17.03.2014 Aufrufe

Käb 01-08 neu - Gemeinde Käbschütztal

Käb 01-08 neu - Gemeinde Käbschütztal

Käb 01-08 neu - Gemeinde Käbschütztal

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Jahrgang: 14 • Nr.: <strong>01</strong> Datum: 21. Januar 20<strong>08</strong><br />

Amtsblatt der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal mit den Ortsteilen:<br />

Barnitz, Canitz, Deila, Gasern, Görna, Großkagen, Jesseritz, Käbschütz, Kaisitz,<br />

Kleinkagen, Kleinprausitz, Krögis, Leutewitz, Löbschütz, Löthain, Luga, Mauna,<br />

Mehren, Mohlis, Neumohlis, Niederjahna, Niederstößwitz, Nimtitz, Nössige, Oberjahna,<br />

Pauschütz, Planitz, Porschnitz, Priesa, Pröda, Schletta, Schönnewitz, Sieglitz,<br />

Soppen, Sornitz, Stroischen, Tronitz<br />

Surfen Sie doch mal rein in<br />

unsere Internet-Homepage<br />

www.gemeinde-kaebschuetztal.de<br />

Öffentliche Bekanntmachung der Haushaltssatzung 20<strong>08</strong><br />

Gemäß § 76 Abs. 3 der Sächsischen <strong>Gemeinde</strong>ordnung<br />

wird der Haushaltsplan mit der öffentlichen<br />

Bekanntmachung der Haushaltssatzung<br />

20<strong>08</strong> zur kostenlosen Einsicht durch jedermann<br />

in der Zeit vom 24.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong> bis 31.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong> in<br />

der <strong>Gemeinde</strong>verwaltung Käbschütztal, Orts-<br />

teil Krögis Kirchgasse 4A, <strong>01</strong>665 Käbschütztal<br />

während der Sprechzeiten niedergelegt.<br />

Klingor, Bürgermeister<br />

Haushaltssatzung der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal für das<br />

Haushaltsjahr 20<strong>08</strong><br />

Einweihung des <strong>neu</strong>en Gebäudes<br />

der Physiotherapie<br />

Claudia Haack in Krögis<br />

Am 4. Januar 20<strong>08</strong> war Tag der offenen Tür in<br />

der Physiotherapie Claudia Hack in Krögis.<br />

Der Bürgermeister Uwe Klingor überbrachte<br />

seine Glückwünsche zur Eröffnung des <strong>neu</strong>en<br />

Gebäudes.<br />

Aufgrund von § 74 SächsGemO für den Freistaat<br />

Sachsen in der Fassung der Bekanntmachung<br />

vom 18. März 2003 (Sächs.GVBl. S.55)<br />

hat am 27.11.2007 der <strong>Gemeinde</strong>rat der <strong>Gemeinde</strong><br />

Käbschütztal mit Beschluss-Nr. 93-<br />

11/07 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr<br />

20<strong>08</strong> beschlossen:<br />

§ 1<br />

Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit<br />

1. den Einnahmen und Ausgaben<br />

von je 4.516.592 €<br />

davon im Verwaltungshaushalt 3.<strong>08</strong>8.075 €<br />

im Vermögenshaushalt 1.428.517 €<br />

2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen<br />

Kreditaufnahmen (Kreditermächtigung)<br />

von 0 €<br />

3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen<br />

von 0 €<br />

§ 2<br />

Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird festgesetzt<br />

für die <strong>Gemeinde</strong>kasse auf 500.000 €<br />

für die Sonderkasse auf 0 €<br />

§ 3<br />

Die Hebesätze werden festgesetzt<br />

1. für die Grundsteuer<br />

a) für die land- und forstwirtschaftlichen<br />

Betriebe (Grundsteuer A) auf 280 v.H.<br />

b)für die Grundstücke (Grundsteuer B)<br />

auf<br />

365 v.H.<br />

der Steuermessbeträge;<br />

2. für die Gewerbesteuer auf 380 v.H.<br />

der Steuermessbeträge.<br />

§ 4<br />

Diese Haushaltssatzung tritt am 1. Januar 20<strong>08</strong><br />

in Kraft.<br />

Hinweis nach § 4 Abs. 4 der Sächsischen <strong>Gemeinde</strong>ordnung:<br />

Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- und<br />

Formfehlern zustande gekommen sind, gelten ein Jahr<br />

nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande<br />

gekommen.<br />

Dies gilt nicht, wenn<br />

1. die Ausfertigung dieser Satzung nicht oder fehlerhaft<br />

erfolgt ist,<br />

2. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen,<br />

die Genehmigungen oder die Bekanntmachung<br />

der Satzung verletzt worden sind,<br />

3. der Vorsitzende dem Beschluss nach § 52 Abs. 2 wegen<br />

Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,<br />

4. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist<br />

a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet<br />

hat oder<br />

b) die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschrift<br />

gegenüber der <strong>Gemeinde</strong> unter Einbeziehung<br />

des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen<br />

soll, schriftlich geltend gemacht worden<br />

ist.<br />

Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 3 oder 4 geltend gemacht<br />

worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten<br />

Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.<br />

Krögis, den 07.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong><br />

Klingor, Bürgermeister<br />

Mit Schreiben vom 21.12.2007 AZ: 150.1-092.12. Käb#1-<br />

204<strong>01</strong>/2007 wurde durch den Landkreis Meißen die Gesetzmäßigkeit<br />

der Haushaltssatzung 20<strong>08</strong> bestätigt.<br />

Das Team der Physiotherapie v. l. n. r.<br />

Katrin Mede, Anja Weber, Claudia<br />

Haack, Denise Siewert<br />

Veranstaltungsüberblick<br />

19.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>, 16.00 Uhr<br />

Weihnachtsbaumfeuer am Gerätehaus der<br />

Feuerwehr Löthain<br />

19.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>, 17.00 Uhr<br />

3. Weihnachtsbaumverbrennen auf dem<br />

Festplatz in Niederjahna<br />

26.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>, 9.00 – 13.00 Uhr<br />

Tag der offenen Tür im Geschwister-Scholl-<br />

Gymnasium Nossen (s. Seite 7)<br />

26.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>, 20.00 Uhr<br />

CCL e.V. - Faschingsveranstaltung in<br />

Groitzsch<br />

27.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>, 15.00 Uhr<br />

CCL e.V. - Kinderfasching in Groitzsch<br />

09.02.20<strong>08</strong>, 20.00 Uhr<br />

CCL e.V. - Kehraus in Groitzsch


Amtliche Bekanntmachungen<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

<strong>Gemeinde</strong>ratssitzung<br />

im Januar 20<strong>08</strong><br />

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,<br />

ich lade Sie recht herzlich ein zur 1. ordentlichen Sitzung<br />

des <strong>Gemeinde</strong>rates von Käbschütztal im Jahr 20<strong>08</strong> am<br />

Dienstag, dem 29. Januar 20<strong>08</strong>,<br />

19.00 Uhr in die Aula der Ganztagsschule<br />

Käbschütztal, OT Krögis, Kirchgasse 4c.<br />

Tagesordnung<br />

Öffentlicher Teil<br />

1. Begrüßung<br />

2. Eröffnung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung<br />

und Beschlussfähigkeit<br />

3. Protokollbestätigung<br />

4. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Beratung gefassten<br />

Beschlüsse u. Eilentscheidungen des Bürgermeisters<br />

5. Bürgerfragezeit<br />

6. Bestimmung des Tages der Bürgermeisterwahl<br />

20<strong>08</strong> sowie des Tages einer etwaigen Neuwahl<br />

7. Wahl der Mitglieder des <strong>Gemeinde</strong>wahlausschusses<br />

8. 7. Änderung der Satzung über die Entsorgung von<br />

Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben (Fäkaliensatzung)<br />

der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal vom<br />

30.<strong>01</strong>.1995<br />

9. Mitwirkung des Zweckverbandes Energie Ostsachsen<br />

bei der Verschmelzung der ENSO Energie<br />

Sachsen Ost GmbH und der ENSO Erdgas GmbH<br />

auf die ENSO Strom AG, künftig firmierend als<br />

ENSO Energie Sachsen Ost AG<br />

10. Finanzierung des Eigenanteils für das Regionalmanagement<br />

für die Umsetzung des ILEK „Lommatzscher<br />

Pflege“ für die Jahre 20<strong>08</strong> bis 2<strong>01</strong>3<br />

11. Bausachen<br />

11.1 Bauantrag zur Errichtung eines Unterstandes zur<br />

Holzbearbeitung und eines überdachten Holzlagerplatzes<br />

auf dem Flurstück Nr. 4/3 der Gemarkung<br />

Jesseritz<br />

11.2 Anfrage zum Verzicht auf das Vorkaufsrecht für<br />

das Flurstück Nr. 92 der Gemarkung Oberjahna<br />

11.3 Anfrage zum Verzicht auf das Vorkaufsrecht für<br />

eine Teilfläche des Flurstückes Nr. 6/3 der Gemarkung<br />

Pauschütz<br />

11.4 Bauantrag zum Umbau und Sanierung eines<br />

Wohnhauses auf dem Flurstück Nr. 3/2 der Gemarkung<br />

Sieglitz<br />

11.5 Bauantrag zum Umbau und Sanierung eines Vierseithofes<br />

(Wirtschafts- zum Gewerbegebäude und<br />

Stall- zum Lagergebäude mit Garagen) auf dem<br />

Flurstück Nr. 3/2 der Gemarkung Sieglitz<br />

11.6 Einziehung des öffentlichen Feldweges „Löbschütz<br />

– Löthain“ Flurstück Nr. 36 der Gemarkung<br />

Löbschütz und Flurstück Nr. 103, 85, 86, 85/1 und<br />

86c der Gemarkung Löthain<br />

11.7 Kaufantrag zum Erwerb des Flurstückes Nr. 62 der<br />

Gemarkung Mauna<br />

11.8 Antrag auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen<br />

Genehmigung für die wesentliche Änderung<br />

der Kompostieranlage Mauna, Flurstück Nr.<br />

4 und 9 Stellungnahme der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

12. Information/Sonstiges<br />

Nichtöffentlicher Teil<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Beschlüsse der <strong>Gemeinde</strong>ratssitzung vom 11.12.2007<br />

Beschluss-Nr. 102-12/07<br />

Zustimmung zum B-Planentwurf „Siedlerstraße<br />

Löthain“ – Variante 2<br />

Das Flurstück Nr. 269/6 wird in das zu überplanende<br />

Gebiet mit aufgenommen.<br />

Die bestätigte Variante wird nach Überarbeitung<br />

und Abfassung des Textteiles mittels öffentlicher<br />

Bekanntmachung zur Bürgerbeteiligung<br />

offengelegt. Die Träger öffentlicher Belange<br />

(TÖP) werden angeschrieben.<br />

Beschluss-Nr. 103-12/07<br />

Zustimmung zur Vergabe der Planungsleistungen<br />

für den B-Plan „Siedlerstraße Löthain“ an<br />

die Werkstatt für Architektur und Baustatik<br />

Stefan Bunke, OT Krögis, Schönnewitzer Weg<br />

3, <strong>01</strong>665 Käbschütztal zu einem Honorar in<br />

Höhe von 2.873,85 €(brutto) .<br />

Beschluss-Nr. 104-12/07<br />

Zustimmung zum Erwerb des U 1650 von der<br />

Fa. Henne-Unimog GmbH zum Höchstpreis<br />

von 60.690 €brutto im Jahr 20<strong>08</strong>.<br />

Beschluss-Nr. 105-12/07<br />

Zustimmung zum Bauantrag zum Wohnhausanbau<br />

– giebelseitig – mit einem Erd- und einem<br />

Dachgeschoss auf dem Flurstück Nr. 17/3<br />

der Gemarkung Nössige<br />

Festsetzung der Grundsteuer durch öffentliche Bekanntmachung<br />

Aufgrund der Vorschriften aus § 27 Abs 3 des<br />

Grundsteuergesetzes vom 07.<strong>08</strong>.1973 (BGBl.I<br />

S. 1790) i.V.m. § 7 Abs. 3 des Sächsischen Kommunalabgabengesetzes<br />

(Sächs.KAG) in der Fassung<br />

der Bekanntmachung vom 26.<strong>08</strong>.2004<br />

(Sächs.GVBl.S 418) zuletzt geändert durch<br />

Artikel 9 des Gesetzes vom 14.07.2005<br />

(SächsGVBl. S. 167, 176) macht die <strong>Gemeinde</strong><br />

Käbschütztal Folgendes bekannt:<br />

Für diejenigen Schuldner der Grundsteuer, die<br />

im Kalenderjahr 20<strong>08</strong> die gleiche Grundsteuer<br />

wie im Kalenderjahr 2007 zu entrichten haben<br />

und insoweit bis zum heutigen Tag keinen anders<br />

lautenden Bescheid erhalten haben, wird<br />

die Grundsteuer hiermit durch öffentliche Bekanntmachung<br />

festgesetzt.<br />

Für die Steuerschuldner treten mit dem Tage<br />

der öffentlichen Bekanntmachung die gleichen<br />

Planfeststellung für das Bauvorhaben „B 1<strong>01</strong> Ausbau in Krögis<br />

(Verlegung), ANK 4846 055 Stat. 1,525 bis ENK 4846 065<br />

Stat. 0,280“ in der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

Das Straßenbauamt Meißen-Dresden hat für<br />

das o. g. Verkehrsbauvorhaben die Durchführung<br />

des Planfeststellungsverfahrens beantragt.<br />

Für das Vorhaben besteht eine Verpflichtung<br />

zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung<br />

gem. § 3a des Gesetzes über<br />

die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG).<br />

Für das Bauvorhaben einschließlich der landschaftspflegerischen<br />

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen<br />

werden Grundstücke in den Gemarkungen<br />

Soppen, Krögis, Barnitz und Deila<br />

der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal beansprucht.<br />

Der Plan (Zeichnungen und Erläuterungen)<br />

liegt in der Zeit<br />

vom 28.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong> bis 28.02.20<strong>08</strong><br />

Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem<br />

Tage der öffentlichen Bekanntmachung<br />

ein Steuerbescheid zugegangen wäre.<br />

Rechtsbehelf<br />

Gegen die Festsetzung der Grundsteuer kann<br />

innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung<br />

dieser Bekanntmachung Widerspruch eingelegt<br />

werden. Der Widerspruch ist schriftlich<br />

oder zur Niederschrift bei der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal,<br />

OT Krögis, Kirchgasse 4 A, <strong>01</strong>665<br />

Käbschütztal einzulegen.<br />

Klingor,<br />

Bürgermeister<br />

während der Dienststunden<br />

Montag, von 7 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr<br />

Dienstag von 7– 12 Uhr und 13 – 18 Uhr<br />

Mittwoch von 7 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr<br />

Donnerstag von 7 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr<br />

Freitag von 7 – 12 Uhr<br />

zur allgemeinen Einsicht aus.<br />

1. Jeder kann bis spätestens zwei Wochen nach<br />

Ablauf der Auslegungsfrist, das ist bis zum<br />

13.03.20<strong>08</strong>,<br />

bei der<br />

<strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal,<br />

OT Krögis, Kirchgasse 4A<br />

<strong>01</strong>665 Käbschütztal<br />

2<br />

Klingor, Bürgermeister<br />

bei der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal, OT Krögis,<br />

Kirchgasse 4a, <strong>01</strong>665 Käbschütztal, Zimmer<br />

5<br />

oder beim Regierungspräsidium Dresden,<br />

Abt. 4, Stauffenbergallee 2,<br />

<strong>01</strong>099 Dresden<br />

21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Amtliche Bekanntmachungen<br />

Einwendungen gegen den Plan schriftlich oder<br />

zur Niederschrift erheben.<br />

Die Einwendung muss den geltend gemachten<br />

Belang und das Maß seiner Beeinträchtigung<br />

erkennen lassen.<br />

Nach Ablauf der Einwendungsfrist sind<br />

Einwendungen gegen den Plan ausgeschlossen<br />

(§ 17a Nr. 7 Satz 1 Bundesfernstraßengesetz-FStrG).<br />

Einwendungen und Stellungnahmen<br />

der Vereinigungen sind nach<br />

Ablauf dieser Frist ebenfalls ausgeschlossen<br />

(§17a Nr. 7 Satz 2 FStrG).<br />

Bei Einwendungen, die von mehr als 50 Personen<br />

auf Unterschriftslisten unterzeichnet oder<br />

in Form vervielfältigter, gleichlautender Texte<br />

eingereicht werden (gleichförmige Eingaben),<br />

ist auf jeder mit einer Unterschrift versehenen<br />

Seite ein Unterzeichner mit Namen, Beruf und<br />

Anschrift als Vertreter der übrigen Unterzeichner<br />

zu bezeichnen. Anderenfalls können diese<br />

Einwendungen unberücksichtigt bleiben.<br />

2. Diese ortsübliche Bekanntmachung dient<br />

auch der Benachrichtigung der<br />

a) nach landesrechtlichen Vorschriften im<br />

Rahmen des § 60 des Bundesnaturschutzgesetzes<br />

anerkannten Vereine<br />

b)sowie der sonstigen Vereinigungen, soweit<br />

sich diese für den Umweltschutz einsetzen<br />

und nach in anderen gesetzlichen<br />

Vorschriften zur Einlegung von Rechtsbehelfen<br />

in Umweltangelegenheiten vorgesehenen<br />

Verfahren anerkannt sind (Vereinigungen),<br />

von der Auslegung des Plans.<br />

3. Die Anhörungsbehörde kann auf eine Erörterung<br />

der rechtzeitig erhobenen Stellungnahmen<br />

und Einwendungen verzichten (§ 17a<br />

Nr. 5 FStrG).<br />

Findet ein Erörterungstermin statt, wird dieser<br />

ortsüblich bekannt gemacht. Ferner werden<br />

diejenigen, die rechtzeitig Einwendungen erhoben<br />

haben, bzw. bei gleichförmigen Einwendungen<br />

wird der Vertreter von dem Termin gesondert<br />

benachrichtigt (§ 17 VwVfG).<br />

Sind mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen,<br />

können diejenigen, die Einwendungen<br />

erhoben haben, von dem Erörterungstermin<br />

durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt<br />

werden.<br />

Die Vertretung durch einen Bevollmächtigten<br />

ist möglich. Die Bevollmächtigung ist durch eine<br />

schriftliche Vollmacht nachzuweisen, die zu<br />

den Akten der Anhörungsbehörde zu geben ist.<br />

Bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin<br />

kann auch ohne ihn verhandelt<br />

werden. Das Anhörungsverfahren ist mit Abschluss<br />

des Erörterungstermins beendet.<br />

Der Erörterungstermin ist nicht öffentlich.<br />

4. Durch Einsichtnahme in die Planunterlagen,<br />

Erhebung von Einwendungen und Stellungnahmen,<br />

Teilnahme am Erörterungstermin<br />

oder Vertreterbestellung entstehende Kosten<br />

werden nicht erstattet.<br />

5. Entschädigungsansprüche, soweit über sie<br />

nicht in der Planfeststellung dem Grunde<br />

nach zu entscheiden ist, werden nicht in<br />

dem Erörterungstermin, sondern in einem<br />

gesonderten Entschädigungsverfahren behandelt.<br />

6. Über die Einwendungen und Stellungnahmen<br />

wird nach Abschluss des Anhörungsverfahrens<br />

durch die Planfeststellungsbehörde<br />

entschieden. Die Zustellung der<br />

Entscheidung (Planfeststellungsbeschluss)<br />

an die Einwender und diejenigen, die eine<br />

Stellungnahme abgegeben haben, kann<br />

durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt<br />

werden, wenn mehr als 50 Zustellungen<br />

vorzunehmen sind.<br />

7. Vom Beginn der Auslegung des Planes treten<br />

die Anbaubeschränkungen nach § 9<br />

FStrG und die Veränderungssperre nach §<br />

9a FStrG in Kraft. Darüber hinaus steht ab<br />

diesem Zeitpunkt dem Träger der Straßenbaulast<br />

ein Vorkaufsrecht an den vom Plan<br />

betroffenen Flächen zu (§ 9a Abs. 6 FStrG).<br />

8. Da das Vorhaben UVP-pflichtig ist, wird<br />

darauf hingewiesen,<br />

- dass über die Zulässigkeit des Vorhabens<br />

durch Planfeststellungsbeschluss entschieden<br />

werden wird,<br />

- dass die ausgelegten Planunterlagen die<br />

nach § 6 Abs. 3 UVPG notwendigen Angaben<br />

enthalten und<br />

- dass die Anhörung zu den ausgelegten<br />

Planunterlagen auch die Einbeziehung<br />

der Öffentlichkeit zu den Umweltauswirkungen<br />

des Vorhabens gem. § 9 Abs. 1<br />

UVPG ist.<br />

Internetadressen unserer<br />

<strong>Gemeinde</strong><br />

www.feuerwehr-loethain.de<br />

www.grosskagen.de<br />

www.loethain.de<br />

www.niederjahna.de<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber:<br />

<strong>Gemeinde</strong>verwaltung Käbschütztal,<br />

Krögis, Kirchgasse 4A, <strong>01</strong>665 Käbschütztal,<br />

Tel./Fax: 03 52 44 - 48 70 / 4 87 99<br />

E-Mail: gemeinde@gemeinde-kaebschuetztal.de<br />

Verantwortlich für den amtlichen Teil:<br />

Bürgermeister Herr Uwe Klingor<br />

oder Vertreter im Amt<br />

Gesamtherstellung:<br />

Satztechnik Meißen GmbH,<br />

Am Sand 1c, <strong>01</strong>665 Nieschütz<br />

Anzeigenberatung:<br />

Ivonne Domel, Am Sand 1c, <strong>01</strong>665 Nieschütz,<br />

Tel. 0 35 25 / 71 86 33, Fax 71 86 10,<br />

E-Mail: i.domel@satztechnik-meissen.de<br />

Redaktionsschluss für Ausgabe Februar:<br />

04. Februar 20<strong>08</strong><br />

21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong><br />

Pressemitteilung des Landratsamtes Meißen<br />

Berufliches Schulzentrum Meißen öffnet seine Pforten<br />

Tag der offenen Tür am 26. Januar von 10.00 bis 12.00 Uhr<br />

Nur noch bis zum 1. Februar, dann gibt es die<br />

heiß ersehnten (oder doch befürchteten?) Halbjahreszeugnisse.<br />

Vor allem für all jene, deren<br />

Real- bzw. Hauptschulabschluss vor der Tür<br />

steht, stellt sich die Frage: Was wird danach?<br />

Antworten darauf können am<br />

Tag der offenen Tür am 26. Januar<br />

von 10.00 bis 12.00 Uhr<br />

gefunden werden. Es finden Schulrundgänge<br />

und Informationsveranstaltungen zu allen<br />

Schulformen statt. Da ist für jeden Jugendlichen<br />

etwas dabei, ob in der Berufsschule<br />

(Bäcker, Verkäufer, Friseur, Maler, Maurer,<br />

Dachdecker, Automobilkaufmann und Kraftfahrzeugmechatroniker,<br />

Keramiker, Porzellanmaler),<br />

der Berufsfachschule für Informatik<br />

bzw. Fahrzeugtechnik oder schließlich im Beruflichen<br />

Gymnasium für Wirtschaft, Technik<br />

oder Informationstechnologie.<br />

Letzteres ist auch eine beliebte Alternative für<br />

Gymnasiasten, die nach der 10. Klasse dahin<br />

wechseln können. Das BSZ, eine der modernsten<br />

Schulen in Sachsen, erwartet viele Bewerber.<br />

Wer verhindert ist, schickt einfach seine Bewerbung<br />

an das BSZ Meißen, Goethestr. 21,<br />

<strong>01</strong>662 Meißen (Achtung: Bewerbungsschluss<br />

für das Berufliche Gymnasium ist der 31.<br />

März).<br />

Anmeldeformulare und weitere Informationen<br />

sind zu finden unter<br />

www.bsz-meissen.de .<br />

3


Mitteilungen<br />

DANKE<br />

Allen Spendern, die durch persönlichen Einsatz,<br />

Geld- und Sachzuwendungen der Familie<br />

Worowsky aus Mohlis Unterstützung<br />

leisteten und noch leisten, meinen herzlichsten<br />

Dank.<br />

Uwe Klingor,<br />

Bürgmeister<br />

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst<br />

für den Bereich Meißen<br />

und Lommatzsch<br />

Zur Anforderung des Bereitschaftsarztes für<br />

den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst im<br />

Zeitraum:<br />

Montag, Dienstag<br />

Mittwoch<br />

Donnerstag<br />

Freitag<br />

Samstag, Sonntag und feiertags<br />

Bereich Meißen<br />

werktags 18.00 bis 7.00 Uhr<br />

Samstag 16.00 bis Sonntag 8.00 Uhr<br />

Sonntag 8.00 bis Montag 7.00 Uhr<br />

19 bis 7 Uhr<br />

14 bis 7 Uhr<br />

19 bis 7 Uhr<br />

14 bis 7 Uhr<br />

7 bis 7 Uhr<br />

steht die zentrale Rufnummer: Rettungsleitstelle<br />

Meißen Tel.: 03521 – 73 85 21zur Verfügung.<br />

Bereitschaftsdienst<br />

Apotheken<br />

Danksagung<br />

Für meinen lieben Eddi und unseren lieben Papi<br />

möchten wir uns bei allen, die uns in dieser<br />

schweren Zeit zur Seite standen und große Unterstützung<br />

leisteten, ganz lieb bedanken.<br />

Ein großes Dankeschön geht an unsere große<br />

Familie, die Tag und Nacht für uns da ist.<br />

Danke an Sabine und Gerold für die liebevolle<br />

Kinderbetreuung am 14.12.2007.<br />

Wir möchten uns bei allen, die uns durch ihre<br />

große Anteilnahme beim Abschied von unserem<br />

lieben Eddi bewiesen haben, dass er ein<br />

beliebter und großartiger Mensch war, bedanken.<br />

Weiterhin möchten wir uns bei allen Schülern<br />

und Eltern sowie dem gesamten Team der<br />

Ganztagsschule Käbschütztal für die vielen<br />

Weihnachtsgeschenke, großzügige Geldspenden,<br />

aber auch für die liebevollen Briefe<br />

der Anteilnahme bedanken. Ein großes Dankeschön<br />

auch an die Weihnachtsmänner Familie<br />

Uwe Klingor und Familie Christian<br />

Fällarbeiten im Park Niederjahna<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Buhlig. Vielen Dank an die Familie Hedtrich,<br />

die wichtige Telefonate in Sachen der Hilfe<br />

und Unterstützung für uns in die Hand genommen<br />

hat.<br />

Auch allen genannten und ungenannten Spendern<br />

„Danke“.<br />

Ich hoffe und wünsche es mir sehr, dass es für<br />

mich und für meine Kinder auch mal wieder<br />

schöne Tage geben wird.<br />

Wir wünschen allen, die uns kennen oder in<br />

diesen schweren Tagen kennengelernt haben,<br />

alles Gute für das <strong>neu</strong>e Jahr und möge 20<strong>08</strong><br />

besser werden.<br />

Liebe Grüße<br />

Jacqueline Worowsky und ihre Kinder<br />

Florian, Tom, Tim und Sophie<br />

Mohlis, Dezember 2007<br />

Im Zuge der Pflege des Parks Niederjahna und<br />

in Abstimmung mit dem Umweltamt des Landratsamtes<br />

Meißen werden in den Monaten Januar<br />

und Februar 20<strong>08</strong> Fällarbeiten durchgeführt.<br />

Dabei handelt es sich um 22 Pappeln im Alter<br />

von ca. 50 bis 60 Jahren im nördlichen Teil des<br />

Parks. Die Pappeln unterdrücken durch ihre<br />

Größe andere wertvolle Bäume und wurden bereits<br />

durch die <strong>Gemeinde</strong>verwaltung markiert.<br />

Die Fäll- und Aufarbeitungs- und Transportarbeiten<br />

werden durch die Firma „ Sägewerk Johne“<br />

aus Graupzig durchgeführt.<br />

Aus Sicherheitsgründen wird der betroffene<br />

Teil dementsprechend vorübergehend gesperrt.<br />

Bitte betreten Sie nicht den abgesperrten<br />

Bereich.<br />

Die Arbeiten sollten bis spätestens 15. März abgeschlossen<br />

sein.<br />

Wir bitten freundlichst um Verständnis.<br />

Jürgen Damme, Leiter Bauhof<br />

21.<strong>01</strong>. Rathaus-Apotheke Weinböhla<br />

22.<strong>01</strong> Sonnen-Apotheke Meißen<br />

23.<strong>01</strong> Markt-Apotheke Meißen<br />

24.<strong>01</strong>. Rathaus-Apotheke Coswig<br />

25.<strong>01</strong>. Elbtal-Apotheke Meißen<br />

26.<strong>01</strong>. Apotheke im Kaufland Meißen<br />

27.<strong>01</strong>. Kronen-Apotheke Coswig<br />

28.<strong>01</strong>. Rinck’sche Apotheke Meißen<br />

29.<strong>01</strong>. Regenbogen-Apotheke Meißen<br />

30.<strong>01</strong>. Alte Apotheke Weinböhla<br />

31.<strong>01</strong>. Triebischtal-Apotheke Meißen<br />

<strong>01</strong>.02. Rathaus-Apotheke Coswig<br />

02.02. Rathaus-Apotheke Weinböhla<br />

03.02 Elbtal-Apotheke Meißen<br />

04.02. Hahnemann-Apotheke Meißen<br />

05.02. Rathaus-Apotheke Weinböhla<br />

06.02. Spitzgrund-Apotheke Coswig<br />

07.02. Triebischtal-Apotheke Meißen<br />

<strong>08</strong>.02. Apotheke im Kaufland Meißen<br />

09.02. Alte Apotheke Weinböhla<br />

10.02. Rinck’sche Apotheke Meißen<br />

11.02. Sonnen-Apotheke Meißen<br />

12.02. Neue Apotheke Coswig<br />

13.02. Rathaus-Apotheke Coswig<br />

14.02. Elbtal-Apotheke Meißen<br />

15.02. Markt-Apotheke Meißen<br />

16.02. Sonnen-Apotheke Meißen<br />

17.02. Moritz-Apotheke Meißen<br />

18.02. Regenbogen-Apotheke Meißen<br />

Einwohnerstand per 31.12.2007<br />

(Entwicklung vom <strong>01</strong>.<strong>01</strong>.–31.12.2007)<br />

Geburten 27<br />

Sterbefälle 20<br />

Zuzüge 182<br />

Wegzüge 150<br />

Einwohnerstand per 31. 12. 2007 2.935<br />

unter 6 Jahre 147<br />

zwischen 6 und 18 Jahre 292<br />

zwischen 18 und 25 Jahre 270<br />

zwischen 25 und 30 Jahre 163<br />

zwischen 30 und 45 Jahre 630<br />

zwischen 45 und 60 Jahre 709<br />

zwischen 60 und 65 Jahre 141<br />

zwischen 65 und 75 Jahre 329<br />

zwischen 75 und ältere 254<br />

Unsere ältesten Bürger der <strong>Gemeinde</strong> feiern in<br />

diesem Jahr folgenden Geburtstag:<br />

Frau Klara Liehr aus Niederjahna<br />

Herr Herbert Hanusch aus Görna<br />

96 Jahre<br />

98 Jahre<br />

Mitteilung der <strong>Gemeinde</strong>kasse<br />

an unsere Steuerzahler<br />

Die Gewerbesteuer und Grundsteuer für das<br />

I. Quartal 20<strong>08</strong> werden am 15.02.20<strong>08</strong> zur Zahlung<br />

fällig.<br />

Weiterhin ist die Hundesteuer für das Jahr 20<strong>08</strong><br />

am 15.02.20<strong>08</strong>zu begleichen.<br />

Bei allen Steuerzahlern, die sich am Abbuchungsverfahren<br />

beteiligen, wird die Abbuchung der fälligen<br />

Steuerbeträge vom angegebenen Konto veranlasst.<br />

Wir bitten diejenigen, welche nicht am<br />

Abbuchungsverfahren teilnehmen, die fälligen<br />

Beträge pünktlich auf die folgenden Konten der<br />

<strong>Gemeinde</strong>:<br />

KSK Meißen<br />

BLZ 850 550 00 / Kto 3100<strong>01</strong>0328 oder<br />

Deutsche Kreditbank<br />

BLZ 120 300 00 / Kto. 11237740<br />

zu überweisen.<br />

Möchten Sie am Abbuchungsverfahren teilnehmen,<br />

gibt es Anträge in der <strong>Gemeinde</strong>kasse.<br />

Die Einhaltung des Zahlungstermines liegt wegen<br />

der festzusetzenden Mahngebühren und Säumniszuschläge<br />

auch im Interesse der Abgabepflichtigen.<br />

Irmgard Fatteicher, Sachbearbeiterin<br />

4 21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Mitteilungen/Feuerwehr<br />

Baugeschehen (Bauhof)<br />

Herstellung des Wendehammers im Ortsteil Schletta<br />

Das „Willkommen – Bündnis<br />

für Kinder“ sucht ehrenamtliche<br />

Helfer<br />

Im „Willkommen – Bündnis für Kinder“ des Landkreises<br />

Meißen arbeiten Frauen und Männer zusammen,<br />

die sich für Kinder und ihre Familien einsetzen.<br />

Unsere kleinsten Mitbürger sollen eine Kindheit erleben,<br />

in der sie geliebt und gefördert werden, damit<br />

aus ihnen später ein guter Freund, netter Kollege oder<br />

freundlicher Nachbar wird.<br />

Familien in schwierigen Lebenssituationen müssen<br />

wissen, wo sie schnell und unkompliziert Unterstützung<br />

finden können. Das kann sowohl die Beratung<br />

zur Kinderbetreuung betreffen, als auch Hilfestellungen<br />

bei Erziehungsfragen.<br />

Um allen Eltern über das „Willkommen – Bündnis<br />

für Kinder“ zu informieren, wollen wir Elternbriefe<br />

verteilen. Hier sind Tipps für Eltern und die wichtigsten<br />

Ansprechpartner in Wohnortnähe zusammengestellt.<br />

Zur persönlichen Verteilung benötigen wir die Unterstützung<br />

von ehrenamtlichen Helfern aus allen<br />

Teilen des Landkreises Meißen. Wer Interesse hat,<br />

sich zusammen mit dem Landkreis Meißen, der Ju-<br />

Co Soziale Arbeit GmbH, dem Deutschen Kinderschutzbund<br />

und dem Kinderland-Sachsen e.V. für<br />

Kinder stark zu machen, meldet sich bitte telefonisch<br />

bei Annett Reichert,<br />

Koordinatorin des „Willkommen – Bündnis für<br />

Kinder“unter 0 35 23 / 9 49 13 40.<br />

Oder schreiben Sie an<br />

willkommen-kinder@juco-coswig.de.<br />

Treffpunkte unserer<br />

Feuerwehren<br />

Die Feuerwehren der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal teilen mit:<br />

Grundsätze zum brandschutzgerechten Verhalten<br />

Brandtote sind Rauchtote<br />

Täglich verunglücken zwei Menschen tödlich<br />

durch Brände, die meisten davon in den<br />

eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an<br />

einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller<br />

Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht.<br />

Denn Rauch ist schneller und lautloser<br />

als Feuer.<br />

Die jährlichen Folgen in Deutschland:<br />

600 Brandtote, 5.000 Brandverletzte und<br />

5,5 Mrd. EUR Brandschäden im Privatbereich<br />

FFw Kagen: Gerätehaus Kagen<br />

<strong>08</strong>.02., 19.00 Uhr Gefahreneinsatzstellen,<br />

Funkbetrieb<br />

FFw Krögis: Gerätehaus Krögis<br />

<strong>01</strong>.02., 19.00 Uhr theoretischer Dienst:<br />

Gefahren an der Einsatzstelle/<br />

Gefahrenmatrix/<br />

Funkbetrieb (Theorie)<br />

15.02., 19.00 Uhr theoretischer Dienst:<br />

Verkehrsteilnehmerschulung<br />

Jugendwehr: Gerätehaus Krögis<br />

09.02. Fußball, Halle Krögis<br />

Rauchmelder als Lebensretter<br />

Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung<br />

mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein<br />

Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer<br />

Wohnung. Der laute Alarm des Rauchmelders<br />

warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der<br />

Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung,<br />

sich und Ihre Familie in Sicherheit zu<br />

bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.<br />

Wählen Sie den Feuerwehrruf 112.<br />

Zigarettenrauch im Abstand von 1 m zum<br />

Rauchmelder und brennende Kerzen lösen bei<br />

qualitativ guten Rauchmeldern keinen Alarm<br />

aus.<br />

FFw Löthain: GH Löthain<br />

www.feuerwehr-loethain.de<br />

<strong>01</strong>.02., 19.00 Uhr Ausbildungsdienst:<br />

FwDV 3 – Theorie<br />

15.02., 19.00 Uhr Ausbildungsdienst:<br />

Funkausbildung<br />

FFw Planitz-Deila: GH Leutewitz<br />

<strong>01</strong>.02., 18.00 Uhr Jahreshauptversammlung<br />

15.02., 18.00 Uhr theoretische Ausbildung:<br />

Löschmittel und deren<br />

Anwendung<br />

Rolf Bretschneider, <strong>Gemeinde</strong>wehrleiter<br />

weiter auf S. 6<br />

21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong> 5


Feuerwehr / Schulen und Kindereinrichtungen<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Wie ein Rauchmelder funktioniert?<br />

Wenn die Batterie ausgetauscht werden muss,<br />

ertönt einen Monat lang regelmäßig ein Warnsignal.<br />

Testen Sie die Funktion Ihres Rauchmelders<br />

alle drei Monate mit Hilfe der Prüftaste.<br />

Die Sensoren arbeiten nach dem optischen<br />

Prinzip, d. h., in der Messkammer des Rauchmelders<br />

werden regelmäßig Lichtstrahlen ausgesendet,<br />

die im Normalzustand nicht auf die<br />

Fotolinse treffen.<br />

Bei Raucheintritt in die Rauchmesskammer<br />

werden die ausgesendeten Lichtstrahlen gestreut<br />

und auf die Fotolinse abgelenkt. Das so<br />

erkannte Rauchsignal löst den lauten Alarmton<br />

aus.<br />

Wie installiert man Rauchmelder?<br />

Rauchmelder gehören an die Decke in die<br />

Raummitte und können mit den Schrauben und<br />

Dübeln, die dem Gerät beigefügt sind, einfach<br />

montiert werden. Rauchmelder sind etwa nur<br />

so groß wie eine Kaffeetasse, weiß und an der<br />

Decke unauffällig.<br />

So schützen Sie sich am besten:<br />

Mindestschutz: - pro Etage ein Rauchmelder<br />

Erweiterter Schutz: - Kinder- und Schlafzimmer<br />

- Hobbyräume<br />

- Küchen mit Dunstabzug<br />

- Dachboden<br />

- Heizungskeller<br />

Um Fehlalarme zu vermeiden, achten Sie darauf,<br />

dass die Rauchmelder nicht in Räumen<br />

eingesetzt werden, in denen Wasserdampf oder<br />

eine hohe Staubbelastung vorkommen kann.<br />

Neben dem Schutz im Privatbereich bewähren<br />

sich seit Jahren professionelle Brandmeldesysteme<br />

in Betrieben, Hotels, Gaststätten, Kaufhäusern,<br />

öffentlichen Gebäuden sowie in der<br />

gesamten Industrie. Brandmeldesysteme schützen<br />

Leben und Gesundheit und sichern Firmenexistenzen<br />

– das Elektrohandwerk berät Sie<br />

kompetent und zuverlässig.<br />

Ganztagsschule Käbschütztal<br />

Frau Yvonne Johne, Erzieherin in der Ganztagsschule<br />

Käbschütztal, hat gemäß der Vereinbarung<br />

der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege<br />

in Sachsen über die gegenseitige<br />

Anerkennung beruflicher Qualifizierungsabschlüsse<br />

beim Spitzenverband Diakonisches<br />

Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen e.V. /<br />

Bildungsträger Diakonische Akademie für Fortund<br />

Weiterbildung e.V. an der Bildungsmaßnahme<br />

„Heilpädagogische Zusatzqualifikation“<br />

vom 22.<strong>01</strong>.07 bis 30.11.07 erfolgreich teilgenommen.<br />

Gymnasium Nossen berichtet: Weihnachten mit Senioren<br />

Schwarzlichttheater – Schwarz sehen!?<br />

Der Bürgermeister Uwe Klingor beglückwünscht<br />

Frau Johne zu diesem erfolgreichem Zertifikat.<br />

Am Nikolaustag, dem 06.12.2007, fanden sich<br />

um 15.30Uhr einige Schülerinnen und Schüler<br />

in der Gaststätte „Harry“ in Augustusberg ein,<br />

um die Weihnachtsfeier des betreuten Seniorenwohnheims<br />

in Nossen auszugestalten,<br />

welches Frau Ute Gruner leitet. Ob auf dem Akkordeon,<br />

der Gitarre, dem Keyboard, der Flöte<br />

oder mit der Stimme – durch die musikalische<br />

Darbietung der 6.- und 10. Klässler wurden alle<br />

Anwesenden angeregt, die Weihnachtslieder<br />

mitzusingen und konnten bei Kaffee und Kuchen<br />

den Nachmittag genießen. Vor allem die<br />

solistischen instrumentalen Darbietungen der<br />

drei Sechstklässlerinnen Anika Cyrnik, Johanna<br />

Degering und Elisabeth Henkel gefielen allen.<br />

Auch der kleine Chor des Gymnasiums, in<br />

dem sich speziell für diesen Anlass einige<br />

Schülerinnen der Klasse 10/1 eingefunden hatten,<br />

unterstützte die gemütliche Stimmung. An<br />

weihnachtlicher Atmosphäre fehlte es den Senioren<br />

nachher wohl nicht mehr, die Schülerinnen<br />

und Schüler des Gymnasiums ließen zusammen<br />

mit Frau Broggio die sich seit<br />

November im Schwangerschaftsurlaub befindet,<br />

den Nachmittag ausklingen und finden,<br />

dass es eine gelungene Weihnachtsfeier war.<br />

Sophia Weidler, Klasse 10/1<br />

Wo Sie Rauchmelder kaufen können?<br />

Rauchmelder können Sie erwerben im Elektrofachhandel,<br />

bei Sicherheitsunternehmen,<br />

Brandschutzfirmen und in Baumärkten.<br />

Worauf Sie beim Kauf achten sollten:<br />

• Verwenden Sie nur optische Rauchmelder.<br />

• Rauchmelder mit radioaktiven Präparaten<br />

sind in Deutschland nicht zugelassen.<br />

• Empfehlenswert sind batteriebetriebene<br />

Rauchmelder – sie bleiben auch bei Stromausfall<br />

funktionsfähig.<br />

• Das VdS-Zeichen steht für Sicherheit und<br />

Qualität.<br />

Die Feuerwehr hilft – vorbeugen musst Du!<br />

Schwarz sehen!?<br />

Mit diesem Wortspiel machte der Grundkurs<br />

Musik 12/1 auf die Premiere seines Stückes<br />

aufmerksam und erweckte somit bereits im<br />

Vorfeld die Neugier vieler. Am Donnerstag,<br />

dem 22.11.2007, um 19 Uhr wurde das Stück in<br />

der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums<br />

Nossen uraufgeführt.<br />

Die Schülerinnen und Schüler nahmen sich des<br />

oft diskutierten Themas Aufklärung an und<br />

„beleuchteten“ es anhand der diffizilen Lebenssituation<br />

einer jungen Frau.<br />

Anfang des Jahres entstand vorerst die Idee, innerhalb<br />

des Musikkurses ein Musical zu gestalten.<br />

Den Anstoß dazu gab die Fach- und Projektleiterin,<br />

Frau Broggio.<br />

Dieser Gedanke nahm auch schnell Gestalt an,<br />

sodass Ende Januar schon die ersten Proben<br />

stattfinden konnten.<br />

Die Erarbeitung des Stückes wurde im Musikunterricht<br />

als projektorientierte Klausur realisiert.<br />

Die Schülerinnen und Schüler sollten sich hierbei<br />

in selbstständiger Arbeit und Organisation<br />

erproben.<br />

Am Konzept wurde während der Übungsstunden<br />

geschliffen und gefeilt und damit das ursprüngliche<br />

Vorhaben, ein Musical auf die<br />

Bühne zu bringen, modifiziert. So hatte der<br />

Kurs mit Vollendung seiner Arbeit ein Theaterstück<br />

auf der Grundlage eigener Ideen und Vorstellungen<br />

entwickelt.<br />

Es erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die<br />

nach einem Diskobesuch die Nacht mit einer<br />

flüchtigen Bekanntschaft verbringt. Ihr Leben<br />

erfährt eine drastische Wendung als sie bemerkt,<br />

sie ist schwanger.<br />

Die abendliche Aufführung war von großem<br />

Ideenreichtum erfüllt. Die Bühne war zweigeteilt.<br />

6 21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Schulen und Kindereinrichtungen/<strong>Gemeinde</strong>leben<br />

Im normal beleuchteten Bereich wurden Situation<br />

und Handlung mittels Schauspiel, Tanz<br />

und Gesang dargestellt.<br />

Im abgedunkelten Bereich der Bühne wirkten<br />

die Schwarzlichtdarsteller. Sie waren in<br />

dunkle Kleidung gehüllt und deshalb nicht zu<br />

erkennen. Neonfarbene Handschuhe, Buchstaben<br />

und andere Utensilien, die das<br />

Schwarzlicht reflektierten, wurden verwendet,<br />

um dem Zuschauer die innere Gefühlswelt<br />

und die Gedanken der Protagonistin<br />

näherzubringen.<br />

Dialoge baute der Musikkurs bewusst nicht<br />

ein. Eindeutige Bewegungen sowie Mimik<br />

und Gestik der Akteure vermittelten die Situation<br />

und ließen dem Zuschauer die Freiheit,<br />

sich die Zusammenhänge selbst zu erschließen.<br />

Zur weiteren Untermalung spielten die Schülerinnen<br />

und Schüler stimmungsvolle Musikstücke<br />

mit E-Piano, Akkordeon und<br />

Trommeln.<br />

Auch wurden während des Handlungsablaufes<br />

eindrucksvolle, durchaus sehr passende<br />

Bilder und Filmsequenzen auf eine große<br />

Leinwand im Hintergrund projiziert, welche<br />

der eine oder andere Zuschauer in dieser<br />

Weise bestimmt nicht erwartet hatte. Jedoch<br />

war es somit möglich, die Situation aus einem<br />

weiteren Blickwinkel zu betrachten.<br />

So wurde auf einer wissenschaftlichen<br />

Grundlage die Schwangerschaft der jungen<br />

Frau verdeutlicht. Sowohl die Befruchtung<br />

der Eizelle als auch die embryonale Entwicklung<br />

des Menschen im Mutterleib, vom<br />

Maulbeerkeim zum vollständig entwickelten<br />

Säugling wurde aufgezeigt.<br />

Durch die Fülle von Eindrücken, von der die<br />

Zuschauer erfasst wurden, rückte das Ende<br />

der einstündigen Vorstellung schnell heran.<br />

Mit dem teils offen gebliebenen Ende der Geschichte<br />

bekam der Zuschauer sogar noch einen<br />

Gedankenanstoß zum Thema „Verantwortung“<br />

mit auf den Heimweg.<br />

Mariella Hannß<br />

(Presseclub)<br />

Tag der offenen Tür im Geschwister-Scholl-Gymnasium<br />

Nossen<br />

Wir laden Sie und euch recht herzlich zum „Tag<br />

der offenen Tür” am Sonnabend, dem<br />

26.1.2007, von 9 bis 13 Uhr in das Geschwister-Scholl-Gymnasium<br />

ein.<br />

An diesem Tag stellen sich alle Fächer vor. Viele<br />

Überraschungen warten auf euch.<br />

Es gibt Informationen zum Ganztagsangebot,<br />

zum Schülerverkehr, zum Mittagessen – Frau<br />

Sturm sorgt auch an diesem Tag wieder für das<br />

leibliche Wohl- und zur Arbeit des Fördervereins.<br />

Neu in diesem Jahr sind Informationsveranstaltungen<br />

zur Sprach- und Profilwahl.<br />

Wir freuen uns auf euch und Sie.<br />

Schüler und Lehrer des<br />

Geschwister-Scholl-Gymnasiums Nossen<br />

Jahresrückblick des Käbschütztaler Hobbyvereins (KHV)<br />

für das Jahr 2007 – Alle Turniere von Kaisitz im Überblick –<br />

Frühjahrsjugendturnier vom 12.05.2007<br />

(mit 11 Mannschaften)<br />

1. Mehrener Mäuse<br />

2. FC Wirtschaft-Radeburg<br />

3. Sommersportfreunde Meißen<br />

5. Käbschütztaler HV<br />

Sommerturnier vom 14.07.2007<br />

(Kinder mit 5 Mannschaften)<br />

1. Fortschritt Meißen 1.<br />

2. MSV <strong>08</strong><br />

3. Fortschritt Meißen 2.<br />

5. Käbschütztaler HV<br />

(Frauen mit 5 Mannschaften)<br />

1. Fortuna Leuben<br />

2. Wacker Zehren<br />

3. Käbschütztaler HV<br />

(Senioren mit 2 Mannschaften)<br />

1. Dresden-Neustadt<br />

2. Käbschütztaler HV<br />

3. SV Ockrilla<br />

(Altherren/Jugend mit 10 Mannschaften)<br />

1. FC Wirtschaft-Radeburg<br />

2. Käbschütztaler HV<br />

Jugend-Herbstturnier vom 06.10.2007<br />

(mit 10 Mannschaften)<br />

1. Käbschütztaler HV<br />

2. Weiße Haie Zehren<br />

3. FC Wirtschaft-Radeburg<br />

Danksagung:<br />

Ein großes Dankeschön geht an:<br />

Herrn Bürgermeister Klingor, die gesamte <strong>Gemeinde</strong>verwaltung,<br />

Herrn Beeger (Besitzer,<br />

Kaisitz) sowie an die Sponsoren Herrn B. Eichler,<br />

Herrn G. Lindner, Herrn B. Wieczorek,<br />

außerdem an Familie Buhlig (Kaisitz), Familie<br />

Moch (Kaisitz), Familie Günzelmann (Kaisitz)<br />

und Herrn B. Stahr (Kaisitz) sowie an alle Anwohner,<br />

Helfer und natürlich an alle treuen Zuschauer<br />

(Fans)!<br />

Euer Käbschütztaler Hobbyverein 20<strong>01</strong><br />

Auch im Jahr 20<strong>08</strong> rollt der Ball in der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

Hallo, liebe Sportfreunde, hallo, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Kaisitz sowie der gesamten <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal!<br />

Auch in diesem Jahr möchte der KHV wieder einige Turniere veranstalten und hiermit die Veranstaltungstermine wie folgt mitteilen:<br />

Was? Wo? Wann? voraussichtlicher Beginn? voraussichtliches Ende?<br />

Frühjahrs-Jugend-Turnier um Kaisitz Nr. 8 03.05.20<strong>08</strong> 09.00 Uhr 17.00 Uhr<br />

den Wanderpokal des<br />

Käbschütztaler Hobbyvereins<br />

Sommerturnier mit Kinder-, Frauen-, Kaisitz Nr. 8 12.07.20<strong>08</strong> <strong>08</strong>.00 Uhr 20.00 Uhr<br />

Altherren- und Seniorenmannschaften<br />

sowie mit Kinder-Tombola,<br />

Büchsenwerfen u. v. m.<br />

Herbst-Altherren (oder Jugend)- Kaisitz Nr. 8 11.10.20<strong>08</strong> 09.00 Uhr 17.00 Uhr<br />

Turnier um den Pokal des<br />

Bürgermeisters<br />

Zu all diesen Terminen möchten wir, der KHV,<br />

alle interessierten Sportfreunde recht herzlich<br />

einladen. Bei extrem schlechtem Wetter wird<br />

jedes Turnier um 1 bis 2 Wochen verschoben.<br />

Für Essen und Trinken ist, wie immer, ausreichend<br />

gesorgt (mit Kaffee und Kuchen).<br />

Ansonsten bitten wir um Ihr Verständnis für<br />

diesen Tag und wir würden uns über Ihr Kommen<br />

sehr freuen!<br />

Mit sportlichen Grüßen<br />

Ihr Käbschütztaler Hobbyverein<br />

21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong><br />

7


Kirchennachrichten<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Die Kirchgemeinde Krögis lädt herzlich ein:<br />

zu den Gottesdiensten am:<br />

27. Januar – Septuagesimä:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Tanneberg<br />

10.00 Uhr Gottesdienst in Heynitz mit<br />

Heiligem Abendmahl und<br />

Kindergottesdienst<br />

03. Februar – Estomihi:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Krögis<br />

10.00 Uhr Gottesdienst mit Heiligem<br />

Abendmahl und Kindergottesdienst<br />

in Burkhardswalde,<br />

Kollekte: eigene <strong>Gemeinde</strong><br />

10. Februar – Invokavit:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Miltitz<br />

10.00 Uhr Gottesdienst in Taubenheim<br />

mit Kindergottesdienst<br />

14. Februar:<br />

19.30 Uhr Jahresrückblickabend in<br />

Miltitz im Ludwig-Richter-<br />

Saal<br />

17. Februar – Reminiszere:<br />

8.45 Uhr Gottesdienst in Heynitz<br />

10.00 Uhr Bibelwochenbeginn in<br />

Tanneberg<br />

10.00 Uhr Gottesdienst in Miltitz mit<br />

Kindergottesdienst<br />

zu den <strong>Gemeinde</strong>kreisen:<br />

Kindertreff Miltitz: am 23.<strong>01</strong>. und 06.02.,<br />

15.45 Uhr im Ludwig-Richter-Saal Miltitz<br />

Vorschulkreis: am 02.02., 9.30 Uhr im Krögiser<br />

Pfarrhaus<br />

Junge <strong>Gemeinde</strong>: montags 19.00 Uhr, Ort<br />

nach Absprache<br />

TEK (Triebischtaler Erwachsenenkreis):<br />

21.<strong>01</strong>., im Pfarrhaus Krögis und<br />

am 18.02., 19.30 Uhr im Pfarrhaus Miltitz<br />

Krögiser Frauentreff: am 2. und 4. Montag<br />

im Monat jeweils 19.30 Uhr im Pfarrhaus<br />

Frauendienst: am 20.02., 14.00 Uhr im Pfarrhaus<br />

Krögis<br />

Chor im Pfarrhaus Krögis: donnerstags<br />

19.30 Uhr<br />

Posauenenchor Krögis: mittwochs, 19.00 Uhr<br />

im Pfarrhaus<br />

Als Ansprechpartner ist Pfr. Walz erreichbar<br />

unter:<br />

Pfr. Toralf Walz, Markt 1,<br />

<strong>01</strong>665 Triebischtal OT Burkhardswalde<br />

Tel.: 03 52 45 / 7 02 50,<br />

Fax: 03 52 45/ 7 02 51,<br />

E-Mail: toralf.walz@gmx.de<br />

Es grüßt Sie mit dem Monatsspruch Februar auch im Namen von Pfr. Walz ganz herzlich Ihr<br />

Kirchenvorstand:<br />

Jesus Christus spricht: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt,<br />

so wird’s euch zuteil werden. Markus 11, 24<br />

Kirchennachrichten der Ev.-Luth. Kirchgemeinde<br />

Leuben-Ziegenhain-Planitz<br />

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten:<br />

Septuagesimä, 20. Januar 20<strong>08</strong><br />

9.30 Uhr Gottesdienst in Ziegenhain<br />

Sexagesimä, 27. Januar 20<strong>08</strong><br />

9.30 Uhr Gottesdienst zum Beginn der<br />

Bibelwoche bei Fam. von Zahn<br />

in Leutewitz<br />

Estomihi, 3. Februar 20<strong>08</strong><br />

9.30 Uhr Gottesdienst zum Abschluss<br />

der Bibelwoche in Leuben<br />

In unserer Kirchgemeinde treffen sich:<br />

9.15 Uhr – 10.45 Uhr<br />

Kindergottesdienst im <strong>Gemeinde</strong>saal<br />

Leuben<br />

Invokavit, 10. Februar 20<strong>08</strong><br />

9.30 Uhr Gottesdienst in Ziegenhain<br />

Reminiszere, 17. Februar 20<strong>08</strong><br />

9.30 Uhr Gottesdienst in Planitz<br />

Frauenbibelkreis: Montag, 21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong> und 04.02.20<strong>08</strong>; 19.30 Uhr Pfarrhaus Leuben<br />

Mutter-Kind-Kreis: mittwochs, 9.30 - 11.30 Uhr im Pfarrhaus Leuben (Babys und Kleinkinder)<br />

Kinderkreise: donnerstags, 8.30 Uhr im Kindergarten Ziegenhain,<br />

freitags, 9.00 Uhr im Kindergarten Leuben<br />

Kirchenvorstand: Mittwoch, 23.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>, 19.30 Uhr, Pfarrhaus Leuben<br />

Mittwoch, 20.02.20<strong>08</strong>, 19.30 Uhr, Pfarrhaus Leuben<br />

Seniorenkreis: Dienstag, 05.02.20<strong>08</strong>, 14.00 Uhr in Ziegenhain<br />

Mittwoch, 06.02.20<strong>08</strong>, 14.00 Uhr in Leuben<br />

Gesprächskreis „Bibelgebabel“: Mittwoch, 06.02.20<strong>08</strong>, 19.30 Uhr im Pfarrhaus Leuben<br />

Christenlehretag: 23.02.20<strong>08</strong>, 9.30 –13.30 Uhr im Pfarrhaus Leuben<br />

Chor:<br />

dienstags, 19.30 Uhr im Pfarrhaus Leuben<br />

Flötenkreise: Dienstag, 15.30 Uhr für Anfänger im <strong>Gemeinde</strong>saal<br />

Mittwoch, 17.00 Uhr für Fortgeschrittene mit Frau Huber in Graupzig<br />

Friedhof Krögis – Entwendung<br />

von Pflanzen und Schnittblumen<br />

Leider kam es in den vergangenen Monaten auf<br />

dem Friedhof Krögis mehrfach zu Entwendung<br />

von Pflanzen, die auf Grabstellen ausgegraben<br />

wurden . Auch Schnittblumen wurden aus Vasen<br />

gestohlen.<br />

Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Verhaltensweisen<br />

keine „Dumme-Jungen-Streiche“<br />

sind, sondern Straftaten.<br />

Eine Anzeige gegen „unbekannt“ wurde bei der<br />

Polizeidienststelle Meißen aufgegeben.<br />

Wir bitten alle Nutzungsberechtigten von<br />

Grabstellen, sich bei Verschwinden von Pflanzen<br />

jeglicher Art an die Polizei zu wenden und<br />

uns auch im Pfarramt Burkhardswalde/Friedhofsverwaltung<br />

zu informieren.<br />

Außerdem möchten wir uns auch an alle Einwohner<br />

in Friedhofsnähe und an die Besucher<br />

des Friedhofs wenden. Melden Sie uns bitte,<br />

wenn Sie Ordnungswidrigkeiten entdecken<br />

oder Straftaten vermuten.<br />

Außerdem suchen wir noch die Nutzungsberechtigten<br />

folgender Grabstellen:<br />

Rabenhorst<br />

Handrick, Elisabeth<br />

Wiezorek, Maria<br />

Zu erreichen bin ich von Montag bis Donnerstag,<br />

jeweils von 8. 30 – 12. 00 Uhr im Pfarramt<br />

in Burkhardswalde, Tel.-Nr.: 03 52 45-7 02 50,<br />

Fax 70251. In den dringenden Fällen können<br />

Sie mich auch über meine private Tel.-Nr.<br />

03 52 45-7 24 53 erreichen.<br />

Friedhofsverwaltung Burkhardswalde<br />

Frau Ch. Großer<br />

Vorschau<br />

Vom 7. – 10. Februar 20<strong>08</strong> planen wir eine Familienrüstzeit<br />

in Pockau. Wir bitten Sie, sich<br />

zahlreich bei uns anzumelden. Jeder kann mitkommen,<br />

genauere Informationen gibt es im<br />

Pfarramt Leuben oder bei Familie Pröhl.<br />

Erreichbarkeit<br />

Öffnungszeiten des Kirchgemeindebüros<br />

in Leuben<br />

Montag: 9.00 Uhr - 11.00 Uhr<br />

Dienstag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr<br />

Donnerstag: 8.00 Uhr - 14.00 Uhr<br />

Telefon Pfarramt Leuben:<br />

Tel. 0 352 41/5 86 67<br />

Fax: 03 52 41/5 86 72<br />

Tel. Pfr. Beyer: 03 52 41/5 86 83<br />

E-Mail: kirche-leuben@gmx.de<br />

Internetseite: www.leuben.com<br />

Unsere Kontonummer für Überweisungen:<br />

Konto-Nummer: 30 100 165 48<br />

BLZ: 850 550 00 · KSK Meißen<br />

8 21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>


Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Kirchennachrichten/Mitteilungen<br />

Bibelwoche<br />

Die diesjährige Bibelwoche wird in unserer<br />

Kirchgemeinde vom 27.<strong>01</strong>.-03.02.20<strong>08</strong> im <strong>Gemeinde</strong>saal<br />

Leuben stattfinden. Wir wollen uns<br />

mit dem Buch des Propheten Jeremia beschäftigen.<br />

Die Abende werden jeweils von den Pfarrern<br />

Hartzsch, Nitzsche und Beyer und den Di-<br />

Die Jahreslosung für 20<strong>08</strong><br />

akonen Dietze gehalten und beginnen 19.30 Uhr.<br />

Der Gottesdienst am 27.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong> bei Fam. von<br />

Zahn in Leutewitz eröffnet die Bibelwoche, der<br />

am 03.02.20<strong>08</strong> in Leuben bildet den Abschluss<br />

(jeweils mit Pfr. Beyer). Lassen Sie sich herzlich<br />

dazu einladen!<br />

Tag Thema Bibelstelle Leitung<br />

Sonntag Ich doch nicht Jeremia 1, 1-19 Gottesdienst in Leutewitz<br />

Montag Ihr seid verrückt Jeremia 2, 1-1 Pfr. Beyer<br />

Dienstag Uns geht´s doch gut Jeremia 7, 1-1 Pfr. Nitzsche<br />

Mittwoch Ich kann nicht mehr Jeremia 15, 10-21 Diakon Dietze<br />

Donnerstag Du wirst schon sehen Jeremia 28, 1-17 Diakonin Dietze<br />

Freitag Ihr werdet leben Jeremia 29, 1-14 Pfr. Hartzsch<br />

Sonntag Ich fang <strong>neu</strong> an Jeremia 31, 31-34 Gottesdienst in Leuben<br />

steht im Johannesevangelium (14, 19) und<br />

heißt:<br />

Jesus Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt<br />

auch leben.<br />

Was vielleicht auf den ersten Blick banal und<br />

selbstverständlich klingt, wird bei genauerer<br />

Betrachtung besonders: Ihr sollt leben! Weil Jesus<br />

lebt. Niemand soll euch das Recht streitig<br />

machen, euer Leben zu leben. Keine Voraussetzung<br />

ist dafür zuvor zu erfüllen, keine Bedingungen.<br />

Und Leben meint in der Bibel immer<br />

mehr als nur essen und schlafen. Das freilich<br />

auch.<br />

Aber Leben ist noch mehr. Leben heißt, sich<br />

sinnvoll und gebraucht zu erfahren, geliebt und<br />

geachtet. Einer braucht dazu eine gute Arbeitsstelle,<br />

eine andere eine gute Familie, die dritte<br />

Notrufanschlüsse<br />

FFw / Med.Hilfe<br />

Polizei:<br />

112 – kostenlos<br />

110 – kostenlos<br />

Rettungsleitstelle: 03521 – 732000<br />

(Arzt, Feuerwehr, Katastrophe)<br />

Polizeidienststelle Meißen: 0 35 21 – 47 20<br />

Wasser: während der Dienstzeit<br />

Tel.: 03 52 46 / 51 50<br />

Fax: 03 52 46 / 5 15 20<br />

außerhalb d. Dienstzeit:<br />

Wasser <strong>01</strong>71 / 3 77 60 17<br />

Abwasser <strong>01</strong>72 / 9 50 87 21<br />

ELT <strong>01</strong>80 / 2 78 79 02<br />

Gas:<br />

während der Dienstzeit<br />

0 35 21/4 63-2 50<br />

außerhalb der Dienstzeit<br />

<strong>08</strong>00 / 7 87 90 00<br />

beides und noch mehr. Jesus sagt, das steht euch<br />

zu, darum dürft und sollt ihr euch bemühen.<br />

Das kann das Ziel eures Tagewerks sein, dass<br />

ihr am Abend meint, so ist es gut, so ist es Leben.<br />

Eine Garantie auf die Erfüllung dieses Wunsches<br />

gibt es freilich nirgends. Einem gelingt es<br />

mehr als dem anderen. Doch zu wissen, dass<br />

Gott es so will, dass wir alle unser Leben leben,<br />

dass keiner nur Rädchen im Getriebe oder Erfüllungsgehilfe<br />

eines anderen ist, das gibt Kraft<br />

und Mut, dafür einzutreten, für sich und für andere.<br />

Jesus hat es uns ja vorgemacht.<br />

Gebe Gott Ihnen diese Kraft und diesen Mut,<br />

auch im <strong>neu</strong>en Jahr!<br />

Sprechtage<br />

<strong>Gemeinde</strong>verwaltung<br />

Telefon: 03 52 44 / 48 70<br />

Fax: 03 52 44 / 4 87 99<br />

Montag: 9.00 – 12.00 Uhr<br />

Dienstag: 9.00 – 12.00 Uhr<br />

und 13.00 – 18.00 Uhr<br />

Mittwoch geschlossen<br />

Donnerstag 9.00 – 12.00 Uhr<br />

und 13.00 – 16.00 Uhr<br />

Freitag 9.00 – 12.00 Uhr<br />

Sprechtag des Bürgermeisters:<br />

Dienstag<br />

Ihr Pfarrer Gabriel Beyer<br />

9.00 – 12.00 Uhr<br />

und 13.00 – 18.00 Uhr<br />

(zusätzliche Terminvereinbarung<br />

im Sekretariat möglich)<br />

Glückwünsche<br />

Sehr geehrte Jubilare,<br />

leider ist uns in der Dezember-Ausgabe bei<br />

den Glückwünschen ein Fehler unterlaufen.<br />

Es wurde denjenigen nicht gratuliert, welche<br />

im Zeitraum 18.12.07 – 20.<strong>01</strong>.<strong>08</strong> ihren<br />

70. Geburtstag feiern konnten.<br />

05.<strong>01</strong>. Rudolf Bahr, Niederjahna<br />

13.<strong>01</strong>. Karl-Heinz Seiffert, Nimtitz<br />

18.<strong>01</strong>. Gregor Fiedler, Krögis<br />

19.<strong>01</strong>. Johanna Starke, Krögis<br />

Nachträglich noch die herzlichsten<br />

Glückwünsche, besonders Gesundheit<br />

und persönliches Wohlergehen übermittelt<br />

im Namen des <strong>Gemeinde</strong>rates der<br />

<strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

Uwe Klingor<br />

Bürgermeister<br />

Herzliche Glückwünsche den nachfolgenden<br />

Geburtstagskindern, besonders<br />

Gesundheit und persönliches Wohlergehen<br />

übermittelt im Namen des <strong>Gemeinde</strong>rates<br />

der <strong>Gemeinde</strong> Käbschütztal<br />

Uwe Klingor,<br />

Bürgermeister<br />

21.<strong>01</strong>. Fritz Ullmann, Nössige 79<br />

24.<strong>01</strong>. Gerhard Prietz, Löthain 80<br />

24.<strong>01</strong>. Maria Geier, Schletta 78<br />

26.<strong>01</strong>. Brigitte Gräbenitz, Krögis 72<br />

29.<strong>01</strong>. Werner Krauspe, Deila 73<br />

29.<strong>01</strong>. Helga Köhler, Löthain 72<br />

30.<strong>01</strong>. Dr. Reinhard Denecke, Leutewitz 78<br />

30.<strong>01</strong>. Egon Arnold, Oberjahna 73<br />

31.<strong>01</strong>. Elli Gläser, Niederjahna 86<br />

<strong>01</strong>.02. Günter Zscherper, Krögis 70<br />

<strong>01</strong>.02. Werner Spielberg, Deila 72<br />

<strong>01</strong>.02. Ruth Glaubitz, Niederjahna 74<br />

02.02. Günter Zschäbitz, Niederjahna 72<br />

04.02. Irene Hofmann, Kaisitz 82<br />

04.02. Maria Fielitz, Kaisitz 75<br />

05.02. Dietmar Langer, Krögis 70<br />

05.02. Hans Zschiedrich, Kleinkagen 75<br />

05.02. Heinz Neumann, Großkagen 73<br />

05.02. Günther Merker, Niederjahna 73<br />

<strong>08</strong>.02. Anna Elisabeth Muth, Krögis 93<br />

<strong>08</strong>.02. Lucie Reuhl, Canitz 81<br />

<strong>08</strong>.02. Ruth Schneider, Schletta 80<br />

<strong>08</strong>.02. Marianne Meiser, Görna 71<br />

10.02. Margot Schmidt, Schletta 81<br />

11.02. Ursula Scheunpflug, Sieglitz 76<br />

12.02. Ruth Moritz, Nössige 85<br />

12.02. Käthe Jeitner, Leutewitz 71<br />

13.02. Erna Werner, Leutewitz 85<br />

13.02. Helmut Trapp, Gasern 76<br />

14.02. Maria Szabo, Leutewitz 86<br />

14.02. Marianne Zschau, Löthain 79<br />

17.02. Erna Grübler, Krögis 81<br />

21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong><br />

9


Mitteilungen<br />

Käbschütztaler <strong>Gemeinde</strong>blatt<br />

Jugendcup 20<strong>08</strong><br />

Der CCL e. V. in Aktion: „Reise nach Fernost“<br />

Christin Wieczoreck, Bernd Wieczoreck,<br />

Ute Weber<br />

Anpflanzungen zurückschneiden!<br />

Die Oldtimerfreunde Käbschütztal e.V. waren<br />

mit einem Stand auf der „Sachsenkrad“ in<br />

Dresden vertreten.<br />

Bernd Wieczoreck stellte dort mit unserem<br />

Bürgermeister Uwe Klingor den 50 ccm Simson<br />

Jugend Classic Cup 20<strong>08</strong> vor.<br />

Der erste Lauf findet am 17. und 18. Mai 20<strong>08</strong><br />

anlässlich des 7. Präsentationslaufes für Historische<br />

Rennfahrzeuge in Käbschütztal im Ortsteil<br />

Sieglitz statt. Zurzeit liegen 20 Anmeldungen<br />

von jugendlichen Rennfahrern vor.<br />

Kontakt über:<br />

Christin Wieczoreck, Telefon 03521-404493<br />

Anzeige<br />

11. Wonach sollte man bei Kostenvoranschlägen fragen?<br />

(Teil 2)<br />

Man könnte dann fortfahren: Außerdem sollen eine Schmuckurne,<br />

Zeitungsanzeige, Blumen mit in Auftrag gegeben werden. Was kostet<br />

diese Bestattung unter der Berücksichtigung von Nebenkosten,<br />

wie Krematorium, Standesamtgebühren? Versichern Sie sich, dass<br />

die Mehrwertsteuer vollständig im Preisangebot enthalten ist und<br />

nicht vielleicht später noch dazu kommt.<br />

Bestatter sind gesetzlich verpflichtet, Preise mit Mehrwertsteuer zu<br />

nennen. Es gibt günstige Angebote unter 1.000 Euro für eine allerdings<br />

einfache Bestattung.<br />

Sie erreichen uns Tag und Nacht in:<br />

Meißen, Nossener Straße 38 Tel.: (0 35 21) 45 20 77<br />

Nossen, Bahnhofstraße 15 Tel.: (03 52 42) 7 10 06<br />

Weinböhla, Hauptstraße 15 Tel.: (03 52 43) 3 29 63<br />

Großenhain, Klostergasse 8 Tel.: (0 35 22) 50 91 <strong>01</strong><br />

Riesa, Stendaler Straße 20 Tel.: (0 35 25) 73 73 30<br />

Radebeul, Meißner Straße 134 Tel.: (03 51) 8 95 19 17<br />

Städtisches Bestattungswesen<br />

Krematorium Meißen<br />

Meißen seit 1931<br />

Bäume, Sträucher und sonstige Anpflanzungen auf privaten Grundstücken<br />

dürfen die Sicherheit des Straßenverkehrs nicht behindern.<br />

Häufig ragen Zweige von Bäumen und Sträuchern aus privaten Grundstücken<br />

über die Grundstücksgrenze hinaus in den Gehweg oder in die<br />

Straße.<br />

Nach § 11 Abs. 2 FStrG sowie § 27 Abs. 2 StrG Sachsen ist dies nicht<br />

zulässig, wenn dadurch die Sicherheit des Straßenverkehrs beeinträchtigt<br />

werden kann.<br />

Um derartige Beeinträchtigungen zu vermeiden, muss bei öffentlichen<br />

Verkehrsflächen der Luftraum über den Fahrbahnen mind. bis 4,50 m,<br />

über Geh- und Radwegen bis mind. 2,50 m Höhe von überhängenden<br />

Ästen und Zweigen freigehalten werden.<br />

Der Bewuchs ist entlang der Geh- und Radwege bis zu Geh- bzw. Radweghinterkante<br />

zurückzuschneiden.<br />

Bei Fahrbahnen ohne Gehweg ist ein seitlicher Sicherheitsraum von<br />

mindestens 0,75 m einzuhalten. Sofern ein Hochbord (Randstein) vorhanden<br />

ist, kann der Sicherheitsabstand vom Fahrbahnrand auf 0,50 m<br />

reduziert werden.<br />

Das Austreiben während der Wachstumsperiode ist dabei jeweils zu<br />

berücksichtigen.<br />

Bezüglich der Sichtverhältnisse an Knotenpunkten muss zumindest gewährleistet<br />

sein, dass ein wartepflichtiger Verkehrsteilnehmer bei Anfahrt<br />

aus dem Stand ohne nennenswerte Behinderung bevorrechtigter<br />

Fahrzeuge sicher einbiegen oder kreuzen kann.<br />

Die Grundstücksbesitzer werden auf ihre Verpflichtungen hingewiesen<br />

und gebeten, bis zum 29. Februar 20<strong>08</strong> Abhilfe zu schaffen,<br />

sofern die Verkehrssicherheit durch Bewuchs beeinträchtigt wird.<br />

10 21.<strong>01</strong>.20<strong>08</strong>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!