21.03.2014 Aufrufe

Kirchenblatt 15•16| 2010

Kirchenblatt 15•16| 2010

Kirchenblatt 15•16| 2010

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

15•16

11. JULI BIS 7. AUGUST 2010

für römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

42. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Kirchenblatt

Pilgern – bewegtes Innehalten

Das Ambiente und die Landschaft

spielen beim Pilgern eine nicht zu unterschätzende Rolle.


Inhalt

2 Standpunkt

Reisen als persönliches Weiterkommen

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

Pilgern – bewegtes Innehalten

6 Glauben und beten

Der Weg

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

25 Solothurn

30 Grenchen

32 Jugendseite

«Es gibt ein Land, das wunderschön

ist»

Standpunkt

Reisen als persönliches Weiterkommen

Endlich sind die lange erwarteten Sommerferien gekommen. Nach ar -

beitsreichen Tagen freut man sich auf eine erholsame Auszeit. Viele Menschen

zieht es in die Ferne. Sei es mit dem Auto, dem Zug oder mit dem

Flugzeug, Tausende von Kilometern werden zurückgelegt, um weit weg

von zu Hause dem Alltag zu entkommen. Am Strand oder in den Bergen,

der Ferientourismus ist längst eine alljährliche Miniaturvölkerwanderung

geworden; Millionen sind unterwegs. Kaum jemand wird jedoch zu Fuss

in die Ferien gehen. Zu Fuss kommt man nicht voran, auf jeden Fall nicht

so weit und so schnell wie es unsere moderne hypermobile Welt von uns

Rastlosen fordert. Wer zu Fuss geht, der bleibt in moderner Sichtweise eigentlich

stehen.

Erstaunlicherweise können sich jedoch immer mehr Menschen wieder für

eine langsame Reise zu Fuss begeistern. Vor allem der Pilgerweg nach Santiago

de Compostela erfreut sich erstaunlicher Beliebtheit. Aussteiger und

Sinnsucher nehmen grosse Strapazen auf sich, um nach wochenlanger

Entbehrung an den äussersten Zipfel Spaniens zu gelangen. Durch menschenleere

Landschaften bewegen sich die Pilger provokativ langsam dem

Ziel entgegen, einem Ziel, das eigentlich weniger wichtig ist als der Weg.

Dieses Jahr hat übrigens für den Jakobsweg eine spezielle Bedeutung:

Wenn der Namenstag des Apostels Jakobus, Schirmherr des Jakobsweges,

am 25. Juli auf einen Sonntag fällt, gibt es für Pilger jeweils ein besonderes

Festjahr. Aus diesem Grund haben zahlreiche Gastgeber entlang des

Jakobsweges Veranstaltungen für die Pilger vorbereitet.

Dieses Pilgerjahr 2010 wird auch in der Schweiz begangen, und wer nicht

gerade bis Nordspanien marschieren möchte, für den gibt es eine Schweizer

Alternative. Sie führt vom Bodensee bis nach Genf. Der gesamte Weg

durch die Schweiz ist zum einen gekennzeichnet von abwechslungsreichen

Alpen- und Voralpenlandschaften, mit all ihrer imposanten Geologie

und der ganzen Schönheit der typischen Botanik. Zum anderen erlebt man

einen Querschnitt durch die Schweizer Geschichte, sowohl in ihrem Ablauf

als auch in ihren kulturhistorischen Hinterlassenschaften, die zu den schönsten

in ganz Europa zählen. Die Schweizer Jakobs- und Pilgerwege sind zudem

bestens mit dem angrenzenden europäischen Ausland und seinen Pilgerwegen

vernetzt. Wer dem Wegweiser mit der Jakobsmuschel folgt, der

wird fernab von Schnellstrassen und Verkehrsströmen Ruhe und Kraft tanken

können. Doch man muss nicht unbedingt auf den Jakobsweg; eine beschauliche

Wanderung auf einem selber gewählten Weg in freier Natur

kann auf jeden Fall nur positive Auswirkungen zeigen. In diesem Sinne

wünsche ich allen Leserinnen und Lesern erholsame Ferien.

Mit freundlichen Grüssen

Reto Stampfli

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Dr. Reto Stampfli (Leitung), St. Niklausstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87,

E-Mail: retostampfli@bluemail.ch / Heinz Bader,

Katechet, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lothurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

Verlag/Adressenverwaltung: AZ Fachverlage AG,

Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Telefon 058 200 56 87, Fax 058 200 56 94.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Telefon 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

2

KIRCHENBLATT 15•16 2010

!

Der Begriff Pilgern geht zurück auf die lateinischen Wörter «pergere

und per agere». Übersetzt bedeutet dies «jenseits des Ackers»

oder «in der Fremde». Im Unterschied zur Wallfahrt, bezeichnet die

Pilgerschaft meist eine längere, religiös motivierte Reise. Heute wird

jedoch auch oft vom säkularen Pilgern gesprochen. Beim historischen

Pilgern denkt man zuerst an die Tradition der oft jahrelangen Reisen

in das Heilige Land, nach Rom oder nach Santiago de Compostela.

Wallfahrt und Pilgerfahrt sind untrennbar verbunden mit dem

Glauben, dem Göttlichen oder dem Heil an einem bestimmten Ort

näher zu sein. Dem Weg oder dem Unterwegssein kommt dabei

eine besondere Bedeutung zu.


■ Das Schiff bleibt auf Kurs

Gegen 200 kirchliche Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter nahmen die Einladung

des Ordinariats wahr, das 40-Jahre-Jubiläum

der Laientheologinnen und Theologen

im Bistum Basel zusammen zu begehen.

Mit dem Schiff «Europa» nahm

man von Luzern aus Kurs auf Vitznau, wo

in der Dorfkirche ein gemeinsamer Gottesdienst

gefeiert wurde. In dieser Feier

wurde die zentrale Frage gestellt, ob man

als Laientheologin oder Laientheologe

überhaupt auf dem richtigen Schiff sei

und wohin dieses Schiff eigentlich in seiner

Fahrt gelangen will. Bischof Kurt

Koch betonte in seiner Predigt, dass er

sich des teilweise hohen Seegangs und

der gefährlichen Untiefen bewusst sei,

appellierte jedoch an die Versammelten,

das Vertrauen in den eingeschlagenen

Kurs und in die Besatzung nicht zu verlieren.

Zum Abschluss folgte passend das

Lied «Ein Schiff, das sich Gemeinde

nennt». Quasi als Pilotprojekt standen ab

Ende der 1960er-Jahre im Bistum Basel

vereinzelte Laientheologen im Einsatz.

1972 verabschiedete Bischof Anton Hänggi

die ersten Richtlinien, und 1977 wurde

die «Institutio» eingeführt. Erst 1988 folg -

te jedoch die erste Gemeindeleiterin, die

in Obergösgen tätig war.

■ Admissio-Feier

Weihbischof Msgr. Denis Theurillat erteilte

am Samstag, 12. Juni 2010 in der

Kapelle des Priesterseminars St. Beat in

Luzern die Admissio an:

•Kandidaten

für Diakonen- und Priesterweihe

Adrian Bolzern, von Kriens, in Luzern

Stefan Buchs, von Jaun, in Wohlen

•Kandidatinnen für den Dienst als

Laientheologin mit Institutio:

Saskia Arnold, von Spiringen, in Lyss

Gabriela Christen-Biner, von Zermatt, in Bern

Jeannine Emmenegger, von Escholzmatt, in Meggen

Theresa Herzog-Zimmermann, von Luzern, in Tobel

Kathrin Pfyl-Gasser, von Zug, in Zug

Barbara Weinbuch, von Wuppertal D, in Zufikon

Dorli Wey-Suter, von Mühlau, in Sarmenstorf

Rita Wismann-Baratto, von Zürich, in Aarau

•Kandidaten für den Dienst als

Laientheologe mit Institutio:

Andreas Hugentobler, von Braunau, in Bern

Manuel Simon, von Elmstein D, in Wauwil

Thomas Wittkowski, von Göppingen D, in Hochwald

■ BewusstseinsErheiterung

Auch der Pilgerbus aus Lourdes mit seinen

frommen Insassen kommt nicht an

der Zollkontrolle vorbei. Dem Zöllner

kommt es seltsam vor. Die Pilger haben

alle mehrere Flaschen bei sich mit dem

Aufkleber «Lourdeswasser». Er nimmt

eine Stichprobe vor, schraubt eine Flasche

auf und riecht: «Das ist doch bester französischer

Cognac!» Ruft der eine Pilger

ganz entzückt: «Oh Gott, schon wieder

ein Wunder!»

■ Tanzverbot abgeschafft

Die Luzerner dürfen jetzt an Feiertagen

tanzen. Der Kantonsrat hat grossmehrheitlich

das Tanzverbot für Feiertage aufgehoben.

Im Kanton Luzern darf damit

künftig auch an Karfreitag, Ostersonntag,

Pfingstsonntag, Bettag, Weihnachten

und Aschermittwoch getanzt werden.

Das Tanzverbot im Kanton geht bis

ins 15. Jahrhundert zurück. Noch im Jahr

2000 hatte das Kantonsparlament Nein

zu dieser Aufhebung gesagt. nlz

■ Haus der Religionen

Mit einem viertägigen Fest verabschiedete

sich das Berner «Haus der Religionen»

von seinem derzeitigen Standort

an der Schwarztorstrasse. Auf Montag,

28. Juni, bezog der Verein «Haus der Religionen

– Dialog der Kulturen» sein

neues Quartier an der Laubeggstrasse.

Voraussichtlich 2013 soll das Projekt in einem

Neubau am Europaplatz seinen definitiven

Standort erhalten.

rst

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

■ Gegen Armut

Jungwacht Blauring Schweiz (Jubla) ist

überzeugt, dass die Mitwirkung von MigrantInnen

in einem Kinder- und Jugendverband

armutshemmend und integrationsfördernd

wirkt. Mit dem Integrationsprojekt

«Jubla Plus national» will die

Jubla den gesamten Verband auf die Öffnung

gegenüber MigrantInnen vorbereiten.

Die Integration von Kindern aus Migrantenfamilien

in eine Schar bedeute immer

auch soziale Integration.

www.jubla.ch

■ Weiter für Bethlehem aktiv

Die Generalversammlung der Kinderhilfe

Bethlehem hat ihre Vizepräsidentin, Barbara

Schmid-Federer, für eine weitere

Amtszeit bestätigt. Die CVP-Nationalrätin

gehört dem Präsidium des Hilfswerks bereits

seit 2004 an. Die Kinderhilfe Bethlehem

leitet das Kinderspital Bethlehem,

das allen Kindern offen steht, ohne nach

Religion, Nationalität oder sozialer Herkunft

zu fragen. Es ist mit über 30000 Behandlungen

eine der wichtigsten Anlaufstellen

für die Kindergesundheit im Westjordanland.

bmi

■ Ministranten

In regelmässigem Abstand lädt der CIM

(Coetus Internationalis Ministrantium)

Minis zu einer internationalen Wallfahrt

ein. Vom 31. Juli bis 7. August 2010 fahren

350 Minis mit ihren Begleitpersonen

nach Rom.

rst

KIRCHENBLATT 15•16` 2010

3

Aus Kirche und Welt


RETO STAMPFLI

Pilgern – bewegtes

Thema

Das Pilgern hat eine lange Tradition. Der Brauch des

christlichen Wallfahrens geht zurück bis in die Zeit der

frühen Christengemeinden. Damals begannen fromme

Menschen erstmals Orte aufzusuchen, die mit Jesu

Wirken, seinem Tod und mit dem Leben und Sterben

der Apostel, seiner Jünger, in Verbindung standen.

Im Folgenden bietet eine bunte Palette an Reise -

berichten aus verschiedenen Epochen einen Einblick

in das Wesen der Pilgerschaft – ein persönliches Vor -

wärtskommen, bei dem das Ziel nur eine nebengeordnete

Rolle spielt.

Das Pilgern ist nicht mit einer herkömmlichen

Ferienreise gleichzusetzen, obwohl

gewisse Elemente rudimentär übereinstimmen

mögen. Nicht die Destination ist

das eigentliche Ziel beim Pilgern, sondern

der Weg dorthin, welcher oft zu Fuss bewältigt

wird, da es sich beim Gehen um

die «humanste» Fortbewegungsart handelt.

Ja, Pilgern ist ein sowohl körperlich

als auch geistig beanspruchendes Erlebnis.

Man kann es nicht mit dem Wandern

gleichsetzen, denn Wandern bedeutet

vor allem ruhiges Vorankommen; Pilgern

ist hingegen eine Art bewegtes Innehalten.

Es ist ein zutiefst innerlicher Vorgang,

obwohl äusserliche Körperkräfte

beansprucht werden. Der pilgernde

Mensch begegnet nebst anderen Pilgern

vor allem sich selbst. War früher in erster

Reto Stampfli

geboren am 22. Juli 1969, wuchs in Etziken SO

auf. Er besuchte die Kantonsschule in Solothurn

und studierte Philosophie, Germanistik und

Theologie in Bern, St. Andrews und Fribourg.

2001 dissertierte er über den französischen

Philosophen Maurice Merleau-Ponty.

Er arbeitet als Kantonsschullehrer und Autor.

Zudem ist er Chefredaktor unseres Kirchenblatts.

4

KIRCHENBLATT 15•16 2010

Linie Jerusalem und das Heilige Land, wo

Jesus gekreuzigt wurde und nach christlichem

Glauben auferstanden ist, der beliebteste

Pilgerort der Christen, so strahlt

in der heutigen Zeit Santiago de Compos -

tela die grösste Anziehungskraft aus. Immer

wieder haben Pilgernde ihre Erfahrungen

aufs Papier gebracht und dadurch

das Interesse bei ihrer Leserschaft geweckt.

Literarische Perlen

Der wohl berühmteste Pilgerbericht der

Weltliteratur sind die «Canterbury Tales»

von Geoffrey Chaucer aus dem 14. Jahrhundert.

In der englischsprachigen Literatur

sind Chaucers Beschreibungen einer

illustren Pilgergruppe ein zentrales Sittenund

Sprachdokument. Der beschriebene

Weg ins südostenglische Canterbury, wo

der heilige Thomas Becket, bekannter als

Thomas von Canterbury, verehrt wurde,

war eine beliebte Pilgerreise für Menschen

aus allen Gesellschaftsschichten

und ein lukratives Geschäft für die Gastund

Pilgerhäuser entlang der Einfallswege

nach Canterbury. Die Worte eines

Wirtes verraten, dass diese Art von Pilgern

im 14. Jahrhundert alles andere als

ein stiller Bittgang war: «Herrschaften, ihr

seid mir willkommen, denn, meiner Treu,

das ganze Jahr sah ich noch keine Gesellschaft

so munter wie diese! Wüsst ich nur

wie, ich würd euch gerne unterhalten.

Doch denk ich gerad an einen Zeitvertreib,

der sehr viel Spass und wenig Kos -

ten macht. Ihr geht nach Canterbury –

möge Gott den Schritt euch lenken und

euch Sankt Thomas Gnade schenken!

Auf dem Weg wollt ihr euch sicher mit

Scherzen und Gespräch die Zeit verkürzen,

denn es ist wirklich kein Vergnügen,

stumm wie ein Fisch dahinzureiten.»

Dass es normalerweise weniger luxuriös

und ruhiger zu und her ging, können wir

den Worten des Jesuitengründers Ignatius

von Loyola entnehmen. Er erzählt

von einer abenteuerlichen Pilgerreise

nach Jerusalem: «Als sie bei einer nahe

gelegenen Stadt ankamen, fanden sie

diese verschlossen vor. Da sie nicht hineingelangen

konnten, verbrachten alle

drei jene Nacht in einer regennassen Kirche,

die dort lag. Auch am Morgen wollte

man ihnen die Stadt nicht öffnen, und

deshalb konnten sie kein Almosen fin-


Innehalten

Canterbury, Jerusalem, Santiago de Compostela

Thema

den.» In diesem Bericht aus dem 16. Jahrhundert

erfahren wir auch, dass viele Pilger

ganz ohne finanzielle Mittel unterwegs

waren, ihr Ziel jedoch wie besessen

im Auge behielten: «Alle begannen mit

ihm zu sprechen, ihn von der Reise abzubringen,

als sie erfuhren, dass er kein

Geld für die Jerusalemreise bei sich

führte. Sie versicherten ihm mit vielen

Gründen, dass es unmöglich sei, eine

Überfahrt zu finden. Er aber hatte eine

grosse Gewissheit in seiner Seele, dass er

nicht daran zu zweifeln mochte, dass er

eine Weise finden werde, nach Jerusalem

zu gelangen.»

Der Jakobsweg

Neben der Reise nach Jerusalem war der

Weg ins nordspanische Santiago de

Compostela seit jeher die beliebteste

Route für Pilger aus allen Regionen Europas.

Der sogenannte Jakobsweg hat vor

allem in den letzten Jahren wieder an

Popularität gewonnen und ist heute, mit

an die 100 000 Pilgern pro Jahr, die am

meis ten begangene Pilgerstrecke. In einem

Pilgerbuch wird beschrieben, wie

unbelas tet man diese Reise zum Heiligen

Jakob auf sich nehmen soll: «Dass der

Beutel oder die Pilgertasche schmal waren,

bedeutete, dass der Pilger im Vertrauen

auf Gott wenig Geld mit sich

führen sollte, vielleicht eingedenk der

Stelle im Matthäusevangelium, wo Jesus

sagt: ‹Seht euch die Vögel des Himmels an:

Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln

keine Vorräte in Scheunen.›» Weiter

war der Pilgerstab nebst Stütze eine

Waffe gegen Hunde und Wölfe: «Eine

Vorkehrung des Pilgers gegen den Teufel,

der wie ein Hund bellt und wie ein Wolf

beisst, der mit seinen Klauen den Sünder

in der Sünde hält und die Versündigung

schamlos ausnützt, um ob so viel Sündhaftigkeit

seine Seele zu verschlingen.»

Nach der Ankunft in Santiago wurde das

bescheidene Habit des Pilgers mit den

Schalen der vieira oder Jakobsmuschel

vollendet, die in unterschiedlicher Zahl an

den Pilgermantel geheftet wurden. Wie

der Palmzweig für den Jerusalempilger,

waren sie das Symbol des Triumphes.

Noch heute zeugt die Jakobsmuschel auf

Wegweisern in ganz Europa auf den Pilgerweg

über die Pyrenäen nach Nordspanien

hin.

Pilgern im 3. Jahrtausend

Der bekannte niederländische Schriftsteller

Cees Nooteboom weist in einem seiner

zahlreichen Reiseberichte darauf hin,

dass das Ambiente und die Landschaft

beim Pilgern eine nicht zu unterschätzende

Rolle spielen. In «Noch immer

nicht in Santiago» beschreibt er die menschenleeren

Hochtäler Galiziens: «Man

kann von dieser Landschaft nicht in einem

fort sagen, sie seien leer, auch wenn

es so ist. Vielleicht fällt es mir stärker auf,

weil ich aus einem Land komme, das an

Übervölkerung krankt, aber es hört nie

auf, mich zu treffen. Das wäre schlecht

ausgedrückt, wenn es nicht genau das

wäre, was ich ausdrücken will: Es trifft

mich wie ein Schlag oder Schuss. Nicht

den ganzen Tag über, aber immer wieder.

PENG, und schon empfindet man es erneut,

dieses Fehlen von Menschen angefertigter

Gegenstände, das Nichtvorhandensein

von Bewegung. Es ist, als könne

diese Weite sich nur durch etwas ausdrücken,

das die gleiche Masslosigkeit

kennt, Zeit.»

Zahlreiche Schriftsteller, Filmstars und andere

Berühmtheiten haben sich auf den

Weg nach Santiago gemacht. Neben

Paulo Coelho und Shirley MacLaine ist im

deutschen Sprachraum vor allem Hape

Kerkeling mit seinen humorvollen Schilderungen

bekannt geworden. In seinem

Werk «Ich bin mal eben weg» beschreibt

er das Martyrium einer übergewichtigen

Amerikanerin: «Beim alpinen Aufstieg

auf 930 Höhenmeter zum schattenlosen

Mesetapass treffe ich eine rund 200 Kilo

schwere ältere, quietschende Amerikanerin,

die ohne Rucksack unterwegs ist.

Diese Dame hat sich in den Kopf gesetzt,

unter schwierigsten Umständen ihren

Weg zu gehen. Sie erzählt mir (Kerkeling),

dass sie sich von ihrem Mann jeden Tag

an einer halbwegs befahrbaren Strasse

absetzen lässt, um dann zwei bis drei Kilometer

allein bis zu einem vereinbarten

Treffpunkt zu laufen, an dem ihr Mann im

Wagen auf sie wartet.» Hape Kerkeling

begleitet die Amerikanerin ein langes

Stück ihres beschwerlichen Weges und

resümiert am Abend: «Diese Frau hat mir

das Wesen des Pilgerns am eindrücklichs -

ten aufgezeigt; der Weg bedeutet ihr alles,

das Ziel existiert nur in ihren ferns ten

und unwirklichen Vorstellungen.»

KIRCHENBLATT 15•16 2010

5


LITURGISCHER WOCHENKALENDER/NAMENSTAGE

LITURGISCHER WOCHEN-

KALENDER/NAMENSTAGE

■ Woche vom 11. bis 17. Juli 2010

■ Woche vom 25. bis 31. Juli 2010

Glauben und beten

Der Weg

Jesus sagt von sich im Evangelium:

«Ich bin der Weg.»

In der Folge wurde «Weg» zu einem

der frühesten Namen für die Christen:

«Die Menschen vom – neuen – Weg».

Das Bild von der Wanderung verbindet

uns als «wanderndes Gottesvolk» mit

der Urerfahrung des Volkes Israel und

erinnert, dass unser ganzes Leben auf

ein Ziel – die Begegnung und das Leben

mit Gott – ausgerichtet ist. So ist das

Wandern und im Besonderen die Pilgerschaft

zu einem Realsymbol für das

Leben der Christen geworden. Freilich

braucht es dazu auch Menschen, die

diese Dimension immer wieder deuten

und zur Sprache bringen können.

Heinrich Schnuderl (*1943)

Bischofsvikar in Graz

Sonntag, 11. Juli

n WocheSonntag, vom 25. Juli

15. SONNTAG IM JAHRESKREIS 18. bis 24. 17. Oktober SONNTAG 2009 IM JAHRESKREIS

L1: Dtn 30, 10–14.

L1: Gen 18, 20–32 .

L2: Kol 1, 15–20.

L2: Kol 2, 12–14.

Ev: Lk 10, 25–37.

Sonntag, Ev: 18. Lk Oktober 11, 1–13.

N: Rachel, Benedikt, Olga, Oliver29. SONNTAG N: Jakobus, IM JAHRESKREIS Thea

SONNTAG DER WELTKIRCHE – Weltmissionssonntag)

Montag, 26. Juli

Montag, 12. Juli

N: Placidus, Sigisbert

L1: Jes 53, Joachim 10–11. und Anna, Eltern der Gottesmutter

4, 14–16. Maria

Dienstag, 13. Juli

L2: Hebr

N: Joel, Silas, Kunigunde Ev: Mk 10, N: Joachim, 25–45. Anna, Christiane

N: Lukas, Justus

Mittwoch, 14. Juli

Dienstag, 27. Juli

Kamillus von Lellis, Priester, Montag, N: 19. Pantaleon, Oktober Lukan, Nathalie, Bertold

Ordensgründer († 1614) Johannes Mittwoch, de Brébeuf, 28. Isaak Juli Jogues. Priester,

N: Kamillus

und Gefährten. N: Innozenz Märtyrer I., Samson in Nordamerika

Paul vom Kreuz, Priester, Ordensgründer

Donnerstag, 15. Juli

N: Paul,

Donnerstag,

Frieda

29. Juli

Bonaventura, Bischof,

Marta von Betanien, Schwester des

Kirchenlehrer († 1274) Dienstag, Lazarus 20. Oktober und der Maria

N: Bonaventura, Wladimir Wendelin, N: Einsiedler Marta, Lucilla, im Saarland Flora, Ladislaus († 6. Jh.) I.

† 1998 P. Cyrill Kaufmann OSB, Mariastein

Freitag, 16. Juli

N: Wendelin,

Freitag,

Irina

30. Juli

Gedenktag Unserer Lieben Frau Petrus Chrysologus, Bischof,

auf dem Berg Karmel Mittwoch, Kirchenlehrer 21. Oktober(† 450)

N: Carmen, Reinhild, Elvira Ursula und N: Petrus Gefährtinnen, Chrysologus, Märtyrinnen Ingeborg in

Köln († um 304)

Samstag, 17. Juli

N: Ursula,

Samstag,

Ulla, Celina

31. Juli

N: Donata, Alexius, Marina

Ignatius von Loyola, Priester,

Donnerstag, Ordensgründer 22. Oktober SJ († 1556)

N: Salome, N: Ignatius, Cordula, Hermann Ingbert

Freitag, 23. Oktober

■ Woche vom 18. bis 24. Juli 2010 Johannes von Capestrano,

Ordenspriester, Wanderprediger in

Sonntag, 18. Juli

Süddeutschland ■ Woche und vom Österreich 1. bis 7. August († 1456) 2010

16. SONNTAG IM JAHRESKREIS

N: Severin, Johannes

L1: Gen 18, 1–10a.

Samstag, Sonntag, 24. Oktober 1. August

L2: Kol 1, 24–28.

Antonius 18. Maria SONNTAG Claret, IM Bischof JAHRESKREIS von

Ev: Lk 10, 38–42.

Santiago Schweizer in Kuba, Ordensgründer Nationalfeiertag († 1870)

N: Arnold, Radegund

N: Anton, L1: Aloisia Koh 1, 2; 2, 21–23.

Montag, 19. Juli

Ende der

L2:

Sommerzeit

Kol 3, 1–5. 9–11.

N: Bernulf (Bernold)

Ev: Lk 12, 13–21.

N: Alfons Maria, Petrus Faber

Dienstag, 20. Juli

Margareta, Jungfrau,

Montag, 2. August

Märtyrin in Antiochien († um 305) n Woche Eusebius vom 25. von bis 31. Vercelli Oktober († 371) 2009

N: Margareta, Léon-Ignace

Petrus Julianus Eymard,

Priester († 1868)

Mittwoch, 21. Juli

Sonntag, N: 25. Eusebius Oktober von Vercelli

Laurentius von Brindisi, 30. SONNTAG IM JAHRESKREIS

Ordenspriester († 1619) L1: Jer 31, Dienstag, 7–9. 3. August

N: Laurentius, Daniel, Praxedis L2: Hebr N: 5, Lydia, 1–6. Benno

Ev: Mk 10, 46–52.

Donnerstag, 22. Juli

Mittwoch, 4. August

N: Daria, Ludwig

Maria Magdalena, Jüngerin Jesu

Johannes Maria Vianney,

N: Maria Magdalena

Montag, Pfarrer 26. Oktober von Ars († 1859)

N: AlbinN: Johannes Maria Vianney, Rainer

Freitag, 23. Juli

BRIGITTA VON SCHWEDEN, Ordensgründerin,

Patronin Europas († 1373) N: Sabina, Weihetag Christa der Basilika Santa Maria

Dienstag, Donnerstag, 27. Oktober 5. August

N: Brigitta, Apollinarius

Maggiore in Rom,

Mittwoch, Oswald, 28. Oktober König von Northumbrien,

Samstag, 24. Juli

SIMON UND Patron JUDAS, des Kantons ApostelZug

Christopherus,

N: Simon, N: Judas Oswald, Thaddäus, Dominika Alfred

Märtyrer in Kleinasien († um 250) Donnerstag, 29. Oktober

Ursizin, Einsiedler im Gebiet

Freitag, 6. August

N: Melinda

von Saint-Ursanne († 7. Jh.),

VERKLÄRUNG DES HERRN

N: Christopherus, Christine, Ursizin, Freitag 30. N: Praxedis, Oktober Gilbert, Hermann

Luise

N: Dieter, Samstag, Alfons, 7. Angelo August

Samstag, Xystus 31. Oktober II., Papst und Gefährten,

Wolfgang, Märtyrer Bischof († von 258) Regensburg († 994)

N: Wolfgang, Kajetan, Notburga, Priester, Jutta Ordensgründer

OTheat († 1547)

N: Xystus, Afra, Juliana, Kajetan

6

KIRCHENBLATT 15•16 2010


3sat, 14. Juli, 19.00 DRS 2, 11. Juli, 8.30 SWR 2, 12. Juli, 10.05 DRS 2, 18. Juli, 8.30

Wochen vom

11. Juli bis 7. August

Fernsehen

Montag, 12. Juli

37°. Ich will ein Baby ohne

Mann. Ein Baby auch ohne Mann,

Kinderkriegen im Alleingang?

ZDF 22.15

Mittwoch, 14. Juli

Stationen. Alpenklöster – Stift

Rein. 15 Kilometer nordwestlich

von Graz liegt das fast 900-jährige

Zisterzienserkloster Rein.

3sat 19.00

Sonntag, 18. Juli

Evangelischer Gottesdienst.

Aus der Autobahnkirche in Exter/

Landkreis Herford.

ZDF 9.30

Montag, 19. Juli

DOK. Für diese Wunde gibt es

kein Pflaster. Halbwaisen erzählen

aus ihrem Alltag.

SF 1 22.20

Mittwoch, 21. Juli

betrifft. Nichts ohne meinen

Wahrsager. Über Menschen, die

regelmässig einen Wahrsager

aufsuchen.

SWR 20.15

Donnerstag, 22. Juli

DOK. Kriminalfälle (3)

Die 7 Todsünden: Wollust unter

der Soutane.

SF 1 21.10

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Sonntag, 25. Juli

Singende Rabbis in New York.

Berührend werden religiöse Aussagen

mit Beat unterlegt.

arte 23.25

Mittwoch, 28. Juli

Stationen. Die Päpstliche

Schweizergarde zu Besuch in

Bayern. Das Korps besuchte

die Orte der Kindheit Josef

Ratzingers.

BR 19.00

Hinter dem Schleier – Muslim-

Report Schweiz. Doku über die

muslimischen Migranten in der

Schweiz.

3sat 20.15

Donnerstag, 29. Juli

Das schwimmende Krankenhaus

von Sibirien. Film über ein

christliches Krankenhausschiff.

3sat 18.30

Samstag, 31. Juli

Fenster zum Sonntag.

Vater unser ... im Bundeshaus.

In jeder Session organisiert der

Bundeshausbeter Beat Christen

Andachten.

SF 2 17.15 (Wh. 1.8., 11.30)

Mittwoch, 4. August

Stationen. Glaubenswege –

Buddhismus. Die heiligen Stätten

des Buddhismus.

BR 19.00

Radio

Radio

Sonntag, 11. Juli

Perspektiven. «Ich bliibe –

z’leid!» «Hösele gegen oben»

kam für Angelika Boesch, die engagierte

Linkskatholikin, nie in

Frage.

DRS 2 8.30 (Wh. 15.7., 15.00)

Montag, 12. Juli

Leben. Die Erfolgsfalle oder

Wenn Wünsche in Erfüllung

gehen. Frank Schüre spricht mit

dem Benediktiner Anselm Grün.

SWR 2 10.05

Mittwoch, 14. Juli

Leben. Schwanger von einem

fast Fremden. Wenn der neue

Freund zum plötzlichen Vater

wird.

SWR 2 10.05

Freitag, 16. Juli

Leben. Der Heilige der Marktwirtschaft.

Um Padre Pios Grabstätte

hat sich der am meisten

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

DRS 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

DRS 1 Sonntag 6.42 und 8.50

DRS 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

DRS 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

DRS 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext:

DRS 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. DRS 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

besuchte Wallfahrtsort Europas

entwickelt.

SWR 2 10.05

Sonntag, 18. Juli

Perspektiven. Meister Eckhart –

der Philosoph des Christentums.

Ein Gespräch mit Kurt

Flasch über den berühmten

Mystiker.

DRS 2 8.30 (Wh. 22.7., 15.00)

Dienstag, 20. Juli

Leben. Ein Chor erfindet seine

Musik. Sänger werden ermutigt,

ihre innere Musik nach aussen zu

bringen.

SWR 2 10.05

Freitag, 23. Juli

Leben. Suizidversuche von

Kindern und Jugendlichen.

Notfallambulanzen verspüren gerade

bei jungen Menschen eine

Zunahme an Suizidversuchen.

SWR 2 10.05

Sonntag, 25. Juli

Römisch-katholischer Gottesdienst.

Direktübertragung aus

der Pfarrkirche St. Johannes und

Paulus, Schüpfheim.

DRS 2 9.30

Donnerstag, 29. Juli

Doppelpunkt. Mit einer geistigen

Behinderung ins Alter.

Bei Menschen mit geistiger Behinderung

verläuft der Altersprozess

anders.

DRS 1 20.00

Kino / DVD

Ich bin dann mal wieder da …

Der Jakobsweg beginnt erst

in Santiago.

(Dokumentarfilm D 2009)

Wer den Jakobsweg geht, spürt

eine Sehnsucht nach Veränderung

im eigenen Leben. Kein Umsturz,

kein Kappen der eigenen Wurzeln.

Nein, im Gegenteil, eine Rückbesinnung

auf sich selbst, eine Suche

nach dem, was den Menschen ausmacht.

Was Pilger auf dem Jakobsweg

finden, ist nur der erste

Teil der Reise zu sich selbst. Der andere

Teil – der in Santiago erst beginnt

– ist die Umsetzung im eigenen

Leben. Und die ist nicht minder

anstrengend und oft noch herausfordernder

als hunderte Kilometer

nach Santiago zu laufen.

Der Film begleitet die Pilger ein

Stück auf diesem Weg danach und

zeigt ihre weitere Entwicklung.

Dann – das wissen sie, wenn sie auf

den Weg zu sich aufgebrochen

sind – kommt ein Zurück nicht

mehr ernsthaft in Betracht. Der

Film geht auch auf die Bedeutung

des «Heiligen Jahres», die Situation

in den Herbergen und die erwarteten

Pilgerzahlen ein. Ausserdem

werden 12 wertvolle Tipps für eine

Pilgerreise 2010 gegeben.

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Radio Vatikan –

deutschsprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

Kirche in den Medien

KIRCHENBLATT 15•16 2010

7


Vermischtes

Antoniusfeier 2010

Jeden ersten Dienstag im Monat findet in der

Antoniuskapelle, Gärtnerstrasse 5, Solothurn,

um 14.30 Uhr eine Antoniusfeier statt:

«Wir beten und singen mit dem heiligen Antonius».

Anschliessend besteht für die Besucher/-innen die Möglichkeit, bei Kaffee oder Tee mit

den Schwestern und Mitarbeitenden des Antoniushauses ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Dienstag, 3. August 2010.

Wie bisher ist jeden Dienstag Gelegenheit zur Anbetung vor dem

Allerheiligsten.

Fermata musica

Klosterkirche Namen Jesu, Solothurn

Musikalische Meditation am

ersten Mittwoch im Monat 4. August 2010, 17.30 Uhr

Mélanie Trachsel, Flöte; Iris Burckhardt, Harfe

Werke von: Jacques-Christophe Naudot, Michael Amorosi, Willy Hess,

Jules Massenet, Georges Bizet, Umi Miyagi Michio

Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.

www.arsmusica.ch/Fermata

fermata@arsmusica.ch

Studentenpatronat der römisch-katholischen Pastoralkonferenz

Gesuche um Stipendienbeiträge

Das Solothurnische Studentenpatronat richtet Stipendien aus an Studenten und Studentinnen

sowie an Schülerinnen und Schüler von katholischen Bildungsstätten, insbesondere

von theologischen Hochschulen und religionspädagogischen Instituten.

Katholische Bewerber/-innen, die im Kanton Solothurn wohnen (oder deren unterstützungspflichtige

Eltern im Kanton Solothurn wohnhaft sind), können die Bewerbungsunterlagen

anfordern bei Roman Wermuth, Dahlienweg 24, 4553 Subingen,

r.e.wermuth@gawnet.ch

Die Gesuche müssen bis Ende Oktober 2010 eingereicht sein!

Fachstellen im Kanton Solothurn

Olten – Tannwaldstrasse 62

Jugendseelsorge

Christina Schenker, Liselotte Züllig

www.juse-so.ch

sekretariat@juse-so.ch

062 286 08 08

4600 Olten – Tannwaldstrasse 62

Blauring und Jungwacht

Nadia Eng

www.jubla-so.ch

kast@jubla-so.ch

062 286 08 10

4600 Olten – Tannwaldstrasse 62

Kirchenmusik

Hansruedi von Arx, Udo Zimmermann

www.kirchenmusik-solothurn.ch

sekretariat@kirchenmusik-solothurn.ch

062 286 08 05

4600 Olten – Tannwaldstrasse 62

Diakonie und Soziale Arbeit

Maria Bötschi

fadiso@rks-so.ch

062 286 08 12

4600 Olten – Tannwaldstrasse 62

Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen

des Kantons Solothurn

Barbara Wyss, Karin Roth

www.selbsthilfe-so.ch

info@selbsthilfe-so.ch

062 296 93 91

4600 Olten – Tannwaldstrasse 62

Solothurn – Obere Sternengasse 7

Religionspädagogik

fachstelle@kath.sofareli.ch

Peter Sury, Gabi Schmidt, Susanne Goetschi

PH FHNW Postfach 1527, 4502 Solothurn

032 627 92 87

Via Cordis-Haus St. Dorothea

Dem Leben Sinn, Tiefe und Schönheit schenken.

Eigene Rituale gestalten für Alltag und Lebensübergänge.

Für den Auf- und Schlusstakt des Alltags, für wiederkehrende Feiern im Jahreskreis

und für prägende Lebensübergänge empfinden wir traditionelle Formen als sinnentleert.

Wir kreieren im Kurs stimmige neue Rituale, die den Abschied und das Loslassen würdigen,

der Phase des Übergangs Raum geben und uns öffnen für das Neue und Unbekannte.

Kursleitung: Lukas Niederberger, Theologe und Publizist, Luzern

Datum:

23. bis 25. Juli 2010, Freitag,18.30 bis Sonntag,13.00 Uhr

Kursgeld: Fr. 250.–, plus Pension

«Fried ist allweg in Gott, denn Gott ist der Fried.» (Nikolaus von Flüe)

Wanderbesinnungswoche mit Worten von Bruder Klaus

Einfache bis mittelschwere Wanderungen in der wunderschönen Voralpenlandschaft

um Flüeli-Ranft können uns inspirieren, etwas von dem zu erahnen, was Bruder Klaus

mit letzter Konsequenz verwirklicht hat:

– auf sein Gewissen hören und danach handeln

– das Schweigen und die Einsamkeit suchen

– ehrlich mein Leben betrachten und es der Barmherzigkeit Gottes anheimgeben

– ahnen, dass Gott in meinem Inneren wohnt

mit Wanderungen, Stille, Begleitgesprächen, Arbeit mit Texten von Bruder Klaus

Kursleitung: Johannes Schleicher, Theologe, Bildungsleiter

Datum:

2. bis 8. August 2010, Montag 14.00 bis Sonntag 13.00 Uhr

Kursgeld: Fr. 570.–, plus Pension

Erd- und Himmelweg, Kontemplative Exerzitien zu Mariä Himmelfahrt

Die Kontemplativen Exerzitien begleiten behutsam auf dem Weg des Herzensgebets,

auch Jesusgebet genannt. In der achtsamen Wiederholung des Namens Jesu finden

wir zurück zur Urquelle des Lebens: einfaches versöhntes Dasein in Gott.

Die Gestalt und das Leben Maria, Mutter Jesu, Erd- und Himmelskönigin unterstützen

das Stillewerden und das Zur-Ruhe-Kommen.

Immer ist es ein Weg der Liebe, der ins Hier und Jetzt zu mir selbst und dem ganz

anderen führt.

Es ist ein Einüben in ein Menschsein, das aus der lebendigen Tiefe lebt und wirkt.

Kursleitung: Clairelise Affolter

Datum:

15. bis 20.August 2010, Sonntag, 18.30 bis Freitag, 13.00 Uhr

Unkostenbeitrag: Fr. 100.–

Honorar:

nach eigenem Ermessen, plus Pension

Weitere Informationen: Via Cordis-Haus St. Dorothea, 6073 Flüeli-Ranft

Telefon 041 660 50 45, Fax 041 660 90 47

info@viacordis.ch, www.viacordis.ch

Glaubenswochenende im Kloster Ingenbohl SZ

vom 21. bis 22. August 2010, Samstag 13.30 bis Sonntag, 16.00 Uhr

Was nährt mich auf meinem Weg?

«Gib uns unser tägliches Brot» – heute

Alter: 18 bis 38 Jahre

Kosten: Fr. 45.–

Leitung: Andreas Schönenberger und Veronica Metzger

Information und Anmeldung:

Sr. Veronica Metzger, Kloster Ingenbohl, 6640 Brunnen,Telefon 041 825 24 35

veronica@kloster-ingenbohl.ch

Stella Matutina Bildungshaus

Hertensteiner Begegnungen und Kurse

1. bis 6. August 2010, Sonntag, 17.00 bis Freitag, 15.30 Uhr

Philosophische Übungen – Vorschule des Betens

Kosten: Kurs: Fr. 350.–, Pension: Fr. 385.–

Information und Anmeldung:

Stella Matutina Bildungshaus, Zinnenstrasse 7, 6353 Hertenstein bei Weggis

www.stellamatutina-bildungshaus.ch

Angebot Lassalle-Haus Bad Schönbrunn

Dem brennenden Herz folgen

Leib, Geist und Seele baumeln lassen, Rückschau und Ausblick wagen, schweigen

und sich regenerieren.Täglich thematischer Impuls, Meditation und Wanderangebot.

Datum: 8. bis 15. August 2010, Sonntag, 18.30 bis Sonntag, 16.00 Uhr

Ort/Anmeldung: Lassalle-Haus Bad Schönbrunn, 6313 Edlibach ZG

Telefon 041 75714 14, info@lassalle-haus.org

8

KIRCHENBLATT 15•16 2010


DEKANAT SOLOTHURN

Dekanatsleitung: vakant

Pfarrei Herz-Jesu Derendingen

Pfarramt, Hauptstr. 51, Tel. 032 682 20 53, Fax 032 682 07 63

E-Mail: kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch

Pfarreileitung: Vakant

Mitarbeitender Priester: Arno Stadelmann

Sakristanin: Jeannette Adam, Tel. 076 532 17 40

Verwaltung: Marie-Therese Wiedmann, Tel. 032 682 44 81

Betreuung Kapelle Allerheiligen u. Pfarreiheim Widlimatt: Martin Breitler, Tel. 078 667 08 56

Sekretariat: Ottilia Halbeis

Bürozeiten im Pfarrhaus:

Dienstag 8.00 bis 11.00;

Donnerstag 14.00 bis 17.00

Freitag 8.00 bis 11.00 Uhr.

Tel. 032 682 20 53

Fax 032 682 07 63

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

9.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Brücke – Le pont.

11.00 Taufe von Noah Jemeri

Völker.

Sonntag, 18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

9.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: MIVA – Transportiert

Hilfe.

Dienstag, 20. Juli

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier (Altersheim).

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

9.45 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Kollekte: Aufgaben des Bistums.

Sonntag, 1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

9.45 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

11.00 Taufe von Leon.

Kollekte: Priesterhilfswerk in Luzern.

Freitag, 6. August

Herz-Jesu-Freitag

8.30 Rosenkranz.

9.00 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Es werden getauft

am 11. Juli Noah Jemeri Völker aus

Hubersdorf.

Und am 1. August Leon Laski aus

Derendingen.

Wir wünschen den Eltern von

Noah Jemeri und den Eltern von

Leon viel Freude und Sonnenschein.

Frauengemeinschaft

Besuch im Rosengarten

bei Sursee.

Donnerstag, 12. August.

Im Rosengarten gibt es edle Gartenkunst

nach barockem Vorbild

zu bestaunen. Anschliessend Weiterfahrt

nach Beromünster und

Besichtigung der Stiftskirche.

Abfahrt: 13.30 Uhr beim Widlimatt

mit Privatautos.

Auskunft: Lisbeth Steiner,

Tel. 032 682 17 18.

Anmeldeschluss: 1. August. Anmeldung

in den Briefkasten des

Pfarrhauses werfen.

Weihejubiläum

Am 29. Juni durfte Jakob Bernet,

Chorherr in Beromünster, er war

von 1970–1988 Pfarrer in Derendingen,

sein 50. Weihejubiläum

feiern.

Dazu gratulieren wir ihm nachträglich

recht herzlich und wünschen

ihm alles Liebe und Gute!

Liebe Gottesdienstbesucherinnen

und

-besucher

Wie Sie aus dem letzten «Kirchenblatt»

(Nr. 14) entnehmen

konnten, wird mehrheitlich nur

noch an einem Samstag im Monat

Gottesdienst gefeiert (sonntags

wird sich nichts ändern).

Damit Sie mit Ihren Familien die

Jahresgedächtnisse und Jahrzeiten

planen und absprechen

können, geben wir Ihnen hier

dienächstenDatenbekannt:

Samstag, 21. August;

Samstag, 11. September;

Samstag, 30. Oktober und

Samstag, 13. November, je

um 18.45 Uhr in der Kirche.

Bei Fragen und Wünschen nehmen

Sie bitte mit den Sekretariat

des Pfarramtes Kontakt auf.

Tel. 032 682 20 53.

Wichtige Daten zum

Vormerken:

Senioren/-innen-Reise 2010

Mittwoch, 15. September.

JuBla-Lager 2010

2.bis9.OktoberinSchwarzsee

FR.

Erstkommunion 2011

Sonntag, 1. Mai.

Firmung 2011

Sonntag, 19. Juni.

Ferienwunsch

Wir wünschen allen unseren Schülern und Schülerinnen erlebnisreiche,

erholsame und spannende Sommerferien. Den Katechetinnen

herzlichen Dank für Ihren grossen Einsatz während des vergangenen

Schuljahres.

Stellvertretend für unsere Kinder und Jugendlichen, sind hier jene

abgebildet, die das Sakrament der Versöhnung (4. Klasse) empfangen

haben.

Ökumenische Feier zum

1. August 2010

Die Feier beginnt um 10 Uhr im Festzelt beim Wasserreservoir Bleichenberg

«Drei-Länder-Eck» und wird von den reformierten und katholischen

Pfarreien Biberist, Derendingen und Zuchwil gestaltet.

Gastredner: Dr. Walter Fust.

Herzliche Einladung an alle!

KIRCHENBLATT 15•16 2010

9


Seelsorgeverband Biberist-Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

www.bibla.ch

Ferienwunsch

Zum Segen möge dir gereichen all das Schöne, das dein Auge wahrnehmen und

im Laufe eines einzigen Tages erblicken kann. Zum Segen möge dir gereichen jeder

Klang der Musik und jedes gute Wort, das du mit deinen Ohren aufnehmen

kannst. Zum Segen möge dir gereichen die frische Luft, die du einatmest, und der

je eigene Duft, der durch deine Nase dringt. Zum Segen mögen dir gereichen all

die verschiedenen Situationen, die dich berühren, die du vorsichtig mit deinen Fingerspitzen

ertastest.

Zum Segen mögen dir gereichen die vielen guten Gaben der Schöpfung, die du verkosten

kannst mit deinem Mund und dem zarten Geschmack deiner Seele.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen erholsame und gesegnete Ferien.

Ihr Seelsorgeteam

GOTTESDIENSTE

Samstag, 10. Juli

14.30 Biberist: Taufe von Jan Imwinkelried.

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Dreissigster für Paul Lüthi-Olibet.

Jahrzeit für Julia und Werner

Müller-Burki, Emma und Karl Ramer-Heri,

Marcel Strubel-Weber,

Ernst Morgenthaler-Stampfli, Marie

und Franz Rickenbacher-Schuler,

Hildegard Burki-Gierer.

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Hedwig und Peter

Danuser-Jörger, Werner Moser-

Schöpfer.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Dienstag, 13. Juli

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 15. Juli

9.00 Lohn: Eucharistiefeier in

der Dorfkapelle.

Seniorenferien

9.45 Biberist: Gottesdienst im

Läbesgarte Bleichematt.

Samstag, 17. Juli

18.00 Biberist: Kein Gottesdienst.

Sonntag, 18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Lohn: Ökum. Gottesdienst

im Altersheim Ammannsegg,

mitgestaltet vom Posaunenchor.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Dienstag, 20. Juli

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 22. Juli

9.00 Lohn: Eucharistiefeier in

der Dorfkapelle.

Freitag, 23. Juli

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (D. Neubert).

Samstag, 24. Juli

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Edeltrud Hüsler-Frei.

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

11.00 Biberist: Kein Gottesdienst.

Freitag, 10., bis Freitag, 17. September 2010 im Zentrum

Ländli in Oberägeri.

Im Preis inbegriffen sind: Vollpension, An- und Rückreise im Car,

alle Ausflüge. Der Preis ist dank einem Beitrag der Kirchgemeinde

so moderat. Bitte melden Sie sich baldmöglichst an, spätestens bis

Freitag, 30. Juli.

Annulationen aus gesundheitlichen Gründen sind jederzeit möglich.

Anmeldung an: Katholisches Pfarramt St. Marien, Pfr. Schmidlin-Weg

5, 4562 Biberist.

Weitere Informationen anlässlich dem Vortreffen vom Freitag,

13. August, 14.00 Uhr.

Alle interessierten Frauen und Männer, Alleinstehende und Ehepaare

aus unserem Seelsorgeverband, aus Biberist, Lohn-Ammannsegg

und dem Bucheggberg laden wir herzlich ein, mit uns

eine Woche in der Innerschweiz zu verbringen.

Anmeldung

Name und Vorname:

Adresse:

PLZ/Ort:

Anzahl Personen:

* 1er-Zimmer mit Dusche oder Bad/WC Fr. 950.–/Person

* 2er-Zimmer mit Dusche oder Bad/WC Fr. 950.–/Person

Dienstag, 27. Juli

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 29. Juli

9.00 Lohn: Wortgottesfeier in

der Dorfkapelle.

Freitag, 30. Juli

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (S. Keiser).

Samstag, 31. Juli

18.00 Biberist: Wortgottesfeier.

Jahrzeit für Bruno Peier-Notter.

Sonntag, 1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: Wortgottesfeier.

Dreissigster für Martha Borer-

Gerber.

10.00 Biberist: Ökumenischer

Gottesdienst beim Wasserreservoir

Bleichenberg.

Dienstag, 3. August

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 5. August

9.00 Lohn: Wortgottesfeier in

der Dorfkapelle.

Freitag, 6. August

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (S. Keiser).

Kollekten:

10./11. Juli: Miva.

17./18. Juli: Peterspfennig.

24./25. Juli: Pfarreicaritas.

31.7./1.8.: Perspektive.

Gedanken zu meinem Abschied

«Unser Leben gleicht einer Reise.

Wir kommen an und brechen wieder

auf. Wir finden uns und wir verlieren

uns.»

Nach 12-jähriger Tätigkeit in unserem

Seelsorgeverband breche ich nochmals

auf und stelle mich einer neuen Herausforderung

in Derendingen.

In all diesen Jahren durfte ich mich, gemeinsam

mit dem Seelsorgeteam, den

Katechetinnen und den vielen ehrenamtlichen

Mitarbeitenden für die gute

Sache Gottes in unserem alltäglichen

Leben einsetzen. Dabei hat mir die Arbeit

mit den Kindern, Jugendlichen und

Eltern grosse Freude gemacht. Besonders

die Firmvorbereitung in den beiden

Pfarreien war für mich immer ein Highlight.

Die vielen Kontakte mit Menschen aller Altersgruppen habe ich

als eine echte Bereicherung erlebt. Ja, wir haben uns gefunden,

gefreut, gelacht, gefeiert, gerungen… unsere Geleise führten zusammen

und unsere Arbeit in den beiden Pfarreien wurde zur eindrücklichen

Reise. So möchte ich allen, die mich in meiner Tätigkeit

unterstützt und auch immer wieder ermutigt haben, ganz

herzlich danken.

Ihr habt mich und meine Familie herzlich aufgenommen und es

war wirklich eine wunderbare Zeit, die ich nicht missen möchte.

Bleiben wir einander über die Dorfgrenzen hinweg verbunden in

der Gewissheit, dass die Lebensreise weitergeht und wir durch die

Kraft und die Liebe Gottes getragen sind, bis wir das Ziel unseres

Lebens erreicht haben. Den beiden Pfarreien wünsche ich für die

Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

Bernadette Umbricht

10

KIRCHENBLATT 15•16 2010


MITTEILUNGEN

Ratstelegramm

Orientierung über behandelte Geschäfte

an der Kirchgemeinderatssitzung

vom 8. Juni 2010.

• Trotz Vakanzen konnten die Religionsstunden

für das Schuljahr

2010/11 geplant werden.

• Dem Rat ist es ein Anliegen, die

Wegkreuze in Biberist zu erhalten.

• Das Seelsorgeteam hat dem Rat

seine umfangreiche Arbeit näher

vorgestellt.

Liliane Bläsi,

Kirchgemeindeschreiberin

Wallfahrt nach Ziteil

25./26. Juli

Sehr gut geeignet für Familien.

Wanderung ca. 2–3 Std.

Mittagessen aus dem Rucksack,

gemeinsames Nachtessen,

Übernachtung in angenehmen

Massenlager mit Frühstück.

Anfahrt mit Privatautos, Mitfahrgelegenheit

vorhanden.

Nähere Auskünfte erteilt das

Pfarramt.

Anmeldung bis am Freitag, 16.

Juli an das Pfarramt.

Gottesdienstordnung

Biberist-Lohn-Ammannsegg-

Bucheggberg

vom 17. Juli bis 15. August

Lohn

Biberist

Samstag, 17.7. – –

Sonntag, 18.7. 10.00 Ökum. GD Altersheim 11.00 Eucharistiefeier

Samstag, 24.7. – 18.00 Eucharistiefeier

Sonntag, 25.7. 9.30 Eucharistiefeier –

Samstag, 31.7. – 18.00 Wortgottesfeier

Sonntag, 1.8. 9.30 Wortgottesfeier 10.00 Ökum. Gottesdienst

Samstag, 7.8. 19.15 Ökum. GD Gächliwil 18.00 Wortgottesdienst

Sonntag, 8.8. 9.30 Wortgottesfeier –

Samstag, 14.8. – –

Sonntag, 15.8. 9.30 Eucharistiefeier 11.00 Eucharistiefeier

Pfarrei St. Marien Biberist

Pfarramt: Pfarrer-Schmidlin-Weg 5, 4562 Biberist,

Tel. 032 671 20 30, Fax 032 671 20 32

Gemeindeleiterin: Claudia Armellino

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

Religionspädagoge: Dölf Bürgi, Tel. 032 671 20 33

Sekretariat:

(Mo bis Fr 8.00–11.00, Di + Do 14.00–16.00)

Andrea Borlido-Roth

Tel. 032 671 20 31

E-Mail: pfarrei.biberist@bluewin.ch

Sakristanin:

Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

MITTEILUNGEN BIBERIST

KAB

Die KAB lädt zum diesjährigen

Frondienst ein. Die KAB-Männer

werden am Freitag, dem 9. Juli

von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr und

am Samstag, dem 10. Juli von

8.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr, um

und in den Pfarreianlagen leichte

Arbeiten ausführen. Besammlung

beim Kath. Pfarreizentrum. Für das

leibliche Wohl wird gesorgt. In aller

Selbstverständlichkeit wird dieser

Frondienst Jahr um Jahr durchgeführt.

Für diesen wunderbaren

Dienst danken wir allen beteiligten

Frauen und Männern ganz

herzlich.

Ökumenischer Gottesdienst

zum 1. August

Die Bundesfeier wird auch 2010

gemeinsam von den drei Nachbargemeinden

Biberist, Derendingen

und Zuchwil im «Dreiländer-Eck»

(beim Wasserreservoir Bleichenberg)

durchgeführt. So laden wir

auch dieses Jahr zum morgendlichen

Gottesdienst um 10.00 Uhr

auf dem Festgelände ein. Walter

Fust wird zu uns sprechen. Er war

von 1993–2008 Direktor für Entwicklung

und Zusammenarbeit

(DEZA). Seit 2008 leitet er im Auftrag

des ehemaligen UNO Generalsekretärs

Kofi Annan das Humanitäre

Weltforum in Genf. Im

Weiteren ist er Präsident des Internationalen

Rates für Kommunikationsentwicklung

der UNESCO.

Unsere Verstorbenen

Am 15 Juni ist Paul Lüthi-Olibet,

Eigerstrasse 2, 82-jährig gestorben.

Am 18. Juni haben wir ihn

auf seinem letzten Weg begleitet.

Der Herr schenke dem Verstorbenen

Frieden und den Angehörigen

Trost, Kraft und Zuversicht.

Gratulationen

Am 18. Juli feiert Willi Hofer-Flury,

Rainackerstrasse 28, seinen 80.

Geburtstag.

Ihren 90. Geburtstag feiern am

18. Juli Robert Giger-Emch, Bleichemattstrasse

25 und am 19. Juli

Ida Collaud-Friedli, Weissensteinstrasse

20.

Den 97. Geburtstag begeht am

3. August Sr. Esther Marie Höppli,

Asylweg 49.

Wir gratulieren den Jubilierenden

ganz herzlich und wünschen weiterhin

alles Gute und Gottes Segen.

Pfarrei Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

Gemeindeleitung: Stefan Keiser

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

Pfarramt: Steinackerstr. 8a, 4573 Lohn-Ammannsegg,

Tel. 032 677 11 34, E-Mail: pfarramt.lohn@bibla.ch

Sekretariat: Andrea Borlido-Roth (Mo bis Fr 8.00–11.00,

Di + Do 14.00–16.00) erreichbar unter Tel. 032 671 20 31, Fax 032 677 06 62

Sakristanin: Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Chorleiterin und Organistin: Elisabeth Kaiser, Tel. 032 677 22 91

MITTEILUNGEN LOHN

Ökum. Gottesdienst in Gächliwil

Am Samstag, 7 August, findet um

19.15 Uhr in der Kapelle der ökum.

Gottesdienst statt. Wir freuen uns,

wenn viele mitfeiern. Melanie

Kummer und Stefan Keiser

«Auf die Hände geschaut» –

ökum. Gottesdienst

Sonntag, 18. Juli, 10.00 Altersheim

Ammannsegg

Ganz herzlich laden

wir zu diesem Gottesdienst

ein. Für das

Altersheim ist es jeweils

ein besondererr

Sonntag; wir hoffen, dass auch

viele Pfarreiangehörige den Weg

hinauf ins Altersheim Bad finden.

Die musikalische Begleitung übernimmt

auch in diesem Jahr der

Posaunenchor. Neben Wort und

Gesang wollen wir uns auch dem

zuwenden, was die Hände uns sagen

können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Dorothea Neubert und

Claudia Armellino

Frauen im Alten Testament:

«Ester»

Am Mittwoch, 28. Juli 2010, 19 Uhr,

findet im Pfarrhausgarten Messen

(bei schlechtem Wetter im Pfarrhaus)

der zweite Teil der ökumenischen

Gesprächsreihe statt, die von

den reformierten Kirchgemeinden

Messen und Biberist-Gerlafingen

und der Pfarrei Guthirt organisiert

wird. An diesem Abend begegnet

uns die alttestamentliche Frau «Ester»,

der ein ganzes biblisches Buch

gewidmet ist.

Ein Apéro und gemütliches Beisammensein

runden den Abend ab.

Leitung des Abends: Melanie Kummer,

Pfarrerin in Messen.

Bitte beachten Sie auch die Flyer, die

in der Kirche aufliegen.

Dritter Teil dieser Reihe: 24. September

2010 im Pfarreisaal in Lohn.

Die Abende dieser Reihe «Erwachsenenbildung»

sind inhaltlich unabhängig

voneinander und können

einzeln besucht werden.

Zur Trauung haben sich angemeldet

Richard Bohus, Winistorf und Marina

Marti, Lohn-Ammannsegg.

Die Trauung findet statt am 11.

September in der Kirche Aeschi.

Wir wünschen dem Paar alles Gute

und Gottes Segen für die gemeinsame

Zukunft.

Gratulationen

Am 26. Juli feiert Anna Reinhard-

Fritschi, Alpenstrasse 22, ihren 80.

Geburtstag.

Wir wünschen dem Geburtstagskind

alles Gute und Gottes Segen.

KIRCHENBLATT 15•16 2010

11


Pfarrei St. Anna Aeschi

Pfarramt: vakant, Luzernstr. 14, 4556 Aeschi

Pfarreilicher Mitarbeiter: Alfons M. Frei-Bislin,

Tel. 062 961 11 68, Fax 062 961 43 51,

E-Mail: pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch

http://www.annapfarrei.ch

Sakristane: Team unter Leitung des pfarreilichen Mitarbeiters

Stv: Rita Kistler-Galli, Tel. 062 968 90 06

Kirchgemeindepräsidentin: Yvonne Gasser De Silvestri

Bielackerweg 20, 4556 Bolken, Tel. 0629615157

GOTTESDIENSTE

von Rohr-Ris, Etziken; Bertha Was gibts wohl alles zu erleben?

12 KIRCHENBLATT 15•16 2010

15. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 10. Juli

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 11. Juli

9.30 Eucharistiefeier mitgestaltet

durch den Kirchenchor.

Dreissigster für: Agnes Felder-

Phillot, Etziken.

Kollekte für den Jugend- und Erwachsenenbildungsfonds

der Solothurnischen

Pastoralkonferenz.

16. Sonntag im Jahreskreis

Rudolf von Rohr, Winistorf; Paul

und Elisabeth Schläfli-Widmer

und Sohn Markus, Steinhof.

Kollekte für die Mütterhilfe.

18. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 31. Juli

18.30 Eucharistiefeier mit Pater

Balthasar.

Jahrzeit für: Emil Scheidegger,

Etziken; Peter Stampfli-

Kofmehl, Aeschi; Franz Josef

Stampfli-Pfluger, Aeschi; Theodor

Küchler und Eltern, Etziken.

Verbringt ihr, liebe Kinder und Jugendliche,

warme Sommertage am

Burgäschisee beim Badeplausch?

Geht ihr in ein Jugendlager? Fährt

ihr in die Berge oder ziehts euch mit

euren Eltern zum Zelten ans Meer?

Ich wünsche allen schöne erholsame

Ferientage, gutes Wandern, Planschen,

Nixtun, ... und gute Fahrt

mit Velo, Auto, Zug oder Flugzeug,

damit ihr frisch gestärkt und frohgemut

danach wieder in den «Alltagstrott»

starten könnt.

Ökumenischer Mittagstisch

Am Dienstag, 27. Juli, lädt das

Kochteam zum Mittagessen ins

Kirchgemeindehaus. Anmeldungen

bitte an 062 961 43 89 oder

062 961 52 89.

Pfarreiferien Davos

11.09. bis 18.09.2010

Noch liegen die Ausschreibungen

für Interessierte im Schriftenstand

auf. Anmeldungen erwarte

ich gerne bis 18. Juli 2010.

Samstag, 17. Juli

Kollekte für das Discherheim.

Der Organisator: Alfons Frei

18.30 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Bossart.

Dreissigster für: Frieda Felder-

Hunkeler, Etziken.

Jahrzeit für: Ernst von Arx-

Zaugg, Aeschi.

Kollekte des Papstopfers.

Sonntag, 18. Juli

Kein Gottesdienst.

17. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 24. Juli

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 25. Juli

Vortag St. Annatag

9.30 Patroziniumsgottesdienst

mit Pfarrer Bossart.

Jahrzeit für: Josef Baumann,

Bolken; Hans und Frieda Rudolf

Sonntag, 1. August

Bundesfeiertag

Kein Gottesdienst.

19. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 7. August

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 8. August

9.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Rosa und Paul

Marti-Jäggi, Etziken; Kurt Meschenmoser,

Aeschi.

Kollekte für Pro Senectute.

MITTEILUNGEN

Sommer – Ferienzeit

Juhui! Endlich – für viele Schulkinder

beginnen die langersehnten Ferien.

Das Pfarrbüro wird selten besetzt

sein. Wenn Sie die Pfarramtsnummer

wählen, lassen Sie unbedingt

länger läuten, dann wird es mir

aufs Natel umschalten. In dringenden

Fällen können Sie mich auch

über die Nummer 079 455 66 81

erreichen.

Abendspaziergang

Die Frauengemeinschaft lädt am

Donnerstagabend, 22. Juli, zum

Abendspaziergang zur Einsiedelei.

Besammlung um 18.00 Uhr beim

Pfarrsaal-Parkplatz Aeschi.

Wer eine Mitfahrgelegenheit

braucht, melde sich bei 079

455 66 81 oder 062 961 43 50.

Irischer Segenswunsch

Möge

der Regenbogen

dich

an die Brücke erinnern,

über die du

ins himmlische Paradies

gelangst.

Mögen

die sieben Farben

des Regenbogens

wie sieben Siegel

der Treue Gottes

zu dir sein.

Seelsorgebezirk Deitingen-Subingen

Mitarbeitender Priester: vakant

GOTTESDIENSTE IN DEITINGEN

Samstag, 10. Juli

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Wortgottesfeier mit Paul

Stebler; Trachtenweihe des Jodlerchörlis.

Kollekte: Robert-Fellmann-Stiftung

(Förderung des Jodelgesangs).

Dienstag, 13. Juli

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 15. Juli

17.30 Rosenkranz.

Samstag, 17. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Eucharistiefeier mit Bonaventura

Dumea.

Jahrzeit für Hans und Rosa Häfliger-Kofmel;

für Otto Ziegler;

für Hugo und Hedwig Berger-

Flury und Walter Flury; für Ernst

und Anna Biberstein-Zuber; für

Fritz Ingold-Biberstein.

Gedächtnis für Margrit Leuenberger-Saladin.

Kollekte: Einsatz Freiwilliger in

der Gesellschaft.

Sonntag, 18. Juli

Kein Gottesdienst.

Dienstag, 20. Juli

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 22. Juli

17.30 Rosenkranz.

Samstag, 24. Juli

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Eucharistiefeier mit Bonaventua

Dumea.

Jahrzeit für Walter Flury-Steiner;

für Anna und Josef Kofmel-Stephani

und Sohn Josef.

Gedächtnis für Elise von Gunten;

für Anna Flury-Galli.

Kollekte: für die Pfarrgemeinde

von Pfarrer Bonaventura Dumea

in Rumänien.

Dienstag, 27. Juli

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 29. Juli

17.30 Rosenkranz.

Samstag, 31. Juli

18. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Eucharistiefeier mit

Bonaventura Dumea.

1. Jahresgedächtnis für Walter

Kofmel-Rudin.

Kollekte: Dargebotene Hand.

Sonntag, 1. August

Kein Gottesdienst.

Dienstag, 3. August

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 5. August

17.30 Rosenkranz.

Freitag, 6. August

Herz-Jesu-Freitag

9.00 Eucharistiefeier mit Kuno

Eggenschwiler.

Gedächtnis Theodor Flury-

Schnider; für Heidi Rüdisühli;

für Olga von Däniken.

GOTTESDIENSTE IN SUBINGEN

Samstag, 10. Juli

18.00 Eucharistiefeier mit Dr. Anton

Cadotsch.

Gedächtnis für Marie Anne Höpfner-Brönnimann.

Gedächtnis für Alfred Röösli-Eggenschwiler.

Dreissigster für Christina Rohn-

Metz.

Jahrzeit für Paul und Sophie Zemp-

Wicki; für Hedwig Zemp; für Otto

Flury-Roos; für Oskar Probst-Ingold;

für Arnold und Anna Ingold-

Staubli; für Hugo und Anna Ingold-Schnider;

für Pfarrer Ludwig

Ingold.

Kollekte: Rumänienhilfe Urs Flury.

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kein Gottesdienst.

Mittwoch, 14. Juli

9.30 Rosenkranz.

Samstag, 17. Juli

18.00 Kein Gottesdienst.

Sonntag, 18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Bonaventura Dumea.

Kollekte: Einsatz Freiwilliger in

der Gesellschaft.

Mittwoch, 21. Juli

9.30 Rosenkranz.

Samstag, 24. Juli

18.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Bonaventura Dumea.

Jahrzeit für Walter und Anna

Lüthy-Wallimann; für Walter Ingold-Müller.

Kollekte: für die Pfarrgemeinde

von Pfarrer Bonaventura Dumea

in Rumänien.

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kein Gottesdienst.

Mittwoch, 28. Juli

9.30 Rosenkranz.

Samstag, 31. Juli

18.00 Kein Gottesdienst.

Sonntag, 1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Bonaventura Dumea.

Kollekte: Dargebotene Hand.

Freitag, 6. August

Herz-Jesu-Freitag

9.00 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Bonaventura Dumea.

17.30 Rosenkranz.


GEMEINSAME MITTEILUNGEN

Willkommen

Vom 14. Juli bis 10. August wird

Pfarrer Bonaventura Dumea aus

Rumänien in Subingen und Deitingen

als Ferienaushilfe tätig sein.

Pfarrer Dumea betreut in Rumänien

deutschstämmige Gläubige und

spricht einwandfreies Deutsch.

Wir heissen ihn herzlich willkommen

und wünschen ihm einen

guten Aufenthalt in der Schweiz

– … und schon bald dürfen wir

Herrn Beat Kaufmann, unseren

neuen Pfarrer, in unseren beiden

Pfarreien willkommen heissen.

Wir freuen uns sehr auf ihn und

auf die feierliche Einsetzung in

Subingen und Deitingen:

• 14. August 2010, 18.00 Uhr in

Subingen.

• 15. August 2010, 9.30 Uhr in

Deitingen.

Seniorenferien

Vom 14. Juli bis 20 Juli verbringen

Seniorinnen und Senioren

aus Subingen und Deitingen gemeinsame

Ferien in Brunnen. Wir

wünschen allen Seniorinnen und

Senioren wunderschöne Ferien,

viele frohe und heitere Augenblicke

und hoffen, dass sie mit sonnigen

und bereichernden Erlebnissen

gesund zurückkommen.

Pfarrei Maria Himmelfahrt Deitingen

Pfarramt: Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, 032 614 16 06, Pikett-Nr. 079 436 17 14

Koordinatorin/Seelsorgerin ad interim: zur Zeit im Mutterschaftsurlaub

Pfarreisekretärin: Gislinde Fritzius-Jerg, Mittwoch und Donnerstag, 9–11 Uhr, sekretariat@pfarramt-deitingen.ch

Vermietung Pfarreiheim Baschi: Beatrice Reiterer, 032 614 15 81

Sakristanin: Irène Zuber, 032 614 11 81

Kirchgemeindepräsidentin: Daniela Flury-Kofmel, 032 614 19 96

Verwaltung: Susanne Dubach, 032 614 19 66

MITTEILUNGEN

Trachtenweihe

Im Gottesdienst am Sonntag, 11.

Juli, 9.30 Uhr, werden die neuen

Trachten des Jodlerchörlis Deitingen,

anlässlich ihres 50-jährigen

Geburtstages, geweiht. Das Chörli

freut sich, diesen Gottesdienst mit

vielen Leuten zu feiern und lädt

zum anschliessenden Apéro bei

der Kirche ein.

Gratulation

Wir gratulieren Frau Marianne

Schreier herzlich zu ihrem 20-jährigen

Jubiläum als Katechetin. Als

leidenschaftliche Religionslehrerin

mit einer grossen Glaubensüberzeugung

begleitet sie unsere

SchülerInnen im Unterricht und

auch bei ausserschulischen Anlässen.

Immer wieder bereitet sie mit

viel Engagement die Kinder auf

die jeweiligen Sakramente vor. Wir

freuen uns und danken ihr ganz

herzlich, dass sie auch weiterhin

ihre Begeisterung und ihr Wissen

an die Schüler weitergibt.

AUS DEM PFARREILEBEN

Zuwachs in der Gemeinschaft

der Kirche

Am 20. Juni 2010 haben in unserer

Marienkirche Alba und Marie

Niggli, Töchter des Thomas Niggli

und der Andrea Jeker Niggli,

Höhenweg 7, das Sakrament der

Taufe empfangen. Wir gratulieren

herzlich und wünschen Alba und

Marie und ihrer Familie für die Zukunft

viel Freude und Gottes Segen.

«Die Liebe ist wie ein Ring;

ein Ring hat kein Ende»

Kirchlich geheiratet haben in unserer

Marienkirche am 5. Juni

2010: Silvan Galli und Karin Gfeller,

wohnhaft in Luterbach, Alpenstrasse

45. Wir gratulieren dem

Ehepaar Galli-Gfeller herzlich und

wünschen ihm Glück, Gesundheit

und Gottessegen auf dem

gemeinsamen Lebensweg.

Eheverkündigung

Das Sakrament der Ehe wollen sich

am 7. August in unserer Pfarrkirche

spenden:

Ana Catarina Dos Santos Rodrigues

und Jörg Maurer, wohnhaft am

Amselweg 1. Wir wünschen dem

Brautpaar ein frohes Fest und Gottes

Segen, Gesundheit und Wohlergehen

für die Zukunft.

Heimgegangen

Am 24. Juni starb Herr David

Jaeggi, wohnhaft gewesen an der

Hohlenstrasse 4. Gott nehme den

lieben Verstorbenen auf in seiner

ewigen Heimat und tröste die

trauernden Angehörigen in ihrem

grossen Schmerz.

Kollekten

Die Kollekte der Trauerfeier von

Herrn Georg Baur-Heiniger ergab

Fr. 1017.50 für die Schweizerische

Herzstiftung Bern.

Verschiebung der Renovation

unserer Kirchenglocken

Die Glocken und die Turmuhr sind

nun vom 12.–14. Juli ausser Betrieb.

Danke für Ihr Verständnis.

Das Pfarreisekretariat ist vom 12.–

24.7. nicht besetzt. In dringenden

Fällen sind wir jederzeit über die

Natel-Nr. 079 436 17 14 erreichbar.

Wir wünschen allen erholsame Ferien

und warme Sommertage.

Pfarrei St. Urs und Viktor, Subingen

Pfarramt: Luzernstrasse 49, 4553 Subingen, pfarramt@pfarramt-subingen.ch

Seelsorger: vakant

Pfarreisekretärin: Manuela Bachmann, , sekretariat@pfarramt-subingen.ch

Bürozeiten: Mittwoch von 9.45 bis 11.30 Uhr, Tel. 032 614 40 81

Kirchgemeindepräsident: Meinrad Vögtlin, 032 614 33 15, praesident@pfarramt-subingen.ch

MITTEILUNGEN

Öffnungszeiten des Pfarramtes

während der Schulferien

Folgende Öffnungszeiten gelten

während der Sommerschulferien

vom 10. Juli bis 15. August.

Woche 1+2: Mittwochmorgen.

Woche 3: Dienstagmorgen.

Woche 4: geschlossen.

Woche 5: Dienstagmorgen.

In dringenden Fällen sind wir jederzeit

über die Telefonnummer

032 614 40 81 erreichbar.

AUS DEM PFARREILEBEN

Beerdigungskollekten

Die Kollekte an der Beerdigung

von Herrn Josef Müller-Studer zu

Gunsten des Vereins Spitex Krieg-

stetten und Umgebung ergab den

Betrag von Fr. 416.50.

Die Beerdigungskollekte von Frau

Christina Rohn-Metz zu Gunsten

des Alterszentrum Blumenfeld,

Zuchwil, ergab den Betrag von Fr.

269.25.

KIRCHGEMEINDERAT

Abschied

So schnell geht die Zeit vorbei

und nun heisst es Danke sagen.

Frau Helene Lüthi und Frau Marianne

Schreier verlassen uns auf

Ende des Schuljahres. Den beiden

Frauen, welche Religionsunterricht

erteilt haben, gilt unser herzlicher

Dank. Wir wünschen ihnen für die

Zukunft alles Gute.

Der Kirchgemeinderat

VORANZEIGE

Ausflug mit oder

ohne Velo

Am Montag, 9. August,

um 13.30 Uhr, treffen

sich die Frauen der Frauengemeinschaft

zu einem Ausflug. Treffpunkt

Restaurant Kreuz.

Mit dem 10. Juli beginnen die

Sommerferien, die bis zum 15.

August dauern. Wir wünschen

allen, die in dieser Zeit Ferien

machen können, dass sie an

Leib und Seele ausgeruht und

gestärkt werden. Und den andern,

dass sie den einen oder

andern Tag zu Hause geniessen

können.

KIRCHENBLATT 15•16 2010

13


Pfarrei Bruder Klaus Gerlafingen

Pfarramt: Hauptstrasse 33, 4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 65 88

E-Mail: pfarramt@pfarrei-gerlafingen.ch/www.pfarrei-gerlafingen.ch

Gemeindeleiter: Heinz Werder

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Kriegstetten, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder

Pfarreisekretariat:

Margrit Späti (Öffnungszeiten:

Di bis Fr 9.00–11.00)

Sakristanin: Birgit Friedrich,

Tel. 032 675 55 49

GOTTESDIENSTE

Samstag, 10. Juli

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Opfer für MIVA.

Gest. Jahrzeit für: Walter Muster-Wassmer;

Emil Wassmer-Allemann.

Dienstag, 13. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 17. Juli

16.45 Beichtgelegenheit.

17.30 Eucharistiefeier.

Opfer für MIVA.

Gest. Jahrzeit für: Albert u. Elisabeth

von Arb-Flück.

Gedächtnis für: Maria Weibel-

Bucher; Eugen, Emma u. Max

Schönberg; Hedy Imboden.

Sonntag, 18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 20. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 24. Juli

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Opfer für Frauenhaus Solothurn.

Dienstag, 27. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 31. Juli

16.45 Beichtgelegenheit.

17.30 Eucharistiefeier.

Gest. Jahrzeit für: Alind Christ-

Schönberg; Leo Zahnd-Zoyer,

Viktor Zahnd.

Opfer für Missionarinnen der

Nächstenliebe, Mutter Teresa.

Sonntag, 1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 3. August

9.00 Eucharistiefeier.

Rosenkranzgebete

Montag, 13.30 Uhr.

Dienstag, 13.30 und 17.45 Uhr,

für Priester und Ordensleute,

anschl. Kreuzwegandacht.

Mittwoch, 17.30 Uhr.

Donnerstag, 17.30 Uhr,

für Priester und Ordensleute.

Freitag, 13.30 Uhr.

Sonntag, 17.30 Uhr.

MITTEILUNGEN

Geburtstag

Zum 85. Geburtstag am Montag,

19. Juli, gratulieren wir Herrn Salvatore

Russo-Santagati, Oberfeldstrasse

6 und zum 80. Geburtstag

am Donnerstag, 5. Juli, gratulieren

wir Herrn Nieves Gomez, Artmattstrasse

21.

Wir wünschen den Jubilaren alles

Gute und Gottes Segen.

Bibelrunde

Am Mittwoch, 14. Juli, trifft sich

die Bibelrunde mit Hr. Pfr. R.

Schmid um 19.30 Uhr im Pfarreiheim.

16. Sonntag

im Jahreskreis

Der Herr antwortet:

Marta, Marta,

du machst dir viele Sorgen

und Mühen.

Aber eins nur ist notwendig.

Lukas 10,41

Das Notwendige

Die Sorge um den Tisch

ist notwendig, genauso

wieesnotwendigist,

sich um das Wort zu sorgen.

Beides ist notwendig,

aberwennderHerrdaist,

ist nur eines notwendig:

sich ihm zuzuwenden.

Eifersucht jedenfalls

ist nicht notwendig,

wennderHerrdaist;

Eifergenügtvollauf.

Religionsunterricht 2010/2011

Auf der Unter- und Mittelstufe werden alle 2 Wochen Doppelstunden

gehalten, jeweils am Mittwochmorgen. Sie sind integriert im

Blockunterricht. Der Stundenplan für das neue Schuljahr sieht wie

folgt aus:

1. Klasse Mittwoch 10.05 Uhr B. Flück

2. Klasse Mittwoch 8.10 Uhr B. Flück

3. Klasse Mittwoch 8.10 Uhr B. Werder

4. Klasse Mittwoch 10.05 Uhr P. Müller

5. Klasse Mittwoch 10.05 Uhr B. Werder

6. Klasse Mittwoch 8.10 Uhr B. Werder

7. Klasse Donnerstag 10.55 Uhr B. Werder

8./9. Klasse Freitag B. Werder

3. Klasse Erstommunion 1. Mai 2011

5. Klasse Firmung 21. Mai 2011

6. Klasse Firmung 21. Mai 2011

Unseren Katechetinnen sage ich ein herzliches Dankeschön für Ihre

wertvolle und anspruchsvolle Arbeit und wünsche Ihnen gute Erholung

in den Sommerferien.

Auch allen Kindern und Ihren Familien wünsche ich erholsame und

sonnige Ferien.

H. Werder

Bereichernde Ferien

Im Kalender sind sie bei den meisten dick angestrichen. Man zählt

die Wochen, die Tage, bis wir endlich Abschied nehmen, vom Arbeitsplatz

und von der gewohnten Umgebung. Endlich Ferien! Es

lockt die Ferne, es ladet zum Bade das Meer oder der See, es brennt

die Sonne auf dichtbelegte Strände, es duftet die fremdländische

Küche, vermischt zwar mit den Gerüchen von überall präsenten

Hamburgern und Pommes frites, es schimmert der Mond, und vielleicht

tropft auch der Wasserhahn im Badezimmer und überlaute

Musik macht die Nacht zum Tage.

Immer noch verschneite Berggipfel und eine prächtige Alpenflora

bringen uns zum Staunen und laute Bauplätze mit Baumaschinen

für neue Appartements oder neue Skilifte zum Nachdenken.

Man ist bereit, die schönste Zeit im Jahr zu geniessen, und geniesst

auf vielfältige Art. Eigentlich braucht es gar nicht viel um diese Zeit

geniessen zu können:

Einfach Mensch sein, einfach leben. In die Luft gucken, die Sonne bestaunen.

Blumen und Tiere bewundern und in der Nacht den Sternenhimmel.

Tun, was Freude macht, Träumen, die Phantasie spielen lassen, einfach

zufrieden sein.

Sich freuen an Gottes grossartiger Schöpfung, Entspannung, Erholung,

Frieden.

Wahre Ferien werden nicht gemessen nach Strassenkilometern, sondern

nach Stunden von erfüllter Freude.

So werden Ferien zu einem besondern Fest und zu einem Erlebnis.

Solche Stunden und Tage wünschen wir Euch allen in den kommenden

Wochen.

H. und B. Werder

Gottesdienste in Gerlafingen

Sonntag, 8. Aug., 11.00 Uhr.

Sonntag, 15. Aug., 11.00 Uhr.

Samstag, 21. Aug., 17.30 Uhr.

Sonntag, 22. Aug., 11.00 Uhr.

14

KIRCHENBLATT 15•16 2010


Pfarrei St. Mauritius Kriegstetten

Pfarramt: Hauptstrasse 63, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 60 10, Fax 032 675 09 35

E-Mail: pfarramt@pfarrei-kriegstetten.ch/Homepage: www.pfarrei-kriegstetten.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Lütolf-Frei

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder-Wullimann

Pfarreisekretariat: Barbara Walker und Therese Jäggi (Öffnungszeiten: Di bis Fr 9.00–11.00)

Sakristan: Gaudenz Kläusler,

Tel. 032 614 10 74

Sakristei: Tel. 032 675 57 46

Pfarreiheim: Tel. 032 675 18 51

Reservation: Pfarreisekretariat,

Tel. 032 675 60 10

(Di bis Fr 9.00-11.00)

9.00–11.00)

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 10. Juli

17.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für das Caritas-Projekt

in der Ukraine.

Sonntag, 11. Juli

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier

mit Taufe.

Den Kindern wird in der Sakristei

eine Geschichte erzählt.

Kollekte für das Caritas-Projekt

in der Ukraine.

Mittwoch, 14. Juli

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 15. Juli

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 16. Juli

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Venturino Di Nocolantonio,

RE.

16. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 17. Juli

17.30 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Sonntag, 18. Juli

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für das Kinderspital

Kantha Bopha in Kambodscha,

Zürich.

Mittwoch, 21. Juli

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 22. Juli

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 23. Juli

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Arnold Friedli, Rita

Friedli, HO; Wilhelm und Hilde

Dietz­Baumann, HA; Jakob Lüthi­Bader,

HA; Josef und Elisabeth

Niggli­Zraunig, HER; Peter

und Verena Aerni­Urben, HER;

Dora Gasche, OE; Paul Knecht­

Müller, RE.

17. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 24. Juli

17.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für den Schweiz. Zentralverein

für das Blindenwesen,

St. Gallen.

Sonntag, 25. Juli

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für den Schweiz. Zentralverein

für das Blindenwesen,

St. Gallen.

Mittwoch, 28. Juli

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 29. Juli

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 30. Juli

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Dreissigster für: Mina Moser­

Frei, Halten.

Jahrzeit für: Josef Aeschbacher,

HER; Hugo und Frieda Schreier­

Steiner, HO; Bertha Hongler,

HO; Maria Schreier, KR; Albert

und Magdalena Siegfried­Affolter,

RE; Blanka Siegfried, RE.

18. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 31. Juli

17.30 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Sonntag, 1. August

Nationalfeiertag

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für Fairmed, Bern.

Mittwoch, 4. August

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 5. August

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

Gedächtnis für die Gönner und

Gönnerinnen der Kapelle.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 6. August

Herz-Jesu-Freitag

Verklärung des Herrn

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Ernst und Frieda

Kaufmann­Sollberger, RE.

Gedächtnis für: Josef Müller­

Studer, Subingen.

PFARREILEBEN

Taufe

Am 11. Juli bringen

Susanne und Kurt

Gerber­Maurer, Dorfacker

5 in Recherswil ihre Tochter

Anika zur Taufe.

Wir wünschen unserem Taufkind

und der ganzen Familie viel

Freude und Gottes Segen auf ihrem

Weg.

Zum Gedenken

Am 24. Juni ist Mina

Moser­Frei aus Halten

im Alter von 64 Jahren

in das andere Leben hinübergegangen.

Gott nehme unsere liebe

Verstorbene in seinen ewigen Frieden

auf. Den Angehörigen entbieten

wir unser herzliches Beileid.

MITTEILUNGEN

Mittagessen für

alleinstehende Frauen

Sonntag, 18. Juli, im Rest. Kastanienbaum,

Recherswil. Anmeldung

an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

Ferienwunsch

Ich wünsch’ dir:

Möglichkeit zum Aufatmen

Genügend freie Zeit

Einen Sonnenaufgang

Der in dir die Lebensfreude weckt

Einen Sonnenuntergang

der dich verzaubert

Einen Menschen

Der dir sagt

Dass du für ihn wichtig bist

Und in allem die Hand Gottes

Die dich hält.

Ökumenischer Mittagstisch

für Seniorinnen und Senioren

Am Dienstag, 3. August, im Rest.

Kastanienbaum in Recherswil.

Anmeldung an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

Bernadette Lütolf, Pfarreileiterin

Voranzeige für Paare, die 2010

die goldene Hochzeit feiern

Auch dieses Jahr wird Bischof Kurt Koch diejenigen

Paare einladen, welche das Jubiläum der

goldenen Hochzeit feiern dürfen.

Bei dieser Feier ist Gelegenheit, Gott zu danken

und für weitere glückliche Jahre zu beten.

Der Festgottesdienst wird am

Samstag, 11. September, um 15.00 Uhr

in der St.­Ursen­Kathedrale in Solothurn stattfinden.

Nähere Informationen betr. Anmeldung folgen zu einem späteren

Zeitpunkt.

Zum Nachdenken

Die drei Siebe

Zu einem Weisen kann einmal ein Mann und sagte: «Du höre, ich habe dir

etwas wichtiges über deinen Freund zu erzählen.»

«Warte ein bisschen», unterbrach ihn der Weise. «Hast du schon das, was

du mir erzählen willst, durch die drei Siebe durchgehen lassen?»

«Welche drei Siebe?»

«So höre gut zu:

Das erste ist das Sieb der Wahrheit. Bist du überzeugt, dass alles, was du

mir sagen willst, auch wahr ist?»

«Das nicht, ich habe es nur von andern gehört.»

«Aber dann hast du es wohl durch das zweite Sieb durchgehen lassen? Es

ist das Sieb der Güte.»

Der Mann errötete und antwortete: «Ich muss gestehen: Nein.»

«Und hast du an das dritte Sieb gedacht und dich gefragt, ob es nützlich

sei, mir das von meinem Freund zu erzählen?»

«Nützlich…eigentlich nicht.»

«Siehst du», antwortete der Weise, «wenn das, was du mir erzählen willst,

weder wahr, noch gut, noch nützlich ist, dann behalte es lieber für dich.»

KIRCHENBLATT 15•16 2010

15


Pfarrei St. Josef Luterbach

Pfarramt: Hauptstrasse 2, 4542 Luterbach, Tel. 032 682 21 45, Fax 032 682 44 44

E-Mail kath-kirche.luterbach@bluewin.ch

Gemeindeleitung: vakant

Sekretariat: Verena Moser-Schwaller, Tel. 032 682 21 45

Bürozeiten: Di bis Fr 9.00–11.00

Koordinator: Kurt Ochsenbein, Bahnweg 9, Tel. 032 682 21 72

Notfall-Nr. 079 654 22 20

Sakristanin: Trudy Ochsenbein, Bahnweg 9,

Tel. 032 682 40 47;

Pfarreiheim-Reservationen:

Marianne Saner, Bahnweg 2,

Tel. 032 682 66 26, 076 512 86 12

Katechetinnen: Emma Wyss, Tel. 032 637 23 50,

Judith Zoller, Tel. 032 682 10 04 und

Gisela Schacher, Tel. 062 216 86 66

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Paul Zemp, Langendorf.

Türkollekte: für die Philipp-Neri-

Stiftung, Kriens.

Sonntag, 18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Paul Zemp, Langendorf. Gedächtnis

Albert und Anna Lüthi-Nagel.

Türkollekte: für die MIVA, Christophorus-Opfer,

Wil.

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Paul Zemp, Langendorf. Tauffeier

von Eleonora Joana Ramani.

Gedächtnis Anna Stuber-

Moser und Sohn Josef.

Türkollekte: für soziale Aufgaben

in unserer Pfarrei, Mitmenschen

in Not.

Sonntag, 1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Sonntagsgottesdienst

mit Cyrill und Rita Teresa Meier-

Sparr, Wiedlisbach.

Türkollekte: für die Stiftung

Theodora, Hunzenschwil.

Sonntag, 8. August

19. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Sonntagsgottesdienst

mit Cyrill und Rita Teresa Meier-

Sparr, Wiedlisbach.

Türkollekte: für die Stiftung Sozialwerke

Pfarrer Ernst Sieber,

Zürich.

MITTEILuNGEN

Ferien

In der Ferienabwesenheit der Sekretärin

vom Montag, 26. Juli bis

Montag, 9. August 2010 erreichen

Sie uns bei dringenden Fällen über

die Notfall-Nr. 079 654 22 20.

16

KIRCHENBLATT 15•16 2010

Ab Dienstag, 10. August 2010

von 9–11 uhr bin ich wieder für

Sie da!

Sekretariat: Vreni Moser

Pfarramt St. Josef

Offener Mittagstisch

Herzliche Einladung zum ök. Seniorenmittagstisch

am Donnerstag,

5. August, um 11.30 uhr, in

der Krone

Luterbach. Abmeldungen bis

Montag, 2. August, an Frau Klara

Rychener, Ringstr. 4, Tel. 032 682

36 67.

Firmung 2010

Gott, wie ein Baum so sei vor dir

mein Leben; Gib Wurzeln mir, die

in die Erde reichen,

dass tief ich gründe in den alten

Zeiten, verwurzelt in dem Glauben

meiner Väter.

Gib mir die Kraft, zum festen

Stamm zu wachsen, dass aufrecht

ich an meinem Platze stehe

und wanke nicht, auch wenn die

Stürme toben.

Gib Zukunft mir und lass die Blätter

grünen und nach den Wintern

Hoffnung neu erblühen, und

wenn es Zeit ist, lass mich Früchte

tragen.

Lothar Zenetti

Vielen Dank an all diejenigen, die

beigetragen haben, dass dieser

Tag für die Firmanden zu einem

besonderen Tag wurde.

Herzlichen Dank an Katechetin

Claudia Marchand, welche die Firmanden

in den letzten 8 Monaten

unterrichtet und auf die Firmung

vorbereitet hat.

Im nächsten Schuljahr wird Claudia

Marchand leider keinen Religionsunterricht

mehr erteilen in unserer

Pfarrei.

Wir wünschen Ihr für die Zukunft

alles Gute.

Pfarramt St. Josef

AuS DEM PFARREILEBEN

Taufe

In die Gemeinschaft der Kirche

aufgenommen wurden am Sonntag,

20. Juni 2010, in der Kapelle

Wylihof Noelia Luisa Roth, Tochter

des Eduard Roth und der Petra

geb. Kummli, Waldstr. 20 Obergerlafingen;

und am Sonntag, 4. Juli

2010 Geremia Sommer, Tochter

des Mauro Navone und der Geraldine

Sommer, Grüttbachstr. 18.

Gott begleite die Kinder mit ihren

Eltern in eine frohe Zukunft.

Pfarrei St. Josef Luterbach

Orientierung Vakanzzeit!

Im Gottesdienst vom 30. Mai 2010 konnte der Kirchgemeinderat über

die vorgenommenen Bemühungen und deren Ergebnis bezüglich einer

Nachfolge in der Gemeindeleitung orientieren.

Die Kirchgemeinde Luterbach hat unsere vakante Stelle in der Schweizerischen

Kirchenzeitung ausgeschrieben. Zudem ist die Stelle beim bischöflichen

Ordinariat als vakant aufgelistet. Bis heute hat sich niemand

auf dieses Inserat gemeldet.

Das Bistum hat vor 5 Jahren begonnen alle Pfarreien in Pastoralräume

zusammen zu fassen. Diese Pastoralräume wurden nun im Herbst 2009

vom Bischof in Kraft gesetzt. Die Pfarrei Luterbach bildet mit den Pfarreien

Aeschi, Deitingen, Derendingen, Subingen und Zuchwil einen

Pastoralraum. In Zukunft soll vermehrt in diesem Pastoralraum zusammengearbeitet

werden und es wird ein Priester im Pastoralraum als

Pfarrer tätig sein.

In unserem Pastoralraum waren im Herbst 2009 die Gemeindeleitungen

in mehreren Pfarreien vakant. In der Zwischenzeit hat sich nun Folgendes

ergeben.

Die Kirchgemeinden Deitingen und Subingen werden ab Sommer 2010

Herrn Beat Kaufmann als Pfarrer zu je 50 % anstellen. Herr Kaufmann

wird somit dann auch der zuständige Priester in unserem Pastoralraum.

Herr Dr. Paul Zemp wird weiterhin die Pfarrverantwortung für Luterbach

beibehalten.

Die Kirchgemeinde Derendingen wird ab Sommer 2010 Frau Bernadette

umbricht aus Lohn zu 60 % anstellen. Sie wird verschiedene Aufgaben

in der Pfarrei übernehmen.

Im Moment sind die beiden Kirchgemeinden und Pfarreien von Derendingen

und Luterbach im Gespräch und in Abklärung, ob es möglich

ist, dass die beiden Kirchgemeinden einen GemeindeleiterIn für die

beiden Orte anstellen können. Wenn es möglich ist diese Stelle so zu

besetzen, wird anschliessend noch die Stelle eines Pastoralassistenten/

-in für beide Pfarreien ausgeschrieben.

Luterbach wird in Zukunft also vermehrt mit Derendingen zusammenarbeiten.

Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit.

Wir danken unserem Seelsorgeteam, Eggenschwiler Kuno, Meier-Sparr

Rita Teresa und Cyrill, Schmid Toni und Zemp Paul, die bei uns immer

wieder Gottesdienste feiern und mithelfen die Vakanzzeit zu überbrücken.

Kurt Ochsenbein, Koordinator

Religionsstunden Schuljahr 2010/11

Judith Zoller

Jeden Dienstag von 11 bis 11.45 uhr,

ökum. 1. Klasse und 2. EK (von

Barbara Andres/Barbara von Felten/

Silvia Herrmann) im Pfarreiheim.

Jeden Dienstag von 10.10 bis 10.55

uhr, 2. Klasse (von Vera Fluri/Anna

Gubler)) im Pfarreiheim.

Jeden Dienstag von 8.15 bis 9 uhr,

3. Klasse (von Petra Späti/B.+G. Villiger)

im Pfarreiheim.

Jeden Mittwoch von 7.25 bis 8.10 uhr, ökum. 5. Klasse (von Claudia

Stephani/Giorgio Ranfaldi) im Pfarreiheim.

Emma Wyss, Flumenthal

Jeden Dienstag von 7.25 bis 8.10 uhr, 4. Klasse (von B.+G. Villiger/Fabienne

Daumüller/Claudia Stephani)) im Pfarreiheim.

Gisela Schacher, Rickenbach

Vorbereitung auf die Firmung 2011. Firmprojekt: jeden Donnerstag

von 7.25 bis 8.10 uhr, 6. Klasse (von Roger Blanchat/Stephanie Maradan)

im Pfarreiheim.

Jeden Donnerstag von 8.15 bis 9 uhr 6. Klasse (von Roger Blanchat)

im Pfarreiheim.


Pfarrei St. Martin, 4528 Zuchwil

Pfarramt: Hauptstr. 32, Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82, E-Mail: kath@pfarrei-zuchwil.ch

Gemeindeleiter: Paul Armin Bühler-Hofstetter, Diakon, Hauptstr. 32, Natel 079 656 05 49,

Seelsorglicher Mitarbeiter (Teilzeit): Peter Unold, Rainstr. 33, Tel. 032 685 44 45

Pastoralassistentin (Teilzeit): Esther Holzer, Staalenhofweg 7, 4513 Langendorf,

Tel. 032 621 38 51 (privat); Tel. 032 623 32 11 (Büro St. Ursen)

Sekretariat: Rosemarie Juchli-Stalder. Bürozeiten im Pfarramt: Montag 14.00–16.00 Uhr;

Dienstag, Donnerstag und Freitag 9.00–11.00 Uhr; Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82

Kirchgemeindeverwaltung: Hess Treuhand + Revisions GmbH, Bühlstrasse 17, 4528 Zuchwil,

Tel. 032 685 65 42, Fax 032 685 65 10

Sakristan: Edoardo Rostan, Gländstr.10,

4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 48 47,

Natel 079 303 77 65

Pfarreiheimwarte : Christine und Hans Spichiger-

Uhlmann, Gartenstrasse 8, Tel. 032 685 31 40,

E-Mail: hans.spichiger@gawnet.ch

Pfarreiheim: Tel. 032 685 29 69

www.pfarrei-zuchwil.ch

Gottesdienste während

der Sommerferien

Während der Sommer-Schulferien

(10. Juli bis 15. August)

findet am Donnerstagmorgen

jeweils kein Gottesdienst in unserer

Kirche statt. Wir laden

Sieherzlichein,unsereGottesdiensteimBetagtenheimBlumenfeld,

die am Mittwochmorgen,10Uhr,stattfinden,

zu besuchen.

Zusätzlich fallen die Samstagabendgottesdienste

vom 10.,

17.und24.Julisowievom7.

August aus.

GOTTESDIENSTE

Samstag, 10. Juli

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier.

Gebet um Gottes Segen für die

Ferienzeit.

Mittwoch, 14. Juli

10.00 Kommunionfeier im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 15. Juli

Kein Morgengottesdienst.

18.30 Rosenkranzgebet in kroatischer

Sprache.

Samstag, 17. Juli

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 21. Juli

10.00 Kommunionfeier im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 22. Juli

Kein Morgengottesdienst.

18.30 Rosenkranzgebet in kroatischer

Sprache.

Samstag, 24. Juli

Kein Gottesdienst.

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 28. Juli

10.00 Kommunionfeier im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 29. Juli

Kein Morgengottesdienst.

18.30 Rosenkranzgebet in kroatischer

Sprache.

19.00 Taizé-Abendgebet in der

Peterskapelle, Solothurn.

Samstag, 31. Juli

18. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 1. August

Bundesfeiertag

Ab 9.30 Uhr: Transportmöglichkeit

für Gehbehinderte ab

Gemeindehaus. Die Zufahrt auf

dem Festplatz ist für Privatautos

gesperrt.

10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst

mit den Pfarreien Biberist

und Derendingen im Festzelt

beim Reservoir auf dem

Bleichenberg. Ansprache von

Dr.WalterFust,demehemaligen

Direktor der Direktion für

Entwicklungszusammenarbeit

DEZA. Die Feier wird von der

Brassband Solothurn musikalisch

umrahmt.

Anschliessend wird ein Apéro

offeriert.

Sonntag, 1. August

17.00 Eucharistiefeier in polnischer

Sprache.

Mittwoch, 4. August

10.00 Eucharistiefeier im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 5. August

Kein Morgengottesdienst.

18.30 Eucharistische Anbetung

in kroatischer Sprache.

MITTEILUNGEN

Pfarreisekretariat

Das Sekretariat bleibt noch bis am

16. Juli geschlossen. Der Telefondienst

ist jedoch gewährleistet.

Abwesenheit des

Pfarreileiters

Martha und Paul Bühler weilen

vom 16. bis 25. Juli in den Ferien.

Unser seelsorglicher Mitarbeiter,

Peter Unold, wird in dieser Zeit die

Stellvertretung übernehmen.

Pfarreiheim

Das Pfarreiheim ist vom 12. Juli bis

15. August geschlossen.

Opferkollekten

11. Juli: MIVA/Christophorusopfer

für Transportmittel in Missions-

Entwicklungsprojekten.

18. Juli: für Seelsorger im Einsatz

in der Dritten Welt.

25. Juli: EFG-ED, Entlastungsdienst

für Familien mit Behinderten, Solothurn.

31. Juli/1. August: für ein ökumenisches

Projekt.

Opfergaben im Juni

Zentrum für Kind und Jugend: Fr.

294.60 + Fr. 250.–; Jugend- und

Erwachsenenbildungsfonds der

Pastoralkonferenz: Fr. 154.10;

Kindergarten in Brasilien: Fr.

489.55; Flüchtlingshilfe der Caritas

Schweiz: Fr. 320.–; Unterstützung

der katholischen Kirchen auf

der ganzen Welt: Fr. 200.30.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

FREUNDLICH EINGELADEN

Frauengemeinschaft

Am Mittwoch, 25. August, findet

unser Vereinsausflug nach Mariastein

statt. Die Mitglieder der Frauengemeinschaft

werden dazu eine

Einladung erhalten.

GLAUBEN UND LEBEN

Jeden Tag Sonne

Nimm jeden Tag als Gabe entgegen,

als ein schönes Geschenk

und wenn es geht, als ein Fest.

Steh morgens nicht zu spät auf.

Schau in den Spiegel, lach dich selber

an und sage zu dir selbst: «Guten

Morgen!»Dann bist du schon

in Übung, um auch anderen «Guten

Morgen!» zu sagen.

Nimm eine grosse Portion Güte,

dazu einen ordentlichen Schuss

Geduld, Geduld mit dir selbst und

mit anderen.

Vergiss die Prise Humor nicht, um

Misserfolge zu verdauen. Mische

ein gehöriges Mass Arbeitslust

hinein und giesse über alles ein

grosses Lächeln, und du hast jeden

Tag Sonne.

Von Phil Bosmans aus «Möge deine

Zeit erfüllt sein von Freude».

CHRONIK

Feier der kirchlichen Trauung

Am 5. Juni haben aus unserer

Pfarrei Nathalie Kottelat und

Luigi Mario Trunzo, Innerfeldstrasse

1, in Solothurn den Bund

der Ehe vor Gott und der Kirche

geschlossen.

Feier der Taufe

Aus unserer Pfarrei wird am 1. August

Lukas Linzenkirchner, Sohn

des Erich Linzenkirchner und der

Marion geb. Haag, Amselweg 4,

in Sielenbach (Bayern) durch das

Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft

der Kirche aufgenommen.

Unsere Verstorbenen

Aus unserer Pfarrei verstarben:

am 3. Juni: Margaretha Studer-

Adam, wohnhaft gewesen im Betagtenheim

Blumenfeld, im Alter

von 95 Jahren;

am 17. Juni: Emil Biland-Kempf,

wohnhaft gewesen am Tulpenweg

2, im 91. Lebensjahr;

am 18. Juni: Walter Gnos-Rolli,

wohnhaft gewesen am Brückenweg

1, im 79. Lebensjahr.

WIR BETEN FÜR UNSERE

VERSToRBENEN

Sonntag, 11. Juli

Gedächtnis für Alfred Unold.

Sonntag, 18. Juli

Monatsgedächtnis für Walter

Gnos-Rolli.

Jahrzeitgedächtnis für Maria Brugger

und Ida Kronenberg-Brugger;

Erwin und Margrith Kronenberg-

Dobler; oskar Kronenberg-Vitelli.

Sonntag, 25. Juli

Monatsgedächtnis für Emil Biland-

Kempf.

Jahrzeitgedächtnis für Wilhelm

und Marie Wicki-Leitz, Wilhelm

Wicki-Theiler.

Liebe Pfarreiangehörige

Wir wünschen Ihnen allen

schöne, unbeschwerte Sommer-

und Ferientage mit vielen

interessanten Erlebnissen und

wohltuenden Begegnungen.

Den Kindern und Jugendlichen,

die ins Stöcklilager fahren, wünschen

wir ein spannendes, abwechslungsreiches

Lager.

KIRCHENBLATT 15•16 2010

17


Seelsorgeverband Mittlerer Leberberg

Pfarreien Bellach, Langendorf, Lommiswil, Oberdorf, Selzach

Pfarrei Bellach

Pfarramt: Dreifaltigkeit, Friedhofstr. 5, 4512 Bellach, Tel. 032 618 10 49,

Fax 032 618 03 65, E-Mail: kath-pfarramt.bellach@bluewin.ch,

www.pfarrei-bellach.ch

Öffnungszeiten: Mittwoch, 8.00 –11.30 Uhr, und Freitag, 14.00–17.30 Uhr.

Gemeindeleitung ad interim Peter Halter

Religionspädagogin: Beatrice Fessler-Roth

Tel. 032 351 40 22

Sekretariat: Beatrice Corti

Verwaltung: S. Gyger Treuhand

GmbH, Westbahnhofstr 2, 4502 Solothurn,

Tel. 032 623 21 23, Fax 032 622 97 32

Gedankensplitter

Rückfall in die Jugendjahre: Die Welt des

Fussballs hat mich im Griff! In den Wochen

der Fussball-WM läuft der Fernseher jeden

Abend, manchmal bar jeder Vernunft gar

am Nachmittag schon (in meinem Rücken,

den Ton ganz leise geschaltet). Das kalte Regenwetter

zu Beginn lockte mich nicht nach

draussen und beruhigte so das Gewissen ...

Auch der mehrmalige Versuch des Ehemannes, mich mit Locken

oder Schimpfen davon abzuhalten, zweiundzwanzig Männern, die

hinter einem Ball her laufen zuzusehen, nützte nichts. Dabei kann

ich mich ereifern, jubeln und jammern, kommentieren und mich

einfach hineinnehmen lassen. Ich finde keine plausible Antwort darauf,

was mich an diesem Sport derart fasziniert.

Komme ich dennoch einmal zur Ruhe und zum Nachdenken, gibt

es sehr wohl ein paar Gründe, sich für Fussball zu begeistern:

Träume, die wahr werden und einen Kleinen zu David und damit

zum Sieger über Goliath werden lassen. Ein Team, das keine Egoisten

in seinen Reihen hat, gewinnen und gar eine Runde weiter

kommen sehen, entgegen jeder Erwartung – das ist es doch, was

ein Menschenherz erfreut. Filigrane Ballführung, wundervolle Spielzüge

und tolle Paraden des Torhüters, die bunte und fröhliche Vielfalt

im Publikum macht das Zuschauen zum Vergnügen. Aber auch

versöhnliche Gesten nach einem Foul, die hingestreckte Hand zur

Entschuldigung und ein Lächeln zum Gegner berühren. Ebenso

die Begeisterung, die über Fanatismus steht und nicht zuletzt die

Demut, nach einem Sieg nicht überheblich zu werden. Schliesslich

auch die eigene Mannschaft zu unterstützen und lauthals anzufeuern,

selbst wenn man das Spiel allein anschaut. Und am Schluss

sich vorbehaltlos mitfreuen am Sieg des Weltmeisters, aus welchem

Land auch immer er kommt. Fussball ist Spiel – kein Krieg!

Hat das alles wirklich nichts mit unserem eigenen Leben zu tun,

wie Gott es gemeint haben könnte?

Béatrice Fessler-Roth

Unser neuer Organist

Fredy Schnyder, geb. am 5. Dezember 1978 von Oensingen, hat

die Stelle als Organist in unserer Pfarrei übernommen.

Seit 2003 spielt Herr Schnyder Orgel in verschiedenen Kirchgemeinden

im Kanton Solothurn und hat damit ein beachtliches Repertoire

kirchenmusikalischer Literatur gesammelt. Dass seine musikalischen

Darbietungen alles andere als eintönig sind, beweist sein polyvalentes

Können sowohl auf der Flöte wie auch auf der Gitarre.

Wir freuen uns, Herrn Schnyder am 15. August in unserem Gottesdienst

herzlich willkommen zu heissen und laden Sie, liebe Pfarreimitglieder

ein, zusammen mit Herrn Schnyder diesen Gottesdienst

zu einer eindrücklichen Feier werden zu lassen.

Herrn Schnyder wünschen wir viel Freude an der Orgel und viel Gehör

für die Umsetzung seiner musikalischen Ideen in unserer offenen

und lebendigen Pfarrei.

Astrid Späti, Kirchgemeinderätin

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 11. Juli

9.30 Eucharistiefeier mit Paul

Schwaller und Peter Halter.

Dreissigster für Elisabeth Biberstein-Zweili.

Kollekte: Der kleine Nazarener.

Sonntag, 18. Juli

9.30 Eucharistiefeier mit Pater

Thomas.

Kollekte: Projekt Pater Thomas.

Sonntag, 11. Juli

9.30 Wai King, Wai Xing,

*Sophia.

Sonntag, 25. Juli

9.30 Alissa, Chiara, *Cyrill.

Sonntag, 1. August

9.30 Cyrill, Sophia, *Wai King.

29. Januar 2010 als Kind des Stephan

und der Karin Fröhlicher

nehmen wir gerne in die Gemeinschaft

unserer Mitchristen auf. Wir

wünschen der Familie Gottes Segen

und viel Freude beim Begleiten

ihrer Kinder auf dem Glaubensweg.

AKTUELL

Willkommen

In den Sommerferien wird wie

letztes Jahr Pater Thomas Vadkumkara

bei uns die Gottesdienste

und die Beerdigungen halten. Wir

heissen Pater Thomas herzlich willkommen

und wünschen ihm einen

schönen Aufenthalt in unserer

Gegend.

Sonntag, 1. August

9.00 Eucharistiefeier mit Pater

Thomas.

Jahrzeitgedächtnis für Adolf

Flury-Berchtold; für Johann Stüdeli-Roth

und Familie.

Kollekte: Jugendkollekte.

CHRONIK

Taufe

Am 25. Juli wird im Anschluss an

den Gottesdienst Leonie Fröhlicher

getauft. Leonie geboren am

Gottesdienste am Donnerstag

In den Sommerferien finden in

der Zeit vom 11. Juli bis 15. August

keine Donnerstagsgottesdienste

statt. Der erste Gottesdienst

nach den Ferien ist am 19.

August 2010.

18

KIRCHENBLATT 15•16 2010


Pfarrei Maria Himmelfahrt Selzach

Dorfstrasse 33, 2545 Selzach, Telefon 032 641 10 50

E-Mail: pfarramt.selzach@besonet.ch

Gemeindeleitung: Johannes Maier

E-Mail: johannesmaier.pfarramt@besonet.ch

Sekretariat: Bernadette Hugi. E-Mail: bernihugi.pfarramt@besonet.ch

Dienstag 14.00–16.30 Uhr und Freitag 8.30–11.30 Uhr.

Sakristan: Werner Rauber,

Späretweg 7, Tel. 032 641 15 15

Kirchgemeindepräsident:

Erwin von Burg, Schänzlistr. 8, Tel. 032 641 25 92

Kirchgemeindeverwaltung:

Scholl Treuhand GmbH, Dorfstr. 5

Tel. 032 641 10 44

erreichbar Montag–Freitag 13.30–17.00 Uhr

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag, 10./11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 11. Juli

9.30 Eucharistiefeier.

Opfer: Para Los Indios.

Gedächtnis für Johann Martin

Mirer.

Jahrzeiten: Hans Heimgartner-

Frei. Adolf und Elisabeth Flury-

Bur und Erwin Flury und Bertha

Schönmann-Flury.

Freitag, 16. Juli

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag, 17./18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 17. Juli

9.30 Eucharistiefeier.

Opfer: Studentenpatronat.

Jahrzeiten: Adolf und Frieda

Brotschi-Lüthy. August und Elise

Rudolf-Kocher. Augustin und

Ottilie Otter-Kocher. Benedikt

und Monika Reber-Flury und

Angehörige. Bernhard Kocher-

Bigler.

Freitag, 23. Juli

Kein Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag, 24./25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 25. Juli

9.30 Wortgottesdienst in der

Kapelle Altreu.

Opfer: Rumänienhilfe.

Jahrzeiten: Johann und Anna

Duda-Salomon. Josef und Marie

Bur-Kocher und Angehörige.

Lina Kocher. Margaritha

Hugi. Maria Theresia Zbinden-

Lehmann.

Freitag, 30. Juli

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag,

31. Juli/1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 31. Juli

19.00 Eucharistiefeier.

Opfer: Jugend und Sprachen.

Jahrzeiten: Fritz und Julia Rüfenacht-Fluri.

Silvan Kocher. Silvan

und Maria Kocher-Gasche.

Freitag, 6. August

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag, 7./8. Aug.

19. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 8. August

9.30 Eucharistiefeier.

Opfer: Ostpriesterhilfe.

Jahrzeiten: Alfred Markwalder-

Brotschi und Angehörige. Elisabeth

Stuber-Amiet und Angehörige.

Hieron und Maria

Bieli-Otter. Jakob Stuber-Vogt

und Angehörige. Josef Otter-

Bieli.

Rosenkranzgebet

Jeden Sonntag und Herz-Jesu-Freitag

um 19.30 Uhr in der Kapelle

Altreu.

Jeden Montag um 18.30 Uhr in

der Pfarrkirche Selzach.

JAHRZEITEN

Sonntag, 15. August

Emil und Klara Bläsi-Stäheli. Marie

Bläsi-Vogelsang. Solange Papilloud.

Werner und Marie Hugi-von

Burg und Christine Hugi-Wicki.

Albert und Josefina Amiet-Vögeli

und Angehörige. Johann und

Maria Zbinden-Aeschlimann. Josef

und Anna Fessler-Brotschi und

Angehörige.

Sonntag, 29. August

Ida Schaad-Marro. Walter und

Anna Wullimann-Faivre. Walter

und Elisabeth Wullimann-Anderegg.

Robert und Emma Rudolf-

Schneittler und Josef und Regina

Rudolf-Hänggi. Urs Viktor und

Pauline Vögeli-Amiet und Tochter

Elisabeth. Viktor Rudolf.

Opferübersicht

13. Sonntag, Fr. 157.05, Papstopfer;

Opferlichter, Fr. 14.90.

Ferienabwesenheit

VomFreitag,9.JulibisFreitag,

23.Juli2010,werdeichFerien

machen.

In dringenden Notfällen wenden

Sie sich bitte an unseren

Sakristan Werner Rauber, den

Sie unter der Nummer 032

6411515erreichenkönnen.

Ich wünsche Ihnen allen erholsame

Sommer- und Ferientage,

obZuhauseoderinderFremde

undGottesSegenbeiallIhren

Aktivitäten.

Johannes Maier

Frauengottesdienste

Während der Sommerferien zwischen dem 15. Juli und 12. August

finden keine Frauengottesdienste am Donnerstag statt. Ich

freue mich sehr, Sie und hoffentlich viele neue Gesichter nach

der Sommerpause, am Donnerstag, 19. August, wohlbehalten

und wie es im nachfolgenden Text beschrieben ist, mit neuem

Leben erfüllt und belebt, begrüssen zu dürfen.

Gott, du geistvolle Töpferin,

du formst alles, was lebt.

Gott, Lebensquelle für alles, was lebt,

blühe in meinem Leben.

Gott, immer neu,

du kennst mich und du schaust nach mir.

Gott, du Wachsame,

hüte meine Türen.

Gott, zeitenlos,

du teilst mit mir meine Zeit.

Gott, schenke mir ein sehnsuchtsvolles Herz,

damit ich lebe.

Gott, Sonne des Lebens,

du wärmst, du gibst dein Licht, wenn es kalt und dunkel ist.

Gott, du lockst mich, auszubrechen aus dem Gewohnten.

Du tust es ja selbst unaufhörlich.

Gott, kraftvolle Schöpferin,

lass mich von deiner Kraft trinken und essen.

Miniausflug nach Rust

Der Jahresausflug unserer Minischar führt am Donnerstag, 5.

August, in den Europapark nach Rust. Auch wenn viele der

Minis schon mehr als einmal dort waren, ist die Begeisterung

gleichbleibend gross, und dies nicht nur wegen des Nervenkitzels

auf der Silverstar, der höchsten und grössten Achterbahn

Europas.

Wer es etwas ruhiger haben möchte, ist

sicher gut beraten in den Europa Park

Express zu steigen, um vor allem auch

etwas näher am Boden zu sein.

Die Minis und alle, die mit auf die Reise

gehen freuen sich auf einen schönen

und erlebnisreichen Tag.

Kollekte «Jugend + Sprachen»

«Jugend und Sprachen» ist eine Organisation, die seit 1922

mit grossem Engagement Jugendliche und junge Erwachsene

auch aus unserer Region in ihrer Phase der Berufsvorbereitung

begleitet. Die Organisation vermittelt Au-pair-Stellen und Praktika

in fremden Sprachgebieten. Eine ihrer sozialen Aufgaben

ist die sorgfältige Beratung und Betreuung vor und während

des Aufenthaltes.

Als gemeinnützige Institution ist JUGEND + SPRACHEN nicht

selbsttragend und daher auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Die Kollekte im Gottesdienst vom 31. Juli ist für diese Organisation

vorgesehen. Herzlichen Dank für Ihre Spende!

KIRCHENBLATT 15•16 2010

19


Kirchgemeinde Oberdorf mit den Pfarreien Oberdorf, Langendorf und Lommiswil

Kirchgemeindepräsident: Robert Christen, Römerweg 11, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 36 32

Vize-Kirchgemeindepräsidentin: Marie-Therese Rey, Bellevuestr. 26,

4515 Oberdorf, Tel. 032 622 23 23

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH, Westbahnhofstr. 2,

4502 Solothurn, Telefon 032 623 21 23, Telefax 032 622 97 32

Pfarrei Maria Himmelfahrt Oberdorf

Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Pfarrhaus, 4515 Oberdorf, Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch; Homepage: www.pfarreioberdorf.ch;

Pastoralassistentin: Simone Dollinger, Stöcklimattstrasse 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94,

E-Mail: simone.dollinger@so.kath.ch; Sekretariat: Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr;

Sakristane: Josef Lang, Solothurn, Tel. 032 627 49 72 / 079 422 21 32, und Roswitha Heigl, Biberist, Tel. 032 675 44 57 / 079 566 66 67;

Fahrgelegenheit zum Sonntagsgottesdienst: Othmar Michel, Oberdorf, Tel. 032 622 28 91

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Mütterhilfe.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 12. Juli

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 13. Juli

Hl. Heinrich II., hl. Kunigunde

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 14. Juli

Hl. Kamillus von Lellis

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 15. Juli

Hl. Bonaventura

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 16. Juli

Gedenktag unserer Lieben

Frau auf dem Berge Karmel

19.15 Eucharistiefeier.

Samstag, 17. Juli

Marien-Samstag

13.30 Hochzeitsgottesdienst

von Stefan Schreier und

Manuela Frey.

Sonntag, 18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: MIVA.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 19. Juli

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 20. Juli

Hl. Margareta, hl. Apollinaris

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 21. Juli

Hl. Laurentius von Brindisi

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 22. Juli

Hl. Maria Magdalena

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 23. Juli

Hl. Birgitta von Schweden

19.15 Eucharistiefeier.

Samstag, 24. Juli

Hl. Christophorus, hl. Scharbel

Mahluf, hl. Ursizin

14.00 Hochzeitsgottesdienst

von Markus Prölss und Nadja

Ledermann.

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Restauration Pfarrkirche

Cressier.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 26. Juli

Hl. Joachim und hl. Anna

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 27. Juli

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 28. Juli

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 29. Juli

Hl. Marta von Betanien

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 30. Juli

Hl. Petrus Chrysologus

19.15 Eucharistiefeier.

Sonntag, 1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

Nationalfeiertag

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Projekt von P. Thomas

in Indien.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 2. August

Hl. Eusebius

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 3. August

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 4. August

Hl. Johannes Maria Vianney

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 5. August

Weihe der Basilika Santa Maria

Maggiore in Rom, hl. Oswald

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 6. August

Verklärung des Herrn

19.15 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Ein sommerlicher

Ferientraum

In der absolut atemberaubenden

Informationsflut,

der Geschwätzigkeit

von Politikern, Journalisten und

Kirchenleuten fehlen mir heutzutage

manchmal schlicht die Stille,

die Pausen, das Innehalten, das Verschnaufen,

das Nachdenken und

damit auch das (Zu-)Hören. Wir alle

plaudern munter drauf los, hier eine

Bemerkung, dort ein Statement, da

ein Vortrag und irgendwann ist vor

lauter Silbensalat nur noch ein Gehacktes

verdaulich, das den Blick

und das Verstehen von tieferen Zusammenhängen

verunmöglicht.

Gehacktes erleben wir im öffentlichen

Leben, manchmal in der Familie

und ebenso in der Kirche. Gehacktes

zeichnet sich dadurch aus,

dass es eigentlich geistlos ist und

dem Menschen Perspektive, Horizont

und die notwendige Weite des

Geistes raubt. Die Welt mit ihrem

bunten Treiben können und sollen

wir nicht anhalten, aber bei uns selber

können wir dafür sorgen, dass

etwas Ruhe und Gelegenheit zum

Durchatmen und Hören auf Tieferes

einkehren. Wir sollten eigentlich

eine Gegenkultur zum «Gehackten»

aufbauen. Eine Kultur

des Verstehens, oder wenigstens

des sich darum Bemühens, des Zuhörens.

Wie schön wäre es, wenn

doch auch in unserer Kirche eine

solche Kultur wieder an Boden gewinnen

könnte, in der wir auf einander

hörten, in der eine lehramtliche

Verlautbarung aus Rom nicht

automatisch dem Verdikt «konservativ

und reaktionär» unterläge und

ein kritisches Wort nicht sofort dem

Häresieverdacht. Doch das funktioniert

nur, wenn wir statt «Gehacktem»

auch Zusammenhängendes

und Übergreifendes oder Übergeordnetes

zu hören und zu akzeptieren

bereit sind. Der Sommer mit

seinen Ferien gibt uns dazu eine

ausgezeichnete Gelegenheit. Die

Hitze und manch warmer Sommerabend

laden uns ein zu verweilen,

Pause zu machen und wieder

einmal zu überlegen, wo stehe ich

und wohin gehe ich in meinem Leben?

Allen, die Ferien haben wünsche

ich gute Erholung und eine gesunde

Rückkehr allen andern einige

nicht zu stressige Tage in sommerliche

Helle und Wärme,

Ihr

Pfr. A. Rickenmann

Zum 1. August

Danke Dir, guter Gott, für unsere

Heimat, für unser Land und

die Menschen, die es bewohnen

und für alles Gute des vergangenen

Jahres. Unser Nationalfeiertag,

der heuer auf einen Sonntag

fällt, lässt uns dieses Dankeschön

einmal bewusst sagen. Feiern Sie

mit und in der Pfarrei den 1. August

im Gottesdienst um 10.45.

Sommerabwesenheit im

Pfarramt

Pfarrer Agnell Rickenmann ist abwesend

vom 12. Juli bis 9. August,

während zweier Wochen in Lagern

mit Jugendlichen und zwei Wochen

in den persönlichen Ferien.

Sommeraushilfe:

P. Thoma Vadackumkara

Wir dürfen uns freuen, dass wir wie

im letzten Jahr vom 12. Juli bis zum

8. August einen indischen Steylerpater

bei uns und mit Einsätzen im

mittleren Leberberg begrüssen dür-

fen. P. Thomas Vadackumkara, ist

Doktorand in München und wird im

Pfarrhaus wohnen. Er ist dort auch

unter der normalen Telefonnummer

zu erreichen. P. Thomas wird jeden

Tag die Messe feiern, so dass das

normale Gottesdienstprogramm

durchgeführt werden kann. P. Thomas

ist einigen bereits bekannt und

wird durch seine humorvolle und

liebenswürdige Art den Oberdörfer

Sommer bereichern.

So darf ich P. Thomas herzlich willkommen

heissen in Oberdorf und

ihm für seine Dienste danken.

Pfr. A. Rickenmann

Restauration unserer Sakristei

Ab dem 12. Juli wird die Sakristei

unserer Kirche restauriert. Neben

der Restauration der Stuckdecke,

und der alten Schränke wird

ein neuer Boden verlegt und eine

Isolation gegen die Feuchtigkeit

eingefügt. Die Restauration dauert

voraussichtlich bis in den Monat

September. Die Sakristei wird

bis dann in die Garage des Pfarrhauses

verlegt. Unsere Kostbarkeiten

können wir bis dann auswärts

sicher einlagern.

Pfarr- und Wallfahrtskirche

Oberdorf

Hochfest Mariä

Aufnahme in den

Himmel

Sonntag, 15. August

10 Uhr Eucharistiefeier.

Missa de Angelis mit 4–5st.

Chorsatz von Domenico Bartolucci

(*1917) und Mariengesänge.

Ensemble vocale Namen Jesu,

Solothurn/Orgel: Josef Graf/

Predigt Dr. Ulrike Wolitz.

16.30 Uhr Kirchenführung.

Treffpunkt: Kirchenplatz.

17.30 Uhr, Vesper.

Vesper- und Mariengesänge.

Ensemble vocale Namen Jesu,

Solothurn/Orgel: Bruno Eberhard.

Wort zur Woche

«Ein Lächeln ist die kürzeste Entfernung

zwischen Menschen.»

(V. Borge)

20

KIRCHENBLATT 15•16 2010


Pfarrei Langendorf

Pfarrhaus: Stöcklimattstr. 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94, langendorf@so.kath.ch,

www.kirche-langendorf.ch/kath

Gemeindeleiter: Christian Merkle-Kilchenmann, Diakon, wohnhaft im Pfarrhaus

Theologin: Simone Dollinger, Stöcklimattstr. 22, Tel. 032 623 32 94, simone.dollinger@so.kath.ch

Reservation Pfarrsaal: Hanny Fürholz, Telefon 032 623 24 40

Sekretariat Monika Zutter-Friedli,

Bürozeit im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.30–11.30 Uhr

Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr

Sakristan: Hong Su Phan,

Telefon 078 858 76 65

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag, 10./11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Elisabeth Walker-

Seidenfuss und Gertrud Jäggi.

Kollekte: Schweiz. kath. Biberwerk.

9.30 Kein Gottesdienst.

Montag, 12. Juli

9.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 14. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

10.00 Kein Gottesdienst im

«Ischimatt».

Samstag/Sonntag, 17./18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.45 Kein Gottesdienst.

9.30 Eucharistiefeier.

Kollekte: Seelsorge Psychiatrische

Dienste, Solothurn.

10.45 Taufe von Jara Aurelia Suter.

Montag, 19. Juli

9.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 21. Juli

9.00 Kein Gottesdienst.

10.00 Eucharistiefeier im

«Ischimatt».

Samstag/Sonntag, 24./25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.45 Eucharistiefeier.

9.30 Kein Gottesdienst.

Kollekte: Neve Shalom,

Friedensarbeit in Israel.

Montag, 26. Juli

9.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 28. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

10.00 Kein Gottesdienst im

«Ischimatt».

Samstag/Sonntag,

31. Juli/1. August

Nationalfeiertag

Vorabend

17.45 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Magdalena

Muntwyler-Kleinwechter.

Jahrzeit für Heinz Weniger-

Biedermann.

Kollekte: Kirchensolidaritätsstiftung

Peru.

9.30 Kein Gottesdienst.

10.30 Besinnliche Feier zum

1. August auf dem Schulhausareal

(bei Regenwetter im Konzertsaal).

Montag, 2. August

9.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 4. August

9.00 Kein Gottesdienst.

10.00 Eucharistiefeier im

«Ischimatt».

Donnerstag, 5. August

9.00 Kommunionfeier

in der Alterssiedlung «Karli».

9.15 Kommunionfeier

in der Alterssiedlung «Elefant».

Freitag, 6. August

Herz-Jesu-Freitag

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 7. August

17.45 Kein Gottesdienst.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Samstag, 10. Juli: Fabian Moser,

Eric Schenk.

Sonntag, 18. Juli: Marina Kovacevic,

Zarria Hoppler.

Samstag, 24. Juli: Simon Studer,

Aline Studer.

Samstag, 31. Juli: Fabienne Brunner,

Lena Niklaus.

Eheverkündigung

Das Jawort zum gemeinsamen Leben

im Sakrament der Ehe wollen

sich am 18. Sept. 2010 um 14 Uhr

in der Kirche Oberdorf geben: Den

Bieman Kai von Deutschland und

Wagner Tamara von Wiedlisbach,

beide wohnhaft an der Höhenstrasse

25 in Langendorf.

Gottesdienstordnung in der

Ferienzeit

In der Ferienzeit wird jeweils nur

ein Gottesdienst am Wochenende

gefeiert. Beachten Sie auch

die Gottesdienstordnung der andern

Pfarreien in unserem Seelsorgeverband.

Die eucharistischen Anbetungen

am Montag um 9 Uhr finden in

der Ferienzeit (12. Juli–9. August)

nicht statt.

Notfälle

Bei dringenden Fällen, insbesondere

bei Todesfällen, telefonieren

Sie auch in der Ferienzeit bitte

ans Pfarramt: Tel. 032 623 32 94.

Wenn das Pfarramt nicht besetzt

ist, erfahren Sie auf dem Telefonbeantworter,

wie Sie die zuständige

Person unter den Seelsorgenden erreichen

können. Notfall-Nr. (Natel

von Ch. Merkle): 079 555 49 61

Mittagstisch im «Ischimatt»

Donnerstag, 15. Juli, 11.45 Uhr.

Anmeldung bis 10.00 Uhr, Tel.

032 625 78 78.

Männerwallfahrt auf dem

Adolph-Kolping-Besinnungsweg

Samstag, 21. August, von Hochdorf nach Baldegg

«Wer Mut zeigt macht Mut.» Dieses Zitat von Adolph Kolping bildet

den Leitgedanken für den Besinnungsweg, welcher von der

Pfarrkirche Hochdorf zur Institutskirche Baldegg führt. Neun Stationen

bieten auf dem Weg Impulse und Informationen. Den Abschluss

bildet der neu gestaltete Andachtsraum in der Institutskirche

Baldegg. Die ökumenische Männergruppe Langendorf und

Umgebung lädt ein, diesen Weg auf der diesjährigen Wallfahrt am

21. August mitzuzugehen.

Die Reise beginnt in Langendorf ca. um 8 Uhr, Heimkehr ca. um 19

Uhr. Mittagessen im Restaurant der Baldegger­Schwestern.

Nähere Infos siehe unter www.besinnungsweg.ch.

Programme mit Anmeldeformular liegen im Schriftenstand der Kirche

auf. Anmeldefrist: 11. August, im Pfarramt.

Ökumenische Männergruppe und Umgebung

CJLLO-Sommerlager

in Saas Grund

Vom 10.–17. Juli fährt eine grosse Schar von 48 Kindern mit 19

Leiter/­innen ins CJLLO­Sommerlager nach Saas Grund. Das Leitungsteam

hat ein sportliches, kreatives und spannendes Lagerprogramm

zusammengestellt nach den Kriterien von Jugend &

Sport und Jungwacht Blauring Schweiz. Dahinter steht viel Fleissund

Denkarbeit. Schon jetzt ein grosses Dankeschön an alle Leiter/

-innen, die sich in ihrer Freizeit dafür engagieren, dass Kinder und

Jugendliche eine unvergessliche Woche erleben dürfen. Dies sind

in diesem Jahr Joel Arn, Carola Bänziger, David Bichsel, Simon Bichsel,

Delia Bohren, Jan Casper, Peter Dominkovits, Daniel Eng, Matthias

Eng, Laura Häner, Flavia Isenschmid, Roger Koller, Tobias Locher,

Thomas Loser, Samira Spiegel, Fränzi Steiner, Steffi Westerhuis

und Thomas Zutter. Für ein gelungenes Lager genau so wichtig ist

das Küchenteam. Herzlichen Dank Jacqueline und Hanspeter Berger

und Carmen Bichsel für Ihre Bereitschaft für unser leibliches

Wohl zu sorgen!

Wir wünschen der ganzen Schar unvergessliche Lagermomente,

einen guten Zusammenhalt und viel Lebensfreude!

Simone Dollinger, Präses

Einladung zur 1.-August-Feier

Beginn 10.30 Uhr auf dem Schulareal

(bei schlechter Witterung im

Konzertsaal).

Thema: Die Vielfalt im Dorf.

Der Kulturzirkel freut sich, auch

dieses Jahr viele Langendörfer/

-innen und auch Auswärtige zur

1. August-Feier begrüssen zu dürfen.

Norbert Emch, Ing. Agronom FH,

Amt für Landwirtschaft, spricht

zum Thema «Biodiversität».

Weitere Mitwirkende: Hans-Peter

Berger, Gemeindepräsident; MG

Langendorf; Schützengesell­schaft

Langendorf. Dieses Jahr wirkt kein

Seelsorger mit, da das ref. Pfarramt

zurzeit vakant ist.

KIRCHENBLATT 15•16 2010

21


Pfarrei St. German Lommiswil

Markus Stalder, Theologe, Pfarreibüro Kirchweg 1B, 4514 Lommiswil,

Tel. 032 641 25 09, E-Mail: lommiswil@so.kath.ch

Bürozeit: In der Regel Dienstag bis Freitag Mittag zu Bürozeiten.

Wohnadresse: Tscheneyweg 71, 2504 Biel/Bienne, Tel. 032 341 06 13

Sekretariat: Katrin Flury-Meyer (Raumreservation)

Bürozeit Pfarramt Lommiswil, Freitag 14–16 Uhr

Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarramt Oberdorf,

Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr

Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch

Sakristan: Urs Späti-Resek, Tel. 032 618 32 03

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 11. Juli

9.30 Wortgottesdienst und

Kommunionfeier mit Markus

Stalder.

Kollekte: Stiftung Philipp Neri.

Samstag, 17. Juli

17.45 Eucharistiefeier mit Pfr.

Erich Richner.

Kollekte: Kirche in Not.

Sonntag, 25. Juli

9.30 Eucharistiefeier mit Pater

Thomas Vadackúmkara.

Kollekte: Kirche in Not.

Sonntag, 1. August

Nationalfeiertag

11.00 Ökumenischer Gottesdienst

zum Nationalfeiertag vor

der Dorfhalle (bei schlechter

Witterung in der Dorfhalle).

Kollekte: Arbeitsgruppe Dritte

Welt Lommiswil.

Samstag, 7. August

17.45 Eucharistiefeier mit Pater

Thomas Vadackúmkara.

Kollekte: CAB Caritas für

Blinde.

AuS DEM PfARREILEBEN

Ministrantendienst

Sonntag, 11. Juli: Luca Pizzati und

Oliver von Arx.

Vom 12. Juli bis am 15. August

machen die Ministrantinnen und

Ministranten eine Sommerpause.

22

KIRCHENBLATT 15•16 2010

Kollekten

1. 5. Lourdes Pilgerverein, fr. 66.80,

9.5. SOS-Stelle für Schwangere und

Mütter in Not Solothurn, fr. 126.10,

13.5. Vinzenzverein St. urs und Viktor

Solothurn, fr. 46.–, 15.5. Arbeit

der Kirchen in den Medien, fr. 47.–,

23.5. Priesterseminar St. Beat Luzern,

fr. 81.55, 29.5. Discherheim

Solothurn, fr. 112.20.

Im Namen der Begünstigten ein

herzliches Dankeschön für Ihre

Solidarität.

Ferienabwesenheit von Markus

Stalder und seelsorgerliche/priesterliche

Vertretung

im Sommer 2010

Vom 12.–25. Juli weile ich mit meiner

familie in den Sommerferien

und vom 2.–8. August habe ich

meinen letzten WK zu leisten.

Wie im letzten Jahr hat auch

heuer der Steyler Missionar Pater

Thomas Vadackúmkara zugesagt,

während der Zeit vom 12. Juli bis

8. August diverse seelsorgerliche

und priesterliche Vertretungen im

Pastoralraum Mittlerer Leberberg

zu übernehmen. Während dieser

Zeit wird er Wohnsitz im Pfarrhaus

in Oberdorf nehmen und dort telefonisch

erreichbar sein. Pater Thomas

danke ich herzlich für seinen

Einsatz und Ihnen allen, liebe Pfarreiangehörige,

wünsche ich eine

schöne Sommerzeit.

Ihr Markus Stalder

Religionsunterricht

im Schuljahr 2010/11

Gerne informieren wir über die Zuteilung der Lehrpersonen

für den Religionsunterricht der kath. Schülerinnen

und Schüler an der Primarschule in Lommiswil.

Die 1.–3. Klasse werden im neuen Schuljahr versuchsweise auf zwei

Säulen unterrichtet, d.h. der unterricht erfolgt ökumenisch im Klassenverband.

Zudem werden in der 1. und 2. Klasse an zwei freitagnachmittagen

und in der 3. Klasse an vier freitagnachmittagen

pro Schuljahr konfessioneller unterricht erteilt (als Hintergrundinformation

vgl. hierzu: «Kirchenblatt»-Artikel Nr. 13, 2010: Religiöse

Bildung auf zwei Säulen – ökumenisch und konfessionell). Nähere

Informationen erhalten die Eltern am Elternabend der entsprechenden

Primarstufe durch die Religionslehrperson.

1. Klasse: ursula Jobes (ökumenisch)

2. Klasse: Verena flury (ökumenisch)

3. Klasse: Verena flury (ökumenisch)

4. Klasse: ursula Jobes (katholisch)

5. Klasse: Da es in der 5. Klasse nur einen kath. Schüler gibt, wird

keine eigene Klasse geführt. Er wird den unterricht mit

den ref. Schülerinnen und Schülern besuchen.

6. Klasse: Markus Stalder (katholisch)

Adressen der Religionslehrpersonen:

flury Verena, Keltenweg 7, 4514 Lommiswil, 032 641 21 92.

ursula Jobes, Bergstrasse 10, 4515 Oberdorf, 032 621 96 80.

Markus Stalder, Pfarreibüro, Kirchweg 1B, 4514 Lommiswil,

032 641 25 09.

für das Katechetenteam:

Markus Stalder

Ökumenischer Gottesdienst zum

Nationalfeiertag am 1. August 2010

Auch dieses Jahr wollen wir den Nationalfeiertag festlich begehen:

Herzliche Einladung zum gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst.

Um 11 Uhr auf dem Platz vor der Dorfhalle.

Liturgie: Pfr. Stephan Hagenow und Theologe Markus Stalder.

Musikalische Gestaltung: Musikgesellschaft Lommiswil.

Kollekte: Arbeitsgruppe Dritte Welt.

Im Anschluss an den Gottesdienst werden der Turnverein und die

Damenriege gegen ein kleines Entgelt ein schmackhaftes Risotto

servieren.

Bei schlechtem Wetter feiern wir den Gottesdienst in der Dorfhalle.

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt: Kirchgasse 1, 4524 Günsberg, Tel. 032 637 30 53,

E-Mail: kathpfarrgue@bluewin.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Häfliger

Mitarbeitende Priester: Kurt Grüter (Pfarrverantwortung),

Paul Zemp und Anton Cadotsch

Sakristaninnen:

Ninoska Schmidhauser: MO, DI, MI oder SO, Tel. 032 637 02 87;

Urszula Kamber: DO, FR, MI oder SO, Tel. 032 637 18 01;

Louise Häfliger: SA, ausnahmsweise SO, Tel. 032 637 18 55.

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 11. Juli

9.15 Eucharistiefeier.

Kollekte: für die Leprahilfe, Emmaus

Schweiz.

Jahrzeit für Otto und Julia Annaheim-fuchs

und Oskar Annaheim;

für Adele und Elise

Wyss sowie deren Eltern und

Geschwister; für Bertha und

Beat Henzi-Strausak sowie Beat

Henzi und Lidwina Hofstetter-

Henzi.

Dienstag, 13. Juli

17.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 14. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

16. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 18. Juli

9.15 Wortgottes- und Kommunionfeier

(Bernadette Häfliger!).

Kollekte: für KOVIVE – ferien

für Kinder in Not.

Dienstag, 20. Juli

17.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 21. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Patrozinium

Sonntag, 25. Juli

9.15 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Kollekte: für die Kirchenrenovation.

Jahrzeit für die Gründer/-innen,

Stifter/-innen und Wohltäter/

-innen der Pfarrei.

Jahrzeitgedenken für ältere

Jahrzeiten.

Dienstag, 27. Juli

17.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 28. Juli

9.00 Wortgottes- und Kommunionfeier.

18. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 1. August

9.15 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Kollekte: für den Verein ED

(Entlastungsdienst für familien

mit Behinderten).

Dienstag, 3. August

17.00 Rosenkranzgebet.

Hl. Johannes Maria Vianney

(Pfarrer von Ars)

Mittwoch, 4. August

9.00 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Verklärung des Herrn

Freitag, 6. August

9.00 Gebet zum Herz-Jesu-freitag.

19. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 8. August

9.15 Wortgottes- und Kommunionfeier.

Kollekte: Christophorus-Opfer

der MIVA Schweiz.


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarramt: Kirchgasse 32, 4534 Flumenthal, Tel. 032 637 16 42, E-Mail: pfarramt.kath.flum@bluewin.ch

Christa Wiggeshoff, Seelsorgerin, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17 Uhr; Mittwoch, 9–12 Uhr; Freitag, 9–12 Uhr und 14–17 Uhr

sowie nach Vereinbarung.

Wohnadresse: Einschlagstrasse 52, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 04 22

Verena Roth-Jäggi, Sakristanin und Betreuung SeniorInnen, Tel. 032 637 24 24, 079 671 73 83

GOTTESDIENSTE

Samstag, 10. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Eucharistiefeier in der

Kapelle Hubersdorf.

Jahrzeit für Julia und

Walter Lörtscher-Sterki;

für Josef Biberstein-Henzi.

Kollekte:

Kapelle Hubersdorf.

Sonntag, 11. Juli

11.00 Taufe Kaja Meister

in der Kapelle Hubersdorf.

MITTEILUNGEN

Kündigung von Ninoska

Schmidhauser

Ende Mai mussten wir wegen gesundheitlichen

Problemen überraschend

die Kündigung von

Ninoska Schmidhauser, Hauptsakristanin

seit 1. Januar 2007 und

Teilzeitsakristanin seit 1. Mai 2010

entgegennehmen. Wir bedauern

dies sehr. Ihren wertvollen Einsatz

im Dienste unserer Pfarrei werden

wir zu einem späteren Zeitpunkt

würdigen.

Bernadette Häfliger,

Gemeindeleiterin

Ferien und Stellvertretungen

der Sakristaninnen:

5. Juli–8. August 2010

Während der Ferienzeit von Ninoska

Schmidhauser (5.–18. Juli)

übernimmt Urszula Kamber die

Dienstag, 13. Juli

16.30 Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 14. Juli

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Samstag, 17. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Eucharistiefeier.

Erstes Jahresgedächtnis für

Beat Simon Schenk-Flury.

Jahrzeit für Robert und Marie

Sutter-Stampfli und für

Fortsetzung Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Stellvertretung (Montag bis Freitag

und Sonntag).

Während der Ferienzeit von Urszula

Kamber (19. Juli–8. August)

ist Ninoska Schmidhauser an denselben

Tagen im Einsatz (Montag

bis Freitag und Sonntag). Der

Samstagsdienst bleibt durchgehend

bei Louise Häfliger.

Ferien der Gemeindeleiterin:

10.–24. Juli 2010

Da ich während dieser Zeit für

den Pikettdienst keine Stellvertretung

habe, wird das Telefon

des Pfarramtes (032 637 30 53)

nach sechsmaligem Läuten konstant

auf mein Natel umgeleitet.

Ich bitte Sie, mich nur in dringenden

Fällen anzurufen. Herzlichen

Dank für Ihr Verständnis!

Gesucht: Teilzeitsakristanin

Bernadette Häfliger,

Gemeindeleiterin

Nach der Kündigung von Ninoska Schmidhauser auf den 31. August

2010 suchen wir zur Ergänzung des Pensums von Urszula

Kamber eine weitere Teilzeitsakristanin.

Die abwechslungsreiche Stelle umfasst ca. 4–6 Wochenstunden.

Arbeitsbeginn ist der 1. September (oder nach Vereinbarung). Die

Besoldung richtet sich nach der Dienst- und Gehaltsordnung der

Kirchgemeinde.

Gerne hoffen wir, dass Ihr Interesse damit geweckt ist!

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen:

Bernadette Häfliger, Gemeindeleiterin,

kath. Pfarramt, 4524 Günsberg, 032 637 30 53

Die Bewerbungen sind zu richten an:

Thomas Hilger, Kirchgemeindepräsident,

Stapflerstr. 15, 4524 Günsberg, 032 637 28 10

Karl Josef Häni; für Anna

Steffen-Steiner.

Kollekte: Kinderheim Bachtelen

in Grenchen.

Dienstag, 20. Juli

16.30 Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 21. Juli

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Samstag, 24. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

18.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Bertha und Walter

Roth-von Büren und Tochter

Anna; für Pfarrer Walter Henzi.

Kollekte: MIVA (Transporthilfe

in Entwicklungsländern).

Sonntag, 25. Juli

10.00 Ref. Gottesdienst in

der Kapelle Hubersdorf.

Dienstag, 27. Juli

16.30 Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 28. Juli

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 1. August

Bundesfeiertag

10.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Arnold und

Dora Wyss-Glaus; für Louis

und Rosa Stampfli-Biedermann;

für Rosa Kurth-Affolter.

Kollekte: Stiftung SOS-Kinderdorf.

Dienstag, 3. August

Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 4. August

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 8. August

19. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in der

Kapelle Hubersdorf.

Jahrzeit für Paul und Rosalia

Flück-Stadelmann und Sohn

Paul.

MITTEILUNGEN

Bitte beachten Sie: dieses «Kirchenblatt»

gilt für vier Wochen.

Trotz Ferien

beten wir am Mittwochmorgen

den Rosenkranz (8.30 Uhr) und

feiern den Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier um 9.00 Uhr:

herzliche Einladung an alle, die

auch unter der Woche einen Moment

der Besinnung und des Gebetes

suchen.

Die Stadt Solothurn

ist immer wieder eine Besichtigung

wert. Dazu lädt unsere

Frauengemeinschaft ein

auf Dienstag, 13. Juli: Abfahrt

um 13.59 Uhr Bahnhöfli Flumenthal.

Dauer der Führung ca. 1½ Stunden;

Einkehr im Restaurant Besenval

an wunderschöner Lage

an der Aare.

Der Witwen- und

Alleinstehendentreff

erfreut sich all zwei Monate grosser

Beliebtheit. Alle zwei Monate

treffen wir uns zum Gedankenaustausch.

Falls Sie an einer geselligen

Runde Freude haben, sind auch

neue Gesichter herzlich willkommen:

am Dienstag, 20. Juli,

14.30 Uhr, im Pfarrhaus.

Am Seniorenmittagstisch

in Flumenthal («Neuhüsli») treffen

wir uns am Mittwoch, 28.

Juli.

Ministranten spielten

Minigolf

am 11. Juni in der Minigolf-

Anlage beim Sportzentrum in

Zuchwil.

Nach einer gemütlichen Velofahrt

entlang der Aare, kamen

wir alle unfallfrei dort an. Das

Minigolfspielen bereitete allen

grosse Freude, auch unserer Sakristanin

Verena Roth und ihrem

Ehemann Urs. Anschliessend

gab es zwei Rangverkündigungen,

da wir uns in zwei Gruppen

aufgeteilt hatten. Darauffolgend

wurden wir mit einem

leckeren Abendessen (Hamburger

und Pommes Frites) im Sportzentrum

beglückt. Als wir unsere

Mahlzeit verdaut hatten, fuhren

wir wieder gemeinsam zurück

nach Flumenthal. – Herzlichen

Dank an Vreni für den schönen

Ausflug.

Laura Heiniger, Ministrantin

Ein herzlicher Feriengruss

gilt allen Pfarreiangehörigen,

welche Erholung in der Ferne suchen

und hoffentlich auch finden

sowie uns, die wir daheim

bleiben: beste Wünsche für einen

sonnigen und erholsamen

Sommer. Christa Wiggeshoff

KIRCHENBLATT 15•16 2010

23


Pfarrei St. Klemenz Bettlach

Pfarrei St. Klemenz Bettlach: www.stklemenz.ch

Gemeindeleiter: Susi und Franz Günter-Lutz, Kirchgasse 7, 2544 Bettlach,

Tel. 032 645 18 91, Fax 032 645 18 84

Seelsorgerin: Renata Sury-Daumüller, Sägereiweg 6, 2544 Bettlach, Tel. 032 645 43 19

Priesterliche Dienste:

Dr. Peter Schmid, Solothurn

Sakristan und Abwart:

Cäsar Bischof, Tel. 078 717 55 20

GOTTESDIENSTE

Samstag, 10. Juli

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 11. Juli

10.00 Eucharistiefeier in der

Klemenzkirche.

Opfer: Para los Indios.

Montag, 12. Juli

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Mittwoch, 14. Juli

9.00 Eucharistiefeier in der Klemenzkirche.

Freitag, 16. Juli

15.15 Wortgottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag, 17. Juli

18.00 Eucharistiefeier in der

Klemenzkirche.

Opfer: Miissionsverkehrsaktion

MIVA.

Sonntag, 18. Juli

10.00 Eucharistiefeier in Grenchen.

Montag, 19. Juli

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Freitag, 23. Juli

19.30 Eucharistiefeier in der

Klemenzkirche.

Samstag, 24. Juli

18.00 Eucharistiefeier in der

Klemenzkirche.

Opfer: Papstopfer.

Sonntag, 25. Juli

10.00 Eucharistiefeier in Grenchen.

Montag, 2. August

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Freitag, 6. August

15.15 Wortgottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag, 7. August

18.00 Eucharistiefeier in der

Klemenzkirche.

Opfer: Wohn- und Bürozentrum

für Schwerbehinderte in Reinach

BL.

MINISTRANTEN

Sonntag, 11. Juli

18.00 Nina und Marc Varrin, Jannis

Schott, David Vogel.

Samstag, 17. Juli

18.00 Seraina und Elena Zaugg,

Myriam Moser, Nicolas Jeanrenaud.

Samstag, 24. Juli

18.00 Oliver Staub, Joel Sury, Gabrielle

und Manuel Thüring.

Samstag, 31. Juli

18.00 Manuel Schnegg, Fabio

Marti, Alexandra Howald, Vera

Tschumi.

Samstag, 7. August

18.00 Nina und Marc Varrin, Nini

Fessler, Joseph Tschudin.

JAHRZEITEN

Sonntag, 11. Juli

10.00 1. Jahrzeit für Jacqueline

Keller-Walzer und Emma von

Burg-von Burg.

Freitag, 23. Juli

19.30 Peter Kummer-Fuhrer und

Sohn Stephan Kummer, Wilhelm

Leimer-Probst, Alice Albisetti-Frei,

Max Schwiete-Albisetti, Katharina

Kummer, Robert und Karoline

Güggi-Zemp.

PFARREICHRONIK

AUS DEM LEBEN DER PFARREI

Gottesdienstordnung in den

Sommerferien

In den Sommerferien vom 10. Juli

bis und mit 8. August findet nur

eine Eucharistiefeier am Wochenende

in Bettlach statt. Am ersten

Ferienwochenende feiern wir am

Sonntag um 10.00, an allen anderen

Wochenenden am Samstag

um 18.00 Eucharistie.

In Grenchen findet jeden Sonntag

um 10.00 eine Eucharistiefeier

statt. In den Sommerferien können

wir so die Gottesdienste koordinieren,

damit es für die Seelsorgenden

möglich ist, Ferien zu

nehmen. Wir danken den Priestern

aus Grenchen herzlich für

diese Unterstützung. Wir sind

froh, wenn Sie die Gottesdienstzeiten

beachten, die anders sind

als üblich.

Dank

Wieder ist ein Schuljahr zu Ende.

Wir möchten herzlich danken unseren

Katechetinnen Ruth Moser

und Astrid Viatte. Ihr gebt den

Kindern ein gutes Gottesbild weiter,

eines, das sie ihr ganzes Leben

lang begleiten kann.

Wir möchten auch danken für

Euer Engagement über die Religionsstunden

hinaus. Seien es

Gottesdienste oder Gespräche

auf dem Weg der Versöhnung

oder Katechetinnensitzungen: für

Euch gehört zum Religionsunterricht

nicht nur eine seriöse Vorbereitung,

sondern auch ein zeitliches

Engagement, das nicht die

Minuten abzählt.

Ganz herzlichen Dank. Wir sind

sehr froh um Euch und freuen

uns, wenn Ihr nach den Ferien

gestärkt wieder da seid, motiviert

und kompetent, gäng wie gäng.

Susi und Franz Günter-Lutz

Renata Sury-Daumüller

Ferienzeit

Ein Mensch zu sein, wie Gott

uns geplant hat.

DazuladenunsdieFerienein.

Gottsiehtunsnichtmiteiner

Aktentasche in der Hand, auch

nichtimBürooderimGeschäft

oder von einem Laden in den

nächsten hetzen. Gott sieht uns

freivonZwängen,freifürVisionenundTräume,freifürMenschenundfürGott.Wirkönnen

diesen paradiesischen Zustand

niemals wieder herstellen, doch

für ein paar Wochen im Jahr

können wir es versuchen.

Wir wünschen uns allen, dass

wirdieFeriengeniessenkönnen,

ob wir nun daheim bleibenoderfortgehen.

Montag, 26. Juli

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Mittwoch, 28. Juli

9.00 Eucharistiefeier in der Klemenzkirche.

Freitag, 30. Juli

15.15 Wortgottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag, 31. Juli

18.00 Eucharistiefeier in der

Klemenzkirche.

Opfer: SolidarMed.

Sonntag, 1. August

10.00 Eucharistiefeier in Grenchen.

Gratulationen

Am 2. August feiert ihren 90. Geburtstag

Frau Pia Amiet- Bessire,

wohnhaft an der Dorfstrasse 28.

Philomena Kocher-Roos feiert am

4. August an der Bahnhofstrasse

24 ihren 96. Geburtstag. Den Jubilarinnen

gratulieren wir herzlich

und wünschen Ihnen einen wunderschönen

Tag, gute Gesundheit

und Gottes Segen.

Das Ehepaar Clementine und

Bruno Bigolin-Bigolin wohnhaft

am Höhenweg 39 feiert am 26.

Juli den 50. Hochzeitstag. Von

Herzen gratulieren wir dem Paar.

Wir wünschen Ihnen noch viele

schöne gemeinsame Stunden,

möge Gott Sie dabei begleiten.

24

KIRCHENBLATT 15•16 2010


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87; Kathrin Bardet, Gänsbrühlweg 10,

2545 Selzach, Telefon 032 641 20 25; Andreas Grandy, Ziegelmattstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 621 05 88 und Rolf Klopfenstein, Mattenstrasse

85, 2503 Biel, Telefon 079 784 11 71.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 627 92 87, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseelsorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

079 752 75 77. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St.-Ursen-Kathedrale 18.00 10.30, 20.00 Mi 12.00 (8 , 12.15

St. Marien 18.00 10.00 Mi 8.30, Do 8.30, Fr 18.30

Kloster St. Josef 17.30 (3 7.30, 17.30 (3 7.00, 17.30 (3 , Do 15.00 (11

Jesuitenkirche 10.00 (2 8.45, ausg. Do; HJF 18.30 (3

Vorstadtkirche 17.00 (1 — Mo 19.00 (3 , Fr 18.30 (2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45, 15.00 (3

Kloster Visitation 8.30 *

Kloster Namen Jesu 19.30 (4 10.45, 17.00 (7 Di und Fr 19.30

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30 (5

Bürgerspital 9.50 (10

(1

Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3

Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8

Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

(11

Gebetsstunden. HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der St.-Ursen-Kathedrale:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.00 bis 17.30 Uhr.

Orgelmusik in der St.-Ursen-

Kathedrale Solothurn 2010

Gerne laden wir Sie auch in diesem Jahr zu den traditionellen Konzerten

des Sommer-Orgel-Zyklus in der St.-Ursen-Kathedrale ein.

Für jeweils eine Stunde werden dienstags vom 13. Juli bis 17. August,

um 20.15 Uhr, den beiden Orgeln verschiedenste Klänge entlockt.

Der Eintritt ist frei.

Folgende Interpreten werden die Abende musikalisch gestalten:

Dienstag, 13. Juli, 20.15 Uhr: Bruno Eberhard

Suzanne Z’Graggen

Dienstag, 20. Juli, 20.15 Uhr: Christoph Keggenhoff, Speyer

Dienstag, 27. Juli, 20.15 Uhr: Pierre Thimus, Liège (B)

Dienstag, 3. August, 20.15 Uhr: Kristian Olesen, Roskilde (DK)

Dienstag, 10. August, 20.15 Uhr: Mutsumi Ueno, Luzern

Dienstag, 17. August, 20.15 Uhr: Suzanne Z’Graggen

Wir freuen uns auf spannende, klangvolle Konzerte!

Vorstädter-Chilbi 2010

Am Sonntag, 18. Juli 2010, 8.15 Uhr, findet in der Vorstadtkirche

zum Heiligen Geist der traditionelle, von Ehrenprediger Domherr

Paul Rutz, zelebrierte Chilbi-Festgottesdienst statt. Die Festpredigt

hält Herr Prof. Dr. Urs von Arx. Der Gottesdienst wird vom Domchor

St. Urs musikalisch umrahmt.

Es wird um Verständnis gebeten, dass die wenigen Sitzplätze für die

Mitglieder der Bruderschaft St. Margarithae reserviert sind.

Die allgemeine Seelenmesse vom Mittwoch, 21. Juli 2010, wird um

7.30 Uhr gelesen. Es wird der gefallenen Freunde und Feinde der

Schlacht bei Dornach vom 22. Juli 1499 und der seit der Vorstädter-Chilbi

2009 verstorbenen Brüder und Schwestern gedacht.

Patronatsfest der

St.-Anna-Kongregation

Sonntag, 25. Juli, 15.00 Uhr

Eucharistiefeier in der Jesuitenkirche

Musik: Eliane Burki, Alphorn

Joachim und Anna waren die Eltern Marias und

die Grosseltern Jesu. Ihr Gedenktag wurde erst

seit dem neuen römischen Missale auf den 26.

Juli gelegt. Die St.-Anna-Kongregation feiert ihr

Patronatsfest (verschoben) am Sonntag, 25. Juli.

Der Name Anna entspricht dem hebräischen Namen

Hannah (= Erbarmung, Gnade) und erinnert an die Mutter Samuels

(1 Sam 1). Im Neuen Testament wird weder ihr noch Joachims

Name überliefert. Zum ersten Mal erwähnt wurden sie um

das Jahr 200. Anna Verehrung erreichte im ausgehenden Mittelalter

ihren Höhepunkt.

Neue Mitglieder willkommen.

Anschliessend Treffen im Roten Turm.

Frau Christa Probst-Hahn, Luterbach, Katechetin in der Pfarrei St.

Ursen und an der Rudolf-Steiner-Schule ist mit Ende dieses Schuljahres

2009/2010 in den Ruhestand getreten. Sie begann ihre Aufgabe

am 1. August 1987 als Katechetin für die römisch-katholische

Kirchgemeinde Solothurn.

Wir danken Dir Christa ganz herzlich für Deinen 23-jährigen Dienst

und für Deinen Unterricht, den Du mit viel Fantasie und Engagement

für Deine Schülerinnen und Schüler erteilt hast. Du warst mit

Elan erfüllt für Deine Aufgabe. Im Namen aller, der Schülerinnen und

Schüler, der Eltern und Katechetinnen, der Pfarrei und der Kirchgemeinde

sowie der Rudolf-Steiner-Schule, danke ich Dir herzlich für

Deine Verkündigung des Evangeliums. Ich wünsche dir noch viele

gute Jahre im Kreise der Deinen.

Paul Rutz, Pfarrer

Verein pro Kathedrale

Generalversammlung, Freitag, 10. September, 18.30 Uhr.

Übliche Traktanden, anschliessend Vortrag mit Urs Beat Frei: «Kunst

und Kirche. Ein spannender und spannungsvoller Dialog mit Zukunft.

Aufgaben der Kirche im 21. Jahrhundert.»

Goldene Hochzeit 2010

Vorinformation betreffend Festgottesdienst.

Auch dieses Jahr wird der Bischof wieder diejenigen Paare

einladen, welche dieses Jahr das Jubiläum der goldenen

Hochzeit feiern dürfen. Bei dieser Feier danken wir Gott für die

Gnade und beten für weitere glückliche Jahre.

Der Festgottesdienst wird stattfinden am Samstag, 11. September,

15.00 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale, Solothurn.

Wir bitten um Verständnis, dass allfällige Kollektivreisen aus den

unterschiedlichen Regionen der Diözese nicht durch das Bischöfliche

Ordinariat organisiert werden können. Wenden Sie sich dafür

an Ihre Pfarrei!

Die formelle Einladung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Dominique Bussmann, Kanzler Bistum Basel

Voranzeige St.-Ursen-Tag,

Donnerstag, 30. September 2010

Vorabendprogramm:

Mittwoch, 29. September: Plauderei im Pfarrsaal St. Ursen, mit Abt

Peter Kanisius von Sury, Mariastein.

«Klösterliches Leben zum Beginn des 21. Jahrhunderts.»

St.-Ursen-Tag: Donnerstag, 30. September

10.00 Uhr: Festgottesdienst in der St.-Ursen-Kathedrale mit dem

Bischof und Festpredigt Abt Peter Kanisius von Sury.

KIRCHENBLATT 15•16 2010

25


Pfarrei St. Ursen Solothurn

Pfarrer: Paul Rutz, Propsteigasse 10, Telefon 032 621 13 10, E-Mail: prutz@datacomm.ch

Sekretariat: Ruth Tschanz und Edith Emmenegger

Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12

E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag und Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr (Nachmittag geschlossen).

Während den Schulferien nur vormittags geöffnet.

St.-Ursen-Kathedrale

Warum braucht der Glaube

26 KIRCHENBLATT 15•16 2010 Sonntag, 11. Juli

die Kirche?

15. Sonntag im Jahreskreis

1. Man kennt nur, was man liebt

Opfer: Justinuswerk.

Am Vorabend

Es ist schwer zu sagen, wie viele Christen ihr Interesse an der Kirche 18.00 Keine Eucharistiefeier.

verloren haben. Kommt man mit ihnen ins Gespräch, dann sagen Am Sonntag

sie nicht selten: «Wir haben nichts gegen die Kirche. Wir lassen die 10.30 Eucharistiefeier.

Kirche in Ruhe, möchten aber auch von ihr in Ruhe gelassen werden.»

20.00 Eucharistiefeier.

Daneben gibt es eine nicht geringe Zahl, die die Kirche für

immer verlassen haben.

Mittwoch, 14. Juli

Sie sind aus der Kirche ausgetreten, aus welchen Gründen auch immer.

Diese nur skizzierten Fronten gehen oft genug mitten durch 12.15 Eucharistiefeier.

12.00 Chorgebet.

unsere eigene Familie. Daher drängt sich die Frage auf: Warum Jahrzeiten für Joseph und Theresia

Walser-Waldmeier und

braucht unser Glaube eigentlich die Kirche?

Die allgemeine Feststellung, dass man etwas nur in dem Ausmass Tochter Lina; Bruno und Francesca

Roth-Stiglich; Martha

kennt, als man es liebt, gilt sowohl im Hinblick auf jeden Menschen

als auch hinsichtlich der Kirche. Ohne Liebe wird man an Schluep.

ihr nur wenig Positives finden. Liebt man sie hingegen, dann entdeckt

man, dass die Geschichte der Kirche bis in diese Stunde hinein

nicht nur eine Geschichte der Skandale und des Menschlich- 16. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 18. Juli

Allzumenschlichen ist, sondern auch die Geschichte von Heiligen, Opfer: Miva.

zu denen beispielsweise Augustinus, Franz von Assisi, Vinzenz von Am Vorabend

Paul, Johannes XXIII., Charles de Foucauld oder Mutter Teresa von 18.00 Keine Eucharistiefeier.

Kalkutta gehören, um nur einige aus der grossen Schar zu nennen. Am Sonntag

So ist die Kirche immer eine Kirche von Sündern und von Heiligen, 10.30 Eucharistiefeier.

die oft genug in einem Gotteshaus auf ein und derselben Bank nebeneinander

20.00 Eucharistiefeier.

sitzen.

Hier zeigt sich etwas vom Geheimnis der Kirche: In ihr mischen sich

Gutes und Ungutes, Heiliges und Sündhaftes, Göttliches und sehr

Menschliches. Um im einen das andere zu erkennen, reicht das

Mittwoch, 21. Juli

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Auge des Distanzierten nicht aus; denn das Geheimnis der Kirche

leuchtet nur von innen her auf. Es ist wie bei den Fenstern einer Kathedrale.

Solange man nur um sie herumläuft, bemerkt man nichts

von der Schönheit ihrer Fenster. Alles verliert sich in einem nichtssagenden

Grau. Geht man aber in sie hinein, schaut man sich die

Fenster von innen an, dann leuchten sie in der Vielfalt ihrer Farben

auf. So ist es mit der Kirche. Wer etwas von ihrer Kraft erfahren will,

der muss sie von innen her erleben. Was geht ihm dann auf?

Sonntag, 25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: für die Vereinigung

Freunde des «Hôpital de la

Paix» in Istanbul.

Am Vorabend

18.00 Keine Eucharistiefeier.

Am Sonntag

2. Die Kirche ist die Gemeinschaft von lauter Nullen

Damit bestätigt sich, was die Kirche in ihrer Fülle und Vielfalt ist.

10.30 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

In Anlehnung an ein Wort der Kirchenlehrerin Theresia von Lisieux Mittwoch, 28. Juli

können wir sagen: Die Kirche ist die Gemeinschaft von lauter Nullen,

die sich im Bewusstsein ihrer Armseligkeit, ihrer moralischen 12.15 Eucharistiefeier.

12.00 Chorgebet.

Schwäche und ihrer Hilfsbedürftigkeit allerdings nicht vor die Eins Jahrzeit für Robert und

(Jesus Christus) stellen, sondern hinter die Eins zurücktreten und Mina Aeby-Stampfli und Mina

allein von ihr ihren Wert erhalten.

Aeby.

Genauso ist es mit der «Nachfolge».

Darüber hinaus ist die Kirche auch die Kirche der Heiligen. Sie leiden

am Schattenhaften und Dunklen, das es in der Kirche gibt. Bundesfeiertag

Sonntag, 1. August

Aber sie verbittern nicht. Vielmehr werfen sie ihr Feuer in die gemeinsame

Mitte. Gerade weil es in der Kirche beides gibt, ist in ihr Opfer für das VIA CORDIS

18. Sonntag im Jahreskreis

für alle Platz: für die Heiligen, aber auch für die Sünder.

Haus St. Dorothea, Flüeli

In seiner ersten Streitschrift «Die grossen Friedhöfe unter dem Ranft.

Mond» stellt Georges Bernanos (1888–1948) die Ärgernisse, die Am Vorabend

ihm in der Kirche begegnen, in ein helles. Licht: «Ich will gar

18.00 Keine Eucharistiefeier.

nicht, dass sie (die Kirche) vollkommen ist, denn sie ist ja lebendig.

Gleich den bescheidensten, den hilflosesten ihrer Söhne hinkt

Am Sonntag

10.30 Eucharistiefeier.

sie mühsam von dieser in die andere Welt; sie begeht Fehler, sie

20.00 Eucharistiefeier.

sühnt sie, und wer einmal einen Augenblick lang die Augen von

ihrem Pomp abwendet, hört sie mit uns beten und schluchzen

Mittwoch, 4. August

in der Finsternis.»

12.00 Chorgebet.

Paul Rutz, Pfarrer

12.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Magdalena

Buchser; Bischof Franziskus

von Streng; M. Ursula Greder-

Brunner; Jeannette Wilker.

Jesuitenkirche

Werktags täglich hl. Messe um

8.45 Uhr, ausser am Donnerstag

(St.-Urban-Kapelle).

Sonntag, 11. Juli

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache. Mit Taufen.

Samstag, 17. Juli

8.45 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Verena Kury-

Blaesi.

Jahrzeiten für Hanni Studer-

Stampfli; Bertha Stampfli;

Fredy Lanz-Fürst; Trudy Zambelli;

Ernst und Anita Meyer-

Rohr; Fritz und Hilda Spieler-Meyer;

Hermine Zihlmann

und Angehörige; Maria

Schärmeli. Gedächtnissmesse

der Bruderschaft St. Valentin

für Hans Blöchlinger.

Sonntag, 18. Juli

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache.

Samstag, 24. Juli

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Wilhelm und Dora

Gressly-Balsiger.

Sonntag, 25. Juli

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache.

15.00 Eucharistiefeier mit der

St. Anna-Kongregation.

Musik: Eliane Burki, Alphorn

Samstag, 31. Juli

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Walter Huber-

Steinel; Hedwig Untersander.

Sonntag, 1. August

Bundesfeiertag

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache.

Freitag, 6. August

Herz-Jesu-Freitag

8.45 Eucharistiefeier. Anschliessend

sind alle Mitfeiernden

zum Kaffee im Pfarrhaus eingeladen.

18.30 Rosenkranz der Männerkongregation.

Samstag, 7. August

8.45 Eucharistiefeier. Dreissigster

für Rosmarie Wernli-Pfluger.

Jahrzeiten für Franz Josef


Pastoralassistentin: Esther Holzer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, e.holzer.stursen@gmx.ch

Rektorat: Paul Rutz, Stadtpfarrer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

Firmprojekt: Christiane Lubos, Baselstrasse 25, Telefon 032 623 54 72, E-Mail: firmprojekt@bluewin.ch

Sakristane: Bruno Emmenegger, 4533 Riedholz, Telefon 079 415 72 50, Telefon Sakristei 032 622 87 71

Lilly Kläusler, 4556 Bolken, Telefon 062 961 07 62 oder 076 385 18 71

Domorganistin: Suzanne Z’Graggen, Propsteigasse 10, Telefon 076 273 59 30, E-Mail: zgraggen@gawnet.ch

Domchordirektor: Konstantin Keiser, Propsteigasse 10, E-Mail: konst.keiser@swissonline.ch

Leiter der Singknaben: Andreas Reize, Brüggmoosstrasse 17, 4522 Rüttenen, Telefon 032 622 60 35, E-Mail: ar@singknaben.ch

Misteli; Emilie Lüthy; Helen Keller-Bläsi;

Willi und Rosa Dagon-

Strub.

Vorstadtkirche zum Heiligen Geist

Sonntag, 18. Juli

8.15 Uhr Festgottesdienst zur

Vorstadtchilbi.

Musikalische Gestaltung durch

den Domchor.

Kloster St. Josef

Während der Renovationsarbeiten

der Klosterkirche vom 1. Juli

bis Ende September 2010 fallen

alle Gottesdienste aus, sowohl

amSonntag,wieanWerktagen.

Das tägliche Rosenkranzgebet

von 17.30 Uhr findet

während dieser Zeit in der Kapelle

St. Katharinen statt.

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 11./18./25. Juli

Sonntag, 1. August

Am Vorabend

19.30 Vigil (byzantinische Gesänge).

Am Sonntag

10.45 Eucharistiefeier.

17.00 Vesper.

Kloster Visitation

Sonntag, 11./18./25. Juli

Sonntag, 1. August

8.30 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Herzlichen Dank

für folgende Spenden:

Am 19./20. Juni, Flüchtlingshilfe

Caritas Schweiz, Fr. 808.65.

Am 26./27. Juni, Papstopfer/Peterspfennig,

Fr. 1173.60.

80 Jahren jungen Männern und

Frauen aus den Entwicklungsländern,

in der Schweiz und in

ihrer Heimat eine solide Ausbildung

zu erhalten, die ihnen

Hoffnung und Zukunft schafft.

Am 17./18. Juli, Opfer für die

Miva.

Die Miva unterstützt Basisorganisationen

und Gemeinschaften

in Afrika, Asien und Lateinamerika

bei der Finanzierung und

professionellen Beschaffung

von Transport- und Kommunikationsmitteln.

Ob Maultier, Traktor,

Lastwagen, Zweirad, Schiff

oder Ausrüstung für ein Gemeinschaftsradio:

Die Hilfe der

Miva ist immer den lokalen Bedürfnissen

und Gegebenheiten

angepasst.

Am 24./25. Juli, Opfer für die

Vereinigung Freunde des «Hôpital

de la Paix» in Istanbul.

Am 31. Juli/1. August, Opfer für

das VIA CORDIS-Haus St. Dorothea,

Flüeli Ranft.

Das Haus bietet im Herzen der

Schweiz und am Wirkort vom

heiligen Bruder Klaus eine spezielle

Atmosphäre der Besinnung,

ein interessantes Angebot von

Kursen im Bereich christlicher

Kontemplation und Persönlichkeitsbildung.

Der Betrieb und

das Bildungsprogramm werden

zum grossen Teil aus den Pensionseinnahmen

und den Kursgeldern

finanziert. Um die Preise

auf einem Niveau halten zu können,

welches vielen Menschen

einen Aufenthalt ermöglicht,

sind sie auf die Grosszügigkeit

von Spenden angewiesen.

Taufe

Die heilige Taufe empfing am

20. Juni Davide Parente, Sohn

von Rocco und Daniela Parente-

Ryf, Westbahnhofstrasse 10; Samuele

Sasso, Sohn von Simone

und Antonella Sasso-Sudano,

Hermesbühlstrasse 59; Aron De

Giorgi, Sohn von Roberto und

Lise Mariel De Giorgi-Sanabria,

Dornacherstrasse 23.

Wir gratulieren herzlich und

wünschen viel Freude für die

Zukunft.

am 25. Juni starb im Alter von

71 Jahren Frau Rosmarie Wernli-

Pfluger, Franz-Lang-Weg 18.

Gott schenke den lieben Verstorbenen

das ewige Leben.

Den Angehörigen entbieten wir

unser herzliches Beileid.

Gratulationen

Wir gratulieren herzlich:

Zum 96. Geburtstag am 13. Juli,

Frau Olga Fröhlicher, Kapuzinerstrasse

17; zum 92. Geburtstag

am 14. Juli, Frau Rosa Fluri-

Schwaller, Rötiquai 42; zum 90.

Geburtstag am 19. Juli, Frau

Olga Inäbnit, Hermesbühlstrasse

63; zum 85. Geburtstag am

20. Juli, Frau Margaretha Henzi-

Hafner; am 22. Juli, Frau Gertrud

Erismann-Flury; am 25. Juli,

Frau Hedwig Progin-Gerig; zum

80. Geburtstag am 21. Juli, Herr

Rudolf Emch-Fischer.

Wir wünschen unseren Jubilarinnen

und unserem Jubilar einen

frohen Festtag und für die

Zukunft Gottes Segen.

Aushilfe

Vom Freitag, 9. Juli, bis Samstag,

31. Juli 2010, ist Dr. Antoni

Tomkiewicz aus Lublin, Direktor

des Institutes für Familienpastoral,

zur Aushilfe hier. Er macht

auch Aushilfe in der Pfarrei St.

Marien und wird am Samstag

die Abendmesse um 18.00 Uhr

in der Marienkirche halten. Für

die Beerdigungen ist er in dieser

Zeit für beide Pfarreien zuständig.

Er ist unter der Handy Nr. 079

766 35 79 und auch über das

Pfarreisekretariat erreichbar.

Wir danken ihm für seine Aushilfe.

Paul Rutz

Gottesdienste

in der Ferienzeit in der

St.-Ursen-Kathedrale

Während der Sommerferien

fällt der Vorabendgottesdienst

am Samstag, 10., 17., 24., 31.,

Juli und Samstag. 7., 14. August

aus.

PFARREILEBEN

Frauengemeinschaft

St. Ursen

Mittwoch, 28. Juli 2010

Sommerabend an der Aare

Ab 18.00 Uhr.

Treffpunkt: Feuerstelle an der

Aare beim Campingplatz

«Lido», Solothurn (westlich der

Badi).

Mitbringen: Picknick, etwas

zum Bräteln, Getränk, Badehose.

Buslinie 6, bis «Schwimmbad»,

Solothurn HB ab: 17.35 Uhr/

18.05 Uhr.

Der letzte Bus zurück zum Bahnhoffährtum20.49Uhr.

Der Anlass findet nur bei trockenem

Wetter statt.

Wetterauskunft ab 13.00 Uhr,

Tel. 032 622 82 58.

Montag, 2. August 2010

1. Bastelnachmittag

Ab 14.00 Uhr bei Renata Gugelmann,

Segetzstr. 10, Solothurn.

Wir schneiden, kleben und dekorieren

für den Bazar. Auch

dieses Jahr haben wir neue, attraktive

Ideen und Materialien.

Alle, die gerne basteln, ob talentiert

oder weniger geübt,

sind herzlich eingeladen zu diesem

gemütlichen Nachmittag.

Bitte um Anmeldung an:

R. Gugelmann

Tel. 032 623 52 14 oder

B. Kaiser

Tel. 032 621 50 30.

KIRCHENMUSIK

Opfervorhaben

Am 10./11. Juli, Opfer für das

Justinuswerk.

Mehr als je vorher ist die Ausbildung

der Schlüssel für eine

wirkliche Entwicklung. Das Justinuswerk

ermöglicht seit über

Todesnachrichten

Am 1. Juni starb im Alter von

88 Jahren Herr André Wasowski,

Loretostrasse 35; am 17. Juni

starb im Alter von 87 Jahren

Frau Helen Hänggi-Dietrich,

St. Annahof, Barfüssergasse 7;

Öffnungszeiten

Pfarreisekretariat St. Ursen

Während der Schulferien vom

12. Juli bis 13. August ist das

Sekretariat nur vormittags von

8.30 bis 11.30 Uhr geöffnet.

Sonntag, 18. Juli

8.15 Uhr Festgottesdienst in der

Heiliggeistkirche mit dem Domchor.

A. Bruckner: Messe in C Dur, Locus

iste.

A. Zwissig: Schweizerpsalm.

KIRCHENBLATT 15•16 2010

27


Pfarramt: Allmendstr. 60, Telefon 032 622 27 11, Fax 032 623 80 58

pfarramt.sm@bluewin.ch

Pfarreileitung und Seelsorger: P.DDr. Antony Kolencherry MSFS;

Telefon Privat 032 621 54 39, Homepage: http://antonykol.de.tl

Katechese und Sozialdienst: Pia Schwegler, Telefon 032 623 80 54

Sekretariat: Edith Emmenegger und Ruth Marchon

(Mo und Fr 8.00–11.00 und 14.00–17.00, Mi und Do 14.00–17.00)

Pfarrei St. Marien Solothurn

GOTTESDIENSTE

15. Sonntag im Jahreskreis

Opfer für den Solidaritätsfonds

der Priester der Schweizer Diözesen.

Samstag, 10. Juli

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier. Jahrzeiten

für Roger von Burg-Meier;

Siegfried und Hedwig Bühler-

Güdel; Heidi Durand-Bühler.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 11. Juli

10.00 Eucharistiefeier.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 14. Juli

8.30 Eucharistiefeier.

19.15 Keine Meditation.

Donnerstag, 15. Juli

8.30 Keine hl. Messe.

Freitag, 16. Juli

17.50 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

16. Sonntag im Jahreskreis

Opfer für den Schweizerischen

Heiligland-Verein.

Samstag, 17. Juli

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 18. Juli

10.00 Eucharistiefeier.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 21. Juli

Sonntag, 1. August

8.30 Eucharistiefeier.

Bundesfeiertag

19.15 Keine Meditation. 10.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 22. Juli

14.30 Messe der Kroaten.

8.30 Keine hl. Messe.

Mittwoch, 4. August

Freitag, 23. Juli

8.30 Eucharistiefeier.

Brigitta von Schweden

19.15 Keine Meditation.

Patronin Europas

Donnerstag, 5. August

17.50 Rosenkranz.

8.30 Keine hl. Messe.

18.30 Eucharistiefeier.

Freitag, 6. August

Verklärung des Herrn

17. Sonntag im Jahreskreis Herz-Jesu-Freitag

Kollekte für den Vinzenzverein, 17.50 Rosenkranz.

Solothurn.

18.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 24. Juli

17.50 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 25. Juli

MITTEILUNGEN

10.00 Eucharistiefeier.

14.30 Messe der Kroaten. Opfervorhaben

Mittwoch, 28. Juli

Samstag/Sonntag, 10./11. Juli,

8.30 Eucharistiefeier.

Opfer für den Solidaritätsfonds

19.15 Keine Meditation. der Priester der Schweizer Diözesen.

Donnerstag, 29. Juli

8.30 Keine hl. Messe.

Samstag/Sonntag, 17./18. Juli,

Freitag, 30. Juli

Opfer für den Schweizerischen

17.50 Rosenkranz.

Heiliglandverein.

18.30 Eucharistiefeier.

Samstag/Sonntag, 24./25. Juli,

18. Sonntag im Jahreskreis Kollekte für den Vinzenzverein,

Kollekte für die Seniorenferien Solothurn.

St. Marien und St. Ursen. Samstag/Sonntag, 31. Juli/1. Aug.,

Samstag, 31. Juli

Kollekte für die Seniorenferien der

17.30 Beichte.

Pfarreien St. Marien und St. Ursen.

18.00 Eucharistiefeier.

28 KIRCHENBLATT 15•16 2010

Krise in der katholischen Kirche?

Apropos Krise in der katholischen Kirche bezüglich der Missbrauchskandal

machte der deutsche Bundespräsident Horst

Köhler manche objektive Bemerkungen in seinem Interview

der Wochenzeitung «Rheinischer Merkur» (Bonn). Obwohl

Protestant bedrückt ihn, dass die Medien, die katholische Kirche

generell in Misskredit bringen. Aber 80 bis 90 Prozent

der Missbräuche geschehen in den Familien.

Jede gesellschaftliche Krise hat ihre Wurzeln in der Familie

und die oberste Not unserer Zeit ist die Erneuerung der Familie.

Der Bundespräsident dazu: «Das heisst, wir haben ein

tiefgehendes gesellschaftliches Problem. Dem müssen wir

uns widmen, anstatt die derzeitige Situation auszunutzen,

um alte Vorurteile über der Kirche oder über reformpädagogischen

Konzepten auszukippen.» Wozu glauben? Das

Staatsoberhaupt: «Das Christsein gibt mir Verwurzelung,

Werte und lehrt mich vor allem Demut. Ich weiss, dass ich

nicht auf alles letzte Antworten habe. Der Glaube an Gott

gibt mir aber Grundzuversicht, und aus dem christlichen

Glauben schöpfe ich Orientierung.» Wir sind die Kirche, die

Gemeinschaft der Gläubigen. Aber lieben wir die Kirche? Albert

Camus (1913–1960), der Existentialist sagte: «Nicht geliebt

werden, ist Pech. Nicht zu lieben, ist ein Unglück!»

P. Antony

Unsere lieben

Verstorbenen

Am 17. Juni starb

im Alter von 90 Jahren

Frau Hermine

Schindler-Etter, Alters-

und Pflegeheim Wengistein.

Gott schenke der Verstorbenen

Frieden und den Angehörigen

Trost, Kraft und Zuversicht.

Taufen

In die Gemeinschaft der Kirche

aufgenommen wurde am 26. Juni:

Levin Osagie Enoguese, Sohn von

Kelvin und Carmela Enoguese-Piscitelli,

Primelweg 9, 4563 Gerlafingen.

Wir wünschen dem Kind

und der Familie Gottes Segen für

die Zukunft.

Sakristan /Abwart

Roland Stauber

Nat. 079 824 23 21

Vertretung: Franz Sailer

Natel 078 611 14 75

Organistin: Françoise Härdi

Telefon 079 362 66 84

Herzliche

Glückwünsche

entbieten wir: Frau

Marie Chèvre-

Uebelhart, Langendorfstrasse

25 zum

91. Geburtstag am 13. Juli; Herrn

René Roth-Bühler, Brunnmattstrasse

14 zum 80. Geburtstag am

14. Juli; Herrn Alois Burki, Brunnmattstrasse

48 zum 80. Geburtstag

am 26. Juli; Frau Hedwig Jordi-

Eggenschwiler, Geissfluhstrasse 6

zum 80. Geburtstag am 28. Juli.

Wir wünschen den Jubilaren und

Jubilarinnen gute Gesundheit und

alles Gute im neuen Jahr.

Gratulationen

In unserer Pfarrei St. Marien werden

wir im Jahr 2010 den 80-,

85- und 90-jährigen und älteren

Pfarreiangehörigen im «Kirchenblatt»

gratulieren, ebenso den Jubelpaaren

zu ihrer goldenen und

diamanten Hochzeit. Falls Sie dies

nicht wünschen, bitten wir Sie

um rechtzeitige Mitteilung an

das Pfarreisekretariat. Tel. 032

622 27 11. Vielen Dank.

Aushilfe

Vom Montag, 5. Juli, bis Donnerstag,

5. August, ist Pater Antony

Kolencherry abwesend. Während

dieser Zeit ist Dr. Antoni Tomkiewiecs

(Aushilfe in St.Ursen) zuständig

für die Seelsorge und die

Beerdigungen. Er ist unter der

Nummer 079 766 35 79 erreichbar.

Goldene Hochzeit 2010

Auch in diesem Jahr lädt unser Bischof

Dr. Kurt Koch, alle Paare die

im 2010 ihre goldene Hochzeit feiern,

zum Festgottesdienst in der

St.-Ursen-Kathedrale am Samstag,

11. September, um 15.00

Uhr ein.

Wir wünschen allen Pfarreiangehörigen

schöne und erholsame

Ferien, Freude, Gelassenheit

und Gottes Segen.

Das Pfarreiteam: P. Antony,

Edith Emmenegger, Françoise

Härdi, Ruth Marchon, Franz

Sailer, Pia Schwegler und Roland

Stauber.


Pfarramt:

St. Niklausstrasse 79, 4500 Solothurn

Homepage: www.sanktniklaus.ch

E-Mail: pfarramt@sanktniklaus.ch

Gemeindeleiter: Karl-Heinz Scholz, Diakon

032 622 12 65

Priesterlicher Mitarbeiter:

Peter von Felten, 032 621 66 05

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag, Mittwoch und Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Tel. 032 622 12 65, Fax 032 622 12 05

Andrea Bosshardt, Ursula Binz

Pfarrei St. Niklaus

Aus der Fülle Gottes leben

Kirchgemeindepräsidentin:

Kathrin Stoller, 032 622 97 28

Kirchgemeindeverwaltung:

Roland Rüetschli, 032 626 36 86

Organistin: Kathrin Nünlist, 032 621 21 11

Sakristei- und Abwartsdienst:

St. Niklaus: Theresa Ackermann, 032 622 17 46

Riedholz: Beat Zumstein, 032 623 18 17

Rüttenen: Carmen Walker, 077 473 40 30

Begegnungszentrum Riedholz:

Marianne Judith Schmid-Hodel, Jurt-von Arx, 032 637 621 04 60 13 35

E-Mail: m.schmid-hodel@bluewin.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag, 10./11. Juli

15. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Jerusalem-Projekt des

Lassalle-Institutes.

Samstag, 10. Juli

18.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Rüttenen.

Sonntag, 11. Juli

9.15 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Riedholz.

10.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in St. Niklaus.

11.45 Taufe von Hostettler

Yara, Bachenbülach in St. Niklaus.

Dienstag, 13. Juli

KEINE Messe in Rüttenen.

Donnerstag, 15. Juli

8.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Riedholz.

19.15 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in St. Niklaus.

Samstag/Sonntag, 17./18. Juli

16. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Salesianische Gemeinschaft

Indien.

Samstag, 17. Juli

18.00 Eucharistiefeier in

Rüttenen.

Dreissigster für Peter Allemann.

Sonntag, 18. Juli

9.15 Eucharistiefeier in

Riedholz.

10.30 Eucharistiefeier in

St. Niklaus.

Jahrzeit für Lydia und Eugen

Gubler-Blunier.

Dienstag, 20. Juli

KEINE Messe in Rüttenen.

Donnerstag, 22. Juli

KEINE Gottesdienste in Riedholz

und St. Niklaus.

Samstag/Sonntag, 24./25. Juli

17. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Schweiz. Bibliothek für

Blinde und Sehbehinderte.

Samstag, 24. Juli

18.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Rüttenen.

Sonntag, 25. Juli

9.15 Eucharistiefeier in

Riedholz.

10.30 Eucharistiefeier in

St. Niklaus.

Dreissigster für Helena Hänggi-

Dietrich.

Dienstag, 27. Juli

KEINE Messe in Rüttenen.

Donnerstag, 29. Juli

8.30 Eucharistiefeier in

Riedholz.

19.15 Eucharistiefeier in

St. Niklaus.

Himmlische Ferien?

Angeblich wirklich passiert:

Ein Ehepaar beschliesst die Ferien in der Südsee zu verbringen. Es

ergibt sich aus beruflichen Gründen, dass die Ehefrau erst einige

Tage später nachfliegen kann. Der Ehemann fliegt wie geplant.

Dort angekommen, bezieht er sein Hotelzimmer, holt seinen Laptop

heraus und schickt sogleich ein E-Mail an seine Gattin. Müde

und von der langen Reise ein wenig unachtsam geworden, lässt er

beim Tippen der E-Mail-Adresse einen Buchstaben aus.

So landet das Mail fatalerweise nicht bei seiner Frau zu Hause sondern

direkt bei einer Witwe, die soeben ihren Mann zu Grabe geleitet

hat. Diese blickt gerade in die Mailbox ihres Computers, um

eventuelle Beileidsbekundungen von Freunden und Bekannten zu

lesen ...

Als ihr Sohn das Zimmer betritt, liegt sie ohnmächtig am Boden.

Sein Blick fällt auf den Bildschirm, wo da steht:

An: Meine zurückgebliebene Frau

Von: Deinem vorausgereisten Gatten

Betreff: Bin angekommen

Liebste, bin soeben gut angekommen. Habe mich hier bereits eingelebt

und sehe, dass alles für deine baldige Ankunft schon vorbereitet

ist! Wünsche Dir eine gute Reise und erwarte dich, in Liebe,

dein Mann.

P.S. Verdammt heiss hier unten!!!

Wir wünschen ihnen von Herzen

erholsame und schrecklose Ferientage.

Lassen Sie sich nicht vom Ferienstress

greifen und wenn die

Füsse Ihrer Seele müde geworden

sind, lassen Sie sie baumeln.

Jetzt!

Samstag/Sonntag,

31. Juli/1. August

18. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Stiftung Kinderschutz

Schweiz.

Samstag, 31. Juli

18.00 Eucharistiefeier in

Rüttenen.

Sonntag, 1. August

9.15 Eucharistiefeier in

Riedholz.

10.30 Eucharistiefeier in

St. Niklaus.

Dienstag, 3. August

KEINE Messe in Rüttenen.

Donnerstag, 5. August

8.30 Eucharistiefeier in

Riedholz.

19.15 Eucharistiefeier in

St. Niklaus.

Jahrzeit für Emmi Hug-Tièche.

MITTEILUNGEN

Gratulationen

Wir gratulieren:

Zum 80. Geburtstag:

Am 27. Juli: Rosemarie

Fretz, Bergstrasse

12, Riedholz;

Am 30. Juli: Violanda Nicolussi

Neff, Baselstrasse 13, Riedholz.

Zum 85. Geburtstag:

Am 3. August: Anna von Flüe,

Möslistrasse 12, Feldbrunnen.

Am 4. August: Verena Forster,

Gartenweg 2, Riedholz.

Wir wünschen den Jubilarinnen

zu diesem besonderen Fest nette

Gesellschaft und viel Freude. Das

kommende Lebensjahr möge geprägt

sein von Friede und Zuversicht.

Unsere

Verstorbenen

Am 12. Juni verstarb

Herr Peter Allemann,

wohnhaft gewesen

auf dem Ratshof 15 in Rüttenen.

Gott schenke dem Verstorbenen

seinen Frieden und den Angehörigen

Trost, Kraft und Zuversicht.

Bitte melden

Diejenige Dame, die sich vor einiger

Zeit bei uns wegen einer vermissten

Jacke gemeldet hat, wird

gebeten, nochmals mit dem Pfarramt

Kontakt aufzunehmen. Die

Jacke ist inzwischen bei uns abgegeben

worden. Es handelt sich

um eine schwarze Allwetterjacke

Marke «Snowgear», Grösse XL.

Besten Dank.

Das Pfarramt macht Ferien

In den Tagen vom 21. bis 25.

Juli bleibt das Pfarramt ferienhalber

geschlossen. Das Telefon

wird während dieser Zeit auf einen

Anrufbeantworter umgeleitet.

Die eingehenden Anrufe werden

regelmässig abgehört und je

nach Dringlichkeit bis spätestens

in der folgenden Woche zuverlässig

beantwortet. In ganz dringenden

Fällen, die keine Wartezeit

von 4–5 Tagen erlauben (Seelsorgliche

Notfälle, dringende Krankensalbung

usw. …) bitten wir Sie,

unseren priesterlichen Mitarbeiter

Peter von Felten unter seiner

Privatnummer 032 621 66 05 zu

kontaktieren. Herzlichen Dank für

Ihr Verständnis.

Bibelgruppe

Riedholz

Kontaktperson:

Irmgard Felber,

Riedholz, 032 622 18 23.

Rosenkranz

zur Erweckung

geistlicher Berufe

Mittwochs um 19.15

Uhr in der Kirche St.

Niklaus.

KIRCHENBLATT 15•16 2010

29


Adresse: Pfarrhaus und Sekretariat

Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen

Telefon: 032 653 12 33 / Fax 032 652 57 20

E-Mail: pfarramt@kathgrenchen.ch

Web: www.kathgrenchen.ch

Öffnungszeiten des Sekretariates:

Montag bis Freitag, 8:30 – 11:30 und 13:30 – 16:30

GOTTESDIENSTE

Samstag, 10. Juli

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

15. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

16.45 Beichtegelegenheit in der

Taufkapelle.

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Sepp Wyser-Saner.

Sonntag, 11. Juli

10.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache fällt aus.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache fällt aus.

Dienstag, 13. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 14. Juli

19.00 Eucharistiefeier fällt aus.

19.30 Bibelteilen fällt aus!

Donnerstag, 15. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz in der Kapelle.

Freitag, 16. Juli

8.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Samstag, 17. Juli

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

16. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

16.45 Keine Beichtegelegenheit

in der Taufkapelle.

17.30 Eucharistiefeier fällt aus.

Sonntag, 18. Juli

10.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

Jahrzeit für Lucia Pfluger.

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache fällt aus.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache fällt aus.

Dienstag, 20. Juli

9.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Mittwoch, 21. Juli

19.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Donnerstag, 22. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz in der Kapelle.

Freitag, 23. Juli

8.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 24. Juli

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

17. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

16.45 Keine Beichtegelegenheit

in der Taufkapelle.

17.30 Eucharistiefeier fällt aus!

Sonntag, 25. Juli

10.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

Jahrzeit für Alfons Lorenz; für

Theodor Schild-Wassmer.

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache fällt aus.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache fällt aus.

Dienstag, 27. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 ökum. Friedensgebet fällt

aus.

Mittwoch, 28. Juli

19.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Donnerstag, 29. Juli

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz in der Kapelle.

Freitag, 30. Juli

8.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Samstag, 31. Juli

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

18. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

16.45 Keine Beichtegelegenheit

in der Taufkapelle.

17.30 Eucharistiefeier fällt aus!

Sonntag, 1. August

8.45 Eucharistiefeier in der Kapelle

Staad.

10.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

Jahrzeit für Ernest und Maria

Wullimann.

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache fällt aus.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache fällt aus.

Dienstag, 3. August

9.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Mittwoch, 4. August

19.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Donnerstag, 5. August

9.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz in der Kapelle.

Verklärung des Herrn

Herz-Jesu-Freitag, 6. August

8.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

Anbetung und eucharistischer

Segen.

Samstag, 7. August

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

19 Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

16.45 Keine Beichtegelegenheit

in der Taufkapelle.

17.30 Eucharistiefeier fällt aus!

MITTEILuNgEN

Eucharistiefeiern

Während der Sommerferien finden

in der Josefskapelle keine

gottesdienste statt!

Die gottesdienste, die üblicherweise

in der Taufkapelle stattfinden,

werden in der warmen Jahreszeit

in der Kirche gefeiert.

Sakrament der Versöhnung

Es ist möglich, mit Pfarrer Tosin

oder Vikar Schaller einen persönlichen

Termin für ein Beichtgespräch

im Pfarrhaus abzumachen.

Ferienzeit: Änderung Samstag-

Vorabendgottesdienste und

der entsprechenden Jahrzeiten

Die Pfarreien grenchen und Bettlach

organisieren zusammen den

Pikett-Dienst und die Ferienablösungen.

So auch während der

Sommerferienzeit. Beachten Sie

daher, dass an den Samstagen,

17. 24. 31. Juli sowie am 7. August

in grenchen keine Eucharistiefeier

stattfindet und dass die

bestellten Jahrzeiten jeweils am

Sonntag gehalten werden. – Herzlichen

Dank für das Verständnis.

Die nächsten Taufsonntage

Für die Sonntage, 12.

September, 10. Oktober,

7. November, können

Taufen angemeldet

werden. Diese finden jeweils während

des Pfarreigottesdienstes um

10.00 oder um 11.15 in der Taufkapelle

statt. Bitte melden Sie sich

frühzeitig im Pfarrhaus an.

Das Sakrament der Taufe wird

empfangen

Am 1. August wird Silvan Arn aus

Arch, der Sohn von Isabelle und

Stefan, Stockmattweg 3, in die

gemeinschaft der Kirche aufgenommen.

– gottes Segen wünschen

wir dem kleinen Silvan und

seinen Eltern!

Nächste Opfer

10./11. Juli: Für die

MIVA. Das ist ein kleines,

überschaubares

Hilfswerk, das 1932

in Einsiedeln gegründet

wurde. Heute finanziert es

die professionelle Beschaffung

von Transport- und Kommunikationsmitteln

aller Art (Last- und

Zugtiere, Fahrräder, Schiffe, Motorfahrzeuge)

und die dazu gehörende

Infrastruktur.

Ihre Partner sind gemeinnützige

Organisationen und gemeinschaften

in den Ländern der 3. Welt.

18. Juli: Für Pro Filia Olten. Der

Schweizerische Verband PRO

FILIA ist ein katholischer Verein mit

dem Ziel, Menschen in verschiedenen

Lebenssituationen zu begleiten.

Neben der Bahnhofhilfe

in den grossen Städten bietet Pro

Filia in eigenen Häusern günstige

unterkunft für Jugendliche in Ausbildung,

für junge Berufstätige aller

Nationen und für Menschen,

die vom Sozialamt vermittelt werden.

– unsere Kollekte kommt der

«Casa pro Filia» Olten zu gute, die

auf Zuwendungen sehr angewiesen

ist.

25. Juli: Jugendkollekte der

Deutschschweizer Bischöfe. Mit

der Jugendkollekte werden verschiedene

kirchliche grossanlässe

für Jugendliche unterstützt, so

zum Beispiel das jährliche Ranfttreffen,

an dem jeweils einige

Tausend junge Menschen teilnehmen.

1. August: Für das seraphische

Liebeswerk (Antoniushaus) Solothurn.

Gratulationen

90. Geburtstag

Am 20. Juli kann Frau

Jeannette Ryser-Daumüller,

Däderizstrasse

106, ihren 90 geburtstag feiern.

Wir wünschen der lieben Jubilarin

einen glücklichen Festtag und

gottes Segen in die Zukunft.

Goldene Hochzeit

gleich 2 Paare aus unserer Pfarrei

werden den 16. Juli 1960 nie

mehr vergessen, weil sie sich damals

das Jawort gegeben haben.

Es sind dies:

Heinz und Christa gasche-Bard,

Simplonstrasse 54.

Paul und Theres Kaus-Schmid, Bodenrain

11.

Wir wünschen den beiden goldenen

Paaren einen glücklichen

Hochzeitstag. Das Band der Ehe

soll sie weiterhin verbinden und

mit gottes Beistand viele zufriedene

Tage bringen.

Unsere Verstorbenen

Am 21. Juni ist Frau Liliane

Firoben, Karl Mathystrasse

16, in ihrem 73.

Lebensjahr verstorben.

In mir ist es finster

– aber bei Dir ist das Licht.

Ich bin einsam

– aber Du verlässt mich nicht.

Ich bin kleinmütig

– aber bei Dir ist Hilfe.

Ich bin unruhig

– aber bei Dir ist Friede.

In mir ist Bitterkeit

– aber bei Dir ist geduld.

Ich verstehe Deine Führung nicht

– aber Du weisst den Weg für

mich.

Dietrich Bonhoeffer

30

KIRCHENBLATT 15•16 2010


Pfarrer:

Mario Tosin, pfarramt@kathgrenchen.ch

Vikar:

Kurt Schaller, pfarramt@kathgrenchen.ch

Religionspädagogin: Carole Imboden-Deragisch, carole.imboden@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge: Matthias Walther, matthias.walther@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge i.A.: Dominik Isch, dominik.isch@kathgrenchen.ch

Sekretariat:

Roman Wermuth (Pastoralassistent), Ruth Barreaux

Sigrist/Abwart: Heinz Brotschi, 079 474 22 18

Eusebiushof-Reservation: Christa Brotschi, 076 559 37 68

Missione Italiana: Padre Pino Cervini, 032 622 15 17

Mis. Espanola: Arturo Gaitán, 032 323 54 58

Kirchgemeindeverwaltung

Verwalter: Kurt Fischer

Kirchstrasse 86, 2540 Grenchen

Tel.: 032 653 12 40, Fax 032 653 12 46

E-Mail: verwaltung@kathgrenchen.ch

Das Pfarreiteam

wünscht Ihnen allen erholsame,

schöne Sommer-Ferientage

(Das Pfarreisekretariat ist während

der Schulferien jeweils nur am Vormittag

regelmässig besetzt).

Die Jugendlichen sollen

«Dra Bliebe»

Ab Sommer startet unser neues Angebot «Dra Bliebe»,

welches den Firmweg, der bis anhin in der 9. Klasse

stattgefunden hat, ersetzt. Neu werden die Jugendlichen

erst mit 17 Jahren und älter gefirmt. Als Vorbereitung

nehmen sie am «Dra Bliebe» Angebot teil. Sie haben

die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen unser

Pfarreileben kennenzulernen. Zum Beispiel im Besuch

von Gottesdiensten, durch das Begleiten einer Krankenkommunionhelferin,

oder in der Gemeinschaft unserer

Jugendgruppe Pointes. Die Jugendlichen können

selber wählen, welche Angebote sie besuchen möchten.

Unser Ziel ist es, ihnen einen möglichst breiten

Einblick in unser Pfarreileben zu ermöglichen und ihre

Neugier am Glauben zu wecken. Nach den zwei Jahren

«Dra Bliebe» hoffen wir, dass sie bereit sind, in den

Firmkurs zu starten und sich bewusst für ein JA zu ihrer

Taufe und zur Mitgliedschaft in unserer Kirche entscheiden

können.

Wenn Sie noch mehr Informationen zum «Dra Bliebe»

erfahren möchten, dann schauen Sie doch auf unserer

Homepage rein! www.drabliebe.ch

Wir freuen uns, wenn sie uns dort Ihre Meinung zum

«Dra Bliebe» mitteilen.

Mit freundlichen Grüssen und bleiben auch Sie dran!!!

Carole Imboden

«Jung und cool» … was ist das?

So heisst unser ausserschulisches Jugendangebot der

Pfarrei St.Eusebius. Angesprochen sind alle interessierten

Schülerinnen und Schüler der 4. bis zur 6. Klasse.

Unser Wunsch ist es, den Kindern durch ein lockeres

und offenes Zusammensein, christliche Werte zu vermitteltn.

Im gemeinsamen Spielen, Wandern, Bräteln

und Diskutieren sollen auch Verbindungen mit dem

Glauben möglich werden. Bereits wurden mehrere abwechslungsreiche

Treffen durchgeführt. Im Frühjahr

luden wir zum Filmnachmittag im «Eusikino». In der

Pause gab es alkoholfreie Drinks und Snacks an unserem

Barbetrieb. Am Vortag des Palmsonntages half

eine aufgestellte Schar von Jugendlichen mit, unsere

Kirche mit Palmsträussen wundervoll zu schmücken.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, trugen wir vorsichtig

den selbst gemachten grünen Torbogen in die

Kirche, um ihn dort aufzustellen. Mit Stolz und Freude

waren wir erfüllt, als unser Werk dann am Festgottesdienst

im Mittelgang der Kirche stand.

Bei einem anderen Anlass, an einem malerischen Frühlingstag

im April, trafen sich fünfzehn gut ausgerüstete

Jungs und Mädchen zu einer Mission. Die Kamele des

Mose mussten mit Wasser versorgt werden. In zwei

Gruppen versuchten wir unsere Kamelherde am Leben

zu erhalten, indem wir Wasser durch die gefährliche

Wüste transportieren mussten. Nach dem Geländespiel

besuchten wir gemeinsam den Jugendgottesdienst.

Anschliessend gab es eine leckere Pizza und Chillout

im Eusihof.

Und was wir am 19. Juni erlebten, das lasst ihr euch

am besten von jemandem erzählen, der/die dabei war.

Dominik Isch

KIRCHENBLATT 15•16 2010

31


«Es gibt ein Land,

… das wunderschön ist»

DANIELE SUPINO

Jugendseite

2005 zogen Kathrin und ihr Bruder Thomas

mit ihren Eltern Angela und Martin Brunner-

Artho für drei Jahre von Langendorf nach

Nairobi. Nun sind sie wieder in die Schweiz

zurückgekehrt.

Afrika – ein Kontinent, den man meistens nur mit Armut,

Krieg, Aids und Bambushütten in Verbindung bringt.

Doch Afrika ist viel grösser, viel mehr, viel reicher, viel viel -

fältiger, viel moderner, viel…

Die Jugendredaktion hat Kathrin (13) gefragt, welche

Erinnerungen für sie lebendig geblieben sind.

Kathrin in Schuluniform … mit der Mutter auf einer Gesundheitsstation …

… mit Freundin Amarah

*

AZA

4500 Solothurn

Kirchenblatt 15•16|2010

«Es gibt ein Land, verborgen in Afrika,

das wunderschön ist. Es liegt zwischen

Äthiopien, Somalia, Tansania, Sudan und

Uganda. Dieses Land heisst Kenia. Dort

habe ich mit meinen Eltern und meinem

Bruder drei Jahre meines Lebens verbracht.

Wir wohnten in Nairobi, in der

Hauptstadt. Eine sehr wuchtige Stadt,

trotzdem hat sie mir gefallen, mit den vielen

Hochhäusern, den Läden, den vielen

Menschen.

Auch gute Leute habe ich dort kennengelernt.

Mit einigen von ihnen habe ich

Freundschaft geschlossen. Zum Beispiel

mit meiner Nachbarin Amarah, mit der

ich mich sehr gut verstanden habe. Sie ist

eine Inderin. Auch die Vermieterin unserer

Wohnung war sehr nett.

Die Zeit in Kenia vermisse ich manchmal

schon sehr. Mir fehlen auch etwas unsere

Hunde Bola, Safi und Spotti.

Die Schulzeiten waren anstrengend und

doch schön. Wir verliessen das Haus um

sieben Uhr morgens und waren bis fünf

Uhr weg. Am Morgen musste man früh

aufstehen, um zum Bus zu gelangen. Wir

wurden mit dem Schulbus zur Schule gefahren

und wieder zurück.

Wir mussten auch in der Uniform zur

Schule gehen. Das war manchmal praktisch

und doch nicht. Unpraktisch war es,

wenn man einen Pulli verlor, dann fand

man ihn nicht so leicht wieder, weil ja alle

denselben hatten. Und andererseits war

es gut, dann wusste man immer, was

man anziehen sollte.

Die Freizeit war gering. Wir hatten immer

drei Monate Schule und dann einen Monat

Ferien.

Manchmal gingen wir nach Mombasa in

die Ferien. Mombasa ist der Strand von

Kenia. Ich war immer gerne am Meer.

Manchmal fuhren wir auch in den Norden.

Dort haben wir Freunde, die in kleinen

Aussenstationen leben. Die Stationen

heissen Barsaloi und Tuum. Dort waren

wir oft zu Besuch. Ich fühlte mich

auch dort sehr zu Hause. Die Menschen

dort leben sehr einfach.

Als ich in die Schweiz zurück kam, bemerkte

ich grosse Unterschiede. Ich sah

meinen jüngsten Cousin zum ersten Mal

und bemerkte, dass sich auch hier etwas

verändert hat. Und doch habe ich mich

hier schnell wieder eingelebt.»

Wir wünschen Kathrin und ihrer Familie,

dass sie ihre Erfahrungen aus

Afrika mit vielen Menschen auch

hier teilen können, damit unsere

Welt hier und dort an Gastfreundschaft

und Offenheit wächst.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!