Freiwilligen- dienste - Jugend.rlp.de

jugend.rlp.de

Freiwilligen- dienste - Jugend.rlp.de

Freiwilligendienste in der Jugend(verbands)arbeit

Fachtagung

Programm

Jugendlichen bieten die Freiwilligendienste in Hessen viele Möglichkeiten

der sozialen Erfahrung und als eine Brücke zwischen

Schule, Ausbildung und Studium. Freiwilligendienstangebote in

Hessen gibt es in der Jugendarbeit, im Ökologiebereich und in

der Jugendumweltbildung, in der Sportjugendarbeit, bei der (Ju -

gend)Feuerwehr, in der Denkmalpflege und an Schulen. Hes sische

Träger engagieren sich auch im Programm „Europäischer

Freiwilligendienst“ und bei der Information und Vermittlung zu

Angeboten des Programms „weltwärts“ der Bundesregierung in

Freiwilligendiensten der Entwicklungs- und Aufbauarbeiten weltweit.

Die Freiwilligendienste dienen der Orientierung und Persönlichkeitsförderung

von Jugendlichen und werden in den Jugendverbänden

als Beitrag der Jugendbildung praktiziert. Das Bundesgesetz

zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten ist Grundlage

dieser Praxis. Die Träger der Freiwilligendienstangebote

übernehmen die Verantwortung für die pädagogische Begleitung,

das Angebot von Seminaren zur Jugendbildung und die

Schlichtung von Differenzen mit den Einsatzstellen.

Neben den bekannten Feldern der Freiwilligenarbeit gibt es seit

dem Schuljahr 2008/2009 in Hessen für 290 junge Menschen

ein neues Angebot im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres

an Schulen unter der Anleitung von 22 Trägerverbänden. Grundlage

ist eine Rahmenvereinbarung zwischen dem Hessischen

Kultusministerium und dem Sozialministerium, wonach Freiwillige

bei der Betreuung, Begleitung und Aufsicht von SchülerInnen

tätig werden. 2000 Schulen war dieses Angebot in Hessen

gemacht worden.

Unter Mitwirkung des Hessischen Jugendrings hatte sich der

Landesjugendhilfeausschuss 2006 angesichts des Bedeutungszuwachses

von Freiwilligendiensten als Teil bürgerschaftlichen

Engagements mit Verbesserungsanforderungen zu den Rahmenbedingungen

an die Landesregierung gewandt.

10:00 h Begrüßung und Einführung

Vorstand Hessischer Jugendring

10:15 h Neuere Entwicklungen der Freiwilligendienste

Prof. Dr. Gisela Jakob, Hochschule Darmstadt,

Enquetekommission „Zukunft des bürgerschaftlichen

Engagements“, Bundestag 2000-2002

11:15 h Pause

11:30 h Jugendfreiwilligendiens te bei Jugendhilfeträgern

Ingrid Pontzen, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft

Hessen Freiwilliges Soziales Jahr

12:15 h Vorstellung der Workshops

12:30 h Mittagessen

13:30 h Workshops zur Praxis und Finanzierung

E Freiwilligendienste für Jugendliche

Martin Jobst, Fachstelle Freiwilliges Soziales Jahr,

Bund der Deutschen Katholischen Jugend in der

Diözese Mainz

E Freiwilliges Ökologisches Jahr im Jugendverband;

Sabine Wolters, BUNDjugend Hessen

E Freiwilliges Soziales Jahr im Sport und in der

Jugendarbeit; Reiner Seel, Sportjugend Hessen

15:00 h Kaffeepause

15:15 h Internationale Freiwilligendienste:

weltwärts, europäischer Freiwilligendienst und mehr …

Sara Tsudome, AFS Interkulturelle Begegnungen,

Wiesbaden

15:45 h Junge Freiwillige übernehmen Verantwortung

– Zur Jugendpolitik in Hessen

Dr. Martin Nörber, Hessisches Sozialministerium

16:15 h Abschlussdiskussion: Anforderungen und

Perspektiven für die Freiwilligendienste in Hessen

16:45 h Schluss der Veranstaltung

Moderation: Dr. Manfred Wittmeier, Hessischer Jugendring

Anmeldeformular

Hiermit melde ich mich verbindlich zur Fachtagung

Freiwilligendienste in der Jugend(verbands)arbeit“

am Mittwoch, den 12. November 2008 an.

.....................................................................................................

Name

.....................................................................................................

Vorname

.....................................................................................................

.....................................................................................................

Anschrift

.....................................................................................................

Institution, Verband

.....................................................................................................

Telefon dienstlich/privat

.....................................................................................................

E-mail

.....................................................................................................

Datum

Unterschrift

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine