Druckluft als Utility - KAESER KOMPRESSOREN GmbH

kaeser.de

Druckluft als Utility - KAESER KOMPRESSOREN GmbH

Energie-Outsourcing bietet vielfältige Vorteile

Druckluft als Utility

Das Werk Essen der Gerresheimer-Gruppe bezieht die für die Glasproduktion unentbehrliche

Druckluft von dem Energieversorger Mark-E im Rahmen eines Contracting-Modells; zur beiderseitigen

Zufriedenheit.

Gerresheimer ist ein weltweit führender

Hersteller hochwertiger Spezialprodukte

aus Glas und Kunststoff für die

internationale Pharma- und Healthcare-

Industrie. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftet

an 45 Standorten in Europa,

Nord- und Südamerika sowie Asien

einen Umsatz von rund einer Milliarde

Euro und beschäftigt rund 10 000 Mitarbeiter.

Mit einem Glasaufkommen von heute

280 Tonnen pro Tag entstehen am

Standort Essen in der 1723 in Steele

gegründeten Glashütte, Glasbehälter

für die Pharma-, Spirituosen- und Kosmetikindustrie.

Fast 400 Mitarbeiter sind

daran beteiligt, das Glasaufkommen auf

neun Produktionslinien zu rund drei

Millionen Flaschen pro Tag zu formen.

Sie gewährleisten höchste Standards

in Sachen Qualität, Hygiene und Prozesssicherheit

für die Kunden. Der

hohe Energie- und Ressourcenbedarf

der Produktion setzt sich vor allem aus

dem Bezug von Strom und Gas für die

Glasschmelze, Strom für die Druckluft

und Wasser für die Wasserreinigung/-

aufbereitung im Kühlwasser-Kreislauf

zusammen. Druckluft ist dabei als Steuer-

und Arbeitsluft für die Produktions-,

Prüf- und Verpackungsmaschinen sowie

zum Glaskühlen erforderlich. Die

Druckluft wird Gerresheimer Essen seit

etwa einem Jahr vom Energieversorgungsunternehmen

(EVU) Mark-E Aktiengesellschaft

bereitgestellt.

Nur die Druckluft kaufen

Die Situation vor der Erneuerung der

Druckluftversorgung war wenig befriedigend,

wie Stephan Arnold, Geschäftsführer

von Gerresheimer Essen,

schildert: „Die Druckluft-Versorgungs-

Vom Groben zum Feinen:

Glasbehälterproduktion ist

großteils Druckluftsache

Report 1/12 – www.kaeser.com 15


Die Erneuerung der Druckluftversorgung auf Contracting-Basis hat sich gelohnt

komponenten waren zwischenzeitlich

überaltert. Wartung, Instandhaltung

und der hohe Energiebedarf verursachten

zunehmend höhere Kosten. Mit

deutlich besserer Energieeffizienz spürbare

Kostensenkungen zu erreichen,

war ein vorrangiges Ziel. “Nach einer

grundlegenden Analyse der Druckluft-

Situation fiel die Entscheidung, nicht

nur die Druckluftversorgung komplett

zu erneuern, sondern im gleichen

Schritt auch ihren Betrieb auszulagern.

Stephan Arnold: „Gerresheimer hat mit

der neuen Druckluftversorgung viele

Vorteile. Besonders zu betonen sind die

satte Effizienzsteigerung und die erheblich

verbesserte Druckluftqualität mit

jetzt deutlich weniger Öl- und Feuchtigkeitsgehalt.

Die Verfügbarkeit wurde

gesteigert, Reserveanlagen werden

installiert und eine Überströmung vom

Hoch- ins Niederdrucknetz verhindert

das Abfallen des Drucks im 4-bar-Netz.

Die neuen Kompressoren sind luftgekühlt,

was den Gesamt-Kühlwasserverbrauch

auf etwa die Hälfte reduzierte.

Außerdem benötigt Gerresheimer Essen

keinen Kapitaleinsatz, weder für

den Bau noch für die Instandhaltung

und Wartung, denn dies wird im Zuge

des Contracting-Vertrages von Mark-E

übernommen und monatlich abgerechnet.

Ein weiterer Vorteil sind fortlaufende

Messungen und Analysen für schnelles

Reagieren auf Abweichungen. Zudem

muss Gerresheimer Essen für den Betrieb

kein eigenes Personal einsetzen.

Und obendrein entfällt die Heizung; sie

wurde von einer Wärmerückgewinnung

an den Kompressoren mit 1 400 kW

Wärmeleistung ersetzt.“

Alles aus einer Hand: Mark-E

Die Mark-E Aktiengesellschaft ist Teil

der Unternehmensgruppe ENERVIE

– Südwestfalen Energie und Wasser

AG, die rund 600 000 Privat- und Geschäftskunden

sowie 1 200 Industriekunden

mit Strom und Wärme, Gas und

Trinkwasser beliefert. Mit der Erfahrung

aus 100 Jahren gehört Mark-E zu den

großen Energieversorgern in Nordrhein-Westfalen.

Mark-E konnte vor allem vom Preis-/

Leistungsverhältnis her in allen Einzelheiten

überzeugen:

• höchstmögliche Versorgungssicherheit;

Druckluftliefermengen von

185 Mill. m³ (4 bar) und 40 Mill. m³

(6 bar);

• garantierte spezifische Leistungen;

• integrierte Lösung mit Hallenbau,

Trafo und Übergabeleitung.

In nur 15 Wochen errichtete Mark-E die

gesamte neue Druckluftstation von der

Bodenplatte über Hallen- und Stahlbau,

10 000-V-Trafoanlagen, Rohrleitung und

Lüftung. Dann brachte man die Kompressoren

ein, schloss sie an, installierte

Kältetrockner und Filtrationstechnik

sowie das maschinenübergreifende

Druckluftmanagementsystem. Bis zu

30 Mitarbeiter arbeiteten gleichzeitig

auf der Baustelle um die bis zu 7,5 t

schweren Komponenten einzubringen.

Die neue Druckluftversorgung im Glaswerk

besteht aus zwei separaten Stationen:

In der 6-bar-Arbeitsluft-Station

verrichten vier Kaeser-Schraubenkompressoren

(je ein ESD 361, ESD 441,

DSDX 302 und DS 172 sowie drei

TI-751-Energiespar-Kältetrocker ihren

Dienst. Steuerluft von 4 bar liefern acht

Kaeser-Schraubenkompressoren, und

zwar sieben Anlagen vom Typ FSD 571

sowie eine vom Typ ESD 301; hier sind

für die Aufbereitung acht Energiespar-

Kältetrockner, ebenfalls vom Typ TI 751,

installiert. Die neue Doppelstation hat

am 1. Juni 2010 ihren Betrieb aufgenommen.

Gerresheimer Essen spart mit

der neuen Druckluftversorgung rund 21

Prozent Energie und reduziert zugleich

die CO 2

-Emissionen um rund 3 100 Tonnen

pro Jahr.

Verfasser: Klaus Dieter Bätz

Kontakt: klaus-dieter.baetz@kaeser.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine