Informationen der Thüringer Kneippvereine im 2. Quartal 2013 ...

kneipp.thueringen.de

Informationen der Thüringer Kneippvereine im 2. Quartal 2013 ...

Informationen der Thüringer Kneippvereine im 2. Quartal 2013

KNEIPP BEWEGT

„Aktiv für Gesundheitsziele in Thüringen“

Liebe Kneippfreunde,

Groß war die Freude als ich stellvertretend für unseren

Landesverband am 27. März gleich zweimal diese

Auszeichnung aus den Händen von Frau Heike Taubert,

der Ministerin für Soziales, Familien und Gesundheit

entgegen nehmen konnte.

Sowohl das Projekt „Ganzheitliche

Gesundheitsförderung nach Kneipp

in Kita, Hort und Schule“ als auch

unsere jüngste Maßnahme „Kneipp

in der Pflege“ wurden in den Gesundheitszieleprozess

unseres Freistaates

integriert, äußerlich sichtbar

durch das verliehene Logo.

Für die Bewohner einer zertifizierten Senioreneinrichtung

bedeutet es vor allem eines: Berührung und persönliche

Zuwendung. Beides vermissen viele ältere Menschen

in ihrem Leben. Das reicht während eines strukturierten

Tagesablaufs, von Wasseranwendungen bis zur gemeinsamen

Erkundung von Heilpflanzen und Kennenlernen

von Aromastoffen. Jede Anwendung stärkt nicht nur das

Immunsystem sondern trägt zu seelischem Wohlbefinden

bei. Eine Feststellung, die ebenso für das Fachpersonal

einer solchen Einrichtung gilt, denn Altenpflegerinnen und

Therapeuten sind ebenso Nutznießer der Kneipp-Methodik

für ihr eigenes Leben. Dies ist eine wichtige Aussage,

die durch die kürzlich veröffentlichte Studie der Stiftungs-

Professur der Charité gestützt wird.

Es ist eine hohe Anerkennung unseres

seit vielen Jahren unverkennbaren

Bemühens, einen Beitrag zur öffentlichen Gesundheitspflege

im Sinne der Prävention nach Kneipp in den

Bereichen Kita’s, Schulen, Altenpflege und Gästebetreuung

zu leisten.

Aus gegebenem Anlass, Beginn der Mentoren-Ausbildung

zur Altenpflege nach Kneipp in dem Diakonischen

Altenzentrum Sarepta in Waltershausen im März, möchte

ich diesmal einen Schwerpunkt setzen. Wir kennen das

nachhaltige Konzept von Pfarrer Kneipp, das uns Wege

für ein Leben in Gesundheit und Balance aufweist und

eine Ergänzung als klassisches, europäisches Naturheilverfahren

zur Schulmedizin bietet.

Sommerfest Sarepta

Mehr als 90% der involvierten Mitarbeiterinnen nahmen

naturheilkundliche Verfahren selbst in Anspruch. Sie gaben

an, dass sich das Verhältnis zu den Bewohnern durch die

therapeutischen und präventiven Möglichkeiten verbessert

habe, ebenso die Arbeitszufriedenheit, die im emotionalen

Gewinn durch geringere psychische Arbeitsbelastung und

zufriedenere Bewohner zurückzuführen war.

Mit der Ausbildung zum Kneipp-Mentor erhalten die

Mitarbeiterinnen einer Senioreneinrichtung ein umfangreiches

Wissen und praktische Kenntnisse zu den fünf

Kneipp’schen Elementen, die sie dann den Bewohnern

als individuelle Gesundheitsförderung in einem gepflegten,

geeigneten Rahmen anbieten können.

Dr. med. S. Scholze, 1. Vors. LB, LV Thür. e.V.


Mitgliederzeitschrift KneippINTERN Thüringen | 2. Quartal 2013 | KNEIPP BEWEGT

Thüringer Kneipp-Bund tagte in Tabarz

Geschäftsstelle von Friedrichroda nach Tabarz

verlegt. Kooperation mit Landessportbund unterzeichnet.

Bei der diesjährigen, traditionell in Tabarz stattfindenden

Landeshauptversammlung des Kneipp-Bundes

Thüringen am 13.04. standen nach Aussage des

1. Vorsitzenden Dr. Sigurd Scholze zwei wesentliche

Punkte im Vordergrund. Zum einen wurde per Satzungsänderung

die Geschäftsstelle von Friedrichroda

nach Tabarz verlegt. Sie wird sich zukünftig in den

vormaligen Räumlichkeiten der dortigen Tourist-Information

befinden und bereits zum Museumstag am

1. Mai zumindest symbolisch eröffnet werden.

Von Kneipp bis zur Umwelt

Kindergarten feiert 30-Jähriges

Aus ,,Tamara Bunke“ wurde ,,Spatzennest“

Gotha. Viele Gäste strömten am gestrigen Mittwoch

in die Kindereinrichtung Moßlerstraße. Bereits an der

Eingangstür zum „Spatzennest“ wurden diese mit einem

herzlichen Hallo begrüßt.

Mit großen Augen verfolgten die Kleinen, was die zahlreichen

Besucher für buntverpackte Geschenke mit dabei

hatten. Doch mussten sie noch eine Weile warten, bis die

Geheimnisse gelüftet wurden. Seit nun mehr 30 Jahren

besteht in der Moßlerstraße ein Kindergarten. 180 Kinder,

Zum anderen ging es um die offizielle Unterzeichnung einer

Kooperationsvereinbarung mit dem Landessportbund

Thüringen. Dieser unterhalte bereits seit vielen Jahren

davon 50 Krippenkinder, werden hier von 30 Pädagogen

und sechs technischen Kräften betreut.

Kontakte zum Kneippbund, betonte Marion Seeber, die

Vizepräsidentin für Bildung und Ehrenamt.

Neun der insgesamt fünfzehn Kneippvereine sind bereits

Mitglied im Landessportbund – das sind immerhin stolze

699 von 1050 Kneippianern.

Auch Dr. Scholze freut sich, dass die jahrelange Zusammenarbeit

mit dem Landessportbund nun auch schriftlich

fixiert ist. Er sieht darin eine zunehmende Aufwertung seines

Verbandes. Dazu zähle auch das erst Anfang April

verliehen bekommene Logo ,,Aktiv für Gesundheitsziele

in Thüringen“. Der Landessportbund könne sich auf einen

bewährten und zuverlässigen Partner freuen.

Der Kneipp-Landesverband als gemeinnütziger Verein ist

der Dachverband für die Thüringer Kneipp-Vereine, zertifizierte

Kindertageseinrichtungen, Schulen und Gesundheitshöfe

in Thüringen.

TA vom 16.04.13, Matthias Wenzel

Dieses nicht alltägliche Jubiläum wurde gestern mit einem

kleinen Fest gefeiert. Im Turnraum warteten die

Kleinen mit ihren Erzieherinnen auf den Auftritt des Kinderchores,

der musikalisch einen Abriss aus der 30-jährigen

Geschichte der Einrichtung, die zu DDR-Zeiten noch

den Namen „Tamara Bunke“ trug, darbrachte. Den Namen

hat die Kindertagesstätte nach der Wende abgelegt.

Heute ist das „Spatzennest“ ein Kneippkindergarten mit

fast 200 Plätzen für Kinder im Alter von acht Wochen bis

zum Schuleintritt, erklärt Kita-Leiterin Barbara Schmidt.

Im Mittelpunkt der Arbeit steht das Kind mit seinen Bedürfnissen,

Interessen und Erfahrungen. Die Lerninhalte

und Lernziele richten sich nach der Lebenssituation der

Kinder. Besonders intensiv arbeiten Kinder, Erzieher und

Eltern an Umweltprojekten und Umweltaktionen. Das hat

auch seinen Grund, schließlich ist die Einrichtung seit

2004 zertifizierte Kneipp-Einrichtung. Tagtäglich leben die

Kinder nach den Wirkprinzipien von Sebastian Kneipp.

So gehört das Wassertreten im hauseigenen Tretbecken

zur allgemeinen Abhärtung, um das Immunsystem der

Kinder zu stärken. Derzeit belegen die Erzieherinnen

einen Grundkurs, um die Kinder noch besser mit den

Kneipp‘schen Lehren bekannt zu machen. Viel wurde zum

baulichen Erhalt der Kita getan. Ein neues Dach, Fenster

und eine Solaranlage wurden installiert. Gemeinsam mit

Eltern wurde eine Wasser-Matschstrecke gebaut, welche

mit aufgefangenem Regenwasser betrieben wird.

Kinderwerkstatt, Kinderküche, Atelier, Computerkabinett,

Entspannungsraum und Ballbad unterstützen die Ganztagsbetreuung.

TLZ, Conny Möller


Mitgliederzeitschrift KneippINTERN Thüringen | 2. Quartal 2013 | KNEIPP BEWEGT

Als Kind erlernt – eine Gabe fürs Leben

10 Jahre Kneipp-Kita Storchennest Meiningen

Meiningen – Blau wie das Wasser, das in ihrem Kindergartenalltag

eine ganz wichtige Rolle spielt, sind die neuen

T-Shirts der , „Storchennest“-Knirpse. Schmuck sehen

sie darin aus, die kleinen Mädchen und Jungen der Meininger

DRK-Kindertagesstätte. Vor vier Tagen erst sind

die Shirts eingetroffen und damit genau richtig zum Fest,

mit dem gestern „An der Heuleite“ das 10. Jubiläum als

„Kneipp-Kindergarten“ gefeiert wurde. Die blauen

Zappelphilipps hielt es kaum auf ihren Bänken und

Stühlchen, als Kindergartenleiterin Monika Lösser

eine Überraschung ankündigte. Ihr Team hatte für

die Kinder ein ebenso lustiges wie lehrreiches Stück

vorbereitet, in dem sich der faule Seppel von seiner

Oma mit allerhand Süßem verwöhnen lässt und die

Zeit mit Fernsehen und Computerspielen vertreibt.

Jeder legt sich ins Zeug auf seine Art und Weise.“ Qualitätsverbesserungen

seien ein ständiges Thema.“

So bietet die Kita seit einem Jahr all ihren Kindern ein

gesundes Frühstück an. Die Eltern sind begeistert davon.

Vorbei die Zeit, als manche Kinder mit Fruchtzwergen

oder Milchschnitten in der Brottasche in den Kindergarten

geschickt wurden. Als ein weiterer Jubiläumsgast gratulierte

gestern Klaus Löser, Vorsitzender des Kneipp-Vereins

Brotterode, in dem auch die Kita „Storchennest“ Mitglied

ist, den kleinen Meiningern. Er hatte unter anderem

ein Kneipp-Buch mit lustigen Spielen dabei, eines davon

probierte er sogleich mit den Kindern aus. Elternbeiratsvorsitzender

Sven Driesel erzählte von einem spaßigen

Elternabend: „Wir durften jetzt mal selbst erleben, was die

Kinder so machen und haben damit eine lustige Stunde

verbracht“.

Was so viel Vergnügen macht, hat freilich einen ernsten

Hintergrund. „Seit 2002 wird in Thüringen das Konzept

der Kneipp-Kindergärten verwirklicht, damit die Kinder

von heute gesundheitsbewusste Erwachsene von morgen

werden“, so Dr. Scholze. „Es geht uns darum, Gesundheitsbewusstsein

frühzeitig zu entwickeln und ihnen

Wertvorstellungen mitzugeben, damit sie wissen, was gesund

ist und gesund hält“.

Freies Wort 14.03.2013, von Antje Kanzler

Herzlich Willkommen – Erleben Sie den

„Sankt Barbara“ Heilstollen

im Schaubergwerk Morassina in Schmiedefeld

Doch seine Schwester und Pfarrer Sebastian Kneipp

bringen Oma und Seppel bei, wie sich‘s mit gesundem

Essen, Kneipp-Anwendungen und Sport gesünder leben

lässt – vielleicht sogar mit mehr Spaß. Spaß hatten bei

dieser Geschichte auch die kleinen Zuschauer. Und weil

zu einer Jubiläumsfeier auch Geschenke gehören, kamen

nun die Gratulanten zu Wort. Einige schenkten Geld, sodass

die Finanzierung der blauen Shirts gesichert ist. Dr.

Sigurd Scholze, Vorsitzender des Kneipp Landesverbandes

Thüringen, konnte sich noch gut an seinen Besuch

im März vor 10 Jahren erinnern, als die Meininger Kita

das Zertifikat bekam. „Da gab es euch noch nicht. Die

Kinder von damals gehen längst zur Schule“, erklärte er.

Schon vor zehn Jahren habe ihn begeistert, mit welchem

Enthusiasmus in Meiningen die Kneipp‘schen Lehren umgesetzt

werden. „Ihr hattet das damals schon alles verwirklicht,

das hat mich beeindruckt“, so der Allgemeinmediziner.

Monika Lösser bestätigt das: „Wir haben zu dieser

Zeit tatsächlich schon zwei Jahre daran gearbeitet“.

Viele Ideen holte sich ihre Vorgängerin im Internet und

aus anderen Quellen und setzte sie mit ihrem Team

im Kindergarten um. Hinzu kam, dass mit dem Umbau

1999/2000 die räumlichen Voraussetzungen entstanden.

Ohne ihre Mitarbeiter, betonte Monika Lösser, sei der

Kneipp-Kindergarten auch heute undenkbar: „Das Team

ist ganz fleißig, hat viele gute Ideen.

Der nächste Frühling kommt bestimmt. Mit ihm erwachen

nicht nur die guten Geister der Natur, sondern für Menschen

die an Erkrankungen der oberen Atemwege oder

Neurodermitis leiden, beginnt die Zeit der Ungewissheit,

oft sogar von Angstgefühlen begleitet. Betroffene wissen,

der Pollenflug beginnt und mit ansteigenden Temperaturen

erhöht sich auch der Anteil gesundheitsschädigender

Bestandteile in der Atemluft.

Wie werde ich die schlimmsten Wochen überstehen, wie

behalte ich meine Leistungsfähigkeit bei, wie wird mein

Medikamentenverbrauch steigen, welche Potentiale kann

mein Immunsystem noch freisetzen, was wird, wenn ich

meinen Aufgaben innerhalb der Gesellschaft nur noch unzureichend

nach gehen kann, wie hoch sind die Erfolgschancen

einer Heilstollenkur, was muss ich investieren,

gibt es Nebenwirkungen???

Mit all diesen Fragen wird das Morassinateam oft konfrontiert,

wenn sich hilfesuchende zu natürlichen Alternativen

gegenüber pharmazeutischen Präparaten und

chemischen Keulen informieren. Die Antwort hierfür wird

durch eine Reihe von Gutachten getragen, wird weltweit

erfolgreich völlig stress- und nebenwirkungsfrei praktiziert

und wird ergänzt durch einen jahrzehntelangen Erfahrungsschutz

bei individuellen Befindlichkeitszuständen.

Das natürliche Heilmittel UNTERTAGEKLIMA möglichst

vielen Hilfesuchenden in bestimmter Form zur Verfügung


Mitgliederzeitschrift KneippINTERN Thüringen | 2. Quartal 2013 | KNEIPP BEWEGT

Liegekur im Heilstollen Morassina-St. Barbara

zu stellen, wird in aufgelassenen Bergwerksanlagen oder

in durch Auslaugung entstandener Karsthölen deutschlandweit

in 10 Untertagesanatorien, welche dem Deutschen

Heilstollenverband angehören, angeboten. Der

Schmiedefelder „Sankt Barbara“ Heilstollen wurde 1996

seiner Bestimmung übergeben. Alle Deutschen Heilstollen

arbeiten nach strengen, vom Deutschen Wetterdienst

sowie den jeweiligen Landesbergämtern vorgegebenen

und deren Kontrolle unterstellten Qualitätsparametern.

Der „Sankt Barbara“ Heilstollen im Schwefelloch wurde

2007 mit dem Drei-Sterne-Qualitätssiegel des Heilstollenverbandes

zertifiziert!

Worin liegt sein Geheimnis? Es ist die besondere Atmosphäre

im Inneren des Stollens. Auf ihrem Weg durch den

Berg wird die Luft gefiltert, das heißt sie ist völlig staub-,

keim-, allergen- und pollenfrei. Bei einer „Zuggeschwindigkeit“

von 40cm/min erfolgt eine Anreicherung mit gesundheitsfördernden

Aerosolen, die aus den Klüften,

Spalten und Kapillaren des Schiefergesteins freigesetzt

werden. Zusammen mit konstanten Temperaturen um

7°C sowie einer Luftfeuchte von annähernd 100% werden

die Atemwege frei gesetzt, die Durchblutung wird

verbessert und die Atem- und Lungenfunktionswerte erhalten

einen Schub. Genießen Sie einfach „Bessere Luft

für besseres Atmen“ in dem Sie körperliche Abwehrkräfte

mobilisieren. Drei Wochen dauert eine Standardkur.

Sie hatten bisher das Gefühl körperlich und selig ausgebrannt

zu sein? Haben Sie Ihren Körper im Alltagsgeschehen

mehr abverlangt als zurückgegeben?

Der Aufenthalt im „Sankt Barbara“ Heilstollen schenkt Ihnen

Phasen der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit sowie

Gefühle von Harmonie und Wohlsein. Aber nicht nur

Untertage, sondern auch Übertage bietet die Region zwischen

Rauhügel und Schwefelloch „Bessere Luft für besseres

Atmen“, denn landschaftsklimatisch gehört sie zum

Mittelgebirgsklima des Thüringer Waldes. Klimaanalysen

und Luftqualitätsgutachten bescheinigen Schmiedefeld

Luftkurortcharakter auf hochem Niveau. Durch Aufenthalte

und Wanderungen in unserer noch heilen Natur

besteht die Möglichkeit bioklimatische Effekte zu nutzen

und zu dosieren. Deshalb eignet sich eine Kur in Schmiedefeld

und Umgebung sehr gut hinsichtlich allgemeiner

Prophylaxe, Stimulierung und Abhärtung, eben

MEDIZIN OHNE BEIPACKZETTEL

Tipp: Alle unsere Angebote sind barrierefrei und beruhen

auf medizinischen und heiltherapeutischen Erkenntnissen.

Besonders die Kombination Heilstollentherapie

und Anwendungen gemäß der Physiotherapie und Lehre

nach Pfarrer Sebastian Kneipp, erfreuen sich zu jeder

Jahreszeit großer Beliebtheit.

Wir empfehlen: Beraten Sie sich mit dem Arzt Ihres Vertrauens

und wenn Sie sicher sind, suchen Sie unseren

Kontakt. Gern steht das Morassina Gesundheitsteam zu

Ihrer Verfügung.

Morassina Gesundheitszentrum mit

Heilstollentherapie und Schaubergwerk

Schwefelloch 1, 98739 Schmiedefeld,

info@morassina.de, www.morassina.de

Termine Juni bis September 2013:

03.06. Gründung des Kneipp-Verein

Zeulenroda-Triebes

22.07. 20-Jähriges Gründungsjubiläum des

KV Friedrichroda

06.– 08.09. 19. Friedrichrodaer Kneipp-Naturheiltage

Achtung! Geänderter Termin:

04.09. 15.00 Uhr Vereinsleiter- und Schatzmeistertreffen

in Tabarz. Einladung erfolgt noch!

Unsere Partner:

impressum

KneippINTERN Thüringen

ist die Mitgliederzeitschrift des Kneipp-Bund Landesvesband Thüringen e.V.

Erscheint vierteljährlich. Beiträge von Vereinsmitgliedern werden veröffentlicht,

wobei sich der Herausgeber Kürzungen vorbehält.

Redaktionsschluss: zum 10. des 2. Quartalsmonats

Geschäftsstelle

Leiterin Frau Christina Baumbach

Marktstraße 15 • 99894 Friedrichroda

Tel. 0 36 23 / 30 79 01 • Fax: -30 87 10

E-Mail: kneipp-bund-thueringen@t-online.de

Internet: www.kneipp-thueringen.de

Layoutgestaltung

Michaela Decker • Grafikdesign & Mediengestaltung

Lörzweiler (Rheinhessen) • Internet: www.elbenstein-design.de

Druck

www.diedruckerei.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine