❀ Kirchgemeindebrief April-Mai 2014

mehner

Kirchgemeindebrief April-Mai 2014




Ihr sucht Jesus,

den Gekreuzigten.

Er ist auferstanden.

Markus ,


Inhalt und Vorschau



Seite

Inhalt

2 Inhalt und Vorschau

3 Nachgedacht

4 Flöha-Georgen

5 Flöha-Plaue

6 Falkenau

7 Kreuzweg

8 Niederwiesa

9 Niederwiesa

10 Gottesdienste April 2014

11 Gottesdienste Mai 2014

12 Konfirmation 2014

13 Schwesterkirchgemeinden

14 Strukturreform

15 KV-Wahl

16 Rückblick

17 Landeskirche

18 Freud und Leid

19 Kirchenmusik

20 Anschriften

So.

1

Juni

So.

13

Juli

Uhr – Kirche Falkenau und

Auferstehungskirche Flöha-Plaue

Gottesdienste zum

Kirchweihfest

Uhr – Gemeindehaus Flöha

Konzert

mit dem Akkordeonensemble

TastSinn

Eintritt: frei(willig)

TastSinn

Verantwortlich sind die Kirchenvorstände

Falkenau, Flöha-Georgen, Flöha-Plaue und

Niederwiesa

Redaktionsschluss für den Gemeindebrief

April / Mai:

3. Mai 2014

Der nächste Gemeindebrief erscheint

vorrausichtlich am:

27. Mai 2014

Beiträge bitte senden an:

m. ieberwirth@hotm i .de

2





Nachgedacht

»Hier ist nicht Jude noch

Grieche, hier ist nicht Sklave

noch Freier, hier ist nicht

Mann noch Frau; denn ihr

seid allesamt einer in Christus

Jesus.«

(Galater , )

Haben Sie gute Erinnerungen an Ihre Schulzeit?

Oder möchten Sie die am liebsten vergessen?

Wie waren ihre Lehrer? Haben Ihre Lehrer

Unterschiede gemacht? Ihr Lehrer hatten Lieblingsschüler

– nur leider waren Sie keiner davon? Haben

Ihre Lehrer Sie auf das Leben vorbereitet? So, wie es

heißt: »Nicht für die Schu e, sondern für‘s Leben

ernen wir.« Oder hieß es nur, den Unterrichtsstoff

lernen, lernen, lernen?

Ich kann mich noch gut an zwei meiner Lehrerinnen

bzw. Lehrer erinnern. Meine Geschichtslehrerin. Sie

sagte einmal: »Eigent ich wo te ich g r nicht

Geschichte studieren, sondern Sport, ber ich h tte

einen Unf . So musste ich eben Geschichte

studieren.« Das Leben hat ihr einen Strich durch die

Rechnung gemacht, und ich hatte manchmal das

Gefühl, ich müsste es ausbaden. Vom Unterricht ist

bei mir nicht viel hängen geblieben, außer dass

Geschichtsunterricht irgendetwas mit Langeweile zu

tun haben muss.

Und mein Mathematiklehrer. Zugegeben, ich bin

nicht gerade ein Mathe-Ass, aber mein Mathelehrer

hat mir etwas Wichtiges gezeigt: Er war begeistert

von seinem Fach, war mit ganzem Herzen dabei und

konnte die Schüler – zumindest mich – ein Stück

weit mitreißen. Aber für ihn stand nicht der Stoff im

Vordergrund. Viel mehr kam es ihm darauf an, zu

vermitteln, wozu man manche Rechenoperationen

braucht.

So ähnlich schildert es auch Paulus. Er denkt im

Galaterbrief darüber nach, welche Bedeutung

eigentlich das jüdische Gesetz für den Glauben an

Jesus hat. Hintergrund dieser Gedanken ist eine

Auseinandersetzung, die Paulus mit Petrus hatte:

Petrus, ein frommer Jude, hatte keinen klaren

Standpunkt bezogen. In Antiochia aß er zunächst

gemeinsam mit seinen nichtjüdischen Glaubensbrüdern,

doch als andere Judenchristen nachkamen,

zog er sich zurück. Das Verhältnis zwischen

Judenchristen und Heidenchristen war in Frage

gestellt.

Paulus macht nun deutlich, dass das jüdische Gesetz

wie ein »Zuchtmeister« ist. Dieser »Pädagoge« – so

im Griechischen – war jemand, der auf die Kinder

aufpasste, sie zur Schule und wieder nach Hause

brachte. Die Aufgabe des Pädagogen war zunächst

nicht, Lernstoff zu vermitteln, sondern die Kinder auf

dem rechten Weg zu halten. So ist das jüdische

Gesetz, von dem Paulus spricht, nicht die letzte

Wahrheit, sondern es zielt auf Jesus Christus hin.

Erst im Glauben an ihn ist man auf dem rechten Weg.

Und dieser Glaube an Jesus macht uns zu freien

Kindern Gottes. Paulus malt diese Freiheit aus: »Hier

ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sk ve noch

Freier, hier ist nicht M nn noch Fr u; denn ihr seid

es mt einer in Christus Jesus.«

Wie würde das heute klingen? Hier ist nicht

Deutscher noch Russe? Hier ist nicht Reicher noch

Armer? Hier ist nicht Geschäftsführer noch

Arbeitsloser? Hier ist nicht Alt noch Jung? Hier ist

nicht Homosexueller noch Heterosexueller? Hier ist

nicht Freikirchler noch Landeskirchler?

Auch heute sind wir herausgefordert, zu kontroversen

Meinungen Stellung zu beziehen. Nicht nur

(kirchen-)politisch, theologisch oder gesellschaftlich.

Auch konkret vor Ort treffen verschiedene

Ansichten aufeinander. Glaube an Christus heißt

dabei nicht, unhinterfragt alles hinzunehmen und

der herrschenden Meinung zu folgen. Glaube an

Christus heißt auch nicht, alles unter den Teppich zu

kehren und zu allem »Ja« und »Amen« zu sagen. Das

heißt jedoch nicht, dass wir andere verurteilen.

Denn was viel wichtiger ist: Paulus erinnert uns

daran, dass wir eine bunte Gemeinde sind. Wir sind

eins in Christus. D.h., wir sind alle gleich gut oder

schlecht vor Gott, vor allem aber gleich viel wert und

angenommen. Glaube an Christus heißt, die

Gegensätze zwischen uns Menschen als Vielfalt zu

begreifen. Glaube an Christus heißt, die Unterschiede

als Chance wertzuschätzen. Als Chance,

einander besser kennenzulernen; als Chance,

unseren Glauben zu vertiefen; als Chance Christus

näher zu kommen.

Wir sind eine bunte Gemeinde mit vielen Gaben und

einer Grundlage – Jesus Christus. Paulus nimmt

Jesu Reden auf, indem er ebenso aus dem Gesetz –

dem Wegweiser hin auf Jesus – zitiert: »Liebe

deinen N chsten wie dich se bst.«

B. Stopp

3


Flöha-Georgen



Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

Spatzenchor

montags 15.30 Uhr Pfarrhaus

Kurrende

montags 16.30 Uhr Pfarrhaus

Hauskreis

Ansprechp rtner: Anne H hs (03726/7168301)

Handarbeitskreis 8.4. | 13.5. 14.00 Uhr Pfarrhaus

Jungschar Kl. 1-3 dienstags 15.00 Uhr Pfarrhaus

Stammtisch 15.4. | 13.5. 19.30 Uhr Pfarrhaus

Seniorenkreis 1.4. | 6.5. 14.30 Uhr Gemeindehaus

Flötenkreis

mittwochs 17.15 Uhr Pfarrhaus

Kantorei

mittwochs 19.30 Uhr Gemeindehaus

TonArt (ökumenisch) mittwochs 19.30 Uhr Pfarrhaus

Jungschar Kl. 4-6 3.4. | 8.5. | 22.5. 16.00 Uhr Pfarrhaus

Frauendienst Altenhain 1.4. | 6.5. 18.30 Uhr Altenhain

Bibel- & Gebetskreis 24.4. 19.30 Uhr Pfarrhaus

Konfirmandenunterricht für e Schwesterkirchgemeinden

K . 7 freitags 15.45 Uhr Gemeindehaus

K . 8 freitags 15.45 Uhr Pfarrhaus

Kinderkreis 12.4. | 10.5. 9.30 Uhr Pfarrhaus

Landeskirchliche Gemeinschaft

Bibelstunde 9.4. | 14.5. 14.30 Uhr Pfarrhaus

Mi

Frauenstunde 23.4. | 28.5. 14.30 Uhr Pfarrhaus

SPRECHZEITEN

Pfr. Butter:

dienstags 16.30 - 17.30 Uhr im Pfarramt

KIRCHENPUTZ

Der diesjährige Kirchenputz der Georgenkirche findet statt

am 12. April ab 9 Uhr.

4





Flöha-Plaue

Willkommen zu unseren Veranstaltungen und Treffen!

Nehmen Sie Kontakt auf! Alles findet im Gemeindesaal,

Zur Baumwolle 17, statt.

Singkreis

montags, 19.30 Uhr

Hauskreis in der Ernst-Schneller-Straße 13

1. April, 19.30 Uhr

6. Mai, 19.30 Uhr

Bibel- und Gebetsabende

8. April, 19.30 Uhr – »Freuet euch mit Jerusalem« Jes. 66,10, Phi . 1,3-4 – K. Rudolph

13. Mai, 19.30 Uhr – Pfr.z.A. Keller

Frauenkreis

15. April, 19 Uhr

20. Mai, 19 Uhr

Gottesdienste im Hochhaus

Dienstag, 8. April 9 Uhr

Dienstag, 22. April, 9 Uhr mit H . Abendm h

Dienstag, 13. Mai, 9 Uhr

Dienstag, 27. Mai, 9 Uhr mit H . Abendm h

Gottesdienste im Pflegeheim Fritzenhof

Fritz-Heckert-Str ße

Freitag, 25. April, 9.45 Uhr

Freitag, 30. Mai, 9.45 Uhr

Fahrdienstvermittlung: Holger Lindner Tel.: 0172/8737430

BITTE VORMERKEN – SIE WERDEN ERWARTET!

Pfarrer z.A. Keller ist jeden Mittwoch von 18 Uhr bis 19 Uhr im Gemeindebüro

für Sie zu sprechen bzw. telefonisch unter Nr. 2714 zu erreichen. Wir freuen

uns über diese Möglichkeit.

HABEN SIE FRAGEN – BENÖTIGEN SIE ANTWORTEN?

5


Falkenau



Willkommen zu unseren Veranstaltungen und Treffen!

Männerkreis

im Apri und M i n ch Abspr che

Frauenkreis

am Donnerstag, 3. April 19.30 Uhr

am Donnerstag, 8. Mai 19 Uhr

Seniorenkreis

am Dienstag, 8. April, 14 Uhr

am Dienstag, 13. Mai, 14 Uhr

Bibel- und Gebetskreis

mittwochs 19 Uhr

JG Falkenau und Flöha

freitags 19 Uhr in Falkenau

Jungschar

am Dienstag, 1. April, 15.45 Uhr

am Dienstag, 15. April, 15.45 Uhr

am Dienstag, 6. Mai, 15.45 Uhr

am Dienstag, 20. Mai, 15.45 Uhr

Mini-Maxi-Kreis

am Dienstag, 8. April, 15.45 Uhr

am Dienstag, 29. April, 15.45 Uhr

am Dienstag, 13. Mai, 15.45 Uhr

am Dienstag, 27. Mai, 15.45 Uhr

Kirchenchor Falkenau und Niederwiesa

mittwochs 19.30 (Ort siehe: www.k ntorei-niederwies .de)

Posaunenchor

donnerstags 19.30 Uhr

Flötenkreis

montags 16.30 Uhr

6






Kreuzweg


»Jener. Mensch. Gott«

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend 2014

In diesem Jahr greift der Jugendkreuzweg ein mittelalterliches Altarbild

auf – den Isenheimer Altar.

Ungewohnt und unbequem sind die Bilder. Christus kommt uns nahe im

Leid, im Leid der Welt, in meinem Leid? Bin ich bereit, Jesus so weit an

mich heran zu lassen, mit ihm in die Tiefe zu gehen?

Die Jungen Gemeinden Flöha/Falkenau und Niederwiesa laden für

Freitag, den 11.4. um 19.30 Uhr in die Scheune nach Niederwiesa zum

Jugendkreuzweg ein.

Kinderkreuzweg

m K rfreit g

Am 18. April 2014 findet, wie jedes Jahr, der Kreuzweg für die Kinder,

statt. Dazu sind um 10 Uhr, parallel zum Gottesdienst, alle Kinder in die

katholische Kirche eingeladen.

Wir treffen uns 9:45 Uhr vor der Georgenkirche und gehen gemeinsam

in die katholische Kirche.

7


Niederwiesa



Mo

Di

Mi

Do

Fr

So

»Junge Detektive« Kl. 1-3 montags 15.00 Uhr

Kl. 4-6 montags 16.30 Uhr

Bastelkreis 7.4. | 5.5. 19.00 Uhr Scheune

Männertreff 15.4. | 20.5. 19.30 Uhr Scheune

Frauendienst Braunsdorf

2.4. | 7.5. 14.30 Uhr

Seniorenkreis »Wir, über Sechzig«

9.4. | 14.5. 14.00 Uhr Kastanienhof

Kurrende

mittwochs 17.00 Uhr Gemeindesaal

Kirchenchor

mittwochs 19.30 Uhr

(Ort siehe: www.k ntorei-niederwies .de)

Frauengesprächskreis 10.4. | 8.5. 19.00 Uhr Scheune

Auszeit 24.4. | 22.5. 19.30 Uhr Scheune

Eltern-Kindkreis »Spatzennest« mit Anme dung bei Fr u G öß

4.4. | 2.5. | 16.5. | 30.5. 9.00 Uhr Gemeindesaal

Konfirmandenunterricht freitags 15.45 Uhr in Flöha

siehe Seite 4

Junge Gemeinde freitags 19.30 Uhr Scheune

Gebetskreis

freitags 19.30 Uhr Gemeindesaal

FamilienSonntag 13.4. 15.00 Uhr Scheune

Lobpreiszeit

13.4. 17.00 Uhr Gemeindesaal

Landeskirchliche Gemeinschaft

So

Di

Do

Gemeinschaftsstunde sonntags 19.30 Uhr Gemeindesaal

ußer 20.4. und 18.5. (L ndeskonferenz in Zwick u)

Bibelstunde 1.4. | 22.4. | 6.5. | 27.5. 19.30 Uhr Gemeindesaal

Frauenstunde 15.4. | 20.5. 19.30 Uhr Gemeindesaal

Posaunenchor

donnerstags

ußer 17.4.

19.30 Uhr Gemeindesaal

8

SPRECHZEITEN

Pfr.z.A. Keller: donnerstags 17-18 Uhr im Pfarramt

Kirchenvorstand: am letzten Donnerstag im Monat

17-18 Uhr im Pfarramt





Niederwiesa

5. Kirchenkräutermarkt

17. und 18. M i 2014

Auch in diesem Jahr lädt die Kirchgemeinde Niederwiesa Sie und Euch

wieder ganz herzlich zum Kirchenkräutermarkt, »Kirche, Kunst und

Kräuter« ein. In bewährter Weise wird es am Samstag wieder ein buntes

Marktgeschehen mit Händlern, Pflanzen und manchen Angeboten und am

Sonntag 10 Uhr den Gottesdienst, eine Kräuterwanderung und verschiedene

Bastel- und Mitmachgelegenheiten geben.

Besonders möchten wir am Samstag um 16.30 Uhr auf das Konzert mit dem

Blechbläser-Ensemble C-BRASS in der Kirche hinweisen. Der Eintritt ist

FREIwi ig.

Das genaue Programm für das gesamte Wochenende entnehmen Sie bitte

den ausliegenden Handzetteln und den Aushängen. Weitere Informationen:

www.kirche-niederwies .de

Für unseren Kaffegarten zum Kräutermarkt bitten wie Sie, uns wieder mit

Kuchenspenden (durchgeb ckene Kuchen) zu unterstützen. Die Kuchen

können an beiden Tagen im Pfarrhaus abgegeben werden.

Herzlichen DANK und gutes Gelingen!

Der Himmel auf Erden ist überall,

wo ein Mensch von Liebe zu Gott, zu

seinen Mitmenschen

und zu sich selbst erfüllt ist.

Hildegard von Bingen

9


Gottesdienste – April

6. APRIL – Judika

Falkenau: 10.00 Uhr KEL ⌛ ☻ Gottesdienst

Flöha-Georgen: 8.30 Uhr FIN Predigtgottesdienst

Flöha-Plaue (Saal): 10.00 Uhr FIN ⌛ Gottesdienst

Niederwiesa: 8.30 Uhr KEL Predigtgottesdienst



13. APRIL – Palmsonntag

Falkenau: 9.00 Uhr BUT ⌛ ☻ Gottesdienst mit Jubelkonfirmation

Flöha-Georgen: gemeins mer Gottesdienst in Niederwies

Flöha-Plaue (Saal): gemeins mer Gottesdienst in Niederwies

Niederwiesa: 10.00 Uhr KEL Konfirmandenvorstellung

14. / 15. / 16. APRIL – Karwoche

Flöha-Georgen: 19.00 Uhr

17. APRIL – Gründonnerstag

18. APRIL – Karfreitag

Passionsandacht

Falkenau: 18.00 Uhr BUT ⌛ ☻ Gottesdienst

Flöha-Georgen: gemeins mer Gottesdienst in F öh -P ue

Flöha-Plaue (Saal): 19.30 Uhr KEL Gottesdienst

Niederwiesa: 19.30 Uhr BUT Gottesdienst

Altenhain: 18.00 Uhr KEL Gottesdienst

Falkenau: 10.00 Uhr BUT ⌛ ☻ Gottesdienst

Flöha-Georgen: 10.00 Uhr FIN ⌛ ☻ Gottesdienst mit Kreuzweg

Flöha-Plaue (Kirche): 14.00 Uhr FIN musikalische Vesper zur Sterbestunde

Niederwiesa: 14.00 Uhr KEL Andacht zur Sterbestunde

20. APRIL – Ostersonntag

Falkenau: 10.00 Uhr BUT ⌛ ☻ Gottesdienst

Flöha-Georgen: 10.00 Uhr STO Familiengottesdienst

Flöha-Plaue (Kirche): 6.00 Uhr FIN Osternacht mit Osterfrühstück

Niederwiesa: 10.00 Uhr KEL Familiengottesdienst

10

21. APRIL – Ostermontag

Falkenau: 8.30 Uhr BUT ⌛ Gottesdienst

Flöha-Georgen: 17.00 Uhr Osteror torium

Flöha-Plaue (Kirche): 10.00 Uhr KEL ⌛ Gottesdienst

Niederwiesa: 10.00 Uhr BUT ⌛ ☻ Gottesdienst

⌛ = mit Abendmahl

☻ = mit Kindergottesdienst


Gottesdienste – Mai





27. APRIL – Quasimodogeniti

Falkenau: 9.00 Uhr Team ⌛ ☻ Lobpreisgottesdienst

Flöha-Georgen: 10.00 Uhr FIN ⌛ ☻ Gottesdienst

Flöha-Plaue (Kirche): 8.30 Uhr FIN Predigtgottesdienst

Niederwiesa: 10.00 Uhr KEL Gottesdienst mit Jubelkonfirmation

4. MAI – Misericordias Domini

Falkenau: 10.00 Uhr KEL ⌛ ☻ Gottesdienst

Flöha-Georgen: 8.30 Uhr BUT Predigtgottesdienst

Flöha-Plaue (Kirche): 10.00 Uhr BUT ⌛ Gottesdienst

Niederwiesa: 8.30 Uhr KEL Predigtgottesdienst

11. MAI – Jubilate

9.30 Uhr

Gottesdienst zur Konfirmation

in der Kirche F ken u

⌛ ☻

K E L

18. MAI – Kantate

Falkenau: 8.30 Uhr BUT ⌛ ☻ Gottesdienst

Flöha-Georgen: 10.00 Uhr FIN ☻ Gottesdienst zum Kirchweihfest

Flöha-Plaue (Kirche): gemeins mer Gottesdienst in F öh -Georgen

Niederwiesa: 10.00 Uhr KEL ⌛ ☻ Gottesdienst

25. MAI – Rogate

Falkenau: 9.00 Uhr Team ⌛ ☻ Lobpreisgottesdienst

Flöha-Georgen: 8.30 Uhr BUT Predigtgottesdienst

Flöha-Plaue (Kirche): 10.00 Uhr BUT Predigtgottesdienst

Niederwiesa: 10.00 Uhr KEL ⌛ ☻ zum Dorffest im Festzelt in Braunsdorf

Altenhain: 8.30 Uhr KEL Predigtgottesdienst

29. MAI – Christi Himmelfahrt

9.30 Uhr

Himmelfahrtsgottesdienst

im Sch ossp rk Lichtenw de (bei sch echtem Wetter in der Fr nkenberger Kirche)

PREDIGER-LEGENDE

FIN ........Superintendent Findeisen

BUT.......Pfarrer Butter

KEL........Pfarrer z.A. Keller

STO.......Herr Stopp

Team.....Predigtteam

11


Konfirmation



Unsere Konfirmanden 2014

Felix Glöß

Nathanael Hendel

Lukas Klotz

Dominique Krönert

Maria Leipold

Louise Möckel

Rosalie Schaale

Lena Scheerenberger

Eike Anton Schneider

Michelle Schneider

getauft wird: Brian Wiley

KONFIRMATIONSGOTTESDIENST

Der gemeinsame Konfirmationsgottesdienst

2014 aller Schwestern

findet am Sonntag Jubilate, dem 11.

Mai 2014, um 9.30 Uhr in der

Kirche zu Falkenau statt.

12





Schwesterkirchgemeinden


»Einmischen! ODER?«

Rog te-Fr uentreffen 2014

Zusehen? Raushalten? Einmischen? Handeln? Reden? Stillsein?

Manchmal fragen wir uns: Was ist richtig? Was ist angemessen für uns als

Christinnen, als Kirche? Und was bringt das überhaupt?

Im Themenjahr der Lutherdekade »Reformation und Politik« stehen wir vor

solchen Fragen. In der Bibel, im Leben und in der Verkündigung Jesu und bei

Vorbildern im Glauben suchen wir nach Antworten.

Dazu laden wir herzlich ein beim Rogatetreffen

am Sonntag, dem 25. Mai 2014

in der Bergkirche Seiffen

um 14 Uhr.

Standpunkt

Apri und M i 2014

Beim Abrahamssystem am 9.4. geht es wider Erwarten nicht um eine

erpresserische, korrupte Familie. Vielmehr spornt uns Michael Rausch,

Evangelist aus Borstendorf dazu an, sensibel zu werden für Gottes Handeln an

uns und unsere Antworten darauf.

Ganz leise wird es scheinbar im Mai. Am 21.5. erörtert Frank Döhler das Thema

»Gott ist stumm – oder sind wir taub?«

Wir laden Sie herzlich zu beiden Abenden ein, jeweils um

Kreuzung nach Augustusburg ein.

Kathrin Leistner

im Namen des Standpunktteams

20 Uhr

in die

13


Strukturreform



Gemeindevereinigung

mit der n chsten KV-W h

14

Liebe Gemeindeglieder in den

Schwesterkirchgemeinden,

seit geraumer Zeit denken die

Kirchenvorstände nun über eine

verstärkte Zusammenarbeit zwischen

den Kirchgemeinden nach.

Gelegentlich hat die normative Kraft

des Faktischen uns sogar überholt.

So ist z.B. die Junge Gemeinde

Falkenau schon länger mit der von

Flöha zusammen. Die Chöre von

Niederwiesa und Falkenau musizieren

miteinander, ebenso die Bläser

von Falkenau und Flöha. Die Konfirmanden

der einzelnen Jahrgänge

werden miteinander unterrichtet.

Das ist gut so, denn wir dienen dem

einen Herrn und tragen als Christen

seinen Namen. So ist es immer auch

ein geistliches Anliegen gewesen,

wie wir die Zusammenarbeit zwischen

unseren Schwesterkirchgemeinden

gestalten und stärken

können. Im Ergebnis eines langen

Nachdenkens und Betens haben

jetzt die Kirchenvorstände in

getrennten Sitzungen beschlossen,

dass wir uns zu einer Gesamtkirchgemeinde

mit dann nur noch einem

Kirchenvorstand und vier Ortsausschüssen

vereinigen wollen. Dies

bedeutet, dass die Verwaltung und

Planung verschmolzen werden,

ebenso die Verantwortung für alle

Mitarbeiter und die Haushalte der

Kirchgemeinden. Es bedeutet nicht,

dass dadurch die Angebote in der

Gemeindearbeit verringert werden

oder die verschiedenen Prägungen

der einzelnen Kirchgemeinden

nivelliert werden sollen. Die

gemeindlichen Angebote sollen

vielmehr gestärkt werden, indem wir

zusammenarbeiten und jede der

Kirchgemeinden ihre ureigene

Prägung – wie bisher auch – einbringen

kann. Die Ortsausschüsse

müssen dabei den Gemeindeau au

vielmehr als das bisher in den

Kirchenvorständen durch die

Vielzahl der äußeren Aufgaben

möglich war, in den Blick nehmen

Ich möchte Sie heute bitten, dass Sie

sich bei allen Sie dazu interessierenden

Fragen an die Kirchenvorsteher

oder die Pfarrer wenden.

Begleiten Sie bitte diesen Prozess

des Zusammengehens mit Ihrer

Fürbitte.

Möge der Weg ein gesegneter sein.

In herzlicher Verbundenheit

Superintendent Findeisen





KV-Wahl


Vorinformation zur Kirchenvorstandswahl

m 21. September 2014

In diesem Jahr steht die Wahl neuer Kirchenvorstände an.

Der Beschluss zur Vereinigung der vier Schwestergemeinden bedeutet, dass

am 21. September der neue Kirchenvorstand für die vereinigte Kirchgemeinde

gewählt wird.

Wahlberechtigt sind alle Konfirmierten oder als Erwachsene getaufte

Kirchgemeindeglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben, die

kirchlichen Berechtigungen besitzen, die finanziellen Lasten der Landeskirche

und unserer Kirchgemeinden mittragen, soweit sie hierzu verpflichtet sind, und

deren Wahlberechtigung in der Wählerliste verzeichnet ist.

Die Wählerliste wird vom 12. bis 26. Mai in den jeweiligen Pfarrämtern zur

Öffnungszeit ausgelegt. In Falkenau wird die Wählerliste am 4., 11. und 18. Mai

im Anschluss an den Gottesdienst ausgelegt.

Die Wählerliste von Falkenau und Flöha-Plaue kann auch im Pfarramt von

Flöha-Georgen zu den Öffnungszeiten eingesehen werden.

15


Rückblick


Vertrauen

K ettert g m 15. M rz

A

m 15.3. fuhren 21 wagemutige Kinder in die Strobelmühle nach Pockau

zum Klettern.

»Da soll ich hoch«, fragte sich mancher, als er vor den Wänden mit bunten

Griffen und Seilen stand. Aber es ging erst mal langsam los in der Kletterburg,

so zum Tuchfühlung nehmen.

Und dann das Erlernen des Knotens; gar nicht so einfach, wenn man dran

denkt, mein Leben hängt daran. Jetzt konnte es losgehen, die ersten

zaghaften Schritte an der Wand und die Erfahrung, ich bin gehalten, mir kann

nichts passieren. Doch wer hoch klettert, muss auch wieder nach unten. Hierfür

war eine Extraportion Vertrauen und Mut nötig. Loslassen der sicheren Griffe,

mich zurücklehnen und dann gings nach unten. Wer sich darauf einließ,

erlebte, das macht sogar Spaß.

Aber die 14 Meter bis ganz nach oben wagten sich nur die Wenigsten.

Sicherheit gab der Partner, der das Seil hielt und die Verantwortung übernahm.

Eine gute Übung für das dreifache Vertrauen. Das Vertrauen in den Partner, ins

Material und mich selbst. Und Erfahrung, Mut und Vertrauen hängen eng

zusammen und bedingen einander. Das hatte jeder erlebt, an diesem

Vormittag.

Das gilt auch für meinen Alltag. Gott geht mit und hält mich. Wenn ich ihm

vertraue, werde ich stark.

16





Landeskirche

Kirchensteuer auf Einkommensteuer für Kapitalerträge:

Das Verfahren wird vereinfacht – Freibeträge bleiben erhalten!

Die diesbezüglichen Informationen vieler Banken und Sparkassen durch

Kundenschreiben, Flyer und Abdruck auf Kontoauszügen verursachen

gegenwärtig viel Unsicherheit und Unmut bei unseren Kirchenmitgliedern.

Wichtig ist daher: Es gibt keine neue oder gar höhere Kirchensteuer, sondern

n u r e i n e d u r c h d e n B u n d e s g e s e t z g e b e r v o r g e g e b e n e

Verfahrensvereinfachung ab 2015 durch automatische Erhebung der

Einkommensteuer auf Kapitalerträge (v. . Zinsen) . Wer diese Automatisierung

für die Kirchensteuer nicht will, kann einen Sperrvermerk setzen lassen und

muss dann – wie auch jetzt schon – für die Einkommensteuer die nicht

befreiten Zinserträge gegenüber seinem Finanzamt erklären. Darüber müssen

die Banken und Sparkassen informieren. Oft fehlt dabei aber leider der

Hinweis auf den Sparer-Freibetrag und den Datenschutz. Denn

selbstverständlich fällt wie bisher auf Zinserträge unterhalb des jährlichen

Sparer-Freibetrages (801 Euro bei Ledigen bzw. 1.602 Euro bei Verheir teten

und Lebensp rtnern) keine Einkommensteuer und folglich auf diese auch

keine Kirchensteuer an. Außerdem müssen im neuen automatisierten

Verfahren strengste Maßnahmen für den Datenschutz eingehalten werden.

D i e E r h e b u n g e r f o l g t v e r s c h l ü s s e l t u n d a n o n y m i s i e r t . D i e

Religionszugehörigkeit der Kunden wird den Bankmitarbeitenden nicht

bekannt gemacht.

Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsens

Dresden, den 30.01.2014

17


Freud und Leid



für die VERSTORBENEN:

Wir wollen beten!

IN FLÖHA-GEORGEN:

am 17.1.2014 – Elfriede Winkler geb. Irmscher – 89 Jahre – Römer 8,38.39

IN FLÖHA-PLAUE:

am 9.1.2014 – Magdalena Haubold – 87 Jahre – Jes j 49,15

am 14.2.2014 – Jordan Leo – 85 Jahre – Josu 1,5f.

18

Befiehl du deine Wege

und was dein Herze kränkt

der allertreusten Pflege

des, der den Himmel lenkt.

Der Wolken, Luft und Winden

gibt Wege, Lauf und Bahn,

der wird auch Wege finden,

da dein Fuß gehen kann.

Hoff, o du arme Seele,

hoff und sei unverzagt!

Gott wird dich aus der Höhle,

da dich der Kummer plagt,

mit großen Gnaden rücken;

erwarte nur die Zeit,

so wirst du schon erblicken

die Sonn der schönsten Freud.

Auf, auf, gib deinem Schmerze

und Sorgen gute Nacht,

laß fahren, was das Herze

betrübt und traurig macht;

bist du doch nicht Regente,

der alles führen soll,

Gott sitzt im Regimente

und führet alles wohl.

Mach End, o Herr, mach Ende

mit aller unsrer Not;

stärk unsre Füß und Hände

und laß bis in den Tod

uns allzeit deiner Pflege

und Treu empfohlen sein,

so gehen unsre Wege

gewiß zum Himmel ein.

Paul Gerhardt (EG 361,1.6.7.12)





Kirchenmusik


Fr., 18. APRIL — 14 Uhr — Auferstehungskirche Flöha-Plaue

musikalische Andacht

zur Sterbestunde Jesu

Fr., 18. APRIL — 14 Uhr — Kirche Niederwiesa

musikalische Andacht

zur Sterbestunde Jesu

mit Aufführung der »Sieben Worte unseres Erlösers am Kreuz« von CHARLES GOUNOD

Ausführende: Kantorei Niederwiesa/Falkenau

Leitung und Orgel: Kantor Tobias Mehner

Mo., 21. APRIL — 17 Uhr — Georgenkirche Flöha

Osterkonzert

J. S. BACH – Osteroratorium / C. PH. E. BACH – Kantate »Jauchzet, frohlocket«

Birte Kulawik, Dresden – Sopran | Dorothea Zimmermann, Erfurt – Alt

Sebastian Reim, Dresden – Tenor | Johannes G. Schmidt, Dresden – Bass

Ephoraler Singkreis Flöha | Collegium instrumentale Chemnitz

Leitung: Kantor Ekkehard Hübler

Eintritt: 10 € / erm. 8 € im Vorverkauf – 12 € / erm. 10 € an der Abendkasse

Sa., 17. MAI — 16³⁰ Uhr — Kirche Niederwiesa

Konzert zum Kirchenkräutermarkt

mit dem Blechbläser-Ensemble »C-BRASS«

So., 18. MAI — 10 Uhr — Georgenkirche Flöha

Kantatengottesdienst zum Kirchweihfest

mit Bachkantate »Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut« BWV 117

Cornelia Kieschnik, Dresden – Alt | Jens Winkelmann, Dresden – Tenor

Sebastian Richter, Chemnitz - Bass | Georgenkantorei Flöha | ein Orchester

Leitung: Kantor Ekkehard Hübler

Fr., 23. MAI — 18 Uhr — Auferstehungskirche Flöha-Plaue

1. Sommermusik

»Wie lieblich ist der Maien«

Musik für Blockflöte, Gambe und Gesang

Lucia Reichelt-Pahn – Blockflöte, Gesang | Matthias Reichelt – Gambe, Gesang

Christine Hübler – Blockflöte, Gesang, Orgel

Ekkehard Hübler – Blockflöte, Gesang, Orgel

Eintritt frei

19


Anschriften



EVANGELISCH-LUTHERISCHE PFARRÄMTER

Flöha-Georgen

Dresdner Straße 4

09557 Flöha

Tel.: 03726/2231

Fax: 03726/7899863

kg. oeh _georgen@ev ks.de

Mo - Do: 8 - 11 Uhr

Di + Do: 14 - 17 Uhr

Flöha-Plaue

Zur Baumwolle 17

09557 Flöha

Tel./Fax: 03726/2714

kg. oeh _p ue@ev ks.de

Di: 9 - 12 Uhr

Do: 14 - 18 Uhr

Niederwiesa

Kirchstraße 4

09577 Niederwiesa

Tel./Fax: 03726/2372

kg.niederwies @ev ks.de

Mo: 14 - 17 Uhr

Do: 14 - 18 Uhr

Di + Fr: 9 - 12 Uhr

PFARRER

Superintendent Findeisen

Dresdner Straße 4

09557 Flöha

Tel.: 03726/2343

suptur.f oeh @ev ks.de

Pfarrer Butter

Straße der Einheit 1

09557 Flöha OT Falkenau

Tel./Fax: 03726/7899813 / -14

jo chimbutter@gmx.de

Pfarrer z.A. Keller

Kirchstraße 4,

09577 Niederwiesa

Tel.: 03726/782241

ksm i @directbox.com

KANTOREN

Kantor Hübler

Augustusburger Straße 13

09557 Flöha

Tel.: 03726/782321

kmdehueb er@ rcor.de

Kantor Mehner

Wiesengrund 22

09577 Niederwiesa

Tel.: 03726/713870 | Fax: 03726/713880

info@k ntorei-niederwies .de

GEMEINDEPÄDAGOGEN

Gemeindepädagogin Trompelt

Lessingstraße 47

09557 Flöha

Tel.: 03726/782705

m nd .trompe t@gmx.de

Gemeindepädagoge Stopp

Schillerstraße 5

09557 Flöha

Tel.: 03726/7923839

benj min.stopp@gmx.de

Gemeindepädagogin Glöß

Tel.: 037292/65536

FRIEDHOFSVERWALTER

Friedhofsverwalter Ullmann

Dresdner Straße 23, Flöha

Tel.: 03726/2289

Mobil dienstl.: 0151/22023721

Friedhofsverwalter Bausch

09577 Niederwiesa

Tel.: 03726/721328

Mobil: 0176/51404269

Friedhofsverwalter Schmiedel

Friedhofsstraße 1

09557 Flöha

Tel.: 03726/2890

INTERNETSEITEN

Flöha-Georgen: www.floeha-georgen.jimdo.com

Niederwiesa: www.kirche-niederwiesa.de und

www.kantorei-niederwiesa.de

Richtpreis für den Gemeindebrief: 0,50 €

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine