Medikamente im Notarztdienst

kamptaldoktor.at

Medikamente im Notarztdienst

Esmeron (Rocuronium) 10 mg / ml

Indikation: Nicht-depolarisierendes Muskelrelaxans zur Aufrechterhaltung der

Muskelrelaxation NACH verifizierter (1.Kapnographie) erfolgreicher Intubation.

Dosierung: 0,5 mg/kg KG i.v., Anschlagzeit: 3 Minuten, Repetition nach ca. 30-40 Minuten

mit 0,15 mg/kg KG i.v.

Anexate (Flumazenil) 0,5 mg / 5 ml –

Benzodiazepin-Antagonist. Indikation: Intoxikation mit Benzodiazepinen (Valium,

Lexotanil, Rohypnol, u.s.w.)

Dosierung: 0,2-0,3 mg in 15 s injizieren. Falls nach 1 min. keine Reaktion; 0,1 mg (=1ml)

nachgeben bis zu einer Maximaldosis von 1 mg.

VORSICHT: bei Mischintoxikation mit trizyklischen Antidepressiva + BZD kann es durch

den Wegfall der antinkonvulsiven BZD-Wirkung zum Auftreten von Krämpfen kommen.

Narcanti (Naloxon) 0,4 mg / ml

Indikation: Opioid-Antagonist, der sowohl die atemdepressive als auch die analgetische

Wirkung von Opiaten antagonisiert.

Dosierung: 0,4mg i.v., kann repetiert werden.

Kontraindikationen: Hypertonie, koronare Herzerkrankung, Herzinsuffizienz, cerebraler

Insult. Bei chronischem Opiatabusus kann die Applikation von Naloxon zu einer akuten

schwersten Entzugssymptomatik führen

Medikamente zur Reanimation, Herz-Kreislaufmedikamente

Die Wirkung der einzelnen Pharmaka muß engmaschig monitiert werden.

Behandeln Sie den Patienten und nicht sein EKG !

Bei Arrhythmie: Gibt es behandelbare Ursachen ? (4H-4T)

L-Adrenalin 20 ml - Ampulle (1 :10000) bzw.

Suprarenin Durchstichflasche zu 25 ml (1:1000)

Indikation: Schock, Reanimation (PEA, Asystolie: sofort – VF/VT: wenn nach 2 Schocks

persistierend); Asthma bronchiale (inhalativ:Vernebelung)

Dosierung: 1 mg, repetitive Gabe möglich

Nebenwirkungen: Tachycardie, Hypertonie

Relative Kontraindikation: tachycarde Rhythmusstörungen

Adrenalin ist das wichtigste Medikament bei der Reanimation. Die Gabe erfolgt i.v.

(endotracheal durch den Tubus NUR, wenn ein i.v.-Zugang nicht etabliert werden kann. Bei

dieser Applikationsform muß die 3-10fache Dosierung (i.e. 3mg-10mg) auf 10 ml verdünnt

werden)

Pitressin® (Vasopressin ) 20 I.U./1ml

Indikation: Kammerflimmern, Asystolie bei der Reanimation (2. Option).Seit 2005 nicht

mehr empfohlen. Wirkung: starke Vasokonstriktion in Haut, Muskel, Darm und Fett,

geringere Vasokonstriktion koronar und renal, Vasodilatation cerebral

Halbwertszeit: 10 – 20 Minuten, wirkt auch bei Azidose; Dosis: 40 I.E Vasopressin i.v.

4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine