PSIecontrol - Kommunalinnovationen.de

kommunalinnovationen.de

PSIecontrol - Kommunalinnovationen.de

P S I e c o n t r o l :

D a s M o n i t o r i n g - u n d A l a r m i e r u n g s -

s y s t e m f ü r d e n U m w e l t - u n d

K a t a s t r o p h e n s c h u t z


P S I e c o n t r o l – d e r U m w e l t l e i t s t a n d

Umweltdaten in Echtzeit überwachen

Mit PSIeco nt rol Umweltk at a st roph e n rechtzeit ig erk e nn e n

Unterschiedliche Messnetze

und Messnetzbetreiber

Effizienter

Katastrophenschutz

Im Bereich der Umweltüberwachung

gibt es eine Vielzahl von Messnetzen,

mit deren Hilfe verschiedenste Parameter

beobachtet werden. Für Prognosen

genügt jedoch die Analyse mehrerer

gleichartiger Messgrößen in der Regel

nicht. Daten anderer Messnetzbetreiber

müssen integriert werden.

So sind beispielsweise Niederschlagsprognosen

für die Vorhersage

sowohl bei der Ausbreitung von Schadstoffen

in der Luft als auch bei der

Entwicklung von Wasserständen unerlässlich.

Weitere Verknüpfungen ergeben

sich durch Schadensereignisse, bei denen

schnell zusammenfassende Analysen

und Auskünfte notwendig werden.

Neuartige Umweltüberwachungssysteme

müssen also Daten unterschiedlicher

Messnetze oder Messnetzbetreiber

zusammenfassen und integrierte Analysen

und Prognosen ermöglichen.

Bei Umweltkatastrophen – z. B. bei

Hochwasser – gehört es zu den wichtigsten

staatlichen Aufgaben, die Gesundheit

und den Besitz der Bürger durch

einen effizienten Katastrophenschutz zu

sichern und die Öffentlichkeit umfassend

zu informieren. Hierzu müssen Überwachungssysteme

Umweltkenndaten in

Echtzeit erfassen, plausibilisieren und

Alarmierungen automatisch auslösen,

so dass die Verantwortlichen schnell und

umfassend reagieren können.

2

Wetterdaten

Messung von Wasserständen

Messungen zur Wassergüte

Seismologische Messdaten

Radiologische Messungen

Messungen zur Luftgüte

Grundwassermessdaten

Immissionsschutz

Niedrigwasser

Seismologie

Hochwasser

Radiologie


PSIecontrol

der Umweltleitstand

PSIecontrol

die Systemübersicht

PSIecontrol ist ein innovatives Leitstandssystem

zur Überwachung und zum Schutz

vor Umweltkatastrophen. Es erfüllt

moderne Anforderungen nach integriertem

Monitoring verschiedener Umweltdaten

in Echtzeit sowie die Auslösung

detaillierter Alarmierungen.

Die Kernpunkte des Systems sind:

• Vollständige Prozessunterstützung:

Meldung – Überwachung – Alarmierung

• Ausfallsicheres, fehler- und desastertolerantes

System

• Reaktionsschnelle Anwendung

• Einfache Bedienung

• Automatisierter Betrieb

• Überwachung durch Visualisierung,

Ereignisverarbeitung, Alarmierung,

Archivierung

PSIecontrol besteht aus drei Komponenten:

Meldezentrale, Informationsmanagementsystem

und Kommunikationsplattform.

In der Meldezentrale erfolgt der automatische

Abruf aller verfügbaren Messstellen.

Weiterhin können per Sprache,

Web oder WAP, Daten mit Einsatzkräften

oder Helfern vor Ort ausgetauscht

werden.

Das Informationsmanagementsystem

ist das DV-technische Herz, da hier alle

Daten und Dokumente in redundanten

und ausfallsicheren Systemen gespeichert

werden. Die Auswertung, Plausibilisierung

und Überwachung aller Messwerteingänge

findet hier automatisiert

statt.

Die Kommunikationsplattform übernimmt

die Information und Alarmierung

der betroffenen Verantwortlichen in

Abhängigkeit von den Messwerten oder

manuell abgeleiteten Gefährdungen.

Umfangreiche Konfigurationen bieten

flexible Möglichkeiten, wann, wer, welche

Information per Fax, E-Mail, SMS oder

Sprache erhalten soll.

3


P S I e c o n t r o l – d e r U m w e l t l e i t s t a n d

Umweltdaten ausfallsicher bereitstellen

PSIeco nt rol gara nt i e r t ein e Syst e mve r f ügbark eit run d um die Uhr

PSIecontrol

die Meldezentrale

Die Meldezentrale enthält ein Abrufsystem,

welches per DFÜ alle erreichbaren

Messstellen bzw. Messwertgeber abruft.

Dies erfolgt durch die Ausführung von

Abrufaufträgen, die entweder periodisch

gestartet oder manuell initiiert werden.

Die einzelnen Messstellen eines Abrufauftrags

können parallel abgerufen

werden. Wenn für eine Messstelle der

Abruf misslingt, kann er wiederholt

werden.

Neben dem Abruf von Daten können

Einsatzkräfte vor Ort natürlich-sprachlich

über ein Sprach-Dialog-System Messwerte

übertragen bzw. Nachrichten von

der Meldezentrale empfangen bzw. für

diese hinterlegen. Damit bietet sich ein

ergonomischer, automatisierter Weg, um

sowohl Daten als auch sonstige Beobachtungen

und Mitteilungen von und

zur Zentrale zu übertragen.

Alternativ bzw. als Ausweichkanal

im Fehlerfall werden die Funktionen

auch über ein Web-Portal bzw. WAP-

Portal bereitgestellt.

Die wichtigsten Funktionen der Meldezentrale:

• Authentifizierung des Mitarbeiters

• Eingabe der Messstellenkennung

• Eingabe eines oder mehrerer Messwerte

einschließlich der Messzeitpunkte

• Erfassung von Messwerten unterschiedlicher

Messstationen

• Eingabe freier Nachrichten

• Anzeige aktueller Mitteilungen der

Meldezentrale

• Kontroll- und Korrekturmöglichkeit

• Protokollierung der Messwerterfassung

• Speicherung der erfassten Messwerte

im Informationsmanagementsystem

mit Zeitstempel

Hauptmerkmal der Leitzentralen der PSI

ist eine schnelle, übersichtliche Datenaufbereitung

aller entscheidungsrelevanten

Daten, die redundant und ausfallsicher

bereitgestellt werden.

Beobachter / Melder Meldezentrale Messgeräte / Messwerte

4


PSIecontrol – Monitoring und

Alarmierung

Hauptmerkmale der

Leitzentralen der PSI sind

eine schnelle, übersichtliche

Datenaufbereitung aller

entscheidungsrelevanten

Daten, die redundant und

ausfallsicher bereitgestellt

werden

Die Komponente Informationsmanagement

des Systems PSIecontrol überwacht

alle Dateneingänge hinsichtlich der Vollständigkeit

der zu erwartenden Eingänge

und überprüft alle Messwerte hinsichtlich

Plausibilität bzw. des Erreichens von

Alarmierungsstufen. Bei Bedarf werden

optische und/oder akustische Alarme

ausgelöst. Alle Messwerte können in verschiedenen

Sichten detailliert, aggregiert

oder im Zeitverlauf visualisiert werden.

Darüber hinaus enthält PSIecontrol

eine Berichtskomponente, die individuelle

Auswertungen der vorliegenden

Daten und eine Weiterverarbeitung mit

MS Office Produkten ermöglicht. Zur

Vereinfachung des Datenaustauschs mit

anderen Messnetzbetreibern

bestehen XML-Schnittstellen,

die sowohl einen automatisierten Import

weiterer Datenquellen als auch eine

Bereitstellung für externe Informationsabholer

beinhalten.

Die wichtigsten Funktionalitäten der

Komponente Informationsmanagement:

• Visualisierung aller Daten einschließlich

Werkzeuge zur Erstellung neuer

Bildschirmoberflächen

• Historisierung aller Daten in unterschiedlichen

Verdichtungen/Auflösungen

• Parametrierbares Alarmierungssystem

• Werkzeuge für die schnelle und

sichere Pflege der Stammdaten

• Mandantenkonzept

• Benutzerklassenbezogene Berechtigungsvergabe

• Hochverfügbare Standby-Redundanz

• Automatische Umschaltung ohne

Verarbeitungsunterbrechung

• Revisionssichere Speicherung aller

Dokumente in einem Repository

• Komplette Datenhaltung in redundanter

ORACLE- oder SQL-Server-

Datenbank

Komplette Abbildung einer

Hierarchiestruktur, beispielsweise

Pegel, Flussabschnitt,

Fluss, Einzugsgebiet

mit entsprechendem

Kennzeichensystem

5


P S I e c o n t r o l – d e r U m w e l t l e i t s t a n d

Rechtzeitige Alarmierung bei Messwertüberschreitungen

PSIeco nt rol war nt aut o m at i sch vo r Umweltk at a st roph e n

PSIecontrol

die Kommunikationsplattform

Die direkte Information der lokalen Verantwortlichen

bei Messwertüberschreitungen

übernimmt die Kommunikationsplattform.

Diese enthält ein ausgefeiltes

Profilmanagement, in dem für jeden

Nutzer die für ihn relevanten Daten

sowie eine Definition der Kommunikationskanäle

Fax, E-Mail, SMS, die sich

je nach Tageszeit unterscheiden können,

vorhanden ist. Dieses Profil kann – je

nach Vergabe der Berechtigungen – auch

vom Nutzer selbst gepflegt werden. Bei

Grenzwertüberschreitungen von Messwerten

oder beim Vorliegen von Warnungen

(z. B. bei Starkregen) erfolgt automatisch

per Fax, E-Mail, SMS oder sogar

automatisch per Telefonanruf eine

Alarmierung. Um zu verhindern, dass

wichtige Informationen verloren gehen

oder nicht zugestellt werden, existieren

Mechanismen zur Bestätigung von

Meldungen und zur Eskalation.

Die wichtigsten Funktionen der Kommunikationsplattform:

• Erfassung individueller Nutzerprofile

• Erfassung zeitabhängiger Kommunikationsverbindungen

• Individuelles Abonnement von

Messwerten und Dokumenten

• Definition, Auswertung und Versand

kostenpflichtiger Dokumente

• Flexible Zuordnung von Informationen

zu Kommunikationsverbindungen

• Pflege des eigenen Nutzerprofils

• Erfassung gesetzlicher Zustellpläne

• Automatische Zustellung von Messwertinformationen

sowie weiterer

Berichte

• Versand über unterschiedliche Kanäle

(E-Mail, Fax, SMS, Sprache)

• Automatische Informationen über

Unwetterwarnungen

• Zustellung und Bearbeitung bestätigungspflichtiger

Informationen

• Information von Eskalationsinstanzen

bei fehlenden Bestätigungen

• Nutzung redundanter Übertragungswege

• Datenaufbereitung für Internetveröffentlichungen

6


PSIecontrol

die technischen Details

• Multiscreenfähige Windows Clients

• Standardserver ab 2 GB RAM, 80

GB Festplatte

• Serverbetriebssystem ab Windows

2000, Unix, Linux

• Unterstützte Datenbanken: SQL-

Server und Oracle

© PSI Information Management GmbH; März 2005

7


0 1 1 1 1 0 0 1 1

PSI Information

Management GmbH

Dircksenstraße 42-44

10178 Berlin (Mitte)

Deutschland

Dr. Ortwin Wohlrab

Telefon: +49/30/28 01-10 01

Telefax: +49/30/28 01-10 02

infomanagement@psi.de

www.psi.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine