Informationsbroschüre - Diakonisches Werk im Kirchenkreis ...

diakoniekreisre

Informationsbroschüre - Diakonisches Werk im Kirchenkreis ...

Ihr Erfolg ist uns wichtig.

Recklinghäuser Werkstätten: Dorstener Werkstatt - Dorsten

Werkstatt Förderturm II - Datteln · Werkstatt Schacht 6 -

Marl · Glück-Auf-Werkstatt - Herten-Bertlich · Werkstatt

Reckling hausen-Süd · Werkstatt Hubertusstraße -

Recklinghausen · Werkstatt Förderturm I - Recklinghausen

Werkstatt Waltrop


2 | 3

Die Diakonie ist das soziale Dienstleistungsunternehmen

der evangelischen

Kirche.

Die Diakonie ist das soziale Dienstleistungsunternehmen

der evangelischen Kirche.

Weil der christliche Glaube und praktizierte

Nächstenliebe zusammengehören, leisten

diakonische Einrichtungen vielfältige Dienste

am Menschen. Sie helfen in Notlagen und in

sozial ungerechten Verhältnissen. Das Diakonische

Werk im Kirchenkreis Recklinghausen

beschäftigt über 1500 hauptamtlich Mitarbeitende.

Über 4000 Menschen werden täglich

von den verschiedenen Diensten der Diakonie

begleitet, gepflegt, beraten und unterstützt.

Nach dem Gleichstellungsgesetz haben

Menschen mit Behinderungen das Recht,

am Arbeitsleben teilzunehmen.

Nicht jeder findet jedoch eine Beschäftigung

auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Arbeitsplätze

für anerkannte Schwerbehinderte bie -

ten die Werkstätten für Menschen mit Be hinderungen.

Der Verbund der Reckling häuser

Werkstätten entstand vor 40 Jahren. Er

startete mit einer Anlernwerkstatt in Marl, die

bereits zwei Jahre später wegen der steigenden

Zahl der zu betreuenden Menschen zu

klein wurde.

Die Diakonie im

Kirchenkreis Recklinghausen

Der Verbund der Recklinghäuser Werkstätten

ist ein Arbeitsbereich des Diakonischen Werkes

im Kirchenkreis Recklinghausen e. V. Wir leisten

soziale Dienste für junge und alte Menschen,

für Arbeitslose und für die Familien. Außerdem

halten wir Angebote bereit für Menschen mit

Behinderun gen, Arbeitslose und Menschen in

schwierigen Lebenssituationen. Sie finden uns

sicher auch in Ihrer Nähe.

➜ www.diakonie­kreis­re.de

Diakonie –

Damit Leben gelingt.

Heute gehört der Verbund der Recklinghäuser

Werkstätten mit acht Standorten und über

1.500 beschäftigten Frauen und Männern

mit Behinderungen zu den größeren Einrichtungen

in NRW. Hier arbeiten Menschen mit

geistigen, psychischen, körperlichen und

mehrfachen Behinderungen. Angeleitet und

unterstützt werden unsere Beschäftigten von

225 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die

durch eine sonderpädagogische Zusatzausbildung

für ihre Arbeit besonders befähigt sind.

Die Recklinghäuser Werkstätten erfüllen

Produktions­ und Dienstleistungsaufträge

für Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

Das Besondere bei jedem Auftrag: Wir haben

immer zwei Kunden: den Menschen mit Behinderung

und unseren Auftraggeber. Wir ermöglichen

behinderten Menschen eine beruf -

liche Qualifizierung und unterstützen die Entwicklung

der persönlichen Fähigkeiten. Der

Arbeitsplatz wird den besonderen Fähigkeiten

des / der Einzelnen angepasst. Qualifizierte

Fachkräfte stehen den Menschen jeden Tag

zur Seite. Sie entwickeln unter anderem für

unsere Beschäftigten maßgeschneiderte Pro -

duktionsprozesse, die gleichzeitig den qualitativen

Anforderungen unserer Auftraggeber

Rechnung tragen.

Selbstverständlich unterscheiden wir uns von

anderen Unternehmen. In den Recklinghäuser

Werkstätten erfährt jeder Beschäftigte intensive

menschliche Zuwendung. Sie gehört

zu unseren wertvollsten Aufgaben und dient

ebenso der Förderung und Qualifikation.

Dieses duale Prinzip ist unsere Erfolgsformel.

Das belegen zufriedene Auftraggeber, die

seit vielen Jahren qualitativ gute Produkte

und Dienstleistungen aus den Recklinghäuser

Werkstätten beziehen. Dass unsere Arbeitsergebnisse

gleichziehen können mit den Leis -

tungen des freien Marktes, wird schon dadurch

deutlich, dass wir, übrigens als eine der ersten

Werkstätten, im Jahr 1998 ein zertifiziertes

Qualitätsmanagement eingeführt haben.

Dabei berücksichtigten wir sowohl die Produktion,

als auch den pädagogischen Bereich.


Wir haben immer zwei Kunden:

den Menschen mit Behinderung

und unseren Auftraggeber.


Qualifizierte und flexible

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Alle am Prozess Beteiligten sind Arbeitende

und Lernende zugleich. Um eine bedarfsund

phasengerechte Qualifizierung zu

gewährleisten, beschäftigen wir außergewöhnlich

flexible Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter, die ständig wechselnden Anforderungen

gerecht werden. Sie qualifizieren

sich konti nuierlich weiter, denn die besonderen

Voraussetzungen in einer Werkstatt

für Menschen mit Behinderung erfordern

geradezu die Bereitschaft, sich teilnehmerorientiert

weiterzubilden.

4 | 5 Ein starkes Team.

Die Recklinghäuser Werkstätten bieten

einen umfassend strukturierten Berufsbildungsbereich.

Ein fester Bestandteil der gesetzlichen Vorgaben

sowie der Konzeption der Recklinghäuser

Werkstätten ist die berufliche Bildung.

Diese geht über die rein arbeitsbezogene

Eingliederung von Menschen mit Behinderungen

hinaus. Sie dient ebenso der sozialen

Integration und damit der Teilnahme am

gesellschaftlichen Leben. Die Recklinghäuser

Werkstätten bieten einen umfassend strukturierten

Berufbildungsbereich sowie einen

Arbeitsbereich, bei dem Kräfte und Möglichkeiten

des Einzelnen in den Mittelpunkt aller

Tätigkeiten gestellt werden. Jeder Arbeits- und

Ausbildungsplatz ist an den Voraussetzungen

und Fähigkeiten des Einzelnen orientiert, denn

unsere Aufgabe ist es, Perspektiven für Menschen

mit Behinderungen zu schaffen.

Diese berufliche Bildung führt:

➜ zur Eingliederung in ausgewählte Berufsfelder

innerhalb der Werkstätten,

➜ in weiterqualifizierende Maßnahmen,

➜ zur Integration in den allgemeinen

Arbeitsmarkt.

Beschäftigte MitarbeiterInnen

Persönliche Interessen,

Praktikum

Entwicklung und Förderung der kognitiven,

sozialen und lebenspraktischen Kompetenz

Entwicklung und Förderung der

arbeitsbezogenen Kompetenz

Motiviert und

Begeisterungsfähig

Kontinuierlich: Arbeitsplatz- und

auftragsbezogene Qualifizierung

Gleichzeitig fördern die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter der Recklinghäuser Werkstätten

gezielt die persönlichkeitsbezogenen Fähigkeiten

der Beschäftigten in den Bereichen:

➜ musisch-kreative Gestaltung,

➜ Kultur,

➜ Sport und Bewegung,

➜ Politik und Gesellschaft,

➜ Gesundheit, Umwelt und Ernährung.

Lernen heißt bei uns:

Kommunikatives Handeln.

Wir verstehen Bildung als aktive Lernhandlung.

Ausbildung und Förderung sind daher

in hohem Maße praxisorientiert. Immer mehr

Menschen mit Behinderungen kommen bereits

mit konkreten Vorstellungen über ihre

berufliche Entwicklung zu uns. Die meisten

von ihnen haben die Recklinghäuser Werkstätten

bereits über ein Praktikum kennen

gelernt. Zu Beginn steht eine umfassende

Erhebung der Fähigkeiten. Wir wollen wissen,

welche Möglichkeiten die Menschen mit

Handicaps mitbringen, um eine individuelle

bedarfs- und phasengerechte berufliche

Qualifizierung in die Wege zu leiten.

Erfahrungen in ihren Berufen aus Handwerk,

kaufmännischem oder hauswirtschaftlichem

Bereich

Sonderpädagogische Zusatzausbildung

Strukturierte Fachlichkeit, Flexibilität,

Teamfähigkeit, Intuition, Lernbereitschaft

Soziale Kompetenz und Freude am Umgang

mit behinderten Menschen

Kontinuierlich: Teilnehmerorientierte und

auftragsbezogene Aneignung von Zusatzqualifikationen

Für den Berufsbildungsbereich wenden wir ein

modulares System an, das diese Ausbildung

praktikabel macht. Auf diese Art berücksichtigen

wir je nach Anforderung und Gewichtung

die kognitive, soziale, lebenspraktische und

arbeitsbezogene Kompetenz des Einzelnen

und fördern seine Persönlichkeitsentwicklung.

Die Leistungsfähigkeit der Menschen

mit Behinderungen wird gestärkt.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

vermitteln strukturierte Bildungsinhalte und

leiten die Auszubildenden in den überwiegend

handwerklich ausgerichteten Berufsfeldern

praxisbezogen an. Auch wenn die Ausbildung

in der Regel nach gut 2 Jahren abgeschlossen

ist, gilt das nicht für die Qualifizierung.

Lebenslanges Lernen ist unerlässlich, denn wie

in jedem anderen Betrieb ändern sich ständig

die Anforderungen. Sei es durch auftragsbezogene

Vorgaben oder die Anschaffung neuer

Maschinen. Auch das berufsfeldübergreifende

modulare Verfahren wird im Arbeitsbereich

fortgeführt, um unsere Beschäftigten weiterhin

bedarfsgerecht zu fördern.


Menschen mit Behinderungen

leisten ganz viel.

Menschen mit Behinderungen können viel,

sind motiviert und stolz auf ihre Arbeit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfahren

sie immer wieder aufs Neue engagiert und

mit besonderer Freude an dem, was sie lernen

oder tun. Und was den Erfolg der Arbeit

unserer Mitarbeiter innen und Mitarbeiter

betrifft, ist das ein ganz normales Ergebnis.

Mit Sachverstand und Intuition.

Die Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

steht unter den Vorzeichen: Teilhabe

statt Fürsorge, Gleichstellung statt Mitleid

und Selbstbestimmung statt Bevormundung.

Unser Leitsatz lautet: Soviel Normalität wie

möglich – soviel Unterstützung wie nötig. Das

erfordert ein hohes Maß an Fachkompetenz

bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Diese Kombination von Fachlichkeit und sozialer

Kompetenz macht unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter zu Betreuenden, die sich

dem Menschen mit Behinderung in direkter

Weise zuwenden. Das ermöglicht es auch, in

unvorhergesehenen Situationen angemessen

reagieren zu können.

Lebenspraxis ist lebenswichtig.

In unseren Fördergruppen, die wir an allen

Standorten eingerichtet haben, liegt der Schwer-

punkt nicht auf beruflicher Qualifizierung und

Arbeit, sondern auf der Bewältigung des Alltags

in lebenspraktischen Dingen. Es geht um

die Erhaltung und den Ausbau der individuellen

Fähigkeiten und Fertigkeiten. Der Auf -

bau einer zuverlässigen Tagesstruktur ist eine

wichtige Voraussetzung. Das erfordert eine

umfassende Förderdiagnostik und –planung.

Die basalen Grundlagen wie Essen, Trinken,

Körperpflege sind hier die Bereiche, die besonders

gefördert und unterstützt werden.

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten wirken die

Menschen in den Fördergruppen an Projekten

und Teilaufgaben der Recklinghäuser Werkstätten

mit.


6 | 7

Qualitätsmanagement mit

ISO­Zertifiziertung.

Als eine der ersten Werkstätten für

Menschen mit Behinderungen arbeiten

die Recklinghäuser Werkstätten bereits

seit 1998 mit einem zertifizierten

Qualitätsmanagement. Das gilt für

die Bereiche Pädagogik / Rehabilitation

und Produktion / Dienstleistung nach

DIN EN ISO 9001:2000.

Ihr Erfolg

ist uns wichtig.

„Vielseitig, flexibel und zuverlässig.“

Im Dialog mit Kunden hören wir diese Attri -

bute auch als Begründung für die oft jahrelangen

Geschäftsbeziehungen mit unseren

Partnern aus Industrie, Handel und Dienstleistung.

Vielseitig, weil wir mit unserem An -

gebot einerseits zahlreiche Branchen erreichen

und differenzierte Aufgabenstellungen umsetzen

können. Flexibel, weil wir andererseits

viele Produktionsverfahren und Dienstleistungen

exakt auf die Bedürfnisse unserer

Kunden zuschneiden können.

Und Zuverlässigkeit setzen wir ohnehin mit

Kundenorientierung gleich.

Ein weiteres Plus für Unternehmen: 50 % der

Lohnleistung können mit der eventuell zu zahlenden

Aus gleichsabgabe verrechnet werden.

Qualität sichert Erfolg.

Dass die Recklinghäuser Werkstätten auch

durch gute Qualität überzeugen, dokumentieren

einige Beispiele aus unserem Kundenkreis.

Wir fertigen oder montieren Produkte

in hohen Stückzahlen und gleich bleibender

Qualität für Großunternehmen aus der Energie-

oder Automobilbranche. Unternehmen,

die Handelswaren vertreiben, vom Computer

bis zu hochwertigem Kinderspielzeug, binden

uns in ihre Fertigungsprozesse ein. Quer durch

alle Branchen erbringen unsere Beschäftigten

zuverlässige Dienstleistungen u. a. im Produktrecycling,

Garten- und Landschaftsbau

oder bei der Textilversorgung.


Quer durch alle Branchen

zuverlässige Dienstleistungen.

„Für RHEINZINK steht maximale

Qualität und die Entwicklung ökonomisch

wie ökologisch kompatibler

Verfahren an erster Stelle.

Wir schätzen die Recklinghäuser

Werkstätten bei der Bearbeitung

unserer Produkte aus RHEINZINK®

Titanzink bereits seit vielen Jahren

als kompetenten und zuverlässigen

Dienstleister. Sie tragen jederzeit

unserer Unternehmensphilosophie

Rechnung, die eben einen ganz

besonderen Anspruch an die Fertigungsqualität

stellt. Nicht zuletzt

deshalb haben wir uns dafür

entschieden, die Recklinghäuser

Werkstätten in die Produktion

unserer mit dem Qualitätssiegel

Solar Keymark zertifi zierten QUICK

STEP® - SolarThermie Module

einzubeziehen.“

Frank Neumann, Leiter An ­

wen dungstechnik / Marketing,

Rheinzink GmbH & Co. KG,

Datteln

Beteiligung an der Produktion von

Solarkollektoren für das Unternehmen

RHEINZINK.

Foto: Rheinzink


8 | 9

Mögliche Lohn­ und

Dienstleistungsaufträge:

➜ Buchbinderei

➜ Büroservice

➜ Druckerei

➜ Elektromontage

➜ Großwäscherei

➜ Holzverarbeitung

➜ Garten- und Landschaftsbau

➜ Lagerhaltung

➜ Mailing

➜ Metallverarbeitung

➜ Montagearbeiten

➜ Textilverarbeitung

➜ Verpackungsarbeiten

Eine starke Verbindung.

Modernste Ausstattung

und gute Arbeitsbedingungen.

Die Recklinghäuser Werkstätten sind an acht

verkehrsgünstig gelegenen Standorten an gesiedelt.

Sie sind mit modernster Technik und

besten Arbeitsbedingungen ausgestattet.

Manche Arbeitsplätze werden individuell zugeschnitten,

um den Beschäftigten ein ihrer

Behinderung angepasstes Arbeiten zu ermöglichen.

Die regionale Nähe nutzen wir, um

alle Werkstätten zu einem starken Verbund

zu machen. Durch die Zusammenlegung von

Ka pazitäten und durch das breite Spektrum an

Kompetenzen bewältigen wir nicht nur hohes

Auftragsvolumen, sondern auch die schnelle

Abwicklung und Lieferung Just-in-Time.

Integration statt Mitleid –

Arbeitsplätze in Unternehmen.

Wir werben für Arbeits- und Ausbildungsplätze

in Betrieben und Unternehmen. Das können

reguläre Arbeitsverhältnisse für Menschen

mit Handicaps sein. Es können aber auch

Arbeitsplätze sein, die von den Recklinghäuser

Werkstätten be glei tet werden. Wir nennen sie

„ausgelagerte Arbeitsplätze“. Je nach Bedarf

und Arbeitsanforderung sind Einzelpersonen

oder Ar beitsgruppen in Ihrem Unternehmen

tätig. Die Anleitung und Begleitung erfolgt

durch unsere Fachkräfte.

So ergeben sich neue interessante Möglichkeiten

für Ihr Unternehmen:

➜ Zuverlässige, motivierte und flexible

Mitarbeitende,

➜ Förderung der sozialen Kompetenz

in der Belegschaft,

➜ Positiver Beitrag zur Entwicklung

Ihres Unternehmens,

➜ Positives Sozialimage Ihres Unternehmens.

Kompletter Service aus einer Hand.

In den Produktbereichen übernehmen wir

Serviceleistungen wie die komplette Materialwirtschaft,

Lagerhaltung und den Transport

mit unserem eigenen Fuhrpark. Doch wir

leisten noch mehr. Einige Kunden vertrauen

uns komplexe Fertigungslinien an, installieren

spezielle Maschinen und schulen Mitarbeiter,

Mitarbeiterinnen und Beschäftigte. Die intensive

Zusammenarbeit mit unseren Kunden

führt daher zur Teilnahme der Recklinghäuser

Werkstätten an der Entwicklung von Produkten

oder Produktionsabläufen.


Immer aufs Neue mit besonderer

Freude engagiert beim Lernen

und Tun.

„Die Recklinghäuser Werkstätten

leisten hervorragende Arbeit.

Seit mehr als 10 Jahren zeichnen

sie sich durch Liefertreue und

exakte Fertigungsqualität aus.

Am Anfang stand unsere Entscheidung,

ausgewählte Betriebsmittel

auszulagern, um einerseits den

reibungslosen Nachschub an Geräten

für unseren Handelsbereich

zu gewährleisten und andererseits

freie Kapazitäten in unseren

eigenen Fertigungsstätten zu

schaffen. Das Konzept ist so gut

aufgegangen, dass wir die Zusammenarbeit

ausgebaut haben. Erst

kürzlich installierten wir ein teilautomatisiertes

Montageband,

mit dem hohe Stückzahlen von

Geräten für den Handelsbereich

von mehr als 150.000 Teilen im

Jahr realisiert werden können.“

Dipl.­Ing. Franz Kock, Hella KG

Hueck & Co., Werk 5, Fertigungsplanung

/ Prozessplanung

Für den Zusammenbau eines LW­

Stellers richtete Hella eigens ein

teilautomatisiertes Montageband bei

den Recklinghäuser Werkstätten ein.


10 | 11

Ganz in Ihrer Nähe.

➜ Dorstener Werkstatt

Thüringer Straße 24

46286 Dorsten

Telefon 0 23 69 / 91 64 - 0

Telefax 0 23 69 / 91 64 - 50

dow@diakonie-kreis-re.de

Werkstatt Förderturm II

In den Hofwiesen 24

45711 Datteln

Telefon 0 23 63 / 381 60 - 0

Telefax 0 23 63 / 381 60 - 47

foe2@diakonie-kreis-re.de

Werkstatt Schacht 6

Hülsbergstraße 994

45772 Marl

Telefon 0 23 65 / 925 950 - 0

Telefax 0 23 65 / 925 950 - 30

ws6@diakonie-kreis-re.de

➜ Glück­Auf­Werkstatt

Hasselbruchstraße 24

45701 Herten-Bertlich

Telefon 02 09 / 361 59 - 0

Telefax 02 09 / 361 59 - 17

gaw@diakonie-kreis-re.de

Werkstatt

Recklinghausen­Süd

Alte Grenzstraße 90

45663 Recklinghausen

Telefon 0 23 61 / 300 - 20

Telefax 0 23 61 / 300 - 250

wre@diakonie-kreis-re. de

Werkstatt Hubertusstraße

Hubertusstraße 24

45657 Recklinghausen

Telefon 0 23 61 / 923 87 - 0

Telefax 0 23 61 / 923 87 - 20

whu@diakonie-kreis-re.de

Werkstatt Förderturm I

Hubertusstraße 35b

45657 Recklinghausen

Telefon 0 23 61 / 186 115

Telefax 0 23 61 / 186 182

foe1@diakonie-kreis-re.de

Werkstatt Waltrop

Zur Pannhütt 53

45731 Waltrop

Telefon 0 23 09 / 784 57 - 0

Telefax 0 23 09 / 784 57 -10

ww@diakonie-kreis-re.de

➜ Begleitender Dienst /

Fördergruppen / Aufnahme

König-Ludwig-Straße 166

45663 Recklinghausen

Telefon 0 23 61 / 302 950 - 0

bdf@diakonie-kreis-re.de

➜ Berufsbildungsbereich

Alte Grenzstraße 90

45663 Recklinghausen

Telefon 0 23 61 / 3002 43

bbb@diakonie-kreis-re.de


Abfülltechnik

Buchbinderei

Druckerei

Elektromontage

Elektro-Recycling

Garten- und Landschaftsbau

Holzverarbeitung

Industriemontage

Lager, Logistik

Mailing, Lettershop, Büroservice

Metallbearbeitung

Tampondruck

Textilverarbeitung

Verpackung, Konfektionierung

Wäscherei, Textilversorgung

Werkstatt Förderturm II, Datteln

Dorstener Werkstatt

Glück­Auf­Werkstatt, Herten

Werkstatt Schacht 6, Marl

Werkstatt Förderturm I, RE

Werkstatt Hubertusstraße, RE

Werkstatt Recklinghausen­Süd

Werkstatt Waltrop


Diakonisches Werk im Kirchenkreis

Recklinghausen e. V.

Limperstraße 15

45657 Recklinghausen

Telefon 0 23 61 / 206 193

Telefax 0 23 61 / 206 209

oeffentlichkeitsarbeit@diakonie-kreis-re.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine