21.03.2014 Aufrufe

Firmung 2010 - Kirchenblatt

Firmung 2010 - Kirchenblatt

Firmung 2010 - Kirchenblatt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

11

16. BIS 29. MAI 2010

für römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

42. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Kirchenblatt

Charta Oecumenica

Zehn im Kanton Solothurn vertretene Kirchen und christliche Gemeinschaften

unterzeichnen in Solothurn die Charta Oecumenica.


Inhalt

2 Standpunkt

Die Einheit ist das Ziel

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

Charta Oecumenica

6 Glauben und beten

Gebet um Einheit

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

25 Solothurn

30 Grenchen

32 Jugendseite

Wenn wir davon ausgehen,

was uns eigentlich verbindet …

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Dr. Reto Stampfli (Leitung), St. Niklausstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87,

E-Mail: retostampfli@bluemail.ch / Heinz Bader,

Katechet, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lothurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

Verlag/Adressenverwaltung: AZ Fachverlage AG,

Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Telefon 058 200 56 87, Fax 058 200 56 94.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Telefon 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

Standpunkt

Die Einheit ist das Ziel

Die Vielgestaltigkeit des heutigen Christentums und die Vielzahl der

christlichen Kirchen, Sekten und Gruppierungen verlangen von jeder grösser

angelegten Initiative im Bereich der Ökumene einen Hochseilakt ohne

Sicherungsnetz. Es braucht bereits enorme Bemühungen und Kräfte, bis

nur das eigentliche Seil als verbindendes Element aufgezogen ist. Um dann

noch die nötige Spannung zu erhalten und einen sicheren Übergang zu gewährleisten,

sind schon fast übermenschliche Anstrengungen vonnöten.

Der Absturz scheint näher zu liegen als das Überwinden des Abgrundes.

Doch das Seil muss gespannt bleiben, damit immer wieder Versuche unternommen

werden können, den anspruchsvollen Balanceakt darauf zu

wagen. Die Spaltungen in der Christenheit wurden seit jeher als störend

empfunden. Bereits im Mittelalter hat es Versuche zur Wiederherstellung

der Einheit der Christen – vor allem zwischen der lateinischen Westkirche

und dem orthodoxen Osten – gegeben. Auch nach den grossen Kirchenspaltungen

im Westen blieb die Sehnsucht nach der verlorenen Einheit an

vielen Orten wach, obwohl sie immer wieder herbe Rückschläge erlitt.

Aktenkundige Bemühungen sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts auszumachen

und gipfelten in der Gründung des sogenannten Weltkirchenrates

1948 in Amsterdam.

Vieles von dem, was bisher in der ökumenischen Arbeit geleistet wurde,

ist in Form von Tagungen und Konferenzen geschehen, deren Ergebnisse

nicht immer das Kirchenvolk erreicht haben. Die in dieser Ausgabe des Kirchenblattes

vorgestellte «Charta Oecumenica» soll, basierend auf breit

abgestützter Theorie, ihre eigentliche Wirkung im Alltag der zwi schenchristlichen

Praxis entfalten. Die Charta ist als gemeinsame Verpflichtung

zum Dialog und zur Zusammenarbeit zu betrachten. Sie beschreibt grundlegende

ökumenische Aufgaben und leitet daraus eine Reihe von Leitlinien

und Verpflichtungen ab. Sie hat jedoch keinen lehramtlich-dogmatischen

oder kirchenrechtlich-gesetzlichen Charakter. Ihre Verbindlichkeit besteht

vielmehr in der Selbstverpflichtung der europäischen Kirchen und ökumenischen

Organisationen.

Das Hochseil als Verbindung ist vorhanden. Vielfältige Formen der ökumenischen

Zusammenarbeit haben sich bewährt. In Treue zu dem Gebet

Christi: «Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, sollen

auch sie eins sein, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast» Johannes

17, 21, dürfen wir jedoch bei dem jetzigen Zustand nicht stehenbleiben.

Sämtliche christlichen Kirchen müssen sich bemühen, die noch bestehenden

Differenzen zu überwinden, damit gemeinsam die Botschaft

des Evangeliums unter den Völkern glaubwürdig verkündet werden

kann. Oder um das eingangs verwendete Bild vom Hochseilakt noch einmal

zu verwenden: Das Seil, das die Verbindung herstellt, ist Jesus Chris -

tus, und die Spannung wird erzeugt durch die Umsetzung der Einheit stiftenden

Botschaft des Neuen Testamentes.

Mit freundlichen Grüssen

Reto Stampfli

!

Ökumene, aus dem Griechischen: «Oikoumene». Wörtlich übersetzt heisst

es: «Die ganze bewohnte Erde». Heute versteht man unter dem Begriff

«Ökumene» bzw. «Ökumenismus» die Bemühungen, die verschiedenen

christlichen Konfessionen wieder zur Einheit zu führen.

Zu unterscheiden von der Ökumene ist der interreligiöse Dialog. Beim Letzteren

geht es um die Beziehungen und Gespräche mit den anderen Religionen,

vor allem mit den Juden, den Muslimen oder den Buddhisten. Für

die Kirchen war und ist Ökumene immer ein Grundanliegen.

2

KIRCHENBLATT 11 2010


■ Charta Oecumenica

Auch die Evangelisch-methodistische Kirche

(EMK) wird am Pfingstsamstag die

Charta Oecumenica unterschreiben. Sie

hat ihren Ursprung in einer Erneuerungsbewegung

in der Kirche von England im

18. Jahrhundert. An ihrem Kopf standen

die Brüder John und Charles Wesley, die

beide anglikanische Geistliche waren. Im

Rahmen der europäischen Besiedlung

wurde die Bewegung zunächst in den

USA 1784 zur eigenen Kirche. Erst danach

kam es auch in England zur Trennung

von der anglikanischen Kirche. In

der methodistischen Tradition wird besonders

betont, dass Gottes Liebe persönlich

erfahrbar ist, und dass der dadurch

entstehende Glaube den Menschen

verändert, was sich in der Liebe zu

Gott und den Mitmenschen zeigt. In der

Schweiz gehört die EMK seit Mitte des

19. Jahrhunderts zur Kirchenlandschaft.

Heute gehören der Kirche etwa 13 000

Mitglieder und Freunde an. Zur weltweiten

methodistischen Kirchenfamilie in

132 Ländern der Erde zählen sich rund 70

Millionen Menschen.

■ Könnte Benedikt XVI. zurücktreten?

Eine Aussage des emeritierten Churer

Weihbischofs Peter Henrici in der Zeitschrift

«Sonntag» lässt aufhorchen: «Ich

persönlich gehe davon aus, dass Benedikt

XVI. spätestens bis zum 800. Jubiläum

des Geburtsjahres von Papst Coelestin V.

(1215–1296) sein Amt niederlegen

wird», sagte er in einem Interview zum

Fünf-Jahr-Jubiläum der Papstwahl. Coe -

lestin V. sei der einzige Papst der Kirchengeschichte

gewesen, der sein Amt aus eigenem

Antrieb niedergelegt habe. Seine

Aussage stützt der Weihbischof auf eine

symbolische Handlung von Benedikt XVI.

Bei einer Wallfahrt zum Grab von Coe -

lestin V. legte er dort sein Pallium nieder.

Ausserdem hatte Kardinal Ratzinger bereits

in der Apostolischen Konstitution

über die Papstnachfolge gleich mehrmals

festgehalten, dass die neuen Regeln der

Papstwahl auch dann Gültigkeit hätten,

«wenn der alte Papst noch lebt». Das bestätigt,

dass für den jetzigen Papst eine

Amtsniederlegung vor seinem Tod durchaus

denkbar ist. sonntag/kipa/rst

■ Zahllose Priester untadelig

Der Schweizer Theologe Hans Küng hat

angesichts des Missbrauchsskandals vor

Pauschalurteilen über Geistliche und Kirche

gewarnt. «Es wäre eine schlimme

Generalisierung, jetzt den gesamten Klerus

und die katholische Kirche überhaupt

zu verdächtigen», sagte er in einem Interview.

Zahllose Seelsorger seien untadelig

und setzten sich voll für ihre Gemeinden

ein. Küng erläuterte seinen vor wenigen

Tagen veröffentlichten offenen Brief an

Bischöfe. Er habe darin die Bischöfe nicht

aufgefordert, dem Papst die Treue zu

kündigen. «Im Gegenteil, sie sollen dem

Papst die Treue halten, aber sie sollen

gleichzeitig Kritik offen aussprechen»,

betonte er.

kipa/rst

■ Philippinischer Charme für Jubla

Verschiedene Weiterbildungsangebote

des Kinder- und Jugendverbandes Blauring

– Jungwacht im Kanton Solothurn

sind auf grosses Interesse gestossen. Der

Verband legt grossen Wert auf eine solide

und nachhaltige Ausbildung von Leiterinnen

und Leitern. So wurden auch in diesem

Frühling zwei Grundkurse und zwei

Gruppenleiterkurse angeboten, an welchen

über 90 Leiterinnen und Leiter teilnahmen.

Gäste aus den Philippinen wirkten

zudem mit. Die Tätigkeit als Leiterin

oder Leiter in einer Jubla-Schar ist eine

verantwortungsvolle Aufgabe und be -

nötigt spezielle Kompetenzen, betont der

Verband in einer Pressemitteilung.

Aus Kirche und Welt

■ Forderungen bekräftigt

Der Katholische Deutsche Frauenbund

(KDFB) hat seine Forderung nach Zulassung

von Frauen zum Diakonenamt in

der Kirche bekräftigt. «Wir sehen derzeit

keine gleichberechtigte Teilhabe von

Frauen in der Kirche», erklärte KDFB-Präsidentin

Ingrid Fischbach. Es sei ein Dilemma,

dass qualifizierte Frauen mit

theologischen, sozialen, pastoralen oder

betriebswirtschaftlichen Kompetenzen in

der katholischen Kirche deutlich untervertreten

seien und verlangt, dass Füh -

rungspositionen in der Kirche verstärkt

durch Frauen besetzt werden.

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

■ Verkehrsschilder

Pfarrer der drei Landeskirchen in der

Schweiz melden Widerstand an, falls im

Rahmen einer totalen Revision der Verkehrsregelverordnung

künftig die Hinweisschilder

für Gottesdienste beim Eingang

zu Ortschaften nicht mehr aufgestellt

werden dürfen. An vielen Orten sind

diese blauen Schilder bereits verschwunden.

Aber nicht nur Gemeinden von touristischer

Bedeutung möchten diese weiterhin

aufstellen. Ende Jahr will laut «Reformierter

Presse» das Bundesamt für

Strassen, Astra, einen Revisionsvorschlag

zur Strassenschilderordnung der Öffentlichkeit

präsentieren.

kipa

■ BewusstseinserHeiterung

So ists in alter Zeit gewesen,

So ist es, fürcht ich, auch noch heut.

Wer nicht besonders auserlesen,

Dem macht die Tugend Schwierigkeit.

Aufsteigend musst du dich bemühen,

Doch ohne Mühe sinkest du.

Der liebe Gott muss immer ziehen,

Dem Teufel fällts von selber zu.

Wilhelm Busch

KIRCHENBLATT 11 2010

3


Charta Oecumenica

Thema

Nicht selten beschleicht einen das Gefühl, dass

ganz allgemein im Bereich der Ökumene zu

wenig unternommen wird. Oft scheitert die

Annäherung der unterschiedlichen Konfessionen

an allzu grosser Zaghaftigkeit oder an gegen -

seitigen Schuldzuweisungen. Trotz diesen

Schwierigkeiten sollte nie ausser Acht gelassen

werden, dass das Zusammenwachsen und die

Gemeinschaft eine biblisch verankerte Grund -

forderung an alle Christen weltweit ist. Mit der

Charta Oecumenica wird ein Versuch unternommen,

diesem fundamentalen Ansinnen eine

Basis zu verschaffen. Auf nationaler Ebene wurde

diese Vereinbarung bereits im Januar 2005 unterzeichnet.

Jetzt erfolgt ein weiterer Schritt auf

kantonaler Ebene.

Was ist die Charta?

Die Unterzeichnung der Charta Oecumenica

– 2001 in Strassburg auf europäischer

Ebene – wurde als ökumenischer

Meilenstein gefeiert. Sie ist ein von der

Konferenz Europäischer Kirchen (KEK)

und vom Rat der Europäischen Bischofskonferenzen

(CCEE) gemeinsam vorgelegtes

Dokument, das Leitlinien für die

wachsende Zusammenarbeit unter den

Kirchen in Europa enthält. Der Text ist

eine Selbstverpflichtung der beteiligten

Kirchen und hat sowohl eine theologische

wie auch eine politische und interreligiöse

Dimension. So beschreibt sie die

gemeinsamen Aufgaben der Kirchen im

sich vereinigenden Europa und benennt

Inhalte und Ziele ökumenischer Arbeit.

Die unterzeichneten Kirchen verpflichten

sich, die sichtbare Gemeinschaft der

christlichen Kirchen in Europa zu vertiefen,

aufeinander zuzugehen, gemeinsam

zu handeln, miteinander zu beten und

den Dialog fortzusetzen. Das Dokument

besitzt keinen lehramtlich-dogmatischen

oder kirchenrechtlich-gesetzlichen Charakter,

sondern basiert auf der Selbstverpflichtung

der europäischen Kirchen und

ökumenischen Organisationen.

Kirchen, Kirchgemeinden und andere

kirchliche Zusammenschlüsse sind eingeladen,

sich die genannten Selbstverpflichtungen

in ihrer ökumenischen Arbeit zu

eigen zu machen und mit Leben zu füllen.

Die Charta Oecumenica liegt bisher in

dreissig Sprachen vor. Sie wurde in verschiedenen

Ländern von Kirchen oder nationalen

Kirchenräten unterschrieben

und als Anstoss erlebt, eine wachsende

Verantwortung für Europa als Ganzes zu

entwickeln.

Auftrag und Entstehung

Der erste Schritt auf europäischer Ebene

wurde mit der Ersten Europäischen Ökumenischen

Versammlung in Basel 1989

mit dem Thema «Frieden in Gerechtigkeit»

vollzogen. Auslöser war der Aufruf

der Vollversammlung des Ökumenischen

Rates der Kirchen (ÖRK) in Vancouver

1983, in einen konziliaren Prozess für

Frie den, Gerechtigkeit und Bewahrung

der Schöpfung einzutreten.

Die Ende 1989 folgenden revolutionä ren

Veränderungen in Mittel- und Osteuropa

boten in unerwarteter Weise die Chance,

gesamteuropäische Optionen zu denken

und zu gestalten. Aber es galt auch, sich

mit den unterschiedlichen wirtschaft -

lichen, politischen, sozialen und auch

konfessionellen Spannungen auseinanderzusetzen.

Thema der Zweiten Europäischen

Ökumenischen Versammlung in Graz

1997 war «Versöhnung, Gabe Gottes

und Quelle neuen Lebens». Aus dieser

Versammlung wurde die Idee einer

Charta Oecumenica geboren, mit der

Handlungsempfehlung: «Wir empfehlen

den Kirchen, ein gemeinsames Dokument

zu erarbeiten, das grundlegende ökumenische

Pflichten und Rechte enthält

und daraus eine Reihe von ökumenischen

Richtlinien, Regeln und Kriterien ableitet,

die den Kirchen, ihren Verantwortlichen

und allen Gliedern helfen, zwischen Proselytismus

und christlichem Zeugnis sowie

zwischen Fundamentalismus und

echter Treue zum Glauben zu unterscheiden

und schliesslich die Beziehungen zwischen

Mehrheits- und Minderheitskirchen

in ökumenischem Geist zu gestalten».

4

KIRCHENBLATT 11 2010


Am 21. April 2001 wurde die endgültige Fassung

der Charta Oecumenica vom orthodoxen Metropolit

Jérémie , Präsidenten der KEK, und von Kardinal

Miroslov Vlk, Präsident der CCEE, in Strassburg unterzeichnet.

Auf nationaler Ebene haben alle Mitgliedkirchen

der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen AGCK

in der Schweiz am 23. Januar 2005 in St. Ursanne

die Charta Oecumenica unterzeichnet.

Thema

Eine Arbeitsgruppe aus jeweils vier Mitgliedern

der Konferenz Europäischer Kirchen

(KEK) und des Rates der Europäischen

Bischofskonferenzen (CCEE) erstellte

einen ersten Entwurf. In den Mitgliedskirchen

der KEK und CCEE wurde er

dann in Nord-, Süd-, West- und Osteuropa

diskutiert. Am 21. April 2001 wurde

die endgültige Fassung vom orthodoxen

Metropolit Jérémie, Präsident der KEK,

und von Kardinal Miroslov Vlk, Präsident

der CCEE, in Strassburg im Rahmen einer

ökumenischen Begegnung unterzeichnet.

Die ökumenische Feier in Strassburg,

das Miteinander von Jugendlichen und

leitenden Geistlichen, die Aussendung in

alle Regionen Europas – all das sollte zeichenhafte

Bedeutung für den weiteren

Weg mit der Charta haben.

Inhalte

Der Text ist eine Selbstverpflichtung der

beteiligten Kirchen und hat sowohl eine

theologische wie auch eine politische und

interreligiöse Dimension. So benennt sie

Inhalte und Ziele ökumenischer Arbeit in

Kapitel I und II und beschreibt die gemeinsamen

Aufgaben der Kirchen im sich

vereinigenden Europa im Kapitel III. Es

geht um Fragen des Glaubens und Leit -

linien der ökumenischen Bemühungen,

Am Pfingstsamstag, 22. Mai 2010, 17.30 Uhr,

wird in der christkatholischen Franziskanerkirche

in Solothurn die Charta Oecumenica

von Vertreterinnen und Vertretern

der beteiligten christlichen Konfessionen

feierlich unterzeichnet.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

aber auch um die Versöhnung der Völker

und Kulturen, um die Verpflichtung zur

Mitgestaltung Europas, um Gerechtigkeit,

Frieden und Bewahrung der Schöpfung.

In den drei Kapiteln der Charta werden

12 Themenbereiche benannt:

I. Wir glauben «Die eine, heilige,

katholische und apostolische Kirche»

1. Gemeinsam zum Glauben berufen

II. Auf dem Weg zur sichtbaren

Gemeinschaft der Kirchen in Europa

1. Gemeinsam das Evangelium

verkünden

2. Aufeinander zugehen

3. Gemeinsam handeln

4. Miteinander beten

5. Dialoge fortsetzen

III. Unsere gemeinsame

Verantwortung in Europa

1. Europa mitgestalten

2. Völker und Kulturen versöhnen

3. Die Schöpfung bewahren

4. Gemeinschaft mit dem

Judentum vertiefen

5. Beziehungen zum Islam pflegen

6. Begegnung mit anderen

Religionen und Weltanschaungen

Charta Oecumenica im Kanton Solothurn

Zehn im Kanton Solothurn vertretene Kirchen

und christliche Gemeinschaften

werden am Pfingstsamstag, 22. Mai um

17.30 Uhr, im Rahmen eines ökumenischen

Gottesdienstes in der christkatholischen

Franziskanerkirche in Solothurn die

Charta Oecumenica unterzeichnen. Mit

dem gemeinsamen Gottesdienst und der

Ratifizierung dieser Selbstverpflichtung

zur christlichen Einheit möchten die Kirchen

im Kanton Solothurn ein sichtbares

ökumenisches Zeichen setzen. Das

Hauptziel der Charta Oecumenica ist,

aufzuzeigen, wie sich die Kirchen in ihren

Beziehungen untereinander und gegen -

über der Gesellschaft verhalten sollen,

wenn sie dieses Bekenntnis zur Einheit

ernst nehmen. Als langfristiges Ziel

nimmt die Charta auch die Abendmahlsgemeinschaft

in den Blick. Das Dokument

hält jedoch auch fest, dass es noch grosse

Anstrengungen braucht, um die sichtbare

Einheit der Kirchen zu verwirklichen.

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz wurde 1971

gegründet. Heute gehören ihr folgende zehn Kirchen an, welche im Kirchenblatt

zum Teil bereits vorgestellt wurden:

• Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund

• Römisch-katholische Kirche in der Schweiz

• Christkatholische Kirche der Schweiz

• Evangelisch-methodistische Kirche in der Schweiz

• Bund Schweizer Baptisten

• Heilsarmee in der Schweiz

• Bund Evangelisch-lutherischer Kirchen in der Schweiz

und im Fürstentum Liechtenstein

• Orthodoxe Diözese der Schweiz

des ökumenischen Patriarchates von Konstantinopel

• Vertretung Serbischer Orthodoxer Kirchgemeinden

in der Schweiz

• Anglikanische Kirche in der Schweiz

KIRCHENBLATT 11 2010

5


Gebet um Einheit

LITURGISCHER WOCHEN- WOCHEN-

KALENDER/NAMENSTAGE

Glauben und beten

Da Du Gemeinschaft bist

Heiliger Gott

Stifte Gemeinschaft

Da Du Beziehung bist

Heiliger Gott

Knüpfe Beziehungen

Da Du Wort bist

Heiliger Gott

Gib unseren Worten Sinn

Da Du Einheit bist

Heiliger Gott

Führe zusammen

Da Du Vielfalt bist

Heiliger Gott

Befreie zur Vielfalt

Anton Rotzetter

6

KIRCHENBLATT 11 2010

■ Woche vom 16. bis 22. Mai

n Woche Sonntag, vom 16. Mai

18. bis 7. 24. SONNTAG Oktober DER 2009 OSTERZEIT

L1: Apg 7, 55–60.

Sonntag, L2: 18. Offb Oktober 22, 12–14. 16–17. 20.

29. SONNTAG Ev: Joh IM 17, JAHRESKREIS

20–26.

SONNTAG N: DER Johannes WELTKIRCHE Nepomuk– Weltmissionssonntag)

Montag, 17. Mai

L1: Jes 53, N: Walter, 10–11. Paschalis

L2: Hebr 4, 14–16.

Ev: Mk

Dienstag,

10, 25–45.

18. Mai

N: Lukas,

Johannes

Justus

I., Papst, Märtyrer (†526)

N: Johannes I., Blandine Merten

Montag, 19. Oktober

Johannes

Mittwoch,

de Brébeuf,

19. Mai

Isaak Jogues. Priester,

und Gefährten.

Maria Bernarda

Märtyrer

Bütler,

in Nordamerika

Paul vom

Ordensgründerin

Kreuz, Priester,

(†1924)

Ordensgründer

N: Paul,

N:

Frieda

Maria Bernarda Bütler, Alkuin, Ivo,

Kuno

Dienstag, 20. Oktober

Wendelin,

Donnerstag,

Einsiedler

20.

im

Mai

Saarland († 6. Jh.)

† 1998

Bernhardin

P. Cyrill Kaufmann

von Siena,

OSB, Mariastein

N: Wendelin,

Ordenspriester,

Irina

Prediger

N: Bernhardin von Siena, Elfride

Mittwoch, 21. Oktober

Ursula

Freitag,

und Gefährtinnen,

21. Mai

Märtyrinnen in

Köln (†

Hermann

um 304)

Josef,

N: Ursula,

Ordenspriester,

Ulla, Celina

Mystiker (†1241)

Christophorus Magallanes, Priester,

Donnerstag, und Gefährten 22. Oktober (†1927)

N: Salome, N: Hermann Cordula, Josef, Ingbert Christophorus

Freitag, Samstag, 23. Oktober 22. Mai

Johannes Rita von von Capestrano, Cacia, Ordensfrau, (†1447)

Ordenspriester, N: Rita von Wanderprediger Cacia, Julia, Emil, in Renate

Süddeutschland und Österreich († 1456)

N: Severin, Johannes

Samstag,

■ Woche

24. Oktober

vom 23. bis 29. Mai

Antonius Maria Claret, Bischof von

Santiago Sonntag, in Kuba, 23. Ordensgründer Mai († 1870)

N: Anton, PFINGSTEN Aloisia

Ende der

L1:

Sommerzeit

Apg 2, 1–11.

L2: 1 Kor 12, 3b–7. 12–13.

Ev: Joh 20, 19–23

oder Joh 14, 15–16. 23b–26.

n Woche Montag, vom 25. 24. bis Mai 31. Oktober 2009

PFINGSTMONTAG

L1: Apg 19, 1b–6a.

Sonntag, L2: 25. Röm Oktober 8, 14–17.

30. SONNTAG Ev: Joh IM 3, JAHRESKREIS

16–21.

L1: Jer 31, N: Esther, 7–9. Dagmar, Madeleine-Sophie

L2: Hebr 5, 1–6.

Ev: Mk Dienstag, 10, 46–52. 25. Mai

N: Daria, Beda Ludwig der Ehrwürdige,

Ordenspriester, Kirchenlehrer (†735)

Montag, Gregor 26. Oktober VII., Papst (†1058)

N: AlbinMaria Magdalena von Pazzi,

Dienstag, Ordensfrau 27. Oktober (†1607)

N: Sabina, N: Beda Christa der Ehrwürdige, Gregor VII.

Mittwoch, Mittwoch, 28. Oktober 26. Mai

SIMON Philipp UND JUDAS, Neri, Priester, Apostel

N: Simon, Gründer Judas des Thaddäus, Oratoriums Alfred (†1595)

N: Philipp Neri, Alwin, Maria Anna

Donnerstag, 29. Oktober

N: Melinda Donnerstag, 27. Mai

Augustin, Bischof von Canterbury,

Freitag Glaubensbote 30. Oktober (†604 oder 605)

N: Dieter, N: Alfons, Augustin Angelo von Canterbury

Samstag, Freitag, 31. Oktober 28. Mai

Wolfgang, N: Germanus, Bischof von Wilhem, Regensburg Dietland († 994)

N: Wolfgang, Notburga, Jutta

Samstag, 29. Mai

N: Maximin, Irmtrud, Bona


arte, 22. Mai, 20.15 arte, 23. Mai, 20.40 BR, 27. Mai, 12.30 DRS 2, 23. Mai, 8.30

Wochen vom 17. bis 29. Mai

Fernsehen

Montag, 17. Mai

DOK. Rosen und Träume.

Die 13-jährige Leidy Tabares

wurde in den Strassen von Medellin

entdeckt, und für einen kurzen

Moment ihres Lebens stand sie

tatsächlich im Rampenlicht.

SF 1 22.50

Mittwoch, 19. Mai

Stationen. «Tatort» in Fatima.

Die Pilgerreise Papst Benedikts XVI.

BR 19.00

Donnerstag, 20. Mai

The Wind that Shakes the Barley.

Spielfilm über Bruderzwist und

Gewalt zwischen Iren und

Engländern.

arte 20.15

Samstag, 22. Mai

Die Geliebte des Papstes.

Papst Alexander VI. und seine

zwei Mätressen.

arte 20.15

Fenster zum Sonntag. Gerhard

Fischer – Zwischen Melkstuhl

und Ratssitz. Der neue Zürcher

Kantonsratspräsident betreibt

einen Bio-Bauernhof und hat

zehn Kinder.

SF 2, 17.15 (Wh. 23.5., 11.30)

Sonntag, 23. Mai

Auf nach Santiago!

Dok. Vier junge Pilger, Christen

und Muslime, während ihrer Tour

auf dem Jakobsweg.

SWR 9.00

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Römisch-katholischer Pfingstgottesdienst.

Aus der Gemeinde

St. Bernhard in Wittlich/Eifel.

ZDF 9.30

Kundun.

Die Jugend des 14. Dalai Lama.

arte 20.40

Dienstag, 25. Mai

Die häusliche Seite des Krieges.

Wie ist der Krieg im Alltag von

Soldatenfamilien spürbar?

BR 23.25

Mittwoch, 26. Mai

betrifft. 100 Jahre jung.

Drei Hundertjährige erzählen ihre

Lebensgeschichte.

SWR 20.15

Donnerstag, 27. Mai

Planet Wissen. Hochzeitsbräuche.

Eine Religionswissenschaftlerin

und eine Hochzeitsplanerin

ziehen Vergleiche von

der Antike bis zur Gegenwart.

BR 12.30

Freitag, 28. Mai

Bananas!* Dok. Der Kampf

nicaraguanischer Plantagenarbeiter

um Entschädigung vor einem

US-amerikanischen Gericht.

arte 22.35

Radio

Sonntag, 16. Mai

Perspektiven. Priesterkinder

Nach wie vor wachsen Kinder

auf, die nicht wissen dürfen, wer

ihr Vater ist.

DRS 2 8.30 (Wh. 20.5., 15.00)

Montag, 17. Mai

Wissen. Wasser – Tropfen, die

die Welt bedeuten. Wasserversorgung

ist nicht nur eine Frage

von Geld und Technik, sondern

auch von Politik und Kultur.

SWR 2 8.30

Mittwoch, 19. Mai

Leben. Festhalten, klammern,

verfolgen. Vom Ehemann verlassen

– Paula will, dass er zurückkommt

– ohne Erfolg. Warum ist

es so schwer, loszulassen?

SWR 2 10.05

Freitag, 21. Mai

Passage2. Meine Ohren

und ich – die Geschichte einer

Anpassung. Mit 52 Jahren erschliesst

ein Hörgerät Christiane

die faszinierende, aber schrille

und laute Welt.

DRS 2 20.00

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

DRS 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

DRS 1 Sonntag 6.42 und 8.50

DRS 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

DRS 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

DRS 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext:

DRS 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. DRS 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

Sonntag, 23. Mai

Perspektiven. Milieusensibilität

Warum wird die Verkündigung in

den christlichen Kirchen immer

weniger gehört? Gespräch mit

dem Soziologen und Theologen

Michael N. Ebertz.

DRS 2 8.30 (Wh. 27.5., 15.00)

Römisch-katholische Predigt.

Alois Metz, Gemeindeleiter,

Luzern.

DRS 2 9.30

Montag, 24. Mai

Wissen. Es geht um mehr als

nur um Gier. Michael Hartmann,

Soziologe und Eliteforscher,

zeigt, warum die Krise etwas mit

der Kluft zwischen Arm und

Reich zu tun hat.

SWR 2 8.30

Glauben. Die Gottestreuen.

Täglich lesen sie ihre Bibel und

nehmen sie ernst. Was sind das

für Menschen, die jeden Sonntag

zum Gottesdienst gehen und

während der Woche für wohltätige

oder kirchliche Einsätze

bereitstehen?

SWR 2 12.05

Dienstag, 25. Mai

Leben. Ich habe keine koscheren

Freunde. Die meisten Juden

gestalten ihre Existenz liberal,

fragen aber auch nach Sinn und

Zweck der Essens-, Beziehungsund

Verhaltensvorschriften.

SWR 2 10.05

Kino / DVD

David Wants to Fly

(D/CH/A 2010)

Vom «Yogischen Fliegen» hat

schon fast jeder einmal gehört.

Meistens wird belächelt, wie die

Anhänger der Transzendentalen

Meditation (TM) um den Weltfrieden

besorgt sind. Wie es generell

um diese Bewegung bestellt ist, hat

ein junger Filmemacher mehr oder

weniger aus Versehen dokumentiert,

als er sich von seinem grossen

Vorbild David Lynch inspiriert, auf

die Meditation einliess. Mit jungenhafter

Begeisterung nimmt er anfangs

auch seltsam anmutende Riten

auf sich. Mit dem Gründer Maharishi

Manesh Yogi, der mit den

Beatles oder Clint Eastwood be -

rühmte Anhänger hat, wird eine

weitere schillernde Gestalt der Esoterikwelle

des letzten Jahrhunderts

ausgeleuchtet. Ähnlich wie bei

Bhagwan scheinen sich meditative

Konzentration auf das Wesentliche

und Rolls-Royce nicht auszuschliessen.

Der Film schlägt von Beginn an

einen persönlichen, ja verspielten

Ton an. Die Produktion liefert erstaunliche

Einblicke und läuft diese

Woche in den Schweizer Kinos an.

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Radio Vatikan –

deutschsprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

Kirche in den Medien

KIRCHENBLATT 11 2010

7


Vermischtes

Bischöfliches Ordinariat Bistum Basel /

Bischofsvikariat Personal und Bildung

Infolge einer neuen beruflichen Herausforderung der bisherigen Stelleninhaberin

ist am Bischöflichen Ordinariat des Bistums Basel in Solothurn die Stelle als

Sekretärin/Sekretär

des Diözesanen Personalamtes (100%)

per 1. August 2010 oder nach Vereinbarung neu zu besetzen.

Als Sekretärin im Diözesanen Personalamt unterstützen Sie die drei

Personalverantwortlichen des Bistums in ihrer Leitungsaufgabe im Dienste

der Seel sorgenden des Bistums Basel.

Ihre Aufgaben:

– Führung des Sekretariats des Diözesanen Personalamtes

– Stellvertretung der Sekretärin der Diözesanen Fortbildung

– Mithilfe bei der Erstellung von Grundlagendokumenten innerhalb

des Bischofsvikariats Personal und Bildung

Unsere Erwartungen:

– kaufmännische Grundausbildung

– gute EDV-Anwenderkenntnisse im Bereich MS Office

– Fähigkeit im selbstständigen Arbeiten

– Fähigkeit in der Koordination von verschiedenen Arbeitsabläufen

– Belastbarkeit

– Verständnis für kirchliche Fragen

Unsere Angebote:

– geregelte Arbeitszeit

– zeitgemässe Anstellungsbedingungen

– selbstständiges Arbeiten

– vielseitiges Arbeitsfeld

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen an:

Bischöfliches Ordinariat, Bischofsvikariat Personal und Bildung,

z.Hd. Dr. Fabian Berz, Postfach 216, 4501 Solothurn.

Projektwettbewerb

Weltethos2010 – begegnen und verstehen

für Schulklassen, ganze Schulen und kirchliche Gruppierungen

bis Dezember 2010 in der ganzen deutschen Schweiz

Grundidee des Projektes

Weltethos bedeutet: In allen Religionen und Kulturen gelten die vier ethischen Prinzipien:

Gewaltlosigkeit – Gerechtigkeit – Solidarität – Gleichberechtigung.

Der Projektwettbewerb «Weltethos 2010 – begegnen und verstehen» lädt Gruppen,

Schulklassen, Schulhäuser oder ganze Schulen sowie Pfarreien und Gemeinden dazu

ein, eigene Umsetzungsmöglichkeiten für diesen Dialog zu erarbeiten und durchzuführen.

Die Ergebnisse können anschliessend in drei Alterskategorien: 5 bis 9 Jahre;

10 bis 14 Jahre; 15 bis 20 Jahre, in der Form einer Dokumentation an eine Fachjury

eingesandt werden. Pro Projekt wird ein Preisgeld von mindestens Fr. 100.– vergeben.

Zum Fest der Preisverleihung werden alle Kinder und Jugendlichen mit ihren Projektleitenden

an die PHZ Hochschule Schwyz in Goldau eingeladen.

www.schwyz.phz.ch/weltethos

Kontaktperson:

Guido Estermann, PHZ Hochschule Schwyz, Fachstelle Ethik, Religionen und Kultur,

Zaystrasse 42, 6410 Goldau, Telefon 041 859 05 54

guido.estermann@phz.ch, www.schwyz.phz.ch

Vorinformation

Goldene Hochzeit 2010

Der Bischof von Basel, Msgr. Dr. Kurt Koch, wird auch im Jahre 2010 wieder diejenigen

Paare einladen, welche das Jubiläum der «Goldenen Hochzeit» feiern dürfen. Bei

dieser Feier danken wir Gott für diese Gnade und beten für weitere glückliche Jahre.

Der Festgottesdienst wird am Samstag, 11. September 2010, 15 Uhr,

in der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn stattfinden.

Antoniusfest 2010

Sonntag, 13. Juni 2010

Wir feiern das Fest unseres Patrons und grossen Fürbitters,

des heiligen Antonius von Padua, im Zelt im Areal

Obere Greibengasse 12, Solothurn, Nähe Antoniushaus.

10.00 Uhr: Festgottesdienst

14.15 Uhr: Andacht mit Festpredigt und Segnung der Kinder

In der Antoniuskapelle ist Gelegenheit zu stillem Gebet.

Herzliche Einladung an alle! Antoniushaus Solothurn

Kloster Namen Jesu

Pfingstfest

Vorabend, Samstag, 22. Mai 2010

19.30 Uhr Vigil zum Pfingstfest

Die Feier beginnt mit dem Lichtsegen. In Erinnerung an die

Taufe und Firmung werden die Gläubigen mit geweihtem

Wasser und heiligem Öl bezeichnet.

Sonntag, 23. Mai 2010

10.45 Uhr Pfingstgottesdienst mit dem Priester Dr. Werner Hahne

17.00 Uhr feierliche Vesper

Pfingstmontag, 24. Mai 2010

10.00 Uhr Festmesse zur goldenen Profess von Sr. M. Michaela Denzlinger

Vertrauensbildung tut not

Die Welt scheint derzeit mit so manchen schweren Bedrängnissen aus den Fugen zu

geraten. Was hat uns allein im vergangenen Halbjahr nicht alles den Atem anhalten

lassen bei schweren Natur- und Umweltkatastrophen, gigantischen wirtschaftlichen

Einbrüchen – verbunden mit schamlosen persönlichen Bereicherungen und politischer

Ratlosigkeit! Und wen schmerzt nicht besonders auch die gegenwärtige grosse

Vertrauenskrise in der eigenen Kirche! – Gerade in einer solchen Zeit ist es wichtig,

sich beherzt auf die Quellen unseres christlichen Glaubens und ethischen Verhaltens

zu besinnen. Gelegenheit zu solcher Auseinandersetzung in offenem Dialog bieten

ab Herbst 2010 wieder diese langjährig bewährten Kurse:

Der Kurs «Bibel verstehen» ist ein spannender Lehrgang. Er führt während drei

Trimestern durch das Alte und Neue Testament, durch eine Fülle von Glaubenszeugnissen

und Lebensweisheiten: ab 25. Oktober bis Juni 2011, jeweils Montag, 19.30 bis

21.30 Uhr im Pfarreizentrum St. Marien in Olten.

Im Kurs «Gott und Welt verstehen» geht es um Grundfragen zu Sinn und Ziel des

Lebens, um die Geschichte und heutige Situation der Kirche sowie um christliche

Ethik und Moral: ab 25. Oktober bis Juni 2011, jeweils Montag, 19.15 bis 21.15 Uhr im

Ökumenischen Kirchenzentrum Langendorf.

Der katholische Studiengang Theologie (STh) führt auf dem aktuellen Stand ein

in die Hauptgebiete der Theologie. Ab 18. Oktober 2010, 8 Semester, als

Abendkurs jeweils Montag und Donnerstag in Zürich oder als Fernkurs mit Studienwochenenden

und Studienwochen in Bildungshäusern. Hier sind neu in allen Einzelfächern

auch GasthörerInnen willkommen.

Info-Abende: Montag, 21. Juni in Zürich; Donnerstag, 24. Juni in Luzern.

Weitere Informationen und Anmeldung bei:

theologiekurse.ch, 8032 Zürich, Telefon 044 261 96 86

www.theologiekurse.ch

Via Cordis-Haus St. Dorothea

Die Entfaltung der Blume im Herzen

Meditative Tänze zum Frühling und Sommerbeginn

Wir feiern Frühling und Sommer in der Natur mit Tänzen zu fröhlicher und besinn -

licher Musik. Wir bewegen uns frei und im Kreis zu klassischer Musik und zu Tänzen

aus verschiedenen Kulturen.

Der Kurs ist für Tanzfreudige jeden Alters geeignet, es braucht keine Voraussetzungen

ausser Freude an Musik und Bewegung

Kursleitung: Marianne Lüpold

Datum/Zeit: 29. bis 30. Mai 2010, Samstag 18.30 bis Sonntag 16.00 Uhr

Kursgeld: Fr. 120.– plus Pension

Weitere Informationen:

Via Cordis-Haus St. Dorothea, 6073 Flüeli-Ranft,

Telefon 041 660 50 45, Fax 041 660 90 47

info@viacordis.ch, www.viacordis.ch

Der Weg des Herzens

In der Stille entdecken wir das sanfte Herz, den Brunnen unseres Seins, unsere Ganzheit.

Wir sind in der Gegenwart und können uns mit unserem Wesen und unserer

Lebensaufgabe verbinden.

Kursleitung: Bruce Davis und Ruth Davis, Assisi

Datum:

4. bis 6. Juni 2010, Freitag 18.30 bis Sonntag 16.00 Uhr

Kursgeld: Fr. 250.– plus Pension

Weitere Informationen:

Via Cordis-Haus St. Dorothea, 6073 Flüeli-Ranft,

Telefon 041 660 50 45, Fax 041 660 90 47

info@viacordis.ch, www.viacordis.ch

8

KIRCHENBLATT 11 2010


DEKANAT SOLOTHURN

Dekanatsleitung: vakant

Pfarrei Herz-Jesu Derendingen

Pfarramt, Hauptstr. 51, Tel. 032 682 20 53, Fax 032 682 07 63

E­Mail: kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch

Pfarreileitung: Vakant

Mitarbeitender Priester: Arno Stadelmann

Sakristanin: Jeannette Adam, Tel. 076 532 17 40

Verwaltung: Marie­Therese Wiedmann, Tel. 032 682 44 81

Betreuung Kapelle Allerheiligen: Martin Breitler Tel. 078 667 08 56

Sekretariat: Ottilia Halbeis

Bürozeiten im Pfarrhaus:

Dienstag 8.00 bis 11.00;

Donnerstag 14.00 bis 17.00

Freitag 8.00 bis 11.00 Uhr.

Tel. 032 682 20 53

Fax 032 682 07 63

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

18.45 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Jahresgedächtnis für Pia Ochsenbein-Flückiger;

Ernst und

Marie Flückiger-Rüegg und für

Karl Rüegg.

Sonntag, 16. Mai

7. Ostersonntag

9.45 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Kollekte für die Arbeit der Kirchen

in den Medien.

Dienstag, 18. Mai

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier (Altersheim).

Samstag, 22. Mai

Kein Gottesdienst um 18.45 Uhr.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

9.45 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

und Kirchenchor.

Kollekte: Seminar St. Beat in Luzern.

11.15 Taufe von Elio in der Kapelle

Allerheiligen.

Donnerstag, 27. Mai

19.00 Maiandacht der KAB Biberist

in der Kapelle Allerheiligen.

MITTEILUNGEN

Taufe

Am 23. Mai wird Elio Silvestro,

Sohn des Davide und der Sabrina

Silvestro-Kurt, Durrachstr. 2 getauft

und so in die Gemeinschaft

der Pfarrei aufgenommen. Wir

wünschen den Eltern mit Elio für

die Zukunft viel Freude und Sonnenschein.

JuBla

«JuBla fägt und läbt mits im Dorf.»

Unter diesem Motto findet am

15. Mai 2010, um 14 bis ca. 17

Uhr, der Scharanlass der JuBla Derendingen

statt! Wir freuen uns,

wenn du dabei bist.

Das JuBla-Team Derendingen

www.jubla-derendingen.ch

Backwarenverkauf

Nach dem Pfingsgottesdienst

verkauft das Leitungsteam der

JuBla Backwaren zu Gunsten des

Herbstlagers 2010.

Schon jetzt herzlichen Dank für

Ihre Unterstützung!

Das Lager findet vom 2. bis 9. Oktober

in Schwarzsee FR statt.

Frauengemeinschaft

Mittagstisch für ALLE

Dienstag, 25. Mai, ab 12

Uhr im Widlimatt.

Ihr Kochteam der FGD

Ökumenisches Frouezmorge

Mittwoch, 19. Mai ab 9.00 Uhr.

«Mit schön gepflegten Füssen in

den Sommer.»

Tipps von Beatrice Strausak, dipl.

Fusspflegerin, Oberdorf.

Auf viele Besucherinnen würden

wir uns freuen.

Das Vorbereitungsteam

Kollektenergebnis im März

und April

14. 3. Fr. 44.25; Aufgaben des Bistums.

20./21. Fr. 139.15; Kovive

(Ferien für Kinder in Not).

Palmsonntag Fr. 3363.30; Fastenopfer.

Über die Ostertage Fr. 913.40;

für die Christen im Hl. Land. 9.4.

Fr. 255.45; Weisser Sonntag Fr.

655.05; Kinderspitex Nordwestschweiz.

17./18. Fr. 301.65; Justinuswerk

in Freiburg. 24./25. Fr.

137.05; St.-Josefs-Opfer.

Herzlichen Dank für die Spenden!

Der tolle Erlös vom Reisessen

Ein herzliches Dankeschön für Ihren

Besuch am Reisessen vom 26.

März 2010. Der Familientisch war

zahlreich besetzt und wir freuten

uns auf jeden angemeldeten Besucher.

Das Reisgericht war von

Herrn Hans Kurth wiederum hervorragend

zubereitet worden. Die

feinen Desserttorten und Kuchen

rundeten den schönen Abend

schliesslich ab.

Mit Ihrer Spende konnten wir einen

schönen Betrag von über

780 Franken an das Fastenopfer

Schweiz überweisen.

Wir danken herzlich!

Der Pfarreirat

Das ökumenische Gesamtergebnis

(Haiti)

der Schülerinnen und Schüler aus

Derendingen liegt nun vor und beträgt

gesamt Fr. 4133.80. Vielen

Dank allen Kindern und den Katechetinnen

für die grosse Unterstützung

dieses Projektes.

75. Jubiläumsgeneralversammlung

der

Frauengemeinschaft

Anlässlich zur 75. Jubiläums- GV, mit Motto «Morn vo geschter isch hüt»,

begrüsste die Präsidentin Silvia Rotzler im Pfarreiheim Widlimatt eine grosse

Anzahl anwesender Mitglieder, Bernadette Umricht, die unsere neue Präses

ab 1. August 2010 sein wird, Sponsoren, Gönner und Gäste zum gespendeten

Apéro von der Bäckerei Laube und der Metzgerei Thoma. Unser

Vereinsmitglied Brigitte Melcher hielt zusammengefasst Rückschau auf

75 Jahre Vereinsjahre. Viele Glückwünsche und Geschenke durften entgegen

genommen werden.

Der Einladung gefolgt, mit apartem Kopfschmuck versehen, begaben sich

nach dem Apéro die 101 anwesenden Mitglieder in die Aula zum geschäftlichen

Teil der GV. Zur Einstimmung trugen unsere Vereinsmitglieder Anna-

Rös Wassmer und Marie Lorenzi die Geschichte von der guten alten Zeit vor.

Die Gegenwart holte uns dann wieder ein und die Traktanden gingen rasch

und reibungslos über die Bühne. Einen humorvollen Jahresbericht trug Vizepräsidentin

Gisela Zürcher vor. Die Jahresrechnung wurde einstimmig genehmigt

und die Arbeit der Kassierin Jacqueline Joss verdankt. Herzlichen

Dank an die Revisorinnen Ursula Grob und Oriana Mathys. Gisela Zürcher

hat als Vizepräsidentin ihre Demission eingereicht. Als neues Vorstandsmitglied

konnte Karin Ziegler gewonnen werden.

Vor der Eröffnung des Buffets mit dem Nachtessen, gab es Unterhaltung

mit der A-capella-Gruppe Simple Voicing. Der Prämierung vom originellsten

Kopfschmuck und der Modeschau von den neuen, für jedes Budget erschwinglichen

Hut– Kreation von Madame, wurde mit viel Gelächter und

Applaus beigewohnt.

Nach dem Dessert und Kaffee klang mit Iris Kofmel und ihrer Gitarre, die

ein paar Lieder zum mitsingen anstimmte, eine schöne Jubiläums-GV langsam

aus, aber es werden sicher noch lange, viele schöne Erinnerungen

bleiben…

Brigitte Aegerter, Aktuarin

Ministrantenweekend

Am Samstagmittag, 24. April, trafen sich 17 Minis für ein etwas spezielles

Weekend. Wir übernachteten nämlich in einem Bildungshaus, nicht wie gewohnt

in einem Pfadiheim. Dies war für uns wie ein Luxushotel mit wunderschönem

Garten. Auf dem Weg nach Delémont machten wir einen kurzen

Zwischenhalt in Moutier, wo wir eine moderne Kirche mit speziellen Fenstern

besichtigten. Bei einem Nachtgeländespiel am Samstagabend und einem Parcours

am Sonntagmorgen lernten wir die uns unbekannte Stadt etwas näher

kennen. Als letzte grosse Überraschung gingen wir am Sonntagnachmittag

Bowling spielen. Gegen Abend kehrten wir müde, aber glücklich wieder zurück

und begrüssten die Eltern mit einem kurzen Rückblick.

Alexandra Wyss, Oberministrantin

KIRCHENBLATT 11 2010

9


Seelsorgeverband Biberist-Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

www.bibla.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Albert Ast-Frühauf,

Ernst Ast, Thekla und Josef

Stampfli-Schaible, Priska Brönnimann-Stampfli.

Sonntag, 16. Mai

7. Ostersonntag

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Therese Nussbaumer-Studer.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

17.00 Solothurn: Maiandacht

in der Kapelle Farese. Gestaltet

vom Gemischten Chor.

Dienstag, 18. Mai

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Anna Tschudin-Jenni

und Emma Jenni-Probst.

Mittwoch, 19. Mai

19.00 Biberist: Eucharistiefeier

mit Gedächtnis für alle verstorbenen

Mitglieder des Paulusvereins.

Donnerstag, 20. Mai

9.00 Lohn: Eucharistiefeier in

der Dorfkapelle.

9.45 Biberist: Wortgottesfeier

im Läbesgarte Bleichematt.

Freitag, 21. Mai

9.30 Biberist: Fiire mit de

Chline.

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (B. Umbricht).

Samstag, 22. Mai

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Sonntag, 23. Mai

Hochfest Pfingsten

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier,

mitgestaltet vom Gemischten

Chor.

Dienstag, 25. Mai

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

20.00 Biberist: Beten aus dem

Geist.

19.30 Lohn: Maiandacht, mitgestaltet

vom Kirchenchor.

Mittwoch, 26. Mai

16.15 Biberist: Gottesdienst im

Altersheim Heimatblick.

Donnerstag, 27. Mai

9.00 Lohn: Wortgottesfeier in

der Dorfkapelle.

9.45 Biberist: Wortgottesfeier

im Läbesgarte Bleichematt.

19.30 Derendingen: Maiandacht

in der Allerheiligenkapelle,

gestaltet von der KAB.

Freitag, 28. Mai

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (D. Neubert).

Kollekten:

15./16. Mai: Arbeit der Kirchen in

den Medien.

22./23. Mai: Priesterseminar St.

Beat.

MITTEILUNGEN

Projektnachmittag RU

2. Oberstufe

Zum nächsten Projektanlass trifft

sich die Gruppe 2 am Dienstag, 25.

Mai, um 15.20 Uhr beim kath. Pfarreiheim

Biberist. Wir sind gemeinsam

unterwegs und besuchen das

ökumenische Kirchenzentrum in

Langendorf. Wir freuen uns auf

das Zusammensein und das gemeinsame

Lernen mit euch.

Eliane Ochsner Lehmann

und Dölf Bürgi

Jubiläum 70 Jahre Wallfahrt

nach Oberdorf

Unsere Anlässe zum Jubiläum

Donnerstag, 17. Juni, 19.30 Uhr

im Pfarreizentrum Biberist:

Referat von Dr. Thomas Wallner, Historiker, zum Thema:

Solothurn – ein Wallfahrtskanton.

Sonntag, 20. Juni, 10.45 Uhr,

Festgottesdienst in Oberdorf:

Mitgestaltet vom Musicambio, Gemischten Chor, Kirchenchor

Loambu, den Lektorengruppen beider Pfarreien

und dem Seelsorgeteam. Auf verschiedenen Wegen,

per Velo, zu Fuss mit Kindern, Jugendlichen und

Erwachsenen gelangen wir nach Maria Oberdorf.

Mittwoch, 30. Juni, 19.30 Uhr

im Pfarrsaal Guthirt Lohn:

Den Zweiten Weltkrieg erlebt.

Frauen und Männer aus unserer Kirchgemeinde erzählen

aus ihrem Leben, aus jener Zeit, in der unsere Wallfahrt

nach Oberdorf begann.

Wir freuen uns, wenn Sie sich diese Daten reservieren.

Pfarrei St. Marien Biberist

Pfarramt: Pfarrer-Schmidlin-Weg 5, 4562 Biberist,

Tel. 032 671 20 30, Fax 032 671 20 32

Gemeindeleiterin: Claudia Armellino

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

Religionspädagoge: Dölf Bürgi, Tel. 032 671 20 33

Sekretariat:

MITTEILUNGEN BIBERIST mit dem Fahrrad oder mit dem PW Pfingsttübliverkauf

erreichbar. Parkplätze für PWs sind

Auch dieses Jahr wird

Musik für zwei Orgeln bei der Kapelle nur wenige verfügbar.

die Ministrantenschar

Unsere Organistin Barbara Flury-

Nach der Maiandacht treffen

nach den Pfingstgot-

Steiner und Robert Flury werden in wir uns zum gemeinsamen Nachtessen

tesdiensten vom 22.

den Gottesdiensten vom 15. Mai,

im Hotel Astoria, Wengi-

und 23. Mai Pfingsttesdiensten

18.00 Uhr und 16. Mai, 11.00 Uhr, strasse 13 in Solothurn.

tübli und andere feine Backwaren

erneut die grosse Emporenorgel und

zum Verkauf anbieten. Der Erlös

die Truhenorgel im Chor zum Klingen

GV Paulusverein

ist für das Ministrantenweekend

bringen. Sie spielen Werke von Am Mittwoch, 19. Mai, 19.00 vom 22.–24. Oktober in Grand-

S. Giussani, Flor Peters, B. Pasquini, Uhr feiern wir Gottesdienst mit val bestimmt.

P. Planyvasky und Pedro Blanco. Gedächtnis für alle verstorbenen

Herzlichen Dank für dieses Engagement.

Mitglieder des Paulusvereins. Kirchenmusik an Pfingsten

Anschliessend findet die GV im A. Reinthaler, Deutsche Messe in

Pfarreizentrum statt. Nach den g, J.S. Bach, Festchor: Freut euch

Maiandacht

ordentlichen Traktanden und einem

alle, Pfingstsequenz, Veni Sancte

des Gem. Chor, Biberist

kleinen Imbiss werden der Spiritus.

Unsere Maiandacht findet am 16. abtretende, langjährige Kassier Ausführende:

Mai, um 17.00 in der Kapelle Farese

Peter Beer und die demissionie-

Gemischter Chor Biberist;

an der Alte-Bernstrasse in Sorende

Präsidentin Irma Burki ver-

Barbara Flury-Steiner, Orgel;

lothurn statt. Die Kapelle ist zu Fuss, abschiedet.

Andreas Meier, Leitung.

(Mo bis Fr 8.00–11.00, Di + Do 14.00–16.00)

Andrea Borlido-Roth

Tel. 032 671 20 31

E-Mail: pfarrei.biberist@bluewin.ch

Sakristanin:

Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Ökumenischer

Kinderhütedienst

Für die Jüngsten der Pfarrei (ab

2 Jahren): Donnerstag, 27. Mai,

14.00–17.00 Uhr im Pfarreizentrum.

Kosten Fr. 4.– inkl. Zvieri.

Maiandacht der KAB Biberist

Donnerstag, 27. Mai, 19.30 Uhr

in der Allerheiligen-Kapelle Derendingen.

Treffpunkt um 19.00 Uhr

beim Bahnhof BLS in Biberist. Nach

der Maiandacht treffen wir uns

im Restaurant «Centro» in Gerlafingen.

Anschliessend Rückkehr

zum Bahnhof BLS in Biberist. Die

Marschzeit beträgt pro Abschnitt

ca. 30 Minuten. Für motorisierte

Teilnehmer stehen gegenüber der

Kapelle und beim Restaurant Parkplätze

zur Verfügung. Wir freuen


uns, wenn viele Vereinsmitglieder

und ihre Partnerinnen an diesem

Anlass teilnehmen können.

Der Vorstand

Ökumenische Lesegruppe

Kochen ist nichts anderes als Verwandeln,

Kaltes in Warmes, Hartes

in Weiches, Saures in Süsses.

Das weiss auch Maravan, der illegal

in Zürich lebt und sich als Spülhilfe

im Nobellokal von Fritz Huwyler

über Wasser hält. Der junge

Tamile versteht sich meisterlich darauf,

Vertrautes in Neues zu verwandeln.

Doch niemand nimmt Notiz

von seinen Kochkünsten, ausser

vielleicht seine Nachbarn in dem

grauen Wohnblock, die ebenso wie

Maravan vor dem Bürgerkrieg in Sri

Lanka in die Schweiz geflohen sind

… So beginnt der neueste Roman

von Martin Suter «Der Koch».

Das Buch ist bei Diogenes 2010 erschienen.

Am Montag, 28. Juni, um

19.30, laden wir zum Austausch

über unsere neue Lektüre ein.

Gratulationen

Am 17. Mai feiert Selmino Cimeli-

Grandi, Jurastrasse 11, seinen 90.

Geburtstag.

Das Fest der goldenen Hochzeit

begehen am 21. Mai Anita und

Rudolf Luterbacher-von Burg,

Mühleweg 5.

Wir gratulieren den JubilarIInnen

ganz herzlich und wünschen Ihnen

auf dem weiteren Lebensweg

alles Gute und Gottes Segen.

Unsere Verstorbenen

Am 24. April hat sich der Lebenskreis

von Lisa Schmid-Frühauf im

Alter von 87 Jahren geschlossen.

Der Herr nehme nehme sie auf in

seinen Frieden und schenke den

Angehörigen Trost, Kraft und Zuversicht.

Fiire mit de Chline

Freitag, 21. Mai, 9.30 Uhr in der

katholischen Kirche.

Herzlich eingeladen sind Mütter,

Väter, Grossmütter, Grossväter

zusammen mit den kleinen

Kindern.

Im Singen, Staunen, Beten, Geschichten

hören, erleben wir Gemeinsamkeit.

Nach der Feier (ca. 10.00 Uhr) sind

alle ins Pfarreizentrum zu einem

einfachen Znüni eingeladen.

Gott isch mi gueti Hirt

Dieses Motto haben unsere 17 Erstkommunionkinder in der Feier

vom 18. April erleben dürfen.

Möge diese Erfahrung die Kinder auch auf ihrem weiteren Lebensweg

begleiten.

Claudia Armellino

Weitere Fotos bei Foto Grossen, Biberist.

Pfarrei Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

Gemeindeleitung: Stefan Keiser

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

Religionspädagogin:

Bernadette Umbricht-Schwaller, Tel. 032 677 11 89

Pfarramt: Steinackerstr. 8a, 4573 Lohn-Ammannsegg,

Tel. 032 677 11 34, E-Mail: pfarramt.lohn@bibla.ch

Sekretariat: Andrea Borlido-Roth (Mo bis Fr 8.00–11.00,

Di + Do 14.00–16.00) erreichbar unter Tel. 032 671 20 31, Fax 032 677 06 62

Sakristanin: Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Chorleiterin und Organistin: Elisabeth Kaiser, Tel. 032 677 22 91

MITTEILUNGEN LOHN

Firmlinge auf dem Weg

zur Firmung

Nach dem intensiven, aber eindrücklichen

Firmvorbereitungsweekend

vom 7./8. Mai, sind die Firmlinge

der Pfarrei Guthirt am Mittwoch,

19. Mai, von 14.30–16.00 Uhr zu

einem weiteren Vorbereitungsblock

eingeladen. Wir wollen an diesem

Abend uns mit unseren Schwächen

auseinandersetzen, welche

wir Menschen immer wieder erfahren

müssen, nachdenken, sprechen,

um dann in guter Gesinnung,

versöhnt mit sich selbst, den Mitmenschen

und mit Gott das letzte

Teilstück unseres Firmweges zu gehen.

Bernadette Umbricht

Turmbläsermesse zu Pfingsten

In der Guthirtkirche erklingt am

Pfingstsonntag, 23. Mai, um 9.30

Uhr die Turmbläsermesse.

Der Kirchenchor Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

singt im Festgottesdienst

die Turmbläsermesse

von Fridolin Limbacher. Es musizieren

Susanne Eberhard Helscher

und Anton Helscher Trompete,

Andreas Lerch und Markus Stadler,

Posaune. Die Gesamtleitung

hat Elisabeth Kaiser inne.

Erstkommunion

Maiandacht 2010

Die Mutter Jesu ist für viele Menschen zum

Vorbild geworden.

Ihr vertrauensvolles «Ja» zu dem was Gott für

sie vorsah, ist beispielhaft.

In unserer Maiandacht wollen wir an Maria

ablesen, wie Gott an uns Menschen handelt,

wie er uns mit Vertrauen erfüllt, selbst wenn

Schwierigkeiten in unsere Leben einbrechen.

Wir laden Sie herzlich ein zur Maiandacht am

Dienstag, 25. Mai, um 19.30 Uhr in der Guthirtkirche Lohn,

mitgestaltet vom Kirchenchor, anschliessend gemütliches Beisammensein

im Pfarrsaal.

Bei strahlendem Sonnenschein durften am Guthirtsonntag in Lohn-

Ammannsegg 12 Mädchen und Buben zum ersten Mal Jesus Christus

im heiligen Brot begegnen. Der festliche Gottesdienst wurde

mit thematischen Liedern am Klavier begleitet und stimmungsvoll

mit Panflötenmusik bereichert. Allen, die in irgendeiner Form mithalfen,

dieses schöne Fest zu feiern, sei an dieser Stelle herzlich

Dankeschön gesagt.

Stefan Keiser

Die Fotos sind im Schaufenster vom Fotogeschäft Grossen,

Biberist, ausgestellt und können dort bestellt werden.

KIRCHENBLATT 11 2010

11


Pfarrei St. Anna Aeschi

Pfarramt: vakant, Luzernstr. 14, 4556 Aeschi

Pfarreilicher Mitarbeiter: Alfons M. Frei-Bislin,

Tel. 062 961 11 68, Fax 062 961 43 51,

E-Mail: pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch

http://www.annapfarrei.ch

Sakristane: Team unter Leitung des pfarreilichen Mitarbeiters

Stv: Rita Kistler-Galli, Tel. 062 968 90 06

Kirchgemeindepräsidentin: Yvonne Gasser De Silvestri

Bielackerweg 20, 4556 Bolken, Tel. 0629615157

GOTTESDIENSTE

Im Anschluss: Apéro mit der Gratulationen

12 KIRCHENBLATT 11 2010 Musikgesellschaft.

Am 25. Mai kann Frau Gertrud

Firmung – Stärkung durch den

Heiligen Geist. 6 Knaben und

7. Sonntag der Osterzeit

Samstag, 15. Mai

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 16. Mai

9.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Kollekte für die Arbeit der Kirche

in den Medien.

Donnerstag, 20. Mai

9.00 Rosenkranz.

Pfingsten

Samstag, 22. Mai

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 23. Mai

9.30 Festgottesdienst mit Pater

Balthasar, mitgestaltet durch den

Kirchenchor, der Haydns Messe

«St. Joannis de Deo» singt.

Kollekte für das diözesane Priesterseminar

St. Beat, Luzern.

Pfingstmontag, 24. Mai

Kein Gottesdienst.

Donnerstag, 27. Mai

9.00 Rosenkranz.

Dreifaltigkeitssonntag

Samstag, 29. Mai

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 30. Mai

10.00 Feierliche Firmung unter

Mitwirkung des Kirchenchores.

Kollekte nach Ansage.

MITTEILUNGEN

Pfingsten

Was geschah vor rund 2000 Jahren,

50 Tage nach Ostern?

Ein Ereignis, das es wert war niedergeschrieben

zu werden, das weitergegeben

werden musste. Zuerst

mündlich, erst später schriftlich in

der Apostelgeschichte (Apg 2,1–

11). Das Ereignis heute als Geistsendung

bekannt, war damals spektakulär,

denn: Jeder konnte sie in

seiner Muttersprache hören.

Heute wird die Botschaft der Bibel

in über 2000 Sprachen übersetzt,

damit sie möglichst allen zugänglich

wird.

Das bringt mich einmal mehr zum

Staunen.

Wie oft missverstehen wir den

Nächsten? Wie schnell sind wir

auch oft gekränkt? – Vielleicht haben

wir nur nicht richtig zugehört

oder zuhören wollen und schon ist

das Missverständnis perfekt. Wir

haben Gottes Geist nötiger denn

je, damit er uns helfe einander wieder

besser zu- zuhören und zu verstehen.

Misteli-Flury an der Gallishofstr.

58 in Aeschi auf 80 Erdenjahre

zurückblicken. Wir wünschen ihr

im Kreise ihrer Lieben einen frohen

Festtag und einen guten, gesegneten

Start in ihr neuntes Lebensjahrzehnt.

Ökumenischer Mittagstisch

Am Dienstag, 25. Mai, lädt das

Kochteam zum gemeinsamen

Mittagessen ins reformierte Kirchgemeindehaus

ein. Anmeldungen

bis am Vorabend nehmen gerne

entgegen: Maya Glauser, 062

961 43 89 oder Silvia Stampfli,

062 961 52 89.

Infoblätter liegen auch im Schriftenstand

der Pfarrkirche auf.

Herzlich willkommen!

Jassen

Am Freitagabend des 28. Mai treffen

sich Jasserinnen und Jasser

zum gemütlichen, monatlichen

Jassturnier im Pfarrsaal. Um 20

Uhr heisst es wieder: Gut Stich!

Firmung

Am 30. Mai feiern wir in unserer

Pfarrei das Sakrament der

11 Mädchen im Alter zwischen

11 und 13 Jahren bereiten sich

mit ihrem Katecheten Franz Josef

Glanzmann auf ihr Sakrament

vor. Der Firmspender, zum

Zeitpunkt der Anfrage noch Abt

Marian, Vorsteher des Benediktinerklosters

Uznach, wurde

im Dezember zum Weihbischof

des Bistums Chur ernannt und

am 31. Januar in der Kathedrale

Chur zum Bischof geweiht. Ich

durfte ihm im Kloster Uznach anlässlich

einer Institutiofeier eines

Pastoralassistenten begegnen.

Wir heissen ihn in unserer Pfarrei

herzlich willkommen.

Unsere Firmlinge nach Orten:

Aeschi: Leibundgut Nadja, Luterbacher

Myriam, Müller Saskia, Petry

Eric.

Bolken: Schneuwly Ylenia, Silvestro

Amanda, von Arx Ramona,

Wälti Céline.

Etziken: Ingold Robin, Jäggi Lea,

Jäggi Lukas, Marti Asia, Mühlemann

Jan, Ochsenbein Noemi,

Stöckli Moris.

Flumenthal: Marti Sarah.

Steinhof: Imboden Samuel.

Seelsorgebezirk Deitingen-Subingen

Mitarbeitender Priester: vakant

GOTTESDIENSTE IN DEITINGEN Sonntag, 23. Mai

Kollekte: Für die Arbeit der Kirche

in den Medien.

PFINGSTFEST

SEGENSBITTE ZUM

Pfingsten

Samstag, 15. Mai

7. Ostersonntag

18.00 Wortgottesfeier mit Reto

Stampfli.

Jahrzeit für Josef und Susanne

Kofmel-Steffen; für Franz Felbervon

Burg; für Paul und Marie

Kofmel-Kofmel und Sohn Anton;

für Agnes und Josef Stüdi-Flury;

für Eugen Kofmel-Brunner; für

Agnes und Otto Flury-Emch; für

Richard Christ-Witschi.

Jahresgedächtnis für Margaritha

und Heinrich Raemy-Geissmann.

Kollekte: Für die Arbeit der Kirche

in den Medien.

Sonntag, 16. Mai

Kein Gottesdienst.

Dienstag, 18. Mai

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 20. Mai

17.30 Rosenkranz.

Samstag, 22. Mai

Kein Gottesdienst.

9.30 Eucharistiefeier mit Pater

Josef Bründler. Mitgestaltung

Kirchenchor.

1. Jahrzeit für Bernhard Studer-

Ramseyer.

1. Jahrzeit für Otto Hoog-Ris.

Jahrzeit für Balbina und Urs

Schwaller-Grunser; für Rosa und

Franz Niggli-Felber; für Schwester

Martina Flury.

Gedächtnis für Viktor Keller-Flückiger

und Sohn Fredy Keller.

Kollekte: Priesterseminar

St. Beat.

Dienstag, 25. Mai

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 27. Mai

17.30 Rosenkranz.

GOTTESDIENSTE IN SUBINGEN

Samstag, 15. Mai

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 16. Mai

7. Ostersonntag

9.30 Wortgottesdienst mit Reto

Stampfli.

Mittwoch, 19. Mai

9.30 Rosenkranz.

Samstag, 22. Mai

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten mit Firmung

10.00 Firmgottesdienst mit Dr.

Anton Cadotsch. Mitgestaltung

durch Kirchenchor und Instrumentalgruppe.

Anschliessend

Apéro.

Kollekte: Dritt-Welt-Verein, Ziegenprojekt.

Mittwoch, 26. Mai

9.30 Rosenkranz.

14.00 Versöhnungsweg.

Kollekten Monat April:

Kinderdorf Pestalozzi: S Fr. 423.25/

D Fr. 99.75; St.-Josefs-Opfer: S Fr.

93.00/D Fr. 87.80.

Der Herr unser Gott,

schenke Dir und mir:

das Feuer seines Geistes

die Güte seiner Augen

das Lauschen seiner Ohren

das Spüren seiner Liebe

die Wärme seines Herzens

das Lächeln seines Mundes

den Frieden seiner Worte

die Behutsamkeit seiner Hände die

Treue seines Schrittes.

Heinz Pangels


Pfarrei Maria Himmelfahrt Deitingen

Pfarramt: Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, 032 614 16 06, Pikett-Nr. 079 436 17 14

Koordinatorin/Seelsorgerin ad interim: zur Zeit im Mutterschaftsurlaub

Pfarreisekretärin: Gislinde Fritzius-Jerg, Mittwoch und Donnerstag, 9–11 Uhr, sekretariat@pfarramt-deitingen.ch

Vermietung Pfarreiheim Baschi: Beatrice Reiterer, 032 614 15 81

Sakristanin: Irène Zuber, 032 614 11 81

Kirchgemeindepräsidentin: Daniela Flury-Kofmel, 032 614 19 96

Verwaltung: Susanne Dubach, 032 614 19 66

MITTEILUNGEN

Firmung

«Lebe sinnvoll – entdecke Kraft»,

mit diesem Thema haben sich

18 junge Menschen im Rahmen

der Firmvorbereitung auseinandergesetzt.

Am Sonntag, 2.

Mai, durften sie das Sakrament

der Firmung empfangen und sich

vom Heiligen Geist stärken lassen.

Wir wünschen ihnen, dass

die Kraft des Heiligen Geistes in

ihrem Leben immer wieder spürund

erfahrbar wird. Wir danken

allen, die an dieser Feier mitgewirkt

haben vor allem dem Firmspender

Arno Stadelmann und

der Katechetin, Frau Marianne

Schreier.

Pfingsten

Zum Pfingstgottesdienst dürfen

wir Pater Josef Bründler aus dem

Kapuzinerkloster in Olten herzlich

begrüssen. Der Kirchenchor umrahmt

die Feier mit Liedern aus

dem rise up, wie an der Firmung.

Frauengemeinschaft

An der GV der Frauengemeinschaft

gab es einige personelle Veränderungen:

Es haben demissioniert:

Daniela Pasquariello, welche 8

Jahre Präsidentin war, Daniela Rastorfer

als Vizepräsidentin, Beatrice

Ziegler als Kassiererin, Margrit Kofmel,

Regina Galli und Lisbeth Galli.

Sie alle wurden für ihren grossen

Einsatz geehrt. Auch im Namen

der Pfarrei danken wir allen für

ihre wertvolle Mitarbeit.

Neu gewählt wurden: Agatha Moser

als Präsidentin, Petra Ziegler als Kassiererin,

Anita Bieri, Isabel Kofmel und

Helene Schreier. Wir wünschen dem

neuen Vorstand viel Freude und Befriedigung

in ihrem neuen Amt.

Mittwoch, 26. Mai, 19.30 Uhr,

Maiandacht in der Kirche Wangen

a.d. Aare. Treffpunkt um 18.45

Uhr bei der Friedenslinde.

JuBla-Lager

12.–24. Juli 2010 in Guggisberg.

Hilferuf – Galien braucht Unterstützung,

deshalb melde Dich bis

Freitag, 4. Juni 2010, an. Die Anmeldeformulare

wurden bereits in

den Gruppenstunden verteilt. Zusätzliche

Anmeldeformulare liegen

im Schriftenstand auf.

AUS DEM PFARREILEBEN

Eheverkündigung

Am 5. Juni wollen sich in unserer

Marienkirche das Jawort geben:

Silvan Galli und Karin Gfeller,

wohnhaft in Luterbach. Wir gratulieren

und wünschen Ihnen einen

schönen Tag.

VORANZEIGE

Risottoessen

am Bring- und Holtag

Auch dieses Jahr möchte der

Dritte-Welt-Verein Sie wieder

gerne zum traditionellen Risottoessen

in der Zweienhalle in Deitingen

einladen. Am 29. Mai, ab

11.30 Uhr, erhalten Sie Risotto,

später Kaffee und Kuchen.

Pfarrei St. Urs und Viktor, Subingen

Pfarramt: Luzernstrasse 49, 4553 Subingen, pfarramt@pfarramt-subingen.ch

Seelsorger: vakant

Pfarreisekretärin: Manuela Bachmann, , sekretariat@pfarramt-subingen.ch

Bürozeiten: Mittwoch von 9.45 bis 11.30 Uhr, Tel. 032 614 40 81

Kirchgemeindepräsident: Meinrad Vögtlin, 032 614 33 15, praesident@pfarramt-subingen.ch

MITTEILUNGEN

Firmvorbereitung

Am Samstag, 22. Mai, um 15.00 Uhr,

treffen sich unsere Firmlinge zu einer

Gesangsprobe mit der Musikgruppe

in der Kirche. Dazu sind auch ihre Angehörigen

und weitere Gesangsfreudige

herzlich eingeladen.

Firmung

Im Pfingstgottesdienst vom 23. Mai,

um 10.00 Uhr, spendet Dr. Anton

Cadotsch, im Auftrag des Bischofs,

unseren vierzehn Firmlingen der 6.

Klasse das Sakrament der Firmung.

Es sind dies: Mara Affolter, Jana

Bachmann, Samira Converio, Marigona

Gjidoda, Anja Gubler, Géraldine

Kummli, Naomi Machouk,

Dominik Rieger, Darya Sarleti, Jacqueline

Schreier, Livia Speiser, Dominik

Strähl, Joël Zengaffinen, Alex

Zuber. Das Thema «Lebe sinnvoll,

entdecke Kraft» wird uns durch

den Gottesdienst begleiten. Dazu

und zum anschliessenden Apéro

sind alle herzlich eingeladen. Unseren

Firmlingen wünschen wir von

Herzen Kraft zum Unterwegssein

und immer wieder Begeisterung

zum Aufbruch. Möge sie der Heilige

Geist auf ihrem weiteren Lebensweg

stärken.

Ökumenischer Mittagstisch

Am Dienstag, 25. Mai, treffen sich

die Seniorinnen und Senioren im

Restaurant Kreuz zum Mittagstisch.

Anmeldungen bis am Freitag,

21. Mai, nimmt Frau Helene

Müller, Tel. 032 614 14 97, gerne

entgegen. Für Mitfahrgelegenheiten

kontaktieren sie Frau Maria

Röösli, Tel. 032 614 11 80.

Seniorennachmittag

Am Dienstag, 25 Mai, um 14.00

Uhr, im «Summerhus», liest uns

Frau Marie Dubach, eine begnadete

Mundartautorin aus dem

Oberaargau, ihre Kurzgeschichten

vor. Sie gibt ein Paar «Müsterli»

von gestern und heute aus ihren

verschiedenen Büchern zum Besten.

Ein spannender, gemütlicher

Nachmittag mit anschliessendem

Kaffee und Züpfe erwartet sie.

Sakrament der Busse

Am Mittwoch, 26. Mai, um 14.00

Uhr, treffen sich die Viertklässler

in der Kirche. Auf einem Versöhnungsweg

bereiten sie sich auf das

Sakrament der Busse vor, welches

von Vikar Schaller aus Grenchen,

im Religionsunterricht abgenommen

wird. Alle Interessierten sind

für den Versöhnungsweg herzlich

eingeladen.

AUS DEM PFARREILEBEN

Erstkommunion

«Wir öffnen unsere Hände für Jesus

– Brot des Lebens. Mit diesem

Thema bereitete Frau Marianne

Schreier unsere Erstkommunionkinder

auf diesen grossen Tag vor.

Ganz speziell ihr, aber auch allen,

die zum guten Gelingen dieses

wichtigen Weges und des Festes

beigetragen haben, ein herzliches

Dankeschön. Den Erstkommunionkindern,

Noel Brunner, Laura

Castrovinci, Ambra Gatto, Lars

Gisler, Pascal Haussener, Samantha

Kohli, Julian Rizzo, Leo Rohn,

Sarah Rudolf von Rohr, Hanna

Schärer, Leandra Schnider, Cristiano

Sousa Costa, Jonas Steinger,

Leonie Wälchli, wünschen wir,

dass sie viel »Gfreuts» aus ihrem

Lebensbuch lesen können.

VORANZEIGE

Maiandacht

Die Maiandacht, welche von Roman

Wermuth und dem Kirchenchor

gestaltet wird, halten wir am

Sonntag, 30. Mai, um 19.30 Uhr,

in unserer Pfarrkirche.

KIRCHGEMEINDERAT

Bericht der ausserordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

vom 26.

April, konnte der Präsident, Meinrad

Vögtlin, 32 interessierte, stimmberechtigte

Personen begrüssen.

Herr Kaiser, Architekturbüro Walter,

Solothurn, stellte den geplanten

Umbau des Pfarrhauses und des

Pfarrheimes vor. Der Finanzverwalter,

Walter Odebrecht, erläuterte

die laufende Rechnung und die Finanzierung

des geplanten Umbaus

im Betrag von Fr. 800000.–. Die

Hälfte der Baukostensumme kann

mit unserem Eigenkapital bestritten

werden und Fr. 400000.– müssen

aufgenommen werden. Nach längerer

Diskussion stimmten die Anwesenden

dem geplanten Umbau

und dem Finanzierungsvorschlag

zu. Der Kirchgemeindepräsident

stellte weiter unseren neuen Pfarrer,

Herrn Beat Kaufmann, mit Bild

vor. Er nimmt seine Arbeit mit einem

50 %-Pensum im August 2010

bei uns auf, sein Wohnsitz wird in

Deitingen sein. Die Pfarrinstallation

findet am 14. August, um 18.00

Uhr, statt. Weiterhin wird sich der

KG um die Besetzung der noch offenen

Pastoralassistentenstelle bemühen.

Er teilt zudem mit, dass im

Juli ein deutschsprechender Pfarrer

aus Rumänien, unseren Gottesdiensten

vorstehen wird. Zum

Schluss bedankt sich Meinrad Vögtlin

bei allen Anwesenden für das Interesse,

die lebhafte Diskussion und

das Vertrauen in den Kirchgemeinderat.

Vreni Müller-Rudolf von Rohr

Kirchgemeinderätin

KIRCHENBLATT 11 2010

13


Pfarrei Bruder Klaus Gerlafingen

Pfarramt: Hauptstrasse 33, 4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 65 88

E-Mail: pfarramt@pfarrei-gerlafingen.ch/www.pfarrei-gerlafingen.ch

Gemeindeleiter: Heinz Werder

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Kriegstetten, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder

Pfarreisekretariat:

Margrit Späti (Öffnungszeiten:

Di bis Fr 9.00–11.00)

Sakristanin: Birgit Friedrich,

Tel. 032 675 55 49

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

16.45 Beichtgelegenheit.

17.30 Eucharistiefeier.

Kollekte für die Arbeit

che in den Medien.

Gest. Jahrzeit für:

Lehmann-Gobber;

Müller.

Gedächtnis für: Maria

Bucher; Hedy Imboden;

Friedy Jäggi-Stirnimann.

Sonntag, 16. Mai

7. Ostersonntag

11.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 18. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 19. Mai

19.00 Maiandacht.

Samstag, 22. Mai

17.30 Eucharistiefeier stetten.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

11.00 Eucharistiefeier.

Der Kirchenchor singt.

Kollekte für das diözesane

terseminar St. Beat

Gedächtnis für: Georges

tharina Perret.

Dienstag, 25. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 26. Mai

19.30 Maiandacht stetten.

Rosenkranzgebete

Montag, 13.30 Uhr.

Dienstag, 13.30 und

für Priester und Ordensleute,

anschl. Kreuzwegandacht.

Mittwoch, 18.30 Uhr.

Donnerstag, 18.30

für Priester und Ordensleute.

Freitag, 13.30 Uhr.

Sonntag, 18.30 Uhr.

Gottesdienste in Gerlafingen

Sonntag, 30. Mai, 11.00

Samstag, 5. Juni, 17.30

Sonntag, 6. Juni, 10.00

MITTEILUNGEN

Geburtstag

Zum 80. Geburtstag

tag, 15. Mai, gratulieren

Herrn Mario Siragusa,

strasse 5 und zum 80.

am Dienstag, 18. Mai,

wir Frau Hildegard Wirz-Rauscher,

Kleinmattweg 8.

Wir wünschen den

Gute und Gottes Segen.

14 KIRCHENBLATT der Kir-

Max u. Anna

Marta Kehrli-

Weibel-

Hans in Krieg-

in Luzern.

u. in Krieg-

17.45

Uhr,

Uhr.

Uhr.

Uhr.

am Sams-

Geiselfeld-

Geburtstag

gratulieren

Jubilaren 11 2010 Danke

Der Erlös der «Fastensuppe» von

Fr. 452.– wurde dem Fastenopfer

überwiesen. Allen, die mitgeholfen

haben, sagen wir ein herzliches

Dankeschön.

Christi Himmelfahrt

Festgottesdienst am Donnerstag,

13. Mai, um 11.00 Uhr. Der Kirchenchor

singt die Messe «Wie

Blumen und Stern» von Alban

Rötschi.

Elternabend

zum Versöhnungssakrament

Am Dienstag, 18. Mai, um 20.00

Uhr, laden wir die Eltern der Viertklässler

zu einem Elternabend zum

Versöhnungssakrament ins Pfarreiheim

ein.

Erstkommunionausflug

Am Mittwoch, 19. Mai, besuchen

die Erstkommunionkinder

das Kloster Namen Jesu in Solothurn

und erfahren dabei, wie

die Hostien gebacken werden.

Anschliessend spazieren sie in die

Verenaschlucht und hören die Legende

der hl. Verena. Der Nachmittag

bietet auch genügend Zeit

zum spielen und herumtollen.

Treffpunkt: 13.00 Uhr, Bahnhof

Gerlafingen.

Wir wünschen der Gruppe einen

erlebnisreichen, frohen Nachmittag.

Pfingsten

Der Festgottesdienst vom Sonntag,

23. Mai, um 11.00 Uhr, wird

vom Kirchenchor mitgestaltet. Er

singt die St.-Anna-Messe von Richard

Flury.

Maiandacht

im Monat Mai

Im Marienmonat feiern wir folgende

Maiandachten:

Mittwoch, 19. Mai, 19.00 Uhr

in der Kapelle.

Mittwoch, 26. Mai, 19.30 Uhr

in der kath. Kirche Kriegstetten

mit der Frauengemeinschaft

Kriegstetten.

u.

Pries-

Ka-

Uhr,

wir

alles

Frauengemeinschaft – Maiandacht

Mittwoch, 26. Mai, um 19.30 Uhr in der kath. Kirche Kriegstetten.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Pfingsten – Aufbruch

«Jesus sagte zu ihnen: Friede sei mit euch… er hauchte sie an und

sprach zu ihnen: Empfanget den Heiligen Geist.»

Joh. 20.21,22

Der Heilige Geist

ist kein Verdienst,

darum kann man nicht

auf ihn pochen.

Der Heilige Geist

ist ein Geschenk,

darum kann man ihn

nur empfangen.

Der Heilige Geist

ist Atem des Herrn,

darum kann man ihn

nicht beseitigen.

Kollektenverdankung

Februar bis April 2010

Die heilige Anna war die Mutter

Marias und somit die Grossmutter

von Jesus. Annas Lebensgeschichte

ist dem einfügen alttestamentlichen

Vorbild von Hannah

und ihrem Sohn Samuel nachgezeichnet.

In der Maiandacht vom

Mittwoch, 26. Mai, wollen wir

die beiden Lebensgeschichten

von Anna und Maria betrachten

und mit unserem eigenen Mutter-,

Grossmutter- und Frausein

in Verbindung setzen. Anschliessend

haben wir noch genügend

Zeit zum Plaudern und Zusammensein

im Restaurant Sternen

in Kriegstetten.

Vereinigung Don Bosco Werk, Fr. 213.95; Madagaskar Missionsprokura

Werthenstein, Fr. 88.25; diöz. Kollekte für die Aufgaben

des Bistums, Fr. 197.20; Sol. Studentenpatronat, Fr. 83.80;

SolidaMed Luzern, Fr. 341.–; diöz. Kollekte für die Aufgaben

des Bistums, Fr. 66.50; Fastenopfer mit Erlös Fastensuppe, Fr.

1919.10; Heiliglandopfer, Fr. 235.90; CSI Schweiz, Fr. 251.50;

Kinderhilfe Emmaus, Fr. 348.95; St.-Josefs-Kollekte, Fr. 236.25.

Anlässlich Beerdigung von Elsa Gygax-Schaad, Fr. 409.20 für

Antoniushaus Solothurn, Arnold Schreiber-Wallner, Fr. 442.30

für Caritas Schweiz, Hilfe in Haiti, Peter Affolter, Fr. 671.25 für

Schweizerische Berghilfe, Maria Aloisi, Fr. 591.15 für Krebsliga

Solothurn, Beat Sollberger, Fr. 1187.85 je ½ für Krebsliga Solothurn

und Spitex Gerlafingen.

Ein herzliches «Vergelts Gott» allen Spenderinnen und Spendern.


Pfarrei St. Mauritius Kriegstetten

Pfarramt: Hauptstrasse 63, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 60 10, Fax 032 675 09 35

E-Mail: pfarramt@pfarrei-kriegstetten.ch/Homepage: www.pfarrei-kriegstetten.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Lütolf-Frei

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder-Wullimann

Pfarreisekretariat: Barbara Walker und Therese Jäggi (Öffnungszeiten: Di bis Fr 9.00–11.00)

Sakristan: Gaudenz Kläusler,

Tel. 032 614 10 74

Sakristei: Tel. 032 675 57 46

Pfarreiheim: Tel. 032 675 18 51

Reservation: Pfarreisekretariat,

Tel. 032 675 60 10

(Di bis Fr 9.00-11.00)

9.00–11.00)

GOTTESDIENSTE

7. Ostersonntag

Samstag, 15. Mai

17.30 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Sonntag, 16. Mai

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für die Arbeit der Kirche

in den Medien.

Mittwoch, 19. Mai

8.30 Horriwil: Rosenkranz.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 20. Mai

8.30 Recherswil: Rosenkranz.

19.00 Kriegstetten: keine Anbetung.

Freitag, 21. Mai

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Richard und Emma

Gerber Späti, HA; Vreni Gerber­Stalder,

HA; Josef und Elisabeth

Lüthi­Allemann, HA; Moritz

und Amalia Fluri­von Felten,

HO; Lina Guldimann, HO; Irma

Schär­Schläfli, HO; Adolf Ziegler,

HO; Otto und Louise Ziegler­

Lüthi; Leo Ziegler­Portmann, Solothurn.

Gedächtnis für: Susanna Fahrer­

Brunner, KR.

Pfingsten

Samstag, 22. Mai

17.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für: Casa Farfalla, Emmenbrücke.

Sonntag, 23. Mai

Firmung

9.30 Kriegstetten: Firmgottesdienst

mit Bischofsvikar K. Grüter.

Der Firmchor und der Kirchenchor

singen gemeinsam die

Beatles­Messe.

Gschichtligruppe.

Kollekte für: Casa Farfalla, Emmenbrücke.

Pfingstmontag, 24. Mai

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für: Gymnasium St.

Klemens, Ebikon.

Mittwoch, 26. Mai

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.30 Kriegstetten: Maiandacht

der Frauengemeinschaft.

Donnerstag, 27. Mai

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 28. Mai

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Johann und Magdalena

Affolter­Müller, HA; Albert

und Marie Jäggi­Aerni, RE;

Oskar und Hedwig Späti­Jäggi,

RE.

Gedächtnis für: Mathilde Steinmann­Lüthi,

KR.

PFARREILEBEn

Taufe

Louanne Carolina

Graf, Tochter von

Sandra und Patrick

Graf­de Silvestri darf

in unserer Pfarrei das Sakrament

der Taufe empfangen.

Wir wünschen der ganzen Familie

Gottes Segen auf ihrem Weg

in die Zukunft.

MITTEILunGEn

Firmchor

Die nächste Probe des Firmchors

findet am Donnerstag, 20. Mai,

um 19.00 Uhr in der Kirche statt.

Team der Gschichtligruppe

und Sunntigsfiir

Die Frauen der Gschichtligruppe

und der Sunntigsfiir treffen sich

zur Sitzung am Donnerstag, 27.

Mai, um 9.30 Uhr im Pfarrhaus.

Ökumenische Katecheserunde

Zur nächsten Katecheserunde sind

die kath. und ref. Katechetinnen

eingeladen am Donnerstag, 27.

Mai, um 15.00–16.00 uhr in der

ref. Kirche.

Vorher treffen wir uns zum konfessionellen

Fenster: 14.30–15.00

uhr, ebenfalls in der ref. Kirche.

Mittagessen

für alleinstehende Frauen

Sonntag, 16. Mai, im Rest. Kastanienbaum,

Recherswil. Anmeldung

an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

VORAnZEIGE

Sonntag, 6. Juni: Wallfahrt Marienverein

nach Heiligkreuz.

Mittwoch, 23. Juni: Vereinsreise

der Frauengemeinschaft in die Rosenstadt

Rapperswil­Jona.

Firmung mit Bischofsvikar Kurt

Grüter–Pfingsten,23.Mai2010

Probe des Firmchors

Am Samstag, 22. Mai von 10.00–11.00 Uhr in der Kirche.

9.15 uhr: Besammlung der Firmlinge und Firmpaten vor der

Kirche.

9.30 uhr: Festgottesdienst.

Der Firmchor und der Kirchenchor singen, begleitet von Instrumentalisten,

liturgische Gesänge nach Melodien der legendären

Beatles.

Während des Gottesdienstes wird den Kindern in der Sakristei eine

Geschichte erzählt.

Ich wünsche unseren 19 Firmlingen, dass Gottes Geist sie auf ihrem

Lebensweg immer wieder begleitet, und dass sie mit der Kraft

dieses Gottesgeistes selbst «Füür und Flamme» sein können für die

Botschaft, die Jesus den Menschen gebracht hat.

Bernadette Lütolf-Frei

Unsere Firmlinge

Halten: nico Cerdeira, Selina Gattlen, Patricia Landolt,

Joelle Schläfli, Aline Schnyder.

Heinrichswil: Simon Jost, Cédric Zimmermann.

Hersiwil: Roger niggli.

Horriwil: Elia Catena, Martin Lüthi, Rahel Schläfli,

Quirin Schnyder.

Kriegstetten: Marion Berger, Livio Bonaduce, Sarah Schumacher,

Céline Stalder.

Recherswil: Sara Brunner, Sara Molfese.

Winistorf: David Winistörfer.

nach dem Gottesdienst offeriert der Pfarreirat ein Apéro, begleitet

von den Klängen der Vereinsmusik Kriegstetten.

Frauengemeinschaft – Maiandacht

Mittwoch, 26. Mai, 19.30 Uhr in

der kath. Kirche Kriegstetten

Vorbereitungsgruppe: Vorbereiten der Maiandacht,

Dienstag, 18. Mai um 9.00 Uhr im Pfarrhaus Kriegstetten.

Die heilige Anna war laut mehreren

apokryphen Evangelien die Mutter

Marias und somit die Grossmutter

von Jesus. Annas Lebensgeschichte

ist dem alttestamentlichen Vorbild

von Hannah und ihrem Sohn Samuel

nachgezeichnet. In der Maiandacht

vom Mittwoch, 26. Mai,

wollen wir die beiden Lebensgeschichten

von Anna und Maria betrachten

und mit unserem eigenen

Mutter­, Grossmutter­ und Frausein

in Verbindung setzen. Anschliessend

haben wir noch genügend

Zeit zum Plaudern und Zusammensein

im Restaurant Sternen, Kriegstetten.

Auch nichtmitglieder sind

herzlich willkommen.

KIRCHENBLATT 11 2010

15


Pfarrei St. Josef Luterbach

Pfarramt: Hauptstrasse 2, 4542 Luterbach, Tel. 032 682 21 45, Fax 032 682 44 44

E-Mail kath-kirche.luterbach@bluewin.ch

Gemeindeleitung: vakant

Sekretariat: Verena Moser-Schwaller, Tel. 032 682 21 45

Bürozeiten: Di bis Fr 9.00–11.00

Koordinator: Kurt Ochsenbein, Bahnweg 9, Tel. 032 682 21 72

Notfall-Nr. 079 654 22 20

Sakristanin: Trudy Ochsenbein, Bahnweg 9,

Tel. 032 682 40 47;

Pfarreiheim-Reservationen:

Marianne Saner, Bahnweg 2,

Tel. 032 682 66 26, 076 512 86 12

Katechetinnen: Christa Probst, Tel. 032 682 28 84,

Judith Zoller, Tel. 032 682 10 04 und

Claudia Marchand, Tel. 032 682 31 72

MITTEILUNGEN

Männerbund St. Josef

Herzliche Einladung zur Maiandacht

am Mittwoch, 19. Mai, um

19.30 Uhr in unserer Kirche.

Anschliessend gemütliche Wanderung

in den Wylihof.

Angehörige und Bekannte sind zu

unserem Anlass ganz herzlich eingeladen.

Veilchenweg 40 in Zuchwil; und

am Sonntag, 25. April 2010, Nalla

Isadora Ribeiro, Tochter des Mike

Munausangu und der Isadora Ribeiro,

Hauptstrasse 14.

Gott begleite die Kinder mit ihren

Eltern in eine frohe Zukunft.

Unsere Verstorbenen

Aus dem Leben in die ewige Gemeinschaft

mit Gott eingegangen

ist Ida Urben-Schläfli, AH De/Lu.

Gott schenke der Verstorbenen

seinen ewigen Frieden und seine

Gemeinschaft.

Zum Schmunzeln!

Ein Tourist kommt an den See

Genezareth. Dort steht ein kleines

Boot zur Überfahrt bereit. Er

geht hin und fragt den Bootsführer:

«Entschuldigen Sie bitte die

Frage, was kostet es über den See

Genezareth zu fahren?»

Der Bootsmann schaut ihn an und

sagt: «20 Israel-Pfund!».

«20 Pfund? Das ist aber a bisschen

viel!»

«Mein lieber Freund, das ist der

See Genezareth. Über diesen See

ist Christus zu Fuss gegangen!»

«Kein Wunder bei den Preisen!»

16

Weil sie nichts sein wollte,

wurde sie alles,

was sie sein konnte:

MARIA

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

14.00 Trauung von Roman und

Bea Zoller-Fürholz und Taufe

von Marius Andrin Zoller.

Sonntag, 16. Mai

7. Sonntag der Osterzeit

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Paul Zemp, Langendorf.

Türkollekte: für die Arbeit in

den Medien.

Mittwoch, 19. Mai

19.30 Maiandacht in der Kirche

St. Josef Luterbach, gestaltet

durch den Männerbund Luterbach.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Paul Zemp, Langendorf mitgestaltet

vom Kirchenchor St. Josef

und Doris Schreiber, Orgel.

Türkollekte: für das diözesane

Priesterseminar St. Beat, Luzern.

Sonntag, 30. Mai

Dreifaltigkeitssonntag

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Kommunionfeier. Gestaltet und

durchgeführt vom Kirchgemeinderat.

Türkollekte: für soziale Aufgaben

in unserer Pfarrei, Mitmenschen

in Not.

KIRCHENBLATT 11 2010

Kirchenchor St. Josef

Kirchenmusik an Pfingsten:

Sonntag, 23. Mai, um 10 Uhr

Anton Bruckner:

Missa in C

Motette «Locus iste»

An der Orgel: Doris Schreiber.

Leitung: Liliane Fluri.

Wir wünschen der ganzen Pfarrei

schöne Pfingsttage

Kirchenchor St. Josef

Sonntagsgottesdienst vom

30. Mai 2010

Der Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

vom Sonntag, 30.

Mai, um 10 Uhr, wird vom Kirchgemeinderat

gestaltet und durchgeführt.

In diesem Gottesdienst orientiert

der Kirchgemeinderat über die Vakanzzeit

in der Gemeindeleitung,

die Aussichten auf eine zukünftige

Lösung, bzw. die Zusammenarbeit

im Pastoralraum Wasseramt

Nord-Ost (Aeschi, Deitingen, Subingen,

Derendingen, Luterbach

und Zuchwil), sowie das weitere

Vorgehen und die voraussichtliche

Dauer der Vakanzzeit.

AUS DEM PFARREILEBEN

Taufe

In die Gemeinschaft der Kirche

aufgenommen wurden am Sonntag,

18. April 2010, Avinesh Roos

des Alphonse Ronald Roos und

der Uthaya Kumar Piratheeba,

Firmung 2010

Am Mittwoch, 19. Mai, von 14 bis 16.30 Uhr, treffen sich die Firmanden

im Pfarreiheim.

Sie lernen ihren Firmspender Bischofsvikar Arno Stadelmann kennen

und erfahren weitere interessante Aspekte zur Firmung.

Mit Frau Liliane Fluri proben wir die Lieder.

Am Samstag, 29. Mai, von 9 bis 12 Uhr, findet ein Begegnungsmorgen

mit den Patinnen und Paten im Pfarreiheim statt.

Firmanden, Patinnen und Paten bereiten sich gemeinsam auf die

Firmung vor.

Mitgestaltet wird der Morgen von Priester Paul Zemp und Katechetin

Christa Probst.

Starten werden wir mit einer kurzen Singprobe mit Frau Liliane Fluri;

abrunden werden wir den Morgen mit einem Apéro, organisiert

durch die Eltern.

Claudia Marchand, Katechetin

CHARTA OECUMENICA

Herzliche Einladung!

Die Charta Oecumenica wurde 2001 von der Konferenz Europäischer

Kirchen (KEK) und vom Rat der Europäischen Bischofskonferenzen

(CCEE) gemeinsam vorgelegt und enthält Leitlinien für die

wachsende Zusammenarbeit unter den Kirchen und christlichen

Gemeinschaften in Europa.

Im Jahr 2005 haben alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher

Kirchen in der Schweiz (AGCK) die Charta Oecumenica unterschrieben.

Am 22. Mai 2010 werden diese Verpflichtungen von den Kirchen

des Kantons Solothurn unterzeichnet:

Unterzeichnung der Verpflichtungen:

Pfingstsamstag, 22. Mai 2010, 17.30 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst in der

Christkatholischen Franziskanerkirche Solothurn.

Dieser Anlass gibt Anregungen für die Praxis der ökumenischen

Zusammenarbeit.

Die Verantwortlichen der

Anglikanischen Kirche

Griechisch-orthodoxen Kirche

Christkatholischen Kirche

Heilsarmee

Evangelisch-lutherischen Kirche Römisch-katholischen Kirche

Evangelisch-methodistischen Kirche Serbisch-orthodoxen Kirche

Evangelisch-reformierten Kirchen Syrisch-orthodoxen Kirche


Pfarrei St. Martin, 4528 Zuchwil

Pfarramt: Hauptstr. 32, Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82, E-Mail: kath@pfarrei-zuchwil.ch

Gemeindeleiter: Paul Armin Bühler-Hofstetter, Diakon, Hauptstr. 32, Natel 079 656 05 49,

Seelsorglicher Mitarbeiter (Teilzeit): Peter Unold, Rainstr. 33, Tel. 032 685 44 45

Pastoralassistentin (Teilzeit): Esther Holzer, Staalenhofweg 7, 4513 Langendorf,

Tel. 032 621 38 51 (privat); Tel. 032 623 32 11 (Büro St. Ursen)

Sekretariat: Rosemarie Juchli-Stalder. Bürozeiten im Pfarramt: Montag 14.00–16.00 Uhr;

Dienstag,DonnerstagundFreitag9.00–11.00Uhr;Tel.0326853282,Fax0326853382

Kirchgemeindeverwaltung: Hess Treuhand + Revisions GmbH, Bühlstrasse 17, 4528 Zuchwil,

Tel.0326856542,Fax0326856510

Sakristan: Edoardo Rostan, Gländstr.10,

4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 48 47,

Natel 079 303 77 65

Pfarreiheimwarte : Christine und Hans Spichiger-

Uhlmann, Gartenstrasse 8, Tel. 032 685 31 40,

E-Mail: hans.spichiger@gawnet.ch

Pfarreiheim: Tel. 032 685 29 69

www.pfarrei-zuchwil.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 16. Mai

7. Ostersonntag

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 19. Mai

10.00 Kommunionfeier im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 20. Mai

9.00 Kommunionfeier.

Anschliessend Kaffeehöck.

18.30 Rosenkranzgebet in kroatischer

Sprache.

Samstag, 22. Mai

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

10.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet

vom Kirchenchor und

dem Bläserquartett BraFa.

Anschliessend wird ein Apéro

offeriert.

Sonntag, 23. Mai

11.45 Eucharistiefeier in albanischer

Sprache.

Pfingstmontag, 24. Mai

10.00 Ökumenischer Pfingstgottesdienst

im Betagtenheim.

Mittwoch, 26. Mai

10.00 Kommunionfeier im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 27. Mai

9.00 Kommunionfeier.

18.30 Rosenkranzgebet in kroatischer

Sprache.

19.00 Taizé-Abendgebet in der

Peterskapelle, Solothurn.

MITTEILUNGEN

Opferkollekten

15./16. Mai: Für die Arbeit der Kirche

in den Medien.

22./23. Mai: Für das diözesane

Priesterseminar St. Beat in Luzern.

Opfergaben

März: Ökumenischer Weltgebetstag:

Fr. 202.40; Solothurnisches

Studentenpatronat: Fr. 312.–;

Aufgaben des Bistums: Fr. 246.55;

Fastenopfer der Schweizer Katholiken:

Fr. 1557.80.

April: Karwochenopfer für die Christen

im Heiligen Land: Fr. 1157.05;

Kirche in Not: Fr. 243.85; Kindergarten

in Brasilien: Fr. 432.25; St.-

Josefs-Opfer: Fr. 258.30.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Sitzungen

Montag, 17. Mai, 19.30 Uhr:

Kirchgemeinderat im Sitzungszimmer

des Pfarreiheims.

Donnerstag, 20. Mai, 18 Uhr: Pfarreiteam

im Pfarramt.

FREUNDLICH EINGELADEN

Das Stöcklilager-Team

verkauft Kuchen

Samstag, 15. Mai, ab 8 Uhr:

Backwarenstand vor der Drogerie

Haag. Wir freuen uns auf Ihren

Besuch!

Maiandacht der

St.-Martins-Bruderschaft

Samstag, 15. Mai:

17.30 Uhr: Besammlung auf dem

Parkplatz bei der Kirche.

18 Uhr: Maiandacht in der Hauskapelle

des Elisabethenheims, anschliessend

Bummel zum Restaurant

Miss Liberty am Schützenweg

in Zuchwil.

Maiandacht der

Frauengemeinschaft

Mittwoch, 19. Mai, 19 Uhr, in der

Grotte beim Elisabethenheim (bei

schlechtem Wetter in der Hauskapelle

des Elisabethenheims).

18.15 Uhr: Besammlung auf dem

Parkplatz hinter der Kirche und

Spaziergang zum Elisabethenheim.

18.30 Uhr: Abfahrt bei der Kirche

für Nicht-Spaziergängerinnen.

Wer mitfahren möchte, soll sich

bei Martha Bühler anmelden, Tel.

032 685 09 75.

Blockunterricht 2. Schuljahr

Donnerstag, 20. Mai, 13.30 Uhr:

Thema «Maria». Wir treffen uns

im Pfarreisaal.

Turmbläser zum Pfingstfest

Begleitet vom Bläserquartett BraFa

aus Bellach (Urs Schär, Toni Zweili,

Trompeten, Walter Gfeller, Waldhorn,

Walter Stucki, Fagott) singt

der Kirchenchor am Pfingstsonntag

die «Turmbläser-Messe» von

Fridolin Limbacher (1914–1990).

Die Grundlage dieses Werkes sind

Kompositionen aus dem 16. und

17. Jahrhundert, unterlegt mit

dem deutschen Messetext. (Turmbläsermusik

stammt aus der Zeit,

da es noch keine Zeitglockentürme

gab – weder in Basel, Bern noch

Solothurn – damals bliesen Turmwächter

die Stundenzeichen.) Wir

freuen uns, zusammen mit dem

versierten Bläserquartett aus der

Region und Evelyne Grandy an der

Orgel, diese festliche Musik darbieten

zu dürfen.

Ueli Mani, Chorleiter

Exkursion der

St.-Martins-Bruderschaft

Freitag, 28. Mai

Fahrt nach Orpund und Führung

durch das ehemalige Kloster Gottstatt.

Abfahrt: 18.30 Uhr hinter der

kath. Kirche. Einladung folgt!

Goldene Hochzeit 2010

Der Bischof von Basel, Dr. Kurt

Koch, wird auch in diesem Jahr

wieder die Paare einladen, welche

das Jubiläum der «goldenen

Hochzeit» feiern dürfen. Bei

dieser Feier danken wir Gott für

diese Gnade und beten für weitere

glückliche Jahre.

Der Festgottesdienst wird stattfinden

am:

Samstag, 11. September 2010,

um 15 Uhr, in der Kathedrale St.

Urs und Viktor in Solothurn.

GLAUBEN UND LEBEN

Spuren

Vielleicht denken wir, wir müssten

ein Werk schaffen, von dem

die Menschen reden werden; wir

müssten uns einen Namen machen.

Aber wie ist es mit den Vielen,

die keinen Namen in der Welt

haben, die kein Denkmal bekommen,

die bei den Menschen bald

ganz vergessen sind? Wie ist es

mit den vielen Verborgenen?

Es gibt eine goldene Spur, die wie

eine Goldader im Gestein den Augen

der Menschen verborgen ist, die

aber vor den Augen Gottes leuchtet:

Überall, wo ein Mensch in der

Spur Jesu zu gehen versucht, leuchtet

sie unvergessen vor Gott!

Es genügt, einer einzigen Spur Jesu

zu folgen, zum Beispiel: «Richtet

nicht, so werdet ihr nicht gerichtet

werden!» (Mt 7,1). Wenn wir

nur dieser Spur Jesu folgen würden

– sie würde in Ewigkeit nicht

verwischt werden.

Ist der Weg Jesu für uns spurensicher?

Francisco de Osuna, ein

geistlicher Meister im 16. Jahrhundert,

schreibt: «Willst du Christus

folgen, musst du aber wissen: Inzwischen

fiel Schnee auf seine

Spuren.» Die Menschen haben die

Spur Jesu zugedeckt. Wir müssen

das Ohr nahe am Wort des Evangeliums

haben, um immer neue

Wegweisung zu erfahren.

Von Johannes Bours

CHRONIK

Feier der Taufe

Aus unserer Pfarrei sind durch das

Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft

der Kirche aufgenommen

worden:

Am 4. April in Solothurn: Zoe

Cuda, Tochter des Antonino Cuda

und der Ursula geb. Osnato, Meisenweg

6d.

Am 18. April in Luterbach: Avinesh,

Sohn des Ronald Roos Alphonse

und der Piratheeba Uthayakumar,

Veilchenweg 40.

Ministrantendienst

Wir danken Katarina Cerina herzlich

für ihren geleisteten Einsatz

und wünschen ihr weiterhin alles

Gute.

WIR BETEN FÜR

UNSERE VERSTORBENEN

Samstag, 15. Mai

Jahrzeitgedächtnis für Matté und

Frieda Schmid-Mägli; Lory und

Hugo Schmid-Lohm.

Sonntag, 23. Mai

Jahrzeitgedächtnis für Sonja Yildiz-Heri.

KIRCHENBLATT 11 2010

17


Seelsorgeverband Mittlerer Leberberg

Pfarreien Bellach, Langendorf, Lommiswil, Oberdorf, Selzach

Pfarrei Bellach

Pfarramt: Dreifaltigkeit, Friedhofstr. 5, 4512 Bellach, Tel. 032 618 10 49,

Fax 032 618 03 65, E-Mail: kath-pfarramt.bellach@bluewin.ch,

www.pfarrei-bellach.ch

Öffnungszeiten: Mittwoch, 8.00 –11.30 Uhr, und Freitag, 14.00–17.30 Uhr.

Gemeindeleitung ad interim Peter Halter

Religionspädagogin: Beatrice Fessler-Roth

Tel. 032 351 40 22

Sekretariat: Beatrice Corti

Verwaltung: S. Gyger Treuhand

GmbH, Westbahnhofstr 2, 4502 Solothurn,

Tel. 032 623 21 23, Fax 032 622 97 32

GOTTESDIENSTE

Mittwoch, 12. Mai

19.00 Bittgang nach Oberdorf.

Feierliche Sendung in der Kirche

Bellach.

20.00 Festgottesdienst in Oberdorf

mit Agnell Rickenmann.

Der Gottesdienst wird traditionsgemäss

vom Kirchenchor

mitgestaltet.

Donnerstag, 13. Mai

Auffahrt

9.30 Festgottesdienst mit Erich

Richner.

Kollekte für den Frauenbund.

Sonntag, 16. Mai

9.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier mit Diakon

Peter Halter.

Jahrzeit für Elsa Ducommunvon

Büren; für Werner und Marie

Bläsi-Flury und Sohn Peter

Bläsi; Theodor und Marie Müller-Fröhlicher.

Kollekte für Kirche und Medien.

Donnerstag, 20. Mai

9.00 Eucharistiefeier mit Paul

Schwaller, anschliessend Rosenkranzgebet.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

9.30 Eucharistiefeier mit Paul

Schwaller und Diakon Peter

Halter, festliche Kirchenmusik

mit Kirchenchor und Instrumentalensemble.

Jahrzeit für Bortolo Visini-Kohler.

Kollekte: rokpa, Bildungsprojekt

Ost-Tibet.

Donnerstag, 27. Mai

16.45 Gottesdienst im Zentrum

Leuenmatt mit Erich Richner.

Mittwoch, 13. Mai

19.00 Cyrill, Thierry, Sophia

*Antonio.

Donnerstag, 13. Mai

9.30 Alessandra, Desirée, Alissa,

Chiara, Tobias, Larissa, *Nicole.

Sonntag, 16. Mai

9.30 Marina, Sanja, Tamara, Eva

Maria, *Cyrill.

Sonntag, 23. Mai

9.30 Deborah, Wai Kin, Wai

Xing, Sophia, *Antonio.

18

KIRCHENBLATT 11 2010

Alles hat seine Zeit

Ein Rundgang im Garten: In der einen

Hand den Besen, in der anderen

einen Kessel, darin die kleine

Hacke und die Zwickschere. Zuerst

wird Verdorrtes abgeschnitten, danach

das Grün, welches ich nicht in

den Beeten möchte ausgezupft, die

Brennnesseln rabiat mit Hacke und

Kraft an ihren langen Wurzeln zum

wohl hundertsten Mal bekämpft.

Schliesslich verlangen die vor Kurzem gepflanzten Setzlinge nach Wasser.

Die Bise der letzten Tage hat sie sehr ausgedörrt. Nun ist der Sitzplatz an

der Reihe. Ich wische dürre Blätter zusammen, kratze Kräuter aus den Ritzen

zwischen den Steinplatten, platziere den Tisch und reinige ihn gründlich

mit einem nassen Lappen, hole zwei Stühle, wasche auch diese ab.

Zwei blaue Töpfe bekommen ihren Platz und vor meinem inneren Auge

sehe ich bereits die Blumenpracht.

Aus einer halben Stunde Gartenkontrolle ist mehr als eine Stunde geworden.

Jetzt klingelt das Telefon im Büro. Im Laufschritt hinein in den Schopf,

wo ein alter Apparat an der Wand hängt. Mit erdigen Fingern den Hörer

abheben – um das Leerzeichen zu hören. Nachher, denke ich, dann sehe

ich ja, wer angerufen hat. Jetzt will ich noch wegräumen.

Wieder im Arbeitsraum rufe ich sofort zurück, der Pendenzenzettel wird

länger. Die Mäppchen der richtigen Klasse müssen eingepackt und ein

Blick in den Vorbereitungsordner geworfen werden. Ach ja, ich hatte doch

den Fünftklässlern versprochen... Also, heraussuchen (in welchem Buch

war denn diese Geschichte schon und um welches Gleichnis ging es eigentlich?)

und ein bisschen grummeln. Ein Blick auf den Geburtstagskalender

mahnt an die Karte, die bereit liegt und noch auf einen schriftlichen

Gruss wartet.

Und dann noch das – und das – und – und ...

Es gibt ums Haus drei Sitzplätze: Einen grossen mit dem runden Esstisch und

den vielen Stühlen, einen unter dem riesigen Thuja mit dem Bistrotisch und

den beiden Klappstühlen und eben, denjenigen unter dem Zwetschgenbaum

unten im Gemüsegarten. Ich wische und wasche, rupfe und zupfe,

eile hin und her – und arbeite danach weiter im Büro.

Was soll das?! Bin ich denn von allen guten Geistern verlassen? Drei Sitzplätze,

meistens unbenutzt und verlassen. Da muss mich wohl der Heilige

Geist wirklich zu oft vergeblich am Ärmel gezupft haben. Später, nächste

Woche vielleicht, in den Sommerferien womöglich oder wenn ich einmal

pensioniert bin oder steinalt...

Gott hat den Afrikanern die Zeit gegeben – den Europäern die Uhr.

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass auch Ihnen Zeit geschenkt ist und Sie

dieses Geschenk annehmen, damit sich nicht nur der Körper, sondern noch

viel mehr die Seele setzen darf.

Béatrice Fessler

CHRONIK

Verstorben

Frau Margaretha (Greti) Bärtschi,

geb. 5. Oktober 1923, ist am 16.

April 2010 in ihrem 86. Lebensjahr

zu Gott dem Schöpfer heimgekehrt.

Gott schenke der lieben Verstorbenen

das ewige Leben. Den Angehörigen

wünschen wir Trost und Zuversicht

aus dem Glauben.

AKTUELL

Stecken vom Palmsonntag

Der Palmsonntag liegt schon einige

Zeit zurück. Falls Sie den Stecken

vom Palmsonntag noch nicht

zurückgerbacht haben, bitten wir

Sie diesen neben dem Eingang zur

Unterkirche zu deponieren. Der

nächste Palmsonntag kommt bestimmt.

Danke.

Voranzeige Taufe

Am Pfingstsonntag, dem 23. Mai,

dürfen wir Elisa Hohl im Anschluss

an den Festgottesdienst in die Gemeinschaft

der Gottesfamilie aufnehmen.

Wir wünschen der Familie

Gottes Segen und alles Gute.

Pfingsten

Im feierlichen Gottesdienst vom

Pfingstmorgen singt der Kirchenchor

aus der Missa brevis a tre voci

vom österreichischen Komponisten

Michael Haydn, 1737–1806;

ergänzt und bearbeitet von Arno

Leicht für 4 Stimmen. Luzia Vogelsang

hat diese graziöse, elegante

und beschwingt fröhliche Messe

im klassischen Stil mit dem Chor

einstudiert. Begleitet werden wir

von einem Instrumentalensemble

mit folgenden Musikern: Jérémie

Jolo – Klarinette, Sarah Giger

– Violine, Graziella Carlen – Cello

und Petra Wydler – Solosopran.

Wir freuen uns sehr auf unser gemeinsames

Musizieren und heissen

die Musikerinnen und Musiker

herzlich willkommen!

«Pfingsten ist nicht nur das Fest erfüllter

Verheissung, sondern auch

dasFestbegeisterterMenschen,

welche das Angesicht der Erde erneuern.»

Lassen Sie sich von diesen

hoffnungsvollen Worten und

von unserer Musik begeistern.

Für den Kirchenchor:

Beatrice Schmid-Schönberg


Pfarrei Maria Himmelfahrt Selzach

Dorfstrasse 33, 2545 Selzach, Telefon 032 641 10 50

E-Mail: pfarramt.selzach@besonet.ch

Gemeindeleitung: Johannes Maier

E-Mail: johannesmaier.pfarramt@besonet.ch

Sekretariat: Bernadette Hugi. E-Mail: bernihugi.pfarramt@besonet.ch

Dienstag 14.00–16.30 Uhr und Freitag 8.30–11.30 Uhr.

Sakristan: Werner Rauber,

Späretweg 7, Tel. 032 641 15 15

Kirchgemeindepräsident:

Erwin von Burg, Schänzlistr. 8, Tel. 032 641 25 92

Kirchgemeindeverwaltung:

Scholl Treuhand GmbH, Dorfstr. 5

Tel. 032 641 10 44

erreichbar Montag–Freitag 13.30–17.00 Uhr

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag, 15./16. Mai

7. Sonntag der Osterzeit

Samstag, 15. Mai

14.00 Hochzeit in Altreu.

14.30 Hochzeit in der Kirche.

Sonntag, 16. Mai

9.30 Eucharistiefeier.

Opfer: Mediensonntag.

Dreissigster für Max Witmer.

Jahrzeiten: Emmi Flück. Adolf

Kocher. Adolf Stelli. Alois Rudolf-Benoit

und Angehörige.

Hanny Brotschi-Allemann. Josef

und Anna Geiger-Stelli und

Sohn Anton. Viktor und Pauline

Gisiger-Walter und Sohn

Otto. August und Louise Rudolf-Adam.

Urs Viktor und

Anna Stelli-Kocher. Johann und

Annamarie Halbenleib-Hugi.

Adolf und Alice Walter-Faivre

und Adolf Walter-Kühl. Werner

und Anna Kocher-Halbenleib

und Angehörige. Viktor und

Anna Marie Walker-Greder und

Urs Walker. Caroline Emch-Halbenleib

und Angehörige. Robert

und Lina Kocher-Heiri. Willi

Gisiger-Fürst und Angehörige.

Mittwoch, 19. Mai

19.00 Maiandacht beim Haagchappeli.

Donnerstag, 20. Mai

9.00 Frauengottesdienst.

Freitag, 21. Mai

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag, 22./23. Mai

Pfingsten

Sonntag, 23. Mai

9.30 Eucharistiefeier. Mitwirkung

Gesangverein.

Opfer: Priesterseminar St. Beat.

Jahrzeiten: Josef und Helena

Vögeli-Huck und Angehörige,

Familien Jegerlehner und

Hänggi. Josef und Paula Christ-

Brotschi. Zeno und Greti Brotschi-Wyss.

Hilda Stuber und

Eltern. Josef und Lina Rudolf-

Marti und Angehörige. Benjamino

Baccega, Agnes Klenzi-

Kocher, René Klenzi.

Mittwoch, 26. Mai

19.00 Maiandacht beim Haagchappeli.

Donnerstag, 27. Mai

9.00 Frauengottesdienst.

Freitag, 28. Mai

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag, 29./30. Mai

Dreifaltigkeitssonntag

Sonntag, 30. Mai

9.30 Wortgottesdienst in der

Kapelle Altreu.

Opfer: MIVA.

Dreissigster für Hans Lehmann.

Jahrzeiten: Josef Vögeli-Walther.

Hans und Martha Schifferle-

Erne. Ignaz und Hedwig Zumstein-Schreiber

und Josef und

Alice Zumstein-Schwarzentrub.

Emil und Paula Rudolf-Amiet.

Familie Allemann-Gunzinger

und Konrad Hug.

11.00 Taufe in der Kirche.

Rosenkranzgebet

Jeden Sonntag und Herz-Jesu-Freitag

um 19.30 Uhr in der Kapelle

Altreu.

Jeden Montag um 18.30 Uhr in

der Pfarrkirche Selzach.

JAHRZEITEN

Sonntag 6. Juni

(Umgangssonntag)

Josef und Ottilia Amiet-Hofer. Fritz

und Emma Amiet-Schaad und Angehörige.

Josef Flück-Christ. Verstorbene

Mitglieder vom kath.

Volksverein.

Samstag, 12. Juni

Hermann Neuschwander-Brotschi.

Walter und Anna Anderegg-Kocher.

Josef und Emilie

Brotschi-Baumgartner und Elsa

Brügger-Brotschi und Margrith

Zürcher-Brotschi. Herman und

Martin Obrecht. Gertrud Klenzi

und Eltern. Johann und Emma

Heimgartner-Baumgartner, Max

Heimgartner-Ziermann. Alice Affolter-Menth.

Franz und Margrit

Lauber-Reinhart und Peter Lauber.

Opferübersicht

4. Sonntag der Osterzeit, Fr. 145.40,

St.-Josefs-Opfer.

5. Sonntag der Osterzeit, Fr. 268.85,

Schweiz. Berghilfe.

Opferlichter, Fr. 110.10.

Dein Geist weht wo er will –

auch bei uns

In «Zungen wie von Feuer» kommt der Heilige Geist am Pfingsttag

auf die Jünger herab und erfüllt sie, so heisst es im zweiten Kapitel

der Apostelgeschichte. Das Feuer ist eines der sprechendsten Bilder

für das Wirken des Heiligen Geistes. Es entflammt, es erfüllt,

es verwandelt. Der Geist Gottes ist somit die alles treibende und

erneuernde Kraft. Und als die Jüngerinnen und Jünger von diesem

Geist erfasst wurden, hat es ihnen keineswegs die Sprache

verschlagen, sondern sie redeten in vielen fremden Sprachen, von

Gottes grossen Taten. Jung und dynamisch, BEGEISTERT wurde die

junge Kirche erfahren. Ihnen und uns allen wünsche ich an diesem

Pfingstfest ein tiefes ERFASST und BEGEISTERT werden durch das

göttliche Feuer, den Heiligen Geist.

Seniorenferien nach Wislikofen

35 Personen vom Mittleren Leberberg werden am Pfingstsonntagnachmittag,

23. Mai bis Freitag, 28. Mai, mit dem Car nach Wislikofen

aufbrechen. Während der Ferientage stehen verschiedene

Ausflugsziele im Kanton Aargau und Thurgau auf dem Programm.

Wir werden mit dem Schiff von Rheinau zum Rheinfall nach Schaffhausen

fahren, das nahe gelegene Zurzach besuchen, einen Ausflug

nach Stein am Rhein und in die ehemalige Kartause Ittingen

machen und natürlich darf ein Besuch der historisch berühmten

Stadt Baden nicht fehlen. Wer unterwegs ist, der braucht auch genügend

Stärkung. Für unser körperliches Wohl wird in Wislikofen

und auch unterwegs in verschiedenen anderen Restaurants gesorgt

sein. Wer nach den Tagestouren noch nicht müde ist, kann

am Abend in den Klosterkeller kommen und jassen, trinken, singen,

tanzen, lachen. Ich bin auch sehr dankbar, dass Monika und

Peter Rudolf auch in diesem Jahr wieder als Begleitpersonen mit

auf die Reise gehen werden.

Der Rahmen ist gesteckt, so dass wir nur noch für schönes Wetter

und gutes Gelingen hoffen können.

Johannes Maier

Schnitzeljagd im Jugendcafé Jump in Selzach

Reformierte und katholische Kirchen Selzach und Lommiswil.

Ökumenische Arbeitsgruppe:

Manfred Büttler stauferbuettler@bluewin.ch 032 641 00 53

Sabrina Nowinski sabrinanowinski@sunrise.ch 032 682 82 72

Trix Oesch trix@plugin2.ch

Café «Schänzli»

Am Montag, 17. Mai 2010,

ist das ökumenische Café im

Schänzli von 14.00 bis ca. 16.00

Uhr geöffnet. Wir freuen uns

auf ein Treffen mit Ihnen. Alle

sind herzlich eingeladen.

Frauezmorge

Dienstag, 25. Mai 2010, ab 9.00

Uhr im Pfarreizentrum.

KIRCHENBLATT 11 2010

19


Kirchgemeinde Oberdorf mit den Pfarreien Oberdorf, Langendorf und Lommiswil

Kirchgemeindepräsident: Robert Christen, Römerweg 11, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 36 32

Vize-Kirchgemeindepräsidentin: Marie-Therese Rey, Bellevuestr. 26,

4515 Oberdorf, Tel. 032 622 23 23

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH, Westbahnhofstr. 2,

4502 Solothurn, Telefon 032 623 21 23, Telefax 032 622 97 32

Pfarrei Maria Himmelfahrt Oberdorf

Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Pfarrhaus, 4515 Oberdorf, Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch; Homepage: www.pfarreioberdorf.ch;

Pastoralassistentin: Simone Dollinger, Stöcklimattstrasse 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94,

E-Mail: simone.dollinger@so.kath.ch; Sekretariat: Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr;

Sakristanin: Roswitha Heigl, Biberist, Tel. 032 675 44 57 / 079 566 66 67;

Fahrgelegenheit zum Sonntagsgottesdienst: Othmar Michel, Oberdorf, Tel. 032 622 28 91

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 16. Mai

7. Sonntag der Osterzeit

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Arbeit der Kirche in

den Medien.

12.00 Taufe von Aramis Strausak.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 17. Mai

7.00 Eucharistiefeier.

19.30 Maiandacht mit den

Solothurner Sakristanen.

Dienstag, 18. Mai

Hl. Johannes I.

9.30 Eucharistiefeier im Altersheim

Bellevue.

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Maiandacht mit Eucharistiefeier

der Frauengemeinschaft

Rüttenen.

Mittwoch, 19. Mai

Hl. Maria Bernarda Bütler

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 20. Mai

Hl. Bernhardin von Siena

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 21. Mai

Hl. Hermann Josef, hl. Christophorus

Magallanes

18.30 Ökumenisches Abendgebet.

Samstag, 22. Mai

Hl. Rita von Cascia

13.00 Hochzeit von Maria Pedroso

und Stefan Berthoud.

17.00 Kirche mit Kindern.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

10.45 Festgottesdienst, Zelebrant:

Pfr. A. Rickenmann, Festpredigt:

Prof. Michael Felder

und Taufe von Louan Schaerer.

Kollekte: Priesterseminar St.

Beat, Luzern.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 24. Mai

Pfingstmontag

19.15 Eucharistiefeier.

Dienstag, 25. Mai

Hl. Beda der Ehrwürdige, hl.

Gregor VII., hl. Maria Magdalena

von Pazzi

17.00 Maiandacht der Pfarrei

Dreifaltigkeit Bern.

18.30 Beichtgelegenheit.

20.00 Wallfahrt mit Eucharistiefeier

der Pfarrei St. Ursen, SO.

Mittwoch, 26. Mai

Hl. Philipp Neri

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 27. Mai

Hl. Augustinus v. Canterbury

7.00 Eucharistiefeier.

20

KIRCHENBLATT 11 2010

Pfarreifest 2015 – 400 Jahre Kirchweihe

Liebe Pfarreiangehörige

2015 werden es 400 Jahre her

sein, seit unsere Pfarr- und Wallfahrtskirche

in Oberdorf geweiht

wurde. Pfarreirat und Seelsorgeteam

haben deshalb beschlossen

dieses Jubiläum zum Anlass

für ein Pfarreifest zu nehmen.

Dabei gilt es nicht nur zurückzublicken,

sondern vielmehr

nach vorne in die Zukunft zu schauen. Mit verschiedenen Impulsen

möchten wir das Pfarreileben noch lebendiger gestalten und

nachhaltig vertiefen. Das können wir aber nicht allein für uns, sondern

wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen.

Mit einer an Sie gerichteten Umfrage möchten wir erfahren, welche

Wünsche und Interessen Sie haben und was für Sie im Pfarreileben

wichtig ist. Sie werden so auf Ende Mai einen Fragebogen

in Ihrem Briefkasten finden. Bei Familien oder Paaren sind mehrere

Bögen beigelegt so dass alle Mitglieder Ihres Haushaltes ihre Meinung

äussern können. Den Fragebogen können Sie auch auf unserer

Homepage unter der Adresse www.pfarrei-oberdorf.ch/Der-

PfarreiWeg herunterladen.

Der Fragebogen enthält eine Übersicht zu den heutigen Aktivitäten

und anschliessend Fragen zu zukünftigen Ideen und Aktivitäten

zum Ankreuzen. Der Bogen ist anonym ausser Sie wünschen

mit einem Vermerk ausdrücklich die persönliche Kontaktaufnahme.

Wir sind Ihnen dankbar, wenn sie Ihre Antwort bis zum 20. Juni

2010 zurücksenden. Die Auswertung dürfte vor den Herbstferien

abgeschlossen sein.

Wir freuen uns, Ihnen so zu signalisieren: Es geht um und in die

Zukunft mit Ihnen und Sie sollen mitreden können. Im Namen des

Seelsorgeteams und des Pfarreirates grüsse ich Sie herzlich, Ihr

Pfr. Agnell Rickenmann

Freitag, 28. Mai

19.15 Eucharistiefeier mit Beginn

der Nachtwanderung der

Firmlinge.

MITTEILUNGEN

Zum Pfingstfest

Der Heilige Geist wirkt auch heute in

unserer Kirche und in unserer Pfarrei,

das wollen wir trotz aller Zweifel

und Ängste nicht vergessen, wenn

wir an Pfingsten sein Fest begehen

(siehe Gottesdienstplan).

Kindersklaven in Haiti

«Leibeigene, das traurige Geheimnis

Haitis», Vortrag über die sogenannten

Restavecs von Martin

Steffen, Fotograf.

Dienstag, 18. Mai, 20 Uhr, Kaplanei.

Organisation: Kath. Frauengemeinschaft

Oberdorf, ref. Kirchgemeinde

Solothurn.

Bibelgruppe Oberdorf

Sie trifft sich am Donnerstag, 20.

Mai, 19.30 Uhr, in der Kaplanei.

Ökumenisches Abendgebet

Freitag, 21. Mai, 18.30 Uhr, in der

Kirche.

Kirche mit Kindern

Samstag, 22. Mai, 17 Uhr, in der

Kirche.

Alle Familien mit Kindern bis Kindergartenalter

(oder älter) sind

herzlich zu diesem ökum. Kindergottesdienst

eingeladen.

Wallfahrt nach Einsiedeln

Samstag, 5. Juni,

Anmeldefrist 24. Mai.

Für die gemeinsame Wallfahrt

der Pfarreien Lommiswil, Oberdorf

und Langendorf nach Einsiedeln

erwartet sie ein interessantes

Programm.

Flyers mit Anmeldetalon liegen auf

im Schriftenstand unserer Kirche.

Infos unter Tel. 032 641 25 09,

Mail: lommiswil@so.kath.ch.

Nachtwanderung

Freitag, 28. Mai, 19.15 Uhr.

Die Firmlinge der 6. und 7. Klasse

treffen sich zur Nachtwanderung.

Wir werden etwas von der Weite

des Himmels erleben und Zeit haben

uns darüber auszutauschen,

woran wir uns orientieren im Leben.

Wir wünschen der Gruppe einen

guten Weg. Beginn: mit dem Gottesdienst

in der Kirche.

Simone Dollinger

und Pfr. Agnell Rickenmann

Ministrantenschar Oberdorf

Ministrantentraining für die Minis

(3.–6. Kl.) am Samstag, 29. Mai,

14–16.30 Uhr, in der Kirche.

Pizzaessen der Midis und Maxis

am Samstag, 29. Mai, 19.30 Uhr,

Treffpunkt: Auf dem Kirchenplatz.

Ökumenischer Familiengottesdienst

am 30. Mai

Vorbereitungsmorgen: Samstag,

29. Mai, 9.30 Uhr, vor der Kirche.

Thema: «Die Schöpfungsgeschichte».

Es werden Lieder eingeübt

und die Altardekoration

vorbereitet.

Anmeldung erforderlich bis 19.

Mai. Per SMS bei Marianne Stauffer,

079 579 32 40 oder Ursula Frei,

032 621 13 83. Mail: m.stauffer@

me.com, frei.stoeckli@bluewin.

ch.

Wallfahrten in Oberdorf

Montag, 17. Mai, Maiandacht

des Solothurner Sakristanenverbandes.

Dienstag, 18. Mai, Maiandacht

mit Eucharistiefeier der Frauengemeinschaft

Rüttenen.

Dienstag, 25. Mai, 17 Uhr, Maiandacht

der Pfarrei Dreifaltigkeit,

Bern; 20 Uhr Wallfahrt mit Eucharistiefeier

der Pfarrei St. Ursen, Solothurn.

Sie alle heissen wir zu einem besinnlichen

Moment bei unserer

Lieben Frau von Oberdorf herzlich

willkommen.

Wort zur Woche:

«Was Du Dir selber nicht zutraust,

trau der Liebe zu.»

(F. Weichselbaumer)


Pfarrei Langendorf

Pfarrhaus: Stöcklimattstr. 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94, langendorf@so.kath.ch,

www.kirche-langendorf.ch/kath

Gemeindeleiter: Christian Merkle-Kilchenmann, Diakon, wohnhaft im Pfarrhaus

Theologin: Simone Dollinger, Stöcklimattstr. 22, Tel. 032 623 32 94, simone.dollinger@so.kath.ch

Reservation Pfarrsaal: Hanny Fürholz, Telefon 032 623 24 40

Sekretariat Monika Zutter-Friedli,

Bürozeit im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.30–11.30 Uhr

Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr

Sakristane: Hong Su Phan,

Telefon 078 858 76 65

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag, 15./16. Mai

7. Ostersonntag

Vorabend

17.45 Kein Gottesdienst.

9.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Philip Schmid und

Xaver Schmid-Winistörfer.

Kollekte: Arbeit der Kirche in

den Medien.

Montag, 17. Mai

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 19. Mai

9.00. Eucharistiefeier.

10.00 Kein Gottesdienst im

«Ischimatt».

Freitag, 21. Mai

14.30 Maiandacht.

Samstag/Sonntag, 22./23. Mai

Pfingsten

Vorabend

17.45 Kein Gottesdienst.

9.30 Festgottesdienst mit Eucharistie.

Der Kirchenchor singt

Gospels. Mitwirkung des ökumenischen

Familiengottesdienstteams.

Kollekte: Priesterseminar

St. Beat, Luzern.

Montag, 24. Mai

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 26. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Frida Adam-Röthlisberger.

10.00 Kein Gottesdienst im

«Ischimatt».

Samstag, 29. Mai

17.45 Wortgottesdienst.

Jahrzeit für Bruno Kaiser-Widrig

und Anna Widrig-Reichlin.

Kollekte: Fidei donum.

Anschliessend verkauft die

Gruppe Dar a todos Produkte

aus fairem Handel.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Sonntag, 16. Mai:

Fabienne Marti, Alisha Kolenchery.

Sonntag, 23. Mai, Pfingsten.

Probe: Samstag, 22. Mai, 13 Uhr.

Marina Kovacevic, Lia Häfeli, Leonie

Kronenberg.

Samstag, 29. Mai:

Nathanael Glinz, Eric Schenk.

Unsere Verstorbenen

Am 25. April ist im Alter von 80

Jahren gestorben: Frau Elisa Maria

Huwiler-Stalder, wohnhaft gewesen

am Eichhölzliweg 7. Viele

Jahre hat sie mitgeholfen, unsere

Kirche mit Blumen zu schmücken,

ja, sie hat dazu selber einen kleinen

Blumengarten neben der Kirche

angelegt und betreut. Sie war

auch eine der getreuesten Kirchgängerinnen

unserer Pfarrei. Bis

zur Pensionierung ihres Mannes

wohnte sie mit ihrem Gatten Josef

und ihren Töchtern Irene und

Susanna in Wettingen, dann haben

sie sich ein Haus in Langendorf

erworben. Hier betreute sie

auch lange Zeit ihre Mutter. Im

Juni 2009 wies sie ihr Hausarzt ins

Spital Olten ein und in der Folge

musste sie sich mit der Diagnose

einer schweren Krankheit auseinandersetzen.

Ganz bewusst und

mit grossem Gottvertrauen stellte

sie sich dieser Tatsache, wollte

keine Therapien mehr, sondern

noch möglichst lange zu Hause

sein. Ihr Wunsch, einmal einzuschlafen

und am Morgen nicht

mehr zu erwachen, ist nun in Erfüllung

gegangen. Möge sie nun

aufgewacht sein im ewigen Morgen

Gottes!

Das Jawort

zum gemeinsamen Leben im Sakrament

der Ehe haben sich am 24.

April 2010 in Feldbrunnen, Schloss

Waldegg, gegeben: Hofer Denise

von Solothurn und Steiner Marcel

von Horriwil, beide wohnhaft in

Bellach, Burgunderstrasse 12. Wir

gratulieren den beiden Frischvermählten

und wünschen ihnen für

den gemeinsamen Lebensweg alles

Gute und Gottes Segen.

Mittagstisch im «Ischimatt»

Donnerstag, 20. Mai, 11.45 Uhr.

Anmeldung bis 10 Uhr, Tel. 032

625 78 78.

Maiandacht

Freitag, 21. Mai, 14.30 Uhr, Kirche.

Herzlich eingeladen zu dieser Feier

sind alle Frauen und Männer, die

sich an diesem Nachmittag Zeit

für das Gebet nehmen können,

insbesondere Senioren/-innen.

Heimbewohner/-innen vom Ischimatt,

die nicht mehr gut zu Fuss

sind, werden von den «Happyrollers»

gerne abgeholt. Anschliessend

werden im Pfarrsaal für alle

Kaffee, Tee und Kuchen serviert.

Herzlichen Dank allen Helferinnen

und Helfern.

Festgottesdienst

an Pfingsten

Sonntag, 23. Mai,

9.30 Uhr.

Der Kirchenchor

singt Spirituals. Besonders

willkommen sind auch

Familien. Das ökumenische Familiengottesdienstteam

freut sich

auf viele Kinder, die Feuerflammen

basteln, Symbol für den Heiligen

Geist.

Tageswallfahrt

nach Einsiedeln

Samstag, 5. Juni.

Anmeldefrist: 24. Mai.

Die Pfarreien Lommiswil, Oberdorf

und Langendorf unternehmen

eine gemeinsame

WallfahrtnachEinsiedeln, organisiert

durch Markus Stalder,

Pfarramt Lommiswil. Das Programm

verspricht einen interessanten

und abwechslungsreichen

Tag.

Flyers mit Anmeldetalon liegen

im Schriftenstand der Kirche.

InfoserteiltTel.0326412509,

Mail: lommiswil @so.kath.ch.

Ref. Frauen Langendorf –

Kath. Frauengemeinschaft Langendorf

Ausflug

Produkte aus fairem Handel

Am Wochenende vom 29./30. Mai

verkauft die Gruppe Dar a Todos

nach den Gottesdiensten Produkte

aus fairem Handel.

Gottesdienste mit

Theaterprojekt «Korinth»

In intensiven Proben bereitet sich

die Theatergruppe des Projekts

«Korinth» vor auf die Aufführungen

in den ökumenischen Gottesdiensten

am:

30. Mai, 10 Uhr, Franziskanerkirche

Solothurn.

6. Juni, 10 Uhr, ref. Stadtkirche Solothurn.

12. Juni, 17.45 Uhr, kath. Kirche

Langendorf.

Neue Hilfssakristanin

Marianne Brunner ist neu als Hilfssakristanin

in unserer Kirche im

Einsatz. Als Lektorin und Kommunionspenderin

ist Marianne

für dieses Amt bestens vorbereitet.

Wir freuen uns mit ihr und

wünschen ihr viel Freude in dem

neuen Amt.

Donnerstag, 10. Juni

Treffpunkt: 11.45 Uhr, Kirchenzentrum Langendorf.

Abfahrt: 12 Uhr, mit Car.

Fahrt über Bern, Freiburg nach Greyerz, Aufenthalt für Besichtigung

und Kaffee. Weiterfahrt über den Jaunpass nach Spiez, Andacht in

der Schlosskirche Spiez. Nachtessen im Rest. Seegarten Spiez.

Rückkehr ca. 20.30 Uhr, beim Kirchenzentrum.

Kosten pro Person für Carfahrt ca. Fr. 32.00.

Flyers mit Anmeldetalon liegen im Schriftenstand der Kirche auf.

Anmeldung bis 1. Juni an:

Vroni Müller, Heissackerweg 23d (Tel. 032 622 67 60);

Susanne Ritter, Allmendstr. 29 (Tel. 032 623 41 20);

Elisabeth Loser, Dr. Rud. Probstweg 10 (Tel. 032 622 64 89).

Gesucht ist …

Erzählen Sie gerne Kindern Geschichten oder macht es Ihnen Spass

etwas Kreatives mit kleinen Kindern zu gestalten oder möchten Sie

mitgestalten, wie Familien mit kleinen Kindern eine lebendige Kirche

erfahren können? Interessiert?

Dann lädt Sie das Chinderchile-Team herzlich ein zu einem

Schnuppervorbereitungstreffen

Mittwoch, 9. Juni, 14.15–15.45 Uhr, im ref. Unterrichtszimmer im

ökum. Kirchenzentrum.

(Thema: Vorbereitung Chinderchile vom 3. Juli, 17 Uhr, Motto:

Tschüss!)

Es freuen sich auf neue Gesichter im Team: Anne-Frédérique Näf,

Isabel Schreiber und Simone Dollinger (Tel. 032 623 32 94). Weitere

Infos: www.kirche-langendorf.ch/kath.

KIRCHENBLATT 11 2010

21


Pfarrei St. German Lommiswil

Markus Stalder, Theologe, Pfarreibüro Kirchweg 1B, 4514 Lommiswil,

Tel. 032 641 25 09, E-Mail: lommiswil@so.kath.ch

Bürozeit: In der Regel Dienstag bis Freitag Mittag zu Bürozeiten.

Wohnadresse: Tscheneyweg 71, 2504 Biel/Bienne, Tel. 032 341 06 13

Sekretariat: Katrin Flury-Meyer (Raumreservation)

Bürozeit Pfarramt Lommiswil, Freitag 14–16 Uhr

Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarramt Oberdorf,

Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr

Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch

Sakristan: Urs Späti-Resek, Tel. 032 618 32 03

GOTTESDIENSTE

Donnerstag, 13. Mai

Christi Himmelfahrt

9.30 Kommunionfeier mit Diakon

Stephan Kaisser.

Kollekte: Vinzenzverein St. Urs

und Viktor Solothurn.

Samstag, 15. Mai

17.45 Eucharistiefeier mit Pfr.

Agnell Rickenmann.

Kollekte: für die Arbeit der Kirche

in den Medien.

Freitag, 21. Mai

19.00 Maiandacht mit Markus

Stalder.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

17.45 Eucharistiefeier mit Pfr. Agnell

Rickenmann.

Jahrzeit für Urs Fellmann-Scheidegger,

Martin und Urs Fellmann.

Kollekte: Priesterseminar St.Beat.

Anschliessend Apéro im Pfarreiheim.

Dienstag, 25. Mai

19.00 Maiandacht mit Markus

Stalder.

Samstag, 29. Mai

17.45 Wortgottesdienst mit

Markus Stalder.

Dreissigster für Manfred Burkhalter-Baumgartner.

Jahrzeit für

Hans und Gertrud Burkhalter-

Michel.

Kollekte: Discherheim Solothurn.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Samstag, 15. Mai: Nico und Lara

Fröhli. Pfingsten, 23. Mai: Sara

DAntoni und Marco Flury. Samstag

29. Mai: Nico und Lara Fröhli.

Seniorennachmittag

Mittwoch, 26. Mai, 14 Uhr, im ref.

Kirchgemeindehaus.

Liebe Senior/-innen

Seid alle herzlich willkommen zum

Mai-Treff. Die Schwyzerörgeli-

Gruppe «Us Freud» wird aufspielen

und für einen «lüpfigen und unterhaltsamen

Nachmittag sorgen.

Frauenzmorge

Donnerstag, 27. Mai,

8.30 Uhr, im reformierten

Kirchgemeindehaus.

Herzliche Einladung an Jung und Alt

zum gemütlichen Zmörgele.

Die Jugendgruppe SELO trifft sich

am Mittwoch, 26. Mai, von 18–20

Uhr im Pfarreiheim Lommiswil.

Thema: Schnitzeljagd (Finde die

Spur).

Wundersuppe

Am Freitag, 28. Mai,

findet die nächste Kinderkirche

«Wundersuppe»

statt. Jung und Alt sind zur

gemeinsamen Mittagssuppe um 12

Uhr ins Pfarreiheim eingeladen. Anschliessend

treffen sich die Kinder

zum Kinderkirchenprogramm bis

13.30 Uhr.

Anmeldung bitte bis Mittwochabend,

26. Mai, bei Simone Lewis,

032 641 05 40 oder slewis@profzone.ch.

IM GEDENKEN

Am 30. April haben wir von Herrn

Kurt von Burg-Marx Abschied genommen.

Er verstarb am 25. April

im Alter von 79 Jahren.

Gott nehme den lieben Verstorbenen

auf in seinem Reich des Lichtes

und des Friedens. Er tröste die

trauernden Angehörigen.

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt: Kirchgasse 1, 4524 Günsberg, Tel. 032 637 30 53,

E-Mail: kathpfarrgue@bluewin.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Häfliger

Mitarbeitende Priester: Kurt Grüter (Pfarrverantwortung),

Paul Zemp und Anton Cadotsch

Sakristaninnen:

Ninoska Schmidhauser: MO, DI, MI oder SO, Tel. 032 637 02 87;

Urszula Kamber: DO, FR, MI oder SO, Tel. 032 637 18 01;

Louise Häfliger: SA, ausnahmsweise SO, Tel. 032 637 18 55.

GOTTESDIENSTE

22

Gedankensplitter zum Marienmonat Mai

Das Schweigen Mariens

«Wie schön ist Maria in ihrer beständigen Sammlung, in der das Evangelium sie

uns zeigt: Sie bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen» (Lk 2,51).

Dieses erfüllte Schweigen hat etwas Faszinierendes für den, der liebt.

Wie kann ich in meinem Leben das Schweigen Mariens nachahmen, wenn wir

doch berufen sind, bisweilen das Wort zu ergreifen, um das Evangelium zu

verkünden, an den verschiedensten Orten, bei Arm und Reich, in den Hinterhöfen

wie auf den Strassen, in den Schulen überall?

Auch Maria hat gesprochen. Sie hat der Welt Jesus gegeben. Niemand war ein

grösserer Apostel als sie. Keiner hatte je Worte wie sie: Sie gab der Welt das

menschgewordene Wort. Zu Recht ist Maria die «Königin der Apostel».

Und sie hat geschwiegen. Sie schwieg, weil nicht beide gleichzeitig sprechen

konnten. Wie ein Gemälde die Leinwand, braucht jedes Wort als Untergrund

das Schweigen. Maria schwieg, weil sie Geschöpf war. Das Nichts spricht nicht.

Auf diesem Nichts aber sprach Jesus, und er sagte – sich selbst. Gott, der Schöpfer

und Herr, sprach auf dem Nichts des Geschöpfs.

Wie kann ich also Maria leben? Wie kann mein Leben etwas von ihrem Glanz

gewinnen? – Ich lasse das Geschöpf in mir still werden, damit auf diesem

Schweigen der Geist Gottes sprechen kann. So lebe ich Maria, so lebe ich Jesus,

das Leben Jesu auf dem Hintergrund Mariens. Ich lebe Jesus, indem ich

Maria lebe.»

Quelle: Chiara Lubich: Alle sollen eins sein, Geistliche Schriften, München; Zürich; Wien 1995, S. 13.

Bild: Verkündigung an Maria 1472–1475, Öl auf Holz von Leonardo da Vinci (1452–1519) [Public Domain].

KIRCHENBLATT 11 2010

7. Sonntag der Osterzeit

Sonntag, 16. Mai

9.15 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Kollekte: für die Arbeit der Kirche

in den Medien.

Jahrzeit für Adolf Zuber-Haider.

Jahrzeitgedenken für ältere

Jahrzeiten.

Dienstag, 18. Mai

17.00 Rosenkranzgebet.

Hl. Maria Bernarda Bütler

Mittwoch, 19. Mai

9.00 Kein Gottesdienst!

19.15 Maiandacht in der Kirche.

Pfingsten – Hochfest

Sonntag, 23. Mai

9.15 Festgottesdienst: Wortgottes-

und Kommunionfeier.

Musikalische Gestaltung:

Orgel/Kirchenchor.

Kollekte: für das diözesane

Priesterseminar St. Beat in Luzern.

Dienstag, 25. Mai

17.00 Rosenkranzgebet.

Hl. Philipp Neri

Mittwoch, 26. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Hans Schär-Noser

und Alexander Noser-Bachmann;

für Cajetan und Lina Henzi-

Sterki, Margrith und Ernst Henzi;

für Florian und Emilie Zuber-Lehmann.

Samstag, 29. Mai

8.15–11.45 Firmung 2010,

Impulstag: Firmkerzen gestalten

(14 Firmlinge).

Erste Gruppe: 8.15–10.00.

Zweite Gruppe:10.00–11.45.

Dreifaltigkeitssonntag –

Hochfest

Sonntag, 30. Mai

9.15 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Kollekte: für SolidarMed, die

Schweizer Organisation für Gesundheit

in Afrika.

MITTEILUNGEN

Ich danke Dir,

Louise!

Nach 25 treuen

und gewissenhaften

Dienstjahren

hat Louise

Häfliger ihr

Pensum als Aushilfssakristanin

auf den 1. Mai

2010 stark reduziert.

Sie hat die Ferienablösung,

die Blumenpflege, die Besorgung

der Hostien und der hl. Öle abgegeben.

Liebe Louise. Ich danke Dir ganz

herzlich für Deinen langjährigen

Einsatz im Dienste unserer Pfarrei.

Um es kurz zu sagen: Gott hat sich

gefreut. Die Menschen haben sich

wohl gefühlt und die Blumen sind

unter Deiner Hand gediehen!

Bernadette Häfliger,

Gemeindeleiterin


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarramt: Kirchgasse 32, 4534 Flumenthal, Tel. 032 637 16 42, E-Mail: pfarramt.kath.flum@bluewin.ch

Christa Wiggeshoff, Seelsorgerin, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17 Uhr; Mittwoch, 9–12 Uhr; Freitag, 9–12 Uhr und 14–17 Uhr

sowie nach Vereinbarung.

Wohnadresse: Einschlagstrasse 52, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 04 22

Verena Roth-Jäggi, Sakristanin und Betreuung SeniorInnen, Tel. 032 637 24 24, 079 671 73 83

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

7. Ostersonntag

Mediensonntag

18.00 Eucharistiefeier in der Kapelle

Hubersdorf.

Jahrzeit für Johann und Maria

von Büren-Biberstein; für Lina

und Richard Steiner-Scheidegger

und Richard Wyss-Steiner.

Kollekte: Medienopfer.

Sonntag, 16. Mai

10.30 Taufe von Joris Siegenthaler

in der Kapelle Hubersdorf.

Dienstag, 18. Mai

16.30 Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 19. Mai

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 23. Mai

Hochfest von Pfingsten

10.00 Festgottesdienst

(Kirchenchor).

Jahrzeit für Ida und Adolf Steiner-Brunner.

Kollekte: Priesterseminar

St. Beat, Luzern.

Fortsetzung Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

80 Jahre (1930–2010)

Frauengemeinschaft Günsberg-Niederwil-Balm

Ganztagesausflug ins Napfgebiet:

Willisau und Wallfahrtsort Luthern Bad

Sonntag, 27. Juni 2010

8.20 Abfahrt in Günsberg bei der kath. Kirche.

8.30 Abfahrt in Niederwil beim Restaurant Rebstock.

Fahrt mit dem Car via Wangen a.d.A.–Thöringen–

Lindenholz–Häusernmoos-Ramsei–Langnau i.E.

10.00– Kaffeehalt im Gasthof Bären, Trubschachen.

10.45 Weiterfahrt via Escholzmatt–Entlebuch–Wolhusen

nach Willisau.

12.15– Mittagessen im Restaurant Schwanen, Willisau.

14.00 Zeit für einen Spaziergang in der Altstadt:

Die Confiserie Amrein bietet die berühmten Willisauerringli

an!

14.30 Weiterfahrt zum Wallfahrtsort Luthern Bad.

15.00 Ankunft im Wallfahrtsort Luthern Bad.

Luthern Bad wird auch das «kleine Einsiedeln»

genannt. Es ist für viele Menschen ein Kraftort:

In der Stille erholen sie sich. Aus dem Quellwasser erhoffen

sie heilende Kraft. Und der Glaube an die Fürsprache

der Gottesmutter Maria stärkt sie.

15.15 Eucharistiefeier mit Kaplan Emil Schumacher (Wallfahrtspriester)

und Bernadette Häfliger (Gemeindeleiterin).

Anschliessend freie Zeit: für das persönliche Gebet; um

in der Hinteren Kapelle, Luthern-Bad-Wasser zu holen

(ca. 30–40 Min.); um im Restaurant Hirschen einen

Kaffee zu trinken.

17.15 Weiterfahrt mit dem Car nach St. Urban, wo wir ab

18.00 Uhr im Klostergasthof Löwen ein «Zvieri/Znacht»

einnehmen werden.

20.00 Rückfahrt nach Niederwil und Günsberg.

Preis für die Carfahrt pro Person je nach Teilnehmerzahl: Fr. 37.00–43.50.

Preis für das Mittagessen (ohne Getränke): Fr. 33.–

Menü Mittagessen:

Haussalat, Züri Geschnetzeltes mit Rösti, Meringues Glacé.

(Es sind auch vegetarische Menüs erhältlich, falls gewünscht. Bitte bei

der Anmeldung mitteilen!)

Anmeldungen bis spätestens Mittwoch, 23. Juni 2010 auf dem Anmeldetalon

in der Kirche oder telefonisch ab 31. Mai 2010 an:

Frau Jeannette Wilke, Tel. 032 637 18 41.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

Dienstag, 25. Mai

16.30 Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 26. Mai

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 30. Mai

Dreifaltigkeitssonntag

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Erstes Jahresgedächtnis für

Blanche Fankhauser.

Jahrzeit für Lina und Josef Lörtscher-Probst.

MITTEILUNGEN

Der jährliche Mediensonntag

(Sonntag, 16. Mai) gehört schon

seit Jahren ins feste Programm

kirchlicher Verkündigung. Denn

der grosse Einfluss der Massenmedien

wie Presse, Fernsehen und

Internet geht auch an der Kirche

nicht vorüber – sowohl was gute

Nachrichten als auch Negativschlagzeilen

betrifft. Umso mehr

sollten wir uns in den Medien mit

guten journalistischen und bildlichen

Beiträgen profilieren. So ist

z.B. die Sendung «Sternstunde»

am Sonntagmorgen von bester

Qualität; auch die vom Fernsehen

ausgestrahlten Gottesdienste erfreuen

sich grosser Beliebtheit, besonders,

wenn der Kirchenbesuch

nicht mehr möglich ist.

Ebenfalls empfehle ich Ihnen unser

vierzehntägiges «Kirchenblatt»,

das nicht nur über das

Geschehen in den einzelnen Pfarreien

berichtet, sondern auch gezielte

Nachrichten aus der Kirche

Schweiz und der Weltkirche

bringt. – Eine sehr gute Zeitschrift

ist nach wie vor der «Sonntag»,

der dieses Jahr sein 90-Jahr-Jubiläum

feiert; er hat sein Gesicht

und seinen Inhalt zwar ständig

modernisiert, orientiert sich aber

dennoch nach wie vor an christlichen

Grundsätzen.

Am Pfingstfest

umrahmt unser Kirchenchor den

Festgottesdienst um 10.00 Uhr

mit der «Missa Secunda» von H.L.

Hassler. Am Nachmittag laden wir

zu einem festlichen Pfingstkonzert

in den Pfarrsaal ein: um 17.00 Uhr

spielen unsere Organistin, Frau Elmira

Simonjan, und die Pianistin,

Frau Renate Dänel, ein vierhändiges

Klavierkonzert. Unser Besuch

wird sich ganz sicher lohnen.

Zur Vorstandssitzung

unserer Frauengemeinschaft ist

die Einladung auf Dienstag, 18.

Mai, 19.00 Uhr im Pfarrhaus, erfolgt.

Unsere Ministrantengruppe

ist mit 15 Buben und Mädchen

zwar noch eine ansehnlich grosse

Schar, doch wir freuen uns über

jedes neue Mitglied. So sind besonders

unsere diesjährigen Erstkommunikanten

eingeladen, am

Mittwoch, 19. Mai, von 14.00 bis

15.00 Uhr in der Kirche zu schnuppern,

ob ihnen der Dienst am Altar

gefallen könnte. Herzlich willkommen.

Zum Witwen- und

Alleinstehendentreff

herzliche Einladung auf Dienstag,

25. Mai, 14.30 Uhr, im Pfarrhaus.

Am Seniorenmittagstisch

treffen wir uns am Mittwoch, 26.

Mai, im «Neuhüsli», Flumenthal.

Wir trauern

• um Hugo Emch-Leuenberger,

den wir am 23. April unter grosser

Anteilnahme zur letzten Ruhe

begleitet haben. Den trauernden

Angehörigen gilt unser herzliches

Beileid.

• Am 27. April verstarb in Attiswil

Johann Wohlhauser im Alter von

90 Jahren. Zur Trauerfeier und Urnenbeisetzung

versammelten wir

uns am 10. Mai in der Kirche Attiswil.

Der auferstandene Christus

schenke unseren lieben Verstorbenen

das ewige Leben und vergelte

ihnen alles, was sie auf Erden

Gutes getan haben.

KIRCHENBLATT 11 2010

23


Pfarrei St. Klemenz Bettlach

Pfarrei St. Klemenz Bettlach: www.stklemenz.ch

Gemeindeleiter: Susi und Franz Günter-Lutz, Kirchgasse 7, 2544 Bettlach,

Tel. 032 645 18 91, Fax 032 645 18 84

Seelsorgerin: Renata Sury-Daumüller, Sägereiweg 6, 2544 Bettlach, Tel. 032 645 43 19

Priesterliche Dienste:

Dr. Peter Schmid, Solothurn

Sakristan und Abwart:

Cäsar Bischof, Tel. 078 717 55 20

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

16.30 Firmung mit Weihbischof

Denis Theurillat.

Opfer: Hoffnungsbaum.

Sonntag, 16. Mai

10.00 Wortgottesfeier.

Opfer: Medienopfer.

Montag, 17. Mai

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Mittwoch, 19. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 Maiandacht beim Haagchappeli.

Donnerstag, 20. Mai

19.30 Maiandacht in der Klemenzkirche,

gestaltet von der

Frauen- und Müttergemeinschaft,

anschliessend Spaziergang.

Freitag, 21. Mai

15.15 Wortgottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag, 22. Mai

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

10.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet

vom Kirchenchor und

Bläsern.

Opfer: Priesterseminar St. Beat.

Montag, 24. Mai

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Mittwoch, 26. Mai

9.00 Wortgottesfeier.

19.00 Maiandacht beim Haagchappeli.

Freitag, 28. Mai

15.15 Wortgottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

17.00 Grabaufhebungsliturgie

auf dem Friedhof.

19.30 Eucharistiefeier im Klemenzsaal.

Samstag, 29. Mai

Kein Vorabendgottesdienst.

20.00 Konzert der Leberberger

Instrumentalisten in der Klemenzkirche.

TREFFPUNKT

Mittwoch, 19. Mai

11.30 Mittagsclub im Markussaal.

Mittwoch, 26. Mai

12.30 Seniorenausflug nach Mariazell.

Donnerstag, 27. Mai

7.25 Reise des reformierten und

katholischen Frauenvereins.

Samstag, 29. Mai

13.30 Blauring im Pfarreiheim.

MINISTRANTEN

Samstag, 15. Mai

16.30 Romina Walker, Alexandra

Howald, Joseph Tschudin, David

24

KIRCHENBLATT 11 2010

Vogel, Vera Tschumi, Davide Calaciura.

Sonntag, 16. Mai

10.00 Nicolas Jeanrenaud, Lisa

und Ernst Leimer, Jannis Schott.

Sonntag, 23. Mai

Probe um 9.30 in der Kirche.

10.00 Seraina und Elena Zaugg,

Gabrielle und Manuel Thüring,

Myriam Moser.

JAHRZEITEN

Freitag, 28. Mai

(Gottesdienst im Klemenzsaal)

19.30 Lea und Theodor Stutz-Röthlisberger,

Marie Glanzmann, Leonie

Hänzi, Bruno Kummer-Gerster, John

Kummer, Hans und Hilda Kummer-

Güggi, Eduard Kummer, Max Kummer,

Bernadette Lüdi-Donzé, Ernest

und Erna Vonlanthen-Wittmer, Josef

Becchio-Kummer, Schwester

Annie Weibel, Erwin Leimer-Weibel,

Marino Sansoni, Werner Moning,

Konrad Von Burg, Viktor und

Anna Von Burg-Jäggi.

PFARREICHRONIK

Gratulationen

Am 27. Mai feiert Albertine Schaller-Mülhauser

an der Chräienbergstr.

6 den 80. Geburtstag.

Der Jubilarin gratulieren wir herzlich

und wünschen ihr einen wunderschönen

Tag, gute Gesundheit

und Gottes Segen.

Das Ehepaar Irene und Jakob Weber-Krummenacher

wohnhaft an

der Dorfstrasse 7 feiert am 28. Mai

den 50. Hochzeitstag. Zu diesem

Fest gratulieren wir von Herzen

und wünschen dem Paar noch

viele schöne Stunden der Gemeinsamkeit.

Möge Gott sie dabei begleiten.

AUS DEM LEBEN DER PFARREI

Maiandachten beim

Haagchappeli

Am Mittwoch, dem 19. und 26.

Mai, sind alle herzlich zur Maiandacht

zusammen mit den Selzacher

Katholiken und Katholikinnen

beim Haagchappeli um 19.00

eingeladen. Sie finden bei jedem

Wetter statt.

Maiandacht in der Klemenzkirche

mit Maibummel

Am Donnerstag, den 20. Mai,

gestalten Frauen der Frauen- und

Müttergemeinschaft die Maiandacht

um 19.30 in der Kirche.

Wir würden uns freuen, wenn wir

nach der Maiandacht zusammen

einen Spaziergang machen und in

einem Restaurant einkehren können,

falls es das Wetter erlaubt.

Firmung 2010

Am Samstag, 15. Mai, um 16.30,

werden in unserer Kirche 19 Jugendliche

gefirmt.

Wir heissen dazu den Firmspender,

Weihbischof Denis Theurillat, ganz

herzlich willkommen.

Das Motto der Firmung lautet: «Profil

haben – Profil zeigen». Unser Profil

wird sichtbar im täglichen Leben,

wenn wir zeigen wer wir sind, was

wir denken, was wir sagen und wie

wir handeln.

Selbstbewusst sein, eine eigene Meinung und einen eigenen Stil

vertreten, nicht einfach das sagen was alle sagen und sich manchmal

trauen gegen den Strom zu schwimmen, braucht Mut.

Sich dieser Herausforderung zu stellen ist nicht leicht. Die Kraft des

Heiligen Geistes kann uns dabei helfen, uns für das Gute einzusetzen

und für unsere Mitmenschen da zu sein. Es wäre schön, wenn

die Menschen spüren könnten: «Wir sind Christen mit Profil.»

Folgende Jugendliche stellen sich dieser Herausforderung durch

die Firmung:

Claudia Affolter, Sabrina Amato, Angela Bertini, Véronique Fessler,

Robert Götschi, Timon Hess, Luana Lavieri, Stefan Josic, Fabio

Marti, Nicolai Schöni, Gabrielle Thüring, Céline Tschaggelar, Alessio

Palermo, Patrick Probst, Nina Varrin, Gilles Waleffe, Lisa Walker,

Annina Zaugg, Elena Zaugg.

Begleiten wir sie mit unserem Gebet!

Maiausflug der Senioren und

Seniorinnen

Am Mittwoch, dem 26. Mai, fahren

wir mit dem Car um 12.30 vor

der Klemenzkirche ab. Unser Ausflug

geht nach Sursee zur Wallfahrtskapelle

Mariazell. Zu diesem

Maiausflug mit Maiandacht, Imbiss

und gemütlichem Zusammensein

sind alle herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Sie. Anmeldungen

können bis zum 17. Mai

im Pfarramt oder bei Lilli Henzi,

Allmendstr. 69, 032 645 11 44,

abgegeben werden.

Reise der Frauenvereine

Am Donnerstag, 27. Mai, gehen

die beiden Frauenvereine zusammen

auf die Reise ins Kloster Heiligkreuz,

Cham. Es ist ein reichhaltiges

Programm: Nach der

Führung durch den Kräutergarten,

dem Mittagessen im Hafenrestaurant

Zug und einer Schiffsfahrt

auf dem Zugersee, geht es

wieder nach Hause. Abfahrt ist

um 7.25 ab Dorfplatz. Ankunft

ist um ca. 18.15 in Bettlach. Anmeldungen

sind bis zum 17. Mai

möglich bei Silvia Bänninger, Jurastr.

37, 032 645 14 02.

Freitagsgottesdienst 28. Mai

Der Gottesdienst am Freitag, 28.

Mai, um 19.30, findet ausnahmsweise

im Klemenzsaal statt.

Grabaufhebungsliturgie

Anfang Juni werden auf dem Friedhof

Bettlach zahlreiche Gräber aufgehoben.

Damals, bei der Beerdigung,

haben die betroffenen

Angehörigen mit einer liturgischen

Feier Abschied genommen.

Im Rahmen der Aufhebung der

Gräber laden das evangelisch-reformierte

und das römisch-katholische

Pfarramt zusammen mit der

Bauverwaltung der Einwohnergemeinde

zu einer kurzen liturgischen

Feier ein.

Wir laden alle Verwandten dieser

Verstorbenen und weitere Interessierte

ein, am Freitag, 28. Mai,

um 17.00 auf dem Friedhof Bettlach

an dieser Feier zur Grabaufhebung

teilzunehmen.

Pfingsten

Der Gottesdienst an

Pfingsten, 23. Mai,

um 10.00 in der

Klemenzkirche, wird

musikalisch vom Kirchenchor

mitgestaltet mit der

Kleinen Festmesse von Paul Huber.DerChorwirdnebender

Orgel von Bläsern unterstützt.


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87; Kathrin Bardet, Gänsbrühlweg 10,

2545 Selzach, Telefon 032 641 20 25; Andreas Grandy, Ziegelmattstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 621 05 88 und Rolf Klopfenstein, Mattenstrasse

85, 2503 Biel, Telefon 079 784 11 71.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 627 92 87, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseelsorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

079 752 75 77. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Taizé-Abendgebet

Donnerstag, 27. Mai, um 19.00 Uhr,

in der St.-Peters-Kapelle.

Segnungsfeier

Heiliger Geist

Freitag, 28. Mai, 19.00 Uhr, St.-Peters-Kapelle,

mit biblischem Impuls, Gebeten,

besinnlichen Liedern.

Möglichkeit, sich von einem Team für ein Anliegen oder zum

Kraftschöpfen segnen zu lassen.

Zum Mitfeiern und Mittragen

laden wir Sie herzlich ein!

E. Holzer, röm.-kath. Seelsorgerin

E. Hirschi Glanzmann, ref. Pfarrerin

und Segnungsteam

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St.-Ursen-Kathedrale 18.00 10.30, 20.00 Mi 12.00(8, 12.15

St. Marien 18.00 10.00 Mi 8.30, Do 8.30, Fr 18.30

Kloster St. Josef 17.30(3 7.30, 17.30(3 7.00, 17.30(3, Do 15.00(11

Jesuitenkirche 10.00(2 8.45, ausg. Do; HJF 18.30(3

Vorstadtkirche 17.00(1 — Mo 19.00(3, Fr 18.30(2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45, 15.00(3

Kloster Visitation 8.30 *

Kloster Namen Jesu 19.30(4 10.45, 17.00(7 Di und Fr 19.30

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30(5

Bürgerspital 9.50(10

(1 Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3 Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8 Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

(11 Gebetsstunden. HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der St.-Ursen-Kathedrale:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.00 bis 17.30 Uhr.

SPIRITUALITÄTSZENTRUM,

Kloster Visitation

Grenchenstrasse 27, 4500 Solothurn

Vortrag: Theresia von Lisieux (1869–1897): «Das göttliche Lächeln»

(mit Bildern aus der Reihe: «Der kleine Weg» von Maria Hafner).

Vortragende: Vreni Atzli.

Am Samstag, 29. Mai 2010, Beginn mit dem Gottesdienst um

9.00 Uhr.

Samstag, 22. Mai,

Charta Oecumenica

Pfingstsamstag, 22. Mai 2010, um 17.30 Uhr, in der christkatholischen

Franziskanerkirche Solothurn.

Gläubig und glaubwürdig wollen wir als Getaufte im Kanton Solothurn

gemeinsam in die Zukunft gehen und Schritte zur Einheit

der Kirche(n) tun.

Ein solcher Schritt will die gemeinsame Unterzeichnung der Verpflichtungen

der Charta Oecumenica sein.

Damit verbunden ist das Anliegen, der Öffentlichkeit unsere Kirchen

und christlichen Gemeinschaften vorzustellen.

Dienstag, 25. Mai,

Wallfahrt nach Oberdorf

18.30 Uhr Fussgänger: Weggang vom «Altwyberhüsli» an der Kreuzung

Untere Steingrubenstrasse–Bergstrasse zum Abmarsch nach

Oberdorf.

Rosenkranz wird von der Männerkongregation vorbereitet.

Bus: Die Nicht-Motorisierten nehmen den Bus Linie 1:

am Hauptbahnhof Solothurn ab 19.19 Uhr oder 19.34 Uhr,

am Amthausplatz ab 19.24 oder 19.39 Uhr (Fahrzeit ca. 15. Min.)

nach Oberdorf, Haltestelle «Oberdorf» (Rest. Helvetia).

20.00 Uhr: Eucharistiefeier in Oberdorf. Beginn des Gottesdienstes.

Zuerst Station am Gnadenaltar.

Um 21.15 Uhr treffen sich die Pilgerinnen und Pilger zu einem

fröhlichen Abendschoppen im Restaurant Helvetia, unterhalb der

Kirche.

St.-Urban-Kapelle

Seit den 50er-Jahren haben die Schwestern des Seraphischen Liebeswerkes

den Sakristaninnendienst in der St.-Urban-Kapelle ausgeführt.

Die Kapelle war immer sehr sauber, wunderschön geschmückt und

bereit für den Gottesdienst, so dass immer eine geistliche Atmosphäre

in diesem Bijou von Solothurn zu spüren war.

Nun müssen die Schwestern, da die Gemeinschaft immer kleiner

wird, das Haus an der Gurzelngasse aufgeben und somit auch den

Sakristaninnendienst. Ab Mitte April haben sich die Schwestern zurückgezogen

und die Dienste, Betreuung und den Unterhalt der

Kapelle der röm.-kath. Kirchgemeinde der Stadt Solothurn übergeben.

Wir danken den Schwestern des Seraphischen Liebeswerkes

für ihren treuen und sorgfältigen Dienst, auch als Lektorinnen,

während der vielen Jahre. Im Speziellen verdanken möchten wir

auch die Schenkung der liturgischen Geräte (Inventar) der Kapelle

an die röm.-kath. Kirchgemeinde, Solothurn.

Willkommen heissen möchten wir Frau Danica Cerina, welche sich

bereit erklärt hat, die Vorbereitungen für die Eucharistiefeiern und

die Dienste in der Kapelle zu übernehmen. Wir begrüssen Sie ganz

herzlich und danken ihr für ihre Bereitschaft.

Die Kapelle ist weiterhin täglich von 8.00–17.00 Uhr geöffnet.

Herr Pius Rüegger hat sich zur Verfügung gestellt, die Kapelle von

Montag bis Freitag zu öffnen und zu schliessen. Auch ihm gebührt

ein herzliches Dankeschön. Der Gottesdienst vom Donnerstag von

8.45 Uhr wird wie bis anhin gefeiert (mit Ausnahmen, welche jeweils

im «Kirchenblatt» publiziert werden).

Herzlichen Dank allen, die in irgendeiner Weise zum religiösen Leben

in dieser Kapelle beitragen.

Für die röm.-kath. Kirchgemeinde und die Pfarrei St. Ursen:

Pfarrer Paul Rutz und Bruno Emmenegger, Sakristan

KIRCHENBLATT 11 2010

25


Pfarrei St. Ursen Solothurn

Pfarrer: Paul Rutz, Propsteigasse 10, Telefon 032 621 13 10, E-Mail: prutz@datacomm.ch

Sekretariat: Ruth Tschanz und Edith Emmenegger

Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12

E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag und Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr (Nachmittag geschlossen).

Während den Schulferien nur vormittags geöffnet.

St.-Ursen-Kathedrale

Firmung 2010

26 KIRCHENBLATT 11 2010 Sonntag, 16. Mai

4 Life – Für das Leben

7. Sonntag der Osterzeit

Opfer: Medienopfer.

… unter dieses Motto haben die 31 Firmkandidatinnen und Firmkandidaten

der drei Pfarreien St. Ursen, St. Marien und St. Niklaus

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier.

Am Sonntag

ihren Firmweg gestellt, den sie vor zwei Jahren begonnen haben.

10.30 Eucharistiefeier.

In diesem Zeitraum konnten wir an regelmässigen Treffen das Leben

in unseren Pfarreien näher kennenlernen, uns mit engagierten

20.00 Eucharistiefeier.

Leuten austauschen, über Fragen des Lebens und des Glaubens diskutieren,

miteinander beten und lachen, ein gemeinsames Week-

12.00 Chorgebet.

Mittwoch, 19. Mai

end verbringen, das Sakrament der Firmung vertiefen, miteinander

Gottesdienst feiern und vieles mehr.

Jahrzeiten für Familie Schubi-

12.15 Eucharistiefeier.

Die Firmung stellt uns vor eine persönliche Entscheidung. In der Firmung

sagen wir «Ja» zu Gott, geben wir Antwort auf sein «Ja», ter Kissling-Studer sowie für

ger-Hänggi; Marie und Wal-

das er uns in der Taufe geschenkt hat.

die verstorbenen Mitglieder der

Firmung ist deshalb nicht Abschluss, sondern Anfang: als verantwortliche

Christinnen und Christen zu leben und sich einzusetzen, Himmelfahrt. GFF für Dom-

Männerkongregation Maria

dort wo wir sind: in der Familie, in der Schule, im Beruf, in der Freizeit,

kaplan Johann Pfluger, Eltern

in der Welt …

Firmung bedeutet Sendung «4 life» – für das Leben und in das Leben

hinein.

Wir wünschen deshalb allen Jugendlichen für ihren Lebensweg,

dass sie sich immer bewusster vom Geist Gottes leiten lassen, auf

und Geschwister; Ehrendomherr

Josef Eggenschwiler; Urs

Viktor und Maria Marbet-Probst

und Angehörige, sowie für die

St.-Ursen-Bruderschaft.

Gottes Nähe und Liebe vertrauen und aus diesem Vertrauen heraus

ihr Leben meistern können.

Sonntag, 23. Mai

Hochfest von Pfingsten

Am Firmweg während dieser zwei Jahre waren viele ganz unterschiedliche

Leute aus den drei Pfarreien bei Begegnungen mit den St. Beat in Luzern.

Opfer für Priesterseminar

Jugendlichen engagiert. Es würde uns freuen, wenn auch Sie die Am Vorabend

Firmung mit uns feiern könnten, am

18.00 Kein Gottesdienst in der

Kathedrale (Charta Oecumenica

16. Mai 2010 in der St.-Marien-Kirche (Weststadt) um 10.00 um 17.30 in der christkatholischen

Franziskanerkirche Solo-

Uhr mit Weihbischof Martin Gächter.

thurn).

Es freuen sich die Firmkandidatinnen und Firmkandidaten:

Am Sonntag

Simone Angéloz, Giada Bruzzese, Catrina Bur, Jeanne Dizerens,

10.30 Festgottesdienst mit Bischof

Kurt Koch. Musikalische

Yannis Duriaux, Robin Flury, Luca Gianforte, Nora Glünkin, Sonja

Gestaltung durch den Domchor.

Goldenberger, Sandro Grosso, Ursina Heeb, Elia Keller, Michèle Lisibach,

Claudio Ludäscher, Julia Lüthi, Michel Lüthi, Simona Mace-

20.00 Eucharistiefeier.

donio, Devon Mahadevan, Patrik Manganiello, Melanie Mathys,

Mittwoch, 26. Mai

Murat Öner, Sandro Ponzo, Artan Prenaj, Tim Schaible, Martin Spiegel,

Valbone Uka, Victor von Sury, Andreas Walker, Michael Wal-

12.15 Eucharistiefeier.

12.00 Chorgebet.

ker, Pascal Wälti, Luzia Widmer.

Jahrzeit für Domdekan Stephan

Stocker; Mgr. Alois Rudolf von

Das Begleitteam:

Rohr.

Marianne Buch, Gabriella Cucinelli, Pascal Lüthi, Stephanie Rey,

Golda Sailer, Barbara Schnetz, Brigitte Schnider, Karl-Heinz Scholz,

P. Antony Kolencherry, Paul Rutz, Christiane Lubos.

Opfer für die Firmung:

Mit den Firmlingen, die die verschiedenen Texte für die Firmung

geschrieben haben, haben wir uns gefragt, wie das Opfer der Firmung

dem Leben von Jugendlichen dienen kann. Es entstanden

verschiedene Ideen. Der Wunsch der Firmlinge war es, dass das Opfer

Jesuitenkirche

Werktags täglich hl. Messe um

8.45 Uhr, ausser am Donnerstag

(St.-Urban-Kapelle).

an Jugendliche geht, die am Rande der Gesellschaft leben und

unter verschiedenen Süchten leiden.

Deshalb werden wir das Opfer an die franziskanische Gassenarbeit

weiterleiten. Als katholische Kirche sind sie unter jungen Menschen

Sonntag, 16. Mai

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache.

am Rande der Gesellschaft tätig und engagieren sich auch

in der Drogenprävention.

Samstag, 22. Mai

8.45 Eucharistiefeier.

Herzlichen Dank für ihren Beitrag.

Jahrzeiten für Rosa Kocher-Lauber;

Pauline Frey-Steimer; Helmuth

Wagmann-Schmitt.

Sonntag, 23. Mai

Pentecoste

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache.

Pfingstmontag, 24. Mai

Keine hl. Messe in italienischer

Sprache.

Samstag, 29. Mai

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Sr. Rosa Widmer;

Georges und Elisabeth Zust-Jeger;

Max Obrecht-Biegler.

Kloster St. Josef

Sonntag, 16. Mai

7.30. Eucharistiefeier.

Sonntag, 23. Mai

Pfingstsonntag

7.30 Eucharistiefeier.

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 16. Mai

Am Vorabend

19.30 Vigil (byzantinische Gesänge).

Am Sonntag

10.45 Eucharistiefeier.

17.00 Vesper.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

Am Vorabend

19.30 Vigil zum Pfingstfest.

Die Feier beginnt mit dem Lichtsegen.

Lesungen aus dem

1. Testament. In Erinnerung an

die Taufe und Firmung werden

die Gläubigen mit geweihtem

Wasser und heiligem Öl bezeichnet.

In den Fürbitten beten

wir um die Gaben des Heiligen

Geistes für Kirche und Welt.

Pfingstfest

10.45 Pfingstgottesdienst mit

dem Priester Dr. Werner Hahne.

17.00 Vesper.

Montag, 24. Mai

Pfingstmontag

10.00 Festmesse zur goldenen

Profess von Sr. M. Michaela

Denzlinger.

Kloster Visitation

Sonntag, 16. Mai

8.30 Eucharistiefeier.


Pastoralassistentin: Esther Holzer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, e.holzer.stursen@gmx.ch

Rektorat: Paul Rutz, Stadtpfarrer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

Firmprojekt: Christiane Lubos, Baselstrasse 25, Telefon 032 623 54 72, E-Mail: firmprojekt@bluewin.ch

Sakristane: Bruno Emmenegger, 4533 Riedholz, Telefon 079 415 72 50, Telefon Sakristei 032 622 87 71

Lilly Kläusler, 4556 Bolken, Telefon 062 961 07 62 oder 076 385 18 71

Domorganistin: Suzanne Z’Graggen, Propsteigasse 10, Telefon 076 273 59 30, E-Mail: zgraggen@gawnet.ch

Domchordirektor: Konstantin Keiser, Propsteigasse 10, E-Mail: konst.keiser@swissonline.ch

Leiter der Singknaben: Andreas Reize, Brüggmoosstrasse 17, 4522 Rüttenen, Telefon 032 622 60 35, E-Mail: ar@singknaben.ch

Sonntag, 23. Mai

Pfingstsonntag

8.30 Festgottesdienst.

Pfingstmontag, 24. Mai

8.30 Keine Hl. Messe (Festmesse

im Kloster Namen Jesu

um 10.00 Uhr).

Samstag, 29. Mai

9.00 Salesianischer Freundeskreis.

Kreuzen

Pfingstsonntag, 23. Mai

18.00 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Herzlichen Dank

für folgende Spenden:

Am 24./25. April, St.-Josefs-Opfer,

Fr. 979.30; am 1./2. Mai, Aids-

Waisen in Burundi, Fr. 1200.–.

Opfervorhaben

Am 15./16. Mai, Kollekte für die

Arbeit der Kirche in den Medien.

Der bedeutende Einfluss der Massenmedien

in Presse, Film, Radio,

Fernsehen, Internet und E-Mail

kann die Kirche in ihrem Verkündigungsauftrag

nicht unberührt

lassen. Nur wenn entsprechende

Mittel zur Verfügung stehen, ist

es möglich, Massemedien mitzugestalten

und der Botschaft des

Evangeliums Widerhall zu verschaffen.

Jede Gabe trägt dazu

bei, diese Verantwortung der Kirche

wahrzunehmen.

Am 22./23. Mai, Kollekte für das

diözesane Priesterseminar St. Beat

in Luzern.

Die Ausbildung von fähigen und

motivierten Seelsorgerinnen und

Seelsorgern gehört zu den vordringlichsten

Aufgaben eines Bistums.

Das Priesterseminar St. Beat

in Luzern trägt in Ergänzung zur

wissenschaftlichen Ausbildung der

Fakultät die Verantwortung dafür.

Das Seminar bietet eine lebendige

Hausgemeinschaft, in der die Studierenden

im Zusammenleben, in

der Vertiefung des geistlichen Lebens

und in den Praktika wichtige

Impulse für die Klärung ihrer

Berufung empfangen. Das Miteinander

von Priesterkandidaten,

LaientheologInnen und Religionspädagogen

ist eine bedeutsame

Grundlage für die spätere Zusammenarbeit

in den Pfarreien. Die

tatkräftige Mithilfe für den Fortbestand

dieser Institution des Bistums

ist ein zentrales Anliegen.

Todesnachrichten

Am 22. April starb im Alter von

75 Jahren Herr Franz Bader-Kistler,

Keltenstrasse 10;

am 23. April starb im Alter von 95

Jahren Herr Hugo Hammer, Bergstrasse

49.

Gott schenke den lieben Verstorbenen

das ewige Leben. Den Angehörigen

entbieten wir unser

herzliches Beileid.

Gratulationen

Wir gratulieren herzlich:

Zum 91. Geburtstag am 24. Mai,

Herr Rudolf Obrecht, Zuchwilerstrasse

62; zum 90. Geburtstag

am 25. Mai, Schwester Anna

Schönenberger, Gärtnerstrasse 25

(SLS); zum 85. am 21. Mai, Frau

May Haener, Reinertweg 5, am

25. Mai, Frau Helene Baschung-

Rohr, Obere Sternengasse 25 und

am 27. Mai, Frau Johanna Lüthi,

Untere Greibengasse 2.

Wir wünschen unseren Jubilarinnen

und unserem Jubilar einen

frohen Festtag und für die Zukunft

Gottes Segen.

Pfingstnovene,

14.–23. Mai 2010

Wir bitten um den Heiligen Geist in

den Tagen zwischen dem Hochfest

Christi Himmelfahrt und Pfingsten

als Vorbereitung auf Pfingsten.

Wir bitten für die Kirche in

der heutigen Zeit, dass sie gereinigt

werde, dass sie eine demütige

Kirche wird mit einer neuen Kraft

zur Evangelisierung.

Sonntag, 16. Mai

7. Sonntag der Osterzeit

Welttag der Kommunikationsmittel.

Firmung in St. Marien, 10.00 Uhr.

Mittwoch, 19. Mai

Hl. Maria Bernarda Bütler

Schwester Maria Bernarda Bütler

wurde in Auw (Kanton Aargau),

Schweiz am 28. Mai 1848 geboren.1867

trat sie in Altstätten in

das Kloster Maria Hilf ein.

1888 brach sie mit sechs Mitschwestern

nach Ecuador (Südamerika)

auf. Dort gründete sie

die Kongregation der Franziskaner

Missionsschwestern von Maria

Hilf. Ab 1895 wirkte sie mit ihren

Schwestern in Cartagena (Kolumbien)

unter den Armen. Am 19.

Mai 1924 starb sie in Cartagena

und ist auch dort begraben. Sie

wurde am 29. Oktober 1995 in

Rom selig- und am 12. Oktober

2008 heiliggesprochen.

Am Montag, 7. Juni, wallfahren

wir nach Auw und nach Beinwil

im Freiamt zu Pfarrer Burkhard

und sind zum Mittagessen auf

dem Horben.

Es sind noch einige Plätze frei.

Anmeldungen sind erwünscht

ans Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10. Programme sind

auch dort erhältlich.

Pfingstmontag, 24. Mai,

9.30 Uhr in der Jesuitenkirche

Heute ist auch der Tag des Gebets

für die Kirche in China.

Papst Benedikt XVI. hat in seinem

Brief an die Katholiken in

China (27. Mai 2007) aufgerufen,

dass künftig die Gläubigen

weltweit den 24. Mai als «Tag des

Gebets für die Kirche in China»

begehen. Es ist dies der liturgische

Gedenktag der Allerseligsten

Jungfrau Maria, die von den

Gläubigen in China im Marienheiligtum

von She-Shan in Shanghai

als «Hilfe der Christen» verehrt

wird. Das Gebet soll die Einheit

der Kirche in China und mit der

Universalkirche stärken und sichtbar

machen.

Donnerstag, 27. Mai,

19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Ursen,

Vortrag von Erzbischof Ntamwana

über die Afrika-Synode.

Im Oktober 2009 fand die Afrika-

Synode in Rom statt unter dem Titel:

Die Kirche in Afrika im Dienste

der Versöhnung, der Gerechtigkeit

und des Friedens.

Erzbischof Simon Ntamwana war

ein wichtiger Teilnehmer an dieser

Synode. Er kann uns über die Synode

und über die Situation in Afrika

berichten.

Eine herzliche Einladung zu diesem

Abend. Es wird eine Kollekte

aufgenommen.

Freitag, 28. Mai

Jahrestag der Weihe 1987 von

Weihbischof Martin.

PFARREILEBEN

Frauengemeinschaft

St. Ursen

Mittwoch, 19. Mai 2010, nachmittags.

Ausflug in die Emmentaler

Schaukäserei in Affoltern i.E.

Abfahrt in Solothurn HB, Gleis

3c, um 13.01 Uhr, mit dem Regio-Express

via Utzenstorf,

Burgdorf nach Hasle Rüegsau.

Dort geht es weiter mit dem Bus

nach Affoltern i. E. zur

Schaukäserei. Jede Teilnehmerin

löst ihr Billett selber.

Die Führung in der Schaukäserei

kostet je nach Teilnehmerzahl

ca. Fr. 10.–.

Ankunft in Solothurn HB,

abends um 18.57 Uhr.

Details finden Sie in unserem

Programm.

Auskunft erteilt auch Helena

Dalla Torre, Tel. 032 622 26 75.

Donnerstag, 27. Mai

Shibashi

17.30–18.30 Uhr im Pfarrsaal

St. Ursen.

Mit Sr. Ernesta Gervasi üben wir

Meditation in Bewegung.

Voranzeige:

Dienstag, 8. Juni 2010, um

19.00 Uhr, Gemeinschaftsfeier

in der Peterskapelle.

Jahreszeiten – Lebenszeiten

Dienstag, 25. Mai, 9.30–10.45, in

der Bibliothek des Pfarrhauses.

Pfingstwünsche

Wir wünschen allen ein gesegnetes

Pfingstfest und beten das

Gebet der Priester im Konzentrationslager

von Dachau: Dort (Im

Abendmahlssaal, Coenaculum)

wirst der Kirche Du den Geist erbeten,

der sie in Christi Lehre eingeführt,

Apostel, Martergeist in

ihr geschürt.

Paul Rutz, Stadtpfarrer

KIRCHENMUSIK

Pfingstsonntag, 23. Mai

Musikalische Gestaltung

durch den Domchor

A. Dvoràk: Messe in D-Dur.

KIRCHENBLATT 11 2010

27


Pfarrei St. Marien Solothurn

Pfarramt: Allmendstr. 60, Telefon 032 622 27 11, Fax 032 623 80 58

pfarramt.sm@bluewin.ch

Pfarreileitung und Seelsorger: P.DDr. Antony Kolencherry MSFS;

Telefon Privat 032 621 54 39, Homepage: http://antonykol.de.tl

Katechese und Sozialdienst: Pia Schwegler, Telefon 032 623 80 54

Sekretariat: Edith Emmenegger und Ruth Marchon

(Mo und Fr 8.00–11.00 und 14.00–17.00, Mi und Do 14.00–17.00)

Sakristan /Abwart

Roland Stauber

Nat. 079 824 23 21

Vertretung: Franz Sailer

Natel 078 611 14 75

Organistin: Françoise Härdi

Telefon 079 362 66 84

GOTTESDIENSTE

7. Ostersonntag

Opfer für die franziskanische

Gassenarbeit.

Samstag, 15. Mai

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 16. Mai

10.00 Firmgottesdienst mit

Weihbischof Martin Gächter.

Anschliessend Apéro.

14.30 Messe der Kroaten.

19.30 Jugend betet mit der

Gruppe «Adoray».

Mittwoch, 19. Mai

8.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Simone Panzeri-Guenin;

Josef und Frieda

Schmid-Hüsler.

Donnerstag, 20. Mai

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

Freitag, 21. Mai

17.50 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Pfingsten

Kollekte für das diözesane

Priesterseminar St. Beat,

Luzern.

Samstag, 22. Mai

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 23. Mai

Pfingsten

10.00 Eucharistiefeier. Musikalische

Umrahmung mit Walter

Brühlmann, Panflöte; Françoise

Härdi, Orgel.

Anschliessend Pfarreikaffee.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 26. Mai

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

19.15 Meditation.

Donnerstag, 27. Mai

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

Freitag, 28. Mai

17.50 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Anschliessend Anbetung.

28

KIRCHENBLATT 11 2010

Wissenschaft und Glaube

Es geschah etwa vor einem Jahrhundert in Frankreich. Ein älterer

Mann sass in einem Zug und las mit Eifer und Andacht die Bibel.

Ein junger Mann bemerkte es und fragte: «Glauben Sie wirklich,

was da in der Bibel steht?» – «Sicher, ich glaube.» – «Und Sie,

glauben Sie nicht?» – «Nein, wir Wissenschaftler halten nicht viel

davon. Nach unserem Standpunkt widersprechen die biblischen

Geschichten den Naturgesetzen.» Nach einer Weile hielt der Zug

und der junge Mann sagte: «Habe mich gefreut, Sie kennenzulernen.

Auf Wiedersehen, Herr…!» – «Auf Wiedersehen», sagte der

alte Mann, «ich bin Louis Pasteur». Louis Pasteur, der weltbekannte

Wissenschaftler, war wie die meisten echten grossen Wissenschaftler

gläubig... Sie wussten: Wissenschaft und Glaube ergänzen sich.

Betrachtenswert ist, was der Nobelpreisträger und Mathematiker

Albert Einstein sagt: «Nicht Gott ist relativ und nicht das Sein, sondern

unser Denken.»

P. Antony

Firmung 2010 in St. Marien

4 Life – Für das Leben

… unter dieses Motto haben die 31 Firmkandidatinnen und Firmkandidaten

der drei Pfarreien St. Ursen, St. Marien und St. Niklaus

zusammen mit ihren 11 FirmbegleiterInnen ihren Firmweg gestellt,

den sie vor zwei Jahren begonnen haben.

Sonntag, 16. Mai 2010, um 10.00 Uhr,

mit Weihbischof Martin Gächter.

Firmlinge aus unserer Pfarrei:

Giada Bruzzese, Jeanne Dizerens, Ursina Heeb, Michel Lüthi, Simona

Macedonio, Devon Mahadevan, Murat Öner, Artan Prenaj,

Tim Schaible und Pascal Wälti.

Wir wünschen allen Jugendlichen für ihren Lebensweg, dass sie

sich immer bewusster vom Geist Gottes leiten lassen, auf Gottes

Nähe und Liebe vertrauen und aus diesem Vertrauen heraus ihr Leben

meistern können.

Seniorenferien 2010 St. Marien

und St. Ursen

Eingeladen sind Sie, jüngere und ältere Seniorinnen und Senioren,

die ihre Ferien gerne in Gemeinschaft verbringen möchten. Die Seniorenferien

finden vom 13. bis 20. September in Bad Ragaz in der

Ferienregion Heidiland statt.

Prospekte liegen in den Kirchen St. Marien und St. Ursen bereit

oder sind bei den Pfarrämtern erhältlich.

Begleitung: Pia Schwegler und Ruth Marchon.

MITTEILUNGEN

Opfervorhaben

Samstag/Sonntag, 15./16. Mai,

Firmopfer für die franziskanische

Gassenarbeit.

Mit den Firmlingen, die die verschiedenen

Texte für die Firmung

geschrieben haben, haben wir

uns gefragt, wie das Opfer der

Firmung dem Leben von Jugendlichen

dienen kann. Der Wunsch

der Firmlinge war es, dass das Opfer

an Jugendliche geht, die am

Rande der Gesellschaft leben und

unter verschiedenen Süchten leiden.

Deshalb werden wir das Opfer

an die franziskanische Gassenarbeit

weiterleiten.

Samstag/Sonntag, 22./23. Mai,

Kollekte für das diözesane Priesterseminar

St. Beat in Luzern.

Unsere lieben

Verstorbenen

Am 1. Mai starb im Alter

von 54 Jahren Frau Béatrice

Ursprung, wohnhaft gewesen

an der Heidenhubelstrasse 7.

Gott schenke der Verstorbenen

Frieden und den Angehörigen

Trost, Kraft und Zuversicht.

Herzliche

Glückwünsche

entbieten wir:

Frau Adelheid Oetterli-

Schlecht, Küngoldstrasse 28, zum

80. Geburtstag.

Wir wünschen der Jubilarin gute

Gesundheit und alles Gute im

neuen Lebensjahr.

PFARREILEBEN

Jass- und

Spielnachmittag

verschoben auf:

Dienstag, 18. Mai,

14.00 Uhr, im Pfarreiheim

St. Marien. Es freut sich auf

Euch: Theres Felber Kontakttelefon:

032 618 32 46.

Mittagstisch

Am Dienstag, 25. Mai, um 12.00

Uhr. Kosten: Fr. 12.– (Kinder gratis).

Alleinstehende und Familien sind

zu diesem einfachen Mittagessen

in Gesellschaft herzlich eingeladen.

Ihre Anmeldung sollte am Montag,

um 17.00 Uhr beim Pfarramt sein.

Tel. 032 622 27 11.

Es kochen wieder gerne für Sie:

Frauen aus der Gruppe Diakonie

Ausflug

Seniorentreff

Am Donnerstag, 27.

Mai, fahren wir mit dem Car nach

Sempach, dem historischen Städtli

am Sempachersee. In der wunderschönen

Gedenkkapelle in der

Nähe des Winkelrieddenkmals halten

wir eine Maiandacht. Anschliessend

Mittagessen in der Wirtschaft

zur Schlacht. Um 14.00 Uhr fahren

wir ins Städtli Sempach. Dort gibt es

verschiedene Möglichkeiten: Spaziergang

zum See, Besichtigung

Städtli oder Besuch des Teddybärenmuseums.

Der älteste Teddybär

stammt aus dem Jahre 1903! Rückfahrt

um 15.30 Uhr mit Kaffeehalt

unterwegs. Reisekosten Fr. 35.–.

Das Reiseprogramm mit Anmeldetalon

liegt hinten in der Kirche

auf. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen.

Im Namen des Seniorentreffteams:

Pia Schwegler


Pfarramt:

St. Niklausstrasse 79, 4500 Solothurn

Homepage: www.sanktniklaus.ch

E-Mail: pfarramt@sanktniklaus.ch

Gemeindeleiter: Karl-Heinz Scholz, Diakon

032 622 12 65

Priesterlicher Mitarbeiter:

Peter von Felten, 032 621 66 05

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag, Mittwoch und Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Tel. 032 622 12 65, Fax 032 622 12 05

Andrea Bosshardt, Ursula Binz

Pfarrei St. Niklaus

Aus der Fülle Gottes leben

Kirchgemeindepräsidentin:

Kathrin Stoller, 032 622 97 28

Kirchgemeindeverwaltung:

Roland Rüetschli, 032 626 36 86

Organistin: Kathrin Nünlist, 032 621 21 11

Sakristei- und Abwartsdienst:

St. Niklaus: Theresa Ackermann, 032 622 17 46

Riedholz: Beat Zumstein, 032 623 18 17

Rüttenen: Carmen Walker, 077 473 40 30

Begegnungszentrum Riedholz:

Marianne Judith Schmid-Hodel, Jurt-von Arx, 032 637 621 04 60 13 35

E-Mail: m.schmid-hodel@bluewin.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag, 15./16. Mai

7. Ostersonntag

Opfer: Kollekte für die Arbeit

der Kirchen in den Medien.

Samstag, 15. Mai

18.00 Eucharistiefeier in Rüttenen.

Sonntag, 16. Mai

9.15 Eucharistiefeier in Riedholz.

Jahrzeit für Jakob und Emma

Gaugler-Galli und Josef und

Louise Gaugler-Galli.

10.30 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

Jahrzeit für Hans Rennhard-Stocker,

für Ruedi Müller sowie für

Max Müller-Ryf.

13.00 Taufe von Dominik Vollmer,

Solothurn, in St. Niklaus.

10.00 Firmgottesdienst der

Pfarreien St. Niklaus, St. Ursen,

St. Marien in der Kirche St. Marien,

Solothurn.

Firmspender Weihbischof Martin

Gächter.

Dienstag, 18. Mai

9.00 Uhr keine Messe in Rüttenen.

19.15 Maiandacht mit Eucharistiefeier

der FMG in Oberdorf.

Donnerstag, 20. Mai

8.30 Eucharistiefeier in Riedholz.

Anschliessend Kaffeetreff.

19.15 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

Samstag/Sonntag, 22./23. Mai

Pfingsten

Opfer: Kollekte für das diöz.

Priesterseminar St. Beat in Luzern.

Samstag, 22. Mai

18.00 Eucharistiefeier in Rüttenen.

Sonntag, 23. Mai

9.15 Eucharistiefeier in Riedholz.

10.30 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

Jahrzeit für Otto Rieder-Isch.

Dienstag, 25. Mai

9.00 Eucharistiefeier in Rüttenen.

4 Live – Firmung 2010

Mit den beiden Solothurner Pfarreien St. Ursen und St. Marien sind wir

nun seit einigen Jahren in Firmung und Firmvorbereitung auf einem

gemeinsamen – und wie ich meine sehr guten – Weg.

So steht am 16. Mai um 10.00 Uhr in der Kirche St. Marien wieder eine

grosse, gemeinsame Firmung an. Als Firmspender wird Weihbischof

Martin Gächter zum Verfügen von Gottes Geist stehen.

Billig ist die Firmung bei uns nicht zu haben. Während die Kirchgemeinde

sich die Begleitung der Jugendlichen einiges an finanziellen

und sonstigen Ressourcen kosten lässt, wird von den Jugendlichen

und dem kraftvollen Begleiter/-innen-Team während der 2

Jahre, die die Vorbereitungszeit insgesamt dauert, einiges an konstantem

Engagement verlangt. Aber das ist auch gut so, denn das Leben

selbst ist zwar Gott sei Dank noch immer ein Geschenk, doch

eben eines, das uns in tiefstem Grund, Stunde für Stunde herausfordert

und eine echte Antwort aus der Mitte unseres Herzens hören

will. Es geht nicht um nichts. Es geht um das ganze Leben –

4 Live eben. Das erfordert Mut und Zärtlichkeit, genaues Hinsehen und

Vertrauen, offen gewagtes Leben in freien Schritten. Das erfordert unerschrockenes

und entschlossenes sich Hingeben an die Notwendigkeiten

von Tag und Nacht.

Unsere FirmkandidatInnen sind gut vorbereitet, haben sich eingelassen

auf die Dinge, die man wissen kann, von Gott und dieser Welt –

und haben sich nicht versteckt vor den Dingen, die man nur im Dunkeln

sehen kann, die uns ungewiss und schöpferisch von Augenblick

zu Augenblick geleiten. Ich bin dankbar mit einer solch spannenden

Gruppe Jugendlicher auf dem Weg zu sein: mit einer Gruppe die feiern

kann und doch die Stille nicht tötet, wo sie sprechen will.

Wenn sich auch die Wege nach der Firmung sicher wieder weiten werden,

wenn auch nach dem 16. Mai nicht alle Gefirmten, Sonntag für

Sonntag in unseren Gottesdiensten und Angeboten ihre Heimat suchen,

wissen sie eben dennoch, wie tief wir verbunden, wie weit das

Herz ist. Sie wissen nicht nur, dass sie hier immer eine offene Tür finden,

sondern sie haben auch ein Gespür dafür bekommen, welches

unauslotbare Geheimnis hinter dieser Türe auf jeden einzelnen wartet

– um uns ganz «nach Hause» zu bringen, hinaus ins Herz der Welt.

Mit tiefem Dank für jeden einzelnen Firmkandidaten, jede einzelne

Firmkandidatin, und das ganze BegleiterInnen-Team,

Karl-Heinz Scholz

Herzliche Einladung an alle Interessierten zum Firmgottesdienst am

Sonntag, 16. Mai 2010, um 10.00 Uhr in der Kirche St. Marien,

Solothurn-Weststadt.

Donnerstag, 27. Mai

8.30 Eucharistiefeier in Riedholz.

19.15 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

MITTEILUNGEN

Gratulationen

Wir gratulieren:

Zum 85. Geburtstag

am 18. Mai gratulieren

wir Herrn Peter Wintzer,

Sonnenrainstr. 20, Riedholz.

Wir wünschen ihm zu diesem besonderen

Fest nette Gesellschaft

und viel Freude. Das kommende

Lebensjahr möge geprägt sein von

Friede und Zuversicht.

Unsere Verstorbenen

Am 16. April verstarb

Frau Margrit Krieg-

Jäggi, wohnhaft gewesen

am Weiherweg 2,

Solothurn.

Am 23. April verschied Herr Hugo

Hammer-Cattin, wohnhaft gewesen

an der Bergstrasse 49 in Solothurn.

Gott schenke den Verstorbenen

ihren Frieden und den Angehörigen

Trost, Kraft und Zuversicht.

Frauen- und Müttergemeinschaft

Rüttenen

Dienstag, 18. Mai,

19.15 Uhr: Maiandacht mit Eucharistiefeier

in der Kirche Oberdorf.

Anschliessend Höck im Café

Wildbach.

Bibelgruppe

Riedholz

Kontaktperson:

Irmgard Felber,

Riedholz, Tel. 032 622 18 23.

Rosenkranz

zur Erweckung

geistlicher Berufe

Mittwochs um 19.15

Uhr in der Kirche St. Niklaus.

KIRCHENBLATT 11 2010

29


Adresse: Pfarrhaus und Sekretariat

Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen

Telefon: 032 653 12 33 / Fax 032 652 57 20

E-Mail: pfarramt@kathgrenchen.ch

Web: www.kathgrenchen.ch

Öffnungszeiten des Sekretariates:

Montag bis Freitag, 8:30 – 11:30 und 13:30 – 16:30

GOTTESDIENSTE

Samstag, 15. Mai

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

7. Ostersonntag

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Edith Kocher-

Frey.

Jahrzeit für Anton und Helen

Frankiny-Niederberger und

Sohn Klaus; für Ernest Aebi-

Nussbaum; Lydia, Hilda und

Trudy Erne und Eltern.

Sonntag, 16. Mai

9.45 Kommunionfeier im Kinderheim

Bachtelen.

10.00 Eucharistiefeier mit der

Taufe von Selin, Samira und

Chantel. Anschliessend «Eusi-

Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

19.30 Adoray Solothurn. Lobpreis

für junge Christen in der

Kirche St. Marien, Solothurn.

Dienstag, 18. Mai

9.00 Eucharistiefeier in der

Josefskapelle.

Jahrzeit für Anton und Mariette

Cadotsch-Girard und Alice

Girard und Angehörige.

19.00 Abendlob in der Kapelle.

Mittwoch, 19. Mai

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 20. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Elli Bieri-Perren.

19.00 Maiandacht in der Kapelle

Staad mit dem Singkreis

St. Eusebius.

Freitag, 21. Mai

8.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 22. Mai

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

Hochfest von Pfingsten

Vorabend

21.00 Pfingstvigil.

Wir feiern die Vigil in Form eines

feierlichen Wortgottesdienstes.

Pfingstsonntag, 23. Mai

10.00 Eucharistiefeier mit dem

Cäcilienchor. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

Dienstag, 25. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 Ökum. Friedensgebet in

der Josefskapelle.

Mittwoch, 26. Mai

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 27. Mai

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 Maiandacht des Frauenforums

im Bleichenberg, Biberist.

Freitag, 28. Mai

8.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Samstag, 29. Mai

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

Dreifaltigkeitssonntag

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Valentin Gisiger-

Zanon.

Jahrzeit für Berta und Hugo Lischer-Strähl;

für Wilhelm und

Pauline Brotschi-Brunner; für

Pfarrer Wilhelm Brotschi; für

Bruno Schwarzentrub-Gisiger.

MITTEILUNGEN

Abendlob – Rosenkranz

Nach Pfingsten fällt das «Abendlob»

bis in den Herbst hinein aus.

Dafür wird am Donnerstagabend

in der Kapelle der Rosenkranz gebetet,

wenn kein anderer Gottesdienst

stattfindet.

Sakrament der Versöhnung

An jedem Samstag ist von 16.45

bis 17.15 ein Seelsorger in der

Taufkapelle bereit, die Beichte

abzunehmen oder auf persönliche

Gespräche einzugehen.

Es ist auch möglich, mit Pfarrer

Tosin oder Vikar Schaller einen

persönlichen Termin für ein

Beichtgespräch im Pfarrhaus abzumachen.

Die nächsten

Taufsonntage

Für die Sonntage, 20.

Juni, 4. Juli, 1. August,

können Taufen angemeldet

werden. Diese finden jeweils während

des Pfarreigottesdienstes um

10.00 oder um 11.15 in der Taufkapelle

statt. Bitte melden Sie sich

frühzeitig im Pfarrhaus an.

Das Sakrament der Taufe werden

empfangen am 16. Mai:

– Selin und Samira Faigaux, Alpenstr.

22.

– Lucio Nardini, Kastelsstr. 18.

– Keanu Schlup, Glockenweg 3.

–Chantel Sorae, Flughafenstr.

20a.

Wir freuen uns auf den Zuwachs

unserer Glaubensfamilie und wünschen

den Kindern und ihren Eltern

Gottes Segen.

Nächste Opfer

15./16. Mai: Für die

Arbeit der Kirche in

den Medien. Auf vielerlei

Weise sind wir

als Kirche täglich für die Verbreitung

der guten Nachricht in den

modernen Medien im Einsatz:

Im Radio oder Fernsehen mit der

Übertragung von Gottesdiensten

oder Produktion von religiösen

Sendungen, im Internet mit der

aktuellen Berichterstattung über

kirchliche und religiöse Themen,

in Zeitungen und Zeitschriften

mit Hintergrundberichten und der

Darlegung christlicher Werte und

vieles mehr. – Unsere Kollekte ermöglicht

die gute Weiterführung

dieser Arbeit und die Entwicklung

neuer Ideen.

22./23. Mai: Für das diözesane Priesterseminar

St. Beat in Luzern.

Cäcilienverein

Grenchen

Unser «Auferstanden

ist der

Herr» feiert noch

einmal die Osterzeit.

Im Pfingstgottesdienst

am

23. Mai hoffen

wir mit «Komm,

Heiliger Geist» diesem Fest des

Aufbruchs in die Welt mit ihren

vielen Sprachen und Kulturen, einen

würdigen Rahmen zu geben.

Auch wir brechen bald wieder auf

zu unserer Vereinsreise, wie immer

mit Familie und Freunden. Sie findet

am Sonntag, 20. Juni statt

und führt uns in die Berge, Richtung

Lauterbrunnen. Anmeldungen

nimmt bis am 4. Juni Alois Limacher

entgegen. Wir freuen uns,

wenn auch diesmal viele mitkommen

können. Bis dahin sehen wir

uns, wie immer, montags um 20

Uhr.

Singkreis

St. Eusebius

Die Maiandacht vom

20. Mai, abends

19.00 in Staad, wird

musikalisch vom Eusebius-Singkreis

mitgestaltet.

An der Orgel: Albert

Knechtle. Wir wünschen uns einen

«schönen Frühlingsabend»

und freuen uns ...

Kleine Vorankündigung: Der

Singkreis ist in Vorbereitung auf

ein Konzert. Es wird am 12. Juni,

abends um 20.00 im Eusebiushof

stattfinden.

«Wo man singt, da lass Dich ruhig

nieder ...»

Frauenforum

Die Maiandacht vom

27. Mai 2010 um

19.00 Uhr, gestaltet

vom Frauenforum, findet

wieder einmal auswärts

statt. Im Garten des Elisabethenheims

im Bleichenberg befindet

sich eine sehr schöne Lourdesgrotte.

Nach dem Besuch des Heimes und

von Schwester Bettina im vergangenen

Jahr haben wir die Einladung

erhalten, dort unsere Maiandacht

abzuhalten.

Auf dem Heimweg kehren wir

dann noch in Bettlach im «St. Urs

und Viktor» ein.

Abfahrt ist um 18.15 Uhr in Grenchen

beim Parkplatz Post und in

Bettlach um 18.20 Uhr bei «Urs

und Viktor».

Eine Anmeldung an Monika Kropf

bis 25. Mai ist erforderlich wegen

der Mitfahrgelegenheit und der

Reservation im Restaurant.

Wir freuen uns auf einen idyllischen,

warmen Maiabend, an

dem für Herz und Seele alles dabei

sein wird.

Ökumenisches

Friedensgebet

Am Dienstag, dem

25. Mai, findet um

19.00 in der Josefskapelle

wieder ein ökumenisches

Gebet um Frieden statt. – Als einzelne

Menschen sind wir ohnmächtig

gegen Krieg und Gewalt

in unserer Welt. Im gemeinsamen

Gebet können wir dieser Ohnmacht

besser standhalten, mehr

noch, Gott ermutigt uns, an die

Wirkung unserer eigenen kleinen

Friedensschritte zu glauben.

30

KIRCHENBLATT 11 2010


Pfarrer:

Mario Tosin, pfarramt@kathgrenchen.ch

Vikar:

Kurt Schaller, pfarramt@kathgrenchen.ch

Religionspädagogin: Carole Deragisch, carole.deragisch@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge: Matthias Walther, matthias.walther@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge i.A.: Dominik Isch, dominik.isch@kathgrenchen.ch

Sekretariat:

Roman Wermuth (Pastoralassistent), Ruth Barreaux

Sigrist/Abwart: Heinz Brotschi, 079 474 22 18

Eusebiushof-Reservation: Christa Brotschi, 076 559 37 68

Missione Italiana: Padre Pino Cervini, 032 622 15 17

Mis. Espanola: Arturo Gaitán, 032 323 54 58

Kirchgemeindeverwaltung

Verwalter: Kurt Fischer

Kirchstrasse 86, 2540 Grenchen

Tel.: 032 653 12 40, Fax 032 653 12 46

E-Mail: verwaltung@kathgrenchen.ch

Seniorenausflug

Am 9. Juni findet der traditionelle

Jahresausflug statt. Die Reise führt

durch den Jura nach St. Ursanne.

Wer keine Einladung bekommen

hat, möge sich im Pfarreisekretariat

bis zum 25. Mai melden.

Witwentreff

Am Donnerstag, 20. Mai, treffen

sich um 14.00 verwitwete und alleinstehende

Frauen im Eusebiushof

zu einem gemütlichen Zusammensein.

Auch neue Gesichter

sind immer willkommen.

Gratulationen

90. Geburtstag

Am 29. Mai kann Frau

Marie Frainier an der

Wandfluhstrasse 40

ihren 90. Geburtstag feiern.

Wir wünschen ihr ein fröhliches

Geburtstagsfest und dann noch

viele Tage und Jahre in körperlicher

und geistiger Frische.

Goldene Hochzeit

Herzliche Gratulation an Hans

und Hedwig Grossenbacher-Häni,

Staadstrasse 228, die am 20. Mai

den 50. Hochzeitstag feiern. Wir

wünschen ihnen alles Gute auf

dem weiteren Lebensweg. Wir

danken ihnen auch dafür, dass

sie ihr schützendes Scheunendach

den Besuchern der gegenüberliegenden

Kapelle St. Niklaus immer

wieder zur Verfügung stellen.

Unsere

Verstorbenen

– Am 20. April: Herr Urs

Niederhäuser-Cattin,

Schlachthausstrasse

32, 63-jährig.

– Am 14. April: Herr Urs Glanzmann,

Solothurnstrasse 180, 63-jährig.

– Am 25. April: Herr Gérard Georg-Manta,

Rebgasse 79, kurz

vor dem 70. Geburtstag.

– Am 28. April: Herr Walter Bader,

Narzissenweg 3, im 47. Lebensjahr.

Der Herr schenke ihnen die ewige

Ruhe und das ewige Licht leuchte

ihnen.

KOLPING Grenchen-Bettlach

Jahresbericht 2009

Aktion Texaid/Peru

Aus dem Jahresprogramm des Vereins Kolping ist seit bald 40

Jahren die Aktion Texaid/Peru nicht wegzudenken. Weil viele

Angehörige aus der Eusebiuspfarrei Grenchen und der Pfarrei

St. Klemenz Bettlach die Aktion unterstützen, haben sie auch

ein Anrecht darauf, über das Ergebnis und die Verwendung der

Gelder orientiert zu werden.

Die verschiedenen Spendenaktionen, das Suppenznacht und

die Entschädigungen aus der Altkleidersammlung Texaid (Container-

und Strassensammlung) haben im 2009 Einnahmen von

rund 14500 Franken erbracht. Kürzlich konnten die Vergabungen

vorgenommen werden. Der Vorstand Kolping hat entschieden,

dass folgende Projekte unterstützt werden: 5500 Franken

gehen an das Tageskinderheim Urpi Wasi in Cusco/Peru, 1000

Franken an die Peru-Solidaritätsstiftung, 4000 Franken an Kolping

Schweiz für Hilfsprojekte in Bolivien, 2000 Franken an das

Emmanuel Home Kinderausbildung in Äthiopien, 1000 Franken

an die Caritas CH «Erdbeben Haiti».

Im Weiteren werden Grenchner Sozialwerke mit 1050 Franken

unterstützt als Dank an unsere Bevölkerung für die Altkleiderspenden

in die Texaid-Kleidersammlung.

Kolping Grenchen-Bettlach dankt allen, die diese Sozialhilfe für

Arme in aller Welt ermöglicht haben.

Felix Bernhardsgrütter

Unterwegs zur Firmung

Auf dem Weg zur Firmung, die am 6. Juni durch Domherr Urs Elsener

gespendet wird, haben unsere Firmanden bereits verschiedene

Etappen zurückgelegt.

In mehreren Pfarreigottesdiensten waren sie dabei und haben sich

aktiv eingebracht. Im Rahmen des Pfarreipraktikums konnten sie

Einblicke in das Leben unserer Pfarrei und der Kirche gewinnen.

So waren zum Beispiel einige Firmanden im Alterszentrum zu Besuch

und erlebten dabei, was es heisst, für andere da zu sein. Eine

Gruppe lernte die Arbeit des Organisten kennen, eine andere half

unserem Sakristan bei seiner Arbeit und eine weitere war mit unserem

Pfarrer einen Nachmittag lang unterwegs. Zwei Firmanden

reisten nach Zug um einen Tag im Kloster der Seligpreisungen zu

verbringen. Dann gab es auch kreative Praktika, so wurde das Adventsfenster

von Firmanden gestaltet und beim Künstler Pino Simili

konnte man sich in der Bildersprache üben.

Im April und Mai besuchen die Firmanden nun den Glaubenskurs.

In Gruppenrunden, die von Firmbegleiterinnen und Firmbegleiter

geleitet werden, setzen sie sich intensiv mit ihrem Glauben und Leben

auseinander.

Als Nächstes ist am Mittwoch, 26. Mai, eine Begegnung mit dem

Firmspender, Domherr Urs Elsener, geplant.

Weitere Informationen und Fotos zum Firmweg: www.firmweggrenchen.ch

Matthias Walther

Adolph Kolping 2011

20 Jahre Seligsprechung

Am 27. Oktober 1991 wurde Adolph Kolping selig gesprochen. Im

nächsten Jahr werden es also 20 Jahre her sein.

Das Schweizerische Kolpingwerk plant zu diesem Anlass eine Wallfahrt

nach Rom. Diese soll vom Dienstag, 25. Oktober bis Samstag

29. Oktober 2011 dauern. Vorgesehen ist, unter anderem, die Teilnahme

an einer Audienz des Heiligen Vaters und der Besuch des

Festgottesdienstes am Tag der Seligsprechung.

Das Reiseprogramm steht noch nicht im Detail fest. Die Organisatoren

sind aber froh, wenn sie bald einen Anhaltspunkt über die

Anzahl der Interessierten haben. – Wer also an einer Teilnahme im

kommenden Jahr interessiert ist, möge sich bald einmal melden bei

der Präsidentin unserer Kolpingfamilie Grenchen/Bettlach, bei Marianne

Bumbacher (Tel. 032 653 00 06).

Das Zeigen von Interesse ist unverbindlich und bedeutet nicht, dass

man später an der Wallfahrt teilnehmen muss!

Jugend

Reise nach Taizé

Über Auffahrt vom 13.–16. Mai wird eine Gruppe Jugendlicher aus

Grenchen nach Taizé reisen. Die ökumenische Gemeinschaft von

Taizé zieht Tausende von Jugendlichen aus der ganzen Welt an. Wir

freuen uns, auf die Tage im Burgund.

Carole Deragisch

Sonntag, 16. Mai, 19.30 Uhr: Adoray Solothurn. Lobpreis für

junge Christen in der Weststadtkirche St. Marien, Solothurn.

Pfingstmontag, 24. Mai: Ministranten-Hallenturnier in Hägendorf.

Freitag, 28. Mai, Pointes: Spielabend.

KIRCHENBLATT 11 2010

31


Wenn wir davon ausgehen,

was uns eigentlich

verbindet …

«Viele

Projekte,

die wir

gemeinsam

machen»

Michael

CHRISTIANE LUBOS

Jugendseite

Als Menschen geht es uns oft so,

dass uns zuerst das ins Auge springt,

was uns stört und was uns trennt.

Diese Erfahrung machen wir in

dem, was wir hören, was wir lesen,

in unseren Begegnungen und Beziehungen.

Oder wir laufen Gefahr,

unsere Verschiedenheit unter den

Teppich zu kehren und so zu tun, als

gäbe es sie gar nicht, z.B. wenn es

um katholische und reformierte

Christen geht.

Es lohnt sich jedoch, sich wirklich

einmal zu fragen: Was verbindet uns

als Christen?

Oder besser gesagt, wir haben diese

Frage zehn Leuten gestellt, zuerst

einem reformierten und einem katholischen

Pfarrer und dann jungen

Leuten aus beiden Kirchen.

Sie sollten die «Liste» ihrer Meinung

nach ergänzen.

«Unser Glaube an Gott als den Schöpfer»

reformierter Pfarrer

«Der Glaube an das ewige Leben und

die Vollendung der Schöpfung in Jesus

Christus» katholischer Pfarrer

«…dass wir Armen helfen und anderen,

die in Not sind» Alain

«Der Kirchturm in Langendorf»

Bettina

«…dass es manchmal nicht einfach ist,

sich als Christ zu outen. In der Presse

kommt die Kirche immer schlecht weg»

Nadine

*

AZA

4500 Solothurn

Kirchenblatt 11| 2010

«Die Bibel – und alles was drinsteht»

David

«Weihnachten, Ostern… die grossen

Feste» Francesco

«Wir alle werden

als Christen

getauft und

gehören dann

der einen

oder anderen

Kirche an»

Martina

«Das Vaterunser und dass wir beten»

Remo

Die Liste könnte natürlich noch länger

sein. Doch gehen wir von dem aus, was

uns eigentlich verbindet, dann werden wir

vielleicht auch Wege finden, um unsere

Unterschiede nicht zu negieren und sie

auch nicht als Trennung und Störung,

sondern als Bereicherung zu erleben.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!