Raumstation Skylab 5 - ZOOM Kindermuseum

kindermuseum.at

Raumstation Skylab 5 - ZOOM Kindermuseum

ZOOM Ausstellung

Raumstation Skylab 5

KÜNSTLERINNEN-BIOGRAFIEN

Christoph Kempter, geboren 1972

1997 bis 2001 Studium von Medientechnik und -design an der FH Hagenberg.

Arbeitete in einem Ton- und Multimediastudio, bei GOTV und als Supportee für

Videoschnittsysteme. Fotografiert und animiert für das balag:animation:syndikat.

Peter Kozek, geboren 1972 in Baden bei Wien

1995 bis 1998 Klassisches Gesangsstudium bei Annet Zaire in Wien, 1998 bis

2002 Studium der Bildhauerei und Medienübergreifenden Kunst an der Universität

für Angewandte Kunst Wien, Klasse Brigitte Kowanz. Seit 2003 Zusammenarbeit

mit Thomas Hörl als kozek hörlonski*. Ausstellungen, Performances und Installationen

u. a. in Wien, Zürich, London. Preise und Stipendien: 2002 1. Preis der

Kunsthalle Wien, 2003 Atelierstipendium in den Delfina Art Studios, London,

2004 Atelierstipendium des Landes Niederösterreich in Paliano/Italien, Arbeitsstipendium

der "Emanuel-und-Sofie-Fohn-Stipendienstiftung".

Diana Levin, geboren 1977 in Krakau

Studium der konzeptuellen Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Wien

bei Renée Green. Studium der Fotografie an der Bezalel University Jerusalem.

Projekte u. a. 2000: "Polarexpedition"/Jerusalem; "HEXPO" Kibla/Maribor, Koper,

Ljubljana; 2001: "Ekelegel in der Bazillenbox", ArtA.T.O.M/Georg Kargl/Wien;

"Omas und Aliens" – "lebt und arbeitet anderswo"/Künstlerhauspassage/Wien;

"Real Presence"/Belgrad; 2002: Artist in Residence @ ACCEA/Yerevan/Armenien,

2003: "Hotel Rhizom", Galerie Rhizom, Graz; "containerinvasion" ArsElectronica

/Linz – with REMI; contribution to "Utopia Travel": Kunstverein rotor/Graz;

Moderna Galerija/Ljubliana; Espace SD/Beirut, Townhouse Gallery/Caire;

2005: International Shortfilm Festival/Wien; Résidence@Betonsalon/Paris;

"Transphotographique" Betonsalon/Paris, "wifi´ile de France"/Paris; Festival du

courts-metrages/Bruxelles. Lebt und arbeitet in Paris und Wien.

David Moises, geboren 1973 in Innsbruck

Typografikerlehre in Salzburg, 1995 bis 2002 Studium an der Universität für

Gestaltung in Linz, 1998 bis 1999 an der Humboldt Universität in Berlin. Zahlreiche

Einzel- und Gruppenausstellungen u. a. in Wien, Graz, Salzburg, Linz, Berlin,

Hannover, Stuttgart, Paris, Lille, Adelaide, Budapest, Mexico City, New York.

Preise: 2001 Förderpreis des Salzburger Kunstvereins (mit Severin Hofmann),

2004 Prix Ars Electronica (mit Severin Hofmann), 2004 Tokyo Media Arts Festival

Award (mit Severin Hofmann), 2005 MAK Schindler Stipendium, Los Angeles,

2005 Kunstförderungsstipendium/Design des Landes Oberösterreich.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine