Amtsblatt Ausgabe 46/2013 - Gemeinde Königsbach-Stein

koenigsbach.stein.de

Amtsblatt Ausgabe 46/2013 - Gemeinde Königsbach-Stein

Ausgabe 46 · 14. November 2013

Einladung

zur zentralen Gedenkfeier der

Gemeinde Königsbach-Stein

zum Volkstrauertag 2013

im OT Stein

Erinnern statt vergessen

Sonntag, 17. November 2013

10.00 Uhr Gottesdienst in der

ev. Kirche Stein mit

Pfarrerin Gertrud Diekmeyer

unter Mitwirkung der

Chorvereinigung Stein

Im Anschluss an den Gottesdienst

Kranzniederlegungen am Ehrenmal

unter Mitwirkung von

Bürgermeister Heiko

Genthner zusammen mit

dem Musikverein Stein und

der Freiwilligen Feuerwehr,

Abteilung Stein und dem

VdK Königsbach-Stein.

Hierzu wird herzlich

eingeladen.


2

Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013

Gedenkveranstaltung und Ausstellungseröffnung

„Jüdisches Leben in Königsbach

Am Samstag vor 75 Jahren, am 10. November 1938 – und

nicht erst am 22. Oktober 1940, dem Tag der Deportation

der letzten verbliebenen jüdischen Mitbürger – endete unwiderruflich

die Geschichte der jüdischen Gemeinde Königsbach.

Mit einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung und

Ausstellung im Königsbacher Rathaus haben Volkshochschule,

Gemeinde und Dr. Joachim Mehne, ehemals Lehrer und

Begründer der Arbeitsgemeinschaft „Spurensuche“ am Lise-

Meitner-Gymnasium Königsbach, an das Schicksal der jüdischen

Mitbürger erinnert.

Was am 10. November 1938 in Königsbach geschah, erfuhren

die Besucher durch ehemalige Mitglieder der AG Spurensuche,

die aus Texten einer Gerichtsakte von 1946 die

Geschehnisse lebendig werden ließen. Was die Mitbürger damals

getan oder unterlassen haben, welche rühmliche Rolle

der Dorfpolizist und ein mutiger Bäcker gespielt haben, welche

unrühmliche ein Wirt und der Landarzt, wurde ebenso

verdeutlicht, wie die Misshandlung der Juden und die komplette

Verwüstungen jüdischer Wohnungen durch auswärtige

Rollkommandos. Aus Augenzeugenberichten entstand ein

deutliches Bild dieses Tages, auch von der Zerstörung der Synagoge,

die die Juden selbst vornehmen mussten.

Mehne hat nicht nur die beeindruckende Ausstellung zusammengetragen,

sondern auch den Eröffnungsvortrag im prall

gefüllten Bürgersaal vor mehr als 150 Interessierten gehalten.

Er erinnerte an die Geschichte der Königsbacher Juden

etwa ab Beginn des 18. Jahrhunderts, an den Bau der ersten

Synagoge 1803/04, die 1833 niederbrannte, und auch daran,

wie sie ihren Lebensunterhalt verdienten, als ihnen - bis

zu Beginn des 19. Jahrhunderts - verwehrt war, bürgerliches

Gewerbe zu betreiben. „1875 lebten in Königsbach 220 Juden“,

so Mehne, „ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung lag

damit bei über zehn Prozent.“ Sie waren integriert, kämpften

als Soldaten für Baden und gaben im Ersten Weltkrieg ihr

Leben für ihr Vaterland. Mitglieder der jüdischen Gemeinde

waren in Vereinen aktiv, Mitbegründer der Feuerwehr, pflegten

Freundschaften mit nicht-jüdischen Familien. „Kinder

aus jüdischen Familien wirkten im Mai 1927 bei einem Klaviervorspiel

zugunsten des evangelischen Gemeindehauses

mit“, erinnerte Mehne. „Die Welt schien in Ordnung - war

es aber nicht!“ Nazi-Terror, die Schritt für Schritt vollzogene

Ausgrenzung der Juden, der Ausschluss der Kinder von

Schulen und Universitäten, der Boykott jüdischer Geschäfte,

die Verdrängung der Juden aus dem öffentlichen und dem

Wirtschaftsleben, Verfolgung, Entrechtung und Erniedrigung

folgten.

Bürgermeister Heiko

Genthner hatte zu Beginn

der Veranstaltung an „eine

der dunkelsten Stunden

der deutschen Geschichte“

erinnert und den Anwesenden

gedankt, „dass Sie

gekommen sind, um der

Opfer zu gedenken, um sich

den Schrecken der Vergangenheit zu stellen und um die daraus

erfolgenden Verpflichtungen für die Gegenwart und für

die Zukunft besser zu verstehen.“ Genthner weiter, „die Verfolgung

traf Menschen, die hier jahrzehntelang gelebt hatten.

Menschen, die wie alle anderen ihrem Tagewerk nachgingen,

Menschen, die sich Verdienste um die kulturelle, wirtschaftliche

oder politische Entwicklung unserer Gemeinde erworben

haben.“

Die beeindruckende Ausstellung im Foyer des Rathauses gibt

der jüdischen Geschichte in Königsbach mit Dokumenten,

Plakaten, Briefen, Fotografien von Häusern, Schulklassen und

Familienfeiern ein persönliches Gesicht. Das auf Film gebannte

Interview einer Zeitzeugin, die - wie auch ihre Geschwister

- durch die Vorsorge ihrer Eltern im Ausland überlebt hat,

während die Eltern im Konzentrationslager starben, ergänzt

die Ausstellung.

Die Ausstellung

kann noch bis zum

23.11.2013 zu den üblichen Öffnungszeiten

des Rathauses von Montag bis Freitag besucht werden.

Am Samstag, dem 16.11., sowie am Samstag, 23.11.2013, ist

das Rathaus von 10.00 – 13.00 Uhr ebenfalls geöffnet. An diesen

beiden Tagen steht Herr Dr. Mehne für Fragen zur Verfügung.

Wenn Sie eine Gruppenführung wünschen, so setzen Sie

sich bitte mit der vhs-Außenstellenleiterin Frau

Ruthardt, Tel. 4 92 54, in Verbindung.


Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013 3

Heynlin - Kindertagesstätte

und

Evangelischer Kindergarten

Storchennest

sagen „Danke“

Am Dienstag, dem 5. November 2013, fanden Spendenübergaben der Volksbank Stein-Eisingen an die zwei Kindertageseinrichtungen

in Stein, der Heynlin-Kindertagesstätte und dem Kindergarten Storchennest, statt.

Die Vertreter der Volksbank, Frau Vögele und Herr Schäfer, besuchten beide Einrichtungen,um einen symbolischen Scheck

von 450 Euro zu übergeben. Die Leiterin der Heynlinkindertagesstätte, Frau Brenneis und Frau Ade vom Kindergarten Storchennest,

nahmen jeweilsin Begleitung einiger Kinder,diesen hohen Betrag mit großer Freude entgegen.

Im Anschluss daran folgten noch kurze Führungen durch die Häuser.

Die Heynlin-Kindertagesstätte und der Kindergarten Storchennest bedanken sich noch einmal ganz herzlich für die willkommene

finanzielle Unterstützung, aber auch für das große Interesse an unserer Arbeit.

IMO-Auszubildende überreichen 1.300 Euro an Spenden aus Tombola

Große Freude bei jungen Fußballern und der Jugendfeuerwehr:

Jeweils 650 Euro übergaben die beiden Auszubildenden

des Königsbacher Galvanikunternehmens IMO,

Larissa Frank und Jessica Mengel, gemeinsam mit IMO-

Marketingleiterin Anja Bischoff, an die Vertreter der Jugendfeuerwehr

Königsbach-Stein und der Jugendabteilung des SV

Königsbach.

Anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums von IMO hatten

die Auszubildenden des Hauses eine Tombola mit vielen attraktiven

Preisen organisiert und dabei den stolzen Betrag

von insgesamt 1.300 Euro erlöst.

Unter dem Motto „IMO in Bewegung“ hatte der Königsbacher

Oberflächenspezialist sein Jubiläumsjahr eingeläutet,

und gemeinsam feierten die Familie Müller mit den Mitarbeitern

und deren Familien, rund 480 Gästen, ein „bewegendes“

Jubiläumsfest. Dabei stand jedoch nicht nur die

Geselligkeit im Vordergrund, sondern auch gemeinschaftliches

soziales Engagement: Grund genug für die Auszubildenden

diese Tombola durchzuführen, deren Erlös nun für

die Jugendarbeit im Ort gespendet wurde. Auch dabei wurde

das Motto „IMO in Bewegung“ aufgegriffen: Denn sowohl

Jugendfußballer, Jugendfeuerwehr und deren Betreuer freuten

sich über die Spenden, die durch eine nachahmenswerte

Initiative der IMO-Lehrlinge zustande kamen

die Fußballjugend als auch die Jugendfeuerwehr sind immer in Bewegung, unterstrich Anja Bischoff bei der symbolischen

Scheckübergabe. Beide Gruppen freuten sich sehr über die Unterstützung und bedankten sich beim Unternehmen, insbesondere

bei den Auszubildenden. Die Fußballer setzten ihren Teil der Spende in ein neues Mannschaftstrikot um und die

Feuerwehrjugend wird es für ihren Jahresausflug im kommenden Jahr verwenden. ufa


4

Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013

Gärtner sterben stets im Herbst

Chorvereinigung Stein präsentiert Krimigroteske

Natürlich wurde auch gesungen, bei der jüngsten Veranstaltung

der Chorvereinigung Stein, aber fast ein wenig mehr wurde

dann doch gemordet. Schließlich ging es bei der zweimal im

evangelischen Gemeindehaus Stein aufgeführten Krimigroteske

um ein skurriles, gut situiertes älteres englisches Ehepaar,

das es vorzog, seine Gärtner im Herbst lieber zu meucheln, als

im Winter zu bezahlen. Letztlich, so die Meinung von Lord

Timothy (Kurt Maisenbacher) und Lady Elisabeth (Silke Bolze),

gebe es auf dem großen Anwesen im Winter nichts zu tun.

Doch aus sozialen Gründen könne man den Gärtner nicht einfach

auf die Straße setzen.

Sechs Bilder der Verblichenen hingen wohl geordnet an der

Wand des Salons, ein Anblick, der bei dem gerade zur Vorstellung

erschienenen potentiellen Nachfolger einige Fragen

aufwarf. Nach sechs durchaus erfolgreichen Jahren, in denen

auch mal der Hund des Nachbarn - das heißt einer nach dem

anderen - endgültig am Ausgraben von Menschengebeinen gehindert werden musste, stand nicht nur ein neuer Gärtner ins

Haus, sondern bereits auch die Überlegungen zur Ausführung des „Sozialplanes“ Nummer sieben.

Englischen Humor präsentierte die Chorvereinigung

Stein bei ihrer Krimigroteske „Gärtner sterben stets im

Herbst“, die zweimal im evangelischen Gemeindehaus

begeisterte

Der neugierige Gärtner (Daniel Schickle) brachte indes das Ehepaar

zuweilen ordentlich in Erklärungsnot. Dass sich daraus immer

wieder fürs Publikum amüsante Situationen ergaben, versteht

sich von selbst. Als dann noch Lady Elisabeth‘ Schwester

Abigail (Inge Bliklen) als Expertin in der Ausführung von „Sozialplänen“

ins Spiel kam, wurde noch deutlicher, wie das Trio,

selbst bei seinen absurdesten Handlungen, Argumente suchte,

die seine Gemeinheiten verbergen sollten, um ohne Fehl und

Tadel dazustehen. Diesmal sollte ein elektrische Rasierapparat

den badenden Gärtner töten, wie Abigail vorschlug. Sie bedauerte

gar in ihrer Vorfreude auf das Kommende, „dass nur einmal

im Jahr Herbst ist.“ Nachdem der Plan durchgeprobt, von

allen Seiten beleuchtet und diskutiert worden war, schritt sie

zur Tag. Doch welch eine Gemeinheit, welch ein Frevel. Im

Mark erschüttert musste sie feststellen, dass ihr ein skrupelloser

Mörder zuvorgekommen war und der Gärtner bereits tot in

der Badewanne lag. „Die Welt ist durch und durch kriminell“

empörten sich Lady Elisabeth und Lord Timothy wohl zurecht.

Unter Leitung von Matthias Dahlhoff, von dem auch die Idee

stammte, sang der Chor begleitend zur Handlung passende und

teilweise umgetextete Stücke, wie etwa „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“, „Wir wollen niemals auseinandergehn“,

„Sein Freund der Hund ist tot“, „Ach bitte lass mich dein Badewasser schlürfen“, oder den „Mordkomplotttango.“

300 bestens amüsierte Besucher sahen die beiden Vorstellungen und belohnten die Agierenden mit viel Beifall. ufa

TTC Stein e.V.

Niklas Tilger Tischtennis-Bezirksmeister im Schülerdoppel

An der Seite von Kevin Nguyen von der TTG Kleinsteinbach/Singen wurde Niklas

Tilger vom TTC Stein Bezirksmeister im Schüler U13-Doppelwettbewerb.

Mit Niklas freut sich Betreuer und Vorstand Rudi Herdt.

Herzlichen Glückwunsch!

(siehe auch Bericht unter Vereinsmitteilungen)


Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013 5

Klasse statt Masse bei der Lokalschau der Steiner Kleintierzüchter

Bei der Rudolf-Mayer-Gedächtnisschau im Steiner Kleintierzüchterheim

wurden Manfred Schell (li) und Rolf Deiß

(re) Vereinsmeister. Sie präsentieren hier ihre besten Tiere.

Der dreijährige Lennox (Mitte) drückt ein Häschen

aus der Streicheltruhe an sich

Preisrichter Frank Crocoll war voll des Lobes über das „sehr gute

Tiermaterial“, das die Steiner Kleintierzüchter bei ihrer Lokalschau

im Vereinsheim am Sägmühlweg präsentierten. Kein Tier

ist durch den Raster gefallen, im Gegenteil: Besser hätten die

Bewertungen kaum ausfallen können, da nur zwei Wertungsrichter

gemeinsam befugt sind, die Höchstnote „V“ zu vergeben.

Und so erhielten acht der 56 von den Geflügelzüchtern vorgestellten

Tiere die zweitbeste Note „HV“ (hervorragend) mit 96

Punkten, 14 Mal wurden 95 Punkte vom Richter vergeben, 15

Mal 94 und neun Mal 93 Punkte. „Alle Tiere im sehr guten

Bereich“ freute sich Geflügelzuchtwart Rolf Deiß, der auch mit

New Hampshire goldbraun Vereinsmeister wurde und den besten

Hahn der Ausstellung stellte. Ein beeindruckend prächtiges

Tier.

Die beste Henne präsentierte Jugendzüchter Felix Deiß mit der

kleineren Ausgabe „Zwerg New Hampshire goldbraun.“ Der

Elfjährige wurde mit dieser Rasse auch Vereinsmeister. Da die

Geflügelzucht seit Jahren in den Händen der Familie Deiß liegt,

wurde überdies Tobias Deiß mit Sachsenenten Vereinsmeister

und Hans Deiß mit seinem wunderschönen Ziergeflügel.

Gesamtsieger: Rolf Deiß, Geflügelzuchtwart und Jugendleiter

des Vereins in Personalunion. Er bekam 571 Punkte für die

sechs besten Tiere beiderlei Geschlechts, knapp dahinter, mit 571 Punkten rangierte sein Enkel Felix.

Aber auch Kaninchenzuchtwart Franz Horntrich freute sich über die Qualität der 31 Kaninchen in vier Rassen, die zur Bewertung

vorgestellt wurden. Er selbst wurde Vereinsmeister bei den mittleren Rassen mit seinen Alaska-Kaninchen (380,5

Punkte), Hubert Kämmerling gewann den Titel bei den Kleinrassen mit Kleinsilber hell (382,5 Punkte), er hatte auch die beste

Häsin (96) und wurde mit 573 Punkten Gesamtsieger. Manfred Schell präsentierte den besten Rammler (96) und wurde bei

den Kurzhaarrassen mit Dalmatiner Rex (385,5) Vereinsmeister. Dominik Schmid war Jugendbester mit Sachsengold (381,5).

Die Lokalschau wurde im Gedenken an den Ende 2012 verstorbenen Rudolf Mayer ausgerichtet, der große Verdienste um den

Steiner Kleintierzüchterverein erworben hat. Er war ein weithin bekannter und geschätzter Preisrichter, Vereinsvorsitzender

von 1963 bis 1980, seit 1980 Ehrenvorsitzender, hat alle Auszeichnungen des Vereins und des Landesverbands erhalten und

wurde 1993 zum Altmeister ernannt. Mayer war überdies Initiator und Motor beim Bau des Vereinsheims. ufa

Königsbach-Steiner Weihnachtsmarkt“

am Sonntag, 01.12.2013 (1. Advent)

von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Marktplatz Königsbach

initiiert von der Agenda-Gruppe Jugend und Soziales


6

Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013

Netzwerk 60+

Fragebögen an alle Königsbach-Steiner über 60 verschickt

Noch nie erreichten so viele Menschen ein so hohes Alter wie heute und noch nie waren Alter und Altwerden so individuell

und bunt wie heute. Dies ist auch für Königsbach-Stein eine gesellschaftliche Herausforderung.

Die Gestaltung eines langen und guten Lebens sollte dabei das Ziel aller Bemühungen sein und generationsübergreifende Aspekte

mit einschließen. Lebenslanges Lernen und ein aktives Leben führen, stehen in diesem Prozess im Vordergrund. Teilhabe

und Alltagsnormalität sind Aufgabe und Ziel der zukünftigen Entwicklungen der Gemeinde Königsbach-Stein.

Die Gemeinde hat in Vorbereitung weiterer Maßnahmen deshalb die Initiative „Netzwerk 60+“ ins Leben gerufen, die Angebote

für die Generation 60+ erfassen und zukünftige Entwicklungen steuern soll.

In einem ersten Schritt wurde nun eine Bestandserhebung bezüglich der bereits vorhandenen Angebote für die Generation

60+ durchgeführt. Hierzu wurden entsprechend alle Vereine/Einrichtungen/Institutionen in Königsbach-Stein angeschrieben.

In einem weiteren Schritt wird jetzt eine Bedarfsanalyse durchgeführt. Mittels einer Fragebogenaktion werden alle Menschen

in Königsbach-Stein, die am 01.12.2013 das 60. Lebensjahr vollendet haben, angeschrieben. Die Bedarfsanalyse hat zum Ziel,

eine Orientierung für zukünftige Entwicklungen zu sein, weil die Gemeinde Königsbach-Stein dem demografischen Wandel

aktiv begegnen will. Wir erhoffen uns wichtige Hinweise auf diesem Weg.

Was wollen wir wissen?

- Vorstellung zur Wohn- und Betreuungssituation

- Wünsche/ Vorstellung zur gewünschten Lebenssituation

- Gesundheitsversorgung

- Vorstellung zu möglichen Freizeitaktivitäten oder sozialen

Treffpunkten

Ablauf der Befragung

Die Fragebögen werden dieser Tage, an alle Einwohnerinnen und Einwohner von Königsbach-Stein, die am 01.12.2013 das

60. Lebensjahr vollendet haben, versendet.

Die Befragung ist anonym und streng vertraulich. Die Teilnahme und Rückgabe ist freiwillig.

Die ausgefüllten Fragebögen sollten bis spätestens 17.12.2013 in den beiden Rathäusern eingeworfen oder abgegeben werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Herrn Brandl

Rathaus Königsbach

Telefon 07232/3008-150, Mail brandl@koenigsbach-stein.de

Stand der Bevölkerung zum 31.12.2012: 9.709 Einwohner/innen

Anteil der Generation 60+:

2.628 Einwohner/innen

Stand der Bevölkerung zum 31.12.2012: 9.709 Einwohner/innen (~27%)

Anteil der Generation 60+: 2.628 Einwohner/innen (~27%)

27%

18%

0-18

18-30

12%

30-45

45-60

60+

24%

19%

Durch Ihre Rückmeldungen können neue Handlungsmöglichkeiten und Bedarfe entdeckt werden, die sich an

konkreten Vorstellungen orientieren.

Nutzen Sie die Chance an der Gestaltung Ihrer Zukunft mitzuwirken!


Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013 7

Sonntag, 17. November:

Apotheke Busenbach, Tel. 0 72 43 5 65 30

Die nächstgelegene Notdienstapotheke erfahren Sie unter der

22833 - von jedem Handy ohne Vorwahl, unter der kostenfreien

Festnetz-Nr. 0800 00 22 8 33 oder auf der Homepage für

Apothekennotdienste www.aponet.de oder unter

http://lak-bw.notdienst-portal.de.

Zahnärztlicher Notdienst

Der zahnärztliche Notdienst ist beim DRK Pforzheim,

Tel. 07231 3737, zu erfragen

Diakoniestation e.V.

Diakoniestation für Königsbach Stein Eisingen

Sitz: Königsbach, Goethestraße 4

75203 Königsbach-Stein

● Kranken- und Altenpflege

● Hauswirtschaftliche Dienste

● Nachbarschaftshilfe Königsbach-Stein

Beratung und Pflegedienstleitung: Brigitte Auerbach,

Tel. 31338-0

Einsatzleitung Nachbarschaftshilfe: Sandra Eisele,

Tel. 31338-13

Geschäftsführung und Kassenabrechnung:

Gabriele Reiling, Tel. 31338-16, Fax 31338-19

● Beratungsstelle für Hilfen im Alter

Sprechzeiten: dienstags von 11.00 bis 12.00 Uhr

in der Diakoniestation oder nach Vereinbarung

Sigrid Bronn, Dipl.-Sozialarbeiterin (FH), Tel. 31338-15

NOTDIENSTE

Notruf Polizei 110

Notruf Feuerwehr 112

Notruf Rettungsleitstelle des DRK 112

Ärztlicher Sonntagsdienst

Patientenanrufe werden im Rahmen des organisierten Notfalldienstes

direkt an die Notfallpraxis bzw. an die Dienst habenden

Ärzte des Fahrdienstes vermittelt.

Die Rufnummer lautet: 01805-1929218

Der Notfalldienst befindet sich an folgenden Standorten:

Notfallpraxis am Siloah St. Trudpert Klinikum,

Wilferdinger Straße 67, 75179 Pforzheim und

Notfallpraxis am Klinikum Pforzheim

Kanzlerstraße 2 - 6, 75175 Pforzheim

Die Notfallpraxen sind wie folgt geöffnet:

Mo, Di, Do von 19 Uhr bis Folgetag 8 Uhr; Mi von 13 Uhr bis

Do 8 Uhr;

Wochenenden: von Fr 19 Uhr bis Mo 8 Uhr,

Feiertage sowie am 24.12. und 31.12.: von Vorabend 19 Uhr

bis Folgetag 8 Uhr.

In lebensbedrohlichen Situationen verständigen Sie bitte

sofort den Rettungsdienst unter der Nummer 112.

Bereitschaftsdienst der Apotheken

an Sonn- und Feiertagen jeweils von 8.30 bis 8.30 Uhr

Samstag, 16. November:

Brunnen-Apotheke Ittersbach, Tel. 0 72 48 - 93 21 90

und

Apotheke Singen, Tel. 0 72 32 - 7 05 80

Tagespflege Königsbach

Träger: Evangelischer Krankenhilfsverein Königsbach e.V.

Goethestr. 4, 75203 Königsbach-Stein

Tamara Vaupel, Tel. 31338-20

Dienste des Deutschen Roten Kreuzes

Krankentransport: DRK, Tel. 19 222

Essen auf Rädern: Menü-Service für zu Hause,

Tel. 07231 373-240

Hausnotrufsystem: DRK, 07231 373-285

Tagesmütter Enztal e.V.

Bahnhofstraße 118, 75417 Mühlacker

Tel. 07041-8184711, Mo-Do 8.30 - 11.30 Uhr

Online: www.tagesmuetter-enztal.de,

E-Mail: info@tagesmuetter-enztal.de

Diakonisches Werk Pforzheim Land

Kirchliche Sozialarbeit, Mütter-/ Mutter-Kind-Kuren,

Sozialpsychiatrischer Dienst; Beratungsstelle für Hilfen im Alter

Lindenstr. 93, 75175 Pforzheim, Tel. 07231 9170-0, Fax: 07231

9170-12, Mail: info@dw-pforzheim-land.de

Tagesstätte für psychisch erkrankte Menschen

Kirchstr. 15/1, 75196 Remchingen-Wilferdingen, Tel. 31 85 45

Wohnberatungsstelle -Kreisseniorenrat

Ebersteinstraße 25, 75177 Pforzheim

Büro und Musterwohnung von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Tel. 07231 357714, Fax 07231 357708


8

Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013

Fachberatungsstelle Wohnungsnot

Fachberatungsstelle für Menschen in Wohnungsnot und bei

Fragen der Existenzsicherung: Wichernhaus, Westliche 120,

75172 Pforzheim

Tel. 07231-566 196-0 (Zentrale) -61 Fachberatungsstelle

Hospiz

Westlicher Enzkreis e.V.

Begleitung von lebensbedrohlich erkrankten Menschen und

Sterbenden sowie deren Angehörigen, Sitzwachen

Telefon: 07232 3709670 Fax: 07232 3709671

Mail: hospiz.westl.enzkreis@gmx.de

Homepage: http://westlicher-enzkreis.hospiz-bw.de

Adresse: Karlsbader Str. 9, 75334 Straubenhardt

Kinder- und Jugendhospizdienst

Pforzheim und Enzkreis

ambulanter Kinder- & Jugendhospizdienst für Pforzheim & Enzkreis,

Benckiserstraße 27 c/o BBQ, 75172 Pforzheim

Tel.: 07231/2809764 oder Straubenhardt, Tel.: 07082 4169438,

Sterneninsel@straubenhardt.com,

www.sterneninsel.com

Landratsamt Enzkreis

Looping

Hohenzollernstr. 34, 75177 Pforzheim, Tel. 07231 308-9743

- Anlaufstelle für Essstörungen, Kontakt- und Infostelle für

Selbsthilfe/-gruppen

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und

Jugendliche

Hohenzollernstraße 34, 75177 Pforzheim

Tel. 07231 - 3 08 70

Beratung bei Trennung u. Scheidung, bei Erziehungsfragen u. in

schwierigen Lebenslagen.

Beratungsstelle

für Mädchen und Jungen

zum Schutz vor sexueller Gewalt

Pforzheim-Enzkreis

Hohenzollernstraße 34, 75177 Pforzheim, Tel: 07231 35 34 34

info@lilith-beratungsstelle.de

www.lilith-beratungsstelle.de

Unsere Telefonzeiten:

montags, donnerstags und freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr, mittwochs

von 14.00 bis 16.00 Uhr sowie donnerstags von 16.00

bis 18.00 Uhr

Anlaufstelle bei suizidalen Lebenskrisen

Anlaufstelle - Hilfe in Lebenskrisen und bei Suizid-Gefahr

Tel.: 0171 - 80 25 110,

Tägliche Bereitschaft, Pforzheim, Luisenstr. 54 - 56.

Lebenshilfe für Menschen

mit Behinderungen

Pforzheim/Enzkreis e.V.

Behinderten-Fahrdienst, Tel. 07231 3804-38

Pro familia Pforzheim e.V.

Beratungsstelle, Parkstr. 19-21, 75175 Pforzheim,

Tel. 07231-6075860, Beratung rund um Schwanger- und Elternschaft,

anerkannte Beratungsstelle im Schwangerschaftskonflikt

(§ 219), Beratung zu Sexualität, Partnerschaft, Familienplanung

und Verhütung, Sexualpädagogik.

Beratung zu HIV + AIDS, andere sexuell

übertragbare Krankheiten, HIV-Test

Gesundheitsamt Pforzheim, Tel. 07231 308-9580

E-Mail: Heike.Sabisch@enzkreis.de,

Di 13.30-18 Uhr, Do 8-14 Uhr

AIDS-Hilfe Pforzheim e.V.

Goldschmiedeschulstr. 6, Pforzheim, Tel. 07231 44 11 10

Mo, Di, Mi, Fr 9.00-12.00 Uhr, Do 14.00-18.00 Uhr

Psychosoziale

Beratungs- u. Behandlungsstelle für:

Alkohol-, Medikamenten-, Nikotin-,

Glücksspielprobleme

Suchtberatungsstelle/Diakonische Suchthilfe

Wurmberger Str. 4 a, 75175 Pforzheim, Tel. 07231 - 77 87 05-0

Kontakt über offene Sprechstunden u. n. telefonischer Vereinbarung

Di: 10 - 12 Uhr / Do: 17 - 18 Uhr

Do: 18.30 - 20.30 Uhr

(14-täglich für Glücksspiel- + Internetabhängige)

Selbsthilfegruppe für Spiel- und Internetabhängige:

Do: 18.00 - 19.30 Uhr, Suchtberatungsstelle

Störungsstellen

Strom: 0800 3629477 Erdgas: 01802 056229

Wassermeister OT Königsbach: 0160 7481298

Wassermeister OT Stein: 0160 3678404

Impressum

Herausgeber: Gemeinde Königsbach-Stein - Druck und Verlag:

Nussbaum Medien Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger

Str. 20, 71263 Weil der Stadt, Telefon 07033 525-0, Telefax

07033 2048. www.nussbaummedien.de. Verantwortlich für den

amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen:

Bürgermeister Heiko Genthner, Marktstraße 15, 75203 Königsbach-Stein,

für "Was sonst noch interessiert" und den Anzeigenteil:

Brigitte Nussbaum, Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt.

Anzeigenannahme: anzeigen.71263@nussbaummedien.de.

Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu entrichtenden

Abonnementgebühr. Vertrieb (Abonnement und Zustellung):

WDS Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 2, 71263 Weil

der Stadt, Tel. 07033 6924-0 oder 6924-13.

E-Mail: abonnenten@wdspressevertrieb.de

Internet: www.wdspressevertrieb.de


Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013 9

UMWELTECKE/SPERRMÜLLECKE

Sperrmüllbörse

Senden Sie eine E-Mail an info@koenigsbach-stein.de oder rufen

Sie an, Tel. 30 08-100, Frau Brezing.

Die Veranstaltungskalender 2014 werden in der Kalenderwoche

48 (Vollverteilung) veröffentlicht.

Bitte hier ausschneiden

..............................................................................

Ich habe kostenlos abzugeben:

......................................................................................

......................................................................................

......................................................................................

Name/Anschrift .............................................................

Telefon-Nr. ....................................................................

......................................................................................

Datum

Unterschrift

Bitte hier ausschneiden

..............................................................................

ausfüllen, ausschneiden und im Rathaus abgeben.

Schrank, Kiefer, 2,00 x 1,42 x 0,58 m , Tel. 4107

3-türig mit Spiegel

3 Staubsaugerbeutel, Swirl S 62 Tel. 9557

Langlauf-Wachs-Ski, Fischer LL-Racing, 210 m Tel. 9780

Bett, Kiefer, 1,80 x 2,00 m

Tel. 9315

2 Nachtschränkchen, Kiefer

Vollholzregal, Kiefer (für Dachgiebel)B 2,07, Tel. 4107

H 2,23/0,99, T 0,30 m

Couchtisch, flach,

Tropenholz B 1,05, T 0,62, H 0,36 m

Bitte informieren Sie uns, wenn die Vermittlung zustandegekommen

ist, da sonst eine erneute Veröffentlichung erfolgt (bis

zu 3 x).

Tel. 30 08-100, Frau Brezing

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Wichtige Mitteilung für die Vertreter der örtlichen

Vereine, Kindergärten und Schulen:

Veranstaltungstermine 2014

Haben Sie uns Ihre Termine für 2014 vollständig (mit Uhrzeit

und Ort) genannt?

Nein?

Dann sollten Sie uns diese bis spätestens 15.11.2013 zukommen

lassen, damit wir sie noch in den Veranstaltungskalender

aufnehmen können.

Feierlichkeiten zu

40 Jahre Königsbach-Stein

Am 06. Juli 2014 beabsichtigt die Gemeinde Königsbach-

Stein ihr 40-jähriges Bestehen als Doppelgemeinde gemeinsam

mit den örtlichen Vereinen und Institutionen zu begehen.

Zu einer ersten Abstimmung über den Ablauf dieser Veranstaltung

bittet die Gemeindeverwaltung daher die Vertreter

der sich an den Feierlichkeiten beteiligenden Vereine und

Institutionen am

Mittwoch, dem 27. November 2013, 18:00 Uhr

in den Bürgersaal des Rathauses Königsbach.

Waldsperrung wegen Drückjagd

Am Samstag, dem 23.11.2013, findet im Staatswald Schalkenberg,

im Gemeindewald Kämpfelbach, eine Drückjagd auf Veranlassung

der Jagdpächter und des Forstamtes statt.

Aus Gründen der Waldbewirtschaftung wird daher auf Grund

des § 38 Landeswaldgesetz für Baden Württemberg der Staatswald

Schalkenberg und der Gemeindewald Kämpfelbach wie

folgt gesperrt:

Am Samstag, dem 23.11.2013, von 8.00 Uhr bis 18.00

Uhr sind gesperrt

• Staatswald Schalkenberg auf Markung Stein

Gemeindewald Kämpfelbach Distrikt Berghau

Diese Sperrung ist der Unteren Forstbehörde angezeigt.

Bejagt wird auch die Feldmarkung angrenzend an die genannten

Waldflächen.

Die nach der Waldsperrungsverordnung vom 24. Mai 1978 vorgesehene

Sperrung wird entsprechend ausgeschildert. Die Beschilderung

wird von den Jagdpächtern selbst angebracht.

Auf Grund dieser Sperrungsanordnung ist ein allgemeines Betreten

des Staatswaldes Schalkenberg und des Gemeindewaldes

Kämpfelbach in den oben benannten Bereichen am Samstag,

dem 23.11.2013, zu den oben genannten Zeiten nicht möglich!

Die Adventszeit naht...

Haben Sie einen Tannenbaum zu verschenken?

Die Gemeinde Königsbach-Stein sucht geeignete Christbäume

für öffentliche Flächen. Unsere Mitarbeiter werden die

Bäume kostenlos fällen und abfahren.

Bitte setzen Sie sich mit unserem Bauhofleiter Herrn Faaß,

Tel. 30 08-147 / Handy 01 60 - 90 93 25 86, in Verbindung.

Vielen Dank.

„Defekte Straßenbeleuchtung einfach

melden?

Kein Problem!“

Ein gemeinsamer Online-Service der Gemeinde Königsbach-

Stein und der EnBW Regional AG macht die Meldung defekter

Straßenleuchten jetzt noch einfacher.


10

Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013

Ab sofort können Sie unter

www.enbw.com/strassenbeleuchtung-melden

die betroffene

Leuchte online auswählen

und uns sofort mitteilen,

welche Leuchte defekt ist.

So wissen wir, wo die Beleuchtung

ausgefallen ist und

können unseren Partner, die

EnBW Regional AG, mit der

Reparatur beauftragen. Mit

wenigen Klicks helfen Sie uns

dabei, damit schnell wieder

Licht ins Dunkel kommt! Sofern

Sie Ihre E-Mail-Adresse

angeben, erhalten Sie von der EnBW eine Nachricht über die

Reparatur der von Ihnen gemeldeten Leuchte.

Sollten Sie nicht über einen Internetzugang verfügen, können

Sie die defekte Straßenleuchte unter der Tel. Nr. 07232/3008-

142 bei der Gemeindeverwaltung melden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Dachreparatur an der „Alten Schule“

beim Rathaus Stein

An der „Alten Schule“ in Stein sind am Dach Reparaturarbeiten

notwendig.

Die Dacheindeckung wird teilweise erneuert und es müssen

Bleche, Verwahrungen und Rinnen ausgetauscht werden.

Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht,

können die Reparaturarbeiten bis Ende Dezember abgeschlossen

werden. Das Gebäude ist eingerüstet, die Fahrbahnbreite

und die Zahl der Parkplätze sind während dieser Zeit reduziert.

Fundbüro

Rathaus Königsbach, Zimmer 2

Tel.: 3008-150

- Wasserpumpe mit Schlauch

Gemeindebücherei Königsbach-Stein

Bald beginnt die Weihnachtszeit

Suchen Sie neue Weihnachtsplätzchenrezepte – oder wollen Sie

Weihnachtssterne oder andere weihnachtliche Deko basteln?

Dann kommen Sie schnell in die Gemeindebücherei. Dort finden

Sie die passenden Bücher. Vielleicht wollen Sie aber auch

gemütlich auf der Couch sitzen und einen Roman lesen, ein

Hörbuch anhören oder in einer unserer Zeitschriften blättern?

Auch da haben wir eine große Auswahl an neuem Lesestoff. Sie

finden nicht nur weihnachtliche Hörbücher und DVDs, Spiele

oder Zeitschriften bei uns in der Bücherei, sondern seit kurzem

auch neue Bücher im Großdruck, für alle, die mit den klein gedruckten

Texten Probleme haben.

Kommen Sie einfach in die Gemeindebücherei in der Brettenerstraße

6 und versorgen Sie sich mit Medien. Das Angebot ist kostenlos!

Seit dem 5. November hat nun auch das

Team am Dienstag Verstärkung bekommen.

Auch Larissa hilft im Rahmen des Sozialpraktikums

bei uns in der Gemeindebücherei.

Wir wünschen ihr, genauso wie Henrik,

eine schöne und informative Zeit in unserer

Bücherei.

Ist ein gesuchtes Medium nicht in unserem

Bestand? Dann können Sie einfach unseren

Bücherwunschzettel ausfüllen. Falls der

Wunsch zu unserem Bestand passt, wird das

Medium für unsere Bücherei angeschafft.

Unsere neue Praktikantin

Larissa

Durch viele Bücherspenden ist unser Flohmarkt wieder gut sortiert.

Für nur 1 € können Sie Medien aus dem Flohmarkt erwerben.

Auch da lohnt es sich mal zu stöbern.

Unsere Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag von 15 - 18 Uhr

Donnerstag von 16 – 19 Uhr

Ihr Büchereiteam

Agenda-Gruppe

Jugend und Soziales

Lokale Agenda

Weihnachtsmarkt in Königsbach – Nikolaus gesucht!

Am 1. Advent, Sonntag, den 1. Dezember, findet wieder der

Weihnachtsmarkt - dieses Jahr auf dem Markplatz in Königsbach

- statt. Veranstaltet wird der Weihnachtsmarkt von der Gemeinde

Königsbach-Stein mit Unterstützung der Agenda Jugend und

Soziales.

Alle Jahre wieder! suchen wir für diesen Tag einen Nikolaus.

Kostüme sind vorhanden, es fehlt nur eine Person, die diese Aufgabe

gerne übernehmen würde. Es wäre schön, wenn Sie uns

für 2–3 Stunden unterstützen könnten.

Falls Sie sich dafür interessieren, melden Sie sich bitte bei seifert@koenigsbach-stein.de

oder bei inge.pflueger@gmx.de.

Vielen Dank!

Ihre Agenda Jugend und Soziales

Die Polizei bittet um Mithilfe

ZEUGENAUFRUF!

Am Donnerstag, 07.11.2013, um 11:20 Uhr kam es in Königsbach-Stein,

OT Stein, auf dem Radweg - kurz nach dem Kreisverkehr

- zu einer Verkehrsunfallflucht.

Eine 12-jährige Schülerin, die mit ihrem Fahrrad den Fuß- und

Radweg in Richtung Ortsmitte Stein befuhr, wurde von einem

ihr entgegenommenden Rollerfahrer abgedrängt und stürzte dadurch.

Durch den Sturz erlitt das Mädchen eine Verletzung am

rechten Sprunggelenk.

Der Rollerfahrer, welcher sich durch sein Verhalten grob fahrlässig

und rücksichtslos verhielt und zudem unerlaubt den Radweg

benutzte, entfernte sich von der Unfallstelle und fuhr in

Richtung Königsbacher Berg. Der Fahrer trug einen schwarzen

Helm mit roten Punkten, eine grün-schwarze Jacke sowie braune

Jeans. Der Roller ist schwarz mit grünen Streifen.

Gesucht werden Zeugen, welche den Vorfall z.B. beim Vorbeifahren

beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrer undRoller

geben können.

Polizeiposten Königsbach-Stein, Tel. 0 72 32 - 31 17 00

Freiwillige Feuerwehr

Königsbach-Stein

Abteilung Stein

Einladung zum Volkstrauertag

Sehr geehrter Feuerwehrkamerad,

am Volkstrauertag, Sonntag, den 17.11.2013, treffen wir

uns um 9.45 Uhr in Ausgehuniform mit Hut im Feuerwehrhaus

Stein.

Mit kameradschaftlichem Gruß

Die Verwaltung


Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013 11

KINDERGÄRTEN UND SCHULEN

Förderverein der

Johannes-Schoch-Schule

Kuchenverkauf am

Verkaufsoffenen Sonntag

Am 20. Oktober hat der Förderverein

wie gewohnt am Verkaufsoffenen

Sonntag teilgenpommen.

Durch den Verkauf von Kaffee und

selbstgebackenem Kuchen auf dem

Gelände der Firma Getränke Ackermann

konnten rund 380,- EUR für

geplante Projekte innerhalb der Johannes-Schoch-Schule eingenommen

werden.

Wir bedanken uns bei allen Kuchenspendern und Helfern sowie

bei der Familie Ackermann für die freundliche Unterstützung.

Jahreshauptversammlung

am Donnerstag, dem 5. Dezember 2013, um 19.00 Uhr,

im Lehrerzimmer

der Johannes-Schoch-Schule Königsbach,

Obere Breitstraße 7

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Tätigkeitsbericht durch den Schriftführer

3. Kassenbericht durch die Schatzmeisterin

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Aussprache über die Berichte

6. Entlastung des Vorstandes und des Beirates

7. Wahl eines Wahlleiters

8. Neuwahl des Vorstandes:

- 2. Vorsitzender

- Schriftführer

9. Neuwahl des Beirats

10. Neuwahl der Kassenprüfer

11. Beschlussfassung über die Umstellung der bestehenden -

Einzugsermächtigungen auf das SEPA-Basislastschriftverfahren

12. Behandlung von Anträgen

13. Bekanntgaben und Verschiedenes

Anträge können bis zum 03.12.2013 schriftlich oder telefonisch

beim 1. Vorsitzenden Jan Sarnecki (Tel. 07232-3096093) eingereicht

werden.

Lise-Meitner-Gymnasium

Amerikanischer Autor liest am Lise-Meitner Gymnasium

Wie wird unsere Welt in der Mitte des 21. Jahrhunderts aussehen?

Welche Auswirkungen hat die

Globalisierung auf politische

Systeme und den einzelnen

Menschen?

Das sind zentrale Fragen des

Romans Blind.Faith.2.0.50,

aus dem der Autor Tomasz

Tatum den Schülern der Kursstufe

I des Lise-Meitner Gymnasiums

vorlas.

Individuelle Freiheit oder

stromlinienförmige Anpassung,

moralische Integrität

oder institutionalisierter

Machtmissbrauch durch Vertreter

von Staat und Kirche – Ch.ase, Fishbo.Nelly, Barnz, Amal.

gam und andere verkörpern diese Themen und füllen sie mit

Leben und so ist das Allzu-Menschliche auch in der noch etwas

ferneren Zukunft leicht auszumachen, auch wenn das gesellschaftliche

System sich radikal geändert zu haben scheint.

Der anspruchsvolle Vortrag in englischer Sprache bot eine willkommene

Gelegenheit, wieder einmal einem Muttersprachler

zu begegnen. Vielen Dank an Herrn Tomasz Tatum, der den

Weg von Landshut nach Königsbach auf sich genommen hat,

um das Schulleben durch seine Lesung zu bereichern.

C. Seitz

Volkshochschule

Außenstelle Königsbach

Schirmherr: Bürgermeister Heiko Genthner

Örtliche Leitung: Monika Ruthardt, Telefon: 0 72 32 - 49 2 54

E-Mail: koenigsbach01@vhs-pforzheim.de

Bitte rufen Sie die Außenstelle an, um nähere Kursinformation

zu erhalten. Sie können sich auch anmelden unter www.vhspforzheim.de

oder Telefon 0 72 31 – 38 000

Jüdisches Leben in Königsbach

Dokumentation zum 75. Jahrtag der Reichspogromnacht

Dr. Joachim Mehne

Rathaus Königsbach, gebührenfrei

Die Dokumentation kann noch bis zum 23.11.2013 zu den üblichen

Öffnungszeiten des Rathauses von Montag bis Freitag besucht

werden. Am Samstag, dem 16.11., sowie am 23.11.2013

ist das Rathaus von 10.00 – 13.00 Uhr ebenfalls geöffnet. An diesen

beiden Tagen steht Herr Dr. Mehne für Fragen zur Verfügung.

Wenn Sie eine Gruppenführung wünschen, so setzen Sie sich bitte

mit der Außenstelle bzw. dem Dozenten in Verbindung.

Let’s talk English…

Vineyards & more

Susanne Dalhöfer

Neuer Termin: Freitag, 22.11.2013, 19:30 – 21:45 Uhr

Johannes-Schoch-Schule Königsbach, Musiksaal

Gebühr EUR 10,00 zuzügl. Kosten für Weinverkostung

Kursnummer 8507 K

Bitte melden Sie sich bei der Außenstelle an.

Genuss aus Deutschland

Fleisch vom Hofgut Bernau sowie Wein aus St. Martin/

Pfalz

Gourmet-Kochkurs und Weinseminar

Klaus Richter und Team

Termin: Samstag, 23.11.2013, 18.00 Uhr – 22:30 Uhr

Joh.-Schoch-Schule Königsbach, Schulküche, Gebühr EUR

60,00; inkl. Aperitif, Menü und Weine Kursnummer 8530 K

Anmeldung bis spätestens 15.11.2013

La Havanna - Perle der Karibik

Multivisions-Diavortrag - Bernd Mantwill

Sonntag, 24.11.2013, 15:00 Uhr

Joh.-Schoch-Schule Königsbach, Musiksaal, Gebühr EUR 5,00

(Abendkasse) Kursnummer 8502 e

Vererben - aber richtig

Isabel Hutter-Vortisch, Rechtsanwältin

Dienstag, 03.12.2013, 19:00 Uhr

Joh.-Schoch-Schule Königsbach, Musiksaal, Gebühr EUR 5,00

(Abendkasse) Kursnummer 8506 e

Siebzig Prozent aller Deutschen haben bisher kein Testament

gemacht und „vertrauen“ damit auf die gesetzliche Erbfolge.

Dies kann im Erbfall zu Streit und Blockaden führen. Mit einem

Testament kann dem vorgebeugt werden, die erbschaftssteuerlichen

Möglichkeiten können ausgeschöpft und Personen, die

ein gesetzliches Erbrecht hätten, enterbt oder auf ihr Pflichtteilsrecht

verwiesen werden. In vielen Fällen ist besonderer Wert

auf die Formulierung zu legen.


12

Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013

Frau Rechtsanwältin Isabel Hutter-Vortisch informiert über die

mit dem Testament, der Reform des Pflichtteilsrechts und der

Erbschaftssteuer zusammenhängenden Fragen.

Bitte melden Sie sich bei der Außenstelle an.

Volkshochschule

Familientreff

Königsbach-Stein

Leitung: Iris Fischer, Telefon: 0 72 32 - 31 66 61

Sprechstunde im vhs-Familientreff und Begegnungscafé im Familientreff,

Leopoldstr. 2a (im Anwesen des Gasthofes „Kanne“

gegenüber dem Rathaus): freitags, 10,00–12,00 Uhr, Telefon: 0

72 32 - 31 57 46 (Büro)

E-Mail: koenigsbach02@vhs-pforzheim.de

Kursinformationen oder Fragen zu den Örtlichkeiten bei der Familientreffleitung;

Anmeldungen unter www.vhs-pforzheim.de

oder Telefon 0 72 31 - 38 000

vhs Seniorenakademie

Depression im Alter - ein häufig unerkanntes Phänomen

Boris Rothmann

Donnerstag, 21.11.2013, 18:00-20:00 Uhr

Familientreff Königsbach, Gebühr 12,00 €, Kursnummer 8552 K

Depression ist eine oft nur schwer fassbare Erkrankung, da sie

in vielen verschiedenen „Gestalten“ erscheint. Gerade im Alter

verbirgt sie sich z.B. häufig hinter scheinbar „rein“ körperlichen

Erkrankungen, die dann aber nicht adäquat behandelt werden

können, weil der seelische Aspekt der Krankheit nicht mitberücksichtigt

wird. Was angesichts heutiger guter Behandlungsmöglichkeiten

sehr zu bedauern ist.

Diese Veranstaltung will folglich Erscheinungsbilder, Erklärungsansätze

und vor allem auch Wege aus der Depression im Alter

vorstellen.

Volkshochschule Pforzheim -

Außenstelle Stein

Schirmherr: Bürgermeister Heiko Genthner

Örtliche Leitung: Anne Baumann, Telefon: 0 72 32-31 53 07

E-Mail: stein@vhs-pforzheim.de

Kursinformation und Anmeldung bei der Außenstellenleitung

Oder unter www.vhs-pforzheim.de oder Telefon 0 72 31 – 38 000

Bitte beachten Sie die neuen Termine der nachstehenden

EDV-Kurse:

PC-Grundkurs für Senioren und Interessierte

Peter Brenkmann

Neuer Termin Freitag, 10.01.2014, 15.00-17.00 Uhr

Heynlin-Schule Stein, EDV-Raum, Gebühr EUR 26,00

Kursnummer 8631 K - Bitte mitbringen: Schreibzeug

In diesem PC-Grundkurs lernen Sie die die wichtigsten Handgriffe

mit Maus und Tastatur, um Ihren Computer bedienen zu

können. Wenn Sie noch gar keine Erfahrung im Umgang mit

dem Computer haben oder in den Grundlagen erst einmal Sicherheit

gewinnen möchten, ist dieser Kurs für Sie richtig. Dieser

Kurs richtet sich an all diejenigen, die bisher noch nicht oder

nur wenig mit dem PC gearbeitet haben. Es gibt für diesen Kurs

keine Zugangsvoraussetzungen.

Nach Besuch dieses Grundkurses empfiehlt es sich, den

Internet-Grundkurs, Kursnummer 8632 K zu besuchen.

Internet und E-Mail

Einsteigerkurs für Senioren und Interessierte

Peter Brenkmann

Beginn: Freitag, 17.01.2014, 24. u. 31.01.2014, 3 Termine,15.00-17.00

Uhr,Heynlin-Schule Stein, EDV-Raum, Gebühr

EUR 74,00, Kursnummer 8632 K

Bitte mitbringen: Schreibzeug

Sie kennen sich mit Tastatur und Computer-Maus nur wenig

aus und möchten das Internet entdecken? Dann ist dieser Kurs

der richtige für Sie. In diesem Kurs lernen Sie Schritt für Schritt

das Internet (Weltweites Datennetz) kennen. Es sind keine

Vorkenntnisse mit dem Internet nötig. Nach einer kurzen Einführung

in die Bedienung von Tastatur und Maus, betreten Sie

unter fachlicher Anleitung das Internet. Sie lernen, wie Sie in

Suchmaschinen (= Internet-Suchprogramm) diejenigen Internetseiten,

die Sie suchen, auch finden. Der Kursleiter zeigt Ihnen

Schritt für Schritt am Beamer, wie sie Internetseiten finden und

diese öffnen und nutzen können. Ob das nun Internetseiten mit

Kochrezepten, Gesundheitstipps, Routenplanern, Bahnauskunft

oder anderen Inhalten sind, entscheiden die Kursteilnehmer gemeinsam.

Viele dieser Internetseiten können kostenlos genutzt

werden. Ihre Lieblings-Seiten können Sie speichern, um Sie später

ganz einfach wiederzufinden. Sie lernen außerdem, wie Sie

Texte und Bilder aus dem Internet kopieren und ausdrucken,

und zum Abschluss in Theorie, wie Sie E-Mails (elektronische

Briefe) schreiben und versenden.

Für alle, für die die Bedienung von Tastatur und Computer-Maus

noch ungewohnt ist, empfehlen wir vor diesem

Kurs an Kurs 8631 K teilzunehmen.

Workshop Tanzen

Line Dancing und anderes mehr - für Einsteiger

Marion Berger

Beginn: Donnerstag, 16.01.2014, 9 Termine, Do., geänderte

Uhrzeit! 16.00-17.30 Uhr

Feuerwehrhaus Stein, Saal, Gebühr EUR 67,00

Kursnummer 8604 b

Bitte mitbringen: bequeme Schuhe, in denen Sie sich gut bewegen

können; Getränk

In diesem Kurs werden auf schwungvolle Weise Körper und

Geist aktiviert. Die beschwingte Bewegung lockert die Muskulatur,

stärkt Herz und Kreislauf und fördert die Beweglichkeit

der Gelenke. Die Freude an der Bewegung zur Musik in der

Gemeinschaft trägt zur Lebensfreude und Gesunderhaltung bei.

Tanz ist Balsam für Körper, Seele und Geist. Genießen sie Tanzen

nach unterschiedlichen Rhythmen, zu lateinamerikanischer

Musik, Pop, Swing oder Walzer, ohne festen Partner und auch

im Kreis.

Workshop Tanzen - Line Dancing und anderes mehr -

für Fortgeschrittene - Marion Berger

Beginn: Donnerstag, 16.01.2014, 9 Termine,

Do., 17:45 - 19:15 Uhr

Feuerwehrhaus Stein, Saal, Gebühr EUR 67,00

Kursnummer 8605 b

Bitte mitbringen: bequeme Schuhe, in denen Sie sich gut bewegen

können; Getränk

In diesem Kurs werden auf schwungvolle Weise Körper und Geist

aktiviert. Die beschwingte Bewegung lockert die Muskulatur,

stärkt Herz und Kreislauf und fördert die Beweglichkeit der Gelenke.

Die Freude an der Bewegung zur Musik in der Gemeinschaft

trägt zur Lebensfreude und Gesunderhaltung bei. Tanz ist

Balsam für Körper, Seele und Geist. Genießen sie Tanzen nach

unterschiedlichen Rhythmen, zu lateinamerikanischer Musik,

Pop, Swing oder Walzer, ohne festen Partner und auch im Kreis.

Musik- und Kunstschule

Westlicher Enzkreis e.V.

Freie Unterrichtsplätze: In Dietlingen montags für Blockflöte,

in Berghausen Blockflöte und Klavier, montags und dienstags für

Saxofon und Klarinette je ein Platz in Wilferdingen. Kunstkurse

mittwochs, Realschule Wilferdingen, 14.30 für ca. 8- bis 15-Jährige

und 16.00 für ca. 5- bis 8-Jährige jeweils ein freier Platz.


Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013 13

Super-Ergebnisse beim Landeswettbewerb des Tonkünstlerverbandes

in Stuttgart, der am 19. und 20. Oktober 2013 ausgetragen

wurde. Aus der Klavierklasse Roberto Domingos erhielt

Eliana Hebborn einen 2. Preis, Lea Johanna Kofler und Yuan Yi

Danneil einen 1. Preis. Aus der Klavierklasse Susanne Schneider

erhielt Charlotte Lichte einen 2. Preis, Christina Wild einen 3.

Preis.

Wir gratulieren allen Schülerinnen und ihren Lehrern herzlich

zu diesem Erfolg!

können. An diesem Abend soll es auf diese und andere Fragen

Antworten geben.

Zielgruppe: Eltern

Leitung: Christiane Jäckel und Stefan Striehl, Diplom-Psychologen

der Beratungsstelle

Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 26.11.2013, im

Veranstaltungsraum der Beratungsstelle, Hohenzollernstr. 34 in

Pforzheim, statt. Beginn ist 19.30 Uhr.

Anmeldungen bitte unter Tel. Nr. 07231-308 70 oder

per E-Mail an beratungsstelle.pforzheim@enzkreis.de

Die Teilnahme ist kostenfrei. (enz)

Bus und Bahn

Eine der Preisträgerinnen beim

Klavierwettbewerb der Tonkünstlerverbandes

Baden-Württemberg:

Charlott Lichte, Klavierklasse

Susanne Schneider.

Schülerkonzert

Das jährliche Schülerkonzert findet am Freitag, 29.11.2013,

um 18.00 in der Aula der Heynlinschule in Stein statt. Das Programm

gestalten ausgewählte Instrumentalsolisten und Ensembles

sowie Stipendiaten des Barbara-Casper-Stipendiums. Der

Eintritt ist frei.

5. Aquarellmalen im November und Dezember 2013 für Jugendliche

und Erwachsene.

Im Kurs werden Grundlagen und verschiedene Techniken des

Aquarellierens besprochen und angewandt. Wir bearbeiten Motive

eigener Wahl und experimentieren frei. Mitbringen: Objekt

eigener Wahl, Bleistift, Spitzer, Radiergummi, Aquarellfarben,

Pinsel, Wasserglas, Aquarellpapier, Skizzenpapier, Schwamm,

Küchenrolle. Restliches Material wird gestellt. Kosten ca. 2 €.

4 x freitags:22.11., 29.11., 06.12, 13.12.2013

von 18.30 bis 21.00 Uhr, Gebühr: 50 €. Alte Kirche Wilferdingen

mit Annette Karrenbach.

Das aktuelle Workshopprogramm schicken wir gerne zu.

Anmeldungen, Information und Beratung im Büro der

Musik- und Kunstschule, Kulturhalle Remchingen,

Tel: 07232-71088, FAX: 07232-79074; info@mswe.de; www.

mswe.de. Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Mo. – Mi. und

Fr. 9.00 – 12.00 Uhr und Do. 14.00 – 18.00 Uhr (außer in den

Schulferien).

Information am Fahrkartenautomat Pforzheim Hauptbahnhof

Das Bus & Bahn-Team bietet wieder praktische Hilfe am Fahrkartenautomat

an: Montag, den 18. November 2013, um 15.00

Uhr im Hauptbahnhof Pforzheim (Treffpunkt Gleis 2).

Die Teilnehmer erhalten zunächst Informationen über die Funktionsweise

des Automaten und die Tarife der Verkehrsverbünde

Pforzheim/Enzkreis und Karlsruhe. Dann üben wir praktisch

am Gerät. Ein Schwerpunkt dabei ist der Kauf preisgünstiger verbundübergreifender

Tageskarten (Regio-Ticket, RegioX-Ticket,

Metropolticket, Kulturbahn-Ticket) für Einzelne und Gruppen.

Frau Brunhilde Fränkle vom Bus & Bahn-Team führt die Information

ehrenamtlich durch und würde sich über eine rege Teilnahme

freuen.

Informationen und Anregungen unter:

Koordinationsstelle Bus & Bahn – Team.

Tel.: 07232/ 8364

E-Mail: busundbahn-team@web.de

Internet: www.facebook.com/busundbahnteam

Fahrt von Enzkreis-Jugendzentren nach

Straßburg:

Gemeinsam das Europäischen Parlament besucht

MITTEILUNGEN DES LANDRATSAMTES

Beratungsstelle für Eltern,

Kinder und Jugendliche

Pubertät - „So ausgeglichen wie ein Jo-Jo, so unnahbar

wie ein Kaktus"

An diesem Abend wird über die vielfältigen Veränderungen,

die bei Jugendlichen in der Pubertät stattfinden, informiert. Die

Veränderungen dieses Lebensabschnitts bringen nicht nur die

Jugendlichen in Turbulenzen, auch deren Eltern werden mitgenommen

auf eine Achterbahnfahrt der „Hochs-und-Tiefs“.

Manchmal haben Eltern Angst um ihre Kinder, fühlen sich ohnmächtig

oder rasten selbst auch mal aus. Sie fragen sich, wie

sie ihr Kind auf dem Weg in die Erwachsenenwelt unterstützen

Auch so kann Jugendarbeit aussehen und viel Spaß machen:

Jugendliche aus den Jugendzentren Birkenfeld, Engelsbrand,

Mühlacker und Remchingen besuchten das Europaparlament

in Straßburg.

„Wir wollten mal über den berühmten Tellerrand schauen und

mit den Jugendlichen etwas ganz anderes machen“, erklärt Johannes

Künzler, Jugendpfleger aus Engelsbrand. Gesagt, getan

– gemeinsam mit dem Jugendamt Enzkreis entstand die Idee,

den Jugendzentren im Kreis einen Besuch im Europäischen Parlament

in Straßburg zu ermöglichen. Den Jugendlichen bot sich

mit diesem Tag die Chance, nicht nur die Räumlichkeiten des


14

Nummer 46

Donnerstag, 14. November 2013

Parlamentes zu besichtigen, sondern auch interessante Fragen

loszuwerden: „Was ist die Gurkenverordnung?“ „Warum sollen

Staubsauger auf unter 1600 Watt gedrosselt werden – das

erinnert mich ein wenig an mein Mofa?!“ „Wie wird im Parlament

über die Verfassungsänderung in Ungarn debattiert? Hält

das EU-Parlament diese Vorgänge noch für demokratisch?“ So

wurde manches „Märchen“, das über die EU kursiert, entlarvt.

Nach so viel „Fortbildung“ in Sachen Europa nutzten die Jugendlichen

die restliche Zeit bei einem Bummel durch die reizvollen

Gässchen der Elsass-Metropole.

„Die Resonanz auf diese Aktion war durchweg positiv – sowohl

von den Teilnehmern als auch von den Organisatoren“, erklärt

Moritz Haupt, Kreisjugendreferent beim Enzkreis. „Es ist daher

durchaus wahrscheinlich, dass wir eine solch interessante Aktivität

wiederholen: Der Bundestag in Berlin ist sicher nicht minder spannend.“

Mit dieser Meinung ist Moritz Haupt jedenfalls nicht allein.

Am Montag, 25. November:

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Anlässlich des Internationalen Tages „Nein zu Gewalt an Frauen“

laden die Gleichstellungsbeauftragte des Enzkreises, Martina

Klöpfer, die Kreisrätin Elisabeth Vogt, das Ispringer Frauenform

und die Gemeinde Ispringen am Montag, 25. November,

von 9.30 bis 10.30 Uhr zu einer Fahnenaktion am Rathaus in

Ispringen ein. Im Beisein von Bürgermeister Volker Winkel wird

die Fahne „frei leben ohne Gewalt“gehisst. Interessierte Frauen

und Männer sind herzlich eingeladen.

An der Fahnenaktion werden auch Karl–Heinz Lucke, Opferschutzkoordinator

der Polizei Pforzheim, Kirsten Himbert von

der „Fachstelle gegen häusliche Gewalt“ sowie weitere Vertreterinnen

und Vertreter von Beratungseinrichtungen teilnehmen.

Sie möchten darüber informieren, an wen sich von Gewalt

betroffene Frauen (und Männer) im Enzkreis wenden können

– aber auch, wo Täter (und Täterinnen) Beratung und Hilfe finden.

Auch in Mühlacker wird am 25. November am Rathaus

die Fahne „frei leben ohne Gewalt“ wehen. Allerdings sind dort

keine weiteren Aktionen geplant.

Der von der UNO seit 1990 offiziell anerkannte Gedenktag geht

zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am

25. November 1960 in der Dominikanischen Republik nach

monatelanger Folter vom militärischen Geheimdienst getötet

wurden. Martina Klöpfer: „Der Mut der Frauen steht heute als

Symbol, sich für ein gewaltfreies Leben einzusetzen.“

MITTEILUNGEN ANDERER ÄMTER

Deutsche Rentenversicherung

(DRV BW) Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

warnt erneut vor Trickbetrügern. Es haben sich bei dem

gesetzlichen Rentenversicherungsträger Rentenempfänger gemeldet

und mitgeteilt, dass sie von angeblichen Mitarbeitern

der Rentenversicherung angerufen worden seien. Die Rentnerinnen

und Rentner sollten Überweisungen wegen angeblicher

Überzahlungen tätigen. Die Deutsche Rentenversicherung weist

ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Anrufern nicht

um Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung handelt.

Auf keinen Fall sollten Betroffene am Telefon persönliche Daten

angeben oder aufgrund eines Anrufes Überweisungen vornehmen.

Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation und

Altersvorsorge gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung

Baden-Württemberg, im Regionalzentrum Nordschwarzwald

und dessen Außenstellen sowie bei den ehrenamtlich tätigen

Versichertenberaterinnen und -beratern im ganzen Land, über

das kostenlose Servicetelefon unter 0800 100048024 und im

Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine