fileadmin/user_upload/8 Jugendarbeit_und_Juleica/PDF ...

jugendserver.saar.de

fileadmin/user_upload/8 Jugendarbeit_und_Juleica/PDF ...

Anmeldeformular

Per Fax an (0681) 75 34 755

Per Post an

Jugendserver-Saar

Eifelstraße 35

66113 Saarbrücken

Fachtagung

Spielbar?!

Sinn und Unsinn von Computer- und Konsolenspielen?!

Wann Donnerstag 7. Oktober 2010

9.00 – 15.00 Uhr

Hiermit melde ich mich verbindlich zum Fachtag

„Spielbar? Über Sinn und Unsinn von Computerund

Konsolenspielen?!“ an:

Wo

Veranstalter

Stiftung Hospital

Alter Woog 8

66606 St. Wendel

Vorname, Name

Institution

Anschrift

Beitrag

15 € pro Person (inklusive Imbiss)

PLZ, Ort

E-Mail

Telefon

Anmeldung telefonisch unter (0681) 75 34 750

oder per Mail an

info@jugendserver-saar.de

Anmeldung bitte mit vollständiger

Adresse.

Anfahrt

Beruf

Unterschrift


Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Pädagoginnen und Pädagogen,

„Spielbar? Über Sinn und Unsinn von Computer- und Konsolenspielen“

lautet der Titel unserer Fachtagung.

Die Idee der Computerspiele ist über 60 Jahre alt. 1958 entstanden erste

Formen dieser elektronischen Art der Unterhaltung durch Experimente an

Universitäten. In den 80er Jahren wurden Spiele für den PC und Spielkonsolen

für den Fernseher weiterentwickelt. Seit dem Jahr 2000 weitet sich

die Popularität der Konsolen- und Computerspiele immer mehr aus.

Seit den 2000er Jahren gibt es neue Trends – besonders berühmt geworden

sind Strategiespiele, wie z.B. „Die Sims“ oder „World of Warcraft“

(2004).

Dieses Genre, zu dem auch Spiele wie „Der Herr der Ringe“ oder „Die

Siedler“ gehören, wird am liebsten von den 12-19-Jährigen genutzt. Dies

hat die 2009 erschienene JIM-Studie* festgestellt. Action- und Shooterspiele

sind bei 27% der befragten Jugendlichen besonders beliebt, danach

folgen mit 17% die Auto- und Rennspiele. Gerade die Shooterspiele

kommen immer wieder in die Schlagzeilen und werden mit Amokläufen in

Verbindung gebracht.

Daraus ergeben sich viele Fragen, unter anderem auch warum diese

Spiele gespielt werden und woher kommt die Popularität dieser Spiele?

Unsere Fachtagung möchte Sie über Trends, Tendenzen und Entwicklungen

der Computerspiele informieren, das Thema „Computerspielsucht“

aufgreifen und der Frage nachgehen, warum Kinder und Jugendliche

wirklich spielen müssen?

Eingeladen haben wir als Referenten den Diplom-Pädagogen Jens Wiemken.

Er hat Erfahrungen in der außerschulischen Jugendarbeit im Bereich „Neue

Medien“ und hat es sich zum Ziel gemacht, Erlebnis-, Spiel- und Medienpädagogik

zu verknüpfen.

Wie man diese elektronischen Spiele spielt und welche Geschichten darin

versteckt sind, darüber können Sie sich in den offenen Workshops am

Nachmittag informieren. Sie bekommen die Möglichkeit Computer- und

Konsolenspielern über die Schulter zu schauen, aber auch selbst das eine

oder andere Spiel auszuprobieren.

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen.

Programm: Fachtagung

Spielbar?!

Sinn und Unsinn von Computer- und Konsolenspielen?!

Donnerstag, 7. Oktober 2010

9.00 Uhr Begrüßung

9.30 – 13.30 Uhr Warum wir heutige Medien und

ihre Nutzer (Kinder und Jugendliche)

nicht verstehen wollen (können)

In dieser Präsentation (für die Generation,

die mit Büchern und Fernsehen

aufgewachsen ist) geht es um den

digital gap, Joysticks, „Killerspiele“

und Erwachsene, die Kindern und

Jugendlichen verständnislos und hilflos

gegenüberstehen.

Jens Wiemken, Diplom-Pädagoge

13.30 Uhr Imbiss

ab 13.30 Uhr

15.00 Uhr Ende

Spiel-Messe / Open Space

Daten zur Fachtagung

Veranstalter

Jugendserver-Saar

Stiftung Hospital St. Wendel

Veranstaltungsort Stiftung Hospital St. Wendel

„impuls“ – Bildungs- und Kulturzentrum

Alter Woog 8

66606 St. Wendel

Beginn

Ende

Teilnehmerzahl maximal 80

Beitrag

Anmeldung

7. Oktober 2010, 9.00 Uhr

7. Oktober 2010, 15.00 Uhr

15 € pro Person (inklusive Imbiss)

Um Anmeldung wird bis zum

27. September 2010 gebeten.

Die Anmeldung muss unter Angabe

der vollständigen Adresse erfolgen.

Eine Teilnahmebescheinigung kann

nur ausgestellt werden, wenn der

Teilnahmebetrag entrichtet wurde.

Eine endgültige Zusage über die

Teilnahme erfolgt per E-Mail.

Kontoverbindung Jugendserver-Saar

für die Zahlung Konto-Nr. 22 07 176

der Kursgebühren BLZ 550 90 500

Sparda Bank Südwest

Verwendungszweck:

„Fachtagung Spielbar“

Holger Meuler Claudia Eisenstein

Vorsitzender Projektleiterin

Landesjugendring Saar Jugendserver-Saar

* Die JIM-Studie wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest seit 1998

jährlich durchgeführt. Im Rahmen dieser Studie werden ca. 1.000 Jugendliche im Alter

von 12 - 19 Jahren zum Umgang mit Medien und Informationen befragt.

http://www.mpfs.de (vgl. JIM-Studie 2009, S.39)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine