Liste der Ausflugsziele - Übersichtskarte der Klima- und Energie ...

klimaundenergiemodellregionen.at

Liste der Ausflugsziele - Übersichtskarte der Klima- und Energie ...

Besichtigungsziele im Bereich Klimaschutz und Energie

SmartGrid Modellgemeinde Köstendorf

Ab 2013 startet der Betrieb eines europaweit einzigartigen Forschungsprojektes. Ein Straßenzug in

der Gemeinde Köstendorf wird mit Photovoltaik und E-Fahrzeugen ausgestattet um das Stromnetz

der Zukunft zu simulieren und zu erforschen. 40 Photovoltaikanlagen, 35 E-Autos und modernste

Regeltechnik in Transformatoren kommen zum Einsatz. Ab Mai 2013 steht ein „SmartGrid-

Energieweg“ durch den Ort zur Besichtigung. Termine und Kosten nach Vereinbarung.

Biodorf Seeham

Die Gemeinde Seeham ist auf dem Weg zum „1. Zertifizierten Biodorf“ in Österreich. Das Thema

„Bio“ zieht sich durch die Bereiche Landwirtschaft, Tourismus, Lebensmittelproduktion, Energie und

Freizeit. So arbeiten 80% der landwirtschaftlichen Betriebe im Ort rein biologisch. Der Ort ist mit

dem ClimateStar 2012 und dem Klimaschutzpreis 2012 mehrfach ausgezeichnet. Seeham ist die 1.

Bodenbündnis Gemeinde Salzburgs. Unterschiedliche Besichtigungsmöglichkeiten mit

Rahmenprogramm stehen zur Auswahl. Termine und Kosten nach Vereinbarung.

Zukunftsdorf Schleedorf

Die Gemeinde Schleedorf wird zur Mustergemeinde für nachhaltiges Leben und Wirtschaften. Im

Bereich Energie- und Klimaschutz wird eine rechnerische Energieautarkie und klimaneutrale

Energieproduktion angestrebt. Eine Photovoltaik-Bürgerbeteiligungsanlage mit 40 kWp, eine

Windversuchsmessung an zwei Standorten und eine 100% Energiedaten Erhebung in der Gemeinde

sind bereits umgesetzte Maßnahmen und zu besichtigen. Termine und Kosten nach Vereinbarung.


CarSharing Verein Seekirchen

In der Stadt Seekirchen haben die Bewohner die Möglichkeit sich Fahrzeuge zu teilen (CarSharing).

Betrieben wird das Projekt von engagierten Gemeindebürgern und einem Fahrzeughändler in einem

privaten Verein. Mittlerweile laufen zwei Fahrzeuge kostendeckend. Erfahren Sie mehr über

CarSharing in Seekirchen. Termine und Kosten nach Vereinbarung.

Regionalverband Salzburger Seenland/Energieregion Salzburger Seenland

Die zehn Mitgliedsgemeinden des Regionalverbandes Salzburger Seenland haben sich zur Aufgabe

gesetzt nicht zur im Bereich Klimaschutz und Energie zusammenzuarbeiten. Unzählige Aktionen und

Projekte konnten bereits umgesetzt werden. Seit 2010 ist die Region eine der Klima- und

Energiemodellregionen des Bundes und die erste e5 Region in Salzburg. Gerne zeigen wir anderen

Gemeinden, Verbänden und anderen Interessierten die Entwicklung zur Klima- und

Energiemodellregion und die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit in allen anderen Bereichen.

Termine und Kosten nach Vereinbarung.

Graskraft Steindorf

Die größte und modernste Biogasanlage der Region gewinnt Biogas aus Wiesengras und

Wirtschaftsdüngern. In enger Kooperation zwischen der landwirtschaftlichen Genossenschaft und

dem regionalen Energieversorger wird Biogas zu Biomethan, Strom und Wärme umgewandelt. Das

Hauptprodukt Biomethan ist ein erneuerbarer Treibstoff, der es ermöglicht mit einem Hektar Wiese

mit einem Erdgasfahrzeug jährlich 45.000 km zurückzulegen - einmal um die Erde. Termine und

Kosten nach Vereinbarung.


Biomasse Heizwerke

In allen zehn Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion gibt es Biomasse- Heizwerke, die die

nähere Umgebung mit Wärme versorgen. Die Kesselleistungen reichen von einigen kW bis zu einigen

MW. Zahlreiche der Anlagen werden ausschließlich mit Hackschnitzel aus der Region betrieben und

sind in einheimischen Besitz. Fast alle der Werke sind zu besichtigen. Termine und Kosten nach

Vereinbarung.

PlusEnergie-Ausstellungshalle und Passivhausbürogebäude

Zwei Firmen im Ökogewerbegebiet Köstendorf-Weng verfügen über besondere Bürogebäude. Die

Firma Selmer Objekteinrichtung hat Österreichs erste Plusenergie-Ausstellungshalle gebaut. Die Halle

produziert mehr Energie als sie verbraucht. Zusätzlich hat das Bürogebäude von Selmer Passivhaus-

Qualität. Die Nachbarfirma EZA Fairer Handel GmbH verfügt ebenfalls über ein

Passivhausbürogebäude. Alle drei Gebäude und die Firmen sind zu besichtigen. Termine und Kosten

nach Vereinbarung.

Innovative Firmen der Region

Zahlreiche Firmen, die sich mit Produkten und Dienstleistungen im Bereich Energieeffizienz und

erneuerbare Energie beschäftigen haben ihren Firmensitz im Gebiet der Klima- und

Energiemodellregion des Salzburger Seenlandes. Wir vermitteln gerne Betriebsbesichtigungen.

Termine und Kosten nach Vereinbarung.


Altstoffsammlung in der Region

Im Salzburger Seenland ist jede Gemeinde mit einem Altstoffsammelhof ausgestattet. Dort können

die Bürgerinnen und Bürger ihre Altstoffe zur Entsorgung abgeben. Ziel ist es, Altstoffe bestmöglich

in den Rohstoffkreislauf zurück zu führen. Das spart Rohstoffe und senkt die Restabfallmenge in der

Region. Besichtigen Sie einen Altstoffsammelhof, die Mitarbeiter der Abfallberatung und der

Betreuer vor Ort zeigen Ihnen gerne, wie die Anlieferung und Trennung der Materialien vor sich geht

und wie der Regionalverband die Altstoffsammlung in der Region mit den Gemeinden organisiert.

Termine und Kosten nach Vereinbarung.

Mischverkehrszone Henndorf

Durch die Errichtung der Henndorfer-Ortsumfahrung wurde die stark befahrene Landesstraße durch

den Ort wieder zur Gemeindestraße. Dadurch war der Rückbau der Fahrbahn mit dem Ziel einer

Verkehrsberuhigung möglich. Termine und Kosten nach Vereinbarung.

Energie ist Leben“ Henndorf

In der Mittelschule Henndorf wird das Thema Klimaschutz und Energie fächerübergreifend in den

Unterricht eingebaut. Besonders im Bereich Mobilität setzt man modellhaft auf die Visualisierung des

ökologischen Fußabdrucks des Schulweges der Kinder. Alle Schüler werden laufend über die

Produktion der PV-Anlage am Dach und über Strom- und Wärmeverbräuche informiert. „Energie ist

Leben“ wurde 2013 mit dem Energy Globe ausgezeichnet und zu besichtigen. Termine und Kosten

nach Vereinbarung.


Interkultureller Lerngarten Neumarkt am Wallersee

Seit 2008 trägt der Interkulturelle Lerngarten in Neumarkt zur Verständigung zwischen

Einheimischen und Zugezogenen bei aber nicht nur das. Selbst sein Gemüse anzubauen und zu

ernten ist gut für Mensch und Umwelt. Mehr regionale, saisonale und pflanzliche Nahrung ist nach

haltiger Klimaschutz in seiner einfachsten Form. Sonderprojekte wie ein Brotbackofen selbstgebaut

aus Lehm, eine Kräuterspirale usw. sind ebenfalls im Lerngarten zu besichtigen. Termine und Kosten

nach Vereinbarung.

Anmeldung und weitere Infos beim Regionalverband Salzburger Seenland unter energie@rvss.at

oder 06217/20240-42 (Hr. Pausch). Preislicher Richtwert für eine Tages-Tour mit 4-5 Stationen ist

ca. € 250 pro Gruppe ohne Transport/Bus und Verpflegung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine