wir machen klima! - Verein Alpenstadt des Jahres

kommunalnet.at

wir machen klima! - Verein Alpenstadt des Jahres

In den Alpen sind die Temperaturen im letzten Jahrhundert fast

um das Doppelte gestiegen als anderswo. Und es wird immer

wärmer, vor allem wenn in den Alpen weiterhin rund zehn

Prozent mehr Energie pro Kopf verbraucht wird wie im übrigen

Europa.

Immer mehr Gemeinden und Regionen versuchen mit guten

und innovativen Ansätzen, den Klimawandel abzuwenden und

sich an seine Folgen anzupassen. Die Herausforderung ist, diese

Erfolgsgeschichten zum alpenweiten Mindeststandard zu machen

– damit die Alpen in den nächsten 40 Jahren klimaneutral

werden.

Das ist das Ziel des Projekts ALPSTAR – Toward Carbon

Neutral Alps - Make Best Practice Minimum Standard. In zwölf

Pilotregionen werden Maßnahmen zum Klimaschutz gesammelt,

getestet und umgesetzt – damit die Alpen zum leuchtenden

Beispiel werden.

ALPSTAR Workshop

20.-21. Juni 2013

Villach, Österreich

WIR MACHEN KLIMA!

BÜRGERBETEILIGUNG

UND KLIMAWANDEL IN

ALPENSTÄDTEN

Copyright: Tiago Daniel / flickr.com, remibridot / flickr.com, aloxe / flickr.com, Caroline Begle


WIR MACHEN KLIMA! BÜRGERBETEILIGUNG UND

KLIMAWANDEL IN ALPENSTÄDTEN

Die Zukunft des Klimawandels entscheidet sich in den Städten. Etwa

zwei Drittel der Menschen in den Alpen leben in städtischen Gebieten.

Dort entsteht der Großteil der klimaschädlichen Treibhausgase,

dort wird am meisten Energie verbraucht – und dort können Maßnahmen

zur Begrenzung der globalen Erwärmung und ihrer Folgen

am unmittelbarsten umgesetzt werden.

Erfolgreich ist aber nur, wer zusammenarbeitet. Die Herausforderungen

des Klimawandels sind so komplex, dass Wirtschaft,

Politik, Verwaltung und BürgerInnen kooperieren müssen. Eine

Stadt kann Fahrradwege ausbauen. Das Auto stehen lassen müssen

die Menschen. Eine Kommune kann energiesparende Maßnahmen

setzen. Doch was ist mit dem Energieverbrauch von Wirtschaft und

Privatpersonen? Es geht also um das Wie der Kooperation und der

Beteiligung.

Vorgestellt werden Werkzeuge, Herausforderungen und Erfolgsrezepte

für die Partizipation in Städten und Gemeinden im Kontext

Klimawandel: Den TeilnehmerInnen wird ein Leitfaden in die Hand

gegeben, wie kooperative Klimapolitik in Gemeinden und Regionen

gelingen kann. Ein internationaler Konzern zeigt, was er tut, damit

seine Mitarbeiter auf Bus und Fahrrad umsteigen. In zwei Arbeitsgruppen

wird außerdem anhand konkreter Beispiele diskutiert, ob

und wie Beteiligung durch finanzielle Anreize und Änderung der

Lebensgewohnheiten funktionieren kann. Weitere Anregungen

bieten die Exkursionen in den tpv Technologiepark Villach und ins

Biomasse-Kraftwerk.

Anmeldung und weitere Informationen unter

www.alpenstaedte.org/de/projekte/alpstar

Gute Beispiele, wie Kommunen in den Alpen ihre Emissionen verringern

und den Einsatz erneuerbarer Energien fördern, gibt es bereits.

Jetzt gilt es, diese Erfolgsgeschichten weiter zu erzählen und von

ihnen zu lernen. Das ist das Ziel des Alpine Space Projekts Alpstar

und des dazugehörigen Workshops «Wir machen Klima! Bürgerbeteiligung

und Klimawandel in Alpenstädten» am 20. und 21. Juni

2013 in Villach/A.

ALPSTAR: Toward Carbon Neutral Alps – Make Best Practice Minimum Standard 2/7


DONNERSTAG, 20. JUNI

13.00 Anmeldung der TeilnehmerInnen, Kaffee

13.30 Begrüßung

Helmut Manzenreiter, Bürgermeister von Villach

13.40 Macht die Alpen klimaneutral!

Alpstar und die Alpenstädte.

Hubert Buhl, Vorsitzender des Vereins Alpenstadt

des Jahres und Bürgermeister der Stadt Sonthofen

13.50 Stadt im Klimawandel: Wege zum Erfolg

Wolfgang Pfefferkorn, Projektbegleitung Alpstar für die

Pilotregion Alpenrheintal, CIPRA international

14.20 Umsatteln im Unternehmen: Mit dem Rad, Bus

und Zug zur Arbeit

Daniel Oehry, Projektleitung Mobilitätskampagne

Hilti AG, Liechtenstein (Alpstar Pilotregion)

FREITAG, 21. JUNI

8.30 Anmeldung der TeilnehmerInnen, Kaffee

9.00 Kooperative Klimapolitik: Das Einmaleins der

Beteiligung

Elisabeth Purker, Österreichischen Gesellschaft für Umwelt

und Technik (ÖGUT)

9.30 Klimawandel und Bürgerbeteiligung in Villach

Richard Obernosterer, Projektkoordination Smart

City, RMA Ressourcen Management Agentur

Sabine Domenig, Projektleitung Smart City,

Stadt Villach

10.00 Kaffeepause

EXKURSIONEN

15.00 Exkursion I

tpv Technologiepark Villach

Exkursion II

Biomasse-Energie GmbH

17.30 Abfahrt vom Exkursionsort

18.00 Spaziergang und kurze Führung und Vorstellung

des Naturpark Dobratsch, anschließend

19.00 Gemeinsames Abendessen

ARBEITSGRUPPEN

10.30 Arbeitsgruppe I

Geld fürs Mitmachen. Finanzielle Anreize zur

Beteiligung

Arbeitsgruppe II

Klimaneutrale Alpen: eine Frage des Lebensstils?

12.00 Fazit und Ausblick

Moderation: Madeleine Rohrer, Verein Alpenstadt des Jahres

13.00 Abreise

22.00 Gemeinsame Rückfahrt mit dem Bus ins Zentrum

ALPSTAR: Toward Carbon Neutral Alps – Make Best Practice Minimum Standard 3/7


ARBEITSGRUPPE I

Geld fürs Mitmachen.

Finanzielle Anreize zur Beteiligung

Experte: Erwin Smole, Partner von Smart

City Villach, PwC Advisory Service GmbH

Moderation: Wolfgang Pfefferkorn, Projektbegleitung

Alpstar für die Pilotregion Alpenrheintal

Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung

ARBEITSGRUPPE II

Klimaneutrale Alpen:

eine Frage des Lebensstils?

Expertin: Karin Feurstein, Energieinstitut

Vorarlberg, Alpstar Projektpartner und Projektbegleitung

Pilotregion Alpenrheintal

Moderation: Sabine Domenig, Stadt Villach

Sprache: Deutsch

ALPSTAR: Toward Carbon Neutral Alps – Make Best Practice Minimum Standard 4/7


INFORMATIONEN ZU DEN EXKURSIONEN

Exkursion I

tpv Technologiepark Villach

Was gibt es Neues aus der Forschung zur Photovoltaik? Können wir

noch mehr Strom aus der Sonne holen? Wie speichert die Batterie

der Zukunft Energie? Und wie könnte ein alternatives Energiesystem

an natürlichen Systemen Modell nehmen? Diese Fragen werden

unter anderem im tpv Technologiepark Villach bearbeitet. Dort

arbeiten zurzeit rund 70 Firmen in den Bereichen (Mikro-) Elektronik,

Mechatronik, erneuerbaren Energien, Geoinformation sowie

Informations- und Kommunikationstechnologien.

Im tpv forschen außerdem die Fachhochschule Kärnten mit den

Studiengängen «Electrical Energy & Mobility Systems» und «Bionik/

Biomimetics in Energy Systems» sowie das industrieorientierte

Forschungszentrum CTR, Carinthian Tech Research, das sich auf

intelligente Sensorik spezialisiert hat.

Die TeilnehmerInnen der Exkursion lernen die Forschungseinrichtungen

und einige der Unternehmen kennen, die Villach zum renommierten

Hochtechnologie-Standort im Alpe-Adria-Raum gemacht

haben. Weiter hören sie, wie Wissenschaft und Wirtschaft auf eine

effiziente Energiezukunft hinarbeiten.

Durch den tpv Technologiepark führen Birgit Rader-Brunner, Rosemarie

Velik (CTR Carinthian Tech Research AG) und Peter Piccottini,

Winfried Egger (FH Kärnten).

Exkursion II

Biomasse-Energie GmbH

Das Kraftwerk „Biomasse-Energie GmbH“ stellt seit 2007 jährlich 75

GWh Wärmeenergie her, die in das Fernwärmenetz der Stadt Villach

eingespeist wird. Außerdem wird für 15‘000 Haushalte sauberer

Strom aus nachwachsenden Rohstoffen produziert. Das Unternehmen

ist eines von rund 60 guten Beispielen, das im Rahmen des

Alpstar-Projekts alpenweit ausgewählt und auf der Projektseite kurz

beschrieben wird.

Wärme und Strom werden in zwei verschiedenen Anlagen hergestellt:

Zum einen wird in einer Dampfkesselanlage Holzhackgut

verbrannt. Der Dampf, der dabei entsteht, treibt eine Turbine an und

dient weiter zur Produktion der Fernwärme. Zum anderen wird in

einer Holzraffinerie der Rohstoff Holz in Holzgas verwandelt. Aus

dem anschließend gereinigten Gas entsteht Öko-Strom. Die Abwärme

beider Werke wird ebenfalls zur Produktion von Strom genutzt.

Hans Griesser, Gründer der Biomasse-Energie GmbH, führt die

TeilnehmerInnen der Exkursion durch die Anlage, stellt ihre Besonderheiten

und technischen Finessen vor.

Sprache:

Deutsch

Sprache:

Englisch / Deutsch mit Simultanübersetzung

ALPSTAR: Toward Carbon Neutral Alps – Make Best Practice Minimum Standard 5/7


IHR BEITRAG ZU

KLIMANEUTRALEN ALPEN

ANREISE

Mit dem Zug: www.oebb.at

MOBIL IN VILLACH

Mit dem Fahrrad: Fahrräder können zum Beispiel bei

www.das-radl.at/radverleih/ kostenpflichtig entliehen werden.

Zu Fuß: Veranstaltungsort und Hotel sind nur wenige

Minuten vom Bahnhof entfernt.

Mit dem Stadtbus: Busfahrpläne unter

www.kowatsch.at/linienverkehr/

Haltestelle des Veranstaltungsort: Villach Congress Center, Linie 6

Mit dem Taxi: Taxistand direkt am Bahnhof

Tel.: +43 42 42 20 25 oder +43 42 42 55 555

KLIMAKOMPENSATION

Rund 80 Prozent des CO2, das bei dieser Tagung ausgestoßen wird,

entsteht durch die Anreise der TeilnehmerInnen. Mehr Informationen

zur Berechnung und Kompensation Ihres CO2-Ausstoßes unter

www.eingutertag.org oder www.atmosfair.de

INFORMATION

Anmeldung:

www.alpenstaedte.org/de/anmeldung

Sprachen:

Deutsch, Englisch

Veranstaltungsort:

CONGRESS CENTER VILLACH, Europaplatz 1

A-9500 Villach, Österreich

Teilnahmegebühr:

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Die Kosten für Reise und Unterkunft tragen die Teilnehmer

selbst. Für die Verpflegung entrichten sie einen

Unkostenbeitrag von 20,-- EUR. Dieser ist bis 31. Mai 2013 auf

folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: AT 101200000422528307

BIC: BKAUATWW

Bitte nennen Sie als Grund des Überweisungsauftrags

“Alpstar-Workshop 2013”. Nach Eingang der Zahlung erhalten

Sie eine Bestätigung per Mail.

Kontakt:

Verein Alpenstadt des Jahres e.V., Madeleine Rohrer

madeleine.rohrer@alpenstaedte.org

Tel.: +423 237 53 99

Weitere Informationen:

www.alpenstaedte.org/de/projekte/alpstar

Die Veranstaltung wird durchgeführt vom VereinAlpenstadt

des Jahres e.V.” mit Unterstützung der Stadt Villach,

Alpenstadt des Jahres 1997, und organisiert von CIPRA international.

Das Projekt ALPSTAR wird vom Europäischen Fonds für

regionale Entwicklung im Rahmen des Alpenraumprogrammes

mitfinanziert.


ALPSTAR: Toward Carbon Neutral Alps – Make Best Practice Minimum Standard 7/7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine