Wälde), Beinahe (Philipp Trauer),

What A Trip – mit 15km/h bis ans Ende

der Welt (Maximilian Semsch)

Besucher:

900 (2009), 1000 (2010)

www.jff.de/flimmern


Seite 16 Seite 17

Mittelfränkisches Jugendfilmfestival 2009/2010 in Nürnberg

Veranstaltungstermine und -orte:

13.-15. März 2009, Cinecittà Nürnberg

19.-21. März 2010, Cinecittà Nürnberg

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

Das 22. Mittelfränkische Jugendfilmfestival

wird veranstaltet von: Medienzentrum PARA-

BOL und Bezirksjugendring Mittelfranken

in Zusammenarbeit mit Jugendamt der Stadt

Nürnberg (Abt. Jugendarbeit / Kinder- und

Jugendhaus Bertha), Amt für Kultur und

Freizeit der Stadt Nürnberg (Jugendzentrum

für kulturelle und politische Bildung), Kreisjugendring

Nürnberg-Stadt (JugendKinderKulturhaus

Quibble), Evangelische Medienzentrale

Bayern, Bund der Deutschen Katholischen

Jugend Nürnberg-Stadt (BDKJ), Medienfachberatung

für den Bezirk Mittelfranken.

Gefördert von:

Bezirk Mittelfranken, Metropolregion

Nürnberg e.V.

Unterstützt von:

Franken-TV

Filme im Wettbewerb:

73 (2009), 74 (2010)

Nominierungen 2009 für die JuFinale 2010:

Angekommen (Helene Römer Produktion,

Andreas Irnstorfer & Helene Römer), Vollwaschgang

(Rüdiger Görlitz / reach.media),

Befindlichkeit am Ende (Oliver Rossol),

Jussom City Blues (BlindBertPictures, David

Müller u.a.), Kerwasau (Krischan Dietmaier

& Nico Degenkolb), Daily Grind – Hold on to

me (Daily Grind, Christopher Schlierf u.a.),

Indiana Jones und der Apachen-Diamant (CK-

Productions, Christian Kern)

Nominierungen 2010 für die JuFinale 2010:

Human Behaviour (FH Ansbach), AlkoRapical

(Jugendtreff Schloßäcker Nürnberg), Luzid

(Mindcircus Filmproduktion, Hannah El-Hitami),

Vater.Mutter.Kind (Helmut's Videostudio,

Sophie Linnenbaum), Fernweh (Mindcircus

Filmproduktion, Hannah El-Hitami), The Bale

Mountains (medienjargon, Steve Döschner &

Michael Fiebrig)

Besucher:

1050 (2009), 950 (2010)

Besonderheiten im Rahmenprogramm:

Workshop „Hochauflösende Bildformate“

(2009),

Workshop

„Filmlook“

(2010)

Mittelfränkisches

Kinderfilmfestival

03.-

05.12.2008

und 09.-

11.12.2009

www.jugendfilmfestival.de


Seite 18 Seite 19

JuFinale Niederbayern 2009 in Vilsbiburg JuFinale Oberbayern 2009 in Neuburg a. d. Donau JuFinale Oberfranken 2009 in Hof

Veranstaltungstermin und -ort:

21. November 2009

Cineplex Lichtspielberg in Vilsbiburg

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

Eine Veranstaltung des Bezirksjugendrings

Niederbayern in Kooperation mit dem JFF –

Institut für Medienpädagogik in Forschung

und Praxis.

Gefördert von:

Bezirk Niederbayern

Filme im Wettbewerb:

31

Rahmenprogramm/Sonder-Filmprogramme:

Kinderfilm-Programm

Nominierungen für die JuFinale 2010:

Die Wandlung (Christian Einsiedler), Don’t

Dance (Mädchenfilmgruppe Höll-Ost), Jetzt

oder Nie (Christof Pilsl), Heute ist morgen

schon gestern (David Schreck), Alcon Virus

(Michael Buchner)

Besucher:

200

www.jufinale.de/niederbayern

Veranstaltungstermin und -ort:

21. November 2009

Kino Hofgartentheater in Neuburg a. d. Donau

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

Eine Veranstaltung des Bezirksjugendrings

Oberbayern in Kooperation mit dem JFF –

Institut für Medienpädagogik in Forschung

und Praxis, in Zusammenarbeit mit dem KJR

Neuburg-Schrobenhausen und dem Kino

Hofgartentheater.

Gefördert von:

Bezirk Oberbayern und BJR – Bayerischer

Jugendring

Filme im Wettbewerb:

40

Rahmenprogramm/Sonder-Filmprogramme:

Workshops

Nominierungen für die JuFinale 2010:

Weißwurscht - nach Spezialrezept zubereitet

(Filmgruppe Videoaktiv aus Gilching),

schwabing, jugendstil, 2 bäder (Filmgruppe

vom Gymnasium Kirchheim), Von jetzt auf

hier (Filmgruppe vom Franz Marc Gymnasium

Markt Schwaben), Max (Broken-Tape-

Productions des Jugendzentrums Garmisch-

Partenkirchen - auch Publikumspreis)

Preis für das Sonderthema „Alles öko?!“

Rednaxela´s kleiner GAU-Ratgeber

(Rednaxela Film, Bad Endorf)

Besucher:

ca. 200

www.jufinale.de/oberbayern

Veranstaltungstermin und -ort:

21.11.2009 Central-Kino Hof

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

Die Oberfränkische JuFinale ist eine Veranstaltung

der Medienfachberatung des

Bezirksjugendrings Oberfranken

Gefördert von:

Bayerischer Jugendring

Unterstützt von:

Central-Kino Hof

Filme im Wettbewerb:

22 (41 Einreichungen)

Nominierungen 2009 für die JuFinale 2010:

Die Pubertätsfee (Ernes Film), Das Referat

Werte (White Tigers), KIK reloaded (Christian

Hofmann), Arisch – Gehörlos im Dritten

Reich (Lerchenfilm)

Besucher:

Über 200

Besonderheiten im Rahmenprogramm:

Gläsernes Studio des oberfränkischen Jugendradionetzwerks

jungFM mit Liveberichterstattung

vor Ort, Ausstellung Kamerakran


Seite 20 Seite 21

JuFinale Oberpfalz 2009 in Amberg Jugendfilmfest Schwaben – Jufinale 2009 in Augsburg JuFinale Unterfranken 2008/2009 in Bad Kissingen

Veranstaltungstermin und -ort:

Samstag, 21. November 2009

Park-Kinocenter Amberg

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

Bezirksjugendring Oberpfalz in Kooperation

mit dem Stadtjugendring Amberg und dem

JFF-Institut für Medienpädagogik in Forschung

und Praxis

Gefördert von:

Bezirk Oberpfalz, Stadt Amberg und

powerpress Medien

Filme im Wettbewerb:

51 eingereichte Filme

Nominierungen 2009 für die JuFinale 2010:

Video killed the Radio Star (Filmmaschine

& Farbradio), Schnipsed (Ymbri-Film), Eine

Nacht, ein Tag (Dandelion Film), Escape (OHA

Productions), Helmingway (Gnux- Gymnasium

Neutraubling Filmunit Produxion)

Besucher:

ca. 300

Besonderheiten im Rahmenprogramm:

Farbradio, der Jugendradiosender

des Bezirksjugendrings Oberpfalz hat

gemeinsam mit der Filmmaschine

eine Film speziell für die JuFinale

gedreht, der außer Konkurrenz lief

(zum Thema: was ist besser: Radio

oder Video?); Farbradio war im Foyer

vertreten und interviewte die Besucher

vor Ort

Veranstaltungstermin und -ort:

28. November 2009, CinemaxX Augsburg

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

Die schwäbische JuFinale ist eine Veranstaltung

des Bezirksjugendrings Schwaben,

des JFF – Institut für Medienpädagogik in

Forschung und Praxis in Zusammenarbeit mit

der Medienfachberatung Schwaben, der MSA

– Medienstelle Augsburg des JFF und dem

CinemaxX Augsburg

Gefördert von:

Stadt Augsburg, Schul- und Bildungsreferat

Unterstützt von:

CinemaxX Augsburg

Filme im Wettbewerb:

35

Nominierungen 2009 für die JuFinale 2010:

Joseph Bond strikes back (Filmteam Dillingen

/ Sarah Ehrmann, Dillingen), Auf der Suche

nach der vergessenen Stadt (SumoSam

Productions / Michael Kalb, Dinkelscherben),

INsideOUT (Schiller Volksschule Klasse 8a /

Heidemarie Brosche, Augsburg), Behördenstuhl

(Beowulf Tomek, Augsburg), Lebenstraum

Erde (SumoSam Productions / Michael

Kalb, Dinkelscherben)

Besucher:

ca. 400

Besonderheiten im Rahmenprogramm:

Wahrsagerin, Live-Performance-Acts, Beat-

Boxer, Filmquiz, Filmcafé

www.medienfachberatung.de

www.bezirksjugendring-schwaben.de

www.jufinale.de, www.jff.de/msa

Veranstaltungstermine und -orte:

2008 im Calvados/Frankreich und am

31. Oktober & 1. November 2009 im

Universum Kino Bad Kissingen

Veranstalter und

Impressum/Kooperationspartner:

Eine Veranstaltung des Bezirksjugendrings

Unterfranken in Zusammenarbeit mit den

FachberaterInnen für Medienpädagogik des

JFF - Institut für Medienpädagogik in

Forschung und Praxis, der AG unterfränkischer

Jugendpfleger, Jugendarbeit Bad

Kissingen, Kreisjugendring Bad Kissingen,

Kommunale Jugendarbeit Bad Kissingen,

Partnerschaftsreferat Unterfranken, Partnerschaftsreferat

Calvados, Direktion

Jugend und Sport im Calvados

Filme im Wettbewerb:

2008: 41, 2009: 40

Rahmenprogramm/Sonder-Filmprogramme:

Workshops

Nominierungen 2008 für die JuFinale 2010:

Siempre me quedara - Wo bin ich? (Kathrin

Eckert), Ruhestörung 5.1 (Frederic Gerth)

Nominierungen 2009 für die JuFinale 2010:

Der High Noon im Spessart - Die Suche nach

der Kaffebohne (JUKUZ Medienwerkstatt),

Peter Pan (Videogruppe des Jack-Steinberger-Gymnasiums),

Der Plan (Theater-

Filmgruppe der BFS für Kinderpflege),

Dry Running Ressources (Kathrin Eckert,

Charlotte Praetorius)

Besucher:

2008: 300 (im Calvados)

2009: 250 (in Unterfranken)

www.bezjr-unterfranken.de/index.php?id=52


Seite 22 Seite 23

Talkbühne im Festival-Café

Freitag, 11. Juni 2010 17:00 - 19:00 Uhr Programm 1

Auf der Talkbühne im Zwischengeschoss des

CinemaxX werden euch Moderatorinnen und

Moderatoren der Jugendradios „afk Störfunk“

und „egoFM junge Talente“ interessante

Personen der JuFinale vorstellen.

Die Live-Jury wird ebenso auf der Talkbühne

zu Gast sein, wie die künstlerische Patin, Sponsoren

und Geldgeber, die Workshopleiterinnen

und -leiter und natürlich ihr selbst – die jungen

Filmemacherinnen und Filmemacher.

Schaut vorbei, stellt eure Fragen, entspannt

euch bei Getränken und genießt die tolle

Atmosphäre im CinemaxX!

Doch nicht nur auf der Talkbühne werden wir

von jungen Journalistinnen und Journalisten

unterstützt. Das Team von maTz TV, dem

Jugendfernsehen des Aus- und Fortbildungskanals

dreht Live-Dokus zum Festival und

einen Bericht für das Jugendfernsehmagazin.

Ruhestörung 5.1

Vereinigte Planeten, Unterfranken, Satire/Experimentalfilm,

06:30 Min.

Filmteam:

Frederic Gerth,

Peter Staib

Donnernde

Züge, dröhnende

Waschmaschinen,

Legionen von Rasenmähern in briefmarkengroßen Vorgärten. Ganz

normaler Alltag: Es ist laut! Wie wird der junge Draufgänger reagieren,

sollte er mit bedrohlicher Stille konfrontiert werden?

KIK reloaded

Christian Hofmann, Oberfranken, Comedy, 22:22 Min.

Filmteam:

Julian Joneck,

Alexander Zahn,

Christian Hofmann

Kurze Ausschnitte

aus bekannten

Filmen und Fernsehsendungen

werden hier komisch und übertrieben in Szene gesetzt.

„ ..sehr gelungen, vor allem die Idee. Der Film, auf den ersten Blick

experimentell, lässt Platz für eine Geschichte. Er konfrontiert unser

unerträglich lautes Umfeld mit dem geruhsamen Leben einer Raupe

im Wald.“ (Jury, JuFinale Unterfranken 2008)

„ ..Die technische Umsetzung ist handwerklich top gemacht und

beweist z.B. in den Untertitelungen viel Liebe zum Detail. Wer sich

schon einmal mit Bluebox und Chroma-Keying beschäftigt hat, weiß,

wie viel Arbeit dahinter steckt, die Originalszenen in neue Aufnahmen

hinein zu kopieren.“ (Jury, JuFinale Oberfranken 2009)


Seite 24 Seite 25

Lebenstraum Erde

Don’t dance

Fernweh

Ich halt dich fest

Sumo Sam Productions, Schwaben, Kunstfilm, 09:40 Min.

Mädchenfilmgruppe Höll-Ost, Niederbayern, Jugend-Tanzfilm,

07:30 Min.

Mindcircus Filmproduktion, Mittelfranken, Experimentalfilm/

Dokumentation, 05:54 Min.

N-TEN Film, München, Kurzfilm, 14:19 Min.

Filmteam:

Filmgruppe der

Jugendkultur Dinkelscherben

e.V.

Der Kunstfilm

„Lebenstraum Erde“

soll den Zuschauer

durch seine dramatische

und abstrakte

Gestaltungsweise zum Nachdenken anregen. Gespickt mit vielen

verschiedenen inhaltlichen und filmischen Elementen, weist dieser Film

auf einige Fehler und Verhaltensweisen des Menschen hin, mit denen er

selbst zur Zerstörung unserer Welt beiträgt.

„ ..Diese verrückt, chaotische Doku-Satire überzeugte die Jury vor

allem deshalb, weil hier das Thema Umwelt auf sehr unterhaltsame

Art und Weise problematisiert wird. Gezielt wird auf die Verantwortlichkeit

jedes Einzelnen hingewiesen und sehr anschaulich

vermittelt, dass unsere alltäglichen Umweltsünden wie z.B. Wasserverschwendung

oder der übertriebene Gebrauch des Autos dazu

beitragen, die Erde zu zerstören.“ (Jury, JuFinale Schwaben 2009)

Filmteam:

Justine, Olesja,

Julia, Katharina,

Dilara, Michelle,

Erisa, Chiara

Eine Auseinandersetzung

eines

jungen Mädchens

mit ihrer Mutter

wegen ihrer großen

Leidenschaft, dem

Tanzen.

„ ..Auch die Schauspielerinnen zeigten Mut, indem sie die schwierige

Aufgabe, starke Gefühle darzustellen, bravourös meisterten.

Die Filmemacherinnen bedienten sich dabei auch souverän der

vielen filmischen Gestaltungsmittel, beispielsweise durch gelungene

Musikauswahl.“ (Jury, JuFinale Niederbayern 2009)

Filmteam:

Hannah El-Hitami

Eine bunte Reise

durch Peking mit

vielen schnellen

Eindrücken der

städtischen Atmosphäre

zu elektronischer

Musik von

Extrawelt.

„ ..Hannah El-Hitami gelingt mit „Fernweh“ eine faszinierende, etwas

andere Dokumentation ihres 10-tägigen Aufenthalts in Peking. Durch

geschickt gewählte Bilder und Einstellungen sowie z. T. ungewöhnliche

Perspektiven schafft sie es, die besondere Atmosphäre der

Stadt authentisch und punktgenau einzufangen.“ (Jury, Mittelfränkisches

Jugendfilmfest 2010)

Filmteam:

Melanie Wälde,

Julia Sophie

Schabus,

Til Schindler

Sarah und Leonie

sind beste Freundinnen.

Doch Leonie

ist schwer krank. Als Sarah David kennen lernt und sich die beiden

ineinander verlieben, beschließt Leonie, dass Sarah jetzt in guten

Händen ist und fällt eine endgültige Entscheidung.

„ ..Die authentische Geschichte über Verliebtsein und Freundschaft

beschäftigt sich sowohl mit Fragen: „Was und wann will

und soll ich?“ als auch mit dem Thema Bewährung von Freundinnenfreundschaft

und vermeintlicher Suizid-Phantasie.“ (Jury,

flimmern&rauschen München 2010)


Seite 26 Seite 27

Der High Noon im Spessart -

Die Suche nach der Kaffeebohne

High Noon Kaffebohnen, Unterfranken, Komödie, 07:00 Min.

Video killed the Radiostar

Die Filmmaschine/Farbradio, Oberpfalz, Actionkomödie,

09:18 Min.

Freitag, 11. Juni 2010 20:00 Uhr Freitag, 11. Juni 2010 20:30 - 22:00 Uhr Programm 2

Eröffnung der 11. JuFinale

... und dann stolperte Anna

Daniel Adam, München, Kurzfilm, 05:00 Min.

Filmteam:

Marie Schwinghammer,

Tobias

Lang, Kevin Samb,

Sebastian Lange

Dieser Stummfilm

handelt von der

spannenden Suche

nach Kaffeebohnen.

Eines Morgens

bemerken zwei Cowboys, dass sie keinen Kaffee mehr besitzen.

Also machen sie sich auf den Weg, welchen zu suchen. Sie erleben

viele Abenteuer, bis sie endlich an ihrem Ziel angekommen sind. Nun

kann jeder Tag wieder mit einem köstlichen Kaffee beginnen.

„ ..Der Streifen zeichnet sich besonders durch die perfekt gestalteten

Requisiten aus. Durch die detailgetreue Nachbildung wirkt er sehr

realistisch. Obwohl es ein Stummfilm ist, wird alles durch die Mimik

und Gestik klar. Die schauspielerische Leistung verdient eindeutig

Anerkennung.“ (Jury, JuFinale Unterfranken 2009)

Filmteam:

Daniel Kapulla,

Alex Rösch,

Michael Kohl,

Erik Schulz,

Christian Kreil

Wie mache ich

einen guten Film

mit Action und Witz? Dieser Film verrät es euch! Versprochen!

„ ..Ein sehr unterhaltsamer kleiner Actionstreifen. Technisch lässt der

Film keine Wünsche offen. Auch die sicherlich aufwändige Planung

möchten wir würdigen – mit dem Jugendfilmpreis 2009.“ (Jury, JuFinale

Oberpfalz 2009)

Nach Abendessen, Talkrunde und dem ersten Filmblock wird das

11. Bayerische Jugendfilmfestival feierlich eröffnet.

Augsburgs Oberbürgermeister, Dr. Kurt Gribl, die Präsidentin des

Bayerischen Jugendrings, Martina Kobriger, die Direktorin des JFF

- Institut für Medienpädagogik, Prof. Dr. Helga Theunert, und der

Vorsitzende des Bezirksjugendrings Schwaben, Manfred Gahler,

begrüßen euch beim Festival und stellen euch die Live-Jury vor.

Außerdem wird dies die erste Gelegenheit sein, unsere künstlerische

Patin, Rosalie Thomass, etwas näher kennenzulernen.

Filmteam:

Daniel Adam,

Florian Opp,

Chris McKissick

Anna kennt nur

eine Sache, die

für ihr gesamtes

Leben ausschlaggebend

ist: Perfekt

abgestimmtes

Zeitmanagement! Alles scheint vollkommen geregelt zu sein, bis zu

dem Tag, an dem sich alles ändert und Anna in ihr altes Leben nicht

mehr zurück kann und will.

„ ..Daniel Adam überzeugte die Jury durch seinen präzisen Einsatz

wohlüberlegter Stilmittel zur ironisch-gebrochenen Erzählung einer

Alltagsgeschichte aus dem Großstadtgetriebe, in das sein Film

den Sand der Sehnsüchtigkeit wie Nachdenklichkeit streut.“ (Jury,

flimmern&rauschen München 2009)


Seite 28 Seite 29

Dry Running Ressources

Behördenstuhl

Weißwurscht - nach Spezialrezept zubereitet

Jetzt oder Nie

Kathrin Eckert, Charlotte Praetorius, Unterfranken, 00:48 Min.

trashs.de filmproduktion, Schwaben, Komödie/Satire, 09:28 Min.

VideoAktiv, Oberbayern, experimenteller Dokumentarfilm,

08:20 Min.

OHa-Productions, Niederbayern, Kurzfilm, 10:51 Min.

Filmteam:

Kathrin Eckert,

Charlotte

Praetorius

Zu poppigem

Beat schmilzt in

Menschenhand

eine blaue Kugel

nur so dahin, bis sie sich letztlich komplett in Wasser aufgelöst hat.

Die Musik verstummt. Nur ein klägliches Plätschern bleibt.

„ .. In nur 48 Sekunden gelingt es Kathrin Eckert und Charlotte

Praetorius auf intelligente Art und Weise, die richtigen Bilder für die

Ursachen und Folgen unserer weltweit angestrebten Klimakatastrophe

zu finden.“ (Jury, Jufinale Unterfranken 2009)

Filmteam:

Beowulf Tomek,

Lukas Petry

Ein Tag aus

dem Leben des

jungen Thorsten

Schäffler.

„ ..Vom morgendlichen Aufstehen bis zum zu Bett gehen spät nachts

zeichnet der Film den Verlauf eines Tages im Leben eines Büroangestellten

auf satirische Art und Weise nach. Besonders gefallen hat

der Jury die Darstellung des Behördenangestellten durch Johannes

Allmayer. Seine Mimik und Gestik trägt dazu bei, dass man sich

den Film gerne noch ein zweites Mal ansehen will und immer noch

schmunzeln muss.“ (Jury, JuFinale Schwaben 2009)

Filmteam:

Videoaktiv,

Filmgruppe am

Christoph-Probst-

Gymnasium

Gilching

Der kleine Experimentalfilm

soll

zugleich Augenund

Ohrenschmaus sein. Ungewohnte Perspektiven und Zeiteffekte

wirken als Geschmacksverstärker, die dazu passend angerichtete

musikalische Beilage verwöhnt das Ohr und vereint sich mit dem

appetitanregenden Seheindruck zu einem filmisch-kulinarischen

Gesamterlebnis der etwas anderen Art.

„ ..Von hohem Aufwand und Liebe zum Detail zeugen die vielen

verschiedenen Drehorte und die Hartnäckigkeit der Reporter bei

der Findung der unterschiedlichsten Protagonisten. Der Film weckt

Appetit bei denen, die die Weißwurst nicht kennen und bei den

Liebhabern den Wunsch, schnellstens eine zu verdrücken.“ (Jury,

JuFinale Oberbayern 2009)

Filmteam:

Christof Pilsl,

Max Christmann,

Dominik Eber

Während der

Lehrling Felix

jeden Tag an der

Bushaltestelle

wartet, um von

seinem grimmigen

Schreinermeister in den harten Arbeitsalltag entführt zu werden, gibt

es da einem Lichtblick auf der anderen Straßenseite.

„ .. Jetzt oder Nie führt uns in die Freiheit, zeigt uns die Verlockungen

und Versprechungen von Liebe – führt uns damit aber auch

auf vages und unsicheres Terrain. Mehr als ein 'Vielleicht’ wird nicht

versprochen. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Minute und mit

wunderschönen, unaufgeregten Bildern wird die Geschichte erzählt.

Sie ist authentisch und gut nachzuempfinden, anrührend und mitreißend.“

(Jury, JuFinale Niederbayern 2009)


Seite 30 Seite 31

INDEX Film (Programblock/Seite) Platz für Notizen INDEX Film (Programblock/Seite) Platz für Notizen

Alcon Virus (4/39)

AlkoRapical (7/47)

Angekommen (10/55)

Arisch – Gehörlos im Dritten Reich (5/43)

Auf der Suche nach der vergessenen Stadt (10/53)

Befindlichkeit am Ende (8/50)

Behördenstuhl (2/28)

Beinahe (6/46)

Daily Grind – Hold On To Me (2/34)

Das Referat Werte (10/55)

Der High Noon im Spessart – Die Suche nach der Kaffeebohne (1/26)

Der Plan (7/47)

Die Pubertätsfee (5/42)

Die Wandlung (3/35)

Dont dance (1/24)

Dry Running Ressources (2/28)

Eine Nacht, ein Tag (8/51)

Escape (3/37)

Fernweh (1/25)

Helmingway – Oder The Highway To Helm (6/44)

Heute ist morgen schon gestern (7/49)

Human Behaviour (3/35)

Ich halt dich fest (1/25)

Indiana Jones – und der Apachen-Diamant (6/44)

INsideOUT (6/45)

Jetzt oder Nie (2/29)

Joseph Bond strikes back (4/40)

Jussom City Blues (10/54)

Fan-Seite JuFinale Bayern auf Facebook


Seite 32 Seite 33

INDEX Film (Programblock/Seite) Platz für Notizen INDEX Film (Programblock/Seite) Platz für Notizen

Kerwasau (3/38)

KIK reloaded (1/23)

Lebenstraum Erde (1/24)

Luzid (3/37)

Max (6/46)

May Be (9/52)

Nemesis (7/48)

Peter Pan (5/43)

Rednaxela’s kleiner GAU-Ratgeber (4/40)

Requiem für eine Krämerseele (7/48)

Ruhestörung 5.1 (1/23)

Schnipsed (2/34)

schwabing, jugendstil, 2 bäder (4/41)

Scuola Diaz (3/36)

Servus Anderl (10/54)

Siempre me quedara - Wo bin ich? (9/52)

Sunny Rose (6/45)

The Afghan Dream (7/49)

The Bale Mountains (5/42)

... und dann stolperte Anna (2/27)

Vater.Mutter.Kind (3/36)

Video killed the Radiostar (1/26)

Vollwaschgang (8/51)

Von hier auf jetzt (4/41)

Weißwurscht – nach Spezialrezept zubereitet (2/29)

What a Trip – mit 15km/h bis ans Ende der Welt (9/53)

Wo wohnt der Wal (3/38)

Zankapfel Müll (4/39)

Fan-Seite JuFinale Bayern auf Facebook


Seite 34 Seite 35

Freitag, 11. Juni 2010 22:30 - 0:30 Uhr Programm 3

Schnipsed

Daily Grind – Hold On To Me

Die Wandlung

Human Behaviour

Ymbri-Film, Oberpfalz, Komödie, 08:11 Min.

Daily Grind, Mittelfranken, Musikvideo, 05:11 Min.

laspire, Niederbayern, Horrorfilm, 05:53 Min.

FH Ansbach, Mittelfranken, Kurzfilm, 03:14 Min.

Filmteam:

Markus Roth,

Nadine Holzner,

Jan Naujoks,

Armin Stenzinger,

Anne Wöhlert,

Tino Heidenreich,

Ferdinand

Landgraf

Ein Bayerischer „Wunschgeist“ wird von einem Nichtbayern gefunden.

Dieser hat nun drei Wünsche frei, die der Geist auf seine eigene

Art und Weise erfüllt.

„ ..Ganz klar bekommt SCHNIPSED von der Jury den „Bayernbonus“.

Der Film macht Laune, ist witzig und sehr gut gespielt. Vor

allem der Wandel vom „Preißn“ zum Bayern hat der Jury gut gefallen.“

(Jury, JuFinale Oberpfalz 2009)

Filmteam:

Christophe

Schlierf,

Christian

Fleischer

Das Musikvideo

erzählt die Geschichte eines Paares, das am Workaholic-Dasein des

Mannes scheitert. Zwanghaft versucht er einen Text für einen neuen

Song zu schreiben und vernachlässigt damit seine Freundin. Erst als

sie ihn verlässt, packt ihn die Muse und er schreibt einen Song für

sie, um sie zurück zu gewinnen.

„ ..Das Multitalent Christopher Schlierf hat ein VIVA-taugliches Video

geschaffen und überzeugt mit tollen Bildern. „Hold on to me“ von

„Daily Grind“ ist ein Augenschmaus; nicht nur für die weiblichen

Zuschauer, sondern auch für diejenigen, die geil auf perfekt ausgeleuchtete

Bilder sind.“ (Jury, Mittelfränkisches Jugendfilmfest 2009)

Filmteam:

Christoph

Einsiedler,

Thomas

Einsiedler,

Thomas

Eingartner,

Christian Schiener

Ein junger Mann

wird durch ein sonderbares Erlebnis aus seinem Alltagstrott gerissen

und dabei ein anderer Mensch.

„ ..Von der Musik über die Kameraeinstellungen und Schauspiel bis

hin zum Schnitt und den visuellen Effekten – in exzellenter Heimwerkermanier

hat sich das Filmteam laspire mit allen Facetten des

Mediums Film beschäftigt und in die Tat umgesetzt.“ (Jury, JuFinale

2009)

Filmteam:

Christopher

Schlierf u.v.m.

Human Behaviour

ist eine kurze

Geschichte, in der

zwei Welten aufeinander

treffen.

Die menschliche Anmut, Verwundbarkeit und Schönheit im Kontrast

zu der groben und schwerfälligen Beschaffenheit einer Maschine.

„..Die genaue Kamera, die Choreografie, der Schnitt und die kongenial

mit den Realaufnahmen kombinierte 3D-Animation begeisterten

die Jury. Die Jury vergibt hierfür die höchste Auszeichnung in diesem

Jahr.“ (Jury, Mittelfränkisches Jugendfilmfest 2010)


Seite 36 Seite 37

Scuola Diaz

Vater.Mutter.Kind

ESCAPE

Luzid

Kleine Lichter, München, Dokudrama, 13:50 Min.

Helmut’s Videostudio, Mittelfranken, Spielfilm, 02:43 Min.

OHa-Productions, Oberpfalz, Psychodrama, 20:41 Min.

Mindcircus Filmproduktion, Mittelfranken, Kurzfilm, 05:38 Min.

Filmteam:

Johannes

Kagerer,

Matthias Renger

Am 22. Juli 2001

endet der G8-

Gipfel in Genua.

In der darauf

folgenden Nacht

überfallen mehr als 150 Carabinieri die Diaz Schule, in der 93 friedliche

Demonstranten übernachten. Unter ihnen sind die Aktivistin

Sophie und der Photograph David. Die Ereignisse werden

ihr Leben für immer verändern.

„ ..Wie in nur wenigen Minuten die Hintergründe des G8 Gipfels in

Genua 2001 erzählt werden, ist sicherlich auch der guten Bildmontage

sowie den inhaltsreichen, klaren aber dennoch reduzierten

Dialogen zu verdanken. Scuola Diaz ist eine Hommage an den

sozialen Idealismus, ohne eine politische Meinung aufzudrängen;

und mittendrin vielleicht auch eine kleine Liebesgeschichte.“ (Jury,

flimmern&rauschen München 2010)

Filmteam:

Sophie

Linnenbaum,

Moritz Frisch,

Hannes

Hoffmann,

Schauspieler des

Theaters Pfütze

In einer kleine Familie bricht abends ein Streit aus.

„ ..Der Film besticht durch seine scheinbar einfache Idee, die

originell und bildhaft gelöst und umgesetzt wird, kurz auf den Punkt

gebracht. In dieser kleinen Geschichte wird so viel erzählt, aus

etwas scheinbar Ordinärem wird etwas Eindrucksvolles, ohne dabei

bedeutungsschwanger oder theatralisch zu werden.“ (Jury, Mittelfränkisches

Jugendfilmfest 2010)

Filmteam:

Christof Pilsl,

Max Christmann,

Konrad Glas, Alexander

Henneke

Holst, Andreas

Flenkenthaler,

Joshua Beyer,

Marjan Grünewald,

Georg

Kreuzer, Romina Hunger, Martin Malich

Chris hat sich von der Welt abgeschottet. Gefangen in der virtuellen

Welt eines Computerspiels versucht er etwas zu verdrängen, das

ihn in den Wahnsinn treibt. Doch die Vergangenheit lässt ihn nicht

in Ruhe. Wie ein Puzzle aus Erinnerungsfolgen vervollständigt sich

schließlich der Tag, an dem alles passierte.

„ ..ESCAPE ist ein gutes Psychodrama mit einem tollen Drehbuch

und hervorragender technischer Umsetzung. Den Machern ist es

gelungen, eine sehr düstere Atmosphäre zu schaffen. Dazu trägt

neben einem großartigen Hauptdarsteller auch das stimmige Sounddesign

bei.“ (Jury, JuFinale Oberpfalz 2009)

Filmteam:

Hanna El-Hitami

u.v.a.

Träume sind

voller Illusionen.

Doch was, wenn

man nicht mehr

aufwacht oder die

Linie zwischen

Traum und Realität

verschwimmt?

Inspiriert von Maya Deren.

„ ..Dieser kurze Stummfilm im düsteren Super8-schwarz-weiss Look

wird niemanden unberührt lassen – mit surrealistischen Bildern und

Metaphern, kunstvoll gesetzten Blenden und Effekten und perfekt

passender, schräger Musik liefert die Regisseurin eine atmosphärisch

dichte Arbeit, der man sich kaum entziehen kann.“ (Jury,

Mittelfränkisches Jugendfilmfest 2010)


Seite 38 Seite 39

Samstag, 12. Juni 2010 9:30 - 11:30 Uhr Programm 4

Wo wohnt der Wal?

Kerwasau

Alcon Virus

Zankapfel Müll

Max Mayer, München, Kurzfilm, 09:00 Min.

Krischan Dietmaier & Nico Degenkolb, Mittelfranken,

Dokumentarfilm, 34:00 Min.

Vilsbiburger-Film-Studios, Niederbayern, Actionfilm, 30:00 Min.

Daniel Anton Kunzelmann & Team, München, Reportage,

10:54 Min

Filmteam:

Max Mayer,

Jan Linnartz,

Bastian Huber,

Robert Freiberger,

Holger Hoshy

März, Clemens

Niemeyer,

Rabea Schäfers,

Elisabeth Bueb, Hoang Ho, Alexander Mayer, Rabea Schäfers

Düstere Thriller-Komödie um den ebenso sympathischen wie naiven

jungen Kfz-Mechaniker Norbert, der von seinen wilden Tagen und

Nächten erzählt, die er mit seinen schrägen Freunden verbringt. Immer

tiefer versinkt Norbert in einem Strudel eigener Fehlleistungen.

„ ..Der Thriller mit einer gehörigen Portion Sarkasmus und Ironie

überrascht die Zuschauer zum Schluss mit einer völlig anderen

Sichtweise auf die Story. Im Stil des Film noir wirkt er durch kühl

inszenierte Schwarz/Weiß Bilder und intensive Ausleuchtung ästhetisch

ansprechend und wurde mit viel Aufwand und Engagement

produziert.“ (Jury, flimmern&rauschen München 2009)

Filmteam:

Krischan

Dietmaier,

Nico Degenkolb

Ein Dorf. Ein Fest.

Eine Sau. Der Film

Kerwasau begleitet

ein fränkisches

Dorf in den Ausnahmezustand Kirchweih und legt dabei die vielen

Gesichter einer alten Tradition offen.

„ ..Die Menschen im Dorf werden in ihrem permanenten Alkoholdunst

nicht vorgeführt, sondern der Film wagt es, die Ambivalenz

von Ekstase und Apokalypse glaubwürdig aufzugreifen. Konsequent

begleitet die Kamera die Dorfbewohner bis zum gruseligen Showdown,

dem rituellen Schlachten der Kerwasau.“ (Jury, Mittelfränkisches

Jugendfilmfest 2009)

Filmteam:

Michael Buchner,

Jannis Hübl,

Anna Mayr,

Martin Wiesheu

Der Azubi-Agent

Jack muss einen

tödlichen Virus

wiederbeschaffen.

„ ..Jannis Hübl und Michael Buchner haben eine fröhliche, jugendgemäße

Persiflage auf bekannte Agentenfilme produziert und rasant

in Szene gesetzt. Ihre wendungsreiche Geschichte ist spannend

erzählt, das Timing passt und die Spezialeffekte sind zum Teil ganz

schön mutig. Man spürt beim Zuschauen den Spaß der Macher, die

aber ihre Geschichte konsequent im Blick behalten haben.“ (Jury,

JuFinale Niederbayern 2009)

Filmteam:

Daniel Kunzelmann,

Viktor

Bitschnau,

Konstantin

Schlund, Tobias

Ebner, Matthias

Fussenegger, Jan-

Christoph Graf

„Was passiert

eigentlich mit

unserem Müll?“, fragen nicht nur Studentenwohngemeinschaften

sondern auch viele Münchner. Unterhaltsam, kritisch und fundiert

setzt sich der Film „Zankapfel Müll“ mit der Frage der Ökonomie und

Ökologie der Müllverbrennungsanlage Nord auseinander. Politiker,

Experten und die Betreiber kommen zu Wort.

„ ..Die Jury empfand die Reportage motivierend und unterhaltsam.

Der Film setzt sie sich ausgesprochen informativ mit dem Sonderthema

„Alles Öko?“ auseinander und erhält daher den Sonderpreis.“

(Jury, flimmern&rauschen München 2009)


Seite 40 Seite 41

Joseph Bond strikes back

Rednaxela´s kleiner GAU-Ratgeber

schwabing, jugendstil, 2 bäder

Von hier auf jetzt

Filmteam Dillingen, Schwaben, Actionkomödie, 16:54 Min.

Rednaxela Film, Oberbayern, Satire, 02:41 Min.

Gymnasium Kirchheim, Oberbayern, Kurzfilm, 22:30 Min.

Franz-Marc-Gymnasium, Oberbayern, Drama, 08:10 Min.

Filmteam:

Caroline Schülein,

Jean-Nicolas

Althammer,

Sebastian

Stuhlmiller, Rose

Fee Frankenreiter,

Jochen Schaufelberger,

Lisa Schön,

Marlies Nitschke,

Michaela Wirth, Marc Landrichinger, Sarah Ehrmann, Katharina

Reitenauer, Sabine Hartmuth, Maximilian Manshart,

Tanja Brunner, Natalie Schurawljow, Christian Manshart

Joseph Bond schlägt über die Stränge. Wieder einmal hat der

schwäbische Geheimagent einen Auftrag in den Sand gesetzt. Seine

Vorgesetzten haben die Nase voll und greifen zu drastischen Mitteln.

Joseph bekommt es mit einer grauenvollen Gegnerin zu tun.

„ .. Mit dieser sensationellen Idee kann das Filmteam vom KJR Dillingen

punkten. Die Story ist herrlich überspitzt und die Erziehungstipps

sind garantiert nicht pädagogisch wertvoll. Hier treffen passend charakterisierte

Rollen und technisch gut in Szene gesetzte Schauspieler auf

originelle Situationskomik.“ (Jury, JuFinale Schwaben 2009)

Filmteam:

Alexander Räss,

Felix Blank,

Betty Akhagbe

Laut der Politik

und dem Bundesamt

für „Strahlenschmutz“

kann

ein sog. Super-Gau in Deutschland völlig ausgeschlossen werden.

Statistisch gesehen, liegt die Wahrscheinlichkeit auch nur bei 0,1%.

Dieser Film dokumentiert das Verhalten nach einem solchen, dem

größten anzunehmenden Unfall in einem benachbartem Kernkraftwerk.

„ ..Ein stimmiger Schnitt, der auf den Punkt getroffene ironische Unterton

des Sprechers und die einfallsreichen Katastrophenszenarien

sorgen beim Zuschauer für eine augenzwinkernde Sensibilisierung

für das Thema Atomkraft. Man möchte zunächst laut lachen, um sich

anschließend einem Umweltverband anzuschließen.“ (Jury, JuFinale

Oberbayern 2009)

Filmteam:

Schüler des

Gymnasium

Kirchheim

unter Betreuung

von Robert

Grimbs

Es geht um

Wohnungssuche,

Freiheit und

Macht.

„ ..Die originelle, minimalistische Ausstattung des Films fordert die

Schauspieler um ein Weiteres und geben dem Film eine innovative

Handschrift. Sowohl die Kulisse als auch der Einsatz von Geräuschen

und Soundeffekten wecken die Phantasie des Zuschauers

und bauen so inmitten einer Holzkulisse Spannung auf.“ (Jury,

JuFinale Oberbayern 2009)

Filmteam:

Armin Wühle,

Diana Hellwig,

Tobias Schmidt,

Holger Gutt,

Andreas Müller,

Sabine Wagner,

Agnes Gutt,

Julia Kaser

Kim sitzt am

Lagerfeuer am See und wartet auf seine Freunde. Die treffen auch

mit Schlafsack und Getränken ein, reagieren jedoch nicht auf ihn.

Was stimmt hier nicht?

„ ..Von hier auf jetzt ist eine filmisch sehr gut umgesetzte Mahnung,

behutsam und verantwortungsbewusst mit dem eigenen Leben und

dem Leben anderer umzugehen und jeden neuen Tag bewusst zu

genießen.“ (Jury, JuFinale Oberbayern 2009)


Seite 42 Seite 43

Samstag, 12. Juni 2010 11:30 - 13:00 Uhr Programm 5

Die Pubertätsfee

The Bale Mountains

Peter Pan

Arisch - Gehörlos im Dritten Reich

Ernes Film, Oberfranken, Komödie, 13:59 Min.

medienjargon, Mittelfranken, Dokumentation, 07:40 Min.

Videogruppe des Jack-Steinberger-Gymnasiums, Unterfranken,

Kurzfilm, 04:42 Min.

Lerchenfilm, Oberfranken, Dokumentarfilm, 45:00 Min.

Filmteam:

Madelein Rutzen,

Christian Krause,

Loretta König,

Antonia Klyn,

Sarah Lisa Franz,

Alexander Kieser,

Marc Schramm,

Julian Unewisse,

Moritz Schmidt,

Erik Berger u.v.a.

Johanna wird

– bedingt durch das Wirken der Pubertätsfee – von der Pubertät

heimgesucht. Pickel, Frust und Liebeskummer bestimmen ihren

Alltag, bis sie ihrem Mike schließlich ihre Liebe gesteht.

„ .. „Wirklich nah am Leben dran!“ war die spontane Reaktion eines

Jurymitglieds und die anderen haben zustimmend genickt und sich

sofort an ihre eigene Jugend erinnert. Körperliche Veränderungen,

geschmackliche Entgleisungen und Liebesverwirrungen kannte jeder

von uns aus eigener mehr oder weniger leidvoller Erfahrung.“ (Jury,

JuFinale Oberfranken 2009)

Filmteam:

Steve Döschner,

Michael Fiebrig

BALE MOUN-

TAINS – Ein

Nationalpark in

Gefahr. Ein Naturpark,

der einheimische

Tierarten beherbergt und Wasserreservoir für 12 Millionen

Menschen ist, ist stark bedroht. Schaffen es die Wissenschaftler aus

Äthiopien, Deutschland und England diesen Park zu retten?

„ ..Steve Döschner und Michael Fiebrig sind sehr weit gereist, um

genau zu sein, bis nach Äthiopien in den Bale Mountains Nationalpark.

Und die weite Reise hat sich gelohnt... Ihre Dokumentation

besticht durch eine abwechslungsreiche Gestaltung und eine

hervorragende handwerkliche Umsetzung.“ (Jury, Mittelfränkisches

Jugendfilmfest 2010)

Filmteam:

Luisa Wehner, Amelie

Wagner, Heike

Edelmann, Simon

Pfennig, Simon

Dotzauer, Christoph

Fuchs

Wie Peter Pan träumt

auch Wendy einfach davon fliegen zu können. Zuerst will die junge

Frau sich verlieben, weil sie davon gehört hat, dass die Liebe einem

Flügel verleiht. Anschließend versucht sie ihr Glück mit Ratgeberbüchern,

sie probiert sich an Drogen, landet jedoch im Krankenhaus.

Letztlich muss sie einsehen, dass sie ohne Fliegen durch das Leben

kommen muss. Die Gemeinschaft in der sie lebt, hilft ihr dabei.

„ ..Das Thema des Films - der kindliche Traum vom Fliegen - birgt

natürlich die Gefahr, in Kitsch oder belanglose Geschwätzigkeit abzudriften.

Doch bei „Peter Pan“ geht es vielmehr um eine ernsthafte

filmische Annäherung an den jugendlichen Traum grenzenloser

Freiheit, das Erreichen eines Schwebezustands fernab banaler

Alltäglichkeit.“ (Jury, JuFinale Unterfranken 2009)

Filmteam:

Nina Härting,

Olga Brumm,

Diana Aziz,

Phenphitcha

Geus

Der Film

dokumentiert

das Leben

Gehörloser

während des

Nationalsozialismus – insbesondere in Bezug auf Sterilisation und

Euthanasie.

„ ..Arisch ist eine Dokumentation, bei der einem die Luft weg bleibt

vor Entsetzen, bei der man sich immer wieder fragt: „Wie konnte das

passieren?“.“ (Jury, JuFinale Oberfranken 2009)


Seite 44 Seite 45

Samstag, 12. Juni 2010 14:30 - 16:30 Uhr Programm 6

Helmingway - Oder: The Highway to Helm

Indiana Jones - und der Apachen-Diamant

INsideOUT

Sunny Rose

GNUX, Oberpfalz, Experimental-Trickfilm, 06:45 Min.

CK-Produktions, Mittelfranken, Kurzfilm, 12:00 Min.

Heidemarie Brosche, Schwaben, Kurzfilm, 20:00 Min.

Kai Sitter, FILMwork – STUDIO, München, Kurzfilm, 25:00 Min.

Filmteam:

David Frank,

Lukas Geck,

Anna Kurth,

Manuel Sevilla,

Lukas Gerl,

Susanne

Drallmer, Thomas

Schönberger,

Christian Dronia,

Franz Philipp

Playmobilfiguren

vermitteln in einer teils humorvollen, teils dramatischen Weise den

Sinn vom Tragen eines Helmes.

„ ..HELMINGWAY ist ein rundum gelungener Film mit einer originellen

Idee, viel Sprachwitz, tollen Sprechern und schönen Kamerafahrten.

Der Film ist lustig und traurig zugleich..“ (Jury, JuFinale

Oberpfalz 2009)

Filmteam:

Christian Kern

u.a.

Nordamerika

1923. Gerade promoviert

und mit

dem Doktortitel in

der Tasche unternimmt

der junge Indiana Jones wieder einmal das, was er am Besten

kann: Verborgene Schätze jagen! Doch er ist hierbei nicht allein.

„ ..Sie konnten nicht nur alles stilecht in Szene setzen, sondern

schafften es auch mit ihrer Liebe zum Detail, das wahre Indiana-

Jones-Feeling in uns zu wecken: Wunderbare Kulissen, gut gewählte

Requisiten und großartige Kampfszenen, alles was ein Actionfilm

eben braucht.“ (Jury, Mittelfränkisches Jugendfilmfest 2009)

Filmteam:

Schülerinnen

und Schüler der

Klasse 8a an der

Schiller-Volksschule

in Zusammenarbeit

mit der

MSA - Medienstelle

Augsburg

Dogg, ein Jugendlicher,

wird beim Klauen erwischt und von der Polizei abgeholt. Da

noch etwas anderes gegen ihn vorliegt, kommt er in die Arrestzelle

und dann in den Jugendknast. Die Mitglieder seiner Clique wollen

ihn auf 3 verschiedene Arten befreien, scheitern aber. Am Ende sind

sie in Haft und er kommt frei.

„ ..Die Erzählweise ist dramaturgisch toll ausgedacht, denn die

Zuschauer fragen sich irritiert, ob es sich um eine reale Dokumentation

oder um einen Spielfilm handelt. Vor allem die Darsteller haben

uns sehr überzeugt und die Mischung aus Spielhandlung und realen

Interviews erzeugt eine durchwegs spannende Atmosphäre.“ (Jury,

JuFinale Schwaben 2009)

Filmteam:

Kai Sitter, Markus Peller,

Denys Pyevtsov, Leonard

und Ferdinant Schreiner,

Sabrina Kohlsdorf, Sonja

Weichinger, Frederik Itzenplitz,

Katharina Polke,

Matthias Fendl

Einfühlsames Portrait

einer sich entwickelnden Freundschaft: Dennis hat beim Chatten Sonja

kennen gelernt. Da sich die beiden sympathisch finden, verabreden

sie sich zu einem gemeinsamen Kinobesuch. Bei diesem Treffen wird

Dennis mit der Tatsache konfrontiert, dass Sonja im Rollstuhl sitzt. Für

Sonja ist der Rollstuhl normal, doch für Dennis beginnt ein schwieriger

Konflikt, da er noch nie mit Behinderten zu tun hatte. Dennis

kann seine Gefühle zu Sonja nur schlecht zum Ausdruck bringen,

Sonja hingegen versucht ganz normal, wie jedes andere Mädchen es

auch tun würde, Dennis näher zu kommen.

„ ..Sunny Rose fesselt und berührt nachhaltig, ohne dabei klischeehaft

zu sein. Das macht ihn zu einem preiswürdigen Film.“ (Jury,

flimmern&rauschen München 2009)


Seite 46 Seite 47

Samstag, 12. Juni 2010 16:30 - 18:30 Uhr Programm 7

MAX

Beinahe

AlkoRapical

Der Plan

Broken-Tape-Productions, Oberbayern, Kurzfilm, 21:32 Min.

Phillipp Trauer, München, Kurzfilm, 05:00 Min.

Jugendtreff Schloßäcker, Mittelfranken, Musikfilm, 40:30 Min.

Theater-Filmgruppe der BFS für Kinderpflege Schweinfurt,

Oberfranken, Kurzfilm 05:09 Min.

Filmteam:

Florian Schmeidl

Der junge Schüler

Max verzweifelt

an der Unbarmherzigkeit

seiner

Umwelt. Er wird

vernachlässigt

von Eltern und Lehrern. Der physischen Gewalt seiner Mitschüler

ausgesetzt, nimmt er irgendwann eine Waffe mit in die Schule...

„ ..Der Film zeigt, dass es „das Problem“ und „die Lösung“ gar nicht

gibt, sondern dass jeder Fall individuell beginnt, seinen Verlauf

nimmt und auch individuell enden kann – je nachdem, wie Mitmenschen

denken und reagieren, denn jeder im Umfeld des Täters

trägt eine gewisse Mitverantwortung für seine Rolle in der Schule

und in der Gesellschaft.“ (Jury, JuFinale Oberbayern 2009)

Filmteam:

Phillipp Trauer,

Lea Kühne,

Sebastian

Muxeneder,

Bettina Maute,

Alexander

Maschke

Ein Tagtraum in

5 Minuten, der im Rahmen des Projektes „Cityzooms“ in bemerkenswert

kurzer Produktionszeit entstanden ist.

„ ..Die Protagonisten agieren in dieser dramaturgisch dichten Inszenierung

mit einem überraschenden Ende im lokalen Umfeld eines

Bahnhofs zwischen Hoffen und Melancholie, Traum und Wirklichkeit

und Sein und Schein. Ohne Worte und auf die Sprache der Bilder

vertrauend besticht der Film mit seiner gelungenen Licht- und Farbgestaltung,

Kameraarbeit und Musikauswahl ebenso wie durch gute

schauspielerische Leistungen.“ (Jury, flimmern&rauschen München

2010)

Filmteam:

Jugendtreff

Schloßäcker

in Kooperation

mit dem

Jugendhaus Gost

Etwa 40 Jugendliche

arbeiteten seit Januar 2008 kontinuierlich und mit großem

Einsatz an dem Musical AlkoRapical. Die Jungen und Mädchen

erzählen von ihrem Alltagsstress (Improvisation) in der Schule und

im Elternhaus, dem Einfluss von Fernsehwerbung und dem Gruppenzwang,

dem sie unterliegen und welche Auswirkungen dieser auf

ihren Alkoholkonsum hat.

„ ..AlkoRapical als Musical zu bezeichnen, wäre zu kurz gegriffen.

Vielmehr entwickeln die Jugendlichen aus dem Jugendtreff

Schlossäcker einen beeindruckenden, filmischen Mix aus geradliniger

Story, mitreißender Bühnenshow, starken Bildern, gelungener

HipHop- und Rapmusik und beeindruckender Choreografie.“ (Jury,

Mittelfränkisches Jugendfilmfest 2010)

Filmteam:

Theater-

Filmgruppe

der BFS für

Kinderpflege

Schweinfurt,

Kathrin Eckert,

Charlotte

Praetorius

Eine junge

islamische Frau

verfolgt entschlossen

einen Plan. „Ich ziehe es durch“ gibt sie ihren Komplizen

zu verstehen. Die Kinder werden in das Geschehen verwickelt.

„ ..Spätestens wenn wir aus dem Kino gehen, wissen wir: Terror und

Gewalt gehen nicht von einer Religion aus, sondern von Personen.

Und umgekehrt: Personen zeichnen sich dafür verantwortlich, was

Gutes in unserer Gesellschaft geschieht. So auch die junge Muslima,

die sich fernab aller Intoleranz der Erziehung kleiner Kinder

verschrieben hat.“ (Jury, JuFinale Unterfranken 2009)


Seite 48 Seite 49

Nemesis

Requiem für eine Krämerseele

Heute ist morgen schon gestern

The Afghan Dream

Studio Pscheidl-Klippe, Niederbayern, Experimentalspielfilm,

03:00 Min.

Mattkossfilm, München, Kurzfilm, 06:15 Min.

Aichhorn Media, Niederbayern, Drama, 23:23 Min.

Christoph Völkl & Team, München, Dokumentation, 13:00 Min.

Filmteam:

Christoph Hanika,

Ciaran Hoey, Otto

Spiewak, Florian

Hagengruber

Nahe Zukunft: Der

letzte Überlebende

Mensch lebt in

einem heruntergekommenen

Bunker. Jeden Tag nimmt er ein Videotagebuch auf,

doch diesmal ist es anders, denn diesmal kommt er ins Grübeln,

wie es jemals soweit kommen konnte...

„ ..Den Filmemachern von „Nemesis“ gelingt es mit einfachsten

filmischen Mitteln, aber mit einer interessanten Story-Idee kurz und

prägnant auf die Umweltprobleme unserer Gesellschaft hinzuweisen.

Durch den Monolog eines „Überlebenden“ auf der unbewohnbar

gewordenen Erde regen sie zum Nachdenken über unsere

Umwelt und über unsere „Wegwerfgesellschaft“ an.“ (Jury, JuFinale

Niederbayern 2009)

Filmteam:

Matthias

Koßmehl,

Elias Förg

Wolfram Kunkel

in der Rolle eines

bayerischen

Krämers, der

in seinem Laden ein wahrlich kleinbürgerliches Leben führt. Doch

mysteriöse Briefe, eine seltsame Frau am Telefon und Alkohol stürzen

ihn ins Verderben. Als ihm dann auch noch im Suff sein Ende

prophezeit wird, scheint sein Schicksal besiegelt.

„ ..Die Story ist kurz, aber komplex und lässt mehrere Deutungen

zu. Eine davon wäre: Wir leben in einer Welt von unverbindlicher,

geradezu gefährlicher Freundlichkeit. Eine kleine Entschuldigung

soll konsequenzenreiche Irrtümer vergessen machen.“ (Jury,

flimmern&rauschen München 2010)

Filmteam:

David Schreck,

Quirin Kehm, Christian

Birkner, Jakob

Häglsperger

Ist es wirklich schon

so weit, dass Menschen

die Realität

für ein Hand voll Pixel aufgeben? Nur in einer Zeit, in der Digitalisierung

den Augenblick ersetzt und die Obsession der Vernetzung die

Identität zu einem farblosen Brei zermahlt.

„ ..Durch eine gelungene saubere Kameraführung, gepaart mit

einem Händchen für tolle Bildeinstellungen und Momentaufnahmen,

ist den Filmemachern ein wahrer Augenschmaus gelungen. Untermalt

von einem geradezu philosophischen Gedanken-Lautwerden

und dem Wechselspiel von Farb- und Schwarz/Weiß-Bildern, wird

der Unterschied zwischen einer verzerrten und realen Welt der

jeweiligen Figuren wunderbar verdeutlicht und die Kritik an einer

Gesellschaft bekräftigt, in der virtuelle Medien, Egoismus und Oberflächlichkeiten

zu einer Entfremdung der Menschen voneinander

führen.“ (Jury, JuFinale Niederbayern 2009)

Filmteam:

Christoph Völkl & Team

Kriegsbilder aus Afghanistan

prägen die aktuelle

Berichterstattung im

deutschen Fernsehen.

Der Dokumentarfilm „The

Afghan Dream" gibt dem

Gegenüber einen völlig

anderen Einblick in die Lebenswelt Afghanistans und berichtet über

die Begeisterung für Bodybuilding, das speziell in Kabul immer

beliebter wird. Die Kamera begleitet drei junge Afghanen, die sich

in dem sonst tief traditionell verwurzelten Land der kulturellen Ausstrahlung

des Westens öffnen.

„ ..Ausgehend von der Darstellung der Beziehung dreier Afghanen

zu ihrem Sport gibt die Dokumetation dem Zuschauenden einen

spannenden Einblick in das Selbstverständnis, die Wünsche und

Ziele der drei Protagonisten sowie in das Alltagsleben und die

politische Gegenwart und Vergangenheit Afghanistans.“ (Jury,

flimmern&rauschen München 2009)


Seite 50 Seite 51

Samstag, 12. Juni 2010 18:30 Uhr

JuFinaleBuffet

Samstag, 12. Juni 2010 20:00 - 21:30 Uhr Programm 8

Befindlichkeit am Ende

Oliver Rossol, Mittelfranken, Kurzfilm, 15:00 Min.

Eine Nacht, ein Tag

DANDELION FILM, Oberpfalz, Kurzfilm, 22:00 Min.

Vollwaschgang

reach.media, Mittelfranken, Kurzfilm, 40:00 Min.

Am Samstagabend laden wir Euch, die Sponsoren und unsere

Medienpartner zu einem Buffet mit Musik der Jugendradios

„Störfunk“ und „egoFM junge Talente“ in unser Filmcafé ein.

Damit möchten wir euch Gelegenheit geben, euch auszutauschen,

bei Essen und Getränken die gesehenen Filme zu diskutieren und

die Festivalatmosphäre zu genießen.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals für das super Catering

bei der Stadt Augsburg und der Fachakademie für Hauswirtschaft

der Stadt Augsburg bedanken.

Filmteam:

Andre Salamo,

Sven Rossol,

Oliver Rossol

Am Ende steht

das Ende. Was

wäre wenn ein

Ereignis das

ganze Leben zerstört? Wie geht es weiter? Diese Frage stellt sich der

Protagonist. Die einzige Erkenntnis: Selbst wenn alles aussichtslos

erscheint, kann es noch schlimmer werden.

„ ..Er verwendet elementare Stilmittel des experimentellen analogen

Films, das heißt Überblendung, Doppelbelichtungen und Zeitraffer

und kreiert zusammen mit digitalen Möglichkeiten seinen eigenen

neuen Stil. Dabei hat er ein künstlerisches Gespür für Form, Fotografie

und Rhythmus, auch bei dem Einsatz der Musik. Besonders

der experimentelle künstlerische Teil des Films überzeugte die Jury

sehr.“ (Jury, Mittelfränkisches Jugendfilmfest 2009)

Filmteam:

Ina Ziereis,

Matthias Mirbeth,

Jana Wolf, Stella

Herbst, Theresa

Straub, Ann-

Sophie Rauscher,

Judith Hirschmann,

Madlen

Reimer, Theresa

Gröbner, Steve Massy, Vera Köppern, Ernst Friedl. Betreut von der

Medienfachberatung Oberpfalz, Christiane Flieher.

Hanna und Moritz kennen sich noch nicht lange, aber sie mögen sich

sehr. Der Film beobachtet die beiden, während eines kurzen Ausschnitts,

zu Beginn ihrer gemeinsamen Geschichte. Man sieht, wie sie

sich verhalten in ihrer eigenen kleinen Welt der Gefühle und wie einfach

und selbstverständlich manches im Leben sein kann... wenn man will.

„ ..Eine Nacht, ein Tag ist eine einfühlsam und sensibel inszenierte

Liebesgeschichte mit sympathischen Darstellern. Die beiden spielen

ihre Rollen glaubhaft und natürlich und die Dialoge wirken authentisch.

Sehr gut hat der Jury auch das Happy End gefallen; vor allem

weil es jugendfrei war.“ (Jury, juFinale Oberpfalz 2009)

Filmteam:

Rüdiger Görlitz,

Carsten Muhl,

Peter Barta, Josef

Feiertag, Gina

Henkel, Gregor

Henze, Maximilian

Löwenstein,

Jennifer Sabel,

Dominika Sträter

Es hätte ein ganz normaler Abend werden können – doch es wurde

eine ungewöhnliche Nacht. Vollwaschgang ist das ungewöhnlichste

Filmprojekt in der bisherigen Filmographie des Erlanger Jungregisseurs

Rüdiger Görlitz und der dahinter stehenden freien Mediengruppe

reach.media.

„ ..Vielleicht ist Vollwaschgang damit ein gelungener Beweis dafür,

dass nicht unbedingt ein enorm hoher technischer Aufwand den Erfolg

eines Films garantiert. Vielmehr sind es in diesem Kammerspiel

die Dialoge und der Inhalt, die für knapp 40 Minuten die Zuschauenden

in den Bann ziehen.“ (Jury, Mittelfränkisches Jugendfilmfest

2009)


Seite 52 Seite 53

Samstag, 12. Juni 2010 22:00 - 0:00 Uhr Programm 9

Sonntag, 13. Juni 2010 9:30 - 12:00 Uhr Programm 10

May Be

Siempre me quedara - Wo bin ich?

What a Trip - mit 15km/h bis ans Ende der Welt

Auf der Suche nach der vergessenen Stadt

Mariko Minoguchi, München, Kurzfilm, 19:00 Min.

seifenblasen-fabrikantinnen, Unterfranken, Kurzfilm, 10:34 Min.

roll call productions, München, Dokumentation, 75:23 Min.

Sumo Sam Productions, Schwaben, Satire-Dokumentation,

35:00 Min.

Filmteam:

Mariko Minoguchi,

Thomas Spitschka,

Janne Drücker,

Wilma Elles,

Sydney Gersina,

Rocco Stark,

Raphael Nicholas,

Liv Scharbatke

Der unbeschwerte

leichte Film „Maybe“ behandelt ernste Themen wie Freundschaft,

„Jungsein“, die Suche nach dem Glück und die Suche nach den

eigenen ganz persönlichen Grenzen. In rasanten Bildern und präzise

pointierten Dialogen werden die alltäglichen Erlebnisse einer Gruppe

junger Menschen in einer Nacht geschildert.

„ ..Diese Dramaturgie erscheint angesichts des kleinen Budgets clever

gewählt und sehr kurzfilmtauglich. Statt in eine große Story stecken

die Filmemacher ihre Energie lieber in die Schauspielerführung

und in eine gelungene Kameraarbeit, die den Gestaltungsaufwand

nächtlicher Drehorte gut bewältigt.“ (Jury, flimmern&rauschen 2009)

Filmteam:

Kathrin Eckert,

Charlotte

Praetorius,

Linda Becker,

Oliver Völker,

Dominik Lux

„Wo bin ich? Ou

suis-je?“ Erzählt

die Geschichte der Suche eines Mädchens nach ihrer eigenen

Identität. Irgendwo auf dem Weg zum Erwachsenwerden, zwischen

Abwegen und Hoffnung, sucht sie ihren Weg durch die Stadt und

nach sich selbst. Gedanken und Realität scheinen zu verschwimmen,

wo wird sie ihre Suche hinführen?

„ ..Ein schöner Film zum Thema Identität und Suche nach dem

eigenen Weg. Die angestellten Überlegungen bekommen durch die

Auswahl des Dekors und der Schauplätze Sinn; sehr kohärent in

der postmodernen und desillusionierten Sichtweise der Welt.“ (Jury,

JuFinale Unterfranken 2008)

Filmteam:

Maximilian Semsch

„Worum geht es im

Leben überhaupt?“

Diese Frage stellt

sich Maximilian

Semsch zu Beginn

des Films. Er bricht

von München aus auf ins Abenteuer seines Lebens. Sein Ziel ist

es, das Ende der Welt aus eigener Kraft zu erreichen - auf seinem

Fahrrad. Es sind geschätzte 18.000 Kilometer bis Singapur durch

insgesamt 12 Länder. Untrainiert macht er sich mit über 50 kg Gepäck

und einer Videokamera auf den Weg. Das daraus entstandene

filmische Tagebuch zeigt einen Menschen, der keine Mühen scheut,

um sich einen Traum zu erfüllen: den Traum von der absoluten

Freiheit und der Entdeckung unbekannter Kulturen.

„ ..Die Kamera wurde zum Freund, zum Zuhörer und Tröster. Und

durch diesen treuen Reisebegleiter, der Kamera, kann der Zuschauer

die Leiden des jungen Filmemachers gebannt miterleben.“ (Jury,

flimmern&rauschen München 2010)

Filmteam:

Filmgruppe

der Jugendkultur

Dinkelscherben e.V.

Mitten in Europa findet

man noch ein kleines

Fleckchen unberührter

Natur. Umgeben von

hunderten Kilometern Urwald, so heißt es, liegt die vergessene Stadt

Tenchilo. Auf der Suche nach den exotischen Tieren dieser Gegend

will Tierfilmer und Abenteurer Dr. Mark Reele diese vergessenen

Stadt finden. Nördlich des mächtigen Zusamstroms beginnt er seine

aufregende Reise ins Reich des Unbekannten.

„ .. Mit originellem Witz erkundet der für die Rolle perfekte Hauptdarsteller

Morten Prohm die heimische Flora und Fauna. Und die

ist, wie der Streifen „Auf der Suche nach der vergessenen Stadt"

auf erfrischende Art beweist, spannender als man denkt. Großartige

Tieraufnahmen, super Soundtrack, tolle Kameraführung. Wir sind

begeistert und geben den Hauptpreis an die Dinkelscherbener Filmcrew

von Sumo Sam Productions.“ (Jury, JuFinale Schwaben 2009)


Seite 54 Seite 55

Servus Anderl

Jussom City Blues

Das Referat Werte

Angekommen

Gymnasium Ottobrunn, München, Komödie, 10:15 Min.

BlindBertPictures, Mittelfranken, Kurzfilm, 30:00 Min.

The white Tigers, Oberfranken, Kurzfilm, 08:46 Min.

Helene Römer Produktion, Mittelfranken, Kurzfilm, 16:00 Min.

Filmteam:

Anna Hofbauer,

Suzan Anasal,

Stefan Bartels,

Kubilay Cengiz u.v.a.

Zwei Jungs wollen

bei ihrem Tankwart

erspartes Kleingeld

loswerden und

nebenbei noch etwas mitgehen lassen. Dabei werden sie erwischt

und in eine dunkle Kammer gesperrt. Jahre später versuchen sie es

wieder, bei Nacht, werden aber vom Tankstellenbesitzer überrascht,

was Folgen hat. Ein Stück in bayerischer Mundart.

„ ..Servus Anderl ist eine derbe bayerische Komödie in der Tradition

von „Wer früher stirbt, ist länger tot“, „Immer Ärger mit Harry“

und „Trio Infernal“. Temporeiche Dialoge in ungeschöntem Dialekt,

schneller Wortwitz und absurde Situationen reizen zum Lachen und

Staunen. Staunen auch darüber, dass an einem bayerischen Gymnasium

eine so kompromisslose und knallige Filmarbeit entstehen

konnte.“ (Jury, flimmern&rauschen München 2010)

Filmteam:

David Müller,

Christian Müller u.v.a.

Willkommen in

Jussom City. Eine

dieser dauerverregneten

Städte, in der

Farbe Mangelware

und Gefahr Exportartikel ist. In der schon Kinder eine Raucherlunge

und eine Haken wie Sam Spade haben. Mittendrin steckt O’Malley,

ein dauerdeprimierter Detektiv mit Geldsorgen. Doch bevor sich die

Schrecken der Vergangenheit ihren Weg durch seine letzte Whiskeyflasche

bahnen können, erhält er noch ein Chance.

„ ..Die perfekte Belichtung, der brillante Ton, die durchdachte originelle

Ausstattung und die gut platzierten Pointen waren die überzeugenden

Argumente des Films. Jussom City Blues ist eine Hommage

an den Film Noir und gleichzeitig eine bitter-süße Parodie. Wir

haben gelacht, wir haben vor Spannung an den Nägeln gekaut und

wir waren beeindruckt.“ (Jury, Mittelfränkisches Jugendfilmfest 2009)

Filmteam:

Schüler der

Klasse 6b an der

Albert-Blankertz-

Schule Redwitz

Eine Schüler soll

ein Referat über

„Werte“ halten

und weiß nicht, was das sein soll. Auf dem Nachhauseweg kommt er

in verschiedene Situationen, die ihn zum Nachdenken bringen.

„ ..Mit Situationen, die wohl jeder Schüler aus seinem Leben kennt,

forschen die Filmemacher der 6b aus Redwitz nach Werten und stellen

fest, dass diese im ganz normalen Alltag überall zu finden sind.

Ob das die Hänseleien auf dem Schulhof sind, die Demütigungen,

weil man eben etwas anders ist als andere, oder Respekt und

Familiensinn – für die Umsetzung im Film und die schauspielerische

Leistung fiel der Jury nur ein Wort ein: authentisch.“ (Jury, JuFinale

Oberfranken 2009)

Filmteam:

Helene

Römer u.a.

Marc kommt

nach einem Jahr

Auslandaufenthalt,

nachdem

viel passiert ist,

zurück nach Hause. Die Rückkehr weckt in ihm jedoch nicht das

Heimatgefühl, das er sich erhofft hat.

„ ..Von dieser schwierigen Phase des Ankommens erzählt der Film

auf so überzeugende und meisterhafte Art und Weise, dass er

für die Jury die höchste Auszeichnung verdient hat. Mit geschickt

geschnittenen Szenen wird in die Geschichte eingeführt, die sich

entwickelt in gekonnten Spannungsbögen durch sensible Dialoge

zwischen den Freunden, Flashbacks, die Off-Erzählstimme des

Hauptprotagonisten bis hin zur Kamerafahrt am Ende.“ (Jury, Mittelfränkisches

Jugendfilmfest 2009)


Seite 56 Seite 57

Workshops (in den Räumen der Volkshochschule Augsburg und der Medienstelle Augsburg des JFF)

Die Workshops werden gefördert von der Bayerischen Staatskanzlei

Bildgestaltung und Kameraführung Dramaturgie und Drehbuch Lichtgestaltung Video-Formate im Überblick Produktion und Vertrieb Filmen mit neuen Bildformaten

Ludolph Weyer

Kameramann

Ingmar Gregorzewski

Drehbuchautor

Britta Becker

Kamerafrau

Stephan Müller

Dipl.-Ing.FH

Philipp Budweg

Produzent und Filmemacher

Martin Noweck

Kameramann, Bildgestalter

Ob dokumentarische

oder

szenische

Kameraarbeit,

die Bilder

müssen die

Geschichte des

Films tragen

und erzählen

können. Der

Kameramann Ludolph Weyer beschreibt die

Wirkung von Bildern im Zusammenhang mit

Komposition und Lichtgestaltung. Er erklärt

die wesentliche Technik und erläutert den

richtigen Umgang mit der Kamera.

Wenn ein Film

nicht funktioniert,

dann ist

häufig schon

das Drehbuch

schuld daran.

Die Geschichte

hat keinen

Spannungsbogen,

die

Charaktere sind nicht eindeutig beschrieben

oder die Story ist nicht stimmig. Wie aus

einer Idee ein gutes Drehbuch wird, erläutert

der Drehbuchautor Ingmar Gregorzewski.

Filmideen können gerne mitgebracht werden.

Was ist

Licht? Warum

brauchen wir

Lichtgestaltung?

Was kann

ich mit Licht

kommunizieren?

Was sind

natürliche und

was sind künstliche

Lichtquellen? Worin unterscheidet sich

hartes von weichem Licht und wie erzeuge

ich einen dreidimensionalen Raum auf einer

zweidimensionalen Fläche? Die Kamerafrau

Britta Becker veranschaulicht die wesentlichen

Aspekte des Lichts und gibt Tipps wie

man mit wenig Lichtequipment dennoch viel

erreicht.

Jeder Filmemacher

steht

irgendwann vor

der gewaltigen

Flut an digitalen

Videoformaten.

Von hochauflösenden

unkomprimierten

Formaten bis zu

stark codierten Videos für das Internet ist in

heutigen Schnittprogrammen alles vertreten.

Der Vortrag soll einen groben Überblick über

die wichtigsten Formate und Begriffe dieses

komplexen Themenbereichs geben. Um die

Videoformate und deren Konvertierung am

praktischen Beispiel vorzustellen, wird eine

Einführung in das kostenlose aber leistungsstarke

Programm MPEG-Streamclip gegeben.

Bei der

Planung

eines

Spielfilms

werden

häufig

Fragen

der Produktion

und des Vertriebs hinten angestellt.

Sie sind aber ein wesentlicher Bestandteil

für ein erfolgreiches Filmprojekt

und Grundlage jeder kommerziellen

Filmproduktion. Der Produzent

und Filmemacher Philipp Budweg gibt

einen Einblick in die professionelle

Filmproduktion und gibt Tipps zum

Vertrieb einer Jugendfilmproduktion.

Filmen mit den neuen Bildformaten

von HDV bis 4k.

War in den letzten Jahren

die Panasonic DVX100 mit

mini35 Adapter die Kamera

für den Independent-Filmemacher

und High-Definition

dem großen Geldbeutel

vorbehalten hat sich diese

Gewichtung neuerdings verschoben:

Die hohe Auflösung ist auch in dem Consumer-

Bereich vorgedrungen und damit erschwinglich geworden.

Doch welche gestalterische Herausforderungen stellen

sich durch die hochauflösenden Produktionsformate?

Auf was muss beim Drehen geachtet werden und welche

Probleme können in der Nachbearbeitung auf mich

zukommen? Der Workshop bietet einen Überblick über

gängige HD-Formate und ein besonderen Einblick in die

Arbeit mit der Kamera RED ONE.


Seite 58

Sonntag, 13. Juni 2010 15:30 Uhr

Preisverleihung

Die JuFinale 2010 neigt sich dem Ende

zu und wir sind gespannt zu erfahren,

zu welchem Ergebnis die Live-Jury

gekommen ist. Welche Filme haben die

Jury überzeugt und bekommen einen der

begehrten bayerischen Jugendfilmpreise?

Herzlich willkommen zum großen Finale

des Festivalzeitraums 2009/2010!

Die Preise des bayerischen Ministerpräsidenten

für das beste Drehbuch, die

beste Regie und die beste darstellerische

Leistung sowie der Sonderpreis des

Bayerischen

Staatsministeriums

für Unterricht

und Kultus

zum Thema

„Alles öko“ werden

überreicht

durch Staatssekretär

Dr. Marcel

Huber. Den Preis

des Bezirks

Schwaben

überreicht der

Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert. Den

Preis des Landkreises Augsburg übergibt

der stellvertretende Landrat Johann Häusler.

Den Preis der Stadt Ausgburg überreicht

der Bürgermeister Dr. Kurt Gribl.

Den Preis des Bayerischen Jugendrings

(BJR) überreicht die Präsidentin Martina

Kobriger. Den Preis des JFF – Institut für

Medienpädagogik überreicht der Vorsitzende

Prof. Dr. Bernd Schorb. Zusätzlich

gibt es noch einen Publikumspreis, der in

diesem Jahr vom Präsidenten der Bayerischen

Landeszentrale für neue Medien,

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, überreicht wird.

Stimmt über Euren Favoriten ab!

Zu Gast bei der Preisverleihung ist die

künstlerische Patin der JuFinale 2010

Rosalie Thomass.


Veranstaltungsort

CinemaxX Augsburg

Willy-Brandt-Platz

86153 Augsburg

Freitag, 11.06.2010, 17.00 Uhr

bis Sonntag 13.06.2010, 17.00 Uhr

Fußweg vom Bahnhof

zum CinemaxX ca. 20 Min.

Vom Bahnhofsvorplatz

direkt in die Bahnhofstraße.

Nach dem Überqueren der Ampel

leicht rechts am Brunnen vorbei

und dann links in die Bürgermeister-

Fischer-Straße.

Die Maximilianstraße überqueren

und links in die Wintergasse einbiegen.

Dem Straßenverlauf folgen. Der Willy-

Brandt-Platz befindet sich unmittelbar

hinter der nächsten Ampel.

Mit dem Bus

Vom Bahnhofsvorplatz leicht rechts in die

Halderstraße. Mit der Buslinie 22 bis zur

Haltestelle City-Galerie / Volkshochschule.

JuFinale Organisationsbüro

im Medienzentrum München des JFF

Rupprechtstraße 29

80636 München

089-126653-0

info@jufinale.de

Festival-Hotline: 0176-37 72 60 03

Der City-Express pendelt von

9.30 bis 20.30 Uhr im 10-Minuten-Takt

zwischen Moritzplatz und Willy-Brandt-Platz.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine