Januar, Februar 2009 - Bochumer Kulturrat eV

kulturrat.bochum.de

Januar, Februar 2009 - Bochumer Kulturrat eV

Kulturwerk Lothringen

Kulturwerk Lothringen

. Raum für

Kreativität

Das Dach für kreative und innovative Unternehmen

. Konzipiert für Existenzgründungen und junge Unternehmen

aus Kunstwirtschaft, Foto-, Film-, Video- und TV-Branche,

Musikwirtschaft und Kulturmanagement

Wir bieten Ihnen

. Büro-, Atelier- und Werkstattflächen in attraktiver Lage

. Räumlichkeiten für Schulungen, Seminare und Workshops

. Kontaktvermittlung und Vernetzung zwischen Gründerinnen,

Gründern und freien Kultureinrichtungen

. Gründungsberatung und Coaching

. Unmittelbare Nachbarschaft zu dem vom Kulturrat Bochum e.V.

betriebenen „Kulturmagazin Lothringen“

Bochum

www.tgr-kwl.de

Lothringer Str. 36, 44805 Bochum, Tel. 0234 / 97 6199- 0

(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_1.indd 02.01.2009 09:23:36


(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_2.indd 02.01.2009 09:30:26


Fr 23.01. 20 h: The Mark Bennett Band: Contemporary Acoustic

Folk Rock

Mark Bennett, 1972 in Dublin geboren und seit 1994 in

Deutschland ansässig, gilt mit seiner Band als Höhepunkt

zahlreicher Festivalprogramme. Wenn er auf der Bühne

steht, bricht sein irisches Temperament durch und springt

auf sein Publikum über. Zur Seite stehen ihm Martin Bauer

mit Stimme und Bass und Michel Polcheau mit der Geige.

Akustische Gitarren und schöner Gesang überzeugen auch

ohne elektronischen Schnickschnack, wenn tolle Melodien

mit hinreißendem Rhythmus und lebendigem Beat transportiert

werden. Der ungewöhnliche Sound dieser Folkband

entsteht durch die Fusion von original irischer Songwriter-

Tradition mit zeitgenössischem Acoustic Folk Rock.

Sa 24.01. 20 h: LORIOT „Es saugt und bläst der Heinzelmann“,

dargestellt von der Studiobühne Essen

Nach einjähriger Zwangspause endlich wieder im Kulturmagazin:

Die heißgeliebte Schauspielertruppe der Studiobühne

Essen mit ihren turbulenten LORIOT-Sketchen in lockerer

Folge, gleichermaßen geeignet für Süchtige und Neulinge.

Anmeldung unbedingt erforderlich!

Do 29.01. 2901 1930 19.30 h: „Hat Italien Berlusconi verdient?“ Vortrag von

Dr. Aldo de Luca - In Kooperation mit cicuit e. V.

In seinem Vortrag untersucht der Referent die zwielichtige

Persönlichkeit von Silvio Berlusconi, der laut Umfrage vom

September 2008 eine Zustimmung von 64 % der italienischen

Bevölkerung erhielt. Wie ist es möglich, dass sich

dieser Populist, Medienzar, erfolgreiche Unternehmer, der

die Fernsehlandschaft beherrscht und Zeitschriften, Kaufhäuser

und Baugesellchaften besitzt, zugleich in zahlreiche

Betrugs-, Steuer- und Bestechungsaffairen verwickelt

ist, bereits ein zweites Mal zum unbehelligten Staatsmann

aufschwingen konnte, ja für viele gar zum Retter Italiens

avancierte?

Mit anschließender Diskussion

Fr 30.01. 20 h: Finissage „Glaukon‘s Kiosk“

siehe Kunstverein

Sa 31.01. 20 h: Douce Ambiance mit Gipsy Swing

„Douce Ambiance“ = „süßes Ambiente“ beschwor Django

Reinhardt, der Übervater des Zigeunerjazz mit seinem

gleichnamigen Stück. So ist der Name der Band, die sich

vor gut 17 Jahren gegründet hat, eine Verbeugung vor

dem genialen Gitarristen und seiner Musik. Ihr fühlen sie

sich verpflichtet, ob in original Django-Titeln oder eigenen

Arrangements, der Stil ist unverkennbar, geprägt von

feurigem Tempo, mitreißendem Temperament und dem

nostalgischen Charme der 20er Jahre. Ob Swing, Bossa

Nova, Tango, Valse Musette oder Samba, der Einfluss des

großen Mentors ist nicht zu leugnen und stimmt Violine,

Akkordeon, Gitarren und Kontrabass aufeinander ein. Zu den

Bandgründern Volker Wendland und Eberhard Dodt gesellen

sich Christoph König, Sebastian Kruse und Miroslaw Tybora.

(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_3.indd 02.01.2009 09:52:06


PROGRAMM R M

JANUAR

A Fr 09.01. 20 h: Kafka im Kiosk

siehe Kunstverein!

Sa 10.01. 20 h: Get the Cat

Das Quartett aus Köln behauptet, jede Musik sei irgendwie

Blues, und so setzt es sich locker über Genregrenzen hinweg.

Auf bluesige Balladen folgen Stücke mit deutlich

jazzigem Einschlag, abgelöst von Nummern mit souliger

Note, allesamt komponiert von Till Brandt. Den gemeinsamen

Nenner bildet die unnachahmliche Stimnme von

Astrid Barth. Mit dunklem Timbre zaubert sie Stimmungen

von zärtlich schmeichelnd, traurig, wütend, verzweifelt,

doch immer von glaubhaft authentischer Wirkungskraft:

ein Organ mit Gänsehaut-Garantie. Musikalischer

Gegenpol ist Philipp Römer mit seiner Gitarre. Mit flinken

Läufen und treffsicheren Akkorden überzeugt er jeden Gitarrenliebhaber.

Till Brandt am Bass und Ralph Schläger, der

neue Banddrummer, sorgen für den Groove, druckvoll und

präzise. Sieben Jahre lang hat die Band unter dem Namen

„Dog Party Blues Band“ ihr Können unter Beweis gestellt,

auch im Kulturmagazin. Mit neuem Namen zeigt sie ihre

musikalischen Superkrallen.

Fr 16.01. 20 h: FORTSCHROTT „Nach wie vorlaut!“

politische Musiksatire

Die kleinste Big Band der Welt mit ihren vier Vollblutmusikern

verspottet den Zeitgeist einer geistlosen Zeit - humorvoll,

bissig, lyrisch, politisch und skurril, mit eigener

virtuoser Musik und gradlinig deutschsprachigen Texten

diesseits von Schmerz und Schmalz: ein gekonnter

Drahtseilakt zwischen fetziger Polka und schrägem Jazz,

in die sich szenische Darstellungen humorvoll einmischen.

FORTSCHROTT, gegründet als Straßenband und

mit allen Streikwassern gewaschen, zählt zu den dienstältesten

Politsatire-Combos auf den Konsumrennbahnen dieser

Republik.

Uli Kahn: Geige, Drehleier, Gesang; Rudi Rhode: Saxofon,

Akkordeon, Gesang; Wolfgang Suchner: Tuba, Trompete,

Kistenbass, Gesang; Andre Enthöfer: Klarinetten, Saxofon,

Gesang

Sa 17.01. 20 h: Chantik „Weltmusik a capella“

Mit Charme und natürlicher Vitalität verzaubert das 6-köpfige

Ensemble „Chantik“ = „Schönheit der Frauen“ sein Publikum.

Die unterschiedlichen Klangfarben der Stimmen, geprägt

durch Erfahrungen aus diversen Musikstilrichtungen, verschmelzen

in den eigenen Arrangements zu einem harmonischen

Gesamtklang. Traditionelles Liedgut aus den Kulturen

der Welt ist die Quelle für die gruppentypischen Neuinterpretationen.

Das vielseitige Repertoire reicht von rhythmischen

Liedern aus Afrika bis hin zu temperamentvollen finnischen

Songs in Originalsprache. Mit Klara Brandi, Tina Hebler, Dian

Pratiwi, Tina Koch und Sya Rabstein hat die Initiatorin Elke

Nappers eine ideale Sechsstimmenbesetzung gefunden.

(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_4.indd 02.01.2009 09:36:35


Intro

Die Mitarbeiter des Bochumer Kulturrat e. V. wünschen allen

Mitgliedern, Vereinsfreunden, Förderern und Liebhabern

des schönen Ambiente im

Kulturmagazin Lothringen einen

guten Start ins Jahr 2009,

ein gesundes,

kulturträchtiges

Jahr und

manch schöne

Anregung in

unserem Hause!

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel:

Stadtbahn 308/318 und Bus 353 ab Hbf. Bochum bis Haltestelle Gerthe-Mitte.

Kitsch-Bude Haltestelle Heinrichstr.

Bus 364 ab S-Bahnhof Langendreer West

über Gerthe-Mitte bis Bethanienstr.

(Lothringer Str.)

Anfahrt PKW:

Aus Richtung Essen o. Dortmund A 40,

Ausfahrt 37, dann nach Gerthe.

Aus Richtung Münster oder

Wuppertal A 43, Ausfahrt 17

(Bochumer Kreuz),

dann nach Gerthe.

Impressum:

Herausgeber: Bochumer Kulturrat e.V. - Freier Träger für kulturelle Bildung,

Wissenschaft und Gemeinwesenentwicklung, Lothringer Str. 36c,

44805 Bochum

Fon: 0234 - 86 20 12, Fax: 0234 - 516 58 50

E-Mail: bochumer.kulturrat@unitybox.de, www.kulturrat-bochum.de

Bankverbindung: Sparkasse Bochum, Kto. 6313159, BLZ 43050001

Bürozeiten: Mo + Mi 10-12 h und 13-17 h, Do + Fr 10-13 h

Galeriezeiten: Do + Fr 18-20 h

Mit freundlicher Unterstützung von:

WEBO-DRUCK GmbH, Castroper Hellweg 417, Tel. 02 34-50 11 98,

Fax 02 34 - 59 37 71, www.webo-druck.de, info@webo-druck.de

(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_5.indd 02.01.2009 09:37:50


(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_6.indd 02.01.2009 10:17:19

PROGRAMM R M

FEBRUAR

R

Fr 06.02. 20 h: „Politik mit 9 Milliarden Menschen in Einer Weltgesellschaft“

Vortrag von Dr. Christoph Zöpel

Wahlbochumer seit dem Studium der Wirtschaftswissenschaften

an der RUB, außerdem Philosophie und Öffentliches

Recht, 1973 Promotion Dr. rer. oec., 1974 Akademischer

Rat, 1969-1972 SPD-Ratsmitglied in Bochum, 1972-1990

MdL, 1978-1990 Landesminister in verschiedenen

Ressorts, 1990-2005 MdB, 1999-2002 Staatsminister

im Auswärtigen Amt - das sind nur einige der

Prädikate, die den Lebensweg des Politikers und Wissenschaftlers

ausmachen.

In seiner jüngsten Publikation von 2008 „Politik mit

9 Milliarden Menschen in Einer Weltgesellschaft“

richtet sich sein Blick in die Zukunft und auf die

Machbarkeiten für eine Weltgesellschaft im Jahre

2050, deren Überleben in ein soziales Netz von

nationalen Traditionen und den Forderungen von

politischer Wertorientierung und der Gleichberechtigung

aller Menschen eingesponnen ist. In seinem

Vortrag stellt der Referent am Beispiel bereits funktionierender

Institutionen wie der Weltgesundheitsorganisation die

politische Maxime für die Entwicklung einer notwendigen

globalen Politik auf - keine Utopie, wie der erfahrene und

noch immer engagierte Stadtentwicklungs- und Raumplanungsexperte

überzeugend vertritt.

Sa 07.02. 20 h: Robert Burns Night ist ausverkauft!

Fr 13.02. 20 h: Fado instrumental „Klangpoesie des Südens“

Jan Dijker aus Utrecht und Oliver Jaeger setzen die spanische

Gitarre in neue musikalische Zusammenhänge, inspiriert

vom unbestrittenen Meister der „Guitarra

Portuguesa“ Carlos Paredes. In Fado-Originalstücken

und brillanten Eigenkompositionen bringen

sie Klänge von Tango, Flamenco oder Choro ein

und improvisieren in Jazz orientierten Arrangements,

wobei sie auch zur Gipsy-Gitarre und zum

Bandoneon greifen. Fließende Groove-Passagen,

schwelgerische Folkmelodien und melancholische

Elemente kontrastieren und verschmelzen zu einer

akustischen Impression, die den Zuhörer in eine Grenzen

überschreitende Musikwelt entführt.

Sa 14.02. 20 h: Tangoorchester „Faux pas“

Das Tango-Sextett unter der Leitung der Schweizer Akkordeonistin

Marlène Clément existiert seit 1998 und ist mittlerweile

fester Bestandteil der Konzertszene auch im Ausland,

wofür auch Tourneen nach Italien, St. Petersburg und

Kairo sprechen. Interpretiert werden

Klassiker des traditionellen Tango der

20er bis 40er Jahre, der avantgardistische

Tango Nuevo von Astor Piazzolla

wie auch wenig bekannte Perlen dieses

Genres.


(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_7.indd 02.01.2009 10:19:21

Geschichten vom menschlichen Leben und seinen Widersprüchen,

Hoffnung und Verzweiflung, Zärtlichkeit und Wut

gehen in die Kompositionen ein. Mit dabei: Katharina Pfänder,

Violine; Peter Löhner, Kontrabass; Mark Hertzer, Gitarre;

Maren Kallenberg, Klavier; Michael Fanger, Gesang

Sa 21.02. 20 h: „Entre dos tierras“ mit dem Gitarrenvirtuosen

Christian Kiefer

Christian Kiefer schloss seine Musikstudien an den Musikhochschulen

Münster und Dortmund jeweils mit Auszeichnung

ab, war Stipendiat des Deutschen Musikrates, der Gesellschaft

zur Förderung der westfälischen Kulturarbeit und

des Fördervereins der Musikhochschule Münster. Seit

1988 als freiberuflicher Musiker tätig, glänzte er in

diversen TV-, Rundfunk- und CD-Produktionen u.a.

mit dem WDR-Rundfunk-Sinfonie-Orchester und

dem SWF Baden-Baden, arbeitete unter dem Dirigat

von André Prévin, Gerd Albrecht u. a. und mit den berühmten

Komponisten Mauricio Kagel, Lachenmann

und Pierre Boulez. Als Grenzgänger zwischen den

musikalischen Welten hat er das Programm „entre

dos tierras“ entwickelt, einen Dialog zwischen Klassik

und Flamenco, der die gesamte Geschichte der spanischen

Gitarrenmusik einbezieht und einen Brückenschlag

zwischen zwei Musikwelten bildet. Als Moderator erläutert

er die musikalisch-stilistische und instrumentalbauliche

Geschichte der Gitarre. Also: Gitarre total, dargeboten von

einem Spitzenkönner!

Fr 27.02. 20 h: „I have a dream“ - Szenarium über die Gegenspieler

Martin Luther King und Malcolm X

Szenarium mit Originalreden, Dialogen, Zeitzeugnissen, moderner

schwarzer Lyrik, persönlichen Erinnerungen, Gesang,

Percussion mit Helge Vögler, Volkmar Scholta-Molnar, Sven

Zolda, Christopher Vögler und Donald Coleman.

Das Vermächtnis von Martin Luther King und Malcolm X

stellt eine Herausforderung dar, jeder Form von Diskriminierung

und Rassenhass zu widerstehen, nicht nur in Amerika,

sondern in allen Ländern der Welt. Auch Deutschland ist

von der Auseinandersetzung um eine multikulturelle Gesellschaft

zerrissen. Die suggestive Wirkung der unterschiedlichen

Lehren und Aktivitäten der beiden Menschenrechtler

verlieh dem Kampf gegen Rassismus in den 60er Jahren die

entscheidende Energie. Ihr Erfolg trug maßgeblich dazu bei,

dass heute ein Schwarzer als Präsident die Geschicke der

USA prägen kann. Wenn bei dieser Inszenierung sich Weiße

und Schwarze mit ihrer individuellen Vergangenheit und

Betroffenheit als Mitwirkende begegnen, verleiht das dem

Projekt besondere Authentizität.

Sa 28.02. 20 h: Dr. Mojo - Konzert mit Diashow

In diesem Jahr wartet das beliebte Blues-Duo neben den beliebten

Klassikern und vielen neuen Songs mit einem ganz

speziellen Programm auf: einem musikalisch-lichtbebilderten

Vortrag über die zwei Instrumente des Blues, Gitarre und

Harp. Interessantes und Kurzweiliges über die Geschichte


(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_8.indd 02.01.2009 10:21:29

dieser Instrumente weiß Klaus Stachuletz

in bekannter launischer Moderation einzubringen,

dazu, gemeinsam mit seinem Partner

„Mr. Uli Guitar“, Songs der jeweils fünf

wichtigsten Musiker. Ein unterhaltsames, mit

interessanten Infos und Dias untermaltes

Mojo-Konzert der besonderen Art im bekannt

gemütlichen Ambiente ist zu erwarten!

Kunstverein

Bochumer Kulturrat e. V.

Fr 09.01. 20 h: Kafka im Kiosk mit Margot Müller und Gerd

Kivelitz Kitsch-Bude, Castroper Hellweg 365

Die Lesung findet im Rahmen der Ausstellung „Glaukon‘s

Kiosk - die Wiederbevölkerung eines Ortes durch Malerei“

statt, die der Gelsenkirchener Künstler Jo Scholar

als Endpräsentation seiner „artist in residence“-Zeit im

Sommer 2008 vorgenommen hat. An diesem Abend sind

es die literarischen Gestalten von Franz Kafka, die in der

Textauswahl der beiden Lektoren Einzug halten in die

Bude, die vom Bochumer Kulturrat zum Kunstort umfunktioniert

worden ist.

Fr 30.01. 20 h: Finissage „Glaukon‘s Kiosk“

Kitsch-Bude, Castroper Hellweg 365

Zum Abschluss seiner Ausstellung lädt Jo Scholar zu einem

Künstlergespräch ein. Er gibt Einblick in den Prozess,

in dem er sich das spezifische Ambiente der Kitsch-Bude

mit all ihren historischen, industriegeschichtlichen, sozialen

und alltäglichen

Zusammenhängen

erarbeitet

hat. Außerdem zeigt

er eine DVD, auf der

Erfahrungen ähnlicher

Werkstattphasen

an anderen

Orten mit ihren

Arbeitsergebnissen

festgehalten sind.

Der Kuhhandel

Ein bürgerliches Trauerspiel aus dem

Ruhrgebiet.

Hörspiel von Gerd Kivelitz

Komposition: Mathias Wittekopf, ohrwelt


(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_8.indd 02.01.2009 09:41:25

PROGRAMM JANUAR

Do 08.01. 19.30 h: Bernina / Bergell - Vortrag von Klaus Jung, DAV

Fr 09.01. 20 h: „Kafka im Kiosk“ - Lesung mit Margot Müller

und Gerd Kivelitz

Kitsch-Bude, Castroper Hellweg 365 5 Euro

Sa 10.01. 20 h: Get the Cat (II)

So 11.01. ab 15 h: Neujahr im Gemeinschaftsatelier Nina Kaczmarek,

Doris Kirschner-Hamer und Heidrun

Reymann, mit Annette Mönnich, Lesung und

Christian Mitzinger, Gitarre - Eintritt frei

Di 13.01. 19.30 h: Bochumer Forum für Kunst und Medien

Fr 16.01. 20 h: FORTSCHROTT „Nach wie vorlaut!“ - politische

Musiksatire

(II)

Sa 17.01. 20 h: Chantik: Weltmusik a capella (II)

Fr 23.01. 20 h: The Mark Bennett Band (II)

Sa 24.01. 20 h: LORIOT „Es saugt und bläst der Heinzelmann“ (I)

Voranmeldung!

Do 29.01. 19.30 h: „Hat Italien Berlusconi verdient?“ Vortrag von Dr.

Aldo de Luca - Koop. cicuit 5 €, Mitglieder 4 €

Fr 30.01. 20 h: Finissage der Ausstellung „Glaukon‘s Kiosk“

Kitsch-Bude, Castroper Hellweg 365

Sa 31.01. 20 h: Douce Ambiance: Gipsy Swing (I)

PROGRAMM FEBRUAR

Fr 06.02. 20 h: „Politik mit 9 Milliarden Menschen in Einer

Weltgesellschaft“ Vortrag von Dr. Christoph

Zöpel

5 Euro

Sa 07.02. 20 h: Robert Burns Night, 10 Euro Ausverkauft!

Di 10.02. 19.30 h: Bochumer Forum für Kunst und Medien

Do 12.02. 19.30 h: Kanada - Abenteuer zwischen Regenwald und

Rocky Mountains - Vortrag von Manfred König,

DAV

Fr 13.02. 20 h: Fado instrumental „Klangpoesie des Südens“ (II)

Sa 14.02. 20 h: „Faux pas“ - Tangoorchester (I)

Sa 21.02. 20 h: „Entre dos tierras“ mit dem Gitarrenvirtuosen

Christian Kiefer

(I)

Fr 27.02. 20 h: „I have a dream“ - Szenarium über die Gegenspieler

Martin Luther King u. Malcolm X (II)

Sa 28.02. 20 h: Doctor Mojo: Good Old Blues (II)

Vorverkauf:

Preisgruppen:

(I) 9/6 EUR

(II) 8/5 EUR


(1,1) -1- Programm Jan-Feb2009_10.indd 02.01.2009 09:28:30

Mitglied i im ADKV

PROGRAMM: JANUAR-FEBRUAR 2009

„Glaukon´s Kiosk“

30.01.2009

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine