17.03.2014 Aufrufe

AB Käb10_Internet.pdf - Gemeinde Käbschütztal

AB Käb10_Internet.pdf - Gemeinde Käbschütztal

AB Käb10_Internet.pdf - Gemeinde Käbschütztal

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Jahrgang: 16 • Nr.: 10 Datum: 18.Oktober 2010<br />

Amtsblatt der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal mit den Ortsteilen:<br />

Barnitz, Canitz, Deila, Gasern, Görna, Großkagen, Jesseritz, Käbschütz, Kaisitz,<br />

Kleinkagen, Kleinprausitz, Krögis, Leutewitz, Löbschütz, Löthain, Luga, Mauna,<br />

Mehren, Mohlis, Neumohlis, Niederjahna, Niederstößwitz, Nimtitz, Nössige, Oberjahna,<br />

Pauschütz, Planitz, Porschnitz, Priesa, Pröda, Schletta, Schönnewitz, Sieglitz,<br />

Soppen, Sornitz, Stroischen, Tronitz<br />

Surfen Sie doch mal rein in<br />

unsere <strong>Internet</strong>-Homepage<br />

www.gemeinde-kaebschuetztal.de<br />

20 Jahre Deutsche Einheit – Partnerschaftstreffen in Berglen<br />

Am Karl-Riker-Dorfplatz in Hößlinswart<br />

Ankunft der Gäste am Feuerwehrhaus Süd in Steinach (Freitag, 01.10.) Besichtigung des Neubaus „Kinderhaus Steinach“ (Sonntag, 03.10.)<br />

Fotos: Manfred Brutscher, Berglen


Amtliche Bekanntmachungen<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

<strong>Gemeinde</strong>ratssitzung<br />

Oktober 2010<br />

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,<br />

ich lade Sie recht herzlich ein zur 10. ordentlichen<br />

Sitzung des <strong>Gemeinde</strong>rates von Käbschütztal<br />

im Jahr 2010 am<br />

Montag,dem 25.Oktober 2010, 19.00 Uhr<br />

in die Aula der Ganztagsschule<br />

Käbschütztal,Krögis,Kirchgasse 4 c.<br />

Tagesordnung:<br />

Öffentlicher Teil<br />

1. Begrüßung<br />

2. Eröffnung, Feststellung der ordnungsgemäßen<br />

Ladung und Beschlussfähigkeit<br />

3. Protokollbestätigung<br />

4. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Beratung<br />

gefassten Beschlüsse und Eilentscheidungen<br />

des Bürgermeisters<br />

5. Bürgerfragezeit<br />

6. Satzung zur 1. Änderung der Satzung über<br />

die Entschädigung ehrenamtlicher Angehöriger<br />

der Freiwilligen Feuerwehren der<br />

<strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

7. Neufestsetzung der Verrechnungssätze für<br />

Bauhofleistungen<br />

Beschlüsse der <strong>Gemeinde</strong>ratssitzung vom 28.September 2010<br />

Beschluss-Nr. 62-09/10<br />

Die nächste <strong>Gemeinde</strong>ratssitzung findet am<br />

Montag, dem 25. Oktober 2010 um 19.00<br />

Uhr in der Aula der Ganztagsschule Käbschütztal,<br />

OT Krögis, Kirchgasse 4c statt.<br />

Beschluss-Nr. 63-09/10<br />

Zustimmung zur Prolongation/Umschuldung<br />

des Darlehens über 50.000 € bei der<br />

Deutschen Kreditbank AG mit einem Zinssatz<br />

von 2,05 % für 5 Jahre<br />

Beschluss-Nr. 64-09/10<br />

Zustimmung zum Bauantrag für den Umbau<br />

einer Scheune teilweise als Wohnung und<br />

Anbau einer Lagerhalle auf dem Flurstück<br />

Nr. 12a der Gemarkung Oberjahna<br />

Beschluss-Nr. 65-09/10<br />

Zustimmung zum Bauantrag für den Neubau<br />

eines unterkellerten Geräteschuppens auf einer<br />

Teilfläche des Flurstückes Nr. 71a der Gemarkung<br />

Barnitz<br />

Beschluss-Nr. 66-09/10<br />

Zustimmung zum Bauantrag zum Neubau eines<br />

Verwaltungsgebäudes auf dem Flurstück<br />

Nr. 27/1 der Gemarkung Schletta. Im Rahmen<br />

des Bauvorhabens wird die Sanierung<br />

einer Teilstrecke der <strong>Gemeinde</strong>verbindungsstraße<br />

von Schletta nach Meißen durch den<br />

Bauherrn erforderlich.<br />

Beschluss-Nr. 67-09/10<br />

Zustimmung zum Bauantrag zum Neubau<br />

einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle<br />

auf dem Flurstück Nr. 1 der Gemarkung Planitz<br />

Öffentliche Bereithaltung des Hochwasserschutzkonzeptes für das<br />

Einzugsgebiet des Käbschützbaches,der Gefahrenkarten und der<br />

Vorprüfung des Einzelfalls/FFH-Erheblichkeitsabschätzung<br />

Die Untere Wasserbehörde im Landratsamt<br />

Meißen hat mit Schreiben vom 02.09.2010<br />

(AZ : 673/690.00 – Einzelberichte – 27938/2010)<br />

das Hochwasserschutzkonzept für das Einzugsgebiet<br />

des Käbschützbaches bestätigt. Damit<br />

wurde das Aufstellungsverfahren für das<br />

Hochwasserschutzkonzept erfolgreich abgeschlossen.<br />

Landratsamt Meißen,<br />

Remonteplatz 10,01558 Großenhain,<br />

Kreisumweltamt,Untere Wasserbehörde<br />

Sprechzeiten:<br />

Montag,Dienstag,<br />

Donnerstag,Freitag 7.30 - 12.00 Uhr<br />

Dienstag<br />

14.00 - 18.00 Uhr<br />

und Donnerstag 14.00 - 17.00 Uhr<br />

8. Bau- und Grundstücksangelegenheiten<br />

8.1 Stellungnahme zum Nachtrag zum Bauantrag<br />

„Neubau einer Gewerbehalle“ auf dem<br />

Flurstück Nr. 1/9 der Gemarkung Pröda<br />

8.2 Stellungnahme zum Bauantrag - Anbau an<br />

ein Einfamilienhaus und Einbau einer<br />

Dachgaube auf dem Flurstück Nr. 221/10<br />

der Gemarkung Löthain<br />

9. Begrüßungsgeld für neugeborene Kinder<br />

der <strong>Gemeinde</strong><br />

10. Zukunft der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

11. Informationen/Sonstiges<br />

Nach § 99b Abs. 7 SächsWG (alte Fassung)<br />

wird das aufgestellte Hochwasserschutzkonzept<br />

bei der Unteren Wasserbehörde und dem<br />

Träger des Hochwasserschutzkonzeptes zur<br />

kostenlosen Einsicht durch jedermann während<br />

der Sprechzeiten bereitgehalten. Weiterhin<br />

werden die Gefahrenkarten nach § 99b Abs. 8<br />

SächsWG (alte Fassung) und die Vorprüfung<br />

des Einzelfalls/FFH–Erheblichkeitsabschätzung<br />

in der <strong>Gemeinde</strong> zur kostenlosen Einsicht<br />

durch jedermann während der Sprechzeiten bereitgehalten.<br />

Dies erfolgt bei der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

und dem Landratsamt Meißen an den folgenden<br />

Orten:<br />

<strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal,<br />

OT Krögis,Kirchgasse 4A,<br />

01665 Käbschütztal,Bauamt,Zimmer 5<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag,Dienstag,<br />

Donnerstag,Freitag 9.00 – 12.00 Uhr<br />

Dienstag<br />

13.00 –18.00 Uhr<br />

und Donnerstag 13.00 – 16.00 Uhr<br />

Krögis, 22.09.2010<br />

Klingor,<br />

Bürgermeister<br />

Nichtöffentlicher Teil<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Überarbeitung der Bodenrichtwertkarte<br />

Klingor<br />

Bürgermeister<br />

2<br />

Die aktuellen Bodenrichtwerte zum Stand<br />

31.12.2009 liegen vor.<br />

Die Bodenrichtwerte unseres <strong>Gemeinde</strong>gebietes<br />

sind in der auf Seite 3 abgebildeten Karte<br />

aufgelistet. Der gesamte Band „Bodenrichtwerte<br />

des Landkreises Meißen“ kann in der Geschäftsstelle<br />

des Gutachterausschusses, Kreisvermessungsamt,<br />

Remonteplatz 7, 01558 Großenhain<br />

zu den üblichen Öffnungszeiten eingesehen<br />

werden.<br />

siehe Karte<br />

„Bodenrichtwerte“ auf S. 3<br />

18.10.2010


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Amtliche Bekanntmachungen<br />

Gutachterausschuss für die Ermittlung von<br />

Grundstückswerten im Landkreis Meißen<br />

Priesa<br />

Planitz<br />

<br />

<br />

0,67 (73) 0,38 (62)<br />

Niederstößwitz<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

0,87 (74) 0,38 (62)<br />

Käbschütz<br />

0,77 (70) 0,38 (62)<br />

<br />

<br />

Sornitz<br />

<br />

<br />

0,85 (73)<br />

0,38 (62)<br />

<br />

<br />

0,87 (74)<br />

0,38 (62)<br />

Deila<br />

<br />

<br />

Großkagen<br />

Kleinprausitz<br />

<br />

<br />

0,85 (73) 0,38 (62)<br />

0,86 (73)<br />

<br />

<br />

0,93 (79)<br />

0,38 (62)<br />

Porschnitz<br />

Nimtitz<br />

<br />

<br />

0,84 (72) 0,38 (62)<br />

0,88 (75)<br />

0,38 (62)<br />

0,88 (75)<br />

Kleinkagen<br />

0,77 (69)<br />

Leutewitz<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

0,82 (69)<br />

0,38 (62)<br />

0,38 (62)<br />

Mauna<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

Tronitz<br />

0,86 (73) 0,38 (62)<br />

<br />

<br />

0,89 (76) 0,38 (62)<br />

Stroischen<br />

<br />

<br />

Löbschütz Löthain<br />

<br />

<br />

<br />

0,86 (73) 0,38 (62)<br />

<br />

0,38 (62)<br />

0,87 (74)<br />

Kaisitz<br />

0,86 (73)<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

<br />

<br />

0,86 (73) 0,38 (62)<br />

0,87 (73)<br />

Görna<br />

Pröda<br />

0,87 (74) 0,38 (62)<br />

0,38 (62)<br />

Pauschütz<br />

<br />

<br />

Mohlis<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

0,90 (77)<br />

Canitz<br />

Mehren<br />

0,87 (74)<br />

0,38 (62)<br />

Neumohlis<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

<br />

0,92 (73) 0,38 (62)<br />

<br />

<br />

Oberjahna<br />

<br />

<br />

0,70 (76)<br />

0,84 (72)<br />

0,72 (63)<br />

0,38 (62)<br />

<br />

<br />

Sieglitz<br />

Kaschka<br />

0,38 (62)<br />

0,72 (73)<br />

0,38 (62)<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

Jesseritz<br />

0,82 (70)<br />

0,85 (73)<br />

Niederjahna<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

Schletta<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

Gasern<br />

<br />

<br />

0,86 (73) 0,38 (62)<br />

Nössige<br />

<br />

<br />

0,77 (76)<br />

0,38 (62)<br />

Barnitz<br />

<br />

<br />

0,83 (71)<br />

0,38 (-)<br />

Krögis<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

0,85 (73)<br />

Schönnewitz<br />

0,85 (74) 0,38 (62)<br />

Görtitz<br />

<br />

<br />

0,87 (74)<br />

Luga<br />

<br />

<br />

0,38 (62)<br />

0,93 (74)<br />

0,38 (62)<br />

Soppen<br />

<br />

<br />

0,82 (70) 0,38 (62)<br />

Copyright: Landratsamt Meißen,<br />

Kreisvermessungsamt<br />

Landkreis Meißen<br />

<strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

Bodenrichtwerte<br />

Stand 31.12.2009<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Art der baulichen Nutzung<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

18.10.2010 3


Amtliche Bekanntmachungen/Mitteilungen<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst<br />

für den Bereich Meißen<br />

und Lommatzsch<br />

Zur Anforderung des Bereitschaftsarztes für<br />

den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst im<br />

Zeitraum 18.10.– 14.11.2010<br />

Montag, Dienstag<br />

Mittwoch<br />

Donnerstag<br />

Freitag<br />

Samstag, Sonntag und feiertags<br />

19 bis 7 Uhr<br />

14 bis 7 Uhr<br />

19 bis 7 Uhr<br />

14 bis 7 Uhr<br />

7 bis 7 Uhr<br />

steht die zentrale Rufnummer: Rettungsleitstelle<br />

Meißen, Tel.:03521 – 73 85 21 zur Verfügung.<br />

Bereitschaftsdienst Apotheken<br />

Bereich Meißen<br />

werktags 18.00 bis 7.00 Uhr<br />

Samstag 16.00 bis Sonntag 8.00 Uhr<br />

Sonntag 8.00 bis Montag 7.00 Uhr<br />

18.10. Moritz-Apotheke Meißen<br />

19.10. Rathaus-Apotheke Weinböhla<br />

20.10. Sonnen-Apotheke Meißen<br />

21.10. Neue Apotheke Coswig<br />

22.10. Regenbogen-Apotheke Meißen<br />

23.10. Markt-Apotheke Meißen<br />

24.10. Rathaus-Apotheke Coswig<br />

25.10. Rathaus-Apotheke Coswig<br />

26.10. Elbtal-Apotheke Meißen<br />

27.10. Apotheke am Kirchplatz Weinböhla<br />

28.10. Regenbogen-Apotheke Meißen<br />

29.10. Alte Apotheke Weinböhla<br />

30.10. Apotheke am Kirchplatz Weinböhla<br />

31.10. Rathaus-Apotheke Weinböhla<br />

01.11. Triebischtal-Apotheke Meißen<br />

02.11. Kronen-Apotheke Coswig<br />

03.11. Markt-Apotheke Meißen<br />

04.11. Neue Apotheke Coswig<br />

05.11. Moritz-Apotheke Meißen<br />

06.11. Spitzgrund-Apotheke Coswig<br />

07.11. Sonnen-Apotheke Meißen<br />

08.11. Rathaus-Apotheke Weinböhla<br />

09.11. Sonnen-Apotheke Meißen<br />

10.11. Neue Apotheke Coswig<br />

11.11. Markt-Apotheke Meißen<br />

12.11. Spitzgrund-Apotheke Coswig<br />

13.11. Neue Apotheke Coswig<br />

14.11. Apotheke im Kaufland Meißen<br />

Bekanntmachung der Landesdirektion Dresden nach dem Grundbuchbereinigungsgesetz<br />

(GBBBerG) über Anträge auf Erteilung<br />

von Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigungen<br />

Gemarkungen der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal vom 15.Sptember 2010<br />

Die Landesdirektion Dresden gibt bekannt,<br />

dass die <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal, OT Krögis,<br />

Kirchgasse 4 A, 01665 Käbschütztal, Anträge<br />

auf Erteilung von Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigungen<br />

gemäß § 9 Abs. 4 des<br />

Grundbuchbereinigungsgesetzes (GBBerG)<br />

vom 20. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2182,<br />

2192), das zuletzt durch Artikel 41 des Gesetzes<br />

vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586,<br />

2706) geändert worden ist, gestellt hat.<br />

Die Anträge umfassen bestehende Abwasseranlagen<br />

nebst Sonder- und Nebenanlagen sowie<br />

Schutzstreifen in den nachfolgend aufgeführten<br />

Gemarkungen der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal:<br />

Regenwasserkanalisation<br />

Gemarkungen Leutewitz (DN 300, DN 400)<br />

und Schönnewitz (DN 200, DN 400),<br />

Mischwasserkanalisation<br />

Gemarkungen Schletta (DN 200) und Sornitz<br />

(DN 400).<br />

Die von den Anlagen betroffenen Grundstückseigentümer<br />

der Flurstücke der oben aufgeführten<br />

Gemarkungen können die eingereichten<br />

Anträge sowie die beigefügten<br />

Unterlagen in der Zeit<br />

vom 25.Oktober 2010 bis einschließlich<br />

22.November 2010<br />

während der Dienststunden (montags bis<br />

donnerstags zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr,<br />

freitags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr) in der<br />

Landesdirektion Dresden, Stauffenbergallee 2,<br />

01099 Dresden, Zimmer 2023, einsehen.<br />

Die Landesdirektion Dresden erteilt die Leitungsund<br />

Anlagenrechtsbescheinigung nach Ablauf der<br />

gesetzlich festgelegten Frist gemäß § 9 Abs. 4<br />

GBBerG in Verbindung mit § 7 Abs. 4 und 5 der<br />

Verordnung zur Durchführung des Grundbuchbereinigungsgesetzes<br />

und anderer Vorschriften<br />

auf dem Gebiet des Sachenrechts (Sachenrechts-<br />

Durchführungsverordnung – SachenR-DV) vom<br />

20. Dezember 1994 (BGBl. I S. 3900).<br />

Hinweis zur Einlegung von Widersprüchen:<br />

Nach § 9 Abs. 1 Satz 1 GBBerG ist von Gesetzes<br />

wegen eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit<br />

für alle am 2. Oktober 1990 bestehenden<br />

Energiefortleitungsanlagen und Anlagen<br />

der Wasserversorgung und -entsorgung entstanden.<br />

Die durch Gesetz entstandene Dienstbarkeit<br />

dokumentiert nur den Stand vom 3. Oktober<br />

1990.<br />

Dadurch, dass die Dienstbarkeit durch Gesetz<br />

bereits entstanden ist, kann ein Widerspruch<br />

nicht damit begründet werden, dass kein Einverständnis<br />

mit der Belastung des Grundstücks<br />

erteilt wird.<br />

Ein zulässiger Widerspruch kann nur darauf<br />

gerichtet sein, dass die von dem antragstellenden<br />

Unternehmen dargestellte Leitungsführung<br />

nicht richtig ist. Dies bedeutet, dass<br />

ein Widerspruch sich nur dagegen richten<br />

kann, dass das Grundstück gar nicht von einer<br />

Leitung betroffen ist oder in anderer Weise,<br />

als von dem Unternehmen dargestellt, betroffen<br />

wird.<br />

Der Widerspruch kann bei der Landesdirektion<br />

Dresden, Stauffenbergallee 2, 01099 Dresden,<br />

bis zum Ende der Auslegungsfrist erhoben werden.<br />

Entsprechende Formulare liegen im Referat<br />

14 (Zimmer 2023) bereit.<br />

Dresden, den 15. September 2010<br />

Landesdirektion Dresden<br />

Zorn, Referatsleiter<br />

Mitteilung der <strong>Gemeinde</strong>kasse an unsere Steuerzahler<br />

Die Gewerbesteuer und Grundsteuer für das<br />

IV.Quartal 2010 wird am 15.11.2010 zur Zahlung<br />

fällig.<br />

Bei allen Steuerzahlern, die sich am Abbuchungsverfahren<br />

beteiligen, wird die Abbuchung<br />

der fälligen Steuerbeträge vom angegebenen<br />

Konto veranlasst. Wir möchten<br />

diejenigen bitten, welche nicht am Abbuchungsverfahren<br />

teilnehmen, die fälligen Beträge<br />

pünktlich auf die folgenden Konten der<br />

<strong>Gemeinde</strong> zu überweisen:<br />

Deutsche Kreditbank<br />

BLZ 120 300 00 / Kto.11 23 77 40 oder<br />

Sparkasse Meißen<br />

BLZ 850 550 00 / Kto.31 00 01 03 28<br />

Möchten Sie am Abbuchungsverfahren teilnehmen,<br />

gibt es Anträge in der <strong>Gemeinde</strong>kasse.<br />

Die Einhaltung des Zahlungstermins liegt wegen<br />

der festzusetzenden Mahngebühren und<br />

Säumniszuschläge auch im Interesse der Abgabepflichtigen.<br />

Ines Greschner,<br />

Sachbearbeiterin<br />

4<br />

18.10.2010


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Mitteilungen der <strong>Gemeinde</strong>verwaltung<br />

Teil I – der neue Personalausweis stellt sich vor<br />

Am 1. November 2010 wird der neue Personalausweis<br />

im Scheckkartenformat den bisherigen<br />

Personalausweis ablösen. Das neue Dokument,<br />

Ihre wichtigste Karte, wurde<br />

gegenüber Ihrem alten Ausweis mit einigen<br />

hilfreichen Neuerungen versehen. Mit dem innovativen<br />

Ausweisdokument setzt Deutschland<br />

neue Maßstäbe im Identitätsmanagement.<br />

Wie schon der bisherige Ausweis enthält auch<br />

das neue Dokument zahlreiche Sicherheitsmerkmale.<br />

Diese Merkmale machten schon<br />

den bisherigen Ausweis zu einem der fälschungssichersten<br />

Dokumente der Welt. Diese<br />

Standards werden mit dem neuen Personalausweis<br />

nicht nur übernommen, sondern noch<br />

verbessert.<br />

Ihr neuer Personalausweis bietet Ihnen die<br />

Möglichkeit, die herkömmliche Nutzung von<br />

Ausweisen aus der „Papierwelt“ in die digitale<br />

Welt zu übertragen. Mit neu geschaffenen<br />

Funktionen bietet er Ihnen viele Einsatzmöglichkeiten<br />

vor allem im <strong>Internet</strong>.<br />

Wenn Sie mehr über den neuen Ausweis mit seinen<br />

neuen Möglichkeiten erfahren möchten,<br />

können Sie sich hier auf den Seiten des Personalausweisportals<br />

umfassend informieren.<br />

Der neue Ausweis<br />

Er kommt am 1. November 2010, er hat das<br />

praktische Format einer Scheckkarte und er<br />

bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen<br />

und viele Einsatzmöglichkeiten in der<br />

Online-Welt.<br />

Auf einen Blick<br />

• Einführung am 1. November 2010<br />

• Scheckkartenformat<br />

• Chip im Innern der Ausweiskarte<br />

• Neue Funktionen für den Einsatz im <strong>Internet</strong><br />

und an Automaten<br />

• Mehr Kontrolle über die eigenen Daten<br />

• Vorbereitet für die elektronische Signatur<br />

• Mehr Schutz gegen Missbrauch durch digitales<br />

Lichtbild und freiwillige Fingerabdrücke<br />

Den neuen Personalausweis bekommen Sie<br />

auf Antrag ab dem 1. November 2010 in der<br />

Personalausweisbehörde Ihres Bürgeramts.<br />

Eine Umtauschpflicht vor dem Ablauf der<br />

Gültigkeit Ihres bisherigen Ausweises besteht<br />

nicht. Alle alten Personalausweise behalten<br />

ihre Gültigkeit bis zu ihrem Ablaufdatum. Ein<br />

vorzeitiger Umtausch ab dem 1. November<br />

2010 ist aber jederzeit möglich.<br />

Neu im Personalausweis wird ein Computer-<br />

Chip im Inneren der Karte sein, der es ermöglicht,<br />

dass Sie Ihren neuen Ausweis noch vielseitiger<br />

nutzen können als bisher – mit der<br />

Online-Ausweisfunktion und der Unterschriftsfunktion.<br />

Der neue Personalausweis<br />

wird die Möglichkeiten der Online-Kommunikation<br />

mit Behörden und Verwaltungen verbessern<br />

und Ihnen so helfen, Zeit und Geld zu<br />

sparen.<br />

Die neue Ausweiskarte kann aber auch genauso<br />

wie bisher als sogenannter Sichtausweis<br />

verwendet werden. Die Nutzung der neuen<br />

elektronischen Funktionen ist also vollkommen<br />

freiwillig.<br />

Wenn Sie wollen, können sie einfach ausgeschaltet<br />

werden.<br />

Nach wie vor ist der Personalausweis auch ein<br />

hoheitliches Dokument, mit dem Sie in viele<br />

Länder auch ohne Reisepass einreisen können.<br />

Welche das sind, erfahren Sie auf den <strong>Internet</strong>seiten<br />

des Auswärtigen Amts.<br />

Produziert wird der neue Personalausweis –<br />

wie auch der ePass – in der Bundesdruckerei<br />

in Berlin.<br />

Wenn Sie Fragen zum neuen Personalausweis<br />

haben, können Sie sich direkt an unseren<br />

Bürgerservice wenden.<br />

Servicezeiten Mo-Fr 7.00-20.00 Uhr<br />

Telefon: 0180-1-33 33 33<br />

(3,9 ct/Min dt. Festnetz, max. 42 ct/Min Mobilnetz)<br />

Quelle: www.personalausweisportal.de<br />

(es folgen noch Teil II und Teil III in den nächsten<br />

Ausgaben)<br />

Verkehrstage<br />

Fahrtnummer<br />

Verkehrshinweise<br />

Krögis, Norma<br />

ab<br />

- - - Gasthof<br />

Niederjahna<br />

Neumohlis<br />

Mehren<br />

Altmohlis<br />

Abzweig Neumohlis<br />

Pröda bei Kagen<br />

Großkagen<br />

Priesa<br />

Kleinkagen<br />

Nimtitz<br />

Löbschütz im Käbschütztal<br />

Pauschütz<br />

Canitz<br />

Löthain, Canitzer Straße<br />

- - - Siedlung<br />

Schönnewitz<br />

Luga<br />

Krögis, Gasthof<br />

- - - Norma an<br />

- - - Norma ab<br />

Mauna, (SV)<br />

Niederstößwitz<br />

Planitz<br />

Deila<br />

Leutewitz bei Meißen<br />

Leutewitz, Gutshof<br />

Kleinprausitz<br />

Porschnitz<br />

Krögis, Norma<br />

- - - Gasthof an<br />

Bürgerbus<br />

Mo-Fr<br />

1<br />

Di/Fr<br />

3<br />

Di/Fr<br />

10:40<br />

10:41<br />

9:00 10:50<br />

9:04 10:54<br />

9:08 10:58<br />

9:10 11:00<br />

9:11 11:01<br />

9:12 11:02<br />

9:13 11:03<br />

9:15 11:05<br />

9:18 11:08<br />

9:20 11:10<br />

9:22 11:12<br />

9:23 11:13<br />

9:25 11:15<br />

9:26 11:16<br />

9:27 11:17<br />

9:31 11:21<br />

9:33 11:23<br />

9:38 11:28<br />

9:40<br />

10:05 11:30<br />

10:08 11:33<br />

10:13 11:38<br />

10:14 11:39<br />

10:16 11:41<br />

10:17 11:42<br />

10:18 11:43<br />

10:20 11:46<br />

10:22 11:48<br />

10:30 11:52<br />

10:31 11:53<br />

Erreichbarkeit<br />

Sprechtage <strong>Gemeinde</strong>verwaltung:<br />

Telefon:03 5244/ 4870 • Fax:03 5244/48799<br />

Montag, 9.00–12.00 Uhr<br />

Dienstag 9.00–12.00 Uhr und<br />

13.00–18.00 Uhr<br />

Mittwoch geschlossen<br />

Donnerstag 9.00–12.00 Uhr und<br />

13.00–16.00 Uhr<br />

Freitag 9.00–12.00 Uhr<br />

Sprechtag des Bürgermeisters:<br />

Dienstag 9.00–12.00 Uhr und<br />

13.00–18.00 Uhr<br />

(zusätzliche Terminvereinbarung im Sekretariat<br />

möglich)<br />

Notrufanschlüsse<br />

FFw/Med.Hilfe 112 – kostenlos<br />

Polizei:<br />

110 – kostenlos<br />

Rettungsleitstelle: 03521/73 2000<br />

(Arzt, Feuerwehr, Katastrophe)<br />

Polizeidienststelle Meißen: 03521/4720<br />

Wasser:<br />

während der Dienstzeit 035246/5150<br />

Fax 035246/ 51520<br />

außerhalb der Dienstzeit:<br />

Wasser: 0171/3776017<br />

Abwasser: 0172/9508721<br />

ELT 0180 – 278 79 02<br />

Gas:<br />

während der Dienstzeit 03521/4 63-2 50<br />

außerhalb der Dienstzeit 0800/7 87 90 00<br />

Umweltzentrum Ökohof<br />

Auterwitz e.V.<br />

Auterwitz Nr. 13,<br />

04720 Zschaitz-Ottewig,<br />

Telefon (03 43 25) 2 02 00<br />

Telefon/Fax: (03 43 25) 2 05 07<br />

E-Mail: info@auterwitz.de<br />

www.oekohof.auterwitz.de<br />

Freitag,29.10.2010,19.30 Uhr<br />

Spinnabend<br />

Sonnabend,30.10.2010,10 – 16.00 Uhr<br />

Seifenseminar mit Cora Reich<br />

Freitag,12.11.2010,19.30 Uhr<br />

Spinnabend<br />

Freitag,26.11.2010,19.30 Uhr<br />

Spinnabend<br />

18.10.2010 5


Mitteilungen anderer Behörden<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

KULINARISCHER Streifzug 2010 und erste Stollenprüfung im Landkreis Meißen<br />

Tauchen Sie ein in die Welt des Genusses und<br />

lassen Sie sich kulinarisch verführen!<br />

Die KULINARIUM-Partner und die Bäckerinnung<br />

Meißen – laden Sie<br />

am Sonntag,dem 24.Oktober 2010,<br />

um 11 Uhr zum KULINARISCHen<br />

Streifzug 2010 und zur<br />

ersten offenen Stollenprüfung in den<br />

Zentralgasthof Weinböhla ein.<br />

Besuchen Sie die Genussmesse und nutzen Sie die<br />

Gelegenheit, die von einem sachkundigen Prüfer<br />

verkosteten und zertifizierten Stollen zu genießen.<br />

Zum diesjährigen KULINARISCHen Streifzug<br />

findet auch eine Verlosung von kulinarischen<br />

Köstlichkeiten statt. Dafür liegt bei jedem<br />

Vereinsmitglied der KULINARIUM-<br />

Pass aus. Bei jedem Einkauf im Wert ab<br />

10 Euro bekommen Sie einen Aufkleber und<br />

können an der Verlosung teilnehmen. Wer<br />

mehr als acht Aufkleber in seinem Pass<br />

vorweisen kann, nimmt automatisch an der<br />

Sonderverlosung teil. Die Gewinner werden<br />

am 24. Oktober 2010 zum KULINARI-<br />

SCHen Streifzug unter den anwesenden Gästen<br />

ermittelt und die Präsente gleich überreicht.<br />

Wer Lust auf authentischen Geschmack hat<br />

und Wert auf Genuss legt, ist bei uns genau<br />

richtig - mit uns erschmecken Sie das<br />

„Meissner Land“. Machen Sie mit bei dem<br />

Gewinnspiel! Genießen Sie vorab bei Ihrem<br />

KULINARIUM-Partner vor Ort die Spezialitäten<br />

und schlemmen Sie sich zum KULI-<br />

NARISCHen Streifzug durch alle Köstlichkeiten.<br />

Immer nach dem Motto: Warum in die<br />

Ferne schweifen ... das Gute liegt so nah.<br />

Regionaler Planungsverband Oberes Elbtal/Osterzgebirge<br />

Bekanntmachung<br />

des Regionalen Planungsverbandes Oberes Elbtal/Osterzgebirge über die Fortschreitung der Grundsätze und Ziele<br />

zur Windenergienutzung der Teilfortschreibung Wind (TF Wind 2003)<br />

und die Durchführung der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange an der Erarbeitung des Planentwurfs<br />

und der Festlegung des Untersuchungsrahmens der Umweltprüfung einschließlich des Umfangs und Detaillierungsgrades<br />

des Umweltberichtes gemäß § 9 ROG i.V.m.§ 6 Abs.1 SächsLPIG sowie § 10 Abs.1,1. Halbsatz ROG<br />

vom 15. September 2010<br />

Der Regionaler Planungsverband Oberes Elbtal/Osterzgebirge<br />

hat am 09. Dezember 2009 beschlossen,<br />

die Grundsätze und Ziele zur Windenergienutzung<br />

der Teilfortschreibung des<br />

Regionalplans (verbindlich seit 24.04.2003 durch<br />

Bekanntmachung im Amtlichen Anzeiger des<br />

Sächsischen Amtsblattes Nr. 17/2003) fortzuschreiben.<br />

Bei der Fortschreibung wird gemäß § 9<br />

des Raumordnungsgesetzes (ROG) vom 22. Dezember<br />

2008 (BGBl. I S. 2986), das zuletzt durch<br />

Artikel 9 des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I<br />

S. 2585, 2617) geändert worden ist, eine Umweltprüfung<br />

im Sinne der Richtlinie 2001/42/EG des<br />

Europäischen Parlamentes und des Rates vom<br />

27. Juni 2001 über die Prüfung der Umweltauswirkungen<br />

bestimmter Pläne und Programme<br />

(<strong>AB</strong>l. EG Nr. L 197 S. 30) durchgeführt. Dazu<br />

wird ein Umweltbericht erstellt.<br />

Der Regionale Planungsverband führt bis zum<br />

18. November 2010 die Beteiligung gemäß § 9<br />

Abs. 1 ROG i. V. m. § 6 Abs. 1 des Gesetzes zur<br />

Raumordnung und Landesplanung des Freistaates<br />

Sachsen (Landesplanungsgesetz - SächsLPlG)<br />

vom 11. Juni 2010 (SächsGVBl. S. 174) an der<br />

Ausarbeitung des Planentwurfes und der Festlegung<br />

des Untersuchungsrahmens der Umweltprüfung<br />

einschließlich des Umfangs und Detaillierungsgrades<br />

des Umweltberichtes durch. Nach<br />

§ 6 Abs. 1 Satz 1 SächsLPlG sind an der Ausarbeitung<br />

des Planentwurfs folgende Stellen zu beteiligen:<br />

1. die staatlichen Behörden, deren Aufgabenbereich<br />

durch die Planung berührt wird,<br />

2. die Gebietskörperschaften im Geltungsbereich<br />

des Plans, ihre Zusammenschlüsse und die<br />

kommunalen Spitzenverbände auf Landesebene,<br />

3. im sorbischen Siedlungsgebiet die Interessenvertreter<br />

der Sorben,<br />

4. die nach § 59 des Gesetzes über Naturschutz<br />

und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz<br />

– BNatSchG) vom 25. März 2002 (BGBl. I<br />

S. 1193), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes<br />

vom 8. April 2008 (BGBl. I S. 686, 688) geändert<br />

worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,<br />

anerkannte Vereine,<br />

5. die benachbarten Bundesländer und ausländische<br />

Staaten, soweit sie berührt sein können,<br />

nach den Grundsätzen der Gegenseitigkeit und<br />

Gleichwertigkeit und<br />

6. die sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren<br />

Aufgabenbereich durch die Planung berührt<br />

wird.<br />

Gemäß § 9 Abs. 1 Satz 2 ROG sind bei der Festlegung<br />

des Untersuchungsrahmens der Umweltprüfung<br />

einschließlich des erforderlichen Umfangs<br />

und Detaillierungsgrades des Umweltberichtes<br />

die öffentlichen Stellen, deren umweltund<br />

gesundheitsbezogener Aufgabenbereich von<br />

den Umweltauswirkungen des Raumordnungsplanes<br />

berührt werden kann, zu beteiligen.<br />

Die oben genannten Stellen werden gebeten,<br />

bis zum 18.November 2010<br />

gegenüber dem<br />

Regionalen Planungsverband<br />

Oberes Elbtal/Osterzgebirge<br />

Verbandsgeschäftsstelle<br />

Meißner Str. 151a, 01445 Radebeul<br />

e-mail: post@rpv-oeoe.de<br />

zur Fortschreibung der Grundsätze und Ziele<br />

zur Windenergienutzung der Teilfortschreibung<br />

Wind (TF Wind 2003) des Regionalplans<br />

und, wenn ihr umwelt- und gesundheitsbezogener<br />

Aufgabenbereich von den Umweltauswirkungen<br />

der Fortschreibung der Grundsätze und<br />

Ziele zur Windenergienutzung berührt werden<br />

kann, zur Festlegung des Untersuchungsrahmens<br />

der Umweltprüfung einschließlich des<br />

erforderlichen Umfang- und Detaillierungsgrades<br />

des Umweltberichts Stellung zu nehmen.<br />

Die Beteiligung erfolgt auf der Grundlage des<br />

Vorentwurfs der Grundsätze und Ziele zur<br />

Windenergienutzung der Teilfortschreibung<br />

Wind sowie der darüber hinaus derzeit rechtskräftigen<br />

Gesamtfortschreibung des Regionalplans<br />

Oberes Elbtal/Osterzgebirge, verbindlich<br />

seit 19.11.2009 durch Bekanntmachung im<br />

Amtlichen Anzeiger des Sächsischen Amtsblattes<br />

Nr. 47/2009. Die TF Wind 2003, der<br />

Vorentwurf der Fortschreibung der Grundsätze<br />

und Ziele zur Windenergienutzung sowie die Gesamtfortschreibung<br />

des Regionalplans 2009 können<br />

im <strong>Internet</strong> unter www.rpv-elbtalosterz.de<br />

eingesehen werden.<br />

Um eine sachgerechte Einbeziehung der Belange<br />

in die Ausarbeitung des Planentwurfes zu<br />

gewährleisten, sollen die Hinweise und Anregungen<br />

konkret formuliert und begründet<br />

werden. Die Übermittlung der Stellungnahme<br />

soll möglichst per E-Mail erfolgen<br />

(post@rpv-oeoe.de).<br />

Nach Erarbeitung des Entwurfes der Fortschreibung<br />

der Grundsätze und Ziele zur Windenergienutzung<br />

der TF Wind und des Umweltberichtes<br />

wird den zu beteiligenden Stellen und<br />

der Öffentlichkeit voraussichtlich im II. Quartal<br />

2011 gemäß §§ 9 und 10 ROG und § 6 Abs. 2<br />

SächsLPlG Gelegenheit gegeben, zu dem Entwurf<br />

und zum Umweltbericht Stellung zu nehmen.<br />

Falls daraufhin wesentliche Änderungen<br />

am Planentwurf vorgenommen werden, ist dieser<br />

Verfahrensschritt gemäß § 10 Abs. 1 Satz 4<br />

ROG zu wiederholen. Es ist beabsichtigt, den<br />

Satzungsbeschluss zu der fortgeschriebenen<br />

TF Wind noch im Jahr 2011 zu fassen.<br />

Radebeul, den 15. September 2010<br />

Regionaler Planungsverband<br />

Oberes Elbtal/Osterzgebirge<br />

Geisler, Verbandsvorsitzender<br />

6<br />

18.10.2010


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Mitteilungen anderer Behörden/Feuerwehr<br />

Einladung an alle Waldbesitzer des Forstreviers Meißen und Interessierte<br />

Mit diesem Schreiben laden wir Sie herzlich zu<br />

einer Informationsveranstaltung in den „Stadtwald<br />

Meißen“ ein.<br />

Wann: 17.November 2010 um 10.00 Uhr<br />

Wo: Abenteuerspielplatz am Stadtwald<br />

An der Hohen Eifer 2, 01662 Meißen<br />

An diesem Tag können Sie sich vielseitig über<br />

das Thema Wald informieren und Erfahrungen<br />

mit Waldbesitzern und forstlichen Unternehmern<br />

austauschen.<br />

- Sie erfahren, wie Sie Ihren Wald nachhaltig<br />

bewirtschaften können.<br />

- Bei einer geführten Wanderung lernen Sie<br />

die Besonderheiten des Meißner Stadtwaldes<br />

kennen.<br />

- Die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft<br />

gibt Auskunft über Versicherungsschutz<br />

bei der Waldarbeit.<br />

- Der städtische Lehrpfad von Meißen wird ihnen<br />

vorgestellt.<br />

- Der sächsische Waldbesitzerverband stellt<br />

sich vor.<br />

- Gewerke um den Wald zeigen Ihr Können<br />

und beraten Sie umfassend über:<br />

• effektives Heizen mit Holz,<br />

• Holzeinschlag nach Mondphasen,<br />

• Leistungen mobiler Sägewerke,<br />

• historische Holzverarbeitung,<br />

• den Erwerb von Motorkettensägescheinen,<br />

• die Verkehrssicherungspflicht und das Nachbarschaftsrecht,<br />

• die neuste Motorsägentechnik.<br />

und außerdem:<br />

- können Sie Pferde bei schwerer Waldarbeit<br />

bewundern,<br />

- stellt sich der Kreisjagdverband Meißen vor,<br />

- gibt es auch für Kinder, unsere künftigen<br />

Waldbesitzer vieles zu entdecken,<br />

- können Sie mit Pfeil und Bogen auf die Jagd<br />

gehen und wenn Sie nicht treffen – auch egal,<br />

für eine entsprechende Mahlzeit ist gesorgt.<br />

Es gibt an diesem Tag kein schlechtes Wetter<br />

und deshalb wünschen wir Ihnen viel Spaß und<br />

Freude!<br />

(Parkmöglichkeiten auf der Ossietzkystraße<br />

vorhanden)<br />

Ennersch<br />

(Revierleiter)<br />

Waldbesitzerschule<br />

Wann?<br />

Wo?<br />

Samstag,20.11.2010,<br />

von 08.30 bis 18.30 Uhr<br />

Gasthof Dittmannsdorf<br />

Dresdner Straße 5<br />

09526 Dittmannsdorf<br />

Inhalte: Grundlagen Waldbau I<br />

- Ökosystem Wald - ein dynamisches<br />

System<br />

- Gesetzmäßigkeiten der Bestandesentwicklung/Notwendigkeit<br />

waldbaulichen<br />

Handelns<br />

- Behandlung der Hauptbaumarten<br />

Waldbausysteme Hochwald<br />

- Aktuelles (Holzmarkt, Verkehrssicherung,<br />

Waldschutz, Verbandsinformationen)<br />

Anmeldung:<br />

In der Geschäftsstelle des Sächsischen Waldbesitzerverbandes<br />

e.V. per Brief, Fax oder E-Mail<br />

Wann?<br />

Wo?<br />

Schießwettkampf der Jugendfeuerwehren<br />

Am 18.09.2010 führte die JF Krögis zusammen<br />

mit dem Schützenverein Krögis<br />

das diesjährige Kreisjugendfeuerwehrschießen<br />

durch. Eröffnet wurde die Veranstaltung<br />

durch den Bürgermeister Uwe<br />

Klingor.<br />

Es waren wieder zahlreiche Jugendfeuerwehren<br />

des Landkreises Meißen anwesend.<br />

Auch in diesem Jahr organisierte die JF Krö-<br />

Freitag,19.11.2010<br />

von 15.00 bis 19.30 Uhr<br />

Samstag,20.11.2010<br />

von 8.30 bis 18.30 Uhr<br />

Ringhotel „Reichenbacher Hof“<br />

Oberreichenbach 8<br />

02894 Reichenbach/OL<br />

Inhalte: Grundlagen der Holzvermarktung I<br />

- Holzmarkt in Sachsen - Überblick<br />

- Eigenvermarktung, Fremdvermarktung,<br />

Selbstwerbung<br />

- Holzvermessung und -sortierung,<br />

Holzfehler<br />

- Kalkulation, Abrechnung und<br />

Verkauf<br />

- Exkursion: Aushaltung von Rohholz<br />

Anmeldung:<br />

In der Geschäftsstelle des Sächsischen Waldbesitzerverbandes<br />

e.V. per Brief, Fax oder E-Mail<br />

Pienner Straße 10, 01737 Tharandt<br />

Tel.: (035203) 39820, Fax: (035203) 39821<br />

E-Mail: swbv@sachsenholz.com<br />

gis einige Spiele zwischen den Schießwettkämpfen,<br />

so u.a. „Feuerwehrauto ziehen“ als<br />

Mannschaftswettbewerb sowie Stiefelweitwurf<br />

und ein Geschicklichkeitsspiel.<br />

Leider konnten wir in diesen Jahr die Bogenschussanlage<br />

nicht nutzen.<br />

Es war wieder ein gelungener Vormittag und<br />

wir wurden von der Feldküche des Schützenvereins<br />

gut versorgt.<br />

Treffpunkte<br />

unserer Feuerwehren<br />

■ FFw Kagen Gerätehaus Großkagen<br />

05.11., 19.00 Uhr Überprüfung Hydranten<br />

■ FFw Krögis Gerätehaus Krögis<br />

05.11, 19.00 Uhr theoretischer Dienst:<br />

Erste-Hilfe-Lehrgang<br />

■ Jugendwehr Gerätehaus Krögis<br />

22.10., 18.00 Uhr Aufbau der Beleuchtung,<br />

Funkausbildung<br />

29.10., 18.00 Uhr Feuerwehrknoten,<br />

Gerätekunde am<br />

Fahrzeug<br />

12.11. Fußball<br />

Turnhalle Krögis<br />

■ FFw Löthain Gerätehaus Löthain<br />

22.10., 19.00 Uhr Ausbildung:<br />

Ausleuchten von<br />

Einsatzstellen<br />

05.11., 19.00 Uhr Ausbildung:<br />

Erste-Hilfe<br />

Weiterbildung<br />

■ Jugendwehr Gerätehaus Löthain<br />

22.10., 17.00 Uhr Ausbildung:<br />

Brandklassen und<br />

Löschversuche<br />

30.10., 17.00 Uhr Sport:<br />

Bowlingturnier der<br />

Kreisjugendfeuerwehr<br />

05.11., 17.00 Uhr Ausbildung:<br />

Erste Hilfe<br />

■ FFw Planitz-Deila Gerätehaus Leutewitz<br />

05.11., 18.00 Uhr Winterfestmachung<br />

TLF 16/24, TS 8, TSA<br />

Rolf Bretschneider,<br />

<strong>Gemeinde</strong>wehrleiter<br />

18.10.2010 7


Feuerwehr/Kindereinrichtungen<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Beim Schießwettbewerb<br />

Im Mannschaftsschießen KK 50 m liegend<br />

14 -18 Jahre belegten folgende Plätze:<br />

1. JF Deutschenbora<br />

2.JF Krögis<br />

3.JF Nossen<br />

Wettbewerb „Feuerwehrauto ziehen“<br />

Als besonderer Anreiz winkte für die beste<br />

Mannschaft beim KK-Schießen ein Gutschein<br />

für einen Bowlingabend in Meißen.<br />

Die JF Scharfenberg, JF Löthain, JF Berbisdorf<br />

und JF Starbach waren mit Jugendlichen<br />

im Alter von 10 - 14 Jahren angereist. So<br />

konnten diese Luftgewehr in der Einzelwertung<br />

schießen.<br />

Somit beteiligten sich insgesamt 12 Jugendfeuerwehren<br />

mit 115 Jugendlichen und Betreuern<br />

am Schießwettkampf. Im nächsten<br />

Jahr führen wir den Vergleichswettbewerb<br />

nun zum 15. Mal durch. Dafür werden wir<br />

wieder einige Attraktionen für die Jugendlichen<br />

organisieren.<br />

Ich möchte mich nochmals im Namen der<br />

Feuerwehr Krögis und im Namen des Kreisjugendfeuerwehrverbandes<br />

beim Schützenverein<br />

Krögis für die gute Durchführung und<br />

Organisation bedanken und hoffe, dass wir<br />

dieses Pokalschießen noch einige Jahre gemeinsam<br />

durchführen werden.<br />

JF Krögis<br />

Mario Altermann<br />

Ein Dankeschön an unseren freundlichen Nachbarn Herrn Hausmann in Barnitz<br />

Kartoffelwoche in der Johanniter-Kita Barnitz<br />

Zur Entezeit gehört natürlich auch die Kartoffelzeit!<br />

Kartoffeln gehören zu unseren Grundnahrungsmitteln<br />

und sind eine Selbstverständlichkeit auf<br />

unserm Speiseplan und Teller geworden.<br />

Aus diesem Grund drehte sich (in Vorbereitung<br />

auf unsere Erntefestwoche) eine Woche lang alles<br />

„Rund um die Kartoffel“.<br />

Am 03.09.2010 durften die Mäusekinder der<br />

Kita Barnitz unserem Nachbarn Herrn Hausmann<br />

bei der Kartoffelernte helfen. Alle Kinder<br />

waren gespannt, was uns wohl an diesem<br />

Tag erwartet. Kaum waren wir auf dem Kartoffelfeld<br />

angekommen, ging es gleich an die<br />

Arbeit.<br />

Zuerst erklärte uns Herr Hausmann, in welchem<br />

Abstand im Frühjahr die Kartoffeln gelegt<br />

und anschließend ausgeharkt werden.<br />

Nun wollten die Kinder gleichzeitig mit der<br />

Kartoffelharke loslegen. Auch die leere Schubkarre<br />

stand schon bereit. Einige Kinder begannen<br />

mit dem Ausharken und die anderen fleißigen<br />

Hände packten beim Einlesen eifrig zu.<br />

Schnell wurde erkannt, dass es gar nicht so<br />

leicht ist, richtig mit der Kartoffelharke umzugehen.<br />

Trotzdem halfen alle Kinder begeistert<br />

mit und so wurde die Schubkarre schnell voll.<br />

8<br />

Als Dankeschön durften wir uns zwei Eimer<br />

Kartoffeln mitnehmen und bekamen noch ein<br />

Gummibärchen für den Heimweg.<br />

Wieder im Kindergarten angekommen, haben<br />

wir uns eine Kartoffelpflanze angeschaut und<br />

uns unterhalten, wie die großen Kartoffelfelder<br />

früher von Hand mit großen Gabeln geerntet<br />

wurden und dass es heute moderne Erntemaschinen<br />

gibt. Die Kartoffelroder fahren übers<br />

Feld, ernten die Kartoffeln und befreien sie<br />

gleichzeitig von der anhaftenden Erde.<br />

Weiterhin haben wir in der Woche noch Folgendes<br />

erlebt und erfahren:<br />

Sortieren der Kartoffeln, um die „Kartoffelkönigin“<br />

zu finden,<br />

Wiegen der Kartoffeln (mehr, weniger, gleich viel).<br />

Wir stellten Kartoffelstärke selbst her.<br />

Wir haben Experimente mit geschälten und ungeschälten<br />

Kartoffeln durchgeführt und herausgefunden,<br />

warum die Kartoffel eine Schale hat.<br />

Wir haben die Kartoffeln mit allen Sinnen erkundet<br />

(sehen, fühlen, schmecken, hören, riechen)<br />

und sie auf verschiedene Eigenschaften<br />

untersucht (Farbe, Form, ...).<br />

Wir lernten ein lustiges Fingerspiel von der Kartoffel,<br />

hörten die Geschichte „Potatos Traum“,<br />

machten einen Kartoffel-Formen-Druck u.a.<br />

Wir ermittelten denjenigen, der mit den meisten<br />

Kartoffeln eine Pyramide baut.<br />

Beim Überlegen, welche verschiedene Arten der<br />

Kartoffelzubereitung wir kennen, entstand der<br />

Wunsch, selbst etwas Leckeres zuzubereiten.<br />

So haben wir uns zum Abschluss der Woche ein leckeres<br />

Kartoffelpüree selbst gekocht. Hierbei haben<br />

die Kinder erkannt: „Erst die Arbeit, dann das<br />

Vergnügen.“<br />

Es hat allen viel Spaß gemacht und wir haben eine<br />

Menge Neues gelernt.<br />

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an<br />

Herrn Hausmann, der uns auf seinem „kleinen<br />

Bauernhof“ immer willkommen heißt und somit<br />

unseren Kita-Alltag bereichert.<br />

Die Kinder der Mäusegruppe mit Birgit Güth<br />

Fotos: Kita Barnitz<br />

18.10.2010


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Kindereinrichtungen/<strong>Gemeinde</strong>- und Vereinsleben<br />

Unfallrisiko dunkle Jahreszeit – Westen lassen Kinder leuchten<br />

Reflexmaterial erhöht die Sichtbarkeit deutlich<br />

Die Stiftung „Gelber Engel“ des ADAC, die<br />

BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“<br />

und die Deutsche Post statten alle<br />

750 .000 Schulanfänger in Deutschland mit<br />

leuchtend bunten Sicherheitswesten aus. Ziel<br />

der Aktion ist es, das hohe Unfallrisiko für<br />

Kinder in der dunklen Jahreszeit zu senken.<br />

In Sachsen kamen im Jahr 2009 1.991 Kinder<br />

im Straßenverkehr zu Schaden, drei Kinder<br />

unter 15 Jahren starben. Viele nur deshalb,<br />

weil sie nicht oder zu spät gesehen werden.<br />

Besonders groß wird das Unfallrisiko mit Beginn<br />

des Herbstes, wenn Dunkelheit, diffuses<br />

Licht, Nebel und Nässe den Verkehrsteilnehmern<br />

das Leben schwer machen. Am häufigsten<br />

verunglücken Kinder zwischen 16 und 18<br />

Uhr – also zu einer Zeit, in der sie draußen<br />

spielen, während gleichzeitig der Berufsverkehr<br />

einsetzt. In den Wintermonaten November<br />

bis Februar fallen die meisten Unfälle jedoch<br />

in den Zeitraum zwischen 7 und 8 Uhr,<br />

wenn die Kinder zur Schule gehen.<br />

Während ein dunkel gekleideter Fußgänger<br />

von einem Autofahrer bei schlechten Sichtverhältnissen<br />

erst aus rund 25 Metern Entfernung<br />

zu erkennen ist, verbessert sich die Sichtbarkeit<br />

bei heller Kleidung bereits auf 40 Meter.<br />

Durch an der Kleidung befestigtes Reflexmaterial<br />

sind Menschen schon bei einem Abstand<br />

von rund 150 Meter gut wahrnehmbar. Fußgänger<br />

sollten daher bei Dunkelheit aus Sicherheitsgründen<br />

Schuhe und Jacken mit<br />

integriertem Reflexmaterial tragen. Auch<br />

Schulranzen sollten grundsätzlich mit Reflexmaterial<br />

ausgestattet sein. Dabei ist darauf zu<br />

achten, dass sie die DIN 58124 erfüllen.<br />

Um die Verkehrssicherheit der Kinder deutlich<br />

zu verbessern, sind die Sicherheitswesten<br />

der drei Aktionspartner vorne, hinten und<br />

auch seitlich mit sehr viel Reflexmaterial<br />

ausgestattet. Zudem ist die Weste lang genug,<br />

so dass sie noch unterhalb des Schulranzens<br />

hervorschaut. Auch die Kapuze, die ein breiter<br />

Reflexstreifen ziert und meist auf dem<br />

Ranzen aufsitzt, trägt zur besseren Erkennbarkeit<br />

bei. Weitere Informationen über<br />

die Aktion „Sicherheitswesten für Schulanfänger“<br />

findet man unter:<br />

www.adac.de/sicherheitswesten.<br />

Gelbe Westen für<br />

graues Herbstwetter<br />

SZ vom 28.09.2010<br />

Henry Polster von der Meißner Polizei half<br />

gestern Erstklässlern der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

in ihre Schutzwesten. Gerade bei<br />

grauem Herbstwetter, wie in diesen Tagen,<br />

ist es wichtig,dass Schulkinder im Straßenverkehr<br />

gut erkennbar sind.<br />

Foto: Claudia Hübschmann/ SZ<br />

Aus der <strong>Gemeinde</strong>ratssitzung vom 28.09.2010<br />

<strong>Gemeinde</strong>rat und Kam. Marcus Schmuck stellte<br />

die Kinder dem <strong>Gemeinde</strong>rat vor.<br />

Bürgermeister Klingor nimmt die Kinder Max<br />

Tscheuschner, Löthain; Niklas Franke, Löthain;<br />

Anne Kaufmann, Schletta; Sebastian<br />

Greschner, Löthain; Florian Hartung, Löthain;<br />

Maxim Ebert, Sieglitz; Philipp Ebert, Sieglitz;<br />

Fabian Köhler, Kaisitz; Pascal Schlicke, Löthain;<br />

Florian Weber, Löthain; Marvin Luzius,<br />

Kleinkagen mit der Übergabe der Dienstausweise<br />

und der Käppis in die Jugendfeuerwehr<br />

Löthain auf (siehe rechts).<br />

(v.l.n.r.) Bürgermeister Uwe Klingor, Melanie<br />

Sieg in der Mannschaftswertung<br />

Pomiluck, Deutsche Meisterin Turnier-<br />

v.l.n.r. Bürgermeister, Thomas Weigel, Me-<br />

sport des MC Jahnatal 2010, Tilo Lauterbach,<br />

lanie Pomiluck, Mathias Greschner, Fred Bürgermeister Uwe Klingor und Franz<br />

Deutscher Meister Turniersport des Richter, Thomas Winkler, Tino Lauter-<br />

Anton,Vizeweltmeister C 1 Team im Kanulanie<br />

MC Jahnatal 2010<br />

bach<br />

Slalom 2010<br />

Fotos: Jürgen Damme, <strong>Gemeinde</strong>verwaltung<br />

18.10.2010 9


<strong>Gemeinde</strong>- und Vereinsleben<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Kunst und Wein in Jesseritz am 11.September 2010<br />

Seit dem Jahre 2006 betreibt das Weingut<br />

Schloss Proschwitz im <strong>Gemeinde</strong>gebiet Käbschütztal<br />

die Lage „Kloster Heilig Kreuz“. Vom<br />

Wohlgeschmack dieser Weine konnten sich die<br />

Besucher des diesjährigen Kunst- und Weinfestes<br />

überzeugen. Ausgestellt wurden an diesem<br />

Tage auch Werke der im Ortsteil Jesseritz ansässigen<br />

Künstler.<br />

Der Tag wurde mit Livemusik gerahmt und<br />

klang aus mit einer Feuershow.<br />

Auch das Wetter spielte mit und so war es ein<br />

wunderbares Fest. Fotos: Herr Rode<br />

Liebe Einwohner der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal,<br />

die Abende werden wieder länger und wir wollen<br />

dazu beitragen, diese mit interessanten Vorträgen<br />

über unsere Heimat zu gestalten. Es gelang<br />

uns, Herrn Hartung aus Wölkisch für einen<br />

Lichtbildervortrag zu gewinnen. Er wird uns<br />

zeigen, wie Turmfalken und Schleiereulen auch<br />

in unserer <strong>Gemeinde</strong> leben und wie wir uns<br />

beim Auftreten dieser Tiere verhalten sollten.<br />

Den Vortrag „Schleiereulen und Turmfalken in<br />

der Lommatzscher Pflege” können wir am<br />

22. Oktober um 19.00 im Gasthof Mehren<br />

erleben. Herr Hartung wird dann auch auf Fragen<br />

zu seinem Vortrag antworten.<br />

Wir laden Sie zu diesem Vortrag ganz herzlich<br />

ein.<br />

Ihr Heimatverein<br />

Rückblick zum Tag des offenen Denkmals in Käbschütztal am 12.09.2010<br />

Heimatmuseum in Krögis<br />

Blick in den Vorraum des Museums<br />

Spinnen von Schafwolle im Museum (Familie<br />

Müller aus Leuben)<br />

Nähmaschinen aus der ersten Hälfte des vorigen<br />

Jahrhunderts Fotos: Rudolf Bahr<br />

10<br />

Festgottesdienst in der Krögiser Kirche anlässlich der Kirchensanierung<br />

Fotos: Steffen Hennig<br />

18.10.2010


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

<strong>Gemeinde</strong>- und Vereinsleben<br />

Löthainer ist Kanuslalom-Vizeweltmeister<br />

Der 20-jährige Franz Anton ist seinem großen<br />

Ziel ein kleines Stück näher gekommen. Er will<br />

2012 bei den Olympischen Sommerspielen in<br />

London im Kanuslalom für Deutschland an den<br />

Start gehen. Ein weiterer Schritt dahin gelang<br />

ihm jetzt bei den Weltmeisterschaften im Kanuslalom<br />

im slowenischen Tacen. Im Team mit<br />

Sideris Tasiadis (Augsburg) und Jan Benzien<br />

(Leipzig) holte er im Mannschaftswettbewerb<br />

die Silbermedaille. „Es war ein fehlerfreier, fast<br />

optimaler Lauf“, freut sich Franz Anton. Nach<br />

seinen zwei Europameistertiteln im Team C1 in<br />

der U23 und bei den Junioren und dem 4. Platz<br />

im Team C1 bei der Europameisterschaft der<br />

Herren in diesem Jahr ist die WM-Silbermedaille<br />

sein bisher größter sportlicher Erfolg.<br />

Dennoch war der Löthainer, der der SG Kanu<br />

Meißen angehört, aber für den Leipziger Kanuclub<br />

startet, mit dieser WM nicht ganz zufrieden.<br />

Denn im Einzelzeitfahren reichte es nur zu<br />

Platz 26. „Ich war zu nervös, machte Fehler. In<br />

der Qualifikation war ich 16. geworden, mit<br />

drei Sekunden Rückstand zum Sieger“, sagt der<br />

20-Jährige.<br />

Noch nicht im London-Team<br />

An dem WM-Ergebnis wird die Auswahl-<br />

Mannschaft festgemacht. Derzeit hat es der<br />

Löthainer noch nicht geschafft, sich in das<br />

Der 20-jährige Franz Anton bei seiner WM-<br />

Fahrt. Er erkämpfte im Teamwettbewerb Canadier-Einer<br />

zusammen mit Jan Benzien und Sideris<br />

Tasiadis den Vize-Weltmeistertitel.<br />

Löthainer Seniorenverein e.V.<br />

Wir laden recht herzlich ein für Dienstag, den<br />

30. November 2010, zu einer Adventsfahrt in<br />

das Lausitzer Bergland - Herrnhut und Löbau<br />

Gestärkt mit knusprigen Entenbraten erhalten<br />

wir durch eine Betriebsführung Einblick in die<br />

Herstellung der Herrnhuter Advent- und Weihnachtssterne,<br />

deren Leuchten auch uns die<br />

dunkle Jahreszeit erhellt. Sogar am Christbaum<br />

kann man sie bewundern! Nach dem gemütlichen<br />

Kaffeetrinken in Löbau erfreut uns das<br />

Oberlausitzer „Edelroller“-Adventsprogramm.<br />

Nach einem kleinen Abendimbiss sind wir gegen<br />

20.00 Uhr zu Hause.<br />

London-Team zu fahren. Doch aufgeben wird<br />

er nicht. „Die Entscheidung darüber, wer zu<br />

Olympia fährt, fällt erst bei der Qualifikation.<br />

Und die ist 2012“, sagt er entschlossen. Deshalb<br />

hat Franz Anton sein großes Ziel London<br />

nicht aus den Augen verloren, selbst wenn er<br />

weiß, dass das ganz schwer zu erreichen sein<br />

wird.<br />

Denn auch in seiner Disziplin, dem Canadier,<br />

wird nur ein Starter das deutsche Team vertreten.<br />

Mannschaftswettbewerbe stehen nicht auf<br />

dem olympischen Programm.<br />

Dem Traum Olympia ordnet der Polizeischüler,<br />

der seit September vorigen Jahres der Leipziger<br />

Sportfördergruppe angehört, alles unter. Acht<br />

Monate im Jahr trainiert er auf dem Wasser, die<br />

restlichen vier Monate sind Polizeiausbildung.<br />

Die kann sich deshalb fünf Jahre und länger<br />

hinziehen. Aufstehen früh um sechs Uhr und<br />

viele Stunden Training auf dem Wasser gehören<br />

zum normalen Tagesablauf. Er quält sich für das<br />

große Ziel. Zu Hause in Löthain ist er nur noch<br />

selten – zu seinem Geburtstag und zu Weihnachten,<br />

wie er sagt.<br />

Schon am Wochenende geht es zum nächsten<br />

Wettkampf. Die Deutschen Meisterschaften in<br />

Lippstadt stehen an. Mit der Mannschaft peilt er<br />

wieder den Sieg an. „Und im Einzel sollte schon<br />

eine Medaille drin sein“, hofft er. Über seine berufliche<br />

Zukunft hat sich der angehende Polizeimeister<br />

noch keine allzu großen Gedanken<br />

gemacht. „Zu allererst möchte ich solange es<br />

geht Kanusport betreiben“, sagt er. Zehn Jahre,<br />

denkt er, könne er das schon noch machen. In<br />

dieser Zeit gibt es noch zwei weitere Olympische<br />

Spiele.<br />

Eigentlich wollte Franz Anton gar nicht Kanute<br />

werden, sondern Fechter. Doch dort befand<br />

man ihn für zu klein. Durch einen Schnupperkurs<br />

bei der SG Kanu Meißen fand der Löthainer<br />

Gefallen an der Sportart und blieb dabei.<br />

Aus dem Kleinen ist inzwischen ein Großer im<br />

Wildwasser-Kanuslalom geworden.<br />

Artikel und Foto:<br />

Jürgen Müller/ SZ vom 16.09.2010<br />

Abfahrtszeiten:<br />

8.50 Uhr Löbschütz<br />

8.55 Uhr Großkagen<br />

9.05 Uhr Mehren, Dorfplatz<br />

9.10 Uhr Löthain, Dorfplatz<br />

9.15 Uhr Löthain, Waage<br />

9.20 Uhr Löthain, Arzberger<br />

...und dann geht`s richtig los!<br />

Teilnahmewunsch und Fahrtgeld bitte<br />

gleich bis zum 30.Oktober bei Ihrem Kassierer<br />

oder bei Frau Tscheuschner abgeben.<br />

Wir wünschen eine gute Fahrt und eine gute<br />

Heimkehr! Ihr Löthainer Seniorenverein<br />

Ich glaub’es geht schon wieder<br />

los – werden jetzt einige sagen<br />

und ... sie haben recht!<br />

Keine vier Wochen mehr<br />

und der CCL startet in die<br />

nächste Saison. Die<br />

Kostüme sind gereinigt<br />

und aufgehübscht, die<br />

Gardemädchen feilen ihre<br />

Tänze aus und wir „Alten“<br />

hoffen, dass viele Gäste<br />

kommen, dass unser Programm gefällt - na ja,<br />

eben dass alles klappt. Eigentlich ist es wie immer<br />

so kurz vor dem 11.11., aber eben nur eigentlich,<br />

denn wir werden in dieser Saison 30 !<br />

Viele haben uns begleitet und unterstützt, haben<br />

uns bejubelt und uns auch mal die Meinung gesagt,<br />

einige unserer Spielstätten gibt es nicht<br />

mehr – auch das hat uns Nerven gekostet – aber<br />

wir ließen uns nicht unter kriegen.<br />

Na, und dass wir auch in dieser Saison wieder<br />

richtig auf den Putz hauen wollen, davon könnt<br />

Ihr Euch an folgenden Tagen überzeugen:<br />

13.11.2010 Auftakt Groitzscher Hof<br />

05.02.2011 Festveranstaltung<br />

Groitzscher Hof<br />

(geladene Gäste)<br />

26.02.2011 Abendveranstaltung<br />

in Ziegenhain<br />

27.02.2011 Seniorenfasching<br />

in Ziegenhain<br />

03.03.2011 Weiberfasching Kugel Krögis<br />

05.03.2011 Kinderfasching<br />

Groitzscher Hof<br />

06.03.2011 Umzug in Radeburg<br />

11.03.2011 Abendveranstaltung<br />

Groitzscher Hof<br />

12.03.2011 Abendveranstaltung<br />

Groitzscher Hof<br />

Wenn Ihr also dabei sein wollt, bestellt am besten<br />

heute noch Karten, wie Ihr wisst, in den<br />

Spielstätten direkt, also im Groitzscher Hof,<br />

Tel.: 03 52 45 / 7 02 26 und in der Kugel Treffpunkt<br />

Krögis unter 03 52 44 / 4 99 29<br />

Wir freuen uns auf Euch und grüßen mit einem<br />

fröhlichen Löthain „Helau“<br />

Sylvia Schicke<br />

18.10.2010 11


Kirchennachrichten<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Die Kirchgemeinde Krögis lädt herzlich ein:<br />

zu den Gottesdiensten am:<br />

24.Oktober – 21.Sonntag n.Trinitatis:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Heynitz<br />

10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufgedächtnis<br />

in Burkhardswalde<br />

30.Oktiber (Sonnabend):<br />

16.00 Uhr Bläserkonzert in der Kirche Burkhardswalde<br />

31.Oktober – Reformationstag:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Taubenheim<br />

10.00 Uhr Kirchweihfest in Krögis mit Heiligem<br />

Abendmahl und Kindergottesdienst<br />

7.November – Drittletzter Sonntag des<br />

Kirchenjahres:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Tanneberg<br />

10.00 Uhr Kirchweihfest in Miltitz mit<br />

Kindergottesdienst<br />

11.November – Donnerstag:<br />

17.00 Uhr Martinsfest in der Krögiser Kirche<br />

14.November – Vorletzter Sonntag des<br />

Kirchenjahres<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Burkhardswalde<br />

10.00 Uhr Kirchweihfest in Heynitz mit Heiligem<br />

Abendmahl und Kindergottesdienst<br />

17.November – Buß- und Bettag:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Miltitz<br />

10.00 Uhr Gottesdienst in Taubenheim mit<br />

Kathleen Quellmalz<br />

zu den <strong>Gemeinde</strong>kreisen:<br />

Kinderkreis:<br />

13.11., 9.30 Uhr im Miltitzer Pfarrhaus<br />

Christenlehre:<br />

Miltitz: 1. – 4. Klasse –<br />

dienstags 15.15 – 16.15 Uhr<br />

Krögis: 1. – 3. Klasse –<br />

donnerstags 15.00 – 16.00 Uhr<br />

Frauendienst Krögis:<br />

Krögis: 20.10. u. 16.11., 14.00 Uhr im<br />

Pfarrhaus Krögis<br />

Hauskreis Krögis:<br />

Mittwoch, 20.10. und 10.11., 20 Uhr, Ort nach<br />

Vereinbarung<br />

Krögiser Frauentreff:<br />

am 2. und 4. Montag im Monat jeweils<br />

19.30 Uhr im Pfarrhaus<br />

Chor im Pfarrhaus Krögis:<br />

donnerstags 19.30 Uhr im Pfarrhaus<br />

Posaunenchor Krögis:<br />

mittwochs 19.00 Uhr im Pfarrhaus<br />

12<br />

Besondere Veranstaltungen:<br />

Martinsfest in Krögis<br />

Das Martinsfest erinnert an den Soldaten und<br />

späteren Bischof Martin von Tours (316-397),<br />

der durch seine Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft<br />

zum Vorbild wurde. Mittlerweile ist<br />

das Martinsfest in Krögis zu einer schönen Tradition<br />

geworden, die Schule, Kindergarten und<br />

Kirchgemeinde miteinander verbindet und viele<br />

Familien mit ihren Kindern anzieht. Ganz<br />

herzlich möchten wir alle Kinder mit ihren Eltern<br />

und Großeltern am 11. 11. um 17 Uhr zur<br />

Martinsfeier in die Krögiser Kirche einladen.<br />

Wir wollen miteinander singen, spielen, basteln<br />

und die Geschichte des Heiligen Martin erleben.<br />

Zum Abschluss gibt es einen Lampionumzug.<br />

Weihnachten im Schuhkarton<br />

Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“<br />

feiert in diesem Jahr ihr 20. Bestehen. Ziel ist,<br />

gefüllte Schuhkartons mit Weihnachtsüberraschungen<br />

für bedürftige Kinder, die nicht Weihnachten<br />

feiern können, zu sammeln und weiter<br />

zu verteilen. Wie das geht, können Sie im Flyer<br />

von Weihnachten im Schuhkarton nachlesen.<br />

Aus Sachsen sind im vergangenen Jahr 41.920<br />

kleine Hoffnungspäckchen auf die Reise gegangen.<br />

Wer keine Zeit hat, ein persönliches<br />

Präsent zu packen, kann auch einen Schuhkarton<br />

„adoptieren“. Das Spendenkonto von Geschenke<br />

der Hoffnung e.V. hat die Kontonummer<br />

104 102 bei der Postbank Berlin (BLZ 100<br />

100 10). Die Projektnummer ist die 300 500.<br />

Kirchennachrichten der Ev.-Luth.Kirchgemeinde<br />

Leuben-Ziegenhain-Planitz<br />

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten<br />

20.So.n.Trinitatis – 17.Oktober 2010<br />

9.30 Uhr Gottesdienst in Leuben mit Taufe<br />

(Pfr. Beyer)<br />

21.So.n.Trinitatis – 24.Oktober 2010<br />

9.30 Uhr Gottesdienst in Leuben mit<br />

Kindergottesdienst<br />

(Pfr. Beyer)<br />

22.So.n.Trinitatis/Reformation – 31.10.10<br />

9.30 Uhr Abendmahlsgottesdienst<br />

in Planitz<br />

(Pfr. Beyer)<br />

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann<br />

bis zum 11. November 2010 seinen gefüllten<br />

Schuhkarton sowie eine empfohlene Spende<br />

von 6,- € für Abwicklung und Transport abgeben.<br />

Wir sagen jetzt schon im Namen der Kinder<br />

vielen Dank. Annahmestellen: Pfarrhaus<br />

Burkhardswalde, Pfarrhaus Miltitz, Fam.<br />

Wachtel in Krögis, Miltitzer Str. 13.<br />

Begegnung mit Gott am Morgen<br />

– Neuer Treff für Frauen<br />

Wie kann ich im Glauben wachsen? Woher<br />

weiß ich, was Gottes Wille ist? Kann Gott persönlich<br />

zu mir reden? Ein Schlüssel zu diesen<br />

Fragen ist das Lesen der Bibel und die stille<br />

Zeit vor Gott. Und das ist manchmal gar nicht<br />

so einfach. Oft empfinden wir die Bibel als ein<br />

Buch mit sieben Siegeln, und zur inneren Ruhe<br />

kommen wir gleich gar nicht. Ein kleiner<br />

Kreis von jungen Frauen trifft sich mittwochs<br />

aller 14 Tage ab 9.00 Uhr, um gemeinsam zur<br />

Ruhe und der Bibel auf die Spur zu kommen.<br />

Natürlich kommt auch der persönliche Austausch<br />

nicht zu kurz. Wir möchten Sie/Dich<br />

herzlich dazu einladen. Gerade die Elternzeit,<br />

eine Zeit der Arbeitslosigkeit, des „Familienfraudaseins“<br />

oder Schichtdienst würden doch<br />

die Möglichkeit für den Besuch unseres Treffs<br />

eröffnen. Kinder können gern mitgebracht<br />

werden. Wir möchten uns gern reihum bei den<br />

Teilnehmerinnen treffen, natürlich nur bei denen,<br />

die Lust dazu haben. Nächster Treff ist am<br />

20.10.,03.11.,01.12.. InesWalz<br />

Im Namen des Kirchenvorstandes Krögis<br />

grüßt Sie Pfarrer Walz mit dem Monatsspruch<br />

Oktober:<br />

Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan<br />

und niemand kann sie zuschließen.<br />

Offenbarung 3,8<br />

Pfarrer Toralf Walz:<br />

Termine bitte telefonisch vereinbaren.<br />

Telefon 035245-729102<br />

toralf.walz@gmx.de<br />

Homepage: www.pfarramt-burkhardswalde.<br />

Drittletzter So.im Kirchenjahr<br />

– 7.November 2010<br />

16.00 Uhr Martinsfest in Ziegenhain<br />

Vorletzter So.im Kirchenjahr/Volkstrauertag<br />

– 14.November 2010<br />

9.30 Uhr Gottesdienst in Leuben<br />

(Pfr. Lehmann)<br />

Buß- und Bettag – 17.November 2010<br />

18.00 Uhr Taizegottesdienst in Ziegenhain<br />

Ewigkeitssonntag – 21.November 2010<br />

9.30 Uhr Gottesdienst in Leuben mit Abendmahl<br />

18.10.2010


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Kirchennachrichten<br />

In unserer Kirchgemeinde treffen sich<br />

Frauenbibelkreis:<br />

Montag, den 25.10. (Mythen der Bibel),<br />

19.30 Uhr, Pfarrhaus Leuben<br />

Kinderkreise:<br />

donnerstags 8.30 Uhr im Kindergarten Ziegenhain<br />

freitags 9.00 Uhr im Kindergarten Leuben<br />

Christenlehretag:<br />

bitte im Pfarramt erfragen für Klasse 1-3,<br />

jeweils 10.00-11.30 Uhr;<br />

bitte im Pfarramt erfragen für Klasse 4-5,<br />

jeweils 10.00-11.30 Uhr<br />

Konfirmandengruppe:<br />

Freitag, 22.10. und 05.11., 15.30 Uhr,<br />

Pfarrhaus Leuben<br />

Junge <strong>Gemeinde</strong>:<br />

Fr, 22.10. und 05.11., 17.30 Uhr im Pfarrhaus<br />

Im Gottesdienst zur Eheschließung<br />

eingesegnet wurden:<br />

Veronika von Zahn, Journalistin aus Leutewitz,<br />

und Arno Klaus von Borries, Student<br />

aus Heidelberg<br />

Spruch: „Führt also euer Leben als Menschen,<br />

die Gott erwählt hat, um ihnen seine Liebe zu<br />

erweisen und sie zu seinem Volk zu machen.<br />

Seid mitfühlend, freundlich und ehrerbietig,<br />

nachsichtig und geduldig. Kommt miteinander<br />

aus! Tragt es keinem nach, wenn er euch Unrecht<br />

getan hat; sondern vergebt einander, wie<br />

der Herr euch vergeben hat. Tut alles in der Liebe!<br />

Sie verbindet euch und führt euch dadurch<br />

zur Vollkommenheit.“<br />

Brief an die Kolosser 2, 12 -14<br />

Christlich bestattet wurden:<br />

Margarete Kippenhahn, geb. Kluge, Gastwirtin<br />

aus Deila, im Alter von 83 Jahren<br />

Spruch: „Lasst uns aber Gutes tun und nicht<br />

müde werden, denn zu seiner Zeit werden wir<br />

auch ernten, wenn wir nicht nachlassen.“<br />

Galater 6,9<br />

Chor:<br />

dienstags 19.30 Uhr im Pfarrhaus<br />

Kirchenvorstand:<br />

Mittwoch, 20.10., 19.30 Uhr, in Leuben<br />

Seniorenkreis:<br />

Mittwoch, 03.11., 14.00 Uhr in Leuben für<br />

Ziegenhain und Leuben<br />

Gesprächskreis Bibelgebabel:<br />

10.11., 19.30 Uhr in Leuben<br />

Flötenkreise:<br />

Dienstag, 15.30 Uhr für Anfänger im <strong>Gemeinde</strong>saal<br />

Mittwoch, 17.00 Uhr, für Fortgeschrittene mit<br />

Frau Huber in Graupzig<br />

Erreichbarkeit<br />

Momentan wegen Krankheit und Urlaub<br />

geschlossen, wenn möglich das<br />

Kirchgeld und die Friedhofsunterhaltungebühr<br />

überweisen. Montag, am<br />

11.10.10, von 8.00 bis 14.00 Uhr wieder<br />

geöffnet. Weiteres nach Aushang oder<br />

bitte vorher anrufen. Wir danken für<br />

Ihr Verständnis.:<br />

Pfarramt Leuben:<br />

Tel.: 0 352 41/5 86 67<br />

Fax: 03 52 41/5 86 72<br />

Tel. Pfarrer Beyer: 03 52 41/5 86 83<br />

Sprechzeit Pfarrer Beyer mittwochs und<br />

freitags nach Vereinbarung<br />

E-Mail: kirche-leuben@gmx.de<br />

<strong>Internet</strong>seite:www.leuben.com<br />

Unsere Kontonummer<br />

für Überweisungen:<br />

Konto-Nummer: 3 010 016 548<br />

BLZ: 850 550 00 · Sparkasse Meißen<br />

Glückwünsche<br />

Herzliche Glückwünsche den nachfolgenden<br />

Geburtstagskindern, besonders Gesundheit<br />

und persönliches Wohlergehen übermittelt<br />

im Namen des <strong>Gemeinde</strong>rates der <strong>Gemeinde</strong><br />

Käbschütztal<br />

Uwe Klingor, Bürgermeister<br />

18.10. Hermann Greschner, Mauna 71<br />

18.10. Ida Schurig, Löthain 86<br />

22.10. Gerhard Förster, Niederjahna 76<br />

25.10. Ursula Haufe, Krögis 74<br />

26.10. Irene Zscherper, Krögis 71<br />

26.10. Gerhard Gerung, Löthain 76<br />

28.10. Jürgen Teichert, Görna 71<br />

29.10. Gerhard Wohsmann, Kleinprausitz 71<br />

29.10. Istvan Krenhardt, Löthain 72<br />

30.10. Bernd Rösner, Oberjahna 70<br />

30.10. Ernst Benecke, Deila 74<br />

02.11. Liselotte Göres, Großkagen 70<br />

03.11. Helena Csincsik, Leutewitz 78<br />

04.11. Eberhard Kammel, Großkagen 75<br />

05.11. Marianne Schmuck, Löthain 84<br />

05.11. Ruth Ulbrich, Krögis 79<br />

09.11. Christa Ertel, Krögis 71<br />

09.11. Gertrud Zschau, Kleinkagen 79<br />

11.11. Ursula Gruber, Löthain 71<br />

11.11. Hermann Kimmel, Niederjahna 71<br />

11.11. Christoph Göthe, Krögis 76<br />

11.11. Marianne Lutze, Niederjahna 75<br />

13.11. Christa Klobuch, Oberjahna 74<br />

14.11. Helmut Hanschmann, Löthain 74<br />

Liebe Jubilare,<br />

ich bitte um Ihr Verständnis,dass ich zu den<br />

Jubilaren, deren Geburtstag auf das Wochenende<br />

fällt, erst am darauf folgenden<br />

Montag zur Gratulation kommen kann.<br />

Uwe Klingor,Bürgermeister<br />

Information über die Baumaßnahmen<br />

an der Leubener Kirche<br />

Anfang September sind an der Leubener Kirche im<br />

Dachbereich Bauarbeiten begonnen worden. Eine Reparatur<br />

von Dach und Dachstuhl waren notwendig geworden,<br />

nachdem jeder Sturm Schäden verursacht und<br />

Gesamtherstellung:<br />

IMPRESSUM<br />

Satztechnik Meißen GmbH,<br />

den schlechten Zustand des Daches offengelegt hatte.<br />

Am Sand 1c, 01665 Nieschütz<br />

Herausgeber:<br />

Nachdem die Kommune Leuben-Schleinitz unserer<br />

<strong>Gemeinde</strong>verwaltung Käbschütztal,<br />

Anzeigenberatung:<br />

Kirchgemeinde signalisiert hatte, dass wir einen Teil<br />

Krögis, Kirchgasse 4A, 01665 Käbschütztal, Bernd Fiedler,<br />

von europäischen Fördermitteln für die Erhaltung von<br />

Tel./Fax: 03 52 44 - 48 70 / 4 87 99<br />

Am Sand 1c, 01665 Nieschütz,<br />

Außenfassaden von ortsprägenden Gebäuden in unserer<br />

Region dafür beantragen könnten, haben wir das<br />

E-Mail: gemeinde@gemeinde-kaebschuetztal.de Tel. 0 35 25 / 71 86 33, Fax 71 86 10,<br />

E-Mail: fiedler@satztechnik-meissen.de<br />

Ing.-Büro Gunter Lohse aus Kleinkagen für den Dachstuhl<br />

und das Bauplanungsbüro Silvia Niese aus Leu-<br />

Verantwortlich für den amtlichen Teil:<br />

Bürgermeister Herr Uwe Klingor<br />

Redaktionsschluss für Ausgabe November: ben für die übrigen Bauarbeiten beauftragt, Planung<br />

oder Vertreter im Amt<br />

1. November 2010<br />

und Beantragung der Fördermittel durchzuführen.<br />

Welche notwendigen Arbeiten sind geplant:<br />

weiter auf S. 14<br />

18.10.2010 13


Kirchennachrichten/Anzeigen<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

✂<br />

Komm mit zum Konfi-Wochenende,<br />

wenn es vom 12.-14.11.2010 in Seelitz darum geht:<br />

„ICH WILL MEHR ...“<br />

Neben der Spiel, Aktionen, Kochen, Singen, Basteln, Reden... mit<br />

anderen,steht der Blick in die Bibel im Mittelpunkt.Wir wollen herausfinden,<br />

was der Mensch mehr will und ob Gott auch von einem<br />

mehr will.<br />

Das ganze kostet dich 35,00 Euro für Programm,Verpflegung und<br />

Übernachtung. Die Anreise muss selbst organisiert werden.<br />

Auf dieses Wochenende mit DIR freuen sich<br />

Jugendwart Denis Kirchhoff und Team<br />

Vorname:<br />

Name:<br />

Straße:<br />

Eine Veranstaltung der evang.Jugend<br />

im Kirchenbezirk Meißen - www.evjugmei.de<br />

ANMELDUNG<br />

für das Konfi-Wochendende in Seelitz vom 12.bis 14.11.2010<br />

- abzugeben bei Deinem Pfarrer -<br />

• Reparatur des Dachstuhles,<br />

• Neudeckung der Dächer Kirche und Anbauten inkl. Dachklempner u. Blitzschutz,<br />

• Einbau Jalousieläden im Glockenturm, anstelle der Brettladen,<br />

• Restauration der Eingangstüren inkl. Bleiverglasung,<br />

• Restauration der Sandsteingewände zu diesen Türen u. Restauration des sehr alten<br />

ehemaligen Türportals an der Südfassade der Kirche,<br />

• Erneuerung der Sandsteintreppe mit Restauration des schmiedeeisernen Geländers<br />

am Zugang der ehemaligen Sakristei an der Nordfassade der Kirche,<br />

• Restauration der Giebelabdeckplatten an der Schleinitzschen Kapelle und<br />

• Reparatur der Einschlaglöcher in der Metallabdeckung über dem Außenkeller.<br />

Die Kostenschätzung für die Gesamtbausumme beträgt 280.000 Euro brutto.<br />

100.000 Euro nicht rückzahlbare Bezuschussung im Rahmen des EU-Programmes<br />

„Integriertes ländliches Entwicklungs- konzept“ (ILEK) wurden bewilligt. Die<br />

Landeskirche hat ihrerseits die gleiche Summe für uns bereitgestellt. Den Rest muss<br />

die Kirchgemeinde selbst aufbringen, wobei neben Stiftungsmittel etc. eine Summe<br />

von 33.000 €aus Spenden eingeplant sind. (Beantragte Fördermittel vom Denkmalamt<br />

wurden nicht gewährt.)<br />

Warum beginnen wir jetzt im September? Erster Grund ist die Auflage der Unteren<br />

Naturschutzbehörde des LRA Meißen: Bauarbeiten im Kirchendach u. -turm in<br />

Leuben dürfen nur außerhalb der Wochenstubenzeit der Fledermäuse durchgeführt<br />

werden, d.h. zwischen Sept. und März. Die Kirche in Leuben ist Bestandteil des<br />

„FFh-Gebietes separate Fledermausquartiere“ im Großraum Dresden. Um die Entwicklung<br />

nicht zu stören, ist die Schonung erforderlich. Zweitens: Im Juli 2010 wurden<br />

die Fördermittel bewilligt mit der Auflage, innerhalb eines halben Jahres zu beginnen<br />

und im Okt. 2011 mit allen Arbeiten fertig zu sein und abgerechnet zu haben.<br />

Was ist alles während der Bauarbeiten für Kirchbesucher zu beachten:<br />

➛ Straße ab Kreuzung Lommatzscher Str. bis zur Kirche in voller Breite werktags<br />

von 7-17 Uhr freihalten! Eine Beschilderung wird angebracht.<br />

➛ Während der Bauarbeiten (vor allem Dachdeckung) sich nicht in unmittelbarer<br />

Nähe vor dem Gerüst aufhalten!<br />

Für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung bedankt sich – im Namen der Kirchgemeinde<br />

–<br />

Ihr Pfarrer Beyer<br />

Anzeigen<br />

PLZ<br />

Ort:<br />

Telefon:<br />

Geb.-Tag:<br />

E-Mail:<br />

Datum<br />

Unterschrift Erziehungsberechtigte(r)<br />

Herbst-Aktion<br />

• Inspektion von Motorgeräten<br />

• Holzspalter und Motorsägen<br />

• Schärfservice für Ketten<br />

• Winterdiensttechnik<br />

• Streusalz vorrätig<br />

Tel. 035244/478-0 | Barnitz Nr. 1 |Mo. – Fr. 7 – 18 Uhr, Sa. 8 – 12 Uhr<br />

14<br />

Bekanntmachung<br />

des Zweckverbandes Wasserversorgung „Meißner Hochland“<br />

Die nächste öffentliche Sitzung des Verwaltungsrates des Zweckverbandes<br />

Wasserversorgung „Meißner Hochland“ findet am<br />

Dienstag, dem 02.11.2010, um 9.00 Uhr<br />

im ZVWV „Meißner Hochland“<br />

Rittergut 7, 01623 Ketzerbachtal, OT Raußlitz statt.<br />

Tagesordnung:<br />

1. Eröffnung und Kontrolle der Beschlussfähigkeit<br />

2. Protokollfeststellung<br />

3. Bürgerfragezeit<br />

4. Steuerlicher Abschluss 2009<br />

5. Informationen zur Einführung der Doppik<br />

6. Niederschlagung von Trinkwassergebühren<br />

7. Investitionen 2011<br />

8. Information über Baumaßnahmen<br />

9. Sonstiges<br />

Grübler, Verbandsvorsitzender<br />

GASTSTÄTTE<br />

lädt ein zum<br />

Faschingsauftakt<br />

mit dem CCL Löthain<br />

am Samstag,13.November 2010<br />

Beginn:20.00 Uhr<br />

01665 Groitzsch · Zum Kalkwerk 3<br />

Telefon: 03 52 45 / 7 02 26<br />

18.10.2010


a u f d en Listen p r e i s der Möbel h er st el l e r<br />

Danksagung<br />

Die Erinnerung ist ein Fenster,<br />

durch das wir dich sehen können,<br />

wann immer wir wollen.<br />

Tiefbewegt von der überaus großen Anteilnahme,<br />

die uns auf so vielfältige Weise beim Abschiednehmen<br />

von meiner lieben Frau, unserer lieben Mutter, Frau<br />

Margarete Kippenhahn<br />

geb. Kluge<br />

* 19.06.1927 † 18.09.2010<br />

entgegengebracht wurde, bedanken wir uns<br />

bei allen von Herzen.<br />

Deila, im Oktober 2010<br />

In bleibender Erinnerung<br />

Ehemann Lothar<br />

Kinder Wolfgang, Margit, Petra<br />

und alle Angehörigen<br />

Meißen, Nossener Straße 38 Tel.: (0 35 21) 45 20 77<br />

Nossen, Bahnhofstraße 15 Tel.: (03 52 42) 7 10 06<br />

Weinböhla, Hauptstraße 15 Tel.: (03 52 43) 3 29 63<br />

Großenhain, Neumarkt 15 Tel.: (0 35 22) 50 91 01<br />

Riesa (Weida), Stendaler Straße 20 Tel.: (0 35 25) 73 73 30<br />

Radebeul, Meißner Straße 134 Tel.: (03 51) 8 95 19 17<br />

weitere Rufnummer<br />

(0171)7620680<br />

KÜCHEN<br />

01689 Weinböhla - Ehrlichtweg 3-9<br />

Tel.: 03 52 43 - 33 8 0 Fax: 03 52 43 - 33 8 19<br />

SCHÖNES WOHNEN Öffnungszeiten Mo.-Fr. 10.00-19.00 Uhr Sa. 09.00-16.00 Uhr<br />

Städtisches Bestattungswesen<br />

Krematorium Meißen<br />

2-RWE 54,0 m 2 im MFH,<br />

EG mit Garten u. Stellpl.<br />

in Gem. Leuben-Schleinitz<br />

von privat zu vermieten.<br />

Telefon 0172 / 1351245<br />

✆<br />

Anzeigenberatung<br />

0 35 25/<br />

71 86 33<br />

63%<br />

BIS<br />

Raba tt<br />

www.krematoriummeissen.de<br />

Meißen seit 1931<br />

EIN STARKES<br />

TEAM.<br />

Zwei Profis auf die man sich verlassen<br />

kann. Produkte von STIHL<br />

und VIKING überzeugen durch<br />

höchste Qualität und Präzision<br />

sowie komfortable Handhabung –<br />

sowohl im heimischen Garten als<br />

auch in der freien Natur.<br />

Herkules Motorgeräte<br />

Lehrgang<br />

Kettensägenschein<br />

30.10.2010<br />

Service für alle Marken<br />

Mietservice, auch für Holzspalter<br />

GUNTER KLOTZ<br />

Treppenbau und Montage GmbH<br />

Kirchstraße 3, 01689 Niederau<br />

Telefon 03 52 43 / 3 27 59<br />

Fax 03 52 43 / 5 16 45<br />

• Havarie- und Kundendienst<br />

• Wartung von Heizungsanlagen<br />

• Badsanierung mit Fliesenlegerleistung<br />

inkl. 3-D-Planung<br />

• Sanitärinstallation<br />

• Heizungs- und Solaranlagen<br />

Thomas Seifert, Bahnhofstraße 1<br />

01665 Käbschütztal/OT Löthain<br />

Büro: (03 5 21) 40 15 43<br />

Funk: (01 77) 4 88 81 00<br />

seifert-hits@t-online.de<br />

www.seifert-hausinstallation.de<br />

Die sichere Verbindung für:<br />

• Wärmepumpen<br />

• Heizungen<br />

• Bäder<br />

alternative<br />

Energien<br />

Werner<br />

Hauptstr. 60<br />

01683 Nossen<br />

035242/68300<br />

1a-werner.de<br />

Damit Sie nicht im Dunklen<br />

stehen.<br />

Kostenloser Lichttest<br />

im Oktober 2010.<br />

Tagfahrtlicht -<br />

Sehen & gesehen werden!<br />

Ein Blickfänger für die Sicherheit<br />

und die Optik. Universal LED-Set<br />

ab 65,– € zzgl. Einbau<br />

LICHT- UND SONNENSCHUTZANLAGEN<br />

Sieghard Beeg<br />

18.10.2010<br />

Bauernhöhe 7 · 01665 Miltitz<br />

Tel. 03 52 44 / 4 13 19 · Fax 03 52 44 / 4 14 70<br />

www.beeg-sonnenschutz.de<br />

E-Mail: sieghard-beeg@t-online.de<br />

Rollladen aus Holz, Kunststoff und Metall · Rollgitter · Scherengitter<br />

Rolltore · Sektionaltore · Markisen · Jalousien · Rollos · Faltstores<br />

Balkonverglasung · Außenraffstores · Klappläden · Lamellenvorhänge<br />

Verdunkelungsanlagen · Wintergarten und Beschattungen · Vordächer<br />

Fenster u. Haustüren aus Holz, Kunststoff u. Aluminium, Insektenschutz<br />

Firma Taubert<br />

Mario Taubert · 01665 Niederjahna · Schulstraße 8<br />

Tel./Fax: 03521/45 87 28 · Mobil: 0173/9 63 36 24<br />

Ausführung von:<br />

- Maler- und Tapezierarbeiten<br />

- Fassadengestaltung<br />

- Bodenlegearbeiten<br />

15


Steuerberater<br />

Dipl.-Ing. (FH) Rico Pampel<br />

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihrer<br />

- Jahresabschlüsse mit Steuererklärungen<br />

(Gewerbe, Freiberufler und Landwirte)<br />

- laufenden Buchführung mit USt-Voranmeldung<br />

- Lohnabrechnung DATEV (auch Baulohn)<br />

- Einkommenssteuererklärung<br />

- Erbschafts- oder Schenkungssteuererklärung<br />

- Unternehmensgründung oder -übertragung<br />

Kanzlei: Meißen | Neugasse 42 | Tel. 0 35 21/40 73 66 | Fax 40 74 51<br />

(Kundenparkplatz über Görnische Gasse)<br />

Sprechzeiten: Mo. + Mi. 7:30 – 17:00 Uhr | Di. + Do. 7:30 – 18:00 Uhr<br />

Freitag 7:30 – 14:00 Uhr<br />

Wir empfehlen Ihnen ein<br />

Theater-Anrecht zu<br />

günstigen Konditionen.<br />

Fr. 22.10. Konzert – Junge Sinfonieorchester<br />

19.30 Uhr aus Den Haag/NL und Dresden<br />

spielen Mozart, Haydn, Tschaikowski u. a.<br />

So. 24.10. Böttger – Das Porzellanical / Premiere<br />

19.30 Uhr Die Böttger-Story als Musical<br />

www.porzellanical.de<br />

So. 07.11. Die Hexe Baba Jaga – Teil 2<br />

18.00 Uhr Kult-Komödie mit Rainer König u. a.<br />

Theater Meißen gGmbH · Telefon (0 35 21) 41 55-0 · Fax 41 55-50<br />

kartenservice@theater-meissen.de · www.theater-meissen.de<br />

Gunter Gläser Fahrzeugservice · Inhaber Steffen Kothe, Kfz-Meister<br />

Am 30.10.2010 feiern wir unser<br />

20jähriges Bestehen<br />

Wir öffnen Tore und Türen, um mit Ihnen dieses Jubiläum zu feiern. Sie sind herzlich dazu eingeladen.<br />

Diesen Jahrestag möchten wir zum Anlass nehmen, unseren Fahrzeugservice umzubenennen.<br />

Ab 1. November 2010 heißen wir „Fahrzeugservice Steffen Kothe“.<br />

Auch künftig bleibt es für Sie dabei:<br />

Wir stellen unseren Kunden und seine Anforderungen in den Mittelpunkt.<br />

Es freut sich auf Ihren Besuch das Team des Fahrzeugservice Gunter Gläser, Inh. Steffen Kothe.<br />

Hauptstraße 16 · Niederjahna · Telefon: 0 35 21 / 45 48 42

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!