Programm Blauer Sonntag 2012 - Jungfernkopf.info

jungfernkopf.info

Programm Blauer Sonntag 2012 - Jungfernkopf.info

TAGE DER

INDUSTRIEKULTUR

Führungen

Ausstellungen

Events

Wanderungen

Vorführungen

Werkbesichtigungen

Kinderprogramm

24. + 26. August 2012


Öffnungszeit

Verpflegungsmöglichkeit

Eintritt

für Kinder geeignet / Aktion für Kinder

Exklusive Sonderführung

Spaziergang / Wanderung

Film

www.blauer-sonntag.de


Am SonntAg mAchen wir blAu

Diesem Aufruf des netzwerks industriekultur nordhesses nino folgen

seit 2009 jedes Jahr um die 10.000 Menschen. Woher der Begriff

„blau machen“ auch immer kommt, ihn umgibt die Aura einer kleinen,

aufregenden, nicht alltäglichen Flucht aus dem Alltag.

Und so entführt der 4. blAue SonntAg der Industriekultur am

Freitag, den 24. und Sonntag, den 26. August 2012 große und kleine

Entdecker in die geheimnisvolle, rätselhafte und kraftvolle Welt der

Energie. Energie – sei sie nun elektrisch, mechanisch, thermisch,

kinetisch, potentiell, geistig, sanft, erneuerbar oder alternativ –

bedeutet für uns Menschen Licht, Wärme, Nahrung, Bewegung und

Wohlstand. Der stetig steigende Energiebedarf, die begrenzten fossilen

Primärenergievorkommen, der drohende Klimawandel und erhöhte

Umweltbelastungen erfordern heute eine effizientere Nutzung sowie

eine alternative Gewinnung von Energie. Dieser Herausforderung stellen

sich viele Nordhessische Unternehmen und bieten bereits jetzt

innovative und marktbestimmende Lösungen.

41 Standorte – Museen, mittelständische Unternehmen und weltweit

agierende Konzerne – von Alheim bis Trendelburg, von Allendorf bis

Bebra, von Edertal bis Kassel, laden zu spannenden und energiegeladenen

Einblicken in das gestern, heute und morgen nordhessischer

Energiegeschichte. lust auf blAu mAchen?

ÜbrigenS Die Werkführungen produzierender Betriebe finden meist

am Freitag, 24. August 2012 statt, sie sind auf den einzelnen Standortseiten

mit dem Vermerk „bereits am Freitag” gekennzeichnet. Alle

anderen Veranstaltungen finden am Sonntag, 26. August 2012

statt – siehe auch Übersicht nach Datum/Uhrzeit auf den Seiten 54 – 55.


inhAlt / VerAnStAltungSorte

Alheim-heinebach Kirchner Solar group 3

Allendorf Viessmann werke 4

bad Arolsen-landau wasserkunst landau 5

bad hersfeld wollwäscherei / weberei 6

bad wildungen-bergfreiheit historisch-geologische Führung 7

bad Zwesten-niederurff obermühle niederurff 8

baunatal Volkswagen Ag – original teile center 1 9

bebra bahnhof und eisenbahnmuseum 10

borken hessisches braunkohle bergbaumuseum 11

calden wilhelmsthaler mineralbrunnen gmbh 13

edertal-hemfurth infozentrum edersee / e.on wasserkraft 14

Frankenberg thonet gmbh 15

Fuldatal-rothwesten ehem. Fritz-erler-Kaserne 16

grebenstein german e-cars gmbh 17

großalmerode glas- und Keramikmuseum 18

großalmerode conrad liphard & Söhne gmbh 19

hess. lichtenau-hirschhagen themenpfad hirschhagen 20

immenhausen glasmuseum 21

Kassel henschel museum 22

Kassel mercedes-benz-werk Kassel 23

Kassel messinghof 24

Kassel müllheizkraftwerk mhKw 25

Kassel Salzmann & comp. / Kulturfabrik Salzmann 26

Kassel Stadtmuseum Kassel 30

Kassel Städtische werke netz & Service gmbh 32

Kassel technik-museum 34

Kassel hans walter & Sohn gmbh 36

Kaufungen-oberkaufungen bergwerkmuseum rossgang 37

Kaufungen-oberkaufungen hessisches Ziegeleimuseum 38

Korbach-goldhausen besucherbergwerk am eisenberg 39

malsfeld brauereimuseum 40

meißner-Abterode besucherbergwerk grube gustav 41

meißner umweltdienste bohn gmbh 42

melsungen b. braun melsungen Ag 43

niestetal SmA Solar technology Ag 44

rotenburg wasserkraftwerk haag 45

Schwalmstadt-trutzhain weberei egelkraut 46

trendelburg bluetec gmbh & co. Kg 47

trendelburg-wülmersen e.on mitte live-museum 48

willingshausen-ransbach biogasanlage wasenberg 49

witzenhausen heizkraftwerk b+t energie gmbh 50

wolfhagen-gasterfeld herwig-blankertz-berufsschule 51

wolfhagen-gasterfeld energy glas gmbh 52


Alheim-heinebAch

3

SolArenergie FÜr jeden und ÜberAll

Die Kirchner Solar Group zählt zu den Pionieren der Solarbranche. Seit

1996 hat das Unter nehmen mehr als 6.500 Solarparks und Dachanlagen

realisiert und sich damit zu einem der führenden Anbieter im Bereich der

erneuerbaren Energien etabliert. Die Kirchner Solar Group wurde für ihre

Arbeit und ihr Engagement im Bereich Photovoltaik mit dem Deutschen

Solarpreis 2010 ausgezeichnet.

Kirchner SolAr group Auf der Welle 8, Heinebach

bereits Freitag, 24. August 13 Uhr Kurzpräsentation und

Solarparkführung mit Blick in die Produktionsbereiche, Dauer

ca. 2 Stunden, max 100 Personen, für Kinder ab 4 Jahren geeignet

Für Kinder Solar-Kinderspielplatz und Solar-Basteln

essen & trinken Kaltgetränke und Kaffee

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Bahnhof

Alheim Heinebach, Linie R5,

5 Minuten Fußweg

Freitag

13 uhr

frei


AllendorF

eFFiZienZ pluS

Die Viessmann Group ist einer der international führenden Hersteller

von Heiztechnik-Systemen. Das 1917 gegründete Familienunternehmen

beschäftigt rund 9.600 Mitarbeiter, der Gruppenumsatz beträgt

1,86 Milliarden Euro. Zum Viessmann Komplettangebot gehören Systemlösungen

mit Wärmeerzeugern für alle Energieträger und mit Leistungen

von 1,5 bis 116.000 kW. Im Mittelpunkt des Viessmann Nachhaltigkeitsengagements

steht das ganzheitliche Projekt „Effizienz Plus“ für Klimaschutz,

Ressourceneffizienz und Standortsicherung. Damit zeigt das Unternehmen

am eigenen Beispiel, dass die energie- und klimapolitischen Ziele

für 2050 kurzfristig erreichbar sind. Durch den Einsatz marktverfügbarer

Technik wurde neben der Arbeits- und Materialeffizienz vor allem auch

die Energieeffizienz deutlich erhöht. Der Verbrauch fossiler Energie sank

um zwei Drittel, der CO2-Ausstoß wurde um 80 Prozent gemindert.

VieSSmAnn werKe Viessmannstr. 1, Allendorf

bereits Freitag, 24. August 15 Uhr werkbesichtigung,

Dauer ca. 2 Stunden, max. 25 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch,

an@blauer-sonntag.de, Tel. 0561 70949–11,

Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

Freitag

15 uhr

frei

nVV Haltestelle Allendorf Bahnhof, Bus Linie 520, 15 Minuten Fußweg


Ad ArolSen-lAndAu

5

energie AuS wASSerKrAFt

Die 1535 am Fuß einer Bergkuppe errichtete Trinkwasserförderanlage

erleichterte den Bewohnern der Stadt Landau die Versorgung mit

Trinkwasser. Mittels Wasserkraft konnte so das Quellwasser in die 65 m

höher gelegene Stadt gepumpt werden. Die Förderanlage ist noch voll

funktionsfähig. Heute wird ein auf dem Marktplatz errichteter Kump, das

Schwimmbad und eine Weidewasserzapfstelle mit dem Landauer

Quellwasser gespeist.

wASSerKunSt lAndAu

Volkhardinghäuser Straße

10–16 Uhr durchgehend Führungen mit Erläuterungen zur

Wasserversorgung der Bergstadt Landau in den vergangenen fünf

Jahrhunderten

Für Kinder „Wir basteln ein Wasserrad“ – Spielen und Experimentieren

mit fließendem Wasser

essen & trinken Alkoholfreie Getränke, Bier

nVV Haltestelle Bad Arolsen-Landau, Mittelstraße, Linie 582 (AST)

10 –

16 uhr

frei


Ad herSFeld

Überlebt

Errichtet wurde die Halle 1911 als Wollwäscherei des Firmenkomplexes

Braun. Sie diente später der Kammgarnspinnerei und war ab 1936

Weberei. Sie überlebte – um den querstehenden Anbau gekürzt – den

Hochbrückenbau. So wird sie heute von allen von der Autobahn A4

kommenden Besuchern wahrgenommen. Heute sind hier einige soziale

Einrichtungen Mieter, die am blAuen SonntAg einen Tag der

Offenen Tür veranstalten.

ehem. wollwäScherei/weberei

Landecker Straße 1, Bad Hersfeld

11–16 Uhr tag der offenen tür

11, 12, 14 und 15 Uhr Führung durch die Fabrikhalle mit Informationen

zur Geschichte der Halle sowie denkmalpflegerischen Problemen

nVV Haltestelle

Bahnhof Bad

Hersfeld, Linien

R5 und R7

11–

16 uhr

11, 12,

14, 15 uhr

frei


Ad wildungen-bergFreiheit

7

AuF SpurenSuche

im SchneewittchendorF

Das Bergwerk Bertsch, in dem bereits 1552 der Bergbau auf Kupfererze

aufgenommen wurde, ist das älteste Besucherbergwerk Hessens. Die

Blütezeit des Kupferabbaus war im Mittelalter, damals erfolgte die Verarbeitung

der Kupfererze in nahe gelegenen Kupferhütten. Die Führung

beginnt im Bergwerk, weiter geht es über den benachbarten Steinbruch

mit seinen geologischen Formationen und den Pingenlöchern (Reste vom

bergbaulichen Tagebau) in den Ortskern von Bergfreiheit zum dortigen

Bergbaumuseum sowie der über 300 Jahre alten Bergmannskirche. Im

nahe gelegenen Schneewittchenhaus werden Zusammenhänge zwischen

Märchen und Bergbau – nicht nur für Kinder interessant – aufgezeigt.

hiStoriSch-geologiSche FÜhrung

Treffpunkt Parkplatz Besucherbergwerk Bertsch, Kellerwaldstraße,

Bad Wildungen – Stadtteil Bergfreiheit

10 Uhr historisch-geologische Führung, Dauer 3 Stunden,

max. 25 Personen, für Kinder ab 10 Jahren geeignet

nVV Haltestelle

Bad Wildungen-Bergfreiheit,

Bus 544, AST 583

10 uhr

6,00 €

Kinder 3,00 €


Ad ZweSten-niederurFF

ZurÜcK inS 21. jAhrhundert

Die Obermühle, bereits im Mittelalter errichtet, wurde bis 1960 als

Getreidemühle genutzt. Nach fast 50 Jahren Leerstand und Verfall

wurde 2009 mit der Reaktivierung des historischen Wasserkraftstandortes

begonnen. Mittels moderner Leistungselektronik soll die Leistung

des neuen Wasserrades optimiert werden. Bei der Führung über das

Mühlengelände werden die einzelnen Komponenten und Stationen der

Wasserkraftanlage gezeigt und die Funktionsweise und Wirkungsgrade

von Wasserrädern erläutert. Vor- und Nachteile von Wasserrädern zu

Turbinen werden diskutiert.

obermÜhle niederurFF

Im Oberdorf 12, Niederurff

13 Uhr Führung über das mühlengelände, Dauer ca. 1,5 Stunden,

max. 15 Personen, festes Schuhwerk erforderlich

Anmeldung

erforderlich

Frau Jentsch,

an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11,

Di–Do 9–12 Uhr

nVV Haltestelle Bad

Zwesten-Niederurff,

AST Linie 408, wenige

Minuten Fußweg

13 uhr

frei


AunAtAl

9

in die weite welt

Getriebebau, Presswerk, Karosseriebau, Abgasanlagenfertigung und

Aggregate-Aufbereitung sind im VW-Werk Kassel beheimatet. Bereits

1958 begann hier die Produktion. Neben der größten Aluminiumgießerei

Europas ist am Standort das Volkswagen Original Teile Center (OTC), das

größte und modernste Logistik-Zentrum Europas, angesiedelt. Hier sind

420.000 unterschiedliche Original-Teile auf einer Fläche von mehr als

einer Million Quadratmetern gelagert. Von Baunatal aus werden sieben

Vertriebszentren sowie fast 2.800 Vertragspartner mit Original-Teilen

versorgt. Pro Jahr werden so mehr als 24 Millionen Auftragspositionen

weltweit an knapp 250 Importeure in über 170 Länder verschickt. In

dem Lager sind rund 2.600 Beschäftigte tätig.

VolKSwAgen Ag – werK KASSel

originAl teile center 1

Treffpunkt: Besucherparkplatz P2, Hannoversche Str., Baunatal

bereits Freitag, 24. August 14 und 16 Uhr werktour Volkswagen AG

Original Teile Center 1, Dauer ca. 2 Stunden, max. je 50 Personen,

für Kinder ab 6 Jahren geeignet

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle

Baunatal VW-Werk,

Tram 5 (7), Bus 64

Freitag

14, 16 uhr

frei


ebrA

„wAS, Sie wollen noch biS AFriKA?

… da müssen’ Se aber erst mal in Bebra umsteigen!

Dieser Ausspruch fällt in einem der beliebtesten

Heinz-Erhardt-Filme der 1950er Jahre. Bebra – den

Namen der kleinen nordhessischen Stadt kannten

auch solche, die sie nie betreten hatten, aber einmal

Deutschland von Nord nach Süd und von Ost

nach West mit dem Zug durchquerten. Mancher ist

hier um- und auch ausgestiegen, so Kaiser Wilhelm

oder Willy Brandt. Bebra war einer der wichtigsten

Eisenbahnknotenpunkte – nicht nur in Deutschland,

sondern in ganz Europa. In Bebra treffen Schienenstränge

aus Sachsen und Thüringen mit denen von

Hannover, Göttingen und Kassel sowie aus Basel

und dem Rhein-Main-Gebiet zusammen.

bAhnhoF bebrA – SternenSAAl

Inselgebäude zwischen den Gleisen 3 und 8

10–17 Uhr bilder- und Fotoausstellung

„Menschen des Bahnhofs Bebra“ – Historische Einblicke in die

körperliche und geistige Energie der Eisenbahner

eiSenbAhnmuSeum

Am Wasserturm 1, Bebra

10–17 Uhr museumsbetrieb

Sonderfahrtag der Schmalspur museumseisenbahn, im Viertelstundentakt

rund um das Museum bis zum Haltepunkt „Weiterode-West”

essen & trinken Erfrischungsgetränke,

Waffeln und Snacks

nVV Haltestelle Bebra Bahnhof,

Linien R5, R6, R7

10 –

17 uhr

frei


orKen 11

Kohle & energie

Im Themenpark Kohle & Energie des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums

veranschaulichen Schaufelrad- und Eimerkettenbagger, Turbinen

und Kraftwerkskessel den Kohleabbau über Tage und zeigen die Lebensund

Arbeitswelt der Kumpel und Kraftwerker. Der Name ist Programm: Im

Themenpark Kohle & Energie des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums

Borken dreht sich am Blauen Sonntag alles rund um die Kohle,

die Energie und den Landschaftswandel.

themenpArK Kohle & energie

deS heSSiSchen brAunKohle

bergbAumuSeumS Am Freilichtmuseum 1, Borken

11–17 Uhr industriekultur hautnah erleben – Vorführung der

großgeräte: Rasselnde Bergbaubagger, rauchende Kraftwerkskessel

und dröhnende Turbinen veranschaulichen den industriellen Prozess zur

Erzeugung elektrischer Energie. Wir führen Ihnen im Themenpark und

in der Kraftwerkshalle die Großgeräte im Demonstrationsbetrieb vor.


orKen

Kohle & energie

11–17 Uhr nur am blauen Sonntag: nordhessische energiegeschichte!

Zusätzlich zu der Dauerausstellung vermitteln großformatige

Kraftwerksfotografien auf ungewöhnliche, sehr anschauliche

Weise, wie das Großkraftwerk Main-Weser in den 1920er Jahren in

Borken errichtet und in den folgenden Jahrzehnten systematisch ausgebaut

wurde, wie der Strom zum Verbraucher kam und wie bis zu

600.000 Menschen in Nordhessen mit elektrischer Energie versorgt

wurden.

Für Kinder Workshop Energie & Umwelt mit Experimenten, Fragen und

Antworten zu regenerativen Energien, Dampfmaschinen, Solar- und

Windkraft sowie Energieströmen mittels Wärmebildkamera

essen & trinken Kaffee, Kuchen oder Imbiss auf der Sonnenterrasse

des Museumscafés Kohldampf

nVV Haltestelle Borken Bahnhof, Linie RT9 – von dort ca. 1,5 km

Fußweg zum Themenpark Kohle & Energie

11–17

uhr

frei


cAlden-weStuFFeln

13

blAu – SpritZig – Sprudelig

Aus drei Mineralbrunnen mit Tiefen zwischen 170 m und 200 m sprudelt

seit 1978 das Mineralwasser der Wilhelmsthaler Mineralbrunnen GmbH.

Aufgrund der Quellenlage im mittleren Buntsandstein zeichnen sich die

geförderten Mineralwässer durch einen hohen Gehalt von Calcium und

Magnesium aus. Als hundertprozentige Tochter der Hassia Mineralquellen

GmbH & Co. KG steuert Wilhelmsthaler Mineralbrunnen mit

den Marken Caldener, Johanniter Quelle und Wilhelmsthaler Brunnen

24 Mio. Liter zum Gesamtergebnis der Unternehmensgruppe bei.

wilhelmSthAler minerAlbrunnen gmbh

Brunnenweg 11, Westuffeln

bereits Freitag, 24. August 8 und 10:30 Uhr werkführung

Wilhelmsthaler Mineralbrunnen, Dauer ca. 2 Stunden,

max. je 25 Personen

Anmeldung erforderlich

Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr,

oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Calden-Westuffeln

Mitte, Bus Linien 130, 131, 132

von dort ca. 10 Minuten Fußweg

Freitag

8 und 10:30 uhr

frei


edertAl-hemFurth

AquA power – energie AuS wASSerKrAFt

Für die Pumpspeicherkraftwerke Waldeck 1 und 2 der E.ON Wasserkraft

wird Wasser aus dem Affolderner See über Druckrohre zur Speicherung

in Oberbecken gepumpt. Wenn der Bedarf für Spitzenstrom steigt, fällt das

Wasser wieder nach unten und treibt dabei Turbinen an. Das Infozentrum

zeigt, wie hier Spitzenstrom erzeugt wird und in die Steckdose kommt.

Die Standseilbahn erklimmt die 300 Höhenmeter zu den Oberbecken auf

dem Peterskopf und dem Nationalpark Kellerwald-Edersee mühelos. Von

dort genießt man eine herrliche Aussicht auf das Waldecker Land.

e.on wASSerKrAFt Kraftwerkstraße 10, Hemfurth

8–16 Uhr infozentrum geöffnet

ab 9 Uhr Kraftwerksführungen im Stunden-Takt, max. je 30 Pers.,

Kraftwerksführungen für Kinder ab 7 Jahre geeignet

10–17 Uhr jede halbe Stunde Standseilbahnfahrt auf den Peterskopf

Nationalpark Kellerwald Edersee (1,00 € für Erwachsene)

nVV Haltestelle Edertal-Hemfurth, Bürgerhaus,

Bus Linie 521 und AST 583

8–16 uhr

9, 10, 11, 12

13, 14, 15 uhr

frei, nur

Standseilbahn

1,00 €

Kinder frei


FrAnKenberg / eder

15

thonet erleben

Seit über 190 Jahren produziert THONET Möbel für den Wohn- und

Objektbereich. Dabei entstanden Design-Klassiker aus Bugholz wie der

berühmte Kaffeehaus-Stuhl oder aber Stahlrohrmöbel aus der Bauhaus-

Zeit, darunter der Typus des Freischwingers. Neue Entwürfe entstehen

zusammen mit namhaften Architekten und Designern. Die zeitlosen

und langlebigen Produkte sind klar und reduziert in der Ästhetik sowie

perfekt in ihrer Materialität- und Verarbeitungsqualität. Das Museum

Thonet zeigt die gesamte Thonet-Geschichte von 1819 bis heute.

thonet gmbh

Michael-Thonet-Str. 1, Frankenberg

bereits Freitag, 24. August 9:30–12:30 Uhr

Führungen im Stundentakt durch die Fertigung,

Treffpunkt Eingang Werk, Berleburger Str. 2

Sonntag, 26. August 14–16 Uhr THONET

Showroom – mit Wohnmöbelausstellung und

THONET Museum – mit über 400 Exponaten

nVV Haltestelle Frankenberg-Bahnhof, Linie R42,

Bus Linien 520, 525, 528, 530, 555, AST 584

Freitag

9:30, 10:30,

11:30 uhr

Sonntag

14–16 uhr

frei


FuldAtAl-rothweSten

Strom im teSt

Auf dem Gelände der ehemaligen Fritz-Erler-Kaserne hat die LENGE-

MANN–GRUPPE unter Federführung der Firma FRANCIS ENERGY GmbH

aus Guxhagen eine Photovoltaik-Freiflächenanlage mit eine Gesamtleistung

von rund 23 MW, das entspricht einer Stromversorgung von etwa

6.700 Haushalten, errichtet. Gleich nebenan liegt das IWES SYSTEC

Testzentrum. Dort entwickelt und testet das Fraunhofer IWES u. a. neue

Betriebsmittel und Betriebsverfahren für intelligente Nieder- und Mittelspannungsnetze.

Auch werden hier die Netzintegration und Netzkopplung

von Elektrofahrzeugen und deren Versorgung mit Strom aus erneuerbaren

Energien sowie Photovoltaiksysteme, Windenergieanlagen, Speicherund

Hybridsysteme unter realen Bedingungen untersucht.

ehem. FritZ-erler-KASerne

Treffpunkt Fritz-Erler-Anlage, Fuldatal-Rothwesten

bereits Freitag, 24. August 15:30 Uhr besichtigung der photovoltaik-Freiflächenanlage

und des Fraunhofer iweS SYStec

testzentrums, Dauer ca. 2 Stunden, 2 Gruppen à 30 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Fuldatal-Rothw. Abzweig Gut Eichenberg, Bus Linie 40

Freitag

15:30 uhr

frei


grebenStein 17

eleKtromobilität liVe

Das mittelständische Unternehmen German E-Cars hat sich auf den Bau

alltagstauglicher elektrischer Serienfahrzeuge spezialisiert. Auf dem

Markt sind die PKW-Modelle STROMOS und CETOS sowie das neueste

innovative Produkt von German E-Cars – ein elektromobiler Transporter.

Der PLANTOS ist die Lösung für alle gewerblichen Tätigkeiten. Neben

der alltäglichen, vielfältigen Nutzung finden Sie die Fahrzeuge auch im

Car-Sharing, als Fahrschulwagen oder als Erprobungsträger im Einsatz.

Nach Begrüßung und Führung durch die Produktion, sind Testfahrten mit

E-Fahrzeugen möglich.

germAn e-cArS gmbh Über der Bahn 2, Grebenstein

bereits Freitag, 24. August 14 Uhr werkführung,

Dauer ca. 1,5 Stunden, max. 30 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

essen & trinken Kaltgetränke, Obst

nVV Haltestelle Grebenstein Bahnhof, Linie RT 3

Freitag

14 uhr

frei


groSSAlmerode

energieeinSAtZ im Ständigen wAndel

Die Stadt Großalmerode blickt auf eine 800-jährige Tradition in der

Ton- und Glasverarbeitung zurück. Die reichen Vorkommen an qualitätsvollem

Ton, Sand und Wald begünstigen bereits im Mittelalter die

Ansiedlung von Glasmachern. Aus dem Ton wurden zunächst Alltagsprodukte

wie Haushaltskeramik oder Schneiderkreide hergestellt.

Heute liegt der Produktionsschwerpunkt bei großformatigen Schmelztiegeln

und hochspezialisierten Feuerfeststeinen. Das Museum gewährt

Einblicke in die Alltagskultur und Gewerbegeschichte einer ganzen

Region. Seit über 500 Jahren wird Energie für die Herstellung von

Tonprodukten benötigt, z. B. für Schmelz- und Glühprozesse.

glAS- und KerAmiKmuSeum Kleiner Kirchrain 3

11–17 Uhr regulärer museumsbetrieb

11:30 und 14 Uhr Sonderführungen zum thema energie

essen & trinken Kalt- u. Warmgetränke, Kuchen

nVV Haltestelle Speckplatz, Bus Linie 210, ab Helsa Tram 4

11–

17 uhr

11:30,

14 uhr

frei


groSSAlmerode

19

trAdition heiSSt nicht, ASche AuFZubewAhren,

Sondern dAS Feuer Zu hÜten

Die Firma Conrad Liphard & Söhne GmbH verarbeitet seit 475 Jahren

Großalmeroder Tone, in früheren Zeiten zu Schmelztiegeln. Heute

werden Steine für die Automobilindustrie, Gießereien, Edelstahlwerke,

Petrochemische Industrie, sowie Glas- und Keramikindustrie hergestellt.

Der Großteil des Produktportfolios basiert auf Alumosilikaten, aber auch

Versätze aus synthetisierten Materialien, wie das in der Ingenieurkeramik

üblich ist, werden verarbeitet. Das Thema ENERGIE ist allgegenwärtig:

Für 2013 ist ein Pilotprojekt in Planung, nämlich die Stromherstellung

aus der Abwärme der Brennöfen mit Temperaturen bis 1500 °C.

conrAd liphArd & Söhne gmbh

Rommeroder Str. 9–11, Großalmerode

bereits Freitag, 24. August 16 Uhr werkführung

in einer Hessischen Schmelztiegel- und Schamottesteinfabrik,

Dauer ca. 1,5 Stunden, max. 20 Personen

Anmeldung erforderlich

Telefon 05604 7838 oder

lieselwiegand@aol.com

nVV Haltestelle Epterode

am Holzrain, Bus Linie 210,

ab Helsa Tram 4

Freitag

16 uhr frei


heSSiSch lichtenAu-hirSchhAgen

exploSiV

Zwischen den Jahren 1936 und 1938 wurde in Hirschhagen eine der

größten Sprengstofffabriken des Dritten Reiches errichtet. Die Bauarbeiten

verschlangen rund 100 Millionen Reichsmark und waren bei der

Stilllegung 1945 nicht abgeschlossen: Auf ca. 233 ha waren 399 Gebäude

verteilt. Der Sprengstoff wurde vor allem von Zwangsarbeitern unter

menschenunwürdigen Bedingungen produziert. Heute zeigt sich für

Besucher von Hirschhagen die Struktur des Ortes wie folgt: weitläufig

im Gelände verteilte Gebäude, dazwischen Ruinen, abgesperrte Bereiche

und Relikte im Wald – ein Industriegebiet und Arbeitsstandort für viele

Menschen, teilweise aufwändig saniert aufgrund der immensen Umweltbelastungen

der Vergangenheit.

SpAZiergAng Über dAS gelände der

ehemAligen SprengStoFFFAbriK

Treffpunkt Verwaltungsgebäude ehemaliger Haupteingang, Dieselstraße

10 uhr Spaziergang über das gelände, dauer ca. 2 Stunden,

max. 25 personen, für jugendliche ab 14 jahren geeignet

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Hessisch

Lichtenau, Bahnhof

Fürstenhagen, Tram 4,

von dort ca. 2 km zu Fuß

10 uhr

2,00 €


immenhAuSen 21

umSponnen, VernetZt und geKämmt

Anfang des 19. Jahrhunderts in Ziegenhagen gegründet, wurde die

Glashütte 1898 nach Immenhausen verlegt und war dort mit einigen

Unterbrechungen bis 1996 in Betrieb. Nach dem 2. Weltkrieg führte

der Glasschleifer Richard Süßmuth die „Süßmuth-Hütte“ zu hohem

internationalen Ansehen.

Das Glasmuseum dokumentiert die Glastradition in Nordhessen und

zeigt die Geschichte der Glashütte, die Entwicklung des Gebrauchsglas-

Designs seit 1890 und Internationale Glaskunst der Gegenwart.

glASmuSeum immenhAuSen Am Bahnhof 3

10–17 Uhr museumsbetrieb

ab 10 Uhr glas- und porzellanflohmarkt vor dem Glasmuseum

Sonderausstellungen: umsponnen, vernetzt und gekämmt: Farbige

Fäden auf jugendstilglas und glAS 2012 – 5. immenhäuser

glaspreis – Wettbewerb zur zeitgenössischen Glaskunst in Deutschl.

Filme zur Glasherstellung

essen & trinken Softdrinks, Bier, Kaffee, Kuchen, Bratwurst

nVV Haltestelle Immenhausen Bahnhof, Linien RT3, R3

10–17 uhr

ermäßigter

eintritt 2,50 €

Schüler 1,50 €


KASSel

AuF den Spuren Von henSchel

1810 als Gießerei gegründet, entwickeln sich die Henschel-Werke im

Laufe der Zeit zu einer der bedeutendsten Maschinen- und Fahrzeugfabriken

Deutschlands. 1848 baut Henschel eine der ersten Dampflokomotiven

in Deutschland und avanciert zeitweise zu einem der

bedeutendsten Hersteller von Lokomotiven in Europa. Von 1925 bis in

die 1970er Jahre ist Henschel auch in der Produktion von Lastwagen

und Omnibussen tätig und gehört zu den wichtigsten deutschen

Herstellern von Nutzfahrzeugen. Von 1933 bis 1945 produziert Henschel

Panzer, Flugzeuge und militärische Flugkörper. Das Museum ist dem

technischen, unternehmerischen und sozialen Wirken der Unternehmerfamilie

Henschel gewidmet. Ein Schwerpunkt der Sammlung sind

Modelle vom Drache bis zum Transrapid.

henSchel muSeum

Wolfhager Str. 109, Kassel

Werk Rothenditmold - R11 - Eingang Werktor Wolfhager- / Mombachstr.

11–17 Uhr regulärer museumsbetrieb

11, 13, 15 Uhr historische Kurzfilme aus dem Bereich Lokomotivbau

und Lastkraftwagenbau

nVV Haltestelle Siemensstraße, Bus Linie 18 und 19

11–

17 uhr

11, 13,

15 uhr

frei


KASSel 23

energieeFFiZient AuF AchSe

Mit der Fertigung von Achsen und Achssystemen für Lkw, Transporter

und Trailer sowie der Fertigung von Gelenkwellen und Pkw-Komponenten

ist das Mercedes-Benz-Werk Kassel Europas größtes Nutzfahrzeug-

Achsenwerk mit weltweitem Fertigungsverbund.

Das Mercedes-Benz-Werk Kassel war ursprünglich Produktonsstätte des

Kasseler Traditionsunternehmens Henschel. Bis 1980 wurden in Kassel

noch Lkw gefertigt, zuletzt die legendären Kurzhauber von Mercedes-

Benz. Mit Beginn der 70er Jahre spezialisierte sich das Werk zunehmend

auf die Achsenproduktion und fertigt heute auf über 400.000 m²

Produktionsfläche auf höchstem technologischem Standard. Das Werk

ist mit seinen ca. 3.000 Mitarbeitern der größte industrielle Arbeitgeber

der Stadt Kassel und hat bereits über 15 Millionen Achsen gefertigt.

mercedeS-benZ-werK KASSel

Treffpunkt: Werktor, Mercedesplatz 1, Kassel

bereits Freitag, 24. August 9:30 und 14 Uhr werkführung,

Dauer ca. 2 Stunden (Fußweg – festes Schuhwerk erforderlich),

max. je 25 Personen, für Kinder ab 16 Jahren geeignet

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch,

an@blauer-sonntag.de, Tel. 0561 70949–11,

Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Rothenberg, Bus Linie 12

Freitag

9:30,

14 uhr

frei


KASSel

der meSSinghoF – wiege deS herKuleS

In diesem Jahr ist es 333 Jahre her, dass Landgraf Carl den Messinghof

in Kassel-Bettenhausen an der Losse erbauen ließ. Im Sinne des damals

praktizierten Merkantilismus wollte der Landgraf den Mehrwert aus den

hessischen Bodenschätzen „seinen Hessen” zugutekommen lassen. Ein

Monopol schützte den Messinghof vor der inländischen Konkurenz und

sorgte für beständige Arbeitsplätze auf dem Messinghof. Heute stehen

noch das Torhaus, der Gießereiflügel und die Remise bzw. das Kutscherhaus.

In der Gießerei können die ca. 14 Meter hohe Esse, 3 Schmelzöfen

und die Verwaltungsbüros besichtigt werden. Die Führung geht auf die

damaligen Arbeitsbedingungen im Bergwerk, in der Schmelzerei sowie

die Materialbeschaffung, die Transporte sowie die hergestellten

Produkte ein, wie z. B. das Kupferblech für den Herkules.

meSSinghoF Leipziger Straße 291, Kassel

10–16 Uhr Messinghof geöffnet

11 und 14 Uhr Führung durch das Gebäude

gieß- oder Schmiedevorführungen

nVV Haltestelle

Forstfeldstraße,

Tram Linie 4

und 8, RT5 und RT9

10–16 uhr

11, 14 uhr

inkl. Führung

3,00 €

Kinder frei


KASSel 25

energie AuS mÜll

1911 wurde in den Lossewiesen ein Kohlekraftwerk errichtet, das

zunächst mit einer Leistung von 4.000 kW ausgestattet war. Aufgrund

des steigenden Strombedarfes wurde bereits ab 1914 mit den

Erweiterungen begonnen. Zwischen 1966 und 1968 wurde die Anlage

zur Müllverbrennungsanlage Kassel umgebaut, die erste Rauchgasreinigung

folgte 1987. Seither ist eine ständige Erweiterung und Verbesserung

der Umweltstandards des Müllheizkraftwerks erfolgt, die

maximale Leistung des MHKW liegt heute bei 17,5 MWh/h.

mÜllheiZKrAFtwerK mhKw Am Lossewerk 8-10

bereits Freitag, 24. August 14 Uhr betriebsführung,

Dauer ca. 2 Stunden, max. 30 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Lossewerk, Bus Linie 10

Freitag

14 uhr

frei


KASSel

KiloweiSe blAue joule FÜr SAlZmAnn

Seit 1890 in Bettenhausen angesiedelt, beschäftigte Salzmann 1935

ca. 4.000 Menschen, die Militärzelte, Uniformen, Tornister, Postsäcke,

Mäntel und Zirkuszelte herstellten. 1.200 Personen waren in den 1960er

Jahren unter anderem noch mit der Herstellung von Wetterkleidung und

Faltbooten beschäftigt. 1971 wurde die Produktion eingestellt. Die Kulturfabrik

Salzmann – seit 1987 im Fabrikgebäude beheimatet – feiert in

diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Der Umbau des Gebäudes und

der Einzug des Technischen Rathauses sind derzeit in Planung.

SAlZmAnn & comp. / KulturFAbriK

SAlZmAnn Sandershäuser Straße 34, Kassel

12:15 und 15:15 Uhr Führung „energiegeladen – Kiloweise

blaue joule für Salzmann oder vielfältige Anlässe, die Herzen für

Salzmann schlagen zu lassen”. Schornstein, Kohlenspeicher, Kesselhaus

und Wasserturm – ein Streifzug durch die Industriekultur mit

Energie von gestern, heute und morgen.

11–17 Uhr Ausstellungen

Fotografien von Helmut Hoyer: orte, an die ich immer wieder

gerne zurückkehre, 100 jahre Salzmann - Spurensuche einer

Fabrik, Malerei und Druckgrafik von Isabel Lopez Traudt: ästhetik und

Anziehungskraft von industriegeländen in Kassel und umgebung

essen & trinken Kuchen, Getränke

nVV Haltestelle Sandershäuser Str., Tram Linien 4 und 8, RT5 und RT9

11–17 uhr

12:15 und

15:15 uhr

gerne

Spenden


grebenstein

ÜberSichtSKArte VerAnStAltungSorte

trendelburg-wülmers

bad Arolsen

cald

wolfhagen

Korbach

edertal-hemfurth

bauna

landkreis

waldeck-Frankenberg

bad wildungen

Fritzlar

Allendorf

Frankenberg

bad Zwesten

borke

Schwalmstadt-trutzhain

Schwalm-eder-Kreis

willingshausen


29

trendelburg

landkreis Kassel

immenhausen

Fuldatal

Kassel

witzenhausen

niestetal

Kaufungen

werra-meißner-Kreis

großalmerode

hess. lichtenau-hirschhagen

meißner

melsungen

malsfeld

Alheim

rotenburg

a.d. Fulda

bebra

bad hersfeld

landkreis

hersfeld rotenburg


KASSel

Am AnFAng wAr die dAmpFmASchine

Das Stadtmuseum Kassel ist momentan wegen Umbau, Erweiterung und

Neugestaltung geschlossen. Das historische Museum der Stadt hat sich

bereits in zahlreichen Ausstellungen mit der industriellen Vergangenheit

der nordhessischen Metropole beschäftigt. In der Zeit bis zur Wiedereröffnung

im September 2013 bietet das Museum interessante Themenführungen

zu Orten der Industriekultur in Kassel an. Am blAuen

SonntAg werden passend zum diesjährigen Motto energie drei

Führungen angeboten, die alle am Modell einer Dampfmaschine

beginnen. Davon ausgehend wird gezeigt, wie mit dieser Erfindung die

Industrialisierung und damit einhergehende wirtschaftliche und soziale

Veränderungen überhaupt erst möglich wurden.

StAdtmuSeum KASSel

momentan wegen Umbau

geschlossen. treffpunkt für alle Führungen: Spohrmuseum im

Südflügel des Kulturbahnhofs Kassel

12 Uhr Von der drehscheibe zum regiotram-tunnel –

Der Kasseler Oberstadtbahnhof als Ziel von drei Eisenbahnlinien.

Führung mit Jürgen Mahlmann und Klaus Wölbling,

Dauer ca. 1,5 Stunden


31

13 Uhr unterwegs auf den Spuren Kasseler industriegeschichte

– ein Spaziergang vom Hauptbahnhof über die ehe -

maligen Fabrikhallen in Rothenditmold bis zur Universität am

Holländischen Platz mit den Relikten der alten Henschel-Fabrikanlagen.

Führung mit Margret Baller, Dauer ca. 2 Stunden

14 Uhr die unternehmerfamilie henschel – Produkte und

Kunstwerke für Kassel und die Welt – Spaziergang durch die

Kasseler Innenstadt auf den Spuren der Unternehmerfamilie Henschel.

Führung mit Ulrike Ortwein, Dauer ca. 2 Stunden

nVV Haltestelle Hauptbahnhof,

Linien R1, RE1, RE3, R5, RE30, R39, RT3, RT4, RT5, RT9,

Bus 10,12, 18, 19, 30, 32, 37, 38, 50, 52, 110, 130, 500

12, 13,

14 uhr

frei


KASSel

e-mobilität leicht gemAcht

Die Städtische Werke Netz + Service GmbH betreibt u. a. die Strom- und

Gasnetze in Kassel und ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der

Städtische Werke AG. Diese setzen sich mit Projekten wie Naturstrom,

Wärme aus Biomethan, Wasserkraftwerk Neue Mühle u. v. a. m. aktiv für

den Klimaschutz ein. Mit Gründung der Stadtwerke Union Nordhessen

(SUN) im Frühjahr vergangenen Jahres wurde als erstes Kooperationsprojekt

der Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität gestartet.

In Nordhessen werden künftig 70 Ladepunkte für den Betrieb von

E-Fahrzeugen mit einheitlichen Ladesäulen und einem Abrechnungssystem

die Markteintrittsbarrieren für potenzielle Nutzer senken.

StädtiSche werKe netZ + SerVice gmbh

Betriebshof Ost, Eisenacher Str., Kassel

11–16 Uhr e-mobilitätsausstellung mit E-Bike, E-Mobil,

Segway, E-Roller und vielen mehr – vom “normalen”

Auto bis zum außergewöhnlichen Fahrzeug

probefahrten mit ausgewählten e-Fahrzeugen

Vorstellung und Perspektive ladesystem e-mobilität, das gemeinsam

mit den SUN-Partnern ausgebaut wird


KASSel

33

Besichtigung Kleinwindkraftanlage auf dem Dach des Betriebshofes

(spontane Anmeldung vor Ort)

Besichtigung der hauseigenen photovoltaikanlage per Hubsteiger

Für Kinder Hüpfburg für die Kleinen, Probefahrten mit dem Segway

und E-Bikes für die Großen

essen & trinken kostenlos Wasser aus der Trinkwasserbar,

für Hungrige gibt es Bratwurst zum Preis von 1,- Euro

nVV Haltestelle Sandershäuser Straße, RT-Linien RT5, RT9,

Tram Linien 4 und 8, Bus Linie 33

11–16 uhr

frei


KASSel

KunSt treibt techniK –

techniK treibt KunSt

Das im August 2010 eröffnete Ausstellungsdepot zeigt neben

einem Original Transrapid 05 eine der bestsortierten Sammlungen von

technischen Präzisionsgeräten zum Messen und Kommunizieren in

Deutschland. Die Gäste erwartet eine Ausstellung, die durch weitere

aufregende Exponate ständig erweitert wird und zum Ausprobieren

geradezu auffordert: Elektronik, Feinmechanik, Maschinenbau, Metallmusik,

Transrapid, Automobiltechnik – die Faszination von 300 Jahren

Technikgeschichte begeistert generationsübergreifend! Neben der

Daueraustellung zeigt eine Sonderausstellung den Facettenreichtum des

Künstlers, Designers und Konstrukteurs Ernst Neumann-Neander.

Das Jahresmotto „Kunst treibt Technik – Technik treibt Kunst” wird durch

weitere Objekte, Graphiken und Bilder von den lokalen Künstlern Tylle,

Ebel, Fischer und Wenzel aufgenommen.

techniK-muSeum

Wolfhager Str. 109, 34127 Kassel

11–17 Uhr Ausstellungsdepot geöffnet

11–17 Uhr Sonderausstellung ernst neumann-neander


KASSel

35

Durchgehend werden folgende

Führungen angeboten:

dampftechnik – Papin,

Schmidt´sche Heißdampf,

Henschel 44er-Original

ernst neumann-neander –

Motorräder, Fahrmaschinen

und Motorkatze

ernst neumann-neander –

Künstler, Designer, Konstrukteur

credette-mopeds

transrapid 05, AEG

technik-museum Kassel –

300 Jahre Technikgeschichte

Für Kinder/zum mitmachen 15 Uhr metallmusik mit Prof. W. Sons

essen & trinken ja

nVV Haltestelle Brandaustr.,

Bus Linien 18, 19, Haltestelle

Engelhardstr., Bus Linie 27

11–17 uhr

erw. 5,00 €


KASSel

energi(e)Sch in SAchen FenSter

Seit 1937 fertigen die Walters in dritter Generation Fenster und

Haustüren. In Kooperation mit Technoform Glass Insulation Lohfelden –

einem der führenden Unternehmen im Bereich thermische Trennung

von Isolierglas – und Energy Glas Wolfhagen, entwickelte Walter

Fenster + Türen vor kurzem ein neues energieeffizientes Fensterkonzept:

das NORDHESSEN FENSTER, das ausschließlich auf Komponenten

regionaler Unternehmen zurückgreift. Die Betriebsführung gibt Einblicke

in die Produktion und stellt das NORDHESSEN FENSTER vor.

hAnS wAlter & Sohn gmbh

Theodor-Haubach-Str. 11, Kassel

bereits Freitag, 24. August 11 Uhr betriebsführung,

Dauer ca. 1,5 Stunden, max. 25 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Schulzentrum

Brückenhof, Tram Linien 4, 6, 7

Freitag,

11 uhr

frei


KAuFungen-oberKAuFungen 37

energie AuS der tieFe – AuF den Spuren

der brAunKohlenFörderung

Von 1820 bis 1880 wurde in Kaufungen zur Förderung der Braunkohle ein

Pferdegöpel eingesetzt. Noch heute kann man hier in beeindruckender

Weise nachvollziehen, mit welchem Kraftakt die Kohleförderung vor der

Nutzung der Dampfmaschine verbunden war: Den senkrecht stehenden

Wellbaum mit Seiltrommeln und Drehhebeln trieben zwei Pferde an.

700 kg Braunkohle wurden so mit jedem Wagen am Seil aus 28 m Tiefe

ans Tageslicht gehoben. Für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

bergwerKSmuSeum roSSgAng

Freudenthalstr.

14–17 Uhr regulärer museumsbetrieb und Führungen durch

den bergmännischen Pferdegöpel von 1823, durch das Modell der

frühneuzeitlichen Alaunproduktion und durch die Ausstellung

Fotogeschichte(n) des Oberkaufunger Bergbaus

12:30 Uhr zweieinhalbstündige wanderung zu Zeugnissen des

Bergbaus in Wald und Wiesen. Treffpunkt: Haltestelle Bahnhof Oberkaufungen

(Tram 4), Ziel Rossgang, mit Wanderführer Kurt Nolte

essen & trinken Getränke

nVV Haltestelle Bahnhof Oberkaufungen

(Entfernung 1 km), Tram Linie 4

14–17 uhr

12:30 uhr

Spenden

willkommen


KAuFungen-oberKAuFungen

mit dAmpF, dieSel, Kohle und Strom

Die ehemalige Ziegelei Oberkaufungen stellte von 1870 bis 1981 Ziegelsteine

und Falzdachziegel her. Da alle Maschinen und der labyrinthische

Zick-Zack-Ofen bis heute an ihrem ursprünglichen Platz erhalten sind,

können die einzelnen Produktionsschritte – vom Beladen der Tonloren

über das Mischen, Formen und Brennen – nachvollzogen werden.

Am blAuen SonntAg stehen bei den Museumsführungen nicht die

Arbeiter und die Maschinen, sondern die benötigte Energie im Mittelpunkt.

Zwar wurde im Laufe der Zeit Dampf durch Strom ersetzt, aber

bis zur Stillegung der Ziegelei 1981 konnten ohne Diesel und Kohle

weder der Ton gefördert noch die getrockneten Steine gebrannt werden.

heSSiScheS ZiegeleimuSeum Niester Str. 24

bereits Freitag, 24. August 16 Uhr themenführung energie

Sonntag, 26. August 11, 14 und 17 Uhr themenführung energie

essen & trinken Getränke,

Kuchen, Eis, Hotdogs,

Ahle Wurst- und Käsebrötchen

nVV Haltestelle Bahnhof Oberkaufungen,

Tram Linie 4, Bus 34

11–18 uhr

Freitag 16 uhr

Sonntag 11, 14, 17 uhr

Spenden

erhofft


6,00 €

Kinder 2,50 €

KorbAch-goldhAuSen 39

AuF den Spuren der goldSucher

Schon im 12. Jahrhundert suchten Bergleute im Eisenberg nach Gold.

In mühevoller Handarbeit mit Schlägel und Eisen und im schummrigen

Licht der Kienspäne trieben sie 20 km Schächte und Stollen in den Berg.

Mit dem Einzug von elektrischer Energie und Technik veränderte sich der

Bergbau. Erkennbar ist dies v. a. an den unterschiedlichen Stollenquerschnitten.

Engen mittelalterlichen Stollen stehen weite neuzeitliche

Abschnitte gegenüber. Die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen werden

im Rahmen der Sonderführung anschaulich gezeigt und demonstriert.

beSucherbergwerK Am eiSenberg

Treffpunkt Zechenhaus am DGH Goldhausen, Turmweg 4,

Korbach-Goldhausen (Anfahrt www.goldspur-eisenberg.de)

10:30 Uhr Sonderführung mit Jacke, Schutzhelm und Gummistiefeln

Anmeldung erforderlich Bürgerbüro Korbach, Stechbahn 1, Korbach,

Tel. 05631 53-232, info@korbach.de oder

www.goldspur-eisenberg.de,

bis spätestens 24. August, 12 uhr

Für Kinder/Zum Ausprobieren Goldwaschen

an der „Goldwaschanlage“ hinter dem Zechenhaus

essen & trinken Eisenberg-Hütte am Zechenhaus

nVV Haltestelle HBf Korbach (Entfernung 7,5 km),

Linien R4, R55, Bus 510, 555, von dort AST 581.8

10:30 uhr


mAlSFeld

Sch(bl)Au mAl rein

Seit Jahrhunderten hat das Handwerk des Bierbrauens in Malsfeld

Tradition. Bereits seit dem Ausgang des Mittelalters besaß das Dorf ein

eigenes Brauhaus. Gegründet wurde die heutige, das Dorf prägende

Brauerei am Fuße des Fährberges bereits im Jahre 1870. Das Brauereimuseum

mit einer umfassenden Sammlung rund um die Bierherstellung

und -kultur eröffnete im April 2010 in der ehemaligen Abfüllerei der

Malsfelder Brauerei seine Türen. bestaunen, erleben, genießen …

Wer Bier nicht nur trinken, sondern auch wissen will, wie es seinen

Weg zum Biergenießer findet, erhält hier alle Antworten.

brAuereimuSeum mAlSFeld Brauereistr. 7

11–16 Uhr regulärer museumsbetrieb und Führungen im

einzigartigen lebendigen Museum – sehen, fühlen, riechen und

schmecken … auf den Spuren des Malsfelder Bieres

Für Kinder/Zum Ausprobieren Was hat Rumpelstilzchen

mit der Bierherstellung zu tun?

essen & trinken ja

nVV Haltestelle

Malsfeld Bahnhof,

Linie R5

11–16 uhr

2,00 €

bis 10 j. frei


meiSSner-Abterode 41

grubenFAhrt inS blAue

Am Standort der Grube Gustav wird seit dem 16. Jh. Kupferschiefer abgebaut.

Die handgepickelten Stollen verdeutlichen die damaligen mühevollen

Arbeitsmethoden. In der Fördermaschinen kammer sind Mineralien

und Gesteine sowie altes und modernes bergmännisches Gerät (Gezähe)

ausgestellt. Schutzhelm auf! Mit dem Grubenführer geht es zu Fuß in

den Berg. Es gibt Interessantes aus der Bergbaugeschichte, der entbehrungsreichen

Arbeit der Bergleute und der Geologie zu berichten.

Temperaturen ganzjährig bei 10 Grad. Für Rollstuhlfahrer zugänglich.

beSucherbergwerK grube guStAV

Kupfergasse 19 C, Meißner-Abterode, an der L3335

Fr., 24. und So., 26. August 13, 14, 15, 16 Uhr Führungen im Bergwerk,

Dauer ca. 1 Stunde, max. je 25 Personen, für Kinder ab 6 Jahren

Anmeldung erforderlich Grubenführer Peter Ströhlein,

Tel. 05657 7500, Fax 05657 790612 oder stroehlein7@aol.com

essen & trinken Gashaus Höllental direkt neben der Grube Gustav

nVV Haltestelle Meißner-Frankershausen/Frau Holle, Bus Linien 202, 222

Fr. und So.

13, 14, 15, 16 uhr

5,00 €

Kinder 3,00 €

1,00 € grubentaler

für zukünftige

investitionen


meiSSner

Von der mÜlltonne

in die StecKdoSe – teil i

Die mechanische Abfall-Aufbereitungsanlage Weidenhausen dient der

Aufbereitung von Haus- und Gewerbeabfällen zu Ersatzbrennstoffen.

In der 2008 eröffneten Anlage werden jährlich bis zu 200.000 t Abfall

verarbeitet werden – das entspricht einer Menge von 40–50 Tonnen

in der Stunde. Die Abfälle werden zerkleinert, mehrstufig gesiebt, gesichtet

und in brennbare und nicht brennbare Stoffe aufgeteilt. Überbandmagneten

und Wirbelstromscheider trennen Eisen- und Nichteisenmetalle

ab, die in den Schrotthandel gehen. Die Brennstoffe werden im

Heizkraftwerk der B+T Energie GmbH Witzenhausen zur Energieversorgung

des dortigen SCA-Papierwerks genutzt (siehe auch Führung S. 50).

umweltdienSte bohn gmbh

Abfall-Aufbereitungsanlage

Weidenhausen, Am Chattenloh 1, Meissner-Weidenhausen

bereits Freitag, 24. August 11 Uhr betriebsführung,

Dauer ca. 1 Stunde, max. 20 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Meißner-Weidenhausen, Bus Linie 222

Freitag

11 uhr

frei


melSungen 43

einblicKe in die Fertigung Von diAlYSemASchinen

und inFuSionSpumpen

Im Werk Avitum auf dem Gelände Buschberg werden Dialysemaschinen

und modernste Spritzen- und Infusionspumpen hergestellt. Ein Rundgang

durch das Foyer verrät hierzu mehr. Sie werden informiert über die

Geräte, deren Einsatz und die Komplexität des Angebots, vom Schulungsservice,

der beispiellosen Vernetzungstechnologie bis hin zu eigenen

Dialysestationen.

b. brAun melSungen Ag Treffpunkt Werkanlage

Buschberg, Melsungen (Bushaltestelle direkt am Werkeingang)

bereits Freitag, 24. August 16 Uhr werkführung durch B. Braun

Avitum, Dauer ca. 1,5 Stunden, max. 60 Personen

Anmeldung erforderlich B. Braun Melsungen AG,

A. Brune/U. Knoll (Unternehmenskommunikation)

Tel. 05661 71 – 5040, werkfuehrungen@bbraun.com

nVV Haltestellen Pfiefffewiesen/Avitum oder Pfieffewiesen/B83,

Bus Linien 400, 451

Freitag

16 uhr

frei


nieStetAl

energie, die Verändert

Die SMA Gruppe ist mit einem Umsatz von 1,7 Mrd. Euro im Jahr 2011

Weltmarktführer bei Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen

Komponente jeder Solarstromanlage. Sie hat ihren Hauptsitz in Niestetal

und ist in 19 Ländern auf vier Kontinenten vertreten. Die Unternehmensgruppe

beschäftigt weltweit mehr als 5.500 Mitarbeiter. Nach einer

Firmenpräsentation führt die Tour durch das Solar-Werk 1, die weltweit

größte CO2-neutrale Wechselrichterfabrik, und anschließend zur Solar

Academy, dem Leuchtturmprojekt für Inselsysteme. Die Tour endet

im neuen Hauptgebäude, wo die Gäste herzlich eingeladen sind, die

30-jährige Firmengeschichte an Ausstellungsstücken zu erkunden.

SmA SolAr technologY Ag

Treffpunkt Empfang Solar-Werk 1, Mündener Str. 2, Niestetal

bereits Freitag, 24. August 15 Uhr Führung Solar-Werk 1,

Solar Academy und Hauptgebäude, Dauer ca. 3 Stunden,

max. 80 Personen, für Kinder ab 10 Jahren geeignet

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle

Niestetal-Sandershausen/SMA,

Bus 33

frei

Freitag

15 uhr


otenburg An der FuldA 45

mit der KrAFt deS wASSerS

1612 als Herrenmühle erbaut, wurde die Mühle bereits 1892 mit einer

Francis-Turbine bestückt. 1939–43 erfolgte der Umbau der Mühle zum

Wasserkraftwerk, seitdem ist die Anlage in Familienbesitz. Das Kraftwerk

ist mit drei Turbinen – u. a. einer über 100 Jahre alten Francis-Turbine –

ausgestattet. Ein 30-minütiger Film und eine Bildschirmpräsentation

erläutern die Geschichte der ehemaligen Herrenmühle sowie Technik

und Wissenswertes zur Wasserkraft. Fischtreppe und Rechenreinigungsanlage

können ebenfalls besichtigt werden.

wASSerKrAFtwerK hAAg Hinter der Mühle 2–4

11–18 Uhr tag der offenen tür im Wasserkraftwerk

Filmdokumentation und Foto-chronik des Wasserkraftwerks

12 und 15 Uhr Führung im Wasserkraftwerk, Dauer ca. 1,5 Stunden,

für Kinder ab 6 Jahren geeignet

essen & trinken Kaffee und Kuchen, Kaltgetränke

nVV Haltestelle Bahnhof Rotenburg a. d. Fulda, Linie R5, 5 Minuten

Fußweg (neben Radwege R1, R5, Energielehrpfad)

11–18 uhr

12, 15 uhr

Spenden

willkommen


SchwAlmStAdt-trutZhAin

energiegelAdene weberei

Die Weberei Egelkraut stellt seit 1922 in handwerklicher Tradition feine

Stoffe wie Laméstoffe für Theater und Bekleidung, Brokate, Damaste,

Gobelin, Paramentenstoffe (Kirchenstoffe) und Trachtenstoffe her. 1922

im Egerland gegründet, muss der Produktionsstandort im 2. WK durch

Vertreibung aufgegeben werden. Auf dem Gelände des ehemaligen

Kriegsgefangenenlagers wird 1947 die Produktion mit fünf Handwebstühlen

und zwei kleinen Schaftwebstühlen wieder aufgenommen.

Früher wurden solche Maschinen mit Dampf oder Wasserkraft und einer

Transmission angetrieben, am Standort Trutzhain werden sie heute

über Einzelantrieb mit Motoren in Gang gesetzt.

weberei egelKrAut

Hauptstraße 31, Trutzhain

12–17 Uhr Sonderführungen

durch eine der letzten mechanischen

Webereien Deutschlands mit Details

zum Antrieb der mechanischen

Webstühle

essen & trinken

Kaffee, Kuchen, Getränke, Würstchen

Anreise nur mit dem pKw möglich

12–

17 uhr

12, 13, 14,

15, 16 uhr

Spenden

willkommen


trendelburg 47

poSitiVe energiebilAnZ

Das weltweit operierende Unternehmen ist auf dem Gebiet der Dünnschichttechnologie

tätig. Im Kernarbeitsbereich qualitativ hochwertiger

Absorberbeschichtungen für die solarthermische Industrie gehört BlueTec

zu den weltweit führenden Unternehmen. Zu den Leitsätzen des Unternehmens

gehört ein verantwortungsbewusster und nachhaltiger Umgang

mit Ressourcen. So ist auch die Energiebilanz des hochselektiven Absorberbandes

eta plus deutlich positiv. Für die Herstellung wird pro m²

ca. 1KW/h elektrische Energie aufgewendet, der über die Lebensdauer

von 20 Jahren mehr als 10.000 kW/h an Wärmeenergie gegenüber stehen.

bluetec gmbh & co.Kg In der Bau 17,

Trendelburg-Eberschütz

bereits Freitag, 24. August 11 Uhr werkführung,

Dauer ca. 1,5 Stunden, max. 40 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle

Trendelburg-Eberschütz,

Pfarrhaus, Bus Linie 183,

5 Minuten Fußweg

Freitag

11 uhr

frei


trendelburg-wÜlmerSen

die blAue KrAFt, die im wASSer StecKt

Das Laufwasserkraftwerk Wülmersen am Oberlauf der Diemel wurde

1924 eröffnet. Noch heute wird Strom ins öffentliche Netz eingespeist.

Bei dem letzten Umbau wurde eine Francis-Turbine mit Stromgenerator

und eine Schaltanlage mit Kettenantrieb als Schauanlage hergerichtet.

Nach einer Einstimmung mit Filmpräsentation erhalten Sie eine Führung

durch das Live-Museum mit Turbine, Generator und Schaltanlage.

Auch moderne Kraftwerkstechnik ist zu sehen, die den direkten

Vergleich Alt – Neu ermöglicht.

e.on mitte liVe-muSeum wÜlmerSen

Wasserkraftwerk Trendelburg-Wülmersen

10–15 Uhr regulärer museumsbetrieb

10, 12 und 14 Uhr Sonderführungen, max. je 35 Personen,

für Kinder ab 11 Jahren geeignet

nVV Haltestelle Trendelburg, Abzweig Wülmersen, Bus Linie 180

10–

15 uhr

10, 12,

14 uhr

frei


willingShAuSen-rAnSbAch 49

energie Vom AcKer

Die größte Biogasanlage Hessens befindet sich in der Schwalm. Gemeinsam

mit der Städtische Werke AG Kassel und der ABICON GmbH betreiben

34 Landwirte aus der Region die Anlage, in der das gewonnene Gas

über eine Aufbereitungsanlage zu Erdgasqualität aufbereitet wird. In

Zahlen bedeutet dies, dass in insgesamt zwei Fermentern, einem Nachgärer

und drei Gärrestlagern jede Stunde rund 350 Nm³ Biomethan mit

einem Methangehalt von etwa 99 % erzeugt werden. Aus dem Biomethan

produzieren die Städtischen Werke umweltfreundlichen Strom und

Wärme. Damit kann eine Kleinstadt wie Witzenhausen komplett mit

Strom und Wärme versorgt werden.

biogASAnlAge wASenberg

An der Biogasanlage, Willingshausen-Ransbach

bereits Freitag, 24. August 14 und 16 Uhr werkführung,

Dauer ca. 45 Minuten, max. je 15 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch,

an@blauer-sonntag.de, Tel. 0561 70949–11,

Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Willingshausen-Ransbach,

AST-Linie 477, kurzer Fußweg

Freitag

14, 16 uhr

frei


witZenhAuSen

Von der mÜlltonne

in die StecKdoSe – teil ii

Energieintensive Branchen sind durch anhaltend hohe Energiepreise

erheblich belastet. Zu diesen Branchen zählt u. a. die Papierindustrie,

deren Aufwendungen für Energiebereitstellung einen erheblichen Anteil

an den Produktionskosten ausmachen. Verfahrenstechnisch bedingt wird

für die Trocknung des erzeugten Papieres große Mengen Dampf benötigt,

der vorzugsweise vor Ort in eigenen Kraftwerken hergestellt wird.

Vor diesem Hintergrund hat sich das Werk der SCA-Packaging Containerboard

als erste Papierfabrik dazu entschlossen, die Energieversorgung

vollständig auf Ersatzbrennstoffe umzustellen (siehe auch Führung S. 42).

heiZKrAFtwerK b+t energie gmbh

Kasseler Landstr. 23, Witzenhausen

bereits Freitag, 24. August 15 Uhr Führung durch das heizkraftwerk,

Dauer ca. 2–2,5 Stunden, max. 20 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Witzenhausen, Abzweig Dohrenbach, Bus Linie 210,

10 Minuten

Fußweg

Freitag

15 uhr

frei


wolFhAgen-gASterFeld 51

Schwerter Zu pFlugSchAren – Von der

pAnZerhAlle Zum bildungScAmpuS

Ein Teilbereich der ehemaligen Pommernkaserne in Wolfhagen wurde

2007-2009 zum Hessen-Campus umgebaut. Das Zentrum des Campus ist

eine vormals offene, etwa 160 Meter lange und ca. 30 Meter breite und

fast 6 Meter hohe Panzerhalle. Dort wo früher Panzer parkten, sind jetzt

pavillonartige Klassenräume in eine geschlossene Halle eingestellt.

Das Dach wurde unter Beibehaltung der vorhandenen Tragstruktur als

lichtdurchlässiges Photovoltaikdach ausgebildet. Die rund 4000 m²

große Dachfläche liefert jedes Jahr um die 142.000 kWh, die gewonnene

Energie wird ins allgemeine Stromnetz eingespeist.

herwig-blAnKertZ-beruFSSchule

Treffpunkt Haupteingang Halle/Gebäude 22, Am Gasterfelderholz 1

15 Uhr Architekturführung ehemalige Panzerhalle mit G. Greiner,

HHS Planer + Architekten, Dauer ca. 1 Stunde, max. 25 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Wolfh. Pommernkaserne, AST Linie 145.5 (stündlich)

15 uhr

frei


wolFhAgen-gASterFeld

energieSpArender

durchblicK

Die guten Zukunftsaussichten für energieeinsparende Produkte führten

2007 zur Gründung der Energy Glas GmbH in der ehemaligen Pommernkaserne

in Wolfhagen. Seitdem werden in zwei Produktionshallen mit

modernster Produktions- und Softwaretechnik hochdämmende Gläser

für unterschiedlichste Bauanforderungen gefertigt. Der Schwerpunkt des

Unternehmens liegt in der hohen Kombinationsfähigkeit unterschiedlichster

Funktionsmerkmale: Energieeffizienz, Sonnenschutz, Schalldämmung,

Sicherheit und brilliante Optik.

energY glAS gmbh

Zur Frado 1, Gasterfeld

bereits Freitag, 24. August 14 Uhr werkführung,

Dauer ca. 1,5 Stunden, max. 30 Personen

Anmeldung erforderlich Frau Jentsch, an@blauer-sonntag.de,

Tel. 0561 70949–11, Di–Do 9–12 Uhr, oder www.blauer-sonntag.de

nVV Haltestelle Wolfh. Pommernkaserne,

AST Linie 145.5 (stündlich)

Freitag

14 uhr

frei


» Mit dem NVV kreuz

und quer durch den

blaueN SoNNtag!

53

Am 24.08. und 26.08.2012 ist es wieder

soweit: An 40 Standorten in fünf nordhessischen

Landkreisen und der Stadt Kassel lockt

uns der blaue SoNNtag auf entdeckungsfahrt

zu den Schätzen der Industriekultur.

Sein diesjähriges Motto: „energie geladen“.

Voller Energie bringt Sie auch der öffentliche

Nahverkehr bequem und schnell zu

den interessanten Stätten der Industriekultur –

am besten mit dem günstigen Multiticket

des NVV.

Weitere Infos zum blaueN SoNNtag gibt´s

in allen Kundenzentren des NVV oder unter

www.blauer­sonntag.de

Gemeinsam mehr bewegen.


ÜberSicht nAch tAg / uhrZeit

FreitAg, 24. August 2012

werkführungen und betriebsbesichtigungen

8 uhr calden wilhelmsthaler mineralbrunnen Seite 13

9:30 Frankenberg thonet gmbh 15

9:30 Kassel mercedes-benz-werk Kassel 23

10:30 calden wilhelmsthaler mineralbrunnen 13

10:30 Frankenberg thonet gmbh 15

11 Kassel hans walter & Sohn gmbh 36

11 meißner umweltdienste bohn gmbh 42

11 trendelburg bluetec gmbh & co. Kg 47

11:30 Frankenberg thonet gmbh 15

13 Alheim-heinebach Kirchner Solar group 3

14 baunatal Volkswagen Ag werk Kassel 9

14 grebenstein german e-cars gmbh 17

14 Kassel mercedes-benz-werk Kassel 23

14 Kassel müllheizkraftwerk mhKw 25

14 willingshausen biogasanlage wasenberg 49

14 wolfhagen energy glas gmbh 52

15 Allendorf Viessmann werke 4

15 niestetal SmA Solar technology Ag 44

15 witzenhausen heizkraftwerk b+t energie gmbh 50

15:30 Fuldatal ehem. Fritz-erler-Kaserne 16

16 baunatal Volkswagen Ag werk Kassel 9

16 großalmerode conrad liphard & Söhne gmbh 19

16 melsungen b. braun melsungen Ag werk buschberg 43

16 willingshausen biogasanlage wasenberg 49

SonntAg, 26. August 2012

Führungen, Spaziergänge, wanderungen

9 uhr edertal-hemfurth e.on wasserkraft - Kraftwerksführung Seite 14

10 bad wildungen historisch-geologische Führung 7

10 edertal-hemfurth e.on wasserkraft - Kraftwerksführung 14

10 hirschhagen ehem. Sprengstofffabrik - Spaziergang 20

10 trendelburg e.on mitte live museum - Sonderführung 48

10:30 Korbach besucherbergwerk am eisenberg - Führung 39

11 bad hersfeld ehemalige wollwäscherei/weberei - Führung 6

11 edertal-hemfurth e.on wasserkraft - Kraftwerksführung 14

11 Kassel messinghof - Führung durch das gebäude 24

11 Kaufungen hess. Ziegeleimuseum - themenführung 38

11:30 großalmerode glas- und Keramikmuseum - Sonderführung 18

12 bad hersfeld ehemalige wollwäscherei/weberei - Führung 6

12 edertal-hemfurth e.on wasserkraft - Kraftwerksführung 14

12 Kassel Führung “Von der drehscheibe zum ...” 30

12 rotenburg a.d.F. wasserkraftwerk haag - Führung 45


12 trendelburg e.on mitte live museum - Sonderführung 48

12:15 Kassel Salzmann & comp. - energiegeladener Streifzug 26

12:30 Kaufungen wanderung zu Zeugnissen des bergbaus 37

13 bad Zwesten obermühle niederurff - Führung mühlengelände 8

13 edertal-hemfurth e.on wasserkraft - Kraftwerksführung 14

13 Kassel Führung “unterwegs auf den Spuren ...” 31

13 meißner-Abterode besucherbergwerk grube gustav 41

14 bad hersfeld ehemalige wollwäscherei/weberei - Führung 6

14 edertal-hemfurth e.on wasserkraft - Kraftwerksführung 14

14 großalmerode glas- und Keramikmuseum - Sonderführung 18

14 Kassel messinghof - Führung durch das gebäude 24

14 Kassel Führung “die unternehmerfamilie henschel” 31

14 Kaufungen hess. Ziegeleimuseum - themenführung 38

14 meißner-Abterode besucherbergwerk grube gustav 41

14 trendelburg e.on mitte live museum - Sonderführung 48

15 bad hersfeld ehemalige wollwäscherei/weberei - Führung 6

15 edertal-hemfurth e.on wasserkraft - Kraftwerksführung 14

15 meißner-Abterode besucherbergwerk grube gustav 41

15 rotenburg a.d.F. wasserkraftwerk haag - Führung 45

15 wolfhagen h.-b.-berufsschule - Architekturführung 51

15:15 Kassel Salzmann & comp. - energiegeladener Streifzug 26

16 meißner-Abterode besucherbergwerk grube gustav 41

17 Kaufungen hess. Ziegeleimuseum - themenführung 38

SonntAg, 26. August 2012

tagesveranstaltungen

08–16 edertal-hemfurth e.on wasserkraft Seite 14

10–15 trendelburg e.on mitte live museum 48

10–16 bad Arolsen-landau wasserkunst landau 5

10–16 Kassel messinghof 24

10–17 bebra rathaus bebra / eisenbahnmuseum 10

10–17 immenhausen glasmuseum immenhausen, u.a. glasflohmarkt 21

11–16 bad hersfeld ehemalige wollwäscherei/weberei 6

11–16 Kassel Städtische werke - betriebshof ost 32

11–16 malsfeld brauereimuseum malsfeld 40

11–17 borken themenpark Kohle & energie 11

11–17 großalmerode glas- und Keramikmuseum 18

11–17 Kassel henschel museum, u.a. historische Kurzfilme 22

11–17 Kassel Salzmann & comp. / Kulturfabrik Salzmann 26

11–17 Kassel technik-museum Kassel, u.a. neander Ausst. 34

11–18 rotenburg a. d. F. wasserkraftwerk haag 45

11–18 Kaufungen hessisches Ziegeleimuseum 38

12–17 Schwalmstadt weberei egelkraut 46

14–16 Frankenberg thonet gmbh - Showroom + Ausstellung 15

14–17 Kaufungen bergwerkmuseum rossgang 37

55


KontAKt / impreSSum

Der blAue SonntAg ist eine Veranstaltungsreihe des netzwerks

industriekultur nordhessen nino, das getragen wird von der

Fördergesellschaft Nordhessen mbH. Mehr Informationen zum

blAuen SonntAg erhalten Sie unter www.blauer-sonntag.de

Anmeldung Einige Veranstaltungen sind anmeldepflichtig (Kennzeichnung:

Anmeldung erforderlich). Bitte benutzen Sie zwingend die auf

der jeweiligen Programmseite angegebenen Kontaktdaten. Alle anderen

Veranstaltungen können ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

herausgeber / projektleitung

Fördergesellschaft Nordhessen mbH, Frau Dörte Lenz

Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel,

doerte.lenz@nordhessen.de, Tel. 0561 70949 – 12

Konzeption, redaktion, gestaltung

www.proforma-kassel.de / Ursula Winter

akp_ / Sonja Kunze

Fotos umschlag U2 von l. o. nach re. u.: alle M. Eusterbrock bis auf unten links

Besucherbergwerk am Eisenberg, U3 von l. o. nach re. u.: Obermühle Niederurff, HHS Planer

+ Architekten AG, Hessisches Ziegeleimuseum Oberkaufungen, alle weiteren M. Eusterbrock

Fotos Standorte: Teilnehmende Unternehmen / Museen / Vereine / Initiativen sowie

M. Eusterbrock (S. 14, 46, 48), S. Kunze (S.19), Isabel Lopez Traudt: Acryl/Lw. 2010 (S. 27),

Lithographie von C. Euler v. 1857 (S. 30), Nachlass Ernst Neumann (S. 34-35),

M. Lenarduzzi (S.41)

www.blauer-sonntag.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine