Home Entertainment 2004 - Kenwood

kenwood.de

Home Entertainment 2004 - Kenwood

Integration des Home Entertainment-

Systems ins PC-Netzwerk

Kenwoods Heimkino-Receiver sind die perfekte Steuerzentrale für Ihr gesamtes Audio- und Video-System.

So lassen sich über die Displayanzeige und über die zum Lieferumfang der meisten Receiver gehörende

Universal-Fernbedienung auch DVD-Spieler, Videorecorder, CD-Player und Satellitenreceiver steuern. Zudem

steht bei einigen Modellen ein Anschluss für Spielekonsolen bereit, und beim VRS-N8100 können Sie bei

einer Einbindung ins lokale Netzwerk Ihre auf der PC-Festplatte oder Memory-Cards gespeicherten Bild-,

Video- und Audiodaten über das Heimkinosystem ansehen bzw. -hören. Keine Frage: Mit der Integration

der Audio-Video-Welt ins PC-Netzwerk beginnt ein neues Heimkino-Zeitalter – und Sie sind live dabei!

■ Netzwerk

Die Vorteile eines Netzwerks schätzt man schon lange am Arbeitsplatz:

Jeder PC hat Zugang zum Internet, zu den Computern der Kollegen

und zu gemeinsam genutzten Servern. Jetzt eröffnen sich ganz neue

Möglichkeiten mit einem Netzwerk in der eigenen Wohnung: Der PC

daheim mit seinen MP3-Musikdaten, Videofilmen und Fotoarchiven

wird dann zu einer Datenzentrale, auf die man über die neuen netzwerkfähigen

Kenwood DVD-Spieler oder Audio Video-Control Center

aus dem Wohnraum, Kinder- oder Schlafzimmer zugreifen kann. Ins

Heimnetzwerk lassen sich bei Bedarf sogar mehrere PCs integrieren –

mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten für Freizeit, Filmabende oder

Familienfeste.

LAN-Verbindung

WLAN

■ Verbindung zum Netzwerk

Mit dem neuen Heimkino-Receiver VRS-N8100 und dem DVD-Spieler

DVF-N7080 bietet Kenwood erstmals die Möglichkeit, ein Netzwerk für

Audio-, Video- und Bilddaten einzurichten. Damit lassen sich beispielsweise

Musikdaten, Spielfilme und digitale Fotos von der Festplatte Ihres

PC über einen Ethernetanschluss auslesen.

Möchten Sie Server-PC und Komponente direkt per Kabel verbinden,

kommt eine gedrehte Ethernetleitung (cross over) mit RJ-45 Steckern

zum Einsatz. Für den drahtlosen Austausch von Daten ist ein optionaler

Ethernet Access Point nötig. Somit lässt sich problemlos die Einbindung

in drahtlose LAN-Netzwerke nahezu ohne Einfluss auf die Übertragungsgeschwindigkeit

gewährleisten. Hauptsächlich kommen heute

zwei Standards zum Einsatz, die sich vor allem in ihrer Übertragungsrate

unterscheiden: Der 802.11b Standard stellt max. 11 MBit/s zur

Verfügung, größere Datenmenge lassen sich dagegen mit der „g“

Version übertragen, die bis zu 54 MBit/s erreicht. Und sollte sich der

Standard ändern, kein Problem - dank Ethernetanschluss bleiben die

Komponenten auch für die Zukunft gerüstet.

Jedoch unterliegen alle WLAN-Verbindungen äußeren Einflüssen, die

die Reichweite aufgrund der Geräteplatzierung, baulichen Gegebenheiten

und Datenmenge reduzieren.

■ Komfortable Bedienung über Bildschirmmenü

Gesteuert werden alle Receiver- und Netzwerkfunktionen des VRS-

N8100 über ein übersichtliches und leicht bedienbares Bildschirmmenü

(GUI - Graphic User Interface). Die mitgelieferte, in die Windows-

Umgebung eingebundene PC Server-Software organisiert nach erfolgter

Installation die Erfassung der gewünschten Daten in selbst erstellbare,

logisch geordnete Untergruppen. Somit lassen sich die gespeicherten

Daten schnell und bequem per Drag und Drop den einzelnen

Kategorien wie beispielsweise Künstler, Album, Genre, etc. zuordnen.

Um eine Datei wiederzugeben, können Sie diese dann wahlweise über

die entsprechende Kategorie, den Musikstil oder den Titel der CD auswählen.

Selbstverständlich ist es auch möglich, innerhalb der Titel- und

Interpreten-Verzeichnisse zu suchen. All dies geschieht komfortabel mit

Hilfe der mitgelieferten Universal-Fernbedienung in den auf dem

Bildschirm dargestellten Menüs.

Auf die gleiche Weise lassen sich das Receiver-Setup mit den

Lautsprecher-Einstellungen, die individuelle Korrektur der Laufzeiten

und weiteren Funktionen vornehmen.

4

■ Vielfältige Datenformate

Ihr neues Kenwood Multimedia-System ist für die Wiedergabe einer

ganzen Reihe verschiedener Datenformate gerüstet. Möglich ist das

Abspielen der Video-Formate MPEG1, MPEG2, DivX ® und XviD, der

Bildformate JPEG, BMP, GIF und PNG sowie der Tonstandards MP3,

WMA, WAV und Ogg Vorbis.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine