Nuklearmediziner und Kliniker im Dialog - Ernst von Bergmann

klinikumevb.de

Nuklearmediziner und Kliniker im Dialog - Ernst von Bergmann

KONTAKT

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Klinik für nuklearmedizinische Diagnostik

und Therapie

Prof. Dr. Ingo Brink

Gesamtbild:

665mm x 103mm

Telefon: 0331. 241 - 64 01

Fax: 0331. 241 - 64 00

E-mail: ibrink@klinikumevb.de

33mm x 34mm

33mm x 34mm

33mm x 34mm

Veranstaltungsort

Designetagen Potsdam

Posthofstraße 5

14467 Potsdam

(Gegenüber des Klinikums Ernst von Bergmann)

33mm x 34mm

33mm x 34mm

33mm x 34mm

Parkplätze sind auf dem Gelände vorhanden.

5. Oktober 2011

17.00 - 19.00 Uhr

Nuklearmediziner und Kliniker

im Dialog

www.klinikumevb.de


EINLADUNG TERMINE

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Inzidenz des Malignen Melanoms steigt und

beträgt in Mitteleuropa 10 - 12 Fälle pro 100.000

Einwohner und Jahr. Derzeit entspricht dies weltweit ca.

2% aller bösartigen Neubildungen beim Erwachsenen.

Männer und Frauen sind gleich häufig betroffen. Die

Primärtumoren befinden sich hauptsächlich an der Haut,

seltener an den Hirn- und Schleimhäuten oder am Auge.

Die Diagnosestellung ist häufig bereits klinisch möglich

oder erfolgt nach Exzision histologisch. In den letzten

Jahrzehnten stagnierte die Mortalität der Erkrankung.

Neueste Studien mit immunmodulatorischen Chemotherapien

lassen jedoch Verbesserungen in naher Zukunft

erwarten. Diese zielgerichteten Behandlungen werden

ein komplexeres Staging der Patienten erfordern, bei

dem auch bildgebende Verfahren eine wichtigere Rolle

spielen werden.

Mit der FDG-PET/CT steht eine leistungsfähige Methode

zur Verfügung, die den Nachweis des in der Regel deutlich

erhöhten Glukosestoffwechsels der Melanomzellen

mit der hoch auflösenden Computertomographie kombiniert.

PET/CT erlaubt ein Primärstaging mit hoher Genauigkeit,

eine frühe Erkennung von Rezidiven und Metastasen

und besitzt Potential im Therapiemonitoring.

Wir möchten mit Ihnen und unseren Referenten den

aktuellen Stellenwert der FDG-PET/CT unter den genannten

Gesichtspunkten diskutieren. Aus klinischer

Sicht werden die neuesten Entwicklungen und Ihre Auswirkungen

auf stadiengerechte Therapie und Nachsorgeschemata

des Malignen Melanoms vorgestellt.

17.00 bis 17.30 Uhr

„Verbesserte Therpiechancen durch individualisierte

Behandlung beim metastasierten Malignen

Melanom“

Dr. Markus Krause

Chefarzt der Klinik für Dermatologie, Venerologie und

Allergologie

Klinikum Ernst von Bergmann

Charlottenstr. 72

14467 Potsdam

17.30 bis 18.00 Uhr

„Stellenwert der FDG-PET/CT in der dermatologischen

Onkologie“

Prof. Dr. Michael J. Reinhardt

Direktor der Klinik für Nuklearmedizin

Pius-Hospital Oldenburg

Georgstraße 12

26121 Oldenburg

Bei der Landesärztekammer wurden

Fortbildungspunkte beantragt.

Zu der Veranstaltung lade ich Sie recht herzlich ein.

Ingo Brink

Mit freundlicher Unterstützung von

Eckert & Ziegler f-con Deutschland GmbH

GE Healthcare Buchler GmbH & Co. KG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine