21.03.2014 Aufrufe

Kirchenblatt 25 Pure Präsenz

Kirchenblatt 25 Pure Präsenz

Kirchenblatt 25 Pure Präsenz

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

25

5. BIS 18. DEZEMBER 2010

für römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

42. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Kirchenblatt

Pure Präsenz

Bewusstes Sein oder pure Präsenz anzustreben, sind beileibe

keine einfachen Zielsetzungen.


Inhalt

2 Standpunkt

Im Hier und Jetzt

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

Pure Präsenz

6 Glauben und beten

Ein freudiger Geist

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

25 Solothurn

30 Grenchen

32 Jugendseite

Menschenrechte 2010

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Dr. Reto Stampfli (Leitung), St. Niklausstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87,

E-Mail: retostampfli@bluemail.ch / Heinz Bader,

Katechet, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lothurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

Verlag/Adressenverwaltung: AZ Fachverlage AG,

Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Telefon 058 200 56 87, Fax 058 200 56 94.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Telefon 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

Standpunkt

Im Hier und Jetzt

Ein vor wenigen Jahren verstorbener Mönch und Mystikexperte hat mir einmal

zu Beginn eines Kurses über Mystik und Kontemplation gesagt, dass er

kein Lehrer sondern ein Leerer sei. Zuerst konnte ich ihm nicht folgen und

lachte verlegen; erst zwei Tage später begriff ich, was er mit dieser Aussage

gemeint hatte: Er sah es als seine erste Aufgabe, den Kursteilnehmern den

Kopf zu leeren und auf keinen Fall ihnen neue Wissensinhalte zu lehren. Der

Kurs sollte keine Anhäufung schlauer Fakten sein, sondern ein Weg hin zur

Konzentration auf das Wesentliche. Ein bewusstes Befreien von zähem Gedankenschlick,

der eine freie Sicht behindert.

Schon diese einfachen Einsichten brachten mich weiter und halfen mir,

mich in meiner betriebsamen Welt besser zurechtzufinden. Doch Mystik

bietet keine Allerweltsmedizin für Ruhe- und Rastlose. Sie ist eher mit einer

persönlichen Haltung zu vergleichen. Der Philosoph Ludwig Wittgenstein

hat einmal die Aussage gewagt, dass das Leben der Zukunft nur mit

Mystik und Mathematik zu bewältigen sei. In beiden Bereichen hat er

selbst das absolut Klare gesucht, das Reine, das Unspektakuläre, das

von keinem lästigen Ballast umgeben ist und eine Einsicht gewährt, die zu

einem befreienden Staunen führt. Der Schweizer Radioschaffende Lorenz

Marti ist sogar so weit gegangen, ein Buch zu veröffentlichen, welches den

sonderbaren Titel trägt: «Wie schnürt ein Mystiker seine Schuhe?» Er versucht

in diesem Buch aufzuzeigen, dass ganz alltägliche Erfahrungen – wie

zum Beispiel das Schuhebinden – spirituelle Inhalte transportieren können.

Der Ort, an dem die grossen Fragen des Lebens zu reflektieren und zu meditieren

sind, ist immer da, wo wir uns gerade befinden. Wer immer in der

Ferne sucht, der wird sich selbst verlieren. Auf dieses Fundament baut auch

der Franziskanerpater Richard Rohr. In seinem neusten Buch beschäftigt

er sich mit der grundlegenden Frage, was der Begriff «pure Präsenz» für

uns Menschen bedeutet. Dabei verirrt er sich nicht in abstruse Spekulationen;

nein, er spricht eine verständliche Sprache, die dem Leser oft sogar

zu simpel und einfach erscheint. Er stellt die modernen Errungenschaften

nicht grundsätzlich in Frage, relativiert jedoch ihren direkten Nutzen für

uns Menschen. Wir erfahren ja immer wieder, dass selbst, wenn alle möglichen

wissenschaftlichen Fragen beantwortet sind, unsere Lebensprobleme

noch gar nicht berührt sind. Auch für Richard Rohr ist klar, dass der

Verstand nötig ist, aber er vermag nicht alles aufzuklären.

Und noch eine Aussage kann in unserer durch Gewalt und Fundamentalismus

geprägten Welt aufhorchen lassen: Die Mystik überwindet jede Art

von dualistischem Denken, jede Form von Schwarz-Weiss-Sehen ist ihr

fremd, das «Sowohl-als-auch» ist stärker als das «Entweder-oder». Wer

sich in diesem Sinn öffnet, der erstarrt nicht in lähmenden Dogmen und

triftet auf keinen Fall in zerstörerischen Fanatismus ab. Oder mit den

berühmten Worten des Theologen Karl Rahner auf den Punkt gebracht:

«Der Fromme von morgen wird ein Mystiker sein, einer, der etwas erfahren

hat oder er wird nicht mehr sein.»

Mit freundlichen Grüssen

Reto Stampfli

!

Die Mystik ist religiöses Bestreben und Suchen, das nicht erst auf ein Jenseits

nach dem Tod ausgerichtet ist, sondern bereits die diesseitige Vereinigung

mit einer Gottheit oder das Erlangen der Erleuchtung zum Ziel hat.

Sie ist eine in vielen Religionen mögliche Haltung innerer spiritueller Er -

fahrung. Höchstes Ziel bei diesen Religionen ist es, die unio mystica, die

Vereinigung der Seele mit höheren Wesen, z.B. Gott, zu erlangen.

2

KIRCHENBLATT 25 2010


■ Kardinal Kurt Koch

Das Kardinalskollegium, der Senat der

römisch-katholischen Kirche, erreichte

am 20. November die noch nie da gewesene

Zahl von 203 Mitgliedern. 121 davon

sind noch nicht 80 Jahre alt und damit

derzeit zu einer Papstwahl berechtigt.

Papst Benedikt XVI. überreichte am Vortag

des Christkönigsfestes 24 Männern im

Konsistorium, der feierlichen Versammlung

der Kardinäle, ihre Ernennungsbulle

und setzte jedem das Kardinalsbirett auf.

Am Sonntag steckte der Papst dann den

neuen Purpurträgern den Kardinalsring

an. Ein besonderer Augenblick für das

Bistum Basel war die Einsetzung von Diözesanbischof

Kurt Koch, der erst vor wenigen

Wochen mit der Leitung des Päpstlichen

Rates für die Einheit der Christen

betraut worden war. Die Kirche Schweiz

stellt neu vier Kardinäle.

rst

■ Wie leben junge Muslime?

Das Zentrum Religionsforschung der Universität

Luzern lanciert ein Forschungsprojekt

zu muslimischen Jugendgruppen.

Jugendliche und junge Erwachsene machen

rund ein Drittel der Schweizer Muslime

aus. Im Umfeld vieler Moscheen,

aber auch unabhängig davon, gebe es Jugendgruppen

mit engem oder lockerem

religiösen Bezug. Die Studie verspricht, so

die Mitteilung, «interessante Ergebnisse

für Entscheidungsträger in Gesellschaft

und Politik».

www.unilu.ch

■ Religion und Schule

An insgesamt sechs Schulen der Mittelstufe

im Tessin ist mit dem laufenden

Schuljahr das Fach Religionsgeschichte

eingeführt worden. An dreien der Institute

ersetzt es als Pflichtfach vollständig

den konfessionellen Unterricht, an den

drei anderen können die Schüler selbst

wählen, an welcher Ausrichtung des Religionsunterrichtes

sie teilnehmen wollen.

Die Reaktionen im katholisch geprägten

Tessin auf diese Neuerung sind bisher positiv.

Auch Diözesanbischof Grampa befürwortet

die Einführung des neuen

Fachs – solange den Schülern die Wahl

bleibt. Schweizweit gibt es in den ver -

gangenen Jahren einen Trend zu konfessionsunabhängigem

Religionsunterricht

an den obligatorischen Schulen. kipa/rst

■ Hoffnungsträger

Mit dem Wort «Sensation» sollte man

sparsam umgehen, doch die Ernennung

des 44-jährigen Luzerners Felix Gmür

zum neuen Diözesanbischof kann zweifellos

als positive Überraschung gewertet

werden. Das Domkapitel hat den aktuellen

Generalsekretär der Bischofskonferenz

im September aus einer Sechserliste

ausgewählt, nun erfolgte die erwartete

Bestätigung aus dem Vatikan. Felix Gmür

ist der jüngste Bischof in der Geschichte

des Bistums Basel und wird am Nachmittag

des 16. Januars 2011 in der St.-Ursen-

Kathedrale geweiht werden. Der Doktor

der Philosophie – mit einer Dissertation

über Ludwig Wittgenstein – hat in München,

Paris, Freiburg und Rom studiert

und wirkte als Seelsorger in Basel sowie

als Subregens im Priesterseminar in Luzern.

Der Neugewählte erklärte in einem

Gespräch mit Medienvertretern, dass er

sich in erster Linie auf den Kontakt mit

den Menschen im grossen Bistum freue

und noch einige Regionen zu besuchen

habe, die er noch nicht gut kennen

würde. Weiter betonte der Nachfolger

von Kardinal Kurt Koch, dass er sich seiner

Position als Hoffnungsträger bewusst

sei, jedoch darauf achten werde, seine

Kräfte sorgsam einzuteilen und in kleinen

Schritten vorwärtszugehen. Im Umfeld

des neuen Bischofs wird sich vorerst

nichts ändern, denn er will mit den bewährten

Mitarbeitern seines Vorgängers

weiterfahren.

rst

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

■ Bewusstseinserheiterung

Ramakrishna (1836–1886), der grosse

Mystiker des Hinduismus, liess sehr viel

Humor in seine Unterweisungen einfliessen.

So sagte er zum Beispiel Folgendes:

«Gott wohnt auch im Tiger, aber das ist

kein Grund, den Tiger zu umarmen.»

Im nächsten Kirchenblatt

«Gott höchstselbst»

Die weihnächtliche Botschaft «Gott ist

Mensch geworden» verblüfft gläubige

Christen jedes Jahr wieder. Theologisch

vielfach reflektiert, stellt eine gezeichnete

Auseinandersetzung mit diesem

Geheimnis doch eher eine Seltenheit

dar. Der französische Comiczeichner

Marc-Antoine Mathieu hat mit seinem

neusten Werk ein rhetorisches und philosophisches

Juwel geschaffen, das

Gläubige, Atheisten und Agnostiker

gleichermassen in Staunen versetzt.

Was mich bewegt.

Ich lehne jegliche Form

von Lieblosigkeit ab

Als ich kürzlich wie immer zu Beginn

meines Arbeitstages die erste E-Mail

öffnete, spürte ich zwischen den Zeilen

einen aggressiven Unterton. Jene

Art von Lieblosigkeit, der wir im Alltag

immer wieder begegnen, auch im eigenen

Herzen.

Bevor ich mir darüber Gedanken mache,

wie man die Aggressivität in den

Herzen der Menschen eliminieren

könnte, frage ich nach dem Grund,

weshalb sie derart deutlich präsent ist,

sich breit macht bis hin zur Befürchtung,

dass ein neuer Tag mit ihr be -

ginnen könnte beim Öffnen der Mailbox

oder beim Lesen der Post oder

beim ersten Telefongespräch des anbrechenden

Tages. Fortsetzung Seite 8

KIRCHENBLATT 25` 2010

3

Aus Kirche und Welt

Bischofskolumne


Pure Präsenz

RETO STAMPFLI

Thema

Es macht keinen Sinn, Mystik

eingehend beschreiben oder

gar definieren zu wollen. Das

alle grossen Religionen verbindende

Phänomen lässt

sich nicht einsperren und

domestizieren. Die Mystik

hat über die Jahrhunderte

nur wenig an Leuchtkraft

eingebüsst, auch in unserer

modernen durch Technik und

Sicherheit geprägten Welt,

die alles andere als ein spiritueller

Nährboden darstellt.

Der bekannte Franziskaner

Richard Rohr zeigt in seinem

neus ten Werk einen erstaunlichen,

jedoch gangbaren

Weg auf, wie ein voll und

ganz wahrgenommenes und

bewusstes Leben keine weltfremde

Theorie bleiben muss.

Richard Rohr

Pure Präsenz.

Sehen lernen wie die Mystiker.

Claudius Verlag 2010

ISBN 978-3-532-62413-5

Mystik ist ein gleichermassen weites wie

unübersichtliches Feld. So erstaunt es

nicht, dass heute alles Mögliche unter

dem Begriff «Mystik» verstanden und angeboten

wird. Eine Behauptung, die

durch einen Blick ins Internet rasch bestätigt

werden kann. Doch nicht erst in

der modernen Zeit verursacht eine Defi -

nition oder Umschreibung der Mystik

Kopfzerbrechen. Die Mystiker waren seit

jeher schwer zu fassen oder gar zu kontrollieren,

denn sie fühlen sich der individuellen

Erfahrung und nicht der wissenschaftlichen

Ordnungsliebe verpflichtet.

An diesem Punkt könnten die Ausfüh -

rungen bereits zu Ende sein, da ein unab -

wendbares Abtriften in absolute Subjektivität

zu befürchten ist.

Der deutschstämmige Richard Rohr (*1943) gehört zu den

«Stars» unter den amerikanischen Theologen, ein Umstand,

der ihn immer wieder zum Ziel von Kritik –– oft auch innerkirchlicher

– werden lässt. Seine Veröffentlichungen erreichen

jedoch ein breites Publikum und haben das Thema «gelebte

Spiritualität» gesellschaftlich angeregt sowie den Blick hin zu

den Praktiken anderer Religionen belebt. Der Franziskaner -

pater lebt und wirkt als Seelsorger und geistlicher Lehrer in

der Lebensgemeinschaft New Jerusalem in Cincinatti. Den

Durchbruch schaffte er mit dem Werk «Vom wilden Mann

zum weisen Mann», welches in den 1980er-Jahren die Sicht

der männ lichen Spiritualität revolutionierte.

Mystik – Versuch einer Annäherung

Doch es wäre mehr als schade, aus besagten

Gründen und Vorbehalten die Mys tik

in die Schublade der Spintisierereien und

Halbwahrheiten zu entsorgen und vorsichtshalber

wegzusperren. Mys tik ist ein

die Religionen übergreifendes Phä nomen

und hat dadurch einen zutiefst interreligiösen

Charakter.

Der Mystiker, die Mystikerin sehnt sich

nach dem Überschreiten oder mehr noch,

nach der Auflösung des Ich. Er oder sie

möchte eingehen ins Ganze. Dieses Ganze

nennen die einen Gott, andere das

Göttliche, noch andere das Umgreifende,

das Formlose oder einfach das Sein. Für

die christlichen und jüdischen Mystiker,

zum Beispiel Martin Buber, bleibt Gott

trotz allem meist auch ein Gegenüber.

Die buddhistischen Mystiker haben demgegenüber

keinen persönlichen Gottesbegriff.

Für sie kann das Absolute zugleich

auch das Nichts sein.

Mit einer genauen Definition von Mystik

läuft man stets Gefahr, mehr auszuschlies

sen als einzugrenzen. Da helfen oft

nur Erfahrungsberichte von suchenden

Menschen aus allen Jahrhunderten weiter,

wie die folgende Passage aus der Autobiografie

der heiligen Theresia von

Avila: «Wie ich bereits mitgeteilt habe,

wurden mir die anfänglichen Gnaden,

von denen ich nun sprechen werde,

schon früher einige Male zuteil, aber sie

waren nur von sehr kurzer Dauer. Es begegnete

mir nämlich, wenn ich mich

durch die erwähnte Vorstellung in die

Nähe Christi versetzte und bisweilen auch

unter der Lesung, dass mich plötzlich ein

Gefühl der Gegenwart Gottes überkam,

so dass ich ganz und gar nicht zweifeln

konnte, er sei in mir oder ich sei ganz in

ihn versenkt.»

Kritik und Misstrauen

Die Mystik wird bis heute immer wieder

als wirres Stammeln und spirituelles Herumtorkeln

abgetan. Der Mystiker als

Dichtertheologe, den es nach Gott dürstet,

sich dem Unsagbaren im «Metapherngestöber»

nähert, für Momente göttliche

Glückseligkeit kostet und dann, in der

dunklen Nacht der Seele, sich fast verzehrt

vor Sehnsucht nach dem Entschwundenen.

Die Mystik oder die gläubige Innenschau

der Mönche und Asketen wird

als eine Illusion par excellence diskreditiert.

So wird die «dunkle Nacht der Seele»

mehr als Depression und gefährlicher psychischer

Zustand empfunden, denn als inneres

Moment des mystischen Auf- und

Abstiegs der Seele interpretiert.

Die Mystik widerstrebt in fast allen Belangen

unserem modernen Sicherheitsdenken.

Oder um ein Bild des Psychologen Erich

Fromm zu verwenden: «Die dominie -

rende Existenz weise des Habens steht für

die Übel der gegenwärtigen Zivilisation;

die des Seins aber für die Möglichkeit eines

erfüllten, nicht entfremdeten Lebens».

Pure Präsenz

Bewusstes Sein oder pure Präsenz anzustreben,

sind beileibe keine einfachen

Zielsetzungen. Richard Rohr – ein um -

4

KIRCHENBLATT 25 2010


dass Jesus – anders als fast jeder andere

Religionsstifter – Gott inmitten von Unordnung

und Unvollkommenheit gefunden

hat und uns gesagt hat, wir müssten

das auch tun, sonst würden wir auf Erden

niemals glücklich sein. Das ist für Rohr einer

der Gründe, weshalb Jesus für die

meisten Zeitalter und Kulturen so unverständlich

geblieben ist.

Rohr warnt im gleichen Zug auch vor einem

engstirnigen religiösen Entwederoder-Denken.

Für ihn gilt das Sowohl-alsauch

als ein Weg des Dialogs, der uns in

unsrer eigenen Position bestärken kann.

Sturheit ist eindeutig eine falsche Sicherheit.

Thema

sichtiger Theoretiker, der aus der Praxis

seinen Schreibstoff bezieht – versucht

den Lesern das oft vorhandene Miss -

trauen vor der Mystik von Beginn weg mit

klaren Worten abzubauen. Der zentrale

Gedanke seines Werkes ist die Einsicht,

dass der Mensch sich nicht in der Suche

nach etwas Fernem und Fremdem verirren

soll, sondern in sich selbst fündig werden

kann. Für Rohr besteht die grosse

Entdeckung darin, dass das, was wir su-

chen, längst da ist. Und so wird sein Buch

zu einer vielgestaltigen Aufforderung,

sich selbst und den anderen nicht aus

dem Weg zu gehen, auch wenn das nicht

immer ganz einfach ist. Selbst wenn das

Leben alles andere als Sonnenschein bietet,

kann das Erkennen eines tragenden

Grundes dem Stolpernden eine fundamentale

Hilfe sein. Rohr führt, wie oft in

seinem Buch, Jesus als Beispiel an: Für ihn

ist eine der erstaunlichsten Tatsachen,

Leben in vollen Zügen

Die gängige Religion strebt persönliche

Vervollkommnung an; die Mystiker hingegen

suchen und geniessen das Fundament

selbst – die Vereinigung mit Gott,

die pures Geschenk ist. Mystik darf aber

keinesfalls zu einem Entgleiten aus der

Realität des Lebens in eine Sphäre undurchsichtiger

Gedankenspiele und Irritationen

führen. Richard Rohr verwendet

den Begriff «Pure Präsenz» für eine Lebenshaltung,

die durch Offenheit und

Feinfühligkeit gekennzeichnet ist. Genau

wie man heute in der Gastronomie von

«Slow Food» spricht, einer bewussten Entschleunigung

der Nahrungsaufnahme und

Konzentration auf eine naturnahe und

regional geprägte Küche, so könnte man

Rohrs Anliegen als eine Art geistiges

Langsam- und Konzentriertwerden umschreiben.

Nicht in der Ferne im Exotischen

liegt die Erfüllung, nein, ganz nahe

und doch so fern schlummert der wahre

Kern der erfüllten Existenz und vollkommenen

Präsenz.

Der Untertitel von Rohrs Buch: «Sehen

lernen wie die Mystiker» mag etwas gar

viel versprechen, denn ein Mystiker ist

man nach der Lektüre bestimmt noch

nicht – und wird es unter Umständen gar

nie sein wollen – doch auf 200 Seiten

führt der amerikanische Franziskaner

seine Leserschaft nahe an eines der gröss -

ten religiösen Phänomene heran und öffnet

die Tür eine Spalt weit zu einem unermesslich

weiten Raum, der nur erahnt

und nicht durchmessen werden kann.

KIRCHENBLATT 25 2010

5


Ein freudiger Geist

LITURGISCHER WOCHEN-

KALENDER/NAMENSTAGE

Glauben und beten

Was könnte ein freudiger Geist sein?

Wenn dein Geist

nicht mehr recht haben muss.

Wenn dein Geist

dich nicht mehr mit anderen vergleichen muss.

Wenn du nicht mehr konkurrieren musst,

nicht einmal im Kopf!

Wenn dein Geist schöpferisch sein kann,

aber ohne dass das jemand anders erfahren muss.

Wenn du in Zufriedenheit mit dem leben kannst,

was der jeweilige Augenblick bietet.

Wenn dein Geist neugierig und interessiert ist,

anstatt misstrauisch und hinterfragend.

Wenn dein Geist

keine Selbstrechtfertigungsgeschichten kreieren muss.

Wenn dein Geist keine Zukunft braucht,

die besser ist als das Heute.

Wenn dein Geist nicht ständig spaltet oder

ständig eine bestimmte Seite oder Gruppe verdammt.

Wenn dein Geist

auf beiden Seiten Wahrheit finden kann.

Wenn dein Geist kritisch sein kann,

aber sich auch wieder von der Kritik verabschieden kann.

Wenn dein Geist

vergeben und tatsächlich «vergessen» kann.

Wenn dein Geist warten, lauschen und lernen kann.

Nach den Gedanken in einem mittel alterlichen Werk von

Richard von St. Victor (11. Jahrhundert)

zum Thema: «Was ist ein freudiger Geist?»

Auswahl aus:

Richard Rohr, Pure Präsenz, S. 216.

■ Woche vom 5. bis 11. Dezember

Sonntag, 5. Dezember

ZWEITER ADVENTSSONNTAG

L1: Jes 11, 1–10.

L2: Ps 72, 1–2. 7–8. 12–13. 17.

Ev: Mt 3, 1–12.

N: Anno, Attala, Hartwich, Reginhard

Montag, 6. Dezember

Nikolaus, Bischof von Myra (4. Jh.)

N: Nikolaus, Dionysia, Henrika

Dienstag, 7. Dezember

Ambrosius, Bischof von Mailand,

Kirchenlehrer († 397)

N: Ambrosius, Gerald

Mittwoch, 8. Dezember

HOCHFEST DER OHNE ERBSÜNDE

EMPFANGENEN JUNGFRAU UND

GOTTESMUTTER MARIA

L1: Gen 3, 9–15. 20.

L2: Eph 1, 3–6. 11–12.

Ev: Lk 1, 26–38.

N: Alfrida, Edith, Sabina, Konstantin

Donnerstag, 9. Dezember

N: Eucharius, Liborius, Petrus

Freitag, 10. Dezember

N: Tethard, Angelina, Johann-Georg

Samstag, 11. Dezember

N: Damasus, Tassilo, Richer, David, Arthur

■ Woche vom 12. bis 18. Dezember

Sonntag, 12. Dezember

DRITTER ADVENTSSONNTAG (GAUDETE)

L1: Jes 35, 1–6a. 10.

L2: Jak 5, 7–10.

Ev: Mt 11, 2–11.

N: Johanna Franziska von Chantal, Vizelin,

Dietrich

Montag, 13. Dezember

Odilia, Äbtissin († 720)

Luzia, Jungfrau und Märtyrin († 304)

N: Odilia, Luzia, Jodok, Emo, Benno

Dienstag, 14. Dezember

Johannes vom Kreuz, Ordenspriester,

Kirchenlehrer († 1591)

N: Johannes, Franziska Schervier, Bertold

Mittwoch, 15. Dezember

N: Wunibald, Carlo

Donnerstag, 16. Dezember

N: Sturmius, Adelheid, Tanko, Aldo

Freitag, 17. Dezember

N: Lazarus, Jolanda

Samstag, 18. Dezember

N: Philipp

6

KIRCHENBLATT 25 2010


arte, 8. Dez., 20.15 arte, 10. Dez., 22.25 SF 2, 11. Dez., 17.15 DRS 2, 12. Dez., 8.30

Wochen vom

5. bis 18. Dezember 2010

Fernsehen

Sonntag, 5. Dezember

Matchmaker – Auf der Suche

nach dem koscheren Mann.

Eine 30-jährige jüdische Singlefrau

versucht in der Schweiz

einen Partner zu finden.

3sat 21.45

Montag, 6. Dezember

DOK. Übereifrige Eltern –

Verwöhnte Kids. Nie wurden

Kinder so überbehütet, verhätschelt

und verplant wie heute.

SF 1 22.50

Dienstag, 7. Dezember

37°. Achtung Drillinge! – Leben

im Dreierpack. Die Erfahrungen

erwachsener Drillinge, sowie die

Geschichte einer Familie.

ZDF 22.15

Mittwoch, 8. Dezember

Geheimsache Ghettofilm.

Archivmaterialien aus dem Warschauer

Ghetto, ohne Ton und unbetitelt,

zeigen verstörende Bilder.

arte 20.15

Donnerstag, 9. Dezember

Das Bibelrätsel.

Hat Moses wirklich gelebt?

3sat 15.05

Freitag, 10. Dezember

Himalaya – Dem Himmel nah.

Film einer beschwerlichen Reise.

arte 22.25

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Samstag, 11. Dezember

Fenster zum Sonntag. Einsam –

zu viel Zeit allein. Jugendlichen

fällt es immer schwerer, zwischen

realer und virtueller Welt zu unterscheiden.

SF 2 17.15 (Wh. 12.12., 12.00)

Sonntag, 12. Dezember

Katholischer Gottesdienst.

Aus der Pfarrei St. Vincenz

in Menden/Sauerland.

ZDF 9.30

Themenabend. Zwischen Leben

und Tod. Die Dokumentation

beobachtet zwei Komapatienten

auf dem Weg zurück ins Leben.

arte 20.45

Montag, 13. Dezember

DOK. Die Hexenkinder von

Nigeria. Immer wieder werden

Kinder als Hexen stigmatisiert

und verfolgt.

SF 1 22.50

Dienstag, 14. Dezember

Schlaglicht. Nächste Ausfahrt

Shanghai. 25 hartgesottene

Busfans machen sich auf den

Weg nach China.

SWR 22.30

Mittwoch, 15. Dezember

Stationen. Eine Heimat in Rom.

So unterschiedlich wie ihre Titelkirchen

sind auch die deutschen

Kardinäle in Rom.

BR 19.00

Donnerstag, 16. Dezember

DOK. Der Asylchef und die

Nigerianer. Von Stolz und Vorurteil,

sowie vom Verhältnis

zwischen Weiss und Schwarz.

SF 1 20.05

Freitag, 17. Dezember

Auf Jesu Spuren im Heiligen

Land. Die Reise beginnt in Nazareth

und endet in Bethlehem.

3sat 20.15

Radio

Radio

Sonntag, 5. Dezember

Perspektiven. Bibel und

Buddha. Vom gut katholischen

Schwarzwaldmädel zur

feministischen Buddhistin.

DRS 2 8.30 (Wh. 9.12., 15.00)

Dienstag, 7. Dezember

Leben. Programmierte Überforderung.

Ungefähr 1,6 Millionen

Kinder Deutschlands haben einen

psychisch kranken Elternteil.

SWR 2 10.05

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

DRS 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

DRS 1 Sonntag 6.42 und 8.50

DRS 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

DRS 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

DRS 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext:

DRS 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. DRS 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

Mittwoch, 8. Dezember

Leben. «Wir halten zusammen».

Für die einen ist die

Dorfgemeinschaft pures Glück –

für die anderen ein Horror.

SWR 2 10.05

Donnerstag, 9. Dezember

Wissen. Der Glaube an die

Wissenschaft. Heute scheint

dieser Glaube durch seine Abhängigkeit

von Wirtschaft, Politik

und Medien zu bröckeln.

SWR 2 8.30

Freitag, 10. Dezember

Wissen. «Mir saynen wieder do

...» – Die Renaissance des Jiddischen.

Das Jiddische ist neben

dem Hebräischen Nationalsprache

der europäischen Juden.

SWR 2 8.30

Sonntag, 12. Dezember

Perspektiven. Was der Schleier

verschleiert. Das Kopftuch von

Musliminnen wird hoch emotional

diskutiert, die zunehmende

«Entkleidung» westlicher Frauen

hingegen kaum.

DRS 2 8.30 (Wh. 16.12., 15.00)

Römisch-katholische Predigt.

Pfarrer Hanspeter Betschart, Olten.

DRS 2 9.30

Dienstag, 14. Dezember

Leben. Letzte Gespräche.

Plötzlich sind geliebte Menschen

nicht mehr da.

SWR 2 10.05

Kino / DVD

Albert Schweitzer –

Ein Leben für Afrika.

D/RSA 2009

Im Jahr 1949 ist der Arzt Albert

Schweitzer durch sein uneigennütziges

Wirken in Gabun eine in aller

Welt geachtete und bewunderte

Persönlichkeit. Das von ihm geleitete

Hospital Lambarene in Gabun

hat unzähligen Menschen Hilfe gebracht,

gemäss seinem Motto «Ehr -

furcht vor dem Leben». Bei einer

Reise in die USA, begleitet von seiner

Frau Helene, erfährt er viel Zustimmung

und Förderung.

Sein Freund Albert Einstein bittet

Schweitzer, ihn bei seinem Einsatz

gegen die Aufrüstung mit Kernwaffen

zu unterstützen. Das macht

den Urwalddoktor zum Angriffsobjekt

für Geheimdienstler. Albert

Schweitzer verlässt die USA wieder,

auch wegen besorgniserregender

Entwicklungen in dem von ihm betreuten

Krankenhaus. Nach politischen

Umwälzungen steht die Klinik

vor dem Aus. Schweitzer erwägt,

sich selbst zur Rettung seines Projekts

zurückzuziehen, da er sich zunehmend

Verleumdungen ausgesetzt

sieht.

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Radio Vatikan –

deutschsprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

Kirche in den Medien

KIRCHENBLATT 25 2010

7


Vermischtes

Kloster Namen Jesu, Solothurn

Sonntag, 12. Dezember 2010, 16.30 Uhr

Adventskonzert

Ensemble «Mobile»

Verena Graedel, Sopran; Andreas Kunz, Violine; Martin Kunz, Violine;

Andrea Sutter, Violoncello und Elisabeth Strahm, Cembalo

J. J. Weiland In dulci jubilo, Geistliches Konzert

A. Caldara Haec est regina virginum, Kantate

O Jesulein zart

A. Corelli Triosonate g-moll, 2 Violinen und basso continuo

Auf dem Berge, da geht der Wind

G. Ph. Telemann Laudate pueri Dominum, Psalm 112, Kantate

Kollekte

Information Kirchliche Berufe

Berufungspastoral 2011 in der Deutschschweiz

Von innen wachsen – Kirchliche Berufe

FORUM

das innere Wachsen fördern

die Berufungsfindung begleiten

die Spiritualität der Berufung pflegen

Montag, 24. Januar 2011, 10.15 Uhr bis 17.00 Uhr

Haus St. Agnes, Abendweg 1, 6006 Luzern

Referent/-innen: Marian Eleganti OSB, Weihbischof, Bistum Chur

Thomas Leist, Mentorat für Laientheolog/-innen, Bistum Chur

Andrea Gross-Riepe und Werner Bachmann-Lütolf,

Seelsorge für Seelsorgende, Bistum Basel

Kosten: Fr. 40.–, für Mittagessen, Getränk und Kaffee

Anmeldung: bitte per Mail, Fax oder Telefon

bis spätestens Mittwoch, 5. Januar 2011 an die IKB

Auskunft: Information Kirchliche Berufe IKB, Postfach, 6000 Luzern 6

Telefon 041 419 48 39, Fax 041 419 48 31

info@kirchliche-berufe.ch

Weitere Informationen: www.kirchliche-berufe.ch

Jumi – Der Adventskalender

Ein Adventskalender ist ein Zeitmesser, der das Warten versüsst.

Vom 1. bis 24. Dezember hat Jumi für jeden Tag eine kleine Geschichte parat und

wünscht seinen Leserinnen und Lesern eine besinnliche Weihnachtszeit.

Jumi, Postfach 25, 4628 Wolfwil, Telefon 062 926 45 22, E-Mail: info@jumi.ch,

www.jumi.ch

Sonntag, 12. Dezember 2010

Eucharistischer Anbetungstag

der MFM Regionalgruppe Solothurn

im Josefskloster

Aussetzung des Allerheiligsten 9.30 Uhr Stille Anbetung

10.30 Uhr Wir beten gemeinsam

11.30 Uhr Stille Anbetung

13.30 Uhr Wir beten gemeinsam

14.30 Uhr Stille Anbetung

Heilige Messe 15.00 Uhr

16.00 Uhr Stille Anbetung

Rosenkranz mit Schlusssegen 16.30 Uhr

Beichtgelegenheit 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

13.30 Uhr bis 14.30 Uhr

16.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Kurse im Via Cordis-Haus St. Dorothea

Weihnachtstage mit Bruder Klaus

Der Name Jesus sei euer Gruss

Der Brief von Bruder Klaus an den Magistraten von Bern wird uns begleiten

in Gottesdiensten, Schweigezeiten und gemeinsamen Feiern.

Leitung:

Johannes Schleicher

Datum und Zeit: 23. bis 26. Dezember 2010

Donnerstag, 18.30 Uhr bis Sonntag, 13.00 Uhr

Anmeldung und Infos: Via Cordis-Haus St. Dorothea, 6073 Flüeli-Ranft,

Telefon 041 660 50 45, Fax 041 660 90 47,

info@viacordis.ch, www.viacordis.ch

Bischofskolumne

Ich lehne jegliche Form von Lieblosigkeit ab

Fortsetzung von Seite 3

Jede Lieblosigkeit – und geschehe sie auf die eine oder

andere Weise – weist hin auf Verletzungen tief im Herzen

derjenigen Person, die ihre Aggression offen legt.

Wir alle kennen Verletzungen, die sehr tief und sehr

nachhaltig belasten können. Jede Form der Lieblosigkeit

zeigt zweifellos einen Mangel an Liebe auf, der es

verunmöglicht, eine Person oder eine Situation mit einer

ruhigen Gelassenheit anzunehmen. Wenn die

Liebe fehlt, kann die Aggressivität Boden gewinnen

und zerstörend wirken. Besonders schmerzhaft ist die

Eskalation der Lieblosigkeit dort, wo sie in den Auseinandersetzungen

in der Kirche den konstruktiven Dialog

verhindert.

Christus, der die Liebe selbst und das Haupt der Kirche

ist – ist es wirklich notwendig, daran erinnert zu werden

– schenkt uns ohne Unterlass die Fülle der Liebe

dort, wo wir leben, im Mittelpunkt unseres alltäglichen

Daseins. Wenn wir dieses wunderbare Geschenk Chris -

ti nicht in uns tragen, dann verstehe ich, dass wir nicht

nur das Herz, sondern auch den Kopf verlieren. Halten

wir uns stets Christus, auf den wir uns berufen, vor Augen,

er, der durch die Strassen Palästinas gegangen ist,

um mit den Leuten in Kontakt zu treten, egal, wer und

wie sie sind, um sie zu ermutigen, sie aufzurichten und

ihnen sogar Heilung zu bringen.

Es scheint mir, dass die Zeit der Waffen im eigentlichen

und im übertragenen Sinn vorbei sein sollte, auch und

insbesondere im kirchlichen Leben. Auch wenn es völlig

normal und legitim ist, dass die Sichtweisen der verschiedenen

Menschen unterschiedlich sind, muss es

unser Ziel sein, den Dialog konstruktiv zu führen; nur

so können wir auf Erfolg hoffen. Dies schliesst nicht

aus, dass wir gelegentlich sehr deutlich werden oder

dass wir uns vom «heiligen Zorn» überwältigen lassen

– auch das bringt weiter, wenn der Zorn nicht in Lieb -

losigkeit, sondern in liebender Sorge wurzelt.

Ich sage entschieden nein zur Lieblosigkeit. Ich rufe auf

zu Toleranz, zu gegenseitigem Respekt und Anstand.

Mögen wir während der Adventszeit, die uns jedes Jahr

darauf vorbereitet, die Liebe Christi, das fleischgewordene

Wort in uns aufzunehmen, lernen, in Seiner Liebe

zu wachsen und diese Liebe zu einem Teil unseres Alltags

zu machen.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit und einen

schönen Weg hin zu Weihnachten, dem weltweiten

Fest der Liebe Christi.

+ Denis Theurillat

Weihbischof des Bistums Basel

8

KIRCHENBLATT 25 2010


DEKANAT SOLOTHURN

Dekanatsleitung: vakant

Pfarrei Herz-Jesu Derendingen

Pfarramt, Hauptstr. 51, Tel. 032 682 20 53, Fax 032 682 07 63

E-Mail: kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch

Pfarreileitung: Vakant

Mitarbeitender Priester mit Pfarreiverantwortung: Arno Stadelmann

Diakon: Franz Allemann

Katechetin (KIL) Seelsorgerin: Bernadette Umbricht

Sakristanin: Jeannette Adam, Tel. 076 532 17 40

Verwaltung: Marie-Therese Wiedmann, Tel. 032 682 44 81

Betreuung Kapelle Allerheiligen u. Pfarreiheim

Widlimatt: Martin Breitler, Tel. 078 667 08 56

Sekretariat: Ottilia Halbeis

Bürozeiten im Pfarrhaus:

Dienstag 8.00 bis 11.00;

Donnerstag 14.00 bis 17.00

Freitag 8.00 bis 11.00 Uhr.

Tel. 032 682 20 53, Fax 032 682 07 63

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventsonntag

9.45 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Kollekte: Universität

in Freiburg.

17.00 Aussendung des

St. Nikolaus (Kirche).

Dienstag, 7. Dezember

6.00 Rorategottesdienst.

(Eucharistiefeier).

Anschliessend sind alle zum

Zmorge ins Widlimatt eingeladen.

10.00Wortgottesdienstmit

Kommunionfeier (Altersheim).

Sonntag,12. Dezember

3. Adventsonntag

9.45 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Kollekte: Aufgaben des

Bistums.

17.00 Ökumenische

Adväntsfyr.

Dienstag, 14. Dezember

7.00 Rorategottesdienst.

Anschliessend sind alle zum

Zmorge ins Widlimatt eingeladen.

Donnerstag, 16. Dezember

19.30 Bussfeier.

MITTEILUNGEN

Kollekte am 5. Dezember für

die Universität in Freiburg

Die Uni Freiburg wurde als Werk

der Schweizer Katholiken/-innen

gegründet. Die beträchtliche

Zahl von Studierenden aus den

verschiedenen Ländern weist darauf

hin, dass die Uni Freiburg

ihren Bildungsauftrag über unsere

Landesgrenzen hinaus erfüllt.

Während die ordentlichen

Kosten aus staatlichen Mitteln

erbracht werden, dient die

Hochschulkollekte ergänzenden

Leistungen. Die Kollekte dient

zudem zur Bezahlung des gesamten

Ethikprojektes, das den

Studierenden eine zusätzliche

Ausbildung in Ethik anbietet.

Als Beitrag zur Förderung einer

christlichen Bildung verdient die

Kollekte eine grosszügige Unterstützung!

Aussendung des St. Nikolaus

Bevor der St. Nikolaus die Kinder

besucht, feiern wir seine Sendung

in der Kirche am Sonntag,

5. Dezember um 17 Uhr.

Als Bischof hat der Heilige Nikolaus

im 4. oder 5. Jahrhundert

in der Stadt Myra, in der heutigen

Türkei, vielen Menschen in

ihrer Not geholfen. Sein Leben

hinterlässt Spuren, die in diesem

schönen Brauchtum mit der Aussendung

und Hausbesuch seine

Bedeutung bis heute nicht verloren

hat.

Rorategottesdienste in der

2. und 3. Adventswoche

Die Roratefeiern am frühen Morgen

laden uns ein, den anbrechenden

Tag miteinander zu feiern

und mit Licht den Tag zu

beginnen. Dabei sind die Stille,

das Kerzenlicht, Musik und Texte

wichtige Hilfsmittel, uns der Erwartung

unseres Herrn zu stellen

und unsere Herzen für das

Wesentliche vorzubereiten und

zu öffnen. Machen wir uns auf

diesen Weg und gönnen wir uns

in dieser hektischen Zeit einen

Moment der Stille, um ganz zu

unsselbstzukommen,dennwir

sind adventliche Menschen, Menschen

voller Erwartungen.

Am 7. Dezember beginnt die Feier

mit Eucharistie um 6 Uhr und am

14. Dezember beginnt sie um 7

Uhr und wird von den Katechetinnen

der 4., 5. und 6. Klasse

gestaltet.

Mitglieder des Kirchenchores und

der Frauengemeinschaft verwöhnen

uns jeweils mit einem Zmorge

– herzlichen Dank!

Frauengemeinschaft

Adventseinstimmung

Dienstag, 7. Dezember, um 19.30

Uhrinderref.Kirche.MitGeschichten,

Musik und gemütlichem

Beisammensein werden wir

den besinnlichen Abend ausklingen

lassen.

Vorstand der FGD

Adventsfeiern am Sonntagabend

Wenn es abends so früh dunkel wird, sehnen wir uns nach

Licht. In den Adventsfeiern am Sonntagabend um 17 Uhr hören

wir Geschichten zum Thema «Licht», die uns ermutigen, den

Weg durch die Dunkelheit zu gehen. «Mache dich auf und werde

Licht–dennDEINLichtkommt»–sosingenwirauchundfreuen

uns auf das kommende Licht, das wir dann an Weihnachten feiern.

Zu diesen Feiern sind alle herzlich eingeladen, vor allem auch

Kinder und Familien.

Miteinander auf dem Weg

im Advent in der zweiten und dritten

Adventswoche

Sonntag, 5. Dez. 9.45 Uhr: Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Schneesternverkauf für Oberwischau.

17.00 Uhr Aussendungsfeier

des St. Nikolaus.

Dienstag, 7. Dez. 6.00 Uhr: Rorategottesdienst

(Eucharistiefeier).

Anschliessend Zmorge

für alle im Widlimatt.

19.30 Uhr ökumenische Adventsfeier

derFrauengemeinschaftinder

reformierten Kirche.

Mittwoch, 8. Dez. 14.00 Uhr: ökumenische Adventsfeier

für die Seniorinnen und Senioren

in der Aula der Einwohnergemeinde.

Sonntag, 12. Dez. 9.45 Uhr: Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Schneesternverkauf für Oberwischau.

17.00 Uhr Adväntsfyr für alle, besonders

für Kinder und Erwachsene.

Dienstag, 14. Dez. 7.00 Uhr: Rorategottesdienst, gestaltet

von den Katechetinnen der 4., 5. und

6. Klasse. Anschliessend Zmorge

im Widlimatt.

Donnerstag, 16. Dez. 19.30 Uhr: Bussfeier.

Schneesternverkauf für Oberwischau.

Liebe Gottesdienstbesucher/-innen

Damit Sie mit Ihren Familien die Jahresgedächtnisse und Jahrzeiten

planen und absprechen können geben wir Ihnen hier die

Daten für die nächsten vier Monate bekannt:

Samstag, 15. Januar Samstag, 12. März

Samstag, 12. Februar u. Samstag, 16. April

je um 18.45 Uhr in der Kirche.

Bei Fragen und Wünschen nehmen Sie bitte mit dem Sekretariat

des Pfarramtes Kontakt auf. Telefon 032 682 20 53.

KIRCHENBLATT 25 2010

9


Seelsorgeverband Biberist-Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

www.bibla.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 4. Dezember

16.30 Gächliwil: Eucharistiefeier.

18.00 Biberist: Wortgottesfeier,

mitgestaltet von den Firmlingen

und dem Musicambio.

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventsonntag

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

16.45 Lohn: Aussendung

des Nikolaus in der Guthirtkirche.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

17.00 Biberist: Aussendung

des Nikolaus in der Marienkirche.

Dienstag, 7. Dezember

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Mittwoch, 8. Dezember

6.45 Biberist: Rorategottesdienst,

mitgestaltet

vom Musicambio.

Anschliessend Frühstück im

Pfarreizentrum.

Donnerstag, 9. Dezember

9.00 Lohn: Wortgottesfeier in

der Dorfkapelle.

Freitag, 10. Dezember

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (D. Neubert).

19.00 Biberist: Adventsfeier der

KAB und Frauenforum in der

Marienkirche.

Samstag, 11. Dezember

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Günter Heintze-Schiffer,

Anna und Martin Lang-Vogel.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

12.15 Biberist: Taufe von Nico von Arb.

Dienstag, 14. Dezember

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Aussendungsfeier

des St. Nikolaus

Sonntag, 5. Dezember

16.45 Uhr: Guthirtkirche Lohn.

17.00 Uhr: Marienkirche Biberist.

Der St. Nikolaus wird grosse und kleine Kinder

begrüssen und danach mit seinen Gehilfen bei

den Familien in unseren Pfarreien vorbeigehen,

die seinen Besuch erwarten. Die stimmungsvolle Feier dauert

etwa 30 Minuten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kollekten

4./5. Dezember: Pro Infirmis,

Solothurn.

11./12. Dezember: Elisabethenwerk.

VERSÖHNUNGSFEIERN

Biberist

16. Dez., 19.00 Uhr.

21. Dez., 17.00 Uhr für Familien.

Lohn

22. Dez. 19.00 Uhr.

Sakrament der Versöhnung

Gelegenheit zum persönlichen

Beichtgespräch in der Marienkirche

am Donnerstag, 23. Dez., von

17.00 bis 19.00 Uhr oder nach

persönlicher Absprache.

MITTEILUNGEN

Ratstelegramm

Orientierung über behandelte

Geschäfte an der Kirchgemeinderatssitzung

vom 10. November

2010.

– Der Rat spricht dem Elisabethenverein

zum 150-Jahr-Jubiläum

im 2011 einen Beitrag von

Fr. 1000.– zu.

– Der Rat bestätigt die Wahl von

Maija Breiksa zur neuen Dirigentin

des gemischten Chores

Biberist.

– Das Budget 2011 wurde zuhanden

der Kirchgemeindeversammlung

verabschiedet.

Liliane Bläsi,

Kirchgemeindeschreiberin

Projektunterricht Religion

3. Oberstufe

Zum nächsten Projektabend treffen

wir uns am Mittwoch, 8. De-

Römisch-katholische

Kirchgemeinde

Biberist-Bucheggberg-

Lohn-Ammannsegg BiBLA

Einladung

zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Mittwoch, 8.Dezember 2010,

20.00 Uhr im Pfarreizentrum

Biberist.

Traktanden:

1. Wahl der Stimmenzähler.

2. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung

vom 23. Juni 2010.

3. Voranschlag 2011.

4. Festsetzung des Steuerfusses

für das Jahr 2011.

5. Informationen aus den

Ressorts.

6. Verschiedenes.

Das Budget liegt in den Kirchen

Biberist und Lohn-Ammannsegg

sowie in der Kapelle

Gächliwil auf oder kann beim

Verwalter, Walter Ingold, Grüttstrasse

76, 4562 Biberist, bezogen

werden.

Zur Versammlung sind alle Kirchgemeindemitglieder

freundlich

eingeladen.

Der Kirchgemeinderat

Sekretariat:

Mittwoch, 15. Dezember

6.45 Biberist: Rorategottesdienst.

Anschliessend Frühstück

im Pfarreizentrum.

6.45 Lohn: Rorategottesdienst.

Pfarrei St. Marien Biberist

Anschliessend Frühstück im

Pfarramt: Pfarrer-Schmidlin-Weg 5,

Pfarrsaal.

4562 Biberist,

10 KIRCHENBLATT 25 2010 Tel. 032 671 20 30, Fax 032 671 20 32

Donnerstag, 16. Dezember

Gemeindeleiterin: Claudia Armellino

9.00 Lohn: Eucharistiefeier in

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

der Dorfkapelle.

Katechet: Dölf Bürgi, Tel. 032 671 20 33

19.00 Lohn: Versöhnungsfeier.

9.45 Biberist: Wortgottesfeier

im Läbesgarte Bleichematt. MITTEILUNGEN BIBERIST Thema «Sternstunden» ein.

Freitag, 19.00 Uhr, in der Marienkirche,

Freitag, 17. Dezember

Adventsfeier der KAB und

anschliessend ge-

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Frauenforum

mütliches und adventliches

ökum. Gottesdienst Wir laden euch zu unserer ge-

Beisammensein im Pfarreizen-

(D. Neubert und S. Keiser). meinsamen Adventsfeier zum trum.

zember, um 18.30 Uhr beim kath.

Pfarreizentrum in Biberist. Thema:

Adventsweg – Weg zum Licht von

Weihnachten. Wir sind gemeinsam

im Wald unterwegs durch die

Nacht und suchen Lichtquellen für

unser Leben. Wir freuen uns auf

den Abend mit euch. Zieht euch

warm an. Der Abend findet bei

jeder Witterung draussen statt.

Eliane Ochsner Lehmann

und Dölf Bürgi

Projektunterricht Religion

2. Oberstufe

Schon bald treffen wir uns zu unserem

vierten Projekt zum Thema

Advent im kath. Pfarreizentrum

Biberist. Wir möchten in der hektischen

Vorweihnachtszeit einen

Moment zur Ruhe und zur Stille

kommen und uns in einer friedlichen

und frohen Atmosphäre auf

das Geheimnis von Weihnachten

einstimmen. Der Unterricht findet

statt am Dienstag, 14. Dezember,

für die Klassen 2. Sek a+b

und 2. OS sowie am Donnerstag,

16. Dezember, für die Klassen 2.

Bez a+b. Treffpunkt jeweils um

15.15 Uhr beim kath. Pfarreizentrum.

Wir freuen uns auf diese

gemeinsamen Nachmittage mit

euch allen.

Eliane Ochsner Lehmann

und Dölf Bürgi

Ranfttreffen 2010 zum Thema

«Täglich eine Dosis Advent»

Samstag, 18., und Sonntag,

19. Dezember

Eine Erlebnisnacht im Advent für

Jugendliche und junge Erwachsene

als Einstimmung auf Weihnachten.

Treffpunkt zur Abfahrt

am Samstag um 16.00 Uhr beim

Bahnhof RM. Rückkehr am Sonntag

um ca. 9.00 Uhr. Kosten für

Lehrlinge und SchülerInnen Fr.

25.–, für Verdienende Fr. 30.–.

Den Rest der Kosten übernimmt

das Pfarramt.

Anmeldung bis spätestens 6. Dezember

bei: Dölf Bürgi, Kath.

Pfarramt, Pfr.-Schmidlin-Weg 5,

4562 Biberist. Weitere Infos nach

der Anmeldung und unter: www.

ranfttreffen.ch

(Mo bis Fr 8.00–11.00, Di + Do 14.00–16.00)

Andrea Borlido-Roth

Tel. 032 671 20 31

E-Mail: pfarrei.biberist@bluewin.ch

Sakristanin:

Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Ökum. Kinderhütedienst

Für die Jüngsten der Pfarrei (ab 2

Jahren). Donnerstag, 16. Dezember,

14.00 bis 17.00 Uhr im Pfarreizentrum.

Kosten Fr. 4.– inkl.

Zvieri.


Ökumenische

Lesegruppe

Was trägt uns im Leben?

Wie ist echter Austausch

möglich? Und woran bildet

sich Erfahrung? Mehr als sieben

Jahrzehnte sind es, auf

die Judith Giovanelli-Blocher

zurückblickt. Sie sind der Erfahrungsschatz

und die inspirierende

Quelle für die

Suche nach dem, was ein

erfülltes Leben ausmacht.

Ihr Buch «Woran wir wachsen»

ist unsere neue Lektüre.

Erschienen ist das Buch

2007 im Pendo-Verlag.

Zum Austausch über das

Buch laden wir ein am Montag,

17. Januar, um 19.30

Uhr im Pfarreiheim.

Gratulationen

Am 8. Dezember feiert Klara

Kaiser-Buchwalder, Sonnenrain

12, ihren 85. Geburtstag.

Wir gratulieren der Jubilarin

ganz herzlich und wünschen

ihr weiterhin alles

Gute und Gottes Segen.

Miteinander auf dem Weg

durch die zweite und dritte Adventswoche

Gottesdienst zum 2. Advent

Samstag, 4. Dezember, 18.00 Uhr. Das Musicambio begleitet uns musikalisch

durch den Gottesdienst. Anschliessend sind alle

auf dem Kirchenplatz zu heissem Glühmost und Lebkuchen eingeladen.

Miniweihnachten

Samstag, 4. Dezember. Weekendrückblick und Chlouseobe anschliessend an den Gottesdienst.

Aussendung des Nikolaus in der Kirche

Sonntag, 5. Dezember, 17.00 Uhr in der Marienkirche.

Roratefeier

Mittwoch, 8. Dezember, 6.45 Uhr, mitgestaltet vom Musicambio.

Anschliessend Zmorge im Pfarreizentrum.

Adventsfeier der KAB und Frauenforum

Freitag, 10. Dezember, 19.00 Uhr in der Marienkirche.

Anschliessend gemütliches Beisammensein im Pfarreizentrum.

Eucharistiefeier zum 3. Adventsonntag

Samstag, 11. Dez., 18.00 Uhr; Sonntag, 12. Dez., 11.00 Uhr.

Rorategottesdienst

Mittwoch, 15. Dezember, 6.45 Uhr. Anschliessend Zmorge im Pfarreizentrum.

Versöhnungsfeier

Donnerstag, 16. Dezember, 19.00 Uhr in der Marienkirche.

Pfarrei Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

Gemeindeleitung: Stefan Keiser

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

Pfarramt: Steinackerstr. 8a, 4573 Lohn-Ammannsegg,

Tel. 032 677 11 34, E-Mail: pfarramt.lohn@bibla.ch

Sekretariat: Andrea Borlido-Roth (Mo bis Fr 8.00–11.00,

Di + Do 14.00–16.00) erreichbar unter Tel. 032 671 20 31, Fax 032 677 06 62

Sakristanin: Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Chorleiterin und Organistin: Elisabeth Kaiser, Tel. 032 677 22 91

MITTEILUNGEN LOHN

Eucharistiefeier in Gächliwil

Am Samstag, 4. Dezember, um

16.30 Uhr halten wir in Gächliwil

eine Eucharistie zum zweiten Advent.

Wir freuen uns auf Ihr Mitfeiern.

Ökumenischer

Seniorennachmittag

Am Donnerstag, 9. Dezember 2010,

14.30 Uhr laden wir ein in den Saal

der Guthirtkirche.

«Eine Märchenreise zu den Sternen

und in andere Welten» mit der Märchenerzählerin

Susi Scheidegger aus

Solothurn.

Seit uralter Zeit werden Märchen erzählt.

Sie sind Nahrung für die Seele

und haben bis heute nichts von ihrem

Zauber verloren. Die alten Volksmärchen

überliefern Menschheits-Geschichten

auf eine spannende, lustige

und auch ernste Weise. Begleitet

werden wir von Dori Burkhalter am

Klavier und ein Team vom Frauenverein

Lohn-Ammannsegg wird uns mit

einem feinen Zvieri verwöhnen.

Ökumenisches Fiire mit

de Chliine im Wald

Samstag, 11. Dezember

2010, 16 Uhr: Besammlung

beim Waldhaus Lohn.

Start zum ökumenischen Fiire mit

de Chliine mit Astrid Hager, Dorothea

Neubert, Fränzi Jäggi Beer

und Team. Thema: Advent im

Wald. Nach dem Feiern gibt es

Zopf und Punsch!

Ökumenischer Mittagstisch

Dienstag, 14. Dezember 2010,

12 Uhr im grossen Saal der Lukaskirche.

Anmeldung bis Freitag, 10.

Dezember, Isabella Kiener, Tel. 032

Der Kirchenchor LOAMBU, erweitert auf 50 Sängerinnen und Sänger,

und die Jugendmusik Solothurn laden zum Adventskonzert ein.

Der Chor und die jungen Musiker bringen die Missa Brevis von Jacob

de Haan in der Fassung für Blasorchester und Chor zur Aufführung.

Die Mitwirkenden und die Leiter Elisabeth Kaiser (Kirchenchor)

und Patrick Kappeler (Gesamtleitung) freuen sich auf

ein zahlreiches Publikum.

Konzertbeginn 19 Uhr, Donnerstag, 9. Dezember 2010. Jesuitenkirche

Solothurn. Eintritt frei, Kollekte.

677 25 01 oder 079 307 35 03.

Wir haben Platz für 50 Personen.

Rorate

Am Mittwochmorgen, 15.12., um

6.45 halten wir einen Rorategottesdienst.

Mit Kerzenlicht und Musik

wollen wir gemeinsam in diesen

adventlichen Tag hineingehen.

Im Anschluss gibt es ein Zmorge

im Pfarrsaal.

Weihnachtssingen

Der Kindergarten und die Primarschule

Lohn-Ammannsegg laden

am Donnerstag, 16. Dezember,

und am Freitag, 17. Dezember

2010, um 18.30 Uhr zum Weihnachtskonzert

in die Guthirtkirche

ein.

Ökumenischer Gottesdienst im

Altersheim «Bad Ammannsegg»

Am Freitag, 17. Dezember, um

10.00 Uhr halten wir einen ökumenischen

Adventsgottesdienst.

Es wirken Schülerinnen und Schülern

der Primarschule mit. Die Feier

wird gestaltet von D. Neubert und

S. Keiser.

KIRCHENBLATT 25 2010

11


Pfarrei St. Anna Aeschi

Pfarramt: vakant, Luzernstr. 14, 4556 Aeschi

Pfarreilicher Mitarbeiter: Alfons M. Frei-Bislin,

Tel. 062 961 11 68, Fax 062 961 43 51,

E-Mail: pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch

http://www.annapfarrei.ch

Sakristane: Team unter Leitung des pfarreilichen Mitarbeiters

Stv: Rita Kistler-Galli, Tel. 062 968 90 06

Kirchgemeindepräsidentin: Yvonne Gasser De Silvestri

Bielackerweg 20, 4556 Bolken, Tel. 0629615157

GOTTESDIENSTE

Jahrzeit für: Hans und Anna MITTEILUNGEN

12 KIRCHENBLATT 25 2010

Samstag, 4. Dezember

2. Advent

18.30 Eucharistiefeier

mit Besuch und Sendung des

Nikolaus. Kinder mit Versen

und Sprüchli sind besonders

willkommen.

Jahrzeit für: Josef und Flora

Gerspacher-Iff und Kinder,

Aeschi; Franz und Anna

Misteli-Jäggi, Etziken; Erhard

Glutz-Moser, Etziken; Andreas

Gasche-Meuwly und

Grosseltern Viktor und Lina

Gasche-Meier, Bolken/Basel;

Stampfli-Glutz, Gallishof; Erwin

und Therese Jäggi-Winistörfer,

Etziken.

Kollekte für Sucht-Info Schweiz.

Sonntag, 12. Dezember

Kein Gottesdienst.

17.00 Adventsfeier der Frauengemeinschaft

im Pfarrsaal.

Dienstag, 14. Dezember

19.30 Eucharistiefeier

in der Kapelle Hüniken.

Jahrzeit für: Walter Stampfli;

Eugen und Olga Schibler-Lüthi;

Max Lüthi-Pfluger und Bertha

Lüthi-Lüthi; Pius und Hermine

Stampfli-Ziegler.

Advent, Advent

Es Cherzli brennt. Ersch eis, denn

zwei, denn drü, denn vier.

Wienachte stoht vor de Tür.

Nehmen wir uns doch in dieser etwas

besonderen Zeit Zeit für Begegnungen

und Kleinigkeiten.

Nikolausaussendung

Im Samstagabend-Gottesdienst,

4. Dezember, besucht uns der Nikolaus.

Er freut sich, wenn möglichst

viele Kinder den Weg in die

Kirche finden und ihm Sprüchli

vortragen.

Roratefeier

Am Dienstag, 7. Dezember, laden

wir – gross und klein – jung und

«alt» – um 6.00 Uhr zur Roratefeier

in die «dunkle» Kirche ein.

Viele kleine Kerzen erwarten sie.

Im Anschluss werden alle zu einem

einfachen Zmorgen im Kirchgemeindehaus

erwartet.

Herzlich willkommen!

Adventsfeier

Am Sonntag, 12. Dezember, lädt

die Frauengemeinschaft auf 17.00

Uhr zur Adventsfeier in den Pfarrsaal.

Herzlich willkommen!

Emil und Lina Marti-Marti,

Etziken; Ida und Hans

Donnerstag, 16. Dezember

9.00 Rosenkranz, anschliessend Röm.-kath. Kirchgemeinde Aeschi

Kaufmann-Probst, Aeschi. Zmorgen im Pfarrsaal.

Kirchgemeindeversammlung

Kollekte für Terre des

Samstag, 18. Dezember

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 20.00 Uhr im Kath. Pfarrsaal, Aeschi.

hommes-Kinderhilfe.

4. Advent

Traktanden:

Sonntag, 5. Dezember

18.30 Eucharistiefeier.

1. Wahl der Stimmenzähler

Kein Gottesdienst.

Dreissigster für Margrit Berger-

2. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2010

Dienstag, 7. Dezember

Hofstetter, Aeschi.

3. Genehmigung eines Kredites von Fr. 80000.– für die Sanierung der Heizung

für Kirche und Pfarrhaus

06.30 Roratefeier in der Pfarrkirche,

anschliessend Zmorgen Marti-Studer, Etziken.

Jahresgedächtnis für: Reinhard

4. Entnahme von Fr. 80000.– aus Vorfinanzierung Sanierung Heizung

im Kirchgemeindehaus.

Jahrzeit für: Karl Hofer-Bieri,

5. Genehmigung des Budgets 2011

Donnerstag, 9. Dezember Etziken; Pius Flury-Kocher,

6. Verschiedenes

09.00 Rosenkranz.

Steinhof.

Die Anträge des Kirchgemeinderates und das Budget 2011 liegen ab Montag,

6. Dezember 2010, im Schriftenstand in der Kirche auf.

Samstag, 11. Dezember Kollekte für Pro Infirmis.

3. Advent

Sonntag, 19. Dezember

Der Kirchgemeinderat

18.30 Eucharistiefeier.

Kein Gottesdienst.

Seelsorgeverband Deitingen-Subingen

Pfarrer: Beat Kaufmann, Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, Tel. 032 614 06 08

GOTTESDIENSTE IN DEITINGEN

Samstag, 4. Dezember

2. Adventssonntag

18.00 Eucharistiefeier.

Mitgestaltung Kirchenchor.

Jahrzeit für Fritz und Gisela

Keller-Egger; für Viktor Rudolf

von Rohr-Burri; für Greti Steiner-

Moser; für Amalia und Hermann

Zuber-Kofmel und Kinder

Martha, Anna, Elisabeth, Emilie,

Marie, Franz; für Anna Zuber.

Kollekte: Diözesane Kollekte für

die Aufgaben des Bistums.

Sonntag, 5. Dezember

9.30 Gottesdienst in Subingen.

17.00 Aussendung des Samichlaus

mit Rosa Tirler.

Dienstag, 7. Dezember

9.00 Eucharistiefeier,

anschliessend Anbetung.

Donnerstag, 9. Dezember

17.00 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Hilda Glutz-

Hunkeler.

Anschliessend Rosenkranz.

Freitag, 10. Dezember

19.00 Buss- und

Versöhnungsfeier.

Samstag, 11. Dezember

3. Adventssonntag

Sonntag, 12. Dezember

9.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Otto und Marie

Flury-Kofmel und Söhne Otto,

Richard, Alois und Tochter Theres

De Micheli-Flury; für Mina

Stuber und Mutter Anna Flury-

Stuber und Geschwister Marie

und Bertha. Gedächtnis für Hilda

Glutz-Hunkeler.

Kollekte: SolidarMed.

Dienstag, 14. Dezember

6.00 Roratemesse.

Donnerstag, 16. Dezember

17.00 Eucharistiefeier,

anschliessend Rosenkranz.

GOTTESDIENSTE IN SUBINGEN

Samstag, 4. Dezember

2. Adventssonntag

18.00 Gottesdienst in Deitingen.

Sonntag, 5. Dezember

9.30 Eucharistiefeier mit

Kuno Eggenschwiler.

Kollekte: Kirchenbauhilfe

des Bistums Basel.

17.00 Ökumenische Aussendungsfeier

des «Samichlaus»

in der Kirche, mit Pfarrer Beat

Kaufmann und Pfarrer Achim

Mittwoch, 8. Dezember

Muttergottesgedenktag

6.00 Rorategottesdienst.

Mitgestaltung durch die

Firmlinge.

Anschliessend gemeinsames

«Zmorge».

Samstag, 11. Dezember

3. Adventssonntag

18.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Adolf und Olga

Scheidegger-Eichholzer;

für Alfred und Olga Meier-

Scheidegger; für Hans und Lili

Scheidegger-Wagen; für

August und Bertha Rohn-Ziegler;

für Gertrud Rohn-Ris; für Walter

und Gerda Flury-Ingold.

Fronfastenjahrzeit für Paulina

Tschui; für Elise Jäggi und

Tochter Elise; für Albert und

Bertha Lehmann-Lehmann.

Kollekte: SolidarMed.

Sonntag, 12. Dezember

9.30 Gottesdienst in Deitingen.

12.15 Taufe Fiona

Eggenschwiler.

Mittwoch, 15. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

Freitag, 17. Dezember

19.00 Buss- und

GEMEINSAME MITTEILUNGEN

Buss- und Versöhnungsfeiern

Als Vorbereitung auf Weihnachten

laden wir Sie herzlich zu unseren

Buss- und Versöhnungsfeiern ein:

In Deitingen: Freitag, 10. Dezember,

um 19.00 Uhr.

In Subingen: Freitag, 17. Dezember,

um 19.00 Uhr.

Beichtgelegenheit

Jeden Donnerstagabend, 19.00 bis

19.45 Uhr, in der Pfarrkirche Subingen.

Auch in der St.-Ursen-Kathedrale

in Solothurn sind Beichtgelegenheiten

jeden 2. Samstag im Monat

von 16.00 bis 17.30 Uhr.

Segensworte

Geh deinen inneren Weg

durch die Tage des Advents.

Bewahre dir, wenn es möglich ist,

Zeit, in der der Atem ruhig geht,

in der nicht gehetzt und gerannt

wird.

Es soll ja etwas in dir selbst geschehen.

Richte deine Gedanken

und Erwartungen auf das, was sich

lohnt.

Einen gesegneten Advent wünsche

18.00 Gottesdienst in Subingen. Wollmershäuser.

Versöhnungsfeier.

ich dir.

Jörg Zink


Pfarrei Maria Himmelfahrt Deitingen

Pfarramt: Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, 032 614 16 06

Pfarrer: Beat Kaufmann, 032 614 06 08, pfarrer@pfarramt-deitingen.ch

Seelsorgerin: Rosa Tirler, Mittwoch 14–15 Uhr, 032 614 16 06, seelsorge@pfarramt-deitingen.ch

Pfarreisekretärin: Gislinde Fritzius-Jerg, Mittwoch und Donnerstag, 9–11 Uhr, sekretariat@pfarramt-deitingen.ch

Vermietung Pfarreiheim Baschi: Beatrice Reiterer, 032 614 15 81

Sakristanin: Irène Zuber, 032 614 11 81

Kirchgemeindepräsidentin: Daniela Flury-Kofmel, 032 614 19 96

Verwaltung: Susanne Dubach, 032 614 19 66

MITTEILUNGEN

Kirchenchor

Der Kirchenchor begleitet den Gottesdienst

am Samstag, 4. Dezember,

musikalisch mit Taizégesängen.

Samichlaus-Aussendung

Am Sonntag, 5. Dezember, um

17.00 Uhr besucht uns der SamichlausinderKirche.Dazusindklein

und gross herzlich eingeladen. Der

Samichlaus freut sich über mitgebrachte

Zeichnungen, Versli und

Lieder und öffnet schon zum ersten

Mal seinen Sack für die Kinder.

Christkindelmarkt

Am Dienstag, 7. Dezember, besucht

die Handarbeitsgruppe den

Christkindelmarkt in Strasbourg.

Abfahrt 8.30 Uhr beim Bahnhof.

Kerzen der Freiheit am

Tag der Menschenrechte

Nach der Versöhnungsfeier am

Freitag, 10. Dezember, um 19.00

Uhr verkauft der Dritt-Welt-Verein

Amnesty-Kerzen.

Ökumenische Adventsfeier

für Seniorinnen und Senioren

Zur alljährlichen besinnlichen Adventsfeier

am Samstag, 11. Dezember,

um 14.00 Uhr laden

Pfarrer Rolf Weber, Pfarrer Beat

Kaufmann und die Schülerinnen

und Schüler der 4. Klasse mit ihren

Katechetinnen alle Seniorinnen

und Senioren herzlich ein.

Rorategottesdienst

Nach dem Rorategottesdienst,

am Dienstag, 14. Dezember, 6.00

Uhr, sind alle ganz herzlich zum

anschliessenden Frühstück im

Pfarreiheim Baschi eingeladen.

Seniorinnen und

Seniorenmittagstisch

Am Dienstag, 14. Dezember, 12.00

Uhr, im Restaurant Kreuz. Abmeldungen

bis 11. Dezember an Frau

Erika Keller, Tel. 032 614 11 53.

Weihnachtskrippe

Ab dem 3. Adventssonntag dürfen

wir wieder in unserer Marienkirche

die von Herrn Ferdinand

Kofmel mit so vielfältigen

Details gestaltete und kunstvoll

aufgebaute Krippe bestaunen.

Nach der Überlieferung war es

der heilige Franziskus, der im

Jahre 1223 als erster die Idee einer

plastischen Darstellung der

Weihnachtsgeschichte verwirklichte.

Kommen Sie vorbei, halten Sie

inne und staunen Sie über die Bedeutung

des Kindes in der Krippe:

Gott, der in Armut Mensch geworden

ist.

AUS DEM PFARREILEBEN

Zuwachs in der Pfarrei

Das Sakrament der Taufe haben

in unserer Marienkirche

empfangen:

Am 31. Oktober: Flavia Jasmin

Schütz, Tochter von Bettina und

Rolf Schütz-Werder, wohnhaft in

der Stöcklimattstrasse 18 in DeitingenundManuelEliasPflüger,Sohn

vonSarahundSeverinPflüger-Niggli,

wohnhaft in Zürich.

Am 14. November: Joël Raphael

Wiget, Sohn von Patrick und Sibylle

Wiget-Kummli, wohnhaft in

der Mühleackerstrasse 9 in Deitingen.

Wir gratulieren herzlich und

wünschen Flavia Jasmin, Manuel

Elias und Joel Raphael und ihren

Familien für die Zukunft viel Freude

und Gottes Segen.

KIRCHGEMEINDERAT

Zur Budgetgemeindeversammlung

am Mittwoch, 15. Dezember,20.00Uhr,imPfarreiheim

Baschi sind alle Interessierten

herzlich eingeladen.

Weitere Infos im Hauptinserat des

Anzeigers.

Pfarrei St. Urs und Viktor, Subingen

Pfarramt: Luzernstrasse 49, 4553 Subingen, pfarramt@pfarramt-subingen.ch

Pfarrer: Beat Kaufmann, pfarrer@pfarramt-subingen.ch

Pfarreisekretärin: Manuela Bachmann, sekretariat@pfarramt-subingen.ch

Bürozeiten: Mittwoch von 9.45 bis 11.30 Uhr, Tel. 032 614 40 81

Kirchgemeindepräsident: Meinrad Vögtlin, 032 614 33 15, praesident@pfarramt-subingen.ch

MITTEILUNGEN

Aussendung des «Samichlaus»

AmSonntag,5.Dezember,sinddie

Kinder, zusammen mit ihren Eltern,

zur Aussendung des «Samichlaus»

eingeladen. Die Feier beginnt um

17.00 Uhr in der Pfarrkirche. Der «Samichlaus»

freut sich schon jetzt auf

viele Kinder und auf viele «Versli».

Der «Samichlaus»

besucht die Familien

Am 5. und 6. Dezember ist der «Samichlaus»

in unserem Dorf unterwegs,

um die Kinder zu erfreuen.

Damit er weiss, an welcher Türe

er anklopfen darf, ist eine Anmeldung

erforderlich. Diese Formulare

liegen in verschiedenen Geschäften

von Subingen auf.

Adventsfeier

der Frauengemeinschaft

Am Dienstag, 7. Dezember,

um 19.30 Uhr sind die Mitglieder

der Frauengemeinschaft

zu einer Adventsfeier ins

Summerhus eingeladen. Wir stimmen

uns auf das Fest der Menschwerdung

Gottes ein. Im gemütlichen

Teil steht vor allem die

GeselligkeitimVordergrund.Der

Vorstand freut sich auf zahlreiche

Teilnehmende.

Rorategottesdienst

Am Mittwoch, 8. Dezember, um

6.00 Uhr findet ein Rorategottesdienst

statt. Dieser wird mitgestaltet

durch unsere Firmlinge. Zu

diesem Gottesdienst sowie zum

anschliessenden «Zmorge» im FC-

ClublokalbeimSportplatzsindalle

herzlich eingeladen.

Ökumenische

Seniorenweihnachtsfeier

Am Samstag, 11. Dezember, sind

alle Seniorinnen und Senioren zur

Weihnachtsfeier um 11.30 Uhr in

das Mehrzweckgebäude von Subingen

eingeladen. Besinnliche Gedanken,

genüssliche Speisen und

heitere Unterhaltung erwarten die

Teilnehmenden. Das Organisationsteamheisstalleherzlichwillkommen

und freut sich auf zahlreiche

Teilnehmende.

Adventsoase in

unserer Pfarrkirche

In der Zeit vom Sonntag, 12. Dezember,

bis Mittwoch, 22. Dezember,

wird die Verenakapelle

wiederum zu einer Adventsoase

umgestaltet. Jeden Tag zwischen

17.00 und 19.30 Uhr lädt der besinnlich

gestaltete Raum mit Musik

und Kerzenlicht zum Verweilen und

Nachdenken über unseren Lebenswegein.GönnenSiesicheineZeit

der Stille, denn in der Stille liegt eine

verborgene Kraft.

AUS DEM PFARREILEBEN

Spende Antoniuskasse

Oktober: Fr. 120.50.

Kollekte an Allerheiligen

Die Kollekte, die an der ökumenischen

Gedächtnisfeier für unsere

Verstorbenen, welche zugunsten

derökumenischenSeniorenarbeit

aufgenommenwurde,ergabFr.

230.30. Der Betrag wird zu gleichen

Teilen an das reformierte und

katholische Pfarramt aufgeteilt.

KONZERT

Römisch-katholische Kirchgemeinde Subingen

Kirchgemeindeversammlung

Am dritten Adventssonntag, 12.

Dezember, findet um 10.00 Uhr das

Adventskonzert der Musikschule in

unserer Pfarrkirche statt.

Ordentliche Budgetgemeindeversammlung

Montag, 13. Dezember, 19.30 Uhr im Kindergarten Hoger

Traktanden:

– Begrüssung

– Wahl der Stimmenzähler

– Voranschlag 2011

– Festsetzung des Steuerfusses für 2011

– Umbau Pfarrhaus und Josefsheim – Informationen über den aktuellen Stand

– Mitteilungen und Verschiedenes

– Die Anträge des Kirchgemeinderates können beim Kirchgemeindepräsidenten

Meinrad Vögtlin eingesehen werden.

Das Budget 2011 liegt ab Montag, 6. Dezember, im Schriftenstand der Kirche auf.

Der Kirchgemeinderat

KIRCHENBLATT 25 2010

13


Pfarrei Bruder Klaus Gerlafingen

Pfarramt: Hauptstrasse 33, 4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 65 88

E-Mail: pfarramt@pfarrei-gerlafingen.ch/www.pfarrei-gerlafingen.ch

Gemeindeleiter: Heinz Werder

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Kriegstetten, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder

Pfarreisekretariat:

Margrit Späti (Öffnungszeiten:

Di bis Fr 9.00–11.00)

Sakristanin: Birgit Friedrich,

Tel. 032 675 55 49

GOTTESDIENSTE

Samstag, 4. Dezember

17.30 Eucharistiefeier:

Kriegstetten.

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventsonntag

11.00 Eucharistiefeier.

Opfer für Mutter Teresa-Lädeli.

Dienstag, 7. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 11. Dezember

16.45 Beichtgelegenheit.

17.30 Eucharistiefeier.

Opfer für Sr. Sara Martina,

Solothurn.

Gest. Jahrzeit für: Paul u. Anna

Schild-Henzi; Josef u. Elise

Hofer-Brunner; Alfons Flury-

Steiner; Otto Wirth-Haas;

Achilles Nebel; Walter u. Sophie

Jäggi-Bucher.

Gedächtnis für: Maria Weibel-

Bucher; Urs Emch; Hedy

Imboden; Franz Josef Jäggi-

Heim; Jakob Büttler-

Bollschweiler; Arnold Schreiber.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventsonntag

10.00 Wortgottesdienst und

Kaffeesonntag.

Dienstag, 14. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Rosenkranzgebete

Montag, 13.30 Uhr.

Dienstag, 13.30 und 17.45 Uhr,

für Priester und Ordensleute,

anschl. Kreuzwegandacht.

Mittwoch, 17.30 Uhr.

Donnerstag, 17.30 Uhr,

für Priester und Ordensleute.

Freitag, 13.30 Uhr.

Sonntag, 17.30 Uhr.

Gottesdienste in Gerlafingen

Sonntag, 19. Dez., 11.00 Uhr.

Freitag, 24. Dez., 17.00 Uhr.

Freitag, 24. Dez., 23.00 Uhr.

Samstag, 25. Dez., 11.00 Uhr.

Sonntag, 26. Dez., 11.00 Uhr.

MITTEILUNGEN

«Ich stehe vor der Tür

und klopfe an.

Wenn jemand meine Stimme

hört und öffnet, werde ich bei

ihm einkehren …»

(Offb 3,20)

Kollekte an der ökum.

Gedenkfeier am 1. Nov. 2010

Die Kollekte an der Totengedenkfeier

ergab den grosszügigen Betrag

von Fr. 467.50.

Herzlichen Dank.

Advent:

«Öffnet die Tür,

die Tore macht weit.»

Täglich stehen

wir vor, hinter,

unter Türen.

Türen eröffnen

Welten

und verschliessen

Möglichkeiten.

Offene

Türen laden

ein, verschlossene

Türen weisen ab – oder vermitteln

Sicherheit, je nach dem,

in welcher Situation man sich befindet.

Türen sind Sinnbilder für

Uebergang, für Veränderung.

Doch was hat dies mit Advent

zu tun? Bereits steht der zweite

Adventssonntag vor unserer Tür.

«Macht hoch die Tür», heisst es

in einem bekannten Adventslied.

Das Lied weist auf die Begegnung

zwischen Gott und Mensch hin.

Die Menschen sind immer eingeladen,

Gott zu begegnen. Gottes

Türen stehen offen. Gott will sich

aber auch uns Menschen nähern.

Auch wir Menschen brauchen geöffnete

Türen, wenn wir Gott begegnen

wollen. Im Advent bereiten

wir uns auf Weihnachten vor,

auf den Geburtstag von Jesus,

das wahre Weihnachtsgeschenk.

Wir öffnen uns selbst und einander

den Zugang zum Göttlichen.

Es gibt vielfältige Gelegenheiten,

«unsere Tore» aufzumachen, uns

zu öffnen. Einige gehören schon

wieder der Vergangenheit an. Wir

bieten Ihnen in dieser Adventszeit

aber noch weitere Möglichkeiten

und Anlässe an, damit unsere

«Tore» geöffnet werden können,

damit in uns Advent geschieht.

H. Werder

Tür zur Gemeinschaft:

Gottesdienste am 3. Advent

und Pfarreikaffee

Am Samstag, 11. Dezember,

um 17.30

Uhr, Eucharistiefeier.

Am Sonntag, 12. Dezember,

um 10.00

Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier.

Der Gottesdienst

wird mit Panflötenmusik mitgestaltet.Anschliessend

an den

Wortgottesdienst pflegen wir

die Gemeinschaft bei Kaffee im

Pfarreiheim.

12.12. 3. Advent.

Pfarreikaffee

15.12. Ökum. Senioren-

Adventsfeier

15.12. Versöhnungsfeier

16.12. Adventsfeier

für alle

17.12. Ministranten-

Advent

19.12. Adventsfeier

Frauenliturgiegruppe

Kriegstetten

24.12. Familienweihnachtsfeier

24.12. Mitternachtsmesse

25.12. Weihnachtsgottesdienst

Tür zur Versöhnung:

Versöhnungsfeier

Am Mittwoch, 15. Dezember,

um 19.00 Uhr haben wir die Gelegenheit,

die Tore, die uns die

Begegnung mit Gott noch verschliessen,

zu öffnen, unsere Unvollkommenheit

Gott anzuvertrauen,

uns zu versöhnen.

Zu dieser adventlichen Versöhnungsfeier

laden wir alle ein.

Tür zum adventlichen

Zusammensein: ökumenische

Senioren-Adventsfeier

Am Mittwoch, 15. Dezember, um

14.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus,

feiern wir Advent mit Liedern,

Gebeten, Poesie und Geschichten

und mit Musik mit Dülü

Dubach, Akkordeon.

Aus organisatorischen Gründen

bitten wir um eine Anmeldung

bis 12. Dezember an das kath.

Pfarramt.

Tür zur Besinnung:

Adventsfeier für alle

In dieser Feier nehmen wir uns

Zeit, auf Gott zu hören, zu versuchen,

unsere Türen zu Gott

und zueinander zu öffnen, uns

für Gottes Stimme zu öffnen

im gemeinsamen Beten, Singen

und Feiern. Zu dieser Feier treffen

wir uns am Donnerstag, 16.

Dezember, um 19.15 Uhr in der

Kapelle.

Tür zur Freude:

Advent der Ministranten

Die Minischar ist am Freitag, 17.

Dezember, um 17.30 Uhr im Pfarreiheim

zur Adventsfeier eingeladen.

Wir wollen miteinander

singen, basteln, spielen und fröhlich

sein und Jesus Tür und Tor für

sein Kommen öffnen. Auch zum

Knabbern wird noch genügend

Zeit sein.

Wer nicht kommen kann, soll sich

bitte abmelden!

Besinnung

In jenen Tagen trat Johannes

der Täufer auf und verkündete

in der Wüste von Judäa:

Kehrt um! Denn das Himmelreich

ist nahe Mt 3,1 - 2

Die Stimme in der Wüste

In der Wüste hört man

eine Stimme rufen,

im Dickicht der Städte

geht sie vielleicht unter.

Vielleicht ist es gut,

in die Wüste zu gehen,

um einmal das zu hören,

was man sonst überhört.

Es führen ohnehin

alle Wege zu Gott

irgendwann einmal

durch die Wüste.

14

KIRCHENBLATT 25 2010


Pfarrei St. Mauritius Kriegstetten

Pfarramt: Hauptstrasse 63, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 60 10, Fax 032 675 09 35

E-Mail: pfarramt@pfarrei-kriegstetten.ch/Homepage: www.pfarrei-kriegstetten.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Lütolf-Frei

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder-Wullimann

Pfarreisekretariat: Barbara Walker und Therese Jäggi (Öffnungszeiten: Di bis Fr 9.00–11.00)

Sakristan: Gaudenz Kläusler,

Tel. 032 614 10 74

Sakristei: Tel. 032 675 57 46

Pfarreiheim: Tel. 032 675 18 51

Reservation: Pfarreisekretariat,

Tel. 032 675 60 10

(Di bis Fr 9.00-11.00)

9.00–11.00)

GOTTESDIENSTE

Samstag, 4. Dezember

2. Adventssonntag

17.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für: Don Bosco, Jugendhilfe

Lateinamerika, Beromünster.

Sonntag, 5. Dezember

9.30 Ökumenischer Familiengottesdienst

in der ref. Kirche.

Anschliessend Chlausezmorge

(siehe Hinweis).

Mittwoch, 8. Dezember

Maria Empfängnis

8.30 Horriwil: Rosenkranz.

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 9. Dezember

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

Gedächtnis für: Franz Kaufmann-Brunner,

RE.

19.00 Kriegstetten: kein Gebet

vor dem Allerheiligsten.

Freitag, 10. Dezember

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Walter und Hedy

Rohn-Schläfli, HO; Franz und

Lina Gasche-Gasche, OE; Gertrud

Pfäffli, OG.

Samstag, 11. Dezember

3. Adventssonntag

17.30 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Sonntag, 12. Dezember

9.30 Kriegstetten: Familiengottesdienst

mit Taufe.

Mitwirkung der 1. u. 2. Klasse.

Kollekte für die Universität Freiburg

(siehe Hinweis).

17.00 Kriegstetten: Adventskonzert

des Kirchenchors

(siehe Hinweis).

Dienstag, 14. Dezember

19.00 Kriegstetten: Buss- und

Versöhnungsfeier.

Mittwoch, 15. Dezember

6.00 Kriegstetten: Rorategottesdienst.

Mitwirkung der Firmlinge und

Flötengruppe..

Anschliessend gemeinsames

Morgenessen im Pfarreiheim.

8.30 Horriwil: Rosenkranz.

17.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 16. Dezember

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 17. Dezember

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Willy Steiner, HER;

Alma und Marie Reinhard, KR;

Rosa Furrer, OE/Schüpfheim;

Martin Beutler, ehem. Pfarrer

in KR.

MITTEILUNGEN

Erlebnisnachmittag

1. und. 2. Klasse

Am Mittwoch, 8. Dezember,

13.30–15.30 Uhr, im Pfarreiheim

Kriegstetten.

Liturgiegruppe

Vorbereiten der Adventsfeier vom

4. Advent am Dienstag, 14. Dezember

um 9.00 Uhr bei Brigitte

Broghammer.

Frauengemeinschaft

Der Vorstand trifft sich zur nächsten

Sitzung am Dienstag, 14. Dezember,

um 19.30 Uhr im Pfarreiheim

Kriegstetten.

Ministranten-Spaghetti-Essen

Am Freitag, 10. Dezember, um

18.00 Uhr im HSV-Clubhaus in

Halten.

Ökumenischer Mittagstisch

für Seniorinnen und Senioren

Dienstag, 7. Dezember, im Restaurant

Kastanienbaum, Recherswil.

Anmeldung an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

Mittagessen für

alleinstehende Frauen

Sonntag, 12. Dezember, im Restaurant

Kastanienbaum, Recherswil.

Anmeldung an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

Ökumenischer Familiengottesdienst

mit

Jubla Fantasia und

Chlause-Zmorge

Am Sonntag, 5. Dezember,

um 9.30 Uhr in der ref. Kirche.

Anschliessend Chlause-

Zmorge.

Buss- und

Versöhnungsfeier

Dienstag, 14. Dezember, um

19.00 Uhr in der Kirche.

Rorategottesdienst.

Mittwoch, 15. Dezember, um

6.00 Uhr in der Kirche.

Anschliessend Rorate-Zmorge.

Advent 2010 –

unterwegs zum Licht

Unterwegs auf meinem Weg,

den nur ich gehen kann;

zusammen mit jenen,

die mit mir auf dem Weg sind.

Welchen Weg gehen wir?

Ist es ein Weg des Friedens?

Jeder entscheidet sich selbst für seinen Weg,

macht diese oder jene Schritte

auf seinem Weg – unterwegs zum Licht.

Unser Ziel ist Licht;

deshalb

lasst uns Schritte tun,

die erzählen vom Licht.

Eine lichterfüllte Adventszeit wünscht Ihnen

Bernadette Lütolf-Frei

Familiengottesdienst mit der 1. und 2. Klasse

Am 12. Dezember um 9.30 Uhr. In diesem Gottesdienst darf Dina-Marija

Bitrovic, Tochter von Silvija und Bojan Bistrovic-Malovic, Lerchenweg

23 in Obergerlafingen, das Sakrament der Taufe empfangen.

Alles hat seine Zeit …

Liebe Pfarreiangehörige

Nach 10-jähriger Tätigkeit als Pfarreileiterin habe ich auf Ende Juni 2011

meine Demission eingereicht. Ich freue mich jedoch auf das gemeinsame

Wegstück bis kommenden Sommer und auf die Schritte, die wir bis dahin

noch zusammen gehen werden.

Allen, die unser Pfarreileben mit wohlwollender Unterstützung begleiten,

danke ich von Herzen. Selbstverständlich werden die Verantwortlichen

alles Notwendige unternehmen, damit das Pfarreileben auch weiterhin

gut gedeihen kann. Ein herzliches «Vergelts Gott» allen, die sich

für eine gute Zukunft unserer Pfarrei einsetzen.

Für die Pfarrei: Bernadette Lütolf-Frei, Pfarreileiterin

Für die Kirchgemeinde: Richard Tschol, Präsident

KIRCHENBLATT 25 2010

15


Pfarrei St. Josef Luterbach

Pfarramt: Hauptstrasse 2, 4542 Luterbach, Tel. 032 682 21 45, Fax 032 682 44 44

E-Mail kath-kirche.luterbach@bluewin.ch

Gemeindeleitung: vakant

Sekretariat: Verena Moser-Schwaller, Tel. 032 682 21 45

Bürozeiten: Di bis Fr 9.00–11.00

Koordinator: Kurt Ochsenbein, Bahnweg 9, Tel. 032 682 21 72

Notfall-Nr. 079 654 22 20

Sakristanin: Trudy Ochsenbein, Bahnweg 9,

Tel. 032 682 40 47;

Pfarreiheim-Reservationen:

Marianne Saner, Bahnweg 2,

Tel. 032 682 66 26, 076 512 86 12

Katechetinnen: Emma Wyss, Tel. 032 637 23 50,

Judith Zoller, Tel. 032 682 10 04 und

Gisela Schacher, Tel. 062 216 86 66

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 5. Dezember

Zweiter Adventsonntag

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Paul Zemp, Langendorf. Gedächtnis

Hedy Emch-Rüegg;

Frieda Moser-Däppen; Karl

Rüfenacht-Steiner.

Türkollekte: für das Justinuswerk,

Fribourg.

17.00 Adventkonzert der

Musikgesellschaft Luterbach

und Schülerchor der 3.-6.

Klasse der PSL.

17.30 Auszug des St. Nikolaus

aus der Kirche während dem

Adventskonzert.

Donnerstag, 9. Dezember

6.00 Ökum. Rorategottesdienst

in der ref. Kirche.

Nach der Feier sind alle herzlich

eingeladen zu Kaffee und

Bänzli.

Samstag, 11. Dezember

19.00 Ökum. Gottesdienst zum

3. Advent. Musikalische Gestaltung:

Ensemble «mobile» unter

der Leitung von Martin Kunz.

Türkollekte: für die Auslagen

des Orchesters.

Sonntag, 19. Dezember

4. Adventsonntag

10.00 Sonntagsgottesdienst

mit Cyrill und Rita Meier-Sparr,

Wiedlisbach.

Türkollekte für soziale Aufgaben

in unserer Pfarrei.

15.45 Gottesdienst der Tamilenmission.

MITTEILUNGEN

St. Nikolaus-Auszug

Am Sonntag, 5. Dezember,

um 17.30 Uhr: Auszug

des St. Nikolaus aus

der Kirche während dem Adventskonzert.

Kinder und Erwachsene

empfangen den St. Nikolaus vor

der Kirche.

Alle bringen ein Licht mit.

Geschichte – Lieder – Punschausschank.

Männerbund St. Josef

Am Dienstag, 7. Dezember, findet

der traditionelle Chlausenhöck

mit Bänzejass im Pfarreiheim statt

(sep. Einladung folgte).

16

KIRCHENBLATT 25 2010

Krippenspiel am Hl. Abend

Die Proben sind jeweils am Mittwochnachmittag

in der kath. Kirche

von 13.30–15.30 Uhr; und

zwar am: Mittwoch, 8., 15. und

22. Dezember.

Weihnachtsgottesdienst am Freitag,

24. Dezember, 17 Uhr (Einstimmung

um 16 Uhr).

Ökum. Seniorennachmittag

Wir laden Sie herzlich ein zur

Adventsfeier im Pfarreiheim am

Donnerstag, 9. Dezember, um 14

Uhr.

Ökumenischer

Adventsgottesdiest

Samstag, 11. Dezember,

19.00 Uhr,

Pfarrkirche St. Josef

Luterbach

Ensemble «mobile»

Verena Graedel, Sopran

Andreas Kunz,

Violine+Viola

Martin Kunz, Violine

Andrea Sutter, Violoncello

Elisabeth Strahm, Cembalo

Frauengemeinschaft

Herzliche Einladung zur Adventsfeier

mit Liedern, Geschichte

und gemütlichem

Beisammensein am Mittwoch,

8. Dezember, um

19.30 Uhr im Pfarreiheim.

Der Vorstand der FG

Röm.-kath. Kirchgemeinde Luterbach

Freundliche Einladung

zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung (Budget 2011)

am Mittwoch, 15. Dezember 2010

um 20.00 Uhr

im Pfarreiheim

in Luterbach

Traktanden

1. Wahl der Stimmenzähler

2. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung

vom 15 Juni 2010.

3. Voranschlag 2011

3.1 Teuerungsausgleich 2011

3.2 Festsetzung des Steuerbezuges 2011

3.3 Genehmigung der laufenden Rechnung 2011

4. Anpassung Reglement für die Benützung von

Kirche und Pfarreiheim

5. Verschiedenes

Sehr geehrte Stimmberechtigte,

wir laden Sie freundlich ein zur Teilnahme an der Kirchgemeindeversammlung.

Protokoll, Voranschlag 2011 und die Anträge des Kirchgemeinderates

liegen vom 2. Dezember 2010 bis 15. Dezember 2010 an folgenden

Stellen zur Einsichtnahme auf:

– Pfarramt St. Josef, Hauptstrasse 2, Luterbach

– Gemeindeverwaltung der Einwohnergemeinde Luterbach.

Voranschläge 2011 liegen zur freien Verfügung im Schriftenstand

der Kirche auf.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und freuen uns auf Ihre Teilnahme

an der Kirchgemeindeversammlung.

Der Kirchgemeinderat

Roratefeier im Advent

Donnerstag, 9. Dezember, 6.00 Uhr, in der ref. Kirche.

Nach der Feier sind Sie eingeladen zu Kaffee und Bänzli.

Ref. Pfarrkreis Luterbach-Deitingen

und Pfarrei St. Josef

Ministrantenausflug

Der Ministrantenausflug gehört

schon wieder der Vergangenheit

an. Der Ausflug mit anschliessendem

Nachtessen wurde organisiert

und durchgeführt von

Franziska Caccivio. Die 10 Minis

haben die Stunden im Seilpark

auf dem Balmberg genossen

und waren begeistert. Wir möchten uns für diesen gelungenen

und tollen Nachmittag bei Franziska Caccivio ganz herzlich

bedanken.

Pfarramt St. Josef


Pfarrei St. Martin, 4528 Zuchwil

Pfarramt: Hauptstr. 32, Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82, E-Mail: kath@pfarrei-zuchwil.ch

Gemeindeleiter: Paul Armin Bühler-Hofstetter, Diakon, Hauptstr. 32, Natel 079 656 05 49,

Seelsorglicher Mitarbeiter (Teilzeit): Peter Unold, Rainstr. 33, Tel. 032 685 44 45

Pastoralassistentin (Teilzeit): Esther Holzer, Staalenhofweg 7, 4513 Langendorf,

Tel. 032 621 38 51 (privat); Tel. 032 623 32 11 (Büro St. Ursen)

Sekretariat: Rosemarie Juchli-Stalder. Bürozeiten im Pfarramt: Montag 14.00–16.00 Uhr;

Dienstag, Donnerstag und Freitag 9.00–11.00 Uhr; Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82

Kirchgemeindeverwaltung: Hess Treuhand + Revisions GmbH, Bühlstrasse 17, 4528 Zuchwil,

Tel. 032 685 65 42, Fax 032 685 65 10

Sakristan: Edoardo Rostan, Gländstr.10,

4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 48 47,

Natel 079 303 77 65

Pfarreiheimwarte : Christine und Hans Spichiger-

Uhlmann, Gartenstrasse 8, Tel. 032 685 31 40,

E-Mail: hans.spichiger@gawnet.ch

Pfarreiheim: Tel. 032 685 29 69

www.pfarrei-zuchwil.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 4. Dezember

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventssonntag

10.00 Eucharistiefeier

mit Aussendung

des hl. Nikolaus.

17.00 Eucharistiefeier

in polnischer Sprache.

Mittwoch, 8. Dezember

10.00 Kommunionfeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 9. Dezember

9.00 Kommunionfeier.

18.30 Rosenkranzgebet

in kroatischer Sprache.

Samstag, 11. Dezember

17.00 Adventsgottesdienst der

Bruderschaft (Eucharistiefeier) in

der Kapelle zu Kreuzen.

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

10.00 Eucharistiefeier.

Sonntag-Feier-Abend

12. Dezember

18.00 Adventskonzert

mit der Blasmusik

Zuchwil und

der Band «5-lieber»

in der katholischen

Kirche.

Mittwoch, 15. Dezember

10.00 Eucharistie- und Versöhnungsfeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 16. Dezember

9.00 Kommunionfeier.

18.30 Rosenkranzgebet

in kroatischer Sprache.

Freitag, 17. Dezember

7.00 Ökum. Roratefeier

in der Kirche.

7.30 Einladung zum gemeinsamen

Morgenessen

im Pfarreisaal, vorbereitet

von der Frauengemeinschaft.

MITTEILUNGEN

Opferkollekten

4./5. Dezember: Universität Freiburg.

11./12. Dezember: Philipp Neri Stiftung,

Schaustellerseelsorge.

Opfergaben im September

Jugendkollekte: Fr. 239.90; Jugend

und Sprachen, Olten: Fr. 232.95;

Kollekte am ökum. Gottesdienst

vom19. September:Fr.439.65;

Theologische Fakultät, Luzern: Fr.

186.35.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

FREUNDLICH EINGELADEN

St.-Martins-Bruderschaft

Montag, 6. Dezember, 19 Uhr:

Martinsstamm im Sitzungszimmer

des Pfarreiheims.

Offener Mittagstisch

Dienstag, 7. Dezember, 12 Uhr,

im Pfarrhaus.

Anmelden können Sie sich bis

Sonntagabend, 5. Dezember, bei

Martha Bühler, Tel. 032 685 09

75. Wir freuen uns!

Erstkommunion

Mittwoch, 8. Dezember, 13.30

bis 16 Uhr im Pfarreisaal: Blockunterricht

zum Thema «Weihnachten».

Ökumenische Adventsfeier

für Seniorinnen

und Senioren

Mittwoch, 8. Dezember, 15

Uhr im Scintilla-Saal.

Die Mundartdichterin, Elisabeth

Pfluger, liest aus ihren Werken

vor, umrahmt von Vorträgen

der Musikschule Zuchwil.

Firmkurs 2010–2011

Gesprächsabende zum Thema

«Frieden»:

Montag, 13. Dezember, Dienstag,

14. Dezember, und Mittwoch, 15.

Dezember. Wir treffen uns um

19.30 Uhr im Forum-Raum des

Pfarreiheims.

Probe für die Roratefeier

vom 17. Dezember

Donnerstag, 16. Dezember, 17

Uhr in der Kirche. Eingeladen

sind alle, die bei der Gestaltung

der Roratefeier aktiv mitwirken

möchten.

Ökumenische

Adventsfeier

Donnerstag, 16. Dezember,

19.30 Uhr, im katholischen

Pfarreisaal.

Die Frauengemeinschaft lädt

alle Interessierten herzlich ein.

Proben für das

Weihnachtsspiel:

«Die Weihnachtsgeschichte

nach Lukas»

Freitag, 17. Dezember, und Donnerstag,

23. Dezember, 17 bis

18.30 Uhr in der Kirche.

Die Darstellerinnen und Darsteller

treffen sich vor dem Weihnachtsgottesdienst

vom 24.

Dezember um 15.30 Uhr im Pfarreiheim.

Ranfttreffen für Jugendliche

18./19. Dezember

Siehe www.ranfttreffen.ch. Interessierte

können sich bis 2. Dezember

beim Pfarramt anmelden,

Tel. 032 685 32 82.

GLAUBEN UND LEBEN

Ich bin gwundrig!

«Wir sind neugierig! Kommst du

auch?» Nach diesem Motto dürfen

wir neugierig sein auf die Begegnung

mit unseren Mitchristen.«Kommstduauch?»,dasist

unsere Einladung an die Mitchristen.

Sind wir neugierig, wie sich

die Pfarrei St. Martin Zuchwil in

Zukunft entwickelt! Sind wir neugierig,

wer sich alles engagiert.

Das Pfarreifest ist ein Beispiel,

dass viel guter Wille vorhanden

ist. Ich lade euch ein, neugierig

zu sein, wenn neue Gesichter

unter uns auftauchen! Sind

wir neugierig, ob Kirchendistanzierte

wieder einen neuen Weg in

unsere Gemeinschaft finden; ob

sich auch in unserer Pfarrei neue

Gleichgesinnte in Gruppen zusammenfinden:

in der Frauengemeinschaft,

in der Bruderschaft,

im Kirchenchor, in Gesprächs-,

Gebets- und Bibelgruppen.

Doch alles bleibt oberflächlich,

wenn wir uns nicht um die Vertiefung

des Glaubens bemühen.

Im Evangelium sagt Jesus: «Haltet

auch ihr euch bereit!» In dieser

Adventszeit wollen wir uns wieder

neu bereithalten.

Neugierig wollen wir sein: auf

das, was die Kirche bietet, für

das, was viele Pfarreiangehörige

immer wieder vorbereiten, aber

auch für das, was der Glaube

bringt. Wach sein heisst in dieser

Situation nicht, in ständiger

Hochspannung zu leben, sondern

geduldig und treu den Willen

Gottes zu tun und jetzt schon

Christus zu begegnen: im Miteinander

des Gottesdienstes, im

Mitmenschen, vor allem im notleidenden.

Sind wir neugierig, ob

sich in unserer Pfarrei die Jungen

wie die Alten neu für das Wort

Gottes interessieren, für den Gottesdienst,

für die Verinnerlichung

in der Meditation!

Auf was bin ich neugierig?

CHRONIK

Paul Bühler, Pfarreileiter

Diakonatsweihe

Felix Klingenbeck, Münsingen, im

Jahre 1966 in Zuchwil getauft, ist

am 12. September 2010 von Erzbischof

Dr. Kurt Koch in der St.-

Ursen-Kathedrale, Solothurn,

zum Diakon geweiht worden.

Wir gratulieren ihm herzlich und

wünschen ihm alles Gute und

Gottes Segen.

Feier der Taufe

Am 5. September ist aus unserer

Pfarrei Romeo Afonso Marques,

Sohn des Filipe Ribeiro Silva

Marques und der Vera Garcia

Fernandes Gomes Marques, Hofstatt

4, in Solothurn durch das

Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft

der Kirche aufgenommen

worden.

Feier der kirchlichen

Trauung und Taufe

Am 23. Oktober haben aus unserer

Pfarrei Romeo Piccirilli und

Aura Mora Mateo, Amselweg

29, in Solothurn den Bund der

Ehe vor Gott und der Kirche geschlossen.

Ihre Tochter Melanieistebenfallsam23.Oktober

durch das Sakrament der Taufe in

die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen

worden.

WIRBETENFÜRUNSERE

VERSTORBENEN

Samstag, 4. Dezember

Jahrzeitgedächtnis für Tino Collaud;

Hans-Peter Stöckli-Geiser.

Sonntag, 5. Dezember

Jahrzeitgedächtnis für Josef

Schmid-Huser.

Samstag, 11. Dezember

Jahrzeitgedächtnis für Rita

und Alois Krieg-Latscha; Hulda

Schmid-Philippi.

KIRCHENBLATT 25 2010

17


Seelsorgeverband Mittlerer Leberberg

Pfarreien Bellach, Langendorf, Lommiswil, Oberdorf, Selzach

Pfarrei Bellach

Pfarramt: Dreifaltigkeit, Friedhofstr. 5, 4512 Bellach, Tel. 032 618 10 49,

Fax 032 618 03 65, E-Mail: kath-pfarramt.bellach@bluewin.ch,

www.pfarrei-bellach.ch

Öffnungszeiten: Mittwoch, 8.00 –11.30 Uhr, und Freitag, 14.00–17.30 Uhr.

Gemeindeleitung ad interim Peter Halter

Religionspädagogin: Beatrice Fessler-Roth

Tel. 032 351 40 22

Sekretariat: Beatrice Corti

Verwaltung: S. Gyger Treuhand

GmbH, Westbahnhofstr 2, 4502 Solothurn,

Tel. 032 623 21 23, Fax 032 622 97 32

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventssonntag

9.30 Familiengottesdienst mit

Peter Halter und Rita Meer, mitgestaltet

von Schülern der 2.

Klasse. Besuch des St. Nikolaus.

Jahrzeit: für Maria und Max

Frei-Nietlisbach; für Max und

Marie Walter-Flury.

Kollekte: St. Nikolaus Bellach.

Donnerstag, 9. Dezember

9.00 Frauengottesdienst mit

Béatrice Fessler.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

9.30 Eucharistiefeier mit

Agnell Rickenmann.

Jahrzeit für Ottilie Probst-Amiet;

für Hilde und Otto Probst-Merk;

für Lidia Brunner-Siegenthaler.

Kollekte: Winterhilfe.

9.30 Kindergottesdienst zum

Thema: Advent/Licht.

Mittwoch 15. Dezember

7.00 Rorate/Lichtfeier mit

anschl. Morgenessen.

14.30 Versöhnungsfeier

der Senioren und Seniorinnen.

19.30 Versöhnungsfeier für

Jugendliche und Erwachsene.

Donnerstag 16. Dezember

9.00 Eucharistiefeier mit Paul

Schwaller.

Sonntag, 5. Dezember

9.30 Antonio, Marina, Wai Kin,

Wai Xing, *Alissa.

Sonntag, 12. Dezember

9.30 Chiara, Sophia, Daniela,

Larissa, * Tobias.

AKTUELL

Absage

Wegen Krankheit von Erich Richner

findet der Diavortrag «Adventliches

Brauchtum in Bild, Musik

und Wort» im Zentrum Leuenmatt

nicht statt.

St. Nikolaus

Im Gottesdienst vom 5. Dezember

wird uns der St. Nikolaus besuchen.

Sicher wird er allen Kindern

etwas mitbringen. Herzliche

Einladung zu diesem Familiengottesdienst.

Kinderfeier

Unsere Jüngsten laden wir am 12.

Dezember um 9.30 Uhr gerne zu

einer Kinderfeier in die Unterkirche

ein. Sie werden sich Gedanken

zum Advent machen.

Konzert

Am 12. Dezember um 17.00 Uhr

findet hier in der Kirche das Konzert

mit dem Gospelchor Biberist/

Gerlafingen statt. Sicher ein musikalischer

Leckerbissen in der schönen

Adventszeit. Herzliche Einladung.

Rorate-/Lichtfeier

Wir laden alle am 15. Dezember

um 7.00 Uhr zur Rorate-/Lichtfeier

herzlich ein. Die Feier wird

von Schülern der Oberstufe von

Cornelia Binzegger mitgestaltet.

Im Anschluss an die Feier gibt es

ein einfaches Morgenessen in der

Unterkirche. Es ist genügend Zeit,

um anschliessend rechtzeitig zur

Schule zu gehen.

Seniorenweihnachtsfeier

Im Anschluss an die Versöhnungsfeier

der Senioren und Seniorinnen

am 15. Dezember um 14.30 Uhr

findet in der Unterkirche die Weihnachtsfeier

statt.

Maria Henzi

Krippe

Auf den Weg nach Bethlehem sind Maria und Josef auch

in unserer Kirche aufgebrochen. Bethlehem lässt uns immer

wieder etwas Neues erwarten, eine neue Ankunft Christi

in unserer Welt, dieses Jahr auch neu gestaltet in unserer

Kirche.

Römisch-katholische Kirchgemeinde Bellach

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

Der Kirchgemeinderat lädt alle Stimmberechtigten zur

ordentlichen Kirchgemeindeversammlung ein:

Dienstag, 14. Dezember 2010,

um 20 Uhr in der Unterkirche.

Traktanden

1. Begrüssung/Wahl der Stimmenzähler/-innen

2. Protokoll der KGV vom 22. Juni 2010

3. Budget 2011

4. Festsetzung des Steuerfusses

5. Änderung DGO Anhang 3

6. Mitteilungen – Pastoralraum mittlerer Leberberg

7. Verschiedenes

Das Protokoll und das Budget 2011 mit den Anträgen des Kirchgemeinderates

liegen ab 29. November 2010 im Pfarreisekretariat

zur Einsicht auf.

Der Kirchgemeinderat

Gedankensplitter

In diesen Tagen zünde ich mitten am Nachmittag ein Licht an.

Ein Lämpchen mit gelb-braun-orangen Glassegmenten, darin

eine kleine Kerze. Sie brennt seit zwei Wochen für Antonin,

vor allem aber für seine Eltern und den jüngeren Bruder. Unsere

Freunde haben ihren Sohn zurückgegeben ins Licht. Er darf

gehen, wenn er es für gut hält, so haben sie geschrieben. Vierundzwanzig

Jahre Gemeinsamkeit wurden ihnen geschenkt.

Viel zu wenig! Ein einziger Satz, der mir hilft, die Trauer mitzutragen:

«Dein Kind ist eine Leihgabe Gottes.»

So sind dieses Jahr die Kerzen im Advent Trostlicht. Was mag

Philippe, den Vater, hindurchtragen durch diese Zeit der brennenden

Trauer? Er, der nicht glauben kann, dass es einen Ort

gibt, wo ein Gott den Platz bereithält, wo nur Liebe ist? Vielleicht

weitet es sein Herz, wenn er in der Weite jener Landschaft

der Causse du Larzac wandert, frühmorgens, und die Sonne

geht auf. Die Hoffnung, dass ihm da Gott begegnet, diese Hoffnung

ist da. Denn er und seine Frau Christine haben ihn entscheiden

lassen und damit seinem Ursprung zurückgegeben.

Das Volk, das im Finsteren wandelt,

sieht ein grosses Licht;

und über denen,

die da wohnen im finsteren Lande,

scheint es hell.

Jesaja 9. 1

In einem Adventsbuch stosse ich auf diesen kleinen Satz. Er

ist mir zugefallen, als ob mir ein Engel einen Fingerzeig gegeben

hätte.

Ob es am Ende doch Engel gibt?

Béatrice Fessler-Roth

18

KIRCHENBLATT 25 2010


Pfarrei Maria Himmelfahrt Selzach

Telefon 032 641 10 50, E-Mail pfarramt.selzach@besonet.ch

Gemeindeleiter:

Johannes Maier, Dorfstrasse 33, 2545 Selzach

Sekretariat:

Bernadette Hugi, Di-Nachmittag und Fr-Morgen

Sakristan: Werner Rauber, Späretweg 7, Tel. 032 641 15 15

Kirchgemeindepräsident: Erwin von Burg, Schänzlistr. 8, Tel. 032 641 25 92

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag 4./5. Dez.

2. Adventssonntag

Sonntag, 5. Dezember

9.30 Eucharistiefeier.

Opfer: Hilfsgütertransport

Rumänien.

Gedächtnis für Aline Ingold-

Kocher.

Jahrzeiten: Josef und Maria

Aerni-Marti, Walter Müller-

Hainz, Walter und Marie Müller-Aerni,

Xaver und Louise

Aerni-Misteli und Emma Aerni.

11.00 Taufe in der Kapelle

Altreu.

Mittwoch, 8. Dezember

7.15 ökum. Rorategottesdienst.

17.00 Kinder-Adventsfeier

in der Kirche.

Donnerstag, 9. Dezember

9.00 ökum. Frauengottesdienst

im Schänzli.

Freitag, 10. Dezember

15.15 Gottesdienst

mit Abendmahl im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag 11./12. Dez.

3. Adventssonntag

Samstag, 11. Dezember

19.00 Adventskonzert

in der Kirche.

Sonntag, 12. Dezember

9.30 Wortgottesdienst.

Opfer: Kaluga, Verein Entwicklungszusammenarbeit.

Jahrzeiten: Ida Stelli, Josef und

Verena Greder-Brotschi,

Arnold und Mjranda Heiri-

Kuhn, August und Julia Heiri-

Kocher, Meinrad Vögeli, Urs

und Marie-Anna Vögeli-Hofer

und Angehörige. Walter und

Julia Heiri. Werner Heiri-Bänninger.

Mittwoch, 15. Dezember

17.00 Kinder-Adventsfeier

in der Kirche.

Donnerstag, 16. Dezember

9.00 ökum. Frauengottesdienst

in der Kirche.

Freitag, 17. Dezember

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag 18./19. Dez.

4. Adventssonntag

Samstag, 18. Dezember

Taufe in der Kirche.

Sonntag, 19. Dezember

9.30 Eucharistiefeier.

Opfer: Caritas Weihnachtssammlung.

Jahrzeiten: Rosmarie Greder,

Emil und Emilie Staufer-Gisiger

und Sohn Bernhard. Germann

Pfr. Bobst, Josef und Katharina

Christ-Amiet, Kaspar und Anna

Kocher-Kocher und Angehörige,

Pierre und Bertha Leon-

Schläfli.

Rosenkranzgebet

Jeden Sonntag und Herz-Jesu-Freitag

um 17.00 Uhr in der Kapelle

Altreu. Jeden Montag um 18.30

Uhr in der Pfarrkirche Selzach.

Opferübersicht

Opferlichter, Fr. 88.50.

Röm. kath. Kirchgemeinde Selzach-Haag-Altreu

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

Montag, 13. Dezember 2010, um 20.00 Uhr

im Foyer des Pfarreizentrums.

Traktanden:

1. Wahl des Stimmenzählers

2. Budget 2011

3. Festsetzung des Steuerfusses für das Jahr 2011

4. Verschiedenes

Das Budget 2011 kann ab 2. Dezember 2010 auf der Gemeindekanzlei

bezogen werden. Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung

vom 21. Juni 2010 kann ab 2. Dezember 2010 auf der

Gemeindekanzlei und eine Stunde vor der Kirchgemeindeversammlung

im Foyer eingesehen werden.

Adventsfeier im

Café «Schänzli»

Am Montag, 6. Dezember

2010, von 14.00 bis 16.00 Uhr

findet im Rahmen des Schänzlicafés

die ökumenische Adventsfeier

statt.

In gemütlicher Runde, mit Liedern

und Geschichten zum Advent,

freuen wir uns auf einen

schönen Nachmittag mit Ihnen.

Das Vorbereitungsteam

Ökumenischer

Rorategottesdienst

mitgestaltet von Primarschülern aus Selzach

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 7.15 Uhr in der Kirche

Im Anschluss Zmorge im Pfarreizentrum.

Alle sind herzlich eingeladen.

Adventskonzert

in der Kirche Selzach

Werke von: Cavazzoni, Palestrina, Salas, Gumpelshaimer, Hassler,

Bach, Krüger, Schein, Bruckner Cruixent, Buxtehude.

Orgel: Zsuzsanna Eöry.

Sopran: Doris Hagi, Claudia Scherer; Alt: Zsuzsanna Eöry; Tenor:

Johannes Maier; Bass: Anton Scherer.

Samstag, 11.12.2010, 19.00 Uhr.

Eintritt frei, Kollekte.

Einladung

ADVENTSFEIERN

Jeden Mittwoch im Advent treffen

wir uns in der kath. Kirche,

um eine Geschichte zu hören

und eine adventliche Pause zu

machen.

8. Dezember 17.00 Uhr

15. Dezember 17.00 Uhr

Alle sind herzlich eingeladen!

zum Seniorennachmittag

mit Krippenspiel und Singen von Liedern

Mittwoch, 15. Dezember 2010, um 14.30

Uhr

im Pfarreizentrum Selzach.

Der Präsident des Kirchgemeinderates

Erwin von Burg

Bitte anmelden bei Trudy Bur, 032 641 16 36,

oder Ruth Kocher, 032 641 00 06

KIRCHENBLATT 25 2010

19


Kirchgemeinde Oberdorf mit den Pfarreien Oberdorf, Langendorf und Lommiswil

Kirchgemeindepräsident: Robert Christen, Römerweg 11, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 36 32

Vize-Kirchgemeindepräsidentin: Marie-Therese Rey, Bellevuestr. 26,

4515 Oberdorf, Tel. 032 622 23 23

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH, Westbahnhofstr. 2,

4502 Solothurn, Telefon 032 623 21 23, Telefax 032 622 97 32

Römisch-katholische Kirchgemeinde Oberdorf SO

Ordentliche Kirchgemeindeversammlung

Datum Mittwoch, 15. Dezember 2010

Ort

Pfarreiheim St. German in Lommiswil

Beginn 20.00 Uhr

Traktanden

Begrüssung

Wahl der Stimmenzähler/-innen

Budget 2011

3.1 Laufende Rechnung

3.2 Investitionsrechnung

Steuerbezug

4.1 Neues Steuerreglement

4.2 Vereinbarung mit den Einwohnergemeinden

Mitteilungen und Verschiedenes

Botschaft und Budget 2011 liegen in den Kirchen von Langendorf,

Lommiswil und Oberdorf zur Mitnahme auf.

Pfarrei Maria Himmelfahrt Oberdorf

Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Pfarrhaus, 4515 Oberdorf, Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch; Homepage: www.pfarreioberdorf.ch;

Pastoralassistentin: Simone Dollinger, Stöcklimattstrasse 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94,

E-Mail: simone.dollinger@so.kath.ch; Sekretariat: Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr;

Sakristane: Josef Lang, Solothurn, Tel. 032 627 49 72 / 079 422 21 32, und Roswitha Heigl, Biberist, Tel. 032 675 44 57 / 079 566 66 67;

Fahrgelegenheit zum Sonntagsgottesdienst: Othmar Michel, Oberdorf, Tel. 032 622 28 91

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventssonntag

10.45 Eucharistiefeier.

Es singt der Bieler Chor «Pleni

sunt exceli et terra» adventliche

Weisen und Lieder unter der

Mitwirkung der 3. und 4. Klasse.

Kollekte: Justinuswerk, Fribourg.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 6. Dezember

Hl. Nikolaus

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 7. Dezember

Hl. Ambrosius

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15Rorategottesdienstder

Frauengemeinschaft mit

Eucharistiefeier.

Mittwoch, 8. Dezember

Hochfest Mariä Empfängnis

(Immaculata)

19.15 Festmesse zum Hochfest.

Donnerstag, 9. Dezember

Hl. Juan Diego

7.00 Eucharistiefeier.

9.30 Eucharistiefeier im

Altersheim Bellevue.

Freitag, 10. Dezember

6.45 Ökumenischer Rorategottesdienst

für Schüler/-innen

und Erwachsene.

18.30 Ökumenisches Abendgebet.

Samstag, 11. Dezember

Hl. Damasus I.

17.00 Kirche mit Kindern.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

10.45 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Philipp Haas-

Voser, Lommiswil. Taufe von

Ryan Keleman.

Kollekte: Benediktinermissionare

St. Othmarsberg.

17.00 Adventskonzert der

Musikgesellschaft Oberdorf und

des Stadtjodlerchörli Solothurn.

Montag, 13. Dezember

Hl. Odilia, Hl. Luzia

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 14. Dezember

Hl. Johannes vom Kreuz

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 15. Dezember

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 16. Dezember

7.00 Eucharistieferier

Freitag, 17. Dezember

19.15 Rorategottesdienst

(Eucharistiefeier). Jahrzeit für

Franz und Bertha Amiet-Meyer

und Margrit Amiet.

MITTEILUNGEN

Gottesdienst zum 2. Advent

Sonntag, 5. Dezember, 10.45

Uhr, Kirche Oberdorf.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst

vom 2. Adventssonntag.

Der Bieler Chor «Pleni sunt exceli

et terra» singt adventliche Weisen

und Lieder unter der Mitwirkung

der 3. und 4. Klasse.

Adventsfeier der

Frauengemeinschaft Oberdorf

Dienstag, 7. Dezember,

19.15 Uhr, Rorategottesdienst

in der Kirche.

Herzliche Einladung

zum Rorategottesdienst

mit der Frauengemeinschaft

in der Kirche. Anschliessend

gemütliche Adventsfeier in

der Kaplanei.

Lektorentreff

Die Lektoren/-innen treffen sich

am Donnerstag, 9. Dezember,

19.30 Uhr, im Pfarrhaus zur Planung

und zum Abendessen.

Ökumenischer Rorategottesdienst

für Kinder

und Erwachsene

Freitag, 10. Dezember,

6.45 Uhr, in der Kirche

Oberdorf.

Anschliessend Zmorge

in der Kaplanei. Herzlichen Dank

den Frauen, die uns mit einem einfachen

Zmorge verwöhnen.

Die 5.- und 6.-Klässler der katholischen

und reformierten Religionsklassen

werden die Feier mitgestalten.

Alle, auch die Erwachsenen,

sind herzlich eingeladen.

Ökumenisches Abendgebet

Freitag, 10. Dezember,

18.30 Uhr, in der Kirche,

zum Thema «das aufscheinende

Licht».

Tag der offenen Sakristei

Am Samstag, 11. Dezember, stellen

wir Ihnen die frisch restaurierte

Sakristei vor, dabei können Sie die

tolle Arbeit unserer Handwerker

und Künstler bestaunen. Zugleich

werdenSieauchnochetwasvon

den seit Jahrhunderten in den Sakristeischränken

gehüteten Schätzen

zu sehen bekommen. Öffnungszeiten:

von 10–12 Uhr und

16–18 Uhr. Dürfen wir Sie bitten,

nachmittags mit Vorzug zwischen

16 und 17 Uhr zu erscheinen, damit

wir die Kinderfeier um 17 Uhr

nicht zu sehr stören. Wir freuen

uns auf Sie.

Das Sakristanenteam,

der Pfarreirat und der Pfarrer

Kirche mit Kindern

Samstag, 11. Dezember, 17 Uhr,

Kirche. Thema: Beni sucht das

Weihnachtslicht.

Alle Familien mit Kindern bis Kindergartenalter

(oder älter) sind

herzlich zu diesem ökumenischen

Kindergottesdienst eingeladen

Filmabend für die «Minis»

Samstag, 11. Dezember, 19.30 Uhr

in der Kaplanei. Alle Ministranten/

-innen sind herzlich eingeladen.

Adventskonzert der Musikgesellschaft

Oberdorf und des

Stadtjodlerchörli Solothurn

Zu diesem traditionellen und stimmungsvollen

Konzert heissen wir

Sie auch in diesem Jahr wieder

willkommen in unserer Kirche am

Sonntag, 12. Dezember, 17 Uhr.

Seniorennachmittag

Dienstag, 15. Dezember, 14.30

Uhr, in der Kächschür.

Herzliche Einladung an die Seniorinnen

und Senioren zu einer adventlichen

Feier in der Kächschür.

Weihnachtsspiel

Im ökum. Familiengottesdienst

vom 24. Dezember, 17 Uhr, in der

Kirche Oberdorf.

Alle Oberdörfer Kinder sind herzlich

eingeladen, am Weihnachtsspiel

mitzumachen. Programme

mit den Probedaten und Anmeldetalon

sind im Kindergarten und

der Schule abgegeben worden.

Ökumenische Familiengottesdienstgruppe

Oberdorf

Voranzeige:

Bilderausstellung «Advent,

spirituelle Inspiration»

von Martin Andereggen, Theologe

und Kunstschaffender, Bern/Visp.

Vernissage Sonntag, 19. Dezember,

17 Uhr, in der Kaplanei Oberdorf,

mit Gedanken von Pfr. Agnell

Rickenmann. Ausstellungsdauer

vom 19.–27. Dezember, Öffnungszeiten

auf Anfrage.

20

KIRCHENBLATT 25 2010


Pfarrei Langendorf

Pfarrhaus: Stöcklimattstr. 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94, langendorf@so.kath.ch,

www.kirche-langendorf.ch/kath

Gemeindeleiter: Christian Merkle-Kilchenmann, Diakon, wohnhaft im Pfarrhaus

Theologin: Simone Dollinger, Stöcklimattstr. 22, Tel. 032 623 32 94, simone.dollinger@so.kath.ch

Reservation Pfarrsaal: Hanny Fürholz, Telefon 032 623 24 40

Sekretariat Monika Zutter-Friedli,

Bürozeit im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.30–11.30 Uhr

Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr

Sakristan: Hong Su Phan,

Telefon 078 858 76 65

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag,

4./5. Dezember

2. Adventssonntag

Vorabend

17.00 Chinderchile in der kath.

Kirche.

17.45 Rorategottesdienst zu

Ehren «Unserer Lieben Frau von

Guadelupe» (nach mexikanischer

Tradition). Mit südamerikanischer

Musik (F. Choque).

JahrzeitfürJohannundAnna

Martha Senn-Rothen, Theodor

und Marie Stalder-Stalder, Erwin

und Hedwig-Gruber-Mathys,

Oto Kruljac-Podnar, Anna und

Juro Podnar und Josef Podnar.

Kollekte: Kolping Schweiz.

9.30 Ökumenischer Gottesdienst

in der ref. Kirche mit den Kindern

der 2. Klasse und dem ökumenischen

Kinderchor. Thema: Engel.

Montag, 6. Dezember

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 8. Dezember

7.00 Ökumenischer Rorategottesdienst

für Schüler/-innen und

Erwachsene in der kath. Kirche.

10.00 Eucharistiefeier

im «Ischimatt».

Samstag/Sonntag,

11./w12. Dezember

3. Adventsonntag

Vorabend

17.45 Kein Gottesdienst.

9.30 Eucharistiefeier mit Aufnahme

der neuen Ministranten.

Dreissigster für Rita von Felten-

Brunner. Jahrzeit für Josef

Berger-Eccel.

Kollekte: Menschenrechtstag,

Justitia et Pax, Bern.

Montag, 13. Dezember

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 15. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

10.00 Wortgottesdienst

im «Ischimatt».

Samstag, 18. Dezember

17.45Rorategottesdienstmit

Buss- und Versöhnungsfeier.

Kollekte: Projekte der Drittweltgruppe

«Dar a todos».

Musikalische Gestaltung durch

ein Ensemble der Musikgesellschaft

Langendorf.

Anschliessend Verkauf von

Produkten aus fairem Handel.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Samstag, 5. Dezember:

Fabienne Marti, Alisha Kolenchery.

Sonntag, 11. Dezember:

Kinder der Miniaufnahme.

Samstag, 18. Dezember:

Simon Studer, Rahel Pomaro.

Ministrantenaufnahme

Am Sonntag, 12. Dezember,

werden folgende Neuministranten

feierlich in

unsere Minischar aufgenommen:

Emanuel Glinz, Sina Häfeli

und Alain Hux. Wir wünschen

den neuen Minis viel Freude in ihrem

schönen Amt.

Gleichzeitig erhalten ein paar verdienteMinisdenAusweisoderdie

Plakette.

Besammlung für Minis: Sonntag,

12. Dezember, 8.45 Uhr.

Unsere Verstorbenen

Am 13. November ist im Alter von

82 Jahren Frau Hilda Glutz-Hunkeler

gestorben. Sie ist in Zell geboren

und mit 8 Geschwistern aufgewachsen.

In Etziken lernte Hilda

Hunkeler Ernst Glutz kennen und

lieben. Der im 1951 im Kapuzinerkloster

Solothurn geschlossenen

Ehe wurden zwei Söhne geschenkt.

Das Paar zügelte 1961 an

dieGeissfluhstrasseinSolothurn

und 2003 an die Stöcklimattstrasse

15 in Langendorf. Während

15 Jahren führte Hilda Glutz

die Badikasse in Solothurn. Sie

warbisanihrLebensendeeine

lebenslustige, fröhliche Frau. Mit

viel Freude und Liebe sorgte Hilda

Glutz für ihre Familie, vor allem

auch für das leibliche Wohl – das

Kochen lag ihr regelrecht im Blut.

Nach 4 Jahren im «Karli» zog das

Ehepaar ins «Ischimatt», wo Ernst

Glutz 2008 verstarb. Nach einem

Spitalaufenthalt ist Hilda Glutz im

«Ischimatt» von ihren Leiden erlöst

worden.

Möge sie – wieder vereint mit

ihremMann–ruhenimFrieden

Gottes.

Ökumenische Chinderchile

Samstag, 4. Dezember, 17 Uhr, in

der kath. Kirche.

Herzliche Einladung an alle Eltern

mit Kindern bis Kindergartenalter

(ältere Geschwister sind willkommen).

Ökumenischer Familiengottesdienst

zum 2. Advent

Sonntag, 5. Dezember, 9.30 Uhr,

ref. Kirche.

Die adventliche Feier wird mitgestaltet

von den 2.-Klässlern und

unserem ökum. Kinderchor, der

erstmals in der ref. Kirche zu hören

ist. Dem Gottesdienst stehen

vor die ref. Katechetin Verena

Flury und Christian Merkle, welche

den 2.-Klässlern Religionsunterricht

erteilen. Die Gestaltung

des Gottesdienstes und die Auswahl

der Lieder sind abgestimmt

aufdasThema«Engelbegleiten

uns».

Rorategottesdienst für

Kinder und Erwachsene

Mittwoch, 8. Dezember,

7 Uhr, in der kath.

Kirche mit anschliessendem

Zmorge.

Alle Schulkinder und

Erwachsenen sind herzlich zum

besinnlichen Rorategottesdienst

eingeladen. Herzlichen Dank an

die Frauen, die uns mit einem

einfachen Zmorge verwöhnen.

5.- und 6.-Klässler der ReligionsklassenwerdendieFeiermitgestalten.

Pensioniertentreff mit

vorweihnächtlicher Feier

Donnerstag, 9. Dezember, 14.30

Uhr im ref. Gemeindesaal.

Mit Musik eines Panflötenensembles

mit Walter Brühlmann.

Erich Hafner zeigt Bilder. Besinnung

hält Christian Merkle,

Pfarreileiter.

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

der

röm.-kath. Kirchgemeinde

Oberdorf

Mittwoch, 15. Dezember 2010,

20 Uhr, Pfarreiheim St. German,

Lommiswil.

(Siehe Hauptinserat unter

«röm.-kath. Kirchgemeinde

Oberdorf».)

Mittagstisch im «Ischimatt»

Donnerstag, 16. Dezember, 11.45

Uhr. Anmeldung bis 10 Uhr, Tel.

032 625 78 78.

Adventsandacht

der Frauengemeinschaft

Donnerstag, 16. Dezember,

19.30 Uhr in

der Kirche.

Mit einer besinnlichen

Andacht und gemütlichem Beisammensein

bei Kaffee und Kuchen

im Pfarrsaal lädt die Frauengemeinschaft

Langendorf ein,

sich auf das Fest der Geburt Jesu

einzustimmen.

Musik in der Kirche zur

Advents- und Weihnachtszeit

2. Advent

Samstag, 4. Dez., 17.45 Uhr: südamerikanische Musik (Choque-

Band).

Sonntag,5.Dez.,9.30Uhr(ref.Kirche):KinderchorundKlaviermit

Michaela Gurten.

3. Advent

Sonntag, 12. Dez., 9.30 Uhr: Trompete und Orgel (Peter Studer und

Marianne Walker).

4. Advent

Samstag, 18. Dez., 17.45 Uhr: Ensemble Musikgesellschaft Langendorf.

Heilig Abend

24. Dez., 17.00 Uhr: Kinderchor mit Michaela Gurten.

23.00 Uhr: Orchestermesse von Mozart mit unserem Kirchenchor.

Weihnachten

25. Dez. 10.00 Uhr: Querflötenduo (Rosmarie Bäumler und Ruth

Zurschmiede) und Orgel (Marianne Walker).

Silvester

Fr., 31. Dez., 17.00 Uhr (ref. Kirche): Flütabec und Orgel (Evi

Hostettler).

Sonntag 2. Januar

9.30 Uhr: Trompete und Akkordeon (Guido Bissig) und Orgel (Marianne

Walker).

KIRCHENBLATT 25 2010

21


Pfarrei St. German Lommiswil

Markus Stalder, Theologe, Pfarreibüro Kirchweg 1B, 4514 Lommiswil,

Tel. 032 641 25 09, E-Mail: lommiswil@so.kath.ch

Bürozeit: In der Regel Dienstag bis Freitag Mittag zu Bürozeiten.

Wohnadresse: Tscheneyweg 71, 2504 Biel/Bienne, Tel. 032 341 06 13

Sekretariat: Katrin Flury-Meyer (Raumreservation)

Bürozeit Pfarramt Lommiswil, Freitag 14–16 Uhr

Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarramt Oberdorf,

Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr

Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch

Sakristan: Urs Späti-Resek, Tel. 032 618 32 03

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 5. Dezember

9.30 Eucharistiefeier mit

Pfr. Agnell Rickenmann und

Markus Stalder.

Predigt: Markus Stalder.

Es singt der Kirchenchor.

Kollekte: Elisabethenwerk.

Dienstag, 7. Dezember

19.30 Bussfeier im Advent

mit Markus Stalder.

Donnerstag, 9. Dezember

7.15 Ökumenischer Rorategottesdienst

für Schüler und

Erwachsene.

Sonntag, 12. Dezember

9.30 Wortgottesdienst und

Kommunionfeier mit Markus

Stalder.

Kollekte: Solidaritätsfonds

für Mutter und Kind.

10.45 Dreissigster für Philipp

Haas-Voser in der Kirche

Oberdorf.

Samstag, 18. Dezember

17.45Wortgottesdienstund

Kommunionfeier mit Markus

Stalder.

Kollekte: Ja zum Leben

Sektion Solothurn.

Sonntag, 19. Dezember

16.00 Adventskonzert der

Musikgesellschaft Brass Band

Lommiswil in der Kirche.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Sonntag, 5. Dezember, 9.30:

Luca Pizzati, Nathalie Lauber und

Michael Walter; Sonntag, 12. Dezember,

9.30: Nico Fröhi, Louis

und Leander Flury; Samstag, 18.

Dezember, 17.45: Nathalie Lauber

und Marco Flury.

Kollektenergebnisse

vom Oktober 2010

Im Oktober durften wir folgende

Kollektenergebnisse weiterleiten:

2. Oktober, Kinder- und Jugendmagazintut:Fr.82.–;9.Oktober,

Aufgaben des Bistums: Fr.

44.60;17.Oktober,Priesterseminar

St. Beat Luzern: Fr. 73.15; 23.

Oktober, Ausgleichsfonds der

Weltkirche-MISSIO: Fr. 65.60;

30.Oktober,FachstelleJugendseelsorge

Olten: Fr. 78.60.

Herzlichen Dank für Ihr solidarisches

Mittragen.

22

KIRCHENBLATT 25 2010

AUS DEM PFARREILEBEN

Ökumenischer

Rorategottesdienst

Donnerstag, 9. Dezember, 7.15

Uhr, Kirche.

Alle Schulkinder und Erwachsenen

sind herzlich zum besinnlichen

Rorategottesdienst eingeladen,

den die Schülerinnen und

Schüler der 5. und 6. Primarklasse

mitgestalten. Anschliessend

Zmorge im reformierten

Kirchgemeindehaus.

Sternsinger 2011

Wir treffen uns am

Mittwoch, 8. Dezember,

14.00 bis

ca. 16.00 Uhr, im

katholischen Pfarreiheim. An

diesem Nachmittag erklären wir

Sinn und Zweck des Brauchs,

basteln, lernen Verse und singen

gemeinsam.

Mittwoch,22.Dezember,Probe

14.00 bis ca. 16.00. Es bleibt

bestimmt auch Zeit für Spiel,

Spass und Gemütlichkeit.

Mittwoch/Donnerstag, 5./6. Januar,

am Abend machen wir uns

auf den Weg.

Anmeldung für Besuche an Katrin

Flury, Tel. 032 641 34 24.

Seniorennachmittag

Mittwoch, 15. Dezember, 14 Uhr,

im reformierten Kirchgemeindehaus.

Herr Nyffeler und der Schülerchor

haben mit viel EnthusiasmuseineAufführungeinstudiert.Mandarfsichfreuenauf

allerlei Engelchen. Anschliessend

wirdeinZvieriofferiert.Herzliche

Einladung an alle Seniorinnen

und Senioren.

Mittwoch, 15. Dezember, 18–

19.30 Uhr: Adventsfenster der

Jugendgruppe SELO.

Herzliche Einladung an alle zum

Besuch des Adventsfensters der

Jugendgruppe ins Pfarreiheim.

Adventskonzert der

Musikgesellschaft Brass

Band Lommiswil

Sonntag, 19. Dezember, 16 Uhr,

Kirche Lommiswil.

Im Adventskonzert der Musikgesellschaft

Brass Band Lommiswil

sind wir eingeladen, uns auf

das nahe Weihnachtsfest einzustimmen.

IM GEDENKEN

Am 18. November 2010 nahmen

wir Abschied von Philipp

Haas-Voser; wohnhaft gewesen

an der Geissfluestrasse

22 in Lommiswil, verstorben im

81. Lebensjahr, am Donnerstag,

14. November.

Gott, der Herr über Leben und

Tot, erweise sich Philipp Haas-

Voser gnädig und nehme ihn

auf in sein Reich. Die Angehörigen

stärke er mit Hoffnung und

Zuversicht.

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 5. Dezember

2. Advent

9.15 Adventliche Wortgottesund

Kommunionfeier mit Feier

der Taufe von Frederik Lukas Mathys,

Sohn des Hansueli und der

Priska Mathys-Annaheim, Gsteig

44, Niederwil.

Kollekte: für die Kirchenrenovation.

Schoggiherzli-Verkauf für das

Kinderspital Bethlehem.

19.00 Adventskonzert der

Musikgesellschaft Günsberg und

des Blockflöten-Ensembles der

Musikschule Unterleberberg.

Dienstag, 7. Dezember

17.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 8. Dezember

Hochfest der ohne Erbsünde

empfangenen Jungfrau und

Gottesmutter Maria

9.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Adele Stampfli. Jahrzeitgedenken

für ältere Jahrzeiten.

Samstag, 11. Dezember

3. Advent: Gaudete

16.00–17.00 Beichtgelegenheit:

Dr. Anton Cadotsch.

(Weitere Beichtzeiten und Versöhnungsfeiern:

siehe unter Pfarrei

St.-Ursen-Kathedrale).

Sonntag, 12. Dezember

9.15 Festliche Eucharistiefeier.

Kollekte: für das Haus für Mutter

und Kind in Roudnice, Tschechien.

Ordentliche Kirchgemeindeversammlung

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

derröm.-kath.Kirchgemeinde

Oberdorf am Mittwoch, 15.

Dezember 2010, 20.00 Uhr,

im Pfarrheim St. German,

Lommiswil(sieheHauptinserat

unter röm.-kath. Kirchgemeinde

Oberdorf).

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt: Kirchgasse 1, 4524 Günsberg, Tel. 032 637 30 53,

E-Mail: kathpfarrgue@bluewin.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Häfliger

Mitarbeitende Priester: Anton Cadotsch und Paul Zemp

Sakristaninnen:

Joanna Rieder: MO, DI, MI oder SO, Tel. 032 637 32 86;

Urszula Kamber: DO, FR, MI oder SO, Tel. 032 637 18 01;

Louise Häfliger: SA, ausnahmsweise SO, Tel. 032 637 18 55.

Gedächtnis für Marie Lischer-Zeller.

Jahresgedächtnis für Ewald

Lischer-Zeller, Marie Zeller-

Brumann und Familie.

Jahrzeit für Ferdinand und Emma

Morand-Affolter; für Robert und

Hedwig Henzi; für Albert und

Bertha Morand-Wyss; für Bernhard

und Lina Hunziker-Fuchs.

Schoggiherzli-Verkauf für das

Kinderspital Bethlehem.

Dienstag, 14. Dezember

17.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 15. Dezember

9.00 Wortgottes- und

Kommunionfeier.

Sonntag, 19. Dezember

4. Advent:

9.15 Adventliche Wortgottesund

Kommunionfeier.

Kollekte: für die Caritas-Weihnachtssammlung

2010.

Jahrzeit für Fredi Müllener, Ida

Müllener-von Büren, Josef und

Irma Henzi-Flück; für Marie und

Eduard Flüeli-Füeg; für Walter

und Luise Flüeli-Schmid.

MITTEILUNGEN

Schoggiherzli-Verkauf für

das Kinderspital Bethlehem

Nach den Gottesdiensten vom

zweiten und dritten Advent (Sonntag,

5. und 12. Dezember 2010)

verkaufen unsere Ministranten

die feinen, roten Schoggiherzli für

1Fr./Stück.


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarramt: Kirchgasse 32, 4534 Flumenthal, Tel. 032 637 16 42, E-Mail: pfarramt.kath.flum@bluewin.ch

Christa Wiggeshoff, Seelsorgerin, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17 Uhr; Mittwoch, 9–12 Uhr; Freitag, 9–12 Uhr und 14–17 Uhr

sowie nach Vereinbarung.

Wohnadresse: Einschlagstrasse 52, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 04 22

Verena Roth-Jäggi, Sakristanin und Betreuung Senior/-innen, Tel. 032 637 24 24, 079 671 73 83

GOTTESDIENSTE

Samstag, 4. Dezember

2. Adventssonntag

18.00 Eucharistiefeier in der

Kapelle Hubersdorf

(mit der Bläsergruppe der

Musikgesellschaft Flumenthal).

Dreissigster für Albin Flück-

Roth.

Jahrzeit für Adolf Biberstein-

Affolter. Gedächtnis für

Johanna und Eduard Zuber-Frei;

für Martha und Franz Wyss-

Flück und Urs Wyss.

Kollekte: Kapelle Hubersdorf.

Mittwoch, 8. Dezember

Hochfest Mariae Empfängnis

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

«Gaudete» = Freuet euch

10.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Jean und Dora

Vonlanthen-Büttiker und

Tochter Anita; für Anna

Büttiker-Scheidegger und

Franz Ludwig Büttiker-

Christen.

Kollekte: Elisabethenwerk.

Fortsetzung Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Adventsbrief eines Vaters

an seine Tochter

Meine liebe Marion,

Du musst lernen, Advent zu feiern! Es ist nicht damit getan, dass

wir schnell eine Kerze anzünden. Wir müssen lernen, still zu sein,

denndannkönnenwirzuunsselbstundvorallemzuGottfinden.

Wenn wir dazu in der Adventszeit nicht kommen, dann lernen wir

esnie,richtigWeihnachtenzufeiern.SowieesbeiEuchimvergangenen

Jahr war, darf es jedenfalls nicht mehr weitergehen.

Weisst Du noch, wie es war? Du hast wochenlang vor dem Fest

hektisch gearbeitet. Die Kinder wurden von Fremden gehütet; für

Deinen Mann hattest Du keine Zeit. Er machte sich abends sein

Essenwarmundgingdannwiederfort.DannbrachtestDudie

KinderinsBett,allesinEileundohnerechte Liebe.DuhastWeihnachtsguetsli

gebacken, Karten geschrieben, Geschenke eingepackt,ständigplärrtedasRadiooderderFernseher.Danngingst

auch Du ins Bett. Das war Eure Adventszeit.

Am Heiligen Abend zeigtet Ihr dann stolz, was Ihr Euch «geleistet»

habt: die elektronischen Geräte, die Spielsachen, die Anzüge

undKleider.Nungut,manchesmusssein,aberistdasalles,was

Euch Weihnachten bedeutet? Ihr habt kein einziges Mal in der

Bibel gelesen, habt Euch nicht einmal gedanklich auf das grosse

Fest einstimmen lassen, nicht ein einziges Lied habt ihr gesungen.

Dafür sangen CDs für Euch und gebetet hat der Pfarrer im

Fernsehgottesdienst.

Ich sagte damals zu alledem nichts. Ich dachte nur immer: «Täuscheichmich,oderisteswahr?Draussenhabensiealles,aber

drinnen, in ihrem Herzen, haben sie nichts.

Sieh,meinKind,ichmussteaucherstdenTingeltangel,dendie

Menschen um die Adventszeit machen, Stück für Stück loswerden,

bevor ich lernte, zu feiern und glücklich zu sein. Ich schreibe

Dirheute,weilichgernemöchte,dassauchDuglücklichwirst.

Bitte, hör auf einen alten Mann! Arbeite nicht so viel. Ihr habt

genug zum Leben. Gib die Kinder nicht so oft aus der Hand, Du

verlierst sie sonst! Die Hauptsache ist, Du gewinnst Zeit für Deine

Kinder, für Deinen Mann und – für Gott!

Ich glaube daran, dass Jesus eines Tages wiederkommen wird.

WashastDudann,wennDualldievielenDingebesitzt,zuihm

aber hast Du keinen Bezug? – Ein wahrhaft «christliches» Weihnachtsfest

2010 wünscht Dir, Dein Dich liebender Vater.

Mittwoch, 15. Dezember

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Freitag, 17. Dezember

9.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier

in der Kapelle Hubersdorf.

Samstag, 18. Dezember

4. Adventssonntag

18.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Martin

Zürcher, Flumenthal.

Jahrzeit für Hans und Rosa

Schaad-Schnyder; für Hans

und Olga Ramel-Abt.

MITTEILUNGEN

Am 2. Adventssonntag

umrahmt die Bläsergruppe der

Musikgesellschaft musikalisch den

Gottesdienst in der Kapelle:

Samstag, 4. Dezember, 18.00

Uhr.

Zu ihrem jährlichen Kirchenkonzert

lädt sie ein auf Sonntag, den

19. Dezember, 17.00 Uhr, in die

Pfarrkirche. Wir freuen uns auf

beide Anlässe und danken der

Musikgesellschaft für ihre Auftritte

in unseren Gotteshäusern.

Das Hochfest

«Mariä Empfängnis»

fällt mitten in die Adventszeit:

Mittwoch, 8. Dezember. Dieses

Fest war vielen Missverständnissen

unterworfen, bis Papst Pius IX. Am

8. Dezember 1854 das entsprechende

Dogma verkündete: Maria

ist ohne Makel der Erbsünde

von ihrer Mutter Anna empfangen

worden. So korrespondiert dieses

Fest mit dem 8. September, dem

ältesten Marienfest: Mariä Geburt.

Wir feiern «Mariä Empfängnis» im

Wortgottesdienst am Mittwoch,

8. Dezember, 9.00 Uhr.

Am Senioren-Mittagstisch

in Hubersdorf treffen wir uns am

Donnerstag, 9. Dezember, im Restaurant

«Freundschaft».

Zur Adventsfeier

lädt unsere Frauengemeinschaft

ein: Dienstag, 14. Dezember. Wir

beginnen diesen Abend mit einer

vorweihnächtlichen Besinnung

in der Kirche um 19.00 Uhr. Anschliessend

treffen wir uns im

adventlich geschmückten Pfarrsaal.

Gönnen wir uns doch einen

besinnlich-fröhlichen Abend

in der nicht immer so stillen Adventszeit.

Herzliche Einladung

an alle.

Wir trauern

um Martin Zürcher, Schmittenweg

7, den der Herr über Leben

und Tod am Donnerstag, den 18.

November, zu sich gerufen hat. Er

schenke ihm die ewige Ruhe und

tröste die Angehörigen.

Kollekten

September/Oktober

5.9. (Firmung) Krebsforschung, Fr.

478.–; 11.9. Kapelle Hubersdorf,

Fr. 79.10; 19.9. Inländische Mission,

Fr. 172.50; 26.9. (Erntedank)

Gassenküche SO, Fr. 173.95; 3.10.

Bistumsopfer, Fr. 36.–; 10.10. Priesterseminar

LU, Fr. 76.45; 16.10. Jugendseelsorge,

Fr. 82.50; 23.10.

MISSIO, Fr. 51.–; 31.10. Jugend

und Sprachen, Fr. 164.30; 1.11.

(Totengedenkfeier) Hospiz im Park,

Arlesheim, Fr. 422.50. Wir danken

Ihnen für Ihre Grosszügigkeit im

Namen aller Empfänger.

Voranzeige

Unser Kirchenchor bringt im Weihnachtsgottesdienst

am Samstag,

25. Dezember, 10.00 Uhr, Kirche

Flumenthal, die Missa Brevis in B.

von Wolfgang Amadeus Mozart

(1756–1791) zur Aufführung. Dieses

ausgesprochen klangschöne

Werk für Soli, gemischten Chor,

Streicher und Orgel ist ein würdiger

Rahmen für den Festgottesdienst

am Weihnachtstag. Wir

danken unserem Chor und seinem

Dirigenten Klaus Scheibenpflug

für die Einstudierung und

Aufführung dieses anspruchsvollen

Werkes.

KIRCHENBLATT 25 2010

23


Pfarrei St. Klemenz Bettlach

Pfarrei St. Klemenz Bettlach: www.stklemenz.ch

Gemeindeleiter: Susi und Franz Günter-Lutz, Kirchgasse 7, 2544 Bettlach,

Tel. 032 645 18 91, Fax 032 645 18 84

Seelsorgerin: Renata Sury-Daumüller, Sägereiweg 6, 2544 Bettlach, Tel. 032 645 43 19

Priesterliche Dienste:

Dr. Peter Schmid, Solothurn

Sakristan und Abwart:

Cäsar Bischof, Tel. 078 717 55 20

GOTTESDIENSTE

Samstag, 4. Dezember

2. Advent

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 5. Dezember

2. Advent

10.00 Wortgottesfeier mitgestaltet

durch den Kirchenchor.

Opfer: Projekt der Kolpingfamilie

Grenchen-Bettlach.

Montag, 6. Dezember

17.00 Aussenden des Samichlauses

in der Klemenzkirche.

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Mittwoch, 8. Dezember

9.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 10. Dezember

15.15 Wortgottesfeier

im Altersheim Baumgarten

mit Kommunion.

Samstag, 11. Dezember

3. Advent

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 12. Dezember

3. Advent

10.00 Eucharistiefeier.

Opfer: Tischlein deck dich.

19.30 Bussfeier.

Montag, 13. Dezember

19.15 Rosenkranzgebet

in der Turmkapelle.

Mittwoch, 15. Dezember

6.30 Rorategottesdienst in der

Klemenzkirche, anschliessend

Zmorge im Klemenzsaal.

Freitag, 17. Dezember

15.15 Wortgottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag, 18. Dezember

4. Advent

Kein Vorabendgottesdienst.

TREFFPUNKT

Dienstag, 7. Dezember

19.30 Adventsfeier der Frauenund

Müttergemeinschaft im Klemenzsaal.

Mittwoch, 8. Dezember

14.00 Ökumenischer Seniorennachmittag

mit Adventsfeier im

Klemenzsaal.

17.00 Erzählen im Advent.

Samstag, 11. Dezember

13.30–17.00 Blauring im Klemenzsaal.

Dienstag, 14.Dezember

15.00 Einpacken der Weihnachtsgeschenke

im Klemenzsaal.

Mittwoch, 15. Dezember

11.30 Mittagsclub im Markussaal.

Donnerstag, 16. Dezember

20.00 Kirchgemeindeversammlung

im Klemenzsaal (Traktandenliste

im nächsten Kirchenblatt).

Samstag, 18. Dezember

9.30 Firmlinge verteilen Weihnachtsgeschenke

an unsere älteren

Pfarreiangehörigen.

MINISTRANTEN

Sonntag, 5. Dezember

10.00 Celine Probst, Myriam

Moser, Desideria Bischof, Niklaus

Bischof.

Sonntag, 12. Dezember

10.00 Andrea und Fabio Marti,

Ernst und Lisa Leimer, Davide

Calaciura.

Sonntag, 12. Dezember

19.30 Elena und Seraina Zaugg,

Janis Schott, Joseph Tschudin.

JAHRZEITEN

Sonntag, 12. Dezember

10.00 Agnes und Werner Kummer-Vogel,

Hilda Kummer, Wilhelm

Kummer.

PFARREICHRONIK

Heilige Taufe

Am 3. Oktober wurden Vanessa

Nolfo,TochtervonSabrinaund

Claudio Nolfo, von Riedholz, sowie

Cyrin Lyn Schneider, Tochter

von Danielle und Andreas

Schneider, von Biberist, in unserer

Pfarrei getauft.

Am 23. Oktober wurden Luca

Studer, Sohn von Evelyne Studer,

von Grenchen, und Lena

Kaiser, Tochter von Nadine und

Marc Kaiser, von Grenchen, in

unserer Pfarrei getauft.

Und am 31. Oktober wurden

Lea und Anna Lia, Töchter von

Daniela und Marc Chalverat,

von Ipsach, in unserer Pfarrei

getauft.

Möge Gott Vanessa, Cyrin Lyn,

Luca, Lena, Lea und Anna Lia

sowie ihre Familien auf dem

Lebensweg begleiten und beschützen.

AUS DEM LEBEN DER PFARREI

Aussenden des Samichlauses

Die Tage werden kürzer und

bald ist es wieder soweit, am

Montag, 6. Dezember, um

17.00 Uhr treffen sich der Samichlaus

und seine Helfer in

der Klemenzkirche, von dort

werden sie mit einer kleinen

Feier ausgesandt.

Herzliche Einladung an alle Kinder,

Eltern und Grosseltern.

Adventsfeier der Frauenund

Müttergemeinschaft

Am Dienstag, den 7. Dezember

um 19.30 sind alle Frauen

herzlich in den Klemenzsaal

eingeladen.

Nach einer besinnlichen Adventsfeier

können wir noch

dasZusammenseingeniessen

bei einer Tasse Kaffee oder Tee.

Auch Schöggeli und Erdnüssli

fehlen nicht.

Ökumenischer

Seniorennachmittag

Am Mittwoch, 8. Dezember,

14.00, sind Sie herzlich zur

Adventsfeier in den Klemenzsaal

eingeladen. Nehmen Sie

sich Zeit für die besondere

Stimmung im Advent. GeniessenSiedieschöneMusik,die

Lieder und Texte, welche die

Klasse von Herrn Randegger

vorträgt. Der Samichlaus findet

bestimmt noch den Weg in den

Saal und wird dankbar für jedes

«Versli» sein.

AufIhrKommenfreutsichdas

Vorbereitungsteam.

Erzählen im Advent

Am Mittwoch, 8.Dezember

(und dann auch am 15.Dezember),um17.00erzähltRenata

Sury in der Klemenzkirche Adventsgeschichten.

Herzliche Einladung an alle, die

sich auch so auf den Advent

einstimmen lassen wollen.

Rorategottesdienst

Am Mittwoch vom 15. Dezember

feiern wir um 6.30 den

Rorategottesdienst, die «Cherzlimesse».

Anschliessend sind

alle zum Zmorge, das uns die

Frauen- und Müttergemeinschaft

im Klemenzsaal bereitstellt,

eingeladen.

Bussfeier

Zur Vorbereitung auf Weihnachten

laden wir Sie herzlich

zur Bussfeier am Sonntag, den

12. Dezember, um 19.30 in die

Kirche ein. Dieses Zeichen der

Versöhnung ist wichtig, auch im

Hinblick auf das grosse Fest der

Menschwerdung Gottes.

Chrömli – ein Weihnachtsgeschenk

für unsere älteren

Pfarreiangehörigen

Am Dienstag, den 14. Dezember,um15.00werdendie

Weihnachtschrömli eingepackt

und am Samstag, den 18. Dezember,

ab 9.30 von den Firmlingen

an unsere 75-jährigen

und älteren Pfarreiangehörigen

verteilt. Wenn Sie am

Backen sind und eine Blechmenge

mehr backen und die

Chrömli dann für diese besonderen

Weihnachtsgeschenke

spenden, sind wir Ihnen sehr

dankbar. Die Chrömli können

bis am 14. Dezember um 14.00

im Pfarrhaus abgegeben werden.

Herzlichen Dank.

Opferübersicht September,

Oktober, November

Aufgaben des Bistums Fr.

187.50, Theolog. Fakultät Luzern

Fr. 301.05, Jugend & Sprache

Fr. 191.60, Inländische Mission

Fr. 436.65, Fidei Donum Fr.

401.80,AufgabendesBistums

Fr. 141.60, Priesterseminar St.

Beat Luzern Fr. 314.95, Jugendseelsorge

Fr. 241.40, Missio Fr.

258.70, Rokpa Fr. 313.25, Palliative

Bettlach Fr. 425.65, Kirchenbauhilfe

Fr. 259.65

24

KIRCHENBLATT 25 2010


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87; Kathrin Bardet, Gänsbrühlweg 10,

2545 Selzach, Telefon 032 641 20 25; Andreas Grandy, Ziegelmattstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 621 05 88 und Rolf Klopfenstein, Mattenstrasse

85, 2503 Biel, Telefon 079 784 11 71.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 627 92 87, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseelsorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen-Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

079 752 75 77. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St.-Ursen-Kathedrale 18.00 10.30, 20.00 Mi 12.00 (8 , 12.15

St. Marien 18.00 10.00 Mi 8.30, Do 8.30, Fr 18.30

Kloster St. Josef 17.30 (3 17.30 (3 7.00, 17.30 (3 , Do 15.00 (11

Jesuitenkirche 10.00 (2 8.45, ausg. Do; HJF 18.30 (3

Vorstadtkirche 17.00 (1 — Mo 19.00 (3 , Fr 18.30 (2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45, 15.00 (3

Kloster Visitation 8.30 *

Kloster Namen Jesu 19.30 (4 10.45, 17.00 (7 Di und Fr 19.30

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30 (5

Bürgerspital 9.50 (10

(1

Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3

Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8

Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

(11

Gebetsstunden. HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der St.-Ursen-Kathedrale:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.00 bis 17.30 Uhr.

Franziskanische

Laiengemeinschaft

Region Solothurn

Sonntag, 12. Dezember 2010.

14.30 Uhr: Rosenkranz.

15.00 Uhr: hl. Messe, anschliessend Adventsfeier.

Katholischer Arbeiterinnenverein

Solothurn und

Umgebung

Am Sonntag, 12. Dezember, treffen wir uns nach der Messe

zu St. Ursen zur Adventsfeier im «Roten Turm» um 12.00 Uhr.

Wir heissen alle Mitglieder und Gäste herzlich willkommen.

Anmeldungen bis Freitag, 10. Dezember 2010, an:

Martha Limacher, Tel. 032 622 97 92,

Henriette Gunzinger, Tel. 032 623 28 79.

Der Vorstand

Ankunft des Friedenslichtes

Das Friedenslicht kommt am Sonntag, 19. Dezember, nach der Eucharistiefeier

um 20.00 Uhr in die Kathedrale. Beim Domsakristan

Bruno Emmenegger können Friedenslichtkerzen, die 7 Tage brennen,

für 10 Franken bezogen werden. Das Friedenslicht ist vorne

rechts beim Sakramentsaltar aufgestellt und ist bezeichnet.

Wir heissen unseren neuen Bischof

Felix Gmür (Dr. phil., lic. theol.)

in seiner zukünftigen Bischofskirche

und der Pfarrei der St.-Ursen-Kathedrale

ganz herzlich willkommen.

Wir freuen uns, dass nach intensivem

Gebet, nach grossen Erwartungen, nach

der fristgerechten Wahl durch das Domkapitel

des Bistums Basels, nach der guten

Zusammenarbeit mit den Ständen

(Vertreter der Bistums-Kantone und

Landammann Walter Straumann) und

nach der verlässlichen und speditiven

Bestätigung durch Papst Benedikt XVI.,

wir nun Felix Gmür als neuen Bischof,

früherer Generalsekretär der Schweizerischen

Bischofskonferenz, begrüssen

dürfen.

Bischof Felix ist in Solothurn kein Unbekannter, da er bei der Romanerbruderschaft

einen Toast auf die Kirche San Ignacio in Rom

hielt. Dieser Toast wurde mit grossem Interesse und mit Begeisterung

aufgenommen.

Alle haben freudige Erwartungen an den neuen Bischof Felix, doch

wollen wir das «Fuder» nicht überladen, sondern uns freuen, dass

er diese Verantwortung für unser Bistum – mit uns allen – auf sich

genommen hat, und wir wollen mit ihm auf dem Weg des Glaubens

in die Zukunft gehen. Wir wünschen Gottes Segen und die

Fürbitte der Gottesmuter Maria.

Paul Rutz, Domherr des Standes Solothurn und Stadtpfarrer

Ad personam

Felix Gmür, geboren am 7. Juni 1966 in Luzern, studierte in

München, Paris, Rom und Feiburg und schloss als Dr. der Philosophie

ab. Anschliessend folgten vier Jahre im Bistum Basel

als Pastoralassistent, Diakon, Vikar, Pfarradministrator

in der Seelsorge, 1999 liess er sich zum Priester weihen. Von

2001 bis 2004 war er in Rom, dann Subregens am Priesterseminar

Luzern, bevor er 2006 zum Generalsekretär der Bischofskonferenz

und am 8. September 2010 (Mariä Geburt)

vom Domkapitel zum Bischof von Basel gewählt wurde. Er

ist Mitglied des Ordens der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem

in der Komturei Bern. Als seine Hobbys bezeichnet

er Musik und Reisen.

Byzantinischer Gottesdienst

Sonntag, 12. Dezember, 17.00 Uhr, in der St.-Ursen-Kathedrale.

Zelebranten: Archmandrit Dr. Gregor Hohmann, in Begleitung von

Diakon Bernhard Rabe, Vater Chrysostomos, Pfarrer und Domherr

Paul Rutz. Es singt der Schweizer Romanos-Chor. Dauer der Liturgie

ca. 1 Stunde 45 Min.

Keine Abendmesse.

Bachs Weihnachtsoratorium

mit den Singknaben

Die Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale führen

die Teile I, IV, V und VI aus dem Weihnachtsoratorium

von Johann Sebastian Bach in der Jesuitenkirche auf. Das

Konzert findet am Samstag, 18. Dezember, um 19 Uhr statt.

Andreas Reize leitet die Singknaben und das cantus firmus consort.

Die Solopartien werden von Andrea Brown im Sopran, Jan

Börner im Alt, Michael Feyfar im Tenor und Marc-Olivier Oetterli

im Bass gesungen.

Am Samstagmorgen um 11 Uhr singen die Singknaben gemeinsam

mit dem Mädchenchor im Konzertsaal das Weihnachtsoratorium in

einer Fassung für Kinder als musikalische Weihnachtsgeschichte.

Der Vorverkauf für alle drei Aufführungen startet am 4. Dezember

bei Reisebüro Kuoni in Solothurn (032 625 59 70).

www.singknaben.ch

KIRCHENBLATT 25 2010

25


Pfarrei St. Ursen Solothurn

Pfarrer: Paul Rutz, Propsteigasse 10, Telefon 032 621 13 10, E-Mail: prutz@datacomm.ch

Sekretariat: Ruth Tschanz und Beatrice Hubler

Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12

E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag und Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr (Nachmittag geschlossen).

Während den Schulferien nur vormittags geöffnet.

Kinderhilfe Bethlehem

Sonntag, 12. Dezember, am 3. Adventssonntag (Gaudete)

10.30 Uhr Eucharistiefeier zur Eröffnung der Spendenaktion Kinderhilfe

Bethlehem mit Domchor, Chorsätze zu Adventsliedern. Zelebrant

Weihbischof Martin Gächter, in Vertretung von Herrn Kardinal Kurt

Koch, der das Patronat des Caritas Baby Hospital innehat (als Bischof

von Basel und als apostolischer Adminstrator).

Es ist keine Abendmesse am 3. Adventssonntag um 20 Uhr.

Feierliche Eröffnung des An- und Umbaus im Dezember

Am 18. Dezember 2010 wird in Bethlehem die neue ambulante

Klinik feierlich eröffnet, welche das seit 1978 bestehende Spitalgebäude

ergänzt. Was 1952 dank der Initiative des Schweizer Paters

Ernst Schnydrig provisorisch und spontan begonnen hatte, mit zwei,

drei Betten in einem eiligst gemieteten Raum, ist heute zum einzigen

Kinderspital im ganzen Westjordanland geworden, welches die Mütter

in die Pflege einbezieht. Die Nachfrage nach medizinischer Betreuung

und Beratung nimmt seit bald 60 Jahren stetig zu – und die Platzverhältnisse

wurden immer prekärer. Das Kinderspital von Bethlehem betreut

bereits heute jährlich rund 33 000 Babys und Kinder, ambulant

und stationär. Künftig können dank der Spitalerweiterung bis zu 50000

kleine Patientinnen und Patienten aufgenommen werden. Im neuen

Gebäude, das nur dank Spendengeldern realisiert werden konnte (Gesamtkosten

für den Erweiterungs- und Umbau von über 7 Millionen

Franken bzw. knapp 5 Millionen Euro), sind in erster Linie die Abteilungen

für die ambulanten Sprechstunden, Therapieräume und Büros für

das medizinische Personal und die Sozialarbeiterinnen untergebracht.

Die Familien nehmen oft beschwerliche, lange Reisen in Kauf, um ihre

kranken Kinder nach Bethlehem zu bringen und um sich beraten zu

lassen. Im bestehenden Spital wurde die Mütterabteilung erweitert.

Dank des Umbaus gibt es nunmehr Übernachtungsmöglichkeiten für

die Frauen, die bei ihren Kindern bleiben möchten. Tagsüber wird in

der Mütterschule unterrichtet. Die Spitalangestellten nutzen nämlich

die Anwesenheit der Mütter, Grossmütter und Schwiegermütter geschickt

dafür, sie über Ernährung, Kinderpflege und Hygiene zu unterrichten,

was eine wichtige, präventive Aufgabe darstellt.

Spendenkonto PK6O-20004-7, IBAN CH17 0900 0000 6002 0004 7

Kinderhilfe Bethlehem, Winkelriedstrasse 36, 6002 Luzern,

Tel. 041 429 00 00, info@kh b-mail.eh

www.kinderhilfe-bethlehem.ch

Pfarrer Paul Rutz wird als Vorstandsmitglied an der Einweihung teilnehmen

vom Donnerstag, 16., bis Montag, 20. Dezember 2010.

St.-Ursen-Kathedrale

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventssonntag

Opfer: Ursulinen Schwestern

in Tschad.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier.

Am Sonntag

10.30 Eucharistiefeier.

Musikalische Gestaltung durch

die Choralschola.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 8. Dezember

6.15 Roratemesse mit den

Firmlingen.

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Albert und

Ernestine von Glutz Ruchtivon

Sury; Rudolf von Wallier;

Anna Rudolf; Franz Josef

26

KIRCHENBLATT 25 2010

Dobler; Hans und Marie

Herzog-Isch.

19.00 Hochfest der ohne

Erbsünde empfangenen

Jungfrau und Gottesmutter

Maria.

Musikalische Gestaltung durch

den Domchor.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

Opfer: Kinderhilfe Bethlehem.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier.

Am Sonntag

10.30 Eucharistiefeier. Musikalische

Gestaltung durch den

Domchor.

17.00 Byzantinischer Gottesdienst,

mit dem Schweizer

Romanoschor

20.00 Keine Eucharistiefeier.

Mittwoch, 15. Dezember

6.15 Roratemesse mit der

Choralschola.

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

14.30 Versöhnungsfeier.

Jesuitenkirche

Werktags täglich hl. Messe um

8.45 Uhr, ausser am Donnerstag

(St.-Urban-Kapelle).

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventssonntag

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache und Erwachsenenfirmung

mit Weihbischof

Martin Gächter.

Mittwoch, 8. Dezember

8.45 Kein Gottesdienst (6.15

Roratemesse in der St.-Ursen-

Kathedrale).

Samstag, 11. Dezember

8.45 Eucharistiefeier. Dreissigster

für Erna Loretz-Filzer.

Jahrzeiten für Helen Blaser-Winistörfer;

Martha von Felten; Dr.

Franz Josef Jeger-Glutz; Robert

und Rosa Jeger-Hänggi; Emil

und Anna Wittmer-Jeger; Robert

und Eugénie Jeger-Froehlicher;

Willhelm und Eugénie

Froehlicher-Bruggmann; Arnold

Scherer-Jeger; Thomas Scherer;

Georges und Elisabeth Zust-Jeger.

Gedächtnismesse der Bruderschaft

St. Valentin für Fritz

Hirt.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

10.00 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Mittwoch, 15. Dezember

8.45 Kein Gottesdienst (6.15

Roratemesse in der St.-Ursen-

Kathedrale).

Kloster St. Josef

Werktagsgottesdienste siehe

Seite 25 (Gottesdienste und

Andachten).

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 5. Dezember

Sonntag, 12. Dezember

Am Vorabend

19.30 Vigil

(byzantinische Gesänge).

Am Sonntag

10.45 Eucharistiefeier.

17.00 Vesper.

Kloster Visitation

Sonntag, 5. Dezember

8.30 Eucharistiefeier.

Sonntag, 12. Dezember

Festtag der hl. Johanna

Franziska von Chantal

8.30 Festgottesdienst mit Weihbischof

Martin Gächter zum

Abschluss des Jubiläumsjahres

des Ordens.

MITTEILUNGEN

Herzlichen Dank

für folgende Spenden

Am 13./14. November, Opfer für

das Elisabethenwerk des Schweizerischen

Katholischen Frauenbundes

Fr. 941.–.

Am 20./21. November, Opfer für die

Aufgaben des Bistums. Fr. 937.65.

Opfervorhaben

Am 4./5. Dezember, Opfer für die

Ursulinen Schwestern in Tschad.

Bei strengen klimatischen Verhältnissen

leisten die Schwestern seit

über 30 Jahren eine bemerkenswerte

Arbeit in der Aids-Prävention,

begleiten Aids-Kranke, leiten

das Seelsorgezentrum für die Jugendlichen

in Pala und lehren an

der landwirtschaftlichen Schule in

Pala. Bildung ist das Wichtigste in

Afrika, um die Jugendlichen für das

spätere Leben in ihrem Land vorzubereiten.

Besten Dank für ihre

grosszügige Spende.

Am 13/14. Dezember, Opfer für die

Kinderhilfe Bethlehem.

Todesnachrichten

Am 7. November starb im Alter von

89 Jahren Schwester Benedicta Waser,

Spitalschwestern-Gemeinschaft,

Schöngrünstrasse 30. Am 7. November

starb im Alter von 82 Jahren

Frau Hildegard Dubach-Brunner,

Kirchweg 2.

Gott schenke den lieben Verstorbenen

das ewige Leben. Den Angehörigen

entbieten wir unser herzliches

Beileid.

Gratulationen

Wir gratulieren herzlich:

Zum 94. Geburtstag am 11. Dezember,

Sr. Bernadette Benz, Spitalschwester,

Schöngrünstrasse 30.

Zum 85. Geburtstag am 8. Dezember,

Elisabeth Hänsli-Augsburger,


Pastoralassistentin: Esther Holzer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, e.holzer.stursen@gmx.ch

Rektorat: Paul Rutz, Stadtpfarrer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

Firmprojekt: Christiane Lubos, Baselstrasse 25, Telefon 032 623 54 72, E-Mail: firmprojekt@bluewin.ch

Sakristane: Bruno Emmenegger, 4533 Riedholz, Telefon 079 415 72 50, Telefon Sakristei 032 622 87 71

Lilly Kläusler, 4556 Bolken, Telefon 062 961 07 62 oder 076 385 18 71

Domorganistin: Suzanne Z’Graggen, Propsteigasse 10, Telefon 076 273 59 30, E-Mail: zgraggen@gawnet.ch

Domchordirektor: Konstantin Keiser, Propsteigasse 10, E-Mail: konst.keiser@swissonline.ch

Leiter der Singknaben: Andreas Reize, Brüggmoosstrasse 17, 4522 Rüttenen, Telefon 032 622 60 35, E-Mail: ar@singknaben.ch

Vorschau Advent

Rorategottesdienste

Jeweils Mittwoch, 1., 8., 15., 22. Dezember, 6.15 Uhr, St.-Ursen-

Kathedrale.

Sonntag, 5. Dezember, 2. Advent

16.30 Uhr, Aussendung des hl. Nikolaus, St.-Ursen-Kathedrale.

Fest Maria unbefleckte Empfängnis

Mittwoch, 8. Dezember, 19.00 Uhr, in der St.-Ursen-Kathedrale.

(wegen Orgelrenovation nicht in der Jesuitenkirche).

Sonntag, 12. Dezember, 3. Advent

10.30 Uhr Eucharistiefeier zur Eröffnung der Spendenaktion Kinderhilfe

Bethlehem, mit Domchor, Chorsätze zu Adventsliedern.

17.00 Uhr Byzantinischer Gottesdienst, St.-Ursen-Kathedrale, mit

dem Schweizer Romanoschor.

Versöhnungsfeier

Mittwoch, 15. Dezember, 14.30 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale.

Anschliessend Beichtgelegenheit.

Beichtgelegenheiten

Montag, 20. Dezember, 18.00–20.00 Uhr.

Dienstag, 21. Dezember, 18.00–20.00 Uhr.

Mittwoch, 22. Dezember, 18.00–20.00 Uhr.

Donnerstag, 23. Dezember, 19.00–21.00 Uhr.

Weitere Beichtgelegenheiten siehe Pfarreien St. Marien, Solothurn,

Biberist, Oberdorf, Grenchen, Günsberg und Deitingen.

Krippenausstellung in der Jesuitenkirche

Ab Freitag, 26. November 2010, bis Mittwoch, 12. Januar 2011.

Amanz-Gressly-Strasse 18. Zum

80. Geburtstag am 11. Dezember,

Frau Margareta Wagmann-Schmitt,

Waffenplatzstrasse 9.

Wir wünschen unseren Jubilarinnen

einen frohen Festtag und für die Zukunft

Gottes Segen.

Mittwoch, 8. Dezember,

Hochfest der ohne Erbsünde

empfangenen Jungfrau und

Gottesmutter Maria

6.15 Uhr Rorate in der St.-Ursen-Kathedrale,

gestaltet vom Firmkurs.

19.00 Uhr Festgottesdienst in der

St.-Ursen-Kathedrale (nicht in der

Jesuitenkirche wegen Orgelrenovation).

Donnerstag, 9. Dezember,

hl. Johannes Jakob

(Juan Diego).

Wir feiern die Eucharistie in der Kathedrale,

denn dort ist das Bild der

Muttergottes von Guadalupe aufgestellt

vom 9. bis zum 12. Dezember.

Montag, 13. Dezember ist

Versöhnungsfeier, St. Marien,

um 20.00 Uhr.

Mittwoch, 15. Dezember,

Rorate mit Domchor St. Urs,

Choralschola

Wir laden alle Schülerinnen und

Schüler und die Erwachsenen herzlich

ein, anschliessend zu Kakao,

Kaffe und Bänzen im Pfarrhaus St.

Ursen.

Mittwoch, 15. Dezember,

Versöhnungsfeier im Advent,

St. Ursen, 14.30 Uhr

Wir gestalten die Versöhnungsfeier

unter dem Thema: Erhebt euer

Haupt, die Wiederkunft Christi. Anschliessend

Beichtgelegenheit.

Drei neue Singknaben

Am 1. Adventssonntag wurden

folgende drei Singknaben aufgenommen,

Jonathan Birke, Sopran,

Yann Müller, Sopran, Janis Urosevic,

Alt.

Wir gratulieren diesen Singknaben

ganz herzlich und freuen uns

sehr, dass sie bei den Singknaben

mitmachen. Den Lobpreis Gottes

zu singen ist einer der schönsten

Aufgaben, die es gibt. Kameradschaften

und Freundschaften, die

lange dauern, sind etwas Besonderes

im Leben der Singknaben.

Der Domchor würde sich freuen,

wenn ehemalige Singknaben bei

ihm als Sänger weitermachen. Wir

danken den Eltern dieser Singknaben,

dass sie ihre Buben begleiten

und sie in dieser Aufgabe unterstützen.

Wir danken auch Andreas Reize

und seinem ganzen Team, die Werbung

machen, die die «Neuen»

schulen und begleiten. Eine nicht

leichte Aufgabe.

Die Singknaben singen in der Mitternachtsmesse.

Sie singen das

Lob dem Christuskind.

Paul Rutz, Stadtpfarrer

Aussendung des hl. Nikolaus

Sonntag, 5. Dezember 2010, 16.30 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale

Nikolaus ist der Patron Russlands und wird im Osten und im Westen als einer

der beliebtesten Volksheiligen verehrt. Über sein Leben wissen wir nur

wenig Zuverlässiges, da Legende, Brauchtum und Geschichte sich überlappen.

Nikolaus lebte wahrscheinlich im Dritten Jahrhundert und soll Bischof

von Myra in Kleinasien gewesen sein. Während der Christenverfolgungen

wurde er möglicherweise gefangen genommen und gefoltert,

später aber wieder freigelassen. 325 soll er am Konzil von Nicäa teilgenommen

haben. Da es zahlreiche Legenden gibt, die ihn als Retter aus

vielen Schwierigkeiten schildern, wird er in allerlei Notlagen angerufen.

Seit 1555 wird er als Gabenbringer für die Kinder gefeiert.

Wir danken St. Nikolaus und seinen Helferinnen und Helfern ganz herzlich

für die grosse Arbeit, die sie jedes Jahr im Dienste der Kinder tun.

Am Montag, 6. Dezember ist das Fest des heiligen Nikolaus. Wir gedenken

in der Eucharistiefeier aller Kinder, die vom hl. Nikolaus besucht werden.

«Eine Million Sterne»

Samstag, 18. Dezember 2010, 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr.

Die Schweiz wird leuchten

Mit der Aktion «Eine Million Sterne» setzen wir ein Zeichen für eine

solidarische Schweiz, deren Stärke sich am Wohl der Schwachen

misst. Jedes Licht ist ein Bekenntnis für eine Schweiz, die Schwache

stützt und in Not Geratenen hilft. In der Schweiz genauso wie

in der Dritten Welt. Am Samstag, 18. Dezember, um 16 Uhr, wird

die Schweiz leuchten! In rund 100 Städten und Gemeinden werden

Plätze, Brücken und Gebäude durch Tausende von Kerzen beleuchtet.

Zahlreiche Freiwillige helfen mit und stellen die Kerzen auf.

Besuchen auch Sie am 18. Dezember einen Illuminationsort in Ihrer

Nähe und zünden Sie Ihr Licht an – als Zeichen der Solidarität

und des Zusammenhaltes mit den Schwachen und in Not Geratenen.

Sie sind herzlich zu dieser Illumination eingeladen.

Bischöfliches Ordinariat (Baselstrasse 68) und Kathedrale St. Ursen

(Treppe), organisiert durch das Ordinariat des Bistums Basel

und Pfarrei St. Ursen.

Nehmen Sie zu Hause an der Aktion «Eine Million Sterne» teil: Indem

Sie während der Adventszeit ihre «persönliche llluminatiori»

auf dem Fenstersims oder in der Wohnung gestalten, drücken sie

ihre eigene Haltung gesellschaftlicher Solidarität aus. Die Sternkerzen

sind im Handel und im Strassenverkauf erhältlich.

Mit dem Kauf Ihres Sterns bereiten Sie gleich doppelt Freude: Der

Erlös kommt je zur Hälfte bedürftigen Menschen in der Schweiz

und einem Projekt in der Dritten Welt zugute.

PFARREILEBEN

Frauengemeinschaft

St. Ursen

Donnerstag, 9. Dezember, «Nüss

und Bänzli» Adventabend. 19.00

im Pfarrsaal St. Ursen.

EinfroherAdventsabendzum

Geniessen in gemütlicher Gesellschaft:

Bänzli, Nüsse, Mandarinen,

Adventstee, eine Geschichte

und Musik.

KIRCHENMUSIK

Sonntag, 5. Dezember

2. Adventssonntag

10.30 Uhr Musikalische Gestaltung

durch die Choralschola.

Gregorianisches Proprium, Missa

mundi KG 160 ff.

Mittwoch, 8. Dezember

19.00 Uhr Maria Empfängnis, Jesuitenkirche

mit dem Domchor. A. Bruckner:

Messe in C-Dur. T.L. da Vittoria.

Ave Maria. H.L. Hassler: Dixit Maria.

Sonntag, 12. Dezember

3. Adventssonntag

10.30 Uhr Musikalische Gestaltung

durch den Domchor. Chorsätze

zu Adventsliedern.

Mittwoch, 15. Dezember

6.15 Uhr Rorategottesdienst, musikalische

Gestaltung durch die

Choralschola.

KIRCHENBLATT 25 2010

27


Pfarrei St. Marien Solothurn

Pfarramt: Allmendstr. 60, Telefon 032 622 27 11, Fax 032 623 80 58

pfarramt.sm@bluewin.ch

Pfarreileitung und Seelsorger: P.DDr. Antony Kolencherry MSFS;

Telefon Privat 032 621 54 39, Homepage: http://antonykol.de.tl

Katechese und Sozialdienst: Pia Schwegler, Telefon 032 623 80 54

Sekretariat: Edith Emmenegger und Ruth Marchon

(Mo und Fr 8.00–11.00 und 14.00–17.00, Mi und Do 14.00–17.00)

Sakristan /Abwart

Roland Stauber

Nat. 079 824 23 21

O DU FRÖHLICHE EINKAUFSZEIT …

… so habe ich einmal in der Zeitung gelesen! Ich fragte mich: Ist das

der Sinn der Adventszeit? Advent hat einen tiefen Sinn: innehalten,

besinnliche Bilanz unseres Lebens ziehen. Den Zusammenhang zwischen

dem eigenen Leben und dem Leben der Verheissung, das Jesus

verkündet und verwirklicht hat, erwägen. Schön beleuchtete Läden

versuchen eine künstliche Weihnachtsstimmung zu erzeugen.

Doch die Weihnachtszeit beginnt erst am 25. Dezember und endet

mit dem Fest der Taufe des Herrn. Advent ist eine Zeit des Wartens,

der Sehnsucht und der Vorbereitung auf Weihnachten.

Ich habe ein schönes Bild, das zum Advent gut passt: Ein grosser,

kräftiger Mann zerbricht ein Schwert, um daraus einen Pflugschar

zu machen gemäss dem Prophetenwort:«Schwerter sollen zu Pflugscharen

umgeschmiedet werden» (Jes 2,4)! Es stecken in uns viele

Schwerter, mit denen wir einander abschiessen, tot reden oder

mundtot machen können. Advent ist eine Zeit der Versöhnung.

Eine Zeit, um Frieden mit uns und mit den anderen zu schliessen,

damit wir dem «Friedensfürst» in der «fröhlichen Weihnachtszeit»

entgegengehen dürfen!

P. Antony

alleeinZmorgemitKaffee,Milch,

Brot,Bänzli,ButterundKonfitüre

bereit.

PFARREILEBEN

Strickgruppe

St. Marien

Am Mittwoch, 7. Dezember,

Zusammenkunft im Pfarreiheim

St. Marien, Zimmer 2 im

UG: Kontakttelefon: 032 618 32

46, Theres Felber.

Jass- und

Spielnachmittag

Am Dienstag, 14. Dezember,

Zusammenkunft im Pfarreiheim

St. Marien. Kontakttelefon:

032 618 32 46, Theres Felber.

Musikalische

Andacht in der

Weststadtkirche

St. Marien

Donnerstag, 9. Dezember,

um 19.30 Uhr in der Kirche.

Weihnachtsandacht

mit Gebeten aus Opern

Monica Mollica, Sopran

Daniel Reumiller, Bass

Abdiel Montes de Oca, Klavier

Herzliche Einladung.

Eintritt frei, Kollekte.

GOTTESDIENSTE

2. Adventsonntag

Kollekte für das Schweizerische

Kolpingwerk.

Samstag, 4. Dezember

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Markus Hänggi.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 5. Dezember

10.00 Eucharistiefeier.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 8. Dezember

6.30 Roratemesse.

19.15 Meditation.

Donnerstag, 9. Dezember

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

Freitag, 10. Dezember

17.50 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Anschliessend Anbetung.

3. Adventsonntag

Opfer für Pro Senectute,

Kanton Solothurn.

Samstag, 11. Dezember

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 12. Dezember

10.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Pfarreikaffee.

14.30 Messe der Kroaten.

Montag, 13. Dezember

19.00 Versöhnungsfeier.

Anschliessend Beichtgelegenheit.

Mittwoch,15. Dezember

6.30 Roratemesse.

19.15 Meditation.

28

KIRCHENBLATT 25 2010

Donnerstag, 16. Dezember

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

Freitag, 17. Dezember

17.50 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Anschliessend Anbetung.

MITTEILUNGEN

Opferergebnisse

Juli: Afrikanische Mission, Fr. 491.20;

Solidaritätsfonds der Priester der

Schw.Diözesane,Fr.296.55;Schw.

Heiliglandverein, Fr. 476.60; Vinzenzverein

Solothurn, Fr. 410.15.

Herzlichen Dank für Ihre Spenden.

Opfervorhaben

Samstag/Sonntag, 4./5. Dezember,

Kollekte für das Schweizerische

Kolpingwerk, Zürich.

Samstag/Sonntag, 11./12. Dezember,

Opfer für Pro Senectute, Kanton

Solothurn.

Versöhnungsfeier

Sie sind herzlich eingeladen zur Versöhnungsfeier

am Montag, 13. Dezember,

um 19.00 Uhr in der Kirche

St. Marien. Anschliessend persönliche

Beichtgelegenheit.

Roratefeier

Roratefeier am Mittwoch, 8., und

15. Dezember, jeweils um 6.30

Uhr. Zur Lichtfeier am frühen Morgen

sind Kinder und Erwachsene

herzlich eingeladen. Nach den Gottesdiensten

steht im Pfarreiheim für

Weihnachtsfeier

Donnerstag, 16. Dezember, um 14.30 Uhr im Pfarreiheim St. Marien.DieWeihnachtsfeierstehtunterdemThema:Weihnachtsglocken.

Anschliessend Imbiss und gemütliches Beisammensein. Wir freuen

uns, wenn viele Seniorinnen und Senioren an diesem Nachmittag

teilnehmen.

Im Namen des Seniorentreff-Teams:

Pia Schwegler

Weihnachtsbriefkasten

Am hinteren Eingang unserer Kirche hängt während

des ganzen Dezembers ein mit Sternen bemalter

Briefkasten – der Weihnachtsbriefkasten. Er soll zu

einem kleinen Ort der Solidarität der Menschen in

unserer Pfarrei werden. Auch in unserer Pfarrei lebenarme,einsameundtraurigeMenschen.FürdieseMenschen

ist der Weihnachtsbriefkasten da. Sie können ihre Wünsche und

Sorgen in Form eines Briefes hineinlegen. Das kann ein materiellerWunschsein,eskönnenauchanderesein:Vielleichtwünscht

sich jemand einen Besuch oder eine Begleitung für eine spezielle

Besorgung, vielleicht möchte jemand ganz einfach einmal seine

Sorgen von der Seele schreiben.

Die Gruppe Diakonie der Pfarrei St. Marien wird die eingegangenen

Wünsche lesen und wenn es sinnvoll und möglich ist, erfüllen.

Alle Briefe werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Vielleicht möchten Sie unsere Aktion mit einer Spende unterstützen.

Diese können in einem verschlossenen Kuvert in den Weihnachtsbriefkasten

gelegt werden. Dieser wird täglich geleert.

Herzlichen Dank für die Unterstützung.

Gruppe Diakonie der Pfarrei St. Marien


Pfarramt:

St. Niklausstrasse 79, 4500 Solothurn

Homepage: www.sanktniklaus.ch

E-Mail: pfarramt@sanktniklaus.ch

Gemeindeleiter: Karl-Heinz Scholz, Diakon

032 622 12 65

Priesterlicher Mitarbeiter:

Peter von Felten, 032 621 66 05

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag, Mittwoch und Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Tel. 032 622 12 65, Fax 032 622 12 05

Andrea Bosshardt, Ursula Binz

Pfarrei St. Niklaus

Aus der Fülle Gottes leben

Kirchgemeindepräsidentin:

Kathrin Stoller, 032 622 97 28

Kirchgemeindeverwaltung:

Roland Rüetschli, 032 626 36 86

Organistin: Kathrin Nünlist, 032 621 21 11

Sakristei- und Abwartsdienst:

St. Niklaus: Theresa Ackermann, 032 622 17 46

Riedholz: Beat Zumstein, 032 623 18 17

Rüttenen: Rüttenen: Malgorzata Carmen Gonschiorek, Walker, 077 473 40 30

Begegnungszentrum P: 032 637 Riedholz: 01 23

Marianne Begegnungszentrum Schmid-Hodel, 032 621 Riedholz: 60 35

E-Mail: Judith m.schmid-hodel@bluewin.ch

Jurt-von Arx, 032 637 04 13

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag,

4./5. Dezember

2. Adventssonntag

Opfer: Kollekte für die Universität

Fribourg

Samstag, 4. Dezember

KEINE Messe in Rüttenen.

Sonntag, 5. Dezember

KEINE Messe in Riedholz.

10.30 Patrozinium in St. Niklaus.

Musikalischer Festgottesdienst

mit dem «Lions Chor». Anschliessend

Apéro, zu welchem

alle ganz herzlich eingeladen

sind.

Dienstag, 7. Dezember

KEINE Messe in Rüttenen.

Mittwoch, 8. Dezember

19.00 Adventsgottesdienst der

Frauen- und Müttergemeinschaft

in Rüttenen.

Donnerstag, 9. Dezember

6.45 Ökum. Roratewortgottesdienst

in St. Niklaus.

Anschliessend Morgenessen im

Pfarrsaal.

19.00 Bussgottesdienst

in Riedholz.

Samstag/Sonntag,

11./12. Dezember

3. Adventssonntag

Opfer: Salesianische Gemeinschaft

Indien.

Samstag, 11. Dezember

18.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Rüttenen.

Sonntag, 12. Dezember

9.15 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Riedholz.

10.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in St. Niklaus.

Jahrzeit für Erwin und Ida Blumvon

Arx sowie für Alfred Isch-

Weibel.

Dienstag, 14. Dezember

6.45 Ökum. Roratewortgottesdienst

in Rüttenen.

Anschliessend Morgenessen im

Pfarreizentrum.

Mittwoch, 15. Dezember

19.30 Kirchgemeindeversammlung

im Pfarrsaal St. Niklaus.

Donnerstag, 16. Dezember

7.30 Ökum. Roratewortgottesdienst

in Riedholz. Anschliessend

Morgenessen im Begegnungszentrum.

19.15 Bussgottesdienst mit

Eucharistiefeier in St. Niklaus.

Freitag, 17. Dezember

19.30 Adventskonzert mit Sabrina

Sauder&Band, Musik sowie

Texten von Karl-Heinz Scholz in

der Kirche St. Niklaus.

MITTEILUNGEN

Woher hat ein Engel

seine Flügel?

Diese zugegeben etwas seltsam

anmutende Frage bildet den Hintergrund

für die Roratefeiern in

unserer Pfarrei und leuchtet bis in

den Weihnachtsgottesdienst hinein.

«Woher hat ein Engel eigentlich

seine Flügel», oder: «Was oder

wer verleiht einem Engel seine Flügel?»

Sicher ist es nicht der eine

oder andere Energy-Drink. Ich

glaube auch nicht, dass es so etwas

wie Flügel-Shops für angehende

Engel gibt. Sie können es

sich sicher denken: Das muss irgend

etwas mit uns zu tun haben

und mit unserem Leben. Aber

was?

Kommen Sie und schauen Sie, lauschen

Sie und entdecken Sie, was

Ihrem ganz persönlichen Engel

das Fliegen lehrt. Wir freuen uns,

wenn wir Sie in einer der Rorate-

Feiern oder sogar in einem der

Weihnachtsgottesdienste unserer

Pfarrei begrüssen dürfen.

Konzert

Noch einmal eine ganz herzliche

Einladung an alle, die sich eine

Woche vor dem heiligen Abend

mit einer wunderbaren Verbindung

aus Moderne und Tradition,

aus Klang und Stille in die kommenden

Tage begleiten lassen

wollen. Sabrina Sauder und ihre

Band lassen die alten Weihnachtslieder

wieder leuchten – vielleicht

regt es ja den einen oder anderen

sogar zum Mitsingen an. Die

Texte zwischen den Liedern wollen

nachdenklich und glücklich,

leise und achtsam machen. Zusammen

werden wir so dem Herz

von Weihnachten ein Stück näher

kommen. Wir freuen uns auf Ihr

Kommen am 17. Dezember um

19.30 Uhr in der Kirche St. Niklaus.

Der Eintritt ist frei, eine Kollekte

soll helfen, die Unkosten der

Musiker/-innen zu decken.

Karl-Heinz Scholz

und Sabrina Sauder

Erwartung hier und jetzt

Ausgebreitet

im Herz die Welt umarmt

aufrichtig und aufgerichtet

in Körper und Geist

alles was ist

so, wie es ist

achtsam

aushaltend

erwarte ich

und erfahre

in der Stille

dieses Augenblicks

ganz da

erlöst

den Atem Gottes

als meinen Leib.

Beichtgelegenheiten

Es werden Beichtgelegenheiten

nach Vereinbarung angeboten.

Bei Bedarf können Sie sich telefonisch

mit Pfarrer Peter von Felten,

032 621 66 05, direkt in Verbindung

setzen.

Bibelgruppe Riedholz

Kontaktperson: Irmgard Felber,

Riedholz, 032 622 18 23.

KIRCHENBLATT 25 2010

29


Adresse: Pfarrhaus und Sekretariat

Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen

Telefon: 032 653 12 33 / Fax 032 652 57 20

E-Mail: pfarramt@kathgrenchen.ch

Web: www.kathgrenchen.ch

Öffnungszeiten des Sekretariates:

Montag bis Freitag, 8:30 – 11:30 und 13:30 – 16:30

Ausser Montag- und Freitagnachmittag

GOTTESDIENSTE

Samstag, 4. Dezember

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

2. Adventssonntag

Vorabend

16.00 Aussendung des

St. Nikolaus in der Pfarrkirche.

16.45 Keine Beichtgelegenheit!

17.30 Eucharistiefeier in der

Kapelle Staad. Patrozinium

St. Nikolaus. Anschliessend

Einladung zum Glühwein.

Jahrzeit für Hermann Marti; für

Marie Marti-Röthlisberger; für

Max und Emma Erb-Ruef; für

Hans und Juliette Meyer-Styner;

für Kurt Schürch, Ernst und Lina

Schürch-Dietschi, Margaretha

Hitz-Schürch.

Sonntag, 5. Dezember

10.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

19.30 Adoray. Lobpreis für

junge Christen in der Taufkapelle.

Dienstag, 7. Dezember

9.00 Eucharistiefeier

in der Josefskapelle.

18.30 Abendlob in der Kapelle.

19.30 Adventsfeier des Frauenforums

im Eusebiushof.

Mittwoch, 8. Dezember

Maria Immaculata

18.30 Eucharistiefeier.

19.30 Bibelteilen für interessierte

Christen im Eusebiushof.

Donnerstag, 9. Dezember

6.30 Rorategottesdienst.

Anschliessend gemeinsames

Morgenessen.

18.30 Abendlob in der Kapelle.

Freitag, 10. Dezember

8.00 Eucharistiefeier.

17.30 Versöhnungsfeier für

die Erstkommunikanten und

ihre Eltern.

Samstag, 11. Dezember

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

3. Adventssonntag

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit: für Bruno Schneider-

Raguth.

Sonntag, 12. Dezember

09.45 Eucharistiefeier

im Kinderheim Bachtelen.

10.00 Eucharistiefeier mit dem

Cäcilienchor. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

Dienstag, 14. Dezember

9.00. Eucharistiefeier.

18.30 Abendlob in der Kapelle.

Mittwoch, 15. Dezember

18.30 Eucharistiefeier fällt aus!

19.00 Versöhnungsfeier.

Donnerstag, 16. Dezember

6.30 Rorategottesdienst.

Anschliessend gemeinsames

Morgenessen.

18.30 Abendlob in der Kapelle.

Freitag, 17. Dezember

8.00 Eucharistiefeier fällt aus.

Samstag, 18. Dezember

9.00 Rosenkranz in der Kirche.

4. Adventssonntag

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Ernst Brotschi-

Meier; für Paul Rüefli.

Jahrzeit für Joëlle Seuret, für

Georgette und Oswald Seuret;

für Bertha Zumstein-Schuchter;

für Lucie Schreiber-Schöni; für

Franziska Schmid; für Beat Cotting;

für Johanna Frêne-Gisiger.

MITTEILUNGEN

Sakrament der Versöhnung

An jedem Samstag

(ausser am 4. Dezember)

ist von 16.45

Uhr bis 17.15 Uhr ein

Seelsorger in der Taufkapelle bereit,

die Beichte abzunehmen oder

auf persönliche Gespräche einzugehen.

Am 18. Dezember wird

Abbé Patrick Hungerbühler zugegen

sein.

Es ist auch möglich, mit Pfarrer Tosin

einen persönlichen Termin für

ein Beichtgespräch im Pfarrhaus

abzumachen.

Die nächsten Taufsonntage

Für die Sonntage 9.

Januar, 7. Februar, 7.

März, 3. April (Osternacht)

können Taufen

angemeldet werden. Diese finden

jeweils während des Pfarreigottesdienstes

um 10.00 Uhr oder um

11.15 Uhr in der Taufkapelle statt.

Bitte melden Sie sich frühzeitig im

Pfarrhaus an.

Das Sakrament der Taufe

werden empfangen

Am 12. Dezember werden zwei

Kinder getauft. Es sind dies Lewin

Lan Stutz, Kastelsstrasse 2, und

Aurora Sofia Palermo, Bettlachstrasse

282.

Wir heissen Aurora und Lewin in

unserer Gemeinschaft herzlich

willkommen und wünschen den

Familien ein schönes Fest.

Nächste Opfer

4./5. Dezember: Für

den Kapellenfonds

Staad (St. Nikolaus-

Kapelle). Die Kapelle

aus dem Jahr 1715

wurde 1981 renoviert und erweitert.

Für die Kapelle und ihren Unterhalt

ist nicht die Kirchgemeinde

(mit Steuergeldern) verantwortlich,

sondern der Kapellenfonds.

Darum wollen wir diesen mit einer

grossherzigen Kollekte unterstützen.

11./12. Dezember: Kollekte für

Catholica Unio – Schweizerisches

katholisches Ostkirchenwerk. Dieses

kleine, von Rom anerkannte

Hilfswerk unterstützt die Christen

verschiedener orientalischer Riten

im Nahen Osten, in Ägypten,

Indien und Osteuropa. Mit Ihren

Spendengeldern werden die vielfältigen

katechetischen und sozialen

Aufgaben in den Pfarreien

und die Ausbildung der künftigen

Seelsorger und Seelsorgerinnen

unterstützt. – Die Christen

im Osten, die oft als kleine Minderheit

unter schwierigsten politischen

und sozialen Bedingungen

zu leben haben, sind auf unsere

Hilfe angewiesen. Wir danken Ihnen

für jede Gabe ganz herzlich.

Am 7. Dezember um

19.30 Uhr treffen

sich die Frauen vom

Frauenforum im Eusebiushof

zum besinnlichen

Adventsabend.

«Dem Stern entgegen», so ist der

Abend umschrieben. Mit vorweihnachtlichen

Gedanken, Gebeten,

Gedichten und Liedern wollen wir

uns – wie es damals die Weisen

aus dem Morgenland gemacht

haben – auf den Weg machen, um

den Stern zu suchen und der Ankunft

Jesus entgegenzugehen.

Zu dieser Feier sind Sie herzlich

eingeladen.

Senioren-Nachmittag

Der Bischof Nikolaus ist unterwegs.

Er besucht die Senioren am

Mittwoch, 8. Dezember, um 14.00

Uhr im Eusebiushof. Mit dem Samichlaus

und seinen Helfern wollen

wir einen schönen Nachmittag

verbringen. – Eine Anmeldung ist

erforderlich ans Pfarramt.

Wer in Zukunft eine persönliche

Einladung zu den Senioren-Nachmittagen

bekommen möchte,

möge sich ebenfalls im Sekretariat

des Pfarramtes melden.

Witwentreff

Am Donnerstag, 16. Dezember,

treffen sich um 14.00 verwitwete

und alleinstehende Frauen im Eusebiushof

zu einem gemütlichen

Zusammensein. Auch neue Gesichter

sind immer willkommen.

Fasten – die etwas andere

Weihnachtsvorbereitung

Am 12. Dezember

wird sich eine kleine

Gruppe aus unserer

Pfarrei zum ersten

Mal zur diesjährigen

Fastenwoche treffen. Wir

werden uns während einer Woche

jeden Abend zu Besinnungen,

Austausch, Meditationen und ge-

O HEILAND REISS

DIE HIMMEL AUF …

KONZERT IN DER

PFARRKIRCHE

Der Advent neigt sich dem

Ende entgegen ...

und schon steht Weihnachten

vor der Tür. Nehmen Sie

sich Zeit und lassen Sie sich

von stimmungsvoller Musik

einhüllen und zum nahenden

Fest der Geburt Jesu begleiten.

Das letzte Konzert im

Jahreszyklus 2010 wird gestaltet

vom Singkreis St. Eusebius

unter der Leitung von

Ursula Schifferle und Albert

Knechtle an der Orgel. Wir

freuen uns, Sie am 19. Dezember

zur gewohnten Zeit

um 17 Uhr in der Pfarrkirche

begrüssen zu dürfen.

30

KIRCHENBLATT 25 2010


Pfarrer:

Mario Tosin, pfarramt@kathgrenchen.ch

Religionspädagogin: Carole Imboden-Deragisch, carole.imboden@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge i.A.: Dominik Isch, dominik.isch@kathgrenchen.ch

Sekretariat:

Roman Wermuth (Pastoralassistent), Ruth Barreaux

Sigrist/Abwart: Heinz Brotschi, 079 474 22 18

Eusebiushof-Reservation: Christa Brotschi, 076 559 37 68

Missione Italiana: Padre Pino Cervini, 032 622 15 17

Mis. Espanola: Arturo Gaitán, 032 323 54 58

Kirchgemeindeverwaltung

Verwalter: Kurt Fischer

Kirchstrasse 86, 2540 Grenchen

Tel.: 032 653 12 40, Fax 032 653 12 46

E-Mail: verwaltung@kathgrenchen.ch

mütlichem Zusammensein treffen.

Die Adventszeit anders zu begehen,

dem Rummel zu entfliehen

und einmal anders auf Weihnachten

zuzugehen – ich hoffe, wir

alle können die Woche miteinander

geniessen. Ich freue mich darauf!

Carole Imboden.

Gratulationen

Geburtstage

Am 11. Dezember feiert

Frau Grety Wullimann,

Kastelsstrasse

31, ihren 95. Geburtstag.

Herr Hans Schild-Schwyzer kann

am 17. Dezember auf 90 Lebensjahre

zurückblicken.

Wir gratulieren den beiden Jubilaren

ganz herzlich und wünschen

Gottes Segen.

Jugend

Sonntag, 5. und 19. Dezember,

19.30 Uhr: Adoray. Lobpreis für

junge Christen in der Eusebius-

Kirche Grenchen.

Unsere

Verstorbenen

Am 15. November:

Herr Heinz Klenzi-

Lehmann, Dählenstrasse

45, in seinem 86. Lebensjahr.

Am 16. November: Herr Ernst

Brotschi-Meier, Alterszentrum

Weinberg, kurz nach seinem

86. Geburtstag.

Am 18. November: Herr Paul

Rüefli, Bielstrasse 136, in seinem

67. Lebensjahr.

Am 20. November: Frau Carmela

Fulco, Bielstrasse 90, in ihrem

78. Lebensjahr.

Gott nehme die Verstorbenen auf

in seine ewige Heimat. Den Hinterbliebenen

schenke er seine

Nähe und seinen Trost im Glauben

an ein Wiedersehen.

«Wiehnacht für alli»

Geschichten hören und Lieder

singen zum Advent.

Der Grenchner Weihnachtsmarkt vom 10.

bis 12. Dezember 2010 steht buchstäblich

unter einem besonderen Stern. Das Musical

vom Stern in Bethlehem gelangt an

diesem Wochenende drei Mal zur Aufführung.

Daneben gibt es verschiedene Darbietungen,

unter anderen auch von unserer Pfarrei.

– Roman Wermuth, Albert Knechtle,

Amelia Scicolone und der Jugendchor

DoReMe&You gestalten im Musikzelt ein

Angebot unter dem Titel «Geschichten hören

und Lieder singen zum Advent.» Diese

finden statt am Freitag um 20.30 Uhr und

am Samstag um 19.30 Uhr.

Es wäre schön, wenn unsere Pfarreimitglieder

zahlreich das Musikzelt besuchen würden,

um hörend und singend eine Adventsstunde

zu erleben.

Aussendung des St. Nikolaus

Wie jedes Jahr zieht es den Samichlaus

auch dieses Jahr zu den Kindern der Region

Grenchen. Die Samichlauszeit beginnt

mit der feierlichen Aussendung am Samstag,

den 4. Dezember 2010, um 16 Uhr

in der Eusebiuskirche. Die Kinder können

dem Samichlaus Versli und Liedli vortragen.

Die Chläuse werden anschliessend

viele Familien und Kinder besuchen, zuvor

werden sie aber auf dem Kirchenvorplatz

Nüssli und Schleckereien verteilen.

Einladung zum Mittagstisch

für Senioren im Eusebiushof

am Donnerstag, 16. Dezember

Der nächste Mittagstisch findet am Donnerstag,

16. Dezember, im Eusebiushof statt. Das Essen

wird zwischen 12.00 und 13.00 serviert. Kosten:

Fr 10.– (Menü mit Dessert und Kaffee, ohne Getränke).

Nach dem Essen ist Gelegenheit zum gemütlichen

Zusammensein bis spätestens 16 Uhr.

Telefonische Anmeldung bis spätestens Montag,

13. Dezember, ans Pfarreisekretariat St. Eusebius,

032 653 12 33.

KIRCHENBLATT 25 2010

31


Menschenrechte

2010

Jugendseite

*

Am 10. Dezember begeht die inter -

nationale Gemeinschaft den Tag der

Menschenrechte. Wie sieht die weltweite

Lage der Menschenrechte für

das Jahr 2010 aus?

DIANA CULTRERA

AZA

4500 Solothurn

Kirchenblatt 25| 2010

Beispiel «Sakineh Mohammadi Ashtiani»

«Jeder Mensch hat Anspruch auf die

Menschenrechte und Freiheiten, ohne irgendeine

Unterscheidung, wie etwa nach

Rasse, Farbe, Geschlecht, Sprache, Religion,

politischer und sonstiger Überzeugung,

nationaler oder sozialer Herkunft,

nach Eigentum, Geburt oder sonstigen

Umständen». Dieses Prinzip der Gleichberechtigung

ist allen Menschenrechten

übergeordnet.

Die «Allgemeine Erklärung der Menschenrechte»,

am 10. Oktober 1948 verabschiedet,

bildet bis heute die Grundlage

des internationalen Menschenrechtsschutzes.

Sie umfasst Grundrechte wie:

• das Recht auf Leben

• das Recht auf Freiheit

• das Verbot von Folter und Sklaverei

• die Gleichheit aller vor dem Gesetz

• die Meinungsäusserungsfreiheit.

Das klingt selbstverständlich, die Realität

sieht jedoch oftmals anders aus. In vielen

Regionen der Welt werden die Menschenrechte

missachtet.

Amnesty International liefert in ihrem alljährlichen

Report zur Lage der Menschen -

rechte einige Fakten dazu: In 111 Ländern

wurden Fälle von Folter und Miss -

handlungen dokumentiert, in 55 Ländern

gab es unfaire Gerichtsverfahren. Ausserdem

wurden Einschränkungen der Meinungsäusserungsfreiheit

in 96 Ländern

und gewaltlose politische Gefangene in

mindestens 48 Ländern aufgelistet. Derartige

Verletzungen geschehen möglicher -

weise in einer noch weitaus grösseren

Anzahl von Staaten.

Beispiel «Liu Xiaobo»

Im Jahr 2010 wurden unzählige Fälle von

Menschenrechtsverletzungen bekannt.

Man denke beispielsweise an Sakineh

Mohammadi Ashtiani, die iranischen

Frau, die seit 2006 inhaftiert ist mit dem

Vorwurf des Ehebruchs und der Beihilfe

zum Mord. Obwohl ihr mangels Beweise

keine Schuld nachgewiesen werden

konnte, wurde sie zum Tod durch Steinigung

verurteilt. Ihr droht eine baldige

Hinrichtung. Ein weiteres aktuelles Beispiel

findet sich in China. Dort wurde der

Schriftsteller Liu Xiaobo wegen seines

Engagements für Menschenrechte zu elf

Jahren Haft verurteilt. Am 10. Dezember

wird ihm der Friedensnobelpreis verliehen.

Damit wächst der internationale

Druck auf die chinesische Regierung, Xiaobo

und weitere politische Gefangene

freizulassen.

«Die Spirale der Gewalt durchbrechen»

Menschenrechtsgottesdienst

zum Tag der Menschenrechte

10. Dezember 2010, 18 Uhr,

in der Kirche St. Peter und Paul in Bern.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!