"In" Krailling / Ausgabe 19 - Gemeinde Krailling

krailling.de

"In" Krailling / Ausgabe 19 - Gemeinde Krailling

Krailling soll sauber bleiben

Liebe Hundebesitzer,

in Krailling gibt es mehr als 250 Hunde, die täglich eine ganze Menge

Hundekot produzieren. Was Hundebesitzer nur all zu oft übersehen:

Sie selbst sind verpflichtet, den Schmutz ihrer Tiere zu beseitigen!

Die Behauptung, die Hundesteuer würde die Tierhalter von ihrer Reinigungspflicht

entbinden, wird gerne als Ausrede benutzt, ist aber

falsch. Leider bewirken selbst angedrohte Bußgelder nur selten Besserung.

Die Folge der Rücksichtslosigkeit: Hundekot auf Bürgersteigen,

in Grünanlagen und auf Kinderspielplätzen. Hundekot ist aber

nicht nur eine unappetitliche Umweltbelastung, sondern bedeutet eine ernst zu nehmende Gefahr für die

Gesundheit unserer Kinder, die durch Bakterien, Viren und Würmer gefährdet werden.

Wenn Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen, lassen Sie ihn auf keinen Fall alleine unbeaufsichtigt laufen. Wenn

er sein Geschäft gemacht hat, nehmen Sie das mehr oder weniger große Häufchen bitte mit Hilfe eines der

praktischen Hundesets auf, die im Fachhandel erhältlich sind. Natürlich eignen sich auch Zeitungspapier

oder Tüten. Werfen Sie es, ordentlich verpackt, einfach in einen der Abfallbehälter im Gemeindegebiet. Der

Kraillinger Bauhof kümmert sich um eine rasche Leerung. Niemand braucht sich zu genieren, wenn er ein

Häufchen beseitigt. Das gute Beispiel macht rasch Schule!

grundsteinlegung für eos-neubau im kim

Bereits im Herbst 2012 begannen die Bauarbeiten im Kraillinger Gewerbegebiet

KIM für den Neubau des Technologie- und Kundenzentrums

der Firma EOS. Die Grundsteinlegung für das Gebäude mit rund 17.000

Quadratmeter Geschossfläche und einer Tiefgarage mit 125 Stellplätzen

fand am 21. Februar statt. Die Firma ist heute Weltmarktführer im Bereich

der Laser-Sinter-Technologie und beschäftigt weltweit 460 Mitarbeiter,

davon allein 360 am Hauptsitz im Kraillinger Gewerbegebiet KIM.

Mit dem Neubau wird Platz für 300 neue Mitarbeiter geschaffen. Das

Technologie- und Kundenzentrum soll im Mai 2014 bezugsfertig sein.

Das neue Firmengebäude spiegelt laut Firmengründer Hans Langer die

drei Leitziele des Unternehmens, Innovation, Qualität und Nachhaltigkeit

wider. So ist der Baukörper am Rande des Gewerbegebietes im Übergang zum ehemaligen Pionierübungsgelände

mit seinen hochwertigen Landschaftsbestandteilen den örtlichen Gegebenheiten angepasst

worden. Der offene Innenhof ermöglicht es den Besuchern bereits vom Eingang her durch das Foyer einen

freien Blick zum Kreuzlinger Forst zu haben. Neben dem Foyer sind im Erdgeschoss noch die Anlieferung,

Entwicklung, ein Showroom und die Kantine untergebracht. Darüber befinden sich Büros, Konferenz- und

Schulungsräume. Eine Fassade aus Aluminiumstreckmetall mit seiner netzartigen Struktur erzeugt einen

dreidimensionalen Effekt und nimmt Bezug zum Kerngeschäft von EOS, der Laser-Sinter-Technologie im

3-D-Verfahren. Der Architekt Ritz Ritzer von bogevischs büro verspricht sich von der Fassadenausbildung,

dass das neue Firmengebäude immer wieder anders erscheint. Darüber hinaus ist die Fassade komplett

recycelbar und entspricht somit dem dritten Leitziel der Firma EOS, der Nachhaltigkeit. Neben der Nahwärme

vom Hackschnitzelheizwerk auf der anderen Straßenseite wird das Technologie- und Kundenzentrum

über Grundwasserwärmepumpen und der Abwärme aus der eigenen Laser-Sinter-Technologie versorgt.

Mit der Erstellung der öffentlichen Resterschließung bestehend aus Stellplätzen, Fußweg und Grünflächen

ist die Gemeinde Krailling auch bemüht eine weitere Verbesserung des Anschlusses an den ÖPNV zu schaffen.

Eine Busverbindung zur S8 nach Germering wäre hier sinnvoll, da somit eine direkte Verbindung zum

Flughafen bestünde, die Aussichten der Realisierung stehen gut.

13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine