Pressemappe Herbst/Winter 2009/2010 - Zoom Kindermuseum

kindermuseum.at

Pressemappe Herbst/Winter 2009/2010 - Zoom Kindermuseum

Pressemappe

Herbst/Winter 2009/2010


Editorial

Es war schon immer einer der größten Träume der Menschheit, sich in die Lüfte

zu erheben, sich frei wie ein Vogel zu fühlen und die Erde aus einer anderen

Perspektive zu betrachten. In unserer großen Herbstausstellung „Es fliegt, es fliegt“

widmen wir uns auf interaktive und experimentelle Weise vielen Fragen zum

Thema Fliegen. Neben biologischen, bionischen und physikalischen Fakten werden

auch Mythen und Heldensagen sowie spannende Geschichten aus dem heutigen

Flugverkehr spielerisch und lustvoll aufbereitet.

Kräftig anpacken und mitbauen können die Kinder im Workshop „Villa Wunderbar“:

Mitten im ZOOM Atelier steht ein Haus, in dem nach Herzenslust gewerkt,

gemalt, gespachtelt und gezimmert werden kann.

Das ZOOM Lab lädt musik- und filmbegeisterte Kinder und Jugendliche ein,

an der Galaxy-Show, dem neuen Kinoprojekt, mitzuwirken. Im Frühjahr 2010 wird

der von den Kindern gemachte Film in einer exklusiven Premiere im cinemagic

Wien gezeigt. Um Musik dreht sich auch ein neuer Abo-Workshop des ZOOM Lab:

Mit Ensemblemitgliedern des Gemüseorchesters stellen die Kinder „vegetabile

Klangkörper“, wie Karottenflöten, Gurkophone oder Lauchgeigen

her und erzeugen damit Musik.

Die jüngsten BesucherInnen können im ZOOM Ozean eine geheimnisvolle Unterwasserwelt

erkunden, ein imposantes Schiff erobern oder im U-Boot in einer

altersgerecht aufbereiteten Lernumgebung forschen und experimentieren. Für

Kindergartengruppen bietet das ZOOM diesen Herbst Workshops zur

wissenschaftlichen Frühförderung an.

Wie sieht der Arbeitsalltag des Gouverneurs der Oesterreichischen Nationalbank

aus? Ewald Nowotny beantwortet diese und viele andere Fragen in unserer

Reihe „Was arbeiten Sie?“ am 22. November 2009. Die ZOOM Christmas Lecture

am 13. Dezember 2009 greift das Ausstellungsthema „Fliegen“ auf. Der Physiker

und Science Buster Werner Gruber baut mit den Kindern klassische und ausgefallene

Papierflieger-Modelle, testet sie und erklärt die dahinterstehenden

physikalischen Gesetze.

Aus dem umfangreichen Angebot an Sonderveranstaltungen in diesem Herbst

möchte ich nur zwei exemplarisch nennen. Im Rahmen der Vienna Design Week

macht auch diesen Oktober das design°mobil wieder Station im ZOOM.

Außerdem findet am 10. Oktober 2009 die design-bezogene Kindervorlesung

„Wie entsteht ein Produkt?“ statt.

Auf den folgenden Seiten finden Sie ausführliche Informationen über das neue

ZOOM-Programm. Für persönliche Gespräche und Führungen durch das

Kindermuseum können Sie sich selbstverständlich jederzeit gern an uns wenden.

Mit besten Grüßen,

Dr. Elisabeth Menasse-Wiesbauer

Direktorin ZOOM Kindermuseum


Inhalt

ZOOM Ausstellung

„Es fliegt, es fliegt“

Team

Fakten

Die Flughafen Wien AG unterstützt die Ausstellung

„Es fliegt, es fliegt“

the next ENTERprise – architects:

Fliegen, fliegen, fliegen

Partner und Sponsoren

ZOOM Edition

Hörbuch „Es fliegt, es fliegt“

ZOOM Ozean

ZOOM Atelier

Workshop „Villa Wunderbar“

Workshop-Abo „Kunstwerkstatt“

ZOOM Lab

Workshop „Lab Club”

Workshop-Abos „Hitfabrik”, „Musikvideo”,

„Vegetabile Klangkörper”

ZOOM Bandenworkshop

Was arbeiten Sie?

ZOOM Christmas Lecture

VIENNA DESIGN WEEK im ZOOM Kindermuseum

ZOOM Infos


ZOOM Ausstellung

Es fliegt, es fliegt

Eine Mitmachausstellung zum Thema Fliegen

für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Wie fliegen Pflanzen und Tiere? Was haben wir Menschen uns für den

Bau unserer Fluggeräte von der Natur abgeschaut? Warum können so schwere

Maschinen, wie Flugzeuge und Raketen überhaupt fliegen? Was hat Ikarus

mit Supergirl gemeinsam? Wer waren die Pionierinnen der modernen Luftfahrt?

Was ist ein Flughafen und wie funktioniert er? Wie bastle ich perfekte Papierfliegermodelle?

„Es fliegt, es fliegt“, die neue Ausstellung des ZOOM Kindermuseums, setzt sich

mit verschiedensten Aspekten des Fliegens auseinander.

„Schon immer haben die Menschen die tollsten Fluggeräte gebaut und sich

wunderbare Geschichten über das Fliegen ausgedacht. Die Ausstellung zeigt

6- bis 12-Jährigen auf anschauliche und spielerische Weise, wie komplex das

Thema Fliegen eigentlich ist, dass es nicht nur naturwissenschaftliche Aspekte

umfasst, sondern auch Narrationen, Flugtricks und Illusionen. Die Inhalte und

Stationen dieser Ausstellung reichen von Wissenschaft, Technik und Mythologie

bis hin zum modernen Flugverkehr und dem Experimentieren mit Papierfliegern“,

sagt die Ausstellungskuratorin und Direktorin des ZOOM Kindermuseums

Elisabeth Menasse-Wiesbauer.

Die Kinder betreten die Ausstellungshalle und befinden sich im Himmel. Auf Wolken

sitzend, erhalten sie im Begrüßungsraum einen ersten Einblick in die vielfältigen

Stationen der Ausstellung und werden auf den Besuch eingestimmt. Der Flugpass,

der hier ausgegeben wird, leitet die Kinder quer durch die Ausstellung. Sie werden

dazu animiert, Antworten auf biologische, technische, physikalische, geografische,

ökonomische und ökologische Fragen zu suchen.

Als spielerischen Einstieg bringen die Kinder auf einem Riesenzootrop Vögel

zum Fliegen. Dabei können sie die Tiere im Flug betrachten und die verschiedenen

Bewegungsabläufe analysieren.

Ein großer Bereich der Ausstellung ist der Frage „Wer fliegt wie?“ gewidmet.

Hier geht es um unterschiedliche Techniken und Strategien des Fliegens, wie sie

bei Pflanzen und Tieren in der Natur vorkommen. Leihgaben aus dem Naturhistorischen

Museum geben Auskunft über verschiedene fliegende Lebewesen,

wie Vögel, Insekten, fliegende Fische und Flugsamen. Im Labor können die

Kinder mit Auflichtmikroskopen die Knochenstruktur von Vögeln, die Oberflächenbeschaffenheit

der Haifischhaut oder den Bau von Flugsamen und deren Sinn

in der Natur sowie deren Nutzung für Forschung und Technik nachvollziehen.

Hier lernen die Kinder außerdem historische Fallbeispiele aus der Bionik kennen,

beispielsweise von Leonardo da Vinci oder Igo Etrich. Anschließend können die

Kinder nach dem Vorbild der Natur selbst phantastische Fluggeräte erfinden

und ihre Beobachtungen aufzeichnen.


Um die drei unterschiedlichen Prinzipien des Fliegens und deren Umsetzung in

Flugzeug, Rakete und Ballon geht es bei „Was fliegt warum?“. Anhand von

Experimenten mit einem Raketensessel, einem Heißluftballon und einem kleinen

Windkanal probieren die Kinder die Wirkungsweise von Rückstoss, statischem

und dynamischem Auftrieb aus.

Fliegende Wesen wie Hexen, Ikarus, Superman, Supergirl, Mary Poppins und

Harry Potter haben Kinder immer schon fasziniert. In der Ausstellung werden

verschiedene klassische, moderne, weibliche und männliche fliegende Gestalten

präsentiert. Die Kinder wählen das Kostüm ihrer Lieblingsfigur, inszenieren sich

„fliegend“ vor einem gemalten Hintergrund und werden fotografiert. Die Bilder

können zu Hause von der Website des ZOOM Kindermuseums heruntergeladen

werden. Was wäre eine Ausstellung zum Thema Fliegen, ohne selbst abzuheben?

Als Stubenfliegen verkleidet können sich die Kinder mit Seilzügen in luftige

Höhen ziehen.

Ein Highlight der Ausstellung ist das im Maßstab 1:1 nachgebaute Modell einer

Fokker 100. Im Flugzeug und auf dem stilisierten Flugfeld finden die Kinder

Informationen, Fragen, Rätsel und Spiele, die sich um das Fliegen und die Berufe,

die damit verbunden sind, drehen. Was macht ein Lotse, Einwinker, Redcap

oder eine Pilotin? Wie funktioniert ein Flughafen? Wie und warum entsteht ein

Kondensstreifen? Wozu braucht man einen Tower? Wie viele Flugzeuge heben

täglich vom Flughafen Wien ab?

Beim Basteln und Ausprobieren von Papierfliegern lernen die Kinder spielerisch

Fakten, Grundgesetze und technische Notwendigkeiten der Physik des Fliegens

kennen. Zur Auswahl stehen verschiedene Modelle mit speziellen Eigenschaften,

die je nach Bauweise und Abwurftechnik unterschiedlich hoch, weit oder

spektakulär fliegen, aber auch abstürzen.


ZOOM Ausstellung

Es fliegt, es fliegt

Team

Team

Kuratierung Elisabeth Menasse-Wiesbauer

Thomas Marschall

Produktion

Virgil Guggenberger

Ausstellungsarchitektur

the next ENTERprise-architects:

Ernst J. Fuchs

Marie-Therese Harnoncourt

Mitarbeiter:

Christian Anders

Lukas Lederer

Rüdiger Weiss

Künstlerische Beiträge von

Götz Bury

Nikolaus Gansterer,

Dominik Guggenberger

Tina Handl,

Edgar Honetschläger

Werner Gruber

Jakob Scheid

Barbara Stieff

Leihgaben

Grafik

Flugmuseum Aviaticum Wiener Neustadt

Naturhistorisches Museum Wien

Ho-Yeol Ryu

Bernhard Winkler, Rike Hofmann,

Willem Krauss (Gebrauchsgrafik und Fotobearbeitung)

Hörstationen und Hörbuch

Cosmix Media


Marketing

Christiane Thenius

Fundraising Peter Melichar

Bauten

Elektrik

Deko Trend

Willi Gasser

Technische Umsetzung und Recherche

Alexander Gölles (IAV)

Johannes Knapp-Menzl

Markus Krottenhammer

Johannes Lahmer

Andreas Leibetseder

Barbara Pilz

Dieter Schimanek (Kletterhalle Wien)

Wissenschaftliche Beratung

Manuel Böck

Alexander Chenet

Ille C. Gebeshuber (Universiti Kebangsaan Malaysia)

Martin Lödl

Webspiel

Dank an

DIXI Traubenzucker,

Agentur Zeitpunkt

Claudia Cunia

Robert Illek

Reinhard Keimel

Andrea Kourgli

Bernd Lötsch

Koloman Mayrhofer

Christian Sturtzel

Franz Vana


ZOOM Ausstellung

Es fliegt, es fliegt

Fakten

Eröffnung

29. September 2009, 17.30 Uhr

Laufzeit 30. September 2009 bis 21. Februar 2010

Beginnzeiten Di. bis Fr.: 8.30, 10.30, 14.00, 15.30 Uhr,

Sa., So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

10.00, 12.00, 14.00, 16.00 Uhr

Dauer

90 Minuten

Preise Gruppen unter 10 Kindern: pro Kind EUR 5,–

Gruppen ab 10 Kindern: pro Kind EUR 4,–

Erwachsene: pro Person EUR 3,50

Ab 10 Kindern sind 2 Begleitpersonen frei.

Reservierung Reservierung empfehlen wir für alle Programme.

Erforderlich ist eine Reservierung für Gruppenbuchungen

mit mehr als zehn Kindern.

Reservierungen werden unter der Telefonnummer (01) 524 79 08

wochentags in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr, Sa., So.,

Feiertag und während der Ferien in der Zeit von 9.30 bis 15.30 Uhr

gern entgegengenommen.

Unter www.kindermuseum.at können Reservierungsanfragen

online gesendet werden.


ZOOM Ausstellung

Es fliegt, es fliegt

Die Flughafen Wien AG

unterstützt die Ausstellung „Es fliegt, es fliegt“

Der Standort Flughafen Wien ist der größte Arbeitgeber Ostösterreichs und ein

wichtiger Wirtschaftsmotor für die Region. Deshalb unterstützt die Flughafen

Wien AG die neue Ausstellung „Es fliegt, es fliegt“ des ZOOM Kindermuseums.

Hier können Kinder nicht nur herausfinden, wie die Luftfahrtbranche funktioniert,

sondern auch einen Eindruck von den Abläufen auf einem modernen Flughafen

bekommen. Damit ist diese Ausstellung eine großartige Ergänzung zum Visitair-

Center am Flughafen Wien, in dem sich interessierte BesucherInnen über den

Flughafen Wien informieren und eine Rundfahrt über das Flughafengelände

machen können. BesucherInnen der Ausstellung „Es fliegt, es fliegt“ erhalten

gegen Vorlage ihrer Eintrittskarte ein ermäßigtes Familienticket für die Visitair-

Center Rundfahrt am Flughafen.

Rückfragehinweis: Pressestelle Flughafen Wien AG

Peter Kleemann (+43-1-) 7007-23000

Clemens Schleinzer (+43-1-) 7007-22399

Birgit Fehsler (+43-1-) 7007-22254

p.kleemann@viennaairport.com

c.schleinzer@viennaairport.com

b.fehsler@viennaairport.com

www.viennaairport.com


ZOOM Ausstellung

Es fliegt, es fliegt

the next ENTERprise – architects: Fliegen, fliegen, fliegen

Das Phänomen Fliegen auch sinnlich und haptisch für die Kinder erfahrbar zu

machen, war der Ausgangspunkt für die Konzeption der Ausstellungsarchitektur.

Einerseits wollen wir mit einem atmosphärische Eingriff das Gefühl des „darüber

schwebens“ spürbar machen und andererseits soll mit den Einbauten für die

unterschiedlichen Stationen und Labors ein Ausstellungsformat für das spielerische

Erfahren der Inhalte geschaffen werden.

darüber schweben – die Kinder sollen über Wolken springen, oder wie der Blick

aus dem Flugzeug, ein Gefühl in eine Wolkenlandschaft mit fernem Horizont

einzutauchen bei der sich Wolken in Fabelwesen verwandeln. Diese Intension

war unser Ausgangspunkt für das über 400m 2 große Teppichbild. Durch eine

Spiegelwand soll die Illusion der Weite noch verstärkt werden. Wände, Tische und

Flugobjekt – um die Konzentration der Kinder auf die Text- und Bildinformationen,

Ausstellungsobjekte und Experimente zu lenken, wurden alle Einbauten aus

einem einheitlichen Material gebaut. Auch das Flugzeug, die Fokker 100, wurde

bewusst durch die Materialwahl verfremdet aber in den originalen Proportionen

nachgebaut. Diese Einbauten aus MDF wurden alle nach dem Prinzip „Platte mit

aussteifenden Spannten“ gebaut, eine Bauweise die im Flugzeugbau angewendet

wird.

Kurzbiografie

Marie-Therese Harnoncourt (Graz, 1967) und

Ernst J. Fuchs (Anras, 1963) arbeiten seit

2000 unter dem Namen the next ENTERprise –

architects.

Die Projekte reichen von Installationen und

experimentellen Eingriffen im Stadtraum, wie

„Blindgänger“, Hof am Leithaberge (mit Architekt

Florian Haydn), NÖ 2000; "Stadtwind", 2000;

"Audiolounge", 2002; "Trinkbrunnen", St. Pölten

2003 bis hin zu konkreten Bauaufgaben, wie dem

Haus Zirl, Zirl, Tirol 1997; Unterirdisches Hallenbad

(mit Architekt Florian Haydn), Wien 2001;

Seebad Kaltern, Italien 2006; Haus Fidesser, Retz,

NÖ (in Planung); Wolkenturm Freiluftbühne

Schlosspark Grafenegg (2007); Erlebnistherme

Warmbad Villach (1. Preis, Wettbewerb 2006)

und städtebaulichen Konzepten, "How to Start

a City", 2003.

Lehrtätigkeit in Wien, Innsbruck, Linz, Bratislava

und Paris sowie Ausstellungsbeteiligungen u.a.

bei der Architekturbiennale Venedig 2004 und

2006; Galerie Aedes Berlin 2004; Bienal de São

Paolo / Brazil 2003; Archilab 5, Orléans 2003;

Latent Utopias, Steirischer Herbst, Graz 2002.

Marie-Therese Harnoncourt und Ernst J. Fuchs

erhielten außerdem den Förderpreis für Architektur

der Stadt Wien (2003), waren Kulturpreisträger

für Architektur des Landes Niederösterreich

(2000) sowie Preisträger für experimentelle

Tendenzen in der Architektur (1996 – als THE POOR

BOYs ENTERPRISE). 2009 wurde der Wolkenturm

für den Europäischen Architekturpreis

(Mies van der Rohe Award) nominiert, 2007 das

Seebad Kaltern. Der Wolkenturm wurde 2007

mit dem Bauherrenpreis der Zentralvereinigung

der Architekten Österreichs, und 2009 mit dem

Österreichischen Baupreis (2. Platz) ausgezeichnet.

2007 ist unter dem Titel "Close to the Bone"

die erste Monografie von the next ENTERprise

erschienen (DD22, Damdi Architecture Publishing

Co., South Korea.)

the next ENTERprise – architects

Tel. (01) 729 63 88

press@thenextenterprise.at

www.thenextenterprise.at


ZOOM Ausstellung

Es fliegt, es fliegt

Partner und Sponsoren

Ausstellungspartner

Flughafen Wien

Ausstellungssponsoren

AUA

Austro Control

Ausstellungskosponsoren

Mat-Masters

Hahnemühle

Staedtler

Projektförderer

bmukk

bmwf

Kooperationspartner

Cosmix Media

Naturhistorisches Museum Wien

Medienpartner

Universum Kids


ZOOM Edition

„Es fliegt, es fliegt“ –

ein Hörbuch mit Spielszenen

Für Kinder ab 6 Jahren

Heutzutage ist Fliegen selbstverständlich: Man checkt ein und hebt ab. Doch das

war nicht immer so! Mit diesem Hörbuch reisen die Kinder in der luxuriösen

Akkustik-Klasse zu den wagemutigen und abenteuerlichen Anfängen der Fliegerei.

Man hört Heißluftballone zischen, Fallschirme rauschen und Motoren knattern.

Wenn das erste Flugzeug der Welt abhebt, sind die Kinder ganz vorne mit dabei

und rufen begeistert: Es fliegt, es fliegt!

Erstmalig präsentiert das ZOOM Kindermuseum in der Edition ZOOM ein Hörbuch

zur aktuellen Ausstellung. Die Autorin Barbara Stieff hat fantastische Geschichten

über den Traum vom Fliegen geschrieben, die auf der CD „Es fliegt, es fliegt“ zu

hören sind. In neun spannenden Episoden zum Abheben wird die Geschichte

der Luftfahrt erzählt – ein Stück ZOOM, das man mit nach Hause nehmen und

daheim erneut erleben kann.

1 CD, Laufzeit ca. 50 Minuten

Text und Regie

Barbara Stieff

Technik

Produktion

Label

Natalie Gross

Cosmix Media GmbH

Zirkus Records

Erhältlich ab Ausstellungsbeginn im ZOOM Kindermuseum,

im Tonträger-Fachhandel und als Download in den Online-Shops.


ZOOM Ozean

Ein bunter und vielfältiger Spiel- und Erlebnisbereich

für Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter

Mit dem ZOOM Ozean bietet das ZOOM Kindermuseum einen in der Museumslandschaft

einzigartigen Spiel- und Erlebnisbereich, der speziell auf die altersspezifischen

motorischen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten von Kindern

ab 8 Monaten bis 6 Jahre abgestimmt ist.

Seit 2001 sind im ZOOM Ozean schon rund 200.000 kleine und große Matrosinnen

und Matrosen mit unserem Dampfer Famosa in See gestochen und haben aufregende

Abenteuer erlebt. Sie haben Höhlen erforscht, Fische geangelt, den Wetterrotator

in Bewegung gesetzt und Funksprüche zum Leuchtturm geschickt.

Nach der Erweiterung des ZOOM Ozeans 2008 gibt es für Kinder im Vorschulalter

neue Orte zu entdecken: Die Famosa setzt ihre Anker derzeit im Eismeer.

Am Festland erfahren die Kinder Wissenswertes über die Einwohner Grönlands.

Über die Wellenrutschen gelangen sie in den Unterwasserdschungel, wo sie in

einem U-Boot auf Forschungsreise gehen können.

Die Ozean-Erweiterung steht im Zeichen der frühkindlichen Wissenschaftsvermittlung.

Die Kinder erwerben auf spielerische und lustbetonte Weise wissenschaftliche

Kernkompetenzen wie Beobachten, Vergleichen oder Messen.

Für Kinder ab 4 Jahren im Kindergartenverband bietet das ZOOM diesen Herbst

eigene Workshops zur wissenschaftlichen Frühförderung an.

Ab sofort gibt es im ZOOM Ozean einen eigenen Geschwistertermin und einen

eigenen Babytermin.

Beginnzeiten Di. bis Fr.: 9.00, 10.30, 13.00, 14.30, 16.00 Uhr

Babytermin (ab 8 Monate bis 3 Jahre): Freitag, 14.30 Uhr

Geschwistertermin: Freitag, 16.00 Uhr

Sa., So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

10.00, 11.30, 13.00, 14.30, 16.00 Uhr

Dauer

60 Minuten

Preise Kinder EUR 4,–

ab 10 Kindern pro Kind EUR 3,50

pro Kind eine Begleitperson frei

jede weitere Begleitperson EUR 3,50

Anmeldung Tel. (01) 524 79 08, www.kindermuseum.at


ZOOM Atelier

Villa Wunderbar

Workshops für Kinder von 3 bis 12 Jahren

Mitten im ZOOM Atelier steht ein Haus, in dem die Kinder werken und malen

können: Wie sollen die verschiedenen Zimmer aussehen? Braucht das Kinderzimmer

einen neuen Anstrich? Müssen im Bad Rohre neu verlegt oder Wände

frisch verspachtelt werden? Braucht das Wohnzimmer einen Tapetenwechsel?

Welche Möbel und Einrichtungsgegenstände soll es für das Haus geben?

Die Kinder lernen verschiedene bildnerische Techniken und Materialien kennen

und verändern das Haus so, wie es ihnen gefällt.

Laufzeit 30. September 2009 bis 7. März 2010

Beginnzeiten Fr., Sa.: 14.00 und 16.00 Uhr

So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

10.00, 12.00, 14.00, 16.00 Uhr

Dauer

90 Minuten

Preise Gruppen unter 10 Kindern: pro Kind EUR 5,–

Gruppen ab 10 Kindern: pro Kind EUR 4,–

pro Kind eine Begleitperson frei

jede weitere Begleitperson EUR 3,50

Anmeldung Tel. (01) 524 79


ZOOM Atelier

Kunstwerkstatt

Atelier-Abos für Kinder von 4 bis 8 Jahren

In der beliebten Abo-Reihe des ZOOM Atelier lernen die Kinder zeitgenössische

KünstlerInnen persönlich kennen und können mit ihnen malen, denken, zeichnen,

tratschen, erfinden, bauen und spielen. Zum Abschluss machen sie gemeinsam

eine richtige Ausstellung, zu der Freunde und Verwandte eingeladen werden können.

Eingeladene KünstlerInnen

Götz Bury, Gregor Eldarb, Christoph Holzeis, Luisa Kasalicky,

Stephen R. Mathewson, Gabriele Sturm

Kuratierung und Workshopleitung

Christoph Holzeis, Stephen R. Mathewson

Idee und Konzept

Franziska Abgottspon

Termine Turnus 1: 3., 10., 17. Oktober 2009

Künstler: Götz Bury

Turnus 2: 31. Oktober, 7., 14. November 2009

Künstler: Gabriele Sturm

Turnus 3: 28. November, 5., 12. Dezember 2009

Künstler: Luisa Kasalicky

Turnus 4: 9., 16., 23. Jänner 2010

Künstler: Gregor Eldarb

Turnus 5: 13., 20., 27. Februar 2010

Künstler: Stephen R. Mathewson/Christoph Holzeis

Beginnzeit

jeweils Samstag, 10.00 Uhr

Preise/Dauer EUR 24,–/3 x 120 Minuten (inkl. Materialkosten)

Anmeldung und Anzahlung erforderlich

Tel. (01) 524 79 08, reservierung@kindermuseum.at


ZOOM Lab

Lab Club

Die Galaxy-Show

Das Kinoprojekt für Kinder und Jugendliche

von 8 bis 14 Jahren

Die Galaxy-Show ist das größte Musikereignis zwischen Jupiter und Merkur.

In der Space-Halle auf der Milchstraße führen die Operndiva Lady Space und der

Roboter Blech-Boy durch die legendärste Musikshow der Galaxie. Sie haben

die besten MusikerInnen des Sonnensystems eingeladen, den Abend zu gestalten.

Aliens, Roboter, kosmische Wesen und Menschen lassen mit ihren Songs die

Konzertbühne beben. Die Kinder gestalten die Auftritte der InterpretInnen als

Trickfilm und leihen ihnen ihre Stimmen. Nebenbei lernen sie die Planeten

unseres Sonnensystems kennen. Im Frühjahr 2010 gibt es eine exklusive Kinopremiere

der Galaxy-Show im cinemagic Wien.

Laufzeit 30. September 2009 bis 14. März 2010

Beginnzeiten Sa., So., Feiertag und während der Ferien (außer Mo.):

14.00, 16.00 Uhr

Dauer

90 Minuten

Preise pro Kind EUR 5,–

Gruppen ab 10 Kindern: pro Kind EUR 4,–

Begleitpersonen frei

Anmeldung Tel. (01) 524 79 08, www.kindermuseum.at


ZOOM Lab

ZOOM Lab-Abos

Workshop-Abos für Kids von 8 bis 14 Jahren

Hitfabrik-Sessions

Wir gründen eine Band! Begleitet von einem Produzenten und einem Tontechniker,

produzieren die Kinder ihren eigenen Superhit. Zunächst wird an der Story und am

Text gefeilt, dann geht’s ans gemeinsame Komponieren, bevor der Song schließlich

aufgenommen wird.

Termine Session 1: 17., 18. Oktober 2009

Session 2: 14., 15. November 2009

Session 3: 23., 24. Jänner 2010

Spezial-Abo: Musikvideo

Wir komponieren und produzieren einen Song! Anschließend werden die Sounds

in ein Musikvideo umgesetzt.

Termin Weihnachtsferien: 29., 30. Dezember 2009

Vegetabile Klangkörper – das Gemüseorchester

Karottenflöte, Gurkofon, Lauchgeige – das Instrumentarium des Gemüseorchesters

besteht ausschließlich aus Gemüse. Dadurch entsteht ein eigener Klangstil.

Gemeinsam mit Ensemblemitgliedern des Gemüseorchesters wählen die Kinder

Gemüse nach musikalischen Kriterien aus, verarbeiten es und musizieren auf

den neu entstandenen Instrumenten.

Termin Semesterferien: 3., 4. Februar 2010

Für alle angebotenen Lab-Abos:

Beginnzeit

Dauer

Preis

jeweils 10.00 Uhr

2 x 180 Minuten

EUR 24,– (inkl. Material)

Anmeldung und Anzahlung erforderlich

Tel. (01) 524 79 08, reservierung@kindermuseum.at


ZOOM Bandenworkshop

Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren

Jeden letzten Samstag des Monats bietet das ZOOM im Forum eine Serviceund

Beratungsstelle für Banden und Geheimklubs an. Die Kinder können allein

kommen oder die ganze Bande mitbringen und eigene Bandenkodes, Geheimschriften,

Signale, Manifeste und Zeichen entwickeln. Sie erfahren, was sie

immer schon über supergeheime Banden wissen wollten, was einen extraverschworenen

Geheimklub wirklich ausmacht und was sie dafür brauchen.

Termine 31. Oktober 2009

28. November 2009

19. Dezember 2009

23. Jänner 2010

27. Februar 2010

Zeit

jeweils 15.00 bis 16.30 Uhr

Eintritt frei!


Was arbeiten Sie?

Kinder befragen den Gouverneur

der Oesterreichischen Nationalbank

Für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Ewald Nowotny, der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank, ist für

unser Geld verantwortlich. Wozu gibt es überhaupt Geld und was tun Banken,

BankdirektorInnen und der Nationalbankgouverneur? Ewald Nowotny gibt

Auskunft über seinen Arbeitsalltag und erzählt, mit wem er zusammenarbeitet.

Passt er persönlich auf unser Geld auf? Hat er manchmal Angst vor BankräuberInnen?

Wer sich für diese und ähnliche Fragen interessiert, ist richtig bei der

Reihe „Was arbeiten Sie?“ im ZOOM Kindermuseum.

Zeit

Sonntag, 22. November 2009, 15.00 Uhr

Preis EUR 3,–

Dauer

Ort

50 Minuten

ZOOM Kindermuseum

Anmeldung Tel.: (01) 524 79 08, reservierung@kindermuseum.at


ZOOM Christmas Lecture

Für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Werner Gruber: der perfekte Papierflieger

Beim Bau eines Papierfliegers können viele Fehler passieren. Doch mithilfe der

Physik können Kinder wunderbare Papierflieger konstruieren, die majestätisch

durch die Lüfte gleiten, Loopings fliegen oder mitten im Flug senkrecht abstürzen.

Der Physiker und Science Buster Werner Gruber erzählt, wann die ersten Papierflieger

gefaltet wurden, und erklärt, wie die Kinder den perfekten Papierflieger

bauen und ihn richtig abwerfen. Außerdem berichtet er von der letzten Papierfliegerweltmeisterschaft.

Zeit

Sonntag, 13. Dezember 2009, 11.00 Uhr

Preis EUR 3, –

Dauer

Ort

50 Minuten

ZOOM Kindermuseum

Anmeldung Tel.: (01) 524 79 08, reservierung@kindermuseum.at


VIENNA DESIGN WEEK im ZOOM Kindermuseum

Wie entsteht ein Produkt?

Kindervorlesung spezial im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK

für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Das „schau kunstmagazin“ veranstaltet gemeinsam mit dem ZOOM Kindermuseum

und der Ö1-Kinderuni eine Kindervorlesung zum Thema Design. Der Produktdesigner

Adam Wehsely-Swiczinsky, der unter anderem eine super coole E-Gitarre

und Lampen zum selber Bauen entworfen hat, schildert den Weg von der Idee

bis zum Produkt.

Zeit

10. Oktober 2009, 11.00 Uhr

Preis EUR 3,–

Dauer

Ort

50 Minuten

ZOOM Kindermuseum

Anmeldung Tel.: (01) 524 79 08, reservierung@kindermuseum.at


VIENNA DESIGN WEEK im ZOOM Kindermuseum

design°mobil im ZOOM

Design-Workshops für Kinder und Jugendliche im Rahmen

der VIENNA DESIGN WEEK

DesignerInnen denken sich praktische, schöne oder lustige Dinge aus oder

erfinden neuartige Formen für bekannte Gegenstände. Aber woher nehmen sie

eigentlich die vielen Ideen? Die Kinder schlüpfen in die Rolle eines Designers

oder einer Designerin.

Auf einer Zitronenpresse zum Mond

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren und ihre Eltern

Termin 9. Oktober 2009, 15.00 bis 16.30 Uhr

Preis EUR 4,–

Coole Ge(h)hilfen

Workshop für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Termin 10. Oktober 2009, 13.30 bis 17.00 Uhr

Preis EUR 8,–

Pimp your Getränkekiste

Workshop für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren

Termin 11. Oktober 2009, 14.00 bis 17.00 Uhr

Preis EUR 8,–

Konzept design°mobil

Ort

ZOOM Kindermuseum

Anmeldung Tel. (01) 524 79 08

Die TeilnehmerInnenzahl ist beschränkt!


ZOOM Kindermuseum

Infos

Das ZOOM Kindermuseum

… bringt alle Sinne ins Spiel

Im ZOOM Kindermuseum darf nach Lust und Laune gefragt, berührt, geforscht,

gefühlt und gespielt werden.

Auf 1.600 Quadratmetern bietet das ZOOM Kindermuseum vier unterschiedliche

Bereiche für Kinder bis zu 14 Jahren an: die Ausstellung, die große Themen

für Kinder ab 6 Jahren sinnlich begreifbar und erlebbar macht; das Atelier, in dem

sich Kinder von 3 bis 12 Jahren in Workshops spielerisch mit künstlerischen

Fragen auseinander setzen können; das Lab, in dem Kinder und Jugendliche von

8 bis 14 Jahren ohne technische Vorkenntnisse mit Trickfilmen und Sounds

experimentieren können; und den Ozean, einen vielfältigen und einzigartigen

Spiel- und Erlebnisbereich für Kinder von 8 Monaten bis 6 Jahren.

Adresse

ZOOM Kindermuseum

Museumsquartier

Museumsplatz 1

A-1070 Wien

Info & Reservierung

Tel.: ++43 (1) 524 79 08

E-Mail: reservierung@kindermuseum.at

Web: www.kindermuseum.at

Presseinformation

Mag. Karin Schrammel

Tel.: ++43 (1) 522 67 48-1820

Fax: ++43 (1) 522 67 48-1818

E-Mail: k.schrammel@kindermuseum.at


ZOOM Kindermuseum

Infos

Reservierung

Reservierung empfehlen wir für alle Programme. Erforderlich ist eine Reservierung

für die Workshop-Abos im ZOOM Atelier und im ZOOM Lab sowie für Gruppenbuchungen

mit mehr als 10 Kindern. Reservierungen werden unter (01) 524 79

08 wochentags in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr, an Samstagen, Sonntagen,

Feiertagen und während der Ferien in der Zeit von 9.30 bis 15.30 Uhr entgegengenommen.

Online können Reservierungsanfragen bis zu 24 Stunden vor Programmbeginn

unter www.kindermuseum.at abgesendet werden.

Gruppentermine

Für alle Programme bieten wir wochentags auch Spezialtermine für Gruppen

(Schulen, Kindergärten, Horte u. a.) an. Das ZOOM Lab offeriert außerdem maßgeschneiderte

Workshops, die zum Beispiel bestimmte Themenschwerpunkte

aufgreifen können. Weitere Informationen gibt es an der Kassa des ZOOM Kindermuseums

oder unter Tel.: (01) 524 79 08; reservierung@kindermuseum.at.

Unter www.kindermuseum.at kann auch der ZOOM Newsletter für Schulen oder

Kindergärten abonniert werden.

Familien-Newsletter

Ein kostenloser Service für alle PrivatbesucherInnen und Familien, die wissen

wollen, was es Neues im ZOOM Kindermuseum gibt: Einmal pro Monat informieren

wir über das aktuelle Programm, Aktionen und Sonderveranstaltungen.

Anmelden geht ganz leicht: einfach dem Link „Newsletter“ auf

www.kindermuseum.at folgen!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine