FW Kreuzwertheim Jahresbericht 2013

gerribaldi

Jahresbericht 2013 der Feuerwehr Kreuzwertheim

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Inhalt

Vorwort .............................................................................................................. 2

Mitgliederübersicht 2012/2013 ......................................................................... 6

Jahresbericht des Kommandanten ..................................................................... 7

Einsatzstatistik 2009 – 2013 ............................................................................. 10

Technik aktuell - Digitalfunk ............................................................................. 11

Einsätze 2013 ................................................................................................... 13

Jahresbericht der Brandschutzerziehung ......................................................... 17

Feuerwehren in Bayern .................................................................................... 19

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr ................................................................. 20

Einsatzübung Kraftwerk Eichel ......................................................................... 21

Jahresbericht der Atemschutzgruppe ............................................................... 23

Jahresbericht der Jugendgruppe ...................................................................... 25

Technik aktuell – Die AlarmApp ....................................................................... 26

Veranstaltungen 2014 ...................................................................................... 29

Impressum

Herausgeber

Verantwortlich

Layout

Beiträge

Auflage

Freiwillige Feuerwehr Kreuzwertheim

Christian Fröber

Patrick Hünlein

Christian Fröber, Alexander Scholl,

Michael Senfleben, Anke Schütz,

Michael Grötzbach, Jochen May

Daniel Mittelsdorf, Patrick Hünlein

120 Stück

Mehr Infos unter:

www.Feuerwehr-Kreuzwertheim.de

1

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Vorwort

Die Förderung des Ehrenamts,

Demografie, Tagesverfügbarkeit,

Einsatzfähigkeit und -material nur sind

nur einige Themen mit denen sich auch

die Feuerwehr Kreuzwertheim immer

stärker beschäftigen muss. Die

Bewerkstelligung dieser Herausforderungen

ist nur durch

gemeinschaftliches Vorgehen mit dem

neuen Bürgermeister und dem

Gemeinderat möglich und wir hoffen

auf regen Austausch zu diesen Themen.

Die Feuerwehr Kreuzwertheim kann mit dem Erreichten im letzten Jahr

zufrieden sein. Neben zahlreichen Einsätzen und Übungen fanden sich die

Kameraden auch 2013 wieder zu der ein oder anderen Vereinsaktivität in und

um das Feuerwehrhaus zusammen.

Wir bedanken uns bei allen Kameradinnen und Kameraden, Mitgliedern

Freunden und Förderer für ihre uneingeschränkte Unterstützung. Dem

bisherigen Bürgermeister und Gemeinderat für ihre Förderung des Ehrenamts

mit zahlreichen Beiträgen für die Feuerwehr 2013. Mit dem neu gestalteten

Jahresbericht wollen wir einen Rückblick über das vergangene Jahr geben und

laden Sie recht herzlich zum Lesen ein.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Kreuzwertheim

Jahresbericht 2013

2


Jahresbericht des Vorstandes 2013

FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Wie in jedem Jahr möchte ich

zunächst den aktuellen

Mitgliederstand bekannt geben.

Die Freiwillige Feuerwehr

Kreuzwertheim hat zum 31.12.2013

insgesamt 125 Mitglieder.

Die Mitglieder teilen sich wie folgt

auf:

37 Aktive

37 Passive

7 Jugendfeuerwehranwärter

5 Kinder in der Jugendgruppe

39 fördernde Mitglieder.

Im Jahr 2013 fanden 5

Vorstandssitzungen statt, an denen

die Vorstandsmitglieder meist

vollzählig teilnahmen. Hier wurden

alle wichtigen Belange des Vereins

diskutiert und beschlossen.

Unter anderem wurde die

Anschaffung eines neuen Herds und

eines neuen Akkuschraubers mit

Zubehör beschlossen.

Im Jahr 2013 fanden die folgenden

Veranstaltungen statt:

Wir besuchten die Jubiläumsfeste

der FFW Birkenfeld, der FFW Urphar

und der FFW Hasloch, außerdem

nahmen wir noch am Frühschoppen

des THW Wertheim teil und

besuchten die FFW Stadtprozelten

anlässlich der Einweihung des neuen

Gerätehauses.

Am Ostermontag, 01. April 2013

fand im Gerätehaus das

Osterfrühstück statt. Unsere

Jugendfeuerwehr, unter der Leitung

von Alexander Scholl, organisierte

wieder ein reichhaltiges

Frühstücksbuffet und Spielangebote

für die Kinder. Beim anschließenden

Osternestersuchen hatten die

Kinder wie immer Ihren Spaß.

Am 30. April 2013 stellten wir -

leider bei sehr schlechter Witterung

- zusammen mit der

Faschingsgesellschaft den Maibaum

im Fürstin-Wanda-Park auf.

Erneut fand anstelle eines

„traditionellen“ Grillfestes am 30.

Juni 2013 ein „Tag der offenen Tür“

mit Grillfest am

Feuerwehrgerätehaus statt. Bei

schönem Wetter herrschte fast den

ganzen Tag reger Betrieb und die

Besucher waren an unserer Arbeit

und an den ausgestellten

Fahrzeugen sehr interessiert.

Besonderen Zuspruch fand das

Testen eines Feuerlöschers an einer

3

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

mobilen Feuerlöschübungsanlage.

Auch die Spielstraße, die unsere

Jugendfeuerwehr organisiert hatte,

war bei den Kindern sehr beliebt. Es

fand auch ein Luftballonwettbewerb

statt, den 7 Siegern wurden im

Rahmen einer kleinen Feierstunde

im September verschiedene

Sachpreise überreicht. Es ist

geplant, den „Tag der offenen Tür“

im 2-Jahresrhytmus zu veranstalten.

Vom 30. August – 02. September

2013 fand das Heimat- und

Quätschichfest statt. Wir hatten am

Sonntag für zwei Schichten den

Essensstand mit insgesamt 16

Personen besetzt. Außerdem

übernahmen wir auch noch die

Verkehrsregelung bei der Eröffnung

am Turm, den Absperrdienst am

Quätschichfestlauf und die

Brandsicherheitswachte beim

Jubiläumsfeuerwerk.

Unser Kameradschaftstag fand am

19.10.2013 statt und wir wanderten

über die neue Eichler Brücke und die

Eichler Steige auf die Wertheimer

Burg. Dort begaben wir uns unter

der fachkundigen Leitung von Edith

Hörtreiter auf eine Erkundungstour

durch die Burganlage. Anschließend

verbrachten wir in der Ritterstube

bei gutem Essen und Trinken ein

paar gemütliche Stunden.

Am 11. November 2013

übernahmen wir die

Verkehrsregelung bei den

Martinsumzügen der Kindergärten

Birkenstraße und Turnplatzstraße.

Am 17. November 2013 nahmen wir

an den Feierlichkeiten anlässlich des

Volkstrauertages teil und

übernahmen mit 6 Mann die

Verkehrsregelung.

Das waren die Veranstaltungen des

Jahres 2013 es folgt nun der

Ausblick auf die geplanten Termine

für 2014:

Wir werden 2014 die folgenden 5

Feuerwehrfeste besuchen:

120 Jahre FFW Rettersheim

23. bis 26. Mai 2014

120 Jahre FFW Steinmark

30. Mai bis 02. Juni 2014

140 Jahre FFW Glasofen

06. bis 09. Juni 2014

120 Jahre FFW Oberndorf

27. bis 30. Juni 2014

140 Jahre FFW Michelrieth

18. bis 21. Juli 2014

Am Ostermontag, dem 21. April

2014, findet das Osterfrühstück im

Gerätehaus statt. Natürlich kommt

für die Kinder auch wieder der

Osterhase. Ich möchte schon heute

Jahresbericht 2013

4


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

alle Kameraden und Freunde

unserer Feuerwehr mit ihren

Familien recht herzlich einladen.

Das Maibaumaufstellen im Fürstin-

Wanda-Park ist am Mittwoch, 30.

April 2014.

Wie bereits erwähnt, planen wir für

2014 keinen „Tag der offenen Tür“

und auch kein Grillfest.

Das Heimat- und Quätschichfest ist

vom 29. August bis 01. September

2014. Hier werden wir wieder einige

Helferstunden leisten.

Am Sonntag, 16. November 2014 ist

Volkstrauertag.

Der genaue Termin für unseren

Kameradschaftstag steht noch nicht

fest. Wir geben noch rechtzeitig

bekannt, was genau wir

unternehmen werden und wann das

sein wird.

Zum Abschluss möchte ich noch

Danke sagen:

Zunächst an meine

Vorstandskameraden für die gute

Zusammenarbeit im vergangenen

Jahr. Danke auch an unsere

Kommandanten, an den Jugendwart

Alexander Scholl, seinem Helfer

Tobias Mahal und an unseren

Gerätewart Daniel Mittelsdorf.

Vielen Dank auch an die Leiter

unserer Jugendgruppe Anke Schütz

und Michael Grötzbach.

Ein besonderer Dank auch an

unseren „Webmaster“ Jochen May,

der unsere Homepage vorbildlich

pflegt.

Ich möchte mich auch für die

zahlreichen Helferstunden und

Kuchenspenden bei unseren

Veranstaltungen und am

Quätschichfest bedanken und ich

hoffe auch für die Zukunft auf Eure

tatkräftige Unterstützung.

Abschließend danke ich allen, die

die Freiwillige Feuerwehr

Kreuzwertheim im Jahr 2013 durch

ihren Einsatz, durch

Mitgliedsbeiträge, Geld- oder

Sachspenden unterstützt haben.

Ich bedanke mich für Euer Kommen,

Euren Dienst und Einsatzwillen in

unserer Feuerwehr und wünsche

allen ein zufriedenes, gesundes und

unfallfreies Jahr 2014.

Michael Senfleben

1. Vorstand

5

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Mitgliederübersicht 2012/2013

0 5 10 15 20 25 30 35 40 45

Aktive

Passive

Fördernde

Jugendfeuerwehr

Jugendgruppe

Jugendgruppe Jugendfeuerwehr Fördernde

Passive

Aktive

2013 5

7

39

37

37

2012 4

7

39

32

42

2013 2012

Jahresbericht 2013

6


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Jahresbericht des Kommandanten

Der Mitgliederstand zum 31.12.2013

betrug 37 aktive Feuerwehrkameradinnen

und Kameraden.

Somit mussten wir im vergangenen

Jahr wieder 5 Abgänge aus dem

aktiven Dienst hinnehmen.

Ich freue mich sehr, dass mit

Rebekka Futschek und Theresa

Krichel wieder zwei Neuzugänge aus

der eigenen Jugend für das Jahr 2014

hinzukommen.

Im Gesamten wurden im Jahr 2013

bei 42 Übungsterminen 953,5

Stunden Dienst geleistet.

Diese setzten sich zusammen aus: 27

Übungen, 8 Atemschutzübungen, 5

Übungen zur Leistungsprüfung und 2

Unterrichten.

Die diesjährige Nachtübung fand im

Gasthaus „Stern“ statt. Hierfür

möchte ich mich bei der Familie

Theobald bedanken, die uns das

Gebäude zur Verfügung gestellt

hatten.

Stunden mäßig nicht aufgeführt sind

die Bewegungsfahrten, sowie die

Arbeitsstunden unseres Gerätewartes

Daniel Mittelsdorf, um die

Fahrzeuge und Geräte im

einsatzbereiten und gepflegten

Zustand zu halten. Ebenso wenig

sind die Stunden des

Atemschutzleiters Michael Senfleben

erfasst. Er opfert, ebenso wie Daniel,

einen Teil seiner Freizeit für die

Geräteprüfungen und das Einhalten

der Wartungstermine unserer

Atemschutzgeräte. Hierfür möchte

ich mich bei den beiden herzlich

bedanken.

Das Reinigen der Fahrzeuge und

Geräte nach den Übungen und

Einsätzen bzw. das Wiederherstellen

der Einsatzbereitschaft wurde

ebenfalls nicht aufgezeichnet. Hier

gilt mein Dank all denen, die auch

nach den Übungs- und

Einsatzstunden noch tatkräftig

mitgewirkt haben.

Die aufgeführten Stunden

entsprechen dabei einem

durchschnittlichen Übungsbesuch

von über 25 Stunden pro

Feuerwehrmann.

7

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Zusätzlich gab es im abgelaufenen

Jahr noch eine Menge an weiteren

Treffen und Besprechungen die

immer sehr gut besucht waren:

Die Gruppenführer trafen sich

2013 für 9 Besprechungen.

Am 05.03. nahmen die beiden

Kommandanten an einem

Fachvortrag der Kripo mit dem

Thema

„Tatort

Brandeinsatzstelle“ in

Marktheidenfeld teil.

Ebenfalls im März wurde an

zwei

Unterweisungen

teilgenommen. Das war zum

einen bei der Fa. Opel Dosch

(Thema Elektrofahrzeuge) und

zum zweiten der AB-

Sonderlöschmittel, der in

Marktheidenfeld stationiert

war.

Begehungen fanden im April bei

der Fa. Braun

(Marktheidenfeld), im

September am Wasserkraftwerk

Eichel, sowie im Oktober im

Haus

Rosenglück

(Kreuzwertheim) statt.

Vom 10. bis 14.06. trafen wir

uns täglich um für die

Leistungsprüfung Löschangriff

zu üben. Die Gruppe legte dann

am 15.06. die Prüfung mit Erfolg

ab.

Am 03.07. besuchte uns der

Gemeinderat und konnte sich

so vor Ort ein Bild über den

Zustand des Gerätehauses

sowie der Feuerwehrfahrzeuge

und deren Ausrüstung machen.

Wir würden uns wünschen, diesen

Vorort-Termin fest in den Jahresplan

zu integrieren. Wir stehen

selbstverständlich jederzeit zwecks

Terminabsprache zur Verfügung.

Im vergangenen Jahr mussten wir

57-mal ausrücken. Es handelte sich

hierbei um 17 Brandeinsätze, 36

Einsätze zur technischen

Hilfeleistung sowie 4

Sicherheitswachen.

Die

Feuerwehrfahrzeuge legten während

der Einsätze 910 km zurück.

Insgesamt wurden 531 Stunden und

35 Minuten abgeleistet.

Jahresbericht 2013

8


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Dies entspricht einer

durchschnittlichen Stundenzahl pro

Feuerwehrmann von mehr als 14

Stunden. Festzustellen ist, dass sich

in letzter Zeit die überörtlichen

Einsätze häufen und dabei meist

unsere Drehleiter angefordert wird.

Wir sind deshalb sehr froh, dass wir

die Drehleiter nach Ende des

Rechtsstreits mit der Fa. Thoma

bisher weitestgehend ohne

Probleme einsetzen konnten. Wir

hoffen jetzt nur, dass das auch nach

der erfolgten Sachverständigenprüfung

(GUV-G 9102), die in diesem

Jahr noch ansteht, weiterhin so

bleibt.

Auch für das Jahr 2013 wurde wieder

ein Jahresbericht herausgegeben.

Die Gestaltung übernahm, zum

ersten Mal Patrick Hünlein.

Ich bedanke mich bei Ihm, sowie

allen, die Berichte dazu beigetragen

haben.

Mein weiterer Dank gilt meinem

Stellvertreter Andreas Gottschalk,

unserem Vorstand Michael

Senfleben, den Jugendwarten

Alexander Futschek und Tobias

Mahal, Anke Schütz und Michael

Grötzbach für die Leitung der

Jugendgruppe sowie allen aktiven

Feuerwehrkameradinnen und

Kameraden für die Unterstützung

und ihre ständige Einsatzbereitschaft

bei Übungen, Aus- und

Weiterbildungen sowie im

Einsatzfall.

Ich bitte euch auch weiterhin zum

Wohle und zum Schutz der

Bevölkerung Kreuzwertheims so

tatkräftig

mitzuarbeiten.

Christian Fröber

1. Kommandant

Zusammenfassend wurden 2013 mit allen

Einsätzen & Übungen folgende Dienststunden geleistet:

1485 Stunden

oder

2 Monate, 1 Tag & 21 Stunden

Umgerechnet ergibt dies:

40 Stunden & 8 Minuten pro aktivem Mitglied

9

Jahresbericht 2013


Einsatzstatistik 2009 – 2013

FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

30

25

20

15

10

5

0

2013 2012 2011 2010 2009

Technische-Hilfeleistung Brandeinsätze Tierrettung

Öleinsätze Sicherheitswachdienst Fehlalarmierung

Alarmierungszeiten 2013

Tag 06:00 – 18:00 Uhr 38 Arbeitszeit

Nacht 18:00 – 06:00 Uhr 19 Freizeit

Gesamt 57

07:00 – 17:00 Uhr

(Mo. – Fr.)

Sa & So, sowie

nach 17:00 Uhr

21

36

Einsatzdauer und -kilometer

Gesamtstunden

Durchschnittliche Einsatzstunden

Einsatzkilometer

531h 35m

9h 30m

910 km

Jahresbericht 2013

10


Technik aktuell - Digitalfunk

FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Nachdem sich niemand bereit

erklärte, eine zentrale Ausschreibung

für die Städte, Märkte und

Gemeinden, sowie die

Werkfeuerwehren Unterfrankens zur

Beschaffung von Digitalfunkgeräten

durchzuführen, sprang der

Bezirksfeuerwehrverband

Unterfranken in die Bresche, um

einen Rahmenvertragsanbieter mit

einem guten Preis für die Endgeräte

zu ermitteln.

Zeitlicher Ablauf der Beschaffung

Im Mai 2013 startete die

großangelegte Beschaffungsaktion

für die Lieferung von TETRA-BOS-

Digitalfunkgeräten. Nach der

Angebotseröffnung am 23.

September beschloss der

Verbandsausschuss des BFV am 7.

Oktober 2013 den Auftrag an den

wirtschaftlichsten Bieter zu

vergeben. Bis dahin „war die Welt

noch in Ordnung“ und auch im

Zeitplan, um bis zum geplanten Start

des erweiterten Probebetriebs am

23. Februar Endgeräte aus dem

Rahmenvertrag abrufen zu können.

Doch wie es aussieht, findet der

sog. erweiterte Probebetrieb (ePB)

im Netzabschnitt Unterfranken ohne

einen Großteil der Feuerwehren und

Hilfsorganisationen statt, weil keine

oder nur wenige Funkgeräte zur

Verfügung stehen. Das EU-

Vergaberecht hat seine Tücken und

ist komplex: Bei einem

Nachprüfungsantrag durch den

unterlegenen Bieter hob die

Vergabekammer Nordbayern das

Vergabeverfahren auf, worauf der

eigentliche Gewinner der

Ausschreibung in zweiter Instanz vor

das Oberlandesgericht München zog.

Die Entscheidungsfindung dauert an

und unter Umständen muss die

Ausschreibung wiederholt werden.

Der erweiterte Probebetrieb (ePB)

Der erweiterte Probebetrieb (ePB)

gibt die Möglichkeit unterversorgte

Gebiete in der Netzabdeckung zu

erkennen und möglicherweise

nachzubessern, um im nachfolgenden

Wirkbetrieb möglichst

störungsfrei arbeiten zu können.

Gerade mögliche Einsatzschwerpunkte

und Gebiete, die nach

einer Computersimulationen

schlecht versorgt sind, können in der

Erprobungsphase auf „Herz und

Nieren“ getestet werden. Werden im

ersten Monat hauptsächlich

11

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Messungen durchgeführt, so folgen

im zweiten Monat Massentests. Ab

dem 5. Mai sollen alle Endanwender

in den Testbetrieb einsteigen, um

nach und nach die Netzlast zu

erhöhen und erste taktische

Praxiserfahrungen zu sammeln. Auch

für die Schulung der Einsatzkräfte ist

der Probebetrieb eine wichtige Säule

bei der Einführung des Digitalfunks.

Weniger Geräte im ePB

Die Konkurrenz der Lieferanten

bringt zeitliche Verzögerungen und

zum Start des Probebetriebes stehen

theoretisch alleine bei den

Feuerwehren in Unterfranken weit

über 1000 Geräte weniger zur

Verfügung als geplant. Bayernweit ist

der Bezirksfeuerwehrverband in

guter Gesellschaft, denn nahezu

keine Ausschreibung blieb in den

letzten Wochen unangefochten.

Von Skepsis bis erwartungsvoll

„Nach anfänglicher Skepsis durch

viele Gerüchte und negativen

Schlagzeilen in den Medien ist die

Stimmung bei unseren Helfern

positiv und auch erwartungsvoll.

Jetzt wollen sie es endlich auch

ausprobieren und anwenden“, sagt

Karin Munzke, Sachbearbeiterin

Einsatz bei der THW-Geschäftsstelle

Karlstadt. Im Geschäftsführerbereich

des THWs sind bereits 135

Handsprechfunkgeräte (HRTs)

vorhanden, sodass einer Teilnahme

am erweiterten Probebetrieb nichts

im Wege steht. Die Vorrüstung für

den Einbau in die Fahrzeuge ist

nahezu abgeschlossen. Auch bei den

Feuerwehren stehen die Ausbilder in

den Startlöchern und beginnen mit

der Ausbildung der Endanwender

sobald Geräte zur Verfügung stehen.

Bei verschiedenen Feuerwehren

wurden bereits außerhalb der BFV-

Beschaffungsaktion Geräte gekauft

und werden nun unterfrankenweit

für den Probebetrieb zusammen

gezogen. Die Verantwortlichen der

Feuerwehr hoffen nun auf eine

schnelle Abwicklung der

Ausschreibung, um baldmöglichst in

den Testbetrieb des erweiterten

Probebetriebs einsteigen zu können.

Auch das Betreibermodell der

Taktisch-Technischen-Betriebsstelle

als Ansprechpartner in Sachen

offenen Fragen, Endgeräteverwaltung,

Programmierung und

Updates werden Themen der

nächsten Wochen sein.

Jahresbericht 2013

12


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Einsätze 2013

Nr. Alarmierung Kurzbericht Einsatzort

1 14.01. 21:17 THL schnelles Türe öffnen Kreuzwertheim, Fürst-Udo-Straße

2 11.02. 09:30

Frw. Tätigkeit Verkehrsabsicherung

nach BayFwG Faschingszug

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

3 12.03. 09:24 THL VU mit mehreren Fahrzeugen BAB A3 Richtung Frankfurt

4 20.03. 18:57 Brand Kaminbrand Kreuzwertheim, Am Kreuzberg

5 26.03. 16:53 Brand Brand Werkstatt Röttbach, Felderweg

6 26.03. 19:00 Brand Nachschau Röttbach, Felderweg

7 28.03. 19:21 Brand Metallbrand Wiebelbach, Frankenstraße

8 05.04. 16:36 Brand Fahrzeugbrand St 2316

9 13.04. 00:51 THL VU Person eingeklemmt BAB3 KM250 Fahrtrichtung FFM

10 23.04. 09:46 Brand LKW-Brand BAB A3 km 245 Fahrtrichtung WÜ

11 30.04. 15:59

Frw. Tätigkeit Verkehrssicherung

nach BayFwG Maibaumaufstellen

Kreuzwertheim, Fürstin-Wanda-Park

12 27.05. 01:28 THL VU Person eingeklemmt BAB3 Fahrtrichtung FFM, KM250

13 05.06. 16:30 THL Insekten Kreuzwertheim, Neugasse

14 08.06. 18:45 THL Wasser im Keller Kreuzwertheim, Fürst-Udo-Straße

15 08.06. 19:00 THL Straße überflutet St 2315 Kreuzwertheim R. Hasloch

16 10.06. 19:00 THL Wasser im Keller Kreuzwertheim, Alte Schule

17 12.06. 18:00

Frw. Tätigkeit

nach BayFwG

Verkehrsabsicherung

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

18 16.06. 14:02 THL Abgestürzter Paraglider Hasloch, Drachenfliegerrampe

19 16.06. 19:18 THL Katze auf Baum Röttbach,

20 01.07. 10:57 Brand Brand bei Dacharbeiten Hasloch, Eisenhammer

21 06.07. 16:00

Sicherheitswache

Verkehrssicherung

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

22 11.07. 08:26 THL Ölspur Kreuzwertheim Kreisverkehr

23 18.07. 18:35 THL Insekten Kreuzwertheim, Tannenstrasse

24 20.07. 10:00 THL Insekten Kreuzwertheim, Kreuzstrasse

25 23.07. 16:12 Brand Brand Anhänger St 2316 Schollbrunn R. Rohrbrunn

26 29.07. 11:34 Brand BMA Fehlalarm Kreuzwertheim, Haslocher Straße

27 05.08. 06:35 Brand PKW Brand Kreuzwertheim, Ortsumgehung

28 05.08. 17:00 THL Unwetter Kreuzwertheim, Pfarrgasse

29 06.08. 17:00 THL Unwetter Kreuzwertheim, Ortsgebiet

30 06.08. 17:00 THL Unwetter Kreuzwertheim, Junkergasse

31 06.08. 18:30 THL Unwetter, Auto unter Baum Kreuzwertheim, Gäulsgasse

32 06.08. 18:50 THL Unwetter

Kreuzwertheim, Radweg Höhe

Turnplatzstrasse

33 17.08. 10:15 THL Insekten Kreuzwertheim, Gemeindedingerstr.

13

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

VU mit mehreren Fahrzeugen (3)

Aufgrund von Schneeglätte blieben am

Dienstagvormittag mehrere LKW liegen.

Dadurch bildete sich gleich ein Stau, in

dessen Ende sich mehrere Unfälle

ereigneten. Die Feuerwehren waren mit

einem Großaufgebot vor Ort um die

liegengeblieben LKW freizuschleppen.

Kaminbrand (4)

Ein Wohnungsbesitzer hatte telefonisch um

die Überprüfung eines gelöschten

Kaminbrandes gebeten. Daraufhin rückte

eine Staffel mit Tanklöschfahrzeug und

Drehleiter aus. Mit der Wärmebildkamera

wurde zunächst die Temperatur des

Kamines im Innenbereich kontrolliert.

Anschließend kam die Drehleiter zum

Einsatz, um auch die Überprüfung von

außen bzw. oben zu ermöglichen.

Metallbrand (7)

Aluminiumstaub bereitete sich in einem

Container immer weiter thermisch auf.

Daher wurde der Inhalt flächig verteilt und

mit Sand abgedeckt, um einen Brand

auszuschließen. Die Feuerwehr

Kreuzwertheim sicherte mit einer Staffel

die Arbeiten.

Straße überflutet (15)

Ein normalerweise ruhiges Bächlein führte

aufgrund einer Starkregenfront über der

Region extrem viel Wasser. Dadurch, sowie

durch die mitgerissenen Treibgutstücke,

konnte der Straßendurchlass die

Wassermengen nicht mehr aufnehmen.

Das Wasser bahnte sich an mehreren

Stellen seinen Weg über die Straße. Neben

der Verkehrslenkung wurde immer wieder

die Straße vom Treibgut befreit, sowie

anschließend grob mit dem Schnellangriff

gereinigt.

Brand Anhänger (25)

Bei der Fahrt durch ein Waldstück fing ein

Ausschankanhänger Feuer. Dieser wurde

von den eingesetzten Feuerwehren

umgehend gelöscht. Durch die derzeitige

hohe Waldbrandgefährdungsstufe wurden

vorsorglich mehrere Tanklöschfahrzeuge

alarmiert.

PKW Brand (25)

Nach einem Verkehrsunfall mit 2 Verletzten

wurde durch aufsteigenden Dampf ein PKW

Brand vermutet und die Feuerwehr

alarmiert. Der PKW brannte nicht, es wurde

die Einsatzstelle abgesichert und

auslaufende Betriebsstoffe gebunden.

Unwetter (28-32)

Ein Sportwagen wurde u.a. Opfer des

Gewitters. Er musste der Last eines Baumes

nachgeben. Zahlreiche Anfragen aufgrund

des starken Unwetters wurden bearbeitet.

Jahresbericht 2013

14


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Nr. Alarmierung Kurzbericht Einsatzort

34 30.08. 17:45

Frw. Tätigkeit Verkehrssicherung Eröffnung

nach BayFwG Quätschichfest

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

35 31.08. 14:45

Frw. Tätigkeit Verkehrssicherung

nach BayFwG Quätschichfestlauf

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

36 01.09. 20:45

Sicherheitswache

Sicherheitswache Feuerwerk Kreuzwertheim, Kaffelstein

37 16.09. 17:43 THL

Einsatzübung: abgestürzte

Person

Kraftwerk Eichel

38 18.09. 11:00 THL Insekten

Kreuzwertheim, Philipp-Günzelmann-

Weg

39 19.09. 18:00 THL Insekten

Kreuzwertheim, Philipp-Günzelmann-

Weg

40 23.09. 18:16 Brand

Einsatzübung: Brand in

holzverarbeitendem Betrieb

Schollbrunn, obere Heeg

41 24.09. 09:59 Brand LKW Brand BAB3, KM 245, Fahrtrichtung FFM

42 24.09. 19:25 Brand Kleinbrand Kreuzwertheim,

43 01.10. 18:00 THL

Einsatzübung: Betriebsunfall in

Beschichtungsbetrieb

Wiebelbach, Frankenstrasse

44 25.10. 16:00

Frw. Tätigkeit

nach BayFwG

Verkehrssicherung

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

45 30.10. 17:00 THL absturzgefährdete Teile Kreuzwertheim, Lengfurter Str.

46 02.11. 19:00

Sicherheitswache

Musikveranstaltung

Sicherheitswache

Kreuzwertheim, Dreschhalle

47 03.11. 16:00

Sicherheitswache

Musikveranstaltung

Sicherheitswache

Kreuzwertheim, Dreschhalle

48 11.11. 17:00

Frw. Tätigkeit Verkehrssicherung

nach BayFwG Martinsumzug Altort

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

49 11.11. 17:30

Frw. Tätigkeit Verkehrssicherung

nach BayFwG Martinsumzug Gemeindedinger

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

50 14.11. 22:19 Brand Brand Absauganlage

Wertheim-Reinhardshof, Gyula-Horn-

Strasse

51 17.11. 10:45

Frw. Tätigkeit Verkehrssicherung

nach BayFwG Volkstrauertag

Kreuzwertheim, Ortsgebiet

52 21.11. 15:00

Frw. Tätigkeit

nach BayFwG

Wasserdurchlass gereinigt Kreuzwertheim, Achtherrnholzweg

53 21.11. 17:15 THL Ast droht abzustürzen Kreuzwertheim, Fürstin-Wanda-Park

54 28.11. 17:05 THL Öl auf Gewässer Main, Höhe Eisenbahnbrücke Hasloch

55 01.12. 05:45 Brand BMA, defekte Klimaanlage

Faulbach,

Triebweg

56 09.12. 17:08 Brand Wohnungsbrand

Wertheim-Bestenheid,

Odenwaldstrasse

57 24.12. 14:52 Brand PKW-Brand BAB A3 Richtung Würzburg KM259

15

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

LKW Brand (41)

Lediglich ein defektes Differential

verursachte eine Rauchentwicklung. Mit

Ölbindemittel konnte die Feuerwehr das

Abschleppunternehmen unterstützen.

Einsatzübung (43)

Menschenrettung nach Betriebsunfall war

die Hauptaufgabe dieser Einsatzübung. Im

weiteren Verlauf wurden die Leckagen

durch den AC Zug des Landkreises

abgedichtet, sowie eine

Personendekontaminationsstelle

aufgebaut.

Öl auf Gewässer (54)

Alarmstichwort war "Öl auf Main". Nach

Eintreffen in Hasloch wurde die vermutete

Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet. Das

Boot der Feuerwehr Wertheim wurde zur

Überprüfung auf dem Fluss gewassert.

Lediglich ein kleinerer Ölfilm konnte

entdeckt werden. Nach Rücksprache mit

der Wasserschutzpolizei waren keine

weiteren Einsatzmaßnahmen erforderlich.

Die bereitstehenden Kräfte konnten

abrücken.

Wohnungsbrand (56)

Beim Brand in einer Küche im

Odenwaldring in Wertheim wurden am

Montag gegen 16.30 Uhr zwei Frauen

verletzt. Eine 24-Jährige hatte nach dem

Kochen offenbar vergessen, den

Elektroherd in der Küche abzuschalten.

Brand Absauganlage (50)

Zur Unterstützung nach Wertheim wurde

die Drehleiter aus Kreuzwertheim

alarmiert. Eine Absauganlage eines

Industriebetriebes brannte. Bis zum

Eintreffen war der Brand bereits gelöscht.

Mit der DLK wurde der Dachbereich

kontrolliert

PKW Brand (57)

Ein Motorschaden war die Ursache dieses

Alarms. Für die Feuerwehr war kein

Eingreifen notwendig, so dass die

alarmierten Einheiten nach kurzer Zeit

wieder die Einsatzstelle verlassen konnten.

Jahresbericht 2013

16


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Jahresbericht der Brandschutzerziehung

Auch im vergangenen Jahr standen

im Rahmen der Brandschutzerziehung

und Öffentlichkeitsarbeit

viele Termine an. Hauptsächlich

natürlich die Unterrichte und

Besichtigungen der beiden

Kindergärten, sowie den dritten

Klassen der Schule. Hier wurde den

Kindern ein gewisses Grundwissen

über Feuer und seine Gefahren,

sowie das Verhalten und der

Umgang mit dem Feuer im Brandfall

beigebracht. Dies geschah mit Hilfe

des Brandschutzerziehungskoffers

und des Übungstelefons, mit dem

der Notruf geübt wurde, für die

Schulkinder auch in Versuchen, die

sie selbst durchführen durften. Bei

den Besichtigungen konnten die

Kinder das Gerätehaus, die

Fahrzeuge und Geräte der Wehr

kennenlernen.

Zu den Zahlen in Schulstunden und

für die Kinder des Schuljahres

2012/13:

Für beide der dritten Klassen jeweils

vier Stunden Unterricht und zwei bei

der Besichtigung für insgesamt 48

Kinder an sechs Terminen.

Die beiden Kindergärten an vier

Terminen mit jeweils zwei Stunden

für 23 Kinder.

Außerdem nahm die Feuerwehr

Kreuzwertheim auch wieder am

Ferienspaßprogramm teil und bot in

den Sommerferien einen Termin an,

bei dem 13 Kinder teilnahmen. Ihnen

wurde zweieinhalb Stunden die

Feuerwehr gezeigt und sie durften

Wasserspiele durchführen. Zum

Abschluss bekamen sie eine Urkunde

sowie ein kleines Präsent überreicht.

Im Berichtsjahr veranstalteten wir

am Tag der offenen Tür eine

Einweisung in Feuerlöscher, die auch

von der Bevölkerung bei einer

Übungsanlage selbst benutzt werden

konnten.

Ebenso wurde in einer

ausführlicheren Form für alle

Erzieherinnen der Kindergärten diese

Einweisung mit anschließender

Übung durchgeführt.

17

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Für die Brandschutzerziehung/-

Aufklärung wurden insgesamt 30

Stunden geleistet. Die Zeiten für

Vorbereitung, Organisation und

Besprechungen dieser Termine

wurden nicht erfasst.

An dieser Stelle möchte ich mich bei

allen Beteiligten die mich unterstützt

haben, den Erzieherinnen und

Lehrkräften für die gute

Zusammenarbeit und den immer

freundlichen Empfang, sowie bei den

Kindern für die selbstgebastelten

Aufmerksamkeiten bedanken.

Auch möchte ich darauf hinweisen,

dass sich laut Statistiken in Bayern

die Todesfälle und Brandstiftungen

vor allem bei Kindern in den letzten

Jahren reduzierten. Wie aus dem

Bericht hervorgeht, leistet die

Feuerwehr Kreuzwertheim auch

ihren Beitrag dazu. Natürlich ist auch

zu erwähnen, dass diese geleisteten

Stunden nicht nur die Aufgabe des

vorbeugenden Brandschutzes und

der Aufklärung erfüllen sollen,

sondern auch der Mitgliederwerbung

vor allem im Jugendbereich dient. Es

zeigte in den letzten Jahren auch

schon kleinere Erfolge, die sich in

den nächsten Jahren vergrößern

sollten und müssen.

Werben Sie also für Ihre Freiwillige Feuerwehr und Ihre Sicherheit!

Alexander Scholl

Jahresbericht 2013

18


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Feuerwehren in Bayern

Einsatzarten 2008 2009 2010 2011 2012

Brände 17.083 18.649 19.840 21.421 20.300

Techn. Hilfeleistungen 116.409 117.169 119.356 121.510 115.769

Rettungseinsätze 44.008 44.383 53.090 51.946 52.082

Fehlalarme 17.650 19.204 19.786 22.841 24.404

sonst. Tätigkeiten - - 1.075 2.706 4.768

Einsätze gesamt 195.150 199.405 213.194 220.244 217.323

Personenrettung bei Bränden 2012

Durch die Feuerwehr gerettete

Personen

Über Feuerwehrleitern gerettete

Personen

Durch die Feuerwehr tot

geborgene Personen

1.377

1.187

61

Top 5 bei THL 2012

Versperrter Raum

9.562

Straßenunfall

9.153

Ölspur

8.958

Sturmschaden 6.929

Waserschäden 6.199

Feuerwehr-Potential in

Bayern 2012

Freiwillige

Feuerwehr

Werks- &

Betriebsfw.

Anzahl der Feuerwehren 7.673 227 7

ständig besetzte Wachen 10 41 21

Feuerwehrgerätehäuser 8.044 220 21

aktive FW-Dienstleistende 318.159 8.407 2.604

hauptberuflich 524 1.403 2.604

weiblich 25.218 187 13

Feuerwehranwärter 47.430 38 57

Berufsfeuerwehr

19

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

Mitgliederstand

zum 01. Januar 2013

Neuzugänge

vorzeitige Abgänge

Übernahme in die aktive Wehr

aktuell zum 31.12.2013

Die Jugendlichen leisteten im

vergangenen Jahr insgesamt 438,5

Stunden, die sich wie folgt aufteilen:

Der größte Teil fällt natürlich mit

314,5 Übungsstunden auf die

feuerwehrtechnische Ausbildung,

47,5 geleistete Helferstunden am

Quätschichfest und 76,5 Stunden

allgemeine Jugendarbeit, wie z.B. das

Osterfrühstück. Hier bedankt sich die

Jugendfeuerwehr für den

zahlreichen Besuch und lädt wieder

für dieses Jahr am 21. April 2014 ein.

Dazu kommen natürlich noch einige

Stunden, bei denen die Jugendlichen

die aktive Wehr bei Übungen, vor

allem als Verletztendarstellern,

unterstütze.

Auch Lehrgänge und Prüfungen

absolvierte unser Nachwuchs wieder

und diese alle mit größtem Erfolg.

Beim alljährlichen Wissenstest,

diesmal in Marktheidenfeld, zweimal

in der Stufe Bronze und dreimal in

Silber. Dieser Unterschied kommt

hier nur zustande, da die Jungs die

Prüfung teilweise zum ersten Mal

7 JF´ler

0 JF´ler

0 JF´ler

0 JF´ler

7 JF´ler

ablegten. Unsere jüngsten

Feuerwehrfrauen legten im Juli

zusammen mit der JF Hasloch die

Jugendleistungsprüfung ab und

starteten den ersten Schritt zur

Aktiven Wehr, indem sie im Herbst

die Truppmannausbildung bestanden

haben.

Vor den Sommerferien wurde

zusammen mit der Jugendgruppe ein

Sommergrillen veranstaltet und als

Jahresabschlussfeier

die

Eissporthalle in Aschaffenburg

aufgesucht, mit anschließenden

gemeinsamen Essen.

Bedanken möchte ich mich bei allen,

die die Jugendfeuerwehr bei

Übungen unterstützt haben, vor

allem bei den beiden

Jugendgruppenleitern Anke Schütz

und Michael Grötzbach, sowie bei

meinem Stellvertreter Tobias Mahal,

der es möglich macht, den

Übungsbetrieb der Jugendfeuerwehr

das ganze Jahr aufrecht zu erhalten.

Alexander Scholl

Jugendwart

Jahresbericht 2013

20


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Einsatzübung Kraftwerk Eichel

„Abgestürzter Arbeiter in

Turbinenkammer Kraftwerkshaus an

der Schleuse Eichel, die Feuerwehr

Kreuzwertheim

zur

Personenrettung": Dies war das

Alarmstichwort, mit dem die

Feuerwehr Kreuzwertheim am

Montag, dem 16.09.13, zu einer

Einsatzübung alarmiert wurde.

Turnusgemäß werden alle 25 Jahre

die Turbinen der Mainkraftwerke

einer Revision unterzogen. Dabei

werden dann verschiedene Teile

geprüft und getauscht. Für die dort

tätigen Arbeiter ist dies kein

ungewohnter Ort. Für die zuständige

Feuerwehr allerdings im Falle eines

Notfalls schon.

dort durchführt - eine Übung

inszeniert. Ein Arbeiter geriet dabei

unter einem Gabelstapler und

musste aus seiner Zwangslage

befreit werden. In der trocken

gelegten Turbinenkammer fiel

zeitgleich ein Mitarbeiter in

Ohnmacht und musste von dort mit

Hilfe des Auf- und Abseilgerätes, das

an der Drehleiter angebracht wurde,

in der Schleifkorbtrage ins Freie

gebracht werden.

Deshalb wurde auf ein Angebot der

EON Wasserkraft hin, die das

Kraftwerk betreibt und die Arbeiten

21

Jahresbericht 2013

Um dann noch zu prüfen, ob die neu

geschaffene

Alarmierungsmöglichkeit

der Absturzsicherungsgruppe

aus Homburg/Trennfeld

funktioniert, "brach" auch noch das

Gerüst zusammen, über das der

Turbinenraum betreten werden

konnte.


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Die dort verbliebenen

Feuerwehrkameraden wurden dabei

"verletzt" und konnten unter

Zuhilfenahme der Ausrüstung der

beiden alarmierten Wehren befreit

werden.

In der Übungsnachbesprechung

waren die Verantwortlichen vor

allem beeindruckt, wie schnell mit

Hilfe der Drehleiter die Personen

gerettet werden konnten. Auch KBM

Baumann, der in Vertretung des zu

einem Einsatz gerufenen KBI

Werrlein die Grußworte übernahm,

lobte die "saubere Arbeit" und war

mit dem Übungsverlauf zufrieden.

Bürgermeister Fuhrmann dankte den

Kameraden aus "seiner" Gemeinde,

wie auch die der Nachbargemeinden.

Jahresbericht 2013

22


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Jahresbericht der Atemschutzgruppe

Übungen

Für die Atemschutzgruppe fanden im Jahr 2013

insgesamt

8 Übungen

statt, davon 2 auf der Atemschutzübungsstrecke in

Lohr.

Die Mitglieder leisteten demnach

157,5 Übungsstunden,

davon 27 Stunden mit Atemschutzgerät.

Mitgliederstand

zum 01. Januar 2013

Neuzugänge

vorzeitige Abgänge

aktuell zum 31.12.2013

18 Geräteträger

+ 1 Geräteträger

0 Geräteträger

19 Geräteträger

Einsätze

Die Atemschutzgeräteträger wurden dieses Jahr lediglich bei zwei Einsätzen

benötigt, wobei das Atemschutzgerät insgesamt 2 Stunden getragen wurde.

Es handelte sich um folgende Einsätze:

26.03.2013 - Werkstattbrand Röttbach

09.12.2013 - Wohnungsbrand Wertheim

23

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Besondere Aktivitäten

Unsere Winterwanderung ging in diesem

Jahr über den Laufer. Nach einem kurzen

Erfrischungsstopp liefen wir um den

Kaffelstein in die Pizzeria „Ragusa“. Dort

verbrachten wir ein paar gemütliche

Stunden.

Der Besuch des Kletterparks musste 2013

wegen Terminschwierigkeiten und

schlechter Witterung leider ausfallen. Für

2014 ist der Termin nun fester Bestandteil

des Übungsplans.

Planung für 2014

BSA Goldbach

Michael Senfleben

Leiter des Atemschutzes

Jahresbericht 2013

24


Jahresbericht der Jugendgruppe

In diesem Jahr traf sich die

Jugendgruppe immer dienstags von

17.00 - 18.00 Uhr im

Feuerwehrgerätehaus.

FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Während den Frühlings- und

Sommermonaten waren wir

hauptsächlich im Freien unterwegs.

Neben Schnitzeljagd zum Mahnmal,

Tischtennis, Fußball, oder einer

Fahrradtour zur Eisdiele Wertheim

durften sich die Jugendlichen auch

an der Kübelspritze versuchen. Bei

schlechtem Wetter wurde im

Feuerwehrgerätehaus gebastelt

oder Gesellschafts- und Ratespiele

gespielt. Die Weihnachtsfeier haben

wir dieses Jahr in der Eissporthalle in

Aschaffenburg verbracht, in der wir

zusammen mit der Jugendfeuerwehr

Schlittschuh gelaufen

sind. Auch in diesem Jahr haben wir

wieder einige Aktivitäten geplant.

Neben einem Schwimmbadbesuch

im Palm Beach in Stein bei Nürnberg

werden wir auch wieder eine

Grillfeier zusammen mit der

Jugendfeuerwehr veranstalten.

Die Jugendgruppe besteht zurzeit

aus 5 Jungen im Alter von 9 bis 11

Jahren. Über Zuwachs würden wir

uns freuen, denn wir haben

sicherlich für jeden etwas zu bieten.

Anke Schütz & Michael Grötzbach

Jugendgruppe

25

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Technik aktuell – Die AlarmApp

Seit November 2013 ist bei der Feuerwehr Kreuzwertheim die AlarmApp

installiert. Mit der AlarmApp ist es möglich, eine aktive Rückmeldung zu geben, ob

man an einem Einsatz teilnimmt oder nicht. Das System besteht aus dem

Programm RIS (Rescue Information System), der Website www.alarmapp.org und

einer App. Die App gibt es sowohl für iOS, Android als auch Windows Phones.

Nachfolgend ist die Funktion bzw. der Ablauf einer Alarmierung inkl. der

Besonderheiten erläutert:

1. Notfall wird bei der ILS in

Würzburg gemeldet.

2. ILS nimmt den Einsatz auf und

Alarmiert die FW Kreuzwertheim

per Piepser und/oder Sirene.

3. Zeitgleich erfolgt die Alarmierung

per Alarmfax.

4. Das Alarmfax wird vom PC im FW-

Haus empfangen.

5. Das Programm RIS wertet das Fax

aus und schickt es per Email

weiter. Zeitgleich wird der Inhalt

des Alarmfaxes auf dem Monitor

dargestellt.

6. Der Webservice von

Alarmapp.org empfängt die Email. Beim Empfang wird der Text geprüft, ob

gewisse Stichworte enthalten sind. Aufgrund von Filterregeln wird die

passende Alarmgruppe ausgewählt und alarmiert.

7. Nun geht eine Nachricht an die Mitglieder der jeweiligen Alarmgruppe.

Diese Nachricht kann nur bei bestehender Datenverbindung empfangen

werden.

8. Empfängt das Smartphone die Nachricht, wird diese auf dem Display

angezeigt.

9. Nun kann ausgewählt werden, ob Ihr den Einsatz annehmt oder ablehnt.

Die Antwort wird bei bestehender Datenverbindung direkt an den

Webservice geschickt und an alle verteilt. Den Einsatzstatus sehen dürfen

aktuell nur die Gruppenführer.

Jahresbericht 2013

26


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Bemerkung zu Punkt 3:

Die ILS hat zwei Leitungen zur Alarmierung per Fax. Somit kann es hier zu

Verzögerungen kommen, wenn mehr als 2 Feuerwehren per Alarmfax alarmiert

werden. Genauso kann es zu Verzögerungen kommen, wenn bei einer Feuerwehr

Probleme mit dem Faxempfang bestehen. Wird nämlich bei der ersten Anwahl das

Fax nicht angenommen, pausiert das Wahlprogramm für 60 Sekunden, gibt die

Leitung aber nicht frei! Anschließend startet es einen neuen Versuch. Scheitert

dieser auch, wird das Fax verworfen und die Leitung wieder freigegeben.

Bemerkung zu Punkt 5, 6 und 7:

Da die Benachrichtigung vom PC im FW-Haus an den Webservice per Email erfolgt,

kann es auch hier zu Verzögerungen kommen. Das gleiche gilt auch für die

Verbindung vom Webserver zur App auf dem Smartphone. Da die

Signale/Nachrichten/Pakete durch das Internet gehen, kann man dies auch nicht

beeinflussen.

Deswegen kann es immer wieder mal zu Verzögerungen zwischen der

Alarmierung per Piepser und der App kommen.

Alarmierung mit der AlarmApp bei der Feuerwehr Kreuzwertheim

Da seit 25.11.2013 im Landkreis MSP durch die ILS Würzburg die

einsatzmittelbezogene Alarmierung durchgeführt wird ist es notwendig, dass die

Fahrzeuge der FF Kreuzwertheim möglichst effektiv besetzt werden. Hierfür wurde

die AlarmApp angeschafft. Weiterhin wird je nach Einsatzart über Sirene und

Funkmeldeempfänger (große oder kleine Schleife) alarmiert. Zusätzlich über die

AlarmApp mit einem Zeitverzug im Sekundenbereich.

Die Einsatzkräfte werden vom 1. oder 2. Kommandant, bzw. ersten Gruppenführer

am Gerätehaus nach Ihrer Qualifikation/Ausbildung auf die Fahrzeuge eingeteilt.

Um die Einteilung zu erleichtern, ist es zwingend erforderlich, dass über die

AlarmApp Rückmeldung von den Einsatzkräften gegeben wird, damit möglichst

alle Fahrzeuge besetzt werden und mit ausreichendem Personal an die

Einsatzstelle verbracht werden können.

Es wird von allen aktiven Mitgliedern der Feuerwehr Kreuzwertheim, die im

Besitz eines Smartphone sind erwartet, sich bei der AlarmApp anzumelden und

diese auch zu nutzen!

27

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Regeln zur Rückmeldung (RM) über die AlarmApp:

Die Rückmeldung muss gleich nach der Alarmierung gegeben werden, bevor

der Weg zum Gerätehaus angetreten wird, egal mit welchem Verkehrsmittel

Jede Einsatzkraft verhält sich auf der Anfahrt nach der StVO

Bei Probealarmierungen soll nur positive RM gegeben werden, falls der Alarm

angekommen ist

Im Einsatzfall soll entsprechend den persönlichen Umständen folgende

Rückmeldungen gegeben werden:

1. Negative RM – wenn man nicht zum

Gerätehaus kommt

2. Positive RM – wenn man sich im

unmittelbaren Umkreis befindet und

zum Gerätehaus kommt, dies

umfasst

folgende

Ortschaften/Ortsteile:

Kreuzwertheim, Wiebelbach,

Röttbach, Unterwittbach, Hasloch,

Hasselberg, Rettersheim, Wertheim,

Wartberg, Reinhardshof, Bestenheid,

Eichel, Hofgarten, Waldenhausen,

Reicholzheim und die hierzu jeweils

angrenzenden Industriegebiete.

3. keine RM – wenn man den Alarm

nicht bekommen hat oder wer sich

außerhalb der unter Punkt 2

genannten Ortschaften/Ortsteilen

befindet und trotzdem zum

Gerätehaus kommt

Die regelmäßigen monatlichen Probealarmierungen werden nicht über die

AlarmApp alarmiert. Es wird immer versucht mit allen alarmierten Fahrzeugen

und Personal an die Einsatzstelle auszurücken. Die Ausrückeordnung der FF

Kreuzwertheim gilt weiterhin in der jeweils aktuellsten Fassung.

Christian Fröber

1. Kommandant

Jahresbericht 2013

28


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Veranstaltungen 2014

Wann? Was? Wo?

Freitag,

21. März 2014

19:00 Uhr

Samstag,

05. April 2014

19:00 Uhr

Ostermontag,

21. April 2014

ab 9:00 Uhr

Mittwoch,

30. April 2014

ab 17:00 Uhr

Samstag,

24. Mai 2014

19:00 Uhr

Samstag,

31. Mai 2014

19:00 Uhr

Samstag,

07. Juni 2014

19:00 Uhr

Samstag,

28. Juni 2014

19:00 Uhr

Samstag,

19. Juli 2014

19:00 Uhr

Freitag - Montag

29. August -

01. September 2014

Sonntag,

16. November 2014

10:45 Uhr

Generalversammlung

Inspektionsehrenabend des

Kreisfeuerwehrverbands

Osterfrühstück &

der Osterhase kommt zur

Feuerwehr

Maibaumaufstellung

120 Jahre FFW Rettersheim

120 Jahre FFW Steinmark

140 Jahre FFW Glasofen

120 Jahre FFW Oberndorf

140 Jahre FFW Michelrieth

Heimat- und Quätschichfest

Volkstrauertag

Fürstin-Wanda-Haus

Dreschhalle

Gerätehaus

Fürstin-Wanda-Park

Treffpunkt:

Gerätehaus

Treffpunkt:

Gerätehaus

Treffpunkt:

Gerätehaus

Treffpunkt:

Gerätehaus

Treffpunkt:

Gerätehaus

Festplatz

Treffpunkt:

Fürstin-Wanda-Haus

29

Jahresbericht 2013


FEUERWEHR KREUZWERTHEIM

Du hast Interesse an Technik, Kameradschaft

und hilfst gerne anderen Menschen?

Wir suchen Dich!!

Freiwillige Feuerwehr Kreuzwertheim

ein starkes Team!

Komme ganz unverbindlich zu den auf der

Homepage oder im Mitteilungsblatt veröffentlichten

Terminen zu unseren Übungen ins Feuerwehrhaus

und lerne uns dabei kennen.

www.Feuerwehr-Kreuzwertheim.de

Jahresbericht 2013

30

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine