Kreuzlingen entdecken

kreuzlingen.ch

Kreuzlingen entdecken

Kreuzlingen entdecken

Jahresprogramm 2011

Herzlich willkommen auf den Entdeckungsreisen durch unsere Stadt. Lassen Sie sich von den

Geschichten begeistern und betrachten Sie Kreuzlingen aus anderen Blickwinkeln.

Allgemeines

Alle Führungen dauern maximal 1.5 Stunden. Erwachsene bezahlen 10 Franken

pro Person, Kinder nehmen an den Ausflügen kostenlos teil. Eine Anmeldung ist

nicht erforderlich. Die Versicherung ist Sache des Teilnehmers.

Führungen für Gruppen können auf Anfrage auch separat zum Preis von

120 Franken gebucht werden (maximal 20 Personen).

Am Ende der Liste finden Sie Führungen, die dieses Jahr zu keinem festen Zeitpunkt

durchgeführt, aber ebenso gerne gebucht werden können.

MÄRZ

APRIL

Datum / Zeit / Ort

So 20. 03. 2011

16.00

In der Kirche

St. Ulrich

Ab 7 Jahren

Mi 27. 04. 2011

18.30

Kirche St. Stefan

Bernrainstrasse 8

Thema

Basilika und Chorherrenstift St. Ulrich und Afra –

mit speziellem Programm für Kinder und Familien

Kreuzlingen verdankt seinen Namen dem 1125 gegründeten Chorherrenstift.

In Kirche und Kloster spiegelt sich die wechselhafte Geschichte

der Region und des religiösen Glaubens. Anhand der Architektur und der

Bilderwelt der Stiftskirche wird in das Lebensgefühl und die Spiritualität

der Augustiner Chorherren zur Zeit des Spätbarocks eingeführt.

Parallel fi ndet eine Führung für Familien mit Kindern ab 7 Jahren statt.

Sie führt durchs Kloster und erzählt davon, wie die Mönche lebten. Die

Teilnehmenden entscheiden sich im ersten Durchgang entweder für das

Familienprogramm durchs Kloster oder für die Führung in der Kirche. Nach

50 Minuten haben sie Gelegenheit, sich auf das parallele Angebot in einer

leicht gekürzten Fassung einzulassen. Anschliessend sind die Besucherinnen

und Besucher zu einem kleinen Umtrunk ins Ulrichshaus eingeladen.

Leitung: Matthias Loretan, Gemeindeleiter von St. Ulrich, Theologe

Frauke Dammert, Historikerin und Pädagogin

Benno Müller, Mesmer von St. Ulrich

Zurück ins alte Kreuzlingen:

«Im Westen liegt ein schönes Örtchen – Emmishofen wird’s

genannt»

Lange ist dieses Lied, einst vom Männerchor Eintracht vorgetragen,

verhallt. Vieles hat sich im Stadtteil Emmishofen inzwischen verändert,

doch noch immer sind einige Zeugen dieses einst blühenden Dorfes

gegenwärtig. Die Kirche St. Stefan, das alte Mühlegebäude am Saubach,

eine ganze Reihe von Schlössern und Herrensitze haben die Zeiten

überdauert und geben noch heute gerne ihre Vergangenheit preis.

Leitung: Georg Strasser, Historiker

Liselott Müller-Stoll, Leiterin kunsthistorische Führungen

Bettina Huber-Schoop, Museums- und Stadtführerin

MAI

Sa 07. 05. 2011

14.00

Büro Hafenmeister,

Kursschiffshafen

Froschkönig und Libellentanz im Seeburgpark

Die Weiheranlage im Seeburgareal ist Lebensraum vieler verschiedener

Tierarten. Dabei nehmen Libellen- und Amphibienarten eine besondere

Stellung ein. Wir nehmen die Weiher und ihre Bewohner genauer unter

die Lupe.

Leitung: Beat Fritsche, Umweltbeauftragter

Manfred Hertzog, Libellen- und Amphibienexperte


Datum / Zeit / Ort

Thema

JUNI

Do 23. 06. 2011

18.30

Stadtbahnhof,

Taxistand

Zentrumsentwicklung

In den letzten zwei Jahren konnten verschiedene grosse und markante

Projekte im Stadtzentrum umgesetzt werden: die Transitachse

«Chance Nord» mit der Unterführung Helvetiaplatz, die Gestaltung

des Bahnhofplatzes, die Begegnungszone «Boulevard» zwischen

Helvetiaplatz und Löwenkreisel. Auf einem Rundgang vom Stadtbahnhof

durch das Zentrum Kreuzlingens erklärt ein Experte die städtebauliche

Funktion und Qualität dieser Massnahmen und weist auch auf besonders

gut gelungene historische und neue Bauten hin.

Leitung: Franz Eberhard, Präsident Stadtbildkommission

Heinz Theus, Leiter Abteilung Hochbau und Planung

JULI

Mi 06. 07. 2011

18.30

Vor der Villa

«Roberta»,

Hauptstrasse 16

Häuser mit Namen

«Roberta», «Annita» sind nicht nur schöne und aussergewöhnliche

Frauennamen, sie stehen auch für spezielle Häuser in Kreuzlingen. Diese

und andere Häusernamen wurden damals nicht zufällig gewählt,

dahinter steht immer eine Geschichte. Diese wollen wir den Teilnehmern

auf dem Rundgang durch die Hauptstrasse mit kleinen Abstechern –

Felsenschlössli–Paulysguet–Römerburg–Rosenegg – näher bringen.

Der Rundgang endet mit einem Umtrunk im Museum Rosenegg.

Leitung: Heidi Hofstetter, Leiterin Museum Rosenegg

Thomas Brütsch, Lehrer

SEPTEMBER AUGUST

Sa 20. 08. 2011

17.00

Mit Velo:

Gottlieber Zoll,

Schweizer Seite

Zu Fuss:

Emmishofer Zoll,

Schweizer Seite

Fr 16. 09. 2011

18.30

Promenadenstrasse,

Ecke Bahnbarriere/

Eingang Seeburgpark

Vom Seerhein oder Hauptzoll zur Kunstgrenze

Auf einer Tour entlang der Grenze erläutern wir die Entstehung der Grenze

zwischen Kreuzlingen und Konstanz. Was sind die Veränderungen im

Grenzverlauf bis heute? Wie sind die Beziehungen zwischen Kreuzlingen

und Konstanz? Und wie verlief die Geschichte des Grenzzauns bis zu

seiner Ersetzung durch die Kunstgrenze?

Leitung: Dr. Arnulf Moser, Historiker; Ralf Seuffert, Historiker

Der Rebensaft von einst

Vom Rebbau, dem einst bedeutendsten Erwerbszweig, sind bis zum

heutigen Tag noch einige Spuren zu finden. Bilder des 18. und 19. Jahrhunderts

lassen von Kurzrickenbach über Egelshofen bis Emmishofen

einen fast geschlossenen Rebberg erkennen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts

verschwand der Rebbau in Kreuzlingen.

Einige Namens-, Flur- und Strassenbezeichnungen erinnern an den vergangenen

Erwerbszweig. Nicht nur zur Geschichte erfahren Sie Wissenswertes.

Sie besuchen und erkunden auch einen bestehenden Rebberg

im Seeburgpark und degustieren dort den Kreuzlinger Biowein «Mariage».

Leitung: Georg Strasser, Historiker; Ueli Halter, Weinbauer

OKTOBER

Sa 08. 10. 2011

14.00

Hauptstrasse

Bushaltestelle

«Seminar»

(Basilika St. Ulrich)

Kunst im öffentlichen Raum: «Bilder und Objekte»

in der Pädagogischen Maturitätsschule (PMS)

Die PMS ist seit 1850 im ehemaligen Kloster in wunderbaren barocken

Räumen untergebracht. 1974 wurde die Erweiterung unterhalb der

Klostergebäude mit den Bereichen Sport, Musik – mit der berühmten

Aula – und den Naturwissenschaften angefügt. In zahlreichen

Räumen und in den Aussenbereichen verbergen sich alte Werke, aber

auch viel Zeitgenössisches, das für die Besucher zum Teil verborgen

bleibt. Ein Rundgang soll die bedeutendsten Werke erschliessen.

Leitung: Paul Stähli, Architekt/Baufachlehrer

Nadja Miani, Sekundarlehrerin

Die folgenden Führungen werden dieses Jahr zu keinem festen Zeitpunkt durchgeführt. Sie können individuell

gebucht werden (pauschal 120 Franken, bis maximal 20 Personen).

Zurück ins alte Kreuzlingen: Egelshofen

Von lauschigen Plätzen, traditionellen Gasthäusern und historischen Schmuckstücken. Historischer Stadtspaziergang durch das alte

Quartier Egelshofen.

Vom Augustinerstift zum Campus Bildung

Die Pädagogische Hochschule, die Pädagogische Maturitätsschule, Kantonsschule und die Mensa hinter der Klostermauer bilden

einen «Campus»: die architektonischen und betrieblichen Konzepte werden erläutert.

Natur und Kultur im Seeburgpark

Der Seeburgpark ist ein Aushängeschild der Stadt Kreuzlingen. Auf dem Spaziergang erfahren Sie Hintergründe über die Geschichte

des Parks und über die aktuelle Nutzung.

Konstruktive Kunst in Kreuzlingen

Nach einer kurzen Einführung in die farbige Objekt- und Bilderwelt der konstruktiven Kunst werden auf einer kurzen Reise durch die

Stadt bedeutende Beispiele aufgesucht.

Stadt Kreuzlingen Hauptstrasse 62 Tel. 071 677 62 01 praesidium@kreuzlingen.ch

Präsidium 8280 Kreuzlingen Carmen Ramos www.kreuzlingen.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine