Städtebauliches Konzept Sallmannpark - Kreuzlingen

kreuzlingen.ch

Städtebauliches Konzept Sallmannpark - Kreuzlingen

Städtebauliches Konzept

Sallmannpark

Stadtbildkommission, 19. Mai 2010, Wiedervorlage


Gestaltungsplan Sallmannpark Projektstand 5. Mai 2010

Planungsbericht des Architekten

Grundkonzept

Auf Grundlage der Empfehlungen der Stadtbildkommission vom 25. März 2010 wurde das Bebauungs- und

Freiraumkonzept des Planungsteams „Sallmannpark“ überarbeitet.

Das städtebauliche Grundkonzept, das die Unterteilung des Gesamtareals in vier weitgehend unabhängig

realisierbare Teilareale vorsieht, wurde dabei beibehalten, jedoch insbesondere im Areal Ost (historische

Bebauungszeile vom Löwen zum Sallmannhaus) überarbeitet und ergänzt.

Diese Unterteilung nimmt Rücksicht auf die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Eigentümer und hat

zum Ziel, die gegenseitigen Abhängigkeiten so formulieren und regeln zu können, dass auch Teilrealisationen

jederzeit möglich sind. Die einzelnen Areale unterscheiden sich, entsprechend ihrer Stellung im Gesamtareal,

bezüglich ihrer Bebauungs- und Nutzungsstruktur. So weisen die Areale entlang der Löwenstrasse, entsprechend

ihrer Lage in der Cityzone, eine höhere Ausnutzung mit einem angemessenen Gewerbeanteil auf. Die

rückwärtige Bebauung hingegen, welche mehrheitlich in der Wohnzone W90 liegt, dient einzig Wohnzwecken

und weist damit eine tiefere Ausnutzung aus.

Freiraumkonzept

Das Freiraumkonzept wurde im Sinne der Empfehlungen der Stadtbildkommission überarbeitet. Auch im neuen

Projekt bleibt jedoch die Sallmannpromenade die wichtigste Ost-West Fusswegverbindung innerhalb des

Planungsperimeters und bezeichnet damit eine zentrale Arealabgrenzung. Der Hofplatz erhält durch die

Unterteilung in einen halböffentlichen erhöhten Bereich und einen öffentlichen unteren Bereich, mit den

notwendigen Besucherparkplätzen und Zufahrten, eine neue intimere Bedeutung, welche insbesondere weniger

auf Publikumsverkehr ausgerichtete Mischnutzungen, angesiedelt zwischen Wohnen und Gewerbe, zulässt. Die

klare Definition der Platzabschlüsse prägt, zusammen mit versetzt angeordneten Baumreihen, diesen doch eher

städtischen Platz.

Die Fusswegverbindungen in Nord-Südrichtung wurden insgesamt neu formuliert und verbessern damit die

Durchlässigkeit des Gesamtareals. Die öffentliche Fusswegverbindung zum Alterszentrum wurde offener und

klarer ausformuliert. Die neue Fusswegverbindung zwischen Areal Ost und Areal Mitte ist geprägt durch

Platzaufweitungen und partielle Verengungen, welche eine spannungsvolle Nähe zwischen den alten und den

neuen Baustrukturen ermöglicht und damit schon beinahe Qualitäten eine Altstadtgasse aufzeigen kann.

Der Sallmannpark ist zusammen mit dem Dreispitzpark und der „Fäschtwiese“ ein wichtiger Bestandteil der

zentrumsnahen Freiräume. Mit einer offenen gestaffelten Bauweise im Areal Süd wird ein fliessender Übergang

des Parks in die Wohnbebauung sichergestellt und insbesondere die Transparenz in diesem Gebiet erhöht. Dies

fördert die Erlebbarkeit der Parkanlage bis weit in die Wohnbauten hinein. Gleichzeitig können mit der

vorgeschlagenen Stellung der Längsbauten die Sichtbeziehungen in Richtung Bärenplatz mit der Klosterkirche

aber auch zur evangelischen Kirche an der Kirchstrasse verbessert werden.

Die grössten Veränderungen hat das Freiraumkonzept entlang der Löwenstrasse erfahren. In Anlehnung an die

verkehrstechnischen Ansätze einer bereits vorliegenden Vorstudie der air.architekten und der Planimpuls

Ingenieure, für den Umbau des Löwenkreisels, wurde der gesamte Strassenraum im Anschluss an den

Planungsperimeter in die Überlegungen mit einbezogen. Mit der hier aufgezeigten neuen Löwenstrasse, mit


efahrbarem Mittelstreifen, mittig angeordneten Kandelabern und beidseitigen Baumreihen und

Parkierungsfeldern kann der Verkehr beruhigt werden. Die damit mögliche Verringerung des eigentlichen

Strassenquerschnittes erlaubt insbesondere auf der Südseite der Strassenachse die Realisation eines für

Fussgänger attraktiven Flanierbereichs. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung

der angestrebten neuen gewerblichen und öffentlichen Nutzungen entlang der Löwenstrasse. Der gesamte

Strassenraum wird damit entscheidend aufgewertet und erhält urbane Qualitäten, welche zur Identitätsbildung im

Zentrum Kreuzlingens entscheidend beitragen können.

Entlang der Löwenstrasse bilden das Rathaus und der „Löwen“ wichtige Eckpfeiler. Die neuen Bauten im Areal

West und Mitte wurden daher generell um 2m hinter deren ideelle Verbindungslinie zurückgesetzt. Mit dem

zurückgesetzten Gewerbegeschoss im EG und 1.OG erhöht sich dieser „Respektabstand“ auf Fussgängerniveau

auf 4.5m, was die Realisierung eines schönen teilweise gedeckten Flanierbereichs auf der ganzen Länge

ermöglicht.

Um das bereits renovierte Haus Seitz herum wird in einer ersten Phase ein Gebäuderückversatz vorgesehen, der

dem Altbau den nötigen Freiraum belässt. Sollte in einer späteren Phase ein Abbruch dieses nicht im

Schutzstatus stehenden Hauses erwägt werden, könnte die Baulücke dann durch ein Neubauvolumen ergänzt

werden, welches die dafür reservierte höhere Ausnutzung ausschöpft und die bereits erstellten Neubauten zu

einer mäandrierenden Gesamtform ergänzt, die zum Flanierbereich hin eine Hofsituation umschreibt.

Während zum Rathaus hin eine offene Platzsituation mit einer Baumreihe vorgegeben wird, welche die barocke

Ostfassade dieses öffentlichen Gebäudes freispielt, wird beim Löwen der Flanierbereich insgesamt aufgeweitet.

Dieser findet mit der schräg gestellten Nordfassade des renovierten Löwen seinen räumlichen Abschluss. Die

hier durch den Strassenverlauf vorgegebene Anhebung des Niveaus unterstützt diesen Raumabschluss und leitet

auch über in die neu vorgeschlagene Fusswegverbindung zwischen Areal Ost und Areal Mitte.

Bebauungs- und Nutzungskonzept

Areal West und Mitte

Das Bebauungs- und Nutzungskonzept wurde im Areal West und Mitte neu zur Löwenstrasse hin ausgerichtet

und aufeinander abgestimmt. Die gewerblichen Nutzungen wurden demgemäss auf die Bereiche im EG und

1.OG entlang der Löwenstrasse konzentriert. Darüber ermöglichen die schlanken Baukörper individuelle

Wohnnutzungen mit guter Südorientierung.

Dank dem zur Löwenstrasse zurückgesetzten Attikageschoss und der Artikulierung der strassenseitigen

Dachkante nehmen die Neubauten Bezug zu den bestehenden Altbauten.

Bei einem allfällig möglichen späteren Abbruch des Haus Seitz, wird im Sinne eines Etappierungsvorschlages ein

Baufenster für einen Ersatzbau definiert. Dieser kann eine speziell dafür reservierte Zusatzausnutzung

beanspruchen. In beiden Etappierungsschritten kann jeweils eine massstabsgerechte und hochwertige

Strassenraumsituation gewährleistet werden.

Mit der Einführung von Mischnutzungen wird der besonderen Situation am Hofplatz Rechnung getragen. Damit

werden in den rückwärtigen Bereichen vermehrt auch Nutzungen möglich, welche nicht zwingend gewerblicher

Art sein müssen. Mit der Ausgestaltung eines geringfügig erhöhten Teilbereichs des Hofplatzes wird ein

halböffentlicher Bereich geschaffen, der einen attraktiven Rahmen für die Realisation dieser Mischnutzungen

schafft. Damit kann auch in Zukunft eine durchaus gewünschte Entwicklung in Richtung eher städtischer

Nutzungen gewährleistet werden.

Insgesamt wird in diesen zwei Arealen eine in Grundriss und Aufriss strukturierte Bebauung vorsehen, welche

einerseits den gegebenen städtebaulichen Massstab respektiert, andererseits aber auch grössere

zusammenhängende gewerbliche oder öffentliche Nutzungen erlaubt. Die beiden Areale sind, entsprechend den


heutigen Besitzverhältnissen, unabhängig voneinander bebaubar. Im Areal West sind bei Bedarf auch

Teilrealisierungen möglich.

Areal Ost

Die historische Häuserzeile entlang der Hauptstrasse, vom Löwen bis zum Sallmannhaus, ist wertvoll und

identitätsstiftend. Mit den neu aufgezeigten rückwärtigen Bauten erhält diese Bauzeile, welche historisch bedingt

bis anhin einzig zur Hauptstrasse ausgerichtet war, einen angemessenen und attraktiven hinteren Abschluss.

Diese Neubauten nehmen den Massstab und den Gestus der Altbauten auf und ermöglichen damit individuelle

Zusatznutzungen, welche langfristig die Nutzbarkeit und damit den zum Erhalt notwendigen Unterhalt der

historischen Bauten sicherstellen. Die neue Fusswegverbindung zwischen Areal Ost und Areal Mitte ermöglicht

einen spannenden öffentlichen Rundgang um die Häusergruppe. Mit diesen baulichen Massnahmen wird die

Häusergruppe als Ganzes gestärkt und in der Topographie als Einheit erlebbar.

Areal Süd

In diesem Areal sind ausschliesslich Wohnbauten geplant. Mit der neu gewählten offenen gestaffelten Bauweise

mit drei Längsbauten können die Grundrisslösungen weitgehend auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt

werden. Zwei Zeilen sind nach Süden orientiert, die Dritte ermöglicht Wohnungen mit Ost-West Orientierung.

Damit kann innerhalb der Anlage eine breite Palette an unterschiedlichen und attraktiven Wohnungstypen, mit

einem erhöhten Anteil an Kleinwohnungen, entwickelt werden. Für alle Wohnungen ist ein enger Bezug zur

öffentlichen Parkanlage gewährleistet. Mit 5 Geschossen plus Attika kann, trotz einer auf die umgebende

Bebauung angepassten Gebäudehöhe, immer noch eine angemessene Ausnutzung erreicht werden.

Als Untervariante wurden im Areal Süd ebenfalls Punktbauten geprüft. Um mit dieser Bebauung eine annähernd

gleiche Ausnutzung zu erreichen, müsste eine Bebauung mit 7 Vollgeschossen vorgesehen werden. Da die

Besonnungssituation und die Transparenz mit Punktbauten nicht wesentlich verbessert werden kann und darüber

hinaus auch beim Wohnungsmix weniger Varianten offen stünden, erachten wir diese Variante als weniger

geeignet.

Erschliessung

Die Erschliessung der Bauten im Areal „Sallmannpark“ erfolgt oberirdisch über zwei Stichstrassen ab der

Löwenstrasse bzw. der Kirchstrasse.

Die Hauptzufahrt zu den Sammelgaragen von Areal Süd und West erfolgt über einen Pförtnerbau an der

Kirchstrasse. Für das Areal Mitte erfolgt die Zufahrt zur Sammelgarage direkt ab dem Hofplatz. Dies ermöglicht

eine unabhängige Etappierung bei der Realisierung der drei Teilareale. Die historischen Bauten im Areal Ost

können, bei Bedarf, ebenfalls an die Sammelgarage Mitte angeschlossen werden.

Die Realisierung der Sammelgaragen sowie deren Zufahrten müssen durch gegenseitige Dienstbarkeiten

grundbuchamtlich geregelt werden.

Ausnutzung

Gegenüber dem ursprünglichen Projekt vom 14. Februar 2010 wird mit dem aktuellen Konzept die Ausnutzung im

Areal Mitte um 500m 2 , im Areal Süd um 700m 2 reduziert. In den übrigen Arealen bleibt die Ausnutzung

unverändert. Somit steht im Gesamtareal, inkl. der bestehenden historischen Bauten im Areal Ost, neu eine

Bruttogeschossfläche von 30’350m 2 zur Disposition.

Ohne die eigentliche Parkfläche mit einzurechnen, entspricht dies einer Ausnutzungsziffer von 1.65. Unter

Berücksichtigung des Bonus für Tiefgaragen verringert sich die effektive Ausnutzung gar auf 1.30.


Mit einer Bebauung nach Regelbauweise wäre eine Ausnutzung von 1.44 möglich.

Städtebaulicher Kontext

Mit den aktuellen Planungen im Sallmannpark, sollen Grundlagen erarbeitet werden, welche eine Erweiterung

des Stadtraums nach Süden ermöglichen. Wir betrachten diese Stadtraumerweiterung im Kontext mit den bereits

erfolgten bzw. geplanten Veränderungen am Stadtkörper.

Diese umfassen die bereits abgeschlossenen Veränderungen am Stadtbahnhof mit Bahnhofplatz und

Helvetiatunnel sowie dem im laufenden Jahr geplanten Umbau der Hauptstrasse zu einer Begegnungszone. Je

ein Tor am Helvetiaplatz, am Löwenplatz und an der Sonnenstrasse bilden hier den Auftakt zur neuen urbanen

City von Kreuzlingen, welche mit dem Central eine neue Mitte erhält.

Die Planungen am Sallmannpark zeigen einen Weg auf, wie dieser „Stadtumbau“, über die Löwenstrasse hinaus,

weiter geführt werden kann. Neben einer harmonischen baulichen Entwicklung steht insbesondere die

Weiterentwicklung der Freiraumqualitäten im Vordergrund. Der heute etwas versteckt liegende Sallmannpark

wird mit der hier gezeigten Stadtraumerweiterung besser in den Stadtgrundriss eingebunden werden können.

Zusammen mit dem Dreispitzpark und der „Fäschtwiese“ wird ein Grünraum beschrieben, der in diesem Kontext

auch als ein Gegenstück zum Bellevuepark gelesen werden kann.

Kreuzlingen, 5. Mai 2010

Bernard Roth _ air.architekten imhof+roth

für das Planungsteam „Sallmannpark


2008

21

63

55

56

57

67

12

10

8

50

3

415.8

416.1

416.2

415.7

416.2

417.1

420.1

419.2

419.2

418.4

418.2

418.9

419.8

418.7

417.8

420.3

419.4

419.3

418.6

420.3

420.4

nord

736 m2

2

297

4

294

292

8

308

90

10m 15m 20m

25m

30m

35m 40m 45m 50m 55m 60m

5m

766

765

82

388

5

36

52

463

82a

265

579

38

78

80

37

35

234

38

39

232

1227

1723

1866

204

205

207

206

2868

areal west

areal mitte

situation mit umgebung

573

662 m2

anb architekten

1710

a. + m. panté

1976

edgar krug

246 m2

295

areal ost

293

223

1916

p.+m. schneider

1910

kurt lang

448 m2

291

447 m2

289

areal süd

9 7

5

10

1653

703 m2

genossenschaft altersheim

und alterssiedlung kreuzlingen

379

13

1886

anna rink

600 m2

2075

288

284

11

570 570

428

14

418.0

15

1224

931 m2

298

202

560 560 560

559 559 559

562 562 562

561 561 561

296

7

72

74

3 g

42

43

6

kirchstrasse

projekt . einkaufszentrum . migros

parkstrasse

planungsteam sallmannpark

dreispitzpark / wochenmarktl

hauptstrasse / busterminal

haus sallmann

tor

bärenstrasse

68

1

462

2-4

löwenplatz

anb . architekten _ air . architekten

grundeigentum stand mrz 08

best. geschäfts- und wohnhaus

best. geschäfts- und wohnhaus

48

info

I

70

70a

49

478

F

H

F

G

A1

rathaus

rathausplatz

B

hofstrasse

öffentlicheer fussweg

A2

44

oberer hofplatz / halböffentlich

unterer hofplatz / öffentlich

B

3 geschosse

zufahrt tiefgarage . atelier

sallmann promenade

D

5 geschosse

+ attika

wohnen 5 geschosse + attika

wohnen

C2

sallmann promenade

E

vorgarten spielplatz

15m abstand

C1

innenhof

5 geschosse + attika

wohnen

sallmannpark wohnbauten am sallmannpark

8.5m abstand

sallmannpark

vorgarten

grenzkorrektur flächenneutral

C3

E

altersheim erweiterungsbauten

pflegeheim

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

bärenplatz

umgestaltung löwenstrasse mit befahrbarem mittelstreifen

vorplatz löwen

restaurant löwen

flanierbereich

eg 0.00 = 419.05 m

4 geschosse + attika

3 g wohnen / 2 g gewerbe

löwenhof

2 geschosse

2g mischnutzung + dachgarten

flanierbereich

hofsituation

hotel schweizerhof

6 geschosse + attika

4 g wohnen

2 g mischnutzung 6 g

4 geschosse

2 g wohnen / 2 g mischnutzung

ausbauoption

5 geschosse

3 g wohnen / 2 g gewerbe

4 geschosse + attika

3 g wohnen / 2 g gewerbe

2 geschosse

1 g gewerbe + 1g mischnutzung + dachgarten

4 geschosse + attika

3 g wohnen / 2 g gewerbe

2 geschosse

1 g gewerbe + 1g mischnutzung + dachgarten

sallmann hof

563 563 563

1473 1473 1473

1618 1618 1618

564 564 564

1617 1617 1617

557

558 558 558


2008

21

63

55

56

57

67

12

10

8

50

3

415.8

416.1

416.2

415.7

416.2

417.1

420.1

419.2

419.2

418.4

418.2

418.9

419.8

418.7

417.8

419.4

420.3

419.3

418.6

420.3

420.4

nord

736 m2

2

297

4

294

292

8

308

90

situation mit umgebung

variante punkthäuser in areal süd

areal süd

10m 15m 20m

25m

30m

35m 40m 45m 50m 55m 60m

5m

766

765

82

388

5

36

52

463

82a

265

579

38

78

80

37

35

234

38

39

232

1227

1723

1866

204

205

207

206

2868

areal west

areal mitte

573

662 m2

anb architekten

1710

a. + m. panté

1976

edgar krug

246 m2

295

areal ost

293

223

1916

p.+m. schneider

1910

kurt lang

1653

448 m2

9 7

5

291

447 m2

289

10

703 m2

genossenschaft altersheim

und alterssiedlung kreuzlingen

379

13

1886

anna rink

600 m2

2075

288

284

11

570 570

428

14

418.0

15

1224

931 m2

298

202

560 560 560

559 559 559

562 562 562

561 561 561

296

7

72

74

3 g

42

43

6

kirchstrasse

projekt . einkaufszentrum . migros

parkstrasse

planungsteam sallmannpark

dreispitzpark / wochenmarktl

hauptstrasse / busterminal

haus sallmann

tor

bärenstrasse

68

1

462

2-4

löwenplatz

anb . architekten _ air . architekten

grundeigentum stand mrz 08

best. geschäfts- und wohnhaus

best. geschäfts- und wohnhaus

48

info

I

70

70a

49

478

F

H

F

G

A1

rathaus

rathausplatz

B

hofstrasse

öffentlicheer fussweg

44

oberer hofplatz / halböffentlich

unterer hofplatz / öffentlich

A2

B

3 geschosse

zufahrt tiefgarage . atelier

sallmann promenade

D

7 geschosse

wohnen

C1

5 geschosse + attika

wohnen

C2

sallmann promenade

vorgarten spielplatz

E

15m abstand

7 geschosse

wohnen

7 geschosse

wohnen

C1 C1 C1

vorgarten

7 geschosse

wohnen

sallmannpark 8.5m abstand

sallmannpark

grenzkorrektur flächenneutral

E

altersheim erweiterungsbauten

pflegeheim

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

bärenplatz

umgestaltung löwenstrasse mit befahrbarem mittelstreifen

vorplatz löwen

restaurant löwen

flanierbereich

eg 0.00 = 419.05 m

4 geschosse + attika

3 g wohnen / 2 g gewerbe

löwenhof

2 geschosse

2g mischnutzung + dachgarten

flanierbereich

hofsituation

hotel schweizerhof

6 geschosse + attika

4 g wohnen

2 g mischnutzung 6 g

4 geschosse

2 g wohnen / 2 g mischnutzung

ausbauoption

5 geschosse

3 g wohnen / 2 g gewerbe

4 geschosse + attika

3 g wohnen / 2 g gewerbe

2 geschosse

1 g gewerbe + 1g mischnutzung + dachgarten

4 geschosse + attika

3 g wohnen / 2 g gewerbe

2 geschosse

1 g gewerbe + 1g mischnutzung + dachgarten

sallmann hof

563 563 563

1473 1473 1473

1618 1618 1618

564 564 564

1617 1617 1617

557

558 558 558


ansicht nord - schnitt löwenstrasse

planungsteam sallmannpark

dreispitzpark

sallmannsches haus

löwen kreisel

restaurant löwen

A

wohnen

C2

wohnen

G

wohnen / gewerbe

C1

wohnen

H

wohnen / mischnutzung

rathausplatz

rathaus kreuzlingen

E

hotel erweiterung

gewerbe

B

I

elektro seitz

wohnen / gewerbe

F

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


geländeschnitt nord - süd

planungsteam sallmannpark

bestehende wohn- und geschäftsbauten

löwenstrasse

A1 A2 C1 C2

wohnen miete

wohnen miete

hofplatz / öffentlich wohnen miete / eigentum

innenhof wohnen miete / eigentum

innenhof erweiterung altersheim

bestehendes altersheim

löwen

E

erweiterung hotel

416.2

müm

hofplatz / zufahrt tg 416.2 müm

option tiefgarage unter hofplatz 413.0 müm

eg 416.7 müm

eg 417.0 müm

eg 417.5 müm

eg 418.0 müm

B

gewerbe / mischnutzung

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


ansicht süd - schnitt hofplatz

planungsteam sallmannpark

H

F G I A

E

best. bauten kirchstrasse wohnen / mischnutzung wohnen / gewerbe wohnen / mischnutzung wohnen / gewerbe

wohnen

mischnutzung

haus sallmann

bärenplatz

hotel erweiterung

option tiefgarage unter hofplatz 413.0 müm

B

gewerbe

gewerbe

sallmannpark

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


Planung Sallmannpark _ Konzeptstudie vom 05. Mai 2010 _ Städtebaulicher Kontext

Planungsteam Sallmannpark / anb . architekten _ air . architekten

1 Bellevuepark 2 Bahnhofplatz 3 Tor Helvetia 4 Tor Sonnenstrasse 5 Central 6 Tor Löwenplatz 7 Sallmannpark 8 Dreispitzpark 9 Kirchplatz

1

2

3

4

5

6

8

7

9

50m 100m 150m 200m 250m 300m 350m


grundeigentum stand mrz 08

schemaplan geschossflächen _ niveau -1 / -2

areal west

F I

areal mitte

lager / keller

A1

löwen

planungsteam sallmannpark

zufahrt tg

lager / keller

D

H

sammelgarage

G

sammelgarage

zufahrt tg

C2

B

A2

B

lager

keller

garage

E

areal ost

haus

sallmann

lager / keller

sammelgarage

C1

areal süd

C3

5m

10m

15m

20m

25m

30m

35m

40m 45m 50m 55m 60m

K

reserve

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


areal süd

5m

10m 15m 20m

25m

30m

35m 40m 45m 50m 55m 60m

areal mitte

schemaplan geschossflächen _ niveau 1

areal ost

planungsteam sallmannpark

haus

sallmann

anb . architekten _ air . architekten

grundeigentum stand mrz 08

löwen

areal west

C2

C1

K

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

C3

E

B

gewerbe

476m2

gewerbe

225m2

mischnutzung

459m2

H

F I

mischnutzung

780m2

gewerbe

229m2

G

oberer hofplatz / halböffentlich

unterer hofplatz / öffentlich

gewerbe

1585m2

zufahrt tg

infrastruktur

zufahrt tg

D

wohnen

761m2

wohnen

720m2

wohnen

691m2

reserve

lager

keller


schemaplan geschossflächen _ niveau 2

areal süd

areal ost

5m

10m 15m 20m

25m

planungsteam sallmannpark

haus

sallmann

30m

35m 40m 45m 50m 55m 60m

anb . architekten _ air . architekten

grundeigentum stand mrz 08

löwen

areal west areal mitte

C1

K

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

C2

C3

E

B

H

F I

G

D

wohnen

691m2

80m2

misch

nutzung

350m2

mischnutzung

1372m2

gewerbe

476m2

gewerbe

225m2

mischnutzung

459m2

mischnutzung

780m2

gewerbe

229m2

gewerbe

382m2

wohnen

260m2

wohnen

761m2

wohnen

758m2

reserve wohnen 630m2


schemaplan geschossflächen _ niveau 3

areal ost

5m

10m 15m 20m

25m

30m

35m 40m 45m 50m 55m 60m

areal mitte

areal west

areal süd

planungsteam sallmannpark

haus

sallmann

C1

K

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

C2

C3

E

anb . architekten _ air . architekten

grundeigentum stand mrz 08

löwen

A2

B

A1

B

dachgarten

F I

wohnen

459m2

G

wohnen

459m2

wohnen

459m2

H

wohnen

260m2

D

wohnen

761m2

wohnen

758m2

misch

nutzung

330m2

dachgarten

wohnen

459m2

wohnen

571m2

dachgarten

wohnen

229m2

wohnen

691m2

reserve wohnen 630m2


grundeigentum stand mrz 08

schemaplan geschossflächen _ niveau 4

areal west

wohnen

346m2

wohnen

571m2

D

H

F I

wohnen

459m2

wohnen

761m2

wohnen

229m2

G

areal mitte

wohnen

459m2

wohnen

459m2

C2

A1

B

A2

B

löwen

misch

nutzung

330m2

E

areal ost

haus

sallmann

planungsteam sallmannpark

wohnen

758m2

C1

areal süd

wohnen

691m2

C3

5m

10m

15m

20m

25m

30m

35m

40m 45m 50m 55m 60m

K

reserve wohnen 630m2

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


grundeigentum stand mrz 08

schemaplan geschossflächen _ niveau 5

areal west

wohnen

476m2

F I

wohnen

463m2

G

areal mitte

wohnen

382m2

A1

B

löwen

planungsteam sallmannpark

wohnen

346m2

D

H

wohnen

761m2

wohnen

382m2

C2

A2

B

misch

nutzung

220m2

E

areal ost

haus

sallmann

wohnen

758m2

C1

areal süd

wohnen

691m2

C3

5m

10m

15m

20m

25m

30m

35m

40m 45m 50m 55m 60m

K

reserve wohnen 630m2

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


grundeigentum stand mrz 08

schemaplan geschossflächen _ niveau 6

areal west

F I

G

areal mitte

A1

B

löwen

planungsteam sallmannpark

wohnen

346m2

D

H

wohnen

482m2

C2

A2

B

E

areal ost

haus

sallmann

wohnen

485m2

C1

areal süd

wohnen

445m2

C3

5m

10m

15m

20m

25m

30m

35m

40m 45m 50m 55m 60m

K

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


grundeigentum stand mrz 08

schemaplan geschossflächen _ niveau 7

areal west

F I

G

areal mitte

A1

B

löwen

planungsteam sallmannpark

wohnen

234m2

H

D

C2

A2

B

E

areal ost

haus

sallmann

C1

areal süd

C3

5m

10m

15m

20m

25m

30m

35m

40m 45m 50m 55m 60m

K

areal sallmannpark . löwen _ konzeptstudie vom 22.april 2010 massstab m 1:1000

anb . architekten _ air . architekten


konzeptstudie sallmannpark löwen kreuzlingen anb architekten air architekten

variante gesamtareal

Areal Sallmannpark Planungsbericht

06.05.2010

Grundkonzept

Gesamtabetrachtung Areal Mitte und West Verdichtung zu Löwenstrasse mit punktweisen Öffnungen für Erschliessung, Platzbildung und

Schaffung Übergang zu vorhandener Bebauung

Areal Süd

Kleinere, jedoch höhere Baukörper mit Sichtbezüge Ost-West und Nord-Süd und

parkähnlicher Durchgrünung

Gesamtareal

Ablesbare lage- und nutzungsbedingte Unterschiede zwischen Areal West-Mitte und Süd

Erschliessung

Zufahrten zu den unterirdischen und oberirdischen Autoabstellplätzen ab Löwenstrasse

und Kirchstrasse

Durchgehende Wegverbindungen und oberirdische Zugänge zu Areal Süd für Fussgänger

von Bärenplatz Busbahnhof, Löwenstrasse sowie Kirchstrasse

Freiraum

Die Ost-West orientierte Öffnung zwischen Areal West und Mitte zu Süd verbindet die gewünschte

Unterteilung zwischen den 3 Baufeldern mit der zentralen Freiraum-Bildung

Areal Süd mit durchgehenden Öffnungen Ost-West und Nord-Süd als Gegenüber zur dichten

Strassenraumbebauung und zu den grossmassstäblichen Baukörpern südlich im Areal des

Alterszentrums

Areal West zu Rathaus

Areal Mitte und West zu Löwenstrasse

Haus Seitz zwischen Areal Mitte und West

Areal Mitte zu Löwen

Areal Süd

Areal Ost

Platzbildung zu Rathaus in Kombination mit der Verkehrsverbindung Kirchstrasse

Befestigung und Markierung des Quartiers mit ausgeprägtem Baukörper über Eck zu Löwenstrasse und Kirchstrasse

Verdichtung Strassenraum

Begrünung Strassenraum

Belebung mit Vergrösserung öffentlicher Vorzone (Trottoir)

Nutzungsspielraum auf Südseite zu Areal Süd

Bauliche Umsetzbarkeit in Etappen

Massvoller Übergang zu Haus Seitz mit baulicher Verbindung zu Areal West

Verhinderung Inselbildung mit Haus Seitz zwischen Areal West und Areal Mitte

In der Höhe abgestufte Baukörper gegen historische Häuserzeile

Durchgehende Freiraumbildung mit Sichtbezug bis Randbereich Sallmannpark

Anordnung der Baukörper nach aussen mit Verdeutlichung der Begrenzung des Baufeldes

Nach innen orientiert auf die Durchgrünung mit guten Sichtbezügen aufgrund der Unterteilung der Baukörper

Erhalt Sallmannpark mit Erweiterung nach Westen

Nutzungen

Areal West

Areal Mitte

Areal Süd

Erdgeschoss Gewerbe, Detailhandel oder Dienstleistung, auf Südseite auch Wohnen. Obergeschosse Dienstleistung und Wohnen

Erdgeschoss und 1. OG Gewerbe, Detailhandel oder Dienstleistung. Ab 2. Obergeschoss Wohnen

Ausschliesslich Wohnen mit Mietwohnungen und Eigentum


55

462

206

265

57

2-4

8

46712300

2868

46712301

N

situation mit umgebung / variante gesamtareal

L wenstrasse

1901

planungsteam sallmannpark

Areal West

A

3

50

Areal Mitte

E

NGKR0042

48

70

573

2 Geschosse

3 G.

1710

70a

49

2 Geschosse 4 Geschosse

5 Geschosse

2

72

563

1976

44

297

3 G. 5 Geschosse

3 G. 2 G.

296

42

562

561

4

293

295

B

3 Geschosse

C

6 Geschosse

+ Attika

C

6 Geschosse

+ Attika

43

Areal Ost

74

6

294

292

560

559

8

291

Kirchstrasse

7 5

90

223

1916

D

D

D

570

46710349

765

289

10

9

379

1910

5 Geschosse

+ Attika

Areal S d

6 Geschosse

+ Attika

6 Geschosse

+ Attika

38

76

NGKR0044

579

1653

1473

78

37

46710478

80

9a-b

556

234

35

11

2075

38

284

288

1886

463

13

2169

4 Geschosse

39

388

82

1618

428

14

areal sallmannpark l wen konzeptstudie vom 06.05.2010

massstab 1:1000

anb architekten air architekten

15

52

595

0 5 10 15 20 25 50 100

2249

1227

232

82a

36

1224


ansicht und schnitt variante gesamtareal

planungsteam sallmannpark

L wen

Geb ude E

Geb ude A

Rathaus

ansicht nord - schnitt l wenstrasse

L wenstrasse

Geb ude E

Geb ude C

Geb ude D

Altersheim

gel ndeschnitt nord - s d

areal sallmannpark l wen konzeptstudie vom 06.05.2010

massstab 1:1000

anb architekten air architekten

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine