DIE KIRCHE ST. DIONYSIUS IN DUISBURG-MÜNDELHEIM

kirchevorort.de

DIE KIRCHE ST. DIONYSIUS IN DUISBURG-MÜNDELHEIM

Die Kirche

St. Dionysius

Fotos:

Barbara Schulte

Adresse:

Uerdinger Str. 183a

47259 Duisburg

Kontakt und Information:

Gemeindebüro St. Dionysius

Uerdinger Str. 183a

47259 Duisburg

Tel.: (0203) 75999161

E-mail: st.dionysius.duisburg-muendelheim@bistum-essen.de

Die Kirche St. Dionysius

in Duisburg-Mündelheim

Weitere Kulturtankstellen in Duisburg:

- Abtei Hamborn

- Karmelkirche

- Kindertagesstätte Liebfrauen

- Kirche Liebfrauen

Eine Übersicht aller spirituellen Kulturtankstellen finden Sie

unter: www.kultur-im-bistum-essen-2010.de

Impressum:

Dr. Michael Schlagheck

Katholische Akademie DIE WOLFSBURG

Falkenweg 6

45478 Mülheim an der Ruhr

Tel.: (0208) 99919-200

E-mail: kultur.2010@bistum-essen.de

Internet: www.kultur-im-bistum-essen-2010.de

Redaktion:

Dr. Angelika Büchse, Winfried Dollhausen,

Dr. Herbert Fendrich

Layout:

Markus Kossack, for mat gmbh


Der Innenraum

das Fresko der heiligen Katharina

zu sehen.

Die beiden verzierten Würfelkapitelle

an den Blendbögen

der Seitenschiffe stammen von

einem Vorgängerbau.

Kirchengebäude sind „Abbild

des Himmels“. Der Besuch dieser

Kirche kann die Erfahrung

vermitteln, dass Menschen

Gott begegnen können. Er ist

für uns ansprechbar. Er hat

Zeit für uns.

Beim Betreten der Kirche muss

sich das Auge an das gedämpfte

Licht gewöhnen: Der erste

Eindruck zeigt einen Raum von

architektonischer Harmonie,

der dazu einlädt, den Alltag für

eine Weile abzustreifen. Was

gibt diesem Ort die besondere

Stimmung? Seine Farben und

Formen?

Vielleicht gibt eine Betrachtung

des Raumes Antworten: Hinter

dem romanischen Bogen des

Turmraumes öffnet sich das

Mittelschiff mit den quadratischen

Jochen, die mit Kreuzrippengewölben

und Schlusssteinen

versehen sind. In Höhe der

Fenster schmücken Laubwerk,

Vögel und Knospen die Kapitelle

der Dienste im Mittelschiff.

Im Altarraum ist der Kirchenpatron

St. Dionysius mit den

bischöflichen Insignien Mitra

und Stab dargestellt. Auf seiner

Hand trägt der Märtyrer das

abgeschlagene Haupt. Er war

Bischof von Paris und wurde im

dritten Jahrhundert enthauptet.

Von der gegenüberliegenden

Seite blickt die heilige Maria

Magdalena in den Chorraum.

Die Kirche

St. Dionysius

Die Ursprünge der Dionysius-

Kirche in Duisburg-Mündelheim

gehen auf christliche Niederlassungen

in karolingischer

Zeit zurück. Die alte Saalkirche

mit Vorhalle war etwa genauso

groß wie das Mittelschiff der

heutigen Kirche.

947 schenkte König Otto I.

dem Stift der Roswitha von

Gandersheim die Besitzungen

in „Mundulingheim“. Die heutige

spätromanische dreischiffige

Pfeilerbasilika ist im 11.

und 12. Jahrhundert entstanden.

1221 wird sie erstmals als

Pfarrkirche urkundlich erwähnt.

1308 schenkte Graf Adolf von

Berg dem Düsseldorfer Stift

die Schirmherrschaft über die

Mündelheimer Kirche. Diese

Zugehörigkeit blieb bis 1803

bestehen. Das Pfarrgebiet um-

fasste bis gegen Ende des 19.

Jahrhunderts einen großen Teil

des heutigen Duisburger Südens.

Bezeichnend für das äußere

Bild der Kirche ist die Ausgewogenheit

des gestaffelten

Baukörpers. Der massige Turm

im Westen ist fünfgeschossig

und wirkt mit seinen schmalen

Fenstern wie ein Wehrturm.

Zwei Glocken von 1643 und

1681 haben die Kriege und

die erheblichen Zerstörungen

1945 überstanden. Teile des

Gebäudes wurden 1951 nach

altem Vorbild wieder aufgebaut.

Um die Kirche herum befand

sich früher der Friedhof

der Gemeinde. Daran erinnert

heute noch das Hochkreuz im

Osten des Kirchplatzes.

Die Gestaltung der Kirche greift

die Farben der romanischen

Zeit auf. Als Rest einer mittelalterlichen

Wandmalerei ist an

der Nordwand des Mittelschiffs

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine