Amtsblatt Ausgabe 47/2013 - Gemeinde Königsbach-Stein

koenigsbach.stein.de

Amtsblatt Ausgabe 47/2013 - Gemeinde Königsbach-Stein

Ausgabe 47 · 21. November 2013

grafik: www.rot-gruen-blau.com

Kirchen

Freier Eintritt

Um Spende wird gebeten

Konzert

Das Akkordeon Orchester Stein lädt ein zum

Sonntag, 24.11.13 | 17.00 Uhr

ev. Kirche in Stein

Werke von Brahms, Bach, Vivaldi, Elgar und vielen anderen

UniSono

Vokalensemble

der Uni Konstanz


2

Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013

Nachfolger von Hauptamtsleiter Helmut Rexroth im Gemeinderat vorgestellt

Bürgermeister Heiko Genthner hatte zu Beginn der letzten

Gemeinderatssitzung am 12.11.2013 den Nachfolger von

Hauptamtsleiter Helmut Rexroth vorgestellt, der zum Ende

des Jahres in den Ruhestand treten wird.

Dipl.-Verwaltungswirt Stefan Keller ist 28 Jahr alt, kommt

aus Jöhlingen und war fünf Jahre lang Leiter der Baurechtsbehörde

der Stadt Eppingen.

Stefan Keller (re) ist der designierte Nachfolger von Hauptamtsleiter

Helmut Rexroth (Mitte), der nach zweiundzwanzigeinhalb

Jahren als Chef des Hauptamts im Königsbacher

Rathaus zum Jahresende in den Ruhestand tritt. Bürgermeister

Heiko Genthner stellte den "Neuen" im Gemeinderat

vor

ufa

Zu der am kommenden

Dienstag, dem 26.11.2013, 19:00 Uhr,

im Bürgersaal des Rathauses Königsbach

stattfindenden öffentlichen Bürgerinformation, unter Beteiligung

des Gemeinderates, wird die Bevölkerung herzlich

eingeladen.

Der Ablauf dieser Veranstaltung ist wie folgt vorgesehen:

1. Begrüßung

2. Sachvortrag zum Thema:

„Friedhöfe Königsbach-Stein;

Aktuelle Entwicklung in der Friedhofs- und Bestattungskultur

Information durch Herrn Matthäus Vogel, Leiter des

Friedhofsamtes der Stadt Karlsruhe“

3. Fragen des Gemeinderats und der Bevölkerung

gez. Heiko Genthner

Bürgermeister

Einladung zur Bürgerinformation

Kinder helfen Kindern – Weihnachtsstimmung an der WBRS schon im Oktober

Klasse 5 A/E mit Frau Heger

Im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts beteiligten

sich die Schüler der Klassen 5a und e, sowie 6a, b, c,

d, und e an der Hilfsaktion „Kindern helfen Kindern“ des

Hilfsdienstes Pforzheim e.V. Zusammen mit ihren Religionslehrern

Herrn Karsch und Frau Heger packten die Schüler

eifrig Pakete, um pünktlich zu Weihnachten hilfsbedürftigen

Kindern aus den ehemaligen Ostblockländern eine Freude

zu bereiten. Ob Kuscheltiere, Bücher, Puzzle, warme Klei-

Klasse 6 A/B/C mit Herrn Karsch

dung oder Süßigkeiten - jeder brachte das mit, was er gerne

verschenken wollte. Zum Schluss wurde eifrig gebastelt und

gemalt, so dass wunderbare bunte Geschenkpakete entstanden,

die nun bei der Sammelstelle, dem Kleiderstüble in Ersingen,

abgegeben werden können. Am Ende waren sich alle

einig: Etwas Gutes zu tun macht Spaß, vor allem, wenn man

es mit anderen gemeinsam macht.


Lena Heger, Bastian Karsch


Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013 3

Eugen Geyer spendet an Krankenhilfsverein

Statt Geschenken zum 80. Geburtstag wünschte sich

der Senior-Chef des Königsbacher Unternehmens

Spenden für den guten Zweck

Zwar hat Eugen Geyer den Familienbetrieb im Königsbacher

Industriegebiet Allmendwiesen längst in die Hände seines

Sohnes Lorenz gelegt, dennoch ist der Senior-Chef der Firma

Eugen Geyer noch täglich dort anzufinden und nimmt Anteil

am gesamten Geschehen.

So war es geradezu selbstverständlich, dass er seinen

80. Geburtstag mit Gästen und Mitarbeitern in der Firma

feierte, wozu Lorenz Geyer dem Personal eigens einen halben

Tag frei gegeben hatte. Statt Geschenken wünschte sich

der Jubilar Spenden für den Krankenhilfsverein Königsbach,

dessen Vertreter ebenfalls zum Fest eingeladen waren.

Insgesamt 1.750 Euro sind zusammen gekommen, weitere

420 Euro sammelte die Belegschaft für den selben guten

Zweck. Bei der symbolischen Übergabe freute sich KHV-Vorsitzender

Helmut Rexroth über die großherzige Spende. Den

"Scheck" der Belegschaft übergab Saverio Guarneri, dienstältester

Mitarbeiter der Firma. Er kam im Alter von 15 Jahren

zum Unternehmen Eugen Geyer, ist mittlerweile Leiter des

Fachbereichs "Rohrzug" und wird wohl bis zu seinem Ruhestand

in der Königsbacher Firma bleiben.

Der Krankenhilfsverein sei - besonders für seine Tagespflege

- immer auf Spenden angewiesen, unterstrich Rexroth in

seinen Dankesworten. Gerade stehe die Neuanschaffung der

Liegesessel an, die nach 15 Jahren eines Austauschs bedürfen

und nach und nach ersetzt werden müssten. Außerdem

wolle man ein kleines Gartenhäuschen anschaffen. "Daher

sind Spenden sehr willkommen", so Rexroth. Er informierte

die Spender auch über die verschiedenen Aktivitäten der

Tagespflege. ufa

Spenden statt Geschenke wünschte sich Eugen Geyer zu

seinem 80. Geburtstag, um dem Krankenhilfsverein Königsbach

eine Freude zu bereiten. Insgesamt 1.750 Euro kamen

zusammen, plus 420 Euro von der Belegschaft. Darüber

freuen sich (v.l.) Manuela Kraut (Vorstandsmitglied KHV),

Eugen Geyer, Saverio Guarneri und Helmut Rexroth

Patchworkgruppe Remchingen spendet Ausstellungserlös

an Altenpflegeheim und Tagespflege

Es war eine mehr als gelungene Ausstellung, mit der die

Patchworkgruppe Remchingen am verkaufsoffenen Sonntag

das Königsbacher Rathaus und die Augen der zahlreichen

Besucher zum Glänzen brachte.

Nun haben die kreativen Damen, die aus verschiedenen

Gemeinden der näheren Umgebung kommen, den für alle

überraschend hohen Erlös einer kleinen Bewirtung, dem

Mit beeindruckender Kreativität Gutes getan: Die Patchworkgruppe

Remchingen hat den Erlös ihrer Ausstellung

im Königsbacher Rathaus von insgesamt 2.000 Euro zu gleichen

Teilen an den Krankenhilfsverein Königsbach und das

Altenpflegeheim Remchingen gespendet. Helmut Rexroth

(li) und Bernhard Eßer freuten sich über den unerwartet

hohen Betrag.

Verkauf von zauberhaften Patchworkarbeiten, sowie einer

Tombola an die Tagespflege des Krankenhilfsverein Königsbach

und das Altenpflegeheim Remchingen gespendet. Über

jeweils 1.000 Euro freuten sich Bernhard Eßer, Leiter des

Altenpflegeheims Remchingen, und Helmut Rexroth, Vorsitzender

des Krankenhilfsvereins (KHV) Königsbach. Eine

„tolle Ausstellung“ sei das gewesen, unterstrich Rexroth in

seinen Dankesworten. „Wir können das Geld gut gebrauchen,

da wir immer wieder Anschaffungskosten für die Tagespflege

haben, die anders nicht zu bewältigen sind.“ Eßer

schloss sich den Worten Rexroths an und sagte, die Spende

werde für neue Pflegebetten eingesetzt. Bürgermeister

Heiko Genthner, Mitglied im Vorstand des KHV, freute sich

über die regelmäßig im Königsbacher Rathaus stattfindende

Ausstellung. „Sie haben ein schönes Hobby mit einem guten

Zweck verbunden. Das Geld kommt an eine Stelle, wo es

gute Verwendung findet.“ Genthner bot das Rathaus für weitere

Ausstellungen der Patchworkgruppe an.

Heidrun Frey richtete Dank an Genthner für die zur Verfügungsstellung

des Rathauses, das ein „tolles Ambiente“ für

eine solche Ausstellung biete. Sie dankte auch Heimleiter

Eßer, für den einmal monatlich für die Treffen der Gruppe

kostenlos zu nutzenden Aufenthaltsraum im Pflegeheim, wo

gemeinsam genäht werde. Sie hoffe, beides bleibe weiterhin

so. „Die Resonanz hier war großartig, wir waren selbst erstaunt

über den hohen Erlös. Das spornt uns an.“

Den ersten Preis der Tombola, eine prächtige, 1,75 x 1,35

Meter große Patchwork-Decke, hat übrigens Anneliese Lang

aus Niefern gewonnen. ufa


4

Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013

Akkordeon-Orchster Stein - Kirchenkonzert

- Sonntag, 24. 11.2013, 17.00 Uhr, ev. Kirche Stein -

am Sonntag, 01.12.2013 (1. Advent)

von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Marktplatz Königsbach

initiiert von der Agenda-Gruppe Jugend und Soziales

„Königsbach-Steiner

Weihnachtsmarkt“

am Sonntag, 01.12.2013 (1. Advent)

von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Marktplatz Königsbach

initiiert von der Agenda-Gruppe Jugend und Soziales

Das Bild zeigt das Vokalensemble UniSono, das beim

Kirchenkonzert des Akkordeon-Orchesters Stein mitwirkt.

In der vorderen Reihe, Mitte, der musikalische Leiter

Johannes Heieck, ganz links die aus Stein stammende

Jessica Fuchs.

„Königsbach-Steiner

Weihnachtsmarkt“

„Königsbach-Steiner

Weihnachtsmarkt“

am Sonntag, 01.12.2013 (1. Advent)

von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Marktplatz Königsbach

am Sonntag, 01.12.2013 (1. Advent)

von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Marktplatz Königsbach

initiiert von der Agenda-Gruppe Jugend und Soziales

initiiert von der Agenda-Gruppe Jugend und Soziales

NOTDIENSTE

Notruf Polizei 110

Notruf Feuerwehr 112

Notruf Rettungsleitstelle des DRK 112

Ärztlicher Sonntagsdienst

Patientenanrufe werden im Rahmen des organisierten Notfalldienstes

direkt an die Notfallpraxis bzw. an die Dienst habenden

Ärzte des Fahrdienstes vermittelt.

Die Rufnummer lautet: 01805-1929218

Der Notfalldienst befindet sich an folgenden Standorten:

Notfallpraxis am Siloah St. Trudpert Klinikum,

Wilferdinger Straße 67, 75179 Pforzheim und

Notfallpraxis am Klinikum Pforzheim

Kanzlerstraße 2 - 6, 75175 Pforzheim

Die Notfallpraxen sind wie folgt geöffnet:

Mo, Di, Do von 19 Uhr bis Folgetag 8 Uhr; Mi von 13 Uhr bis

Do 8 Uhr;

Wochenenden: von Fr 19 Uhr bis Mo 8 Uhr,

Feiertage sowie am 24.12. und 31.12.: von Vorabend 19 Uhr

bis Folgetag 8 Uhr.

In lebensbedrohlichen Situationen verständigen Sie bitte

sofort den Rettungsdienst unter der Nummer 112.

Bereitschaftsdienst der Apotheken

an Sonn- und Feiertagen jeweils von 8.30 bis 8.30 Uhr

Samstag, 23. November:

Melanchthon-Apotheke Wössingen, Tel. 0 72 03 - 92 24 07

Sonntag, 24. November:

Schloss-Apotheke Königsbach, Tel. 0 72 32 - 3 00 20


Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013 5

Die nächstgelegene Notdienstapotheke erfahren Sie unter der

22833 - von jedem Handy ohne Vorwahl, unter der kostenfreien

Festnetz-Nr. 0800 00 22 8 33 oder auf der Homepage für

Apothekennotdienste www.aponet.de oder unter

http://lak-bw.notdienst-portal.de.

Zahnärztlicher Notdienst

Der zahnärztliche Notdienst ist beim DRK Pforzheim,

Tel. 07231 3737, zu erfragen

Diakoniestation e.V.

Diakoniestation für Königsbach Stein Eisingen

Sitz: Königsbach, Goethestraße 4

75203 Königsbach-Stein

● Kranken- und Altenpflege

● Hauswirtschaftliche Dienste

● Nachbarschaftshilfe Königsbach-Stein

Beratung und Pflegedienstleitung: Brigitte Auerbach,

Tel. 31338-0

Einsatzleitung Nachbarschaftshilfe: Sandra Eisele,

Tel. 31338-13

Geschäftsführung und Kassenabrechnung:

Gabriele Reiling, Tel. 31338-16, Fax 31338-19

● Beratungsstelle für Hilfen im Alter

Sprechzeiten: dienstags von 11.00 bis 12.00 Uhr

in der Diakoniestation oder nach Vereinbarung

Sigrid Bronn, Dipl.-Sozialarbeiterin (FH), Tel. 31338-15

Tagespflege Königsbach

Träger: Evangelischer Krankenhilfsverein Königsbach e.V.

Goethestr. 4, 75203 Königsbach-Stein

Tamara Vaupel, Tel. 31338-20

Dienste des Deutschen Roten Kreuzes

Krankentransport: DRK, Tel. 19 222

Essen auf Rädern: Menü-Service für zu Hause,

Tel. 07231 373-240

Hausnotrufsystem: DRK, 07231 373-285

Tagesmütter Enztal e.V.

Bahnhofstraße 118, 75417 Mühlacker

Tel. 07041-8184711, Mo-Do 8.30 - 11.30 Uhr

Online: www.tagesmuetter-enztal.de,

E-Mail: info@tagesmuetter-enztal.de

Diakonisches Werk Pforzheim Land

Kirchliche Sozialarbeit, Mütter-/ Mutter-Kind-Kuren,

Sozialpsychiatrischer Dienst; Beratungsstelle für Hilfen im Alter

Lindenstr. 93, 75175 Pforzheim, Tel. 07231 9170-0, Fax: 07231

9170-12, Mail: info@dw-pforzheim-land.de

Tagesstätte für psychisch erkrankte Menschen

Kirchstr. 15/1, 75196 Remchingen-Wilferdingen, Tel. 31 85 45

Wohnberatungsstelle -Kreisseniorenrat

Ebersteinstraße 25, 75177 Pforzheim

Büro und Musterwohnung von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Tel. 07231 357714, Fax 07231 357708

Fachberatungsstelle Wohnungsnot

Fachberatungsstelle für Menschen in Wohnungsnot und bei

Fragen der Existenzsicherung: Wichernhaus, Westliche 120,

75172 Pforzheim

Tel. 07231-566 196-0 (Zentrale) -61 Fachberatungsstelle

Hospiz

Westlicher Enzkreis e.V.

Begleitung von lebensbedrohlich erkrankten Menschen und

Sterbenden sowie deren Angehörigen, Sitzwachen

Telefon: 07232 3709670 Fax: 07232 3709671

Mail: hospiz.westl.enzkreis@gmx.de

Homepage: http://westlicher-enzkreis.hospiz-bw.de

Adresse: Karlsbader Str. 9, 75334 Straubenhardt

Kinder- und Jugendhospizdienst

Pforzheim und Enzkreis

ambulanter Kinder- & Jugendhospizdienst für Pforzheim & Enzkreis,

Benckiserstraße 27 c/o BBQ, 75172 Pforzheim

Tel.: 07231/2809764 oder Straubenhardt, Tel.: 07082 4169438,

Sterneninsel@straubenhardt.com, www.sterneninsel.com

Landratsamt Enzkreis

Looping

Hohenzollernstr. 34, 75177 Pforzheim, Tel. 07231 308-9743

- Anlaufstelle für Essstörungen, Kontakt- und Infostelle für

Selbsthilfe/-gruppen

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und

Jugendliche

Hohenzollernstraße 34, 75177 Pforzheim

Tel. 07231 - 3 08 70

Beratung bei Trennung u. Scheidung, bei Erziehungsfragen u. in

schwierigen Lebenslagen.

Beratungsstelle

für Mädchen und Jungen

zum Schutz vor sexueller Gewalt

Pforzheim-Enzkreis

Hohenzollernstraße 34, 75177 Pforzheim, Tel: 07231 35 34 34

info@lilith-beratungsstelle.de

www.lilith-beratungsstelle.de

Unsere Telefonzeiten:

montags, donnerstags und freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr, mittwochs

von 14.00 bis 16.00 Uhr sowie donnerstags von 16.00

bis 18.00 Uhr

Anlaufstelle bei suizidalen Lebenskrisen

Anlaufstelle - Hilfe in Lebenskrisen und bei Suizid-Gefahr

Tel.: 0171 - 80 25 110,

Tägliche Bereitschaft, Pforzheim, Luisenstr. 54 - 56.

Lebenshilfe für Menschen

mit Behinderungen

Pforzheim/Enzkreis e.V.

Behinderten-Fahrdienst, Tel. 07231 3804-38

Pro familia Pforzheim e.V.

Beratungsstelle, Parkstr. 19-21, 75175 Pforzheim,

Tel. 07231-6075860, Beratung rund um Schwanger- und Elternschaft,

anerkannte Beratungsstelle im Schwangerschaftskonflikt

(§ 219), Beratung zu Sexualität, Partnerschaft, Familienplanung

und Verhütung, Sexualpädagogik.


6

Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013

Beratung zu HIV + AIDS, andere sexuell

übertragbare Krankheiten, HIV-Test

Gesundheitsamt Pforzheim, Tel. 07231 308-9580

E-Mail: Heike.Sabisch@enzkreis.de,

Di 13.30-18 Uhr, Do 8-14 Uhr

AIDS-Hilfe Pforzheim e.V.

Goldschmiedeschulstr. 6, Pforzheim, Tel. 07231 44 11 10

Mo, Di, Mi, Fr 9.00-12.00 Uhr, Do 14.00-18.00 Uhr

Psychosoziale

Beratungs- u. Behandlungsstelle für:

Alkohol-, Medikamenten-, Nikotin-,

Glücksspielprobleme

Suchtberatungsstelle/Diakonische Suchthilfe

Wurmberger Str. 4 a, 75175 Pforzheim, Tel. 07231 - 77 87 05-0

Kontakt über offene Sprechstunden u. n. telefonischer Vereinbarung

Di: 10 - 12 Uhr / Do: 17 - 18 Uhr

Do: 18.30 - 20.30 Uhr

(14-täglich für Glücksspiel- + Internetabhängige)

Selbsthilfegruppe für Spiel- und Internetabhängige:

Do: 18.00 - 19.30 Uhr, Suchtberatungsstelle

Störungsstellen

Strom: 0800 3629477 Erdgas: 01802 056229

Wassermeister OT Königsbach: 0160 7481298

Wassermeister OT Stein: 0160 3678404

UMWELTECKE/SPERRMÜLLECKE

Sperrmüllbörse

Bitte hier ausschneiden

..............................................................................

Ich habe kostenlos abzugeben:

......................................................................................

......................................................................................

......................................................................................

Name/Anschrift .............................................................

Telefon-Nr. ....................................................................

......................................................................................

Datum

Unterschrift

Bitte hier ausschneiden

..............................................................................

ausfüllen, ausschneiden und im Rathaus abgeben.

3 Staubsaugerbeutel, Swirl S 62 Tel. 9557

Langlauf-Wachs-Ski, Fischer LL-Racing, 210 m Tel. 9780

Bett, Kiefer, 1,80 x 2,00 m2 Nachtschränkchen, Tel. 9315

Kiefer

Vollholzregal, Kiefer (für Dachgiebel)

B 2,07, H 2,23/0,99, T 0,30 m

Couchtisch, flach, Tropenholz

Tel. 4107

B 1,05, T 0,62, H 0,36 m

Ecksofa, weiß, Stoff + 2 Hocker Tel. 1817

Wohnzimmer-Stollenwand, Eiche rustikal Tel. 63 85

B 4,24/H2,14/T0,49 m

Bitte informieren Sie uns, wenn die Vermittlung zustandegekommen

ist, da sonst eine erneute Veröffentlichung erfolgt (bis

zu 3 x). Tel. 30 08-100, Frau Brezing

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Standesamtliche Mitteilungen

Eheschließung:

Patrick Heinrich, geb. Böckly

und Sabrina Heinrich,

wh.: Goethestr. 16 in Königsbach-Stein,

haben am 15.11.2013 in Königsbach-Stein

geheiratet.

Aus der Arbeit des Gemeinderats

und der Verwaltung

- GR-Sitzung vom 12.11.2013 -

Erfreulicher Abschluss der

Jahresrechnung 2012

Gemeinde gewährt TG Stein Zuschuss

"Das sind sehr positive Zahlen, die wir gerne hören", kommentierte

Bürgermeister Heiko Genthner den von Kämmerer Manfred

Schleicher bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung im

Königsbacher Rathaus ausführlich erläuterten Jahresabschluss

2012. Das erfreuliche Ergebnis sei der guten Wirtschaftslage

und nicht zuletzt einer sparsamen Haushaltsführung geschuldet,

so der Verwaltungschef. Gemäß den Ausführungen Schleichers

schließt die Jahresrechnung 2012 im Verwaltungshaushalt in

den Einnahmen und Ausgaben mit 23,17 Millionen Euro. Im

Vermögenshaushalt ergaben sich Einnahmen von 6,30 Millionen

und Ausgaben in Höhe von 4,08 Millionen Euro. Der Überschuss

von 2,21 Millionen Euro wird der Allgemeinen Rücklage

zugeführt. Der Bestand liegt nun bei 6,08 Millionen Euro. Die

Zuführung des Verwaltungshaushalts an den Vermögenshaushalt

(Investitionsrate) beträgt gut 5,51 Millionen Euro und liegt

um eine Million über dem Vorjahresergebnis. Der Planansatz

von 4,68 Millionen wurde um 832.000 Euro übertroffen. Die

Zuführungsrate entspricht einem Anteil am Einnahmesoll des

Verwaltungshaushalts von 23,79 Prozent, bereinigt durch die

ordentlichen Tilgungen und Kreditbeschaffungskosten sind das

528,24 Euro je Einwohner (Vorjahr 421,58). Der Schuldenstand

der Gemeinde betrug zum 31. Dezember 5,53 Millionen Euro.

Das entspricht bei 9.697 Einwohnern einem Betrag von 570,09

Euro je Einwohner.

Der Eigenbetrieb Wasserversorgung schloss mit einem Jahresverlust

von 73.961 Euro. Dieser wird mit dem restlichen Jahresgewinn

2006 verrechnet. In Aktiva und Passiva schließt die

Bilanz der Wasserversorgung mit 7,70 Millionen Euro ab.

Die Räte stimmten beiden Jahresrechnungen einhellig zu.


Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013 7

Nach kontroverser Diskussion war sich das Gremium schließlich

einig, dem Zuschussantrag der TG Stein, Abteilung Fußball,

für die Umwandlung des Hartplatzes in ein Rasenspielfeld zuzustimmen.

Vorbehaltlich der Bewilligung des beim Badischen

Sportbund beantragten Zuschusses in Höhe von 46.560 Euro

gewährt die Gemeinde, neben dem bereits zugesagten zehnprozentigen

Investitionskostenzuschuss der förderfähigen Kosten,

einen weiteren Zuschuss in Höhe der Restkosten von maximal

91.777,- Euro. Aufgrund der örtlichen Bedeutung des Vereins -

speziell im Kinder- und Jugendbereich - hält die Verwaltung eine

über die Förderrichtlinien hinausgehende Bezuschussung für

angemessen, unterstrich Bürgermeister Genthner. Unter dem

Vorbehalt, dass die Förderzusage des Badischen Sportbundes in

der beantragten Höhe gewährt wird, werde eine Übernahme der

Restkosten durch die Gemeinde für vertretbar angesehen. ufa

Initiative "Netzwerk 60+ - Lebensqualität in Königsbach-

Stein gestalten" ins Leben gerufen

Die Gemeinde Königsbach-Stein hat sich bei der Bertelsmann-

Stiftung für die Teilnahme an einem Workshop für demographiesensible

Kommunalpolitik beworben. Dieser Workshop wird gefördert

vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie,

Frauen und Senioren.

Ordnungsamtsleiter Thomas Brandl informierte den Gemeinderat

bei seiner öffentlichen Sitzung im Königsbacher Rathaus über

den Stand der Dinge. "Die Bewerbung konnte berücksichtigt

werden, so dass wir im Frühjahr 2014 einen entsprechenden

Workshop durchführen können", so Brandl.

"Noch nie erreichten so viele Menschen ein so hohes Alter wie

heute und noch nie waren Alter und Altwerden so individuell

und bunt wie heute. Dies ist auch für Königsbach-Stein eine

gesellschaftliche Herausforderung", unterstrich der Ordnungsamtsleiter.

Ende Dezember 2012 seien von insgesamt 9.709

Einwohnern 2.628 60 Jahre und älter gewesen, was einen Anteil

von 27 Prozent bedeute. Die Gestaltung eines langen und

guten Lebens sollte daher das Ziel aller Bemühungen sein und

generationsübergreifende Aspekte mit einschließen. Teilhabe

und Alltagsnormalität seien Aufgabe und Ziel der zukünftigen

Entwicklungen der Gemeinde.

Daher habe die Verwaltung in Vorbereitung weiterer Maßnahmen

die Initiative „Netzwerk 60+ - Lebensqualität in Königsbach-Stein

gestalten" ins Leben gerufen, die entsprechende Angebote

erfassen und zukünftige Entwicklungen steuern soll. In

einem ersten Schritt sei eine Bestandserhebung bezüglich der

bereits vorhandenen Angebote für diese Altersgruppe durchgeführt

worden. Dazu habe man alle Vereine, Einrichtungen und

Institutionen in der Gemeinde angeschrieben. "Noch stehen allerdings

einige Antworten aus", bedauerte Brandl.

In einem weiteren Schritt werde eine Bedarfsanalyse durchgeführt.

Per Fragebogenaktion würden alle Bürgerinnen und

Bürger in Königsbach-Stein angeschrieben, die am 1. Dezember

2013 das 60. Lebensjahr vollendet haben. Die Bedarfsanalyse

habe zum Ziel, eine Orientierung für zukünftige Entwicklungen

zu sein, weil die Gemeinde dem demografischen Wandel aktiv

begegnen wolle. "Wir erhoffen uns wichtige Informationen für

die Zukunftsentwicklung unserer Gemeinde", ergänzte Bürgermeister

Heiko Genthner.

Abgefragt werden etwa Vorstellung zur Wohn-, Betreuungs- und

Lebenssituation, zur Gesundheitsversorgung, Freizeitaktivitäten

oder sozialen Treffpunkten. Die Fragebögen werden dieser Tage

versendet. Die Befragung ist anonym und streng vertraulich. Die

Teilnahme und Rückgabe ist freiwillig. Die ausgefüllten Fragebögen

sollten bis spätestens 17. Dezember in den beiden Rathäusern

eingetroffen sein. ufa

Die TG Stein, Abteilung Fußball, engagiert sich besonders stark

in der Jugendarbeit. Dies wird von der Gemeinde auch durch

einen hohen Investitionskostenzuschuss honoriert

Die Gemeinde macht sich Gedanken um

die Generation 60+

Auch in Königsbach werden die Menschen immer älter. Nun

wurde die Initiative "Netzwerk 60+ - Lebensqualität in Königsbach-Stein

gestalten" von der Verwaltung ins Leben gerufen

Gemeinderat beschließt Erweiterung der

Kita Arche Noah

Der evangelische Kindergarten Arche Noah in Königsbach soll

eine fünfte Gruppe bekommen.

Nach ausführlicher Information über das Thema Kinderbetreuung

in der Gemeinde, durch den designierten neuen Hauptamtsleiter

Stefan Keller, stimmte der Gemeinderat in öffentlicher

Sitzung dem Vorschlag zu, im Haushalt rund 850.000 Euro

für Umbau und Erweiterung der Einrichtung einzustellen, und

zwar in zwei Abschnitten. Zunächst 450.000 Euro für 2014,

sowie eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 400.000

Euro für Folgejahre.

Obwohl Anfang 2014 im Gemeindekindergarten des Ortsteils

Königsbach ein Anbau für eine zusätzliche Kleinkindgruppe fertiggestellt

wird, unterstrich Bürgermeister Heiko Genthner, "der

Bedarf für eine weitere Gruppe ist vorhanden. Die Planungen

müssen weitergehen." Nun müsse zunächst für die Kita Arche

Noah ein pädagogisches Konzept erstellt werden. Die einhellige

Abstimmung wertete Genthner als "ein Signal an die Kirchengemeinde

und an unsere Familien. Wir wollen damit auch zeigen,

dass wir uns unserer Verantwortung bewusst sind."

Beschlossen wurde überdies die Sanierung der maroden

Toilettenanlagen samt Leitungen im Rathaus und "alten

Schulhaus" Stein, dem Sitz des Gemeindeverwaltungsver-


8

Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013

bands Kämpfelbachtal. Die Kosten der außerplanmäßigen Maßnahme

wurden vom Architekten auf 55.000 Euro geschätzt

und werden durch Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer finanziert.

Die Unterhaltspflege der Friedhöfe in beiden Ortsteilen für

das Jahr 2014 wurde einstimmig an eine Firma aus Pforzheim

zum Angebotspreis von 34.865 Euro für den Friedhof in Königsbach,

sowie an eine Firma aus Bretten zum Preis von 38.050

Euro für den Friedhof in Stein vergeben.

Zu Beginn der Sitzung gab Bauamtsleiter Volker Völkle bekannt,

dass am 26. November um 19 Uhr eine Informationsveranstaltung

für die Bürger stattfinde, bei der ein Experte über

die Entwicklung in der Bestattungskultur sprechen werde.

Dort wird dann auch die Frage einer Bürgerin nach der Einrichtung

von Rasengräbern beantwortet.

Völkle wies überdies darauf hin, dass ab sofort Störungsmeldungen

defekter Straßenleuchten auf der Internetseite der Gemeinde

(www.koenigsbach-stein.de) möglich sind. Sofern eine E-

Mail-Adresse angegeben wird, erhalten die Bürger von der EnBW

Nachricht über die Reparatur der gemeldeten Leuchte.

Auf weitere Fragen aus der Bürgerschaft informierte Arie de

Jongh vom Bauamt der Gemeinde, dass das "alte Schulhaus" in

Stein eingerüstet sei, um das Dach zu sanieren und die Fenstersimse

zu ertüchtigen.

Zum Thema historische Kelter sagte der Bürgermeister, nachdem

weil es dort statische Probleme gebe, sei diese geschlossen

worden. Der Gemeinderat müsse in den Etatberatungen entscheiden,

"wie viel Geld wir dort in die Hand nehmen." ufa

Sanierungssprechtag

Sanierung "Ortskern Stein II"

Sanierungssprechtag

Der nächste Sanierungssprechtag findet am

Mittwoch, dem 4. Dezember 2013

im Rathaus Stein (Bürgersaal) statt.

Grundstückseigentümer, die Sanierungsmaßnahmen in ihren

Gebäuden planen, können sich dabei konkret über Fördermöglichkeiten

informieren und zur Vorbereitung und Durchführung

ihrer Baumaßnahme beraten lassen. Die Beratungen durch

die Sanierungsbeauftragten der Gemeinde sind kostenlos.

Eine vorherige Anmeldung im Bauamt, Rathaus Königsbach, ist

unbedingt erforderlich:

Frau Demel, Telefon 30 08-143

Herr Völkle, Telefon 30 08-140

Was wird gefördert?

Hier die wichtigsten Maßnahmen:

- komplette Wärmedämmung (Fassade, Fenster, Dach)

- Heizungsmodernisierung

- Erstmaliger Einbau von Bad und WC

- Modernisierung der Elektroinstallation

- Verbesserung des Wohnungsgrundrisses

- Begleitende Instandsetzung (Gebäudesubstanz/Außenhaut)

Der Zuschuss beträgt 30 % der förderfähigen Baukosten.

Unter bestimmten Voraussetzungen werden Abbruchkosten

und Gebäuderestwerte erstattet, wenn Gebäude sanierungsbedingt

abgebrochen werden müssen.

Auch beim Umbau von ungenutzten Gebäuden oder Gebäudeteilen

zu Wohnzwecken können Sanierungsfördermittel zum

Einsatz kommen.

Wichtig: Eine Bezuschussung ist nur möglich, wenn das Sanierungsvorhaben

planerisch und kostenmäßig vor Baubeginn

mit der Gemeinde und dem Sanierungsbeauftragten abgestimmt

und vertraglich geregelt wird.

Weitere Informationen sind auch der Homepage der

Gemeinde Königsbach-Stein

www.koenigsbach-stein.de zu entnehmen.

Amtliche Bekanntmachung

der Gemeinde Königsbach-Stein

Öffentliche Bekanntmachung der

Jahresrechnung 2012

Das Ergebnis der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2012

wurde in der Gemeinderatssitzung am 12. November 2013 festgestellt.

Die Jahresrechnung mit Rechenschaftsbericht liegt gemäß § 95b

Abs. 2 der Gemeindeordnung in der Zeit vom 25. November bis

03. Dezember 2013 im Rathaus Stein, Zimmer 3, während der

Dienststunden öffentlich aus.

Königsbach-Stein, den 18. November 2013

Der Bürgermeister

gez. Genthner

Öffentliche Bekanntmachung des Jahresabschlusses

2012 der Wasserversorgung

Der Gemeinderat hat den Jahresabschluss der Wasserversorgung

Königsbach-Stein 2012 in der Sitzung vom 12. November 2013

festgestellt. Der Jahresverlust 2012 von 73.960,84 EUR wird

mit Gewinnen aus Vorjahren verrechnet.

Der Jahresabschluss wird hiermit gemäß § 16 Abs. 4 EigBG wie

folgt öffentlich bekanntgemacht. Gleichzeitig liegt der Jahresabschluss

und der Lagebericht in der Zeit vom 25. November bis

3. Dezember 2013 im Rathaus Stein, Zimmer 3, während der

Dienststunden öffentlich aus.

Königsbach-Stein, den 18. November 2013

Der Bürgermeister

gez. Genthner


Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013 9


10

Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013

Königsbach-Stein erhält weiteren

Zuschuss für die Sanierung der

Straßenbeleuchtung.

Feierlichkeiten zu

40 Jahre Königsbach-Stein

Am 06. Juli 2014 beabsichtigt die Gemeinde Königsbach-

Stein ihr 40-jähriges Bestehen als Doppelgemeinde gemeinsam

mit den örtlichen Vereinen und Institutionen zu

begehen.

Zu einer ersten Abstimmung über den Ablauf dieser Veranstaltung

bittet die Gemeindeverwaltung daher die Vertreter

der sich an den Feierlichkeiten beteiligenden Vereine

und Institutionen am

Mittwoch, dem 27. November 2013, 18:00 Uhr

in den

Bürgersaal des Rathauses Königsbach.

Nachdem die Gemeinde Königsbach-Stein bereits im Jahr 2012

begonnen hat, die Straßenbeleuchtung mit Hilfe von Bundesfördermitteln

auf moderne LED-Technologie umzurüsten, sollen

im Rahmen des Förderprogramms 2013 weitere 420 Leuchten

ausgetauscht werden.

Aus dem Bundeshaushalt erhält die Gemeinde für die Haushaltsjahre

2013, 2014 und 2015 auf ihren Antrag hin einen Zuschuss

von insgesamt 49.996,00€.

Den Zuschuss erhält die Gemeinde für das

Vorhaben: "KSI: Klimaschutztechnologien bei der

Stromnutzung für den Bereich der Gemeinde

Königsbach-Stein".


Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013 11

Förderkennzeichen: 03KS6809

Laufzeit des Vorhabens: 01.08.2013 – 31.07.2014

Ausführung durch: EnBW

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Umwelt,

Naturschutz und Reaktorsicherheit

(BMU)

Projektträger:

Forschungszentrum Jülich GmbH,

Projektträger Jülich (PtJ),Berlin

Das neue Vorhaben beinhaltet den Austausch von 420 älteren

Leuchten in beiden Ortsteilen mit einem hohen Energieverbrauch

gegen neue sparsame LED-Leuchten aus dem Hause

Philipps und Schréder. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr

beginnen und bis März 2014 abgeschlossen werden.

Das Projekt umfasst ein Investitionsvolumen von rd. 250.000,00 €

mit einem Fördersatz von 20 %.

Mit dieser Maßnahme soll eine Stromeinsparung von 43.706

KW/h pro Jahr erreicht, oder 25.787 kg weniger CO2 ausgestoßen

werden.

Waldsperrung wegen Drückjagd

Am Samstag, dem 23.11.2013, findet im Staatswald Schalkenberg,

im Gemeindewald Kämpfelbach, eine Drückjagd auf Veranlassung

der Jagdpächter und des Forstamtes statt.

Aus Gründen der Waldbewirtschaftung wird daher auf Grund

des § 38 Landeswaldgesetz für Baden Württemberg der Staatswald

Schalkenberg und der Gemeindewald Kämpfelbach wie

folgt gesperrt:

Am Samstag, dem 23.11.2013, von 8.00 Uhr bis 18.00

Uhr sind gesperrt

• Staatswald Schalkenberg auf Markung Stein

Gemeindewald Kämpfelbach Distrikt Berghau

Diese Sperrung ist der Unteren Forstbehörde angezeigt.

Bejagt wird auch die Feldmarkung angrenzend an die genannten

Waldflächen.

Die nach der Waldsperrungsverordnung vom 24. Mai 1978 vorgesehene

Sperrung wird entsprechend ausgeschildert. Die Beschilderung

wird von den Jagdpächtern selbst angebracht.

Auf Grund dieser Sperrungsanordnung ist ein allgemeines Betreten

des Staatswaldes Schalkenberg und des Gemeindewaldes

Kämpfelbach in den oben benannten Bereichen am Samstag,

dem 23.11.2013, zu den oben genannten Zeiten nicht möglich!

Gemeindebücherei Königsbach-Stein

Weihnachtsmarkt in Königsbach

Mit dem Umzug rückt die Gemeindebücherei in die Nähe des

Marktplatzes und damit auch zum alle 2 Jahre stattfindenden

Weihnachtsmarkt. Es ist schon Tradition, dass beim Rahmenprogramm

des Weihnachtsmarktes auch vorgelesen wird. Dieses

Jahr werden diese Lesungen in der Gemeindebücherei stattfinden.

Am 1. Dezember, dem 1. Advent, um 16 und 17.30 Uhr,

werden Weihnachtsgeschichten für Kinder vorgelesen. Sie, und

vor allem Ihre Kinder, sind dazu herzlich eingeladen.

Die Gemeindebücherei wird von 15 – 18 Uhr geöffnet sein.

Bitte beachten Sie: Am Donnerstag, dem 12. Dezember, ist die

Bücherei wegen einer internen Veranstaltung geschlossen.

Die Bücherei macht Weihnachtsferien, denn: Wir müssen Statistiken

erstellen und weitere

Verwaltungsarbeiten erledigen.

Deshalb bleibt die Bücherei

zwischen dem 21. Dezember

2013 und dem 6.

Januar 2014 geschlossen. Ab

dem 7. Januar sind wir dann

wieder für Sie da. Denken Sie

also rechtzeitig an Lesestoff

für die Weihnachtsferien. Kinder der Kernzeitbetreuung

Ist ein gesuchtes Medium nicht in unserem Bestand? Dann können

Sie einfach unseren Bücherwunschzettel ausfüllen. Falls der

Wunsch zu unserem Bestand passt, wird das Medium für unsere

Bücherei angeschafft.

Durch viele Bücherspenden ist unser Flohmarkt wieder gut sortiert.

Für nur 1 € können Sie Medien aus dem Flohmarkt erwerben.

Auch da lohnt es sich mal zu stöbern.

Übrigens: Falls Sie es nicht schaffen, ein Buch innerhalb der

Leihfrist fertig zu lesen: Sie können die Leihfrist jederzeit verlängern

lassen.

Rufen Sie einfach an (Tel.-Nr.: 07232-312071) – ein Anrufbeantworter

ist geschaltet; Sie schreiben uns eine E-Mail

(buechereikoenigsbach@t-online.de) oder Sie senden uns eine

Nachricht über das Kontaktformular auf der Homepage der Gemeinde

(http://www.koenigsbach-stein.de/buecherei). Bitte

vergessen Sie nicht, Ihren Namen und die Nummer auf Ihrem

Leserausweis zu nennen.

Auf der Homepage der Gemeinde können Sie sich auch über

unseren Medienbestand informieren.

Unsere Öffnungszeiten: Dienstag und Freitagvon 15 - 18 Uhr

Donnerstag von 16 – 19 Uhr

Ihr Büchereiteam

Jugend- und Kinderbüro

Bernd sagt „bye-bye!“

Nach mehr als vier Jahren Königsbach-Stein ist es nun Zeit, Abschied

zu nehmen.

Wer dies persönlich tun möchte, hat am Freitag, dem 29. November,

ab 16 Uhr im Jugendcafé „absurd“ in lockerer und ungezwungener

Atmosphäre die Gelegenheit dazu.

Ich bin dankbar für viele schöne Begegnungen, Momente und

Erlebnisse und werde Königsbach-Stein in bleibender Erinnerung

haben.

Bernd Mauch, Jugendpfleger

EHE- UND ALTERSJUBILARE

Veröffentlichung von Alters- und

Ehejubiläen erwünscht?

Nach § 34 des Meldegesetzes für Baden-Württemberg darf die

Meldebehörde Alters- und Ehejubiläen veröffentlichen.

Veröffentlicht werden Namen, akad. Grade, Anschriften sowie

Tag und Art des Jubiläums (Altersjubilare ab dem 70. Lebensjahr,

Ehejubiläen ab "Goldener Hochzeit").

Die Einwohner können verlangen, dass diese Veröffentlichungen

unterbleiben.

Wer von dem Widerspruchsrecht Gebrauch machen möchte,

wird gebeten, eine entsprechende Erklärung - mindestens 6

Wochen vorher - abzugeben

- im Rathaus Königsbach, Bürgerbüro, Tel. 3008-151 oder -152

- im Rathaus Stein, Bürgerbüro, Tel. 30 08-153 oder -154.

Da der Gemeinde Ehejubiläen nicht in jedem Falle bekannt

sind, wären wir dankbar, wenn Sie uns diese ca. 6 Wochen zuvor

melden würden (auch dann, wenn Sie keine Veröffentlichung

wünschen)

- im Rathaus Königsbach, Frau Brezing, Tel. 30 08-100

- im Rathaus Stein, Frau Maurer, Tel. 30 08-154.

KINDERGÄRTEN UND SCHULEN

Heynlin - Kindertagesstätte

Li-La-Laternenlicht...

Die Heynlin-Kindertagesstätte lud am 11. November, genau zum

„Martinstag“, zum alljährlichen Laternenumzug ein. Dieses Mal


12

Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013

starteten wir hoch über Stein, auf einem Feld am Eiselberg. Die

Kinder mussten die Tage vorher wohl sehr brav gewesen sein,

denn das Wetter machte mit. Keine Wolke war am Himmel,

nur die Sterne und der Halbmond waren zu sehen. Ein langer

Zug von bunten Laternen machte sich mit Gesang auf den Weg,

wunderschön anzuhören und anzuschauen.

Wieder zurück am Ausgangspunkt, wurden um das Martinsfeuer

herum noch einmal Laternenlieder zum Besten gegeben.

Das Feuer wärmte von außen, der Früchtepunsch von innen.

Wer wollte, konnte sich noch mit belegten Brötchen stärken

und die herrliche Aussicht auf Stein genießen.

Ein Kind meinte: „Schau mal: Da unten im Tal leuchten Sterne

und oben am Himmel leuchten auch Sterne!“

Ja, und an diesem Abend leuchteten oben am Eiselberg die Kinder

mit ihren Laternen.

10. Neuwahl der Kassenprüfer

11. Beschlussfassung über die Umstellung der bestehenden - Einzugsermächtigungen

auf das SEPA-Basislastschriftverfahren

12. Behandlung von Anträgen

13. Bekanntgaben und Verschiedenes

Anträge können bis zum 03.12.2013 schriftlich oder telefonisch

beim 1. Vorsitzenden Jan Sarnecki (Tel. 07232-3096093) eingereicht

werden.

Lise-Meitner-Gymnasium

Weihnachtsbazar im Lise-Meitner-Gymnasium

Das Lise-Meitner-Gymnasium lädt am Freitag, dem 29. November

2013, von 16 bis 19 Uhr herzlich zu einem Weihnachtsbazar

ein. Schüler aus zwei Dutzend Klassen, Eltern und Lehrer haben

sich einiges einfallen lassen, um ihren Gästen den Aufenthalt in

der Schule angenehm zu gestalten. Neben verschiedenen Angeboten

an Bastelarbeiten wie Kerzen oder Christbaumschmuck

wird es auch musikalische und künstlerische Beiträge geben.

Einmal mehr kann man sich auch mit Weihnachtsgebäck versorgen.

Für Speisen und Getränke ist ebenfalls reichlich gesorgt.

Musik- und Kunstschule

Westlicher Enzkreis e.V.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Helfer, für einen

wirklichgelungenen und schönen Martinsumzug.

Förderverein der

Johannes-Schoch-Schule

Jahreshauptversammlung

am Donnerstag, dem 5. Dezember 2013, um 19.00 Uhr,

im Lehrerzimmer der Johannes-Schoch-Schule

Königsbach, Obere Breitstraße 7

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Tätigkeitsbericht durch den Schriftführer

3. Kassenbericht durch die Schatzmeisterin

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Aussprache über die Berichte

6. Entlastung des Vorstandes und des Beirates

7. Wahl eines Wahlleiters

8. Neuwahl des Vorstandes: -2. Vorsitzender -Schriftführer

9. Neuwahl des Beirats

Freie Unterrichtsplätze: In Dietlingen montags für Blockflöte,

in Berghausen Blockflöte und Klavier, montags und dienstags für

Saxofon und Klarinette je ein Platz in Wilferdingen

Schülerkonzert

Das jährliche Schülerkonzert findet am Freitag, 29.11.2013, um

18.00 Uhr in der Aula der Heynlinschule in Stein statt. Das Programm

gestalten ausgewählte Instrumentalsolisten und Ensembles

sowie Stipendiaten des Barbara-Casper-Stipendiums.

Der Eintritt ist frei.

Impressum

Herausgeber: Gemeinde Königsbach-Stein - Druck und Verlag:

Nussbaum Medien Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger

Str. 20, 71263 Weil der Stadt, Telefon 07033 525-0, Telefax

07033 2048. www.nussbaummedien.de. Verantwortlich für den

amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen:

Bürgermeister Heiko Genthner, Marktstraße 15, 75203 Königsbach-Stein,

für "Was sonst noch interessiert" und den Anzeigenteil:

Brigitte Nussbaum, Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt.

Anzeigenannahme: anzeigen.71263@nussbaummedien.de.

Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu entrichtenden

Abonnementgebühr. Vertrieb (Abonnement und Zustellung):

WDS Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 2, 71263 Weil

der Stadt, Tel. 07033 6924-0 oder 6924-13.

E-Mail: abonnenten@wdspressevertrieb.de

Internet: www.wdspressevertrieb.de


Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013 13

5. Aquarellmalen im November

und Dezember 2013

für Jugendliche und Erwachsene.

Im Kurs werden Grundlagen

und verschiedene Techniken

des Aquarellierens besprochen

und angewandt. Wir

bearbeiten Motive eigener

Wahl und experimentieren

frei. Mitbringen: Objekt

eigener Wahl, Bleistift, Spitzer,

Radiergummi, Aquarellfarben,

Pinsel, Wasserglas,

Aquarellpapier, Skizzenpapier,

Schwamm, Küchenrolle.

Restliches Material wird gestellt.

Kosten ca. 2 €. 4 x freitags:22.11.,

29.11., 06.12,

aus den Aquarellkursen mit

Annette Karrenbach

13.12.2013, von 18.30 bis 21.00 Uhr, Gebühr: 50 €.

Alte Kirche Wilferdingen mit Annette Karrenbach.

Das aktuelle Workshopprogramm für das erste Halbjahr

2014 ist da. Auf Wunsch schicken wir dieses gerne zu.

Wir bieten Aquarellkurse an, Malen für Senioren am Vormittag,

Wochenendkurse Zeichnen und Portraitzeichnen, Fotografieren,

Grußkarten gestalten in Weißliniendruck für Kinder von 6

bis 8 Jahren, Zeichnen im Schlossgarten in Königsbach sowie einen

Tag Bildhauern im Steinbruch Dennig in Wilferdingen und

Afrikanisches Trommeln.

Anmeldungen, Information und Beratung im Büro der

Musik- und Kunstschule, Kulturhalle Remchingen,

Tel: 07232-71088, FAX: 07232-79074; info@mswe.de;

www.mswe.de. Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Mo. – Mi.

und Fr. 9.00 – 12.00 Uhr und Do. 14.00 – 18.00 Uhr

(außer in den Schulferien).

MITTEILUNGEN DES LANDRATSAMTES

Bus und Bahn

Information am Fahrkartenautomat Pforzheim

Hauptbahnhof

Das Bus & Bahn-Team bietet wieder praktische Hilfe am Fahrkartenautomat

an: Montag, dem 25. November 2013, um

15.00 Uhr im Hauptbahnhof Pforzheim (Treffpunkt Gleis 2).

Die Teilnehmer erhalten zunächst Informationen über die Funktionsweise

des Automaten und die Tarife der Verkehrsverbünde

Pforzheim/Enzkreis und Karlsruhe. Dann üben wir praktisch

am Gerät. Ein Schwerpunkt dabei ist der Kauf preisgünstiger verbundübergreifender

Tageskarten (Regio-Ticket, RegioX-Ticket,

Metropolticket, Kulturbahn-Ticket) für Einzelne und Gruppen.

Frau Brunhilde Fränkle vom Bus & Bahn-Team führt die Information

ehrenamtlich durch und würde sich über eine rege Teilnahme

freuen.

Informationen und Anregungen unter:

Koordinationsstelle Bus & Bahn – Team.

Tel.: 07232/ 8364, E-Mail: busundbahn-team@web.de

Internet: www.facebook.com/busundbahnteam

Informationsveranstaltung in der Volkshochschule

Pforzheim

„Preisgünstig fahren mit Bus und Bahn - Orientierung im

Tarifsystem des ÖPNV”

Unter diesem Motto findet am Dienstag, 26. November

2013,um 17.00 in der Volkshochschule in Pforzheim (Gebäudeteil

PentHaus, Raum P2a) eine Info-Veranstaltung für

Bürgerinnen und Bürger statt.

Fahrpläne und Tarifsysteme des Öffentlichen Personennahverkehrs

(ÖPNV) erscheinen auf den ersten Blick verwirrend. Insbesondere

Gelegenheitsfahrer stehen vor einigen Hürden. An

diesem Abend erhalten Sie nützliche Informationen für eine

stressfreie Fahrt durch Stadt, Enzkreis und darüber hinaus. Hinweise

zu preisgünstigen Fahrmöglichkeiten runden den Vortrag

ab. Die Veranstaltung (Kurs-Nummer: 1036 K) ist gebührenfrei,

eine Anmeldung bei der VHS ist erforderlich per Telefon

(07231) 3800-0,per E-Mail: info@vhs-pforzheim.de oder online

unter www.vhs-pforzheim.de.

Der Referent Dieter Zautke führt die Information ehrenamtlich

durch und würde sich über eine rege Teilnahme freuen.

Informationen und Anregungen unter:

Koordinationsstelle Bus & Bahn – Team. Tel.: 07232/ 8364

E-Mail: busundbahn-team@web.de

Internet: www.facebook.com/busundbahnteam

Lernbegleiter für Jugendliche

an Heynlinschule in Stein gesucht

Das Landratsamt Enzkreis vermittelt und betreut ehrenamtliche

Lernbegleiter an lernschwache Schülerinnen und Schüler. Aktuell

werden unter anderem für die Heynlinschule in Königsbach-Stein

Menschen gesucht, die sich für ein bis maximal zwei

Stunden wöchentlich mit einem einzelnen Jugendlichen befassen,

dessen Noten in den Kernfächern Deutsch, Mathematik

und Englisch schlecht sind. Oftmals ist die Lernorganisation ein

großes Thema, nämlich wann und wie Hausaufgaben erledigt

werden und welche Strategien es dem Jugendlichen erleichtern

könnten, den eigenen Tagesablauf besser zu strukturieren.

Neben den schulischen Belangen – ohne einen einigermaßen

guten Schulabschluss ist eben auch die bevorstehende Berufswahl

eingeschränkt – geht es um Hilfe bei Bewerbungsschreiben

und bei der Praktikumssuche.Lernbegleitung bedeutet oft auch,

die Jugendlichen zu ermutigen, sie zu loben und ihre Stärken zu

erkennen. Die Facetten dieses freiwilligen Einsatzes sind für den

Lernbegleiter daher sehr vielseitig: Ein bisschen Lehrkraft und

Sozialarbeiter, ein bisschen Berufsberater oder Elternteil - und

sehr viel Pate.

Lernbegleiter sollten möglichst ein gutes Hauptschulniveau, auf

jeden Fall aber Freude am Umgang mit Jugendlichen, Geduld

und Einfühlungsvermögen mitbringen. Das Landratsamt ermöglicht

Lernbegleitern die Teilnahme an Fortbildungen und einen

regelmäßigen Erfahrungsaustausch.

Wer mehr über diese interessante Tätigkeit erfahren möchte,

kann sich bei Renate Poignée von der Koordinationsstelle im

Landratsamt unter Telefon 07231 308-9743 oder per E-Mail an

renate.poignee@enzkreis.de informieren.

Noch bis Ende November im Landratsamt

zu sehen:

Ausstellung „echt klasse“ über Schutz von Kindern vor

sexuellem Missbrauch

„Echt klasse“ – unter diesem Titel wird im Landratsamt Enzkreis

noch bis Ende November eine Ausstellung über den Schutz von

Kindern vor sexuellem Missbrauch zu sehen sein. „Kinder und

Jugendliche sollten an allen Orten vor sexuellem Missbrauch geschützt

sein. Dies gilt für Schule oder Verein ebenso wie für das

familiäre Umfeld“, betonte Landrat Karl Röckinger bei der Eröffnung

der Ausstellung, die die Lilith-Beratungsstelle in Pforzheim

zusammen mit dem Jugendamt des Enzkreises organisiert hat.

Sexueller Missbrauch beginnt in den meisten Fällen zwischen

dem 5. und 10. Lebensjahr. Deshalb richtet sich die Ausstellung,

die aus einem Mitmachparcours mit sechs Spielstationen

besteht, speziell an Kinder im Grundschulalter. Zahlreiche interessierte

Schulklassen haben sich schon für eine Besichtigung

angemeldet.


14

Nummer 47

Donnerstag, 21. November 2013

„Das Thema hat leider nichts an Aktualität eingebüßt, es besteht

nach wie vor dringender Handlungsbedarf“, so der Kreischef

weiter. „Unser großes Ziel muss heißen, Kinder stark zu

machen, ihnen zu sagen, dass sie Grenzen setzen dürfen und

müssen, und dass sie Rechte haben: Das Recht, über den eigenen

Körper zu bestimmen, das Recht, Nein zu sagen, das Recht

auf Hilfe.“ Man müsse ihnen immer und immer wieder sagen,

dass ein Sich-Offenbaren kein Petzen ist. Außerdem sollten sich

Erwachsene bemühen, mit Kindern ohne falsche Scham und

Peinlichkeit über ihren Körper, ihre Gefühle und ihre Sexualität

zu sprechen. Das Thema müsse raus aus der „Tabu-Zone“.

Seit über 20 Jahren leiste die Lilith-Beratungsstelle unter Leitung

von Angela Blonski hier wertvolle Arbeit. Bemerkenswert und

wichtig findet Röckinger, dass deren Aktivitäten dabei nicht nur

auf Kinder und Jugendliche abzielen, sondern immer auch Lehrkräfte

und Eltern mit einbinden. Zur Ausstellung „echt klasse“

hat Lilith zum Beispiel begleitende Elternabende und eine Fortbildung

für Lehrkräfte über Inhalt und Mitmach-Möglichkeiten

der Ausstellung organisiert.

„Den Lehrkräften gebührt übrigens besonderer Dank“, so Röckinger

am Ende der vom Multikulti-Jugendchor „Young Voices“

des Stadtjugendrings umrahmten Veranstaltung.„Sie nehmen

sich trotz voller Stundenpläne Zeit für das wichtige Thema und

animieren ihre Schülerinnen und Schüler zum Besuch dieser

Ausstellung.“

MITTEILUNGEN ANDERER ÄMTER

Polizeidirektion Pforzheim

Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe!

Raubüberfall auf Münzhändler in Eisingen

Am Mittwoch, 13.11.2013, gg. 13:15 Uhr betrat eine männliche

Person das Geschäft eines Münzhändlers in der Kelterstraße

in Eisingen, um dieses zu überfallen. Der Täter wurde

bei der Tatausführung gestört und flüchtete ohne Beute in einer

hellen Geländelimousine in Richtung Ortsmitte Eisingen.

Täterbeschreibung: 35 –

40 Jahre, 175 – 180 cm

groß, schlanke Figur, kurze

braune Haare mit blonden

Strähnen (evtl. Perücke),

bräunlich-grauer Oberlippen-/Kinnbart,

osteuropäisches

Aussehen, sprach

Deutsch mit Akzent

Bekleidung: blaue ärmellose

Daunenweste, heller

Strickpullover, blaue Jeans,

führte eine braune Umhängetasche

aus Leder mit sich

Fahrzeug (Vergleichsbild):

heller Mercedes Benz ML-

Klasse, angebracht waren

die entwendeten Kennzeichen

LB-XX 1965

Für Hinweise zur gesuchten Person wenden Sie sich bitte an

die Kriminalpolizei Pforzheim 07231/186-0.

Bundeswehr

Karriereberatung der Bundeswehr

Die Karriereberatung der Bundeswehr in Karlsruhe berät junge

Frauen und Männer über den freiwilligen Wehrdienst, die aktuellen

Laufbahnmöglichkeiten sowie Studien- und Ausbildungschancen

bei der Bundeswehr.

In Regelfall findet jeden 3. Donnerstag im Montag diese Informationsveranstaltung

statt.

Die nächste Infoveranstaltung findet am Donnerstag,

28. November, von 13.00 bis 17.00 Uhr im Berufsinformationszentrum

(BiZ) der Agentur für Arbeit in Pforzheim

statt.

Eine vorherige Terminabsprache ist nicht erforderlich.

Der Ansprechpartner ist Herr Stabsfeldwebel Jörg Haueisen,

Tel. 07 21 - 69 24 26 52.

TeleGis Sternenfels

Existenzgründung im ländlichen Raum -

Vorträge im Sternenfelser TeleGIS

Gründerinnen und Gründer, junge und etablierte Unternehmen

brauchen eine qualifizierte Beratung, um auf Erfolgskurs zu gehen

und zu bleiben. Dies gilt vor allem im ländlichen Raum.

Wurden dort Existenzgründung in den letzten Jahren immer

schwieriger, eröffneten sich aber andererseits viele Möglichkeiten

im Zusammenhang moderner Technologien wie z.B. die

Elektromobilität. Aber auch für Unternehmensnachfolger, die

einen Schritt in ein anderes Geschäftsfeld suchen, ist die Ansiedlung

in ländlichen Gebieten nicht uninteressant.

Für die Region bietet das TeleGIS Innovationscenter nun eine

Vortragsveranstaltung und Beratung an. Termin ist am

27. November im TeleGIS Sternenfels, Maulbronner Str. 26.

Hauptreferent ist Marcus Brand vom Stuttgarter Fraunhofer Institut.

Während und nach der Veranstaltung bei einem kleinen

Imbiss können Interessierte erfahren, was zur Existenzgründung

und –sicherung sowie Unternehmensnachfolge beachtet

werden muss. Es werden alle unternehmerischen Fragen erörtert

und die für einen Start in die Selbstständigkeit notwendigen

Basisinformationen gegeben. Außerdem berichtet ein Existenzgründer

über seine Erfahrungen im Gründungsprozess.

„Die Vermittlung betriebswirtschaftlicher und unternehmerischer

Kenntnisse steht dabei im Mittelpunkt, aber auch Fragen

der Vertriebsstrategie, des persönlichen Auftretens u.a.m.“,

informiert Kurt Bickel, Berater der TeleGIS-Geschäftsführung.

Das Gründungskonzept bilde nämlich die Grundlage für die

Entscheidung der Banken und Sparkassen über die Tragfähigkeit

und damit über die Finanzierung der Gründungsidee wie auch

dem Aufbau von Akquisitionsplänen.

Aber auch gestandene Unternehmen haben Fragen zu Konzepten

oder suchen bei der Umsetzung von Maßnahmen im Betrieb

Unterstützung von erfahrenen und qualifizierten Beratungs-

Fachkräften.

Die Teilnahme gegen eine kleine Kostenbeteiligung ist eine

empfehlenswerte Voraussetzung für weiterführende Einzelberatungen.

Diese werden vom TeleGIS Innovationscenter ebenfalls

angeboten.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter:

TeleGIS Innovationscenter Sternenfels, Maulbronner Str. 26,

75447 Sternenfels, Tel.: 07045 970-100,

E-Mail: info@telegis.de, www.telegis.de.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine