reinschauen - Jugendring Düsseldorf

jugendring.duesseldorf.de

reinschauen - Jugendring Düsseldorf

Inhaltsverzeichnis

2 Vorwort

3 Das Bildungs-Team

4 Antifaschistischer Stadtrundgang

5 Scientology: Was hat Religion mit Geldverdienen zu tun?

6 Konfliktmanagement und Streitschlichtung

7 Gleiches RECHT für alle!

8 Erste-Hilfe-Training – Auffrischungskurs

9 Masala – Die Erlebnisausstellung zur Weltmusik

12 „Edelweißpiraten“ – Eine Ausstellung

13 Kriegspropaganda durch Hollywood und Co.

14 Gedenkstättenfahrt ins ehemalige KZ Neuengamme

(Hamburg)

15 Das Versteckspiel – Symbole, Codes und Lifestyle der

Neonazis

16 PM IV – Pressearbeit leicht gemacht

17 Rettungsschwimmerschein in Silber

18 Düsseldorf erleben – Gerresheim zur Zeit des Zweiten

Weltkrieges

19 Schweigen tut weh: Erinnernde Lesungen mit Alexandra

Senfft

22 Der Klimawandel und seine Folgen

23 Fachtagung: § 8a, 72a SGB VIII: Kindeswohl geht uns alle

an!

24 PM V – Plakate und Flyer professionell gestalten

25 Social Day Düsseldorf 2009

26 Düsseldorfer Appell

INHALTSVERZEICHNIS

27 Anmeldungen

35 Impressum


VORWORT

Vorwort

Fast 60.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren

leben, lernen und spielen in Düsseldorf. Viele von ihnen verbringen

ihre Freizeit in den Gruppen und offenen Angeboten von Jugendverbänden

und Vereinen. Sie haben dort ihren Freundeskreis,

entdecken spielerisch die Welt und übernehmen Verantwortung für

sich und andere.

Dass es diese Möglichkeit der Freizeitgestaltung gibt, ist vielen

Jugendlichen und jungen Erwachsenen wie Dir zu verdanken, die

in ihrer Freizeit Gruppenstunden leiten, Kinderfeste veranstalten,

Ferienprogramme organisieren und vieles mehr.

In unserer Bildungsreihe „Verbandszeug“ haben wir auch im 2.

Halbjahr wieder viele Workshops und Seminare zusammengestellt,

die Dir Spaß machen sollen, Ideen für Deine Kinder- und Jugendarbeit

geben und bei denen Du viele JugendleiterInnen aus den

anderen Verbänden kennen lernen kannst.

Ansprechpartner

Katja von Rüsten

Jugendring Düsseldorf

Lacombletstraße 10

40239 Düsseldorf

Tel. 0211-89 220 31

Fax: 0211-89 290 47

katja.von.ruesten@jugendring-duesseldorf.de

www.jugendring-duesseldorf.de

Cornelia Seger

BDKJ Düsseldorf

Gertrudisstr. 12-14

40229 Düsseldorf

Tel.: 0211-31 06 36 41

Fax: 0211-31 06 36 60

cornelia.seger@bdkj-duesseldorf.de

www.bdkj-duesseldorf.de

ANSPRECHPARTNER

In dieser Ausgabe befinden sich alle Veranstaltungen des 2. Halbjahres

2008. Weitere Ausgaben können im Jugendring Düsseldorf

bestellt werden.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Dein Bildungs-Team

Carola Nitschke

Evangelisches Jugendreferat Düsseldorf

Bastionstraße 6

40213 Düsseldorf

Tel.: 0211-89 85 240

Fax: 0211-89 85 201

carola.nitschke@evdus.de

www.jugend-evdus.de

Deike Lemberg

SJD – Die Falken, KV Düsseldorf

Unter den Eichen 62a

40625 Düsseldorf

Tel.: 0211-929 44 13

Fax: 0211-929 44 22

deike.lemberg@duesselfalken.de

www.duesselfalken.de

2 3


AUGUST

Antifaschistischer Stadtrundgang

Du kennst bestimmt das Landgericht / Amtsgericht in Düsseldorf?

Wusstest du auch, dass dort vor fast 30 Jahren ein unglaublicher

Prozess stattfand? Fünfzehn Aufseher und Aufseherinnen des

Vernichtungslagers Majdanek bei Lubin in Polen wurden wegen

Mordes angeklagt. Das Urteil löste weltweit Empörung aus! Denn

von den Fünfzehn wurde nur ein Einziger lebenslang verurteilt. Fünf

Personen wurden freigesprochen! Die sieben Anderen erhielten

lediglich eine befristete Freiheitsstrafe.

Solche Geschichten fanden hier in Düsseldorf statt! Gemeinsam

wollen wir diese wieder ans Licht holen. Zusammen mit der Mahnund

Gedenkstätte Düsseldorf unternehmen wir einen Rundgang zu

den wichtigsten Stationen der Düsseldorfer Geschichte.

Sa, 09.08.2008, 13:00 - ca. 15:30 Uhr | Teilnahme kostenlos |

Treffpunkt in der Düsseldorfer Altstadt wird noch bekannt gegeben |

Anmeldungen bis 30.07.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder

per mail

SJD – Die Falken

Deike Lemberg

Tel. 0211-929 44 13

deike.lemberg@duesselfalken.de

Was hat Religion mit Geldverdienen zu tun? Oder:

Was macht Tom Cruise wirklich?

Du hast bestimmt schon davon gehört:

• Nicht alle Gruppen, die sich „Kirche“ nennen, haben etwas mit

dem christlichen Glauben gemeinsam. Auch wenn sich Scientology

selbst „Kirche“ nennt, verfolgt diese Gemeinschaft sehr eigene

Ziele.

• Immer häufiger versucht Scientology, Jugendliche über Nachhilfeangebote

anzusprechen.

• „Jugend für Menschenrechte“ ist eine Scientology-Organisation,

auch wenn sie es nicht offen sagen.

• Scientology lebt von seinen Mitgliedern und vor allem von deren

Geld.

Immer wieder warnen Experten vor Kontakten zu Scientology. Was

ist aber dran an dem ganzen Gerede? Was sollte man eigentlich

wissen, um nicht in die Fallen zu tappen? Und was hat das mit

Kinder- und Jugendarbeit zu tun?

Die Evangelische Jugend Düsseldorf veranstaltet einen Informationsabend

mit einem Experten aus diesem Gebiet, der euch aktuelle

Informationen geben und euren Fragen Rede und Antwort stehen

kann.

Do, 21.08.2008, 18:00 - ca.20:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | Haus

der Kirche, Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf | Anmeldung bis

18.08.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

Evangelisches Jugendreferat Düsseldorf

Carola Nitschke

Tel. 0211-89 85 240

carola.nitschke@evdus.de

AUGUST

4 5


AUGUST

Konfliktmanagement und Streitschlichtung in der Kinderund

Jugendarbeit

Gleiches RECHT für alle!

Von Aufsichtspflicht bis Haftung – Das musst Du wissen!

AUGUST

Zoff und Konflikte kennen wir alle. Ob in der Jugendgruppe, zu

Hause oder auf einer Freizeit, zwischen einzelnen Teilnehmern

oder im Team: Konflikte gibt es überall und ihr als Teamer seid oft

herausgefordert, einzuschreiten, zu schlichten und Lösungen zu

finden. Und genau das ist gar nicht immer so einfach!

Dr. Christina Mayatepek ist ausgebildete Mediatorin (Streitschlichterin)

und wird mit euch an diesen drei Samstagen erarbeiten, wie

man gut mit Konflikten in Teams und Gruppen umgehen und sie

lösen kann, welche Wege zur Streitschlichtung es gibt und welche

Rolle die eigene Kommunikation dabei spielt.

Achtung; Drei Termine! Sa, 23.08. & Sa, 13.09. & Sa, 18.10.2008,

jeweils von 10:00 - ca. 16:00 Uhr | Kosten: 30,- Euro | Düsseldorf, der

genaue Ort wird zusammen mit der Anmeldebestätigung bekannt

gegeben | Anmeldung bis 15.08.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte

oder per mail

Evangelisches Jugendreferat Düsseldorf

Carola Nitschke

Tel. 0211-89 85 240

carola.nitschke@evdus.de

Darf ich alleine mit meiner Jugendgruppe schwimmen gehen? Wie

muss ich reagieren, wenn ich meine jugendlichen Gruppenmitglieder

beim Sex erwische? Und was ist, wenn daraus ein Kind

entsteht? Was brauche ich, wenn ich mit Kindern einen Ausflug

plane? Muss ich für Schäden haften, die ein Teilnehmer verursacht

hat? Darf ich an meinem Geburtstag meiner Jugendgruppe Sekt

ausgeben, auch wenn einige von ihnen erst 15 sind? Was kann ich

tun, um mich generell rechtlich abzusichern?

Diese und viele andere Fragen sollen am diesem Abend geklärt

werden. Nach einer Einführung zu den Themen Jugendschutz, Aufsichtspflicht

und Haftung im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit

mit vielen Praxisbeispielen habt ihr die Möglichkeit, eure rechtlichen

Fragen in diesem Bereich anzubringen

Die Schulung ist eine rechtliche Grundlageneinführung für Jugendgruppenleiter

auf Ferienfahrten, in festen Jugendgruppen,

aber auch für Honorarkräfte der Düsselferien und ist ein Baustein

für den Erhalt der JuLeiCa. Natürlich sind auch alle Jugendleiter,

die ihr rechtliches Wissen aus Jugendleiterschulungen auffrischen

möchten, bzw. zu speziellen Themen gezielte Fragen haben und

Antworten suchen, herzlich willkommen.

Mi, 27.08.2008, 18:00 - ca.21:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | zeTT -

Jugendinformationszentrum, Willi-Becker-Allee 10, 40200 Düsseldorf

| Anmeldungen bis 22.08.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte

oder per mail

Jugendring Düsseldorf

Katja von Rüsten

Tel. 0211-89 220 31

katja.von.ruesten@jugendring-duesseldorf.de

6

7


AUGUST

8

Verbandszeug und andere Ersthelfermaßnahmen

Erste-Hilfe-Training – Auffrischungskurs

Ein Teilnehmer im letzten Ferienlager bekam plötzlich Kreislaufprobleme

und du warst dir nicht mehr sicher, was zu tun ist? Dein

Gruppenkind hat sich beim Pizzabacken in den Finger geschnitten

und du wusstest nicht mehr, wie du die Blutung am besten stoppst?

Und wie funktioniert noch gleich die stabile Seitenlage und die

Herz-Lungen-Wiederbelebung?

Diese Schulung richtet sich an alle Jugendleiter, die innerhalb der

letzten zwei bis drei Jahre einen Erste-Hilfe-Grundlehrgang besucht

haben und das vorhandene Erste-Hilfe-Wissen auffrischen wollen.

Anhand praktischer Fallbeispiele aus der Jugendarbeit wird euer

Wissen in diesem Bereich vertieft.

Für die Teilnahme wird ein offizielles Formular für die Anmeldung

am Erste-Hilfe-Kurs - unterschrieben von Eurem Jugendverband

/ der Gemeinde - benötigt. Dieses ist am 1. Veranstaltungstag

mitzubringen. Ohne diese Bescheinigung ist eine Teilnahme nicht

möglich. Mit der Anmeldung bekommst du diese Bescheinigung

zugesandt. Der letzte Erste-Hilfe-Grundlehrgang darf nicht länger

als 3 Jahre zurückliegen.

Sa, 30.08.2008, 9:00 - 16:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | Haus der

Jugend, Lacombletstraße 10, 40239 Düsseldorf | Anmeldungen bis

22.08.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

Jugendring Düsseldorf

Katja von Rüsten

Tel. 0211-89 220 31

katja.von.ruesten@jugendring-duesseldorf.de

Masala – Die Erlebnisausstellung zur Weltmusik

Weltmusik erlebbar machen - in einem LKW-Truck untergebracht

bietet die Ausstellung auf engstem Raum einen Einblick in die

kulturelle und musikalische Vielfalt der Weltmusik. Hierzu gehören

u. a. die Abteilungen Hip-Hop und Reggae. Mit einem MP3 Player

ausgestattet werdet ihr durch die Ausstellung geleitet und erfahrt

in einem Hörspiel allerlei Wissenswertes zu der Entwicklung von

verschiedenen Musikrichtungen und ihren Hintergründe.

„Masala“ kommt in der Zeit vom 01.09. - 07.09.2008 nach Düsseldorf-Hellerhof

und vom 15.09. - 21.09.2008 in die Altstadt. Dort

ist der Truck bis zum 19.09.2008 auf dem Emilie-Schneider-Platz

nebem dem Jugendpastoralen Zentrum - die botschaft zu finden

(Stiftsplatz 3).

Ihr könnt die Ausstellung kostenlos mit euren Jugendgruppen (ab

14 Jahren) und Leiterrunden, am besten nach Absprache, besuchen.

Nach den derzeitigen Planungen soll der Truck beim Weltkindertag

am Horionplatz unter der Rheinkniebrücke zu finden sein.

Das Projekt ist eine Kooperation der Katholischen Jugendwerke mit

den Offenen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen OT Ritterstraße

und JFE St. Matthäus, dem Jugendpastoralen Zentrum - die botschaft,

der Schulpastoral Düsseldorf und dem Düsseldorfer Appell.

Weitere Informationen unter

www.bdkj-duesseldorf.de

http://jugendpastoral.erzbistum-koeln.de/fachstelle_nord/

BDKJ Düsseldorf

Cornelia Seger

Tel. 0211-31 06 36 41

cornelia.seger@bdkj-duesseldorf.de

Katholische Fachstelle für Jugendpastoral und Jugendhilfe

Uschi Hacket

Tel. 0211-31 06 36 14

uschi.hacket@kja.de

9SEPTEMBER


SEPTEMBER

„Edelweißpiraten“ – Eine Ausstellung

Die Edelweißpiraten haben sich Ende der 1930er Jahre in Köln

gegründet und gelten häufig als Namensgeber für informelle

Gruppen, die im Dritten Reich Widerstand geleistet haben. Neben

den informellen Gruppen sind auch die Jugendorganisationen der

Arbeiterbewegung, die konfessionellen und bündischen Jugendverbände

verboten worden.

Viele Gruppierungen und Verbände mussten in der Zeit von 1933

- 1945 ihre Aktivitäten in den Untergrund verlegen und konnten ihre

häufig eher unpolitischen Aktionen wie Zeltlager und Wanderungen

nur noch heimlich durchführen.

Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln hat eine Ausstellung

zu diesem Thema erstellt und wir wollen euch diese Ausstellung

im Herbst im erweiterten Jugendpastoralen Zentrum - die

botschaft in der Düsseldorfer Altstadt präsentieren.

Das Projekt „Edelweißpiraten“ ist eine Kooperation mit der DPSG

Düsseldorf.

01.09.08 - 19.09.08 | Teilnahme kostenlos | Jugendpastorales Zentrum

- die botschaft, Stiftsplatz 3, 40213 Düsseldorf | Informationen

zu Öffnungszeiten und Anmeldung zur Ausstellung bekommt ihr beim

BDKJ Düsseldorf oder unter

www.bdkj-duesseldorf.de und www.dpsg-duesseldorf.de

Kriegspropaganda durch Hollywood und Co.

Leinwand und Bildschirm prägen unser Bild vom Krieg. Die Rolle

der Informationsmedien im Kriegsfall ist schon lange Gegenstand

der Kritik. Viel weniger bedacht wird der Beitrag der Unterhaltungsindustrie,

für den sich in Fachkreisen der Begriff „Militainment“

etabliert hat. Neben den Kriegsspielen am Computer trägt vor allem

das fiktionale Kino zur Militarisierung unserer Kultur bei. Damit

Krieg seinen Schrecken verliert, unterstützt Hollywood ein cleveres

Marketing mit Filmen, zum Beispiel mit „Pearl Harbor“ und „Wir

waren Helden“.

Wer die Strategien kriegsfördernder Filme durchschauen möchte,

ist herzlich zu einem Informationsabend mit dem Buchautor Peter

Bürger eingeladen. Dieser führt uns hautnah vor Augen, wie propagandistisch

Hollywoods Filme für den Krieg werben. Nach dem

filmbasierten Vortrag gibt es die Gelegenheit zur Diskussion.

Do, 11.09.2008 18:30 - ca 21:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | Falkenheim

Gerresheim, Unter den Eichen 62a, 40625 Düsseldorf |

Anmeldungen bis 25.08.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte

oder per mail

SJD – Die Falken

Deike Lemberg

Tel. 0211-929 44 13

deike.lemberg@duesselfalken.de

SEPTEMBER

BDKJ Düsseldorf

Cornelia Seger

Tel. 0211-31 06 36 41

cornelia.seger@bdkj-duesseldorf.de

12

13


OKTOBER

Gedenkstättenfahrt ins ehemalige KZ Neuengamme

(Hamburg)

Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme erinnert am historischen Ort an

die über 100 000 Menschen, die während des Zweiten Weltkrieges

Häftlinge des größten Konzentrationslagers in Nordwestdeutschland

waren.

Alle Jugendlichen im Alter von 16 - 25 sind eingeladen, die

Gedenkstätte zu besichtigen und sich vor Ort inhaltlich vor allem

auch mit dem Leben der Kinder und Jugendlichen dort, sowie am

Bullenhuser Damm auseinanderzusetzen.

Natürlich wird auch noch etwas Zeit bleiben, die schöne Hansestadt

Hamburg zu besichtigen.

Alle Teilnehmer erhalten auf einem Vortreffen am 24.09.2008 (18:00

Uhr) zudem eine Einführung in das Thema „NS-Konzentrationslager“

unter Berücksichtigung der Besonderheiten einzelner Lager.

In Kooperation mit dem Düsseldorfer Appell.

Fr-So, 17.-19.10.2008, | Kosten: mit JuLeiCa 30,- Euro, sonst 50,-

Euro | Anmeldungen bis 19.09.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte

oder per mail

Jugendring Düsseldorf

Katja von Rüsten

Tel. 0211-89 220 31

katja.von.ruesten@jugendring-duesseldorf.de

Das Versteckspiel

– Symbole, Codes und Lifestyle der Neonazis

Politische Symbole sind die komprimierte Darstellung der wesentlichen

Grundsätze einer Weltanschauung. Ihre Wiedergabe

vermittelt einen bestimmten Inhalt oder drückt bei Jugendlichen

zumindest ein rechtes Lebensgefühl aus.

Das Hakenkreuz kennen alle, den Gruß „Heil Hitler“ auch. Doch solche

Inhalte können auch versteckt werden. Wenn z. B. die verbotene

Formel „Heil Hitler“ durch eine Zahl ersetzt wird, dann denkt sich

so mancher Sportlehrer oder Gruppenleiter eventuell nichts dabei,

wenn seine Schützlinge Basketballshirts mit der Rückennummer

„88“ tragen...

Was nach Außen unauffällig wirkt, hat nicht nur für rechte Jugendliche

eine enorme Bedeutung. Die mehr als 120 bekannten Zeichen,

die verdeckt oder offen eine politische Orientierung nach rechts

mitteilen, sind für die meisten Außenstehenden eine Fremdsprache.

Sie sind ebenso wie bestimmte Bekleidungsmarken jedoch nicht

nur Erkennungsmerkmal für Gleichgesinnte und vermitteln ein

Gruppengefühl, sie transportieren auch eine politische Botschaft.

Ähnlich der Funktion neonazistischer Musik für den Hörer, kann

ein unscheinbares Symbol eine große Bedeutung für seinen Träger

haben.

Jürgen Peters, Freier Journalist und Bildungsreferent des „Antirassistischen

Bildungsforums Rheinland“ (ABR), beleuchtet die Codes,

Symbole und Marken rechter Jugendlicher und analysiert sie im

Kontext eines entsprechenden Lifestyles.

Mo, 03.11.2008, 19:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | zeTT - Jugendinformationszentrum,

Willi-Becker-Allee 10, 40200 Düsseldorf |

Anmeldungen bis 27.10.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder

per mail

Düsseldorfer Appell

Volker Neupert

Tel. 0211-89 220 23

volker.neupert@jugendring-duesseldorf.de

NOVEMBER

14

15


NOVEMBER

Projektmanagement IV

Pressearbeit leicht gemacht

Etwas über eine eigene Veranstaltung in der Zeitung zu lesen ist

immer schön. Doch der Weg dahin ist nicht leicht, oft sucht man

vergeblich nach den eigenen Zeilen oder sie sind stark verkürzt

und geändert. Und warum kommt die Presse nicht immer, wenn sie

zu Veranstaltungen eingeladen ist?

Rettungsschwimmerschein in Silber

Der nächste Sommer kommt bestimmt und damit auch die nächste

Sommerfahrt und der nächste Ausflug ins Freibad. Doch was muss

ich beachten, wenn ich mit meinen Gruppenkindern baden gehen

will? Kann ich einfach an einen See oder ins Schwimmbad mit

ihnen gehen? Wie kann ich mich absichern? Muss ich bestimmte

Fähigkeiten haben? Wo kann man das lernen?

NOVEMBER

Worauf beim Schreiben eines Pressetextes geachtet werden muss,

wie man diesen am besten der Presse übergibt, wie Presse am

besten eingeladen wird und was dabei wichtig ist, wird Anke Kronemeyer,

Redakteurin der Rheinischen Post, in diesem Workshop

anschaulich vermitteln. Jeder Teilnehmer erhält zudem die Möglichkeit,

professionell begleitet einen eigenen Pressetext zu verfassen

und darin die neuen Anregungen umzusetzen - also bringt Informationen

mit, die ihr in der Presse veröffentlichen möchtet, wenn

vorhanden.

Sa, 08.11.2008, 10:00 - ca. 16:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | Haus

der Jugend, Lacombletstraße 10, 40239 Düsseldorf | Anmeldungen

bis 31.10.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

Jugendring Düsseldorf

Katja von Rüsten

Tel. 0211-89 220 31

katja.von.ruesten@jugendring-duesseldorf.de

Um alle diese Fragen kompetent beantworten zu können, bieten wir

Euch einen Rettungsschwimmerschein in Silber an:

Veranstalter: Wasserwacht im Deutschen Roten Kreuz Düsseldorf

Termin Theorie: Sa, 08.11.08, 10.00 Uhr

Ort: Erkrather Str. 208

Ihr habt nach der Theorie 3 Monate Zeit, individuell Eure praktische

Prüfung abzulegen. Die Möglichkeit dazu habt habt ihr jeweils donnerstags

von 20.00 - 22.00 Uhr im Rheinbad (Europaplatz 1).

Voraussetzungen für die Prüfungen:

• Großer Erste-Hilfe-Kurs (2-tägig), der zu Beginn des Kurses nicht

älter als 3 Jahre ist

• Je nach Euren Schwimmfähigkeiten empfiehlt sich vor der praktischen

Prüfung ein eigenes Schwimmtraining

Termine & Ort s. o. | Kosten: 40,- Euro | Anmeldungen bis 17.10.2008

mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

BDKJ Düsseldorf

Cornelia Seger

Tel. 0211-31 06 36 41

cornelia.seger@bdkj-duesseldorf.de

16

17


NOVEMBER

Düsseldorf erleben – Gerresheim zur Zeit des Zweiten Weltkrieges

– Gegen das Vergessen der Reichspogromnacht!

An dem Gedenktag der Reichsprogromnacht machen wir uns auf

den Weg, Gerresheim zur Zeit des Zweiten Weltkrieges zu erkunden.

Unser Angebot richtet sich an alle Interessierten von klein bis

groß. Bei Kaffee, Kakao und Keksen werden erste Eindrücke in

Gerresheim damals und heute über einen bildunterstützten Vortrag

vermittelt. Zeitzeugenbefragungen lassen uns eintauchen in die

erlebte Geschichte Gerresheims. Den Höhepunkt dieses Nachmittags

bildet ein kleiner Rundgang durch den alten Gerresheimer

Stadtkern. Anschließend steht noch Zeit für gewünschte Gespräche

und Diskussionen zur Verfügung.

So, 09.11.2008, 13:00 - 15:30 Uhr | Teilnahme kostenlos | Falkenheim

Gerresheim, Unter den Eichen 62a, 40625 Düsseldorf | Anmeldungen

bis 30.10.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

SJD – Die Falken

Deike Lemberg

Tel. 0211-929 44 13

deike.lemberg@duesselfalken.de

Schweigen tut weh:

Erinnernde Lesungen mit Alexandra Senfft

Einige Jahre nach dem tragischen Tod ihrer Mutter lässt Alexandra

Senfft die Vergangenheit ihrer Familie lebendig werden. Ihr Großvater

Hans Ludin war als ranghoher Nationalsozialist in der Slowakei

verantwortlich für den Tod von über 60.000 deportierten Juden.

Obwohl er 1947 für seine Verbrechen gehenkt wurde, hielt seine

Witwe Erla eisern an der Legende vom „guten Nazi“ fest.

Im Mittelpunkt des Buches stehen die unterschiedlichen Entwicklungen

der Kinder von Hans Ludin, insbesondre Alexandra Senffts

Mutter Erika, die an der Verdrängung der Schuld des Vaters letztlich

zerbrach.

Alexandra Senfft, die freiberuflich als Journalistin arbeitet, spürt

sehr feinfühlig diesem unverstandenem Leid nach und zeigt dabei

wie notwendig es ist, sich zu offenbaren und damit die Schmerzen

des Verschweigens zu überwinden.

Mo, 13.11.2008, 19:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | Polizeipräsidium,

Jürgensplatz 5 - 7, 40219 Düsseldorf | Anmeldungen bis 07.11.2008

mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

Düsseldorfer Appell

Volker Neupert

Tel. 0211-89 220 23

volker.neupert@jugendring-duesseldorf.de

NOVEMBER

18

19


NOVEMBER

Der Klimawandel und seine Folgen

2008 steht beim BDKJ Düsseldorf unter dem Jahresthema „BDKJ

macht prima Klima“. Doch was heißt das denn eigentlich? Wie hat

sich das Klima in den letzten Jahrzehnten verändert? Habe ich als

Einzelner Einfluss auf diese Entwicklung?

Um auf diese und andere Fragen ein Antwort zu bekommen, bieten

wir euch einen Themenabend an, der uns genau dabei unterstützen

soll. Dazu haben wir die GERMANWATCH-Klimaexpedition eingeladen,

die gemeinsam mit uns und einer Stellitenempfangsanlage

anschaulich die schon heute sichtbaren Folgen des Klimawandels

deutlich machen wollen. Anschließend wollen wir gemeinsam mit

euch in eine Diskussion dazu einsteigen und überlegen, welche

Schritte jeder von uns selber unternehmen kann.

Mi, 19.11.2008, 19:30 Uhr | Teilnahme kostenlos | Jugendpastorales

Zentrum - die botschaft, Stiftsplatz 3, 40213 Düsseldorf | Anmeldungen

bis 05.11.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder per

mail

BDKJ Düsseldorf

Cornelia Seger

Tel. 0211-31 06 36 41

cornelia.seger@bdkj-duesseldorf.de

Fachtagung für Ehrenamtliche:

§§ 8a, 72a SGB VIII: Kindeswohl geht uns alle an!

Am 1. Oktober 2005 trat das „Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder-

und Jugendhilfe, kurz „KICK“ genannt, in Kraft und reformierte

das SGB VIII.

U. a. wurden zwei neue Paragraphen eingeführt, die das Ziel

haben, den Schutz von Kindern und Jugendlichen bei Gefahren

und Risiken zu verbessern und bestehende Hilfeleistungen so zu

optimieren, dass Gefahrensituationen früher erkannt und erfasst

werden. Ein effektiverer Schutz soll insbesondere durch die Konkretisierung

des Schutzauftrags des Jugendamtes und der Träger

von Einrichtungen und Diensten (neu eingefügter § 8a SGB VIII)

sowie die verschärfte Prüfung von MitarbeiterInnen bzgl. bestimmter

Vorstrafen (neu eingefügter § 72a SGB VIII) erreicht werden.

Was es genau mit diesen Paragraphen auf sich hat und was dies

für die Jugendverbandsarbeit und ihre Ehrenamtlichen bedeutet

soll auf dieser Fachtagung erläutert und diskutiert werden.

Sa, 22.11.2008, 10:00 - ca.17:00 Uhr | Teilnahme kostenlos | Haus der

Jugend, Lacombletstraße 10, 40239 Düsseldorf | Anmeldungen bis

14.11.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

Jugendring Düsseldorf

Katja von Rüsten

Tel. 0211-89 220 31

katja.von.ruesten@jugendring-duesseldorf.de

NOVEMBER

22

23


NOVEMBER

Projektmanagement V

Plakate und Flyer professionell gestalten – Richtig gute

Werbung machen

Was nützen tolle Veranstaltungen, wenn keiner davon weiß?

Gute Werbung fällt auf! Aber Pakate & Handzettel zu entwerfen, die

ein echter Hingucker sind, will gelernt sein.

Neben Grundlagen zur Öffentlichkeitsarbeit könnt Ihr in diesem

Workshop von einem Profi lernen, wie man Plakate und Handzettel

so gestaltet, dass sie auch wirklich gute Werbung für eure Sache

machen.

Bringt eure eigenen Plakate & Flyer mit!

Sa, 29.11.2008 | Kosten: 15,00 Euro | Düsseldorf, der genaue Ort wird

zusammen mit der Anmeldebestätigung bekannt gegeben | Anmeldung

bis 07.11.2008 mit der beigefügten Anmeldekarte oder per mail

Evangelisches Jugendreferat Düsseldorf

Carola Nitschke

Tel. 0211-89 85 240

carola.nitschke@evdus.de

Social Day Düsseldorf 2009 – Jobben für einen guten

Zweck!

Im Januar 2009 findet der 2. Düsseldorfer Social Day statt. An

diesem Tag könnt ihr eure Gruppenstunde oder Schulbank gegen

einen richtigen Job tauschen und dabei für eure Gruppe oder

Schule und für andere Jugendliche eine Geldspende sammeln.

An welchem dieser drei Tage ihr euch einen Job für den Social Day

sucht, entscheidet ihr bzw. eure Schule.

Das Geld, das ihr bei eurem Job erhaltet, kommt zur Hälfte eurer

Gruppe/Schule zugute. Diese legt selbst fest, wie eure Spenden

eingesetzt werden. So können zum Beispiel Materialien für AG‘s,

Spiele für den Freizeitbereich oder ein Ausflug finanziert werden.

Mit der anderen Hälfte des Erlöses wird ein Düsseldorfer Jugendprojekt

unterstützt. 2009 geht die Spende an das TrebeCafé der

Diakonie und den knacK*Punkt des SKFM - beides sind Hilfseinrichtungen

für wohnungslose Mädchen und junge Frauen in

Düsseldorf.

Di, Mi, Do, 27.01. - 29.01.2009 | Anmeldungen bis 15.01.2009 telefonisch

oder per mail

Weitere Informationen unter www.socialday-duesseldorf.de

Jugendring Düsseldorf – Projektbüro Social Day

Katja von Rüsten

Tel. 0211-89 220 31

info@socialday-duesseldorf.de

VORSCHAU

24

25


INFORMATION

26

Düsseldorfer Appell gegen Fremdenfeindlichkeit und

Rassismus: Wach sieht man besser

Der Düsseldorfer Appell, 1991 auf Initiative des Jugendrings Düsseldorf

entstanden, setzt sich für ein friedliches Zusammenleben

von Menschen aller Hautfarben ein, egal aus welchem Land einer

kommt oder an was er glaubt. Er wendet sich an junge und alte

Menschen, in- und ausländische Düsseldorfer, an Jugendliche

in Schulen und Verbänden und arbeitet gewaltvorbeugend und

interkulturell. Er bietet Informationen, Aktionen und Materialien

zu Problemen wie Rechtsextremismus, Diskriminierung, Rassismus

und Antisemitismus an, bietet aber auch Veranstaltungen zu

Zivilcourage, Geschichte des Nationalsozialismus und Integration,

sowie Zeitzeugengespräche, Musik- und Theateraufführungen. Aber

das Nottelefon (9920000) können Menschen anrufen, die schlecht

behandelt wurden, nur weil sie anders aussehen oder woanders

her kommen. Dort wird versucht, ihnen zu helfen. Der Appell bietet

auch einführende Gespräche für und mit Jugendlichen in Verbänden,

Jugendeinrichtungen und Schulen zu Themen wie:

- Rassismus

- Merkmale des Rechtsextremismus

- die Zeit des Nationalsozialismus

- bestimmte kulturelle Themen

- die Arbeit des Appells allgemein

- Hilfe bei Recherchen

- Pädagogisches Material

Weitere Infos:

Düsseldorfer Appell

Volker Neupert

Tel. 0211-89 220 23

volker.neupert@jugendring-duesseldorf.de

----!-------------------------------------------------------------------------------------------------


----!-------------------------------------------------------------------------------------------------

----!-------------------------------------------------------------------------------------------------


----!-------------------------------------------------------------------------------------------------

----!-------------------------------------------------------------------------------------------------


----!-------------------------------------------------------------------------------------------------

----!-------------------------------------------------------------------------------------------------


----!-------------------------------------------------------------------------------------------------

Impressum

Jugendring Düsseldorf

Achim Radau-Krüger

Lacombletstraße 10

40239 Düsseldorf

Tel. 0211-892 20 20

Fax. 0211-892 90 47

info@jugendring-duesseldorf.de

www.jugendring-duesseldorf.de

IMPRESSUM

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine