21.03.2014 Aufrufe

Buchsgau - Kirchenblatt

Buchsgau - Kirchenblatt

Buchsgau - Kirchenblatt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

25

2. BIS 15. DEZEMBER 2012

römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

44. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Kirchenblatt

für

Leib und Leben –

Hildegard von Bingen

Hildegard empfängt eine Vision. Miniatur aus «Scivias – Wisse die Wege».

Eine Schau von Gott und Mensch in Schöpfung und Zeit.


Inhalt

2

2 Standpunkt

Hildegarten

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

Leib und Seele –

Hildegard von Bingen

6 Glauben und beten

Goldene Fäden

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

30 Solothurn

32 Jugendseite

Ranfttreffen

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Verlag/Adressenverwaltung: AZ Fachverlage AG,

Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Telefon 058 200 56 87, Fax 058 200 55 56.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Telefon 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Dr. Reto Stampfli (Leitung), St. Niklausstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87,

E-Mail: retostampfli@bluemail.ch / Heinz Bader,

Seelsorger, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lo thurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

KIRCHENBLATT 25 2012

Standpunkt

Hildegarten

Im Herbst 2012 ist die mittelalterliche Nonne Hildegard von Bingen wieder

in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Die offizielle Erhebung zur Heiligen

der ganzen Kirche und Ernennung zur Kirchenlehrerin hat das umfangreiche

Wirken der Frau aus Bingen am Rhein in den Fokus der Medien

befördert. Wenn es einen Ort im heutigen Bingen gibt, an dem sich die

kräuterkundige Klosterfrau wohlfühlen würde, dann wäre es bestimmt

der «Hildegarten» direkt neben dem Museum am Strom, einer modernen

Einrichtung, die den Besucher ins Mittelalter zurückversetzt. Von einer hohen

Hecke geschützt finden sich hier Pflanzen, die Hildegard in ihrem

berühmten Werk «Physica» beschrieben hat. Auch wenn nicht jedes Kraut

im Hildegarten wächst, wird doch bei allen genau erklärt, was die Heilige

den Pflanzen an Wirkung zuschrieb. Und genau dieses Naturwissen hat die

Frau aus der Rheinischen Schweiz einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Zwar spricht man heute in erster Linie von der Theologie und dem kreativen

Wirken von Hildegard, beim Volk war es jedoch seit jeher ihre ganz

praktische Ader, die der bescheidenen Nonne schon während ihres Lebens

zu einer beispiellosen Beliebtheit verholfen hat. So vermag es doch ein

biss chen zu befremden, dass eine Frau, die mehr als 800 Jahre im frommen

Volk verehrt wird, erst 2012 auch von der offiziellen Kirche anerkannt

wird. Nicht, dass man sie dort nicht gekannt hätte, doch irgendwie

war ihr Fall nicht so prioritär wie andere Verfahren. Ohne die Schwestern

ihres Ordens wäre das vermutlich auch noch länger so geblieben. Den ers -

ten Antrag beim Papst stellt übrigens schon Hildegards direkte Nachfolgerin

im Kloster Rupertsberg im Jahr 1226. Den letzten Anstoss gaben die

Nonnen des Klosters St. Hildegard in Eibingen im vergangenen Jahr, als sie

Benedikt XVI. an seine Katechesen zur «heiligen» Hildegard erinnerten.

Kardinal Karl Lehmann hat Hildegard als «deutsche Prophetin» bezeichnet,

die von vielen bewundert wird, jedoch dem modernen Menschen auch immer

ein bisschen fremd bleibt. So wird es auch in Zukunft eine anspruchsvolle

Aufgabe bleiben, ihr Wirken und ihre Schriften weiter zu deuten versuchen.

Wenn jemand nur bei Vollwertkost und Dinkelchrömli stehen

bleibt, dann hat er eine höchst eingeschränkte Sichtweise. Es ist auch Vorsicht

geboten, wenn jemand nur die Rebellin gegen die Obrigkeit in ihr erkennt.

Hände weg, wenn jemand meint, mit ihr pendeln statt beten zu

können. Hildegard von Bingen war in erster Linie eine Frau, die sich von

der Lehre des heiligen Benedikt leiten liess und im Klosteralltag ihre Erfüllung

fand. Auch eine modern ausgelegte Hildegard ist ohne ihren er -

staunlichen Glauben, um den sie immer wieder heftig gerungen hat,

nicht zu haben. Eine vollständige Integrität im Glauben war ihr stets das

Grundanliegen bei all ihrem vielfältigen Tun. Hildegard kann uns auch

heute helfen, die Ereignisse der Zeit im Lichte Gottes zu sehen.

Mit freundlichen Grüssen

!

Reto Stampfli

Noch heute kann das Wirken von Hildegard von Bingen an verschiedenen

Orten hautnah erfahren werden. So kann zum Beispiel

die Klosterruine Disibodenberg besucht werden, der Ort, wo Hildegard

als 14-Jährige ihr monastisches Leben begann. Im Museum am

Strom in Bingen werden die Besucher über die historische Hildegard

informiert und in der Abtei Eibingen trifft man heute noch auf

54 Ordensfrauen, die das Andenken an die Heilige pflegen.


■ Fehlendes Feuer

Mit seiner Schrift «Miteinander die Glut

unter der Asche entdecken» hat der Einsiedler

Abt Martin Werlen zahlreiche Reaktionen

ausgelöst. «Absolut neu» sei,

dass ein Mitglied der Schweizer Bischofskonferenz

innovative Ideen zur Zukunft

der katholischen Kirche veröffentliche,

sagte der Luzerner Theologieprofessor

Edmund Arens. Werlen sieht die katholische

Kirche derzeit in einer «dramatischen»

Situation. Er versteht seinen Text

mit dem Titel «Miteinander die Glut unter

der Asche entdecken» als Arbeitsdokument,

das diskutiert werden solle und

kritisiert werden dürfe. Das wirkliche Problem

der Kirche, fünfzig Jahre nach Eröffnung

des Konzils, liege am fehlenden

Feuer, schreibt der Einsiedler Abt und

stellt fest, dass die Kirche in den letzten

Jahren «sehr viel an Glaubwürdigkeit eingebüsst»

habe. Jetzt gelte es, erkaltete

Asche wegzuräumen, damit das Feuer

des Glaubens wieder neu entfacht werden

könne.

kipa/rst

■1400 jugendliche Engel

Unter dem Motto der Aktionswoche Angelforce

«kollegial – sozial – genial» waren

vom 5. bis 10. November rund 1400

jugendliche Engel in acht Schweizer Kantonen

unterwegs. Dies teilten die Organisatoren

mit. Es sind dies Jugendfachstellen

verschiedener Kantone. Erstmals fand

die Aktion während einer Woche statt

und hatte das Ziel, dass Jugendliche in

der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen

werden. Ausgestattet mit einer Engelsmütze

trugen die Jugendlichen Einkaufs -

taschen nach Hause, buken Guetzli, koch -

ten Punsch oder verschenkten selbstgebastelte

Sachen wie Weihnachtskarten

oder kleine Engelchen. Das Projekt Angelforce

fand bereits zum sechsten Mal

statt.

www.angelforce.ch

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

■ BewusstseinsErheiterung

Im Religionsunterricht der vierten

Klasse werden die Zehn Gebote be -

handelt. Der Religionslehrer fragt zur

Wiederholung: «Gelten alle Zehn Gebote

für jeden Menschen oder sind

mitunter nur bestimmte Leute oder

Personengruppen angesprochen?» Rebekka

weiss es: «Das achte Gebot gilt

nur für die Lehrer, denn es heisst: Du

sollst kein falsches Zeugnis geben!»

■ Weihnachten mit der Schweizergarde

Erstmals seit 33 Jahren hat die Päpstliche

Schweizergarde wieder einen Tonträger

produziert. Die Aufnahme verbindet paraguayische

Harfenklänge mit einem Bläserquintett

der Schweizergarde. Für das

Projekt engagierte sich die Harfenistin

Daniela Lorenz zusammen mit einer

Gruppe von Gardemusikanten. Interpretiert

werden 18 Weihnachtsmelodien aus

aller Welt. Zur CD gibt es ein 64-seitiges

Booklet mit Texten und Bildern aus dem

Gardequartier. Ermöglicht wurde die Aufnahme

der CD im Tonstudio von Radio

Vatikan.

Vertrieb der CD in der Schweiz:

Shop der Päpstlichen Schweizergarde

www.schweizergarde.va

Informations- und Rekrutierungsstelle:

gsp@gsp.va, sowie im Fachhandel.

■ Gegen Antisemitismus

Die Anti-Defamation League (ADL) lobte

Kardinal Kurt Koch für dessen eindeutige

Bestätigung des dauerhaften Wertes von

«Nostra Aetate», dem ursprünglichen

Dokument für positive Beziehungen zwischen

Katholiken und Juden. Die Bestätigung

muss im Lichte von Fragen im Zusammenhang

mit einer möglichen Versöhnung

zwischen dem Vatikan und der

Piusbruderschaft, einer Splittergruppe,

die die Reformen des Zweiten Vatikanischen

Konzils ablehnt, gesehen werden.

«Nachdem das jüdische Volk weltweit

weiterhin mit Antisemitismus konfrontiert

ist», sagte ADL-Direktor Abraham H.

Foxman (Bild), «heissen wir Kardinal

Kochs starke und klare Bestätigung der

Bedeutung von ‹Nostra Aetate› für die

katholische Kirche willkommen und begrüssen

sie.» Das Dokument verurteilt

den Antisemitismus und erklärt, dass

Gott die Juden nie kollektiv für den Tod

von Jesus verflucht habe. tachles/rst

›››Hineingelesen

Rituale

«Rituale setzen Gemeinschaft voraus

und stiften Gemeinschaft. Damit eine

Handlung rituellen Charakter bekommt,

müssen aber nicht zwingend eine Million

Menschen dabei sein wie bei einer Papstmesse

oder einer Love Parade. Ich behaupte

sogar: Nur wer auch für sich allein

ein Ritual stil-, würde- und liebevoll gestalten

kann, kann es auch mit anderen

und für andere von Herzen tun.»

Lukas Niederberger

Rituale

Was uns Halt gibt

Herder Verlag 2012

155 Seiten, Fr. 14.50

ISBN 978-3-451-06508-8

Im nächsten Kirchenblatt

«Eine Weihnachtsgeschichte»

In der Weihnachtsnummer des

Kirchenblattes erhalten die

treuen Leserinnen und Leser

eine Weihnachtsgeschichte geschenkt.

Der Verfasser ist ein

weit gereister Mann, der mit

seinen Auftritten immer wieder

die Zuschauer in Erstaunen versetzt.

KIRCHENBLATT 25 2012

3

Aus Kirche und Welt


Leib und Seele –

Hildegard von Bingen

RAINER BERNDT / RETO STAMPFLI

Thema

Hildegard von Bingen darf seit Kurzem in der

ganzen katholischen Kirche als Heilige verehrt

werden. Ausserdem hat sie der Papst zur Kirchenlehrerin

erhoben. Der Frankfurter Jesuit Rainer

Berndt hat das entscheidende Gutachten mit -

verfasst. Nach seiner Ansicht steht Hildegards

Schaffen auch in Bezug zu den Texten des

Zweiten Vatikanischen Konzils.

Mit Heiligen muss man schon exakt sein. Lange Wartezeit

Das gilt auch für Päpste. Benedikt XVI.

hatte 2010 in zwei Generalaudienzen

von der «Heiligen Hildegard von Bingen»

(1098–1179) gesprochen, was Angelo

Kardinal Amato nicht ganz billigen

konnte, wie der Frankfurter Jesuit Rainer

Berndt zu berichten weiss. Schliesslich

wurde die Benediktinernonne seinerzeit

noch nicht in der Gesamtkirche, sondern

nur in Deutschland als Heilige verehrt.

Das rief der Präfekt der Kongregation für

die Selig- und Heiligsprechungsprozesse

dem Papst in Erinnerung. Dessen Antwort

fasst Berndt knapp so zusammen:

«Gut, dann bringen wir das in Ordnung.»

Der Jesuitenpater Professor Rainer Berndt

i st Leiter des Hugo von Sankt Viktor-Instituts

für Quellenkunde des Mittelalters der Philosophisch-Theologischen

Hochschule Sankt

Georgen in Frankfurt am Main. Als aktuelles

Werk ist die Neuedition von Hildegards

Schrift «Beate Hildegardis Cause et cure»

im Akademieverlag Oldenbourg erhältlich.

4 KIRCHENBLATT 25 2012

Seit Mai dieses Jahres nun ist der Fall Hildegard

geklärt: Der Papst schloss per Dekret

das Heiligsprechungsverfahren ab, Hildegard

wurde in den Heiligenkalender der

Gesamtkirche aufgenommen. Vor zwei

Monaten hat Benedikt XVI. die im Kloster

Rupertsberg bei Bingen gestorbene Ordensfrau

ausserdem zur Kirchenlehrerin

erhoben und ihr damit eine besondere

Autorität verliehen.

Dass es überhaupt so weit kam, ist auch

Rainer Berndt zu verdanken. Der Jesuit

lehrt an der Philosophisch-Theologischen

Hochschule Sankt Georgen mittelalterliche

Philosophie- und Theologiegeschich -

te und war der theologische Fachberater

einer vom Papst eingesetzten Kommission

zur Begutachtung des Lebens und

Werks Hildegards. Zusammen mit der Eibinger

Benediktinerin Maura Zatonyi hat

Berndt die Schriften, die Lehre und die

Tugenden Hildegards untersucht. Diese

drei Kapitel sind ein entscheidender Teil

jener dicken Akte, auf deren Grundlage

Hildegard heiliggesprochen und zur Kirchenlehrerin

erklärt wurde.

Jetzt mit Tempo

Der Papst hatte es dann offenbar eilig: So

erklärt sich Berndt, dass sich, anders als

üblich, die Glaubenskongregation nicht

mit dem Fall befasste. Auch auf den

Nachweis des sonst für eine Heiligsprechung

nötigen Heilungswunders hatte

Be nedikt XVI. verzichtet. Mit einem

«Hauruckverfahren» hat das aber nichts

zu tun, wie der Jesuit hervorhebt. «Der

Papst ist von Hildegard theologisch überzeugt

und hat zum Abschluss gebracht,

In der St.-Hildegard-Abtei in Eibingen befindet

sich das Reliquiar der Heiligen Hildegard.

was vorher mehrfach zum Erliegen gekommen

war.» So seien Heiligsprechungsversuche

im Mittelalter im Sande verlaufen,

und Benedikts Vorgänger, Johannes

Paul II., habe auf dem Zeugnis eines Wun -

ders bestanden.

An der Bedeutung Hildegards lässt Berndt

keinen Zweifel: «Sie ist die bedeutendste

Schriftstellerin der Christenheit bis zu Teresa

von Avila im 16. Jahrhundert, sowohl

was die Menge, die Diversität und die

Qualität ihrer Schriften angeht.» Sie hinterliess

drei grosse, teils von Visionen und

deren Erläuterungen geprägte theologische

Schriften, musikalische Werke und

solche über die Heilkraft der Natur sowie

Hunderte von Briefen, in denen sie auch

zur Politik und Kirchenpolitik Stellung

nahm.

Parallel zur Neuevangelisierung

Die Schriften hatten auch unabhängig

von der Heiligsprechung stets ihre Wirkung.

«Intellektuell ist Hildegard immer

rezipiert worden», hebt Berndt hervor.

Theologisch entscheidend ist für ihn, dass

Hildegard eine «christliche Anthropozentrik»

entwickelt habe, was damals ungewöhnlich

gewesen sei. «In der kosmologischen

Theologie Hildegards hat Gott

den Menschen in die Mitte der Schöpfung

gestellt, als Wesen mit Freiheit und


Zwei Textstellen aus Hildegards Werk

zum Thema «Leib und Seele»

Liber vitae meritorum

Buch der Lebensverdienste, II 36

«Und da der Leib zusammen mit der

Seele die guten Werke hervorgebracht

hat, kann die Seele, wenn sie des Leibes

entbehrt, nicht zu jener Vollendung gelangen,

dass sie ohne den Leib das Angesicht

Gottes vollkommen sähe. Sobald

sich aber der Leib und die Seele verbinden,

enthüllt Gott sein Angesicht, damit

die Seligen ihn auf diese Weise sehen:

Denn nun sind beide, Leib und Seele, verbunden,

die ja gemeinsam ihr Werk getan

haben.»

Thema

Verantwortung.» Gott biete dem Menschen

eine Beziehung zu ihm an, wofür

die Schöpfung der dem Menschen nächs -

te Ausdruck sei, erläutert Berndt. So verstehe

Hildegard auch die Medizin: «Es

geht ihr nicht um Heilung in einem technischen

Sinn. Gesundheit ist für sie Ausdruck

der Gottesbeziehung und der Beziehung

des Menschen zu sich selbst.»

Dass Hildegard am 7. Oktober 2012 zur

Kirchenlehrerin erhoben wurde, ist kein

Zufall. Da begann in Rom eine Bischofssynode

zur Neuevangelisierung, der Verkündung

des Glaubens in der westlichen,

weithin säkularisierten Welt. Dafür sieht

der Papst in Hildegard und in Johannes

von Avila, der im 16. Jahrhundert lebte

und mit ihr zum Kirchenlehrer erhoben

wurde, wichtige Vorbilder.

Der Jesuit Berndt sieht in Hildegards

Werk auch eine Hilfe, drei Kernaussagen

des Zweiten Vatikanischen Konzils neu zu

betonen: «Das Verständnis von Offenbarung

als einer geschichtlich immer wieder

neu vermittelten Beziehung zwischen

Gott und Mensch, ein von Toleranz geprägtes

Miteinander von Religionen, die

jeweils nach der einen Wahrheit suchen,

und eine Kirche, in der geweihte Amts -

träger, unbeschadet ihres Verkündigungsauftrags,

und Laien gleichermassen

im Dienst des Wortes Gottes stehen».

«Der Mensch in der Schöpfung»

Buchillustration aus dem «Liber Divinorum Operum»

Oft ohne Stachel

Berndt betont, dass wir nicht nur aussergewöhnlich

gut über Hildegards Lebensweg

unterrichtet sind; auch der Nachhall

ihres Wirkens in Kirche und Welt sowie

ihr Schrifttum und die Geschichte ihrer

Verehrung begegnen uns bis heute in

zahlreichen Zeugnissen. Diese liegen originär

in mittelalterlichen Handschriften,

seit der Neuzeit auch in Drucken, und

nun in kritischen Textausgaben und zahllosen

modernsprachlichen Übersetzungen

vor. In Hildegards Persönlichkeitsbild,

so wie wir es heute zeichnen können, fügen

sich demnach Leben, Schrifttum und

Lehre zu einer Einheit zusammen. Hildegards

Stimme war in der damaligen geis -

tigen Landschaft «so vertraut, dass sie zu

den fraglos akzeptierten Autoritäten der

Zeit gehörte. Ihre prophetisch-eschatologischen

sowie ihre kirchen- und gesellschaftskritischen

Äusserungen wurden

allenthalben rezipiert – oft allerdings im

Gewande einer radikalen Anpassung.

Noch heute besteht übrigens mancherorts

die Tendenz, Hildegards Person und

Wirken den Stachel zu nehmen.

Liber Divinorum Operum

Buch vom Wirken Gottes, S. 44–45.

Siehe auch Abbildung links.

«Der Mensch wirkt in der Schöpfung. In

der Mitte dieses Rades aber erscheint die

Gestalt eines Menschen, dessen Scheitel

oben und seine Fusssohlen unten den

Kreis der starken, weiss leuchtenden Luft

berühren. Auf der rechten Seite sind die

Fingerspitzen seiner rechten Hand, links

die der linken Hand bis zu dem Kreis in

seiner Rundung ausgestreckt, weil diese

Gestalt ihre Arme so ausgebreitet hatte.

Das bedeutet: Mitten im Bau der Welt

steht der Mensch, denn er ist mächtiger

als die übrigen Geschöpfe, die in ihr leben,

zwar von Gestalt klein, aber gross

durch die Kraft seiner Seele.

Seinen Kopf richtet er nach oben, seine

Füsse nach unten und bewegt so die

oberen und unteren Elemente. Ebenso

durch dringt er sie mit den Werken, die er

mit seiner rechten und linken Hand bewirkt,

weil er in den Kräften seines inneren

Menschen diese Macht zu wirken

hat. Wie nämlich der Leib des Menschen

sein Herz an Grösse übertrifft, so übertreffen

auch die Kräfte der Seele den Leib

des Menschen mit ihrer Kraft. Und wie

das Herz des Menschen in seinem Leib

verborgen ist, so ist auch sein Leib von

den Kräften der Seele umgeben; denn sie

erstrecken sich über den ganzen Erdkreis.

Aber auch im Wissen Gottes hat der gläubige

Mensch sein Dasein und er wendet

sich in geistlichen und weltlichen Bedürfnissen

an Gott. Bei Erfolg und Misserfolg

seiner Handlungen seufzt er zu ihm auf,

indem er in ihnen unablässig seine ganze

Hingabe vor ihm ausbreitet. Denn wie der

Mensch mit seinen leiblichen Augen

über all die Geschöpfe sieht, so sieht er im

Glauben überall Gott und erkennt ihn

durch die Geschöpfe, weil er einsieht,

dass Gott ihr Schöpfer ist.»

KIRCHENBLATT 25 2012

5


Goldene

Fäden

LITURGISCHER WOCHEN -

KALENDER/NAMENSTAGE

Glauben und beten

Lasst uns bitten

um die hellen Augen, die fähig sind,

Gottes kündende Boten zu sehen,

um die wachen Herzen, die kundig sind,

die Worte der Verheissung zu vernehmen.

Die Welt ist mehr als ihre Last

und das Leben mehr als die Summe

seiner grauen Tage.

Die goldenen Fäden der echten Wirklichkeit

schlagen schon überall durch.

Lasst uns dies wissen

und lasst uns selbst tröstender Bote sein.

Durch den die Hoffnung wächst,

der ist ein Mensch selbst der Hoffnung

und Verheissung.

Alfred Delp (1907–1945)

stammte aus Mannheim. Er trat bei den Jesuiten

ein und wirkte im Widerstand gegen Hitler.

Am 8. Dezember 1944 legte er in der Haftanstalt

Berlin-Tegel seine letzten, feierlichen

Gelübde ab, bevor er am 2. Februar 1945

hingerichtet wurde

■ Woche vom 2. bis 8. Dezember 2012

Sonntag, 2. Dezember

1. ADVENTSSONNTAG

L1: Jer 33, 14–16.

L2: 1 Thess 3, 12–4, 2.

Ev: Lk 21, 25–28. 34–36.

N: Luzius

Montag, 3. Dezember

Franz Xaver, Ordenspriester SJ,

Glaubensbote in Indien und Ostasien († 1552)

N: Franz Xaver, Gerlind, Emma,

Johann Nepomuk

Dienstag, 4. Dezember

Barbara, Märtyrin in Nikomedien

Johannes von Damaskus, Priester, Kirchenlehrer

N: Barbara, Johannes, Christian

Mittwoch, 5. Dezember

Anno, Bischof von Köln, Reichskanzler

N: Anno, Attala, Hartwich, Reginhard

Donnerstag, 6. Dezember

Nikolaus, Bischof von Myra († 4. Jh.)

N: Nikolaus, Dionysia, Henrika

Freitag, 7. Dezember

Ambrosius, Bischof von Mailand,

Kirchenlehrer († 397)

N: Ambrosius, Gerald

Samstag, 8. Dezember

HOCHFEST DER OHNE ERBSÜNDE EMPFANGENEN

JUNGFRAU UND GOTTESMUTTER MARIA

L1: Gen 3, 9–15. 20.

L2: Eph 1, 3–6. 11–12.

Ev: Lk 1, 26–38.

N: Alfrida, Edith, Sabina, Konstantin

■ Woche vom 9. bis 15. Dezember 2012

Sonntag, 9. Dezember

2. ADVENTSSONNTAG

L1: Bar 5, 1–9.

L2: Phil 1, 4–6. 8–11.

Ev: Lk 3, 1–6.

N: Juan, Eucharius, Liborius, Petrus

Montag, 10. Dezember

N: Tethard, Angelina, Johann-Georg

Dienstag, 11. Dezember

N: Damasus, Tassilo, Richer, David, Arthur

Mittwoch, 12. Dezember

Gedenktag Unserer Lieben Frau in Guadalupe

N: Johanna Franziska von Chantal, Vizelin,

Dietrich

Donnerstag, 13. Dezember

Odilia, Äbtissin († 720)

Luzia, Jungfrau und Märtyrin († 304)

N: Odilia, Luzia, Jodok, Emo, Benno

Freitag, 14. Dezember

Johannes vom Kreuz, Ordenspriester,

Kirchenlehrer († 1591)

N: Johannes, Franziska Schervier, Bertold

Samstag, 15. Dezember

N: Wunibald, Carlo

6

KIRCHENBLATT 25 2012


3sat, 3. Dez., 20.15 arte, 11. Dez., 21.45 SWR 2, 6. Dez., 15.05 SWR 2, 13. Dez., 10.05

Wochen vom

2. bis 15. Dezember 2012

Fernsehen

Sonntag, 2. Dezember

Römisch-katholischer Gottesdienst.

Aus der Pfarrei St. Johannes

der Täufer in Oelde/Westfalen.

ZDF 9.30

Gott und die Welt. Knoten in

der Seele.

Elvira kann nicht mehr schlafen.

ARD 17.30

Montag, 3. Dezember

Favelas im Aufbruch.

Die Fussballweltmeisterschaft

2014 und ihre Vorboten.

3sat 20.15

Dienstag, 4. Dezember

37°. Beste Freunde – Was im

Leben wirklich zählt.

Die Originale aus dem Film

«Ziemlich beste Freunde».

ZDF 22.15

Mittwoch, 5. Dezember

Armadillo

Im Kampf für die Demokratie

und gegen die Taliban.

arte 20.15

DOK. Ménage à trois –

Ein Haushalt zu dritt.

Geschichte eines Neuanfangs

mit 86.

SF 1 22.55

Donnerstag, 6. Dezember

Dinge, die man tun kann,

wenn man tot ist.

Organspende für Lehrzwecke.

3sat 20.15

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Freitag, 7. Dezember

Revolution im Vatikan.

Das Konzil als Sprung vom Mittelalter

in die Moderne.

3sat 12.00

Samstag, 8. Dezember

Fenster zum Sonntag.

Pensioniert – was jetzt?

Wie ruhig soll der Ruhestand sein?

SF 2 17.15

Sonntag, 9. Dezember

Sternstunde Religion.

Religion auf der Leinwand.

Religiöse Themen haben Hochkonjunktur.

SF 1 10.00

Montag, 10. Dezember

Ferien im Niemandsland.

Ein Filmemacher lernt seinen

Vater kennen.

SWR 23.30

Dienstag, 11. Dezember

Im Dickicht der Spendenindustrie.

Kommt das Geld tatsächlich bei

den Bedürftigen an?

arte 21.45

Mittwoch, 12. Dezember

Stationen. Der Klang der

Reformation.

Kraft und Bedeutung von Luthers

musikalischem Erbe.

BR 19.00

CH:Filmszene.

Herz im Emmental.

Emmentaler erzählen Geschichten

vom Weggehen und vom Bleiben.

SF 1 0.05

Donnerstag, 13. Dezember

Neros Gäste.

Die zunehmende Verarmung der

indischen Bauern.

arte 23.10

Freitag, 14. Dezember

Stay in Line.

Die Old Order Amish in Pennsylvania.

3sat 12.00

Radio

Sonntag, 2. Dezember

Römisch-katholische Predigt.

Pfarrer Jean-Pierre Brunner, Naters.

DRS 2 9.30

Mittwoch, 5. Dezember

Tandem. Geschichten aus der

Kleiderkammer.

Partizipation als soziales Projekt.

SWR 2 10.05

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

DRS 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

DRS 1 Sonntag 6.42 und 8.50

DRS 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

DRS 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

DRS 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext.

DRS 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. DRS 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

Donnerstag, 6. Dezember

Debussy – das war Gott!

Ein Franzose in Rom.

SWR 2 15.05

Samstag, 8. Dezember

Wissen. Typisch Mädchen –

typisch Junge.

Gibt es eine strikte Rollen -

zuweisung?

SWR 2 8.30

Sonntag, 9. Dezember

Perspektiven. Flucht – ein

menschliches Schicksal.

Ein Augenzeugenbericht aus Syrien.

DRS 2 8.30

Römisch-katholische Predigt.

Pfarrer Hanspeter Betschart, Olten.

DRS 2 9.30

Mittwoch, 12. Dezember

Wissen. Wenns mit dem Nachwuchs

nicht klappt ...

Wie betroffenen Paaren geholfen

werden kann.

SWR 2 8.30

Donnerstag, 13. Dezember

Tandem. Liebe machen.

Aufklärung unter Gleichaltrigen.

SWR 2 10.05

Freitag, 14. Dezember

Wissen.

Himmlische Heerscharen.

Engel interessieren nicht nur die

Esoterikszene.

SWR 2 8.30

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Kino / DVD

The Angels’ Share

Grossbritannien/Frankreich/Belgien 2012

Eine bittersüsse Komödie über

Robbie, der in eine Familienfehde

verwickelt ist und alles tut, um sich

daraus zu befreien. Als er in der

Geburtsabteilung zum ersten Mal

den kleinen Luke auf dem Arm

hält, ist er überwältigt. Der junge

Mann schwört, dass seinem Sohn

nicht dasselbe Schicksal blühen

wird. Mit viel Fantasie und Herzblut

begibt sich Robbie auf einen neuen

Lebensweg. Statt weiter Gewalt

und Rache zu säen, entscheidet er

sich für ein neues Hobby: dem Degustieren

mit feiner Nase und findigem

Gaumen. Die überraschende

Hinwendung zum Alkohol – nicht

Wein, sondern Malt Whiskey vom

Feinsten – eröffnet eine neue berufliche

Perspektive. Doch bevor

Robbie sein Hobby zur Profession

machen kann, muss er in den hohen

Norden Schottlands reisen und

an einer legendären Whiskey-Verkostung

teilnehmen. Dabei begleiten

ihn Rhino, Albert und Mo in

typischer Kilt-Verkleidung. Die skur -

rile Viererbande muss einige Abenteuer

bestehen, bis es zum wohlverdienten

Happy End kommt. Der

Sozialromantiker Ken Loach erzählt

gekonnt und mit leichter Hand ein

Märchen aus den Glasgower Vorstädten.

Seit Dezember im Kino.

Radio Vatikan –

deutsch sprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

KIRCHENBLATT 25 2012

7

Kirche in den Medien


Vermischtes

Fermata musica

Musikalische Meditation am

ersten Mittwoch im Monat

Klosterkirche Namen Jesu, Solothurn

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 17.30 Uhr

Alban Roetschi – zum 90. Geburtstag

Der Stern von Bethlehem

Liederzyklus auf Gedichte von Josef Reinhart

Vokalensemble «The Sopranos»

Instrumentalisten der Musikschulen Cham

und Hünenberg, Leitung Patrick Oetterli

Darstellungen einer Kindergartenklasse

Leitung Irina und Christine Roetschi

Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.

www.arsmusica.ch/Fermata

Sonntag, 9. Dezember 2012

Eucharistische Anbetung

fermata@arsmusica.ch

der MFM Regionalgruppe Solothurn

im Josefskloster

Aussetzung des Allerheiligsten 9.30 Uhr stille Anbetung

10.30 Uhr wir beten gemeinsam

11.30 Uhr stille Anbetung

13.30 Uhr wir beten gemeinsam

14.30 Uhr stille Anbetung

Heilige Messe 15.00 Uhr

16.00 Uhr stille Anbetung

Rosenkranz, Schlusssegen 16.30 Uhr

Beichtgelegenheit 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

13.30 Uhr bis 14.30 Uhr

16.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Katholischer Kirchenchor Langendorf

Sonntag, 16. Dezember 2012, 17.00 Uhr

Katholische Pfarrkirche Langendorf

Adventskonzert

Dietrich Buxtehude In Dulci Jubilo

Magnificat

W. A. Mozart Laudate Dominum

Sancta Maria Mater Dei

Orgelsolomesse

Weihnachtslieder

Mitwirkende Gunta Smirnova, Sopran; Jane Tiik, Alt

Christophe Gindraux, Tenor; Luben Drensky, Bass

Orchester ad hoc

Zsuzsanna Eöry, Orgel

Leitung Stefan Schmid

Eintritt frei, Kollekte

Jesuitenkirche Solothurn

Samstag, 15. Dezember 2012, 19.00 Uhr

Sonntag, 16. Dezember 2012, 17.00 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

BWV 248, Teile I, V, VI

Singknaben der St. Ursenkathedrale

Mirjam Berli, Sopran; Jan Börner, Alt

Michael Feyfar, Tenor; Jonathan Sells, Bass

Andreas Reize, musikalische Leitung

Cantus firmus consort, historische Instrumente

Abendkasse 90 Minuten vor Konzertbeginn

Eintritt Fr. 45.– / 35.– / 20.–

Vorverkauf ab 1. Dezember bei Kuoni Solothurn

Telefon 058 702 62 42

www.singknaben.ch

Chlausumzug Egerkingen

1. Advent, Sonntag, 2. Dezember 2012

17.30 Uhr Kirche St. Martin

Aussendfeier für Kinder mit ihren Eltern

18.00 Uhr Chlausumzug mit über 200 Laternen, Iffelen und Treichlern

Schlussbild mit kurzer Ansprache vor der Pfarrkirche

18.30 Uhr Festwirtschaft beim Pfarrheim St Martin

www.chlausezunft.ch

Fachstelle Religionspädagogik

evangelisch-reformierte Kirche Kanton Solothurn

evangelisch-reformierte Bezirkssynode Solothurn

Donnerstag, 24. Januar 2013, 18.00 bis 21.30 Uhr

Pfarrsaal St. Ursen, Solothurn

Ohne Land kein täglich Brot

Fastenopfer – Brot für alle | Einführung in die Kampagne 2013

Nach der Einführung durch einen prominenten Gast präsentieren wir Ihnen die verschiedenen

Angebote und Aktionsmöglichkeiten. In einem Atelier können Sie das

Arbeitsmaterial für Unterricht und Gottesdienste kennenlernen. Zusätzlich erhalten

Sie Anregungen zur Umsetzung.

Leitung: Susanne Schneeberger,

Fachstelle Ökumene, Mission und Entwicklungszusammenarbeit

(OME) der reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn

Karl Graf, Delegierter der Missionskonferenz,

Leiter der Fachstelle Kirche im Dialog

Cornelia Binzegger, Katechetin Mittel- und Oberstufe

Judith Zoller, Katechetin Unter- und Mittelstufe

Kosten: Fr. 30.–

PH FHNW, Solothurn, Obere Sternengasse 7

Mittwoch, 23. Januar 2013, 14.00 bis 17.00 Uhr

Notfälle im Alltag mit Jugendlichen

im Notfall helfen können – ein beruhigender Gedanke

Teilnehmerinnen und Teinehmer lernen bei medizinischen Notfällen flexibel und

situationsangepasst zu handeln. Sie lernen erste Schritte im Notfall bei Wald- und

Wiesenun fällen, Notfällen, die Angstzustände hervorrufen, Notfällen in Verbindung

mit Hitze, Wundversorgung.

Leitung: Fachreferent(en) von Notfalltraining Schweiz

Kosten: Fr. 30.–

Eliane Fluri, Sekretariat PH FHNW Solothurn,

Obere Sternengasse 7, Postfach 1360, 4502 Solothurn, Telefon 032 628 67 00

Erreichbarkeit: Mittwoch- und Donnerstagmorgen

E-Mail: eliane.fluri@ref.sofareli.ch, www.ref.sofareli.ch

Haus Maria Theresia, Kloster Ingenbohl, 6440 Brunnen

Angebot für Kinder,

Jugendliche und junge Erwachsene

Glaubenswochenende vom 19. bis 20. Januar 2013

«Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz» (Mt 6.21).

Lassen wir uns von Jesus einladen, den Schatz zu suchen, den Schatz

zu finden, den Schatz zu bergen.

Das Wochenende im Kloster Ingenbohl ist geprägt durch Begegnung,

Impuls, stille Zeit, Gebet und gestalterisch-kreative Ausdrucksformen.

Eingeladen sind junge Menschen von 18 bis 38 Jahren.

Kosten Fr. 65.–

Anmeldung bis am 5. Januar 2013

Franziskanische Glaubensvertiefung vom 16. bis 17. Februar 2013

Wir lassen uns vom Leben des Franziskus und der Klara von Assisi inspirieren

für einen lebendigen Glauben im 21. Jahrhundert.

Eingeladen zu diesem Wochenende im Kloster Ingenbohl sind junge

Menschen von 18 bis 38 Jahren.

Kosten Fr. 65.–

Anmeldung bis am 8. Februar 2013

Sr. Tobia Rüttimann, Telefon 041 825 22 05, tobia@kloster-ingenbohl.ch

Weitere Informationen und Detailprospekt unter www.kloster-ingenbohl.ch

8

KIRCHENBLATT 25 2012


DEKANAT BUCHSGAU

AUS DEM DEKANAT

Diözesane Kollekten:

1./2. Dezember für die

Universität Freiburg i. Ue.

Die Universität Freiburg wurde

als Werk der Schweizer

Katholikinnen und Katholiken

gegründet. Die beträchtliche

Zahl von Studierenden aus den

verschiedensten Ländern weist

darauf hin, dass die Universität

Freiburg ihren Bildungsauftrag

über unsere Landesgrenzen

hinaus erfüllt. Während die ordentlichen

Kosten aus staatlichen

Mitteln erbracht werden,

dient die Hochschulkollekte

ergänzenden Leistungen:

Ethikprojekt, Religionsforum,

Studentenseelsorge, Studienbeihilfen.

Als Beitrag zur Förderung

einer christlichen Bildung

verdient die Kollekte eine grosszügige

Unterstützung.

Gemeinsam in die Zukunft

Bereits zum zweiten Mal tagten am 17. November die Pfarreiräte

und Pfarreirätinnen der fünf Pfarreien des künftigen Pastoralraumes

Gäu. Ziemlich genau vor einem Jahr wurde diese Tagung anlässlich

der Projektierung des Pastoralraumes erstmals durchgeführt.

Abgesehen vom Pfarrer von Oberbuchsiten und vom Gemeindeleiter

von Härkingen trafen sich an diesem Morgen des 17. Novembers

ausschliesslich Frauen zum Austausch und zur Planung künftiger

Vernetzungsschritte im Pastoralraum unter der Leitung von Marie-

Theres Beeler.

Wie bereits vor einem Jahr war von Anfang an eine tragende, konstruktive

und humorvolle Stimmung spürbar. Nach einer kurzen

Einstiegsrunde ging es auch gleich mit einem kurzen Austausch zu

den Lichtblicken und den Stolpersteinen des vergangenen Jahres

los. Es tut gut, das vielfältige Engagement in den einzelnen Pfarreien

wahrzunehmen.

Zum Foto: Wer teilt, wird reich beschenkt! Das gilt auch für das Essen.

Das Hauptthema des Tages aber war die Planung und Gestaltung der

offiziellen Errichtungsfeier des Pastoralraumes durch unseren Bischof

Felix Gmür am 28. September 2013. Am Ende des Tages waren die

nächsten Schritte hin zu einem gelungenen Start in den Pastoralraum

allen klar. Jetzt müssen wir sie nur noch gemeinsam gehen. Eines

ist zumindest den 20 Pfarreirätinnen und den 3 Seelsorgenden ein

Herzensanliegen geworden: Am 28. September 2013 wollen wir

in Fulenbach eine volle Kirche und anschliessend ein Fest, das die

Menschen der fünf Pfarreien zusammen- und zum Lachen bringt.

Gemeinsam mit den Pfarreiräten und mit den Seelsorgenden freue

ich mich jetzt schon auf ein unvergessliches Fest!

Adrian Wicki, Projektleiter

PASTORALRAUM DÜNNERNTHAL

Pastoralraumpfarrer: Raimund Obrist, Röthlenweg 107, 4716 Welschenrohr, Tel 032 639 10 34

Pastoralassistent: Jure Ljubic, Hinterfeld 2, 4713 Matzendorf, Tel 062 394 11 27

Mitarbeitende Priester: Pater Ivan Bebek, Gallihaus 201, 4714 Aedermannsdorf, Tel 032 394 18 11, Fax 062 394 18 11

Pfarrer Marc Ntetem, Oberdorf 53, 4712 Laupersdorf, Tel 062 391 44 36

Sekretariat des Pastoralraumes: Marcel Meister, Kirchstrasse 176, 4714 Aedermannsdorf, Tel 062 394 15 40.

Bürozeit: Dienstag, 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 14 bis 16.30 Uhr. Ausserhalb Bürozeit Tel 062 394 19 31.

GOTTESDIENSTE

IN LAUPERSDORF

Samstag, 1. Dezember

17.30 Beichtgelegenheit.

Sonntag, 2. Dezember

1. Advent

9.00 Eucharistiefeier.

Opfer für die Universität

Freiburg.

20.00 Rosenkranzgebet

in der St.-Jakobus-Kapelle

Höngen.

Dienstag, 4. Dezember

6.30 Roratemesse in der

Kirche mit anschliessendem

Morgenessen im

Pfarreisaal, organisiert von

der Frauengemeinschaft.

Mittwoch, 5. Dezember

18.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 6. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

17.00 St.-Niklaus-Senden in

der Kirche.

Freitag, 7. Dezember

18.00 Eucharistiefeier

zum Herz-Jesu-Freitag.

Anschliessend wird das

Allerheiligste ausgesetzt.

Samstag, 8. Dezember

17.30 Beichtgelegenheit.

18.30 Eucharistiefeier.

Sonntag, 9. Dezember

2. Advent

9.00 Eucharistiefeier, Opfer

für ACAT-Schweiz.

09.30 Chinderfiir

im Jugendraum.

17.00 Adventskonzert

mit der Brass-Band Frohsinn.

20.00 Rosenkranzgebet in der

St.-Jakobs-Kapelle Höngen.

Mittwoch, 12. Dezember

18.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 13. Dezember

9.00 Eucharistiefeier mit

Gebet für alle Menschen, die

es schwer haben, vor allem

jetzt in dieser Adventszeit.

Möge das Fest der Geburt

Christi ihnen Trost und

Hoffnung bringen.

Samstag, 15. Dezember

17.30 Beichtgelegenheit.

Sonntag, 16. Dezember

3. Advent

9.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Opfer für das Kinderheim

Bachtelen, Grenchen.

18.00 Bussfeier

20.00 Rosenkranzgebet

in der St.-Jakobs-Kapelle

Höngen.

GOTTESDIENSTE

IN AEDERMANNSDORF

Sonntag, 2. Dezember

1. Advent

10.30 Eucharistiefeier mitgestaltet

durch die Junior Brass

Aedermannsdorf. Segnung

der Adventskränze.

Dienstag, 4. Dezember

19.30 Rosenkranz.

Mittwoch, 5. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 9. Dezember

2. Advent

9.00 Eucharistiefeier.

9.00 Sunntigsfiir

im Pfarreisaal.

19.00 Bussfeier.

Dienstag, 11. Dezember

19.30 Rosenkranz.

Mittwoch, 12. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 14. Dezember

7.00 Roratemesse

mit anschl. Morgenessen

im Pfarreisaal.

Samstag, 15. Dezember

Vorabendgottesdienst.

18.30 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Sonntag, 16.Dezember

3. Advent

Keine Messe.

15.00 Adventskonzert.

KIRCHENBLATT 25 2012

9


GOTTESDIENSTE

IN HERBETSWIL

Samstag, 1. Dezember

Vorabendgottesdienst

18.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier. Segnung

der Adventskränze.

Mittwoch, 5. Dezember

19.30 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 6. Dezember

19.30 Rosenkranz.

Freitag, 7. Dezember

7.00 Roratemesse.

19.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 8. Dezember

Mariä unbefleckte

Empfängnis.

18.30 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 12. Dezember

19.30 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 13. Dezember

19.30 Rosenkranz.

Samstag, 15. Dezember

Vorabendgottesdienst

18.30 Eucharistiefeier.

GOTTESDIENSTE

IN MATZENDORF

Samstag, 1. Dezember

Keine Messe.

19.30 Adventskonzert.

Sonntag, 2. Dezember

1. Advent.

9.00 Eucharistiefeier mit

Segnung der Adventskränze.

Mittwoch, 5. Dezember

19.30 Ökumenisches

Abendgebet.

Donnerstag, 6. Dezember

19.30 Eucharistiefeier

in der Kapelle.

Samstag, 8. Dezember

Mariä unbefleckte

Empfängnis.

18.30 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Mittwoch, 12. Dezember

19.30 Rosenkranz.

Donnerstag, 13. Dezember

19.30 Eucharistiefeier

in der Kapelle.

Samstag, 15. Dezember

Keine Messe.

18.00 Adventskonzert.

Sonntag, 16. Dezember

3. Advent

9.00 Eucharistiefeier.

GOTTESDIENSTE

IN WELSCHENROHR/

GÄNSBRUNNEN

Samstag, 1. Dezember

Vorabendgottesdienst

18.15 Eucharistiefeier als

Familiengottesdienst (Rorate).

10

KIRCHENBLATT 25 2012

Sonntag, 2. Dezember

Keine Messe.

17.00 Konzert der

Musikgesellschaft.

Dienstag, 4. Dezember

19.30 Eucharistiefeier

am Marienaltar.

Donnerstag, 6. Dezember

19.00 Rosenkranz.

Freitag, 7. Dezember

Herz-Jesu-Freitag.

18.30 Beichtgelegenheit.

18.45 Eucharistische

Anbetung.

19.30 Eucharistiefeier.

Sonntag, 9. Dezember

2. Advent

10.30 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Dienstag, 11. Dezember

19.30 Eucharistiefeier

am Marienaltar.

Donnerstag, 13. Dezember

19.00 Rosenkranz.

Samstag, 15. Dezember

11.00 Ministrantenversammlung

in der Kirche.

Sonntag, 16. Dezember

10.30 Eucharistiefeier.

PASTORALRAUM –

«GEMEINSAM UNTER-

WEGS»

Bussfeier im Advent

Wir möchten in den Tagen

vor Weihnachten nicht nur

Geschenke kreieren und besorgen,

die Wohnung schmücken,

die Krippe aufstellen

und Weihnachtsguetzli in den

vielfältigsten Arten backen.

Dies alles hat seinen Sinn.

Und Bräuche, Traditionen

wollen gepflegt sein! In der

Adventszeit möchten wir auch

Gelegenheiten anbieten, um

das Innere auf Gott auszurichten

und unser Leben im Licht

des Evangeliums überprüfen.

Die Bussfeier im Advent will

uns zu einer Vorbereitung

des Herzens im Hinblick auf

Weihnachten bewegen. Gott

ist es, der verzeiht. Und unser

Gott bestärkt uns, uns selber

und dem Mitmenschen zu

verzeihen. Dabei will uns unser

Gott aufrichten und zu einem

verantworteten Leben

führen. Dass also der Stern

von Betlehem auch in unserem

Leben aufleuchte und

Christus in unserem Herzen

geboren werde und lebe! An

folgenden Daten und Orten

gibt es Bussfeiern: Sonntag,

9. Dezember, um 19 Uhr in

Aedermannsdorf; Sonntag,

16. Dezember, um 18 Uhr in

Laupersdorf; Dienstag, 18.

Dezember, um 19.30 Uhr.

Opfer vom 1./2. Dezember

Diözesanes Opfer für die Universität

Freiburg.

Opfer vom 8./9. Dezember

für die Jugendkollekte

Die Jugendarbeit ist ein breites

Feld, und wir möchteen

Sie dazu einladen, die vielen

Initiativen zu unterstützen,

die Jugendliche auf ihrem

Lebensweg begleiten,

den Weg zu Christus erleichtern

und auch ihre Beziehung

zur Kirche vertiefen. Nebst vielen

anderen Projekten unterstützt

die Jugendkollekte das

Ranfttreffen. In der Nacht vom

22. auf den 23. Dezember findet

auch dieses Jahr das traditionelle

Ranfttreffen in Flüeli

OW statt. Das Ranfttreffen

ist das grösste alljährliche

kirchliche Jugendtreffen der

Schweiz. Jeweils rund tausend

Jugendliche und junge

Erwachsene aus der ganzen

Deutschschweiz treffen

sich, um gemeinsam

eine Winternacht zu verbringen.

Fern von Konsum ermöglicht

das Ranfttreffen ein

unvergleichliches Erlebnis,

das den Teilnehmenden

Ruhe und Besinnlichkeit bietet

und Gelegenheit gibt,

Gemeinschaft zu erleben.

Das Ranfttreffen will jungen

Menschen auf zeitgemässe

Art und Weise die Bedeutung

von Weihnachten und christliche

Werte ganz allgemein näherbringen.

Opferergebnisse im Monat

Oktober

In den Pfarreien Aedermannsdorf,

Herbetswil und

Matzendorf wurden folgende

Opfer eingenommen:

6./7. Diöz. Priesterseminar St.

Beat, Luzern Fr. 153.90

6./7. Lothar Zagst (Ecuador)

Fr. 303.90

13./14. Kannt. Jugendseelsorge

Fr. 164.00

20./21. Ausgleichsfond der

Weltkirche Fr. 383.90

27./28. Flüchtlingsarbeit in

Syrien Fr. 279.70

Wanderausstellung

zur Weihnachtsgeschichte

Wie stellen sich Kinder die Weihnachtsgeschichte vor? Welche

Bilder sehen sie vor sich, wenn sie an Weihnachten denken?

An die Hirten – die Sterndeuter – die Krippe?

In verschiedenen Klassen aus den Dörfern im Thal haben

die Kinder gemeinsam ein grosses Bild zu einer Szene der

Weihnachtsgeschichte gestaltet.

Kinder von Welschenrohr und Gänsbrunnen bis Laupersdorf haben

mitgearbeitet. Kinder verschiedener Konfessionen, die

gemeinsam den ökumenischen Religionsunterricht besuchen.

Sie alle haben etwas dazu beigetragen, ihre Ideen und

Vorstellungen sind jetzt auf den Bildern zu sehen.

So ist ein gemeinsames Werk entstanden. Die Bilder erzählen

nun die Weihnachtsgeschichte.

Die Bilder wandern von einer Kirche zur andern und werden

in jeder Kirche vom Thal eine Woche lang ausgestellt. Unten

sehen Sie, wann die Ausstellung in der jeweiligen Kirche ist.

01.12.–08.12. Katholische Kirche Herbetswil

08.12.–15.12. Katholische Kirche Welschenrohr

15.12.–22.12. Reformierte Kirche Welschenrohr

22.12.–29.12. Katholische Kirche Aedermannsdorf

29.12.–05.01. Katholische Kirche Matzendorf

05.01.–12.01. Katholische Kirche Laupersdorf


Das Logo unseres

Pastoralraumes

Der Pastoralraum Dünnernthal besteht aus den sechs Pfarreien

Laupersdorf, Matzendorf, Aedermannsdorf, Herbetswil,

Welschenrohr und Gänsbrunnen. In jeder Ortschaft steht

eine Kirche. Unser Logo will das Gemeinsame wie auch die

Unterschiede der einzelnen Gemeinden und die Quelle unseres

Einsatzes zum Ausdruck bringen. Von jedem Ort geht eine

besondere Kraft aus. Die sechs Strahlen wollen dies ausdrücken.

Nur schon ein Blick auf die Einwohnerzahlen oder auf

die Landkarte zeigt uns, dass jede unserer Gemeinden unterschiedlich

gross ist und eine je eigene Geschichte mit besonderen

Traditionen hat. Die Zwischenräume zwischen den Strahlen

sind aus diesem Grund unterschiedlich gross. Und trotzdem

bilden sie ein Ganzes. Wir würden unser Engagement gründlich

missverstehen, würden wir allein auf unsere menschliche

Kraft setzen. Die Grundlage und der letzte Halt unseres

Wirkens ist der dreifaltige Gott und seine Leben spendende

Kraft. Die drei Wellen wollen dies veranschaulichen. Und die

Zwischenräume auf dem Logo verweisen auf das Geheimnis

Gottes, auf den, der sich letztlich jeder Darstellung und jedem

Begriff entzieht. Wir danken Herrn Norbert Eggenschwiler aus

Balsthal für seine gestalterische Arbeit, welche zum vorliegenden

Logo geführt hat.

LAUPERSDORF

Pfarreisekretariat: Annelies Walser-Imfeld ist jeden ersten

Donnerstag im Monat zwischen 08.00 bis 10.00 Uhr im Pfarrhaus

zu erreichen. In der übrigen Zeit ist sie privat unter

Telefon 062 391 01 88 erreichbar.

Sakristane: Käthy und Hans Erzer-Flury, Seitenacker,

4712 Laupersdorf, Tel. 062 391 50 36

WIR BETEN FÜR UNSERE

VERSTORBENEN

Sonntag,

2. Dezember 2012

Jahrzeit für: Arnold und Frieda

Flück-Hammer; Eduard und

Katharina Brunner-Stalder und

Kinder Johann, Eduard, Paula

und Gertrud Brunner, Höngen.

Gedächtnis für: Gottfried und

Ruth Eggenschwiler-Dietschi

und Söhne Stefan und Paul;

Meinrad Koch-Brunner; Adele

und Leo Porbst-Dietschi und

Kinder Max Lydia und Erich;

Franz Schibler-Walser

Donnerstag,

6. Dezember 2012

Gedächtnis für: Josef Brunner-

Brunner gest. vom Paramentenverein.

Adventskonzert

Samstag/Sonntag,

8./9. Dezember 2012

Jahrzeit für: Adelbert und

Josephine Müller-Füeg; Georg

Bloch-Brunner.

Gedächtnis für: Werner

Brunner-Eggenschwiler; Werner

Bussmann-Wakim; Emilie,

Xaver und Töchter Gertrud

und Elisabeth Schaad; Josef

und Lydia Eggenschwiler-

Probst; Pius und Hedwig Flück-

Ackermann.

Donnerstag,

13. Dezember 2012

Gedächtnis für: Maria Schwarzenbach-Koch

gest. vom Paramentenverein.

Sonntag, 7. Dezember 2012,

um 17.00 Uhr

in der Pfarrkirche Laupersdorf

Es wirken mit: Schülerchor der Primarschule Laupersdorf

(5. + 6. Klasse) und die Brass-Band Frohsinn.

Wir laden Sie herzlich zu einem besinnlichen Adventskonzert

ein.

Kollekte zugunsten der Aktion denk an mich.

Anschliessend sind alle zu einem Weihnachtsapéro eingeladen

(gesponsert von der Bürgergemeinde Laupersdorf)

Brass-Band Frohsinn

MITTEILUNGEN

Kichenopfer

September 2012:

Opfer für die Theologische

Fakultät Luzern Fr. 144.40;

Diözesanes Opfer für die

Innenrenovation unserer

Kathedrale in Solothurn Fr.

196.65; Opfer für Inländische

Mission Fr. 131.25; Opfer für

Seniorenbetreuung Kopf-

Hand-Herz, Mümliswil Fr.

433.60; Diözesanes Opfer

für Aufgaben des Bistums

Fr. 101.30.

Beliebte Weihnachtskarten

aus Afrika

Wie jedes Jahr werden die

Ministranten wieder die beliebten

Weihnachtskarten aus

Afrika, nach dem Gottesdienst,

zum Verkauf anbieten (Preis

Fr. 2.–). Die Karte aus Ruanda

mit weihnächtlichen Motiven

wurde hergestellt entweder

von den Karmeliterinnen in

Kigali oder von elternlosen

Strassenkindern, die sich damit

ihren Lebensunterhalt verdienen.

Jede Karte ist ein Unikat.

Für die Herstellung einer Karte

benötigt ein Jugendlicher etwa

2–3 Stunden.

GLAUBEN UND LEBEN

Ranfttreffen 2012

Die Erlebnisnacht

im Advent

Am 22/23. Dezember 2012

findet das Ranfttreffen statt.

Dieses Jahr findet ein Atelier

(Creative Line) von Bischof Felix

Gmür statt. Die Jugendlichen

haben die Möglichkeit, sich mit

ihm in einer Gesprächsrunde

auszutauschen. Anmeldungen

liegen im Schriftenstand.

Frauengemeinschaft Laupersdorf

Adventsfeier in der

«Lourdes-Grotte» in Laupersdorf

Mittwoch 12. 12. 2012

Besammlung: 19.00 Uhr auf dem Parkplatz bei der Kirche

«Feuer weitertragen»

Schlussfeier zum 100-Jahr-Jubiläum des

SKF in den Ortsvereinen

Gemeinsam möchten wir in der

Adventszeit ein paar besinnliche

Stunden verbringen.

Wir spazieren zur Grotte.

Mitnehmen: Ein Licht. (Kerze, leichte Laterne oder Gläschen

mit Rechaud-Kerze.)

Wir freuen uns, wenn auch Sie mit uns diesen Abend verbringen

würden.

Die Feier findet nur bei guter Witterung in der Grotte statt,

ansonstenfindetsieum19.00UhrimPfarreisaalstatt.

Telefonische Auskunft erteilt am 12.12.2012 Monika Kämpf

Schwaller, Eglisrain, 4712 Laupersdorf Tel. 062 391 13 85.

Frauengemeinschaft Laupersdorf

frauengemeinschaft.com

Der Vorstand

KIRCHENBLATT 25 2012

11


HERBETSWIL

AEDERMANNSDORF

12 KIRCHENBLATT 25 2012

Pfarreisekretariat: Andrea Eggenschwiler, ahegg@ggs.ch

Kirchstrasse 176, 4714 Aedermannsdorf, Telefon 062 394 15 40

Bürozeiten: Mittwoch, 9.30 bis 10.30 Uhr, sonst privat: Sandackerstrasse

236, 4714 Aedermannsdorf, Telefon 062 530 26 59.

Sakristaninnen: Perren-Eggenschwiler Margrit, Dorfstrasse 17,

4714 Aedermannsdorf, Tel. 062 394 19 73; Stampfli Agnes, Lümenstrasse

178, 4714 Aedermannsdorf, Tel. 062 394 21 05.

MITTEILUNGEN

Adventskonzert Konkordia

und Adventchor

MITTEILUNGEN

Aedermannsdorf

Am Sonntag, 16. Dezember,

findet um 15 Uhr in der

Pfarrkirche wiederum das traditionelle

Adventskonzert

der Konkordia und des

Adventchors Aedermannsdorf

statt.

Kerzensegen

Möge das Licht des Advents JAHRZEITEN

unsere Herzen erhellen, damit

UND GEDÄCHTNISSE

wir unserem Leben eine

segensreiche Richtung geben Sonntag, 2. Dezember

und die Zukunft uns mit heilvollen

10.30 Uhr

Schritten entgegeneilt. Jahresgedächtnis für Anna

Christa Spilling-Nöker Grolimund-Bieli; für Erhard

Grolimund-Bieli.

1. Adventssonntag

Im 1. Adventsgottesdienst Mittwoch, 5. Dezember, Rorategottesdienst

vom Sonntag, 2. Dezember 9.00 Uhr

,werden während der Messe Jahrzeit für Lina und Josef

die Adventskränze gesegnet. Stampfli-Bieli.

Auch Sie sind herzlich eingeladen,

Gedächtnis für Werner

Ihren Adventskranz in der Friedli-Stampfli, Niklaus Eg-

Kirche zur Segnung bereitzustellen.

genschwiler-Solèr; Otto und

Elisabeth Ackermann-Eggengenschwiler-Solèr;

Die Junior Brass, unter schwiler, Franz Eggenschwilerder

Leitung von Monika Friedli; Gertrud Bläsi-Masson;

Eggenschwiler, wird diesen Margrit und Joseph Schwegler-

Gottesdienst musikalisch umrahmen.

Stöckli; Lotti Eggenschwiler-

Büttler; Angela Hänggi-Bieli.

Seniorenadventsfeier Mittwoch, 12. Dezember,

Am Mittwoch, 12. Dezember, 9.00 Uhr

um 14.00 Uhr findet im Jahrzeit für H.H. Germann

Pfarreisaal die diesjährige Bobst.

Seniorenadventsfeier statt. Die Gedächtnis für Theresia Eggenschwiler-Bläsi;

Pfarreigruppe freut sich, Sie

Verena und

liebe Seniorinnen und Senioren Erwin Vogt-Eggenschwiler.

zu dieser Adventsfeier begrüssen

zu dürfen und gemeinsam

mit Ihnen einen gemütlichen

Nachmittag zu verbringen.

Pfarreigruppe

Aedermannsdorf

Roratemesse

Am Freitag, 14. Dezember, um

7 Uhr laden wir alle Kinder und

Erwachsenen ganz herzlich zur

Roratemesse ein.

Im Anschluss an den Gottesdienst

serviert uns die Frauengemeinschaft

im Pfarrsaal ein

Frühstück. Herzlichen Dank an

alle Helferinnen.

Pfarreisekretariat: Daniela Iseli, Kirchstrasse 71, 4715 Herbetswil,

Telefon 062 394 19 50

Bürozeit: Dienstag, 8.30 bis 10.30 Uhr, sonst privat: Kirchenfeld -

strasse 307, 4715 Herbetswil, Telefon 062 394 31 21

Sakristaninnen: Allemann Susan, Neuackerstrasse 61, 4715 Herbetswil,

Tel. 062 394 21 67; Meister Sonja, Fuchsackerweg 140,

4715 Herbetswil, Tel. 062 394 18 52. Stellvertretung: Huber

Bernadette, Moosstrasse 79, 4715 Herbetswil, Tel. 062 394 18 42

Spaghettiessen

Am Sonntag, 2. Dezember,

lädt die Pfarreigruppe ab 11.30

Uhr zum Spaghettiessen ins

Mehrzweckgebäude ein. Zum

Nachtisch erwartet Sie wiederum

ein feines Kuchen- und

Dessertbuffet. Ralf Frechen

und sein Helferteam freuen

sich ganz besonders darauf,

Sie bewirten zu dürfen. Der

Erlös dieses Anlasses ist für

die Spitex Thal bestimmt.

Wir freuen uns auf Ihren

Besuch.

Als Einstimmung auf die Weihnachtszeit

laden wir alle Kinder

und Erwachsenen am Freitag,

7. Dezember, um 7 Uhr herzlich

zur Roratemesse ein. In der nur

vom Kerzenlicht erhellten Kirche

wollen wir die besinnliche

Atmosphäre auf uns wirken

lassen und zur Ruhe kommen.

Im Anschluss an den Gottesdienst

serviert uns die Pfarreigruppe

im Pfarrhauskeller eine

kleine Stärkung. Wir danken allen

Helfern ganz herzlich dafür.

Einen speziellen Dank richten

wir an unsere beiden Sakristaninnen

Sonja Meister und Susan

Allemann für die jeweils

liebevoll mit Hunderten von

Kerzen dekorierte Kirche.

Seniorenvereinigung

Auf dem Jahresprogramm der

Seniorenvereinigung steht am

Mittwoch, 5. Dezember, der

Bänzen-Jass im Restaurant

Reh. Ab 13.30 Uhr sind alle

Spielfreudigen herzlich willkommen.

Am 12. Dezember

findet dann die Weihnachtsfeier

statt. Wie immer beginnt

der Mittagstisch um 11.30 Uhr

im Rest. Reh. Das Essen wird

von der Kasse übernommen.

Für die Feier bringt jeder ein

Päckli im Wert von Fr. 10.– mit.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig

dazu an.

JAHRZEITEN

UND GEDÄCHTNISSE

Mittwoch, 5. Dezember,

19.30 Uhr

Jahrzeit für Regina Fluri; für

Rosmarie Meister; für Aline

Meier.

Jahresgedächtnis für Walter

und Ida Fluri-Baumann und

Richard Allemann-Fluri.

Gedächtnis für Adelbert und

Julia Meier-Ruf und Elisabeth

Meier; für Lydia von Arb-Fluri;

für Alice und Werner Fluri-Bur;

für Othmar und Anna Meister-

Bur; für Olga und Jost Meier-

Meister; für Werner Friedli-

Stampfli; für Klara und Josef

Allemann-Meier und Maria

Meister; für Christian Altermatt;

für Bertha Altermatt-Halter;

für Elsa und Wigbert Roth-

Meier und Fabian Gerber.

Mittwoch, 12. Dezember,

19.30 Uhr

Jahrzeit für Albin Meister und

Geschwister; für Arnold und

Adelheid Meier-Meister und

Kinder.

Gedächtnis für Manfred Meier-

Germann; für Trudi und Walter

Allemann-Hug und Sohn

Erwin; für Alfred Nussbaumer-Meier;

für Werner Friedli-

Stampfli; für Lydia von Arb-

Fluri; für Frieda und Albin

Huber-Aregger und Sohn Peter;

für Erich Altermatt; für

Leo und Rosa Meister-Koch;

für Walter Hug-Diemand; für

Louise und Arnold Fluri-Autenried

und Sohn Josef; für Daniel

Flück; für Nelly Lisser-Schindelholz.


MATZENDORF

Pfarreisekretariat: Anita Meister, Telefon 062 394 22 20

Bürozeit: Montag, 9 bis 11 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims,

Matzendorf, sonst privat Bodenacker 3, 4713 Matzendorf,

Telefon 062 394 30 50

Sakristaninnen Kirche: Ackermann-Fluri Dorli, Dorfstrasse 56,

4713 Matzendorf, Tel. 062 394 17 72; Schaller-Fluri Marianne, Breitrütti

1, 4713 Matzendorf, Tel. 062 394 21 78.

Sakristanin Kapelle: Schindelholz-Zemp Maria, Neumatt 2,

4713 Matzendorf, Tel. 062 394 13 16

MITTEILUNGEN

Stille Anbetung

Vom Freitag, 30. November,

bis Samstag, 1. Dezember, wird

eine Anbetung in der Kapelle

stattfinden. Die Anbetung beginnt

mit einer Eucharistiefeier

um 19.30 Uhr und dauert bis

am Samstag um 17.00 Uhr.

Wer gerne zum Beginn der

Adventszeit einige ruhige

Augenblicke im stillen Gebet in

der Kapelle verbringen möchte,

kann sich in die Liste in der

Kapelle eintragen.

Adventskonzert

Am Samstag, 1. Dezember,

um 19.30 Uhr sind Sie herzlich

zum Adventskonzert der

Musikgesellschaften Matzendorf/Welschenrohr

und des

Gemischten Chores Matzendorf

in die Pfarrkirche eingeladen.

Die Musikgesellschaften

und der Chor möchten Sie

mit festlichen Klängen auf die

Weihnachtszeit einstimmen.

Auf eine schöne Konzertstunde

mit Ihnen freuen sich

die Musikgesellschaft Matzendorf,

die Musikgesellschaft

Welschenrohr und der Gemischte

Chor Matzendorf

St. Nikolaus besucht

Matzendorf

Der JUMA-Samichlaus kommt

am Donnerstag, 6. Dezember,

ab 17.15 Uhr auf Besuch und

bringt allen Nüsse, Mandarinen,

Lebkuchen und einen «Gritti-

Bänz». Unterstützt von den

«Jägern», welche den St.

Nikolaus und den Schmutzli

von Haus zu Haus mit

Glockengeläute begleiten, besucht

der St. Nikolaus das ganze

Dorf.

Traditionell findet um 21.00

Uhr unter Mitwirkung von

«Geislechlöpfern» der St.-Nikolaus-Umzug

durch das Dorf

statt, wozu die ganze Bevölkerung

herzlich eingeladen ist.

Die dem Schmutzli zugesteckten

Spenden werden, nach Abzug

der Unkosten, der Stiftung

«Arkadis» in Olten überwiesen.

Eine Stiftung, die sich geistig

und körperlich behinderten

Menschen annimmt.

Der St. Nikolaus bedankt sich

herzlich für Ihr Wohlwollen!

Weihnächtliche

Einstimmung vor dem

Adventshaus

Wann: Mittwoch,

12. Dezember.

Zeit: 18.00 Uhr.

Es würde uns freuen, sie bei

dieser Einstimmung begrüssen

zu dürfen. Dieser Anlass findet

nur bei trockener Witterung

statt.

Der Vorstand

Adventskonzert

Am Samstag, 15. Dezember,

findet um 18.00 Uhr in der

Pfarrkirche ein Adventskonzert

der Musikschule Matzendorf

und der angeschlossenen

Gemeinden statt.

Die Musikschüler mit ihren

Lehrern würden sich freuen,

sie mit verschiedenen musikalischen

Darbietungen auf die

Weihnachtszeit einzustimmen.

Taufe

Am Sonntag, 4. November, durften

wir Larissa Hug, Tochter von

Franz und Nadine Hug-Schaad,

wohnhaft am Rainacker 18 in

Matzendorf, feierlich durch das

Sakrament der Taufe in unsere

christliche Gemeinschaft aufnehmen.

Wir wünschen den

Eltern viel Freude mit Larissa

und der ganzen Familie alles

Gute und den Segen Gottes auf

ihrem Lebensweg.

Bibliothek im

Pfarreiheim

Matzendorf

Die Bibliothek

wird für alle Lesebegeisterten

am Mittwoch, 12. Dezember,

von 18.45–19.15 Uhr ge-

öffnet sein. Nach den

Weihnachtsferien haben Sie

am Mittwoch, 9. Januar 2013,

von 18.45–19.15 Uhr wieder

Gelegenheit, sich ein neues

Buch auszuleihen.

JAHRZEITEN

UND GEDÄCHTNISSE

Sonntag, 2. Dezember,

9.00 Uhr, Kirche

Jahrzeit für Madlen Jorns-

Müller; für Josef Fluri-Erschbaumer.

Donnerstag, 6. Dezember,

19.30 Uhr, Kapelle

Jahrzeit für Beat und Anna

Bieli-Strähl; für Arnold und

Marie Hänggi-Meister; für Urs

WELSCHENROHR/GÄNSBRUNNEN

Pfarreisekretariat: Andreas Schelp, Schlattweg 596,

4716 Welschenrohr, Tel. 032 639 11 07

Sakristan: Hubert Allemann, Röthlenweg 227,

4716 Welschenrohr, Tel. 032 639 10 66.

Sakristanin: Ruth Vogt, Rötistrasse 570, 4716 Welschenrohr,

Tel. 032 639 16 26.

MITTEILUNGEN

WELSCHENROHR/

GÄNSBRUNNEN

Jakob Meister-Abt; für Oskar

Wyss und seine Eltern.

Donnerstag, 13. Dezember,

19.30 Uhr, Kapelle

Jahrzeit für Kasimir und Hermine

Strähl-Eggenschwiler; für

Walter und Melanie Liechti-

Meister.

Gedächtnis für Adelheid

Infanger-Greter; für Lydia Bader-

Straub und Linus Winistörfer;

für Hans Wigger-Marbacher;

für Otto Meister-Eggenschwiler;

für Maria Meister, Klara und

Josef Allemann-Meier; für

Bruno Strähl-Meister, Bertha

und Richard Meister-Schmidlin;

für Walter und Olga Müller-

Kaufmann und Elisabeth Müller.

Familiengottesdienst

bei Kerzenlicht zum ersten

Advent (Rorate):

«Klangfarben» Die Adventszeit

eröffnen wir am Samstag, 1. Dezember,

um 18.15 Uhr mit einer

Roratefeier. Das heisst, dass der

Kirchenraum nur mit Kerzen erhellt

wird. Auf diese Weise bringen

wir die Sehnsucht nach

Christus, dem Licht der Welt,

besonders zum Ausdruck. Das

Licht der Kerzen verströmt

Wärme und Geborgenheit. Es

ist ein Hinweis auf Christus. In

dieser Feier segnen wir die Adventskränze

und die Adventsgestecke,

welche in die Kirche mitgebracht

werden. Den Brauch

des Adventskranzes möchten

wirbewusstpflegenundzuFamilienfeiern

in der Adventszeit

einladen. Während der Roratefeier

werden wir besonders der

Orgel lauschen. Dieses Instrument

kennen wir vor allem bei

der Begleitung von Liedern im

Gottesdienst. Und am Anfang,

bei ruhigeren Momenten während

des Gottesdienstes und am

Schluss ertönt das Instrument alleine.

Die Orgel kann ganz unterschiedliche

Stimmungen und

Klangfarben «herstellen». Die

vielen kleinen und grossen Pfeifen

werden über komplizierte

Mechanismen zum Klingen gebracht.

Da wir in der Adventsund

Weihnachtszeit viele Lieder

singen, möchten wir dieses Instrument

besonders beachten

und ins Zentrum unserer Feier

stellen. Patrik Fluri aus Matzendorf

wird dem Instrument ganz

verschiedene Klangfarben entlocken.

Wir werden staunen, was

dieses Instrument für ungeahnte

Möglichkeiten bietet.

Ministrantenaufnahme

Seit etlichen Wochen bereiten

sich Melanie Allemann, Maurus

Odermatt und Rishanth Ranasingam

auf den Dienst als Ministrant

und Ministrantin vor. Im

Rorategottesdienst vom 1. Dezember

werden sie als Ministranten

aufgenommen. Sie werden

in Zukunft den Dienst am

Altar ausüben und bei den Anlässen

der Ministranten ausserhalb

des Gottesdienstes dabei

sein. Bei dieser Feier wird auch

Damian Odermatt offiziell in die

Schar der Ministranten aufgenommen,

obwohl er schon ein

Jahr ministriert. Wir wünschen

den vier Ministranten viel Freude

bei ihrer wichtigen Aufgabe.

KIRCHENBLATT 25 2012

13


Konzert der Musikgesellschaft

Welschenrohr-Matzendorf

in unserer Kirche

Am Sonntag, 2. Dezember,

wird die Musikgesellschaft

Welschenrohr-Matzendorf zusammen

mit dem gemischten

Chor Matzendorf in unserer

Kirche um 17 Uhr ein Konzert

geben. Die ausführlichen Informationen

zum Konzert finden

Sie unter der Pfarrei Matzendorf.

Kirchgemeindeversammlung

Am Mittwoch, 12. Dezember,

findet um 19.30 Uhr die ordentliche

Versammlung unserer

Kirchgemeinde statt. Hauptthema

ist der Voranschlag für

das Budget 2013. Weiter wird

über den Zweckverband Pastoralraum

Dünnernthal und über

die ersten Erfahrungen im Pastoralraum

informiert. Exemplare

des Budgets 2013 und des

Protokolls der ausserordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

vom 20.9.2012 liegen im

Schriftenstand der Kirche auf.

Bitte bedienen Sie sich und studieren

Sie die Unterlagen vor

der Versammlung.

Ein Gedicht zur Adventszeit

Zeit des Wartens

Welch schwere Zeit für uns

Denn gibt es etwas

schwieriges für den

modernen Menschen

Als Warten?

Die Adventszeit

Zeit des Wartens

Was für eine herrliche Zeit

Denn gibt es etwas

Furchtbareres

als Warten?

Kein passives Warten

sondern aktives Warten

ein Warten

das unsere grosse Hoffnung

und unser Vertrauen

auf Gott

und die Menschen zeigt

Warten!

Hilf uns Gott

dass wir lernen

zu warten

Damit uns wieder

fruchtbare Dinge gelingen

können!

Ein Spruch des Wüstenvaters

Hyperichius

Jener ist wahrhaft weise, der

andere durch seine Tat, nicht

durch sein Wort belehrt.

Ministrantenversammlung

Am Samstag, den 15. Dezember,

findet um 11 Uhr die Ministrantenversammlung

mit Jahresvergütung

statt.

Sternsinger im 2013

Für den kommenden Dreikönigstag,

Sonntag, 6. Januar

2013,wirdderBesuchder3KönigefürSamstag,den5.Januar

2013,geplant.JenachAnzahl

der Anmeldungen wird der Entscheid

der Durchführung an der

Kirchgemeindeversammlung

am Mittwoch, den 12. Dezember,

getroffen. Bitte beachten

Sie, dass Sie den Anmeldetalon

bis spätestens: Dienstag,

den 11.12.2012, im Pfarrhaus

oder im Pfarrsekretariat abgeben.

Weitere Informationen

werden anschliessend bekannt

gegeben.

Sternsingeranmeldung (Talon)

Ich/wir wünsche /-n den Besuch

der Sternsinger am Samstag,

5.Januar2013,ab16Uhr:

Name:........................................

Strasse:......................................

Nummer: ..................................

Telefon:.....................................

Unterschrift:...............................

Opfer

1. Dezember

für die Universität Freiburg.

9. Dezember

für die Pfarreicaritas.

16. Dezember

für das Gymnasium St. Klemens

in Ebikon.

Jahresgedächtnisse

1. Dezember, 18.15 Uhr

Dreissigster für Lisbeth Moser-

Blösch. Gedächtnis für Margrith

Rippstein-Huber. Jahresgedächtnis

für Erich und Hilda

Allemann-Friedli, für Louise

Blösch-Arnold.

4. Dezember, 19.30 Uhr

Jahresgedächtnis für Paul Übelhart-Allemann,

für Kilian und

Martha Allemann-Flury.

16. Dezember, 10.30 Uhr

Dreissigster für Alois Roos-

Seidl, Jahresgedächtnis für Rosa

Friedli-Studer, Rösli Übelhart,

Hermann und Amalia Fluri-

Gunzinger und deren verstorbenen

Söhne.

PFARREI BALSTHAL

Pfarramt: St.-Annagasse 2, 4710 Balsthal, Telefon 062 391 91 91,

Fax 062 391 91 90, E-Mail: sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch.

Homepage: www.kath-pfarrei-balsthal.ch

Öffnungszeiten: Sekretariat Dienstag bis Freitag 9.00 bis 11.00 Uhr

Montag und Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr

Pfarreiteam:

Heinz Bader, Dorfgasse 4, Tel. 062 391 58 57 (Privat) und 062 391 91 87 (Büro)

Toni Bucher, St. Annagasse 2, Telefon 062 391 91 89 (Privat und Büro)

Markus Aellig, Telefon 062 391 91 88 (Büro und Privat)

Wir sind jederzeit zu einem Gespräch bereit.

Sie erreichen uns im Notfall jederzeit unter Telefon 062 391 91 91.

Pfarreisekretariat:

Nadine Bader-Allemann

Monika Hafner-Meier

Sakristan: Georg Rütti-Röthlisberger, Lischbodenweg 5,

Tel. 062 391 91 86 (Büro), 079 234 29 28 (Privat)

Stellvertreter: Hans Meier-Jäggi, Holzfluhweg 5

Pfarreiheimreservationen: Pfarramt, Telefon 062 391 91 91

GOTTESDIENSTE

Samstag, 1. Dezember

1. Adventssonntag

18.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Apéro im Pfarreiheim

(siehe Mitteilungen).

Sonntag, 2. Dezember

10.00 Familiefiir.

Eucharistiefeier.

Der Gottesdienst wird von

Schülern der 4. Klassen

mitgestaltet.

Opfer: Universität Freiburg.

11.30 Tauffeier für Lukas

Müller und Nora Zihler.

17.00 Kroatische Messe

(Pfarrkirche).

17.30 Rosario

(Raum der Stille).

18.00 Santa Messa italiana

(Pfarrkirche).

Mittwoch, 5. Dezember

08.00 Morgenlob (Raum der

Stille). Anschliessend Kaffee

und Gipfeli im Pfarrhaus.

17.00 Rosenkranzgebet

(Raum der Stille).

Donnerstag, 6. Dezember

St. Nikolaus

09.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 7. Dezember

Herz-Jesu-Freitag

10.00 Kommunionfeier

(Altersheim Inseli).

17.00 Aussetzung

des Allerheiligsten.

18.00 Gebet und Segen.

Samstag, 8. Dezember

Mariä unbefleckte

Empfängnis

16.00 Tauffeier

für Robin Cebic.

18.00 Eucharistiefeier.

Der Gottesdienst wird

von der Frauengemeinschaft

und vom Flötenensemble

Strapuntino mitgestaltet.

Anschliessend Apéro

im Pfarreiheim (siehe Mitteilungen).

Sonntag, 9. Dezember

2. Adventssonntag

10.00 Kommunionfeier.

Opfer: Bedürfnisse

der Pfarrei.

11.15 Fiire mit de Chliine.

Wortgottesfeier (Pfarrkirche).

17.00 Gospelkonzert des

Gospelchores Biberist-Gerlafingen

in der Pfarrkirche.

Keine Messa italiana.

Mittwoch, 12. Dezember

06.15 Roratefeier. Eucharistiefeier

(Pfarrkirche).

Anschliessend Frühstück

im Pfarreiheim.

17.00 Rosenkranzgebet

(Raum der Stille).

14

KIRCHENBLATT 25 2012


Donnerstag, 13. Dezember

09.00 Eucharistiefeier mit

Segnung des Ottilienwassers

(Ottilienkapelle).

Freitag, 14. Dezember

10.00 Eucharistiefeier

(Altersheim Inseli).

MITTEILUNGEN

Familiefiir

Liebe Kinder, liebe Eltern

Am Sonntag, 2. Dezember, um

10 Uhr laden wir euch zu einer

Familiefiir in die Pfarrkirche

ein. Wir freuen uns, wenn ihr

alle an diesem Gottesdienst

zum Adventsbeginn dabei sein

könnt.

Das Vorbereitungsteam

Kantonale KAB/F

und KAB/M

Einstimmung

in den Advent

Wir treffen uns am

Sonntag, 2. Dezember, um 17

UhrinderPfarrkircheimRaum

der Stille. Anschliessend gemütliches

Beisammensein im

Pfarreiheim.

Die Vorstände

Offenes

Singen

Für Jung

und Alt als

Einstimmung

in die Advents- und Weihnachtszeit.

Dienstag, 4.

Dezember, um 15.30 Uhr im

Altersheim Inseli Balsthal.

Leitung: Anita Zeller.

Klavier: Urs Neuenschwander.

Geschichten: Annemarie

Neuenschwander.

Eine grosse und begeisterte

Singschar würde uns sehr

freuen!

Kath. Frauengemeinschaft

Balsthal

Auch dieses

Jahr wird

die Frauengemeinschaft

am «Chlausmäret» einen

Verkaufsstand führen. Allen

Frauen, die gerne backen,

sind wir sehr dankbar für

Guetzli und Benzli. Auch allen

Kauflustigen danken wir jetzt

schon herzlich für ihren Besuch

an unserem Märetstand am

Donnerstag, 6. Dezember, von

13.30 bis 21.00 Uhr.

Abgabe der Backwaren:

Guetzli am Mittwoch, 5.

Dezember, 17 bis 18 Uhr im

Pfarreiheim, Benzen am 6.

Dezember am Stand.

Es freut uns, wenn Sie auch

dieses Jahr in irgendeiner Form

zum Erfolg des Chlausmäret

beitragen.

Herzlichen Dank im Voraus!

Der Vorstand

Suppentag

Am Mittwoch, 7. Dezember,

ab 11.45 Uhr im reformierten

Kirchgemeindehaus.

Sie sind alle ganz herzlich zu

einer feinen Suppe und zu einer

Plauderstunde eingeladen.

Fiire mit de Chliine

Liebe Kinder, liebe Eltern

Am Sonntag, 9. Dezember, um

11.15 Uhr laden wir die ganz

Kleinen zu einem speziell für

sie gestalteten Gottesdienst

zum Thema Advent ein.

Es würde uns freuen, wenn wir

viele Eltern mit ihren Kindern

begrüssen dürfen.

Das Fiire-mit-de-Chliine-Team

Gospelkonzert

Am 2. Adventssonntag ist

der Gospelchor Biberist-

Gerlafingen bei uns zu Gast.

Der Chor besteht seit 17

Jahren und zählt über 70 aktive

Sänger/-innen. Geleitet

wird er von Christine Guy.

Peter Anderhalden begleitet

die Lieder am Piano. Der

Chor singt afrikanische und

amerikanische Gospel a cappella

mit Pianobegleitung und

Leadgruppe. Unter Einwirkung

der modernen Musik hat sich

der Gospel weiterentwikkelt.

Inhaltlich geht es in den

Liedern nach wie vor um den

Glauben an Gott und eine bessereWelt.AuchdiesesJahrsoll

das Publikum nicht nur dem

Gesang des Chores lauschen.

Durch aktives Mitsingen,

durch rhythmisches Klatschen

und Schnippen sollen die

Besucher mit einbezogen werden.

Türöffnung 16.30 Uhr,

Konzertbeginn 17.00 Uhr. Der

Eintritt ist frei, es wird eine

Kollekte aufgenommen.

Jass- und

Spielnachmittag

Jass- und Spielnachmittag

für

alle Seniorinnen

und Senioren, am Dienstag, 11.

Dezember, von 14 bis 17 Uhr im

Pfarreiheim.

Wir freuen uns auf euch alle!

Das Vorbereitungsteam

KAB/F

Adventsfeier

Wir vom Vorstand

laden alle Mitglieder

ganz herzlich zu unserer

traditionellen

Adventsfeier ein

am Mittwoch, 12.

Dezember, um 14.30 Uhr im

Pfarreiheim.

Wir freuen uns auf einen besinnlichen

Nachmittag.

Der Vorstand

LEBEN UND GLAUBEN

Wir freuen uns, dass durch

das Sakrament der Taufe

in die Gemeinschaft unserer

Kirche aufgenommen

werden:

– am 2. Dezember, Lukas

Müller, Sohn des Markus und

der Anett Müller-Schubert,

und Nora Zihler, Tochter des

René und der Edith Zihler-

Nussbaumer;

– am 8. Dezember, Robin

Cebic, Sohn des Vedran und

der Zorica Cebic-Brnadic.

Gott begleite Lukas, Nora und

Robin mit deinem Segen und

lass sie zu guten Christen werden.

Gestorben zur Auferstehung

mit Christus sind:

– am 13. November, Anna

Brügger-Probst, Laufenburg

AG, früher Balsthal, im Alter

von 90 Jahren;

– am 15. November, Hans

Kamber-von Burg, Dorfgasse

17, im Alter von 56 Jahren.

Gott lass Frau Brügger und

Herrn Kamber dein Licht

schauen und lass sie für immer

bei dir wohnen. Stärke

und begleite die Angehörigen

in ihrem Leid und lass sie deine

Nähe spüren.

KiRchenoPFeR

Donnerstag, 1. November,

Allerheiligen

Soziale Aufgaben unserer

Pfarrei, Fr. 287.50.

Samstag/Sonntag,

3./4. November

Kirchenbauhilfe des Bistums,

Fr. 346.30.

GEDÄCHTNISSE

UND JAHRZEITEN

Samstag, 1. Dezember,

18 Uhr

Dreissigster für Willy Hammer-

Fürst.

Gedächtnis für Paul Tschanhaefeli

und Paul Tschan-

Latscha; für Kurt Müller-

Heutschi; für Ernst und Klara

Zehnder-Wettstein.

Jahrzeit für Franz und Ida

Brunner-Stalder, Josef und

Marianne Brunner-Walter,

Franz und Simone Brunner-

Herzog sowie für Franz von-

Burg-Brunner; für Albert und

Emma Hug-Rütti und Kinder

Alice und Walter und Ida

Maria Hug-Müller; für Rosa

Furrer-Binz; für Hans und Aline

Schärmeli-Dietschi und Tochter

Marianne; für Leo und Sophie

Gasser-Eggenschwiler; für Julia

Eschmann-Holdener.

Donnerstag, 6. Dezember,

9 Uhr

Gedächtnis für Margaritha

Kamber-Flück.

Jahrzeit für Willy Hafner-

Kissling und Sohn Martin

Hafner-Husi sowie für Bertha

Hafner-von Burg; für Fritz

Obrecht-von Burg.

Samstag, 8. Dezember,

18 Uhr

Jahrzeit für Franz Josef und

Paula häfeli-heutschi; für

Erwin und Martha Heutschi-

Grolimund; für Otto und Rosa

Grolimund-Tschan.

KIRCHENBLATT 25 2012

15


HOLDERBANK/LANGENBRUCK

ADVENTS- UND

16 KIRCHENBLATT 25 2012 Pfarramt: St. Annagasse 2, 4710 Balsthal, Telefon 062 391 91 91

WEIHNACHTSZEIT

Präsidium Kirchgemeinde Holderbank: René Probst, Tel. 079 343 24 42

Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck: Christine Roth, Tel. 062 390 19 59

Liebe Pfarreiangehörige

An diesem Wochenende feiern wir den 1. Adventssonntag.

Wie Sie dem Pfarreibrief* entnehmen können, haben wir in

GOTTESDIENSTE

Jahrzeit für Alois Tschanunserer

Pfarrei die diesjährige Adventszeit unter das Motto IN HOLDERBANK

Gisiger; für Elsa und Emil

«SPUREN» gestellt.

Hafner-Basler; für Hilda Bader-

Gott bleibt für unsere Augen unsichtbar. Dennoch lassen sich Sonntag, 2. Dezember Hafner.

seine Spuren in vielen kleinen, mehr oder weniger verborgenen

Zeichen entdecken.

09.00 Eucharistiefeier. Langenbruck

1. Adventssonntag

Lassen Sie sich von unseren Feiern und Veranstaltungen inspirieren.

Das Seelsorgeteam (siehe Mitteilungen). 11.15 Uhr

Familiengottesdienst Sonntag, 9. Dezember,

*Sollten Sie keinen Pfarreibrief erhalten haben, so melden Sie

Der Gottesdienst wird vom

Kirchenchor gesanglich

Jahrzeit für Fanny Renggli

und Julie Schmid.

sich doch bitte beim Pfarramt, Tel. 062 391 91 91.

mitgestaltet.

Opfer: Universität Freiburg.

Besondere Gottesdienste im Advent

AUS DEM PFARREILEBEN

So., 2. Dezember, um 10.00 Familiengottesdienst

Samstag, 8. Dezember Holderbank

Sa., 8. Dezember, um 18.00 Gottesdienst mit Flötenensemble 2. Adventssonntag

Familiengottesdienst am

So., 9. Dezember, um 11.15 Fiire mit de Chliine im Advent Der Gottesdienst um 18 Uhr Sonntag, 2. Dezember

Rorate-Feier im Advent

fällt aus.

Wir sagen euch an den lieben

Mi., 12. Dezember, um 6.15 in der Kirche, anschl. Frühstück 19.00 Konzert zum Advent Advent. Warten auf etwas,

Mi., 19. Dezember, um 6.15 in der Kirche, anschl. Frühstück (siehe Mitteilungen). kann anstrengend sein.

Warten heisst aber auch, Zeit

Buss- und Versöhnungsfeier

Sa., 22. Dezember, um 18.00 im Gemeindegottesdienst

GOTTESDIENSTE

IN LANGENBRUCK

haben sich einzustimmen auf

das schönste Fest im Jahr!

So., 23. Dezember, um 10.00 im Gemeindegottesdienst

Mehr als schöne Erinnerungen.

Sonntag, 9. Dezember Adventskalender, Kindheitserinnerungen,

Zauber von

Weihnachtseinstimmung

2. Adventssonntag

So., 9. Dezember, um 17.00 in der Kirche, Gospelkonzert mit

11.15 Kommunionfeier. Advent und Weihnachten.

dem Gospelchor Biberist-Gerlafingen

Opfer: Bedürfnisse der Pfarrei. 24 kleine Türchen, 24 Mal

Do., 13. Dezember, um 19.00 im Pfarreiheim, Erzähltheater

mit Christoph Schwager

etwas Besonderes, 24 Mal

GEDÄCHTNISSE

Erinnerung an das grösste

Weihnachtsfeier

UND JAHRZEITEN

Ereignis der Weltgeschichte,

Mo., 24. Dezember, um 17.00 Familiengottesdienst, musikalische

24 Mal Vergewisserung, dass

Mitgestaltung durch die Young Harmonists

Holderbank

Gott uns liebt.

Mo., 24. Dezember, um 23.00 Mitternachtsgottesdienst, Oboe Sonntag, 2. Dezember, Alle sind herzlich eingeladen

und Orgel

9 Uhr

zum Familiengottesdienst am

Di., 25. Dezember, um 10.00 Festgottesdienst, Oboe und Orgel Gedächtnis für Cécile Gschwind; 1. Adventssonntag.

Di., 1. Januar 2013, um 11.00 Neujahrsgottesdienst mit dem für Vreni Hengartner-Bader. Rita Ackermann, Katechetin

Turmquartett, anschliessend Apéro

So., 6. Januar 2013, um 10.00 Familiengottesdienst zu

Dreikönig

ADVENTS- UND

WEIHNACHTSZEIT

Holderbank

Dienstjubiläum

Sa. 8. Dezember, 19 Uhr

von Pfarrer Toni Bucher

Kirche, Adventskonzert mit adventlichen

Impulsen.

Am 1. Dezember 2012 kann Toni Bucher sein 10-Jahre-

So., 16. Dezember, 9 Uhr

Dienstjubiläum feiern. Dazu gratulieren wir ihm ganz herzlich.

Buss- und Versöhnungsfeier.

Toni, du hast dich in den vergangenen zehn Jahren für unsere

Kirche enorm engagiert und dein Wirken hat nachhaltige

Spuren hinterlassen.

Mo., 24. Dezember, 17 Uhr .

Familiengottesdienst mit Kirchenchor.

Dein grosses Engagement in unserer Pfarrei wissen wir sehr zu

Di., 1. Januar, 18 Uhr

schätzen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit

Neujahrsgottesdienst.

dir. Wir wünschen dir von Herzen Gesundheit, Zufriedenheit

und den Segen Gottes.

Langenbruck

So., 23. Dezember, 11.15 Uhr

Im Anschluss an den Samstagabend-Gottesdienst vom

Buss- und Versöhnungsfeier.

1. Dezember offeriert die Kirchgemeinde einen Apéro anlässlich

des Jubiläums. Alle Pfarreiangehörigen sind dazu herzlich

eingeladen.

Weihnachtsgottesdienst in der Kapelle

Di., 25. Dezember, 11.15 Uhr

Im Namen des Kirchgemeinderates:

Langenbruck.

Jörg Hafner, Ressortleiter Personal


Adventskonzert

Am Samstag, 8. Dezember,

um 19 Uhr findet in unserer

Kirche das Adventskonzert

der Musikgesellschaft Eintracht

statt mit adventlichen

Impulsen.

Dazu sind alle Musikfreunde

herzlich eingeladen.

Zur Deckung der Unkosten

wird eine Kollekte aufgenommen.

PFARREI MÜMLISWIL

Pfarramt: Pfarreileitung, P. Andrzej Lampkowski, Kirchweg 29,

4717 Mümliswil, Telefon 062 391 34 20, pfarramtmuemliswil@ggs.ch

In Notfall: 076 294 16 81

Pfarreisekretariat: Herr Simon Haefely

Bürozeiten: Montag 14–16 Uhr, Dienstag 9–11 Uhr, Freitag 9–11 Uhr

Sakristane: Margrit und Urs Haefeli-Nussbaumer, Brüggliweg, Tel. 062 391 33 67

Martinsheim: Im Winkel 62, Telefon 062 391 17 49

Martinsheim (Reservation): Frau Christa Bader-Borer, Zuffrig 367,

062 391 33 56

GOTTESDIENSTE

Samstag, 1. Dezember

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Robert u. Frieda

Hafner-Müller, Johannes Hafner-Lisibach,

Paula Hänggi

u. Schw. Wilfrieda, Ernst u.

Elisabeth Frei-Hänggi, Iwan

Büttler-Baschung, Ernst

u. Stephanie Albani-Kemmer,

Marie u. Max Walter-

Hafner, Kasimir u. Pauline

Ackermann-Probst u. Sohn

Werner, Othmar Jaeggi-

Schwarzauger, Alfons Nussbaumer-Bader.

Gedächtnis Marie u. Beda

Probst-Nussbaumer u. Sohn

Beda, Bruno Büttler-Hafner,

Pius Dobler-Stalder, Hans

Büttler-Bächler.

LEBEN UND GLAUBEN

Gestorben zur

Auferstehung mit Christus

ist:

am 15. November, Franz Bader-

Häfliger, Kirchgasse 108, im

Alter von 88 Jahren. Gott lass

Herrn Bader dein Licht schauen

und lass ihn für immer bei dir

wohnen. Stärke und begleite

die Angehörigen in ihrem Leid

und lass sie deine Nähe spüren.

Römisch-katholische

Kirchgemeinde, Holderbank

Einladung zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung

Mittwoch, 12. Dezember 2012, um 20 Uhr im Pfarrsaal.

Traktanden:

1. Protokoll

2. Vorlage und Genehmigung des Voranschlages 2013

3. Festsetzung des Steuersatzes

4. Information Stand «Pastoralräume»

5. Mitteilungen

6. Verschiedenes

Voranschlag und Anträge des Kirchgemeinderates können

beim Verwalter Jürg Hubler eingesehen werden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und danken für Ihr Interesse.

Der Kirchgemeinderat

Sonntag, 2. Dezember

1. Adventssonntag

9.30 Eucharistiefeier.

Ministrantenaufnahme.

Es singt der Kirchenchor.

Gedächtnis für die verstorbenen

Sänger u. Sängerinnen

vom Kirchenchor St. Martin.

Opfer: Ministranten Mümliswil.

Dienstag, 4. Dezember

8.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 5. Dezember

19.30 Eucharistiefeier

in der Fatimakapelle im

Reckenkien.

Gedächtnis für Albert Jaeggi-

Fluri, Lorenz Jaeggi, Josef

Dobler-Nussbaumer, Gustav

Nussbaumer, Fredy Stalder.

Donnerstag, 6. Dezember

Hl. Nikolaus

9.15 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Paul Büttler-

Neuschwander.

18.30 Eucharistische

Anbetung.

Freitag, 7. Dezember

Herz-Jesu-Freitag

8.15 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Bernhard

Haefeli-Bürgi, Josef Gisiger-

Hafner.

18.30 Andacht in der Kirche,

anschl. Mitarbeiteressen der

Kirchgemeinde.

Samstag, 8. Dezember

Mariä unbefleckte Empfängnis/Familienadventsgottesdienst.

17.30 Eucharistiefeier mitgestaltet

durch die Firmlinge.

Jahrzeit für Marius Kohler-

Lisser, Joseph Roth-Probst u.

Tochter Erna Roth, Adolf Saner-Egger,

Br. Nikolaus Reinhard

Baschung, Anna u. August

Braun-Hafner, Eduard

u. Frieda Stalder-Haefeli u.

Sohn Eduard, Patrick

Baschung, Cäcilia Brunner-

Strähl, August Christ-

Haefeli.

Gedächtnis für Madlen

Bader-Jeker, Alice Stalder-

Bloch, Robert Lack-Fluri,

Monika Lack, Werner Lack,

Ernst Lack.

Sonntag, 9. Dezember

2. Adventssonntag

9.30 Eucharistiefeier.

15.00 Adventskonzert der

Musikschule in der Kirche

Ramiswil.

Opfer: Jugendkollekte.

Dienstag, 11. Dezember

8.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 12. Dezember

8.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 13. Dezember

9.15 Eucharistiefeier.

18.30 Eucharistische

Anbetung.

Freitag, 14. Dezember

Johannes vom Kreuz

6.45 Kinder-Roratemesse

mit anschl. gemeinsamen

Morgenessen.

MITTEILUNGEN

IMPULS

Die vier Kerzen

Vier Kerzen

brannten am

Adventkranz.

Es war ganz

still. So still,

dass man hörte, wie die Kerzen

zu reden begannen.

Die erste Kerze seufzte und

sagte: «Ich heisse Frieden.

Mein Licht leuchtet, aber die

Menschen halten keinen Frieden,

sie wollen mich nicht.» Ihr

Licht wurde immer kleiner und

verlosch schliesslich ganz.

Die zweite Kerze flackerte

und sagte: «Ich heisse Glauben.

Aber ich bin überflüssig.

Die Menschen wollen von Gott

nichts wissen. Es hat keinen

Sinn mehr; dass ich brenne.»

Ein Luftzug wehte durch den

Raum, und die zweite Kerze

war aus. Leise und sehr traurig

meldete sich nun die dritte

Kerze zu Wort. «Ich heisse

Liebe. Ich habe keine Kraft

mehr zu brennen. Die Menschen

stellen mich an die Seite.

Sie sehen nur sich selbst und

nicht die anderen, die sie liebhaben

sollen.» Und mit einem

letzten Aufflackern war auch

dieses Licht ausgelöscht. Da

kam ein Kind in das Zimmer.

Es schaute die Kerzen an und

sagte: «Aber, aber; ihr sollt

doch brennen und nicht aus

sein!» Und fast fing es an zu

weinen. Da meldete sich auch

die vierte Kerze zu Wort. Sie

sagte: «Hab keine Angst! Solange

ich brenne, können wir

auch die anderen Kerzen wieder

anzünden. Ich heisse Hoffnung.»

Mit einem Streichholz

nahm das Kind Licht von dieser

Kerze und zündete die anderen

Lichter wieder an.

Aufnahme

der neuen Ministranten

Am Sonntag, den 2. Dezember

2012, dürfen die Mümliswiler

Ministranten im Hauptgottesdienst

(9.30 Uhr) 19 neue Mitglieder

in ihre Schar aufnehmen.

Die Minis helfen natürlich

wie gewohnt bei der Gestaltung

der Messe mit und werden

auch wieder einige Lieder

als Willkommensgruss für die

Neu-Minis singen. Wir freuen

uns auf viele Gottesdienstbesucher!

Ministranten St. Martin

Mümliswil

«Komm mit uns

nach Betlehem»

Herbergssuche in der heutigen

Zeit! Alle sind herzlich eingeladen

zum Familiengottesdienst

am Samstagabend, 2. Advent,

17.30 Uhr in der Pfarrkirche.

Mitgestaltet durch die Firmlinge.

KIRCHENBLATT 25 2012

17


PFARREI RAMISWIL

Durch die Taufe wurden Witfrauentreff

in unsere Pfarrgemeinde Wir treffen uns am Montag,

18 KIRCHENBLATT 25 2012

aufgenommen:

17. Dezember, um 12 Uhr zum

Elin Fluri, des Stephan Fluri und Mittagessen im Martinsheim.

der Katja, geb. Bader. Ringweg

Danach verbringen wir noch ei-

14.

nige besinnliche und gemütli-

Anna Marie Fluri, des Michel che Stunden miteinander.

Fluri und der Priska, geb. Blum.

Laupersdorf.

Voranzeige Witfrauentreff

Nicola Nussbaumer, des Daniel im 2013

GOTTESDIENSTE

Nussbaumer und der Iwona, Jeweils am letzten Montag im

geb. Mruk, Sebleten 685. Monat um 14 Uhr im Martinsheim

2. Dezember

Wir wünschen den Familien

in Mümliswil. 25. Februar, 1. Adventsonntag

viel Freude und Gottes Segen. 29. April, 24. Juni, 26. August, 9.30 Kommunionfeier.

28. Oktober und 9. Dezember. Opfer: für die Universität

Aus unserer Pfarrgemeinde Bitte diese Daten reservieren. Freiburg.

ist verstorben:

Paul Lisser-Probst, Jg. 1932.

Mittwoch, 5. Dezember

Gott schenke ihm und allen

19.30 Rosenkranz.

Verstorbenen den ewigen Frieden.

Sonntag, 9. Dezember

Musikschule

2. Adventsonntag

Spitex Mümliswil-Ramiswil Mümliswil-Ramiswil 10.45 Eucharistiefeier.

Gratis Blutdruck messen,

Kirchenchor.

Dienstag, 4. Dezember 2012,

Jahrzeit für Franz Lisser-

14–15 Uhr im Spitexbüro.

Einladung zum Scacchi, Ella und Josef

Adventskonzert Ackermann-Kunz, Josef

Senioren Mümliswil-

Brosi, Theodor und Berta

Ramiswil

Sonntag, 9.Dezember, 2012 Kamber-Müller.

Mittagstisch mit Weihnachtsfeier

im Gasthof Limmern-

15.00 Uhr in der Pfarrkirche Roth, Emil Kamber-Bader,

Gedächtnis für Alban

schlucht am Dienstag, 11. Dezember,

Ramiswil.

Adolf Walter, Alex Walter,

12 Uhr.

Werner Luder-Bader, Hugo

und Pauline Bitterli-Haefeli,

Hermann Walter, Peter

Kirchenopferrapport

Walter, Arnold und Frieda

Juli

Müller-Disler, Walter Müller-

29. Stiftung Wunderlampe Fr. 343.25

Lack.

Opfer: für den

August

Solidaritätsfonds für Mutter

05. Berghilfe Schweiz Fr. 313.10

und Kind.

07. Spitex Mümliswil Fr. 352.75

15.00 Adventskonzert.

12./15. Kinderspitex Nordwestschweiz Fr. 674.90

19. Aufgaben des Bistums Fr. 245.85

Mittwoch, 12. Dezember

24. Altersheim Ruttiger Fr. 350.00

19.30 Rosenkranz.

26. Caritas Schweiz Fr. 390.35

September

02. Theologische Fakultät Luzern Fr. 427.60

09. Jugend und Sprachen Fr. 232.65

14. Missionshaus Mörschwil Fr. 948.40

16. Inl. Mission Zug Fr. 534.05

23. Renovation Kathedrale St. Urs Fr. 354.35

30. Aufgaben des Bistums Fr. 363.70

Oktober

06. Altersheim Inseli Fr. 63.35

07. Priesterseminar St. Beat, Luzern Fr. 231.25

14. Kant. Jugendseelsorge Fr. 513.80

21. MISSIO Fr. 470.95

28. Rumänien-Hilfsgütertransporte Fr. 402.35

November

01. Spitex Mümliswil Fr. 1127.45

04. Kirchenbauhilfe Bistum Basel Fr. 292.20

11. Aerzte ohne Grenzen Fr. 534.70

Herzlichen Dank für Ihre Spenden!

Pfarradministrator: Pater Andrzej, Kirchweg 29, 4717 Mümliswil,

Tel. 062 391 34 20, pfarramtmuemliswil@ggs.ch

Sakristane: Monika und Armin Müller-Schmid, Kirchweg 208,

Tel. 062 391 13 30.

Pfarreisekretariat: Liliane Lisser-Marti, Passwangstr. 111,

4719 Ramiswil, Tel. 062 391 33 62

MITTEILUNGEN

Adventskonzert

Am Sonntag, 9. Dezember,

15.00 Uhr findet in der Kirche

Ramiswil ein Adventskonzert

der Musikschule Mümliswil-

Ramiswil statt.

Dazu sind alle recht herzlich

eingeladen.

Budget-Kirchgemeindeversammlung

Am Mittwoch, 12. Dezember,

20.00 Uhr, findet im Schulhaus

die ordentliche Budget-

Kirchgemeindeversammlung

statt.

Dazu sind alle recht herzlich

eingeladen.

Senioren Mümliswil-

Ramiswil

Am Dienstag, 11. Dezember,

um 12.00 Uhr findet im

Gasthof Limmernschlucht der

Senioren-Mittagstisch mit der

Weihnachtsfeier statt.

Opfertätigkeiten

vom Monat Oktober

Sonntagsopfer vom 7. für

das Priesterseminar St. Beat

und die geistliche Begleitung

der Theologie Studierenden,

Fr. 41.40; 14. für die Stiftung

Kinderdorf Pestalozzi, Fr. 83.95;

21. für den Ausgleichsfonds der

Weltkirche, Fr. 35.15; 28. für

die Perspektive Gassenküche,

Fr. 77.60.

Besten Dank für die Spenden.


SEELSORGEVERBAND EGERKINGEN-HÄRKINGEN-FULENBACH

EGERKINGEN

Verantwortlichkeiten:

Pfarrei Egerkingen: Pfarrer Josef Csobánczy,

Domherrenstr. 1, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 11 14

Pfarreisekretariat: Frau Beatrix von Rohr, Martinstrasse

12, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 12 17,

E-Mail: b.vonrohr@bluewin.ch

Alterszentrum Sunnepark: Pfr. Josef von Rohr, Martinstr. 12, 4622 Egerkingen,

Tel. 062 398 32 66

Andere Stellung: Pfarrer Leonz Gassmann, Domherrenstr. 6, 4622 Egerkingen,

Tel. 062 398 25 56

Sakristanin: Frau Beatrix von Rohr, Martinstr. 12, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 12 17

GOTTESDIENSTE

1. Adventssonntag

Samstag, 1. Dezember

10.30 Taufe von Lena

Wagner.

17.30 Eucharistiefeier.

Vorstellungsgottesdienst

unserer nächstjährigen

Erstkommunikanten.

Jahrzeit für Martin Fischer,

für Marie Fischer-von Arx.

Gedächtnis für Emanuel

Aeby; für Paula Wyss-Studer;

für Carla Wyss-Aklin; für

Franz und Margrith Fischer-

Wiss.

Sonntag, 2. Dezember

10.30 Eucharistiefeier.

17.30 St.-Nikolaus-

Aussendefeier.

Kollekte: Für die Armen

in unserer Nähe.

Mittwoch, 5. Dezember

06.30 Roratemesse

(Mitwirkung der 2., 3. und

5. Klassen).

Gedächtnis für Peter

Kissling-von Felten.

2. Adventssonntag

Samstag, 8. Dezember

17.30 Eucharistiefeier

(Mitwirkung unseres

Pfarreirates).

Jahrzeit für Rosa Stampfli-von

Rohr und Ehemann Josef;

für Adele Beck; für Paul und

Cécile von Arx-Milesi.

Gedächtnis für Elias Hüsler-

Wiss.

Sonntag, 9. Dezember

09.00 Eucharistiefeier

(Mitwirkung unseres

Pfarreirates).

10.30 Eucharistiefeier der

Vietnamesen-Gemeinde.

11.30 Taufe von Lara

Grütter.

Kollekte: Für minengeschädigte

Jugendliche in

Kambodscha.

Mittwoch, 12. Dezember

06.30 Roratemesse

(Mitwirkung der 1., 4. und

6. Klassen).

Gedächtnis für Xaver Vogel-

Geisseler.

Gottesdienste im Alterszentrum

Sunnepark

Sonntag, 2. Dezember

10.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 9. Dezember

10.00 Eucharistiefeier.

VORANZEIGE

Samstag, 15. Dezember

17.30 Eucharistiefeier.

Sonntag, 16. Dezember

10.30 Eucharistiefeier.

19.00 Versöhnungsfeier

vor Weihnachten.

Spruch der Woche

Es wird Zeit, auf das Wort zu

hör’n,

das von Gottes Reich spricht,

es wird Zeit, auf die Kraft zu

bau’n,

die das Dunkel zerbricht.

Es wird Zeit, dass die Angst vergeht,

die uns täglich bedrängt,

es wird Zeit, dass die Freude

wirkt,

die uns der Herr geschenkt.

Es wird Zeit, dass wir Frieden

sä’n,

weil die Hoffnung sonst stirbt,

es wird Zeit, dass die Liebe

wächst,

weil der Mensch sonst verdirbt.

Jugendvesper/

Münsterschwarzbach

MITTEILUNGEN

Unsere Kollekten

Man hat Hemmungen, bei jemandem

zu betteln, obwohl

man in finanzielle Schwierigkeiten

geraten ist. Wo klopft

man an? An der Tür des Pfarrhauses.

Dort bekommt man

nicht viel, aber genügend

«Nahrungsmittelkarten», damit

man nicht verhungert. Ja,

Arme haben wir auch in unserer

Nähe (Kollekte am 1./2. Dezember).

Wie schwer ist es, mit einer

Krankheit zu leben. Und wie

schwer ist es, wenn einem bewusst

wird, dass man nie mehr

richtig gehen oder nichts mehr

anfassen kann, weil Feldminen

die Beine oder Arme weggerissen

haben. Zum Glück hat

in Kambodscha – im Land der

Landminen – ein Jesuitenpater

eine Berufsschule für minengeschädigte

Jugendliche eingerichtet.

(Kollekte am 8./9.

Dezember.)

AKTIVITÄTEN

Vorstellungsgottesdienst

unserer

Erstkommunikanten

Unsere Drittklässler feiern

am Sonntag, 7. April

2013, ihre erste Begegnung

mit Jesus im heiligen Brot:

ihre Erstkommunion. Am

Samstag, 1. Dezember, im

Gottesdienst um 17.30 Uhr

stellen sich unsere Drittklässler

vor. Ihre Lieder, ihre lebendige

Anwesenheit und ihre mitreissende

Begeisterung passen gut

in die Adventszeit, in welcher

wir alle auf die Ankunft Jesu

warten.

Kinderbesuche

des heiligen Nikolaus

Auch dieses Jahr besucht der

St. Nikolaus die Kinder zu

Hause. Dafür sind die beiden

Abende vom 5. und 6.

Dezember vorgesehen. Die

Eltern der drei- bis achtjährigen

Kinder erhalten ein

KIRCHENBLATT 25 2012

19


Pfarramt: Gemeindeleiter Adrian Wicki, Hauptgasse 28,

4624 Härkingen, Telefon 062 398 11 19, Fax 062 398 55 71,

E-Mail: pfarrhaerkingen@sunrise.ch, www.kath.ch/haerkingen.

Sakristanin: Monika Moll-Scherrer, Telefon 062 398 19 80

20 KIRCHENBLATT 25 2012 HÄRKINGEN

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 2. Dezember

1. Adventssonntag

9.00 Kommunionfeier.

Kollekte: Für die «Chlausenzunft»

Härkingen.

Musikalische Gestaltung

durch den Kirchenchor.

Mit «Chinderfiir» im

Gottesdienst.

Anschliessend «Chilekafi».

Anmeldeformular per Post zugestellt.

enverein Gäu seine Mitglie-

Dienstag, 4. Dezember

Zusätzliche Formulare der zu einem stimmungsvol-

19.00 Eucharistiefeier.

liegen im Schriftenstand in der len Abend vor Weihnachten Jahrzeit für: Walter und

Kirche auf.

in unser Pfarreiheim ein. Emilie Oegerli-Gassner, Heidi

Diese «Einstimmung auf Portmann-Oegerli.

Unsere

Weihnachten» findet am

Rorategottesdienste Dienstag, 11. Dezember, um Mittwoch, 5. Dezember

In der Adventszeit halten wir – 20.00 Uhr statt. Kerzenlicht, 19.00 Rosenkranzgebet.

wie jedes Jahr – drei Rorategottesdienste.

Musik und Glühwein dürfen

Sie finden jeweils nicht fehlen. Herzliche Ein-

Donnerstag, 6. Dezember

um 06.30 Uhr statt (damit die ladung

6.45 ökumenische Lichterfeier.

Schüler rechtzeitig in den Unterricht

können). Diese Gottesdienste

Anschliessend gemein-

werden von Schülern Weihnachtsnachmittag sames Frühstück im Raum

der verschiedenen Klassen vorbereitet

für unsere Senioren zur Oase.

und mitgestaltet. An-

Das Forum St. Martin ver-

schliessend sind jeweils alle gisst unsere Senioren nicht. Freitag, 7. Dezember

Anwesenden zu einem einfachen

Am Donnerstag, 13. De-

19.00 Herz-Jesu-Feier.

«Zmorge» ins Pfarreiheim zember, um 14.00 Uhr sind

eingeladen. Wenn Sie diese alle Einwohner/-innen ab 65 Samstag, 8. Dezember

von Kerzen und Laternen beleuchteten,

Jahren ins weihnachtlich ge-

2. Adventssonntag

stimmmungsvollen schmückte Pfarreiheim ein-

19.00 Eucharistiefeier.

Gottesdienste einmal besucht geladen. Wie immer dürfen Kollekte: Für das Centre

haben, wird es Ihnen ein Bedürfnis

Weihnachtslieder von Schü-

Saint-Francois in Delemont.

sein, immer wieder zu lern, eine Weihnachtsge-

kommen. Die Schülergottesdienste

schichte und das Lottospiel Dienstag, 11. Dezember

fallen während der Ad-

nicht fehlen. Wie schön ist 19.00 Eucharistiefeier.

ventszeit zugunsten der Rorategottesdienste

es, dass wir Weihnachten zu-

Jahrzeit für: August und Julie

aus.

sammen feiern dürfen! Jäggi-Sommer, Rosalie Heer,

Albin Oegerli.

Gottesdienste

mit unserem Pfarreirat Adventsfeier

Mittwoch, 12. Dezember

Die Gottesdienste am zweiten unserer Firmlinge

19.00 Rosenkranzgebet.

Adventswochenende werden – Am 28. April 2013 wird

seit Jahren – von unserem Pfarreirat

Domherr Kurt Grütter, Pfar-

Donnerstag, 13. Dezember

vorbereitet. Jedes Mal rer aus Wohlen AG, in unse-

16.30 Schülergottesdienst

haben wir interessante und rer Gemeinde das Sakrament 5./6. Klasse.

erbauliche Gedanken von diesem

der Firmung austeilen. Die

Seelsorge-Organ gehört. Firmlinge haben gerade mit Freitag, 14. Dezember

Wir sind neugierig, was sie uns ihrer Vorbereitung auf diesen 19.00 Taizé-Gebet.

am 8. und 9. Dezember sagen grossen Tag begonnen. Am

werden. Kommen Sie und feiern

Freitag, 14. Dezember, um Sonntag, 16. Dezember

Sie mit!

19.30 Uhr treffen sich alle 3. Adventssonntag

unsere Firmlinge im Pfarreiheim

10.30 JuBla-Gottesdienst

Einstimmung auf

zu einer Adventsfeier. zum Thema «auf der

Weihnachten mit dem Das Vorbereitungsteam hat Suche nach dem

«Landfrauenverein Gäu» wenig verraten, lediglich: «Es Weihnachtsgeist».

Wiederum lädt der Landfrau-

wird schön sein.» Brauchen Kollekte: Jugendkollekte.

Anschliessend «Adventsmäret»

der JuBla und des

Ein-Welt-Vereins.

MITTEILUNGEN

Mittagstisch

Der Seniorenmittagstisch ist

gedeckt am Donnerstag, 13.

Dezember, ab 12.30 Uhr im

Restaurant Lamm. Anmeldung

bitte direkt im Restaurant: Tel.

062 398 50 60.

Taufe

Am Sonntag, den 9. Dezember,

dürfen wir Simon Von Arx,

Sohn von Matthias und Corinne

von Arx-Studer, wohnhaft

in Olten, durch das Sakrament

der Taufe in die

Gemeinschaft der Glaubenden

aufnehmen. Herzlich willkommen

und Gottes reichen

Segen!

PFARREILEBEN

Gottesdienst

mit Adventskranzsegnung

Am 1. Adventssonntag, den 2.

Dezember, ist Gross und Klein

herzlich zur Kommunionfeier

mit «Chinderfiir» eingeladen.

(Kinder ab 3 Jahre feiern innerhalb

des Gemeindegottesdienstes

im Raum zur Oase.)

In diesem Gottesdienst werden

wir den grossen Adventskranz

einsegnen. Sie sind herzlich

eingeladen, ihren eigenen

Adventskranz oder ihr eigenes

Adventsgesteck zur Segnung

mitzubringen. Anschliessend

an den Gottesdienst sind alle

herzlich zum «Chilekafi» eingeladen.

Samichlaus-Einzug

Am Sonntag, den 2. Dezember,

um 17.00 Uhr ist es wieder so

weit. Die Chlausenzunft Härkingen

lädt zum traditionellen

Chlauseinzug beim Waldhaus

ein. Bei schlechter Witterung

findet der Anlass in der Pfarrkirche

statt. In diesem Fall läuten

um 16.00 Uhr die Glocken.

Herzlich willkommen.


Advents- und

Weihnachtszeit für

Gross und Klein!

FULENBACH

Pfarramt: Adrian Wicki, Härkingen, Gemeindeleiter, Telefon Pfarramt

Härkingen 062 398 11 19

Sakristanin: Madeleine Bitterli, Telefon 062 926 10 35

Pfarreisekretariat:Dorfstrasse 4, 4629 Fulenbach, Telefon 062 926

11 47, E-Mail: pfarr.st.stephan.fu@bluewin.ch; Bürozeiten: Dienstag

10.00 – 11.30 Uhr und Samstag 09.00 – 11.30 Uhr

Sonntag, 2. Dezember

9.00 Gottesdienst mit Advents kranzsegnung.

Mit «Chinderfiir».

Anschliessend «Chilekafi».

17.00 Samichlaus-Einzug

Donnerstag, 6. Dezember

6.45 Ökumenische Lichterfeier mit

anschliessendem Frühstück.

Sonntag, 16. Dezember

10.30 Familiengottesdienst gestaltet

von der JuBla mit anschliessendem

«Adventsmäret» vor der

Kirche.

17.00 Adventsfeier mit Bildergeschichte

im Raum zur Oase.

Dienstag, 25. Dezember

10.00 Weihnachtsgottesdienst

mit Krippenspiel.

Rorate –

ökumenische Lichterfeier

Am Donnerstag, den 6. Dezember,

frühmorgens um 6.45

Uhr beginnt die stimmungsvolle,

adventliche Lichterfeier.

Auch Dieses Jahr wird sie mitgestaltet

von den 2.-Klässlern

und deren Katechetin Priska

Schärer. Anschliessend an die

Feier sind alle herzlich zu einem

gemeinsamen Frühstück

im Raum zur Oase eingeladen.

Seniorennachmittag

Auch dieses Jahr laden die

Einwohnergemeinde, die Bürgergemeinde

und die reformierte

und katholische Kirchgemeinde

am Donnerstag, den

6. Dezember, die Senioren und

Seniorinnen herzlich zu einem

besinnlichen und gemütlichen

Adventsnachmittag ein.

Samichlaus-Aktivitäten

Die Chlausenzunft Härkingen

läuft in diesen Tagen auf Hochtouren.

Nähere Infos und Fotos

zu den verschiedenen Aktivitäten

finden Sie auf der Homepage

der Zunft unter www.

chlausenzunfthaerkingen.ch

Adventsfenster 2012

Nun hat auch die Gemeinde

Härkingen wieder einen Adventskalender

im Dorf. Jeden

Abend vom 1. bis zum 24. Dezember

wird irgendwo im Dorf

ein Adventsfenster geöffnet.

Herzlichen Dank den Organisatoren

und allen, die sich

mit einem Fenster angemeldet

haben. Nähere Infos unter

www.kath.ch/haerkingen.

Allen eine besinnliche und

begegnugsreiche Adventszeit.

GOTTESDIENSTE

Samstag, 1. Dezember

1. Adventsonntag

19.00 Kommunionfeier.

Jahrzeiten: Karl u. Lora

Haller-Jäggi; Jakob u. Agnes

Bütschli-Jäggi u. Tochter

Agnes; Josef Haller-Kunz;

Gottlieb Wyss-Borner; Rösli

Meier-Wittlin u. Tochter

Bernadette Micola-Meier.

Kollekte: Aids und Kind.

Montag, 3. Dezember

18.00 Rosenkranzgebet.

Dienstag, 4. Dezember

7.00 Ökum. Roratefeier für

Kinder u. Erwachsene.

Freitag, 7. Dezember

19.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 9. Dezember

2. Adventsonntag

10.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten: Ruth Slezinger-

Hammel; Fritz u. Klara

Heimann-Kissling; Josef

u. Emilie Werder-Wyss.

Kollekte: Acat.

Montag, 10. Dezember

18.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 12. Dezember

19.30 Besinnliche Adventsfeier

im Pfarrsaal.

Freitag, 14. Dezember

19.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 16. Dezember

3. Adventsonntag

9.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten: Alfons Aebi-

Stutz; Marie Wyss-Arnold;

Antonio Fucci-Wyss; Meinrad

Jäggi.

MITTEILUNGEN

Lektorensitzung

Am Dienstag, 11. Dezember

2012, um 19.00 Uhr treffen

sich die Lektorinnen und Lektoren

im Sitzungszimmer zur

Planung für das Jahr 2013.

Versöhnungsgottesdienste

im Advent

Dienstag, 18. Dezember

19.00 in Härkingen.

Freitag, 21. Dezember

19.00 in Fulenbach.

Sonntag, 23. Dezember

19.00 in Egerkingen.

Ordentliche

Gemeindeversammlung

Budgetgemeinde

Montag, 3. Dezember 2012,

20.00 Uhr im Pfarreisaal

Traktanden

1. Begrüssung/Wahl

der Stimmenzähler

2. Protokoll der letzten

Gemeindeversammlung

3. Budget 2013

– Steuersatz

– Löhne

– Laufende Rechnung

– Investitionsrechnung

4. Mitteilungen

5. Verschiedenes

Das Budget und die Anträge

liegen zur Einsichtnahme in der

Gemeindekanzlei auf.

Zu dieser Versammlung sind

alle stimmberechtigten Kirchgemeindeangehörigen

herzlich

eingeladen.

Der Kirchgemeinderat

PFARREILEBEN

Adventsfeier

Herzliche Einladung zur besinnlichen

Adventsfeier im

kath. Pfarrsaal.

Mittwoch, 12. Dezember

2012, um 19.30 Uhr

KIRCHENBLATT 25 2012

21


… an diesem besonderen Datum,

dem 12.12.2012, mitten

im Advent. Wir tragen

das Feuer weiter, das katholische

Frauen vor 100 Jahren

entzündet haben, als der SKF

gegründet wurde. Wir tragen

das Feuer weiter, das schon

viel früher Frauen geschürt

und gehütet haben zum Leben,

für Wärme, für Nahrung.

Wir feiern, dass das Feuer in

uns brennt und wir es weitertragen.

Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen

Abend.

Familiengottesdienst mit «Pfarreizmittag»

Die diesjährigen 9 Erstkommunionkinder haben sich am Sonntag, den 18. November, im Gottesdienst

vorgestellt und sich damit gemeinsam mit ihren Eltern und mit der Katechetin Verena

Müller aufgemacht, ihr «Glaubenspflänzchen» zu hegen und zu pflegen und Herz und

Ohren für die Frohbotschaft Gottes zu öffnen. Wir wünschen den Kindern und ihren Familien

eine erfahrungsreiche Vorbereitungszeit.

Anschliessend an den Gottesdienst hiess die Präsidentin der Frauengemeinschaft, Madeleine

Bitterli, die zahlreichen Gäste zum traditionellen «Pfarreizmittag» herzlich willkommen. Wiederum

sorgten die Vorstandsfrauen für eine gemütliche Atmosphäre im Pfarrsaal. Ein herzliches

Dankeschön unter grossem Applaus ging an die «Köfu», die uns mit einem exzellenten

Essen verwöhnten. Ein reichhaltiges, buntes Dessertbuffet liess keine Wünsche offen. Die

Präsidentin dankt allen für die Mithilfe. Der Erlös des Anlasses geht an das Elisabethenwerk

und an Lilith in Oberbuchsiten. Die Frauengemeinschaft unterstützt damit Projekte für Frauen

im In- und Ausland.

SEELSORGEVERBAND OENSINGEN-KESTENHOLZ-WOLFWIL

OENSINGEN

Pfarramt: Pfarrer Charles Onuegbu, Ausserbergstrasse 12, 4702 Oensingen,

Tel. 062 396 11 58, Fax 062 396 48 40, E-Mail: rkpfarrei.oens@bluewin.ch

Kath. Pfarramt St. Georg

Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarramt

zu folgenden Zeiten besetzt:

Montag: 14.00–15.00 Uhr

Dienstag: 13.30–15.30 Uhr

Mittwoch geschlossen.

Donnerstag: 10.00–11.30 Uhr und 13.30–15.30 Uhr

Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu: Mittwochmorgen:

10.00 – 11.30 Uhr. Donnerstagnachmittag: 17.00 – 19.00 Uhr oder nach

telefonischer Vereinbarung.

Notkrankensalbung: Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt: Tel. 062 396 11 58

Todesfallmeldungen:

Pfarramt: Charles Onuegbu, Tel. 062 396 11 58

Franz und Leonie Kissling, Tel. 062 396 23 61

Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.

GOTTESDIENSTE

1. Adventssonntag

Samstag, 1. Dezember

17.30 Vorabendgottesdienst/Wortgottesdienst.

Sonntag, 2. Dezember

10.30 Eucharistiefeier.

Opfer für die Universität

Freiburg.

Montag, 3. Dezember

19.00 Rosenkranz.

Mittwoch, 5. Dezember

09.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Hedwig Steiner

und für Johanna und

Ernst Jäggi-Steiner; für Elise

und Julius Baumgartner-

Born.

Freitag, 7. Dezember

Herz-Jesu-Freitag

hl. Ambrosius

19.30 Eucharistiefeier.

Öffnung des Adventsfensters

beim Pfarreiheim, gestaltet

vom Pfarreirat.

Jahrzeit für Karl Odin-

Moosmair; für Margrit

Kaufmann-Straub; Hedwig

und Albert Stampfli-

Baumgartner; für Alfred und

Lydia Bobst-Ryf; für Rosa

Maria Jaus-Dobler; für Anna

und Michele Salvati-Romano

und für Rocco Salvati.

Gedächtnis für Emilie

und Peter Odin-Obrecht;

für Gustav Kaufmann-

Straub.

2. Adventssonntag

Samstag, 8. Dezember

Mariä Empfängnis

17.30 Vorabendgottesdienst/Wortgottesdienst.

Sonntag, 9. Dezember

10.30 Eucharistiefeier.

11.45 Tauffeier.

Opfer für die Unterstützung

der Menschenrechtsarbeit

von ACAT.

Montag, 10. Dezember

19.00 Rosenkranz.

Dienstag, 11. Dezember

14.30 Senioren-Adventsund

Weihnachtsfeier im

Pfarreiheim.

Mittwoch, 12. Dezember

09.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Max

Baumgartner-Grandjean

und für Gottfried Lämmli

Pfarr-Resignator.

20.00 Kirchgemeindeversammlung

(Budget) im

Pfarreiheim.

Donnerstag, 13. Dezember

06.30 Roratemesse.

Anschliessend kleines

Zmorge im Pfarreiheim.

VORSCHAU

3. Adventssonntag

Samstag, 15. Dezember

17.30 Chliichinderfiir.

Sonntag, 16. Dezember

10.30 Eucharistiefeier.

Opfer für das Kinderheim

Bachtelen in Grenchen.

22

KIRCHENBLATT 25 2012


MITTEILUNGEN

Unsere Kollekten

1./2.Dezember 2012. Opfer für

die Universität Freiburg. Die Universität

Freiburg wurde als Werk

der Schweizer Katholikinnen und

Katholiken gegründet. Die beträchtliche

Zahl von Studierenden

aus den verschiedensten Ländern

weist darauf hin, dass die Universität

Freiburg ihren Bildungsauftrag

über unsere Landesgrenzen

hinaus erfüllt. Als Beitrag zur Förderung

einer christlichen Bildung

verdient die Kollekte eine grosszügige

Unterstützung.

8./9. Dezember 2012. Opfer

für die Unterstützung der Menschenrechtsarbeit

von ACAT.

ACAT hat zum Ziel, Folter und

Todesstrafe weltweit und vollständig

abzuschaffen. Sie setzt

sich für Gefolterte und zum Tod

Verurteilte ein – unabhängig von

deren Ideologie, Religion, Ethnie

oder anderen Eigenschaften und

Einladung zur

ordentlichen Kirchgemeindeversammlung

(Budgetgemeinde)

am Mittwoch, 12. Dezember

2012, 20.00 Uhr im katholischen

Pfarreiheim

1. Begrüssung und Wahl der

Stimmenzähler

2. Protokoll der letzten

Kirchgemeindeversammlung

vom 13.06.2012

3. Verabschiedung von Heinz

Kaufmann als ehemaligem

Lagerleiter Bellwald

4. Verabschiedung der Mitglieder

des Wahlbüros

5. Genehmigung der überarbeiteten

Dienst- und Gehaltsordnung

und deren Anhang

6. Vorlage und Genehmigung

des Voranschlages 2013

6.1 Anpassung der Teuerungszulage

an den Landesindex

der Konsumentenpreise

mit Indexstand

November

6.2 Laufende Rechnung

6.3 Investitionsrechnung

7. Festlegung des Steuerbezugs

für 2013

8. Allgemeine Orientierungen

9. Verschiedenes

Der Voranschlag 2013 liegt rechtzeitig

im Schriftenstand der Pfarrkirche

zur Einsicht auf. Alle stimmberechtigten

Katholikinnen und

Katholiken sind herzlich eingeladen,

an dieser Versammlung teilzunehmen.

Röm.-kath. Kirchgemeinderat

Oensingen

ungeachtet ihrer angeblichen

oder tatsächlichen Straftat.

ACAT greift auch ein bei willkürlichen

Inhaftierungen und unfairen

Prozessen. Sie engagiert sich

für Menschenrechtsverteidiger/

-innen, die verfolgt werden, oder

für Flüchtlinge, die in Länder zurückgeschafft

werden sollen, in

denen ihnen Folter oder die Todesstrafe

drohen.

Taufe

Wir freuen uns, dass Angelo

Ackermann, Sohn des Markus und

der Elena Ackermann am Sonntag,

9. Dezember, durch das Sakrament

der Taufe in die Gemeinschaft

der Kirche aufgenommen

wird. Wir wünschen dem Täufling

und seiner Familie einen schönen

Tag und Gottes Segen.

Öffnung des Pfarreiheim-

Adventsfensters

Das von dem Pfarreirat gestaltete

Adventstor wird am Freitag

7. Dezember, um 18.00 Uhr geöffnet.

Ab Beginn bis ca. 19.30

Uhr sind alle herzlich eingeladen.

Für Getränke und feine Chrömli

ist gesorgt.

Der hl. Nikolaus

kommt zu Besuch

Das Chlause-Team Unterdorf

und ihre Helfer werden dieses

Jahr wieder den St.-Nikolaus-Besuch

im Ausserbergquartier organisieren,

und zwar am Donnerstag,

6. Dezember, ab 17.30 Uhr.

Damit der Samichlaus weiss, wo

er erwartet wird, ist eine Anmeldung

bis spätestens Donnerstag,

29. November, notwendig. Anmeldeformulare

wurden in die

Briefkästen verteilt. Sonst können

Sie sich direkt bei Bruno Kölliker

(Tel. 079 565 23 87) melden.

Rorate-Gottesdienst

Als Einstimmung auf Weihnachten

sind alle Pfarreiangehörigen,

insbesondere auch die Schulkinder,

zu dieser Feier eingeladen,

und zwar am Donnerstag, 13.

Dezember, um 6.30 Uhr in unserer

Pfarrkirche. Im Anschluss gibts

dann im Pfarreiheim ein kleines

Zmorge.

VORINFORMATIONEN

Bussfeier

Die Bussfeier vor Weihnachten

findet in unserer Pfarrei

am Donnerstag, 20. Dezember,

um 19.30 Uhr statt.

Adventsfenster 2012

in Oensingen

Auch dieses Jahr haben wir in Oensingen wieder einen Adventskalender

in Form von Weihnachtsfenstern.

Die Fenster werden mit einem Stern und dem aufgedruckten

Öffnungstag gekennzeichnet. Wenn zusätzlich eine Tasse zu sehen

ist, bedeutet dies, dass am betreffenden Abend von ca. 18.00 bis

19.30 Uhr alle zu einem Getränk eingeladen sind.

Beleuchtungszeiten: Täglich ab Öffnungstag 17 bis 22 Uhr

14. und 25. Dezember 17 bis 24 Uhr

Dauer:

Vom Öffnungstag bis 30. Dezember

Wir wünschen viele vergnügliche Spaziergänge und eine schöne

Vorweihnachtszeit.

Samstag 1. Einwohnergem. Oensingen: Pfluger-Platz

Sonntag 2. Simone + Christian Müller, Hornweg 21

Montag 3. Ursula Meise, Römerstrasse 26

Dienstag 4. Rägebogekristell & Praxisgemeinschaft,

Solothurnstrasse 79

Mittwoch 5. Freie Christengemeinde, Gummertlistr. 7

Donnerstag 6. Sabine + Udo Müller, (ref.Pfarramt),

Freitag

Aspstrasse 8

7. Kath. Pfarreirat, kath. Pfarreiheim,

Ausserbergstrasse 12

Samstag 8. Garage Dubach, Oltenstrasse 9

Sonntag 9. Brigitte Ingold, Lehnfluhweg 7

Montag 10. Perren Malergeschäft, Haus Hauptstrasse 44

Dienstag 11. Esther Egli + Ralph Fassbind, Leuenallee 6a

Mittwoch 12. ChypsoTech GmbH, Solothurnstrasse 6

Donnerstag 13. Käthi + Alois Theiler, Rötelbachstr. 14

Freitag 14. KITA Drachenburg, Leuenpark 1

Samstag 15. Mirjam Fluri + Urs Güntert, Mühlefeldstr. 57

Sonntag 16. Marianne + Jürg Iseli, Burgweg 6

Montag 17. Daniela + Michel Gyger, Kuoniweg 1

Dienstag 18. Rosmarie + Norbert Müller, Mühlefeldstr. 54

Mittwoch 19. Mirjam + Thomas Rudin, Bechburgstr. 19

Donnerstag 20. Tagesstätte Mittelpunkt, Haus Hauptstr. 53

Freitag 21.

Samstag 22.

Sonntag 23.

Montag 24. Krippe in der Kath. Pfarrkirche

Herzlichen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Frauengemeinschaft

Oensingen

Feuer

weitertragen

Zusammen möchten wir als Abschluss

des 100-Jahr-Jubiläums

des Schweizerischen Frauenbundes,

als Ortsverein und Frauengemeinschaft

das Feuer der letzten

hundert Jahre symbolisch weitertragen

und so in die nächsten einhundert

Jahre vorausleuchten.

Wir treffen uns am Mittwoch, 12.

Dezember 2012, um 19.00 Uhr

auf dem Pflugerplatz.

Ein kleiner, gemütlicher Spaziergang

führt uns dann zu einer

Überraschung.

Wir bitten euch, eine kleine

Laterne mitzunehmen!

Wir freuen uns auf einen geselligen

Abend im Kreise vieler

Frauen.

Feurige Grüsse

Der Vorstand

Frauengemeinschaft

Oensingen

Wir laden Sie

recht herzlich ein zur

Weihnachtsfeier

für Frauen und Männer ab

65 Jahren

Am Dienstag, 11. Dezember

2012, um 14.30 Uhr im kath.

Pfarreiheim.

Gemeinsam möchten wir einen

gemütlichen und vorweihnachtlichen

Nachmittag verbringen.

Wer abgeholt werden möchte,

meldet sich bitte bei:

Jrene Hänni: 062 396 21 16

Wir wünschen allen schon jetzt

eine schöne und besinnliche

Adventszeit und würden uns

freuen, Sie an der Weihnachtsfeier

begrüssen zu dürfen.

Liebe Grüsse Der Vorstand

KIRCHENBLATT 25 2012

23


KESTENHOLZ

Pfarreileiterin: Theresia Gehle, Kirchweg 3, 4703 Kestenholz,

Tel. 062 393 11 84.

Pfarreisekretariat: Beatrice Ingold, Bürozeiten: Dienstags, 9.00–11.00 Uhr.

Pfarramt: Kirchweg 3, 4703 Kestenholz, Tel. 062 393 11 84,

Fax: 062 393 07 84, E-Mail: pfr.kestenholz@bluewin.ch,

Internet: www.pfarrei-kestenholz.ch

GOTTESDIENSTE

1. Adventssonntag

Samstag, 1. Dezember

19.00 voreucharistischer

Gottesdienst für alle Schüler

der 1. und 2. Klasse

19.00 Eucharistiefeier

Jahrzeit für Otto und Rosa

von Felten-Schenker

Sonntag, 2. Dezember

9.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier

und Beteiligung des

Kirchenchores

Kollekte: Universität

Freiburg i.Ue.

Montag, 3. Dezember

19.00 Rosenkranzgebet

Heilige Barbara

Dienstag, 4. Dezember

7.00 Rorate-Gottesdienst

24

Frauengemeinschaft Oensingen

Besinnlicher Adventsabend

Lourdes-Grotte in Laupersdorf

Zusammen möchten wir einen besinnlichen Abend verbringen

und all der Hektik dieser Vorweihnachtzeit entfliehen, einfach

den Advent geniessen …

am Dienstag, 18. Dezember 2012, um 19.00 Uhr.

Besammlung: um 19.00 Uhr auf dem Pflugerplatz (zum Füllen

der Autos).

In Laupersdorf angekommen, spazieren wir gemütlich zur

Grotte. Jedes nimmt doch bitte eine Kerze oder eine Laterne

mit auf den Weg.

Bei der Lourdes-Grotte gibts dann eine kleine «Stärkung».

Im Restaurant Sonne in Laupersdorf erwartet uns eine köstliche

Überraschung.

Wer noch mag, kann den gemütlichen Abend dann mit einem

Kaffee oder Tee ausklingen lassen.

Nehmen Sie sich Zeit für diesen besinnlichen, stimmungsvollen

und eindrücklichen Adventsabend gemeinsam mit andern …

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

Ganz liebe Grüsse

KIRCHENBLATT 25 2012

Der Vorstand

für Schüler und Schülerinnen.

Anschliessend Frühstück.

9.15 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Mittwoch, 5. Dezember

19.00 Eucharistiefeier

Jahrzeit für Georg und Anna

von Rohr-Schenker, Georg

von Rohr-Hunnenberger,

Ruth von Rohr-Kölliker,

Florian und Bertha Kölliker-

Stöckli.

Freitag, 7. Dezember

19.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier zum

Herz-Jesu-Freitag.

2. Adventssonntag

Samstag, 8. Dezember

19.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Sonntag, 9. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Kollekte: Salesianerpriester

Pater John.

Montag, 10. Dezember

19.00 Rosenkranzgebet.

Dienstag, 11. Dezember

18.30 Weihnachtskonzert

der Musikschule Oensingen

Kestenholz-Kirche

Mittwoch, 12. Dezember

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Paul und Balbina

Marti-Kuhn.

Heilige Luzia

Donnerstag, 13. Dezember

6.30 Rorate-Gottesdienst

mit Beteiligung des Bürgi-

Chörlis für Erwachsene.

Anschliessend Frühstück.

Voranzeige

3. Adventssonntag

Samstag, 15. Dezember

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Martha und

Lorenz Winiger-Maggiorini.

Sonntag, 16. Dezember

9.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier

und Beteiligung des

Kirchenchores.

Kollekte: KAB-Projekt

«Brücke – Le Pont».

17.00 Weihnachtssingen

der KAB.

MITTEILUNGEN

Voreucharistischer

Gottesdienst

Am Samstag, 1.

Dezember, findet

um 19.00 Uhr ein

voreucharistischer

Gottesdienst im

Pfarreiheim statt. Alle Schüler

und Schülerinnen der 1. und

2. Klasse sind herzlich zu diesem

Gottesdienst eingeladen.

Herzliche Einladung zu

den Rorategottesdiensten

In der Adventszeit finden in

unserer Pfarrei wiederum zwei

Rorategottesdienste statt.

– Dienstag, 4. Dezember, um

7.00 Uhr für Schüler und

Schülerinnen (Erwachsene

sind auch herzlich willlkommen).

– Donnerstag, 13. Dezember,

um 6.30 Uhr für Erwachsene

mit Beteiligung des Bürgi-Chörlis.

Nach dem

Gottesdienst wird ein feines

Zmorge im Pfarreiheim offeriert.

Herzlichen Dank an

dieser Stelle an Bethli Rieder,

Marlies Rudolf von Rohr und

viele weitere fleissige Hände

für die Organisation rund um

das Morgenessen.

Adventsfenster

4. Dezember – Tag

der heiligen Barbara

Am Dienstag, 4. Dezember,

wird um 17.00 Uhr das Adventsfenster

in der St.-Peters-

Kapelle geöffnet. Interessierte

sind herzlich willkommen. Maria

und Josef auf dem Weg nach

Bethlehem. Maria und Josef suchen

verzweifelt eine Unterkunft,

ein Dach über dem Kopf

– und wir, was suchen wir?

Lassen wir uns von der Hektik

unserer Umgebung anstecken

oder suchen wir Ruhe und Geborgenheit?

Auch wir sind auf

der Suche nach dem Weg, dem

Weg zum Weihnachtslicht!

Gönnen wir uns eine Auszeit,

gehen wir den Weg der Ruhe

und Beschaulichkeit. Vielleicht

treffen wir einen Mitmenschen,

der uns mit einem guten Wort

oder Gespräch begleitet.

Viel Freude und ein gesegnetes

Advents- und Weihnachtsfest

wünschen

Gustav Bürgi

und Eva Mäder

Adventszeit

Wir sind in der Vorbereitung

auf den Advent, dann Weihnacht

und Geburt, und dann

das Ende des Jahres.

Ein ganzes Jahr steckt ja schon

in uns. Dann kann ein Neuanfang

am 1. Januar uns dazu

verleiten, das Wichtigste schon

wieder als alt abzuschütteln.

Aus diesem Grund beginnt für

uns das Jahr mit dem 1. Advent:

damit das Neue nicht gleich mit

dem Vergessen, sondern mit

der Vorbereitung auf die Geburt

beginnt.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete

Adventszeit. Feiern Sie Advent

und Weihnachten nicht im

Bewusstsein, dass das Jahr zu

Ende geht, sondern, dass das

Leben neu lebendig wird.

Für Ihre täglichen Aufgaben

und Begegnungen weiterhin

Freude und Gottes Segen.

Ihre Theresia Gehle

Gemeindeleiterin


Firmweg 2012/13

«Perlen des Lebens»

WOLFWIL

www.wallfahrtsort-wolfwil.ch

Pfarramt: Kirchstrasse 2, 4628 Wolfwil, Telefon 062 926 12 43

Pfarreiteam: Pfarreileitung: Pfarrer Urs-Beat Fringeli;

Seelsorge, Katechese: Patricia Gisler

Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation: Corinne Ackermann,

Büro zeiten: Dienstag und Donnerstag, 9.00–11.00 Uhr,

Telefon 062 926 12 43, E-Mail: kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch

Sakristanin: Agatha Büttler, Buchenrain 5, Telefon 062 926 25 12

Für den Firmweg haben sich 18 junge Erwachsene angemeldet.

In zwei Gruppen bereiten sich die Jugendlichen anhand einer

Perlenkette, genannt: «Perlen des Lebens/Perlen des Glaubens»

auf ihre Firmung im April vor. Die Perlen unterscheiden sich in Form,

Farbe und Grösse und weisen mit ihren Namen auf ihre Bedeutung

hin. Auf diese anschauliche Art und Weise können die Perlen zum

Sinnbild für das eigene Leben werden. Die Perlen des Lebens machen

den Glauben «greifbar» und möchten dazu anregen, christliche

Tradition neu zu entdecken. Mit dem Perlenband sollen die

jungen Erwachsenen mit wichtigen Lebensthemen mit sich selbst in

Berührung kommen. An den Abenden wird bewusst Zeit genommen,

für das, was wirklich bewegt. Bereits findet der 3. Firmabend

am Freitag, 14. Dezember, und am Dienstag, 18. Dezember, jeweils

von 19.00 – 21.00 Uhr statt.

Drei Monate HOPLAA-Praktikum

in Afrika

Beim Gottesdienst vom Sonntag, 18. November, wurde die Kollekte

für das Kenia-Projekt aufgenommen. Es ist der stolze Betrag von

Fr. 403.80 zusammengekommen. Dafür bedanke ich mich herzlich.

Fortsetzung Bericht von Martina Roos. Der erste Teil ist im letzten

«Kirchenblatt» erschienen:

Das Projekt besteht aus drei Teilen. Zum einen ist es die Schule

für junge Frauen zur Näherin, sie lernen jedoch auch kochen,

Englisch, Bibelstunden und mehr. Der zweite Teil besteht aus

der Produktion, in der wunderschöne Artikel hergestellt werden,

z.B. Priestergewänder, Altartücher, bunte Taschen, Schmuck,

Küchenschürzen usw. Der dritte Teil nennt sich das Karibu-

Krisencenter. «Karibu» ist Swahili und steht für «Willkommen». In

diesem Center werden Frauen aufgenommen, welche vorübergehend

ein sicheres und geschütztes Zuhause haben, z.B. durch ungewollte

Schwangerschaft, Gewalt oder Missbrauch.

Am Anfang meines Wirkens ging ich überall mit, sah die verschiedenen

Bereiche an und versuchte mich langsam zu integrieren.

Nach einer Woche hatte ich viel administrative Arbeit zu verrichten.

Später verbrachte ich immer mehr Zeit mit den Frauen im

Karibu-Krisencenter; so spielte ich mit ihnen Karten, half ihnen beim

Kochen, unterhielt mich mit ihnen. Auch durfte ich manchmal bei

der Produktion mithelfen und einmal sogar eine Unterrichtsstunde

zum Thema «Erste Hilfe» halten.

Was hat mich in dieser Zeit besonders berührt? Immer wieder

konnte ich in so viele strahlende Gesichter schauen – Menschen,

die unseren europäischen materiellen Reichtum nicht haben, aber

trotz allem den Mut nicht verlieren, zu lachen und dankbar für ihr

Leben zu sein.

Martina Roos

GOTTESDIENSTE

1. Adventssonntag

Samstag, 1. Dezember

19.00 Eucharistiefeier.

Kollekte für die Universität

Freiburg.

Sonntag, 2. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Wir heissen unsere neuen

Firmlinge herzlich willkommen,

die sich in

diesem Gottesdienst verbindlich

für den Firmkurs

entscheiden.

Jahrzeit für Fritz und Anna

Grossenbacher-Ackermann.

Ab 11 Uhr Weihnachtsmarkt

auf und um den

Kirchplatz.

16.30 Adventskonzert

Kirchenchor Wolfwil

und Jugendmusik Aaregäu.

Dienstag, 4. Dezember

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Eucharistie.

Mittwoch, 5. Dezember

7.00 Roratefeier.

Anschliessend Kafi/Tee und

Gritibänz in der Pfarrschür.

Donnerstag, 6. Dezember

7.30 Gottesdienst

für Arme.

2. Adventssonntag

Samstag, 8. Dezember

Mariä unbefleckte

Empfängnis

19.00 Eucharistiefeier.

Kollekte für den Menschenrechtstag.

Dreissigster für Johanna

Ramseier.

Gedächtnis für Adolf Kölliker-Häfliger,

Claudia Dürrenmatt-Kölliker,

Otto Kölliker-

Zedi, Charlotte

Spadin-Taufner.

Jahrzeit für Theophil und

Martha Büttiker-Nützi, Kurt

und Adelheid Kissling-Grossenbacher,

Othmar und Martha

Büttiker-Büttiker, Charles

und Ida Hunziker-Winkler,

Bertha Kissling.

Sonntag, 9. Dezember

9.00 Voreucharistische

Chinderfiir.

9.00 Eucharistiefeier. Wir

erwarten den St. Nikolaus.

19.30 Konzert Ad-hoc-Chor

Wolfwil.

Dienstag, 11. Dezember

8.30 Rosenkranz.

9.00 Eucharistie.

Mittwoch, 12. Dezember

7.15 Roratefeier für Schüler.

Anschliessend kleines

Zmorge in der Pfarrschür.

19.00 Konzert der Musikschule

Wolfwil-Fulenbach.

3. Adventssonntag

Samstag, 15. Dezember

19.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier. Kollekte

für die Caritas Weihnachtssammlung.

Sonntag, 16. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

15.30 Weihnachtskonzert

der Musikvereine Wolfwil.

MITTEILUNGEN

Gestorben zur Auferstehung

mit Christus ist:

am 9. November Frau Johanna

Ramseier-Sobe, Schulstrasse

12, im Alter von 77 Jahren.

Herr, schenke der Verstorbenen

die ewige Ruhe und das

ewige Licht leuchte ihr. Amen.

KAB/F

Zur besinnlichen Adventsfeier

laden wir euch am Dienstag,

4. Dezember, ganz herzlich ein.

Treffpunkt 20 Uhr beim Gemeindehaus.

Der Vorstand

Silvester

Am 31. Dezember ab 18 Uhr

(im Anschluss an die Andacht

in der Kirche) sind alle, ganz

besonders aber auch Alleinstehende,

zu einem einfachen

Silvesteressen eingeladen.

KIRCHENBLATT 25 2012

25


Anmeldungen liegen ab dem

1. Dezember in der Kirche auf.

Das Seelsorgeteam

VORSCHAU

St. Nikolaus

Zu Ehren des heiligen Nikolaus

feiern wir am Sonntag,

9. Dezember, einen Familiengottesdienst.

Alle, Kinder

und Erwachsenen, sind

eingeladen! Ob uns der St.

Nikolaus besucht? Wir wissen

es nicht! Lassen wir

uns überraschen!

Pfr. Urs-Beat Fringeli

und Patricia Gisler

Kinder-Rorate-Feier

Am Mittwoch, 12. Dezember,

um 7.15 Uhr findet die Kinder/

Schüler-Roratefeier statt. Auch

Erwachsene sind herzlich dazu

eingeladen. Wir freuen uns darauf,

anschliessend vielen Kindern

und ihren Begleitungen

ein kleines Zmorge in der Pfarrschür

zu servieren.

Der Vorstand

Krippenausstellung

7.–9. Dezember in der Pfarrschür

Mit dieser adventlichen Ausstellung möchten wir Sie auf die

kommende Weihnachtszeit einstimmen. Ganz verschiedene

Krippen von Menschen aus Wolfwil und der näheren Umgebung

laden zum Verweilen ein. Texte zum Geheimnis des

Weihnachtsfestes und Informationen zum Thema runden das

Ganze ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Seelsorgeteam und die Emmausgruppe

Feierliche Eröffnung:

Freitag, 7. Dezember, um 19 Uhr.

Die Eröffnung wird umrahmt mit Klavierklängen von Ludmilla

Hunziker. Danach sind alle zu einem Umtrunk eingeladen.

Öffnungszeiten:

Samstag von 13–17 Uhr, Sonntag von 11–18 Uhr

7. Wolfwiler Weihnachtsmarkt

Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit. Die

Kirchstrasse wird wiederum gesperrt, sodass eine gemütliche

und sichere Atmosphäre zum Flanieren zwischen den

festlich dekorierten Marktständen einlädt. Etliche Aussteller

aus Wolfwil und der Region präsentieren ihre vielfältigen

und kreativen Schätze. Besonders dieses Jahr ist ernennenswert,

dass wir mit einem vielfältigen Speiseangebot (Risotto,

Chili con Carne, Suppen, Fondue-Brot, Bratwürste, Marroni

usw.) die Besucher bereits zum gemütlichen Mittagessen ab

11.00 Uhr anlocken können.

Selbstverständlich werden auch der Samichlaus und sein Gehilfe

wieder vor Ort sein. Wer den beiden ein «Värsli» aufsagen

kann, wird mit feinen Sachen belohnt.

Um die Vorweihnachtszeit dann definitiv einzuläuten, sind

alle Besucher und Besucherinnen um 16.30 Uhr zum Adventskonzert

des Kirchenchores und der Jugendmusik

Aaregäu in der kath. Kirche Wolfwil eingeladen. Auch über

Gönner und Sponsorenanmeldungen würden wir uns weiterhin

freuen. Melden Sie sich dazu direkt bei Delia Baruzzo

per Mail an delia.baruzzo@bluemail.ch

Wir freuen uns, Sie am diesjährigen Wolfwiler Weihnachtsmarkt

vom Sonntag, 2. Dezember 2012, ab 11.00 Uhr begrüssen

zu dürfen, sie alle sind herzlich willkommen. Bis dahin

verbleiben wir mit vorweihnachtlichen Grüssen

Das OK des Wolfwiler Weihnachtsmarktes (dbw)

Sternsingen in Wolfwil

Die Kinder der 4. und 5. Klasse freuen sich darauf, Sie als

Sternsinger in Wolfwil besuchen zu dürfen.

Als Heilige Drei Könige verkleidet werden die Kinder am-

Samstag, 5. Januar 2013, von 17–20 Uhr von Tür zu Tür gehen,

um Gottes Segen zu bringen.

Mit dem Kreidezeichen 20*C+M+B+13 bringen sie den

Segen «Christus Mansionem Benedicat» (übersetzt auf

Deutsch: Christus segne dieses Haus) zu den Menschen.

In diesem Jahr sammeln die Kinder für das Missio-Projekt in

Tansania.

Möchten auch Sie von unseren Sternsingerinnen und Sternsingern

besucht werden?

Dann füllen Sie die Anmeldung aus und werfen sie bis spätestens

31. Dezember 2012 in der Kirche beim Eingang in

die vorbereitete Box. Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung

auch per E-Mail entgegen (elfriede.raeber@ggs.ch) oder telefonisch

bei Elfriede Räber-Bürgi, Telefon 062 926 33 29.

Die Sternsingerinnen und Sternsinger freuen sich auf viele

Anmeldungen!

Ja, ich wünsche den Besuch der Sternsinger am 5. Januar

2013 und bin zwischen 17 Uhr und 20 Uhr zu Hause.

Name: …………………………………………………………

Vorname: ……………………………………………………….

Str., Hausnummer: …………………………………………….

Bitte Anmeldung in die Box beim Eingang in der Kirche abgeben.

Vielen Dank!

26

KIRCHENBLATT 25 2012


SEELSORGEVERBAND NEUENDORF-OBERBUCHSITEN

NEUENDORF

Pfarramt: Dorfstrasse 88, 4623 Neuendorf, Tel. 062 398 20 46, E-Mail: pfarramt.neuendorf@ggs.ch, Gemeindeleiterin Beatrice Emmenegger/Pfarreisekretariat:

Regula Ammann, Bürozeit: Dienstag und Donnerstag, 9.00–11.00 Uhr, Tel. 062 398 20 47, E-Mail: pfarreisekretariat.neuendorf@ggs.ch

GOTTESDIENSTE

1. Adventssonntag

Samstag, 1. Dezember

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 2. Dezember

10.00 Sonntagsgottesdienst;

Kommunionfeier.

Kollekte für Samichlauszunft.

18.00 Samichlaus-Aussendfeier

in der Kirche mit

anschliessendem Umzug.

Mittwoch, 5. Dezember

6.45 Roratefeier;

Eucharistiefeier.

Donnerstag, 6. Dezember

Nikolaus, Bischof von Myra

17.30 Glockengeläute zum

Auszug aus der Kirche und

Beginn der Kinderbesuche.

19.00 Rosenkranzgebet.

Freitag, 7. Dezember

Herz-Jesu-Freitag

Hauskommunion

19.30 Eucharistiefeier mit

Mitwirkung des Kirchenchors.

Gestiftete Jahrzeiten für Alphons

und Lisa Zeltner-Studer;

für Hans und Theres

Heim-Pfluger.

Hochfest der ohne

Erbsünde empfangenen

Gottesmutter Maria

Samstag, 8. Dezember

17.00 Kommunionfeier

in Oberbuchsiten.

2. Adventssonntag

Sonntag, 9. Dezember

10.00 Sonntagsgottesdienst;

Kommunionfeier.

Kollekte für Universität

Fribourg.

Es singt der Chor.

Mittwoch, 12. Dezember

9.00 Kommunionfeier.

Donnerstag, 13. Dezember

19.00 Rosenkranzgebet.

19.30 Versöhnungsfeier.

Freitag, 14. Dezember

18.30 Versöhnungsfeier

in Oberbuchsiten.

3. Adventssonntag

Samstag, 15. Dezember

17.00 Vorabendgottesdienst;

Eucharistiefeier.

Kollekte für Zweckverband

Alters- und Pflegeheim-Seelsorge

Thal-Gäu.

Gestiftete Jahrzeiten für Pia

und Ida Rauber; für Pius und

Anna Martha Rauber-

Heuberger; für Walter und

Bertha von Arb-von Arx.

Sonntag, 16. Dezember

10.00 Eucharistiefeier

in Oberbuchsiten.

MITTEILUNGEN

Wir sagen euch an:

Advent

Zeichen des Baumes

So ist der Essener Adventskalender

2012 beschriftet.

Dieser Titel nimmt Bezug auf

die Weissagung im Buch des

Propheten Jesaja: «Aus dem

Baumstumpf Isais wächst ein

Reis hervor, ein junger Trieb

aus seinen Wurzeln bringt

Frucht.»

Austreiben, wachsen, warten,

Rosen mitten im Winter, hoffen,

Vorfreude, träumen, Licht

– all das sind Worte, denen wir

im Advent begegnen – auch

im Essener Adventskalender.

Jeder Familie mit Kindern in

der Primarschule haben wir

einen Essener Adventskalender

(herausgegeben vom Bistum

Essen) zukommen lassen.

Er enthält Geschichten, Gedichte

meditative Gedanken,

Gebete, Lieder, Anleitungen

zum Basteln und Backen.

Ich wünsche allen eine besinnliche,

erwartungsfrohe und

auch ruhige Adventszeit.

Beatrice Emmenegger

Neue Krippenfiguren

Nach 17 Jahren hat die Zeit

ihre Spuren hinterlassen: Die

Krippenfiguren hatten gelitten.

Eigentlich wollte die Frauengruppe

die Figuren «nur» auffrischen,

mussten aber erkennen,

dass die Schäden durch

Flecken und Mief zu gross waren.

Darum haben sie seit anfangs

Jahr mit geschickten und fleissigen

Händen an neuen Figuren

gearbeitet und werden

diese auf Beginn der Adventszeit

in der Kirche aufstellen.

Wegen der grossen Arbeit wird

die Kulisse in diesem Jahr ein

Provisorium sein.

Wir danken folgenden Frauen

von Herzen für ihr kreatives

und fleissiges Wirken während

unzähliger Stunden:

– Ursula Heim-Pfluger

– Helene Oeggerli-Pfluger

– Madeleine von Arb-Sommer

– Monika Grecchi-Zeltner

und den Kursleiterinnen:

– Helene Hafner aus Mümliswil

– Lena Schluep aus Pieterlen.

Ich lade alle, besonders Familien,

herzlich ein, während einem

Spaziergang bei der Kirche

vorbeizukommen und die

neuen Krippenfiguren zu bewundern.

Diese können uns

eine neue Sicht auf das Advents-

und Weihnachtsgeschehen

geben.

Kirchenratssitzung

Die nächste Kirchenratssitzung

findet am Dienstag, 4. Dezember

2012, um 20 Uhr im Sit-

Samichlaus-Aktion 2012

zungszimmer des Pfarrhauses

statt.

Rorate-Gottesdienste

halten wir am 5. und 19. Dezember.

Am 5. Dezember sind

Kinder, Jugendliche und Erwachsene

zur Teilnahme eingeladen.

Am 19. Dezember

wird die Roratefeier für alle

durch Kinder mitgestaltet. Anschliessend

dann Zmorge im

Eingang der Dorfhalle.

Generalversammlung

Kirchenchor

Die Sängerinnen und Sänger

versammeln sich am 7. Dezember

zu ihrer jährlichen Generalversammlung.

Es ist eine alte

und schöne Tradition, dass sich

der Chor zuerst in der Kirche

versammelt und Gottesdienst

feiert. Frohes Feiern, gute Geschäfte

und unterhaltsame Kameradschaft

wünscht Eure Präses.

Sonntag, 2. Dezember 2012

Samichlaus-Aussenden-Umzug: 18.00 Uhr Beginn Aussendfeier in

der Kirche, danach feierlicher Umzug unter Mitwirkung von Treich lergruppen

und Geisle-Chlöpfer. Alle sind herzlich eingeladen, den Samichlaus

mit ihren Laternen zu be gleiten. Anschliessend gemütliches

Einstimmen auf die bevorstehenden Festtage bei Suppe, Brot und Tee.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Samichlaus zu Besuch bei den Senioren. Ab 17.30 Uhr besucht der

Samichlaus alle Neuendörfer Senioren mit Jahrgang 1937, 1932 und

alle ab Jahr gang 1927 und älter.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Nikolaus, Bischof von Myra – Samichlaus-Aktion. 17.30 Uhr Glockengeläute

zum Auszug aus der Kirche und Beginn der Kinderbesuche.

Kinder ab der 3. Klasse, die den Samichlaus begleiten möchten, besammeln

sich um 17.15 Uhr beim Parkplatz der Kirche – bitte mit Glocken

(Treicheln, «Schällen») kommen. Wetterfeste und warme Kleidung

von Vorteil! Die Besuche dauern bis ca. 21.00 Uhr.

Mitglied der Samichlauszunft

Wer sich dafür interessiert, uns in den Bemühungen rund um den

schönen Samichlausbrauch zu unterstüt zen, kann jederzeit Mitglied

in unserem Verein werden. Nähere Infos erteilt unser Zunftmeister

ChristianFischeruntercfischer@bluewin.choder0623980489.

Wir freuen uns auf die kommenden Samichlaus-Tage.

Samichlauszunft Neuendorf

KIRCHENBLATT 25 2012

27


OBERBUCHSITEN

Pfarramt: P. Vincent G. Thallapalli, Seel sorger, Kirchgasse 24, 4625 Oberbuchsiten, Tel. 062 393 35 42 oder 062 393 11 40.

Pfarreisekretariat: Barbara Junker-von Arx, Tel. 076 371 11 40, E-Mail: pfarramt.oberbuchsiten@bluewin.ch

GOTTESDIENSTE

Freitag, 30. November

18.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Mina von

Wartburg.

Sonntag, 2. Dezember

1. Adventssonntag

10.00 Eucharistiefeier

unter Mitwirkung des

Kirchenchores.

Kollekte für die caritativen

Anliegen unserer Gemeinde.

14.00 Adventskonzert

der Musikschule Gäu.

Dienstag, 4. Dezember

18.30 Lichtfeier.

Die Schüler der 6. Klasse

und ihre Katechetin Isabel

Berger gestalten die Feier

mit.

Donnerstag, 6. Dezember

17.00 Rosenkranzgebet.

Freitag, 7. Dezember

Herz-Jesu-Freitag

18.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 8. Dezember

17.00 Kommunionfeier.

Kollekte für die Stiftung

«Sunnepark» Egerkingen.

Sonntag, 9. Dezember

2. Adventssonntag

10.00 Kommunionfeier

in Neuendorf.

Dienstag, 11. Dezember

08.30 Rosenkranzgebet.

09.00 Eucharistiefeier

mit Morgenlob.

Donnerstag, 13. Dezember

17.00 Rosenkranzgebet.

19.30 Versöhnungsfeier

in Neuendorf.

Freitag, 14. Dezember

18.30 Versöhnungsfeier

mit Kommunionfeier.

Samstag, 15. Dezember

17.00 Eucharistiefeier

in Neuendorf.

JAHRZEITEN

Freitag, 30. November

Irma Baumgartner-Jeker; Bertha

und Josef Studer-Koch;

Walter und Martha Schürmann-Heutschi

und Tochter

Ruth Hafner-Schürmann; Kurt

Schürmann.

Freitag, 7. Dezember

Pius Studer-Nünlist; Alice und

Josef Studer-Bader.

AUS UNSERER PFARREI

Tauffeier

Am Samstag, 24. November

2012, wurden in unserer Marienkirche

Ana Katarina Leonie

und Maro Alessandro Isidor

Krsnjavi getauft. Die Eltern

Kristian und Cornelia Krsnjavi

sowie die Paten und Grosseltern

haben den Tauftag sehr

genossen. Wir wünschen ihnen

viel Freude an Ana und

Maro.

Am Samstag, 24. November

2012, wurde in der St.-Martins-Kirche

in Olten Nora Holzer

getauft. Wir wünschen den

Eltern Andrea und Phi lippe

Adventsbrunch

Am Freitag, 7. Dezember

2012, sind die Vereinsmitglieder

der Frauengemeinschaft

von 9.00 Uhr bis

11 Uhr herzlich zum Adventsbrunch

ins Pfarreiheim

eingeladen.

Seniorenadventsfeier

im Gemeindesaal

Auch in diesem Jahr sind

alle Seniorinnen und Senioren

herzlich zur Adventsfeier

gemäss separater

Einladung in den

Gemeindesaal eingeladen.

Auf regen Besuch und einen

schönen Nachmittag

freuen sich

die Vorstandsfrauen

Lichtfeier

Am Dienstag, 4. Dezember, sind um 18.30 Uhr alle herzlich

zur Lichtfeier eingeladen. In dieser Feier werden uns die

Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse die Geschichte der

heiligen Barbara erzählen.

Im Anschluss offeriert uns der Pfarreirat im Pfarrsaal Wienerli

mit Brot. Herzliche Einladung an alle.

Holzer-Känzig, den Paten und

Grosseltern viel Freude und

Glück mit Nora.

Am Sonntag, 25. November

2012 erhielt Leon Joachim

Schulte das Sakrament

der Taufe. Wir wünschen den

Eltern Martin und Petra und

seinem Bruder Tobias viel

Freude an Leon und wünschen

ihnen für die Zukunft

viel Freude, Glück und Gottes

Segen.

Zweckverband Pastoralraum Gäu

MITTEILUNGEN

Samstag, 1. Dezember

17.00 Grosser Chlauseneinzug.

Adventskonzert

der Musikschule

Gäu

Jedes Jahr ist unsere Marienkirche

Gastgeberin für das bereits

traditionelle Adventskonzert

der Musikschule Gäu. So

auch in diesem Jahr. Alle sind

am Sonntag, 2. Dezember, um

14.00 Uhr herzlich zu diesem

Konzert eingeladen.

Delegierte der

Kirchgemeinde Oberbuchsiten

Wir freuen uns sehr, ihnen die neuen Delegierten vorzustellen:

Erika Jenny, Lektorin

Barbara Junker, Pfarreisekretariat

Alfons von Arx, Kirchenchorpräsident

Wir sind stolz darauf, dass ihr unsere Kirchgemeinde vertreten

werdet. Vielen herzlichen Dank für euer Engagement

und euren Willen.

Den neu gewählten Delegierten gratulieren wir herzlich und

wünschen ihnen viel Erfolg, Erfüllung und die nötige Weitsicht

im neuen Amt.

Der Kirchgemeinderat Oberbuchsiten

28

KIRCHENBLATT 25 2012


NIEDERBUCHSITEN

Pfarreileitung: vakant. Die Leitungsverantwortung liegt beim Bischofsvikariat St.Verena, Bahnhofsplatz 9, 2502 Biel/Bienne,

Telefon 032 322 59 17

Pfarreisekretariat: Verena und Markus S. Rippstein, Ringweg 11, 4626 Niederbuchsiten, Telefon 079 851 35 39, rippstein.nb@ggs.ch

GOTTESDIENSTE

1. Adventssonntag

Sonntag, 2. Dezember

09.00 Eucharistiefeier.

Kollekte für die Universität

Freiburg.

Mittwoch, 5. Dezember

07.00 Rorategottesdienst

gestaltet von der 1. und

2. Klasse unter der Leitung

von Frau Monika von Rohr.

Anschliessend Frühstück

für alle im Forum.

Bitte ein Kerzlein im Glas

mitbringen. Danke!

St. Nikolaus: Patrozinium

Donnerstag, 6. Dezember

17.00 Familiengottesdienst

gestaltet von der 3. Klasse

mit der Katechetin Patricia

Gisler. Aussendung des

St. Nikolaus.

Kollekte für die Aufgaben

der Pfarrei.

2. Adventssonntag

Sonntag, 9. Dezember

10.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Gustav und Bertha

Henzirohs-Zeltner; Leo und Ida

Flury-von Arx; Edgar Hüsler;

Rosa Studer; Armin und Anna

Zeltner-von Wartburg und

Frieda Albisser; Armin Zeltner-

Bettschen; Ernst und Marie

Sophie Bettschen-Rutzer,

Julia Wyss; Hans Wyss und

Emil und Anna Wyss-Kissling;

Theresia Mäder; Alfons Flury-

Tschirky und Benno Flury;

Richard Kölliker.

Kollekte für die Caritas

Schweiz (Hilfe für syrische

Flüchtlinge).

19.00 Andacht.

Mittwoch, 12. Dezember

09.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 13. Dezember

17.00 Rosenkranzgebet.

Samstag, 15. Dezember

17.00 Sunntigsfyr im Forum

St. Nikolaus.

3. Adventssonntag

Sonntag, 16. Dezember

07.00 Rorategottesdienst

mit anschliessendem

Frühstück zubereitet vom

Frauen-Treff. Bitte ein

Kerzlein im Glas mitbringen.

Besten Dank!

Kollekte für die Aufgaben

der Pfarrei.

MITTEILUNGEN

Rorategottesdienst:

Herzliche Einladung

Am Mittwoch, 5. Dezember

2012, 07.00 Uhr, berichten die

Schülerinnen und Schüler der 1.

und 2. Klasse unter der Leitung

ihrer Lehrerin Monika von Rohr

über das Wirken des heiligen Nikolaus

von Myra. Im Rollenspiel

«Brot für Myra» frei nach Otfried

Preussler, speziell für diesen

Anlass zusammengestellt

von Monika von Rohr, spielen

die Darstellerinnen und Darsteller

eine Legende aus dem Leben

des heiligen Nikolaus.

Anschliessend sind alle recht

herzlich zum Frühstück ins Forum

Sankt Nikolaus eingeladen.

Familiengottesdienst

an Sankt Nikolaus:

herzliche Einladung

Am Donnerstag, 6. Dezember

2012, um 17.00 Uhr werden

die Drittklässler mit ihrer

Katechetin Patricia Gisler den

Gottesdienst zu Sankt Nikolaus

mitgestalten. Auch hier ist der

Sankt Nikolaus das Thema.

Anschliessend an den Familiengottesdienst

findet die Aussendung

des Sankt Nikolaus

statt.

Seniorengruppe

St. Nikolaus,

Niederbuchsiten: herzliche

Einladung zum Mittagstisch

mit Adventsfeier

Mittwoch, 5. Dezember 2012,

11.30 Uhr im Restaurant

Sonne.

Wir freuen uns auf dieses

Zusammensein in vorweihnachtlicher

Stimmung.

Mit herzlichen Grüsse

das Vorbereitungsteam

Anmeldungen nehmen entgegen

bis Montag, 2. Dezember

2012: Martha und Ernst Gygax-

Ingold, Telefon 062 393 15

84, und Sonja Zeltner-Hirschi,

Telefon 062 393 23 67.

Schuki-Treff:

Weihnachtsanlass

Die Kinder von der 1. bis zur

6. Klasse laden wir herzlich

zum Adventsnachmittag ein.

Wir treffen uns am Mittwoch,

12. Dezember 2012, um 13.30

Uhr im Forum St. Nikolaus.

Die Kinder haben bereits ein

Flugblatt erhalten, von dem

sie die weiteren Angaben entnehmen

können.

Wir freuen uns, wenn wir recht

viele Mädchen und Buben an

diesem Nachmittag im Forum

begrüssen dürfen.

Das Schuki-Treff-Team

Vorschulkindertreff:

Weihnachtszauber

Wir treffen uns am 12.

Dezember 2012 um 14.30

Uhr im Nebenraum des

Kindergartens zu einem weihnachtlichen

Bastelnachmittag.

Nach dem Basteln gibt es

Kaffee und Kuchen. Bitte

bringt eure Finken mit.

Wir freuen uns auf euch.

Anmelden bis am 7. Dezember

2012 bei:

Sonja Steinmann, Bünenrain 4,

Telefon 062 393 31 32.

Euer Voschuki-Team

Frauen-Treff:

Herzliche

Einladung

zu unseren

Anlässen im Advent

«Feuer weiter tragen» ist das

Thema zum 100-jährigen

Bestehen des Schweizerischen

Katholischen Frauenbundes.

Auch wir tragen das Feuer

weiter, welches Frauen entzündet

und gehütet haben,

zum Leben, für Wärme und

für Nahrung.

Wir laden Sie ein, mit uns zu

feiern, dass dieses Licht in uns

brennt, und wir es weiter tragen,

durch unser Tun und unsere

Freude. Wir pflegen das

Feuer, damit es weiterbrennt

und sich an diesem Feuer das

Frauenband weiter weben kann.

Wir laden Sie herzlich zu folgenden

Anlässen ins Forum

St. Nikolaus ein:

– zur Adventsfeier von

Donnerstag, 13. Dezember

2012, 19.30 Uhr,

– zum Morgenessen von

Sonntag, 16. Dezember

2012, nach dem Rorategottesdienst.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Der Vorstand des Frauen-Treffs

Rückblick

aufs Kinderkochen

Mit viel Freude erwarteten die

sieben Leiterinnen die 21 Mädchen

und Knaben zum Kinderkochen.

Nach den verschiedenen

Informationen wurden

den Kindern die fünf Sinne erklärt:

Sehen, Hören, Riechen,

Schmecken und Fühlen. Oder

kennt jemand noch einen

sechsten Sinn? Ja, der Unsinn!

Danach wurde in Gruppen

der Apéro für die geladenen

Gäste zubereitet. Wurstsalat,

lachende Brötchen, Thonund

Spargelbrötli, Mandelkonfekt

und vieles mehr. Mit viel

Freude und Begeisterung (besonders

beim «Schoggischlecken»)

wirkten die Kinder mit.

Nach dem Zvieri spielten wir

mit der fröhlichen Schar das

Strohhalm-Spiel, bei dem sie

mit einem Strohhalm Blätter

sammelten. Die Blätter benötigten

wir danach für die Tischdekoration.

Um 17.30 Uhr trafen die rund

60 Gäste ein. Die Kinder freuten

sich sehr, dass ihren Eltern,

Geschwistern und Gross eltern

der Apéro geschmeckt und sie

die schön gedeckten Tische erfreut

haben.

Immer wieder stossen wir bei

unseren Kinder-Anlässen auf

grosses Interesse. Dafür danke

ich im Namen des Vorstandes

vom Frauen-Treff und dem Leitungsteam

vom Schuki-Treff allen

sehr herzlich.

Therese Zeltner-Kamber

KIRCHENBLATT 25 2012

29


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87; Dr. Andreas Grandy, Ziegelmattstrasse

24, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 05 88 und Rolf Klopfenstein, Mattenstrasse

85, 2503 Biel, Telefon 079 784 11 71.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 628 67 13, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseel sorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen-Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

079 752 75 77. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St. Marien 18.00 Mi 9.00

Kloster St. Josef 17.30 (3 17.30 (3 17.30 (3

Jesuitenkirche 9.30 (2 , 10.45 (6 8.45, ausg. Do, HJF 18.30 (3

Vorstadtkirche 17.00 (1 — Mo 19.00 (3 , Fr 18.30 (2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45

Kloster Visitation 8.15 *

Kloster Namen Jesu 19.00 (4 10.45, 17.00 (7 Di und Fr 19.00

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30 (5

Bürgerspital 9.50 (10

(1

Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3

Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8

Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgot tesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der Jesuitenkirche:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.45 bis 17.30 Uhr.

Römisch-katholische Kirchgemeinde Solothurn

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

(Budgetgemeinde)

Montag, 10. Dezember 2012, 19.00 Uhr,

im Pfarrsaal St. Ursen, Propsteigasse 10, Solothurn

Traktanden: 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom

4.6.2012

2. Änderung der Gemeindeordnung

3. Änderung des Dienst- und Besoldungsreglementes

4. Voranschlag 2013:

a) Laufende Rechnung

b) Investitionsrechnung mit Sondertraktanden:

1. St.-Ursen-Kathedrale:

Terrasse: Kanalisation, Decke Tankraum,

Asphaltbelag: CHF 150000

Turm: Innensanierung und Renovation

Portale: CHF 280000

Domschatz: Einrichtung, Ausstellung und

Aufbewahrung: CHF 200000

2. Pfarrhaus St. Ursen:

Renovation Wohnung im 1. OG:

CHF 150000

3. Jesuitenkirche:

Ersatz Umluftanlage und Heizung:

CHF 300000

c) Festsetzung der Teuerungszulage

d) Festsetzung des Steuerfusses

Die Anträge und die Akten liegen ab dem 3. Dezember 2012 im

Büro der Verwaltung, Hauptgasse 75, zur Einsicht auf.

Der Kirchgemeinderat

Vikar Niklas Raggenbass

Neuer Pfarradministrator

von St. Ursen und St. Marien

Die von Domherr Paul Rutz eingereichte und publizierte Demission

als Pfarrer von St. Ursen und als Pfarradministrator von St. Marien

per 30. Juni 2013 bedeutete für den Kirchgemeinderat, sich aktiv

um eine Neubesetzung der Pfarrstelle zu bemühen. Wir sind

in der glücklichen Lage, die Wahl von Dr. Niklas Raggenbass als

Pfarradministrator von St. Ursen und St. Marien Solothurn durch

den Kirchgemeinderat mitteilen zu dürfen.

Niklas Raggenbass (geb. 11.6.1954) ist in Kreuzlingen am Bodensee

aufgewachsen. In Genf, Zürich und Frauenfeld war er als Jurist tätig

und unterstützte vor allem sozial Benachteiligte und Menschen

in Not. 1992 trat er ins Benediktinerkloster Engelberg ein. Nach

Noviziat und Theologiestudium mit abgeschlossenem Doktorat betreute

er im Kloster das grosse Fotoarchiv, war Gastpater, Lehrer

an der Stiftsschule und Seelsorger im Pfarreiteam. Während einiger

Jahre lebte er in der Benediktinerabtei St. Bonifaz, München,

war verantwortlich für die grosse Klosterbibliothek, für kulturelle

Veranstaltungen und half als Kaplan mit in der Seelsorge der Pfarrei

St. Bonifaz. Bekannt dürfte Niklas Raggenbass vielen Menschen

sein als Chefredaktor der traditionsreichen Wochenzeitschrift «Der

Sonntag».

Aus Heimweh nach der Seelsorge kam er als Vikar für eine vorgesehene

Zeit von ca. 2 Jahren in die Pfarrei St. Michael in Zug.

So öffnet sich für ihn nun der Weg, ab 1. August 2013 als verantwortlicher

Pfarradministrator und Priester von St. Ursen und

St. Marien tätig zu werden und damit seinen grossen Wunsch erfüllen

zu können.

Der Kirchgemeinderat freut sich ausserordentlich über die glückliche

Fügung dieser Stellenbesetzung und ist sehr zuversichtlich

im Hinblick auf das Wachsen einer lebendigen und aktiven

Pfarrgemeinde in unserer Stadt.

PS: eine ausführliche Vorstellung von Niklas Raggenbass folgt zu

gegebener Zeit.

Karl Heeb, Kirchgemeindepräsident

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

BWV 248 Teile I, V, VI

Samstag, 15. Dezember 2012, 19.00 Uhr

Sonntag, 16. Dezember 2012, 17.00 Uhr

Jesuitenkirche Solothurn

Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn, mit Mirjam Berli,

Sopran; Jan Börner, Alt; Michael Feyfar, Tenor; Jonathan Sells, Bass;

Andreas Reize, musikalische Leitung; cantus firmus consort, historische

Instrumente.

Vorverkauf ab 1. Dezember bei Reisebüro Kuoni Solothurn, Tel.

058 702 62 42.

Weihnachtsoratorium für Kinder

Samstag, 15. Dezember 2012, 11.00 Uhr, Konzertsaal Solothurn.

30

KIRCHENBLATT 25 2012


Pfarrei St. Ursen Solothurn

Pfarrer: Paul Rutz, Propsteigasse 10, Telefon 032 621 13 10, E-Mail: prutz@datacomm.ch

Sekretariat: Ruth Tschanz und Beatrice Hubler

Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12

E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag und Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr (Nachmittag geschlossen).

Während den Schulferien nur vormittags geöffnet.

Advent

Wir Christen beginnen heute ein neues Jahr. Wir zählen nicht, wie

die übrige Welt zählt. Wenn die übrige Welt auch immer noch nach

Christi Geburt ihren Kalender ablaufen lässt, so läuft das weltliche

Zeitrad dennoch längst nicht – trotz 2000 Jahre Christentum

– nach dem geistigen Impuls Jesu Christi. Die Unruhe der Weltuhr

heisst Mammon und Tod. Die Unruhe unserer christlichen Uhrzeit

heisst Jesus Christus, Leben, Frieden, Auferstehung, Zukunft und

Vollendung. Unsere Uhren sind: nicht auf blossen unendlichen

Ablauf bis in den Tod eingestellt, sondern auf immerwährende

Erwartung. Christliches Leben hat eine andere Zeitqualität und

christliche Zeit ist auf Erwartung, Zukunft und Vollendung ausgerichtet.

Advent heisst Ankunft: Erwarten. Jesus Christus als immer neu

empfangen. Mariä Empfängnis in uns allen immer neu. Mariä

Verkündigung; auch in unserer innersten Einsamkeitskammer immer

neu. Siehe, ich bin eine Magd des Herrn, immer neu unterwegs

zu Geistesverwandten und auf der Suche nach ihnen. Immer neu

schwanger gehen mit der christlichen Botschaft. Immer neu Jesus

Christus zur Welt bringen. Immer neu – mit allen Komplikationen,

mit staatlicher Steuereintreibung, mit Flucht nach Ägypten oder

mit Flucht nach innen oder auf geistig-geistliche Inseln oder Oasen,

oder wie wir es nennen sollen.

Jedenfalls sollte die Adventszeit ein neuer Start, eine neue Zeit der

Sammlung und Versammlung sein, eine Zeit des Herabsteigens

zu den Wurzeln unserer geistig-geistlichen Verwurzelung, zu

den Quellen und Brunnenstuben wahren menschlich christlichen

Lebens.

Fragen der Schweizer Bischöfe, die wir im Advent für das Jahr des

Glaubens gut gebrauchen können.

«In den 50 Jahren seit dem Konzil stand die Zeit nicht still. Nach

einer anfänglichen Euphorie ist naturgemäss eine Ernüchterung

eingetreten. Dennoch muss die Auseinandersetzung mit den

Herausforderungen unserer Zeit weitergehen. Wir leben in einer

Zeit des Umbruchs. Immer müssen wir uns fragen: Was ist vom

Reichtum der christlichen Überlieferung heute noch wichtig, wohltuend

und erlösend? Was müsste heute besonders entfaltet und

bedacht werden?

Im Geiste des Zweiten Vatikanischen Konzils müssen wir uns fragen:

Wie leben die heutigen Christen das gemeinsame Priestertum

aller Getauften? Lebt heute jeder getaufte Mann und jede getaufte

Frau in einer lebendigen Gemeinschaft mit Jesus Christus, der wie

der Hohepriester die Menschen mit Gott und den Mitmenschen

versöhnt hat? Ist jeder Christ immer lebendig mit Christus verbunden

im Hören auf sein Wort, im lebendigen Austausch des Gebetes

und im Bemühen, ihn in uns leben zu lassen in unserer Liebe zu allen

Menschen? Sind wir wirklich priesterliche Menschen? Müsste

nicht jeder Christ in unserer gottvergessenen, säkularisierten Welt

ganz bewusst ein priesterlicher Mensch sein, indem er auch selbstverständlich

und regelmässig betet zu Beginn jedes neuen Tages,

vor jedem Essen und vor jedem Genuss der Gaben Gottes? Müsste

er nicht auch priesterlich sein in seinem solidarischen Einsatz für

die Mitmenschen und die Schöpfung Gottes? Es geht bei diesem

Konzilsjubiläum nicht um immer Neues, sondern um ein Innehalten,

damit wir wichtige Schätze unseres christlichen Glaubens neu beleben,

ohne in eine falsche Richtung davon zu springen. Wir dürfen

und können allerdings auch nicht in die Zeit vor dem Konzil

zurückgehen.»

Wenn wir im Advent von Ankunft sprechen, so sollten wir

diese Ankunft als je neue Naherwartung vollziehen. Eine

Erwartungshaltung, die diesen Jesus und seine Ankunft auf kommende

Zeiten oder auf das Ende in unserem Sterben abschiebt,

wird die wichtigen Augenblicke seiner Ankunft in den Situationen

und Realitäten unseres Lebens verpassen.

Wir wünschen allen einen sehnsuchtsvollen Advent

Paul Rutz

St.-Ursen-Kathedrale

Sonntag, 2. Dezember

1. Adventssonntag

Musikalische Gestaltung durch

die Singknaben der St.-Ursen-

Kathedrale. Aufnahme der

neuen Singknaben.

Opfer: Renovation

Wallfahrtskirche Maria Melchtal.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 5. Dezember

6.15 Rorategottesdienst mit den

Firmanden.

8.45 keine Messe in der

Jesuitenkirche.

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Domkaplan Johann

Pfluger, Eltern und Geschwister;

Ehrendomherr Josef Eggenschwiler;

Urs Viktor und Maria Marbet-

Probst und Angehörige; St.-Ursen-

Bruderschaft; für die verstorbenen

Mitglieder der Männerkongregation

Mariä Himmelfahrt; Plazidus

Surbeck; Generalvikar Gabriel

Cuenin.

Sonntag, 9. Dezember

2. Adventssonntag

Opfer: Flüchtlinge in Syrien.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier der Männerkongregation

und Pfarrei in der

Jesuitenkirche.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

17.00 Byzantinischer Gottesdienst

mit dem Schweizer

Romanoschor.

20.00 Keine Eucharistiefeier.

Mittwoch, 12. Dezember

6.15 Rorategottesdienst, musikalische

Gestaltung durch die

Choralschola des Domchores.

8.45 keine Messe in der

Jesuitenkirche.

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier. Jahrzeiten

für Rudolf von Wallier; Anna

Rudolf; Franz Josef Dobler.

Jesuitenkirche

Montag bis Samstag hl. Messe um

8.45 Uhr, ausser am Donnerstag

(St.-Urban-Kapelle).

PFARREI ST. URSEN

Freitag, 7. Dezember

Herz-Jesu-Freitag

8.45 Eucharistiefeier.

Anschliessend sind alle

Mitfeiernden zum Kaffee im

Pfarrhaus eingeladen.

18.30 Rosenkranz der

Männerkongregation.

Samstag, 8. Dezember

Hochfest der ohne Erbsünde

empfangenen Jungfrau und

Gottesmutter Maria

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Helen Blaser-

Winistörfer; Martha von Felten;

Dr. Franz Josef Jeger-Glutz;

Robert und Rosa Jeger-Hänggi;

Emil und Anna Wittmer-

Jeger; Robert und Eugénie

Jeger-Froelicher; Wilhelm und

Eugénie Froelicher-Bruggmann;

Georges und Elisabeth Zust-

Jeger; Arnold Scherer-Jeger;

Thomas Scherer.

18.00 Eucharistiefeier

mit Weihnbischof

Martin Gächter, der

Männerkongregation Mariä

Himmelfahrt und der Pfarrei.

Samstag, 15. Dezember

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für die verstorbenen

Mitglieder der Fanziskanischen

Laiengemeinschaft

Solothurn; Nelly Bourquin;

Gedächtnismesse für Hans

Bösiger-Bommer.

MISSIONE CATTOLICA ITALIANA

Sonntag, 2. Dezember

9.30 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache.

Sonntag, 9. Dezember

10.00 Italienische

Erwachsenenfirmung mit

Weihbischof Martin Gächter.

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 2. Dezember

Sonntag, 9. Dezember

Am Vorabend

19.00 Vigil.

Am Sonntag

10.45 Eucharistiefeier.

17.00 Vesper.

Kloster Visitation

Sonntag, 2. Dezember

Sonntag, 9. Dezember

8.15 Eucharistiefeier.

KIRCHENBLATT 25 2012

31


Jugendseite

Veranstaltungstipp

Am 22./23. Dezember 2012

findet in Sarnen das Ranfttreffen

statt. Beim grössten

kirchlichen Jugendtreffen

der Schweiz werden rund

1000 Teilnehmer erwartet.

DIANA CULTRERA

AZA

4500 Solothurn

eine Erlebnisnacht

in der Ranftschlucht

Kirchenblatt 25|2012

Am Wochenende vor Weihnachten wird

Sarnen Schauplatz eines ganz besonderen

Treffens. Jugendliche aus der ganzen

Schweiz kommen zusammen, um eine

besinnliche Erlebnisnacht miteinander zu

verbringen. Wer sich inmitten des Weihnachtstrubels

nach Momenten der Stille

und Besinnlichkeit sehnt, wird diese beim

Ranfttreffen finden.

• Wer kann teilnehmen?

Das Ranfttreffen steht Jugendlichen ab

15 Jahren offen. Man kann sowohl als

Gruppe als auch alleine nach Sarnen anreisen.

Vor Ort können sich Einzelpersonen

einer Gruppe anschliessen und so

Kontakte zu Teilnehmern aus der ganzen

Schweiz knüpfen. Möchte man das

Ranft treffen ohne grosse Gruppe oder

Gruppenprogramm erleben, hat man die

Möglichkeit, einen stillen Weg zu gehen.

• Ein vielfältiges Programm

Zu Beginn begeben sich die 8- bis 15-

köpfigen Gruppen auf eine Wanderung.

Während der Wanderung lernen sich die

Gruppenmitglieder kennen und machen

sich spielerisch mit dem Motto des Treffens

«Adventure» vertraut.

Action Line

Nach dem Abendessen warten verschiedene

Ateliers auf die Jugendlichen. Da

kann man sich zwischen Creative Line

und Action Line entscheiden. Interessiert

man sich für Musik, Tanz und Streetart,

wird man sich bei der Creative Line am

wohlsten fühlen: Graffiti, Volkstänze und

Djembe Perkussion sind nur einige der

Ateliers der Creative Line. Bewegungsfans

kommen bei den Ateliers der Action

Line auf ihre Kosten. Dort haben die Jugendlichen

die Gelegenheit zu klettern,

zu schwingen und die Sportart Rope

Skipping kennenzulernen.

Nach den Ateliers kommt die Gruppe erneut

zusammen und steigt, begleitet vom

Fackelschein, die Ranftschlucht hinab.

Nachts um 2.30 Uhr ist der Höhepunkt des

Treffens erreicht: Gemeinsam mit Bischof

Felix Gmür feiern die Jugendlichen eine

eindrückliche Adventsfeier im Freien.

Wer sich dieses einzigartige Treffen nicht

entgehen lassen möchte, kann sich unter

www.ranftreffen.ch anmelden.

Am 12. Dezember 2012 ist Anmeldeschluss.

Creative Line

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!