für Kinder von 1-3 Jahren ab 01.08.2013 - Gemeinde Krailling

krailling.de

für Kinder von 1-3 Jahren ab 01.08.2013 - Gemeinde Krailling

Juli 2013 // Ausgabe 20

„In“ Krailling

Informationen aus dem Kraillinger Rathaus

rechtsanspruch auf einen krippenplatz

für Kinder von 1-3 Jahren ab 01.08.2013

Krailling belegt im Bereich Betreuungsangebot für Krippenkinder den 1. Platz im Landkreis Starnberg !

Ab August besteht für Eltern ein Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz

oder auf eine Tagesmutter. Kann eine Gemeinde dies

nicht sicherstellen, kann sie verklagt werden.

Berechnet auf den ganzen Landkreis Starnberg steht fast für die

Hälfte der Ein- bis Dreijährigen ein Krippenplatz zur Verfügung.

Die Gemeinden sind gesetzlich verpflichtet, zum 1. August für 35

Prozent der Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren einen Platz bereitzustellen.

Im „Ranking“ der Gemeinden im Landkreis ist die

Gemeinde Krailling ganz vorne und belegt mit einem Betreuungsangebot

von 86 % Platz 1.

Für insgesamt 124 Kinder im Alter von 1-3 Jahren stehen 106

Krippenplätze in 5 Einrichtungen – darunter auch eine 2-sprachige

Krippe - zur Verfügung. Alle Plätze sind belegt, Wartelisten

gibt es derzeit keine. Lediglich in der gerade im Bau befindlichen

Krippe im Gewerbegebiet KIM, die voraussichtlich im November

eröffnet wird, stehen noch einige Plätze zur Verfügung.

Von den 36 dort künftig vorhandenen Plätzen sind derzeit 27 vergeben,

davon 50 % an Kraillinger Kinder und 50 % an Kinder von

Eltern, die in der KIM beschäftigt sind.

Mit diesem Angebot kommt die Gemeinde Krailling der enormen

Nachfrage, die in einer großstadtnahen Umlandgemeinde besteht,

im vollem Umfang nach und sichert dem Gewerbegebiet KIM mit der dort situierten Einrichtung einen großen

Standortvorteil bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern.

1. SOMMERFEST

der Gemeinde Krailling im neuen Bürgerhaus HUBERTUS

FREITAG, 26. Juli 2013 15.00 - 22.00 Uhr

Für alle

Bürgerinnen

und Bürger !

Essen & Trinken | Live-Musik | Kinderprogramm


ABI 2013 - ENDLICH GESCHAFFT !

Mehr als 30 Kraillinger Gymnasiasten aus den umliegenden Gymnasien legten im Mai ihre Abiturprüfung

ab und wurden deshalb ins Kraillinger Rathaus eingeladen. Am 19. Juni konnte Bürgermeisterin Christine

Borst die Abiturientinnen und Abiturienten zu einem kleinen Umtrunk begrüßen. In lockerer Atmosphäre

erzählten die glücklichen „Ex-Schüler/innen“ vom Stress der Prüfungszeit und der Freude darüber, dass

die Schulzeit nun ein glückliches Ende gefunden hat.

Jetzt stehen Auslandsaufenthalte, die Ableistung von Sozialdiensten

oder einfach nur „Relaxen“ auf dem Programm.

Bürgermeisterin Borst stieß mit ihnen auf eine erfolgreiche

Zukunft an und überreichte als kleine Anerkennung einen

Büchergutschein.

.

hinten v.li.: Maximilian und Alexander Schmoeckel, Felix

Siebler, Lukas Bange

vorne v.li.: Bgm. Borst, Denise Englberth, Klarissa Knabe,

Ulrike Löschberger, Lea Elsner

ENERGIESPARPAKET IN DER GEMEINDEBIBLIOTHEK

Ab sofort kann in der Gemeindebibliothek ein Energiesparpaket

ausgeliehen werden. Damit lässt sich zum Beispiel der

Stromverbrauch durch Leerläufe bzw. den Stand-by-Modus

erkennen und verringern. Die Aktion erfolgt in Zusammenarbeit

mit der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz.

Elektrogeräte wie Computer, Radios oder DVD-Spieler haben

eines gemeinsam. Sie verbrauchen auch dann Energie, wenn

sie ihre eigentliche Funktion nicht erfüllen: im Leerlauf, dem

sogenannten Standby-Modus. Diese unnötige Energievergeudung

verursacht in deutschen Privathaushalten und Büros

jährlich immense Kosten. Vor allem ältere Geräte wie Kühlschränke,

Waschmaschinen und Trockner verbrauchen meist

unverhältnismäßig viel Strom. Daraus lässt sich allerdings

nicht schließen, dass neue Geräte grundsätzlich sparsam mit

Energie umgehen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen

Modellen sind zum Teil recht groß. Der Energiekostenmonitor

– ein Gerät zum Strom messen – bietet hierfür eine Lösung.

Das Energiesparpaket können interessierte Bibliotheksnutzerinnen

und -nutzer für 2 Wochen ausleihen und damit die

häuslichen „Stromfresser“ entlarven. Interessenten, die keinen

Benutzerausweis der Bücherei haben, können das Gerät

gegen Hinterlegung einer Kaution von 10 Euro und Angabe

von Namen und Adresse durch den Personalausweis ausleihen.

Mehr Infos in der Bibliothek.

2


DIGITALEs MEDIENANGEBOT DER BIBLIOTHEK Krailling

netBIB24 ist das neue digitale Angebot der Bibliothek. Zusammen mit

acht weiteren Bibliotheken haben wir einen „Onleih-Verbund“ gegründet,

in dem Sie eBooks, ePapers, eAudios und eVideos herunterladen

und zeitlich begrenzt nutzen können. Einfach unter www.netBIB24.de

die gewünschten Medien auswählen, mit einem gültigen Bibliotheksausweis

anmelden und das Medium auf Ihr Endgerät übertragen. Das

Komfortable daran: Die Rückgabe erfolgt automatisch nach Ablauf der Leihfrist, das Abgeben in der Bibliothek

entfällt komplett.

Sie besitzen keinen eBook-Reader und wollen das Angebot testen? Wir haben einen „Kobo Glo-Reader“

sowie einen „Tolino shine-Reader“ zum Ausleihen in der Bibliothek. Die Leihfrist beträgt 3 Wochen.

Mehr Infos in der Bibliothek oder auf www.netBIB24.de.

sommerferien-leseclub ab 11 jahre

Während der Sommerferien findet in Bayern der Sommerferien-Leseclub statt. Und die Kraillinger Bibliothek

ist in diesem Jahr auch dabei. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendliche von 11-17 Jahren. Die Schülerinnen

und Schüler erhalten nach Anmeldung in der Bibliothek einen kostenlosen Clubausweis, der zum Ausleihen

der Sommerferien-Leseclub-Bücher berechtigt (Bücher sind mit einem Aufkleber gekennzeichnet).

Bei der Rückgabe der gelesenen Bücher füllen die Schüler eine Bewertungskarte aus und beantworten einige

Fragen zum Buch. Bei der Abschlussparty am 20. September im Jugendtreff nehmen die Bewertungskarten

an einer Verlosung teil. Und jedes Clubmitglied, das mindestens 3 Bücher gelesen hat, erhält eine Urkunde.

Dauer des Leseclubs 23. Juli - 20. September 2013

Die Abschlussveranstaltung findet am 20. September um 18 Uhr im Kraillinger Jugendtreff „Krail In“, Hubertusstr.

2, statt. Es wird eine große Grillparty mit Preisverleihung unter den anwesenden Teilnehmern (oder einer

Vertretung) geben. Für Verpflegung ist gesorgt, gerne können Familienmitglieder dazukommen!

Die Hauptpreise sind ein MP3-Player, Eintritte in die Bavaria-Filmstadt und Galaxy Erding, uvm.

Mehr Infos in der Bibliothek.

ELTERN-CAFÉ im hubertus

ab sofort 2 mal im Monat

Seit Juni findet das Kraillinger Eltern-Café im Bürgerhaus

HUBERTUS nun 2 mal pro Monat statt. Aufgrund der vermehrten

Nachfrage haben wir uns entschieden, das Eltern-

Café im 2-Wochen-Rhythmus zu öffnen!

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat haben Kraillinger Mütter und

Väter die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Kinder bis 3 Jahre dürfen gerne mitgebracht werden.

Hierfür haben wir eigens einen Spielbereich aufgebaut.

Beim ersten Eltern-Café nach den Sommerferien am 17. September veranstalten wir einen Baby-Flohmarkt.

Jeder kann kommen um zu Kaufen oder zu Verkaufen!

TERMINE FÜR 2013:

17. September, 1. & 15. Oktober, 5. & 19. November, 3. & 17. Dezember

3


AUs der Praxis - friedhofsverwaltung

Neulich rief ein Bürger bei der Friedhofverwaltung an

und „beschwerte“ sich über die verdreckten Brunnen im

Friedhof. Er meinte, es gehöre ja wohl zur täglichen Arbeit

eines Friedhofwärters, dass die Brunnen gesäubert

werden.

Nach Rücksprache mit unserem Mitarbeiter stellte sich

heraus, dass er durchaus die Brunnen regelmäßig reinigt.

Das eigentliche Problem liegt vielmehr darin, dass die

Brunnen nicht ausschließlich als Wasserstelle benutzt

werden, sondern zum Reinigen von Gefäßen und Pflanzschalen

aller Art.

Niemand würde im eigenen Garten im Brunnen, der zum

Gießen dient, mit Erde verschmutzte Gefäße reinigen,

im Friedhof wird das aber offensichtlich ohne Rücksicht

gemacht. Vielmehr reagieren die betroffenen Personen,

wenn Sie darauf hingewiesen werden, äußerst ungehalten

und verärgert.

Seitens der Gemeinde wurden nun entsprechende Hinweisschilder angebracht und wir hoffen, dass wir so an

die Vernunft aller Friedhofsbesucher appellieren können, die Brunnen nicht auf diese Weise zu verschmutzen.

grundsteinlegung für biomasseheizkraftwerk

auf dem Gelände des Waldsanatoriums

Bis zum Beginn der Heizperiode werden alle Gebäude des

Waldsanatoriums und die dortigen kommunalen Gebäude der

Gemeinde Krailling klimaneutral mit Wärme versorgt.

Für die im Bau befindliche Heizzentrale für das Areal des

Waldsanatoriums wurde am Montag, 01.07.2013, der Grundstein

gelegt. Pater Robert Lachenschmid SJ, Spiritual der

Kongregation, segnete

ihn und Generaloberin

Schwester M. Theodolinde

Mehltretter und Generalökonomin

Schwester

M. Theodora Werner nahmen die Grundsteinlegung vor. Schwester

Theodolinde hatte zuvor die am Bau und der Planung beteiligten Firmen,

die Schwestern des Generalrates und die technischen Mitarbeiter

des Waldsanatoriums begrüßt. Auch Vertreter der Gemeinde Krailling

waren anwesend: Erste Bürgermeisterin Christine Borst, Zweiter Bürgermeister

Peter Weigert und Altbürgermeister Dieter Hager. Bürgermeisterin

Christine Borst freute sich darüber, dass die kommunalen Gebäude auf dem Areal - Bauhof,

Feuerwehrhaus, Kinderkrippe - in Zukunft genauso wie das Alten- und Pflegeheim klimaneutral mit Wärme

versorgt werden. Dies sei der richtige Schritt , um das Ziel des Landkreises und der Kommunen, bis 2035

energieautark zu werden, tatkräftig voran zu bringen.

4


„MEINE STIMME ZÄHLT“

mit dem Kinderparlament zu mehr Demokratieverständnis

... so lautet das Jahresthema des Caritas Kinderhauses in Krailling.

Gemäß § 12 der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder das Recht, an allen sie betreffenden Entscheidungen

entsprechend ihrem Entwicklungsstand beteiligt zu werden. „Beteiligung“ bedeutet „Partizipation“ im

Sinne von Mitwirkung, Mitgestaltung und Mitbestimmung. Sie gründet auf Partnerschaft und Dialog.

Wir alle stehen in der Verantwortung, der Kinderbeteiligung als „gelebter Alltagsdemokratie“ einen hohen

Stellenwert und festen Platz einzuräumen.

Dieses Thema bietet für Kinder, Eltern und Erzieher/innen vielfältige Lernerfahrungen, so zum Beispiel:

• Die eigenen Sichtweisen, Gefühle, Wünsche

und Bedürfnisse erkennen, äußern, begründen

und vertreten

• Die Sichtweisen anderer wahrnehmen und

respektieren

• Die eigenen Interessen mit anderen Interessen

in Einklang bringen

• Zwischenmenschliche Konflikte über eine

faire Auseinandersetzung austragen und einer

Lösung zuführen

• Fähigkeiten und Techniken erwerben, die

für eine konstruktive Gesprächs- und Streitkultur

und ein gutes Konfliktmanagement erforderlich

ist

• Erfahren, dass man auf seine Umgebung

einwirken und selbst etwas bewirken kann

„Wer diese Prinzipien schon im Kindesalter kennenlernt, wird sich später vielleicht auch dafür interessieren, wie

die Gesellschaft ihre Probleme löst und sich gesellschaftlich engagieren!“

Unter diesem Motto haben wir verschiedene Projekte, Aktionen und Expeditionen mit den Kindern unternommen.

Zuletzt waren wir im Rathaus und besuchten

Bürgermeisterin Borst, die sich Zeit genommen

hat, den Kindern Fragen zu beantworten und die

Räumlichkeiten zu zeigen.

Die Kinder waren vorbereitet und stellten alle ihre

Fragen. So wollten sie zum Beispiel wissen:

„Wie oft werden Sie gewählt?“, „Wie alt sind Sie

Frau Borst?“, „Was sind Ihre Aufgaben?“, „Wie alt

ist der älteste Bürger in Krailling?“, „Was machen

Sie besonders gerne als Bürgermeisterin?“

So konnten die Kinder einen Eindruck gewinnen,

was „Jemand“ (z.B. die Bürgermeisterin), der gewählt

wurde, für Aufgaben und Pflichten für unsere Gemeinde zu bewältigen hat.

5


grundsteinlegung für das neue feuerwehrhaus

an der Pentenrieder Straße am 19.04.2013

Am 27.09.2011 segnete der Gemeinderat den Entwurf der Architektengemeinschaft

Haberl und Schätzler ab, den auch die Feuerwehr favorisiert

hatte. Im Jahr 2012 wurden die Planungen fortgeführt. Die Genehmigung

durch das Landratsamt erfolgte am 14.11.2012. Gleich anschließend wurden

die ersten Aufträge, unter anderem an die Firma HTR, Vogtlandbau,

Oelsnitz vergeben. Nach der langen Winterzeit begann die Baumaßnahme

mit den Erdarbeiten Mitte März 2013. Am 19.04.2013 konnte die offizielle

Grundsteinlegung mit zahlreichen geladenen Gästen durch Bürgermeisterin

Christine Borst, Landrat Karl Roth und dem 1. Kommandanten der

Kraillinger Feuerwehr, Richard Siebler, erfolgen. Nach der Grundsteinlegung

am Ort der späteren Fahrzeughalle fand witterungsbedingt das gemütliche Zusammensein mit Verköstigung

im Bauhof statt. Unter den Gästen befanden sich neben den am Bau Beteiligten auch einige Gemeinderäte

und die Vertreterinnen der Kongregation der Barmherzigen Schwestern.

Das neue Feuerwehrhaus wird als dreigeschossiges Gebäude mit drei Fahrgassen und einer Waschhalle

errichtet. Kostenvolumen 3,3 Millionen Euro. Technik und Lagerräume sind in der Teilunterkellerung im Untergeschoß

situiert. Im Erdgeschoss sind neben den Fahrgassen die Schlauchpflege, der Atemschutz, die

Werkstatt und die Umkleiden untergebracht. Im ersten Obergeschoss befinden sich Besprechungszimmer,

Jugendraum, Kommandantenzimmer. Im zweiten Obergeschoss ist der Schulungsraum untergebracht.

Die Außenmasse des Gerätehauses belaufen sich auf 22m in der Tiefe und 33m in der Länge. Der Schlauchturm

weist eine Höhe von 14,6m auf. Das neue Gebäude mit einer Kubatur von 6200 m³ und einer Nutzfläche

von 1255 m² wird durch das Blockheizkraftwerk auf dem Gelände des Waldsanatoriums der Kongregation der

Barmherzigen Schwestern mit beheizt und mit Strom versorgt werden. Die Baumaßnahme liegt nach aktuellem

Stand des Baufortschrittes im Kosten- und Zeitplan. Fertigstellung Rohbau Herbst 2013, Fertigstellung

der Gesamtanlage April 2014.

innovationen aus krailling

Unter wissenschaftlicher Leitung der Universität Wien werden jedes

Jahr die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes ermittelt.

Die Prüfung des Innovationsmanagements der Firmen EOS GmbH

sowie der Firma Hytorc-Barbarino & Kilp GmbH brachte hervorragende

Ergebnisse.

Damit zählen die beiden Unternehmen zu den 100 Top-Innovatoren im

Mittelstand in Deutschland.

v.li.: Silke Masurat (Compamedia), Mentor

Ranga Yogeshwar, Dr. Adrian Keppler und Dr.

Tobias Abeln (beide Geschäftsführer bei EOS),

Joachim Schuble (Compamedia) und Prof. Dr.

Nikolaus Franke (Wirtschaftsuniversität Wien)

Die Gemeinde Krailling gratuliert

den beiden Firmen recht

herzlich zu dieser Auszeichnung.

v.li.: Patrick Junkers (Geschäftsführer

der Hytorc – Barbarino&Kilp GmbH), Catrin

Junkers (Prokuristin der Hytorc –

Barbarino&Kilp GmbH), Ranga Yogeshwar

(Mentor), Jörg Lindemann (Prokurist der

Hytorc – Barbarino&Kilp GmbH)

6


nochmalige erinnerung

zum regelmäßigem Rückschnitt von Sträuchern, Hecken und Ästen

In den letzten Jahren baten wir wiederholt um regelmäßige Kontrolle bzw. regelmäßigen Rückschnitt von in

die öffentlichen Verkehrsflächen überhängenden Sträuchern, Hecken und Ästen.

Diese Bitte unterstützt auch der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberland. So häuften sich in

letzter Zeit die Meldungen von Messtechnikern, dass Beschilderungen aufgrund von Überhang nicht mehr

erkennbar seien. Ist ein Verkehrszeichen für den Verkehrsteilnehmer nicht wahrnehmbar, können in Folge

keine Messungen durchgeführt werden. An dieser Stelle deshalb nochmals unsere dringende Bitte an alle

Grundstücks-eigentümer:

Nehmen Sie Ihre Verpflichtung zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit gem. des Bayerischen Straßen-

und Verkehrswegenetzes ernst und sorgen Sie regelmäßig für einen Rückschnitt entlang ihrer

Grundstücksgrenzen, insbesondere im Bereich von Verkehrszeichen!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

krailling hilft !

Spendensammlungen für Hochwasseropfer in Deutschland

Im Rahmen des KultArtFestivals hat die Gemeinde Krailling in Zusammenarbeit mit dem BRK Starnberg

für die Opfer der Hochwasserkatastrophe im Juni Spenden gesammelt. Insgesamt konnten 799,03 Euro

verbucht werden, die vom TV Planegg Krailling auf die Summe von 1.000

Euro aufgestockt wurden. Die Spenden gehen in die Stadt Freilassing, die

besonders schlimm unter den Folgen der Katastrophe zu leiden hat. Insbesondere

das städtische Schwimmbad und der Sportplatz waren hier

von den Wassermassen überflutet worden. Außerdem hat der Gemeinderat

in seiner Sitzung am 25.06.2013 beschlossen, je Einwohner einen

Euro als Spende für die Flutopfer zur Verfügung zu stellen. Das Geld

wird vom Bayerischen Gemeindetag verwaltet und unkompliziert an die

Betroffenen ausbezahlt.

Ebenso gesammelt hat Wiltrud Wessel. Sie organisierte eine Sachspendenaktion und sammelte in der KIM

Möbel und viele nützliche Dinge für die Hochwasseropfer in Sachsen-Anhalt.

Auch die Elternbeiräte der Grundschule Krailling und des Kraillinger

Caritas-Kinderhauses haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Dort wurden Sachspenden gesammelt, die persönlich ins Überschwemmungsgebiet

nach Deggendorf gebracht wurden. Auf insgesamt 4

Transporten nach Niederbayern wurden zahlreiche Waschmaschinen

und Elektrogeräte, Putz- und

Waschmittel, Hygieneartikel

wie Windeln und Taschentücher,

aber auch kiloweise

Nudeln, Fertigprodukte und

ganz wichtig - Süßigkeiten,

gebracht. Die Spendenbereitschaft der Eltern war riesig, und die

Deggendorfer haben sich über die spontane Unterstützung sehr

gefreut. Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die dazu beigetragen

haben!

7


12. kraillinger kult-art-festivaL | 5. - 7. Juli 2013

Balkan-Beats und ein Krebs in Höchstform

„Der Krebs wird immer besser“, das war die einhellige Meinung vieler Besucher des

ausverkauften Veranstaltungszeltes beim „Sommerabend der Kabarettisten“. Wolfgang

Krebs parodiert unermüdlich, schlüpft in alte und doch neue Rollen, versteht es

wie kein anderer so die Massen zu begeistern. Stephan Zinner klagte dem Publikum

in sehr anschaulicher Weise sein Leid über „Partner-Yoga“ und dessen Tücken. Das

Slapstick-Duo Senkrecht und Pusch zelebrierten u.a. Luftgitarre und Luftschlagzeug,

sowie ihre gegenseitige Freundschaft am Rande des Nervenzusammenbruches. Bei

Senkrecht musste man sich fragen „wo kann man eigentlich solche Klamotten kaufen?“,

auf jeden Fall musste das Publikum lauthals über seinen Hüftschwung und die

Frotzeleien lachen, die die beiden sich zugeworfen haben.

Luise Kinseher hat sich „eine Alm gekauft“, philosophierte über die technischen Fortschritte

seit sie die Fernbedienung ihres Vaters war und ließ das Publikum ihr kabarettistisches

Talent spüren. Den musikalischen Schlusspunkt setzten Herbert & die

Pfuscher mit Wortwitz und schrägen Texten zu spritziger Musik.

Es war für jeden kabarettistischen Geschmack etwas dabei, eine Besucherin meinte

„Ich habe schon lang keinen so tollen Abend mehr erlebt, so wie alle anderen auch“…..

Django 3000 rockt Krailling – bisher waren die 4 jungen Musiker einem wohl eher überschaubaren Fankreis

bekannt. Die Meisten wissen gar nicht, dass der Titelsong „Heidi“ der Fernsehserie „Die Garmisch-

Cops“ von eben diesen stammt. In Krailling haben sich sicher wieder viele der Konzertbesucher diesem

Fankreis angeschlossen. Mit so viel Spielfreude und Lebendigkeit haben selten Musiker die Leute vom Hocker

gerissen. Ihren Stil bezeichnen Sie selbst als Bavarian Gypsy-Sound oder Zigeuner-Swing. Auf jeden

Fall geht der Beat durch Mark und Bein und lässt niemanden still stehen. Ein Kontrabassist, der in bester

Rock´n´Roll Manier sein Instrument dreht, damit über die Bühne läuft, drauf hüpft und ein Geiger, der

selbst dann noch die Töne trifft, wenn er wild auf der Bühne rockt. Ein Sänger und Gitarrist, der mit seiner

erdig-markanten Stimme die Fans, nicht nur die weiblichen, abholt und nicht mehr loslässt. Und natürlich

noch der „Bandmotor“, das Schlagzeug als Antreiber und Rhythmusmaschine. Eine gelungene, geniale

Mischung. Den Djangos sieht man die Freude und Begeisterung an, mit der sie Musik machen und werden

in Zukunft bestimmt noch viele ihrer Konzertbesucher zum wilden Tanzen bringen.

Ganz am Schluss, als alle schon beim Aufräumen waren, musste noch ein äußert hartnäckiger weiblicher

Fan abgewiesen werden. Sie wollte unbedingt hinter die Bühne zu ihren so verehrten Djangos…..

Den Schlusspunkt der Veranstaltungen setzte am

Sonntag „Austro-Star“ Peter Cornelius. Im ersten

Teil seines Konzerts stellte der Künstler die neuen

Werke seines Schaffens vor. Texte aus dem „normalen“

Leben, über Wendepunkte und verarbeitete

Erlebnisse. Vor allem im zweiten Teil des Konzertes

punktete er beim Puplikum mit seinen bekannten

Songs wie „Der Kaffee ist fertig“,“ Süchtig“ und „Streicheleinheiten“

das Publikum.

Als er am Schluss „Du entschuldige i kenn di“ anstimmte,

übernahm das Publikum und sang wie aus

einer Kehle textsicher den Song. Peter Cornelius begeisterte

auch durch die Art, wie er sein Instrument,

die Gitarre, zu spielen beherrscht. Nach fast 3 Stunden Konzert und „Reif für die Insel“ waren dann alle

Fans zufrieden – ein würdiger Abschluss eines großartigen Kult-Art Wochenendes.

8


Auch das Rahmenprogramm hat wieder Jung und

Alt, Groß und Klein begeistert. Wie schon im vergangenen

Jahr wurde das KinderKultArt vom Verein

Kultur- und Spielraum e.V. gestaltet.

Finanziert von der Kraillinger Bürger- und Rotkreuzstiftung

konnten die Kleinen wieder an vielen Werkstätten

basteln und werkeln. Es wurden Holzlöffel

geschnitzt, Püppchen gebastelt, Gemüsesuppe gekocht

und Mosaiksteine geklebt.

An zwei Kinderkarussellen, dem Bungeetrampolin

und der Hüpfburg hatte der Nachwuchs genauso

viel Spaß wie die Eltern an einem der Stände in der

Schmankerlgasse, beim Rollenden Sicherheitsberater der Polizei und an den Fahrzeugen der Freiwilligen

Feuerwehr Krailling.

Im letzten Jahr wurde für den Kunsthandwerkermarkt

ein neues Konzept ausgearbeitet. In diesem

Jahr haben wir dieses Konzept nochmals optimiert

und den Markt ausschließlich in den Weinhof, der

angrenzenden Remise und dem Theaterstadl gelegt.

Herausgekommen ist ein absolut stimmiger

Rahmen mit einem Kunsthandwerkermarkt, von

dem Austeller und Besucher gleichermaßen begeistert

waren.

Über dem Markt lag eine friedliche, freundliche

Stimmung mit einem tollen Flair.

In diesem Jahr wohl die absolute Ausnahme, aber

ein ganzes Wochenende ohne auch nur den kleinsten

Regentropfen, trug natürlich auch zu einem

gelungenen Kult-Art-Festival bei.

Ausblick auf 2014: Das Kult-Art Festival wird nächstes Jahr wegen der Fußball-WM voraussichtlich am

3. Juli-Wochenende stattfinden.

Noch eine kleine Begebenheit aus den Kult-Art Anekdoten:

Eine ältere Dame kam ganz aufgeregt auf mich zu und fragte, ob in den letzten 20 Minuten jemand vom

Roten Kreuz versorgt wurde. Da mir nichts bekannt war, wollte ich mit ihr zusammen beim Roten Kreuz

fragen und so sind wir über das Gelände Richtung

Getränkeausschank gegangen. Auf einmal seufzt sie

erleichtert, mit Blick auf einen ebenfalls älteren Herren,

auf. Die Dame hat verzweifelt ihren Mann gesucht

und dachte ihm wäre vielleicht etwas zugestoßen.

Er wiederum suchte mit Teller und Bratwurst

seine Frau. Irgendwie sind die beiden immer aneinander

vorbei gelaufen. Zu guter Letzt haben sie sich

gefunden, auch wenn mittlerweile die Wurst kalt war.

Auf ein schönes und friedliches Kult-Art-Festival

2014 !

Astrid Lohrer

9


grundschule krailling erhält dge-zertifizierung

Um die Qualität der Schulverpflegung zu optimieren und langfristig zu

sichern, hat sich die Grundschule Krailling von der Deutschen Gesellschaft

für Ernährung e.V. (DGE) zertifizieren lassen. Nach erfolgreicher

Durchführung eines Audits wurde am 11.07.2013 als sichtbares Zeichen

nach außen das Logo und ein Zertifikat überreicht.

Dass die geforderten Kriterien optimal umgesetzt werden konnten, liegt

nicht zuletzt an der guten Zusammenarbeit mit dem Catering SENZAFI-

NE von Familie Lamanna, das bereits seit vier Jahren das Mittagessen

für die Kraillinger Schüler liefert.

Im Rahmen der Zertifizierung wurden folgende Kriterien überprüft:

• Lebensmittel: Mittagsverpflegung

(optimale Lebensmittelauswahl

und Anforderungen

an den Speisenplan)

• Speisenplanung & -herstellung:

Kriterien zur Planung und

Herstellung der Speisen für die

Mittagsverpflegung, Gestaltung

des Speisenplans

• Lebenswelt: Rahmenbedingungen

in der Schule (z. B. Pausenzeit,

eigener Speiseraum)

5. kraillinger frühlingsmarkt mit markstonntag

am 12.05.2013

Ausgerechnet zum kleinen Jubiläum unseres Frühlingsmarktes hat uns das Wetter im Stich gelassen.

Nach einem wunderbaren sonnigen und wolkenlosen Himmel in der Früh und am Vormittag, hat es pünktlich

zum Beginn des Marktes zu regnen begonnen. Leider kam dann auch noch ein ziemlich heftiger Wind dazu,

so dass die Musik nur begrenzt spielen konnte.

Aber die Besucher ließen sich trotz des schlechten Wetters nicht davon abhalten, zahlreich den Markt zu

besuchen. Dafür ein herzliches Dankeschön von Seiten der Standlbetreiber und der Gemeinde an die Kraillingerinnen

und Kraillinger.

Wir schauen also voller Zuversicht auf das nächste Jahr und hoffen auf besseres Wetter und einen sonnigen,

unbeschwerten 11. Mai 2014.

10


delegation aus krailling besucht paulhan

vom 23.-28.05.2013

Am Donnerstag, den 23.05.2013, im 38. Jahr der Städtepartnerschaft

Krailling-Paulhan, traf eine 46-köpfige Delegation

aus Krailling in Paulhan - im Süden Frankreichs

- ein, darunter 6 namhafte Künstler aus dem Würmtal

sowie 9 Kinder, Schüler/innen und Studenten.

Wie immer wurde man in Familien untergebracht. So

lernt man am besten die Traditionen des Landes kennen

und das tägliche Leben, auch wenn das in diesen Tagen

vom normalen Rhythmus natürlich abweichte. Denn zu

abwechslungsreich war das Programm, das die „Amicale

du Jumelage Paulhan-Krailling“ ihren Gästen bot.

Der erste Höhepunkt am Freitag, den 24.5. war die Einladung

unserer Delegation beim „Conseil Général du

Département de L‘Hérault“ (Departementsrat) in Montpellier,

wo uns Struktur, Aufgaben und zukünftige Ausrichtung

dieser für die Region wichtigen politischen Einrichtung vorgestellt wurden. Am Nachmittag wartete

auf uns noch eine Führung im berühmten „Musée Fabre“.

An diesem Tag bauten die Künstler ihre Ausstellung „L‘Art en Voyage“ in der Winzergenossenschaft von Paulhan

auf, die man Samstag und Sonntag besichtigen konnte.

Am Samstag wurde uns eine Schifffahrt auf dem Fluss Hérault geboten, von „Agde“ bis „Grau d‘Agde“, dann

auf dem „Canal du Midi“ nach „Onglous“ und „Étang de Thau“ und zurück. Während dieser Fahrt wurden wir

mit einer köstliche Paella verwöhnt.

Anschließend fuhr man nach „Marseillan“, einem kleinen charmanten Hafenstädtchen, wo uns die Produktion

von „Noilly Prat“ erklärt und das Weinlager besichtigt wurde.

Zurück in Paulhan fand die Vernissage der Ausstellung statt. Zu dem Zeitpunkt war auch die Bürgermeisterin

von Krailling, Frau Christine Borst, eingetroffen. Der ortsansässige berühmte Pianist Thierry Jam, der auch in

Krailling schon zusammen mit Sylvia Dankesreiter aufgetreten ist, gab der Vernissage mit der Darbietung ein

paar kleinerer Stücke eine besondere Note. Die Vokalgruppe „Bella Cia“ sang Teile aus ihrem reichhaltigen

Repertoire. Eine den ausgestellten Werken

würdige Vernissage.

Aus aktuellem Anlass hatte der Bürgermeister

von Paulhan, Herr Bernard Soto, einen

großen Flachbildschirm aufbauen lassen, so

dass später die Sportbegeisterten das Endspiel

der „Champions League“ verfolgen

konnten.

Nach dem Gottesdienst am Sonntag gab es

einen offiziellen Empfang, bei dem der 50.

Jahrestag des Élysée-Vertrages gewürdigte

wurde, mit Reden der beiden Bürgermeister.

Anschließend Aperitif und Mittagessen im

Garten des Rathauses. Am Nachmittag gab

Thierry Jam noch ein Konzert in der Ausstellungshalle.

Der Montag stand zur freien Verfügung und

am Abend traf man sich zum Abschiedsessen.

11


abschluss des quartierssanierungskonzeptes

Ringstraße Krailling

Mit der Ergebnisspräsentation ist am 19. Juni das einjährige Projekt zur Erstellung eines energetischen Konzeptes

mit Sanierungsvorschlägen für die Reihenhaussiedlung um die Ring- und Franzstraße zu Ende gegangen.

Hervorgegangen war das Projekt aus dem Aktionsplan des Klimaschutzkonzeptes Fünfseenland für die Gemeinde

Krailling. Dabei sollte ein Siedlungsbereich gleicher Bauart in enger Zusammenarbeit mit seinen

Bewohnern und der Unterstützung von Fachplanern aus den Bereichen Architektur und Energie hinsichtlich

seines energetischen und wirtschaftlichen Einsparpotentials untersucht werden. Von April 2012 bis Juni

2013 entstand so eine detaillierte Untersuchung des Gebäudebestandes der Siedlung aus den 1960er Jahren

sowie ihres Umfeldes. Für die AnwohnerInnen bestand die einzigartige Möglichkeit, Probleme der Gebäude

zusammen mit Fachleuten aufzufinden, zu diskutieren und nach Lösungsmöglichkeiten für sinnvolle Sanierungsmaßnahmen

zu suchen. Die gewonnen Erkenntnisse flossen in einen konkreten Maßnahmenkatalog als

Hilfestellung und Motivation für künftige Sanierungen zusammen.

So legten z.B. Thermografieaufnahmen Schwachstellen der Gebäude offen, aus denen sich Handlungsempfehlungen

für die BewohnerInnen ableiten ließen. In die Betrachtung flossen sowohl städtebauliche und baukulturelle

als auch wohnwirtschaftliche und soziale Aspekte des Quartiers mit ein.

Aufgrund der geplanten energetischen

Sanierung ist auch eine

Änderung des seit 1979 gültigen

Bebauungsplans notwendig, da die

Erneuerung sowie Erweiterung der

straßenseitigen Eingangsüberdachungen

und die Überbauung der

bestehenden gartenseitigen Balkone

ermöglicht werden soll. Auch

ist es notwendig den Bebauungsplan

an den tatsächlich genehmigten Gebäudebestand

bzw. an die erteilten

Befreiungen (Dachneigung, Gauben,

Zäune, Nebenanlagen) anzupassen.

Derzeit findet die Beteiligung der Öffentlichkeit

sowie der Behörden und

Träger öffentlicher Belange statt.

Der Entwurf der Bebauungsplanänderung

kann bis 02.08.2013 im Rathaus, Bauamt, Zimmer O.05 bzw. im Internet auf der Homepage der

Gemeinde Krailling eingesehen werden. Während der Auslegungsfrist können Bedenken und Anregungen

schriftlich vorgebracht werden.

Außerdem wird gegenwärtig die Realisierbarkeit einer Nahwärmeversorgung für das gesamte Quartier bzw.

der Verbund einzelner Gebäude untersucht. Fachvorträge und ein Baustellentag ergänzten das Informationsangebot

für die BürgerInnen.

Das Projekt wurde durch ein Förderprogramm der KfW-Bank im Rahmen des Energiekonzeptes der Bundesregierung

von 2010 mit 65 % der förderfähigen Kosten unterstützt. Mit den konkret umsetzbaren Maßnahmen

aus den Untersuchungen könnten kurz- bis langfristig die CO2-Emissionen des Quartiers um bis zu 85 %

reduziert werden.

Abschließend allen beteiligten AnwohnerInnen des Quartiers sowie den betreuenden FachplanerInnen herzlichen

Dank für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit!

Wir hoffen, dass die erarbeiteten Aspekte für künftige Sanierungen der Gebäude viele hilfreiche Hinweise und

Anregungen geben können!

12


sepa - die zeit läuft

Vor kurzem wurden an alle Bürgerinnen und Bürger, die in der Gemeinde Krailling realsteuerpflichtig (also

grund-, gewerbe- oder hundesteuerpflichtig) sind und am Abbuchungsverfahren teilnehmen, sogenannte

„Mandate“ versendet.

Diese sind nötig, da ab 01. Februar 2014 für Überweisungen und Lastschriften nur noch die europäischen

Sepa-Normen gelten, die den kompletten Zahlungsverkehr in der EU betreffen.

Bei Sepa (Single Euro Payments Area) wird statt der Kontonummer künftig die sog. „IBAN“ (International

Bank Account Number) und statt der Bankleitzahl der sog. „BIC“ (Bank Identifier Code) verwendet. Diese Angaben

stehen bereits seit längerer Zeit auf jedem Kontoauszug.

Für Sie ändert sich grundsätzlich nichts. Die Gemeinde Krailling zieht wie bisher nur die fällige Steuer von Ihrem

Konto ein. Für die Gebühren für Abfallbeseitigung sowie Wasser/Kanal sind weiterhin die Zweckverbände

zuständig.

Falls Sie Ihr Mandat noch nicht zurück gesandt haben, möchten wir Sie bitten, uns dieses baldmöglichst geprüft

und unterschrieben im Original einzureichen.

Da die erste Abbuchung im neuen Verfahren im November 2013 erfolgt, muss die Umstellung auf Sepa-Norm

im Herbst abgeschlossen sein.

Sollte kein Mandat vorliegen, wird die Abbuchungserlaubnis storniert. Als Folge können Mahnungen und

Mahnkosten entstehen.Für Auskünfte steht Ihnen die Gemeindekasse unter der Telefonnummer 089/85706-

204 zur Verfügung.

Wir bedanken uns sehr für Ihre Mithilfe.

projekttag und sommerfest

in der Grundschule Krailling

Passend zu unserem Schul-Energieprojekt “Fifty-Fifty“ fand dieses Jahr

ein Aktionstag für alle unsere Schüler statt.

Es gab 12 verschiedene Stationen, die die Kinder in kleinen Gruppen

durchlaufen haben. Da das Angebot breit gefächert war, kam jeder auf

seine Kosten. Es wurde geforscht, experimentiert, gemalt, Windräder gebaut

und natürlich wichtige

Informationen gesammelt.

Vieles davon wurde am

nächsten Tag beim Schulfest

in einer Ausstellung präsentiert.

Höhepunkt des Festes waren die Aufführungen der einzelnen

Klassen. Neben Liedern und Tänzen, wurden auch eigene Energiegedichte

vorgetragen. Abgerundet wurde der Nachmittag

durch verschiedene Spielstationen und ein leckeres Buffet, zu

dem alle Eltern begetragen haben.

Es war ein sonniges und gelungenes Fest! Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Lehrkräfte!

Alexandra Helfrich

13


taekwondo-benefizlehrgang

fast 5.000 Euro Spendengelder wurden gesammelt

Unter dem Motto „Der Starke hilft dem Schwachen

– der Gesunde hilft dem Kranken“ veranstaltete die

Taekwondo-Abteilung des TV Planegg-Krailling am

29.06.2013, anlässlich ihres 5-jährigen Bestehens,

auf dem Sportplatzgelände des TV zusammen mit

dem TWIN Taekwondo einen Benefizlehrgang zugunsten

der Stiftung „Aktion Knochenmarkspende Bayern“

(AKB).

Michael Laumer, Leiter der Taekwondo-Abteilung

und ehemaliger Leukämiepatient, weiß wie wichtig

es ist, einen passenden Knochenmarkspender zu finden.

Das Taekwondo war ihm in der schweren Zeit

ein große Hilfe. Hier hat er Dr. Hans Knabe, den Vorsitzenden

der AKB, als Arzt und Freund kennen gelernt. Beide sind Mitglieder im TWIN Taekwondo, weshalb

die Systemgroßmeister George Maier, Gerhard Maier und Fritz Flatnitzer sofort zusagten, den Benefizlehrgang

zu leiten.

Die Rahmenbedingungen hierfür waren optimal. Der TV Planegg-Krailling bot ausreichend Platz für die 350

angereisten Aktiven aus ganz Bayern, Stuttgart, Luzern und Wien. Während die Vereinsgaststätte Senzafine

die Gäste mit Grillspezialitäten verwöhnte, konnten sie sich für die gesamte Lehrgangsdauer von 13.00 bis

17.00 Uhr als Spender aufnehmen lassen. Im Taekwondo spielt das Wetter keine Rolle, weshalb sich die Großmeister

vom Sprühregen nicht abhalten ließen, an der frischen Luft den Wolken zu trotzen.

Das Highlight dieser Veranstaltung

war am Nachmittag der Besuch der

Präsidentin des Bayerischen Landtags,

in Funktion als Schirmherrin

der Benefizveranstaltung, Frau Barbara

Stamm und der Bürgermeisterin

aus Krailling, Christine Borst.

Beide waren sehr begeistert von

der Vorführung der Kinder und der

Schwarzgurtträger. Besonders beeindruckend

war die Demonstration

von Systemgroßmeister Gerhard

Maier, wie er mit der bloßen Hand

Kieselsteine zertrümmerte.

Nach den Vorführungen übergab Michael Laumer stellvertretend für die Taekwondo-Abteilung Frau Stamm

einen ersten Scheck mit einer Spende von 1.800 Euro für die AKB. Das Geld wurde bereits vor der Veranstaltung

von allen Mitgliedern der Taekwondo-Abteilung eingesammelt. Am Ende kamen weitere 2.900 Euro an

Spendengeldern durch die Teilnehmer und dem Verkaufserlös aus der Verpflegung, mit freundlicher Unterstützung

von Tengelmann und Senzafine, hinzu. Außerdem wurden 50 neue Spender registriert.

Alle Teilnehmer und Funktionsträger sind sich einig: dieser Benefizlehrgang soll jedes Jahr stattfinden!

14


FAHRRADVERLEIHSTATIONEN IN DER KIM

Seit Montag, den 09.07.2013 gibt es in der KIM eine weitere Möglichkeit ,

zur S-Bahn nach Planegg oder nach Germering zu gelangen.

Zwei Verleihstationen für insgesamt zehn Fahrräder nahm Bürgermeisterin

Borst mit den Mitgliedern des im vergangenen Sommer gegründeten

„KIM-Mobilitätskreises“ in Betrieb.

Mit insgesamt rund 18.000 Euro finanziert die Gemeinde Krailling diese

Stationen für die nächsten zwei Jahre. Zwei weitere Stationen, finanziert

durch

Unternehmen aus

der KIM, stehen

an den Bahnhöfen

in Planegg und in

Germering.

Betrieben werden

die vier Stationen

von der Firma „nextbike“, die sicherstellt, dass sich die

Räder auf die Stationen verteilen und die auch die Wartung

übernimmt.

Das Verleihsystem steht aber allen Bürgern zur Verfügung.

Mitglieder bekommen eine Chipkarte, durch die

ein Zugriff auf die Räder ermöglicht wird.

Krailling soll sauber bleiben

Liebe Hundebesitzer,

in Krailling gibt es mehr als 250 Hunde, die täglich eine ganze Menge Hundekot produzieren. Was Hundebesitzer

nur all zu oft übersehen: sie selbst sind verpflichtet, den Schmutz ihrer Tiere zu beseitigen!

Die Behauptung, die Hundesteuer würde die Tierhalter von ihrer Reinigungspflicht entbinden, wird gerne

als Ausrede benutzt, ist aber falsch. Leider bewirken selbst angedrohte Bußgelder nur selten Besserung.

Die Folge der Rücksichtslosigkeit: Hundekot auf Bürgersteigen, in Grünanlagen und auf Kinderspielplätzen.

Hundekot ist aber nicht nur eine unappetitliche Umweltbelastung, sondern bedeutet eine ernst zu

nehmende Gefahr für die Gesundheit unserer Kinder, die durch Bakterien, Viren und Würmer gefährdet

werden. Deshalb unser Apell an Sie:

Wenn Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen, lassen Sie ihn auf

keinen Fall alleine unbeaufsichtigt laufen. Wenn er sein

Geschäft gemacht hat, nehmen Sie das mehr oder weniger

große Häufchen bitte mit Hilfe eines der praktischen

Hundesets auf, die im Fachhandel erhältlich sind. Natürlich

eignen sich auch Zeitungspapier oder Tüten. Werfen

Sie es, ordentlich verpackt, einfach in einen der Abfallbehälter

im Gemeindegebiet. Der Kraillinger Bauhof kümmert

sich um eine rasche Leerung. Niemand braucht sich

zu genieren, wenn er ein Häufchen beseitigt. Das gute

Beispiel macht rasch Schule!

Die Gemeinde hat außerdem an vielen Stellen „Doggy-

Stations“ aufgestellt.

15


vorläufiger zeitplan für die sitzungen 2013

Bau-, Umwelt- und Verkehrs- Finanz-, Sozial- und Gemeinderat

ausschuss

Kulturausschuss

30. Juli

--- --- 13. August

(Ferienausschuß bei Bedarf)

17. September --- 24. September

08. Oktober 15. Oktober 22. Oktober

12. November --- 26. November

03. Dezember --- 10. Dezember

weitere Termine können nach Bedarf festgesetzt werden.

SCHÖNE FERIEN !

Wünscht Ihnen

die Gemeinde Krailling

Kontakt // Gemeinde Krailling

Rudolf-von-Hirsch-Str. 1 // 82152 Krailling // Telefon 089/857 06-0 // Fax 089/857 66 56

e-Mail: rathaus@krailling.de // Internet: www.krailling.de // krailling.de

IMPRESSUM | Herausgeber: Gemeinde Krailling | Verantwortlich: Christine Borst, Erste Bürgermeisterin

Gestaltung: Susanne Schmelmer | Redaktionelle Mitarbeit: Franz Wolfrum, Astrid Lohrer, Diana Widmann,

Susanne Brittinger und Karin Greber | Fotos: Gemeindearchiv, pixabay, istockphoto und Privat.

Die Gemeindezeitung „In“Krailling erscheint 4 x jährlich und wird kostenlos an alle Haushalte verteilt.

07/2013 © Gemeinde Krailling

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine