Just 4 Fun - Colours - Kosmos

kosmos.de

Just 4 Fun - Colours - Kosmos

Noch mehr Spielspaß:

Da Felder, die nur diagonal

benachbart sind, nicht zählen,

kommt Weiß mit 4 Feldern auf

die größte zusammenhängende

Fläche. Schwarz kommt auf

3 Felder. Das große Spiel mit Farben

für 2 bis 4 Spieler

ab 8 Jahren

Art.-Nr. 691028

Gibt es einen Gleichstand, zählen beide Spieler alle Steine

in ihren größten zusammenhängenden Flächen. Auch

Steine des Mitspielers in einem Turm zählen nun für den

Besitzer dieses Turms. Wer mehr Steine in seiner Fläche

besitzt, gewinnt. Besteht jetzt noch immer ein Gleichstand,

gibt es ein Unentschieden.

Variante

Das Spiel ist ganz einfach und schnell gespielt. Wer es

kniffliger mag, spielt nicht auf 4-in-einer-Reihe, sondern

es gewinnt, wer als Erster 5 Steine in einer waagerecht,

senkrecht oder diagonalen Reihe obenauf stehen hat.

Alle übrigen Regeln bleiben bestehen.

Autor: Jürgen P. K. Grunau

Redaktionelle Bearbeitung: TM-Spiele

Grafik: Mirko Suzuki

Wir danken allen Testspielern

und Regellesern.

© 2010 KOSMOS Verlag

Pfizerstraße 5-7

D-70184 Stuttgart

Tel.: +49 711-2191-0

Fax: +49 711-2191-199

info@kosmos.de

www.kosmos.de

Art.-Nr: 699291

Alle Rechte vorbehalten.

MADE IN GERMANY

Spielen Sie Just 4 Fun Colours

auch online auf www.yucata.de

5

Die Herausforderung mit Zahlen

für 2 bis 4 Spieler

ab 10 Jahren

Art.-Nr. 691523

Ein ganz einfaches, schnelles und spannendes

Setzspiel für 2 Spieler ab 8 Jahren

Spielidee und Spielziel

Die beiden Spieler spielen abwechselnd Karten aus und

besetzen dadurch Felder auf dem Spielplan. Sobald ein

Spieler vier in einer Reihe direkt nebeneinander liegende

Felder (waagerecht, senkrecht oder diagonal) besitzt, hat

er gewonnen. Ein Feld zählt aber nur dann, wenn man dort

den obersten Stein stehen hat.

Sollte das keinem Spieler gelingen, wenn alle Steine

gesetzt sind, gewinnt, wer mit seinen Spielsteinen die

meisten waagerecht und senkrecht zusammenhängenden

Felder besitzt.

Spielmaterial

1 Spielplan aus zwei Teilen

60 Spielkarten (jede Farbe 10 mal)

30 Spielsteine (15 schwarze und 15 weiße)

1


Spielvorbereitung

• Die beiden Spielplanteile werden zusammengesetzt

zwischen die Spieler gelegt.

• Jeder Spieler erhält 15 Steine einer Farbe, die er vor sich

bereitstellt.

• Von den gut gemischten Spielkarten erhält jeder 7

Karten, die er auf seine Hand nimmt. Die übrigen Karten

werden als verdeckter Nachziehstapel neben dem

Spielplan bereitgelegt.

• Der bunteste Spieler beginnt. Danach sind die Spieler

abwechselnd am Zug.

Spielablauf

Wer am Zug ist, spielt eine oder mehrere Karten einer Farbe

aus und setzt einen Stein seiner Farbe auf ein Feld in der

Farbe der ausgespielten Karte(n). Anschließend zieht er so

viele Karten nach, wie er ausgespielt hat.

2. Einen Spielstein auf dem Spielplan platzieren

• Auf einem Feld mit der ausgespielten Farbe setzt der

Spieler nun einen seiner Spielsteine. Damit nimmt er das

Feld für sich in Besitz.

• Grundsätzlich dürfen beide Spieler ihre Spielsteine auf

ein und dasselbe Feld setzen. Sie werden dann einfach

auf bereits vorhandene Steine gestapelt. Ein Turm aus

mehreren Spielsteinen gehört immer dem Spieler,

dessen Stein als Letzter obenauf gesetzt wurde.

• Wichtig: Ein Spieler darf auf ein Feld, das er bereits

besitzt, einen weiteren Stein obenauf setzen. Dann

gehört dem Spieler dieses Feld auf Dauer. Kein Spieler

darf hier einen weiteren Stein einsetzen.

Beispiel: Der Spieler besitzt ein grünes Feld, sein Spielstein

befindet sich an der Spitze des Turms aus 2 Steinen. Er

spielt 3 grüne Karten aus und setzt einen weiteren seiner

Steine oben auf den Turm. Jetzt kann dieses Feld von

seinem Mitspieler nicht mehr in Besitz genommen werden.

Keine passenden Karten

Sollte der äußerst seltene Fall eintreten, dass ein Spieler

nachweislich (!) mit keiner seiner sieben Karten einen

Stein regelgerecht platzieren kann, legt er alle seine

Karten auf den Ablagestapel. Außerdem muss er einen

seiner noch nicht eingesetzten Steine in die Schachtel

zurücklegen. Anschließend zieht er sieben neue Karten

vom Nachziehstapel. Mehr darf er in diesem Zug nicht

machen.

Spielende

Das Spiel endet, wenn es einem Spieler gelingt, vier in

einer Reihe nebeneinander liegende Felder (waagerecht,

senkrecht oder diagonal) zu besitzen. Dieser Spieler hat

gewonnen. – Besitzen heißt, auf jedem der vier Felder

befindet sich von oben gesehen ein Stein dieses Spielers.

1. Eine oder mehrere Karte(n) ausspielen

• Der Spieler muss mindestens 1 Karte ausspielen.

• Ist das Feld, auf das er seinen Stein setzen möchte, noch

leer, spielt er nur 1 Karte aus.

• Befinden sich schon ein Stein oder mehrere Steine auf dem

Feld (egal von welchem Spieler), muss er mehrere Karten

in dieser Feldfarbe ausspielen. Man muss immer eine

Karte mehr ausspielen, als Spielsteine dort vorhanden sind.

Beispiel: Auf einem grünen Feld befindet sich ein Turm

aus 2 Steinen. Der Spieler muss 3 grüne Karten ausspielen.

• Die ausgespielten Karten werden auf einem Ablagestapel,

der neben dem Nachziehstapel entsteht, gesammelt.

3. Karte(n) nachziehen

• Nachdem der Spieler Karten ausgespielt hat, zieht er am

Ende seines Zuges Karten vom Nachziehstapel nach – und

zwar genau so viele, bis er wieder sieben Karten auf der

Hand hat.

Anschließend ist der Mitspieler am Zug und spielt eine

oder mehrere Karten aus usw.

Hinweis: Immer wenn alle Karten vom Nachziehstapel

verbraucht sind, werden die Karten des Ablagestapels

gemischt und bilden den neuen Nachziehstapel.

Mögliche Gewinnreihen von

nebeneinander liegenden

Feldern.

Sollte es den Spielern nicht gelingen, vier nebeneinander

liegende Felder zu besitzen, wenn beide ihre 15 Spielsteine

eingesetzt haben, wird der Gewinner anders ermittelt.

Nun wird gezählt, wer mit seinen Spielsteinen die größte

Fläche aus waagerecht und senkrecht zusammenhängenden

Feldern besitzt.

2 3 4

Keine Gewinnreihen:

Die Felder liegen zwar

nebeneinander, aber nicht

in einer Reihe.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine