21.03.2014 Aufrufe

Solothurn - Kirchenblatt

Solothurn - Kirchenblatt

Solothurn - Kirchenblatt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

18

25. AUGUST BIS 7. SEPTEMBER 2013

römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

Kirchenblatt

für

45. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Wasser und Biogas

Alan Leandro schöpft Biodünger aus der Anlage,

welche mit der Unterstützung von CARITAS errichtet wurde.


Inhalt

2

2 Standpunkt

Reisen bildet

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

Wasser und Biogas

6 Glauben und beten

Gross bist du, o Gott

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

25 Solothurn

30 Grenchen

32 Jugendseite

Wasser für alle

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Verlag/Adressenverwaltung: AZ Fachverlage AG,

Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Telefon 058 200 56 87, Fax 058 200 55 56.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Telefon 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Dr. Reto Stampfli (Leitung), St. Niklausstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87,

E-Mail: retostampfli@bluemail.ch / Heinz Bader,

Seelsorger, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lo thurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

KIRCHENBLATT 18 2013

Standpunkt

Reisen bildet

Die Reisetätigkeit in den Sommerferien erlaubt auch immer wieder einen

Einblick in die Traditionen und Kulturen anderer Länder. Gern besuche ich

auch Gottesdienste an fremden Orten, denn so bekommt man einen in -

teressanten Eindruck von der Stimmung und Situation in den Kirchge -

meinden. Nie vergessen werde ich einen Besuch bei einer Messe in Dundee,

mitten in der Schottischen Diaspora, wo sich nach dem liturgischen

Teil die vollständige Sonntagsgemeinde zum Mittagessen traf und bis in

den Nachmittag bei Gesprächen und Spielen verweilte. Oder der Kommunionsempfang

im irischen Galway, der eher einem Kurzstreckenrennen

als einem in sich gekehrten Vorgang glich. In Oostende, an der belgischen

Nordseeküste, sassen bei der Frühmesse sechs ältere Damen in der ersten

Reihe und wirkten mit ihren schwarzen Kopftüchern wie eine Gruppe

Musliminnen in einer Moschee. In einem slowenischen Wallfahrtsort war

die Kirche am Sonntagmorgen so proppenvoll, dass ein Drittel der Gemeinde

auf dem Vorplatz mitfeierte.

Diesen Sommer besuchten wir Kopenhagen. Hier nahm ich zwar an keinem

Gottesdienst teil, konnte aber mit Erstaunen feststellen, dass auf dem

«Assistens Kirkegard», einem ausgedehnten Friedhof im Westen der

Stadt, neben Plätzen zum Sonnenbaden auch Radwege zu finden waren.

Eigentlich gelangte ich nur dorthin, weil ich einen Zusammenhang dieser

Parkanlage mit dem Philosophen Sören Kierkegaard vermutete. Schnell

merkte ich jedoch, dass «Kirkegard» schlicht und einfach «Friedhof» in Dänisch

heisst. Den Philosophen fand ich etwas später in einer Ausstellung

im Schloss Frederiksberg. Kierkegaard war ein überzeugter Christ, aber

auch ein Einzelgänger. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts verkündete er,

dass Gott und das Christentum anders, vor allem aber, nach dem biblischen

Zeugnis, viel herausfordernder seien als es sich ein normaler Bürger

oder Kirchengänger vorstellen könne. Mit der dänischen Staatskirche

stand er zeitlebens auf Kriegsfuss. Ihr warf er Verrat am Christentum vor.

Kierkegaard war der Meinung, dass das Leid unverzichtbar zum wahren

Glauben dazugehört. Auch bemängelte er, dass das Christsein immer

mehr eine Angelegenheit der Vielen wurde. Christ zu sein ist für ihn nicht

eine Sache der Menge, sondern der Einzelnen, die um ihre ewige Seligkeit

bemüht sind.

Die Worte Kierkegaards hallten noch in mir nach, als ich einige Tage später

zufällig an der Nordsee einen älteren Priester kennenlernte, der in Friesland

eine kleine katholische Gemeinde leitet. Im Gespräch stellte sich heraus,

dass vor ein paar Jahren eine einheitliche Orthografie des friesischen

Dialektes seiner Region veröffentlicht und sogar das Neue Testament in

dieses seltene Idiom übersetzt worden war. Seitdem begeistern sich die

Einheimischen wieder für ihre Sprache: Kinder lernen sie in Kindergärten

und Schulen, Heimatvereine pflegen Liedgut, und er als katholischer Pfarrer

hält Messen auf Saterfriesisch. Diese gemeinsame Sprache und die gemeinsame

Kultur bringen die Menschen näher zusammen; seine Kirchgemeinde

sei äusserst aktiv und ganz und gar nicht überaltert. Sein Pfarrsprengel

sei in erster Linie eine Gemeinschaft auf dem Weg mit Christus.

Gern hätte ich ihn mit Kierkegaards Einzelgängerlehre konfrontiert, doch

wir durften den letzten Zug nach St. Peter-Ording nicht verpassen.

Mit freundlichen Grüssen

Reto Stampfli


■ BewusstseinsErheiterung

«Man könnte viele Beispiele für unsinnige

Ausgaben nennen, aber keines

ist treffender als die Errichtung einer

Friedhofsmauer. Die, die drinnen

sind, können sowieso nicht hinaus,

und die, die draussen sind, wollen

nicht hinein.» Samuel Langhorne Clemens,

besser bekannt unter seinem Pseudonym

Mark Twain (1835–1910);

US-amerikanischer Schriftsteller.

■ Konzilsblog

«Es gibt Situationen, in denen man hautnah

spürt, dass Geschehenes nicht rückgängig

zu machen ist.» Die Zeilen, die der

Theologe Yves Congar Anfang August

1963 in sein Tagebuch einträgt, machen

eine solche Situation nachvollziehbar. Siedend

heiss muss es ihm eingefahren sein,

als er realisiert, dass er versehentlich zwei

vertrauliche Texte an ein Pressebüro geschickt

hatte.

Mehr zum Konzil regelmässig auf:

www.kirchenblogs.ch/d/blogs/konzilsblog

›››Hineingelesen

■ Hohe Luft

«Wer den Buddhismus aus westlicher

Perspektive ernst nehmen will, muss ihn

in seiner ganzen Fremdartigkeit annehmen,

statt ihn auf westliche Massstäbe

umzubiegen. Das beginnt schon bei der

ersten Einordnung. Gemeinhin wird der

Buddhismus als Religion kategorisiert.

Aber so ganz passt der Buddhismus nicht

in diese Kategorie.»

Hohe Luft

Philosophie Zeitschrift

Hohe Luft Verlag Hamburg

100 Seiten, Fr. 13.90

erscheint zweimonatlich

www.hoheluft-magazin.de

■ Kampf um Rom

Die Römer sind keine grossen Revolutionäre,

heisst es. Als Bürger einer Stadt,

die an jeder Strassenecke Geschichte atmet,

fürchten sie jede stürmische Neuerung.

Und doch sprechen die Zeitungen

seit Tagen von «Revolution», von einem

«Big Bang». Doch worum geht es? Eigentlich

nur um die Eröffnung einer Fuss -

gängerzone. Allerdings nicht irgendwo:

Mitten im Herzen des antiken Rom, auf

der Via dei Fori Imperiali, der Prachtmeile

von der Piazza Venezia hin zum Kolosseum,

soll ab August der private Motorverkehr

ruhen. Zugelassen sind dann zwischen

dem Platz Corrado Ricci und dem

berühmtesten Wahrzeichen der Stadt neben

Fussgängern nur noch Fahrradfahrer,

öffentliche Busse, Krankenwagen und

Kommunalfahrzeuge. Es geht zunächst

nur um ein paar hundert Meter, doch

viele Römer rechnen mit dem Schlimms -

ten. Die Idee beschäftigte die Stadtväter

seit Jahrzehnten immer wieder; der fahrradbegeisterte

Bürgermeister Ignazio

Marino hat es im Blitztempo umgesetzt.

kipa/rst

■ Hoffnung

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz,

Erzbischof Robert Zollitsch,

hält Veränderungen in der katholischen

Kirche beim Umgang mit wiederverheirateten

Geschiedenen für möglich. Er

hoffe, dass die Bischofskonferenz hier in

Papst Franziskus einen guten Gesprächs -

partner habe, sagte der Freiburger Erzbischof

im Interview der «Süddeutschen

Zeitung». «Er spürt, dass der, der sich

nicht verändert, rückwärts geht und nicht

nach vorne.» Auch die Frage nach einem

Diakonat der Frau, das kein Weiheamt

sei, habe Franziskus bisher offengelassen.

«Dafür bin ich ihm sehr dankbar.» Der

Vorsitzende der Bischofskonferenz lobte

generell das Auftreten des neuen Paps -

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

tes. Dies äussere sich etwa in seinen Aussagen

zum Thema Homosexualität. Er

habe zwar nur das aufgegriffen, was

auch im Katechismus stehe, aber «neu ist

die Sprache, in der er spricht: Ich will

nahe bei den Menschen sein. Das ist sein

Grundthema.»

kath.net/rst

■ Wandern mit Albert Schweitzer

Im Diemtigtal im Berner Oberland kann

man neu einen Themenwanderweg zu

Albert Schweitzer begehen. Achtmal war

der spätere Urwalddoktor und Friedensnobelpreisträger

in jungen Jahren auf der

Grimmialp zu Gast. Damals, zwischen

1901 und 1909, war er noch Theologe

und Organist. Im damaligen Grand Hotel

Kurhaus Grimmialp schrieb er Bücher,

und hier soll gemäss Bruno Reber von

Diemtigtal Tourismus auch der Entschluss

gereift sein, auf die Medizin umzu -

schwenken und Urwalddoktor zu werden.

Der Weg, der am Nationalfeiertag

eröffnet wurde, ist fünf Kilometer lang

und bietet sechs Posten zum berühmten

Urwaldarzt. Der Ausgangspunkt für den

Rundwanderweg befindet sich bei der

Steppenblüte Grimmialp. kipa

Im nächsten Kirchenblatt

«Warum Christ sein?» (1)

Der Dominikaner Timothy Rad -

cliffe stellt sich der Frage, was

das Christsein im Kern ausmacht.

Seine Antwort: Christen

haben ein Ziel vor Augen, an

dem sie sich ausrichten: Gott.

Und das hat Konsequenzen für

das Leben im Hier und Heute.

KIRCHENBLATT 18 2013

3

Aus Kirche und Welt


Wasser und Biogas

Hilfe für brasilianische Kleinbauern

Thema

TEXT: KATJA REMANE, CARITAS SCHWEIZ

FOTOS: LUCA ZANETTI, CARITAS SCHWEIZ

Im Norden Brasiliens leiden die Kleinbauern

unter der Dürre, welche durch die intensive

Landwirtschaft der Grossbetriebe noch verstärkt

wird. Caritas unterstützt die armen Familien

mit dem Bau von Wasserzisternen und

ermöglicht ihnen, Biogas und organischen

Dünger zu produzieren.

Endlich hat die Regenzeit in Caruarú begonnen.

Die Vegetation gewinnt in der

130 Kilometer nördlich von Recife liegenden

Gegend für kurze Zeit die Oberhand

über den Boden zurück, der den Rest des

Jahres ausgetrocknet bleibt.

«2012–2013 war die trockenste Phase

seit 40 Jahren», sagt Simonne Sobral, die

Direktorin der Caritas Caruarú. Der Nord -

osten Brasiliens ist der Trockenheit besonders

ausgesetzt. Grossflächige Abholzungen

für den bewässerten Anbau von

Soja und Zuckerrohr beschleunigen die

Auswirkungen des Klimawandels. Die

Monokulturen haben einen enormen

Wasserbedarf. Kleinbäuerinnen dagegen

verlieren immer mehr Zeit mit dem Transport

von Wasser, das sie an oft von Tieren

verschmutzten Wasserstellen holen müssen,

wie auch mit dem Sammeln von

Holz für die Küche.

Trinkwasser

«Die Wasserknappheit bedroht die Exis -

tenz der Kleinbauernfamilien. Mit der

ASA, der Articulação do semiarido, einem

Zusammenschluss von rund 50

Nichtregierungsorganisationen, haben wir

es geschafft, von der Regierung Lula Geld

für den Bau von Wasserzisternen zu erhalten»,

erklärt die Direktorin der Caritas

Caruarú. Das Programm «Eine Million Zis -

ternen», lanciert im Jahr 2003, hat bereits

rund einer Million Menschen Zugang

zu Trinkwasser verschafft. Die begünstigten

Familien erhalten eine Zis -

terne von 16 000 Litern für Trinkwasser

und eine von 52 000 Litern für die Be -

wässerung ihrer Felder. Das Wasser wird

in der Regenzeit gesammelt und ermöglicht

es, die Trockenzeit zu überstehen.

Das Trinkwasser wird mit Chlor, das die

Regionalregierung zur Verfügung stellt,

entkeimt.

Biogas aus Kuhmist

Nach dem Erfolg mit dem Zisternenbau

lancierte die lokale Caritas ein Pilotprojekt

zur Produktion von Biogas in den

fünf ärmsten Gemeinden der Region

Caruarú. Caritas Schweiz unterstützt sie

dabei. Eine einfache und kostengünstige

Technik erlaubt es, Biogas aus Kuhmist zu

produzieren. Dies vermindert die Abholzung

und ist zudem ein Beitrag gegen die

Klimaerwärmung, denn die Produktion

von Biogas ist CO2-neutral. Zwei Kühe

genügen, damit eine Familie Gas produzieren

kann. Dieses wird mit einer Leitung

in die Küche geführt. Rund 30 Familien

haben bereits eine Anlage erhalten, weitere

Installationen sind vorgesehen.

«Ich koche seit zwei Wochen mit Biogas.

Früher mussten wir teure Gasflaschen

und Holzkohle kaufen. Dank der neuen

Biogasanlage sparen wir 115 Reales – das

sind 48 Franken – im Monat», freut sich

Joselma. Trotz ihrer Schwangerschaft im

neunten Monat steht die 34-jährige

Bäuerin am Herd. «Das Biogas ist besser,

das Essen ist viel schneller zubereitet. So

schnell, dass mir der erste Couscous anbrannte.

Aber nun gebe ich besser

Acht.»

Ihr Ehemann José da Silva, 48, ist ebenfalls

überzeugt von der neuen Technologie:

«Die Arbeit damit ist einfach. Es

genügt, die Anlage mit Mist zu füllen und

4

KIRCHENBLATT 18 2013


diesen von Zeit zu Zeit umzurühren. Am

Ende hat man Biogas und Biodünger.

Früher benutzten wir Kunstdünger und

Pestizide, aber heute brauchen wir das

nicht mehr. Ich produziere genügend, um

meine Familie ernähren zu können, was

übrig bleibt, können wir auf dem Markt

verkaufen», erklärt der Bauer. Dank den

Zisternen und dem Biogas sind die Da Silvas

mit ihren 8- und 14-jährigen Söhnen

heute Selbstversorger.

Bilder oben

José da Silva füllt die Biogasanlage mit

Kuhmist. Im Hintergrund ist die Zisterne

zu sehen.

Vater und Sohn bereiten das Futter für

die Kühe vor.

Caritas-Opfer

für die Armutsbekämpfung

Der Caritas-Sonntag vom 25. August

2013 steht unter dem Leitsatz «Handeln

gegen Armut». Das Hilfswerk setzt sich

gegen Hunger und Armut in über 40 Ländern

weltweit ein. Caritas hilft Menschen,

einen Weg aus der Not in ein

selbstbestimmtes Leben zu finden, zum

Beispiel, indem sie Bauernfamilien hilft,

eine bessere Ernte zu erzielen und diese

auf den lokalen Märkten zu verkaufen.

Bei Katastrophen leistet Caritas Nothilfe,

wie aktuell für Flüchtlinge aus Syrien, und

engagiert sich, wie zum Beispiel in Haiti,

im Wiederaufbau von zerstörten Wohnhäusern

und Schulen.

Thema

Bild rechts

Simonne Sobral ist Direktorin der

Caritas Caruarú.

Bild unten

Die 34-jährige Bäuerin Joselma kocht gemeinsam

mit einer Nachbarin auf dem Biogasherd.

Auch in der Schweiz geht Caritas

Schweiz gegen das Problem der Armut

vor. Insbesondere richtet sie ihre Hilfsprojekte

danach aus, dass die rund 260 000

von Armut betroffenen Kinder in unserem

Land bessere Perspektiven erhalten.

Ein guter Einstieg in die Schule, die

Chance auf eine Berufslehre sowie die

Unterstützung und Entlastung der Eltern

sind wichtige Massnahmen, die Kindern

einen Weg bereiten. Caritas setzt sich mit

ihrer Aktion «Armut halbieren» dafür

ein, dass dieses drängende Problem ernst

genommen wird und die Schweiz etwas

dagegen unternimmt.

Die Kollekte am Caritas-Sonntag ist ein

konkreter Beitrag dazu, gegen Armut zu

handeln und Projekte der Caritas Schweiz

zugunsten von armutsbetroffenen Menschen

weltweit und in allen Regionen der

Schweiz mitzutragen. Die Schweizer

Bischöfe empfehlen Ihnen das Caritas-

Opfer und danken Ihnen für Ihre gross -

zügige Unterstützung.

KIRCHENBLATT 18 2013

5


Gross bist du, o Gott

LITURGISCHER WOCHEN -

KALENDER/NAMENSTAGE

■ Woche vom 25. bis 31. August 2013

Glauben und beten

Gross bist du, o Gott, und deines Lobes ist kein Ende; gross

ist die Fülle deiner Kraft, und deine Weisheit ist unermesslich.

Und loben will dich der Mensch, ein so geringer Teil

deiner Schöpfung; der Mensch, der sich unter der Last der

Sterblichkeit beugt, dem Zeugnis seiner Sünde, einem

Zeugnis, dass du den Hoffärtigen widerstehest; und doch

will dich loben der Mensch, ein so geringer Teil deiner

Schöpfung. Du schaffest, dass er mit Freuden dich preise,

denn zu deinem Eigentum erschufst du uns, und ruhelos ist

unser Herz, bis es ruhet in dir. Kläre mich auf, o Gott, und

lass mich erkennen, ob wir dich zuerst anrufen oder dich

preisen; ob wir dich eher erfassen als anrufen sollen? Doch

wer ruft dich an, solange du ihm unbekannt bist? Könnte

dich, der dich nicht erkennt, statt des einen ein anderes

Wesen anrufen? Oder wirst du zuvor angerufen, auf dass

du erkannt werdest? Wie sollen sie aber anrufen, an den sie

nicht glauben? Wie sollen sie aber glauben an den, der ihnen

nicht gepredigt worden? Loben werden die Gott, die

ihn suchen. So ihn aber suchen, werden ihn finden, und die

ihn finden, werden ihn loben. Ich will dich suchen, o Gott,

im Gebet, und ich werde dich anrufen im Glauben: denn

du bist uns verkündiget worden. Mein Glaube, den du mir

gegeben, o Gott, ruft dich an, mein Glaube, den du mir einhauchtest

durch die Menschwerdung deines Sohnes durch

die Vermittlung deines Predigers.

Einleitung in das erste Kapitel der «Bekenntnisse»,

«Confessiones», des Augustinus, dessen Gedenktag

am 28. August gefeiert wird.

Sonntag, 25. August

21. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Jes 66, 18–21.

L2: Hebr 12, 5–7.11–13.

Ev: Lk 13, 22–30.

N: Ludwig, Patricia, Josef, Elvira

Montag, 26. August

N: Alexander, Mirjam

Dienstag, 27. August

N: Monika

Mittwoch, 28. August

N: Augustinus, Elmar, Adeline

Donnerstag, 29. August

N: Sabina, Theodora, Beatrix

Freitag, 30. August

N: Rebekka, Heribert, Guarinus, Amedeus

Samstag, 31. August

Marien-Samstag

N: Paulinus, Albertin

■ Woche vom 1. bis 7. September 2013

Sonntag, 1. September

22. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Sir 3, 17–18. 20. 28–29.

L2: Hebr 12, 18–19. 22–24a.

Ev: Lk 14, 1. 7–14.

N: Verena, Ruth, Ägidius

Montag, 2. September

N: Ingrid, Apollinaris Morel

Dienstag, 3. September

N: Gregor I., Phoebe

Mittwoch, 4. September

N: Iris, Irmgard, Rosalia, Jeanne-Antide

Donnerstag, 5. September

N: Roswitha, Maria Faustyna Kowalska

Freitag, 6. September

N: Magnus, Alexius, Theobald

Samstag, 7. September

Marien-Samstag

N: Judith, Regina

6

KIRCHENBLATT 18 2013

Augustinus

Bekenntnisse

Titelblatt einer gedruckten

Ausgabe der französischen

Übersetzung von 1775

Aurelius Augustinus

geboren 354 in Nordafrika, führte ein turbulentes

Leben: Exzesse, geistige Erschütterungen,

Depressionen, Irrungen, ein gequältes Leben für

eine Karriere und krankhafte Selbstzerstörung.

Er wurde sich selbst zum Rätsel: «Weggehen

von Gott heisst sterben.» So drückt Augustinus

die Entfremdung des Menschen ohne Gott aus.

In seinen «Bekenntnissen» beschreibt er seinen

steinigen Weg. Heute gilt der nachmalige Bischof

von Hippo als Kirchenlehrer. Er prägte mit seiner

Lehre die mittelalterliche Theologie.


arte, 2. Sept., 22.05 arte, 5. Sept., 22.55 SRF 2, 25. Aug., 9.30 SWR 2, 2. Sept., 8.30

Wochen vom 25. August bis

7. September 2013

Fernsehen

Sonntag, 25. August

Sternstunde Religion.

Risiko Religion.

Fundamentalistische Strömungen

gibt es in fast allen Glaubensrichtungen.

SRF 1 10.00

Kalender, Kulte und Kulturen.

Was wussten die Menschen

früher vom Kosmos?

3sat 14.35

Dienstag, 27. August

Menschliche Bomben

entschärfen.

Eine einzigartige Integrationsschule

in Pakistan.

arte 21.45

Mittwoch, 28. August

Martin Luther King:

«I have a dream».

Die Rede des afroamerikanischen

Bürgerrechtlers.

arte 17.25

Donnerstag, 29. August

DOK. Restrisiko – Reise durch

eine gefährliche Welt.

Reichtum macht verletzlich.

SRF 1 20.05

Freitag, 30. August

Gefährlicher Glaube –

2000 Jahre Christenverfolgung.

Von einem Dutzend Jünger zur

Weltreligion.

3sat 12.00

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SRF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SRF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Samstag, 31. August

Fenster zum Sonntag.

Berge, Bräuche, Bernhardiner.

Traditionelles und Brauchtum

haben Hochkonjunktur.

SRF 2 17.15

Sonntag, 1. September

Römisch-katholischer

Gottesdienst.

Aus der Pfarrkirche St. Jakobus

der Ältere in Tiffen, Kärnten.

ZDF 9.30

Sternstunde Philosophie.

Mut zum Risiko

Ein Gespräch über Umbrüche

und Neuanfänge.

SRF 1 11.00

Montag, 2. September

Birdwatchers – Das Land der

roten Menschen.

Ureinwohner als Fotoattraktion

für Touristen.

arte 22.05

Dienstag, 3. September

37°. Dianas letzte Spur.

Wenn jemand von einem Tag auf

den anderen verschwindet.

ZDF 22.45

Mittwoch, 4. September

Empire Me – Der Staat bin ich.

Auf der Suche nach einer idealen

Lebenskultur.

arte 0.00

Donnerstag, 5. September

Ein Clown auf der Krebsstation.

Dokumentation zum Thema

Krankheit und Tod.

arte 22.55

Freitag, 6. September

DOK. Der Äquator –

Breitengrad der Extreme.

Zu Besuch bei anderen Kulturen.

SRF 1 21.00

Radio

Radio

Sonntag, 25. August

Perspektiven.

Risiko Religiosität – Wenn der

Glaube den Verstand trübt.

Religiöser Wahn ist seit jeher ein

bekanntes Symptom.

SRF 2 8.30

Römisch-katholische Predigt.

Barbara Kückelmann, Theologin,

Bern.

SRF 2 9.30

Dienstag, 27. August

Wissen. Die Hisbollah und ihr

Einfluss im Nahen Osten.

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

SRF 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

SRF 1 Sonntag 6.42 und 8.50

SRF 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

SRF 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

SRF 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext.

SRF 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. SRF 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

Terrororganisation, Widerstandsgruppe

oder Freiheitsbewegung?

SWR 2 8.30

Donnerstag, 29. August

Tandem. Der mit dem Koffer kam.

Wenn das Leben eine neue Richtung

annimmt.

SWR 2 10.05

Freitag, 30. August

Tandem. Wird mir die Kleine

wieder weggenommen?

Mütter mit einer geistigen Behinderung.

SWR 2 10.05

Sonntag, 1. September

Römisch-katholische Predigt.

Pater Peter Spichtig, Fribourg.

SRF 2 9.30

Glauben.

Verwahren und vernichten.

Eine bewegende Anklage.

SWR 2 12.05

Montag, 2. September

Wissen.

Kampf gegen das Gewicht.

Dicke Menschen haben es schwer.

SWR 2 8.30

Dienstag, 3. September

Tandem. Engel für jeden.

Ein religiöses Hörspiel.

SWR 2 19.20

Mittwoch, 4. September

Tandem. Himmel und Hölle.

Grenzerfahrungen und Musik.

SWR 2 19.20

Kino / DVD

The Sapphires

Australien 2012

Ein Wohlfühl-Film für den Sommer,

aber nicht nur das, sondern auch

ein Musikfilm mit sozialpolitischen

Untertönen. Mit den Edelsteinen

sind vier Aboriginemädchen aus

Down Under gemeint, die sich als

Soulband eine Karriere aufbauen

möchten. Sie geraten dabei an einen

bärbeissigen und eigenwilligen

Musikproduzenten, der die Gruppe

nach Vietnam vermittelt. Es ist das

Jahr 1968 und die Girls sollen die

amerikanischen Truppen unterhalten.

Was auf den ersten Blick gut

beginnt, nimmt bald eine verheerende

Wende. Dabei werden die

vier jungen Frauen mit all ihren

Konflikten und Sorgen als Schwes -

tern zusammengeschweisst. Im

Hintergrund schwelt nämlich eine

tragische Familiengeschichte. Dass

der Vietnamkrieg eine ausgesprochene

Leichtigkeit annimmt, hängt

mit dem beschwingten Einsatz und

der Grundbotschaft der Soulmusik

zusammen: Wenn du Verluste erleidest

und trauerst, stehst du immer

wieder auf und singst weiter.

Aus dieser befreiungstheologischen

Sicht singen sich die vier jungen

Frauen durch ihr Schicksal, bis sie

wieder in ihr Heimatland Australien

zurückkehren dürfen. Die Reise

wird zur Metapher für das Erwachsenwerden,

aber auch zum Wagnis,

das diese Frauen eingehen.

Seit August im Kino.

Radio Vatikan –

deutsch sprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

KIRCHENBLATT 18 2013

7

Kirche in den Medien


Vermischtes

Antoniusfeier 2013

Jeden ersten Dienstag im Monat findet in der

Antoniuskapelle, Gärtnerstrasse 5, Solothurn,

um 14.30 Uhr eine Antoniusfeier statt:

«Wir beten und singen mit dem heiligen Antonius».

Anschliessend besteht für die Besucher/-innen die Möglichkeit, bei Kaffee oder Tee mit

den Schwestern und Mitarbeitenden des Antoniushauses ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Dienstag, 3. September 2013.

Wie bisher ist jeden Dienstag Gelegenheit zur Anbetung vor dem Allerheiligsten.

Fermata musica

Musikalische Meditation am

ersten Mittwoch im Monat

Bach und England

Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.

www.arsmusica.ch/Fermata

Klosterkirche Namen Jesu, Solothurn

Mittwoch, 4. September 2013, 17.30 Uhr

Anne Simone Aeberhard, Blockflöten

Urs Aeberhard, Orgel

Bezirks-Cäcilienverband Solothurn–Lebern–Wasseramt

Cäcilientag 2013

Samstag, 7. September 2013

Sängerinnen und Sänger aus unserer Region feiern gemeinsam den Gottesdienst

und singen zusammen. Auf dem Programm stehen mehrstimmige Kompositionen,

die von den Chören gemeinsam vorgetragen werden.

16.00 Uhr Guthirtkirche Lohn

Kirchenchöre aus dem Wasseramt

17.00 Uhr Marienkirche Selzach

Kirchenchöre aus Solothurn und dem Leberberg

Vor fast 50 Jahren, am 4. Dezember 1963, hat das Zweite Vatikanische Konzil die

Kons titution über die heilige Liturgie «SACROSANCTUM CONCILIUM» verabschiedet.

Das Konzil hatte sich zum Ziel gesetzt, das christliche Leben unter den Gläubigen

mehr und mehr zu vertiefen und sorgte sich um Erneuerung und Pflege der

Liturgie. In diesen Gottesdiensten werden wir darüber nachdenken, was dies heute

noch für unsere Kirchenchöre bedeutet.

Wir laden alle Freunde kirchlicher Chormusik freundlich ein.

Restauration der St.-Ursen-Kathedrale

Druckfrisch erschienen: Die Innenrestaurierung der

Kathedrale St. Urs und Viktor in Solothurn 2011/2012

Die Publikation zum Preis von Fr. 30.– kann bezogen werden

auf dem Pfarramt St. Ursen, Propsteigasse 10, 4500 Solothurn

Kino Dolce Vita – Seniorenkino im Kino Capitol, Solothurn

Donnerstag, 19. September 2013, 14.30 Uhr

i’m just a simple person

Dokumentarfilm, Stefan Haupt, Schweiz 2001, E/D d UT, 49 Min.

fermata@arsmusica.ch

Kathrin Engler, Waisenkind aus dem St.Galler Rheintal, folgt 22-jährig dem brieflichen

Heiratsantrag ihres Jugendfreundes und wandert 1929 nach Kanada aus. Das

Porträt dieser äusserst bescheidenen 90-jährigen Frau, die heute in Vancouver lebt,

vermittelt nicht nur ein spannendes Stück sozialer Zeit- und Auswanderungsgeschichte,

es enthüllt auch eine wunderschöne, fast märchenhafte Liebesgeschichte,

die um ein Haar nicht zustande gekommen wäre.

Vorher:

senior rocking

Dokumentarkurzfilm von Ruedi Gerber, CH 2011, E/d, 28 Min.

www.cinedolcevita.ch, info@cinedolcevita.ch

John Coprario (1575–1626)

Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Giuseppe Sammartini (1695–1750)

Katholischer Frauenbund Solothurn KFS

Reformierte Kirche Solothurn

Christkatholische Frauen Solothurn

Trimbach, Freitag, 6. September 2013

Frauen-Kirchen-Fest 2013

Zum achten Mal feiern wir im Kanton Solothurn

ein ökumenisches Frauenkirchenfest.

Beginn: 16.00 Uhr, Bahnhof Olten, Gleis 1A, beim «Läufelfingerli»

oder 16.10 Uhr Bahnhof Trimbach

Dazu sind alle Frauen herzlich eingeladen

• ob kirchennah oder kirchenfremd

• ob inspiriert oder verletzt

• ob angezündet oder abgelöscht

Festbeitrag: Fr. 25.– inklusive Essen und Getränke

ohne Billett, bitte selber lösen

Es laden ein:

Kath. Frauenbund SO, KFS, Ref. Kirche Kanton Solothurn

Christkatholische Frauen

Kontaktadressen: Susi Brechbühl-Walker, Neumattstrasse 35, 4543 Deitingen,

Telefon 032 614 25 19

Eveline Schärli-Fluri, Unterdorf 7, 4616 Kappel,

Telefon 032 216 46 71 / 076 512 06 12

Mieschegg-Gottesdienst 2013

Sonntag, 15. September 2013, 11.00 Uhr

Messfeier in der Bergkapelle

Pfarrsaal Subingen

Das Zweite Vatikanische Konzil

Vorträge zum Jahr des Glaubens

von Reto Stampfli, Philosoph und Theologe, Solothurn

Mitwoch, 11. September 2013, 20.00 Uhr

Das Zweite Vatikanische Konzil und seine Beschlüsse.

Mittwoch, 18. September, 2013, 20.00 Uhr

Was bedeuten die Änderungen des Zweiten Vaticanums

für uns heute?

Mit Gesprächs- und Fragerunde bei Getränken und Snacks.

Pfarramt Subingen, Luzernstrasse 49, 4553 Subingen, Telefon 032 614 40 81

Universität Luzern

Öffentliche Tagung, Donnerstag, 12. und Freitag, 13. September 2013

Sinn durch Gott?

Theologisch-philosophische Erkundungen

An dieser Tagung stellen sich verschiedene Referentinnen und

Referenten die Frage, ob die christlichen Antworten auf die Sinnfragen

der Menschen unserer Zeit vorbei antworten. Sie machen

sich theologisch neu Gedanken über die wichtigste Grundfrage

der menschlichen Existenz und versuchen eine theologische Neu -

erschliessung der Sinnfrage durch Gott.

Die Tagungsteilnahme ist kostenfrei.

Anmeldeschluss: 11. September 2013

martina.baer@unilu.ch, Telefon 041 229 52 89

Pfarrkirche Oberdorf

Sonntag, 8. September 2013, 17.00 Uhr

Jahreszeiten-Konzert

Werke von: Georg Friedrich Händel (1685–1759)

Antonio Vivaldi (1678–1741)

Claude Debussy (1862–1918)

Jean-Baptiste Lully (1632–1687)

Fabienne Sulser, Querflöte

Dominik Kiefer,Violine und Leitung

Eintritt frei/Kollekte

8

KIRCHENBLATT 18 2013


DEKANAT SOLOTHURN

Dekanatsleitung: Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Co-Dekan; Diakon Markus Stalder, Co-Dekanatsleiter

Pfarrei Herz-Jesu Derendingen

Pfarramt, Hauptstr. 51, Tel. 032 682 20 53, Fax 032 682 07 63

E-Mail: kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch

Gemeindeleiter: Thomas Faas (032 682 21 45)

Mitarbeitender Priester: Arno Stadelmann

Religionspädagogin (KIL) Seelsorgerin: Bernadette Umbricht

Verwaltung: Marie-Therese Wiedmann: Tel. 032 682 44 81

Sakristan u. Betreuung Kapelle Allerheiligen: Martin Breitler, Tel. 078 667 08 56. martin@breitler.ch

Betreuung Pfarrheim Widlimatt: Sandra Sarvari, Tel. 079 199 70 87. sandra.sarvari1@bluewin.ch

Sekretariat: Nadia Porta

Bürozeiten im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.00 bis 11.00

Donnerstag, 14.00 bis 17.00

Freitag, 8.00 bis 11.00 Uhr

Tel. 032 682 20 53

Fax 032 682 07 63

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Brigitta Aicher.

Kollekte: Caritas Schweiz.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Heinz Werder.

Kollekte: Fakultät Luzern.

Dienstag, 3. September

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier (Altersheim)

Thomas Faas.

Freitag, 6. September

Herz-Jesu-Freitag

08.30 Rosenkranz.

09.00 Eucharistiefeier

Anton Cadotsch.

Samstag, 7. September

18.45 Eucharistiefeier

Arno Stadelmann.

Kollekte: Jugend und Sprachen

Olten

Jahrzeit für: Nelly Stocker;

Othmar Glutz; Margrit und

Josef Stampfli-Wasmer.

Sonntag, 8. September

23. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier

Arno Stadelmann.

Kollekte: Jugend- und Sprachen

Olten.

MITTEILUNGEN

Chinderfiirgruppe

Spurensuche Verena

in der Einsiedelei

Mittwoch, 28. Aug. 2013.

Alle Familien mit Kindern im Vorschulalter

bis ca. 3. Klasse sind

ganz herzlich eingeladen, den

Spuren der heiligen Verena in der

Einsiedelei nachzugehen.

Wir treffen uns um 14.00 Uhr auf

dem Parkplatz bei der St.-Niklaus-

Kirche und werden dann eine

«Schatzsuche» über ihr Leben und

Wirken machen. Anschliessend

bräteln wir beim Spielplatz. Jede

Familie bringt Getränke und etwas

zum Bräteln mit. Wer gerne

mitfahren möchte, melde sich

bis Freitag, 23. August, auf dem

Pfarramt.

Chömed alli, mir lade euch y.

Bernadette Umbricht und

Chinderfiirgruppe Derendingen

Am Sonntag, 25. August, von

11.00 bis 13.00 Uhr bereiten Marion

und Sibylle für die Fun for

Young einen feinen «Brunch» zu.

En Guete!

Trauung

Am Samstag, 7. Sept. 2013, 14.00

Uhr, schliessen in unserer Herz-

Jesu-Pfarrkirche Ivka Grgic und

Sascha Kunz den Bund fürs Leben.

Wir wünschen dem Brautpaar

alles Liebe und Gute für den

gemeinsamen Lebensweg.

Bezirkscäcilientag

Am Samstag, 7. Sept. 2013, 16.00

Uhr singen und feiern in der Guthirtkirche

in Lohn neun Wasserämter

Chöre, über 200 Sängerinnen

und Sänger, gemeinsam den

Gottesdienst.

Gäste sind herzlich willkommen.

Frauengemeinschaft

www.fgd.ch.vu

Morgenbummel

um den Aeschisee

Donnerstag, 12. Sept. 2013.

Wir spazieren ca. 1 Stunde rund

um den schönen Aeschisee. Anschliessend

werden wir nach Belieben

einen Kaffee oder Tee geniessen.

Abfahrt: 08.00 Uhr Pfarreiheim

Widlimatt mit Privatautos.

Kosten pro Person: Fr. 10.–

Auskunft und Anmeldung:

Gisela Zürcher, 032 682 54 58,

gisela.zuercher@bluewin.ch

Anmeldeschluss: 06.09.2013.

Spiel- und Plaudernachmittag

Donnerstag, 12. Sept. 2013

An diesem Nachmittag sind

Frauen, welche am Abend nicht

mehr gerne alleine aus dem Haus

Bibelwerkstatt 2013:

Der «Tod ist nicht mehr sicher»

Die Textabschnitte der Bibelwerkstatt führen uns diesmal in das Markus-Evangelium.

Knapp, schnörkellos, ganz konzentriert auf das Wesentliche, auf DEN-

Wesentlichen – so begegnet uns die einzigartig gute Nachricht von Jesus

Christus bei Markus. Deshalb schreibt Markus auch keine Biografie,

auch keine geschichtliche Darstellung des Mannes aus Nazaret.

Jesus Christus ist für Markus immer der Auferstandene, durch den das

Reich Gottes Wirklichkeit geworden ist. Mit Jesus Christus hat sich die

Welt von Grund auf verändert. Deshalb vergibt Jesus Sünden, er heilt

Kranke, er schafft Heil für die Menschen, denen er begegnet. Er setzt

sich mit allen, auch den Ausgestossenen seiner Gesellschaft zusammen.

Gott und seine menschenfreundliche Barmherzigkeit werden in

Jesus gegenwärtig. Davon berichtet Markus.

Theologische Vorkenntnisse sind für das Mitmachen in der Bibelwerkstatt

nicht erforderlich; die einzelnen Abende sind in sich abgeschlossen:

Montag, 28. Okt. 2013, und Dienstag, 29. Okt. 2013

Montag, 18. Nov. 2013, und Dienstag, 19. Nov. 2013

jeweils um 19.30 Uhr im Pfarreiheim St. Josef, Luterbach.

Informationen: Thomas Faas, Pfarramt St. Josef 032 682 21 45. Um

eine kurze telefonische Anmeldung wird gebeten.

Der Gemeindeleiter

Kollekten: März–Juli 2013

März 2013: Weltgebetstag – schw. Weltgebetstag Fr. 290.80

03. März – Justinuswerk Fribourg Fr. 271.60

10. März – Aufg. des Bistums Fr. 65.10

Palmsonntag – Fastenopfer Fr. 1341.60

Suppentag – Fastenwoche und Schüler Fr. 1113.25

April 2013: Ostertage – Heiligenlandopfer Fr. 504.45

Erstkommunion – Kinderspitex Fr. 595.80

Fastenopfer Fr. 169.50

13./14. April – Kovive Fr. 206.25

21. April – Miva Fr. 62.75

28. April – St.-Josefs-Opfer Fr. 114.45

Mai 2013: 05. Mai – Mediensonntag Fr. 59.80

Muttertag – Fonds für Mutter und Kind Fr. 112.20

Pfingsttage – Diöz. Pristerseminar Fr. 284.05

26. Mai – Fonds für Mutter und Kind Fr. 78.70

Juni 2013: 02. Juni – Jugend- und Erwachsenenb. Fr. 109.05

15./16. Juni – Caritas Fr. 403.55

23. Juni – Missio Fr. 514.45

30. Juni – je zur Hälfte Fonds Chappeli Fr. 260.00

und caritative Zwecke

Juli 2013: 07. Juli – Miva Fr. 109.00

13. Juli – Peterspfennig Fr. 72.95

21. Juli – Kovive Fr. 104.85

28. Juli – Kind- und Jugendarbeit Pfarrei Fr. 97.35

gehen möchten, herzlich eingeladen.

Es wird gespielt, gejasst, geplaudert,

vorgelesen, gelacht und

zusammen ein Zvieri genossen.

Beginn: 14.00 Uhr im Widlimatt.

Gehbehinderte werden gerne zu

Hause abgeholt und wieder nach

Hause gebracht.

Auskunft: Anna-Rös Gyr,

032 682 03 33

E-Mail: pa.gyr@gawnet.ch

Anmeldung ist nicht erforderlich.

KIRCHENBLATT 18 2013

9


Seelsorgeverband Biberist-Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

www.bibla.ch

GOTTESDIENSTE

10.00 Küttigkofen: Sichleten-

Gottesdienst in der Scheune.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Dienstag, 3. September

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

19.45 Biberist: Beten aus dem

Geist.

Donnerstag, 5. September

9.00 Lohn: Wortgottesfeier

in der Dorfkapelle.

9.45 Biberist: Wortgottesfeier

im Läbesgarte Bleichematt.

Freitag, 6. September

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst

(D. Neubert).

Kollekten:

25. August: Wallfahrtspfarrei Ziteil/Stiftung

Kirwan in Indien.

31. Aug./1. Sept.: Brücke – Le

pont. Sichlete: Albert Schweitzer

Spital, Lambarene

Rundgang durch den Hof und

über die Felder. Anschliessend

setzen wir uns mit unserer Verantwortung

von uns Menschen

im Umgang mit der Natur auseinander.

Auf eine interessante

Begegnung und gute Gespräche

freuen wir uns sehr.

Herzlich willkommen

Samstag, 24. August

11.00 Lohn: Taufe von Sarah

Isabella Lehmann.

18.00 Biberist: kein Gottesdienst.

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: kein Gottesdienst.

Projektnachmittag RU

10.00 Biberist: Festgottesdienst

2. Oberstufe

zur Einsetzung von

Die Schüler der 2. Sek E 2b + B

Diakon Max Herrmann als

2a treffen sich am Donnerstag,

Gemeindeleiter.

5. September, zum ersten Projektanlass

Dienstag, 27. August

im neuen Schuljahr.

18.20 Biberist: Rosenkranz.

Treffpunkt um 15.15 Uhr beim

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

kath. Pfarreiheim Biberist. Das

Donnerstag, 29. August

Thema lautet: christliche Kirchen

9.00 Lohn: Eucharistiefeier

und Sekten. Was sind Sekten? Theresa Wegmüller wird im

in der Dorfkapelle.

Was gibt es für Sekten und wie neuen Schuljahr in unserem

Freitag, 30. August

sind sie organisiert? Wir freuen Seelsorgeverband die Kinder

10.00 Biberist: Fiire mit de

uns auf interessante Gespräche auf das Sakrament der Versöhnung

(4. Klasse) vorberei-

Chline.

mit euch zu diesem Thema.

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst

und Dölf Bürgi

schon Anfang dieses Jahres in

Eliane Ochsner Lehmann ten. Ihre Dienste durften wir

(S. Keiser).

MITTEILUNGEN

Anspruch nehmen, als sie unser

Katecheten/-innen-Team

Samstag, 31. August

VORANZEIGE

18.00 Biberist: Eucharistiefeier

mit Aufnahme der neuen

Ministranten. Anschliessend

Verkauf von Brücke-Produkten

und Apéro, organisiert von

der Trachtengruppe. Jahrzeit

für Hedwig Fürholz-Unterweger

und Max Fürholz-Burki.

Projektabend RU

3. Oberstufe

Zu unserem ersten Projektanlass

treffen wir uns am Dienstag, 27.

August, und am Donnerstag, 29.

August, von 18.30 bis 21.00 Uhr.

Treffpunkt jeweils um 18.30 Uhr

bei der Waldhütte Ammannsegg.

Bezirkscäcilientag,

7. September, 16.00 Uhr

in der Guthirtkirche Lohn

Neun Wasserämter Chöre, über

200 Sängerinnen und Sänger,

feiern gemeinsam den Gottesdienst

und singen zusammen.

ergänzte. Wir freuen uns, dass

Theresa Wegmüller bei uns

bleibt, und wünschen ihr viel

Freude und Gottes Segen bei

ihrer Aufgabe in der Katechese.

Max Herrmann,

Stefan Keiser und

Kirchgemeinderat

19.15 Gächliwil: Eucharistiefeier.

Der Abend steht unter dem Gäste sind herzlich willkommen.

Thema: verantwortliches Han-

Sonntag, 1. September deln gegenüber der Natur. Wir

22. Sonntag im Jahreskreis besuchen den «Paradieshof» in Herzliche Einladung zur

9.30 Lohn: Eucharistiefeier. Ammannsegg und machen einen

Einsetzung von Diakon

Bibelweg für Gross und Klein mit den Max Herrmann, Gemeindeleiter

Seelsorgenden der Pfarreien Biberist, Sonntag, 25. August 2013

10.00 Uhr in der Marienkirche in Biberist.

Gerlafingen, Kriegstetten,

Die Einsetzung erfolgt durch Herrn Markus Stalder, Co-Dekanatsleiter.

Zum feierlichen Gottesdienst, musikalisch mitgestaltet vom

Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

gemischten Chor, dem Musicambio und dem ökum. Kinderchor

und zum anschliessenden Imbiss im Pfarreizentrum sind alle ganz

Unterwegs im zukünftigen herzlich eingeladen.

Pastoralraum gemeinsam Was kann uns scheiden von der Liebe Christi? Bedrängnis oder Not

auf dem Bibelweg.

oder Verfolgung, Hunger oder Kälte, Gefahr oder Schwert? Doch

Samstag, 31. August 2013. all das überwinden wir durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin

Treffpunkt: 13.30 Uhr beim gewiss: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder

Parkplatz des Stahlwerkes

Gegenwärtiges noch Zukünftiges,

Gerlafingen.

weder Gewalten der Höhe

Gemeinsames Unterwegssein

oder Tiefe noch irgendeine an-

auf dem Bibelweg mit

dere Kreatur können uns schei-

kurzen Impulsen an ausgewählten

den von der Liebe Gottes, die

Stationen.

in Jesus Christus ist, unserem

Verpflegung: Getränke

Herrn. (Röm 8,35.37–39)

und Zvieri aus dem eigenen

Rucksack.

Ausgewählt von Diakon

Tenü: entsprechend der

Max Herrmann zu seiner

Witterung.

Einsetzungsfeier:

Rückfahrt: 17.05 Uhr mit dem Zug ab Utzenstorf (bitte Bahnbillett

individuell lösen).

«Radbild von Bruder Klaus»

sowie das Kreuz «Die Torheit

Für diese Exkursion ist keine Anmeldung notwendig.

des Kreuzes».

Gemalt von Diakon Dominik

Wir freuen uns, wenn viele mit uns auf dem Weg sind:

Meier-Ritz, Gemeindeleiter

Branko Palic, Max Herrmann, Dominik Meier,

Kriegstetten, zur Diakonenweihe

Stefan Keiser, Brigitte Werder

September 2010.


Pfarrei St. Marien Biberist

Pfarramt: Pfarrer-Schmidlin-Weg 5, 4562 Biberist,

Tel. 032 671 20 30, Fax 032 671 20 32

Gemeindeleitung: Max Herrmann, Diakon

Priesterliche Verantwortung: Branko Palić

Katecheten: Dölf Bürgi, Tel. 032 671 20 33

Paul Füglistaler, 032 671 20 34

Sekretariat:

(Mo bis Fr 8.00–11.00, Di + Do 14.00–16.00)

Andrea Borlido-Roth

Tel. 032 671 20 31

E-Mail: pfarrei.biberist@bluewin.ch

Sakristanin:

Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

MITTEILUNGEN BIBERIST

Gemischter Chor

Musik zur Einsetzung von Max

Herrmann am 25. August 2013.

Der gemischte Chor, verstärkt mit

Gastsängerinnen- und Gastsängern

aus der Region, freut sich,

zur Einsetzung des Gemeindeleiters

Max Herrmann nochmals die

kleine Gospelmesse von Ray G.

Alis aufzuführen.

Der Chor wird von vier Solisten begleitet.

Es sind dies:

Eric Gilson, Tasteninstrumente;

Emanuel Schnyder, Bass;

Andreas Schnyder, Schlagzeug;

Cedric Gschwind, Saxophon.

Chor und Solisten stehen unter

der Leitung von Maija Breiksa.

Gratulationen

Am 30. August gratulieren wir

Gertrud Jenni-Zimmerli, Kaiserstrasse

31, ganz herzlich zum

85. Geburtstag.

Am 31. August begehen Agnes und

Hans Lichtsteiner-Ruckstuhl, Eigerstrasse

6, und Renata und Fritz Rieder-Bulfoni,

Hauptstrasse 36, das

Fest der goldenen Hochzeit.

Wir gratulieren den Jubilierenden

ganz herzlich zum Hochzeitstag

und wünschen weiterhin alles Gute

und Gottes Segen.

Unsere Verstorbenen

Am 1. August hat sich der Lebenskreis

von Kurt Arber-Stuber, Fällimoosstrasse

2, 83-jährig geschlossen.

Am 9. August haben wir ihn

auf seinem letzten Weg begleitet.

Im Alter von 85 Jahren ist Margrith

Trösch-Müller, Leutholdstrasse

11, am 10. August für

immer eingeschlafen. Am 16.

August haben wir uns für immer

von ihr verabschiedet.

Gott nehme die lieben Verstorbenen

auf in seinen ewigen Frieden

und spende den Trauernden Trost

und Zuversicht.

Wir feiern Sakramente

im Jahre 2014

mit unseren Kindern

und Jugendlichen

in Biberist

Erstkommunion:

Sonntag, 27. April,

11.00 Uhr.

Firmung:

Samstag, 17. Mai,

16.00 Uhr.

Firmspender: Bischofsvikar

Arno Stadelmann.

Versöhnungsfeier:

Samstag, 31. Mai,

18.00 Uhr.

Fiire mit de Chline

Freitag, 30. August, 10.00 Uhr

in der katholischen Kirche

Herzlich eingeladen sind Mütter, Väter,

Grossmütter, Grossväter zusammen mit

den kleinen Kindern.

Im Singen, Staunen, Beten, Geschichtenhören

erleben wir Gemeinschaft.

Nach der Feier (ca. 10.30 Uhr) sind alle ins

Pfarreizentrum zu einem einfachen Znüni

eingeladen.

Pfarrei Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

Gemeindeleitung: Stefan Keiser

Priesterliche Verantwortung: Branko Palić

Katechet: Paul Füglistaler, 032 671 20 34

Pfarramt: Steinackerstr. 8a, 4573 Lohn-Ammannsegg,

Tel. 032 677 11 34, E-Mail: pfarramt.lohn@bibla.ch

Sekretariat: Andrea Borlido-Roth (Mo bis Fr 8.00–11.00,

Di + Do 14.00–16.00) erreichbar unter Tel. 032 671 20 31, Fax 032 677 06 62

Sakristanin: Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Chorleiterin und Organistin: Elisabeth Kaiser, Tel. 032 677 22 91

MITTEILUNGEN LOHN

Gottesdienst in der Kapelle

Gächliwil

Am Samstag, 31. August, um

19.15 Uhr laden wir herzlich ein

zur Eucharistiefeier in der Kapelle

Gächliwil. Wir freuen uns, wenn

auch Sie mitfeiern.

Ökum. Gottesdienst zur Sichlete

in Küttigkofen

Sonntag, 1. September, um

10.30 Uhr in der Schüür der Familie

Rolf Meister in Küttigkofen.

Der Gottesdienst wird von Pfarrer

Lorenz Schild und Stefan

Keiser gestaltet. Zu diesem Gottesdienst

sind alle herzlich eingeladen.

Altersheim

«Bad Ammannsegg»

Gottesdienste jeweils Freitag, 10

Uhr: 30. August, S. Keiser, 6. September,

Dorothea Neubert. Die

Gottesdienste finden im Andachtsraum

des Altersheims statt und

sind öffentlich. Herzliche Einladung

an Jung und Alt aus dem Dorf und

der Region zu diesem «ökumenischen

Wochengottesdienst»!

Gratulationen

Am 31. August feiern Kreszentia

und Josef Schönenberger-Tress,

Friedhofstrasse 42, ihr goldenes

Hochzeitsfest. Wir gratulieren

ganz herzlich zum Festtag und

wünschen weiterhin alles Gute

und Gottes Segen.

Wir feiern Sakramente im

Jahre 2014 mit unseren Kindern

und Jugendlichen in Lohn

Erstkommunion:

Sonntag, 27. April, 9.30 Uhr.

Firmung:

Sonntag, 18. Mai, 9.30 Uhr.

Firmspender:

Bischofsvikar Arno Stadelmann.

Versöhnungsfeier:

Sonntag, 1. Juni, 9.30 Uhr.

KIRCHENBLATT 18 2013

11


Pfarrei Bruder Klaus Gerlafingen

Pfarramt: Hauptstrasse 33, 4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 65 88

E-Mail: pfarramt@pfarrei-gerlafingen.ch/www.pfarrei-gerlafingen.ch

Pfarrer: Branko Palić

Erwachsenenbildnerin/Katechtin: Brigitte Werder-Wullimann, Tel. 032 675 65 88

Pfarreisekretariat:

Ruth Brunner (Öffnungszeiten:

Di 9.00–11.00)

Sakristanin: Birgit Friedrich,

Tel. 032 675 55 49

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

17.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Kollekte für: Caritas Schweiz.

Dienstag, 27. August

9.00 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Samstag, 31. August

16.45 Gerlafingen: Beichtgelegenheit

nach Absprache.

17.30 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Albert und Elise

Schulthess-Kempf; Bertha

Schulthess; Simon Schulthess;

Franz und Ida Schläfli-Jäggi;

Irene Schläfli; Peter und Gertrud

Fluri-Luterbacher; Charlotte

Grignola-Jäggi.

Gedächtnis für: Boleslaw und

Marie Gmurczyk-Affolter; Witold

Gmurczyk und Sohn Nils;

Adolf Eigenheer.

Kollekte für: die theologische

Fakultät Luzern.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Dienstag, 3. September

9.00 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Rosenkranzgebete

Montag, 13.30 Uhr.

Dienstag, 13.30 und 17.45 Uhr

für Priester und Ordensleute,

anschl. Kreuzwegandacht.

Mittwoch, 17.30 Uhr.

Donnerstag, 17.30 Uhr,

für Priester und Ordensleute.

Freitag, 13.30 Uhr.

Sonntag, 17.30 Uhr.

PFarrEIchrOnIk

Heimgegangen

Am 24.7. verstarb

Frau Edith Agnes

Wüthrich-Schweizer, wohnhaft

gewesen an der Oberfeldstrasse

25 im Alter von 79 Jahren.

Der Herr nehme die liebe Verstorbene

auf in seinen ewigen Frieden.

Er schenke den Angehörigen

Kraft und Trost.

Geburtstage

Wir gratulieren

Herrn Beat Späti,

Hauptstrasse 17, am 29. August

zum 75. Geburtstag.

12

KIRCHENBLATT 18 2013

Ebenfalls zum 75. Geburtstag gratulieren

wir am 6. September Herrn

Bruno Misteli, Lilienstrasse 7.

Wir wünschen den Jubilaren alles

Gute und Gotte Segen.

MITTEILUNGEN

Frauengottesdienst

Der erste Frauengottesdienst im

neuen Schuljahr findet am Dienstag,

27. August, um 9.00 Uhr in

der Kirche in Kriegstetten statt.

nähere Infos finden Sie unter der

Pfarrei kriegstetten.

Das ökumenische Frauen-Kirchen-

Fest findet am Freitag, 6. September,

in Trimbach statt. Nähere Angaben

erteilt Ihnen die Präsidentin

der Frauengemeinschaft Charlotte

Flück.

Rechnungsprüfungskommission

Die Vorgeschlagenen wurden für

die Amtsperiode 2013/2017 in

stiller Wahl gewählt (siehe Inserat

auf der Seite Kriegstetten).

KOLLEKTEN

Sonntag, 25. August

Caritas Schweiz

Weltweit hungern über eine Milliarde

Menschen. Steigende Nahrungsmittelpreise

und der Klimawandel

verschärfen die Situation.

Caritas Schweiz bekämpft diesen

schlimmen Missstand weltweit

und verbessert mit ihren Projekten

die Ernährungssituation von

750 000 Menschen. Bei Katastrophen

leistet Caritas Nothilfe,

engagiert sich im Wiederaufbau

und trägt dazu bei, dass die Menschen

zukünftig gegen solche Ereignisse

besser geschützt sind.

Auch in der reichen Schweiz gibt

es armut. Jede 10. Person ist betroffen.

Alleinerziehende, Familien

mit drei und mehr Kindern

und Jugendliche mit einer geringen

Ausbildung sind besonders

gefährdet. Kinder, die in armen

Familien aufwachsen, tragen ein

grosses Risiko, auch im Erwachsenenalter

auf Unterstützung angewiesen

zu bleiben. Caritas nimmt

sich solcher Probleme an und hilft

gezielt.

Samstag, 31. August und Sonntag,

1. September, theologische

Fakultät Luzern

Zur Erfüllung ihrer Aufgaben

braucht die Kirche wache, offene

und gesprächige Theologinnen

und Theologen. Sie braucht

Bildungsstätten wie die theologische

Fakultät Luzern, die um

eine gründliche Ausbildung von

Frauen und Männern für den

kirchlichen Dienst besorgt sind.

Das Bistum Basel beteiligt sich

an den Kosten der Fakultät, weil

es deren wichtige Aufgaben unterstützen

will. Seit Jahren wird

Mitteilung

des Kirchgemeinderates

deshalb eine Kollekte für die

theologische Fakultät Luzern aufgenommen.

Die Spende dient

dazu, dass die theologische Fakultät

Luzern ihren Auftrag auch

in Zukunft erfüllen kann. Die Verantwortlichen

danken allen für

ihren persönlichen Beitrag.

Für Ihre Unterstützung und Ihre

Gaben, danken wir Ihnen ganz

herzlich.

Bibelweg für Gross und Klein mit

den Seelsorgenden der Pfarreien Biberist,

Gerlafingen, Kriegstetten, Lohn-

Ammannsegg-Bucheggberg

Unterwegs im zukünftigen Pastoralraum,

gemeinsam auf dem Bibelweg.

Samstag, 31. August 2013.

Treffpunkt: 13.30 Uhr beim Parkplatz

des Stahlwerkes Gerlafingen.

Gemeinsames Unterwegssein auf dem Bibelweg

mit kurzen Impulsen an ausgewählten

Stationen.

Verpflegung: Getränke und Zvieri aus dem eigenen rucksack.

Tenü: entsprechend der Witterung.

Rückfahrt: 17.05 Uhr mit dem Zug ab Utzenstorf (bitte Bahnbillett

individuell lösen).

Für diese Exkursion ist keine Anmeldung notwendig. Wir freuen

uns, wenn viele mit uns auf dem Weg sind:

Branko Palic, Max Herrmann, Dominik Meier,

Stefan Keiser, Brigitte Werder

Familiengottesdienst

mit Ministrantenaufnahme

Samstag, 31. August

Wir dürfen uns als Pfarrei freuen, dass sich drei Mädchen entschieden

haben, als Ministrantinnen am Altar zu dienen. Im Familiengottesdienst

vom Samstag, 31. August, um 17.30 Uhr werden wir Elisa

Teresa Ciriolo, Leana Enoguese und Lena Niederhauser in die Minischar

aufnehmen. Gewissenhaft und zuverlässig haben sie den Einführungskurs

besucht und bereits schon im Gottesdienst ministriert.

«Liebe Neuminis», wir heissen euch herzlich in unserer Schar willkommen

und hoffen, dass wir viele fröhliche Stunden miteinander

verbringen können.» Es wäre schön, wenn möglichst die ganze Minischar

mit ihren Familien die neuen Ministrantinnen willkommen

heissen.

Pfarrer Branko Palic und Brigitte Werder

Auf die erfolgte Ausschreibung im «Kirchenblatt» Nr. 15/16 vom

12. Juli 2013 haben sich keine weiteren Kandidaten oder Kandidatinnen

gemeldet.

Gemäss unserer Gemeindeordnung sind somit:

Richard Tschol, Horriwil, als Kirchgemeindepräsident und Jacqueline

kaus, Gerlafingen, als Vice-kirchgemeindepräsidentin

für die Amtsperiode 2013 – 2017 in stiller Wahl gewählt.

Der Kirchgemeinderat


Pfarrei St. Mauritius Kriegstetten

Pfarramt: Hauptstrasse 63, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 60 10, Fax 032 675 09 35

E-Mail: pfarramt@pfarrei-kriegstetten.ch/Homepage: www.pfarrei-kriegstetten.ch

Gemeindeleitung: Diakon Dominik Meier-Ritz, Tel. 079 630 23 60, E-Mail: diakon.meier@pfarreikriegstetten.ch

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Eichholzstrasse 15, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 76 30

Erwachsenenbildnerin/Katechetin: Brigitte Werder-Wullimann, Tel. 032 675 65 88

Pfarreisekretariat: Barbara Walker und Ruth Brunner (Öffnungszeiten: Di bis Fr 9.00–11.00 und

Mi-Nachmittag 14.00-16.30)

Sakristan: Gaudenz Kläusler,

Tel. 032 614 10 74

Sakristei: Tel. 032 675 57 46

Pfarreiheim: Tel. 032 675 18 51

Reservation: Pfarreisekretariat,

Tel. 032 675 60 10

(Di bis Fr 9.00–11.00)

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

13.30 Kriegstetten: Trauung.

17.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für: Caritas Schweiz.

Dienstag, 27. August

9.00 Uhr Kriegstetten: Wortgottesdienst

der Frauengemeinschaft.

Mittwoch, 28. August

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 29. August

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 30. August

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Gedächtnis für: Paul und Flora

Guldimann-Bieri, OE.

Samstag, 31. August

17.30 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier

mit Taufen.

Kollekte für die theologische

Fakultät Luzern.

Mittwoch, 4. September

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 5. September

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 6. September

Herz-Jesu-Freitag

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Lina Flückiger-

Stress und Alois Müller, HA;

Pius Affolter, HER.

Dreissigster für: Josef Zumbühl-

Studer, RE.

PFARREICHRONIK

Taufen

Am 11. August

durfte in der Kapelle

in Recherswil Amelie

Kaiser, Tochter des

Thomas und der Myriam Kaiser,

Schulhausstrasse 46 in Obergerlafingen,

das Sakrament der Taufe

empfangen und am 18. August

durfte in der Kirche in Kriegstetten

Dominik Stalder, Sohn von Simon

Andreas und Doris Stalder-Steiner,

Hauptstrasse 34 in Horriwil, das

Sakrament der Taufe empfangen.

Wir wünschen den Tauffamilien

Gotte Segen auf ihrem Weg in

die Zukunft.

Zum Gedenken

Am 24. Juli starb

Aura Arcangela,

die Tochter von Eveline und Giuseppe

Viglioglia-Greco aus Halten.

Am 31. Juli hat sich der Lebenskreis

von Josef Zumbühl-Studer

aus Recherswil im Alter von 73

Jahren geschlossen. Am 6. August

ist Josef Koch-Bleichenbacher aus

Biberist, früher wohnhaft gewesen

Aeusserer Turmacker in Halten,

im Alter von 93 Jahren in das

andere Leben hinübergegangen.

Am 7. August ist Urs Müller

aus Kriegstetten im Alter

von 67 Jahren verstorben.

Gott nehme unsere lieben Verstorbenen

in seinen ewigen Frieden auf.

Den Angehörigen entbieten wir

unser herzliches Beileid.

MITTEILUNGEN

Frauengottesdienst

In Anlehnung an die interessanten

Ausführungen zur «Lebenstreppe»

im Kloster Baldegg

anlässlich der Reise der Frauengemeinschaft

hat die Liturgiegruppe

entschieden, das Thema der «Lebenstreppe»

in den Gottesdiensten

im Laufe des Jahres zu vertiefen.

Der erste Gottesdienst hat

das jugendliche Alter zum Thema.

Wie der Jugendliche sind die Menschen

jeglichen Alters immer wieder

mit Suchen und Fragen, Aufbrechen

und Neuem konfrontiert.

Herzliche Einladung zum ersten

Frauengottesdienst im neuen

Schuljahr am Dienstag, 27. August,

um 9.00 Uhr in der Kirche.

Bibelweg für Gross und Klein mit

den Seelsorgenden der Pfarreien

Biberist, Gerlafingen, Kriegstetten,

Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

Samstag, 31. August 2013.

Siehe Inserat unter der Pfarrei Gerlafingen.

Ökumenischer Mittagstisch

für Seniorinnen und Senioren

Dienstag, 3. September, im Rest.

Kastanienbaum, Recherswil.

Anmeldung an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

Elternabend 4. Klasse

Am Dienstag, 3. September, um

19.30 Uhr sind die Eltern der Kinder

der 4. Klasse zum Elternabend

im Pfarreiheim eingeladen.

Thema: das Sakrament der Versöhnung

und die Vorbereitung

im Religionsunterricht.

Generalversammlung

des Marienvereins

Am Mittwoch, 4.

September, um

20.00 Uhr im Pfarreiheim

findet die

Generalversammlung

des Marienvereins

statt.

Elternabend 3. Klasse

Am Freitag, 6. September, um

20.00 Uhr sind die Eltern der Kinder

der 3. Klasse zum Elternabend

im Pfarreiheim eingeladen.

Das ökumenische Frauen-Kichenfest

findet am Freitag, 6. September,

in Trimbach statt. Nähere Angaben

erteilt ihnen die Präsidentin

der Frauengemeinschaft Charlotte

Flück.

Mitteilung

des Kirchgemeinderates

Am 22. September 2013 stimmen

wir über die Revision des

Arbeitsgesetzes ab. Diese

sieht erstmals die Einführung

des 24-Stunden-Arbeitstages

im Detailhandel (an den Tankstellenshops)

vor, an sieben

Tagen der Woche, also auch

am Sonntag. Dieses Ansinnen

dürfen wir nicht schweigend

zur Kenntnis nehmen. Deshalb

engagiert sich die Sonntagsallianz

für ein NEIN zu mehr

Sonntagsarbeit. Helfen Sie

uns, den Sonntag als Tag der

Besinnung, der Erholung und

des Familienlebens zu bewahren.

Danke.

Bezirkscäcilientag

Samstag, 7. September,

16 Uhr, Guthirtkirche Lohn.

Neun Wasserämter Chöre, über

200 Sängerinnen und Sänger,

feiern gemeinsam den Gottesdienst

und singen zusammen.

Gäste sind herzlich willkommen.

Auf die erfolgte Ausschreibung im «Kirchenblatt» Nr. 15/16

vom 12. Juli 2013 haben sich keine weiteren Kandidaten oder

Kandidatinnen gemeldet.

Gemäss unserer Gemeindeordnung sind somit:

Richard Tschol, Horriwil, als Kirchgemeindepräsident und Jacqueline

Kaus, Gerlafingen, als Vice-Kirchgemeindepräsidentin für die

Amtsperiode 2013–2017 in stiller Wahl gewählt.

Der Kirchgemeinderat

Rechnungsprüfungskommission

Nachdem mit der Gesamtzahl der Kandidaten und Kandidatin der

Liste die Zahl der zu wählenden Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission

nicht überschritten wurde, findet in der röm.-kath.

Kirchgemeinde Kriegstetten-Gerlafingen nach der Gesetzgebung

über die politischen Rechte vom 22. September 1996 keine Wahlverhandlung

statt.

Die nachstehend verzeichneten Vorgeschlagenen werden hiermit

im Sinne der Gesetzgebung für die Amtsperiode 2013/2017 als in

stiller Wahl gewählt erklärt.

Jäggi Beat, 1949, Kaufmann, Widlibachstr. 29, Recherswil.

Schreier Edgar, 1955, Ing. HTL, Bergackerstr. 27, Horriwil.

Tognarini Irène, 1952, Kauffrau, Grüttstrasse 31, Gerlafingen.

Der Kirchgemeinderat

KIRCHENBLATT 18 2013

13


Pfarrei St. Anna Aeschi

Pfarramt: vakant, Luzernstr. 14, 4556 Aeschi

Pfarreilicher Mitarbeiter: Alfons M. Frei-Bislin,

Tel. 062 961 11 68, Fax 062 961 43 51,

E-Mail: pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch

http://www.annapfarrei.ch

Sakristane: Team unter Leitung des pfarreilichen Mitarbeiters

Stv: Rita Kistler-Galli, Tel. 062 968 90 06

Kirchgemeindepräsidentin: Yvonne Gasser De Silvestri

Bielackerweg 20, 4556 Bolken, Tel. 062 961 51 57

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

21. Sonntag im Jahreskreis

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 25. August

09.30 Eucharistiefeier

mit Pfarrer Paul Rutz.

Jahrzeit für: Margrith und

Hans Ris-Felber, Etziken;

Erna Lehmann-Stampfli,

Aeschi; Robert Hess, Bolken;

Albert und Bertha Stampfli-

Scheidegger, Aeschi; Louise

Misteli-Winistörfer, Etziken.

Kollekte für Caritas Schweiz.

Donnerstag, 29. August

09.00 Rosenkranz.

Samstag, 31. August

22. Sonntag im Jahreskreis

18.30 Eucharistiefeier

mit Pfarrer Paul Rutz.

Jahrzeit für: Agnes Ochsenbein-

Ingold, Etziken; Pius Glutz-

Schürch, Aeschi; Alfons Glutz-

Schwarzer, Burgäschi; Marie

und August Glutz-Bühler,

Aeschi. Kollekte für die theologische

Fakultät Luzern.

Sonntag, 01. September

Kein Gottesdienst..

Donnerstag, 05. September

09.00 Rosenkranz.

Freitag, 06. September

Herz Jesu-Freitag

Hauskommunion.

Samstag, 07. September

23. Sonntag im Jahreskreis

14.00 Hochzeit.

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 08. September

09.30 Eucharistiefeier mit

Pfarrer Paul Rutz. Jahrzeit

für: Josef und Lucie Stampfli-

Hayoz und Kinder Jolanda und

Daniel, Aeschi; Elisa und Rosa

Käch, Bolken; Walter und Anna

Gerspacher-Wiedemann, Aeschi;

Josef und Flora Kaufmann-Jäggi,

Etziken; Annemarie Misteli-

Misteli, Etziken; Gertrud Hofer,

Etziken. Kollekte für Jugend und

Sprachen.

MITTEILUNGEN

Jassen

Am Freitag, 30. August, treffen

sich die Jasserinnen und Jasser

zum gemütlichen Jassturnier um

20.00 Uhr im Pfarrsaal.

Gut Stich und herzlich willkommen.

Hochzeit

Am Samstag, 07. September, ge-

ben sich Oliver Frei und Judith

Rebekka Lisser aus Kriegstetten

in unserer Pfarrkirche das kirchliche

Jawort.

Wir wünschen dem Brautpaar für

die gemeinsame Zukunft Gottes

reichen Segen und einen schönen

Festtag.

Pfarreiferien

Schon bald ist es so weit.

Dieses Jahr fahren wir als kleinere

Gruppe nach Interlaken,

wo wir vom 07.–14. September

auf Entdeckungsreise gehen. Im

Hotel Artos werden wir erwartet.

Spazieren, wandern, lesen, jassen,

plaudern, Schiff fahren und

anderes mehr werden unsern

Grütschalp-Ausblick aufs Trio

Ferienalltag bereichern. Wir hoffen

wieder auf gutes Wetter und

freuen uns auf interessante, abwechslungsreiche

Tage.

Bilder der letztjährigen Ferientage

finden sie auf der Pfarrei-Webseite.

Einen beschaulichen Spätsommer

wünscht der pfarreiliche Mitabeiter

Alfons M. Frei

Irischer Segenswunsch

Gesegnet jeder Augenblick,

der dich zur Freude und zum

Glücklichsein verführt.

Gesegnet jeder Mensch, der mit

Zärtlichkeit und Liebe dein Herz

berührt.

Seelsorgeverband Deitingen-Subingen

Pfarrer: Beat Kaufmann, Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, Tel. 032 614 06 08

GOTTESDIENSTE IN DEITINGEN

21. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die Caritas Schweiz.

Samstag, 24. August

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 25. August

10.00 Gottesdienst in Subingen.

Dienstag, 27. August

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 29. August

17.30 Rosenkranzgebet.

22. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die theologische

Fakultät in Luzern.

Samstag, 31. August

18.00 Gottesdienst in Subingen.

Sonntag, 1. September

10.00 Uhr Eucharistiefeier. Mitgestaltung

durch das Jodlerchörli

Deitingen.

Jahrzeit für Marie Kummli-Schreier;

für Ferdinand Flury-Friedli und

Söhne Ruedi und Claudius; für

Emmy und Werner Schläfli-Stüdi.

Gedächtnis für Emma und Franz

Stüdi-Steiner; für Franz Stüdi-Julier.

Dienstag, 3. September

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 5. September

17.30 Rosenkranzgebet.

Freitag, 6. September

Herz-Jesu-Freitag

9.30 Eucharistiefeier.

GOTTESDIENSTE IN SUBINGEN

21. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die Caritas Schweiz.

Samstag, 24. August

18.00 Gottesdienst in Deitingen.

Sonntag, 25. August

10.00 Eucharistiefeier. Aushilfe:

Pater Tilbert Moser, Olten.

Mittwoch, 28. August

9.30 Rosenkranzgebet.

22. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die theologische

Fakultät in Luzern.

Samstag, 31. August

18.00 Eucharistiefeier, Mitgestaltung

durch das Jodlerchörli

Deitingen. Dreissigster für Walter

Zimmermann-Stefani.

Gedächtnis für Anna Ludäscher-

Räber. Jahrzeit für Josef und

Hilda Müller-Stampfli; für Franz

Berger-Leuenberger.

Sonntag, 1. September

10.00 Uhr Gottesdienst in

Deitingen, Mitgestaltung durch

das Jodlerchörli Deitingen.

Mittwoch, 4. September

9.00 Wortgottesdienst.

Anschliessend Rosenkranz.

Freitag, 6. September

Herz-Jesu-Freitag

8.30 Eucharistiefeier.

GEMEINSAME MITTEILUNGEN

Abwesenheit

Für die hauptamtlich in der Seelsorge

Tätigen ist alle 10 Jahre von den Bistümern

der Schweiz ein obligatorischer

4-Wochen-Kurs vorgesehen. Ich bin

seit 10 Jahren im vollamtlichen kirchlichen

Dienst, ab 2003 als Pastoralassistent,

ab 2004 als Diakon und seit 2005

zusätzlich im priesterlichen Dienst. So

werde ich vom 26. August bis 20. September

immer die Woche durch im erwähnten

4-Wochen-Kurs sein. Für die

Sonntags-Gottesdienste bin ich hier.

In der ersten Woche werden Exerzitien

im Bildungszentrum Neu-Schönstatt in

Quarten sein, in der zweiten und dritten

Woche stehen thematische Fragen

rund um Glaubensweitergabe

und Seelsorge im Lassalle-Haus, Bad-

Schönbrunn in Edlibach ZG, auf dem

Programm.

Herzlichen Dank unseren beiden Seelsorgerinnen

Doris Hagi und Rosa Tirler

sowie den Sekretärinnen Gisi Fritzius

und Manuela Bachmann fürs Da-Sein

in den Aktualitäten und Bedürfnissen

des Alltags während meiner Abwesenheit

sowie den Kirchgemeinderäten

für die Ermöglichung des finanziellen

Beitrags.

Allen eine gesegnete Zeit:

Beat Kaufmann, Pfarrer

Feiern Sie dieses Jahr goldene

Hochzeit?

Anmeldung für den Festgottesdienst

der «goldenen Paare» am

Samstag, 7. September 2013, um

15.00 Uhr in der Kathedrale St. Urs

& Viktor, Solothurn, bis 26. August

2013 an die Bischöfliche Kanzlei,

Baselstrasse 58, 4501 Solothurn,

Tel. 032 625 58 41

Bezirkscäcilientag

Am Samstag, 7. September, 16.00

Uhr, in der Guthirtkirche Lohn,

feiern neun Wasserämter Chöre,

über 200 Sängerinnen und Sänger,

gemeinsam den Gottesdienst und

singen zusammen. Gäste sind herzlich

willkommen.

Vorträge von Reto Stampfli

Zum Jahr des Glaubens wird Reto

Stampfli, Philosoph und Theologe

aus Solothurn, in unserer Pfarrei

zwei Vorträge halten.

Mittwoch 11. und 18. September

2013, um 20.00 Uhr.

11. September: Das Zweite Vatikanische

Konzil und seine Beschlüsse.

18. September: Was bedeuten die

Änderungen des Zweiten Vaticanums

für uns heute?

Mit Gesprächs- und Fragerunde bei

Getränken und Snacks.

Alle sind herzlich eingeladen

Pfarreirat Subingen

14

KIRCHENBLATT 18 2013


Pfarrei Maria Himmelfahrt Deitingen

Pfarramt: Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, 032 614 16 06

Pfarrer: Beat Kaufmann, 032 614 06 08, pfarrer@pfarramt-deitingen.ch

Seelsorgerin: Rosa Tirler, 032 614 16 06, seelsorge@pfarramt-deitingen.ch

Pfarreisekretärin: Gislinde Fritzius, Mittwoch und Donnerstag, 9 bis 11 Uhr, sekretariat@pfarramt-deitingen.ch

Kirchgemeindepräsidentin: Daniela Flury-Kofmel, 032 614 19 96/Verwaltung: Susanne Dubach, 032 614 19 66

Vermietung Pfarreiheim Baschi: Beatrice Reiterer, 032 614 15 81

MITTEILUNGEN

Handarbeitsgruppe

Die Handarbeitsgruppe trifft sich

am Dienstag, 3. September, um

13.45 Uhr im Pfarreiheim Baschi.

Kirchenchor

Am Samstag, 7. September,

nimmt der Kirchenchor am Cäcilientag

in Lohn-Ammannsegg

teil. Der dortige Gottesdienst um

16.00 Uhr wird von den Wasserämter

Kirchenchören mitgestaltet.

AUS DEM PFARREILEBEN

Kerzenkasse

Mai – Juli Fr. 1322.35

Frauengemeinschaft Deitingen

Pilgertag

12. Sept. 2013

Gemeinsam machen wir

uns auf den Weg! Der

Pilgerweg ist auch immer

ein spiritueller Weg. Rosa

Tirler wird uns wiederum

begleiten.

Eure Anmeldungen

nehmen wir gerne bis

6. Sept. 2013 entgegen.

Die persönlichen

Einladungen wurden

zugestellt.

Antoniusopfer

Mai - Juli Fr. 900.90.

VORANZEIGE

Gottesdienst zum Eidgenössischen

Dank-, Buss- und Bettag.

Am Sonntag, 15. September,

10.00 Uhr, sind alle zum ökumenischen

Gottesdienst eingeladen.

Seelsorgerin Rosa Tirler und Pfarrer

Rolf Weber laden Sie schon

jetzt zum Mitfeiern ein.

Nähere Infos folgen im nächsten

Kirchenblatt.

Frauengemeinschaft Deitingen

OPENAIR-KINO

Freitag, 30. Aug. 2013,

beim Schulhaus Zweien

(bei schlechter Witterung

im Mehrzweckraum).

Wir zeigen den Film

Intouchables

(Ziemlich beste

Freunde)

Apéro ab 20.00 Uhr.

Filmstart ca. 21.00 Uhr.

Unkostenbeitrag: Fr. 10.–

Auch Männer sind herzlich

willkommen!

Achtes ökumenisches

Frauenkirchenfest am

Freitag, 6. September 2013,

16.10 Uhr, Bahnhof Trimbach

… einisch luege, wohi me chiem,

we me gieng …

Mit diesen Wort nach Kurt

Marti sind alle Frauen herzlich

eingeladen, gemeinsam

unterwegs zu sein, zu

schauen, zu hören, zu lachen,

zu feiern und zu essen.

Festbeitrag Fr. 25.–

inkl. Essen und Getränk.

Reise: 15.21 Uhr, Bahnhof

Deitingen; 16.02 Uhr, Bahnhof

Olten, Gleis 1A, mit dem «Läufelfingerli» nach

Trimbach, bitte Billet selber lösen, Autofahrerinnen

parkieren beim Mühlemattsaal und gehen in ca.

10 Minuten zum Bahnhof Trimbach, Fahrdienst für

Gehbehinderte.

Anmeldung nicht erforderlich, Programme

bei A. Moser, S. Brechbühl oder im Schriftenstand in

der Kirche.

Pfarrei St. Urs und Viktor, Subingen

Pfarramt: Luzernstrasse 49, 4553 Subingen, 032 614 40 81

Pfarrer: Beat Kaufmann, 032 614 06 08, pfarrer@pfarramt-subingen.ch

Seelsorgerin: Doris Hagi Maier, 032 614 40 81, seelsorge@pfarramt-subingen.ch

Pfarreisekretärin: Manuela Bachmann, 032 614 40 81, sekretariat@pfarramt-subingen.ch

Bürozeiten: Mittwoch von 9.45 bis 11.30 Uhr

Kirchgemeindepräsident: Meinrad Vögtlin, 032 614 33 15, praesident@pfarramt-subingen.ch

MITTEILUNGEN

Vereinsreise Kirchenchor

Am Samstag, 31. August, geht

der Kirchenchor auf seine traditionelle

Reise. Die diesjährige

Reise führt in die Westschweiz.

Es wird das Schloss Chillon besucht

und der Vapeurpark in Le

Bouveret. Mit dem Dampfschiff

geht es zurück nach Montreux.

Die Tenorsänger freuen sich auf

viele unternehmungslustige Teilnehmer/-innen

und auf einen

vergnügten Tag.

AUS DEM PFARREILEBEN

Zum Gedenken

Aus unserer Pfarrei starben:

am 02. Juli Herr Robert Berger-Meier

im Alter von 84

Jahren; am 26. Juli Frau

Anna Ludäscher-Räber im

Alter von fast 90 Jahren;

am 28. Juli Herr Werner Zimmermann-Stefani

im Alter von

80 Jahren.

Möge Gott unsere Verstorbenen

in seine ewige Geborgenheit

aufnehmen und den trauernden

Angehörigen in der

schmerzlichen Zeit des Abschiednehmens

Trost und Zuversicht

schenken.

VORANZEIGE

Gottesdienst zum Eidgenössischen

Dank-, Buss- und Bettag

Am Sonntag, 15. September,

10 Uhr, laden Seelsorgerin Doris

Hagi Maier und der reformierte

Pfarrer Achim Wollmershäuser

Sie herzlich ins Summerhus zum

ökumenischen Gottesdienst und

anschliessendem Apéro ein. Nähere

Infos folgen im nächsten

«Kirchenblatt»

KIRCHENBLATT 18 2013

15


Pfarrei St. Josef Luterbach

Pfarramt: Hauptstrasse 2, 4542 Luterbach, Tel. 032 682 21 45, Fax 032 682 44 44

E-Mail kath-kirche.luterbach@bluewin.ch

Gemeindeleitung: Thomas Faas

Sekretariat: Verena Moser-Schwaller, Tel. 032 682 21 45

Bürozeiten: Di bis Fr 9.00–11.00

Notfall-Nr. 079 654 22 20

Sakristanin: Trudy Ochsenbein, Bahnweg 9,

Tel. 032 682 40 47;

Pfarreiheim-Reservationen:

Marianne Saner, Bahnweg 2,

Tel. 032 682 66 26, 076 512 86 12

Katechetinnen: Emma Wyss, Tel. 032 637 23 50,

Judith Zoller, Tel. 032 682 10 04

Ökum. Gottesdienst

Herzliche Einladung zum ökum.

Gottesdienst mit Rolf Weber

und Thomas Faas auf dem

Dorfplatz Luterbach.

Sonntag, 25. August, 10 Uhr.

Bei Schlechtwetter findet der

Gottesdienst in der kath. Kirche

statt.

Ref. Pfarrkreisrat Luterbach-

Deitingen

Pfarreirat St. Josef, Luterbach.

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Sonntagsgottesdienst

mit Heinz Werder, Gerlafingen.

Türkollekte: für die

theologische Fakultät, Luzern.

Dienstag, 3. September

10.00 Gottesdienst im Altersund

Pflegeheim De/Lu.

Samstag, 7. September

11.00 Wägfiir.

Sonntag, 8. September

23. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Sonntagsgottesdienst

mit Arno Stadelmann, Biberist.

Dreissigster Margaretha Jordivon

Arx. Gedächtnis Paul

Kaiser-Imboden; Urs Schnider-

Hert; Hermann und Marianne

Leimer-Biedermann.

Türkollekte: für Jugend und

Sprachen, Olten.

MITTEILUNGEN

Ministranten St. Josef

Die neuen Minis sind zur Probe eingeladen

am: Mittwoch, 28. August ,

um 13.30 Uhr in der Kirche.

Die feierliche Aufnahme in die Ministrantenschar

findet am Bettag

im Gottesdienst von Sonntag, 15.

September, um 09.30 Uhr statt.

Ökum. Seniorennachmittag

Herzliche Einladung zum

Sommerplausch am Donnerstag,

29. August, um 14 Uhr im

Pfarreiheim St. Josef in Luterbach.

16

KIRCHENBLATT 18 2013

Kirchenopfer und Spenden

02.06. Fr. 155.50 (Jugend- und

Erwachsenenbildungsfond);

09.06. Fr. 43.55 (Pfarrei); 16.06.

Fr. 108.25 (Flüchtlingshilfe der

Caritas Schweiz); 23.06. Fr.

101.55 (Kirchenmusikalische

Zwecke); 07.07. Fr. 166.25 (Opgeladen,

am Openairkino in Deitingen

(Organisation FG Deitingen)

teilzunehmen, und zwar am

Freitag, 30. August, um 20.15

Uhr. Besammlung bei der kath.

Kirche Luterbach um 20 Uhr mit

Velo oder Auto (Mitfahrgelegenheit).

Bei schlechtem Wetter findet

die Vorführung drinnen statt.

Kleiner Unkostenbeitrag (keine

Anmeldung nötig).

Offener Mittagstisch

Herzliche Einladung am Donnerstag,

5. September, um 11.30 Uhr

im Restaurant Rössli in Luterbach.

Abmeldungen bitte bis Montag,

2. September, an Frau Klara

Rychener, Ringstrasse 4, Telefon

032 682 36 67.

JuBla

Herzlich Willkommen zum Lagerrückblick

am Freitag, 6. September,

um 20 Uhr im Pfarreiheim.

Ig bi uf em Wäg.

Chunsch ou mit?

Für Kinder von der

1. bis und mit 3. Klasse.

Am Samstag, 7. September, um

11 Uhr, in der kath. Kirche.

Kirchenchor St. Josef

In diesem Jahr singen wir mit am

Bezirkscäcilientag am Samstag,

7. September 2013, in Lohn-

Ammannsegg/Selzach.

SchöpfungsZeit 2013

Am Bettag, Sonntag, 15. September

2013, um 09.30 Uhr feiern wir

unseren Gottesdienst zum Thema

der diesjährigen SchöpfungsZeit:

«Tropfen, Pfützen, Gurgelbäche –

Lebensraum Gewässer».

Ob Wassertropfen, Pfützen oder

gurgelnder Bach, die Erscheinungsformen

des Wassers sind

vielfältig. Bei uns im Wasseramt

brauchen wir uns kaum Sorgen

über eine mögliche Wassernot

zu machen und drohende Überschwemmungen

sind Dank gutem

Hochwasserschutz eher selten.

Wasser gehört zu unserem

Lebensraum. Die biblische Schöpfungsgeschichte

kennt zwei Vor-

Schöpfungszustände: einmal das

Urmeer, das Zuviel des Wassers,

und dann die öde Wüste ohne

Wasser. Das zeigt, dass sowohl

ein Zuviel an Wasser als auch ein

Zuwenig an Wasser Leben verunmöglicht.

Damit überhaupt Leben

möglich wird, weist Gott in

der Schöpfungsgeschichte, am

Anfang der Bibel, das Wasser in

die Schranken und aus der Wüste

steigt Feuchtigkeit auf. In der richtigen

Menge schafft Wasser paradiesische

Zustände. Gottes Auftrag

an uns Menschen ist, durch

den sorgfältigen Umgang mit

Wasser für das Wohlergehen des

Lebens mit zu sorgen.

Thomas Faas

AUS DEM PFARREILEBEN

Trauung

Tina Ruch und Samuel Brunner,

Deitingenstrasse 25, heirateten

am Samstag, 10. August 2013,

in der St.-Josef-Kirche Luterbach.

Gottes Segen begleite das Ehepaar

auf seinem künftigen Lebensweg.

Frauengemeinschaft

Alle interessierten Frauen sind einfer

der Weltkirche); 14.07. Fr.

82.30 (miva, Wil); 21.07. Fr. 53.75

(Stift. Pfr. E. Sieber, Zürich). Allen

Spenderinnen und Spendern herzlichen

Dank.

Voranzeige:

Herzliche Einladung!

Zum Gottesdienst mit Erntedank

am Bettag, Sonntag, 15. September,

um 09.30 Uhr mit Thomas

Faas.

Musikalische Gestaltung:

Jodlerclub Bärgblueme,

Alphorn: Hans Aeschlimann,

Orgel: Liliane Fluri.

Krankenkommunion, Ministrantenaufnahme.

Anschliessend

«Sunntigstrunk»: Gastgeber Männerbund

St. Josef.

Kranken- + Hauskommunion

In unserer Pfarrei besuchen Mitglieder

des Pfarreirates Kranke

und ans Haus Gebundene zweimal

im Jahr, am Palmsonntag und

am Bettag, mit der hl. Kommunion.

Auch unterm Jahr sind solche

Besuche möglich.

Bitte geben Sie uns Bescheid!

Tel. Pfarramt: 032 682 21 45.

Pfarramt St. Josef

Unsere Verstorbenen

Aus dem Leben in die ewige Gemeinschaft

mit Gott eingegangen

ist Margaretha Jordi-von Arx, AH

Thüringenhaus, Solothurn.

Gott schenke der Verstorbenen

seinen ewigen Frieden und seine

Gemeinschaft.

Frauengemeinschaft Luterbach

Einladung

zum Besuch des Versuchs- und Schaugartens Gartencenter Wyss,

Zuchwil. Am Mittwoch, 4. September, um 14 Uhr können wir den Versuchs-

und Schaugarten im Gartencenter Wyss besichtigen gehen. Die

Führung dauert ca. 1 Stunde und findet bei jeder Witterung statt. Im

Anschluss an die Führung werden wir im Restaurant Blumenfeld «Kaffee

und Kuchen» essen. Wenn wir im Restaurant Blumenfeld einkehren,

ist die Führung im Gartencenter Wyss kostenlos! Unter www.wyssgarten/Zuchwil/Über

Wyss/Versuchs- & Schaugarten könnt ihr bereits

farbenfrohe Eindrücke sammeln.

Besammlung:

Eintrittspreis pro Person:

13.40 Uhr auf dem Parkplatz kath. Kirche

mit dem Velo oder Auto (Mitfahrgelegenheit).

Eintritt gratis, dafür Kosten für Kaffee und

Kuchen!

Da ich wegen der Führung die genaue Anzahl Teilnehmerinnen wissen

muss, benötige ich eine Anmeldung an: Karin Mühlemann, Kreuzfeldstr.

2, 4542 Luterbach, Tel. 032 682 47 68 oder karin.muehlemann@vtxmail.

ch bis spätestens 21. August 2013. Der Vorstand freut sich über einen interessanten

und farbenprächtigen Nachmittag.


Pfarrei St. Martin, 4528 Zuchwil

Pfarramt: Hauptstr. 32, Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82, E-Mail: kath@pfarrei-zuchwil.ch

Pfarradministrator: Dr. Valentine Koledoye, E-Mail: valentine.koledoye@pfarrei-zuchwil.ch

Seelsorglicher Mitarbeiter und Koordinator: Peter Unold, Rainstr. 33, Tel. 032 685 44 45

Diakon: Franz Allemann, Tel. 031 381 58 74

Sekretariat: Rosemarie Juchli-Stalder. Bürozeiten im Pfarramt: Montag 14.00–16.00 Uhr;

Dienstag, Donnerstag und Freitag 9.00–11.00 Uhr; Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82

Leitung der Katechese: Renate Wyss, Tel. 079 257 62 24

Kirchgemeindeverwaltung: Hess Treuhand + Revisions GmbH, Bühlstrasse 17, 4528 Zuchwil,

Tel. 032 685 65 42, Fax 032 685 65 10

Sakristan: Edoardo Rostan, Gländstr.10,

4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 48 47,

Natel 079 303 77 65

Pfarreiheimwarte: Christine und Hans Spichiger-

Uhlmann, Gartenstrasse 8, Tel. 032 685 31 40,

E-Mail: hans.spichiger@gawnet.ch

Pfarreiheim: Tel. 032 685 29 69

www.pfarrei-zuchwil.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier mit Alfred

Bölle und Gudula Metzel.

Mittwoch, 28. August

10.00 Eucharistiefeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 29. August

18.30 Gebetsstunde

in kroatischer Sprache.

Samstag, 31. August

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Festgottesdienst zur Einsetzung

unseres Pfarradministrators

Valentine Koledoye. Der

Gottesdienst wird vom Kirchenchor

mitgestaltet.

Anschliessend sind alle zum

Apéro eingeladen.

17.00 Eucharistiefeier

in polnischer Sprache.

Mittwoch, 4. September

10.00 Eucharistiefeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 5. September

18.30 Gebetsstunde in

kroatischer Sprache.

Segenswort

vom Jakobsweg

Gesegnet sei dein Weg,

Tag für Tag, Schritt für Schritt.

Gesegnet sei, was dir gelingt

und wo du versagst.

Gesegnet seien die Menschen,

die dich glücklich machen.

Gesegnet seien die Menschen,

die dir Steine in den

Weg legen.

Gesegnet seien deine Arbeit

und deine Ruhe.

Gesegnet sei dein Weg,

Tag für Tag, Schritt für Schritt.

Geh deinen Weg in Frieden.

Gott geht mit dir.

Von Klaus-Dieter Hägele

MITTEILUNGEN

Opferkollekten

25. August: Caritas Schweiz;

1. September: Missionsprojekt in

Burundi.

Opfergaben Juni

Jugend- und Erwachsenenbildungsfonds

der Pastoralkonferenz:

Fr. 170.20; Webradio-Projekt

Fisherman. FM: Fr. 268.40; Flüchtlingshilfe

der Caritas Schweiz: Fr.

263.75; Brücke – Le pont: Fr.

219.20; Papstopfer: Fr. 292.85.

Herzlichen Dank für Ihre Spenden!

Kirchgemeinderat

Montag, 26. August, 19.30 Uhr:

Sitzung im Sitzungszimmer des

Pfarreiheims.

FREUNDLICH EINGELADEN

Firmkurs 2013–2014

Donnerstag, 29. August, 19.30

Uhr: Informationsabend im Pfarreisaal.

Neben den Schülerinnen und

Schülern, die das 9. Schuljahr besuchen,

sind auch Jugendliche

und Erwachsene, welche die Firmung

nachholen möchten, und

andere Interessierte herzlich zur

Teilnahme am Firmkurs eingeladen.

Sollten Sie interessiert sein,

so melden Sie sich bitte beim

Pfarramt (Tel. 032 685 32 82;

E-Mail: kath@pfarrei-zuchwil.ch).

Frauengemeinschaft

Montag, 2. September, 14 bis 17

Uhr: Jassnachmittag im Sitzungszimmer

des Pfarreiheims.

St.-Martins-Bruderschaft

Freitag, 30. August, ab 19 Uhr:

Grillabend beim Birchiweiher.

Speisen und Getränke müssen

selber mitgebracht werden.

Montag, 2. September, 19 Uhr:

Martinsstamm im Sitzungszimmer

des Pfarreiheims.

GLAUBEN UND LEBEN

Zeit zum Zuhören

Warum ist den einen bewusst,

dass sie geliebt werden, während

andere nichts davon wissen?

Wenn einem jemand zuhört,

werden Verletzungen aus

Feierliche Einsetzung unseres

Pfarrers Valentine Koledoye

der näheren oder ferneren Vergangenheit

gelindert. Von hier

kann die Heilung der Seele ihren

Ausgang nehmen.

Hinhören auf das, was dem anderen

bei sich selbst weh tut. Zu

verstehen versuchen, was er auf

dem Herzen hat – und allmählich

lässt sich selbst in einer leidvoll

aufgewühlten Erde die Hoffnung

auf Gott ausmachen oder

wenigstens die Hoffnung auf

Menschlichkeit.

Wer einen anderen begleitet und

ihm zuhört, wird bisweilen, von

seinem Gegenüber unbemerkt,

selbst zum Wesentlichen geführt.

Zuhören, immer wieder zuhören...

Wer sich ein Leben lang in

Einfühlung übt, vermag die Menschen,

die sich anvertrauen, mit

wenigen Worten zu begreifen.

Wer auf diese Weise hinhört,

kann zu einer umfassenden Sicht

des Menschen gelangen, der zugleich

Unzulänglichkeiten und

Ausstrahlung, Abgründigkeiten

und Erfüllung in sich hat.

Von Frère Roger aus

«Möge deine Zeit erfüllt sein

von Freude», Herder 2006

Im Gottesdienst vom

Sonntag, 1. September

2013, wird Valentine

Koledoye offiziell in sein

Amt als Pfarradministrator

in Zuchwil eingesetzt.

Eine Zelebrantin und einige

Zelebranten, die

während der Vakanz mit

uns Gottesdienst feierten,

werden ihn in dieser

Feier begleiten. Die

Einsetzungsurkunde unseres

Bischofs wird der Co-

Dekanatsleiter, Diakon

Markus Stalder, übergeben.

Unser Kirchenchor umrahmt

den Gottesdienst

mit Gospel-Gesängen. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle

Pfarreiangehörigen zu einem Apéro im Pfarreisaal eingeladen.

Beachten Sie bitte, dass der Gottesdienst bereits um 9.30 Uhr

beginnt.

PFARREICHRONIK

Feier der Taufe

Am 18. August ist aus unserer

Pfarrei Samuel Mohamed Giovinazzo,

Sohn der Sabrina Giovinazzo

geb. Antonaci, Amselweg

33, durch das Sakrament der

Taufe in die Gemeinschaft der Kirche

aufgenommen worden.

Wir wünschen der Familie alles

Gute und Gottes Segen.

Feier der kirchlichen Trauung

Am 31. August schliessen aus unserer

Pfarrei Valentina Nikollbibaj

und Mihill Laski, Hauptstrasse 7,

in Trimbach den Bund der Ehe vor

Gott und der Kirche.

Wir wünschen dem Paar für den

weiteren Lebensweg viel Glück,

Liebe und Gottes Segen.

Unsere Verstorbenen

Aus unserer Pfarrei verstarben:

Am 30. Juli: Siegfried Zemp,

wohnhaft gewesen an der Dorfackerstrasse

25, im 85. Lebensjahr.

Die Bestattung fand in Emmen

statt.

Am 5. August: Angelo Aiello,

wohnhaft gewesen an der Langfeldstrasse

10, im Alter von 71

Jahren. Gott schenke den Verstorbenen

das ewige Leben. Den

Angehörigen entbieten wir unser

herzliches Beileid.

KIRCHENBLATT 18 2013

17


Seelsorgeverband Mittlerer Leberberg Pfarreien Bellach, Langendorf, Lommiswil, Oberdorf, Selzach

Pfarrei Bellach

Pfarramt Dreifaltigkeit, Friedhofstr. 5, Tel: 032 618 10 49

Gemeindeleitung ad interim Diakon Markus Stalder

Fax 032 618 03 65, E-Mail: kath.pfarramt@pfarrei-bellach.ch

www. pfarrei-bellach.ch

Öffnungszeiten: Mittwoch, 8.00 –11.30 Uhr, Freitag, 14.00–17.30 Uhr.

Religionspädagogin:

Beatrice Fessler-Roth, Tel. 032 351 40 22

Sekretariat: Beatrice Corti

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH,

Westbahnhofstr 2, 4502 Solothurn,

Tel. 032 623 21 23, Fax 032 622 97 32

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 25. August

9.30 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Agnell Rickenmann.

Kollekte: Caritas.

Kindergottesdienst

in der Unterkirche.

Donnerstag, 29. August

9.00 Frauengottesdienst

mit Béatrice Fessler-Roth.

Freitag, 30. August

19.00 Ökumenisches

Abendgebet in der kath. Kirche.

Sonntag, 1. September

9.30 Eucharistiefeier mit Priester

Balthasar Rengga aus Fribourg.

Jahrzeitgedächtnis für Fritz und

Rosa Bläsi-Ramel; für Hugo und

Anna Bläsi-Fröhlicher und Anna

Fröhlicher-Graf; für Alois und

Agnes Stirnimann-Wyss.

Kollekte: der kleine Nazareno.

Donnerstag, 5. September

9.00 Eucharistiefeier mit Pater

Antony.

Sonntag, 8. September

9.30 Familiengottesdienst/

Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier, Diakon Markus

Stalder, Cornelia Binzegger und

den Schülern der 5. Klasse.

Jahrzeitgedächtnis für Josefine

Hartmann-Obergottsberger; für

Rudolf Meyer-Meier

Kollekte: Gassenküche.

Sonntag, 25. August

9.30 Alissa, Laura, Daesy,

Nicole, *Thierry.

Sonntag, 1. September

9.30 Elena, Wai Kin, Wai Xing,

Sophia, *Thierry.

Sonntag, 8. September

9.30 Alessandra, Gianluca,

Antonio, Eva Maria, *Tobias.

PFARREICHRONIK

Kirchliche Hochzeit

Am 10. August gaben sich in der

Kirche von Bellach Sara und Oliver

Steiner das Jawort. Wir wünschen

dem Brautpaar viele schöne

Stunden auf dem gemeinsamen

Lebensweg unter der segnenden

und schützenden Hand Gottes.

AUS DEM PFARREILEBEN

Erntedankgottesdienst

Zum Gottesdienst vom 8. September

bitten wir sie wie jedes Jahr

18

KIRCHENBLATT 18 2013

Früchte, Gemüse usw. mitzubringen.

Die mitgebrachten Gaben

werden wir der Gassenküche

Solothurn zukommen lassen. Es

herzlechs «Vergelts Gott!»

Kindergottesdienst

Herzliche Einladung an alle 5- bis

9-jährigen Kinder zur Feier am

25. August um 9.30 Uhr in der

Unterkirche. Thema: «Wer gewinnt?»

Gedankensplitter

ins neue Schuljahr

Ich nenne drei Bücher mein Eigen

– und noch einige mehr …

Aber diese drei haben es im

neuen Büro wieder in meine

Griffweite geschafft. Seit Jahren

schon reisen sie oft in der

Mappe mit zum Reli, an Elternabende,

zu Menschen, denen

ich begegne. Ein Sammelsurium

an Fantasie bergen sie, Bilder in

Worte gekleidet. Und nun, ein

Wort zum Schuljahresbeginn

ist gefragt. Im Herzen noch

immer ein bisschen im Süden

unterwegs werde ich ankommen,

ganz und gar in den kommenden

Tagen, versprochen!

So denke ich zuerst an die Kinder

und Jugendlichen, dann

auch an ihre Mütter und Väter,

nicht zu vergessen die Lehrerinnen

und Lehrer. In den Herzen

aller wohl ein Kribbeln, Erwartung

und Hoffnung, Freude

und – vielleicht – leise Furcht.

Genau deswegen findet mich

ein kleiner Text von Erich Fried.

Ein klein wenig provokant, wie

ein liebevoller Rippenstoss an

jungen und älteren Menschen.

Kleine Frage:

Glaubst du, du bist noch zu klein,

um grosse Fragen zu stellen?

Dann kriegen die Grossen

dich klein, noch bevor du

gross genug bist.

Lassen wir grosse Fragen zu,

denken wir darüber nach, bevor

wir antworten, sagen auch

mal: «Ich weiss es nicht.» Und

vertrauen wir darauf, dass es irgendwo

und irgendwann eine

Antwort auf alle Fragen geben

wird. Der ermutigende Geist

Gottes möge uns in den kommenden

Wochen begleiten.

Béatrice Fessler-Roth

Religiöse Bildung

auf zwei Säulen

Vor einigen Jahren wurde im Kanton Solothurn das Modell der

religiösen Bildung auf zwei Säulen eingeführt. Während der wöchentliche

Religionsunterricht ökumenisch unterrichtet wird

(1. Säule), sind pro Schuljahr zwei Blocknachmittage vorgesehen, in

denen die Kinder und Jugendlichen innerhalb ihrer Konfession unterrichtet

werden (2. Säule). An diesen Blocknachmittagen stehen

die Eigenheiten der je eigenen kirchlichen Tradition der jeweiligen

Konfession im Blickpunkt.

Es unterrichten ökumenisch:

1. Klasse Dorothee Equado

2. Klasse Rita Meer

3. Klasse Tantely Bisang

4. Klasse Tantely Bisang

5. Klasse Cornelia Binzegger

6. Klasse Cornelia Binzegger

Sek 1E, B

Monika Ilardo

Sek 2E, B

Cornelia Binzegger

Sek 3E, B

Béatrice Fessler-Roth

Blocknachmittage

1. und 2. Schuljahr Rita Meer

3. Schuljahr Markus Stalder

4. und 5. Schuljahr Béatrice Fessler-Roth

6.–8. Schuljahr, Firmweg Béatrice Fessler-Roth

Markus Stalder

9. Schuljahr, Firmung Béatrice Fessler-Roth

Wir wünschen den Kindern und Jugendlichen einen

guten Schulstart.

Markus Stalder

«Das Gebet

verbindet die Seele

mit Gott.»

Juliana von Norwich (engl. Mystikerin des 14. Jahrhunderts)

Herzliche Einladung zum ökumenischen Abendgebet jeweils am

letzten Freitag des Monats von 19.00–19.30 Uhr.

Freitag, 30. August 2013, kath. Kirche

Freitag, 27. September 2013, ref. Kirche

Freitag, 25. Oktober 2013, kath. Kirche

Freitag, 29. November 2013, ref. Kirche

Reformierte Kirchgemeinde Solothurn

Gemeindekreis Bellach

In diesen Andachten möchten wir etwas

zur Ruhe kommen, miteinander für verschiedene

Anliegen beten und bitten. Wie

immer dürfen Sie persönliche Anliegen

oder Texte fürs Abendgebet uns mitteilen

oder auch in der Vorbereitung mitwirken.


Pfarrei Maria Himmelfahrt Selzach

Telefon 032 641 10 50, E-Mail pfarramt.selzach@besonet.ch

Gemeindeleiter:

Johannes Maier, Dorfstrasse 33, 2545 Selzach

Sekretariat:

Jacqueline Zuber, Di-Morgen und Do-Morgen

Sakristan: Werner Rauber, Späretweg 7, Tel. 032 641 15 15

Kirchgemeindepräsident: Erwin von Burg, Schänzlistr. 8, Tel. 032 641 25 92

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag

24./25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 25. August

10.00 Waldgottesdienst im

Hölzli. Mitgestaltet durch

Kinder und dem Pfarreirat.

Musikalische Begleitung

Mathias Boschung.

Opfer: Caritas Schweiz.

Donnerstag, 29. August

9.00 Frauengottesdienst

Freitag, 30. August

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag

31. August/1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 1. September

09.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten: Ernst Affolter.

Mädi Kocher-Bur. Ernst und

Irene Bur-Wüthrich. Leo und

Anna Kocher-Gaugler und

Eduard Kocher. Marie Schild-

Leon. Oskar und Marie Dietschi-Ingold.

Otto und Selina

Brotschi-Mauvais. Paul und Jda

Jäggi-Kocher. Armin Christ-

Witmer. Erwin Amiet-Kurth

und Angehörige. Meinrad und

Margaritha Kocher-Wyss.

Opfer: Theologische Fakultät

Luzern.

10.30 Taufe von Lukas Portenier

in der Kirche.

Donnerstag, 5. September

9.00 Frauengottesdienst

Freitag, 6. September

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag

7./8. September

23. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 7. September

17.00 Gottesdienst zum

Bezirkscäcilientag in der Kirche.

Sonntag, 8. September

10.00 Gottesdienst in der

Scheune von Urs Brotschi.

Jodlerklub Althüsli singt die

Jodlermesse.

Opfer: Jugend und Sprachen,

Olten.

PFARREICHRONIK

Rosenkranzgebet

Jeden Sonntag und Herz-Jesus-

Freitag um 18.30 Uhr in der Kapelle

Altreu. Jeden Montag um

18.30 Uhr in der Pfarrkirche

Selzach.

Opferübersicht

16. Sonntag im Jahreskreis,

Fr. 84.20, miva. 17. Sonntag

im Jahreskreis, Fr. 83.70, Green

Cross Schweiz. 18. Sonntag im

Jahreskreis, Fr. 66.70, Kolping

Schweiz. Opferstock Altreu, Fr.

34.55. Opferlichter, Fr. 79.95.

JAHRZEITEN

Samstag, 21. September

Adolf Schläfli. Adolf und Elise Gisiger-Bur

und Angehörige. August

und Anna Wyser-Bur. Heinrich

und Louise Walker-Gisiger und

Angehörige. Hieron und Bertha

Reinhart-Kocher und Angehörige.

Josefine Berchtold-Gisiger.

Samstag,

7. September

17.00 Pfarrkirche Selzach

Bezirkscäcilientag,

Neun Chöre aus Solothurn/Lebern,

über 170

Sängerinnen und Sänger,

feiern gemeinsam den

Gottesdienst und singen

zusammen.

Gäste sind herzlich

willkommen.

Frauezmorge

Dienstag, 27. August,

ab 09.00 Uhr im Pfarreizentrum.

Café «Schänzli»

Am Montag, 2. September

2013, ist das ökumenische

Café im Schänzli von 14.00

bis ca. 16.00 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns auf ein

Treffen mit Ihnen. Alle sind

herzlich eingeladen.

Erstkommunion/Firmung

Das Schuljahr hat nach herrlichen Sommertagen wieder begonnen.

Jetzt wird geplant, Daten werden eingetragen und

wieder verschoben. Demnächst beginnt auch wieder die

Erstkommunionvorbereitung für die 3.-Klässler, der Versöhnungsweg

für die 4.-Klässler, der Firmweg für die 6.-, 7.-

und 8.-Klässler und der Firmkurs für die 9.-Klässler. Der Firmweg

und Firmkurs wird in Zusammenarbeit der drei Pfarreien

Bellach, Lommiswil und Selzach (analog zum Schulverband)

durchgeführt.

Falls jemand ein Kind in der entsprechenden Klassenstufe

hat und nicht angeschrieben wurde, bitte ich, mit dem Pfarramt

Kontakt aufzunehmen. Allen Kindern und Jugendlichen

wünsche ich einen guten Start und gutes Gelingen im neuen

Schuljahr.

Johannes Maier

Goldene Hochzeit 2013

Wir gratulieren ganz herzlich allen Paaren die in diesem Jahr

ihre goldene Hochzeit feiern. Wir wünschen Gottes Segen,

Gesundheit und noch gute gemeinsame Jahre.

Unser Bischof Felix Gmür lädt im 2013 wieder alle Jubelpaare

des Bistums ein, welche ihre «Goldene Hochzeit» feiern.

In dem Gottesdienst sagen wir Gott Dank für die geschenkten

gemeinsamen Jahre und bitten Gott für weitere

glückliche Jahre.

Der Festgottesdienst wird stattfinden am:

Samstag, 7. September 2013, um 15.00 Uhr

in der Kathedrale St. Urs & Viktor in Solothurn.

Anschliessend herzliche Einladung zu einem Kaffee.

Anmeldeschluss ist der 26. August 2013 bei der Bischöfliche

Kanzlei, Baselstrasse 58, 4500 Solothurn, Tel. 032 625 58 41,

kanzlei@bistum-basel.ch

Der Waldgottesdienst

am Sonntag, 25. August, um 10.00 Uhr wird mitgestaltet

durch Kinder, Katechetinnen und dem Pfarreirat. Musikalisch

begleitet werden wir von Mathias Boschung. Der Gottesdienst

findet wie im vergangenen Jahr im Hölzli statt (Ende

Weissensteinstrasse). Bei starkem Regen ist der Gottesdienst

in der Kirche. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der

Kirchgemeinderat für uns Wurst, Brot und Getränke gegen

einen Unkostenbeitrag herausgeben, sodass wir uns alle

stärken können (bei schlechtem Wetter im Zentrum). Familien,

Jung und Alt sind herzlich zu dieser Feier eingeladen.

Johannes Maier

KIRCHENBLATT 18 2013

19


Kirchgemeinde Oberdorf mit den Pfarreien Oberdorf, Langendorf und Lommiswil

Kirchgemeindepräsident: Robert Christen, Römerweg 11, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 36 32

Vize-Kirchgemeindepräsidentin: Marie-Therese Rey, Bellevuestr. 26,

4515 Oberdorf, Tel. 032 622 23 23

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH, Westbahnhofstr. 2,

4502 Solothurn, Telefon 032 623 21 23, Telefax 032 622 97 32

Pfarrei Maria Himmelfahrt Oberdorf

Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Pfarrhaus, 4515 Oberdorf, Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch; Homepage: www.pfarreioberdorf.ch;

Sekretariat: Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr;

Sakristan: Josef Lang, Tel. 032 530 34 47/079 422 21 32

Fahrgelegenheit zum Sonntagsgottesdienst: Othmar Michel, Oberdorf, Tel. 032 622 28 91

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Ökum.

Familiengottesdienst in

der reformierten Kirche in

Langendorf.

10.45 Eucharistiefeier

Kollekte: Caritas Schweiz.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 26. August

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 27. August

Hl. Monika

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 28. August

Hl. Augustinus

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 29. August

Enthauptung Johannes

des Täufers

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 30. August

19.15 Eucharistiefeier.

Samstag, 31. August

Hl. Paulinus von Trier

14.00 Hochzeit von Benjamin

Leuenberger und Elisabeth

Kostroman.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: theologische Fakultät

Luzern.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 2. September

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 3. September

Hl. Gregor der Grosse

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 4. September

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 5. September

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 6. September

19.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Inge Rickenmann-

Haas.

Samstag, 7. September

Marien-Samstag

14.00 Hochzeit von Sebastiano

Jonathan Russo und Melanie

von Wartburg.

MITTEILUNGEN

20

KIRCHENBLATT 18 2013

nei. Die Bibelgruppe trifft sich zum

gemeinsamen Lesen und Einsteigen

in das Verständnis einer Lesung

der jeweils kommenden

Sonntagsliturgie. Alle sind herzlich

eingeladen.

Pfarreirat

Am Freitag, 30. August, 20 Uhr,

trifft sich der Pfarreirat im unteren

Raum der Kaplanei zur Sitzung.

Falls Sie ein Anliegen haben, können

Sie dies einem Mitglied des

Rates mitteilen.

Ferien im Pfarreisekretariat

29. August–7. September.

Voranzeige:

Konzert «I Cameristi»

Sonntag, 8. September, 17 Uhr,

Kirche Oberdorf.

Jahreszeiten – Metamorphose in

Natur und Mythologie. Mit Musik

von G.F. Händel, C. Debussy, J.B.

Lully und A. Vivaldi. Das Kammerorchester

wurde 1985 gegründet

und wird von Dominik Kiefer,

einem Experten der historischen

Aufführungspraxis geleitet.

Der Eintritt ist frei – Kollekte.

Religionsunterricht

im Schuljahr 2013/2014

Seit dem letzten Schuljahr findet

in den Primarschulen des mittleren

Leberberges der Religionsunterricht

im Zweisäulenmodell statt. In

der sogenannten ersten Säule wird

der Unterricht in einer Schulstunde

wöchentlich ökumenisch erteilt,

während in der zweiten Säule der

konfessionelle Unterricht (z.B. Vorbereitung

auf die Erstkommunion

usw.) in der normalen Schulzeit an

vier Nachmittagen gegeben wird.

Die Verteilung der Lehrpersonen

sieht folgendermassen aus:

1. Säule (ökumenisch):

1. Klasse Monica Hossli (kath).

2. Klasse, Iris Moser (ref) .

3. Klasse, Rebekka Burkhalter (ref).

4. Klasse, Monica Hossli (kath).

5. und 6. Klasse, Rebekka Burkhalter

(ref) und Pfr. Agnell Rickenmann

(kath).

2. Säule (konfessionell):

1.–2. Klasse: entfällt 2013/14.

3. Klasse: Andrea Allemann.

4. Klasse: Monica Hossli.

5. Klasse: Agnell Rickenmann.

6. Klasse: Agnell Rickenmann.

Informationen zum Religionsunterricht

in der Oberstufe werden im

«Kirchenblatt» unter Pfarrei Langendorf

veröffentlicht.

Falls Sie Fragen haben, gebe ich

Ihnen gerne Auskunft.

Pfr. A. Rickenmann

Taufe

Am Sonntag, 14. Juli 2013, wurde

im Sakrament der Taufe in die

Gemeinschaft der Christen aufgenommen

Lian Reinmann, Sohn

des Marco und der Andrea Reinmann,

wohnhaft an der Rüttenenstrasse

28.

Wir gratulieren herzlich und wünschen

viel Freude und Gottes

Segen.

Kollekten

21.4. Caritas Babyhospital,

Fr. 489.75; 28.4. um 9 Uhr

ACAT, Fr 24.00, um 10.45 Uhr 1 / 2

Ökumenischer

Familiengottesdienst

Bibelgruppe Oberdorf

Donnerstag, 29. August,

19.30 Uhr, in der Kaplafür

ACAT und ref. Kollekte, Fr.

190.35; 5.5. Arbeit der Kirche

in den Medien, Fr. 204.70; 9.5.

Schweiz. Bauorden, Fr. 229.00;

12.5. St.-Josefs-Opfer, Fr. 144.55;

19.5. Priesterseminar St. Beat, Luzern,

Fr. 397.75; 26.5. Kirche in

Not, Fr. 276.35; 2.6. Jugend- und

Erwachsenenbildungsfonds der

Pastoralkonferenz, Fr. 146.05;

9.6. Lourdes Pilgerverein, Kt. Solothurn,

Fr. 174.25; 16.6. Caritas

Flüchtlingshilfe, Fr. 396.20; 23.6.,

10.45 Uhr, Brücke – Le Pont, Fr.

185.40; 23.6. 16 Uhr, Firmung,

Brücke – Le Pont, Fr. 487.25; 30.6.

Papstopfer, Fr. 224.55; 7.7. Ansgarwerk,

Fr. 205.00.

Wort zur Woche:

«Wenn wir arbeiten, arbeiten wir,

aber wenn wir beten, arbeitet

Gott» (A.J. Gordon).

Sonntag, 25. August, 9.30 Uhr, reformierte

Kirche Langendorf.

Alle Kinder und Familien sind herzlich

zu diesem ökum. Familiengottesdienst

eingeladen, gestaltet von der ökum.

Familiengottesdienstgruppe Oberdorf und

Sabine Palm, ref. Pfarrerin.

«1913 – Der Sommer des

Jahrhunderts» – der Kanton

Solothurn vor 100 Jahren

Unter diesem Titel veröffentlichte der Schriftsteller

Florian Illies 2012 einen Bestseller, in dem das

Porträt einer apokalyptischen Übergangszeit

gezeichnet wird. Ausgehend von diesem Buch

stellt der Historiker und Theologe Urban Fink-

Wagner die Frage, wie der Kanton Solothurn

vor 100 Jahren ausgesehen hat. Wie war vor 100 Jahren die politische

und wirtschaftliche Situation, welche Gedanken bewegten

die Menschen gesellschaftlich und religiös? Eine spannende

Gedankenreise in eine Zeit, die noch nicht lange vergangen ist,

aber seither grosse Umwälzungen mit sich brachte.

Die Frauengemeinschaft Oberdorf lädt herzlich zu dieser Zeitreise

ein am:

Dienstag, 27. August, 20 Uhr, Kaplanei Oberdorf.

Vortrag von Urban Fink-Wagner, Historiker und Theologe.


Pfarrei Langendorf

Pfarrhaus: Stöcklimattstr. 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94, langendorf@so.kath.ch,

www.kirche-langendorf.ch/kath

Gemeindeleiter: Christian Merkle-Kilchenmann, Diakon

Reservation Pfarrsaal: Hanny Fürholz, Telefon 032 623 24 40

Sekretariat Monika Zutter-Friedli,

Bürozeit im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.30–11.30 Uhr

Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr

Sakristan: Hong Su Phan,

Telefon 079 627 04 73

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Jahrzeit für Marcel Häfliger,

Kollekte: Caritas Schweiz.

Montag, 26. August

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 28. August

9.15 Eucharistiefeier.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Eucharistiefeier.

Kollekte: theologische Fakultät

Luzern.

Montag, 2. September

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 4. September

10.30 Ref. Gottesdienst

im «Ischimatt».

Freitag, 6. September

Herz-Jesu-Freitag

9.15 Eucharistiefeier.

Samstag, 7. September

17.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Hilda Späti-Fluri,

Albert und Katharina Portmann-

Widmer.

Kollekte: Jugend und Sprachen.

Anschliessend verkauft die

Gruppe «Dar a todos» Produkte

aus fairem Handel.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Sonntag, 25. August:

Rahel Pomaro, Philipp Görres.

Sonntag, 1. September:

Dorian Guido, Matthias Brunner.

Samstag, 7. September:

Roxshana Ratnarajah, Nhat Ngan

Phan.

Verkauf von Fair Trade-

Produkten

Nach den Gottesdiensten vom

Wochenende, 7./8. September,

verkauft die Gruppe «Dar a todos»

Produkte aus fairem Handel.

Bezirkscäcilientag

Samstag, 7. September, 17 Uhr,

Pfarrkirche Selzach.

Neun Chöre aus Solothurn/

Lebern, über 170 Sängerinnen

und Sänger, feiern gemeinsam

den Gottesdienst und singen zusammen.

Gäste sind herzlich willkommen.

Voranzeige:

Ökum. Gottesdienst

Sonntag, 8. September, 9.30 Uhr,

reformierte Kirche.

Dieser Sonntagsgottesdienst wird

gestaltet von der ref. Pfarrerin

Sabine Palm, der Katechetin

Verena Flury und den Kindern der

4. Klasse.

Voranzeige:

Gottesdienst der Frauen

von Lommiswil, Oberdorf

und Langendorf

Dienstag, 10. September, 19.30

Uhr, in der Kirche Langendorf

mit anschliessendem

gemütlichem

Beisammensein im

Pfarrsaal.

Unsere Verstorbenen

Am 3. Juli gestorben ist Frau

Gertrud Probst-Gehrig, geb. am

5. Juli 1929. Gertrud Probst-Gehrig

wohnte seit 1956 mit ihrem Mann

Hugo an der Allmendstrasse 17.

Im Jahr 1995 ist ihr Gatte verstorben

und im 2003 ist Frau Probst

ins Alters- und Pflegeheim «Ischimatt»

gezogen.

Am 9. Juli 2013 ist Josef Huwiler-

Stalder im Alter von 86 Jahren gestorben.

Er wuchs in Häggenschwil

auf und absolvierte eine Lehre

als Bäcker/Konditor. In La Chaux

de Fonds begegnete er seiner

zukünftigen Frau Elisa Stalder.

Dem Ehepaar wurden 2 Töchter

geschenkt. Die Familie liess sich

in Wettingen nieder. Berufsbedingte

körperliche Beschwerden

bewogen ihn zu einer kaufmännischen

Umschulung und bis zu

seiner Pensionierung arbeitete er

in der Brown Boveri. Seit 1991

wohnte das Ehepaar Huwiler in

Langendorf. Nach dem Tod von

Elisa im April 2010 zügelte Josef

Huwiler in die Alterssiedlung

«Karli». Gerne war er unterwegs

auf Spaziergängen, zu Besuch bei

seinen Töchtern, Bahnreisen und

Velotouren oder hat sein gärtnerisches

Wissen in Rat und Tat

weitergegeben. Während eines

Spaziergangs durfte er in eine andere

Welt hinübergleiten.

Gott nehme die Verstorbenen auf

in seinen ewigen Frieden. Den Angehörigen

schenke er Trost und

Zuversicht.

Kinderkleiderbörse

im ref. Gemeindesaal

Annahme:Di.,27.8.,von18–19Uhr

und Mi., 28.8., von 8.30–10 Uhr.

Vorverkauf:

Mi., 28.8., von 13.15–14 Uhr.

Verkauf:

Mi., 28.8., 14–16 Uhr und 18–20

Uhr.

Auszahlung:

Do., 29.8., von 18–19 Uhr.

Kollekten

23.6.CAB Caritasaktion der Blinden,

Fr. 112.80; 23.6. Firmung

in Oberdorf, Brücke – Le Pont,

Fr. 487.25; 30.6. Papstopfer, Fr.

187.25; 2.7. Beerdigung von

Herrn Bruno Fuchs, Krankenheim

Spiez, Fr. 110.90; 5.7. Beerdigung

von Frau Verenea Stix-Heutschi,

4-Pfoten-Hilfswerk für Tiere, Fr.

159.90; 7.7. Jungwacht Blauring

Schweiz, Fr. 59.10; 12.7. Beerdigung

von Frau Gertrud Heutschi,

Schweizer Berghilfe, Fr. 134.35;

14.7. KIFA Stiftung Kind und Familie

Schweiz, Fr. 141.65; 16.7.

Beerdigung von Herrn Josef Huwiler,

Terre des Hommes Schweiz, Fr.

261.60; 20.7. MISSIO, Fr. 83.75;

27. Juli, MIVA, Fr. 104.00.

Religionsunterricht im Schuljahr

2013/14

Der schulische Religionsunterricht findet im 2-Säulen-Modell statt.

1. Säule: Der Religionsunterricht wird vom 1. bis zum 8. Schuljahr

ökumenisch erteilt (entweder von einer reformierten oder katholischen

Lehrperson).

2. Säule: In der 3. und 4. Klasse wird zusätzlich an 4 Nachmittagen

im Jahr konfessionell getrennter Unterricht durchgeführt, dieser

Unterricht gehört zum Stundenplan (auch wenn er im Pfarrsaal

stattfindet). In der 5. und 6. Klasse wird an 2 Nachmittagen konfessionell

getrennter Religionsunterricht erteilt. Die Eltern werden

zu gegebener Zeit über die Daten informiert. Katholischerseits geht

es in der 3. Klasse um die Vorbereitung auf die Erstkommunion und

in der 4. Klasse um Busserziehung und Versöhnung.

Im 9. Schuljahr werden wie bisher – als Vorbereitung auf die

Firmung – zusätzlich zum Firmunterricht in der Schule auch ausserschulische

Anlässe durchgeführt.

Primarschule:

1. Klasse: Verena Flury.

2. Klasse: Elisabeth Loser.

3. Klasse: Verena Flury.

4. Klasse: Elisabeth Loser.

5. Klasse: Rebeka Burkhalter.

6. Klasse: Verena Flury.

Katechetin 2. Säule, 3. und 4. Klasse: Elisabeth Loser.

Katechetin 2. Säule, 5. und 6. Klasse: Rebeka Burkhalter.

Kooperative Oberstufenschule (KOS):

1. Sek E+B: Dölf Bürgi und Caterina Paradiso.

2. Sek. B2 und E2b: Ueli Flück.

2. Sek. E2a: Caterina Paradiso

3. OS kath.: Gilbert Schuppli.

Ihre Adressen:

Loser Elisabeth, Dr. Rudolf Probst-Weg 10, 4513 Langendorf,

Tel. 032 622 64 89.

Flury Verena, Keltenweg 7, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 21 92.

Burkhalter Rebeka, Neuquartierstrasse 1, 4562 Biberist,

Tel. 032 672 04 91.

Bürgi Dölf, Rainackerstr. 22, 4562 Biberist,

Tel. P 032 672 08 55, G 032 671 20 33.

Paradiso Caterina, Weingartenstr. 15, 4524 Günsberg,

Tel. 032 623 43 83.

Flück Ueli, Bubengasse 3, 4524 Günsberg, Tel. 032 621 82 15.

Schuppli Gilbert, Breitenrainstr. 31, 3031 Bern,

Tel. 032 333 77 12, 079 262 08 08.

KIRCHENBLATT 18 2013

21


Pfarrei St. German Lommiswil

Seelsorgeverantwortung: P. DDr. Antony Kolencherry

Kirchweg 1B, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 25 09, E-Mail: lommiswil@so.kath.ch

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Wohnadresse: Grenchenstrasse 27, 4500 Solothurn; Tel. 032 621 54 39

E-Mail: antonykol@bluewin.ch Handy: 076 509 38 30

Sekretariat (und Raumreservation): Katrin Flury-Meyer

Bürozeit Pfarramt: Dienstag, 8–11 Uhr und Donnerstag,

13.30–17.30 Uhr

Sakristane: Eduard Flury, Tel. 032 641 22 66 und

Gertrud Eberhard, Tel. 032 618 10 41

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

17.45 Eucharistiefeier.

Kollekte:

Caritas Schweiz.

Mittwoch, 28. August

8.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 29. August

18.00 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Sonntag, 1. September

9.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für

Ruth Windler-Straub.

Musikalische Gestaltung:

Corina Dreier.

Kollekte:

Theologische Fakultät Luzern.

Mittwoch, 4. September

8.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 5. September

18.00 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Sonntag, 8. September

9.30 Eucharistiefeier.

Kollekte: Lourdes-Pilgerverein.

Religionsunterricht

an der Primarschule

22

KIRCHENBLATT 18 2013

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

24. August: Zarria Hoppler und

Christine Walter; 1. September:

Janis Urosevic und Oliver von Arx;

8. September: Laurine Furrer und

Nicola Hugi.

Beichtgelegenheit

Donnerstags um 17.30 Uhr und

vor den Samstagsgottesdiensten

um 17.00 Uhr.

Kollekten

Im Juli wurden folgende Kollektenergebnisse

weitergeleitet:

7. Juli, SKF, Solidaritätsfonds für Mutter

und Kind: Fr. 42.30; 14. Juli, Kirche

in Not, Soforthilfe für Syrien: Fr.

105.90; 20. Juli, Christophorusopfer,

MIVA, Transporthilfe: Fr. 65.40; 28.

Juli, Schweizerische Bibelgesellschaft:

Fr. 83.10. Herzlichen Dank für Ihre

Unterstützung.

AUS DEM PFARREILEBEN

Kafi-Träff

Jeden Mittwoch

9–11 Uhr im katholischen

Pfarreiheim.

Vor einigen Jahren wurde im Kanton Solothurn das Modell der

religiösen Bildung auf zwei Säulen eingeführt. Während der wöchentliche

Religionsunterricht ökumenisch unterrichtet wird

(1. Säule), sind pro Schuljahr zwei Blocknachmittage vorgesehen,

in denen die Kinder und Jugendlichen innerhalb ihrer Konfession

unterrichtet werden (2. Säule). An diesen Blocknachmittagen stehen

die Eigenheiten der je eigenen kirchlichen Tradition der jeweiligen

Konfession im Blickpunkt.

Es unterrichten:

1. Säule 2. Säule

ökumenisch

kath. Blockunterricht

1. Klasse: Monica Hossli 1./2. Klasse: Monica Hossli

2. Klasse: Vreni Flury 3. Klasse: Regula von Burg,

3. Klasse: Vreni Flury (Vorbereitung Erstkommunion)

4. Klasse: Monica Hossli 4. Klasse: Monica Hossli,

5. Klasse: Monica Hossli (Vorbereitung Versöhnung)

6. Klasse: Vreni Flury 5./6. Klasse: Pater Antony und

Markus Stalder

Erstkommunion: 4. Mai 2014

Versöhnungsfeier: 25. Mai 2014

Firmung: 28. Juni 2014 in Bellach

Allen Religionslehrkräften und Schülern wünschen wir viel Freude im

Unterricht und gute Erlebnisse im neuen Schuljahr.

Regula von Burg-Meier begrüssen wir als neue Religionslehrkraft

in unserer Pfarrei. Sie ist in Lommiswil aufgewachsen und ist vielen

sicher bekannt. Herzlich willkommen.

Pater Antony und das Pfarreiteam

Herzlichen Glückwunsch

Am Samstag 10. August, hat sich das

Brautpaar Lukas Hostettler und Jolafin

Plankalayil aus Solothurn in unserer

Pfarrkirche das Jawort gegeben.

Wir gratulieren ganz herzlich und

wünschen dem jungen Paar Gottes

Segen.

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt: Kirchgasse 1, 4524 Günsberg, Tel. 032 637 30 53,

E-Mail: kathpfarrgue@bluewin.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Häfliger

Mitarbeitende Priester: Anton Cadotsch und Paul Zemp

Sakristaninnen:

Ninoska Schmidhauser: MO, DI, MI oder SO, Tel. 032 / 637 02 87

Urszula Kamber: DO, FR, MI oder SO, Tel. 032 / 637 18 01.

Louise Häfliger: SA, ausnahmsweise SO, Tel. 032 / 637 18 55.

GOTTESDIENSTE

In Günsberg: Dorffest!

Sonntag, 25. August

10.00 Gottesdienst mit Bernadette

Häfliger in der Kaffeestube

des Kirchenchors.

Diese befindet sich neu im

Untergeschoss des reformierten

Kirchgemeindehauses

(Eingang: auf der rechten

Seite des Parkplatzes).

Musikalische Gestaltung:

Ernst Rohrer, Akkordeon.

Kollekte: für die Caritas

Schweiz (Caritas-Sonntag).

Anschliessend: Gratiskaffee

für alle Mitfeiernden.

Hl. Augustinus

Mittwoch, 28. August

9.00 Wortgottes- und Kommunionfeier.

22. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 1. September

9.15 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Kollekte: für die theologische

Fakultät Luzern.

Jahrzeit für Roland Pickel-

Regli.

Jahrzeitgedenken für ältere

Jahrzeiten.

Mittwoch, 4. September

9.00 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Anschliessend Kaffee im Pfarrsäli.

Bezirkscäcilientag

Samstag,

7. September,

17.00 Uhr, Pfarrkirche Selzach.

Neun Chöre aus Solothurn/

Lebern, über 170 Sängerinnen

und Sänger, feiern gemeinsam

den Gottesdienst und singen

zusammen.

Gäste sind herzlich willkommen.

23. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 8. September

9.15 Eucharistiefeier mit

Dr. Anton Cadotsch.

Musikalische Gestaltung:

Kirchenchor Günsberg.

Orgel: Maria Morozova-

Meléndez.

Kollekte: für Jugend und

Sprachen, Olten (Dekanat

Solothurn).

Jahrzeit für Hans und Heidi

Henzi-Lehmann; für Marcel Egger-Frei;

für Verena Flury-Wyss;

für Walter und Mina Flury-Steiner,

Robert und Pauline Flury-

Strausak; für Robert und Ernst

Flury; für Cajetan, Leo und

Viktor Sterki, Robert und Ida

Fuchs-Sterki.

MITTEILUNGEN

Herzlichen Dank für die Kollekten

des Monats Juli 2013

Samstag, 6. Juli: Papstopfer/Peterspfennig,

Fr. 33.85; Sonntag,

14. Juli: Kapuzinerkloster Olten,

Fr. 39.05; Sonntag, 21. Juli: Sorgentelefon

für Bäuerinnen, Bauern

und ihre Angehörigen, Fr.

37.45; Sonntag, 28. Juli: Kirchenrenovation,

Fr. 28.15.

Bernadette Häfliger,

Gemeindeleiterin

Spiritueller Impuls

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem

Leben?

Würden Sie gerne etwas ändern?

Warum tun Sie es nicht?


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarramt: Kirchgasse 32, 4534 Flumenthal, Tel. 032 637 16 42, E-Mail: pfarramt.kath.flum@bluewin.ch

Gemeindeleitung: Paul A. Bühler, Diakon; jederzeit erreichbar unter 079 656 05 49.

Wohnadresse: Dammstr. 14, 4562 Biberist, Tel. 032 530 40 25.

Sekretariat: Christa Feier, Montag 18.00–19.00 Uhr im Pfarrhaus.

Sakristanin: Theresa Ackermann, Tel. 032 622 17 46. Senioren-Betreuung: Barbara Steiner, Tel. 032 637 30 51

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

21. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Kommunionfeier

mit Diakon Paul Bühler in

Flumenthal.

Kollekte für Caritas Schweiz.

Jahrzeit für Albert und Elisabeth

von Büren-Sutter; Dominik

und Louise Holdener-Porta;

Dominik Holdener-Gammeter;

Rosa Kurth-Affolter.

Mittwoch, 28. August

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier

in Flumenthal.

Donnerstag, 29. August

19.00 Taizé-Abendgebet in der

St.-Peters-Kapelle Solothurn.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier

mit Pfr. Kuno Eggenschwiler

in Flumenthal.

Kollekte für theologische

Fakultät Luzern.

Jahrzeit für Friedrich Schmid-

Ruth; Pfarrer Anton Flury;

Frieda und Emil Zuber-Kaufmann.

Mittwoch, 4. September

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Keine Kommunionfeier.

Fortsetzung Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

«Es gibt keinen Augenblick in unserem

Leben, in dem wir nicht einen

neuen Weg einschlagen können.»

Charles de Foucauld

«Sei du die Veränderung, die du

dir für diese Welt wünschst!»

Mahatma Gandhi

Ministrantenreise 2013

Am Samstag, 31. August geniessen

unsere zehn bisherigen MinistrantInnen

ihre jährliche Reise.

Begleitet werden sie von Ninoska

Schmidhauser, Sakristanin, und

mir. Dazu eingeladen sind auch

unsere sieben NeuministrantInnen.

Das hat sich in den letzten

Jahren bewährt, denn so wachsen

wir als Gruppe zusammen.

Die diesjährige Reise führt uns nach

Aarau. Den Vormittag verbringen

wir im Naturama, den Nachmittag

im Zirkus Monti. Einen abwechslungsreichen

Tag wünscht allen,

Bernadette Häfliger,

Gemeindeleiterin

Dorffest: Gottesdienst in der

Kaffeestube des Kirchenchors

Die Kirche gehört nicht «irgendwohin». Sie gehört ins Dorf. Sie

muss nahe bei den Menschen sein. Diesem Grundsatz entsprechend

steht unsere Kirche mitten im Dorf, und am Dorffest mitten

im Festgeschehen: in der Kaffeestube unseres Kirchenchors.

Der Gottesdienst wird bewusst einfach gehalten. Dadurch sollen

die Menschen aller Konfessionen angesprochen werden. Auch religiös

Suchende sind herzlich willkommen! Die Feier beginnt am

Sonntag, 25. August, um 10.00 Uhr im Untergeschoss des reformierten

Kirchgemeindehauses. Musikalisch wird sie von Ernst Rohrer,

Akkordeon, gestaltet.

Bernadette Häfliger, Gemeindeleiterin

Vorschau

Sonntag, 8. September,

um 10.00 Kommunionfeier

in Hubersdorf.

MITTEILUNGEN

Fastenkampagne 2013

«Ohne Land kein Brot»

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Von unserer Pfarrei Peter

und Paul, Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil,

konnten bis zum 30.

Juni 2013 total Fr. 5198.25 Spenden

verbucht werden. Im Jahr

2012 gingen Fr. 4221.15 Spenden

ein. Vielen Dank!

FREUNDLICH EINGELADEN

Mittagstisch

Mittwoch, 28. August, ab 11.30

Uhr im Restaurant Neuhüsli in Flumenthal.

Müttertreff

Montag, 2. September, ab 14.30

bis ca. 17.00 Uhr im Pfarreisaal

Flumenthal.

Frauenkirchenfest

Freitagabend, 6. September, ab

16.00 Uhr in Trimbach. Programm

siehe Seite 8 dieses Kirchenblattes.

Thema: «einisch luege, wohi me

chiem, we me gieng». Wir empfehlen

diesen Anlass allen Frauen

herzlich!

Festgottesdienst

der «goldenen Paare»

Samstag, 7. September, um 15.00

Uhr in der Kathedrale St. Urs &

Viktor, Solothurn, mit Bischof

Felix Gmür.

Bezirkscäcilientag

Samstag, 7. September, um 17.00

Uhr in der Pfarrkirche Selzach.

Neun Chöre aus Solothurn/Lebern,

über 170 Sängerinnen und Sänger,

feiern gemeinsam den Gottesdienst

und singen zusammen.

Gäste sind herzlich willkommen.

PFARREICHRONIK

Denn bei den Minis läuft etwas

Klein aber fein ist die Ministrantengruppe

in Flumenthal.

Sie übernehmen in Gottesdiensten

stellvertretend für alle Anwesenden

liturgische Handlungen

und tragen mit Kerzen, manchmal

Weihrauch und anderen Elementen

zur feierlichen Gestaltung

des Gottesdienstes bei.

Pro Quartal treffen wir uns für

eine Minirunde und einmal im

Jahr gibt es einen Ausflug.

Mit grosser Vorfreude besuchten

wir in der letzten Ferienwoche

den Zirkus Knie in Solothurn.

Dieses Gesamtkunstwerk, bestehend

aus mit viel Liebe und

Geduld dargebotenen Tiernummern

und akrobatischen Höchstleistungen,

stand in diesem Jahr

ganz im Zeichen des Mottos

«émotions». Wie haben wir all

die vielen Nummern bewundert,

Menschen und Tiere haben uns

an diesem Abend begeistert.

Oft an einem Gottesdienst,

wenn ich unseren Minis zusehe,

habe ich auch Emotionen, freue

mich über ihre Arbeit am Altar.

Danke Simon, Romy, Julia, Selina

und Stefanie.

Rita Meer-Stieger

GLAUBEN UND LEBEN

Was ist ein Pastoralraum?

Es geht dem Bistum darum, die

Seelsorge zeitgemäss und optimal

zu organisieren, Synergien zu

gewinnen und das Seelsorgepersonal

effizient einzusetzen.

Für uns bedeutet das, die Zusammenarbeit

mit den Solothurner

Pfarreien (St. Urs, St. Marien,

St. Niklaus) und Günsberg neu zu

überdenken. Warum muss jede

Pfarrei gewisse Aktivitäten alleine

durchführen? Wie könnte man

Erwachsenenbildung, kirchl. Jugendarbeit,

Seniorenarbeit, Pfarreireisen

und Wallfahrten miteinander

planen und gewisse

Anlässe zentral organisieren?

Könnte man die Gottesdienstzeiten

besser koordinieren und

damit die Pre diger/-innen besser

koordinieren? Wie können wir

Menschen mit ihren eigenen Bedürfnissen

durch gezielte Angebote

abholen?

Zuerst muss ein gemeinsames

Pastoralkonzept erarbeitet

werden. Dazu braucht es eine

Gruppe von Vordenkern in unserer

Pfarrei, denen die Seelsorge

ein Anliegen ist. Wer

macht gerne mit?

KIRCHENBLATT 18 2013

23


Pfarrei St. Klemenz Bettlach

Pfarrei St. Klemenz Bettlach: www.stklemenz.ch

Gemeindeleiter: Susi und Franz Günter-Lutz, Kirchgasse 7, 2544 Bettlach,

Tel. 032 645 18 91, Fax 032 645 18 84

Seelsorgerin: Renata Sury-Daumüller, Sägereiweg 6, 2544 Bettlach, Tel. 032 645 43 19

Priesterliche Dienste:

Dr. Peter Schmid, Solothurn

Sakristan und Abwart:

Cäsar Bischof, Tel. 078 717 55 20

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 25. August

10.00 Wortgottesfeier im Klemenzsaal

mit Kinderpredigt

Opfer: Caritas Schweiz.

Montag, 26. August

19.00 Rosenkranzgebet

im Klemenzsaal.

Mittwoch, 28. August

9.00 Wortgottesfeier.

Freitag, 30. August

15.15 Wortgottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag, 31. August

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 1. September

10.00 Ökumenischer Gottesdienst

auf dem Bauernhof der

Familie Affolter, Bachstr. 33,

in Bettlach, mitgestaltet vom

Handorgelclub.

Montag, 2. September

19.00 Rosenkranzgebet

im Klemenzsaal.

Freitag, 6. September

15.15 Wortgottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag, 7. September

Kein Vorabendgottesdienst.

TREFFPUNKT

Samstag, 24.August

Reise des Cäcilienchores.

Mittwoch, 28. August

14.00 Seniorennachmittag im

Markussaal mit musikalischer Unterhaltung.

19.00 Literatur- und Filmclub im

Pfarreizentrum.

Donnerstag, 29. August

9.00 Ökumenisches Frauenzmorgen

im Markussaal

19.00 Elternabend für die 1. Klassen

zum ökumenischen Reiligionsunterricht

im Markussaal.

Samstag, 31. August

13.30 JuBla im Pfarreizentrum.

Mittwoch, 4. September

11.30 Mittagsclub im Markussaal.

13.30 Jass-Treff im Klemenzsaal.

Donnerstag, 5. September

18.00 Treffen der Firmlinge der

Sek P2 im Pfarreiheim.

Freitag, 6.September

13.30–16.00 konfessioneller Religionsunterricht

der 5. Klassen im

Pfarreizentrum.

16.00 Frauenkirchenfest in Trimbach.

MINISTRANTEN

Sonntag, 25. August

10.00 Filip Jedrinovic, Jan Schaller,

Matteo Greco, Devis Schreier

JAHRZEITEN

Sonntag, 25. August

10.00 Cécile Maeder-Marti, Margrith

und Klemenz Marti-Rudolf.

Sonntag, 8. September

10.00 Dreissigster für Paula von

Burg-Born.

PFARREICHRONIK

Gratulationen

Madeleine Meier-Prétat kann am

3. September am Bündenweg 13

ihren 90. Geburtstag feiern. Ebenfalls

auf 90. Lebensjahre kann

Heinrich Bader vom Dorfplatz 3

am 4. September zurückblicken.

Der Jubilarin und dem Jubilar gratulieren

wir von Herzen und wünschen

ihnen weiterhin alles Gute

und möge Gottes Segen sie weiterhin

begleiten.

Unsere Verstorbenen

Aus dem Leben in die ewige Gemeinschaft

mit Gott eingegangen

sind:

Am 27. Juli ist Walter Vogt-Güngerich

vom Witiweg 3 und am

4. August Paula von Burg-Born

vom Burgweg 3 uns ins ewige

Leben vorausgegangen. Gott

schenke ihnen die ewige Ruhe.

AUS DEM LEBEN DER PFARREI

Reise des Cäcilienchores

Am Samstag, den 24. August,

geht der Cäcilienchor auf Reise.

Wenn Engel reisen, kann das Wetter

und der ganze Tag ja nicht anders

als gut sein.

Kinderpredigt

Am Sonntag, 25. August, findet

um 10.00 Uhr die nächste Kinderpredigt

statt. Kinder, die am

Gottesdienst teilnehmen, sind

während eines Teiles des Gottesdienstes

herzlich in die Sakristei

zur eigenen, kindergerechten Liturgie

eingeladen.

Seniorennachmittag

Am Mittwoch, den 28. August,

sind um 14.00 alle Senioren und

Seniorinnen herzlich zum Seniorennachmittag

mit musikalischer

Unterhaltung in den Markussaal

eingeladen.

Literatur- und Filmclub

Am Mittwoch, den 28. August, sehen

wir uns zusammen den Film:

«Wer die Nachtigall stört» an. Wir

treffen uns um 19.00 im Pfarreiheim.

Alle Interessierten sind herzlich

dazu eingeladen.

Ökumenisches

Frauenzmorgen

Am Donnerstag, den 29. August,

ab 9.00 ist das monatliche Frauenzmorgen

im Markussaal. Herr

Zinstag berichtet vom Kinderheim

und Ausbildungszentrum SELAM

in Aethiopien. Herzliche Einladung

dazu.

Ökumenischer Gottesdienst

auf dem Bauernhof

Am Sonntag, 1. September, um

10.00 feiern wir den Gottesdienst

bei der Familie Affolter, Bachstr.

33. Katrin Bardet, Stellvertreterin

von Roland Stach und Susi Günter-Lutz

werden den Gottesdienst

zusammen mit dem Handorgelclub

gestalten. Nach dem Gottesdienst

wird ein Apéro offeriert

mit einem Ständeli des Handorgelclubs.

Ganz herzliche Einladung

zu dieser einmaligen Gottesdienstgemeinschaft.

Jass-Treff

Am Mittwoch, 4. September, sind

alle, die gerne jassen, zum Jass-

Treff der Frauengemeinschaft um

13.30 Uhr in das Pfarreiheim eingeladen.

Firmabend für alle Firmlinge,

die nicht in Bettlach zur

Schule gehen

Bald beginnt der Firmweg wieder

von Neuem, der seinen Höhepunkt

mit der Firmung am Sonntag,

1. Juni 2014, haben wird.

Um auch alle Firmlinge, die nicht

in Bettlach zur Schule gehen (vor

allem Sek P2 in Grenchen) zu informieren,

sind sie eingeladen am

Donnerstag, 5. August, um 18.00

ins Pfarreizentrum. Wir erwarten

da alle! Wer keine schriftliche

Einladung bekommen hat, melde

sich im Pfarramt.

Konfessioneller Religionsunterricht

der 5. Klassen

Am Freitag, 6. September, treffen

sich alle katholischen Schüler/-innen

der 5. Klassen um 13.30 im

Pfarreizentrum zum obligatorischen

Religionsunterricht.

Frauenkirchenfest in Trimbach

Am Freitag, 6. September, beginnt

das Frauenkirchfest in Trimbach

um 16.00 beim Gleis 1A in

Olten. Mit dem Läufelfingerli führt

die Fahrt nach Trimbach. Thema

des Festes ist: «Wo chiemte mer

hi, wenn alli seite wo chieme mer

hi und niemer giengti für einisch

z‘luege wohi dass me chiem, we

me gieng.» Alle Interessierten fahren

mit dem Zug ab Grenchen Süd,

Gleis 1, um 15.25 bis nach Olten.

Festbeitrag pro Person Fr. 25.--

inkl. Essen und Getränke. Bahnbillet

geht zu eigenen Lasten. Detaillierte

Angaben finden Sie unter

www.stklemenz.ch/gruppenvereine/frauengemeinschaft

Cäcilientag in Selzach

Am Samstag, 7. September, findet

der Cäcilientag für die Kirchenchöre

des Dekanates Solothurn

in Selzach statt. Der

Cäcilienchor St. Klemenz ist mit

dabei. Wir wünschen allen Mitgliedern

und der Chorleiterin

Marianne Walker unseres Cäcilienchores

gutes Gelingen beim

eigenen Beitrag und auch viel

Freude beim Austausch und zusammen

Singen mit anderen Kirchenchören.

Spendenaufruf Orgelrenovation

Bitte beachten Sie, dass die Spendenaktion

für die Orgelrenovation

immer noch läuft und wir weiterhin

auf «Jeder Franken zählt» angewiesen

sind. Herzlichen Dank

für Ihre Spende. (Postcheck 45-

87-4 Bank SoBa Solothurn IBAN

CH2408334102306082006

Röm.-kath.Kirchgemeinde Bettlach,

Vermerk «Orgel»). Prospekte

liegen im Schriftenstand

vor dem Klemenzsaal auf.

30 Jahre Mittagsclub

Am Mittwoch, 4. September, feiert

der Mittagsclub sein 30-jähriges

Bestehen. Diese für unser

Dorf und unsere beiden Kirchgemeinden

ganz wesentliche Institution

wird einerseits getragen

von einer grossen Gemeinschaft

von Gästen, die alle 14 Tage zum

Mittagessen in den Markussaal

eingeladen sind. Andrerseits ist

da eine grosse Schar von Helferinnen,

die einkauft, kocht, serviert,

abwäscht und aufräumt

und alle organisatorischen Belange

übernimmt.

Wir gratulieren ganz herzlich zu

dieser beispielhaften Arbeit, zu

diesem grossen ehrenamtlichen

Engagement und danken ganz

herzlich allen Beteiligten in all

diesen 30 Jahren.

Voranzeige

Wanderung der Frauengemeinschaft

St. Klemenz

Am Donnerstag, 12. September,

organisieren die Frauen wiederum

eine Herbstwanderung in die

Taubenlochschlucht. Detaillierte

Angaben finden Sie im nächsten

«Kirchenblatt». Bitte reservieren

Sie das Datum bereits heute. Die

Frauen freuen sich auf viele teilnehmende

Frauen.

24

KIRCHENBLATT 18 2013


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87 und Rolf Klopfenstein, Mattenstrasse

85, 2503 Biel, Telefon 079 784 11 71.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 628 67 13, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseel sorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen-Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

079 752 75 77. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St.-Ursen-Kathedrale 10.00, 20.00 Mi 12.00 (8 , 12.15

St. Marien 18.00 Mi 9.00

Kloster St. Josef 17.30 (3 17.30 (3 17.30 (3

Jesuitenkirche 9.30 (2 8.45, ausg. Do, HJF 18.30 (3

Vorstadtkirche 17.00 (1 — Mo 19.00 (3 , Fr 18.30 (2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45

Kloster Visitation 8.15 *

Kloster Namen Jesu 19.00 (4 10.45, 17.00 (7 Di und Fr 19.00

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30 (5

Bürgerspital 9.50 (10

(1

Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3

Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8

Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgot tesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der Kathedrale:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.00 bis 17.00 Uhr.

Kath. Arbeiterinnenverein

Solothurn und Umgebung

Nachmittagstreffen im Lido

Wir treffen uns am Donnerstag, 12. September, um 14.30 Uhr im

Lido an der Aare zu einem gemütlichen Nachmittag mit Zvieri. Der

Bus fährt ab Bahnhof 14.04 Uhr und ab Postplatz 14.06 Uhr. Wir

hoffen, dass möglichst viele Mitglieder mit uns den Nachmittag

verbringen.

Der Vorstand

Bitte anmelden bei Henriette Gunzinger, Tel. 032 6 23 28 79.

Fastenopferergebins

der Pfarrei St. Ursen

Das Fastenopfer teilt mit, dass aus unserer Pfarrei für das Jahr 2013

Fr. 28 660.00 einbezahlt worden sind (Stichtag 30. Juni 2013, inkl. direkt

an das Fastenopfer einbezahlte Spenden). Per 30. August 2011: Fr.

23 818.00; per 30. August 2012: Fr. 30 713.92. Wir, sowie das Fastenopfer,

danken allen Spenderinnen und Spendern. Nur mit Ihrer Hilfe ist

die Arbeit des Fastenopfers als Zeichen der christlichen Solidarität und

des Einsatzes für eine gerechtere und gottesgefällige Welt möglich.

Wir danken vor allem auch der Frauengemeinschaft für das grosse

Engagement «Fastensuppe» und weiteren Aktionen.

Grossen Dank auch allen, die mitgeholfen haben, das Fastenopfermaterial

einzupacken und zu versenden.

Taizé-Abendgebet

Donnerstag, 29. August, um 19.00 Uhr,

in der St.-Peters-Kapelle.

Bezirkscäcilientag

Samstag, 7. September,

17.00 Uhr, Pfarrkirche Selzach.

Neun Chöre aus Solothurn/Lebern, über 170 Sängerinnen und Sänger,

feiern gemeinsam den Gottesdienst und singen zusammen.

Gäste sind herzlich willkommen.

Orgelkonzert

in der Jesuitenkirche

Im Rahmen des Gastauftrittes von St.Gallen-Bodensee Tourismus

an der diesjährigen HESO wird für die Solothurner Öffentlichkeit

ein Orgelkonzert veranstaltet. Auf der Orgel der Jesuitenkirche

Solothurn spielt am Montag, 2. September 2013, um 19.30 Uhr

der St. Galler Domorganist Willibald Guggenmos.

Eintritt frei.

miteinander

füreinander

Ökum. Religionsunterricht

1.– 9. Klasse 2013/14

Stadt Solothurn

Schule Klasse Lehrkräfte(*=ref. Lehrkräfte)

Vorstadt 1. Veronika Schneidler

2. Verena Flury *

3. Verena Flury *

4. Verena Flury *

5. Verena Flury *

6. Niklas Raggenbass

Hermesbühl 1. Christa Schmelzkopf *

2. Veronika Schneidler

3. Christa Schmelzkopf *

4. Veronika Schneidler

5. Christa Schmelzkopf *

6. Cornelia Binzegger

Fegetz 1. Veronika Schneidler

2. Veronika Schneidler

3. Veronika Schneidler

4. Christa Schmelzkopf *

5. Christa Schmelzkopf *

6. Christa Schmelzkopf *

Wildbach 1. Iris Moser *

2. Iris Moser *

3. Gheorghe Zdrinia

4. Gheorghe Zdrinia

Brühl 1. Ursula Eichelberger *

2. Ursula Eichelberger *

3. Gheorghe Zdrinia

4. Gheorghe Zdrinia

5. + 6. Ursula Eichelberger *

6. Niklas Raggenbass

Schützenmatt 7. + 8. Helmut Blaschke *

Cornelia Binzegger

Peter Müller

Rektorat für Religionsunterricht:

Cornelia Binzegger

www.solothurnkath.ch, rektorat@solothurnkath.ch

Tel. 032 614 44 04

KIRCHENBLATT 18 2013

25


Pfarrei St. Ursen Solothurn

Pfarradministrator: Niklas Raggenbass, Propsteigasse 10, Tel.: 032 623 32 12,

E-Mail: niklas.raggenbass@gmx.net

Sekretariat: Ruth Tschanz und Beatrice Hubler, Propsteigasse 10,

Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 73. E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag und Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr (Nachmittag geschlossen).

Während den Schulferien nur vormittags geöffnet.

MITEINANDER

FÜREINANDER

Liebe Pfarreiangehörige,

liebe Kolleginnen und

Kollegen der Pfarreiteams,

liebe Mitglieder der Kirchenbehörden

liebe Menschen, die Ihr Euch den Pfarreien St. Ursen und

St. Marien verbunden und zugehörig fühlt!

Manchmal habe ich das Gefühl, die Zeit gehe besonders

schnell vorbei – und in Solothurn elfmal schneller als anderswo

in der Welt. Ende letzten Jahres traf ich mich mit

den Mitgliedern des Kirchgemeinderates, um mich vorzustellen,

und im Laufe der letzten Monate traf ich mich

mit den Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich enger

zusammenwirke, und konnte auch einige Solothurnerinnen

und Solothurner kennenlernen. Und jetzt ist schon

August! Kaum zu glauben! Bereits bin ich umgezogen,

wohne im Pfarrhaus und habe eben von Bischof Felix

die offizielle Erlaubnis zur Pfarrverantwortung erhalten.

Ihnen allen gilt mein tief empfundenes Dankeschön für

die Sympathie, die Hilfe, die Zeichen der Solidarität und

das stützende Gebet.

Im vergangenen halben Jahr war ich regelmässig in Solothurn.

Schule, Gottesdienste, «Kirchenblatt», Seniorinnen-

und Seniorendienste, Frauengemeinschaft, Seelsorgeteams,

Singknaben, Domchor, Ministrantinnen und

Ministranten: welch vielseitige, schöne und herausfordernde

Tätigkeit! Es galt schon, einiges vorzubereiten.

Viele haben dazu beigetragen, dass ein nahtloser Übergang

möglich geworden ist. Besonderen Dank gilt Kirchgemeindepräsident

Karl Heeb und unserem Verwalter

Roland Rey! Ich fühlte mich bald schon wie zu Hause.

Ein grosser Dank gilt auch meinem Vorgänger, Pfarrer

Paul Rutz, der mir alle nur erdenklich guten Hilfen gegeben

hat. Lieben Dank meinen Kolleginnen vom Sekretariat,

Ruth Tschanz und Béatrice Hubler, die darauf

geschaut haben, dass alles funktioniert. Sie sind mir eine

wichtige Stütze!

In dieser Zeit konnte ich die Pfarreien St. Marien und

St. Ursen als ausserordentlich lebendige Gemeinschaften

kennenlernen. Mich beeindrucken die Menschen,

die sich freiwillig oder besoldet dafür einsetzen, dass für

viele – auch für solche, die überall durch die Maschen

fallen – ein Zuhause entstehen kann: Ein Netz von Menschen,

das miteinander auch füreinander einsteht, dass

niemand verloren geht.

So unterschiedlich beide Pfarreien sind, so verbunden

sind sie in ihrer Leidenschaft und ihrer provozierenden

Liebe zum Leben im Weinberg Gottes am Aareufer. In

beiden Pfarreien hat die Gemeinschaft des einander Erzählens,

des aufeinander Hörens, des Teilens, Betens,

Singens, Mahlhaltens, des unnachgiebigen Ringens um

Lösungen und des einander Annehmens Tradition. Daran

kann ich anknüpfen: Wir alle zusammen sind Kirche,

und dies kann offen gedacht werden. Für mich ist

es von kaum zu unterschätzender Bedeutung, welcher

Reichtum in der Unterschiedlichheit und Vielfarbigkeit

der beiden Pfarreien liegt!

Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und das

Zusammenwirken mit den Menschen der Pfarreien

St. Marien und St. Ursen. Es ist keine Utopie, auf den

Zuspruch und Anspruch Gottes einzugehen und mit Beharrlichkeit

und Ehrlichkeit dafür Sorge zu tragen, dass

unser aller Leben gelingt:

Miteinander füreinander – in der Hoffnung, Gott möge

uns seinen Segen und Weggeleit schenken:

Gott sei bei dir, wie der Boden, der dich trägt.

Gott sei bei dir, wie die Luft, die du atmest.

Gott sei bei dir, wie das Wasser, das dich erfrischt.

Gott sei bei dir, wie das Haus, das dich schützt.

Gott sei bei dir, wie die Nacht, die dich ruhen lässt.

Gott sei bei dir, wie die Sonne, die den Tag hell macht.

Herzlich Ihr Niklas Raggenbass

St.-Ursen-Kathedrale

Sonntag, 25. August

21. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Caritas Schweiz.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 28. August

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier. Jahrzeit

für Adolf und Fanny Alter-Balsiger.

Sonntag, 1. September

22. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: theologische Fakultät

Luzern.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 4. September

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Jesuitenkirche

Montag bis Samstag hl. Messe

um 8.45 Uhr, ausser am

Donnerstag (St.-Urban-Kapelle).

Sonntag, 25. August

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Samstag, 31. August

8.45 Eucharistiefeier.

26

KIRCHENBLATT 18 2013


Pastoralassistentin: Esther Holzer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, e.holzer.stursen@gmx.ch

Rektorat: Cornelia Binzegger, Propsteigasse 10, Tel.: 032 614 44 04, E-Mail: rektorat@solothurnkath.ch, www.solothurnkath.ch

Firmprojekt: Christiane Lubos, Baselstrasse 25, Telefon 032 623 54 72, E-Mail: firmprojekt@bluewin.ch

Sakristane: Bruno Emmenegger, 4533 Riedholz, Telefon 079 415 72 50, Telefon Sakristei 032 622 87 71

Lilly Kläusler, 4556 Bolken, Telefon 062 961 07 62 oder 076 385 18 71

Domorganistin: Suzanne Z’Graggen, Propsteigasse 10, Telefon 076 273 59 30, E-Mail: info@suzannezgraggen.ch

Domchordirektor: Konstantin Keiser, Propsteigasse 10, E-Mail: konstantin.keiser@hotmail.com

Leiter der Singknaben: Andreas Reize, Brüggmoosstrasse 17, 4522 Rüttenen, Telefon 032 622 60 35, E-Mail: ar@singknaben.ch

Jahrzeiten für Gritli und

Josef Wirthensohn-Steiner,

Louise und Walter Steiner-

Steiner, Enkel Markus Steiner,

sowie Franz Steiner.

Sonntag, 1. September

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Mittwoch, 4. September

8.45 Eucharistiefeier.

Mitgestaltet durch Frauen aus

unserer Gemeinschaft.

Freitag, 6. September

Herz-Jesu-Freitag

8.45 Eucharistiefeier.

Anschliessend sind alle Mitfeiernden

zum Kaffee im Pfarrhaus

eingeladen.

18.30 Rosenkranz der Männerkongregation.

Samstag, 7. September

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Ernesto Sartori;

Doris und Hans Meier-

Baschung; Erwin und Rita

Flury-Weber sowie Richard

Flury-Eggenschwiler; Oskar

und Hedwig Husi-Luhr und Urs

Husi-Kilchenmann; Adolf Walter

und Annalisa Arnold-Bittig;

Niklaus Karl Bittig.

Kirche zu Kreuzen

Sonntag, 25. August

18.00 Eucharistiefeier.

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 25. August

Am Vorabend

19.00 Vigil.

Am Sonntag

10.45 Hl. Messe.

17.00 Vesper.

Sonntag, 1. September

Am Vorabend

19.00 Vigil.

Am Sonntag

10.45 Hl. Messe.

17.00 Vesper.

Kloster Visitation

Sonntag, 25. August

8.15 Eucharistiefeier.

Sonntag, 1. September

8.15 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Herzlichen Dank für folgende

Spenden:

Am 4. August, Förderverein Bethlehem

Universität Fr. 849.45.

Am 11. August, Förderverein Kinderheim

Burkina Nooma, Burkina

Faso Fr. 1054.95.

Opfervorhaben

Am 25. August für die Caritas

Schweiz. Weltweit hungern über

eine Milliarde Menschen. Steigende

Nahrungsmittelpreise und

der Klimawandel verschärfen die

Situation. Caritas Schweiz bekämpft

diesen schlimmen Missstand

weltweit und verbessert mit

ihren Projekten die Ernährungssituation

von 750 000 Menschen.

Bei Katastrophen leistet Caritas

Nothilfe, engagiert sich im Wiederaufbau

und trägt dazu bei,

dass die Menschen zukünftig gegen

solche Ereignisse besser geschützt

sind. Auch in der reichen

Schweiz gibt es Armut. Jede

zehnte Person ist betroffen. Alleinerziehende,

Familien mit drei und

mehr Kindern und Jugendliche mit

einer geringen Ausbildung sind

besonders gefährdet. Kinder, die

in armen Familien aufwachsen,

tragen ein grosses Risiko, auch im

Erwachsenenalter auf Unterstützung

angewiesen zu bleiben. Caritas

nimmt sich solcher Probleme

an und hilft gezielt.

Am 1. September für die theologische

Fakultät Luzern. Zur Erfüllung

ihrer Aufgabe braucht

die Kirche wache, offene und gesprächsfähige

Theologinnen und

Theologen. Sie braucht Bildungsstätten

wie die theologische Fakultät

Luzern, die um eine gründliche

Ausbildung von Frauen und

Männern für den kirchlichen

Dienst besorgt sind. Das Bistum

beteiligt sich an den Kosten der

Fakultät, weil es deren wichtige

Aufgabe unterstützen will. Seit

Jahren wird deshalb eine Kollekte

für die theologische Fakultät aufgenommen.

Die Spende dient

dazu, dass die theologische Fakultät

Luzern ihren Auftrag auch

in Zukunft erfüllen kann. Die Verantwortlichen

danken allen für

ihren persönlichen Beitrag.

Gratulationen

Wir gratulieren herzlich:

Zum 91. Geburtstag am 27. August,

Frau Anne-Henriette Costan,

APH Thüringenhaus, Riedholzplatz

36; am 7. September,

Frau Hella Fischbach, Haldenweg

4; zum 90. Geburtstag am 4. September,

Schwester Heinrika Breu,

Seraphisches Liebeswerk, Gärtnerstrasse

25; zum 80. Geburtstag am

30. August, Frau Graziella Kummer-Duchini,

Nelkenweg 17: am

6. September, Frau Erika Fischli-

Fischli, Walter-Hammer-Strasse 6.

Wir wünschen unseren Jubilaren

und unseren Jubilarinnen einen

frohen Festtag und für die Zukunft

Gottes Segen.

Todesnachrichten

Am 1. August starb im Alter von

74 Jahren Frau Elisabeth Berger-

Wiederkehr, Krummturmstrasse 3.

Leider ist es uns entgangen, den

Todesfall von Frau Myrtha Gähwiler,

verstorben am 22. Juli, im

«Kirchenblatt» zu publizieren.

Wir bitten die Trauerfamilie, dieses

Versehen zu entschuldigen.

Gott schenke den lieben Verstorbenen

das ewige Leben. Den Angehörigen

entbieten wir unser

herzliches Beileid.

PFARREILEBEN

Glaube im Gespräch

Montag, 26. August, um 19.30

Uhr in der Bibliothek des Pfarrhauses.

Abwesenheit Esther Holzer

Esther Holzer ist vom 26.8–23.9. 2013 im obligatorischen 4-Wochen-

Kurs der Diözese Basel. Dies ist eine Auszeit und Weiterbildung nach

20 Jahren seit der Berufseinführung.

Wir wünschen Esther Holzer von Herzen eine aufbauende und

schöne Weiterbildung.

Pfarrer Niklas Raggenbass

Ab sofort hat das Seelsorgeteam jeweils montags den freien Tag;

das Sekretariat ist weiterhin wie bis anhin besetzt.

Frauengemeinschaft

St. Ursen

Dienstag, 27. August

1. Bastelnachmittag

14.00 im Pfarreiheim

St. Marien, Allmendstr. 60.

Wir werken für den Basar.

Könnerinnen und weniger

geübte Frauen, ALLE laden

wir zu einem gemütlichen

Nachmittag ein. Gemeinsam

tragen wir zum Gelingen unseres

Basars bei.

Auskunft geben:

Beatrice Kaiser, 032 621 50 30,

und Daniela Fotsch, 076 382

18 73.

Donnerstag, 29. August

Shibashi

17.30–18.30 im Pfarrsaal

St. Ursen.

Shibashi ist Meditation in

Bewegung. Mit Sr. Ernesta

Gervasi üben wir 18 ineinander

überfliessende, harmonische

Übungen für Körper und

Seele. Schnuppern ist jederzeit

möglich.

Unkostenbeitrag Fr. 5.00.

Mittwoch, 4. September

Monatsmesse

08.45 in der Jesuitenkirche.

Donnerstag, 5. September

Meditativer Spaziergang

durch die Einsiedelei

Treffpunkt: 14.30 beim

Südeingang der Einsiedelei.

Mit Pfarrer Niklas Raggenbass

spazieren wir zur Vere nakapelle.

Impulse werden uns

zum Nachdenken anregen.

Zum Ausklang treffen wir uns

im Pintli.

Freitag, 6. September

Frauenkirchenfest

in Trimbach

Ein frohes Fest von Frauen aus

allen Landeskirchen. Alle weiteren

Angaben siehe Flyer.

KIRCHENBLATT 18 2013

27


Pfarrei St. Marien Solothurn

Pfarramt: Allmendstr. 60, Telefon 032 622 27 11, Fax 032 623 80 58, pfarramt.sm@bluewin.ch

Pfarradministrator: Niklas Raggenbass, Propsteigasse 10, Telefon.: 032 623 32 12,

E-Mail: niklas.raggenbass@gmx.net

Pastoralassistentin Esther Holzer, 032 623 32 11

Pastoralassistent in Ausbildung Gheorghe Zdrinia: Telefon 078 736 74 30

Sekretariat: Béatrice Hubler , Telefon 032 622 27 11

(Mo 8.00–11.00 und 14.00–17.00, Mi und Do14.00–17.00)

Sakristan /Abwart

Roland Stauber

Nat. 079 824 23 21

Erinnerungen an Lampedusa –

Ein starkes Zeichen

Unser Papst kommt aus Südamerika. Er ist mit der Not von

vielen Menschen vertraut. Er wurde von den Menschen «Anwalt

der Armen» genannt. Ein Namen, den man sich nicht

selber verleiht. Daher liegt es in seiner Lebenslinie, wenn er

einen Namenspatron wählte, der selbst Poverello genannt

wird und für den Armut und Einsatz für die Armen Programm

war. Papst Franziskus ging bei seinem ersten Besuch

ausserhalb Roms dorthin, wo die Menschen Hilfe brauchen,

und setzte ein Zeichen: Er traf keine hohen Regierungsvertreter,

sondern zeigte sich vor aller Welt auf Augenhöhe mit

denen, die nichts haben und die oft ausgegrenzt oder angefeindet

werden.

Es ist jetzt einen Monat her, dass der Papst Flüchtlinge auf

der italienischen Insel Lampedusa besuchte. Der Bischof von

Rom legte den Finger in die Wunde: «Von der globalisierten

Welt sind wir in eine globalisierte Gleichgültigkeit gefallen»,

sagte er und sicherte ihnen zu: «Die Kirche ist euch nahe in

eurer Suche nach einem würdevollen Leben für euch und

eure Familien.» Die Kirche: Das sind auch wir. Was der Papst

Franziskus sagt und die Zeichen die er setzt, stimmen hoffnungsvoll

aber auch nachdenklich. Niklas Raggenbass

GOTTESDIENSTE

21. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Caritas Schweiz.

Samstag, 24. August

18.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Otto Jäggi.

Jahrzeiten für Klara und Erwin

Bösiger-Baum gartner; Klara

Mäeder-Baumgartner.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag 25. August

10.00 Uhr Eucharistiefeier

in der St.-Ursen-Kathedrale.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 28. August

9.00 Eucharistiefeier.

Zelebrant:

Pfarrer Kuno Eggenschwiler.

Freitag, 30. August

18.00 Abendgebet.

22. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Opfer für die theologische

Fakultät Luzern.

Samstag, 31. August

18.00 Eucharistiefeier.

Musikalische Gestaltung durch

den Chor von Bernard Voirol.

Anschliessend Rosenkranz.

28

KIRCHENBLATT 18 2013

Sonntag, 1. September

10.00. Eucharistiefeier

in der St.-Ursen-Kathedrale.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 4. September

9.00 Eucharistiefeier. Zelebrant:

Pfarrer Kuno Eggenschwiler

Freitag, 6. September

18.00 Abendgebet.

MITTEILUNGEN

Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren herzlich zum 98.

Geburtstag am 3. September Frau

Musikalische

Andacht

Donnerstag, 29. August,

19.30Uhr,inderKirche.

Delikatessen

mit Violoncello und Orgel:

Eva Wyss-Simmen, Violoncello,

Bruno Eberhard, Orgel.

Eintritt frei.

Kollekte für die Künstler.

Josefina Spahr, Alterszentrum Leuenmatt,

Bellach. Zum 85. Geburtstag

am 1. September, Herrn Josef

Leuenberger, Langendorfstrasse 42.

Zum 80. Geburtstag am 26. August

Frau Sonja Reust, Geissfluhstrasse

3. Wir wünschen unseren Jubilarinnen

und unserem Jubilar Gesundheit

und alles Gute für die Zukunft.

Unsere lieben Verstorbenen

Am 2. August starb im Alter von

85 Jahren Frau Rosmarie von Burg,

Elisabethenheim Biberist (vormals

wohnhaft gewesen an der Brühlstrasse

127).

Gott schenke der Verstorbenen

Frieden und den Angehörigen

Trost, Kraft und Zuversicht.

KIRCHENMUSIK

Samstag, 31. August

18.00 Uhr Chor von Bernard

Voirol.

Unsere Minis

Die Minis vertreten das Volk

im Altarraum, sie tragen zur

Gestaltung des Gottesdienstes

bei und zeigen durch ihre

Bereitschaft zu dienen, dass sie

Gott ehren und die Worte von

Jesus Christus beachten, in welchen

er sagt: «Ich bin nicht gekommen,

mich bedienen zu lassen,

sondern zu dienen.» Es ist

ein sehr wichtiger Dienst in jeder

Pfarrei und so auch in unserer

Pfarrei St. Marien.

Obwohl wir nicht sehr viele

Minis haben, möchte ich allen

danken, weil sie ihren Dienst

sehr gut ausüben und bei den grossen Anlässen unserer Pfarrei

immer dabei sind. Manchmal wie z. B in der Karwoche sind sie

in sehr kurzer Zeit sogar zwei Mal ministrieren gekommen. Bei

den Vorabend-Gottesdiensten kommt es schon manchmal vor,

dass jemand vergisst zu kommen. Ich glaube, dafür haben wir alle

Verständnis!

Ab dem 7. September bekommen unsere Minis Verstärkung. Von

den 12 Erstkommunion-Kinder haben sich sieben zum Ministrieren

angemeldet: Brenken Lars, Cominotto Victoria, Grigo Leon,

Jeradselvarajah Jenusia, Penava Adriana, Yosief Dawit und Yosief

Lydia.

In diesem Jahr haben sich zwei Minis abgemeldet: Koller Celine

und Nico Salini. Herzlichen Dank für ihren langjährigen Dienst als

Ministranten in unserer Pfarrei.

Mit unseren Minis haben wir auch viele Treffen gehabt, einen

Ausflug und einen Miniweihnachtsmarkt organisiert. An dieser

Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die unsere Ministranten

unterstützen, sie begleiten und für sie beten. Ganz herzlich möchte

ich mich bei Frau Marianne Furer-Krebs bedanken, die im Miniteam

dabei ist und viel Energie, Zeit und Elan in die Arbeit mit den

Ministranten investiert, und bei unserem Sakristan Herrn Roland

Stauber.

Gheorge Zdrinia

Abwesenheit

St. Marien

Esther Holzer ist vom 26.8.

bis 23. 9. 2013 im obligatorischen

4-Wochen-Kurs der

Diözese Basel. Dies ist eine

Auszeit und Weiterbildung

nach 20 Jahren seit der

Berufseinführung.

Wir wünschen Esther Holzer

von Herzen eine aufbauende

und schöne Weiterbildung.

Niklas Raggenbass

Die Präsenzzeit in St. Marien

mit dem Seelsorgetelefon

am Mittwochmorgen wird

bis auf Weiteres unterbrochen

und im Oktober neu

ausgeschrieben.


Pfarramt:

St. Niklausstrasse 79, 4500 Solothurn

Homepage: www.sanktniklaus.ch

E-Mail: pfarramt@sanktniklaus.ch

Gemeindeleiter: Karl-Heinz Scholz, Diakon

032 622 12 65

Priesterlicher Mitarbeiter:

Peter von Felten, 032 621 66 05

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag, Mittwoch und Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Tel. 032 622 12 65, Fax 032 622 12 05

Ursula Binz und Christa Hürlimann

Pfarrei St. Niklaus

Aus der Fülle Gottes leben

Kirchgemeindepräsidentin:

Kathrin Stoller, 032 622 97 28

Kirchgemeindeverwaltung:

Roland Rüetschli, 032 626 36 86

Organist: Konstantin Organistin: Keiser, konstantin.keiser@hotmail.com

Kathrin Nünlist, 032 621 21 11

Sakristei- und Abwartsdienst:

St. Niklaus: Theresa Ackermann, 032 622 17 46

Riedholz: Beat Zumstein, 032 623 18 17

Rüttenen: Rüttenen: Malgorzata Carmen Gonschiorek, Walker, 077 473 40 30

P: 032 637 01 23, E-Mail: Begegnungszentrum ruettenen@sanktniklaus.ch Riedholz:

Marianne Begegnungszentrum Schmid-Hodel, 032 621 Riedholz: 60 35

E-Mail: Judith m.schmid-hodel@bluewin.ch

Jurt-von Arx, 032 637 04 13

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag,

24./25. August

Opfer: Caritas Schweiz.

Samstag, 24. August

KEINE Messe in Rüttenen.

Sonntag, 25. August

KEINE Messe in St. Niklaus.

10.00 Ökumenischer Gottesdienst

auf dem Wallierhof.

Liturgie und Predigt: Karl-Heinz

Scholz und Samuel Stucki.

Dienstag, 27. August

09.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Rüttenen.

Donnerstag, 29. August

08.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Riedholz.

19.15 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in St. Niklaus.

Samstag/Sonntag,

31. August/1. September

Opfer: theologische Fakultät

Luzern.

Liturgische Gestaltung und

Predigt: Karl-Heinz Scholz.

Samstag, 31. August

18.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Rüttenen.

Sonntag, 1. September

09.15 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Riedholz.

10.30 Wortgottesdienst mit

Kommuinionfeier in St. Niklaus.

Jahrzeit für Emil und Anna

Scheller-Sperisen und Lina

Zimmermann-Sperisen sowie

für Martha Hammer.

Dienstag, 3. September

KEINE Messe in Rüttenen.

Mittwoch, 4. September

19.00 Verena-Messe der FMG

in der Einsiedelei.

MITTEILUNGEN

Frauen- und

Müttergemeinschaft

Verena-Gottesdienst

der FMG

Mittwoch, 4. September, 19.00

Uhr, Verena-Messe in der wunderschönen

Verena-Kappelle in

der Einsiedelei. Anschliessend gemütliches

Zusammensein im Kirchenzentrum

Rüttenen.

Verena (* um 300 in Theben;

† 344 in Zurzach) gehört zu

den meistverehrten Heiligen der

Schweiz und ist Co-Patronin des

Bistums Basel.

Die älteste Lebensbeschreibung

stammt von Abt Hatto III. von Reichenau,

der Ende des 9. Jahrhunderts

lebte und vermutlich aus Zurzach

stammte. Verena entstammte

demnach einem alten Geschlecht

aus Theben am oberen Nil in Ägypten

und wurde von Bischof Chaeremon

getauft. Nach dessen Märtyrertod

gelangte sie mit einigen

Christen nach Unterägypten, wo

die Kaiser Diokletian und Maximian

viele Gläubige für den Kriegsdienst

rekrutierten. Sie zog im Gefolge der

thebäischen Legion, bei der auch ihr

Geliebter, der hl. Viktor, diente, nach

Mailand. Als sie von der Enthauptung

des hl. Mauritius und seiner

Gefährten in Agaunum hörte, zog

sie dorthin, um diese zu bestatten.

Weiter führte ihr Weg nach Solothurn,

wo inzwischen auch die Heiligen

Viktor und Urs den Märtyrertod

erlitten hatten. Sie wurde Einsiedlerin

in einer kleinen Zelle mitten in

der Wildnis, in der später nach ihr

benannten Verena-Schlucht. Sie

lebte vom Verkauf von Handarbeiten,

heilte Blinde und Besessene und

brachte viele Alemannen zum Glau-

ben. Mit der Zeit schlossen sich ihr

andere junge Frauen an, die sie unterrichtete.

Als sie eines Tages nichts

mehr zu essen hatten, fanden sie

vierzig Säcke Mehl vor ihren Zellen

und von da an ging das Mehl nie

mehr aus. Seither wird die hl. Verena

als Schutzpatronin der Müller

verehrt. Schliesslich wurde sie vom

christenfeindlichen Landpfleger gefangen

gesetzt. Als dieser erkrankte

und von ihr geheilt wurde, liess er

sie frei.

Entweder weil der Landpfleger sie

auswies oder weil sie den Ruhm der

Menschen floh, zog sie zuerst auf

eine Insel bei Solothurn, dann nach

Koblenz, wo sie auf einer Insel im

Rhein Kranke, Blinde und Lahme

heilte. Später kam sie ins römische

Kastell Tenedo (Zurzach), wo sie der

Ortsgeistliche in sein Haus aufnahm

und sie wurde seine Haushälterin. Sie

wusch und pflegte täglich die Aussätzigen

vor den Stadtmauern und

brachte ihnen Wein und Wasser. Als

sie einmal beschuldigt wurde, Wein

und Brot unrechtmässig zu den Armen

zu tragen, verwandelte sich der

Wein in Wasser. Der Ring des Pries-

ters, den dieser zur Fastenzeit nicht

tragen wollte, wurde ihr zur Aufbewahrung

gegeben; ein Diener stahl

ihn, fürchtete entdeckt zu werden

und warf ihn in den Rhein; ein Fischer

brachte einen grossen Fisch

zum Geschenk, Verena zerlegte ihn

und fand den Ring. Zehn Jahre lang

leitete sie gewissenhaft den Haushalt

dieses Pfarrers. Der Priester liess ihr

danach auf ihr Bitten hin eine Zelle

bauen, wo sie als Inklusin weitere elf

Jahre bis zu ihrem Tod lebte.

Dargestellt wird die hl. Verena immer

mit einem Wasserkrug und

dem Doppelkamm, manchmal mit

einem Fisch. Denn alle Quellen sind

sich einig, dass die hl. Verena ihr Leben

ausser der Krankenpflege, der

Lehre der jungen Frauen und Mädchen

von der Tugendhaftigkeit und

der Reinheit der Seele einerseits

und der Notwendigkeit der Pflege

der körperlichen Sauberkeit andererseits

(sich waschen und kämmen),

gewidmet hat.

Die Verehrung der hl. Verena in

Zurzach geht bis ins 5. Jahrhundert

zurück, wie Ausgrabungen von

Kirchen belegen. Historisch gilt erwiesen,

dass der Verenakult keine

mittelalterliche Erfindung ist, sondern

die Erinnerung an eine frühchristliche

Zurzacher Gemeinde und

an ein konkretes Frauengrab.

Um 800 wurde ein Benediktiner an

die Verenakirche angegliedert. Verena

wurde eine der verehrtesten

schweizer Heiligen. Zurzach gehörte

im Mittelalter zu den beliebtesten

Wallfahrtsorten und wird auch heute

noch von vielen Pilgern besucht.

Heute steht dort das gotische Verenamünster

mit der Arm-Reliquie,

einer wertvollen Goldschmiede-

Arbeit aus dem 14. Jahrhundert.

Auch die Verena-Schlucht in Solothurn

ist ein Wallfahrtsort.

Die hl. Verena wird in vielen Kirchen

des ehemaligen Bistums Kontsanz

als Patronin verehrt. Die Verehrung

der hl. Verena verbindet die katholische

und die koptische Kirche. 1986

brachte eine Delegation aus Zurzach

einige Reliquien nach Ägypten.

In Kairo weihte der koptische Papst

Shenouda III. am 22. Februar 1994

die erste koptische Kirche der hl. Verena,

die Kirche der heiligen Mauritius

und Verena in Kairo. Weitere Reliquien

der hl. Verena befinden sich

seit dem Jahr 2004 in der koptischen

Kirche Saint Mary und Saint Verena‘s

in Anaheim, Kalifornien.

(Quelle: kathpedia.com)

KIRCHENBLATT 18 2013

29


Adresse: Pfarrhaus und Sekretariat

Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen

Telefon: 032 653 12 33 / Fax 032 652 57 20

E-Mail: pfarramt@kathgrenchen.ch

Web: www.kathgrenchen.ch

Öffnungszeiten des Sekretariates:

Montag bis Freitag, 8.30 – 11.30 und 13.30 – 16.30

Ausser Montag- und Freitagnachmittag

GOTTESDIENSTE

Samstag, 24. August

09.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

21. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Walter und Anna

Kaufmann-Staufer und Bernhard

Kaufmann-Streit; für Walter

und Frieda Daumüller-Bur;

für Marcel und Clara Weya-

Nachbur.

Sonntag, 25. August

10.00 Bei schönem Wetter

Eucharistiefeier bei der

«Schweizer-Familie-Feuerstelle»

an der Allmendstrasse.

Anschliessend Pfarrei-Picknick.

– Bei zweifelhaftem

oder schlechtem Wetter

findet der Gottesdienst in der

Kirche statt.

Der Kirchenbus fährt nur, wenn

der Gottesdienst in der Kirche

stattfindet.

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache fällt aus.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

Dienstag, 27. August

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Ökum. Friedensgebet

in der Josefskapelle.

Mittwoch, 28. August

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 29. August

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

Freitag, 30. August

08.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 31. August

09.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

22. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Margrith Gisiger-

Strausak; für Walter und Elisabeth

Lambert-Vogt und Walter

Lambert; für Adolf und Rosina

Maurer-Stüdi; für Balbina Felder;

für Roland Challandes; für

Werner und Marie Käch-Schubiger;

für Vreni und Hans Lutz-

Schenk; für Hans und Trudi Kronenberg-Geiser.

Sonntag, 1. September

10.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend «Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Ökumenischer Erntedank-Gottesdienst

in der Kapelle

Staad. Anschliessend

Apéro.

30

KIRCHENBLATT 18 2013

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

19.30 Adoray. Lobpreis für

junge Christen in der Taufkapelle.

Dienstag, 3. September

09.00 Eucharistiefeier

in der Josefskapelle.

Mittwoch, 4. September

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 5. September

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

Herz-Jesu-Freitag,

6. September

08.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Anbetung und

eucharistischer Segen.

Samstag, 7. September

09.00 Rosenkranz in der Kapelle.

23. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Johann Lisser; für

Edmund Marrer; für Walter

und Ghislaine Marti-Simon;

für Hedwig Gerster-Marti; für

Roni Schwaller-Stampfli; für

Pius Wespi; für Regina und Arthur

Tièche-Beeler; für Joseph

Jenelten-Meier; für Franz und

Hilda Späti-Borer.

MITTEILUNGEN

Sakrament der Versöhnung

An jedem Samstag ist

von 16.45 bis 17.15

Uhr ein Seelsorger in

der Taufkapelle bereit,

die Beichte abzunehmen oder

auf persönliche Gespräche einzugehen.

Es ist auch möglich, mit Pfarrer

Tosin einen persönlichen Termin

für ein Beichtgespräch abzumachen.

Die nächsten Taufsonntage

Für die Sonntage, 13.

Oktober, 3. November

und 24. November,

können Taufen angemeldet

werden. Diese finden

jeweils während des Pfarreigottesdienstes

um 10.00 Uhr oder

um 11.15 Uhr in der Taufkapelle

statt. Bitte melden Sie sich frühzeitig

im Pfarrhaus an.

Das Sakrament der Taufe

wird empfangen

Am 1. September können wir Levin

Antonio Tammaro, Bahnhofstrasse

85, durch die Taufe in unsere

Gemeinschaft aufnehmen.

Wir wünschen Levin und sei-

nen Eltern, Andrea Bleuer und

Heinke Tammaro, ein schönes

Fest und viel Freude für die Zukunft.

Nächste Opfer

Samstag, 24.8.: für die

Caritas Schweiz.

Weltweit hungern über

eine Milliarde Menschen.

Steigende Nahrungsmittelpreise

und der Klimawandel

verschärfen die Situation. Caritas

Schweiz bekämpft diesen

schlimmen Missstand weltweit

und verbessert mit ihren Projekten

die Ernährungssituation von

750 000 Menschen. Bei Katastrophen

leistet Caritas Nothilfe,

Kapelle Allerheiligen

engagiert sich im Wiederaufbau

und trägt dazu bei, dass die

Menschen zukünftig gegen solche

Ereignisse besser geschützt

sind.

Auch in der reichen Schweiz

gibt es Armut. Jede zehnte Person

ist betroffen. Alleinerziehende,

Familien mit drei und

mehr Kindern und Jugendliche

mit einer geringen Ausbildung

sind besonders gefährdet. Kinder,

die in armen Familien aufwachsen,

tragen ein grosses Risiko,

auch im Erwachsenenalter

auf Unterstützung angewiesen

zu bleiben. Caritas nimmt sich

solcher Probleme an und hilft

gezielt.

Noch bis 1. November ist das Chappeli jeden Samstag von

13.30 – 16.00 Uhr zum Gebet, zur Besichtigung oder zur Kraftschöpfung

geöffnet. Ein Freiwilligen-Team freut sich, vielen Besuchern

die Schönheiten dieser Kapelle zu zeigen. Hiefür steht

auch der Kunstführer, herausgegeben von der Schweiz. Gesellschaft

für Kunstgeschichte, zur Verfügung. Ein Besuch lässt

sich gut verbinden mit einem Spaziergang im nahen Wald. Wir

freuen uns auf Ihren Besuch!

Waldgottesdienst und

Pfarrei-Familienpicknick

am 25. August an der Allmendstrasse

Es freut uns, alle Pfarreiangehörigen zu diesem Anlass einzuladen.

Wir besammeln uns (bei schönem Wetter!) am Sonntag,

25. August 2013, um 10.00 Uhr bei der «Schweizer Familien-

Feuerstelle» an der Allmendstrasse (nördlich von der Schöneggstrasse)

zur Eucharistiefeier in der Waldlichtung.

Anschliessend bräteln wir zusammen in gemütlicher Runde am

vorbereiteten Feuer. Das Grillgut, das Ess- und Trinkgeschirr

bringt jede/-r selber mit (Würste und Brot können auf dem Platz

gekauft werden!). Getränke und auch einen «guten Kaffee»

besorgt die Kolpingfamilie.

Mitgebrachte Kuchen oder Dessert sind willkommen!

Auch nach dem Dessert bleibt uns Zeit zum Verweilen. Jassen,

Plaudern, Lachen: Spielen ist Trumpf!

Es wäre schön, wenn viele dieser Einladung folgen könnten, um

in fröhlicher Runde den Sonntag in freier Natur zu geniessen.

Bei schlechtem Wetter wird die Eucharistiefeier wie gewohnt

in der Pfarrkirche stattfinden. Nur in diesem Fall fährt der Kirchenbus!

Bei unsicherer Witterung erteilt ab Samstagabend Auskunft

über die Durchführung: Tel. 032 653 12 33 (Anrufbeantworter

Pfarrhaus).

Die Organisation dieses Pfarreianlasses liegt bei der Kolpingfamilie

Grenchen-Bettlach.

Im Namen der Pfarramtes und der Kolpingfamilie

Roman Wermuth und Marianne Bumbacher


Pfarrer:

Mario Tosin, pfarramt@kathgrenchen.ch

Pastoralassistent i.A.: Matthias Willauer, matthias.willauer@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge: Bernhard Rohrmoser, bernhard.rohrmoser@kathgrenchen.ch

Katechetin:

Daniela Varrin, daniela.varrin@kathgrenchen.ch

Pastoraler Mitarbeiter Roman Wermuth, pfarramt@kathgrenchen.ch

Sekretariat:

Ruth Barreaux, ruth.barreaux@kathgrenchen.ch

Cristina Caruso, cristina.caruso@kathgrenchen.ch

Sigrist/Abwart: Heinz Brotschi, 079 474 22 18

Eusebiushof-Reservation: Christa Brotschi, 076 559 37 68

Missione Italiana: Padre Pino Cervini, 032 622 15 17

Misión Española: Arturo Gaitán, 032 323 54 08

Kirchgemeindeverwaltung

Präsident: Alfred Kilchenmann

Verwalter: Kurt Fischer

Robert Luterbacher-Strasse 3, 2540 Grenchen

032 653 12 40/verwaltung@kathgrenchen.ch

Sonntag, 25.8.: Für das von der

Kolping Familie unterstützte Projekt

«Kinderheim Urpi Wasi» in Cusco,

Peru.

31.8./1.9.: Für die theologische Fakultät

in Luzern.

Zur Erfüllung ihrer Aufgabe braucht

die Kirche wache, offene und gesprächsfähige

Theologinnen und

Theologen. Sie braucht Bildungsstätten

wie die theologische Fakultät Luzern,

die um eine gründliche Ausbildung

von Frauen und Männern für

den kirchlichen Dienst besorgt sind.

Das Bistum beteiligt sich an den Kosten

der Fakultät, weil es deren wichtige

Aufgabe unterstützen will. Seit

Jahren wird deshalb eine Kollekte

für die theologische Fakultät Luzern

aufgenommen. Die Verantwortlichen

danken allen für ihren persönlichen

Beitrag.

Cäcilienverein Grenchen

Bezirkscäcilientag am

Samstag, 7. September,

17.00 Uhr in der

Pfarrkirche Selzach.

Zusammen mit acht

anderen Chören aus

Solothurn-Lebern,

über 170 Sängerinnen und Sänger,

feiern wir gemeinsam den Gottesdienst.

Gäste sind herzlich willkommen!

Kolpingfamilie

Grenchen-Bettlach

Waldgottesdienst am

25. August um 10 Uhr.

Siehe dazu Kasten auf der

linken Seite.

Ökumenisches Friedensgebet

Am Dienstag, 27. August,

findet um 19.00

Uhr in der Josefskapelle

wieder ein ökumenisches

Gebet um Frieden statt. – Als

einzelne Menschen sind wir ohnmächtig

gegen Krieg und Gewalt in

unserer Welt. Im gemeinsamen Gebet

können wir dieser Ohnmacht

besser standhalten, mehr noch –

Gott ermutigt uns, an die Wirkung

unserer eigenen kleinen Friedensschritte

zu glauben.

Ökumenischer Erntedankgottesdienst

am 1. September

in Staad

Die drei Landeskirchen laden auch

dieses Jahr ihre Gläubigen zum traditionellen

Erntedankgottesdienst

nach Staad ein. Die Feier beginnt

um 11.15 Uhr.

Nach dem Gottesdienst wird ein

Apéro offeriert. Anschliessend stehen

Feuerstelle, Tische und Bänke

bereit, sodass man sein mitgebrachtes

Essen auftischen und geniessen

kann. – Es soll ein gemütlicher

Sonntag werden!

Altersheimgottesdienste

Am Donnerstag, 29. August, finden

ökumenische Altersheimgottesdienste

statt, um 15.00 Uhr

im Alterszentrum Kastels und um

16.00 Uhr im Alterszentrum am

Weinberg.

Voranzeige

Konfessioneller

Religionsunterricht

Am Dienstag, 27. August,

treffen sich alle

5.-Klässler von 13.30 –16.00 Uhr

im Eusebiushof.

Am Donnerstag, 29. August,

treffen sich alle 4.-Klässler von

13.30 –16.00 Uhr im Eusebiushof.

Gratulationen

Diamantene Hochzeit

Herr und Frau Walter

und Erika Schott-Hochweber,

Moosstrasse 14, feiern am

25. August ihren 60. Hochzeitstag.

Wir gratulieren dem Jubelpaar

ganz herzlich und wünschen für

weitere gemeinsame Jahre Gottes

Segen.

Unsere Verstorbenen

Am 2. August: Frau Irmgard

Zeller-Schneider,

Baumgartenstrasse 50,

im 79. Lebensjahr.

Am 10. August: Frau Cristina Fumasoli-Colombi,

Kastelsstrasse 31,

kurz nach ihrem 92. Geburtstag.

Erwachsenenbildung:

Marsch fürs

Läbe. Was soll das?

Mittwoch, 4. September

2013, um 19.00 Uhr im Eusebiushof

Vortrag von Pfarrer Dr. Roland

Graf, Erfahrungsbericht

von Bernhard Rohrmoser

und eine Fragerunde/

Diskussion über den Schutz

des ungeborenen Lebens.

Frauenkirchenfest

Zum achten Mal feiern wir im Kanton Solothurn

ein ökumenisches Frauenkirchenfest.

Dazu sind alle Frauen herzlich nach Trimbach

eingeladen, ob kirchennah oder kirchenfremd,

ob inspiriert oder verletzt, ob angezündet oder abgelöscht.

Unser Thema:

… einisch luege, wohi me chiem, we me gieng …

Festbeitrag beträgt Fr. 25.00 inkl. Essen/Getränke (ohne Anreise

nach Trimbach).

Im Schriftenstand der Kirche liegen Flyer auf. Weitere Informationen

bei Brigitte Meier unter 032 653 06 79.

Gemeindekommissionswahlen

in der Kirchgemeinde

vom 22. September 2013

Amtsperiode 2013–2017

In der röm.-kath. Kirchgemeinde Grenchen

wurde nur eine gültige Liste eingereicht und die Gesamtzahl

der vorgeschlagenen Kandidaten oder Kandidatinnen

überschreitet die Zahl der zu Wählenden nicht, sodass

die Vorgeschlagenen in stiller Wahl gewählt sind (§ 67 Gesetz

über die politischen Rechte GpR). Der Wahlakt vom 22.

September 2013 unterbleibt.

Die nachverzeichneten Personen werden hiermit im Sinne

der §§ 34, 67, 68 GpR und § 29 und 30 VO GpR für die

Amtsdauer 2013–2017 als Mitglieder Rechnungsprüfungskommission

als gewählt erklärt.

Das Kirchgemeindepräsidium

Grenchen, 12. August 2013

Rechnungsprüfungskommission

Bui Thuy-Giang, 1979, Juristin u. Doktorandin, Grenchen

(bisher) Wver.

Comito-Rullo Daniela, 1974, kaufm. Angestellte, Grenchen

(neu) Wver.

Derendinger Roland, 1968, Buchhalter mit eidg. Fachausweis,

Grenchen (neu) Wver.

Wver = Wählerversammlung

Jugend

Freitag, 23. August, 19.00 Uhr: Infoanlass Firmweg

im Eusebiushof.

Sonntag, 1. September, 19.30 Uhr: Adoray. Lobpreis

für junge Christen in der Taufkapelle.

KIRCHENBLATT 18 2013

31


Wasser für alle

Weltweit haben fast eine Milliarde Menschen

keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Mit Musik-, Sport- und Kunstveranstaltungen

möchte der Verein Viva con

Agua auf diesen Missstand hinweisen

und konkrete Hilfe leisten. Seit 2006 ist

der gemeinnützige Verein Viva con Agua

de Sankt Pauli aktiv und sammelt mit

ungewöhnlichen Aktionen Spenden für

Wasser- und Bildungsprojekte.

Die Idee dazu entstand 2005 nach einem

Trainingslager des FC St. Pauli auf Kuba.

Nach der Vereinsgründung ein Jahr später

fanden erste Veranstaltungen wie die

«Wassertage» in Hamburg oder der

«WASSER!MARSCH» von Hamburg nach

Jugendseite

*

Vielleicht sind euch während des Sommers bei

einem Openair Becher sammelnde Jugendliche

aufgefallen oder ihr seid Fans der Gruppe «Die

Ärzte» oder ihr unterstützt gar den FC St. Pauli?

Alle drei Phänomene haben erstaunlicherweise

etwas gemeinsam.

AZA

4500 Solothurn

Kirchenblatt 18|2013

Basel in 39 Tagen statt. Gründungsstifter

sind Die Ärzte-Drummer Bela B, Mark Tavassol

von Wir sind Helden, Marcel Eger

(ehemals Spieler des FC St. Pauli) und Unternehmerin

Renate Eger.

Aber was bewirkt Viva con Agua konkret?

Der Verein ist eine Initiative, die sich auf

das Fundraising für Trinkwasser- und Sanitärprojekte

in Entwicklungsländern spe -

zialisiert hat. Er organisiert zusammen mit

Eventagenturen und Location-Betreibern

diverse Benefizveranstaltungen und sammelt

so Spenden für geplante Trinkwasserprojekte.

Viva con Agua arbeitet mit

Partnern wie der Welthungerhilfe (WHH)

zusammen. Diese führt die Projekte durch

und berichtet kontinuierlich über den aktuellen

Stand in den jeweiligen Projektländern.

In Deutschland leistet der Verein

Aufklärungsarbeit über die globa le Trinkwasserproblematik.

Die bisher um ge setz -

ten 21 Projekte in 14 Projektländern können

sich sehen lassen. In Äthiopien wurden

zum Beispiel bis heute zwölf Tiefbohrbrunnen

gebaut, die das Dorf Sodo

dauerhaft mit sauberem Trinkwasser versorgen

und die Wegstrecken zu den Wasserversorgungsstellen

für die Bevölkerung

deutlich reduzieren.

Wenn ihr Viva con Agua mit eurer Tatkraft

und/oder euren Ideen, Aktionen

oder Events unterstützen möchtet, dann

schreibt an: kontakt@vivaconagua.org

Alle aktuellen Infos zum Projekt und zu

kommenden Aktionen findet ihr unter

www.vivaconagua.org

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!