Klagenfurt 9 - Magistrat Klagenfurt

klagenfurt.at

Klagenfurt 9 - Magistrat Klagenfurt

An einen Haushalt – Verlagspostamt 9020 Klagenfurt

Österreichische Post AG – Info-Mail Entgelt bezahlt RM 91A902002 2 8 . M a i 2 0 1 3 · N u m m e r 9

Burggasse wird

zur Baustelle

Die nächste Großbaustelle in der

Innenstadt. Die Burggasse wird

aufgegraben und danach saniert.

Los geht es Mitte Juni!

4

Landeshauptstadt

blüht wieder auf

Diese Zahl rechtfertigt den Be -

griff Gartenstadt! 165.000 Som -

merblumen werden dieser Tage

ausgepflanzt. Klagenfurt blüht!

12

Fotos: Eggenberger, Stadtpresse/Burgstaller

Hollywood könnte es nicht besser

machen! Im Kindergarten Welzenegg

gab es unlängst ein Ritterfest.

Das Spectaculum war ein

wah rer Augenschmaus. Feste gibt

es jetzt in fast allen Kindergärten.

(14 und 15)


Innenfarbenmalerei

Fassadenanstriche

Holzlasuren

Malermeister G. Werkl

A-9020 Klagenfurt

Tel. 0 46 3/38 24 55

Fax 0 46 3/34 01 24

Mobil 0 66 4/32 52 112

www.malerei-werkl.com


2 394 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kommunal

STANDPUNKT

Liebe

Klagenfurterinnen

und Klagenfurter!

Naherholungsgebiet

und „Hausberg“

Die Baumschlägerungen am Kreuzbergl,

großteils auf privaten Grundstücken, haben

in letzter Zeit für Aufregung gesorgt. Seitens

der Bezirksforstinspektion wurde zwar

streng kontrolliert, es konnte jedoch kein

Verstoß gegen die Richtlinien des geltenden

Bundesforstgesetzes festgestellt werden.

Damit fehlt es der Stadt auch an einer

Handhabe gegen diese Schlägerungen auf

Privatbesitz. Für solche bedarf es nämlich

bei einer Fläche unter einem halben Hektar

keiner gesonderten Genehmigung. Die

Stadt ist aber bereits aktiv geworden und

hat den zuständigen Minister Berlakovich

schriftlich aufgefordert, für eine entsprechende

Novellierung des Bundesforstgesetzes

zu sorgen. Als zweite Initiative haben

wir uns für eine Aktion mit Nachhaltigkeit

entschieden. Kürzlich haben wir mit Klagenfurter

Schülern am Kreuzbergl nicht

nur 100 Bäumchen, sondern damit auch

ein gemeinsames Zeichen für die Zukunft

gesetzt. Mit großer Begeisterung haben die

Kinder eigene Bäumchen gepflanzt. Nachdem

die Aktion bei Kindern und Lehrern

so gut angekommen ist, sind in den nächsten

Wochen mit Klagenfurter Schulen

noch weitere geplant.

Naturvielfalt und Ausflugsziele

Der „Hausberg“ von Klagenfurt wurde bis

zum Jahre 1742 auch Wölfnitzberg oder

Steinbruchberg genannt, bis 1850 arbeitete

man dort in Steinbrüchen. In unserer Stadt

stehen heute noch etliche Gebäude und

Denkmäler aus Kreuzberglschiefer. Eines

der berühmtesten ist der Lindwurm. Im

Laufe der Zeit hat sich das Kreuzbergl

durch die Nähe zum Stadtgebiet und seinen

Teichen zu dem heute so beliebten

Naherholungsgebiet entwickelt. Viel besuchte

Ausflugsziele sind die Sternwarte,

der Botanische Garten und das Bergbaumuseum.

Besonders erwähnenswert ist der

städtische Weingarten südwestlich von

Schloss Freyenthurn. Das Kreuzbergl kann

vor allem auch mit seiner landschaftlichen

Vielfalt punkten, welche sich in bemerkenswerten

Lebensräumen und Pflanzengesellschaften

widerspiegelt. Die Gesamtartenzahlen

aller am Kreuzbergl vorkommenden

Pflanzen liegen nicht exakt vor und

sind noch zu erheben. An Farn- und Blütenpflanzen

gibt es schätzungsweise etwa 500,

darunter zwölf gänzlich geschützte Orchideen-Arten.

Einmalige Naturdenkmäler

Dass auch die Tierwelt am Kreuzbergl

äußerst vielfältig und artenreich vertreten

ist, zeigt allein eine Bestandsaufnahme im

Botanischen Garten aus dem Jahre 1995.

Hier wurden nicht weniger als 586 verschiedene

Insekten- und Spinnenarten

nachgewiesen, darunter mehrere Erstnachweise

für Kärnten und eine für die Wissenschaft

gänzlich neue Kleinzikade. Wie Sie

sehen, gibt es auf unserem Kreuzbergl vieles

zu sehen und zu entdecken. Nicht zu

vergessen sind besondere Anziehungspunkte

wie etwa die Kreuzbergl-Kirche, die

Landesgedächtnisstätte, das Martin Ritter

von Kink-Denkmal, oder das Schweizerhaus.

Einmalige Naturdenkmäler wie der

Gletscherschliff und die Buche auf der Zillhöhe,

die Linde in St. Martin oder die Eiche

am Schleppekogel sind Landschaftselemente,

die nicht umsonst unter besonderen

Schutz gestellt wurden. Auch der Gemeinderat

hat sich kürzlich zu einem noch schonenderen

Umgang mit unserem Naherholungsgebiet

bekannt, um dieses Naturjuwel

auch für die kommenden Generationen zu

erhalten.

Ihr Bürgermeister

Christian Scheider

AUS DEM INHALT

Kommunal

Der Lindwurm „kränkelt“ . . . . . . . . . . . . 3

Marktsanierung geht voran . . . . . . . . . . 4

Burggasse wird Baustelle . . . . . . . . . . . 5

Stadtwappen für Fleischerei . . . . . . . . . 6

Stadtentwicklungskonzept. . . . . . . . . . . 8

Stadtblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Klagenfurt blüht wieder auf . . . . . . . . . 12

Feste in den Kindergärten. . . . . . . . . . . 14

Lokal

Tierseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

„Gift und Gabe“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Kartenverlosungen. . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Flohmarkt im Lendhafen . . . . . . . . . . . . 19

Sanierung Autobahntunnel . . . . . . . . . . 20

Frauen & Familie

Selbstverteidigung . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Jugend

„Farbe frei!“ für Graffiti . . . . . . . . . . . . . 27

Kultur

„Six Eyes“ in Zalaegerszeg . . . . . . . . . . 28

„Superstars“ in der Stadtgalerie. . . . . . 30

Kultur-Picknick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Sport

Klagenfurter Sporttage . . . . . . . . . . . . . 34

Amtlich

Terminkalender. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Baby-Empfang

Am 1. Juni gibt es von Bürgermeister

Chris tian Scheider wieder einen Baby-

Empfang. Für alle kleinen Klagenfurter, die

in der zweiten Hälfte des Vorjahres geboren

wurden. Für den Empfang muss man sich

anmelden! Nämlich unter Telefon 537/2597

bei Mag. Christine Weiß. Letzter Anmeldetag

ist der 31. Mai.

Foto: Konitsch


Kommunal KLAGENFURT

395 28. Mai ’13

3

Lindwurm kränkelt – Schweif hat Risse

SCHADEN. Der harte Winter und Vandalismus bescheren dem Lindwurm nun einen „Krankenstand“. Am

Schweif sind Risse, der Stein bröckelt ab. Diese Woche wird über Sanierung entschieden.

WOLFGANG BURGSTALLER

Es war der Frost und hauptsächlich

wohl auch jene drei Männer

(Augenzeugen und die Webcam

der Stadt belegen das), die am 14.

März frühmorgens den Lindwurm

bestiegen. Der Schweif des

Klagenfurter Wahrzeichens ist

schwer beschädigt und musste

letzte Woche abgestützt werden,

um schwerwiegendere Schäden

wie etwa einen Bruch zu verhindern.

Vom Bundesdenkmalamt wird

nun entschieden, wer die Sanierung

durchführen und vor allem

wie vorgegangen wird. Ein

schwieriges Unterfangen, denn

der Schweif hat im Laufe der Jahre

ja schon öfter mal einen Schaden

abbekommen. Auch die Kos -

tenfrage ist noch nicht geklärt.

Grundsätzlich wird jetzt aber

überlegt, den „Lindi“ besser zu

schützen. Denn der Vandalismus

an öffentlichen Einrichtungen

nimmt zu. So wurde ja auch das

Zepter bei der Maria-Theresia-

Statue geklaut. Aber nach einiger

Zeit auch wieder zurückgebracht.

Mitarbeiter der Abteilung Stadtgarten

haben dem Lindwurm eine

Schweifstütze aus Holz verpasst.

Damit ist die Bruchgefahr gebannt.

Die Schäden sind, wie unten

ersichtlich, doch enorm.

Fotos; Stadtpresse/Burgstaller

Abteilung übersiedelt

Die Abteilung Rechtsmittel, Abgaben und Gebührenrecht, die u. a.

auch für die Abgabenprüfung und die Parkraumbewirtschaftung in

Klagenfurt (Kurzparkzonen) zuständig ist, ist nicht mehr im

Rathaus untergebracht. Die neuen Büroräume sind im Amtsgebäude

Domplatz, Paulitschgasse 13, Telefon 537/2754, E-Mail:

abgaben@klagenfurt.at zu finden.


4 396 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kommunal

Fernwärmeversorgung

auf alle Fälle gesichert

Schön langsam ist das alles unglaubwürdig

und verantwortungslos!

Sauer reagiert Bürgermeister

Christian Scheider auf

jene Kritiker, die nun auch das

Biomasse-Heizkraftwerk infrage

stellen. „Genau jene, die damals

Biomasse statt Gas gefordert

haben, kritisieren die Lösung

nun“, so Scheider.

Der Klagenfurter Bürgermeister

kann aber die Fernwärmeabnehmer

in der Landeshauptstadt beruhigen.

„Die STW-Gruppe hat

eine ordnungsgemäße Ausschreibung

durchgeführt, ein

Kärntner Musterbetrieb mit europaweiter

Erfahrung auf dem

Gebiet der Biomasse-Wärmeversorgung

ging als Sieger hervor“,

sagt Scheider.

Bekanntlich hat die Lavanttaler

RZ-Gruppe die Ausschreibung

für sich entscheiden können und

Die Burggasse

Es ist ein dringend notwendiges

Sanierungsprojekt direkt im Herzen

der Stadt. Erneuert werden

muss hier die Gasleitung, eine

gesetzlich vorgeschriebene Maßnahme.

Und nachdem dafür die

Straße aufgegraben werden

muss, nützen auch die anderen

Versorgungsträger die Zeit um

ihre Leitungen für Wasser, Fernwärme

und Kanal zu sanieren.

Neugestaltung

Betroffen sind die Burggasse von

der Bahnhofstraße bis zum neuen

Platz, die Domgasse von der

Burggasse bis zur Paradeisergasse

und von der Burggasse in

Richtung Arcotel Moser.

Nachdem alle Leitungen saniert

sind, wird der Straßenbereich neu

gestaltet.

Das gesamte Vorhaben wird rund

eine Million Euro kosten, der Anteil

der Stadt beträgt 180.000 Euro.

Der Baubeginn ist für 10. Juni

geplant, die Fertigstellung für

Ende Oktober.

Begleitmaßnahmen

„Aber natürlich weiß man ja nie,

was sich unter der Asphaltdecke

verbirgt“, ist der Klagenfurter

Verkehrsreferent Stadtrat Peter

Steinkellner auch auf Überraschungen

vorbereitet.

Er hat in den letzten Wochen mit

den ansässigen Kaufleuten die

schwierige Phase der Bauzeit besprochen

und gemeinsam mit

Marktleben ohne Einschränkung!

Zweite Sanierungsstufe für den

Benediktinerplatz. Die Arbeiten

sind voll im Gange, im September

soll schon alles fertig

sein.

Ergänzt und erneuert wird die

Infrastruktur mit Wasser, Kanal,

Strom, Gas und Beleuchtung,

ein eigener Müllsammelplatz

kommt, ostseitig werden Straße

und Gehweg erneuert, ebenso

die Versorgungsträgerleitungen

zwischen Lidmanskygasse und

8.-Mai-Straße, auf der Südseite

werden Fernwärmeleitung und

Regenwasserkanal verlegt. Zuerst

ist die Platzmitte dran, Start

war ja im April, ab Mitte Juni

folgt die Ostseite und schließlich

die Busspur in der 8.-Mai-Straße.

Kostenpunkt: eine Million Euro.

Auch in der Bauzeit ist der Benediktinerplatz

lebendiger Markt

mit allen frischen regionalen Produkten

und Spezialitäten aus dem

wird in Klagenfurt rund 60 Millionen

Euro investieren.

Bei der Planung von Anfang an

eingebunden war die Gemeinde

Ebenthal, auf Wunsch der Bürgerinitiativen

wurden sogar Änderungen

bei den Einreichungsunterlagen

betreffend der Filtereinrichtung

vorgenommen. Damit

wurde auch die Feinstaubproblematik

gelöst. Demnächst

sind in Ebenthal auch Bürgerinformationsveranstaltungen

geplant.

Kein Thema ist für die

RZ-Gruppe auch die Holzaufbringung.

Rund das Sechsfache

an Holz, das für Klagenfurt be -

nötigt wird, kauft die RZ-Gruppe

jährlich für ihre Kraftwerke

bzw. die Pelletsproduktion ein.

Und Abwärme von Funder? 20

Kilometer Fernwärmeleitung

würden die Kosten sprengen.

Zum Leidwesen der Abnehmer.

Alpen-Adria-Raum. Es gibt keine

Einschränkung des Angebotes,

die Standler rücken nur je

nach Fortgang der Arbeiten nach

Süden und Osten.

Als kleines Dankeschön hat das

Klagenfurter Stadtmarketing ein

Baustellen-Gewinnspiel mit

schönen Preisen organisiert.

Schon rund 1000 Marktfans haben

teilgenommen, die ersten

Preise sind schon vergeben.

Gewinnkarten gibt es direkt am

Markt, ausfüllen und in die Gewinnspielbox

in der Markthalle

Nord einwerfen.

Gestiftet werden die Gewinne

von Markthändlern, Stadttheater,

Stadtwerken, Minimundus, Lebensland

Kärnten und Volksbank.

Gewinnen kann man doppelt,

denn alle Karten nehmen auch

beim Eröffnungsfest an der

Schlussverlosung teil.

STRASSENBAU. Jetzt startet das nächste große Vorhaben

in Klagenfurt, die Burggasse ist an der Reihe.

Los geht es im Juni!

Vzbgm. Albert Gunzer, Marktdirektor Gerhard Winkler, Anita Telijan,

Klagenfurt Marketing, und Volksbank-Regional leiterin Mag. (FH) Bibiana

Dirkes überreichen einen prall gefüllten Korb mit Schmankerln

vom Benediktinermarkt an Gewinnerin Andrea Trieb.

Fotocredit: Klagenfurt Marketing


Kommunal KLAGENFURT

397 28. Mai ’13

5

wird saniert

dem Stadtmarketing begleitende

Maßnahmen ausgearbeitet.

Das gesamte Bauvorhaben wird

übrigens bei einer Informationsveranstaltung

im Rathaus detailliert

vorgestellt (siehe Kasten unten).

Verkehrsführung

Bei einer Baustelle in so einem

sensiblen Bereich wird es natürlich

einige Behinderungen im

Verkehrsgeschehen geben, wofür

Stadtrat Steinkellner schon vorweg

um Verständnis ersucht.

Eine kurze Übersicht:

● Für die Burggasee wird in den

jeweiligen Abschnitten ein Fahrverbot

gelten.

● Die Zufahrt zur Domgasse

wird über den Fleischmarkt möglich

sein.

● Damit Ost- und Nordseite des

Neuen Platzes erreicht werden

können, wird die ostseitige Fahrspur

als Einbahn vom Süden

nach Norden geführt.

● Busfahrer Achtung: die Haltestelle

Kardinalplatz wird

während der Bauzeit aufgelassen

und zum Völkermarkter Ring

verlegt.

Informationsveranstaltung

Straßenbaumaßnahmen, Bauphasen und Marketingaktivitäten in

Burggasse und Domgasse werden bei einer Info-Veranstaltung im

Rathaus vorgestellt. Verkehrsreferent Stadtrat Peter Steinkellner

sowie alle Fachleute stehen für Fragen zur Verfügung.

Donnerstag, 6. Juni, 11 Uhr,

Gemeinderatssaal, Rathaus, Neuer Platz, 2. Stock

Ab Mitte Juni wird die Burggasse zur Baustelle, zu den geplanten Maßnahmen

gibt es eine Informationsveranstaltung. Foto: Stadtpresse/Burgstaller


6 398 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kommunal

Stadtwappen für Fleischerei

AUSZEICHNUNG. Letztes Jahr feierte die Fleischerei Woschitz in der Adlergasse das 100-Jahr-Jubiläum. Nun

wurde der Familienbetrieb mit dem Klagenfurter Stadtwappen ausgezeichnet.

WOLFGANG BURGSTALLER

Die Fleischerei Woschitz hat sich

weit über die Klagenfurter Stadtgrenzen

hinaus einen Namen gemacht.

Der Name Woschitz bürgt

für Qualität, und das bereits in

der dritten Generation. Vergangenes

Jahr feierte der Familienbetrieb,

der nun von Hans-Peter und

Irmgard Woschitz geführt und

von seinem Großvater Cyrill gegründet

wurde, das 100-Jahr-Jubiläum.

Tradition

Das nahm die Stadt Klagenfurt

zum Anlass, an den Betrieb das

Recht zur Führung des Stadtwappens

zu verleihen. „Die Fleischerei

Woschitz hat immer einen

guten Ruf gehabt, hat zahlreiche

Krisen überstanden und bietet

immer nur höchste Qualität auf

dem Wurst- und Fleischsektor

an“, sagte Bürgermeister Chris -

tian Scheider, der letzte Woche

an das Fleischerehepaar das

Stadtwappen übergab. Wie

Scheider weiter betonte, sind solche

kleine Familienbetriebe wie

die Fleischerei Woschitz der

wirtschaftliche Motor der Stadt.

Nachfolge unklar

Zum Stadtwappen gratuliert hat

auch der Innungsmeister der

Foto: Stadtpresse/Burgstaller

Kärntner Fleischer, Raimund

Plautz. Er sprach gleichzeitig

aber auch sein Bedauern darüber

aus, dass es für den Fleischereibetrieb

vermutlich keinen Nachfolger

gibt. „In der Landeshauptstadt

gibt es nur noch neun Fleischereifachbetriebe“,

so Plautz.

Vor etlichen Jahren waren es

noch über 80 Fleischereibetriebe,

die in der Landeshauptstadt beheimatet

waren. Dem Trend zum

Supermarktfleisch trotzt man mit

höchster Qualität und individueller

Beratung.

Bgm. Scheider überreichte mit

GR Dr. Manfred Mertel und Raimund

Plautz an Familie Woschitz

das Stadtwappen.

Ehrpfennig

Er war und ist in vielen Bereichen

für Kärtnen und Klagenfurt

tätig. Anton Lödl, der dieser Tage

mit dem Ehrpfennig der Stadt

ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung

an Lödl überreichten

die Stadträte Ing. Herbert Taschek

und Gerhard Reinisch im

Beisein von Lödls Gattin und

Magistratsdirektorin Mag. Claudia

Koroschetz.

Foto: Stadtpresse/Wajand


Anzeige KLAGENFURT

399 28. Mai ’13

7


8 400 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kommunal

Arbeiten Sie mit am Konzept

für Ihr Klagenfurt 2020+

STADTENTWICKLUNG. Wie soll Klagenfurt im Jahr 2020 aussehen, aufgestellt sein? Daran wird mit dem neuen

Stadtentwicklungskonzept intensiv gearbeitet und Sie können mit dabei sein.

Alle zehn Jahre muss die Landeshauptstadt

die Vorstellungen, wie

und wohin sich Klagenfurt entwickeln

soll, in ein Konzept

„gießen“.

„Im Stadtentwicklungskonzept

2013 geht es im Wesentlichen

darum, Vision und Strategie der

Landeshauptstadt für ihre nachhaltige

Entwicklung in den kommenden

zehn Jahren als Rahmen

festzulegen“, skizziert Vizebürgermeisterin

Dr. Maria-Luise

Mathiaschitz als zuständige Referentin

die wesentlichen Aufgaben

der Klagenfurter Stadtplanung.

Für das „Stadtentwicklungskonzept

Klagenfurt 2020+“ arbeitet

seit Monaten das Team der Stadtplanung

mit externen Experten,

an wichtigen Zukunftsfragen wie

zum Beispiel „Welche Infrastruktur

braucht Klagenfurt in

welchen Bezirken?“

Außerdem geht es um die fachlichen

Grundlagen zur Entwicklung

des Wirtschaftsstandortes

Klagenfurt, damit Wettbewerbsvorteile

wie Lebensqualität, Sicherheit

und die zahlreichen Angebote

der Stadt im internationalen

Wettbewerb genützt werden

können.

Bürgerbeteiligung

Wichtiger Bestandteil dieser Zukunftsarbeit

ist die Bürgerbeteiligung.

Deshalb laden Planungsreferentin

Maria-Luise Mathiaschitz

und die Abteilung Stadtplanung

zu Informationsaustausch,

offenem Kreativ-Prozess

und gemeinsamen Diskurs ein.

Im Juni, September und Oktober

gibt es insgesamt sechs solche

Veranstaltungen (siehe rechte

Seite).

Bei diesen Bürgerforen sollen

Überlegungen und Ansätze der

Experten vorgestellt und mit dem

Know-how und Vor-Ort-Wissen

der Bevölkerung ergänzt werden.

Ziel ist ein lebenswertes Klagenfurt

mit Potenzial für das Jahr

2020 und darüber hinaus.

Nähere Infos zu den Veranstaltungen:

www.klagenfurt.at/buergerforum.

Der mehrstufige Prozess mit Experten-Know-how

und Impulsen

aus der Bevölkerung ist die Basis

für das Stadtentwicklungskonzept

2013, das in seiner endgültigen

Fassung Ende des Jahres präsentiert

werden soll.

Information

Die Abteilung Stadtplanung

möchte diese Gelegenheit nützen,

die Bevölkerung über Entwicklungschancen

aber auch

Nutzungseinschränkungen in den

einzelnen Bezirken klar und offen

zu informieren.

Die unterschiedlichsten Interessen

und Meinungen auf einen gemeinsamen

Nenner zu bringen,

um für alle Klagenfurter eine

sinnvolle und nachhaltige Entwicklung

der Stadt zu erarbeiten,

das gehört zu den schwierigen

Aufgaben der Stadtplaner.

Am Stadtent wick -

lungs kon zept

2020+ wird schon

intensiv gearbeitet.

Jetzt sind die

Klagen furter am

Wort – Referentin

und Abteilung

laden zu Bürgerforen

ein.

Stadtpla nungs chef

DI Robert Piechl,

Planungsreferentin

Vzbgm.

Dr. Maria-Luise

Mathiaschitz und

DI Georg Wald

(Stadtplanung)

freuen sich auf

rege Teilnahme

und offene Diskussionen.

Foto: Fritz


Kommunal KLAGENFURT

401 28. Mai ’13

9


10 402 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kommunal

STADTBLICK

Markt

Es tut sich was am Benediktinermarkt.

Nicht nur baustellenmäßig,

auch bei den Marktfieranten.

So ist in die Räume der ehemaligen

Trafik an der Südost-

Seite des Platzes nun Daniela

Plassnegger mit ihrer „Nudel-

Schmiede“ eingezogen. Die

Plass neggers aus Guttaring sind

schon jahrelange Marktfieranten

in Klagenfurt, die Eltern von Daniela

sind immer am Wochenmarkt

in Waidmannsdorf. In der

„Nudel-Schmiede“ (geöffnet Mi,

Do und Fr von 7.30 bis 14 Uhr

und Sa von 7.30 bis 13 Uhr) gibt

es hausgemachte Nudeln aller

Art, Mostbarkeiten, Marmeladen

und vieles mehr. Zur Eröffnung

gratuliert haben nicht nur Vize -

bürgermeister Albert Gunzer und

Marktdirektor Gerhard Winkler,

sondern auch der Guttaringer

Bürgermeister Herbert Kuss.

Foto: Stadtpresse/Burgstaller

Handwerk

Der Neue Platz war letzte Woche

wieder ein Schaufenster. Ausgestellt

war vielfältiges Kunsthandwerk

aus Österreich und dem benachbarten

Ausland. Rund um

den Lindwurm ging der 3. Alpen-

Adria-Kunsthandwerksmarkt

über die Bühne. Rund 50 Aussteller

waren mit dabei und boten

ihre Produkte an. Und da waren

wirklich einige Schätze dabei.

Davon überzeugten sich auch

Vertreter der Stadtpolitik sowie

Organisator Hansrudi Moser und

Marktdirektor Gerhard Winkler.

Foto: Stadtpresse/Wedenig

E-Mobil

Die Elektromobilität der Stadt

Klagenfurt hat sich schon bis

nach Oberösterreich rumgesprochen.

Dieser Tage besuchten

rund 60 FH-Studierende aus Gesamt-Oberösterreich

die Kärntner

Landeshauptstadt, um sich

hier über die E-Mobil-Projekte

der Stadt zu informieren. Dabei

stand auch eine Ausfahrt mit den

E-Mobilen auf dem Programm.

Infos bekamen die Studierenden

u. a. auch von Stadtrat Peter

Steinkellner und den Fachbeamten.

Foto: Wajand

Maisingen

Schon eine langjährige Tradition

hat in Klagenfurt das Maisingen

von Pflichtschulen und Gymnasien.

Zwei Veranstaltungen, die immer

im Landhaushof stattfanden,

gab es heuer. Und dabei haben

sich die Klagenfurter Schüler

wieder ordentlich ins Zeug gelegt

und zum Gefallen aller gesungen

und gespielt.

Foto: Konitsch

Tagung

Internationale Größen der Internet-Branche

trafen sich in diesen

Tagen beim ICOMP. Im Schloss

Loretto konnte Stadtrat Ing. Herbert

Taschek Vertreter von hochkarätigen

Firmen wie Microsoft

begrüßen. Auch ICOMP Chairman

Lord Alan Watson, Mitglied

des britischen Oberhauses, war

mit dabei.

Foto: Wajand


Anzeige KLAGENFURT

403 28. Mai ’13

11


12 404 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kommunal

Sommerzeit in Klagenfurt:

GARTENSTADT. Wettermäßig lässt der Sommer noch auf sich warten, die Sommerblumen schmücken aber

schon die Lindwurmstadt. Die Stadtgartenabteilung hat wieder ganze Arbeit geleistet.

Ob auf dem Alten Platz die Palmen,

die für südliches Flair sorgen,

in der Bahnhofstraße die

Blumenbeete um jeden Baum,

die Blumenuhr vor dem Stadthaus

oder das Blumenrondeau

vor dem Stadttheater – Klagenfurt

zeigt sich wieder von seiner

blumigsten Seite.

Nicht weniger als 165.000 Sommerblumen

hat die Abteilung

Stadtgarten in den letzten Tagen

gepflanzt.

Die ganze Palette an Sommerblumen

wird Besucher und Bürger

erfreuen. Für Gartenfreunde: der

Schwerpunkt liegt auf Impatiens,

Pelargonien, Asteriscus, Braceantha,

Cleomen, Begonien und

Tagetes.

Die Teams sind konzentriert unterwegs,

sonst wäre die Auspflanzung

in so kurzer Zeit nicht möglich,

zwei Teams beschäftigen

sich ausschließlich mit der wichtigen

Bodenvorbereitung.

Palmen für den Süden

Ein besonderes Schmuckstück ist

wieder die Blumenuhr vor dem

Stadthaus – sie ist aus 4.200

Pflanzen geformt.

Für das südliche Flair in der Klagenfurter

Altstadt, der südlichs -

ten Landeshauptstadt Österreichs,

die ja von italienischen

Baumeistern geplant wurde, sorgen

14 Stück Palmen, für den

Wenn die Palmen am Alten Platz

anrollen, sollte auch bald der

Sommer kommen (links oben).

Die Teams der Stadtgartenab tei -

lung bepflanzen die Beete in der

Stadt, im Bild oben ist gerade die

Bahnhofstraße dran.

Stadtgartenreferent Stadtrat Wolfgang

Germ freut sich mit Sandra

und Conny über die Blumenpracht

in der Gartenstadt.

Fotos: Konitsch (2), Stadtpresse 2


Kommunal KLAGENFURT

405 28. Mai ’13

13

die Blumen sind schon da

bunten „Aufputz“ wieder die

Blumenpyramiden.

Stadtrat Wolfgang Germ als zuständiger

Referent ist zufrieden

mit dem Stadtschmuck. „Die

Stadtgärtner und -gärtnerinnen

haben sich wieder selbst übertroffen,

lobt er. Und gibt einen

Ausblick auf die Arbeit der

nächs ten Wochen und Monate.

Schwerpunkt ist dabei natürlich

die Neuanlage des Spielplatzes

im Europapark. Spielgeräte ausgetauscht

werden auch auf den

Spielplätzen Ehrentaler Senke,

Lodengasse, Sattnitzpark, Schönhofstraße,

Waldrandgasse,

Weinaschgasse.

Wasser ist Lebenselixier jeder

Stadt. Am Alten Platz kommt ein

neuer Trinkwasserbrunnen und

im Stadtgraben ist die Sanierung

des Brunnens mit Neuerrichtung

der Beckeneinfassung geplant.

Für den Sommer wäre es jetzt höchste Zeit, inzwischen bringt wenigstens die bunte Blumenuhr vor dem Stadthaus

Farbe in die kalten Spätfrühlingstage.


14 406 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kommunal

Kleine Astronauten auf großer Mission

BENEDIKTINERSCHULE. Unter dem Titel „Mission X“ hat die Volksschule 1 in Klagenfurt an einem österreichweiten

Projekt der NASA mitgewirkt, inklusive adaptiertes Astronautentraining.

Die 3. Klasse der Volksschule 1

Benediktinerschule hat kürzlich

ein großes Abenteuer hinter sich

gebracht. Zwei Monate lang hatten

sich die Kinder mit ihren

Lehrerinnen Inge Maier und Katja

Steiner intensiv mit dem Thema

Raumfahrt auseinander gesetzt.

Das Projekt lief unter dem Titel

„Mission X“, welches gemeinsam

mit der NASA und der ESA

durchgeführt wird. Die Benediktinerschule

war übrigens kärntenweit

die einzige Schule, die daran

teilnahm. Die Zeit war für die

Schüler sehr spannend. Sie erwartete

ein echtes Astronautentraining,

welches natürlich für

die Kleinen adaptiert wurde, verpackt

mit Fitness und

Ernährungsbewusstein.

Das Projekt dauerte sechs Wochen.

Zum Projektabschluss wurden

die Kinder mit ihren Lehrerinnen

zur österreichischen Siegerehrung

im Technischen Museum

Wien eingeladen.

Als Belohnung gab es an -

schließend eine Führung durchs

Museum. Begleitet wurden die

kleinen Raumfahrer an diesem

Tag auch von Bezirksschulinspektorin

Jovita Trummer und

Kurt Anetzhuber vom Planetarium

Klagenfurt, der das Projekt

mit unterstützt.

Die Kinder sind im nächsten Jahr

wieder mit dabei und freuen sich

heute schon darauf. Infos unter

www.trainlikeanstronaut.org

Aufregend war die Zeit für die Schüler der Volksschule 1 in Wien. Zum Projektabschluss gab es eine Führung

durch das Technische Museum in der Bundeshauptstadt.

Foto: KK

Fotos: Eggenberger

RITTERFEST.

Zum „Spectaculum

zu Welzenegg“

luden zwei

Gruppen des Kindergarten

Welzenegg

ein. Gäste erwartete

eine wahrhaft

ritterliche Vorführung

mit Königin

und König,

Burgfräulein und

Knappen.

Jede Menge Spaß gab es beim Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Viktring-Stein

im Waldorfkindergarten.

Foto: Eggenberger

Feuerwehreinsatz im Kindergarten

Aufregend wurde es im Waldorfkindergarten in Viktring. Walter Kilzer

und Erwin Morak von der Freiwilligen Feuerwehr Viktring-Stein-

Neudorf besuchten die Kinder mit einem großen Feuerwehrauto. Für

das Blaulicht, die Leiter des Tankwagens oder das Folgetonhorn waren

die Kinder wortwörtlich Feuer und Flamme. Alle Fragen der Kleinen

wurden geduldig beantwortet. Hinweis. Der Waldorfkindergarten

Viktring lädt am 8. Juni, 10 bis 17 Uhr, zum Sommerfest ein.


Kommunal KLAGENFURT

407 28. Mai ’13

15

Fertigstellung

Februar 2013

KIRCHTAG. Im Hort Wölfnitz wurde zünftig gefeiert und zum

Kirchtag eingeladen. Mit hübschen Trachten und Volksmusik verbrachten

Kinder, Eltern und Pädagoginnen einen gemütlichen Nachmittag.

Unter den Besuchern war auch Vzbgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.

Foto: Sonya Konitsch

Exklusives Wohnen im Zentrum Klagenfurts

Paulitschgasse 16

Dachterrassen – Gärten – Tiefgarage

Energieausweis (HWB 28,1) – Wohnbaugefördert

Info und Beratung: 0664 135 6284

www.palais-paulitsch.arkan.at

VERNISSAGE. Die Sonnengruppe im Kindergarten Haus des Kindes

lud zu einer Ausstellung ein. Mit bunten Kunstwerken überraschten

die kleinen Maler gemeinsam mit den Pädagoginnen Claudia

Swaldo und Susanne Gangl die Besucher. Auch Kindergartenreferentin

Vzbgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz war von den Mini-Picassos

begeistert.

Foto: Sonya Konitsch

Vertreter der Politik und der Betreuungseinrichtung

beim Spatenstich

für ein weiteres Kindernest.

Foto: Sonya Konitsch

Jubiläum

Das Kindernest Klagenfurt feierte

sein 20-jähriges Bestehen und

lud dabei auch zum Spatenstich

für den Bau eines weiteren Gebäudes

ein, mit dem 30 weitere

Kinderbetreuungsplätze geschaffen

werden. Kärntenweit gibt es

heute 64 Standorte, 6 davon befinden

sich in Klagenfurt. Wesentliches

Merkmal der Kindernester

sind das Prinzip der offenen

Planung entwicklungs- und

altersgerechter Förderung sowie

ein kindzentrierter Zugang.

Jugendtheater

Das Ensemble des Jugendtheater

Kokopelli präsentiert das

Stück „Seelenfeuer“, inspiriert

von Stephanie Meyers Buch

„Seelen“. Termine: 26., 27.

und 28. 6., Beginn: jeweils 20

Uhr, am 27. 6. auch um

11 Uhr. Ort: Bergbaumuseum,

Karten und Infos unter 0650/

240321.

Edelstoffmarkt

Die Theater Halle 11wird zum

Stoffmarkt. Am 1. und 2. Juni,

13 bis 20 Uhr, findet in Kooperation

mit dem KultuRaum

Klagenfurt unter dem Titel

„Edelstoff goes Klagenfurt

ein kleiner Pop-up-Markt statt.

Junge Designer präsentieren

ihre Kreationen in den Bereichen

Schmuck, Mode und

Accessoires. Ein Warm-up gibt

es bereits am 31. Mai, 17 bis

21 Uhr mit dem Lendhauer

Verein. Freier Eintritt!


16 408 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Lokal

Schaulaufen der Vierbeiner

STROLCHI’S TIPP

RASSEHUNDE. Am 1. und 2. Juni heißt es auf dem Messegelände wieder „Wuff“,

die beliebte Rassehundeausstellung gastiert wieder in Klagenfurt. Eine Schau der

Schönsten der schönen Vierbeiner.

3000 Hunde aus über 250 Rassen

geben sich Anfang Juni in Klagenfurt

die Ehre. Die jährliche

Rassehundeausstellung lädt Besucher

ein, einen Blick hinter die

Züchtungen zu werfen, Experten

und Juroren bei ihrer Arbeit zu

begleiten und natürlich jede

Menge hübsche Vierbeiner zu bestaunen.

Höhepunkt der Show ist

die Wahl des schönsten Hundes

durch eine spannende Qualifikation.

„Dogdiving“ zeigt den einmaligen

Wasserspaß für Hunde.

Workshops und Trickaufführungen

geschickter Vier- und Zweibeiner

runden das große Programm

ab. Namhafte Aussteller

zeigen außerdem die neusten

Trends an Hundeaccessoires und

Tiernahrung. Eine Tageskarte ko-

stet 7 Euro, Ermäßigungen gibt

es für Kinder ab 6 Jahren,

Schüler, Pensionisten und Beeinträchtigte

mit Ausweis. Hinweis:

Besucherhunde haben freien Eintritt,

benötigen aber einen Impfpass

mit einer gültigen Tollwutimpfung.

Weitere Informationen gibt es

beim Veranstalter, dem Österreichischen

Kynologenverband

unter www.oekv.at

Egal ob groß

oder klein, bei

der Rassehundeausstellung

finden Besucher

über 250 Hunderassen.

Foto: Eggenberger

Tierheim Eden

Liebe Tierfreunde,

kürzlich ereilte mich wieder ein

Anruf aus dem Tierheim Garten

Eden. Die Menschen dort sind

dringend auf der Suche nach

Nass- bzw. Dosenfutter für Katzen

und Hunde. Bitte helft mit,

fasst euch ein Herz und spendet

für die heimatlosen Vierbeiner.

Mehr Infos gibt es unter Telefon

0664 / 144 27 23.

Vielen Dank und liebe Grüße

Euer Strolchi

TIERECKE

Katzendame Lori ist neugierig

und liebt viele Streicheleinheiten.

Die Samtpfote würde sich über

ein Heim mit Freigang freuen.

Dieser süße hellbraune

Pekinese ist am 16. Mai

in der Pockeritschstraße

nähe Flughafen zugelaufen.

Wer vermisst den

kleinen Kerl?

Die Terriermischlingsdame Flo

wurde in einem Container in

Feistritz gefunden. Sie wünscht

sich endlich ein Zuhause.

Jessy und Luke, Mutter

und Sohn, hoffen auf

ein gemeinsames schönes

Platzerl zum Kuscheln

und Spielen.

Bruno sucht einen Besitzer, der

ihm viel Aufmerksamkeit und Zeit

schenkt. Eine aktive Familie mit

Haus und Garten wäre für den

bärigen Kerl ideal.

Fotos: Eggenberger

Alle Infos zu den heutigen Tieren unter Telefon 43 5 41 0 und im Internet unter www.tiere-in-not.at


Lokal KLAGENFURT

409 28. Mai ’13

17

Wunderkammer der Natur

SONDERSCHAU. „Gift und Gabe“ nennt sich die aktuelle Sonderausstellung des Kärntner Landesmuseums.

Besucher werden in die Welt der natürlichen, teils tödlich giftigen Substanzen entführt.

Das Landesmuseum geht zurück

zu seinem Ursprung: Das Ausstellen

und Sammeln von Objekten

der Kunst und Natur, genannt

Kunst- und Wunderkammer. Eigentliches

Ziel der Museen war

es, die Welt in einem kleinen

Raum darzustellen.

Die neue Sonderausstellung

„Gift und Gabe – aus der Wunderkammer

der Natur“ zeigt

Sammlungen aus den zehn Forschungsabteilungen

des Landesmuseums,

von Archäologie bis

zur Zoologie mit dem Schwerpunkt

auf Gifte. Die Exponate

aus natürlichen Substanzen können

Gift und Gabe zugleich sein.

Die Wunderkammer umfasst

rund 400 Objekte, der Umgang

des Menschen mit Gift steht dabei

im Vordergrund. Die Nutzung

natürlich vorkommender Gifte

spielt in vielen Kulturen seit

Jahrhunderten eine große Rolle.

Ihre Entdeckung und Wirkung

war oft nur zufällig, wurden später

erst gezielt gesucht und erforscht.

Ihre Anwendungen sind

vielfältig. Eine Auswahl aus fast

50 pflanzlichen, mineralischen

und tierischen Giften zeigt, wie

der Mensch den Umgang damit

erlernt hat. Alle waren einst im

Arnzeimittelschatz „Materia Medica“

zu finden.

Mensch Rauschzuständen ausgeliefert.

Einhergehend ist damit

auch die Geschichte der Sucht. In

der frühen Neuzeit gab es schon

halluzinogene Pflanzen, später

kam der Alkohol, der bis heute

als häufigstes Suchtmittel gilt.

Opium, Hanf oder Coca waren

anfangs Heil- und Genussmittel,

ehe man erkannte, welchen Schaden

sie eigentlich anrichten.

Bezug zur Gegenwart

Damit wird in der Ausstellung

auch Bezug zur Gegenwart genommen.

Eine Lichtinstallation

von DI Hanno Kautz weist auf

die aktuelle Drogenproblematik

und hin zeigt „Wege (aus) der

Sucht“. „Gift und Gabe“ ist bis

22. Dezember dieses Jahres im

Landesmuseum zu sehen.

Die Schau zeigt

in verschiedenen

Bereichen

die Verwendung

und Entdeckung

von Giften.

9020 Klagenfurt · Karfreitstraße 3

Telefon 0463 – 59 55 00

E-Mail: klagenfurt@gruberreisen.at

www.hitreise.at

SONDERAKTION BEI ANREISE BIS 14. JULI:

Therme OLIMIA

inklusive Wasserpark Aqualuna (15 Rutschen)

Medizin vs. Sucht

Beispielsweise war Arsen als

Stärkungsmittel, gleichzeitig

auch als Mordgift bekannt. Mit

Quecksilber versuchte man bis

zur Entdeckung des Penicillins

zu heilen. Es gab kaum eine Giftpflanze,

die nicht als Heilmittel

eingesetzt wurde. Oft reichte

schon eine gute Portion Glauben,

um eine vermeintliche Wirkung

zu erkennen.

Immer auf der Suche seinen Alltag

zu erleichtern und diesem

auch zu entkommen, war der

Der Schierling zählt zu den gif -

tigs ten Doldengewächsen. Im Altertum

wurden verurteilte Menschen

mit einem eigens angerichteten

Trank damit umgebracht.

Fotos: KK

Selbstanreise oder gegen Aufpreis Busanreise

„ab/bis zu Hause“ € 80,– für Erw. (Kinder von 5-15 Jahre: € 40,–)

2x Nächtigung/Doppelzimmer/Halbpension

im 4*sup. Hotel Sotelia/Therme Olimia

inklusive Bademantel, Badetuch, unbegrenztes Baden

und Sauna im Wellnesscenter Termalija, sowie

im Wasserpark „Aqualuna” mit 15 Wasserrutschen

mit oder ohne Eintritt Orhidelia (Top-Wellnessbereich)

Einzelzimmerzuschlag für 2 Nächte: € 44,–/Pers.

1 Kind bis 12 Jahre mit 2 Erw.: GRATIS !!!

2 Nächte/Pers.:

ohne Orhidelia

118,–

2 Nächte/Pers.:

mit Orhidelia

140,–


18 410 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Lokal

Karten zu haben!

Das Performing Center Dan Moser

präsentiert am 6. Juni im

Stadttheater eine Musicalgala.

Dazu gibt es von Stadtrat Gerhard

Reinisch 5x2 Karten, die in

seinem Büro abzuholen sind.

Nämlich am 3. Juni ab 8 Uhr.

First come, first serve. Kartenverkauf

an der Abendkasse.

Foto: KK

Karten für Seer gewinnen

Ist der Wörthersee der neue

Grundlsee? Irgendwas Gemeinsames

müssen die beiden Gewässer

haben, dass die Seer so gerne

nach Kärnten kommen. Denn

auch heuer ist die volkstümliche

Schlagertruppe wieder auf der

Seebühne zu hören und zu sehen.

Nämlich am 24. August um 20

Uhr. Der Kartenverkauf hat

schon begonnen, Karten gibt es

u. a. bei Ruefa, Raiffeisen und

bei Ö-Ticket online.

Zu hören gibt es natürlich wieder

eine geballte Ladung an Seer-

Hits, derer es mittlerweile ja

schon unzählige gibt. Wir verlosen

Karten. E-Mail unter dem

Kennwort „Seer“ an stadtzeitung

@klagenfurt.at

Eagles-History gewinnen

Sie sind ein Hauptbestandteil

der US-Musikgeschichte! Die

Eagles, die in den

1970er antraten,

Rockmusik aus

Kalifornien um

die Welt zu tragen.

Wer kennt nicht

Hits wie etwa

„Hotel California“ oder „Desperado“?

„History of the Eagles“

(Universal) nennt sich nun

eine 3-DVD-Box, die zwischen

Konzerten und Interviews das

Fanherz höher schlagen lässt.

Neben der Musik ist auch die

Aufmachung toll! Wir verlosen

die Box. E-Mail unter dem

Kennwort „Adler“ bis 14. Juni

an stadtzeitung@klagenfurt.at.

Bitte wie immer Absender angeben!

Konzertkarten gewinnen!

Heuer laden sie einmal nicht auf

ein Wörtherseeschiff, sondern in

ein Festzelt ein. „Die Wörtherseer“

veranstalten am 22. Juni ab

19 Uhr in der Veranstaltungshalle

beim Gasthof Krall in Annabichl

ihr großes Jahresfest. Mit dabei

im Programm haben Seppi Lesjak

& Co. auch schon die Songs

der neuen CD „Wir leben wieder

neu“, das Mitte Juni erscheint.

Gäste der Wörtherseer beim

Jahreskonzert sind auch Udo

Wenders, Frank Lars, Allessa, Pia

Vanelly und Stanley. Wir verlosen

-Marten. Eine E-Mail unter

dem Kennwort „Wörtherseer“

bis 7. Juni an stadtzeitung@

klagenfurt.at. Bitte Absender

nicht vergessen!


Lokal KLAGENFURT

411 28. Mai ’13

19

Die Gärten der

Lindwurmstadt

Die „Pflanz mich“-Reihe, ini -

tiiert von Umweltreferentin

Stadträtin Mag. Andrea Wulz,

wird begeistert aufgenommen,

die Vorträge sind bestens besucht.

Neu ist heuer ein interessanter

Gartenausflug am 15. Juni. Bei

der Exkursion besucht werden

verschiedene Gärten in Klagenfurt

aber auch in Damtschach

und Wernberg. Die Reiseleitung

hat das „Pflanz

mich“-Team.

Einige Plätze gibt es noch, also

schnell buchen. Kosten für den

Ausflug: 30 Euro.

Termin: 15. Juni, ab 9 Uhr,

Abfahrt mit dem Bus in der

Tarviser Straße vor dem Diözesanhaus,

Anmeldung: Büro Stadträtin

Mag. Andrea Wulz, Tel.

0463/537-2554 oder Mail an

alexandra.wouk@klagenfurt.at

Foto: Eggenberger

Flohmarkt mit Atmosphäre

Klein, aber fein ist er und außerdem

sicher der stimmungsvollste

der Landeshauptstadt: der

Flohmarkt im Lendhafen, übrigens

noch einer der originalen

Flohmärkte, wo alte Sachen verkauft

werden. Und der Lendhafen

bietet beim Stöbern eine ganz

besondere Atmosphäre. „Marktchef“

ist hier Helmut Riepan, Erfinder

und langjähriger Betreiber

des Großflohmarktes Viktring,

mit dem er immer noch eng verbunden

ist.

Die nächsten Lendhafen-Termine:

1. und 15. Juni, jeweils von 8

bis 16 Uhr.

Und wer hier selbst verkaufen

will – kein Problem. Anmeldung

direkt am Flohmarktgelände im

Lendhafen.


20 412 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Lokal

Unter der Haube

Die Hochzeitsglocken der Kirche

St. Martin hat man bis in die Klagenfurt-Redaktion

gehört! Kollegin

Julia Glinik wurde am 18.

Date am See

Die Premiere letztes Jahr war

ein toller Erfolg! Daher geht es

auch heuer mit der „Single

Cruise“-Veranstaltung auf dem

Wörthersee weiter. Das Single-

Schiff legt am 19. Juli um 20

Uhr am Landesteg in der Ostbucht

ab, Karten dazu solle man

sich aber schon jetzt sichern.

Die Partynight ist für Personen

ab 18 Jahren, nach oben sind

keine Grenzen gesetzt. Und

natürlich Grundvoraussetzung:

Man sollte single bzw. auf der

Suche nach einem Partner sein.

Im Preis von 17 Euro inbegriffen

ist ein Begrüßungscocktail

und eine rund dreistündige

Rundfahrt auf der „MS Klagenfurt“.

Platz ist für 250 Personen,

die Karten dazu sind bereits erhältlich.

Also sollten sich Klagenfurter

Singles beeilen, sich

eine Karte für eine mögliche

Zukunft in Zweisamkeit zu sichern

(www.single-cruise.at).

Mai von ihrem Stefan Fritz vor

den Traualtar geführt und

schreibt nun unter Julia Fritz-Glinik

ihre Klagenfurt-Storys! Wir

gratulieren recht herzlich!

Foto: Walter Fritz

Übergabe der Spende des 9. Boccia-Turnieres an den Verein für herzkranke

Kinder mit Präsident Bernhard Erler (2.v.l.). Foto: LC ARTecon

Charity-Boccia

Bereits zum zehnten Mal rollen

beim Boccia-Turnier des Klagenfurter

Lions Club „ARTecon“ die

Kugeln für einen guten Zweck.

Am 8. Juni veranstalten die

„Löwen“ ihr schon traditionelles

Turnier im Tenniscenter Schoklitsch

in Feschnig. Und erstmals

gibt es auch eine Boccia-Party,

bei der bereits ab 11 Uhr DJ

Robert Moser für gute Stimmung

sorgen wird. Ab 17 Uhr spielen

dann „Bullet The Joker“ auf und

um 19 Uhr steht der „Kärntner

Showexpress“ bei der Charity

Party Night auf der Bühne. Die

Lions hoffen auf zahlreichen Besuch

für einen guten Zweck.

ORF-Jubiläum

Das ORF-Landesstudio Kärnten

feiert heuer Jubiläum. Vor

60 Jahren begann in Kärnten

die Geschichte des Landesstudios,

vor 60 Jahren nahm das

Funkhaus in Klagenfurt seinen

Betrieb auf. Am 8. Juni laden

nun Landesdirektorin Karin

Bernhard und ihr Team alle

Klagenfurter recht herzlich

zum großen Jubiläumsfest in

die Sponheimerstraße ein. Im

Park des Funkhauses gibt es

von 9 bis 17 Uhr ein Programm.

Viele musikalische

Gäste sind mit dabei. So u. a.

das Nockalm Quintett, Marco

Ventre & Band, Nik P., Claudia

Jung, DJ Ötzi, die Seer oder

Meilenstein. Die Besucher erwartet

weiters kulinarische

Köstlichkeiten aus ganz Kärnten,

ein Kinderprogramm,

Führungen durch das Funkhaus

und noch vieles mehr. Ein

Besuch lohnt sich garantiert.


Frauen & Familie KLAGENFURT

413 28. Mai ’13

21

TERMINE

Obsorgerecht neu

Über die Vorteile und Risiken

zum neuen Obsorgerecht lädt das

Frauenbüro am 11. Juni zu einem

Informationsvortrag ein. Rechtsanwältin

Dr. Sabine Gauper-

Müller referiert über das neue

Kindschafts- und Namenrechtsänderungsgesetz.

Termin:

11. Juni, 14 Uhr im Europahaus,

Reitschulgasse 4.

Anmeldungen per E-Mail unter

office@frauenrechtsschutz.at

Frauensalon

Beim nächsten Klagenfurter

Frauensalon trifft Renate Pfeiffer

auf die bekannte Kärntner Politikwissenschaftlerin

Dr. Kathrin

Stainer-Hämmerle. Unter dem

Titel „Der Mensch und die Gemeinschaft“

wird über Wahlen,

deren Auswirkung, Demokratie

und Interessen der Wirtschaft gesprochen.

Termin: 6. Juni, 19

Uhr, Reitschulgasse 4.

VÄTER AUFGEPASST!

Rund um den Vatertag bietet der

Klagenfurter Familienservice einige

Veranstaltungen für Väter

und ihre Kinder. Einen Filmabend

für Männer gibt es am 12.

Juni, 19 Uhr in der Caritas Män -

nerberatungsstelle, Adolf-Kolpinggasse

6. Am 4. Juni, 19 Uhr

wird im Europahaus, Reitschulgasse

4, über Väterkarenz informiert

und diskutiert.

Unter dem Titel „Kasperl feiert

Vatertag“ lädt das Katholische

Familienwerk zu einem lustigen

Workshop für Väter und Kinder

ein. Termin: 8. Juni, 14 bis 17

Uhr im Diözesanhaus, Tarviser

Straße 30.

Einen eigenen Gottesdienst zum

Vatertag gibt es in der Domkirche

am 9. Juni um 11.30 Uhr.

Lustig wird es ebenfalls am 9. Juni

beim „Vatertag im Park“ von

10 bis 12 Uhr im Europapark,

Spaß für die ganze Familie ist garantiert.

Infos zu allen Veranstaltungen

unter Telefon 0463 / 537-

4681.

Junge Frauen stark machen

SELBSTVERTEIDIGUNG. Mit großer Unterstützung des ZONTA-Clubs Wörthersee

starten die ersten Kurse des Klagenfurter Frauenbüros für Schülerinnen und Mädchen

zur Selbstverteidigung. Motto: Sich wehren, ohne zu kämpfen!

Gewalt an Frauen, sexistische

Anmachen etc. gibt es leider immer

wieder. Um Übergriffe zu

vermeiden und das Selbst be -

wusst sein junger Frauen zu stärken,

gibt es seitens des Frauenbüros

der Stadt ein einmaliges

Angebot. Zwei Jahre lang wurden

acht Frauen zu professionellen

Selbstverteidigungstrainerinnen

ausgebildet. Diese zeigen

nun jungen Frauen, wie man sich

wehrt, ohne dabei tatsächlich zu

kämpfen. Mit Unterstützung des

ZONTA Club Wörthersee ist es

möglich, die Kurse zu günstigen

Preisen in Schulen (10 Euro pro

Schülerin) anzubieten.

Große Nachfrage

Im Mädchenzentrum Klagenfurt

ist die Nachfrage groß. „Wir haben

unglaublich viele Anfragen

von den Schulen“, erzählt Chris -

tine Erlach, Leiterin des Zentrums.

191 Schülerinnen haben

den dreiteiligen Kurs schon hinter

sich. Erfahrungen werden

ausgetauscht, oft auch mit dem

einen oder anderen Aha-Erlebnis.

Spezielle Techniken

Die Kursleiterinnen gehen nämlich

nach dem Prinzip „Drehungen“

vor. „Kampf- und Sporttechniken

gibt es genug, dieses

Konzept umfasst das Selbstbewusstsein,

Selbstbehauptung und

schließlich die Selbstverteidigung“,

erklärt eine der Trainerinnen.

Es geht um Wahrnehmung,

Stimme und Körpersprache –

hauptsächlich zur Prävention,

dass es gar nicht so weit kommt.

Für die Kurse gab es vom ZON-

TA-Club Wörthersee nun eine

Spende von 3000 Euro. „Dieses

Projekt entspricht genau unseren

Zielen“, erklärt Elisabeth Sammer,

Präsidentin des Zonta Clubs

Christine Erlach, StR. Mag. Andrea Wulz, Elisabeth Sammer und Mag.

Astrid Malle machen Mädchen gemeinsam stärker. Foto: Stadtpresse

Wörthersee, der sich für die Besserstellung

von Frauen in allen

Lebensbereichen einsetzt. Einige

Damen des Clubs werden demnächst

selbst an einem Training

teilnehmen.

Für Stadträtin Mag. Andrea Wulz

hat das Projekt eine Vorreiterfunktion.

„Ich danke allen Partnern

und bin sehr stolz, dass die

Trainings in Klagenfurt ihren

Anfang finden“, sagt die Frauenreferentin.

Anmeldungen möglich

„Wer Interesse hat, kann sich

gerne bei uns melden, der Kurs

kostet für alle drei Einheiten nur

30 Euro“, erklärt Mag. Astrid

Malle vom Frauenbüro. Infos unter

Telefon: 0463 / 537-4656.

FILM. „Der lange Arm der Kaiserin“ war der Titel des Films, zu

dessen Vorführung Frauenreferentin Stadträtin Mag. Andrea Wulz

gemeinsam mit dem Klagenfurter Frauenbüro kürzlich ins Volks -

kino einlud. Der Film behandelte die Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs

in Österreich.

Foto: Sonya Konitsch


22 414 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Gesundheit

Barrieren abbauen

FACHMESSE. Auf der ReCare, der Messe für Pflege,

Integration und Rehabilitation standen heuer barrierefreie

Sportarten im Vordergrund. Die Fachmesse ist

ein Ort der Begegnung.

Nach dem Motto „Anders sein ist

normal“ freuten sich Messepräsident

Vzbgm. Albert Gunzer und

Geschäftsführer Ing. Erich Hallegger

über den großen Zuspruch

dieser besonderen Messe. Heuer

informierten sich rund 2000 Besucher

über orthopädische Hilfsmittel,

medizinische Versorgung,

Pflege, Rehabilitation oder Se -

nio renzentren. Barrierefreie

Sportarten standen heuer im Mittelpunkt

der ReCare. Egal ob

Basketball oder Sledgehockey,

Besucher konnten auf der Messe

verschiedene Sportarten direkt

ausprobieren.

Ob im Rollstuhl oder mit Prothese,

nahezu alle Sportarten sind

auch mit Beeinträchtigungen

möglich.

Interaktives Kennenlernen

Den Alltag eines beeinträchtigen

Menschen konnten die Besucher

bei vielen Stationen hautnah kennenlernen.

Beispielsweise beim

Fahrsicherheitstraining für Blinde

und Sehbeeinträchtigte, beim

Rollodrom, wo man mit dem

Rollstuhl verschiedene Hindernisse

zu bewältigen hatte, oder

mit Blindenstock und Augenbinde

einen abgesteckten Parcours

absolvieren musste.

AutArk lud ins Integrationscafé

ein und eine Modenschau mit behinderten

und nicht behinderten

Menschen waren Zeichen gelebter

Integration auf der Messe.

Messepräsident

Albert Gunzer und

Geschäftsführer Ing.

Erich Hallegger mit

einigen Ausstellern.

Rechts: Besucher

lernen Experten kennen,

die mit ihren

Angeboten den Alltag

erleichtern. Und die

gibt es auch auf vier

Pfoten.

Fotos: Stadtpresse,

Eggenberger


Gesundheit KLAGENFURT

415 28. Mai ’13

Gesundes Kochen

wird ausgezeichnet

GÜTESIEGEL. Die Abteilung Gesundheit präsentiert

das neue Gütesiegel, das Betriebsküchen auszeichnet,

die gesund und ausgewogen kochen. Das Zertifikat

ist zwei Jahre gültig.

„18 Betriebe haben sich schon

angemeldet, das Basisseminar

kann beginnen“, freut sich die

Diätologin der Abteilung Gesundheit,

Dr. Mag. Jutta Hafner-

Sorger. Das Interesse zeigt, dass

der Handlungsbedarf im Bereich

der gesunden Ernährung groß ist.

Dies war Anlass dafür, ein Gütesiegel

einzuführen, um Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen

zu ermöglichen, gesundes

und ausgewogenes Kochen in

Workshops zu erlernen bzw. aufzufrischen.

Kinder stehen im Fokus

Eine gesunde Ernährung sollte

von Kindesbeinen an erfolgen.

Gerade Kinder nehmen nach wie

vor zu wenig Obst und Gemüse

zu sich. „Deswegen liegt der

Schwerpunkt am Anfang bei Betrieben,

die Kinder und Jugendliche

bekochen“, betonte Gesundheitsreferentin

Vzbgm. Dr.

Maria-Luise Mathiaschitz in einer

Pressekonferenz. Gemeinsam

mit der Diätologin der Abteilung

Gesundheit, Dr. Mag. Jutta Hafner-Sorger,

und Stadtphysikus

Dr. Klaus Fillafer präsentierte die

Referentin die neue Idee.

Die Kernpunkte des Gütesiegels:

Eine ausgewogene, gesunde

Ernährung, bestehend aus saisonalen

und regionalen Produkten,

wenig Fett und Zucker, vermehrt

Vollkornprodukte.

Bewusstseinsbildung

„Wir wollen Bewusstseinsbildung

und Motivation in den Gemeinschaftsverpflegungsbetrieben

schaffen. Es gibt fixe Speisepläne,

da kann man sein Essen

nicht frei wählen“, sagt Dr. Filla-

fer. Die Workshops seien daher

so wichtig, das Gütesiegel ein

idealer Weg dafür, die Betriebe,

die ein hohes Engagement zeigen,

auch auszuzeichnen.

Kostenloses Zertifikat

Städtische, private und Pfarrkindergärten,

ein Jugendheim und

einige private Betriebe sind unter

den ersten Teilnehmern. Das

zweite Basisseminar findet am

19. Juni statt, danach gibt es laufende

Workshops. Es dauert ein

paar Monate, bis ein Betrieb nach

Erfüllung aller Qualitätskriterien

das Gütesiegel offiziell verliehen

bekommt. Das Zertifikat ist zwei

Jahre gültig, es gibt regelmäßige

Kontrollen. Gütesiegel, Work -

shops und Fortbildungsseminare

sind für die Betriebe übrigens

kos tenlos.

Durch die „Gesunde Küche“-

Zertifizierung können Unternehmen

zum Ausdruck bringen,

dass ihnen die Gesundheit ihrer

Kunden am Herzen liegt, es wird

ein ausgewogenes und gesundheitsförderndes

Speiseangebot

gewährleistet und schafft die

Möglichkeit, die eigenen

Ernährungsgewohnheiten zu verbessern.

Anmeldungen möglich

Interessierte Betriebe, auch solche,

die nicht ausschließlich Kinder

und Jugendliche bekochen,

sind herzlich eingeladen, die kos -

tenlosen Workshops zu besuchen.

Anmeldungen und weitere Informationen

gibt es in der Abteilung

Gesundheit bei Dr. Mag. Jutta

Hafner-Sorger, Telefon: 0463 /

537-4867 oder auf www.klagenfurt.at/gesundheit

Diätologin Dr. Mag. Jutta Hafner-Sorger mit Projektmitarbeiterin Bianca

Rossmann sowie Gesundheitsreferentin Vzbgm. Dr. Maria-Luise

Mathiaschitz und Dr. Klaus Fillafer präsentieren das neue Gütesiegel.

Foto: Stadtpresse

23

Für Paare:

Schmerzfrei durch

den Sommer

Die Vortragsreihe „Raus aus

der Kräftigungsfalle“ des

Schmerzfreistützpunkt Klagenfurt

geht weiter. Diesmal

mit einem besonderen

Schwerpunkt: Ohne Muskelkrämpfe

schmerzfrei durch

den Sommer, ein spezielles

Training für Paare!

Viele Paare betreiben gemeinsam

die verschiedensten

Sportarten. Sehr oft ist die

Ausübung aber

mit Bewegungsschmerzen

oder

Krämpfen

während oder nach dem Sport

verbunden. Selbst bei der

„schönsten Nebensache der

Welt“ können Muskelkrämpfe

schlagartig die Freude da -

ran vertreiben. Die Bewegungsexperten

haben daher

ein spezielles Paket für Paare

geschnürt. Ziel ist es, gemeinsam

schmerzfrei Sport treiben

zu können und auch schmerzfrei

die Herausforderungen

des Alltags in Beruf und Freizeit

zu meistern. Angesprochen

werden Paare aller Altersgruppen.

Während des

Vortrages wird erklärt, wie

man sich mithilfe von LnB

Motion, der Gesundheitsbewegung

nach Liebscher und

Bracht, gemeinsam aus

Schmerzsituationen heraustrainieren

kann und wie man

solche in Zukunft vermeidet.

Der Spaß und das Vertrauen

untereinander stehen dabei im

Vordergrund. Trainiert werden

kann immer und überall, man

braucht keine Geräte.

Termin ist am 13. Juni um

19.30 Uhr im Rokohof, Villacher

Straße 135. Um Anmeldung

unter Telefon 0664 /

132 03 83 wird gebeten. Der

Vortrag ist kostenlos.

www.schmerzfreistützpunkt.at

(Werbung)


24 416 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Musik

CD-TIPPS

SDOPE D.O.D. – „Da Roach“

HipHop aus den Niederlanden, was da nun auf

zwei CDs geboten wird. Durch einen You Tube-Hit

vor zwei Jahren gepusht, liegt nun das

zweite Album vor. Hardcore-HipHop (DOD).

AMANDA JENSSEN –

„Hymns for the haunted“

Das zweite Album der Schwedin, deren Debüt

auch hierzulande gut ankam. Hier scheppert

und rumpelt es deftiger, die Blondine rockt,

folkt und swingt (Sony).

HIM – „Tears on tape“

Die finnischen Rockveteranen melden sich

zurück. Viel ist aber leider nicht rausgekommen.

Klingt eher nach zu viel Finlandia Vodka

als nach Gothrock. Schade (Universal).

SNOOP LION - „Reincarnated“

Der Hund ist tot, es lebe der Löwe! Aus Snoop

Dog wurde Snoop Lion, der Rapper macht

jetzt auf Rastaman. Sprechgesang im Dancehall-Beat.

Inklusive Gästen (RCA/Sony).

Die Schlagerhitparade Folge 1

Eine Doppel-CD, auf der alles drauf ist, was

derzeit im Schlager so angesagt ist. 42 aktuelle

deutsche Hits, wobei auch vier Österreicher

im Angbot sind. Nämlich Simone, Semino

Rossi, DJ Ötzi und Nik P. (da music).

RAINHARD FENDRICH –

„Besser wird’s nicht“

Frendrich is back, der Liedermacher präsentiert

sich als kritischer Zeitzeuge. Und das oft

auch ganz schön sarkastisch. Leider gibt es

aber keine große Hitnummer (Ariola/Sony).

SYLVIA MARTENS – „Stadtgeflüster“

Ist das noch Schlager oder ist das schon Pop?

Die Grenzen sind bei Sylvia fließend. Ein Album

voll feinem flotten Schlagersound. Man

greife aber bitte gleich zur Doppel-CD, denn

die enthält noch 10 (!) Remixe (da music).

LEXY & K-PAUL - „Attacke“

Das Berliner DJ-Duo lässt wieder die Puppen

tanzen. Technoelektronic heißt ihre Fusion aus

Techno- und Elektronic-Beats. Folgedessen

was für Tanzfreaks (Kontor/Edel).

JACOB BELLENS - „The daisy age“

Der Däne hat mit 13 seinen ersten Song geschrieben.

Nach sechs Gruppenalben nun das

Solo. Melancholisch sentimentaler Pop mit

Folkeinflüssen (Wind Some Lose Some).

REINHARD MEY – „Dann mach’s gut“

Für die Sammlung aller Alben dieses Mannes

braucht man einen eigenen Schrank. Die

Stückzahl liegt knapp bei 70. So wie sein Alter.

Und er ist immer noch saugut. Ein brillanter

Geschichtenerzähler (Universal).

JOE SATRIANI –

„Unstoppable momentum“

Die Stromgitarre ist angesteckt, Joe zupft wieder

in den Saiten, dass es eine Freude ist. Auch

schon sein 16. Album, das er raus hat (Sony).

Aus der Sicht der Frauen

WOLFGANG BURGSTALLER

Österreichs erfolgreichste

Schlagerband kommt aus

Kärnten. Das Nockalm Quintett,

das kürzlich das neue Album

„Mit den Augen einer

Frau“ (Koch Universal) präsentierte.

Und wie bei den

Nockis so üblich gibt es auch

diesmal wieder einen Titel, der

nicht unbedingt zum Schlagerklischee

passt. Der Titeltrack

nämlich: „Frauen sehen Dinge

Gottfried Würcher & die Nockis bei Carmen Nebel.

DVD-TIPPS

2 ungleiche Freunde

Da war er noch schlank und

fesch, der Gérard Depardieu. Aus

dem Jahr 2005 ist diese Komödie

über zwei beziehungsarme Verlierertypen,

die sich zufällig auf einer

Hochzeit kennenlernen, sich

anfreunden und gemeinsam versuchen,

der Einsamkeit ein

Schnippchen zu schlagen (3L).

Lewis – Der Oxford Krimi

Staffel 5

In ORF 2 ist diese Serie, die es in

UK schon auf 7 Staffeln gebracht

hat, gerade angelaufen. Bei „Lewis“

handelt es sich um einen Ableger

der Krimiserie „Inspector

Morse“, die bis 2000 lief. Sein

Assistent Lewis kehrt nun als Inspektor

nach Oxford zurück und

löst hier knifflige Kriminalfälle.

Staffel 5 enthält vier DVDs mit

jeweils einer Folge. Und diese

sind typisch britisch: wenig Action,

dafür viele Kopfnüsse zu

knacken (Edel).

Der Agent

In den letzten Kriegstagen hat

ganz anders wie wir Männer.

Was für uns Kleinigkeiten

sind, kann eine Frau oft sehr

verletzen“, so Friedl Würcher,

der sich vor der Carmen Nebel

Show in Klagenfurt kurz

für einen Plausch Zeit nahm.

Abwechslungsreich ist es geworden,

das neue Album.

„Wir hatten diesmal auch drei

Arrangeure, das hört man

raus“, so Würcher.

Wer das live überprüfen

möchte, die Nockis sind am

Hitler alles in die Schlacht geworfen,

was eine Waffe halten

konnte. Auch den 14-jährigen

Thomas, der seine Heimatstadt

gegen die einmarschierenden

Russen verteidigen soll. Chancenlos

wird der Ort dem Erdboden

gleichgemacht und Thomas

von einer russischen Offizierin

verwirrt aufgelesen. Sie nimmt

ihn mit an den Dom, wo er zum

Agenten ausgebildet wird. Bis er

in Zeiten des Kalten Kriegs einen

Mordauftrag ausführen soll.

Spannendes Kriegsdrama (3L).

7 Psychos (und 1 Shih tzu*)

Die Besetzungsliste ist schon mal

1A: Colin Farrell, Olga Kurylenko,

Tom Waits, Woody Harrelson

oder Christopher Walken. Die

Story? Die ist total verrückt. Ein

erfolgloser Drehbuchautor in

Hollywood holt sich bei einem

Kumpel ein paar Tipps. Doch dieser

hat nicht nur Ideen parat, sondern

auch Ärger am Hals. Er hat

nämlich den Hund, einen Shih

Tzu, eines schrägen Gangsters

entführt. Und der setzt alles da -

ran, seinen Liebling zu befreien

(dcm).

Foto: Stadtpresse/Burgstaller

15. Juni auf der Wörthersee-

Bühne. Karten gibt es noch

bei Ö-Ticket. Und wir verlosen

signierte CDs! E-Mail

unter dem Kennwort

„Nockis“ bis 14. Juni an

stadtzeitung@klagenfurt.at

ABBA-History

zu gewinnen!

Wer dieser Tage den Song -

contest gesehen hat, der

weiß: So etwas

wie ABBA

kommt nie wieder.

Die Schweden

haben Pop -

history geschrieben.

Und diese gibt es

im Rock Classics Sonderheft

10, das nun am Kiosk ist,

nachzulesen. Wir verlosen

aber auch einige Exemplare

der Zeitschrift. Einfach eine

E-Mail unter den Kennwort

„ABBA“ bis 14. Juni an

stadtzeitung @klagenfurt.at

Wrong Turn 5

Diesmal wird nicht falsch abgebogen,

diesmal ist man einfach

zur falschen Zeit am falschen

Ort. Der falsche Ort ist ein Kaff

in den Bergen von West Virginia,

in dem jedes Jahr zu Halloween

eine Riesenfete gefeiert wird.

Auch fünf College-Studenten

wollen mitfeiern. Doch stattdessen

landet man nach einem Unfall

im Knast. Gemeinsam mit einem

debilen Hinterwäldler. Nicht

viel höher ist der IQ der restlichen

Familie, die bald zum Hallali

auf die fünf Studenten bläst.

Splatterspaß (Constantin).

Love is all you need

Ida hat ihren Mann inflagranti erwischt

und haut nun zur Tochter

nach Italien ab, um deren Hochzeit

zu feiern. Doch schon die

Anreise nervt, geht ihr doch ein

ruppiger Kerl namens Philip

(Pierce Brosnan) ordentlich auf

den Senkel. Beim Töchterchen

angekommen entpuppt sich Philip

als Schwiegervater. Doch das

ist noch das kleinste Problem.

Romantische und liebe Familienkomödie

(Prokino).


26 418 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Jugend

Metal Konzert

im „kwadra:t“

Härtere Klänge werden am 8. Juni im Jugendkulturzentrum

„kwadra:t“ am Messegelände

angeschlagen. Beim Metal-

Konzert unter dem Titel „Restless Soul

Release“ gastieren hier ab 19.30 Uhr die

Gruppen „Groteskh“, „Darkfall“, „Horns

of Hattin“, „Norikum“ und „Unhallowed“.

Im Anschluss: CD-Release-Party!

Open Stage

für junge Talente

Am 18. Juni heißt es im „kwadra:t“ wieder

Bühne frei für junge Talente! Jeder,

der möchte, hat 20 Minuten Zeit um aufzutreten.

Wer Lust hat, die „Open Stage“-

Gelegenheit für einen Auftritt zu nutzen,

kann sich ab sofort im Jugendkulturzentrum

„kwadra:t“ anmelden. Wer einfach

vorbeikommen, die jungen Musiker unterstützen

und einen netten Abend verbringen

möchte, ist natürlich auch herzlich

willkommen. www.kwadrat.cc

Clubbing der

Schülerunion

Am 3. Juni veranstaltet die Schülerunion

Klagenfurt im ((stereo))-Club am Viktringer

Ring ein Clubbing mit den DJs Dr.

Horn & eManuel, DJ Mca und Optimus &

Prime. Auch eine Tombola ist geplant –

der Reinerlös der Veranstaltung wird einem

guten Zweck zur Verfügung gestellt.

Kreative Ideen gesammelt

KWADRA:T. Der Wettbewerb „Kalliope“ brachte zahlreiche Ideen für Jugendkulturprojekte

hervor. Projekte für Film und Theater waren unter den Siegern.

WIKI organisierte gemeinsam

mit dem Jugendzentrum Kwadra:t

den Wettbewerb „Kalliope“,

bei dem Klagenfurter

zwischen 16 und 27 Jahren ihre

Ideen für den Jugendkulturbereich

einbringen konnten.

Die Siegerprojekte wurden

kürzlich im Kwadra:t präsentiert.

Der erste Preis ging heuer an

ein Filmprojekt mit dem Titel

„Die Geschichte einer Legende“.

Gezeigt wird das Leben

von Kindern in der heuti -

gen Zeit aus deren Perspektive.

Den zweiten Platz konnten

sich Schülerinnen mit einem

selbst geschriebenen Märchen-Musical

mit dem Titel

„Wolfis Traum“ sichern.

Der dritte Platz ging an das

Projekt „Feel Klagenfurt“, ein

Stadtrat Gerhard Reinisch mit den Siegern bei der Preisverleihung

des dritten „Kalliope“ im Kwadrat.

Foto: W. Jellitsch

interaktives You-Tube-Video

über Klagenfurt.

Den Sonderpreis, er wurde

von der ÖH Klagenfurt vergeben,

erhielt das Projekt „Hafen.Uni.Hafen

– die Hafen

WG“. Musikern und Künstlern

soll hier eine Plattform

geboten werden, in dem der

Lendhafen in eine Art Wohnzimmer

zum gemütlichen

Austausch verwandelt wird.

„Kalliope“ wurde übrigens

zum dritten Mal veranstaltet.

In den vergangenen Jahren

wurden zahlreiche Projekte,

vom Inline-Contest bis hin zu

Benefizkonzerten, der Produktion

eines Kurzfilms oder

die Gestaltung eines Jugend -

raums im Schülerheim, auch

umgesetzt. Jedes Siegerprojekt

erhielt je 1.000 Euro

Preisgeld zur Umsetzung der

Ideen, unterstützt werden die

Jugendlichen dabei vom Team

des Kwadra:t. Weitere Ideen

waren u.a. Comic-Workshop,

Liverollenspiel, Fotowettbewerb

oder ein Alpen-Adria-

Rock- und Metalkonzert.

Besuchte das Fechttraining im Youth Point St. Ruprecht: Jugendreferent

Stadtrat Gerhard Reinisch mit Trainerin Kristin und jungen Fechttalenten.

Foto: Wajand

Junge Fechter

in St. Ruprecht

Ein super Trainingsprogramm

hat der Youth Point St. Ruprecht

Jugendlichen zu bieten.

Regelmäßig können hier Burschen

und Mädchen mit einer

KAC-Trainerin eine der elegantesten

Sportarten, nämlich

das Fechten, erlernen. In den

Sommerferien wird Fechten

und auch Slacklinen einmal

pro Woche angeboten. Beides

macht Spaß und erfordert zugleich

ein hohes Maß an Konzentration.

Für Jugend-Stadtrat

Gerhard Reinisch ist es besonders

wichtig, dass bei jungen

Leuten die Begeisterung

für Sport geweckt wird.

Architektur

schnuppern

Einen Blick hinter die Kulissen

des Stadttheaters wirft

das „Architektur Haus“ mit

Kindern und Jugendlichen

am 8. Juni von 10 bis 12 Uhr.

Bei einem Rundgang erfahren

die Teilnehmer, wie dieser

große Bau funktioniert,

was sich vor, hinter und über

den Kulissen abspielt, wie

Bühnenbildner und Kostümschneider

arbeiten, wie ein

Arbeitsalltag im Stadttheater

aussieht und vieles mehr!

Anmeldung ab sofort unter

office@architektur-kaernten.at

oder 0664/1237564


Jugend KLAGENFURT

419 28. Mai ’13

27

Drei riesengroße

Plakatwände sind

ab sofort für Graffiti-Artists

frei gegeben.

Die

hauptsächlich von

Jugendlichen genutzte

Trendsporthalle

bekommt damit

einen wechselnden

kreativen „Anstrich“

auf genehmigter

Fläche!

Farbe frei für Graffiti-Kunst

NEUE PLATTFORM. Ein großer Wunsch der Klagenfurter Jugend geht in Erfüllung. Riesige Plakatwände auf der

Trendsporthalle stehen ab sofort Graffitikünstlern der Lindwurmstadt zur Verfügung.

Kaum sind die drei Plakatwände

auf der Trendsporthalle Megapoint

für die Graffiti-Szene freigegeben,

zieren auch schon die

ersten Kunstwerke die riesigen

Flächen. „Das Bedürfnis der Jugend,

sich im öffentlichen Raum

kreativ betätigen zu können, ist

groß“, sagt Jugendreferent Stadtrat

Gerhard Reinisch, der durch

eine Kooperation mit dem PSG-

Posterservice der Stadtwerke die

neuen Freiflächen ermöglichen

kann. Mit dieser Aktion wird

zum einen ein großes Anliegen

der Jugend erfüllt. Gleichzeitig

versucht man auf diese Weise illegale

Sprühaktionen zumindest

zu verringern. „Je mehr legale

Flächen wir schaffen, desto eher

können wir solche Fälle verhindern“,

so Reinisch, der weitere

Freiflächen ankündigt. Mit einem

privaten Großwandbesitzer ist

man in Verhandlungen und auch

PSG-Geschäftsführer Andreas

Waldher kann sich vorstellen,

vorübergehend weitere Plakatwände

im Stadtgebiet zur Verfügung

zu stellen.

Speziell im „Ideenwettbewerb für

ein junges Klagenfurt“ haben

sich im Vorjahr einige für die

Möglichkeit, Kreativität im öffentlichen

Raum ausleben zu

Weihen die

neuen Graffiti -

flächen auf dem

Messegelände

ein: Jugendre -

ferent StR Gerhard

Reinisch,

PSG-Geschäftsführer

Andreas

Waldher und die

Graffiti-Künstler

Christian

Wadl und

Philipp Pirolt.

Fotos: Fritz

können, stark gemacht.

Graffiti Days

Die am häufigsten vorgeschlagene

Idee, in Klagenfurt „Graffiti

Days“ zu veranstalten, hat Reinisch

aufgegriffen. „Gemeinsam

mit dem Jugendkulturzentrum

„kwadra:t“ werden wir diese Aktion

in den Sommerferien starten“.

Mit den Plakatwänden auf dem

Messegelände ist schon mal ein

erster, wichtiger Schritt gelungen.

„Der Ort hier ist für eine

junge Kunstform optimal, denn

in diesem Bereich des Messegeländes

befinden sich das Jugendkulturzentrum

kwadra:t, das

Theater ‚Halle11‘ und die Trendsporthalle

– Orte, an denen sich

die junge, kreative und künstlerisch

tätige Szene trifft“, so Reinisch,

der seinem Kooperationspartner

Waldher herzlich für die

Unterstützung dankt.

Künstler bereits aktiv

Die ersten Kunstwerke auf der

Trendsporthalle stammen von

dem bekannten Graffitikünstler

„David Mase“, von Christian

Wadl und Philipp Pirolt. Wie sich

die Wände in den nächsten Monaten

verändern werden – man

darf gespannt sein!


28 420 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kultur

„Six Eyes“

KUNSTAUSTAUSCH. Im Rahmen der Reihe „Twin

Town Art“ gastieren die Klagenfurter Fotokünstler Eva

Asaad, Ferdinand Neumüller und Arnold Pöschl in der

ungarischen Partnerstadt Zalaegerszeg.

Ein umfangreiches

Sommer-Malkurs -

programm bietet An -

drea Pack für Erwachsene

und Kinder an.

Anmel dungen ab sofort!

Foto: KK

Workshops rund

ums Malen und

die Kreativität

Das kreative Potenzial des

Menschen zu wecken und zu

stärken – das fördert die Kunsttrainerin,

Künstlerin, Lebensund

Sozialberaterin Andrea

Pack in Einzelstunden, aber

auch in Kursen und Workshops.

Zentrale Elemente in Andrea

Packs Kursen sind Farbe, Bewegung,

die gemeinsame Bildbetrachtung

und Ausflüge in die

Kunstgeschichte.

Das Programm beginnt am 7.

Juni mit dem künstlerischen

Malkurs „Sommer Leben“. Mit

Aquarellfarben wird auf Papier

und selbst gebauter Leinwand

sommerlichen Motiven und

Stimmungen nachgespürt. (5

Abende, jeweils Freitag)

Der Kreativitätsworkshop

„Schatzsuche“ startet am 22.

Juni und richtet sich an Erwachsene

und Kinder (bis 26. Juli,

vormittags). Kinder arbeiten

mit der Waldorfpädagogin Gabriele

Suntinger und Andrea

Pack widmet sich mit den Erwachsenen

dem Malen und

kreativen Schreiben. Die

„Schatzsuche“ gibt es übrigens

auch als eigenen Kinderkurs.

Im August bietet Andrea Pack

außerdem den Kreativitätsworkshop

„Malen, Schreiben,

Bewegen und mehr“ sowie

„Malen, Yoga und mehr“ an.

Sämtliche Kurse finden im

Franz-von-Sales-Zentrum in

Waidmannsdorf statt.

Nähere Informationen auf

www.atelier-indigo.at oder unter

der Telefon 0660 / 5278861

Kurs gewinnen

Wir verlosen unter unseren Leserinnen

und Lesern einen Platz

im Malkurs „Sommer Leben“

mit Andrea Pack im Wert von

120 Euro.

Einsendungen mit dem Kennwort

„Sommer Leben“ ab sofort

an die E-Mail-Adresse

stadtzeitung@klagenfurt.at

„Twin Town Art“ ist eine vom

Kulturreferat der Stadt Klagenfurt

ins Leben gerufene Ausstellungsreihe,

in der sich Künstler aus den

Partnerstädten in Klagenfurt und

umgekehrt heimische Künstler in

der jeweiligen Partnerstadt präsentieren.

Jedes Jahr findet der Austausch

mit einer Partnerstadt statt – im

Vorjahr gastierten Künstler aus

Klagenfurt und Dessau wechselseitig

in städtischen Galerien.

Diesmal ist die ungarische Stadt

Zalaegerszeg an der Reihe.

Eva Asaad, Ferdinand Neumüller

und Arnold Pöschl präsentieren in

der „Alten Synagoge“ von Zalaegerszeg

fotografische Werkserien,

die das Ausstellungsspublikum

Arnold

Pöschl

Der in Klagenfurt geborene, in

Wien lebende Künstler porträtiert

in seiner heuer entstandenen

„Sportserie“ Menschen, die den

Sport nicht mit dem Ziel eines

Wettkampfes oder einer Meisterschaft

betreiben, sondern weil der

beeindruckten. Auch Kulturreferent

Vizebürgermeister Albert

Gunzer, der persönlich zur Ausstellungseröffnung

in die ungarische

Partnerstadt gereist war,

zeigte sich „von der großartigen

Präsentation und dem enorm breiten

Spektrum an Fotokunst, wie

es hier vor Augen geführt wird“,

beeindruckt.

„Für uns hier in Zalaegerszeg ist

das eine besondere Ausstellung.

Fotokunst ist in unserer Gegend

längst nicht so etabliert wie in

Österreich“, ergänzte Csaba

Gyutai, der Bürgermeister der

Partnerstadt an der Zala. Umso

erfreulicher, eine so große Vielfalt

und so unterschiedliche Werkserien

zu sehen zu bekommen.

Sport Teil ihres Lebens ist und eine

eigene Welt für sie darstellt.

Der Sportfotografie im klassischen

Sinn hat sich Pöschl nie gewidmet,

sein Blick gilt Menschen,

welche sich außergewöhnlichen

Sportarten widmen und

vollen Körpereinsatz bringen.

Arnold Pöschls Schwerpunkt

liegt sonst in der Porträt- und

Speisefotografie Foto: Pöschl


Kultur KLAGENFURT

421 28. Mai ’13

29

und ihre Perspektiven

Die Künstler aus Klagenfurt wurden

vom Galerieteam der „Alten

Synagoge“ mit besonderer

Freundlichkeit aufgenommen

und bei der Hängung und Ausstellungsgestaltung

mit Freundlichkeit

und Kompetenz unterstützt.

Auch der Ausstellungsort

ist eine Besonderheit: die „Alte

Synagoge“, die heute als Ausstellungs-

und Konzerthaus dient.

Die Präsentation ungarischer Fotokünstler

in Klagenfurt wird im

Dezember in der Alpen-Adria-

Galerie im Stadthaus stattfinden.

Stadtgalerieleiterin Beatrix Obernosterer,

die die Fotoausstellung

„Six Eyes“ von Eva Asaad, Ferdinand

Neumüller und Arnold

Pöschl in Zalaegerszeg besichtigt

hat, nutzte die Gelegenheit zur

Kooperation mit den Galeriebetreibern

vor Ort, die ebenfalls Fotokünstler

der Region für die

Schau in Klagenfurt nominieren

werden.

Klagenfurts Kulturreferent Vzbgm. Albert Gunzer und Csaba Gyutei, Bürgermeister von Zalaegerszeg, mit

den Künstlern Eva Asaad und Ferdinand Neumüller sowie Stadtgalerieleiterin Beatrix Obernosterer in der

Ausstellung „Six Eyes“.

Foto: Stadtpresse

Foto: Neumüller

Ferdinand

Neumüller

Der gebürtige Grazer, der seit

vielen Jahren in Klagenfurt lebt,

zeigt in „Six eyes“ zwei Werkserien.

Die eine widmet sich der

„Kunstsportgruppe Hochobir“,

einer vierköpfigen Gruppe bildender

Künstler, die auch als Musiker

tätig sind. Die Gruppe ist

bekannt für Performances, in denen

die Grenzen zwischen Kunstrichtungen

aufgehoben werden.

Die zweite Serie „help yourself“

zeigt Einblicke in verschiedene

Zimmer des Nobeletablissements

Freyenthurn mit der Konzentration

auf einen gewöhnlichen Karton

„Kosmetiktücher“ inmitten

edlem und wertvollem Mobiliar.

Foto: Asaad

Eva

Asaad

In den Arbeiten von Eva Asaad

steht das Thema Wasser im Mittelpunkt:

Die 2011 bis 2013 entstandene

Fotoserie „H2O – lost

in time“ beschäftigt sich mit

Raum und Zeitlosigkeit.

Farbintensive Impressionen,

Stimmungen am Himmel und am

Meer stimulieren die Sinne und

fungieren als Projektionsfläche

für Unbeschwertheit, Freiheit,

Traum und Sehnsucht.

Die in Klagenfurt geborene Fotokünstlerin

absolvierte die Prager

Fotoschule. Nach Stationen in

New York, Paris und London lebt

sie heute als freischaffende

Künstlerin in ihrer Heimatstadt.


30 422 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kultur

Warhol, Christo, Miró & Co

PUBLIKUMSMAGNET. Unter dem Titel „Achtung Kunst“ zeigt die Stadtgalerie

Klagenfurt noch bis 9. Mai die „Superstars“ und Highlights aus der Sammlung

von Kurt Fried!

Künstlerische Liebeserklärung an die

Linde vorm Haus: Edwin Wiegele. Foto: Fritz

Edwin Wiegele:

Mein Lindenbaum

„Mea philyra. Mein Lindenbaum“. So

nennt der Kärntner Maler, Foto- und Multimediakünstler

Edwin Wiegele seine

Ausstellung im Living Studio der Stadtgalerie.

Mittels experimenteller Hinterglasmalerei,

Kratzungen in mehrere Farbschichten

etc. stellt Wiegele dabei Strukturen

an der Rinde des Lindenbaumes im

Spiegel der Jahreszeiten dar.

Zur Finissage am 8. Juni gibt es um 11

Uhr eine Gesangsperformance sowie

spontane Improvisation zu den Bildwerken

und zum Thema der Ausstellung mit

Agnes Heginger.

Letzter Ausstellungstag: 9. Juni.

Auch dieses eindrucksvolle Werk von James Rosenquist ist in der

Ausstellung „Achtung Kunst“ zu sehen.

Foto: Fritz

Der Ulmer Verleger und Publizist

Kurt Fried (1906-1981)

hatte zeitlebens eine große

Leidenschaft für Kunst. Zu

sammeln begann er allerdings

erst im Alter von 50 Jahren,

brachte es aber auf einen erstaunlichen,

400 Werke umfassenden

Bestand, der einen

großen Teil der Kunstgeschichte

abdeckt.

Rund 80 Leihgaben aus der

Sammlung – darunter Werke

von Andy Warhol, Joseph

Beuys, Christo, Roy Lichtenstein,

Joan Miró, Arnulf Rainer,

Daniel Spoerry u.v.m.

Am letzten Ausstellungstag,

dem 9. Juni, kann man die

Ausstellung zum halben Eintrittspreis

besichtigen.

Erinnerung an den Tonhof

NEU. Eine Ausstellungsreihe reflektiert die Zeit dreier Künstler im bekannten

Maria Saaler Kunsttreff Tonhof. Begonnen hat Caroline, ihre Arbeiten sind

noch bis 23. Juni in der Alpen-Adria-Galerie zu sehen.

Gefühle auf Leinwand verewigt die Hamburgerin

Ursula Langwieler. Foto: KK

Ursula Langwieler:

Magische Momente

Bis 6. Juni stellt Ursula Langwieler poetische

Acryl-Farbkompositionen auf Leinwand

in der Gewölbegalerie im Stadthaus

aus. „Magische Momente“, so der Titel

der Schau, zeigt Werke, in denen Licht

raffiniert zur Unterstützung eingesetzt

wird und die aussdrucksstarken Kompositionen

optimal in Szene setzen.

Geöffnet: 10 bis 19 Uhr.

In den 60er Jahren war der

Tonhof in Maria Saal der

Künstlertreff der Wiener

Avantgarde. Literaturschaffende

fanden im Haus von Gerhard

und Maja Lampersberg

ihresgleichen, die bildende

Kunst spielte nur eine Nebenrolle.

Wie sich die Künstler

dort fühlten, welche Erfahrungen

sie machten, zeigt die

neue Ausstellungsreihe der Alpen-Adria-Galerie.

Bis 23. Juni

sind die Werke von Caroline

unter dem Titel „Unruhe“ zu

sehen, ehe die Schau mit Bela

Ban und Inge Vavra weitergeht.

Begleitend zeigt Heiner

Hammerschlag, Freund und

Nachbar der Lampersbergs,

Artefakte und Fundstücke des

Ehepaares.

Zeigt ihre Zeit im Maria Saaler Tonhof in einer eigenen Ausstellung:

Künstlerin Caroline.

Foto: Stadtpresse/Fritz


Kultur KLAGENFURT

423 28. Mai ’13

31

Komödie im

Landes museum

Betrug, Liebe und Bestechung

– seit jeher Themen für

kleine und große Dramen. In

der neuen Produktion der

„Kleinen Komödie Kärnten“

wird auf einer Baustelle in

Rom der Fuß einer antiken

Statue gefunden. Die Gefahr

ist groß, dass die Baustelle

deshalb für Monate gesperrt

wird. Doch die Professoren

des archäologischen Institutes

scheinen ein offenes Ohr für

die Nöte des Bauunternehmers

Attilio und des Architekten

zu haben.

Dario Fos exzellente Komödie

mit dem Titel „Wer einen Fuß

stiehlt hat Glück in der Liebe“

passt thematisch perfekt in

das im Umbau befindliche

Landesmuseum.

Und hier wird das Stück, inszeniert

von Heiner Zaucher,

auch gespielt. Premiere ist am

6. Juni – weitere Spieltermine

am 8., 13., 14., 15., 20., 21.,

27., 28. und 29. Juni sowie

von 4. bis 6. Juli. Beginn: 20

Uhr. Tickets: 0463/287060

Neues Stück

im „JUST“

Foto: KK

„Die gepanzerte Vernunft“

von Arístides Vargas ist am

30. und 31. Mai sowie am 1.

Juni um 20 Uhr im „JUST“,

dem Kleinsttheater im Jugendstilpavillon

im Goethepark,

zu sehen. Der argentinische

Dramatiker Vargas verknüpft

in diesem Werk Cervantes

„Don Quijote“ mit

Kafkas Text „Die Wahrheit

über Sancho Pansa“.

Kunstaktion entlang

der Lend:

Unikum und Mitveranstalter

laden

zur „Bewe gung“

vom Lendhafen bis

zum Lakeside

Park – die Route

wird von künstlerischen

Anrainern,

Musikern und Performern

begleitet.

Start: 15. Juni, 16

Uhr, Lendhafen

Foto: Stadtpresse

Kanalisierte Kunstaktion

UNIKUM. Im Rahmen der Reihe „Durststrecken“ laden Unikum, Lendhauer und Lakeside

Softwarepark zu einer gemeinsamen Kunstaktion, die im Lendhafen beginnt

und im Lakesidepark endet.

Schauplatz des Projektes ist der

Lendkanal und ein imaginärer

Seitenarm, der die Lend mit dem

ehemaligen Russenkanal (heute

Kranzmayerstraße) und dem Lakeside

Park verbindet. Beteiligt

sind die kunstschaffenden „Anrainer“

der Route (Lendhauer,

Drava Verlag, Lend Buch, die

Kunstsportgruppe Hochobir, die

VOLKSKINOTIPP

Grönland-Drama

Inuk, eine einfache Geschichte

in großartigen Bildern von Mike

Magidson, erzählt nüchtern von

der Sehnsucht nach Heimat, Herkunft

und Identität vor dem Hintergrund

unendlicher Schneeund

Eislandschaften. Drama um

einen jungen Grönländer auf der

Suche nach seinem Platz im Leben

und seiner Bekanntschaft

mit einem Eisbärenjäger.

In großartigen Landschaftsbildern

voll rauer Schönheit erzählt

„INUK“ die Geschichte einer

ungewöhnlichen Freundschaft,

die zwei Menschen zurück ins

Leben holt.

Talltones, das Unikum, die Uni,

der Kunstraum Lakeside usw.

Dazu kommen Künstler, die entlang

der Strecke bereits Spuren

in Form bildnerischer Arbeiten

hinterlassen haben, wie Bella

Ban, Tomas Hoke, Jochen Traar,

Hanno Kautz und anonyme Graffiti-Künstler

und gezielt eingeladene

Musiker und Performer.

Ziel der Aktion ist die Vermittlung

einer kreativen Aufbruchstimmung

mittels künstlerischer

Statements und Interventionen,

die insgesamt eine Art Handlungsbogen

ergeben und eine gemeinsame

„Bewegung“.

Start: 16 Uhr, Lendhafen!

Weitere Informationen auf

www.unikum.ac.at

Jenseits des Polarkreises tauchen ein junger Grönländer und ein Eisbärenjäger

in die Geschichte der Inuit ein.

Termine auf www.volkskino.com

Foto: KK


32 424 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Kultur

Gerhard Lampersberg:

Literatur und Musik

Die in nur zwei Heften erschienene Zeitschrift

„edition 62“ war eine der letzten

gemeinsamen Publikationen der Wiener

Gruppe. Als Herausgeber fungierte der

Kärntner Komponist und Schriftsteller

Gerhard Lampersberg, der den Literaten

die finanzielle Unterstützung zusicherte,

um eine geschlossene Ausgabe von deren

Texten zu erreichen. Gedruckt und verlegt

wurde die Zeitschrift in Kärnten.

Am 6. Juni liest Peter Raab zwei Erzählungen

aus der „edition 62“, die Lampersberg

selbst schrieb und Miramis Mattitsch

spielt Musikstücke für Violoncello.

Beginn: 20 Uhr. Theater Halle 11.

„Geister einer kleinen

Stadt“ – Musil-Haus

Vom Untergang der einst so sinnesfreudigen,

geschäftigen Gesellschaft in einer

kleinen Stadt nahe Novi Sad handelt Ivan

Ivanjis Roman „Geister einer kleinen

Stadt“, aus dem der Autor am 7. Juni um

19.30 Uhr im Musil-Haus liest.

Ivanji gliedert seine Chronik des Untergangs

in drei große Kapitel: Frieden –

Krieg – Frieden nach dem Krieg. Und

nichts kann und will am Ende mehr so

sein wie zu Anfang, vor dem Zweiten

Weltkrieg. – Nächster Gast im Musil-

Haus ist Olga Martynova, sie liest am 18.

Juni aus „Mörikes Schlüsselbein“.

Journalistin,

Werbetexterin

und erfolgreiche

Romanautorin:

Isabella Straub,

geborene Wienerin,

lebt und arbeitet

in Klagenfurt.

Im Juni gas -

tiert sie in der

„literatour.at“

Foto: Gasser

Lesung vom Südbalkon

MUSILMUSEUM. Isabella Straub hat mit ihrem

Romandebüt einen Riesenerfolg gelandet. Am

5.6. liest die Autorin und „Wortlaut“-Gewinnerin

in der Reihe „literatour.at“.

Ruth ist eine Außenseiterin,

aber gerade weil sie nicht am

normalen Leben teilnimmt,

kann sie uns alles darüber erzählen.

Voll Sehnsucht und

Abscheu zugleich schaut sie in

die Wohnungen der anderen,

verabredet sich aus Kostengründen

stets in Möbelgeschäften

zum Kaffee und beobachtet

zur Ermunterung

Kranke vor der Klinik. In der

Ihren ersten Roman präsentiert

die Journalistin Ilse Gerhardt

am 11. Juni um 19.30 Uhr im

Musilhaus. „Mischling“ ist die

Geschichte von der Identitätssuche

eines Kindes, das im

Kärnten der Nachkriegszeit

aufwächst und unter den Vorurteilen

der beiden Elternfamilien

leidet. Der Vater ist Jude,

die Mutter stammt aus einer

deutschnationalen Familie.

Szenen aus dem Nachkriegskärnten

zeigen die mangelnde

Bereitschaft der Menschen, die

Vergangenheit aufzuarbeiten.

modernen Stadt mit der allgemein

zur Schau getragenen

Happyness findet sie einfach

keinen Platz. Bis sie Pawel begegnet.

Skurrile Figuren und funkelnder

Sprachwitz bestimmen Isa -

bella Straubs Roman „Südbalkon“.

Auszüge aus dem Buch

und unveröffentlichte Texte

präsentiert sie am 5. Juni im

Musilmuseum (19.30 Uhr)

Buchpräsentation: Ilse

Gerhardt „Mischling“

Die Journalistin und Autorin

Ilse Gerhardt präsentiert ihren

ersten Roman.

Erich Schleyer

liest bei Heyn

Hocherotisches auf hochliterarischem

Niveau gelesen

von Erich Schleyer gibt es

am 6. Juni um 19 Uhr in der

Buchhandlung Heyn. Unter

dem Titel „Die klassische

Sau“ liest Schleyer von ihm

selbst zusammengetragene

einschlägige Gedichte,

Romanauszüge und Kurzgeschichten

von Goethe über

Thomas Mann bis Joachim

Ringelnatz.

Um 15 Uhr entführt Erich

Schleyer Kinder in die Märchenwelt

von Andersen und

den Gebrüdern Grimm.


Kultur KLAGENFURT

425 28. Mai ’13

33

Fool’s Island Project

Eine musikalische Wanderung zwischen

fetzigen Popnummern und subtilen

Klang- und Videoinstallationen bietet

Klaus Karlbauers „Fool’s Island Project“

am 7. Juni um 20 Uhr im „Theater Halle

11“. Die Karlbauers driften da durch unterschiedlichste

Musikwelten und liefern

sphärische bis orchestrale Sounds mit E-

Zither, Bassklarinette und elektronisch

gesetzten Beats. Tickets: 0463/310300

Zonta Wörthersee-Präsidentin Elisa beth

Sammer mit Moderatorin Gabriele Zaucher

beim Bewerb.

Foto: KK

ZONTA Musikpreis

Das traditionelle Frühlings-Jazzkonzert

des Zonta-Clubs wurde auch dieses Jahr

wieder von Musikstudenten des Konservatoriums

gestaltet. Sie alle spielten um

den begehrten „Zonta Musikpreis“.

Das Publikum wählte die „Stageband“,

ein Jazzensemble des Konservatoriums

unter der Leitung von Prof. Andreas Mittermayer,

auf Platz 1. Platz 2 ging an das

Ensemble „Brazil“ (Leitung: Prof. Rob

Bargad) und Platz 3 an die „Soulmates“

(Leitung: Prof Uli Langthaler).

Gründer und

Initiatoren der

renommierten

Wörthersee

Classics: der

Dirigent und

Pianist Alexej

Kornienko und

die Violinistin

Elena Denisova.

Foto: WS Classics

Klassik-Festival beginnt

WÖRTHERSEECLASSICS. Das hochkarätige Musikfestival um die so ge -

nannten Wörtherseekomponisten geht von 5. bis 9. Juni über mehrere Konzertbühnen

der Stadt. Eröffnung im Stadttheater!

Gustav Mahler und Alban

Berg verbrachten ihre Sommerferien

am Südufer des

Wörthersees, Johannes

Brahms komponierte gerne in

Pörtschach, Anton von Webern

logierte in Klagenfurt,

und Hugo Wolfs Jugendjahre

waren vom Hügelland Mittelund

Unterkärntens geprägt.

Diesen exzellenten Kompo -

nis ten widmen Elena Denisova

und Alexej Kornienko dieses

Jahr zum zwölften Mal das

Kulturreferent Vzbgm. Albert

Gunzer und Kulturabteilungsleiterin

MMag. Manuela

Tertschnig laden zu

kulturellen „pic.nics“ ein.

Fotos: Stadtpresse/kulturRaum

renommierte Festival „Wör -

thersee Classics“.

Das Eröffnungskonzert findet

dieses Jahr im Stadttheater

statt: Geboten wird die

Welturaufführung von Udo

Zimmermanns neuem, Elena

Denisova förmlich in die Geige

komponierten Violinkonzert

und Werken von Mahler

und Vitali. Das Gustav-Mahler-Ensemble

spielt am 6.6.

Brahms und Schubert, das Carinthia-Saxophon-Quartett

gibt am 7.6. Lampersberg,

Brahms und Kühne, am 8.6.

gibt es ein Konzert mit CD-

Präsentation mit Musik von

Dieter Kaufmann und einer

Rezitation von Gunda König.

In der Matinee am 9. Juni widmet

sich das Christine Lavant-

Quartett „Erinnerungen an Arnold

Schönberg“. Alle Konzerte

(außer der Eröffnung)

finden in Sälen des Konzerthauses

statt.

www.woertherseeclassics.com

pic.nic mit Musik

und Literatur

Mit Beginn der warmen Jahreszeit

wird im Norbert-Artner-Park

(vor der Gustav Mahler

Musikschule) wieder zum

kulturellen Picknick unter freiem

Himmel geladen.

„kulturRaum“ Klagenfurt veranstaltet

jeden ersten Sonntag

im Monat ein musikalisches,

jeden zweiten Sonntag im Monat

ein literarisches Frühstück

im Grünen.

Beim

nächsten

„music.pic.nic“ am 2. Juni

spielen Sigi Finkel und der

afrikanische Percussion-Star

Mamadou Diabaté unter dem

Motto „Zwei Kontinente – Eine

Musik“.

Das literatur.pic.nic am 9. Juni

gestalten die Stadtwerke-Lyrik-Hauptpreisträgerinnen

Anna

Baar, Rebekka Scharf und

Lisa-Maria Rakowitz.

Die kulturellen Picknicks finden

jeweils ab 10 Uhr bei freiem

Eintritt statt. Sitzgelegenheiten

sind vorhanden, Jause

und Getränke können vom Publikum

mitgebracht werden!


34 426 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Sport

Klagenfurt im Sport-Fieber

BREITENSPORT. Es sind eigentlich keine Sporttage mehr, sondern schon ein Sportmonat. Denn über vier

Wochen erstreckt sich mittlerweile der Zeitraum, in dem der Sport in Klagenfurt im Vordergrund steht.

WOLFGANG BURGSTALLER

Die Klagenfurter Sporttage sind

eine Veranstaltung mit Tradition.

33 Mal haben sie schon stattgefunden.

Und auf eine fast ebenso

lange Tradition kann der Altstadtlauf,

der alljährliche Höhepunkt

der Sporttage, zurückblicken.

Nämlich auf 32 Läufe. Einmal ist

er ausgefallen. Das war bei der

EURO 2008, bei der die Klagenfurter

Innenstadt eine Fanzone

war.

Heuer gibt es den Altstadtlauf

auch wieder, rund 800 Starter

werden von Sportstadtrat Jürgen

Pfeiler und dem Team des Sportamtes

am 29. Mai erwartet. „750

waren es letztes Jahr bei insgesamt

allen Läufen“, so Pfeiler,

der nun das Programm der Sporttage

präsentierte.

Doping ein Thema

Erstmals ein Thema bei den

Sporttagen ist das Doping, das

immer mehr in den Breitensport

Einzug hält. Daher wird es beim

Altstadtlauf einen Informationsstand

der NADA, der Nationalen

Antidoping Agentur, geben.

„Hobbysportler nehmen oft unbewusst

und ungewollt Dinge zu

sich, die aber auf der Dopingliste

stehen. Wir wollen daher Aufklärung

und Information anbieten“,

so Dr. Christiane Loinig

von der NADA.

Altstadtlauf

Einer der schönsten Altstadtläufe

in Österreich geht heuer am 29.

Mai über die Bühne. Die Veranstaltung

vor traumhafter Kulisse

bietet Laufspaß für Jung und Alt.

Los geht’s bereits um 17:15 Uhr,

wenn die Kleinsten beim Bambinilauf

ihr Können unter Beweis

stellen. Ab 17:30 Uhr starten die

Kinderläufe rund um den Neuen

Platz und ab 19:35 Uhr nehmen

die Schüler die 2,5 km lange Altstadtlaufrunde

in Angriff.

Der Hauptlauf über 5 und 10 Kilometer

wird um 19:40 Uhr vor

dem Rathaus gestartet, es geht

vier Runden durch das historische

Zentrum der Landeshauptstadt.

Anmelden kann man sich über

die Homepage www.pentekpayment.at

oder bis kurz vor dem

Start.

Stadt-Orientierungslauf

Neben dem Altstadtlauf ist natürlich

auch der Orientierungslauf

im Europapark nicht mehr aus

den Sporttagen wegzudenken.

Unterstützt von der Sportunion

Kärnten findet dieser heuer am

30. Mai statt. Start ist 9:30 Uhr

bei der Sportunion in der Wilsonstraße

25.

Inlinehockey-Turnier

Am 8. und 9. Juni geht wieder eines

der bestbesetzten Inline -

hockeyturniere in Österreich

über die Bühne. Mit Teams aus

Österreich, Italien, Slowenien

und Kroatien spielen gleich 4

Nationen bei der siebenten Auflage

um den „Goldenen Puck“

mit.

Weitere Highlights

Die United World Games dauern

von 20. bis 23. Juni, rund 5000

Teilnehmer aus rund 26 Ländern

kommen nach Klagenfurt. Zu

den Nebenevents bei den Klagenfurter

Sporttagen zählt auch die

„81. Internationale Ruderregatta“

am 25. und 26. Mai (Beginn

jeweils 9 Uhr) in der Ostbucht.

Schon zum zweiten Mal bringt

das Sportreferat mit der Veranstaltung

„Kinder in Bewegung“

die Kleinsten zum Sport. Die

Klagenfurter Kindergärten treffen

sich am 5. Juni in der Leopold

Wagner Leichtathletik-

Arena.

Ebenfalls im Rahmen der Sporttage

findet heuer das Schullauf -

finale von Nestle Austria in Klagenfurt

statt. Es geht am 11. Juni

ab 11:30 Uhr in der Leopold

Wagner Leichtathletik-Arena

über die Bühne.

Am 22. Juni findet die bereits

vierte Auflage der Beach Soccer

Challenge statt. Am Sandplatz

des Sparkasse Sport-Centers der

BSG kämpfen 16 Teams um den

Titel. Bei freiem Eintritt kann

man ab 9 Uhr die Ballkünstler

bewundern.

Neuer Präsident

Der Schwimmverein Klagenfurt-Wörthersee

hat mit Gemeinderat

David Redecsy (M.)

einen neuen Präsidenten. Gemeinsam

mit Obmann Karl-

Heinz Bürger will man sich

verstärkt um den Nachwuchs

kümmern. Rund 200 Talente

werden betreut. Sportstadtrat

Jürgen Pfeiler gratulierte Redecsy

zur Wahl. Foto: Fritz

Präsentierten das Programm der Sporttage 2013: Stadtrat Jürgen Pfeiler mit Sportdirektor Mag. Mario Polak,

Dr. Christiane Loinig (NADA) und Maximilian Orgonyi (City Club United). Foto: Stadtpresse/Burgstaller


Service KLAGENFURT

427 28. Mai ’13

Die Älteste im Heim

35

Julie Faschnig ist 100

Im Franziskusheim der Caritas

feierte letzte Woche Julie Faschnig

ihren 100. Geburtstag. Neben

vielen Heimbewohnern und Verwandten

stellte sich bei der Jubilarin

auch Bürgermeister Christian

Scheider als Gratulant ein. Die

gebürtige Klagenfurterin hat drei

Kinder, wobei eine Tochter leider

schon verstorben ist. Ihr ganzer

Stolz sind die sechs Enkerl und

ein Urenkerl. Sie war über 60

Jahre mit dem Sparkassendirektor

Hermann Faschnig verheiratet,

ist aber seit 14 Jahren verwitwet.

Foto: Stadtpresse/Burgstaller

Sie ist die älteste Bewohnerin im

Seniorenheim Hülgerthpark. Am

24. Mai feierte Friederike Orasch

ihren 103. Geburtstag. Bürgermeister

Christian Scheider gratulierte

persönlich zum Wiegenfest.

Orasch lebt seit neun Jahren im

städtischen Altersheim. Zu ihrem

Geburtstag waren Sohn Robert

mit Gattin und Hund Bruno, ihre

Nichte Frieda und einige Freunde

gekommen, um der betagten Dame

zu gratulieren. Orasch hat

früher selbst im Hülgerthpark gearbeitet,

fühlt sich als Bewohnerin

auch sehr wohl. Gehör und

Sehkraft lassen schon ein wenig

nach, über die vielen Glückwünsche

und eine große Torte zu

ihrem Geburtstag freute sie sich

aber trotzdem sehr. Bürgermeis -

ter Christian Scheider besucht sie

seit ihrem 99. Geburtstag und

kündigte auch schon für nächstes

Jahr den Besuch an.

Bürgermeister Christian Scheider

mit Friederike Orasch (vorne)

und Nichte Frieda Hinterhofer,

die natürlich auch zum Geburtstag

gratulierte.

Foto: Stadtpresse/Fritz-Glinik

Rätsel

Einsendeschluss:

11. Juni 2013

Machen Sie mit, rätseln Sie mit!

Einsendungen bitte rechtzeitig an

Stadtzeitung Klagenfurt, Neuer

Platz 1, 9010 Klagenfurt am

Wörthersee.

Sie können uns auch gerne mailen:

stadtzeitung@klagenfurt.at,

Per Fax an (0463) 51 69 90 oder

einfach beim Rathausportier abgeben.

Es warten wieder viele interessante

und schöne Preise!


36 428 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Service

SENIORENTERMINE

Höflichkeit einst und jetzt

Gutes Benehmen will gelernt

sein! Wie sich die Höflichkeit

und richtige Knigge im Laufe der

Jahre verändert hat, zeigt ein

Workshop des Hilfswerks Kärnten.

Unter dem Titel „G’schamster

Diener oder Hallo Herr Direktor“

leitet Edith Reitzl, Inhaberin einer

Persönlichkeitsschule, den

Kurs. Teilnehmern wird die Welt

der sozialen Kompetenzen, gezielte

Förderung darin und die

Vorbildfunktion erklärt.

Gutes Benehmen ist ein wichtiger

Schlüssel für Erfolg. Wie

Höflichkeit vorgelebt werden

kann, welche Tricks es dabei

gibt, erfahren Interessierte am

20. Juni, 16 bis 17.30 Uhr im

Hilfswerk Kärnten, Adlergasse 1.

Schriftliche Anmeldung

Anmeldungen bitte schriftlich im

Seniorenbüro, Rathaus, Neuer

Platz 1 oder per E-Mail an seniorenbuero@klagenfurt.at

Informationen dazu auch online

unter www.klagenfurt.at/50plus

Kosten: 5 Euro pro Person.

AK-Bibliothek

Das Leben und Funktionieren einer

Bibliothek gibt es am 12. Juni

von 9 bis 10 Uhr in der Arbeiterkammer.

Teilnehmer lernen

das große Literaturangebot kennen.

Um Anmeldung im Senio -

renbüro wird gebeten.

Natur und Wild

Unter dem Titel „Natur und

Wild“ das Schloss Mageregg und

den Wildpark näher kennenlernen.

Termine: 7., 14. und 21. Juni,

jeweils 9 bis 11 Uhr. Hinweis:

Bei Schlechtwetter entfällt die

Veranstaltung. Infos im Seniorenbüro.

Heilmittel

Kenntnisse über praktische

Hausmittel wie Tees, Wickel etc.

auffrischen. Am 24. Juni, 15 Uhr

im Workshop „Natürliche Heilmittel“

im Europahaus, Reitschulgasse

4.

Brot backen

Gesunde Brote backen. Am 27.

Juni, 15 Uhr in der Küche der

NMS 10. Ebentaler Straße 26,

Anmeldung im Seniorenbüro.

3D-Ballettkino

Am 6. Juni entführt das Wulfenia-Kino

in die 3D-Welt des

Schwanensees. Die weltweit erste

3D-Live-Übertragung eines

Balletts zeigt Tschaikowskys

Klassikers „Schwanensee“ live

aus St. Petersburg. Das russische

Ballett feiert heuer sein 275-

jähriges Bestehen und liefert mit

der 3D-Aufführung ein fantastisches

Bild aus dem Mariinsky-

Theater in St. Petersburg. Termin:

6. Juni, 19.15 Uhr im Wulfenia-Kino

Klagenfurt.

Märchenbühne

Kinder ab zwei Jahren sind

herzlich am 3. und 13. Juni, 16

Uhr zur Aufführung von „Der

dicke, fette Pfannkuchen“ der

Märchenbühne eingeladen. Für

die Großen, ab 4 Jahren, wird

am 12. und 17. Juni das beliebte

„Rumpelstilzchen“ aufgeführt.

Beginn ist ebenfalls um

16 Uhr. Karten für beide Vorstellungen

gibt es telefonisch

unter 0463 / 74003 oder 0463 /

909 274.

Karthago

Der Förderverein Rudolfinum

lädt gemeinsam mit dem Bergbaumuseum,

Collegium scientia

und der Montangesellschaft

Kärnten zu einem Vortrag über

Karthago ein. Einst zählte die

Stadt zu den bedeutendsten Metropolen

der Antike. Ausgrabungen

brachten neue Erkenntnisse

zur Gründungsperiode bis hin zu

ihrer Zerstörung 146 v. Chr.

Termin: 13. Juni, 18 Uhr, Bergbaumuseum,

Prof.-Dr.-Kahler-

Platz 1. Kosten: 5 Euro.

Diabetiker-Infos

Medikamentöse Therapie, ausführliche

Informationen zur

Ernährung, Folgeerkrankungen

von Diabetes, Selbstkontrolle

(Harnzucker, Blutzucker) und

richtige Fußpflege für Typ II

Diabetiker sind Themen der

vierteiligen Diabetikerschulung

mit Dr. Kurt Possnig. Informationen

und Anmeldung

dazu im Gesundheitsamt,

Bahnhofstraße 35, Telefon

0463 / 537-4835.

MATURATREFFEN. Der Abschlussjahrgang von 1963 der heutigen

HTL 1 Lastenstraße feierte kürzlich sein 50-Jahr-Maturatreffen. Drei

Tage lang trafen sich die alten Freunde, besuchten ihre einstige Schule

und schwelgten in Erinnerungen. Herzlich in Empfang genommen

wurden sie dabei vom heutigen Direktor der Schule, DI Franz Korper,

und seinen Kollegen. Ein gemeinsamer Ausflug ins Bodental und eine

Wanderung zur Märchenwiese rundeten das Treffen der ehemaligen

Schulkameraden ab.

Foto: Privat

EISERNE HOCHZEIT. Sie gehen seit 65 Jahren gemeinsam durchs

Leben: Eduard und Maria Mischitz feierten im Mai das seltene Fest

der „Eisernen Hochzeit“. Die gesamte Familie, darunter ihre Kinder

Jenny, Guido, Roman und Ines mit den 11 Enkelkindern und sechs Urenkerln

wünscht alles Gute und viele weitere glückliche und gesunde

gemeinsame Jahre.

Foto: Privat


Service KLAGENFURT

429 28. Mai ’13

37

TERMINE

Mittwoch, 29. 5.

Klagenfurter Altstadtlauf mit

Start und Ziel am Neuen Platz.

Start des ersten Bewerbes: 17.15

Uhr (Bambini), 19.40 Uhr (Altstadtlauf),

Siegerehrung 21.45

Uhr. www.klagenfurtsport.at.

Sommervortrag „Palmen – Faszinierendes

aus der Welt der Datteln,

Zwerge und Fischschwänze“

mit Dr. Roland Eberwein,

Botanischer Garten, Prof.-Dr.-

Kahler-Platz 1, 17 Uhr.

Frauen- und Familienberatung

durch Juristin, Kumpfgasse 23-

25, 12 Uhr, Anmeldung: 514945.

Die Märchenbühne mit „Rumpelstilzchen“,

(Kinder 4+), Europahaus,

Reitschulgasse 4, 16 Uhr.

Türspalt zur Kunst – Vortrag

„Über die Leiden des Erfinders

Honore de Balzac“ von Bertram

Karl Steiner, Ktn. Landesversicherung,

Lidmanskyg.,17.30 Uhr.

Freitag, 31. 5.

Konzert „Jazz Police“, Eboardmuseum,

Florian-Gröger-Straße

20, 20 Uhr.

Philo-Café „Zwischen den Kulturen“,

mit Dr. Reinhard Kacianka,

raj, Badgasse 7, 18-20 Uhr.

Flughafenführung für Senioren

am Kärnten Airport, 11 Uhr (Anmeldung:

537-2750).

last_friday_jam, Contact Tanz

Improvisation für alle Tanzbe -

geis terten, Waldorfschule, Festsaal,

Wilsonstraße 11, 19 Uhr.

Inter„Nett“-Café für Senioren,

4eyeryoung.at, Feschnigstraße

78, 10-12 Uhr (Anmeldung: 537-

2750)

Vortrag „Trauma in Pränatal-

Phase und frühester Kindheit“,

GZ Robert Musil, Kinoplatz 3,

19 Uhr (Anmeldung: 0699 17 17

17 20).

Kostenloser Rechtsanwalts -

sprechtag mit Dr. Helmut Sommer,

Rathaus, Bürgerservice, 14-

16 Uhr.

Samstag, 1. 6.

Alt-Original-Flohmarkt,

Lendhafen, 8-16 Uhr.

im

Designmarkt

Edelstoff

1. und 2. Juni 2013

jeweils 13 bis 20 Uhr

Theater Halle 11

http://klagenfurterensemble.at

Sonntag, 2. 6.

music.pic.nic mit Sigi Finkel &

Mamadou Diabaté „Zwei Kontinente

– Eine Musik“, Norbert-

Artner-Park, 10-13 Uhr (entfällt

bei Schlechtwetter)

Montag, 3. 6.

Buchpräsentation „Vagiss nit

das Lachn“, Mundartgedichte

von Theresia Lentsch, Europahaus,

Reitschulgasse 4, 19 Uhr.

ORF-Führung für Senioren,

Sponheimerstraße 13, 10.30 Uhr

(Anmeldung: 537-2750).

Konse-Jazz-Night – Semesterabschlusskonzert

des Landeskonservatoriums,

Jazz-Club, Adlergasse

1, 20 Uhr.

Vortrag des Obst- und Gartenbauvereins

„Was steht drauf?

Was ist drin?“, Wegweiser durch

das österr. Gütesiegellabyrinth,

mit Sonja Ratz, Jugendgästehaus,

Neckheimgasse 6, 18 Uhr.

Die Märchenbühne mit „Der

dicke, fette Pfannkuchen“ (Kinder

2,5 +), Europahaus, Reitschulgasse

4, 16 Uhr.

Dienstag, 4. 6.

Konzert „Junge Solisten spielen

mit dem Kärntner Sinfonie or -

ches ter“, Stadttheater, 19.30 Uhr.

Papa-Kind-Fußball, Freiplatz

USI, 18-19 Uhr (Anmeldung

0650/220 60 20).

Konse-Jazz-Night – Semesterabschlusskonzert

des Landeskonservatoriums,

Jazz-Club, Adlergasse

1, 20 Uhr.

Vortrag „Kinderohren hören anders!“

mit Petra Horni-Dereani,

ÖGB, Bahnhofstr. 44, 17-19.30

Uhr (Anmeldung: 050 477 7000).

Info & Diskussion „Väterkarenz“,

Europahaus, Reitschulgasse

4, 19 Uhr (Infos: 537-4680)

Buchpräsentation und Vortrag

„Glaube. Gehorsam. Gewissen. –

Protestantismus und Nationalsozialismus

in Kärnten“ von Alexander

Hanisch-Wolfram, Heyn,

Kramergasse 2-4, 19 Uhr.

Mittwoch, 5. 6.

Frauen- und Familienberatung

durch Juristin, Kumpfgasse 23-

25, 12 Uhr (Anmeldung:

514945)

Kostenloser Notariatssprechtag

mit Dr. Ch. Haiden, Rathaus,

Bürgerservice, 17-18 Uhr.

Literatour.at – Lesung von Isabella

Straub „Südbalkon“, Musilmuseum,

Bahnhofstraße 50,

19.30 Uhr.

Eröffnungskonzert des Wör -

thersee Classics Festivals mit E.

Denisova (Violine), G. Mezzanotte

Nehamas (Dirigent) und

Mitgliedern des Sympohonieorchesters

der Volksoper Wien,

Stadttheater, 19.30 Uhr.

Türspalt zur Kunst – Vortrag

„Musik und Unterhaltung im 20.

Jahrhundert“ mit Prof. Thomas

Modrej, Ktn. Landesversicherung,

Lidmanskyg., 17.30 Uhr.

Wörthersee

Classics Festival

5.-9. Juni 2013

www.woertherseeclassics.com

Donnerstag, 6. 6.

Klagenfurter Frauensalon „Der

Mensch und die Gemeinschaft“,

Renate Pfeiffer im Gespräch mit

FH-Prof. MMag. Dr. Kathrin

Stainer-Hämmerle, Europahaus,

Reitschulgasse 4, 19 Uhr (Anmeldung:

537-4656).

„Meditation und Achtsamkeit“,

einfache Übungen, GZ St.

Ruprecht, Kinoplatz 3, 1. Stock,

19-20.30 Uhr, www.tdc.or.at

Kinderlesung – Erich Schleyer

erzählt seine Lieblingsmärchen

der Brüder Grimm und von H.C.

Andersen (für Kinder 5+), Heyn,

Wiesbadener Straße 3, Innenhof,

15 Uhr.

Wörthersee Classics Festival –

Konzert „Klavier und Partner“

mit dem Gustav Mahler Ensemble,

Konzerthaus, Mozartsaal,

Mießtaler Straße 8, 19.30 Uhr.

Lesung mit Erich Schleyer „Die

klassische Sau“, Heyn, Kramergasse

2-4, 19-21 Uhr.

Spezialführung für Senioren

durch die Ausstellung „Sammlung

Fried: Streifzug durch Meis -

terwerke der Kunstgeschichte“,

Stadtgalerie, Theatergasse 4, 14

Uhr (Anmeldung: 537-2750).

Freitag, 7. 6.

Prix Session, Eboardmuseum,

Florian-Gröger-Straße 20, 20

Uhr.

Wörthersee Classics Festival –

Konzert „Spiegel – Wellen –

Echos“ mit dem Carinthia Saxophonquartett,

Konzerthaus, Mozartsaal,

Mießtaler Straße 8,

19.30 Uhr.

Live-Film-Konzert „Fool`s Island

Project“, The Karlbauers

feat. Markus Moser, Theater Halle

11, 20 Uhr.

Bücher gehen auf Reisen mit

Katharina Springer „Casting“,

Maria Joham „Windtanz“ und

Martin Schlosser „Gedichte“,

Europahaus, Reitschulgasse 4, 18

Uhr.

Naturkundliche Exkursion zu

den Spintikteichen (für Senioren)

mit Mag. Carmen Hebein (Arge

Naturschutz), Treffpunkt Parkplatz

Strandbad Maiernigg, 13-

17 Uhr (Anmeldung: 537-2750).

Kostenlose Führung durch den

Wildpark Schloss Mageregg für

die Generation 50+, Mageregger

Straße 175, 9-11 Uhr (Anmeldung:

537-2750)

Treffpunkt für Alleinerzieherinnen

und Interessierte „Biodanza

– tanzend, spielerisch und

achtsam miteinander Lebensfreude

erfahren“, mit Claudia

Schnetzer, Diözesanhaus, Tarviser

Straße 30, 19-20.45 Uhr.

Auxilium 2013 – Benefizabend

für Menschen, die Hilfe brauchen.

Musik, Tanz und Kabarett,

Stadttheater, 19.30 Uhr.

Kostenloser Rechtsanwalts -

sprechtag mit MMag. Michael

Sommer, Rathaus, Bürgerservice,

14-16 Uhr.

Vortrag „Die Sinne der Pflanzen

– Wie Pflanzen mit ihrer Umwelt

kommunizieren“ von Univ.-Prof.


38 430 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Service

APOTHEKE

■ 28. 5.: Landschafts-Apotheke,

Alter Platz 32, und Sonnen-Apotheke,

Pischel dorfer

Straße 187

■ 29. 5.: Obir-Apotheke,

Baum bachplatz 21, Ring-Apotheke,

Viktringer Ring 1A, und

Vitalis-Apotheke, Durchlaßstraße

4

■ 30. 5.: team santé obelisk

apotheke, Völkermarkter Ring

14, und Noreia-Apotheke, Pischeldorfer

Straße 105

■ 31. 5.: Paracelsus-Apotheke,

10.-Oktober-Straße 14, und St.-

Peter-Apotheke, Völkermarkter

Straße 134

■ 1. 6.: Apotheke vorm Lindwurm,

Neuer Platz 9, Lendorf-

Apotheke, Feld kirchner Straße

219, und Apotheke Ebenthal,

St. Jakober Straße 1

■ 2. 6.: Engel-Apotheke,

Bahnhofstraße 3, u. Apo theke

Viktring, Viktringer Platz 13

■ 3. 6.: Hirschen-Apotheke, St.

Ruprechter Straße 22, und Beneficium

Kreuzbergl-Apotheke,

Radetzkystraße 20

■ 4. 6.: Löwen-Apotheke, Villacher

Straße 8, und Fischl-

Apotheke, Ebentaler Str. 59

■ 5. 6.: Nord-Apotheke, St.

Veiter Straße 107, und Bären-

Apotheke, Rosentaler Str. 73

■ 6. 6.: Uni-Apotheke, Universitätsstr.

23, St.-Georg-Apotheke,

St. Veiter Straße 34

■ 7. 6.: Feschnig-Apotheke,

Paracelsusgasse 16, und Dr.-

Fellner-Apotheke, Sieben -

hügel straße 15

■ 8. 6.: Landschafts-Apotheke,

Alter Platz 32, und Sonnen-

Apotheke, Pischel dorfer Straße

187

■ 9. 6.: Obir-Apotheke, Baumbachplatz

21, Ring-Apotheke,

Viktringer Ring 1A, und Vitalis-Apotheke,

Durchlaßstraße 4

■ 10. 6.: team santé obelisk

apotheke, Völkermarkter Ring

14, und Noreia-Apotheke, Pischeldorfer

Straße 105

■ 11. 6.: Paracelsus-Apotheke,

10.-Oktober-Straße 14, und St.-

Peter-Apotheke, Völkermarkter

Straße 134

■ 12. 6.: Apotheke vorm Lindwurm,

Neuer Platz 9, Lendorf-

Apotheke, Feld kirchner Straße

219, und Apotheke Ebenthal,

St. Jakober Straße 1

■ 13. 6.: Engel-Apotheke,

Bahnhofstraße 3, u. Apo theke

Viktring, Viktringer Platz 13

Dr. Dieter Volkmann, Landesmuseum,

Museumgasse 2, 10 Uhr.

Samstag, 8. 6.

Workshop für Väter und Kinder

„Kasperl feiert Vatertag“, Diözesanhaus,

Tarviser Straße 30, 14-

17 Uhr (Anmeldung: 58 77 -

2440) .

KulturRadPfade „Von Tasten,

Manualen und Pedalen“ mit

Univ.-Doz. Prof. Klaus Kuchling

(Domorganist), Preis und Anmeldungen:

www.kulturradpfade.at

(Verein Impulse)

Exkursion für Kinder – Architektur

entdecken. Ein Blick hinter

die Kulissen im Stadttheater,

10 Uhr.

Vortrag „Demenz im Überblick“

mit Dr. H. Lauchart, Selbsthilfe,

Kempfstraße 23, 10-12 Uhr.

Wörthersee Classics Festival –

Konzert und CD-Präsentation

„Es kommen härtere Tage“, Konzerthaus,

Mozartsaal, Mießtaler

Straße 8, 19.30 Uhr.

Tanzen für alle mit dem Carinthian

Dance Club, GZ Annabichl,

St. Veiter Straße 195, 19

Uhr.

Sonntag, 9. 6.

literatur.pic.nic mit Anna Baar,

Rebekka Scharf und Lisa-Maria

Rakowitz, Norbert-Artner-Park,

10-12 Uhr (entfällt bei Schlechtwetter)

Vatertag im Park! Spaß für die

ganze Familie, Treffpunkt Europapark,

Kinderspielplatz, Veranstalter

SuperKids, 10-12 Uhr

(Anmeldung bis 31. 5. unter office@superkids.at)

Wörthersee Classics Festival –

Matinee „Erinnerungen an Arnold

Schönberg“ mit dem Chris -

tine Lavant Quartett, Konservatorium,

Neuer Saal, Mießtaler

Straße 8, 11 Uhr.

Sondermatinee des KONSE,

Konservatorium Mießtaler

Straße 8, 11 Uhr.

5150 Triathlon über die olympische

Distanz mit 1,5 km

Schwimmen, 40 km Radfahren

und 10 km Laufen, Friedelstrand.

www.5150klagenfurt.com

Montag, 10. 6.

Vortrag „Fit durch den Sommer“

mit Rosemarie Sparla und Dr.

med. Ursula Muntean-Rock, gesundheitszentrum

Vitalita, Pharmaziegasse

5, 18-19.30 Uhr.

Dienstag, 11. 6.

Informationsveranstaltung

„Das neue Obsorgerecht – Vorteile

und Risiken“, Europahaus,

Reitschulgasse 4/1, 14 Uhr.

Vortrag „Lifewave“ mit Carrie-

Anne Gardiner, Palais Goess, Alter

Platz 30, 2. Stock, Tür 13, 18-

20 Uhr.

Öffentliche Diplomprüfungen

„Jazz- und Popularmusik“ des

Landeskonservatoriums, Jazz-

Club, Adlergasse 1, 19-22.30

Uhr.

Präsentation und Lesung mit

Ilse Gerhardt aus ihrem neuen

Roman „Mischling“, Musilhaus,

Bahnhofstraße 50, 19.30 Uhr.

Elterncoaching / Erziehungsberatung

„Wie sage ich Nein?“, mit

Mag. Kirsten Ratheiser, Fami -

lienservice der LH, Kumpfgasse

20, 18-20 Uhr.

KONSE-Absolventen-Konzert,

Konservatorium, Mießtaler

Straße 8, 19.30 Uhr.

Mittwoch, 12. 6.

Buchpräsentation und Lesung

von Jasmin Ruprecht „Liebeskummer

überwinden in 4 Wochen“,

Heyn, Kramergasse 2-4,

19 Uhr.

Fahrt zum Tonhof in Maria Saal

(Führung mit Renate Aichholzer)

mit Rahmenprogramm z.B.

Führung durch die Ausstellung in

der Alpen-Adria-Galerie vor der

Fahrt. Start: Alpen-Adria-Galerie,

Theaterplatz 3, 18 Uhr (Anmeldung:

537-5227)

Vortrag „Alles über die 24-Stunden-Betreuung“

mit Andrea Regel,

Pflegeheim Kreuzbergl,

Henselstraße 1, 18 Uhr.

Hallo Papa – Ein Filmabend für

Männer mit dem Spielfilm „Väter

und ihre Herausforderungen“

und anschließender Diskussion,

Männerberatungsstelle, Adolf-

Kolping-Gasse 6/3, 19 Uhr.

Vortrag aus der Reihe Eltern

sein – Kind sein „... für das Leben

lernen wir!“, nach Jesper

Juul mit praktischen Beispielen,

Eltern-Kind-Zentrum, Leutschacher

Straße 36, 18.30 Uhr (Anmeldung:

54 5 82).

Vortrag „Urologische Erkrankungen“

mit Dr. J. Wakonig,

Selbsthilfe, Kempfstraße 23,

19.30 Uhr.

Türspalt zur Kunst – Vortrag

„Viva Verdi – Emotionale Überzeugungskraft

in der Musik Giuseppe

Verdis“ mit Mag. Erwin

Zak, Ktn. Landesversicherung,

Lidmanskygasse, 17.30 Uhr.

Führung für Senioren in der AK-

Bibliothek, Bahnhofplatz 3, 9-10

Uhr (Anmeldung: 537-2750).

CD-Präsentation von Art of Trio

„Tonc Feinig Trio Live“, Jazz-

Club, Adlergasse 1, 20 Uhr.

Die Märchenbühne mit „Rumpelstilzchen“

(Kinder 4+), Europahaus,

Reitschulgasse 4, 16 Uhr.

Donnerstag, 13. 6.

Buchpräsentation und Lesung

von Barbara Leeb „Jahresringe

erzählen – Wie der Hochschober

meine Liebe und mein Leben

wurde“, Heyn, Kramergasse 2-4,

19 Uhr.

Vortrag „Gemeinsam schmerzfrei

durch den Sommer! Spezielles

Schmerzfreitraining für Paare.“,

Schmerzfreistützpunkt,

Rokkohof, Villacher Straße 135,

19.30 Uhr.

Vortrag „Karthago – Metropolis

Africae“ mit Univ.-Doz. Dr. Heimo

Dolenz, Bergbaumuseum,

Felsenhalle I, Prof.-Dr.-Kahler-

Platz 1, 18 Uhr (Anmeldung unter

537-5230)

Die Märchenbühne mit „Der

dicke, fette Pfannkuchen“ (Kinder

2,5 +), Europahaus, Reitschulgasse

4, 16 Uhr.

Freitag, 14. 6.

Seminar „Humor als Lebenskraft

– Lachen ist eine Ressource,

die unser Leben lebenswert

macht“, mit Andrea Latritsch-

Karlbauer, Trainingszentrum

4everyoung, Feschnigstraße

78/1, 9-17 Uhr.

Gastspielpremiere von Peter


Service KLAGENFURT

431 28. Mai ’13

39

Turrini und der „I Dance Company“

„Schritte – Ein Tanzspiel.“,

theaterHALLE 11, 20

Uhr.

Kostenloser Rechtsanwalts -

sprechtag mit Mag. Mirjam Stanic,

Rathaus, Bürgerservice, 14-

16 Uhr.

Konzert der Tom Rohm Band

„Der erdige Sound eines Hippies!!“,

Eboardmuseum, Florian-

Gröger-Straße 20, 20 Uhr.

Kostenlose Führung durch den

Wildpark Schloss Mageregg für

die Generation 50+, Mageregger

Straße 175, 9-11 Uhr (Anmeldung:

537-2750)

Samstag, 15. 6.

Alt-Original-Flohmarkt, im

Lendhafen, 8-16 Uhr.

Geführte Radtour zu besonderen

Bauwerken am Wörthersee

„Kalt und Warm – Bau(un)kultur

am Wörthersee“ mit DI A. Meyer-Hainisch

und DI G. Brandner-

Gruber, 10 Uhr (Infos: 50 45 77,

www.architektur-kaernten.at)

Montag, 17. 6.

Öffentliche Diplomprüfung

„Jazz- und Popularmusik“ des

Ktn. Landeskonservatoriums,

Jazz-Club, Adlergasse 1, 19 Uhr.

Die Märchenbühne mit „Rumpelstilzchen“,

(Kinder 4+), Europahaus,

Reitschulgasse 4, 16 Uhr.

Dienstag, 18. 6.

Öffentliche Diplomprüfung

„Jazz- und Popularmusik“ des

Ktn. Landeskonservatoriums,

Jazz-Club, Adlergasse 1, 19 Uhr.

Mittwoch, 19. 6.

Öffentliche Diplomprüfung

„Jazz- und Popularmusik“ des

Ktn. Landeskonservatoriums,

Jazz-Club, Adlergasse 1, 19 Uhr.

Türspalt zur Kunst – Vortrag

„Im Dienste der Humanität und

Zivilisation? Die Okkupation

Bosniens und der Herzegowina

1878“, mit Mag. Martin Gabriel,

Ktn. Landesversicherung, Lidmanskygasse,

17.30 Uhr.

Konse-Absolventen-Konzert,

Konservatorium, Mießtaler

Straße 8, 19.30 Uhr.

GALERIEN

Stadtgalerie, Theatergasse 4:

„Abenteuer Kunst“ – Highlights

der Sammlung Kurt Fried aus

dem Ulmer Museum. Geöffnet:

täglich und feiertags außer Mo:

10-18 Uhr (bis 9. Juni)

Galerie de La Tour, Innenhof,

Lidmanskygasse 8: Heide Maibach

„Irgendwo / Nirgendwo“.

Geöffnet: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-

13 Uhr (bis 4. Juni)

Stadtgalerie, Theatergasse 4, Living

Studio: Edwin Wiegele

„mea philyra, mein Lindenbaum“.

Geöffnet: täglich und feiertags

außer Mo 10-18 Uhr (bis

9. Juni).

Galerie 3, Alter Platz 25: „BA

Kunstpreis 2013 – Junge Künstlerinnen

und Künstler mit der BA

auf dem Weg zum Erfolg“, L.

Friedrich, T. J. Kasalicky, R. Lukasser,

H. T. Rauter, A. Rettl und

M. V. Stockhammer. Geöffnet:

Mi, Do, Fr 10.30-12.30 und 15-

18 Uhr und Sa 10-12 Uhr (bis 15.

Juni)

Alpen-Adria-Galerie, Theaterplatz

3: Ausstellungsreihe

TON.HOF.SICHT mit CAROLI-

NE „Unruhe“.Geöffnet: täglich

und feiertags außer Mo: 10-18

Uhr (bis 23. Juni)

BV-Galerie, Feldkirchner Straße

31: Heinrich Meisl und Erwin

Schwentner „Malerei und Skulpturen“.

Geöffnet: Mo-Fr 9-20

Uhr (von 4. bis 25. Juni).

Stadtgalerie, Theatergasse 4:

Jörg Immendorff „Affentheater.

Skulpturen und Gemälde“.

Geöffnet: täglich und feiertags

außer Mo 10-18 Uhr (21. Juni bis

6. Oktober)

KLEINE KOMÖDIE

„WER EINEN FUSS STIEHLT,

HAT GLÜCK IN DER LIEBE“ –

Komödie von Dario Fo. Regie:

Heiner Zaucher. Premiere: 6. Juni

(20 Uhr). Matineen: 23. Juni (11

Uhr). Weitere Termine: 8., 13.-

15., 20., 21. und 27.-29. Juni und

4.-6. Juli. Beginn: jeweils 20 Uhr.

Ort: Rudolfinum, Museumgasse

2.

www.kleine-komoedie.at

AUSSTELLUNGEN

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt,

Sterneckstraße 15: Martina

Maria Braun „sapere aude“.

Geöffnet: während der Uni-Öffnungszeiten

(Sommersemester)

wissens.wert.welt – blue cube

&kidsmobil, Primoschgasse 3:

Erlebnisausstellung „Klima-

Alarm! CO 2

-Jäger gesucht!“ mit

Hands-On-Stationen zum Selber-

Ausprobieren für Kinder von 6-

12 Jahren. Geöffnet: Mi-Fr 14-18

Uhr,Sa 10-16 Uhr (bis Ende

2013)

MMKK, Burggasse 8: Jochen

Traar „Art protects you – nichts/

und / alles / oder“. Burgkapelle:

Jochen Traar „the local“. Geöffnet:

Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20

Uhr, feiertags bis 18 Uhr (bis 2. Juni)

Kunstcafé Lidmansky, Lidmanskygasse

3: Werner Lössl.

Geöffnet: Mo-Sa 10-22 Uhr (bis

3. Juni)

Kärntner Landesregierung,

Büro LHStv. Dr. Beate Prettner,

Arnulfplatz 1: Katarina Schmidl

„Inventur“. Geöffnet: Mo-Do 9-

16 Uhr und Fr 9-13 Uhr (bis 10.

Oktober)

Rudolfinum, Museumgasse 2:

Sonderausstellung „Gift & Gabe

– Aus der Wunderkammer der

Natur“. Geöffnet: Di-Fr 10-18

Uhr, Do 10-20 Uhr, Sa, So, Feiertag

10-17 Uhr. (bis 22. Dezember)

Artlane Urban Art Gallery,

Pfarrhofgasse 4H: David „Disk“

Monllor „Aktuelle Arbeiten“.

Geöffnet: Di-Sa 9-12 und 17-22

Uhr (von 1. Juni bis 27. Juli)

kunstraum lakeside, Lakeside

B02: „Ungesellige Geselligkeit“

Cindy Millstein, Erik Ruin, Sarah

J Stanley. Ausstellung kuratiert

von Monika Vykoukal mit

Performance „Altar Call“ von

Sarah J Stanley. Geöffnet: Di 12-

18 Uhr, Mi-Fr 10-13 Uhr (bis 28.

Juni)

Kunstraum Walker, Richard-

Wagner-Straße 34-36: Barbara

Szüts „Spaces 2013 – Skulpturen

und Grafiken“. Geöffnet: nach

telefonischer Vereinbarung unter

0650 / 213 05 05 (bis 30. Mai).

Europahaus, Reitschulgasse 4:

Damir Veble „Leben in Würde –

für Menschen mit Behinderung“.

Geöffnet: täglich 15-21 Uhr (von

7. bis 12. Juni)

Frauen-Walk-Treff

jeden Dienstag 18 Uhr

Treffpunkt Kreuzbergl

Fischerwirt

STADTTHEATER

„DER ALPENKÖNIG UND

DER MENSCHENFEIND“ –

Romantisch-komisches Original-

Zauberspiel in zwei Aufzügen

von Ferdinand Raimund. Regie:

Lore Stefanek. Musikalische Leitung:

Kornelius Heidebrecht.

Termine: 29. und 31. Mai und 1.

Juni. Beginn: 19.30 Uhr.

„ T H E F O O L A N D T H E

PRINCESS“ – Faszinierende

Mischung aus Schauspiel, Musik,

Tanz, Artistik und Film. Koproduktion

des Cirque de Loin

mit dem Stadttheater Klagenfurt,

Konzert Theater Bern und der

Association du Chateau de

Monthelon. Musik, Buch & Regie:

Michael Finger, Film: Felix

von Muralt. Premiere: 15. Juni

(20 Uhr). Weitere Termine: 17.,

18., 19., 20.*, 21., 22.*, 24., 25.,

26., 27.*, 28. (11 und 20 Uhr)

und 29. Juni*. Beginn: jeweils 11

Uhr, (* Beginn: jeweils 20 Uhr).

THEATER HALLE 11

1. und 2. Juni – Designmarkt

Edelstoff - Erster Klagenfurter

Designmarkt.

7. Juni, 20 Uhr – Fool`s Island

Project – Live Film Konzert.

14. Juni, 20 Uhr – I Dance Company

mit Peter Turrini.

15. Juni, 20 Uhr – But Bliss –

Hortus Musicus in Gedenken an

Gerhard Lampersberg.

22. Juni, 11 und 19.30 Uhr –

„Ganz anders als du denkst“

Tanztheater.

29. Juni, 20 Uhr – „Ich Sind“,

Tanzperformance mit Leonie Humitsch.

Ort: theaterHALLE 11

Messeplatz 1

http://klagenfurterensemble.at


40 432 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Amtlich

GEBURTEN

Vom 9. April bis 10. Mai 2013

Samuel Christian (9. 4.), Sohn

der Nadja Rauter und des Dr.

med. univ. Hannes Martin Rauter,

Georg-Bucher-Gasse 2

Valentina (22. 4.), Tochter der

Patrizia Giovanniello und des Armin

Kundigraber, Stollenweg 8

Vanessa (23. 4.), Tochter der

Sandra Tarmann und des Peter

Klemenc, Anzengruberstr. 28 A 3

Marco Noah (23. 4.), Sohn der

Bianca Tamegger, Siebenhügelstraße

108/2/5

Luna (24. 4.), Tochter der Verena

Zens und des Alexander Josef Sacherer,

Steilhangstraße 54

GÄRTNEREI

ERICH TRAPBERGER

JETZT ZEIT ZUM PFLANZEN!

TOP PREISE

Salat-, Gemüse-, Balkonund

Beetpflanzen

Klagenfurt/Welzenegg

August-Neutzler-Gasse 14

Mia Johanna (25. 4.), Tochter

der Nataša Hobel und des Thomas

Gomernik, Steingasse 128

Fabian (26. 4.), Sohn der Melanie

und des Alexander Niederdorfer,

Fischlstraße 31/6

Seraphina Sophie (29. 4.), Tochter

der Lisa Mittelstädt und des

Thomas Friedrich Stecharnig,

Rudolfsbahngürtel 34

Selina (29. 4.), Tochter der Carina

Schober und des Martin Seraj -

nik, Arbeitergasse 31

Avelina (1. 5.), Tochter der

Danie la Murero, Sonnengasse

29, und des Ing. Markus Ferdinand

Wogrin, Brückl, Feldstraße 2

Raphael Karl (3. 5.), Sohn der

Michaela Helene Maria und des

Reinhard Hausharter, Krastowitzer

Straße 56

Judith Itohanosa (6. 5.), Tochter

der Joy und des Iduriase Oduware,

Hubertusstraße 27/5

Roman Blüschke (7. 5.), Sohn

der Dr. Viktoria Blüschke-Nikolaeva

und des Dr. Dmitri Blüschke,

Rosentaler Straße 76/2

Eva (7. 5.), Tochter der Dr. med.

univ. Lucia und des Dr. med.

univ. Clemens Martin Gerhold,

Mantschehofgasse 13/2

Lukas Otto (7. 5.), Sohn der

Christine Uta Lausegger, Hermannstädter

Weg 2/4, und des

Otto Andreas Gombocz, Villach,

Pogöriacher Straße 19 b/3

Benjamin (7. 5.), Sohn der Denise

Maria Schaller und des Aldin

Tatarevic, Nestroygasse 26/6

Lara (9. 5.), Tochter der Claudia

Anna Außerhofer, Lastenstraße

19/1

Helena Sophie und Valentina

Marie (10. 5.), Töchter der Melanie

Köhle und des Patrick Bernhard

Hofer, Siebenhügelstraße

40/3

TRAUUNGEN

Vom 4. bis 18. Mai 2013

Mag. rer. nat. Doris Marinschek

und Joachim Buggelsheim,

Bruno-Kreisky-Straße 6

(4. 5.)

Cornelia Furian und Michael

Alexander Helge Adler, Feschnigstraße

2 (4. 5.)

Bettina Diöthe und Markus

Raunegger, Welzenegger Straße

65 (7. 5.)

Birgit Susi Rau, Konstanz, Eisenbahnstraße

25, Deutschland,

und Dipl.-Ing. Peter Leopold

Rudolf Arbeiter, Dr.-Primus-

Lessiak-Weg 33 (8. 5.)

Susanne Köck, Priesneggerstraße

2, und Kurt Alois Blatnik,

Wehrweg 1 (10. 5.)

Karin Kampusch und Bernd

Manfred Leitsoni, Flußgasse 19

(11. 5.)

Christina Maria Samonig und

Christian Pirker, Schloßteichweg

5A

Mag. phil. Elisabeth Margarete

Kren und Mag. rer. soc. oec.

Mag. jur. Christoph Wilhelm

Aufschnaiter, Prutz, Kaunergratweg

2 (11. 5.)

PARKETTEN SCHWELLER

vormals Parketten Lassnig

– Renovierung alter Böden und Holzstiegen

– Verlegung und Verkauf

– Schleifen und Versiegeln

www.parketten-schweller.at

Klagenfurt, Raupenhofstraße 21

Tel. 0 46 3 / 43 3 82

Kerstin Lina Kaiser und Marko

Kovačević, Mühlgasse 75 (13. 5.)

Julia Johanna Glinik und Ing.

Stefan Fritz, Sir-Karl-Popper-

Straße 4/3 (18. 5.)

TODESFÄLLE

Vom 9. bis 21. Mai 2013

Wolfgang Schobi (45), Dellacherweg

3 / PAX

Mathilde Piuk (87), Steingasse

180 / BKG

Johann Wilpernig (64), Johann-

Ure-Weg 15 / BKG

Anni Zechner (68), Ferlacher

Zeile 41 / BKG

Stefanie Huainig (89), Sonnengasse

3 / BKG

Elfriede Sternik (91), Harbacher

Straße 72 / BKG

WOPL G R A B S T E I N E

Tel. 0463/382316

KLAGENFURT · FRIEDENSGASSE 15

N E B E N F R I E D H O F S T. P E T E R

E-MAIL: GRABSTEINE@WOPL.AT

Friedrich Weisenbacher (90),

Ehrenhausener Straße 39 / BKG

Elfrieda Gut, geb. Kiefer (88),

Jantschgasse 1 / PAX

Genovefa Doujak (80), Neujahrstraße

4 / BKG

Maria Schuschu (85), Fichtenweg

1 / BKG

Theresia Hrotko (91), Ursulinengasse

1 / BKG

Johanna Notsch (86), Grabengasse

14 / BKG

Aloisia Kozierowski (89), Steingasse

180 / BKG

Josef Stocker (86), Radetzkystraße

40 / BKG

Serafine Vrecko (98), Leitenweg

61 / BKG

Annelies Glaser (58), Aichstraße

3 / BKG

Kurt Predota (88), Obirstraße

33 / BKG

Bill Amies (90), Kraßniggstraße

31/2 / BKG

Herta Lahoda (93), Glanfurtgasse

16 / BKG

Reg.-Rat. Walter Hermann Polzer

(80), Akazienhofstraße 43 /

BKG

Hermine Holzer (72), Kraßniggstraße

29/1/22 / BKG

Irma Helene Ogris (91), Khevenhüllerstraße

31/1/9 / BKG

Kurt Poganitsch (68), Ferdi -

nand-Jergitsch-Straße 27 / BKG

Rosalia Seunig (83), Ginzkeygasse

3 / BKG

VERORDNUNG

VERORDNUNG

Gemäß §§ 43 Abs. 1-1a, 44 und

in Verbindung mit § 94d Ziffer 16

der Straßenverkehrsordnung,

BGBl. Nr. 159/1960 in der derzeit

geltenden Fassung, werden

betreffend Sanierungsarbeiten

im Bereich der Rosentaler

Straße – B 91, zwischen Südring

und Glanfurtbrücke (km 1,87 –

km 2,50), für die Dauer der

gemäß § 90 der zitierten Straßenverkehrsordnung

mit Bescheid

vom 11. April 2013, Zl. BGB-SR

63/2013/MK, bewilligten Arbeiten,

folgende straßenpolizeiliche

Maßnahmen verfügt.

§ 1

In der Zeit von 29. April 2013 bis

23. Juni 2013 werden sämtliche

Verkehrsbeschränkungen in der

Rosentaler Straße – B 91, zw.

Südring und Glanfurtbrücke (km

1,87 bis km 2,50) laut den Plänen

der Fa. CCE vorgelegt durch die

Fa. Kostmann GmbH, Herrn Ing.

Amlacher, welche im Bescheid

vom 11. April 2013, Zl. BGB-SR

63/2013/MK angeführt sind, angeordnet.

§ 2

Diese Verordnung ist durch die

Straßenverkehrszeichen gemäß §

50 Ziffer 8a/b/c, 9; § 52 Ziffer 1,

3 a/b, 4a/b, 10a/b, 14b, 24, 15, §

53 Ziffer 2b, 11, 16b der StVO

mit Zusatz kundzumachen. Sie

tritt mit der Anbringung bzw.

Aufhebung (Abdeckung) dieser

Beschilderung in Kraft.


Amtlich KLAGENFURT

433 28. Mai ’13

41

§ 3

Übertretungen dieser Verordnung

werden von der Landespolizeibehörde

Kärnten gemäß § 99

Abs. 3 der Straßenverkehrsordnung,

BGBl. Nr. 159/1960, in der

derzeit geltenden Fassung, geahndet.

Klagenfurt, 11. April 2013

Für den Bürgermeister:

Der Sachbearbeiter:

Mag. Martin K o p

***

VERORDNUNG

Gemäß § 43 Abs. 1 b und § 44

und in Verbindung mit § 94 d Ziffer

4 und § 94 b Abs. 1 lit. b der

Straßenverkehrsordnung, BGBl.

Nr. 159/1960 in der derzeit geltenden

Fassung, werden anlässlich

der Austragung der Veranstaltung

„5150 Klagenfurt

Triathlon 2013“

in der Landeshauptstadt Klagenfurt

am Wörthersee – Start im

Strandbad Klagenfurt, weiter in

Richtung Strandbad Maria Loretto

(Wörthersee, Lendkanal) im

Europapark, am Friedelstrand,

am Lorettoweg, in der Wörthersee-Südufer-Straße,

in der Ferdinand-Wedenig-Straße,

sowie in

der Keutschacher Straße in Richtung

Westen und weiter laut vorgelegten

Plänen, für die Dauer

der gemäß §§ 82 und 83 der zit.

Straßenverkehrsordnung mit Bescheid

vom 16. Mai 2013, Zl.

BGB – SR 76/2013/RK, bewilligten

Veranstaltung, folgende

straßenpolizeiliche Maßnahmen

verfügt:

§ 1

1. Am Sonntag, dem 9. Juni 2013

wird in der Zeit zwischen 13.30

Uhr und ca. 16.30 Uhr für nachstehend

angeführte Straßen ein

„Fahrverbot“ mit dem Zusatz

„ausgenommen Teilnehmer des

Triathlons“ angeordnet.

Radstrecke:

Start: Wechselzone 1 und 2 in der

Universitätsstraße, ab der Wör -

thersee-Südufer-Straße (Südring

– B 70d Harbacher Straße ) bis

ca. 300 m in Richtung Osten

Totalsperre:

Wörthersee-Südufer-Straße

(Südring – B 70d Harbacher

Straße), zwischen der Villacher

Straße und der Stadtgrenze /

Strandbad Maiernigg, Ferdi -

nand-Wedenig-Straße, Keutschacher

Straße, zwischen der Ferdi -

nand-Wedenig-Straße und der

Stadtgrenze / Reauz, Seebach

2. Am Sonntag, dem 9. Juni 2013

wird in der Zeit zwischen 13.30

Uhr und ca. 18 Uhr für die Universitätsstraße,

zwischen der

Wörthersee-Südufer-Straße

(Südring – B 70d Harbacher

Straße) und der Wilsonstraße, ein

„Fahrverbot“ mit dem Zusatz

„ausgenommen Teilnehmer des

Triathlons“ angeordnet.

3. Am Sonntag, dem 9. Juni 2013

wird in der Zeit zwischen 10 Uhr

und 18 Uhr für die Universitätsstraße,

zwischen der Wörthersee-

Südufer-Straße (Südring – B 70d

Harbacher Straße) und der Wilsonstraße,

ein beidseitiges „Halten

und Parken verboten“ mit

„Anfang“ und „Ende“ mit Symbol

Abschleppzeichen angeordnet.

4. In der Zeit von Samstag, den 8.

Juni 2013, ab 13 Uhr bis Sonntag,

den 9. Juni 2013, 20 Uhr

wird für die Universitätsstraße,

ab der Wörthersee-Südufer-

Straße (Südring – B 70d Harbacher

Straße) bis ca. 300 m in

Richtung Osten

a) ein „Fahrverbot“ mit dem Zusatz

„ausgenommen Teilnehmer

des Triathlons und Organisationsfahrzeuge“

und

b) ein beidseitiges „Halten und

Parken verboten“ mit „Anfang“

und „Ende“, mit Symbol Abschleppzeichen,

angeordnet.

5. Am Sonntag, dem 9. Juni 2013

wird in der Zeit von ca. 15 Uhr

bis ca. 18 Uhr, für nachstehend

angeführte Straßen und Radwege,

ein „Fahrverbot“ angeordnet.

Laufstrecke:

Start – Wechselzone 2 in der Universitätsstraße,

ab der Wörthersee-Südufer-Straße

(Südring - B

70d Harbacher Straße) bis ca.

300 m in Richtung Osten, nach

dem Wechsel führt die Laufstrecke

in der Wörthersee-Süd -

ufer-Straße in Richtung Norden

bis unmittelbar nach der Straßenbrücke,

links hinunter zum Lorettoweg

in Richtung Westen, quer

durch den Europapark in Richtung

Norden bis zur Unterführung/Höhe

Hotel Plattenwirt,

zum Friedelstrand, weiter in

Richtung Westen – ca. 2 km in

Richtung Krumpendorf, 1. Wendepunkt

und dieselbe Strecke

zurück in Richtung Lorettoweg

bzw. Richtung Osten bis zur 2.

Wende ( Ende Lorettoweg ). Diese

5-km-Runde wird zweimal gelaufen.

Ziel – Bereich vor dem Hotel

Lindner

6. Die Absperrungen der einzelnen

Straßen und Radwege sind

mit Scherengitter bzw. mittels

Bändern ordnungsgemäß durchzuführen

und rechtzeitig voranzukündigen.

(u. a. Kreuzung

Südring / Rosentaler Straße / Siebenhügelstraße,

Rosentaler

Straße / Keutschacher Straße,

Keutschacher Straße / Kreisverkehr,

Universitätsstraße / Nautilusweg)

7. Am Sonntag, dem 9. Juni 2013

werden in der Zeit von 13.30 Uhr

bis 18 Uhr sämtliche einmündenden

Straßen zur Rad- bzw. Laufstrecke

zu „Sackgassen“ erklärt.

8. In der Zeit von Samstag, den 8.

Juni 2013, ab 13 Uhr bis Sonntag,

den 9. Juni 2013, 20 Uhr

wird die Universitätsstraße, ab

dem Nautilusweg in Richtung

Westen, zur „Sackgasse“ erklärt.

9. Am Sonntag, dem 9. Juni 2013

wird in der Zeit von 6 Uhr bis 24

Uhr für den Metnitzstrand, beidseitig,

ab der Einfahrt zum

Bootshaus (Nordseite des Strandbades)

in Richtung Norden und

für den Friedelstrand, beidseitig,

ab Metnitzstrand bis zur Villacher

Straße, ein „Halten und Parken

verboten“ mit „Anfang“ und

„Ende“, mit Symbol Abschleppzeichen,

angeordnet.

10. Am Sonntag, dem 9. Juni

2013 wird in der Zeit von 14.30

Uhr bis 18 Uhr für den Friedelstrand,

ab Metznitzstrand in

Richtung Westen bis zur Stadtgrenze,

ein beidseitiges „Halten

und Parken verboten“ mit „Anfang“

und „Ende“, mit Symbol

Abschleppzeichen, angeordnet.

11. Für den „5150 Klagenfurt

Triathlon 2013“ sind die Stra -

ßensperren räumlich rechtzeitig

voranzukündigen.

12. Das Stadtpolizeikommando

Klagenfurt am Wörthersee, Verkehrsreferat

– wird ermächtigt,

entsprechend den örtlichen Gegebenheiten

und dem Verkehrsaufkommen

im Zuge dieser Veranstaltung

Maßnahmen vorzunehmen,

welche die Sicherheit,

Leichtigkeit und Flüssigkeit des

übrigen Straßenverkehrs gewährleisten.

§ 2

Diese Verordnung ist durch die

Straßenverkehrszeichen nach §

52 Ziffer 1 u. 2, 10 a u. 10 b, 13

b und 15, § 53 Ziffer 10 und 11

mit den entsprechenden Zusätzen

der StVO kundzumachen. Sie

tritt mit der Anbringung dieser

Zeichen in Kraft.

§ 3

Übertretungen dieser Verordnung

werden von der Landespolizeibehörde

Kärnten, Abt. SVA,

gemäß § 99 Abs. 3 der Straßenverkehrsordnung,

BGBl. Nr.

159/1960, in der derzeit geltenden

Fassung, geahndet.

Klagenfurt, 16. Mai 2013

Für den Bürgermeister:

Der Sachbearbeiter:

Rudolf K ö n i g

***

VERORDNUNG

Gemäß §§ 43 Abs. 1a, 44 und in

Verbindung mit § 94d Ziffer 16

der Straßenverkehrsordnung,

BGBl. Nr. 159/1960 in der derzeit

geltenden Fassung, werden

(in Gehwegen, Parkplätzen und

Straßen) betreffend zur Durchführung

von Grabungsarbeiten

(Kanalsanierungsarbeiten des

Regenwasser- und Schmutzwasserkanals

bzw. Kabelverlegungen)

und für den Straßenausbau

in der Sponheimerstraße


42 434 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Amtlich

Minibagger und

Hebebühnen

zu vermieten

Telefon: 0 46 3 / 45 0 44

www.maschinenverleihpototschnig.at

und der Funkhausallee für die

Dauer der bewilligten Arbeiten

gemäß § 90 der zitierten Straßenverkehrsordnung

mit Bescheid

vom 15. Mai 2013, Zl. SV

412/101/13, folgende straßenpolizeiliche

Maßnahmen verfügt:

§ 1

1. Baustufe: Funkhausallee:

(21. Mai – 14. Juni 2013)

Die Sanierung des SW-Kanals erfolgt

in der Querparkfläche zw.

Baumreihe u. Gehsteig.

Die Zu- und Abfahrt ist jederzeit

zu gewährleisten.

Mit der Direktion von „ORF

Kärnten“ ist im Vorfeld abzuklären,

wie zum Zeitpunkt der

Veranstaltung „60 Jahre ORF

Kärnten“ am 8. Juni 2013 der

Baustellenbereich für die notwendigen

Anlieferungen für Material

und Sonstiges für das oben

genannte Fest behinderungsfrei

herzurichten ist.

2. Baustufe: Sponheimerstraße:

(3. Juni – 29. November 2013)

Die Sanierung des SW-Kanales

wird auf Höhe der Funkhausallee

nach Norden fortgesetzt.

Die einzelnen Schachthaltungen

sind jeweils separat, d. h. die

Aufgrabung zwischen zwei

Schächten wird fertiggestellt

(Hinterfüllung bis Oberkante)

und danach erst die nächste

Schachthaltung geöffnet, durchzuführen.

Zum Zeitpunkt der Grabungsarbeiten

auf Höhe der Heinzgasse

ist eine Umleitung über die

Hans-Sachs-Straße u. Villacher

Straße bzw. Aug.-Jaksch-Straße

frühzeitig anzuordnen.

Bei der Sanierung des SW- u.

RW-Kanales auf Höhe der Oleandergasse

ist die Oleandergasse

als Sackgasse von der Hoffmanngasse

auszuweisen und die Umleitung

wird über die Eppensteinerstraße

geführt.

Bei den Grabungsarbeiten auf

Höhe der Eppensteinerstraße ist

die Einbahnführung in der Eppensteinerstraße

aufzuheben, die

Eppensteinerstraße wird als

Sackgasse von der Hoffmanngasse

aus geführt. Die Umleitung erfolgt

über die Villacher Straße,

Hans-Sachs-Straße und Heinzstraße

in die Sponheimerstraße

und über die Oleandergasse und

Hoffmanngasse zur Eppensteinerstraße.

Die Einbahnregelung in der

Hoffmanngasse ab der Eppensteinerstraße

nach Norden zur

Villacher Straße bleibt während

der gesamten Bauzeit aufrecht.

Bei den Kanalsanierungsmaßnahmen

im Bereich der nördl.

Sponheimerstraße zwischen Eppensteinerstraße

und Villacher

Straße ist die Einbahnregelung in

diesem Bereich je nach Baufortschritt

aufzuheben.

In diesem Abschnitt gilt während

der Baumaßnahmen ein „Fahrverbot“,

ausgenommen Anrainer,

Baustellenfahrzeuge und Zustelldienste.

Nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten

des Kanales und

sonstigen VT-Maßnahmen wird

der Straßenausbau abschnittsweise

durchgeführt.

Folgende Verkehrszeichen für 1.

und 2. Baustufe sind anzubringen:

„Fahrverbot“ § 52 Z 1 ausgenommen

für Baustellenfahrzeuge,

Anrainer und Zustelldienste;

„Baustelle“ § 50 Z 9; „Fahrbahnverengung“

§ 50 Z 8; „Halten

und Parken verboten“ § 52 Z 13

lit. b; „Vorankündigung einer

Umleitung“ § 53 Z 16 lit. a;

„Umleitung“ § 53 Z 16 lit. b;

„Abschleppzeichen“ § 54 Abs. 5

lit. j; „Andere Gefahren“ § 50 Z

16 ; „Einfahrt verboten“ § 52 Z 2

mit dem Zusatz ausgen. Baustellenfahrzeuge,

Anrainer u. Zustelldienste;

„Sackgasse“ § 53 Z

11; „Querrinne oder Aufwölbung“

§ 50 Z 1; „Vorgeschriebene

Fahrtrichtung“ § 52 Z 15;

„Einbiegen nach links verboten §

52 Z 3 lit. a; „Einbiegen nach

rechts verboten § 52 Z 3 lit. b

§ 2

Diese Verordnung ist durch die

Straßenverkehrszeichen gemäß §

50 Z 1, § 50 Z 8 u. 9, § 50 Z 16,

§ 52 Z 1, § 52 Z 2, § 52 Z 3 lit a,

b, § 52 Z 13 lit. b, § 52 Z 15, § 53

Z 11, § 53 Z 16 lit a, b u. § 54

Abs. 5 lit. j mit Zusatz der StVO

kundzumachen. Sie tritt mit der

Anbringung dieser Beschilderung

in Kraft.

§ 3

Übertretungen dieser Verordnung

werden von der Bundespolizeibehörde

Klagenfurt am Wörthersee

gemäß § 99 Abs. 3 der

Straßenverkehrsordnung, BGBl.

Nr. 159/1960, in der derzeit geltenden

Fassung, geahndet.

Klagenfurt, 15. Mai

Für den Bürgermeister:

Der Sachbearbeiter:

Ing. J a k o b i t s c h

***

VERORDNUNG

Gemäß §§ 43 Abs. 1 b, 44 und in

Verbindung mit § 94d Ziffer 4, §

94 b Abs. 1 lit. b der Straßenverkehrsordnung,

BGBl. Nr.

159/1960 in der derzeit geltenden

Fassung, werden anlässlich der

Durchführung der Veranstaltung

„CEV Beach Volleyball Europameisterschaft

Tournament

2013“ in der Zeit von Montag,

den 29. Juli bis Sonntag, den 4.

August 2013, jeweils zwischen 9

Uhr und 22 Uhr, für die Dauer der

gemäß §§ 82 und 83 der zitierten

Straßenverkehrsordnung mit Bescheid

des Magistrates der Landeshauptstadt

Klagenfurt am

Wörthersee vom 21. Mai 2013,

Zl. BGB-SR 82/2013/RK, bewilligten

Veranstaltung, folgende

straßenpolizeiliche Maßnahmen

verfügt:

§ 1

In der Zeit von 24. Juni bis 23.

August 2013 wird für den Metnitzstrand

– in Richtung Süden

zum Lendkanal, ab den Schutzweg,

südlich des Strandbadhaupteinganges,

ein „Fahrverbot“ mit

dem Zusatz „ausgenommen Zufahrt

zum Campingplatz, den

Betrieben Maria Loretto und den

Zu- und Abtransporten zur Beach

Volleyball Veranstaltung“, an -

geordnet.

Am 29. Juli 2013, ab 7 Uhr bis 6.

August 2013, 24 Uhr wird für die

mit Bodenmarkierung gekennzeichneten

Parkplätze am Lorettoweg

(Bereich Kranungsanlage

und der Auffahrt zum Restaurant

Loretto) ein „Halten und Parken

verboten“ mit „Anfang“ und

„Ende“ und dem Zusatz „ausgenommen

Kfz für Gäste des Restaurants

Maria Loretto und des

Schlosses Maria Loretto“ angeordnet.

Am 29. Juli 2013, ab 6 Uhr bis 5.

August 2013, 6 Uhr wird für die

Westseite des Metnitzstrandes,

beginnend ab dem Schutzweg vor

dem Strandbadeingang in Richtung

Süden bis zum bestehenden

Halten und Parken verboten,

gegenüber der Einfahrt zum

Campingplatz, ein „Halten und

Parken verboten“ mit „Anfang“

und „Ende“, sowie das Symbol-

Abschleppzone/-zeichen, angeordnet.

In der Zeit von 29. Juli 2013, ab 6

Uhr bis 6. August 2013, 6 Uhr

wird für die Universitätsstraße, ab

der Wörthersee-Südufer-Straße

in Richtung Westen, ein „Einfahrt

verboten“ mit dem Zusatz „ausgenommen

Kfz mit Berechtigungskarte

CEV Beach Volleyball

EM 2013, Anrainer und Zufahrt

Seeparkhotel“, angeordnet.

In der Zeit von 29. Juli 2013, ab 7

Uhr bis 4. August 2013, 24 Uhr

wird für den Kurvenbereich Universitätsstraße/Wilsonstraße

in

einer Länge von ca. 50 m und für

die Wilsonstraße, zwischen der

Universitätsstraße und dem

Schilfweg, ein beidseitiges „Halten

und Parken verboten“ mit

„Anfang“ und „Ende“, als Sicherheitszone

mit dem Symbol-Abschleppzeichen,

angeordnet.

In der Zeit von 24. Juli bis 9. August

2013 wird für den Radweg

Lorettoweg, zwischen Metnitzstrand

und Radwegkreuzung Skaterpark,

ein „Fahrverbot“ mit dem

Zusatz „ausgenommen Offizielle,

Teilnehmer und Zugang

zum Bootshafen“, angeordnet.

In der Zeit von 29. Juli bis 4. August

2013, wird jeweils zwischen

6 Uhr und 20 Uhr für den Über-


Amtlich KLAGENFURT

435 28. Mai ’13

43

gang Lorettobrücke, Südseite, ein

„Fahrverbot“ mit dem Zusatz

„ausgenommen Offizielle und

Teilnehmer“ angeordnet.

In der Zeit von Donnerstag, den

25. Juli 2013, ab 6 Uhr bis Dienstag,

den 6. August 2013, 20 Uhr

wird für den Metnitzstrand, Ostseite,

ab der Einfahrt zur Bootsbrücke

(Nordseite des Strandbades)

in Richtung Norden bis zum

Friedelstrand ein „Halten und

Parken verboten“ mit „Anfang“

und „Ende“, mit Symbol Abschleppzeichen

angeordnet.

In der Zeit von Montag, den 22.

Juli 2013, ab 20 Uhr bis Dienstag,

den 6. August 2013, 5 Uhr wird

für die nördliche Zufahrt zu den

Strandbadparkplätzen am Metnitzstrand,

Höhe Zufahrt zum

Bootshaus, ein „Einfahrt verboten“

angeordnet.

In der Zeit von Donnerstag, den 1.

August 2013, ab 12 Uhr bis Sonntag,

den 4. August 2013, 24 Uhr

wird für die Wörthersee-Südufer-

Straße (Südring - B 70d Harbacher

Straße) in beiden Fahrtrichtungen,

zwischen der Universitätsstraße

und der Villacher

Straße, sowie für die Auffahrt zur

A2 bis zum Auffangparkplatz,

eine „30 km/h Geschwindigkeitsbeschränkung“,

angeordnet.

In der Zeit von Montag, den 29.

Juli 2013, ab 9 Uhr bis Sonntag,

den 4. August 2013, 24 Uhr wird

für die Wörthersee-Südufer-

Straße (Südring - B 70d Harbacher

Straße) in beiden Fahrtrichtungen,

zwischen der Universitätsstraße

und ca. 50 m vor der

Parkplatzzufahrt in Fahrtrichtung

Norden, Wiesenparkplatz – südlich

der Lakeside Objekte in der

Wörthersee-Südufer-Straße, eine

„50 km/h Geschwindigkeitsbeschränkung“

angeordnet.

In der Zeit von Mo., den 29. Juli

2013, 9 Uhr bis Montag, den 5.

August 2013, 12 Uhr wird

a) in der Villacher Straße, stadtauswärts,

die nördliche Fahrspur

in einer Länge von ca. 50 m westlich

bzw. ca. 100 m östlich der

Ein- und Ausfahrt des Campinggeländes

(Grundstück 729/2) und

b.) in der Villacher Straße, stadteinwärts,

die südliche Fahrspur in

einer Länge von ca. 50 m westlich

und ca. 50 m östlich der Zufahrt

zum Minimundusgelände, jeweils

auf eine Fahrspur zusammengelegt

bzw. eingeengt, sowie für diesen

Bereich (gilt für alle Fahrspuren)

ein „Halten und Parken verboten“

mit „Anfang“ und „Ende“

mit dem Zusatz „ausgenommen

Taxi“ und das Symbol-Abschleppzone/

-zeichen, eine „30

km/h Geschwindigkeitsbeschränkung“

und ein „Überholen verboten“

angeordnet.

Das Hinweiszeichen „Fahrstreifenverminderung“

ist ordnungsgemäß

aufzustellen.

In der Zeit von Dienstag, den 23.

Juli 2013 bis Dienstag, den 6. August

2013 wird jeweils zwischen

2 Uhr und 5 Uhr für sämtliche

Parkplätze am Minimundusparkplatz,

westlich und nördlich des

Minimundusgeländes bzw. innerhalb

des Bereiches der Wörthersee-Südufer-Straße

(Südring – B

70d Harbacher Straße) im

Westen, der Villacher Straße im

Norden und bis zur Kohldorfer

Straße im Osten, ein „Halten und

Parken verboten“ als ZONE angeordnet.

In der Zeit von Dienstag, den 23.

Juli 2013 bis Dienstag, den 6. August

2013 wird jeweils zwischen

2 Uhr und 5 Uhr für sämtliche

Parkplätze (Metnitzstrand/ Europapark,

Friedelstrand, Lorettoweg),

beginnend am Friedelstrand

in Richtung Westen, ab der Zufahrt

zur Schießstockanlage, östlich

des Plattenwirtes, ein „Halten

und Parken verboten“ – als ZONE

angeordnet.

In der Zeit von Dienstag, den 23.

Juli 2013 bis Dienstag, den 6. August

2013 wird jeweils zwischen

2 Uhr und 5 Uhr für sämtliche

Parkplätze am Park & Ride Parkplatz

in der Villacher Straße

gegenüber Minimundusparkplatz/westl.

des ÖDK-Gebäudes,

ein „Halten und Parken verboten“

– als ZONE angeordnet.

In der Zeit von Donnerstag, den 1.

August 2013 bis Samstag, den 3.

August 2013 wird jeweils zwischen

21 Uhr und 5 Uhr für die

westliche Zufahrt zum Minimundusgelände,

in der Villacher

Straße, stadteinwärts, ein „Einfahrt

verboten“ angeordnet.

§ 2

Diese Verordnung ist durch die

Straßenverkehrszeichen gemäß §

50 Ziffer 16, § 52 Ziffer 1, 2, 10a,

10b, 13b, 15, § 53 Ziffer 23c und

§ 54 mit Zusatz, nach der StVO

kundzumachen. Sie tritt mit der

Aufstellung dieser Zeichen in

Kraft.

§ 3

Übertretungen dieser Verordnung

werden von der Landespolizeidirektion

Kärnten – SVA, gemäß §

99 Abs. 3 der Straßenverkehrsordnung,

BGBl. Nr. 159/1960 in

der derzeit geltenden Fassung, geahndet.

Klagenfurt, 21. Mai 2013

Für den Bürgermeister:

Der Sachbearbeiter:

Rudolf K ö n i g

***

VERORDNUNG

für Landesstraßen

Der Bürgermeister der Landeshauptstadt

Klagenfurt ordnet

gemäß §§ 43, 44, in Verbindung

mit § 94b Abs. 1 lit. b der

Straßenverkehrsordnung 1960,

BGBl. Nr. 159/1960, in der

derzeit geltenden Fassung, folgende

Verkehrsregelung an:

§ 1

„Fahrverbot für LKW über 3,5t

Gesamtgewicht“ mit dem Zusatz

„ausgenommen Anrainerverkehr

und Zustelldienste L75“:

Für die L75 Hallegger Straße als

durchgehender Straßenzug zwischen

der Einmündung der A2-

Autobahnabfahrt ca. 40 m

südlich der Jerolitschstraße und

der Einmündung in die B95 Turracher

Straße (Feldkirchner

Straße) in Lendorf, in beiden

Richtungen (Hallegger Straße

zwischen der Einmündung der

A2-Autobahnabfahrt ca. 40 m

südlich der Jerolitschstraße und

der Einmündung des Astes der

Hallegger Straße Richtung

Wölfnitz, sowie Seltenheimer

Straße ab der Einmündung des

Astes der Hallegger Straße Richtung

Wölfnitz bis zur Einmündung

in die Feldkirchner Straße )

(gemäß Plan Nr. 394/07/13 vom

15. April 2013), in Abänderung

der Verordnung SV 08/197/13 §1

lit. a) und b) vom 21. Juni 2010.

§ 2

Diese Verordnung tritt mit dem

Aufstellen bzw. dem Entfernen

der entsprechenden Verkehrs -

zeichen und Verkehrsleiteinrichtungen

gemäß §§ 50, 52, 53, 54,

55 der StVO 1960 in Verbindung

mit der Bodenmarkierungsver -

ordnung BGBl 848/1995 in

Kraft.

§ 3

Übertretungen dieser Verordnung

werden von der Bundes po li zei -

behörde gemäß § 99 Abs. 3 der

Straßenverkehrsordnung, BGBl.

Nr. 159/1960, in der derzeit geltenden

Fassung, geahn det.

Klagenfurt, 15. April 2013

Der Bürgermeister:

Christian S c h e i d e r

KUNDMACHUNG

KUNDMACHUNG

Flächenwidmungsplanänderungen

2012

Es ist beabsichtigt, den Flächenwidmungsplan

der Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wörthersee

gemäß § 15 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes

1995,

LGBl. Nr. 23 idFdG LGBl. Nr.

88/2005, aus wichtigen Gründen

wie folgt abzuändern:

2/C3/2012 – a) Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

336/1, KG Lendorf, von „Grünland

– Golfplatz“ in „Grünland –

Reitsportanlage“ (3.910 m²),

b) Umwidmung eines Teiles des

Grundstückes Nr. 336/1, KG

Lendorf, von „Bauland – Kurgebiet

– Sonderwidmung: Appartementhaus“

in „Grünland –

Reitsportanlage“ (689 m²),

c) Umwidmung eines Teiles des

Grundstückes Nr. 336/1, KG

Lendorf, von „Grünland – Golfplatz“

in „Grünland – Bioheizanlage“

(1.516 m²),

d) Umwidmung eines Teiles des


44 436 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Amtlich

STELLEN-

AUSSCHREIBUNG

Die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee schreibt Planstellen

in Teilzeitbeschäftigung (Karenzvertretungen) für

Absolventen/innen der Bundes-Bildungsanstalt für

Kindergarten- und Sonderpädagogik mit

abgeschlossener Horterzieherausbildung

Teilzeitbeschäftigung (Karenzvertretungen)

in der Abteilung Kindergarten-Horte aus.

Bewerbungen, gerichtet an den Magistrat der Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wörthersee, Abteilung Personal, Neuer Platz 1, 9010

Klagenfurt am Wörthersee, erwarten wir bis spätestens 21. Juni

2013 unter Beilage von Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis,

Lebenslauf, Zeugnissen über abgeschlossene Ausbildung bzw.

Praxis.

In das Auswahlverfahren werden auch Bewerber/innen miteinbezogen,

die die geforderte Ausbildung bis Ende Juni 2013 abgeschlossen

haben werden.

Bewerber/innen, die die Bedingungen dieser Ausschreibung nicht

erfüllen oder die erforderlichen Unterlagen nicht beibringen, werden

in das Objektivierungsverfahren nicht einbezogen; Reise -

kosten, welche im Rahmen der Objektivierung entstehen, können

nicht vergütet werden.

Der Personalreferent: StR. Wolfgang G e r m

Grundstückes Nr. 336/1, KG

Lendorf, von „Bauland – Kurgebiet

– Sonderwidmung: Appartementhaus“

in „Grünland – Bioheizanlage“

(105 m²),

e) Umwidmung der Baufläche

Nr. .51/2, KG Lendorf, von

„Grünland – Golfplatz“ in „Bauland

– Dorfgebiet“ (748 m²).

3/D7/2012 – Umwidmung des

Grundstückes Nr. 1575, KG Hörtendorf,

von „Grünland – Landund

Forstwirtschaft“ in „Bauland

– Gewerbegebiet“ (2.308 m²).

12/D6/2012 – a) Umwidmung

des Grundstückes Nr. 315/4 sowie

von Teilen der Grundstücke

315/1, 333/1, alle KG Welzenegg,

von „Bauland – Gewerbegebiet“

in „Bauland – Geschäftsgebiet“

(3.984 m²),

b) Umwidmung der Bauflächen

Nr. .16, .31/2, .803 sowie der

Grundstücke Nr. 268, 307/2,

307/3, 307/4, 309/1, 309/2,

309/3, 309/4, 316, 320/2, alle KG

Welzenegg, von „Bauland – Gemischtes

Baugebiet“ in „Bauland

– Geschäftsgebiet“ (12.514 m²),

c) Umwidmung von Teilen der

Grundstücke Nr. 315/1, 315/3,

333/1, alle KG Welzenegg, von

„Bauland – Gewerbegebiet“ in

„Bauland – Wohngebiet“ (143

m²),

d) Umwidmung eines Teiles des

Grundstückes Nr. 309/5, KG

Welzenegg, von „Bauland – Gemischtes

Baugebiet“ in „Bauland

– Wohngebiet“ (330 m²),

e) Umwidmung von Teilen der

Grundstücke Nr. 309/5, 315/1,

315/3, 333/1, alle KG Welzenegg,

von „Verkehrsfläche“ in

„Bauland – Wohngebiet“ (747

m²).

18A/D6/2012 – Umwidmung

des Grundstückes Nr. 998/3 sowie

eines Teiles des Grundstückes

Nr. 1864/1, beide KG

Hörtendorf, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Grünland – Ökologische Ausgleichsfläche“

(46.659 m²).

18B/E4/2012 – Umwidmung der

Grundstücke Nr. 335, 1042/4,

1068/3, 1076, alle KG Hörtendorf,

von „Grünland – Land- und

Forstwirtschaft“ in „Grünland –

Ökologische Ausgleichsfläche“

(61.788 m²).

18C/D7/2012 – Umwidmung des

Grundstückes Nr. 1387, KG Hörtendorf,

von „Grünland – Landund

Forstwirtschaft“ in „Grünland

– Ökologische Ausgleichsfläche“

(6.943 m²).

20/E3/2012 – Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

637/1, KG Waidmannsdorf, von

„Grünland – Erholungsfläche“ in

„Bauland – Wohngebiet“ (150

m²).

23B/F4/2012 – Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

247, KG Stein, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Bauland – Wohngebiet“ (922

m²).

25/C2/2012 – Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

385/2, KG Lendorf, von „Grünland

– Land- und Forstwirtschaft“

in „Bauland – Wohngebiet“

(1.678 m²).

31/A2/B2/2012 – Umwidmung

des Grundstückes Nr. 767/2 sowie

eines Teiles des Grundstückes

Nr. 767/1, beide KG

Großbuch, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Grünland – Hofstelle eines

land- und forstwirtschaftlichen

Betriebes“ (1.902 m²).

36/F4/2012 – a) Umwidmung

von Teilen der Grundstücke Nr.

416/1, 416/2, beide KG Stein,

von „Grünland – Land- und

Forstwirtschaft“ in „Verkehrsfläche“

(1.588 m²),

b) Umwidmung eines Teiles des

Grundstückes Nr. 416/2, KG

Stein, von „Bauland – Wohngebiet“

in „Verkehrsfläche“ (299

m²),

c) Umwidmung von Teilen der

Grundstücke Nr. 416/1, 416/2,

beide KG Stein, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Grünland – Garten“ (2.250 m²).

37/D3/2012 – a) Umwidmung

eines Teiles des Grundstückes

Nr. 382/7, KG St. Martin bei

Klagenfurt, von „Grünland –

Garten“ in „Bauland – Wohngebiet“

(130 m²),

b) Umwidmung eines Teiles der

Baufläche .444 sowie eines Teiles

des Grundstückes 382/7, beide

KG St. Martin bei Klagenfurt,

von „Bauland – Dorfgebiet“ in

„Grünland – Garten“ (97 m²),

c) Umwidmung eines Teiles der

Baufläche Nr. .444 sowie eines

Teiles des Grundstückes Nr.

382/7, beide KG St. Martin bei

Klagenfurt, von „Bauland –

Dorfgebiet“ in „Bauland –

Wohngebiet“ (6 m²).

38/C3/2012 – Umwidmung des

Grundstückes Nr. 513/10, KG

Waltendorf, von „Bauland –

Wohngebiet“ in „Verkehrsfläche“

(359 m²).

39/B2/2012 – Umwidmung des

Grundstückes Nr. 370, KG

Gross buch, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Grünland – Hundeabrichteplatz“

(7.484 m²).

40/D4/2012 – Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

495/3, KG St. Martin bei Klagenfurt,

von „Grünland – Immissionsschutzstreifen“

in „Bauland

– Wohngebiet“ (350 m²).

41/D4/2012 – a) Umwidmung

eines Teiles der Baufläche Nr.

.1009, KG Klagenfurt von

„Grünland – Land- und Forstwirtschaft“

in „Grünland – Ausflugsgasthaus“

(518 m²),

b) Umwidmung eines Teiles der

Baufläche Nr. .1009, KG Klagenfurt

von „Bauland – Dorfgebiet“

in „Grünland – Ausflugsgasthaus“

(259 m²).

42/B2/2012 – Umwidmung von

Teilen des Grundstückes Nr. 30,

KG Großbuch, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Bauland – Wohngebiet“ (360

m²).

48/C6/2012 – a) Umwidmung

von Teilen der Grundstücke Nr.

438/1, 438/12, beide KG Blasendorf,

von „Grünland – Land- und

Forstwirtschaft“ in „Bauland –

Dorfgebiet“ (1.131 m²),

b) Umwidmung eines Teiles des

Grundstückes Nr. 438/1, KG

Blasendorf, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Verkehrsfläche“ (142 m²).


Amtlich KLAGENFURT

437 28. Mai ’13

45

54/D3/2012 – Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

255/2, KG St. Martin bei Klagenfurt,

von „Grünland – Land- und

Forstwirtschaft“ in „Bauland –

Wohngebiet“ (388 m²).

55/D4/2012 – Umwidmung der

Grundstücke Nr. 609/5 und

609/6, beide KG Ehrental, von

„Grünland – Erholungsfläche“ in

„Grünland – Garten“ (1.516 m²).

59/D6/2012 – Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr. 685,

KG Hörtendorf, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Bauland – Dorfgebiet“ (1.240

m²).

63/D3/2012 – a) Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

708/2, KG Gurlitsch I, von

„Grünland – Land- und Forstwirtschaft“

in „Bauland – Wohngebiet“

(50 m²),

b) Umwidmung der Baufläche

Nr. .237 sowie eines Teiles des

Grundstückes Nr. 708/2, beide

KG Gurlitsch I, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Grünland – Garten“ (255 m²).

64/D3/2012 – Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

255/1, KG St. Martin bei Klagenfurt,

von „Grünland – Land- und

Forstwirtschaft“ in „Bauland-

Wohngebiet“ (1.160 m²).

69/C6/D6/2012 – a) Umwidmung

eines Teiles des Grundstückes

Nr. 1863/1, KG Hörtendorf,

von „Grünland – Land- und

Forstwirtschaft“ in „Bauland –

Gewerbegebiet“ (4.370 m²),

b) Umwidmung eines Teiles des

Grundstückes Nr. 1863/1, KG

Hörtendorf, von „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“ in

„Verkehrsfläche“ (451 m²).

70/B3/2012 – a) Umwidmung eines

Teiles des Grundstückes Nr.

126, KG Kleinbuch, von „Grünland

– Land- und Forstwirtschaft“

in „Grünland – Garten“

(1.494 m²),

b) Umwidmung eines Teiles des

Grundstückes Nr. 126, KG

Kleinbuch, von „Bauland –

Wohngebiet“ in „Grünland –

Land- und Forstwirtschaft“

(1.494 m²).

73/A2/A3/2012 – Umwidmung

eines Teiles des Grundstückes Nr.

290, KG Kleinbuch, von „Grünland

– Land- und Forstwirtschaft“

in „Bauland – Dorfgebiet“

(200 m²).

74/B2/2012 – Umwidmung des

Grundstückes Nr. 410 sowie von

Teilen der Grundstücke Nr. 409,

413, 414/1, 414/2, alle KG Großbuch,

von „Grünland – Landund

Forstwirtschaft“ in „Bauland

– Dorfgebiet“ (415 m²).

Der Entwurf dieser Änderungen

des Flächenwidmungsplanes

liegt beim Magistrat der Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wör -

thersee im Amtsgebäude am

Domplatz, 6. Stock, Zimmer 606

(Abteilung Stadtplanung), in der

Zeit vom 21. Mai 2013 bis 18.

Juni 2013, jeweils an Werktagen

(außer an Samstagen) von 8 Uhr

bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16

Uhr (an Freitagen 8 Uhr bis 12

Uhr) zur allgemeinen Einsicht

auf bzw. steht zum Download auf

der Homepage der Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wörthersee

www.klagenfurt.at unter Kundmachungen

zur Verfügung.

Innerhalb der 4-wöchigen Kundmachungsfrist

ist jedermann, der

ein berechtigtes Interesse glaubhaft

macht, berechtigt, beim Magistrat

der Landeshauptstadt Klagenfurt

am Wörthersee, Abteilung

Stadtplanung, schriftlich begründete

Einwendungen einzubringen.

Die während dieser Frist schriftlich

eingebrachten und begründeten

Einwendungen sind vom Gemeinderat

bei der Beratung über

die Änderungen des Flächenwidmungsplanes

in Erwägung zu

ziehen.

Klagenfurt, 21. Mai 2013

Für den Bürgermeister:

Der Abteilungsleiter:

Dipl.-Ing. Robert P i e c h l

***

KUNDMACHUNG

Integrierte Flächenwidmungsund

Bebauungsplanung

„Südring – Lodengasse“

Die Landeshauptstadt Klagenfurt

am Wörthersee beabsichtigt

gemäß §§ 31a und 31b des

Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes

1995, LGBl. Nr. 23

idFdG LGBl. Nr. 88/2005, für

das Grundstück Nr. 408/1, KG

Waidmannsdorf, eine integrierte

Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung

„Südring – Lodengasse“

laut beiliegendem Verordnungsentwurf

zu erlassen.

Der Verordnungsentwurf sowie

die zugehörige zeichnerische

Darstellung liegen beim Magis -

trat der Landeshauptstadt Klagenfurt

am Wörthersee im

Amtsgebäude am Domplatz, 6.

Stock, Zimmer 606 (Abteilung

Stadt-planung), in der Zeit vom

21. Mai 2013 bis 18. Juni 2013,

jeweils an Werktagen (außer an

Samstagen) von 8 Uhr bis 12

Uhr und von 14 Uhr bis 16. Uhr

(an Freitagen 8 Uhr bis 12 Uhr)

zur allgemeinen Einsicht auf

bzw. steht zum Download auf

der Homepage der Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wör -

thersee www.klagenfurt.at unter

Kundmachungen zur Verfügung.

Innerhalb der 4-wöchigen

Kundmachungsfrist ist jedermann,

der ein berechtigtes Interesse

glaubhaft macht, berechtigt,

beim Magistrat der Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wör -

thersee, Abteilung Stadtplanung,

schriftlich begründete

Einwendungen einzubringen.

Die während dieser Frist schriftlich

eingebrachten und begründeten

Einwendungen sind vom

Gemeinderat bei der Beratung

über die integrierte Flächenwidmungs-

und Bebauungsplanung

in Erwägung zu ziehen.

Klagenfurt, 21. Mai 2013

Für den Bürgermeister:

Der Abteilungsleiter:

Dipl.-Ing. Robert P i e c h l

***

ENTWURF

EINER VERORDNUNG

des Gemeinderates der Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wör -

thersee vom ………………, mit

der die integrierte Flächenwidmungs-

und Bebauungsplanung

„Südring – Lodengasse“ erlassen

wird.

Auf Grund der Bestimmungen

der §§ 31a und 31 b des Kärntner

Gemeindeplanungsgesetzes 1995

LGBl. Nr. 23 idFdG LGBl. Nr.

88/2005 wird verordnet:

§ 1 Geltungsbereich

(1) Diese Verordnung gilt für das

Grundstück Nr. 408/1, KG Waidmannsdorf,

mit einer Gesamtfläche

von 15.653 m².

(2) Integrierenden Bestandteil

dieser Verordnung bildet die

zeichnerische Darstellung vom

21. Mai 2013

§ 2 Änderung des

Flächenwidmungsplanes

Der Flächenwidmungsplan der

Landeshauptstadt Klagenfurt am

Wörthersee wird insofern geändert,

als unter Punkt:

43/E4/2012 – a) die Umwidmung

eines Teiles des Grundstückes Nr.

408/1, KG Waidmannsdorf, von

„Bauland – Gewerbegebiet“ in

„Bauland – Wohngebiet“, im

Ausmaß von 2.206 m²,

b) die Umwidmung eines Teiles

des Grundstückes Nr. 408/1, KG

Waidmannsdorf, von „Bauland –

Gewerbegebiet“ in „Bauland –

Geschäftsgebiet“, im Ausmaß

von 5.825 m²,

c) die Umwidmung eines Teiles

des Grundstückes Nr. 408/1, KG

Waidmannsdorf, von „Bauland –

Wohngebiet“ in „Bauland – Geschäftsgebiet“,

im Ausmaß von

243 m²,

d) die Umwidmung eines Teiles

des Grundstückes Nr. 408/1, KG

Waidmannsdorf, von „Bauland –

Wohngebiet“ in „Grünland –

Schutzstreifen als Immissionsschutz“,

im Ausmaß von 203 m²,

e) die Umwidmung eines Teiles

des Grundstückes Nr. 408/1, KG

Waidmannsdorf, von „Bauland –

Gewerbegebiet“ in „Grünland –

Schutzstreifen als Immissions-


46 438 28. Mai ’13 KLAGENFURT

Amtlich

■ Buch „800 Jahre

Klagenfurt

Erhältlich im Rathaus/Abteilung

Information um Euro 32,70

schutz“, im Ausmaß von 601 m²,

f) die Umwidmung eines Teiles

des Grundstückes Nr. 408/1, KG

Waidmannsdorf, von „Bauland –

Gewerbegebiet“ in „Verkehrsfläche“,

im Ausmaß von 685 m²

sowie

g) die Umwidmung eines Teiles

des Grundstückes Nr. 408/1, KG

Waidmannsdorf, von „Bauland –

Wohngebiet“ in „Verkehrsfläche“,

im Ausmaß von 37 m².

festgelegt wird.

§ 3 Bebauungsbedingungen

(1) Für den Bebauungsabschnitt

1 gelten betreffend Mindestgröße

der Baugrundstücke, bauliche

Ausnutzung der Baugrundstücke,

Bebauungsweise und Geschoßanzahl

die für die Bauzone

2 gemäß § 2 Abs. 2 der Klagenfurter

Bebauungsplanverordnung

vom 27. September 2011 festgelegten

Bestimmungen.

(2) Für den Bebauungsabschnitt

2 gelten betreffend Mindestgröße

der Baugrundstücke, bauliche

Ausnutzung der Baugrundstücke,

Bebauungsweise und Geschoßanzahl

die für die Bauzone

5 gemäß § 2 Abs. 2 der Klagenfurter

Bebauungsplanverordnung

vom 27. September 2011 festgelegten

Bestimmungen.

(3) Das Ausmaß und der Verlauf

der Verkehrsflächen entsprechen

dem vorgelagerten öffentlichen

Gut sowie der von der Lodengasse

Richtung Nordwesten ausgehenden

Aufschließungsstraße

und sind zeichnerisch dargestellt.

(4) Die Begrenzung der Baugrundstücke

ist zeichnerisch dargestellt

(Teilungsvorschlag).

(5) Betreffend Baulinien gelten

die in § 4 der Klagenfurter Bebauungsplanverordnung

vom 27.

September 2011 festgelegten Bestimmungen.

(6) Im Übrigen gelten die Begriffsbestimmungen

und die all-

gemeinen Bestimmungen der

Klagenfurter Bebauungsplanverordnung

vom 27. September

2011.

§ 4 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt mit Ablauf

des Tages der Kundmachung der

Genehmigung durch die Kärntner

Landesregierung in der

Kärntner Landeszeitung in Kraft.

Für den Bürgermeister:

Der Abteilungsleiter:

Dipl.-Ing. Robert P i e c h l

BAUBEWILLIGUNG

Statistik der im

April 2013

ausgestellten Berechtigungen

KG Blasendorf

Grdst. 276 – Nessendorfer

Straße 184

Umbau eines Wirtschaftsgebäudes

in ein Wohnhaus, Errichtung

eines Carports für Raimund Kogler

Grdst. 682/2 – Gemsenweg 8

Errichtung eines Wohnhauses mit

Carport für Mag. Thomas und

Brigitte Schumi

KG Ehrental

Grdst. 771/12, .376 – Ehrentaler

Straße 42

Abbruch des Bestandsobjektes

und Errichtung eines Wohnhauses

mit Carport für Mag. Jürgen

und Karin Tüchler

Grdst. 652/10 – Birkenweg 25

Errichtung eines Wohnhauses mit

3-fach Garage für DDr. Eberhard

und Dr. Irene Kowatsch

Grdst. 747/1 – Ehrentaler Straße

10

Balkonzubau für Klaus Kollmann

Grdst. 652/4, .146/2 – Akazienhofstraße

26

Zu- und Umbau, Errichtung eines

Balkons und Verwendungsänderung

von Dachboden in Atelier

für Albert Franz Hauser

KG Goritschitzen

Grdst. 115/1 – Seeblickweg 7

Abbruch des Wohnhauses und

Errichtung eines Wohnhauses mit

Carport für Helmut Kropfitsch

Grdst. 184/135 – Höhenweg

116A

Errichtung eines Wohnhauses mit

Carport, Geräteraum und Stützmauer

für Simon Russold und

Mag. Claudia Schrott-Russold

Grdst. 199/1 – Ferdinand-Wedenig-Straße

76

Erhöhung des Antennentragwerkes

für A1 Telekom Austria AG

Grdst. 99/8 – Jugenddorfstraße

15

Errichtung eines Wohnhauses mit

Carport für Dr. Thomas und

Christina Ulbing

Grdst. 457/40 – Keutschacher

Straße 126

Umbau für Kärntner Sparkasse

AG

KG Großbuch

Grdst. 66/3 – Größnighofstraße

25

Errichtung eines Edelstahlkamins

für Wolfgang Jessenitschnig

und Jutta Förster

KG Großponfeld

Grdst. 779/31 – Pirkenauweg 7

Errichtung einer Steinschlichtung

für Astrid Joham-Wiednig

und Dr. Hubert Joham

Grdst. 916/140 – Drautalstraße

41, 43, 45A und 45B, 47A und

47B

Errichtung einer Wohnanlage

„Sunshine Emmersdorf II“ für

Madile Wohnbau GmbH

KG Gurlitsch I

Grdst. 740/4 – Villacher Straße

241

Errichtung eines Torbogens für

Minimundus GmbH

KG Hallegg

Grdst. 353/11 – Föhrengasse 16

Errichtung eines Wohnhauses mit

Garage für Stefan und Sonja

Riedl

KG Klagenfurt

Grdst. .602/1 – Rosentaler

Straße 12

Errichtung eines Balkons für

MMag. Angelika Hödl

Grdst. 226 – St. Veiter Straße 31

Umbau und Verwendungsänderung

von Schutzraum in

Lager/Archiv für Stadtwerke

Klagenfurt AG

KG Kleinbuch

Grdst. 161/7, /5 – Faninger

Straße 56

Errichtung einer Kleinwohnanlage

für Josef Preduschnigg

KG Lendorf

Grdst. 579/8 – Seltenheimer

Straße 5

Errichtung einer Außenstiege,

Überdachung und Abstellplatz

für Gernot Obermann

KG Marolla

Grdst. 463/11 – Anton-Fuchs-

Weg 10

Errichtung eines Wohnhauses mit

Garage und Carport für Ing.

Sandra Schützer und DI (FH)

Christian Gattringer

KG Stein

Grdst. 131/1 – Keutschacher

Straße 43

Abbruch und Erneuerung des

Medieninhaber und Herausgeber: Landeshauptstadt

Klagenfurt am Wörthersee, Abtei -

lung Presse und Information. Chef -

redakteurin: Veronika Meissnitzer, Stellvertreter:

Wolfgang Burgstaller. Tel. (0 46 3) 537-

22 71, Fax (0 46 3) 51 69 90, E-Mail:

info@klagenfurt.at, presse@klagenfurt.at.

Anzeigen: Margit Schrott, Tel. (0 46 3) 537-

2279, margit.schrott@klagenfurt.at und

Klaus Pikl, Tel. (0 46 3) 537-2531,

werbung@klagenfurt.at. Alle Rathaus, Neuer

Platz 1, 9010 Klagenfurt am Wörthersee.

Verlags- und Herstellungsort: Klagenfurt am

Wörthersee. Produktion: printMas ter Agentur

GmbH, Druck: Carinthia, St. Veit/Glan.

Erscheint 14-tägig, außerdem nach Bedarf.

Bezug für die Klagenfurter Haushalte kos -

tenlos. Zustellung per Post. Inlandsabo jährlich

€ 10,–, Auslandsabo € 20,–.

Inseratentarife laut Preisliste vom 1. Jänner

2011. Entgeltliche Einschaltungen im redaktionellen

Teil sind mit „Werbung“ gekennzeichnet.

Namentlich gezeichnete Kommentare und

Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung

des Verfassers wieder. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte wird keine Haftung

übernommen.

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird

teilweise auf eine geschlechterspezifische

Differenzierung verzichtet. Entsprechende

Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung

für beide Geschlechter.


Amtlich KLAGENFURT

439 28. Mai ’13

47

Dachstuhles und Dacheindeckung

für Walter Wallner

Grdst. 350/28 – Abt-Malle-Gasse

2

Errichtung eines Wohnhauses mit

Carport, Einfriedung und Fernwärmeanschluss

für Pamela

Salbrechter

KG Viktring

Grdst. 56/24, .142 – Am Birkengrund

95

Errichtung eines Zubaues für

Matthias und Margarethe Rovan

KG Waidmannsdorf

VERSCHIEDENES

LKW-Planen, Abdeckplanen,

Leichtplanen, Zelte, Werbetransparente,

Nationen- und Werbefahnen,

textile Fassadenverkleidungen.

Bellutti Planen, Telefon:

0463 / 31 94 10.

KG St. Martin

Grdst. 346/3, 346/4 – Pichsgasse

Errichtung eines Wohnhauses mit

3 Wohneinheiten und Carports

für Adelheid Zwick

Grdst. 192, .75/2 – Kohldorfer

Straße 28

Zu- und Umbau des Wohnhauses

und Teilabbruch des Zaunsockels

für Alice Sodia

KG St. Peter/Ebenthal

Grdst. 58/4 – Heinrich-Harrer-

Straße 3

Errichtung einer Lärmschutz -

wand für ACL Immobilienverwaltungs

GmbH

Grdst. 115/11 – Hermann-Gmeiner-Straße

3

Innenumbau für Ernstings Family

Austria GmbH

Grdst. 544/36 – Fischlstraße 5

Innenumbau und Verwendungsänderung

von Saferaum in Schulungs-

und Aufenthaltsraum für

BKS Bank AG

Grdst. 252/9 – Weihergasse 39A

Errichtung eines Wohnhauses mit

3 Wohneinheiten für Petritz &

Ogris Immobilien GmbH & Co

KG

Grdst. 340/2, .420 – Neugasse

24

Errichtung eines Heizraumes und

eines Nirostakamins für Ursula

Pokerschnig

Grdst. 437/18 – Südring 257

Abbruch der bestehenden Garage

und Zu- und Umbau des Wohnhauses

für Elvis und Hajrija Dautovic

Grdst. 74/18 – Adelenweg 14

Errichtung eines Wohnhauses mit

Carport und Luftwärmepumpe

für Sonja Saliterer und Dr. Josef

Wogrin

Grdst. 341/8, .620 – Heimstättenstraße

18

Zu- und Umbau des Wohnhauses

und Abbruch der Gerätehütte für

Dr. Wolfgang Plieschnegger

KG Welzenegg

FOTOSTUDIO PUCHER,

Herrengasse 10, Telefon 56 0 62.

EU-EXPRESS-Passbilder,

HOCH ZEITSFOTOS – KIN-

DER- und FAMILIENSERIEN.

Ihre Fotografin macht’s besser!

SPENGLER- UND DACH-

DECKERARBEITEN ausgeführt

von geschulten Fachleuten

bei Firma Hedenik – Feistritz im

Rosental/Bistrica v R., Tel.:

04228 / 31 85, Fax -4,

www.dach-hedenik.com.

GLAS Ch. STARZACHER –

Ankershofenstraße, pünktliche

Glasreparaturen, Bilderrahmung.

Ihr Spezialist fürs Besondere –

Tel.: 57 7 97.

Rollladen – Markisen – Jalousien,

Insektenschutzgitter, Reparaturen

für alle Fabrikate, Qualität

– Service – Fachberatung. DER

SONNENMEISTER, Alois-

Schader-Str. 39, Tel.: 32 85 50.

Geschäftszeit: 7-14 Uhr.

Markisenaktion!!! Markisenbespannungen,

aufrollbare Sonnensegel,

Schirme, Zelte, Bellutti

Planen, Industriering 22, 9020

Klagenfurt, Telefon: 0 46 3 /

31 94 10.

KG St. Ruprecht

Grdst. 898/1 – Schrödingerstraße

51

Errichtung eines Palettenlagers

für Berglandmilch reg. GenmbH

Grdst. 1011/14 – Schwendnergasse

6

Errichtung einer Photovoltaikanlage

für Allmetall Aluminiumund

Stahlbau GmbH

Grdst. 984/1 – Schaußgasse 9

Errichtung einer Photovoltaikanlage

für Peter Dietrich und

Eduard Enzinger

Grdst. 381/9 – Sattnitzgasse 10

Terrassenüberdachung und Errichtung

eines Carports für Ilse

Adametz

KG Tentschach

Grdst. 126/22 – Krastowitzer

Straße 9

Abbruch und Errichtung von

Sektionaltoren für RJ Immobilien

GmbH

Grdst. 306/3 – Josef-Klaus-

Straße 4

Errichtung eines Wohnhauses mit

Garage für Emina und Sejad

Redzic

Grdst. 453/23 – Welzenegger

Straße 97

Verwendungsänderung und Umbau

von Lager in Büro für dm

drogerie markt GmbH

Grdst. 16/47 – Durchlaßstraße

75

Umbau und Verwendungsänderung

von Geschäft-Spar in Fri -

seursalon

Grdst. 289/5 – Wulfeniastr. 25

Zu- und Umbau für Christopher

Mertlitz

www.klagenfurt.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine